Ihre Meinung zu: Spanien: Zweiter landesweiter Gesundheitsnotstand

25. Oktober 2020 - 16:49 Uhr

Zum zweiten Mal tritt in Spanien wegen der Corona-Pandemie ein landesweiter Notstand in Kraft. Nach dem Willen der Regierung soll er bis Mai 2021 verlängert werden. Ab sofort gilt ein nächtliches Ausgehverbot.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Alles andere wäre in dieser Situation nicht zu verantworten

„Spanien meldete am Freitag fast 20.000 neue Coronavirus-Fälle; 231 Menschen starben an einem Tag mit oder an dem Virus? (...)
>> Mehr als 34.000 starben [Seit Beginn der Pandemie] mit einer Coronavirus-Infektion“

So weit darf man es nicht wieder kommen lassen. Die Wirtschaft kann ohne Geld (bitte nicht verwechseln mit „wirtschaftliche Aktivitäten“!) sehr wohl überleben. Aber nicht mit dem Virus.

An die Adresse der hiesigen Schönredner:

Vielleicht werfen die jetzt einmal einen genaueren und unvoreingenommenen Blick nach Spanien.

Und auch die noch nicht so stark betroffenen Italiener die in Neapel und an anderen Stellen gegen die Coronamaßnahmen protestieren, sollten allmählich zu der Einsicht gelangen, dass sich das Virus um derartige Proteste einen Dreck schert.

@ harry_up

"Vielleicht werfen die jetzt einmal einen genaueren und unvoreingenommenen Blick nach Spanien."

Lassen Sie mich mal eine vorsichtige Prognose wagen: Nein, werden sie nicht.

Leider!

erstaunlich

und vor diesem Hintergrund
gibt es noch Schönredner hierzulande

Die meinen mit Partyfeiern und alles in Frage stellen kämen sie weiter

Dasselbe wird nach aller Wahrscheinlichkeit in den...

...nächsten Wochen auch auf uns zukommen!

---

Und nicht etwa, weil die Mehrheit vorsichtig, umsichtig
und vor allem die Gefahr sehen, daß dieses Virus ein
wirklich "fieses" Virus ist.
Nein, weil es der Minderheit der Querdenker, egal aus welchen politischen Lager sie auch stammen,
sich an keinerlei solidarischen Regeln halten und somit den Rest der Bevölkerung schaden.
-
Das soll nicht heißen, daß nur die Querdenker das Virus verbreiten.
Das meine ich so nicht.
Aber wenn nun fast täglich überall in Deutschland gegen die Coronamaßnahmen demonstriert wird,
die Leute die einfachsten Regeln in ihrem tägl. Leben
völlig ignorieren, Polizeikräfte binden und auch tätlich angreifen wie heute in Berlin, dann sind diese Leute
ein echtes Problem.
-
Für mich sind diese Leute Gefährder für unsere Gesellschaft und für die Demokratie!

Notstand

Leider müßte der Notstand mit all seinen Einschränkungen dauerhaft sein. Sonst wird es immer wieder ein hin und her geben mit den Zahlen. Bin mal gespannt wie das jahrelang gutgehen soll.

Coronaleugner schockt das nicht!

///
*
*
... die Coronaleugner, Verharmloser und Querulanten schockiert das nicht im geringsten ...
*
... in ihren Ohren ist es wahrscheinlich eine Erfolgsmeldung, die vermutlich gefeiert wird ...
*
... weil sie das Virus und die Maßnahmen sehr wahrscheinlich einfach nur als Trojanisches Pferd benutzen, um einfach nur Chaos und am Ende einen Umsturz anzuzetteln?
*
... anders kann ich mir es jedenfalls nicht mehr erklären, wie hier angesichts der Zahlen und unumstößlichen Fakten immer noch einige hartnäckig und vor allem extrem lautstark unterwegs sind!

@Biocreature - volle Zustimmung!

ich kann Ihren Ausführungen nur voll zustimmen!

Wäre auch in Deutschland angebracht!

Um endlich wirkmächtig gegen Maskenverweigerer, vermeintliche Querdenker und andere Verfassungsfeinde vorgehen zu können... Vor allem aber, um flächendeckend Leben zu schützen und zu retten.......

Am 25. Oktober 2020 um 17:48 von Biocreature

........Aber wenn nun fast täglich überall in Deutschland gegen die Coronamaßnahmen demonstriert wird..........

Dann muss man eben die Demos konsequent auflösen, wenn die Vorschriften nicht eingehalten werden. Spätestens nach 1-2 Jahren werden dann die Corona-Demos weniger. So meine Hoffnung.

@Biocreature - Querdenker

Jeder kann denken, was er will - aber gerade diejenigen, welche keine zusätzlichen Maßnahmen wollen, sollten nicht quer-handeln, sondern sich jetzt im Winterhalbjahr an die AHA-Regeln halten.

Wer das Virus nicht komplett leugnet, weiß:
Jedes Virus braucht immer einen Wirt, um zu überleben und sich zu vermehren. Es ist auf eine kontinuierliche Weiterübertragung angewiesen.
Nur wenn es immer wieder von einem Menschen zum anderen überspringt, bleiben Infektionsketten aufrechterhalten.
Wer quer-handelt macht es dem Virus leicht.

Sobald aber der Infizierte in der hochinfektiösen Phase niemand anderem nahekommt, bricht die Infektionskette ab und das Virus kann nicht über"leben".

Deswegen ist es sinnvoll, Abstand zu halten, Hände zu waschen, Maske zu tragen, gut zu lüften und Menschenansammlungen zu meiden.

Die Summe der vielen kleinen Alltagsentscheidungen jedes Einzelnen bestimmt, ob wir die Infektionsketten unterbrechen können oder immer tiefer in die zweite Welle schlittern.

In keinem anderen EU Land sind Infektionszahlen so hoch?

Stimmt. Aber nicht mehr lange, Frankreich wird in spätestens 2-3 Tagen Spanien überholt haben.

Die Experten die hier Gründe für die traurige Spitzenposition Spaniens dargelegt haben, müssen dann wieder umdenken.

Auch bei den Opferzahlen wird Spanien wohl sehr bald von Frankreich überholt. In Europa hat dann nur GB mehr Coronatote zu beklagen.

Wenn man mal die Entwicklung auf der Südhalbkugel der Erde (zB Südafrika oder Australien) anschaut, verheissen die europäischen Zahlen nichts gutes.

Zwar ist SARS-CoV-2 ein sog. „Ganzjahresvirus“, aber man weiß das es Kälte und Feuchtigkeit mehr liebt als Hitze und Trockenheit. Der europäische nasskalte Winter bringt also für das Virus ideale Bedingungen...

Spanien, ein Beispiel

... dafür, wie es läuft, wenn es SCHLECHT läuft.

Deswegen haltet Euch bitte alle an das, was Frau Merkel zweimal gesagt hat.
Reduziert Kontakte.
Folgt den AHA-Regeln.

Die Kultusminister sollten beim Punkt Schule
unbedingt dem RKI und den Virologen folgen.

Wir können die Probleme, die wir haben,
nur vergrößern, wenn wir all das in den Wind schlagen und wider besserem Wissen in die
falsche Richtung gehen.
Falsche Richtung bedeutet mehr Tote, größeren Wirtschaftseinbruch, mehr und längere Einschränkung von Kunst, Gastronomie, Tourismus.
Wir schießen uns nur selbst ins Bein.
Sägen den Ast durch, auf dem wir sitzen.

#Nettie 17.24

Keine Ahnung woher die 34.000 Toten kommen, aber es sind definitiv über 50000 Tote.
Wenn Sanchez bis Mai 21 den Notstand ausruft, gehen hier alle Lichter aus. Es sind jetzt schon hier bei uns die Hälfte der Läden geschlossen, die haben auch nach dem ersten Estado de Alarma nicht wieder aufgemacht. Das Land ist jetzt schon Pleite, die ERTES (Kurzarbeitergeld) muss Brüssel bezahlen und es kommt nichts mehr rein. Die kleinen Betriebe haben zu, aber nicht wirklich und zahlen keine Steuern mehr. Die großen Firmen machen nur noch Miese, also auch von da kein Geld mehr. Die Verschuldung ist unter Sanchez in zwei Jahren von 100% auf 120% gestiegen, dies sind die offiziellen Zahlen, die Wahrheit ist viel schlimmer. Die EU schickt die Berichte schon wegen kreativer Buchhaltung zurück.
Ich denke die Situation ist in ganz Europa aus dem Ruder gelaufen, wie das endet weiß keiner, mit oder ohne Masken.

Prozentsatz

Interessant wäre
zu erkunden, wieviele Menschen es braucht,
um die solidarischen Maßnahmen der Gemeinschaft scheitern zu lassen.

Beispiel:
In einer Schulklasse reicht es zuweilen,
wenn EIN Schüler den Unterricht stört.
Es reicht, wenn dieser EINE so laut ist, daß
alle anderen nicht mehr konzentriert arbeiten können.

Bei Corona:
Welcher Prozentsatz an Maßnahmen-Verweigerern reicht aus, um die Fallzahlen exponentiell steigen zu lassen?
Wieviele Kontakte pro Tag (im Durchschnitt (auf die Gesamtbevölkerung bezogen)) stellen die Grenze dar, über der die Fallzahlen steigen, unterhalb der die Fallzahlen sinken?
Wenn wir das mathematisch modellieren können, hilft es vielleicht zu erkennen, wie wir dem Problem beikommen können.

Nicht.

Nur Spanien befindet sich im Notstand die ganze Welt befindet sich im Kampf gegen dieses fiese Virus.
Vielleicht ist es eine Prüfung für die gesamte Menschheit. Diese Prüfung ist sehr sehr schwierig diese müssen WIR gemeinsam meistern.

@17:57 von Möbius

//Der europäische nasskalte Winter bringt also für das Virus ideale Bedingungen...//

Ja, und die offensichtlich nicht kleine Anzahl an Mitbürgern, die immer noch die Herdenimmunität beschwören, sich vehement gegen jede Regel sperren und für die Rücksicht ein Fremdwort ist, unterstützen nach Kräften die Ausbreitung des Virus. Wenn dann auch bei uns die Triage notwendig werden sollte - was ich nicht mehr ausschließe - dann ist das Gejammer groß und schuld ist natürlich wieder die Regierung.

Spanien, Frankreich, Belgien,

Spanien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Italien... die Liste der Länder, in denen die Lage heute schon dramatisch ist, ließe sich leider fortsetzen. Und wem das nicht ausreicht, möge sich die Bilder aus der Lombardei vom Frühjahr in Erinnerung rufen: Dort waren Ärzt*innen und Medinzinethiker*innen gezwungen zu entscheiden, welche Patient*innen einen Insensiv-Beatmungsplatz bekommen und welche nicht: Triage heißt diese dramatische Lage, die zu solchen Entscheidungen zwang. Schon vergessen?
Daran zu erinnern ist keine bewusste Angstmache, wie manche hier immer wieder beklagen, es ist eher eine adäquate Erinnerung, um daraus zu lernen und frühzeitig gegenzusteuern - und das folgt (wenn manche denn unbedingt den Begriff der Angst hier verwenden wollen) eher der Devise: Angst kann ein guter Ratgeber sein, wenn man aus ihr lernt.

@harry_up 17:30

Zitat: "An die Adresse der hiesigen Schönredner:

Vielleicht werfen die jetzt einmal einen genaueren und unvoreingenommenen Blick nach Spanien.

Und auch die noch nicht so stark betroffenen Italiener die in Neapel und an anderen Stellen gegen die Coronamaßnahmen protestieren, sollten allmählich zu der Einsicht gelangen, dass sich das Virus um derartige Proteste einen Dreck schert."

An die hiesigen Apokalyptiker:

Villeicht einmal einen unvoreingenommenen Blick auf die unterschiedlichen Gegebenheiten, nach Testmenge, Krankheitsverläufen, Hotspots und Clustern, seine Schlüsse ziehen.

Egal, in welchem Land, wer sich nicht an beschränkende Regeln hält, läuft Gefahr die Kontrolle zu verlieren.

Und gegen manche Coronamaßnahmen zu protestieren ist das Recht eines jeden Europäers, und verschiedene Gerichte hierzulande haben auch so manche unsinnige Verordnung gekippt, und ich hoffe, die selbstherrliche Verordnungswut weicht Parlamentarismus.

@deutscheelite, 17:51

Außer Ihnen war zumindest unter diesem Artikel noch niemand "extrem lautstark unterwegs".

Oder, weil gerade Spanien das Thema ist:

Kann es sein, dass Sie zu einem nicht unerheblichen Grad gegen Windmühlen kämpfen?

17:43 von Sisyphos3

Die meinen mit Partyfeiern und alles in Frage stellen kämen sie weiter

Offen eingestanden, wenn ich mich so umschaue, hält sich die Mehrheit der Bevölkerung nicht an die Corona-Regeln. Wo sich Menschen treffen, werden engmaschige Gruppen gebildet. Es kann ja auch nicht besser werden.

Reisebranche provoziert Ischgl 02

Ich erinnere Kommentare an dieser Stelle, in denen sich Teile der Kampftrinker vom Ballermann über Einschränkungen empörten und den Spaniern zu erklären versuchten, dass das dortige Partyvolk einen Beitrag zur Wirtschaft Mallorcas leiste. Jetzt drohen Spanien (hoffentlich nicht) Situationen, die Norditalien im Frühjahr erlebte. Leidtragende sind die Millionen Beschäftigten, die ihre Jobs und eventuell ihre Wohunungen verlieren. Trotz Notstand und kaum noch beherrschbarer Situation bekomme ich fast täglich Werbe-Mails von Reiseveranstaltern, die mich auf die Kanaren locken wollen. Wer dort aus dem Hochrisikogebiet Deutschland in einem vollgepferchten Flugzeug, in dem weder Mindestabstände zwischen Sitzen und vor den Toiletten, noch (da Speisen und Getränke verkauft werden) Maskenpflicht eingehalten werden, trägt meiner Ansicht rebensowenig zur Rettung der spanischen Wirtschaft bei, wie die Alkoholiker vom Ballermann. Die Rückkehrer sorgen hier dafür dann aber für Ischgl 02. Toll.

@Biocreature 17:48

"... Querdenker das Virus verbreiten ... die Leute die einfachsten Regeln in ihrem tägl. Leben völlig ignorieren..."

Darf man noch nachfragen welche die einfachsten Regeln des täglichen Lebens sind?

Sorry aber das dürfte verfassungswidrig u. eu-rechtswidrig sein

Sorry aber ich halte diese nächtlichen Ausgangssperren für verfassungswidrig und eu-rechtswidrig weil

a) damit die Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden
b) es eine verbotene Einschränkung für Clubs und Discos in ihrer Berufsfreiheit ist

Und das ist mit Sichereit in Spanien genauso verfassungswidrig und eu-rechtswidrig wie bei uns. Bei uns wäre es GG Artikel 12 und im Eu-Recht ist es EU-Grundrechte-Charta Artikel 16.

Damit würde Sanchez seine eigene politische Karriere gefährden, sollte es eine Klage am EUGH geben von den Betreibern und der jungen Generation in der EU.

18:56 von rareri

>>Offen eingestanden, wenn ich mich so umschaue, hält sich die Mehrheit der Bevölkerung nicht an die Corona-Regeln. Wo sich Menschen treffen, werden engmaschige Gruppen gebildet. Es kann ja auch nicht besser werden.<<

Ich weiß natürlich nicht in welchem Umfeld Sie sich bewegen.
Nach meiner Beobachtung halten sich 80 - 90% an die Regeln.

Das wäre für Spaniens Wirtschaft der Genickbruch

Nochdazu wäre das hier für die inländische Wirtschaft in Spanien der Genickbruch:

https://www.tagesschau.de/ausland/spanien-notstand-111.html

"Die Wirklichkeit ist, das Europa und Spanien in einer zweiten Welle der Pandemie versunken sind", erklärte Sánchez nach Beratungen seines Kabinetts. Der Notstand gilt zunächst für zwei Wochen. Sánchez kündigte aber an, er werde das Parlament bitten, den Notstand um sechs Monate bis Mai 2021 zu verlängern.

Und da rede ich nicht mal von der Reisebranche. Sondern ich rede auch von anderen Unternehmen in Spanien wie Taxi-Unternehmen, Einzelhandel, Restaurants, Gaststätten, Hotels, Flughäfen, Airliner, usw.

Das wäre Sanchez politisches Ende und das kann keiner wollen.

Gesundheitsnotstand

Es würde mich schon interessieren, ob die Notstände in Europa Corona, oder Missmanagment, maroden Gesundheitsystemen, und Sparwut, geschuldet sind.

Auch bei uns waren ja schon zahleiche Krankenhausschließungen angedacht, gut, daß Corona vor der Ausführung kam.

Weshalb ein Lockdown?

ja, derzeit haben alle Länder hohe Zuwachsraten an Inf. Aber in allen Ländern ist das Inf-Geschehen anders - lt. WHO: https://worldhealthorg.shinyapps.io/covid/
Vor 6 Monaten hatte Spanien 10 Tote auf 100 jeweils auf 100.000 EW und 7 Tage. Also starben 10% der Infizierten. Heute hat Spanien 3 auf 150 Inzidenz, also 2%. Da hat sich was verändert, wahrscheinlich vor allem die Behandlungsmethoden. Ich hätte gerne mal eine Gegenüberstellung von Covid vs. durchschn. Grippe. Wie gefährlich ist das noch? Ist ein Lockdown überhaupt noch notwendig? Ja zu Kontaktbeschränkungen, Ja zur Maskenpflicht, denn das hilft ja auch gegen Grippe und Magen-Darm. Aber das Argument aus dem März Lockdown, nämlich das Ges-System vor Überlastung zu schützen, ist wohl nicht mehr gegeben, denn Spahn hat ja bereits Betten abgebaut.
---
Schade natürlich, dass die C-App so schlechtfunktioniert: Ich hatte einen wenig riskanten Kontakt, wollte wissen, welcher meiner Sätze der relevante war - ich hätte meiden können.

@18:32 von stupid at first @harry_up 17:30

//Und gegen manche Coronamaßnahmen zu protestieren ist das Recht eines jeden Europäers, und verschiedene Gerichte hierzulande haben auch so manche unsinnige Verordnung gekippt,...//

Ja, es gab und gibt teilweise unsinnig erscheinende Verordnungen, aber

//und ich hoffe, die selbstherrliche Verordnungswut weicht Parlamentarismus.//

meinen Sie, dass uns das Virus die Zeit für mehr Parlamentarismus lässt? Ich denke nicht, dass wir diese Zeit noch haben. Ich denke vor allem daran, dass die medizinische Versorgung vor allem außerhalb von Corona vernachlässigt wird. Das hatten wir schon. Soll es noch schlimmer kommen? Und was hat Vorsorge mit Apokalypse zutun?

Politische Verantwortung?

Die spanische Regierung übertreibt mit diesen Maßnahmen, wenn man die Reaktion der konservativen Oppositionspartei PP hört/liest; sie kritisiert den Beschluss des Gesundheitsnotstandes als "Verwirrung, die die die Bürger nicht verdienen" und die rechte Partei Vox wirft der Zentralregierung Totalitarismus vor. Nicht nur in Spanien, in vielen Teilen Europas wird auf dem Rücken der Bürger aus egoistischen, politischen und ökonomischen Erwägungen heraus, verantwortliche Politik und notwendige Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie torpediert. Es ist wohl kein Zufall, dass die Region Madrid, wo die PP die Regierungschefin dieser Regionalregierung stellt, es sowohl in der ersten Welle, wie in den letzten Wochen, mit am schlechtesten hinbekam, die adäquaten Maßnahmen zu treffen. Die konservativen nutzen leider die Situation, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Sie wollen, statt zu unterstützen, die Zentralregierung bekämpfen. Das ist eines der Probleme mit Corona derzeit in Spanien.

Am 25. Oktober 2020 um 18:32 von stupid at first

Zitat: Und gegen manche Coronamaßnahmen zu protestieren ist das Recht eines jeden Europäers,

Jeder hat in der Tat das Recht zur Demonstration gegen was auch immer er will.

Man muss aber in Krisenzeiten nicht unbedingt demonstrieren und schon gar nicht unter Außerachtlassung der Coronaregeln.

Und ich muss die Demonstrationen nicht gut finden.

Am 25. Oktober 2020 um 19:10 von Demokratieschue...

Was die Ausgangssperre angeht :

"https://www.br.de/nachrichten/bayern/fast-alles-ist-triftiger-grund-zum-verlassen-der-wohnung,Ry2BDP8"

Es gibt halt jede Menge "trifftige" Gründe.

Aber was Clubs und Discos angeht, die dürften wohl in Zukunft keine Rolle mehr spielen. Da kann man klagen, wie man will.

Am 25. Oktober 2020 um 19:12 von Tremiro

"......Nach meiner Beobachtung halten sich 80 - 90% an die Regeln........"

Das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen.

Am 25. Oktober 2020 um 19:10 von Demokratieschue...

Zitat: Und das ist mit Sichereit in Spanien genauso verfassungswidrig und eu-rechtswidrig wie bei uns. Bei uns wäre es GG Artikel 12 [.....]

In Art. 12 GG geht es ums Arbeiten, liebe Jugend u.a. Partymacher, nicht ums Feiern.

Regierung nicht schuld an Pandemie

@Anna-Elisabeth

Am Krisenmanagement ist die Regierung aber schon schuld.

Man es hätte es anders machen können, es gab aus Asien viele erfolgreiche Beispiele.

Man hat auch leider offenbar die Zeit seit Juni nicht genutzt um zB die Schulen für den Fernunterricht „Enablen“.

Die Corona- Wirtschaftspolitik der Bundesregierung halte ich für zutiefst unsozial. Sie „fehlgeleitet“ zu nennen, trifft es aber nicht.

rer Truman Welt

Bezüglich der Staatsverschuldung bzw. der Finanzkraft des spanischen Staates wäre ein 6 monatiger Lockdown der "final shutdown". Dann wäre Spanien endgültig pleite. Die jetzige Verschuldung ist bereits schon lange für Spanien nicht mehr tilgbar. Jeder jetzt neu geliehene Euro wäre zusätzlich verbrannt. Zahlen müssen das später die anderen, wenn der Euro kollabiert.
Allerdings betrachte ich die horrende Verschuldung der EU in dieser Krise ohne Hemmungen und Grenzen als das Ausschlachten des Euro-Kadavers. Es wird damit abgenagt, was noch abzunagen ist, bevor man ihn über die Klippen in den Abgrund schmeissen wird. Jede andere Darstellung kommt aus der Sammlung " Grimms Märchen"!

das kann keiner wollen?

von Demokratieschue... @

Dann bleit nur die Frage wieviel tote kann die Regierung dann akzeptieren?

Es empfiehlt sich...

...erst einmal tief durchzuatmen und sich die Fakten anzusehen. In Spanien sind im April täglich 250 bis 500 Todesfälle mit Corona in Zusammenhang gebracht worden, manchmal sogar noch mehr. In den letzten zwei Monaten sind die Zahlen im Vergleich zum Sommer zwar wieder gestiegen, liegen jedoch meistens noch unter 150 Opfern pro Tag. Und ja, das ist schlimmer als in Deutschland.
Maskenpflicht, Anstandsregeln und auch gewisse weitere Einschränkungen wie bei Reisen oder Massenveranstaltungen sind da durchaus angebracht und sollten nicht missachtet werden. Was wir aber in Berichterstattung und sozialen Medien erleben, ist Panik und Hysterie pur.
Jeder Todesfall ist für die Betroffenen eine Tragödie, aber es herrscht jetzt seit Monaten eine Stimmung, als würden die Menschen wie die Fliegen tot auf der Straße umfallen oder als würde das zumindest spätestens nächste Woche passieren. Das habe ich schon im April kritisiert und es sieht jetzt nicht anders aus.

19:10 @Demokratieschue...

Ich habe nicht recherchiert.
Doch Spanien wird wie D ein Infektionsschutzgesetz haben.
Damit ist Ihre behauptete verfassungswidrigkeit hinfällig. Die spanische Verfassung kennen Sie nicht, ich auch nicht.

Der EUHG dürfte als letztes dafür zuständig sein.

@19:10 von Demokratieschue...

//Sorry aber ich halte diese nächtlichen Ausgangssperren für verfassungswidrig und eu-rechtswidrig weil

a) damit die Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden
b) es eine verbotene Einschränkung für Clubs und Discos in ihrer Berufsfreiheit ist//

Auch wenn ein solcher Kommentar von Ihnen zu erwarten war: Könnten Sie bitte einmal Ihre Sehnsucht nach Partyfreuden zugunsten der Allgemeinheit hintenanstellen?

Es gibt übrigens auch unterm Krankenhauspersonal noch viele sehr junge Menschen. Die sind richtig sauer auf die Partygänger. Besonders diejenigen, die den ganzen Tag in Schutzmontur arbeiten müssen. Die wollen nicht feiern, die wollen einfach nur ausruhen.

@ Ist Wahr (19:17): überall steigen die Kurven massiv an

hi Ist Wahr

Die Wahrheit ist laut Grafik, dass fast in allen EU-Ländern die Zahlen steigen.

https://tinyurl.com/yy3hlqlf
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Die EU ist längst über die Linie von 100.000 raus, Spanien ist derzeit bei 20.000 zusammen mit Italien und Frankreich.

Von daher müssen ALLE EU-Länder, die EU, die USA, England und andere ihren Kurs korrigieren.

das Recht zur Demonstration

falsa demonstratio @
Ich persönlich glaube aber das das recht auf leben und körperliche unversehrtheit höherwertiger ist und deshalb unsinnige und unötige öffentlich Gefährdungen zu verbieten sind.

Jeder kann ja in anderer Form vom Fenster, Pc Handy uws. oder per Post seinen demokratischen Protest ausdrücken.

@Paco, 18:15

Sie haben das hier offenbar nicht verstanden:
„Die Wirtschaft kann ohne Geld (bitte nicht verwechseln mit „wirtschaftliche Aktivitäten“!) sehr wohl überleben. Aber nicht mit dem Virus.“

Deshalb versuche ich nochmal in diesen Worten auszudrücken, was ich damit meine: Alles, was dazu dient, das Überleben aller zu sichern - also alle wirtschaftlichen bzw. gesellschaftlichen Betätigungen, die zu diesem Zweck notwendig sind - muss sein. Und alles, was allein dem Geldverdienen allein um des Geldes Willen dient nicht.

@ falsa demonstratio (19:209: und ich muss das hier nicht gut fi

@ falsa demonstratio

Und ich muss nicht gut finden, wie hier die Bürgerrecht abgeschafft, die Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden und Clubs und Discos politisch motiviert zerstört werden, Demonstranten - solange es keine Rechtsextremisten oder andere Extremisten sind - politisch motiviert verhaftet werden wie in Belarus und in anderen Ländern. Demonstration ist ein Menschenrecht!! Siehe im internationalen Recht für Sie:

https://www.zivilpakt.de/versammlungsfreiheit-3373/

sowie im EU-Recht für Sie:

https://www.menschenrechtskonvention.eu/versammlungsfreiheit-9296/

oder in der EU-Grundrechte-Charta Artikel 12:

https://tinyurl.com/y62tp5w2
europarl.europa.eu: EU-Grundrechte-Charta

oder siehe UN-Menschenrechts-Charta Artikel 20:

https://www.un.org/Depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Und ich muss nicht gut finden, wie dieses Corona dazu missbraucht wird, die Wirtschaft im Rest der Welt zu Gunsten der USA zu zerstören.

19:30 von Demokratieschue...

Von daher müssen ALLE EU-Länder, die EU, die USA, England und andere ihren Kurs korrigieren.

Könnten sie das eventuell mal veranschaulichen?

@ rareri

"Offen eingestanden, wenn ich mich so umschaue, hält sich die Mehrheit der Bevölkerung nicht an die Corona-Regeln. Wo sich Menschen treffen, werden engmaschige Gruppen gebildet. Es kann ja auch nicht besser werden."

Mein Eindruck ist, dass seit ca. 2 Wochen die Zahl derer, die das ernst nehmen wieder wächst. Noch nicht so viele, wie im Frühjahr, aber das Bewusstsein wächst wieder. Leider ist mein Eindruck aber auch, dass die überzegten Maßnahmenverwiegerer immer verbohrter werden. Aber das ist eien kleine Minderheit. Die Mehrheit pflegte seit den Sommerwochen mit den rückläufigen ZAhlen halt einen laxen Umgang mt den Maßnahmen. Viele von denen verschärfen jetzt die Verhaltensweisen wieder. Sie merken halt, dass die Einschläge näher kommen...

19:34 @Nettie @Paco, 18:15

"... Und alles, was allein dem Geldverdienen allein
um des Geldes Willen dient nicht. ..."

Was wäre das in Ihren Augen?
Wo wollen Sie die Grenze ziehen?

@19:30 von Demokratieschue...

//Von daher müssen ALLE EU-Länder, die EU, die USA, England und andere ihren Kurs korrigieren.//

Was jetzt? Überall Disco und Party wieder erlauben?

@Ruben Villena, sehr richtig

@Ruben Villena, sehr richtig was Sie schreiben. Auch wenn es viele nicht hören wollen aber das munter hin und her reisen ist in Pandemiezeiten einfach nicht angesagt, das wusste man schon vor 100 Jahren. Einige Länder unterbinden das zumindest und haben damit (zusammen mit anderen Maßnahmen) Erfolg.
Eine Kollegin von mir nutze die Zeit jetzt auch um 2 Wochen Urlaub zu machen und was hat sie als Souvenir mitgebracht? Richtig, Covid-19, und ist jetzt erstmal 2 Wochen in Quarantäne.

25. Oktober 2020 um 19:10 von Demokratieschue...

>> Sorry aber ich halte diese nächtlichen Ausgangssperren für verfassungswidrig und eu-rechtswidrig weil

a) damit die Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden
b) es eine verbotene Einschränkung für Clubs und Discos in ihrer Berufsfreiheit ist

Und das ist mit Sichereit in Spanien genauso verfassungswidrig und eu-rechtswidrig wie bei uns. Bei uns wäre es GG Artikel 12 und im Eu-Recht ist es EU-Grundrechte-Charta Artikel 16.

Damit würde Sanchez seine eigene politische Karriere gefährden, sollte es eine Klage am EUGH geben von den Betreibern und der jungen Generation in der EU. <<
.
.
Haben Sie das Ganze dem Virus schon erklärt?

@ Leipzigerin59

Am 25. Oktober 2020 um 19:27 von Leipzigerin59
19:10 @Demokratieschue...
Ich habe nicht recherchiert.
Doch Spanien wird wie D ein Infektionsschutzgesetz haben.
Damit ist Ihre behauptete verfassungswidrigkeit hinfällig. Die spanische Verfassung kennen Sie nicht, ich auch nicht.
------
Der sog. 'Estado de Alarma', eine von drei Stufen (Alarm-, Ausnahme-, sowie Belagerunszustand) eines nationalen Notstandes ist in der spanischen Verfassung klar geregelt (Art. 116). Sie finden den Verfassungstext in deutsch über "http://www.verfassungen.eu/es/verf78-index.htm" (ob der Link funktioniert, habe ich nicht überprüft, die Adresse der EU ist klar).
Weitere Bestimmungen sind in einem dort angesprochenen Gesetz geregelt.

@ barbarossa2 (19:39): aber sehr gerne - siehe

@ barbarossa2

Aber sehr gerne:

Siehe zum Beispiel:

https://tinyurl.com/y65dbzc7
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Siehe hier zu Portugal, Frankreich, Deutschland, UK und USA

Und das stimmt auch für andere Länder.

Am 25. Oktober 2020 um 19:45 von Anna-Elisabeth

@19:30 von Demokratieschue...: //Von daher müssen ALLE EU-Länder, die EU, die USA, England und andere ihren Kurs korrigieren.//

Zitat: Was jetzt? Überall Disco und Party wieder erlauben?

Ja doch: Feiern, Tanzen, Trinken wie auf der Titanic.

Am 25. Oktober 2020 um 19:38 von Demokratieschue...

Zitat: Und ich muss nicht gut finden, wie dieses Corona dazu missbraucht wird, die Wirtschaft im Rest der Welt zu Gunsten der USA zu zerstören.

Dieser Verschörungsmythos ist mir persönlich neu.

@Gassi um 19:15

>>Ich hätte gerne mal eine Gegenüberstellung von Covid vs. durchschn. Grippe.<<

Die durchschnittliche Grippe hat eine Infektionssterblichkeit von weit unter 0,1%, nur im schlimmsten Fall etwas drüber (u.a. wegen der vorhandenen Impfung).

Eine ziemlich gute globale Metastudie zu Covid gibt es als Preprint auf:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.07.23.20160895v6

"The estimated IFR is close to zero for children and younger adults but rises exponentially with age, reaching 0.4% at age 55, 1.4% at age 65, 4.6% at age 75, and 15% at age 85."

Nur für Kinder und Jugendliche ist eine Influenza gefährlicher.

19:38 @Demokratieschue... @falsa demonstratio

Wo werden Clubs und Discos
> politisch motiviert <
zerstört?

> ... Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden ... <

Na zum Glück nur Interessen (Partys?)

Ich weiß von jungen Menschen, die ihre Partys aus Vernunft selbst absagen.
Verallgemeinern Sie also bitte nicht!

> ... die Wirtschaft im Rest der Welt zu Gunsten der USA zu zerstören. ... <

Finden Sie diese Behauptung nicht
selbst absurd?

@harry_up

"An die Adresse der hiesigen Schönredner:
Vielleicht werfen die jetzt einmal einen genaueren und unvoreingenommenen Blick nach Spanien" Am 25. Oktober 2020 um 17:30 von harry_up

*

Die hatten Zeit genug sich vorzubereiten und Bussis müsste man da auch nicht an jeden verteilen - hat man aber. Worauf genau soll man da blicken?

@ Sisyphos3

"Die meinen mit Partyfeiern und alles in Frage stellen kämen sie weiter" Am 25. Oktober 2020 um 17:43 von Sisyphos3

*

Wie viele Partyhänger erkranken schwer und wie viele Personen werden gezwungen ohne Abstand und ohne Maske mit Partygängern zu verkehren?

Wenn man Bussis an jeden verteilt, dann muss man nicht auf Partygänger warten, um sich anzustecken.

19:51 @ Ist Wahr @ Leipzigerin59

Dankeschön,
Da muss ich mal nicht selbst recherchieren.

Nun hoffen wir, dass das Frau
@Demokratieschützerin liest,
bevor irgendwelche weiteren
Paragraphen hier gepolstert werden.

25. Oktober 2020 um 19:30 von Demokratieschue...

>> Von daher müssen ALLE EU-Länder, die EU, die USA, England und andere ihren Kurs korrigieren. <<
.
Müssen diese Länder jetzt die Clubs und Discos jetzt öffnen oder schließen? Bitte um Ihren fachkundigen Rat?

@ 19:38 von Demokratieschue... @ falsa demonstratio

//Und ich muss nicht gut finden, wie hier die Bürgerrecht abgeschafft, die Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden und Clubs und Discos politisch motiviert zerstört werden, Demonstranten - solange es keine Rechtsextremisten oder andere Extremisten sind - politisch motiviert verhaftet werden wie in Belarus und in anderen Ländern. Demonstration ist ein Menschenrecht!! Siehe im internationalen Recht für Sie:...//

Falls Sie sich jemals für die Kommentare anderer interessiert haben sollten, müsste Ihnen eigentlich schon mal aufgefallen sein, dass @falsa demonstratio sich in Rechtsfragen besser auskennt als Sie.
Allerdings ist das auch nicht schwierig. (@ falsa demonstratio möge mir verzeihen, da ich mich nur auf die Foristin beziehe.)

@ Demokratieschue... (19:30), Re

"hi Ist Wahr
Die Wahrheit ist (...)
Die EU ist längst über die Linie von 100.000 raus, Spanien ist derzeit bei 20.000 zusammen mit Italien und Frankreich.

Von daher müssen ALLE EU-Länder, die EU, die USA, England und andere ihren Kurs korrigieren."
------
Hallo Demokratieschue..., wie geht's denn so?
Ich habe meinen Kurs vor längerer Zeit an die Situation angepasst. Sie auch? Ansonsten vertraue ich auf die Lernfähigkeit weiterer Mitmenschen und unserer Regierungen in Europa
Herzliche Grüsse aus der Ferne!

Bis Mai 21

Sicher richtig, den Notstand vorerst bis Mai 21 auszurufen. Auch nächtliche Ausgangsregelungen dürften helfen.

Strengere Maßnahmen sind angezeigt, um die Welle 2 nicht vollends zu beschleunigen.
Nicht nur in Spanien, auch in Italien, Frankreich, Belgien und bei uns.
Nur durch Beschränkung der Kontakte und Abstand sowie Maske, Hygiene und Frischluft ist etwas gegen die Übertragung zu bewerkstelligen. Alle sollten mitziehen.

Durch genügend Schlupflöcher, Weiterarbeit Infizierter Ärzte wie derzeit in Belgien und zu späte Nachverfolgung der Infizierten, Rückkehrer ohne Tests und Ähnliches bleibt genug auf der Strecke, welches die Zahlen weiterhin nach oben treiben wird.

Wer jetzt auf Recht zum Partyleben pocht gehört der bis dato gezüchteten Spassgesellschaft an, deren Zenit überschritten sein mag.

19:17 @ Anna-Elisabeth

"... dass uns das Virus die Zeit für mehr Parlamentarismus lässt? Ich denke nicht, dass wir diese Zeit noch haben.  ..."

Jetzt nicht mehr.
Ich verweise auf einen eingebetteten verlinkten Artikel:

》... um sich auf die zweite Welle vorzubereiten,
so César Caballo:

"Wir haben schon Mitte August eine Strategie von der Politik gefordert.
Wir sagten damals, dass sich die Dinge nicht gut entwickeln.
Und warnten davor, dass wir auf eine neue Ausgangssperre zusteuern,
wenn keine Einschränkungen verhängt werden." ...《

Haben Sie schon einmal an die

Haben Sie schon einmal an die Interessen der jüngeren Menschen gedacht, die in den Krankenhäusern arbeiten, um Leben zu retten und dabei das eigene riskieren - und das ihrer Familien, während andere jammern, dass die Disco geschlossen ist? An die, die den ganzen langen Arbeitstag in Schutzkleidung arbeiten, sich fürchten vor dem allabendlichen Ablegen, während andere lamentieren, dass eine Maske eine unerhörte Freiheitsberaubung darstellt? An die, die bereits nach der ersten Welle physisch und psychisch an der Grenze der Belastbarkeit waren?
Ich habe heute hier in Spanien eine Bitte bzw. Klage gelesen, von einem der offenbar weiß, wovon er spricht. Schade, dass ich sie nicht einfügen kann, ist zu lang und in Spanisch.

@ Möbius

"Man es hätte es anders machen können, es gab aus Asien viele erfolgreiche Beispiele. Man hat auch leider offenbar die Zeit seit Juni nicht genutzt um zB die Schulen für den Fernunterricht „Enablen“." Am 25. Oktober 2020 um 19:24 von Möbius

*

Das war in der kurzen Zeit gar nicht möglich.
Wo Fernunterricht funktioniert hatte, da war die Form des Unterrichtens mit Tablet bereits vorher etabliert gewesen. Das haben sich die Schulen über Jahre aufgebaut.

Oft sind das internationale Schulen, deren Schüler sowieso die Eltern bei längeren Geschäftsreisen begleiten und in der Zeit sowieso Fernunterricht erhalten.

Hier hatte man im letzten Frühjahr den tollen Vorschlag die Schulen bis zum Sommer zu schließen, um das Jahr dieses Schuljahr nachzuholen - obwohl die 2. Welle im Herbst vorausgesagt wurde.
(Jetzt soll wohl letztes und dieses Schuljahr nächstes Schuljahr nachgeholt werden. Und wenn da die nächste Welle kommt...)

Spanien-Corona: Spanien sucht den Super-Corona-Top-Hotspot !

Wenn Spanien Corona eindämmen will, müssen u.v.a. Investitionen in den ÖPNV (insb. Tram/Bus) in ES erfolgen. Hier ist nix zu sehen. Als Investitionen im ÖPNV in ES kommen in Frage:
Händesinfektionsgeräte in den Fahrgasträumen des ÖPNV, desgleichen Automaten mit sterilen Atemschutzmasken kostenlos für alle Fahrgäste, an den Ausgängen des ÖPNV das Personal mit Corona-Schnelltests und - gesicherter - Erfassung der richtigen Personaldaten mit - sofortiger - Weiterleitung an die Gesundheitsämter, Einsatz einer - 100% - funktionstüchtigen Corona-App mit Daten-Zuleitung an die Gesundheitsämter, falls positives Ergebnis wg. Corona sofortige Anordnung der Qarantäne der betroffenen Personenkreise, personelle Aufstockung im Gesundheitswesen (Ärzte/Pflegepersonal) ebenfalls in den Gesundheitsämtern, una alles mit dem - nicht zu vermeidenen Endergebnis - der totalen Stilllegung des öffentlichen Lebens auf allen Ebenen.

Alles das ist gut gg. Corona in ES.

Wer will das in der EU ebenso ?

Frage kurzer Zeit

Es ist eine Frage relativ kurzer Zeit bis Deutschland das ähnlich trifft.

Seit erst vier Tagen liegen wir permanent über 11.000 Neuerkrankungen - alles Werte die wir im Frühjahr nie hatten. Die Anzahl tötlicher Verläufe folgt 2-3 zeitversetzt.

Es ist eher 5 nach als 5 vor 12.

Masken auf (gibt ja mittlerweile ganz schicke) und durchhalten.

20:08 von Leipzigerin59

Wahre Worte. Bin voll bei ihnen.

@ um 19:32 von werner1955

"Ich persönlich glaube aber das das recht auf leben und körperliche unversehrtheit höherwertiger ist und deshalb unsinnige und unötige öffentlich Gefährdungen zu verbieten sind. "
Ok, dann müssen Sie aber viel verbieten. Fängt schon mal bei sämtl. KFZ-Fahrzeugen an. Oder ändert sich ihre Meinung da auf einmal?

Und gerade Spanien

Hatten die doch schon im Frühjahr viel strengere Regeln als hier bei uns so wie ich es von unseren Bekannten hörte.

Am 25. Oktober 2020 um 19:38 von Demokratieschue...

Zweiter Versuch

Zitat: Demonstranten - solange es keine Rechtsextremisten oder andere Extremisten sind - politisch motiviert verhaftet werden wie in Belarus und in anderen Ländern.

Ich kann den Zusammenhang mit Deutschland nicht erkennen.

Zitat: Und ich muss nicht gut finden, wie hier die Bürgerrecht abgeschafft, die Interessen der jungen Generation mit Füßen getreten werden.

Ich habe eine bessere Meinung von unserer Jugend und glaube nicht, dass deren Interressen ausschließlich aus Tanzen, Trinken und [was anderem] bestehen.

Spanier leben anders

Spanier leben ganz anders als die Deutschen. Spanier haben einen viel höheren selbstbewohnten Immobilienbestand. Man lebt dort mit der Familie. Gerät jemand in wirtschaftliche Not durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit, so ist man darauf angewiesen, bei Verwandten unterzukommen, denn eine ähnliche Unterstützung wie bei uns Hartz4 mit Finanzierung einer Wohnung und PiPaPo, das gibt es dort nicht. Man lebt mit im Haus oder auf dem Hof und hilft bei der Arbeit.

Zudem gibt es in Spanien viel weniger Singles. Es gibt SaisonarbeiterInnen, die im Sommer im Tourismusgewerbe arbeiten, aber im Winter kehren die meisten zurück zu ihrer Familie.

Allein schon diese Enge bedingt es, dass man sich nicht so isolierten kann und auch nicht will, wie es bei uns gefordert wird. Der Preis dafür ist hoch, das wird jetzt klar. Aber ohne Familie, das ist für viele Spanier wie als ein Fisch auf dem Trockenen zu leben - geht einfach nicht.

Gesundheitsnotstand in Spanien

Die spanische Regierung hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie erneut den Notstand ausgerufen.

###

Angesichts der Situation in Spanien eine nachvollziehbare und richtige Entscheidung ! Und wenn man die Infektionszahlen in den anderen EU Staaten betrachtet, werden auch diese ähnliche Entscheidungen treffen müssen...

Nettie um 19.34

Ja, hört sich toll an. "Das Überleben aller zu sichern" und "was alleine dem Geldverdienen dient, allein um des Geldes Willen dient nicht."
Das Problem ist nur, ohne Geldverdienen werden hier Leute verhungern, dass ist das Gegenteil von überleben.
Es sieht nicht gut aus, viele Leute haben kein Einkommen mehr, weil das Geld vom Staat nicht kommt, da schreibt nur leider keiner drüber. Die von Sanchez angekündigte Grundrente, die 700000 Familien ein Einkommen sichern sollte, da hat noch keiner was davon gesehen, nicht mehr als drei Prozent der Anträge wurden positiv beschienen, bekommen hat es niemand bis jetzt. Die Leute müssen aber essen, wir stehen vor einer sozialen Katastrophe.
Die Spanier sagen völlig zu recht, entweder wir sterben an Covid oder am Hunger, wenn es so weiter geht.

Gesundheitsnotstand

Dieser Gesundheitsnotstand wird in Deutschland mit einer Zeitverzögerung von etwa drei Wochen auch kommen.

@Köbes4711

"//..."......Nach meiner Beobachtung halten sich 80 - 90% an die Regeln........" Das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen ...//"

Das Dumme ist nur, das reicht hinten u. vorne nicht um eine Corona-Pandemie in ES einzudämmen.

Um eine Corona-Pandemie einzudämmen müssen sich 100% der Bevölkerung an die durch die staatlich verordneten u. hervorgebrachten Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. ES-Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. Bußgeldandrohung, - strikt halten - .
Dem ist offensichtlich überhaupt nicht so.
Das fängt schon mit der völligen unhygienischen Handhabung der Atemschutzmasken im öffentlichen Raum, und insb. im ÖPNV an, und so auch in ES.
Wie bekannt, hat die WHO - auch im Falle der Corona-Pandemie - die Handhabung der Atemschutzmasken auch für ES vorgegeben. Ist aber offensichtlich in ES überhaupt nicht angekommen.

Ballermann-Geschwätz

Im Sommer wurde ausufernd über die Freiheit diskutiert, am Ballermann Party zu machen. Wenn ich jetzt daran denke, wird mir schlecht.

@ Demokratieschue... - bitte klagen

Sorry aber das dürfte verfassungswidrig u. eu-rechtswidrig sein Sorry aber ich halte diese nächtlichen Ausgangssperren für verfassungswidrig und eu-rechtswidrig weil ...

... sorry da habe ich nicht mehr weiter gelesen, denn es ist mir völlig egal. Wenn wir die Pandemie nur damit in den Griff kriegen, dann machen wir es natürlich.

Was nützen denn alle diese verschärften Maßnahmen?

Wenn offensichtlich ein großer Teil der Bevölkerung uneinsichtig ist und verantwortungslos handelt.

um 19:10 von Demokratieschue...

>>
Sorry aber ich halte diese nächtlichen Ausgangssperren für verfassungswidrig und eu-rechtswidrig weil
<<

Was heute so alles verfassungswidrig ist. Vor ein paar Jahren entsprach es noch der Verfassung, dass eine Frau nur mit Genehmigung ihres Ehemanns eine Arbeit aufnehmen konnte.
Wieso soll eine Sperrstunde für Discos und Clubs ab 23 Uhr verfassungswidrig sein, wenn Einzelhändler schon viel früher schließen müssen. Wenn Sie das Hauptinteresse der Jugend darin sehen, dass man nach 23 Uhr feiern und saufen kann, dann ist das mehr als armselig. Das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit steht allemal höher als Ihr vermeintliches Recht auf feiern. Und auf offensichtlich unbedarfte Verwaltungsrichter, die nur zu einer Analyse der Istsituation in der Lage sind und noch voraus schauen können, sollte man sich besser nicht berufen. Die werden noch schwer unter ihrer Schuld zu leiden haben, wenn ihnen klar wird, dass sie Tote auf dem Gewissen haben.

@20:05 von Tada @harry_up

//"An die Adresse der hiesigen Schönredner:
Vielleicht werfen die jetzt einmal einen genaueren und unvoreingenommenen Blick nach Spanien" Am 25. Oktober 2020 um 17:30 von harry_up

*

Die hatten Zeit genug sich vorzubereiten und Bussis müsste man da auch nicht an jeden verteilen - hat man aber. Worauf genau soll man da blicken?//

Wir sollten vorsichtig sein und uns das herablassende Schauen auf andere Regionen verkneifen. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Ich habe zwar (noch) keine Angst, aber Sorgen mache ich mir schon.
Es gibt da noch einen anderen Aspekt: Im SPIEGEL war zu lesen, dass wegen Corona in den ärmeren Ländern der Kampf gegen andere infektiöse Krankheiten vernachlässigt wird (TBC, Malaria) und auch nicht mehr ausreichend geimpft wird (Masern, Pocken, Kinderlähmung) und so auch Krankheiten, die als fast ausgerottet angesehen wurden, neu aufflammen könnten.

@20:15 von Leipzigerin59 19:17 @ Anna-Elisabeth

"... dass uns das Virus die Zeit für mehr Parlamentarismus lässt? Ich denke nicht, dass wir diese Zeit noch haben. ..."

Jetzt nicht mehr.
.》... um sich auf die zweite Welle vorzubereiten,
so César Caballo:

"Wir haben schon Mitte August eine Strategie von der Politik gefordert.
Wir sagten damals, dass sich die Dinge nicht gut entwickeln.
Und warnten davor, dass wir auf eine neue Ausgangssperre zusteuern,
wenn keine Einschränkungen verhängt werden." ...《...

Ja, ich weiß. Man könnte den Eindruck haben, dass man den wegen Corona ausgefallenen Winterschlaf, im Sommer nachgeholt hat.

@ Kein Einstein (20:09): Warum keine Öffnung unter Auflagen?

@ Kein Einstein

Öffnung unter Auflagen sollte möglich sein:

1. Einbau dieser Luftfilteranlagen
2. Abstände beim Tanzen
3. Masken beim Tanzen

Warum soll das nicht gehen können??

20:22 @ Gedanke_dazu

"... Es ist eher 5 nach als 5 vor 12. ..."

Leider wahr, das hätte so nicht kommen müssen.

Verhalten der Menschen ist das eine,
Strategielosigkeit das andere.
.

"... Masken auf (gibt ja mittlerweile ganz schicke) und durchhalten."

Wie schick ist mir egal,
wirksam müssen sie sein,
daher plädiere ich für FFP2, FFP3 ohne Ausatemventile

Am 25. Oktober 2020 um 20:22 von Gedanke_dazu

Ich gebe Ihnen Recht, bis auf eine Sache.

".......alles Werte die wir im Frühjahr nie hatten....."

Im Frühjahr dürften die Zahlen - bei der gleichen Anzahl der Tests von heute - wesentlich über 11000 gelegen haben.

Ansonsten Zustimmung.

@ Demokratieschue... - Sie haben die Ursache gar nicht verstande

Das wäre Sanchez politisches Ende und das kann keiner wollen.

Sanchez macht das schon richtig. Keine Angst. Dass in einer Pandemie die Reisebranche, die Hotelbranche, die Clubs und Bars in die Knie gehen, ist leider unausweichlich. Und das ist sicher nicht die Schuld von Herrn Sanchez, der ja nur die Maßnahmen ergreift, die notwendig sind. Schuld daran ist das Virus.

Am 25. Oktober 2020 um 20:11 von Anna-Elisabeth

@ 19:38 von Demokratieschue... @ falsa demonstratio

Zitat: Falls Sie sich jemals für die Kommentare anderer interessiert haben sollten, müsste Ihnen eigentlich schon mal aufgefallen sein, dass @falsa demonstratio sich in Rechtsfragen besser auskennt als Sie.
Allerdings ist das auch nicht schwierig. (@ falsa demonstratio möge mir verzeihen, da ich mich nur auf die Foristin beziehe.)

Danke für die Blumen.

Allerdings ist es oft schwierig, auf die angesprochen Foristin zu reagieren, weil sie völlig unpassend Normen, Urteile, Gutachten und Aufsätze völlig aus dem Zusammnehang gerissen zitiert. Manches erkennt der Fachmann auf den ersten Blick, manches durch nachlesen. Wenn man alles nachlesen wollte, müsste man das hauptberuflich machen.

20:36 von falsa demonstratio 19:38 von Demokratieschue...

Ich gebe ihnen für ihre Antwort die volle Punktzahl.

@ Tinkotis (19:27)

"Es empfiehlt sich...
...erst einmal tief durchzuatmen und sich die Fakten anzusehen. In Spanien sind im April täglich 250 bis 500 Todesfälle mit Corona in Zusammenhang gebracht worden, manchmal sogar noch mehr. In den letzten zwei Monaten sind die Zahlen im Vergleich zum Sommer zwar wieder gestiegen, liegen jedoch meistens noch unter 150 Opfern pro Tag. Und ja, das ist schlimmer als in Deutschland."
------
Der Verlauf der Pandemie in Spanien war nicht ganz so. In Spanien sanken im Frühjahr/Sommer sowohl die Infektionszahlen als auch die Zahl der Coronatoten asymptotisch gegen die Null. Konkret - kann man problemlos den entsprechenden Quellen entnehmen, sei es z.B: worldometers.info oder den offiziellen Berichten des span. Gesundheitsministeriums - war es so, dass die Infektionen 100-200/Tag, die Zahl an Toten zeitweise einstellig wurden. Ähnlicher Verlauf wie in Deutschland und anderen europ. Ländern. Erst nach Lockerung der Maßnahmen steigen wieder die Zahlen und beschleunigen.

Am 25. Oktober 2020 um 20:08 von Tada

Zitat: Wie viele Partyhänger erkranken schwer und wie viele Personen werden gezwungen ohne Abstand und ohne Maske mit Partygängern zu verkehren?

Es kommt nicht darauf an, ob die Partygänger erkranken, sondern ob sie das Virus weiter tragen.

Ganze Familien sind betroffen, wenn man nicht auch zu Hause Maskentragungspflicht und Abstand einführen will.

Im Übrigen gebe ich zu Bedenken, dass selbst Masken nicht zu 100% schützen.

Deshalb ruft ja Prof. Lauterbach dazu auf, unnötige Kontakte zu vermeiden.

@ 18:27 von Anna-Elisabeth

Ihrem Kommentar zu @17:57 von Möbius //Der europäische nasskalte Winter bringt also für das Virus ideale Bedingungen...//:

>> Ja, und die offensichtlich nicht kleine Anzahl an Mitbürgern, die immer noch die Herdenimmunität beschwören, sich vehement gegen jede Regel sperren und für die Rücksicht ein Fremdwort ist, unterstützen nach Kräften die Ausbreitung des Virus. Wenn dann auch bei uns die Triage notwendig werden sollte - was ich nicht mehr ausschließe - dann ist das Gejammer groß und schuld ist natürlich wieder die Regierung.<<

kann ich nur voll und ganz zustimmen. Die „eigenverantwortlichen“ Bürger, die jetzt durch ihr unverantwortliches Verhalten der Treiber der Zahlen sind, werden die ersten sein die bei zu befürchtender Eskalation der Pandemie, ebenfalls die Regierung dafür beschuldigen und ihr eine Verharmlosung des Virus unterstellen. Einfach nur noch traurig und ein Armutszeugnis ist deren Gedankengefüge.

@ Demokratieschue...

... es eine verbotene Einschränkung für Clubs und Discos in ihrer Berufsfreiheit ist. Und das ist mit Sichereit in Spanien genauso verfassungswidrig und eu-rechtswidrig wie bei uns. Bei uns wäre es GG Artikel 12

Hab gerade mal nachgeschaut, die Begriffe Club, Disco, oder Party habe ich in diesem Art. 12 nicht gefunden. Wie kommen Sie darauf, dass das Grundrechte sind?

Leben retten ...

Um Leben zu retten, und vieles mehr,
bedarf es langfristiger Strategien.
Hat die spanische Regierung versäumt.
Und nich nur die.

Die Quertreiber proklamieren teils erschreckenden Unsinn und VT, manche davon mit Dr. , Prof. voran.
Es erfolgt viel zu wenig überzeugende Aufklärung dagegen, um wenigstens
die Zweifler, Unschlüssigen zu erreichen.
Meinungsfreiheit,
ja,
Bhakdi im ÖR nein.

@ Gassi

Ich hätte gerne mal eine Gegenüberstellung von Covid vs. durchschn. Grippe.

Ich kenne nur die Zahlen von der letzten Grippesaison in Deutschland. In ganz Deutschland sind in 2019/2020 mit der Grippe 476 Menschen gestorben.
Und zum Vergleich: Allein gestern sind in Spanien 231 Menschen mit Covid-19 gestorben.
Kein Virus hat in 2020 auch nur annähernd so viele Todesopfer gefordert wie Sars-CoV-2. Über eine Million.

@Leipzigerin, 19:44

„Wo wollen Sie die Grenze ziehen?“

Da, wo willkürlich „Grenzen“ der Informationsfreiheit über wirtschaftliche Vorgänge, die alle betreffen gezogen werden. So dass nicht mehr jeder in der Lage ist, selbst einzuschätzen und zu entscheiden, was bzw. welches Handeln für ihn - und da der Mensch ein „soziales Wesen“ ist, logischerweise auch für seine Mitmenschen - in einer bestimmten Situation das Beste ist.

@ Demokratieschue...

Öffnung unter Auflagen sollte möglich sein: 1. Einbau dieser Luftfilteranlagen

Völlig richtig. Man hat durchkalkuliert, dass man bis 2026 alle Diskos und Clubs in Spanien umbauen und mit geeigneten Luftfiltern ausstatten kann.

WM Kasparov fan

Also haben ja auch schon andere geschrieben, natürlich halten sich die Leute an die Maskenpflicht. Ich hab am Samstag in der Stadt nicht einen ohne Maske gesehen. Nur wenn man sitzt im Cafe darf man sie abnehmen.
Die Spanier sind sehr wohl einsichtig, man muss auch vor dem Laden, der Arztpraxis, usw draussen warten, es dürfen Leute die zusammen leben gemeinsam in kleine Geschäfte.
Von den Spaniern können sich die Deutschen was abgucken, wenn ich mir die deutschen TV Sender ansehe.

@ Demokratieschue... 21:08

"2. Abstände beim Tanzen
3. Masken beim Tanzen

Warum soll das nicht gehen können??"

---

Einfach: Theorie-Praxis-Problem.
Viele werden sich nicht dran halten, klappt ja schon bei einfacheren Situationen nicht.

@ IchNunAuchNoch 20:15

Danke! Wäre schön, wenn dieser Aspekt mal aufgenommen würde. Es sind fast unzählige jüngere Menschen, die Tag für Tag in Krankenhäusern und Seniorenheimen ihren Dienst tun.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: