Ihre Meinung zu: Zeitumstellung: Heute werden die Uhren zurückgedreht

24. Oktober 2020 - 10:11 Uhr

Heute Nacht werden die Uhren um eine Stunde zurückgedreht. Eigentlich will die EU die Zeitumstellung abschaffen. Doch das Vorhaben könnte scheitern, weil die Staaten sich nicht auf Sommer- oder Normalzeit einigen können. Von Stephan Ueberbach.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich hoffe

Ich hoffe es bleibt so wie es ist.

Und wenn die Zeitumstellung tatsächlich abgeschafft werden sollte, dann natürlich dauerhaft MEZ. What else.

Was soll das mit dauerhaft Sommerzeit? Hallo!

Ich habe in der Zeitung einen schönen Leserbrief entdeckt

Da schreibt ein Zeitgenosse, dass er sich sehr über die Diskussion wundert: Die Leute würden in Urlaub fliegen und dort riesige Zeitverschiebungen in Kauf nehmen, regten sich aber über 2maliges Uhren umstellen auf.
Recht hat er!

Kompromiss

Ich mag die Sommerzeit, die Vorstellung, dass es im Sommer abends früher dunkel wird ist schwer vorstellbar. Dauerhaft möchte ich sie aber auch nicht, weil es dann im Winter noch später hell wird.
Treffen wir uns in der Mitte und stellen die Uhr um 30 Minuten um.

Es ist schon traurig!

Da sollte das Ende der Zeitumstellung seitens der EU ein Beispiel dafür sein, dass die EU entscheidungsfähig ist und die Wünsche der Bürger einbindet. EIn Zeichen dafür, dass die Bürger mitbestimmen, und dass ihre Wünsche nicht irgendwo verpuffen. EIn Zeichen dass zeigen sollte, dass nicht nur über die Köpfe der Bürger hinwegentschieden wird.

Und was ist nun?

Diese Farce zeigt, dass genau die DInge, die Juncker zeigen wollte, komplett nicht umgesetzt wurden oder werden.

Ich stehe voll hinter dem Projekt EU und würde die EU gern noch viel tätiger sehen, aber wenn ich mir dieses Beispiel völligen EU-Politikversagens ansehe, ist das einfach nur peinlich.

Unverschämt...

... da läßt man Abstimmen und ignoriert es. Typisch, Politiker hören ja nicht gern auf "ihr" Volk. Da müßte man ja zugeben, dass die Zeitumstellung weniger als Nichts bringt. Schafft den MIST endlich ab!! Was ist das Problem??? Flickenteppiche in der EU gibt es genug und schwerwiegendere.

Never ending Blödsinn

Wenn man die "Argumente" so hört, die gegen ein Ende des Zeitumstellungswahnsinns sprechen, wie z. B. dass "die Kindlein" dann bei Dunkelheit von Mama mit dem SUV in die Schule gefahren werden müssen, dass "die Kindlein" dann müde und unkonzentriert im Unterricht sind, dann frage ich mich schon, wie es eigentlich war, als es nur die "Normalzeit" gegeben hat. Haben da alle psychische Schäden davongetragen, aber bis heute nat`s niemand bemerkt? Stand die abendländische Kultur deswegen damals vor dem Untergang? Warum kann man einfache Dinge immer wieder so verkomplizieren. Lasst endlich die Zeit wieder auf "Normalzeit (MEZ)" und gut ist`s!!!

Einfach etwas nicht machen

Seit Jahren wissen wir das die Zeitumstellung ein Blödsinn ist, und genauso lange wird nichts dagegen unternommen. In Europa gibt es viele Zeitzonen, ebenfalls in den USA oder Russland, also wo ist das Problem? Einfach nächstes Jahr die Uhren nicht umstellen. Aber in der EU ist das ein riesen Problem. Wenn die EU das schon nicht schafft, sollte sie sich abschaffen.

40 Jahre

Seit 1980 gibt es bei uns die Sommerzeit,
Ich kenne keinen triftigen Grund warum das nun geändert werden muss.

Seit 40 Jahren...

...gibt es die bis heute gültige Zeitumstellung.
Da deren Abschaffung auf teilweise erheblichen und auch verständlichen Widerstand einiger Länder stößt und zusätzlichen erheblichen zeitlichen, organisatorischen und finanziellen Aufwand mit sich brächte, ist das schon von daher unsinnig.

Dass die innere Uhr durch diese eine Stunde aus dem Takt gerät, kann ich nicht nachvollziehen - weder in der einen, noch der anderen Richtung.

Selbst meinen Hunden gelingt das von einem auf den anderen Tag: pünktlich um dieselbe Uhrzeit werden der Spaziergang und das Futter 'angemahnt', egal ob Sommer- oder Winterzeit :-).

Mich stört die Umstellung nicht.

Als 1980 die Umstellung begann, gaben viele zu bedenken, dass wir in der Vergangenheit schon einmal diese Sommerzeit/Winterzeit Umstellung hatten und dies nicht gebracht hat. Politiker wissen ja immer alles besser.

„Einstellungssache“

„Eigentlich will die EU die Zeitumstellung abschaffen. Doch das Vorhaben könnte scheitern, weil die Staaten sich nicht auf Sommer- oder Winterzeit einigen können“

Also werden alle zusammen alle halbe Jahre „ballaballa“. Die meisten zumindest (und wenn sie Glück haben, nur für ein paar Tage).

@SydB 11:20

Die Menschen haben abgestimmt und diese Abstimmung muss umgesetzt werden. Fertig. Da gibt es gar nichts zu diskutieren und wer sich jetzt beklagt hätte damals abstimmen müssen. Die Zeitumstellung muss dementsprechend abgeschafft werden.

Leider scheint es um die Demokratie in der EU nicht gut

bestellt. Eine Mehrheit der Europäer lehnt die vollkommen überflüssige Zeitumstellung in einer Volksabstimmung ab. Ergebnis egal wird dennoch fortgeführt. Die Europäer werden zur Wahl aufgefordert und wählen einen Kommissionschef Weber, egal es wird von der Leyen. Das europäische Parlament hat weiterhin nur Mitsprachrechte. Die Gründe dafür sind nachvollziehbar, aber dann sollten an die EU außerhalb ihrer Rahmenkompetenz für den Binnenmarkt auch keine weiteren Rechtsvollmachten abgetreten werden es schwächt demokratische Repräsentanz.

11:38 von Magfrad

"Die Menschen haben abgestimmt und diese Abstimmung muss umgesetzt werden."

Welche Menschen, die 4,8 Millionen, vorwiegend aus Schland, meinen sie die? Nun ja, 4,8 Millionen haben abgestimmt, und die anderen ca. 500 Millionen haben nicht abgestimmt. Warum wohl? Sicher weil sie gut finden wie es ist.

Fragestellung irreführend

Ich kann mich noch gut an die damalige Befragung erinnern und muss weiterhin sagen, dass diese viel zu vereinfacht war. Z.B. wurde nach Angabe, dass man gegen eine Zeitumstellung ist, sinngemäß gefragt, ob man eher für eine dauerhafte Beibehaltung der Winter oder der Sommerzeit ist. Soweit ich mich erinnere, ging das 50/50 aus. Eine weitere Frage wäre deshalb sehr sinnvoll gewesen. Sind Sie auch für eine Beibehaltung der Zeit, wenn die Zeit als Standardzeit gewählt, für die Sie sich nicht entschieden haben. Ich bin mir sicher, das Ergebnis wäre anders ausgefallen und wir wären bei einer Beibehaltung der Zeitumstellung geblieben. Was ich persönlich für absolut richtig halte, wer kann was mit der h am Morgen um 3 oder 4 im Hochsommer anfangen, wenn die Winterzeit beibehalten würde? Wen würde es nicht stören im Winter schlechter in den Tag zu starten, wenn die Sommerzeit beibehalten würde? Lasst es einfach so! Interessanter wäre die Frage nach den Zeitzonen z.B. für Spanien etc..

Ende der Zeitumstellungen, Kompromisszeit!?

Ich finde die jeweiligen Umstellungen eher lästig als wirklich belastend. Aber die in einem anderen Kommentar genannten Freiwilligen Wechsel zur Urlaubszeit sind doch nicht vergleichbar mit der Umstellung im Alltag, gerade für Schichtler z.B. ist es bestimmt belastend.
Ich bin für Einfrieren der „Zeitzone“ auf der halben Zeit dazwischen. Das würde beider Art (berechtigten) Argumenten für Sommer- oder Winterzeit eine halbe Stunde entgegen kommen. Dann wäre es jetzt 11:17.
Schönes Wochenende
7

EU-Klassiker.... Volkswille ?? ist uns doch egal

Das ist Ja wieder ein Detail aber der Klassiker der Ignoranz und Inkompetenz EU-Komision und des Parlamentes. Ein von der "Mehrheit" der EU Buerger gefordertes aendern der Zeitumstellung wird einfach IGNORIERT. Da fehlt wohl die zahlungskraftige Lobby. Anders ist es da schon bei Beschluessen bei der Banken-Energia-Landwirtschafts-Pharma-Mafia. Da wird SOFORT in deren Sinne gehandelt. Stromtrassen durch ganz Europa, ¿Bankenrettung? Massentierhaltung und Pestizide, Privatisierung von essenziellen Lebensgrundlagen wie Gesundheit,Wohnen, Wasser, Menschenrechte ...
Aber VOLKES-Wille - Ist ja nicht so wichtig ! Macht nur so weiter dann fliegt euch der Laden noch schneller um die Ohren
( Ungarn, Polen, CZ , Italien, Spanien ...

Wo liegt das Problem? Zeitzonen anpassen + Normalzeit bitteschön

Europa hat jetzt schon drei Zeitzonen (WET, CET und EET), die Länder sollten sich eben mehr den geographischen Gegebenheiten anpassen (zB Spanien sollte unbedingt wieder die WET einführen, Polen EET), eine einheitliche Zeitzone in der ganzen EU ist weder sinnvoll noch unbedingt erforderlich.

Davon abgesehen freue ich mich auf die Wiedereinführung der Normalzeit, dann wird es im Sommer abend endlich wieder früher dunkel, und man kann das Herauskommen der Sterne wieder genießen. Den Abend zB nach dem Grillen unter dem Sternenzelt ausklingen zu lassen ist wunderschön und auch sehr beruhigend und romantisch.

11:46 von calyx

"Eine Mehrheit der Europäer lehnt die vollkommen überflüssige Zeitumstellung in einer Volksabstimmung ab"

Das war ja eher eine Petition als eine Volksabstimmung.

Meinen sie mit der Mehrheit 4,8 Millionen Menschen von 500 Millionen? Das ist bei Ihnen dann eine Mehrheit, sehr interessant.

Es gibt keine Winterzeit.

Es gibt nur Sommerzeit und Normalzeit. Jetzt noch einmal auf Normalzeit umstellen und der Spuk ist zu Ende. Diese Zeitumstellungen gehen einem gehörig auf den Senkel. Im Sommer ist es auch mit der Normalzeit genauso viele Stunden am Tag hell. Die Sonne geht Abends mit Sommerzeit nur unnatürlich spät unter.

@11:31 von hesta15

Seit 1980 gibt es bei uns die Sommerzeit,
Ich kenne keinen triftigen Grund warum das nun geändert werden muss.

Ich habe damals keinen triftigen Grund gesehen, warum das eingeführt wurde, und sehe bis heute keinen.

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

wie der juncker hier nochmal seinen schabernack mit dem volk getrieben hat, so nach dem motto; wir beschliessen mal was, und warten, was der pöbel dazu sagt

Meinungsbild

Was heißt hier Abstimmung? Das war ein Meinungsbild, mehr nicht. Für eine offizielle "Volksentscheidung" hätten ganz andere Wege gegangen werden müssen. Diese Umfrage war und ist überhaupt nicht für Europa repräsentativ. Unabhängig davon halte ich hier eine einfache: "Ja/Nein Frage oder für was sind Sie?" für viel zu vereinfacht. Die Fragestellung und die Findung eines Kompromisses ist hier viel komplexer. "Flickenteppiche in der EU gibt es genug und schwerwiegendere." und genau das ist das Problem, mit dem aktuellen Meinungsbild würden noch mehr Flickenteppiche entstehen. Interessanter wäre es deshalb die Zeitzonen zu betrachten und hier vll eine Neuaufteilung vorzunehmen. Es ist absurd, dass Spanien und der Osten Polens in der gleichen Zeitzone sind wie Deutschland... das schafft Ungerechtigkeiten.

@11:50 von SydB

Meinen sie mit der Mehrheit 4,8 Millionen Menschen von 500 Millionen?

Jeder hatte die Möglichkeit, mit abzustimmen. Wer gar nicht erst abstimmt, dem ist es gleichgültig, was passiert. Wie bei jeder Wahl.

Zeitumstellung ist sinnlos

Wie erwiesen führt die Zeitumstellung nicht zur Stromeinsparung. Deshalb sollte es doch möglich sein, diese zwecklose Erfindung wieder abzuschaffen. Natürlich bringt die Zeitumstellung niemanden um, aber es ist einfach eine sinnlose Aktion und für Babys und Haustiere auch lästig.

11:29 von Gwissenswurm

nur nebenbei, auch in den USA werden die uhren umgestellt. nur halt an einem anderen tag

@ SydB um 11:46 - Abstimmungsverhalten

"Nun ja, 4,8 Millionen haben abgestimmt, und die anderen ca. 500 Millionen haben nicht abgestimmt. Warum wohl? Sicher weil sie gut finden wie es ist."

Es ist müßig, über die Gründe zu spekulieren. Fakt ist, diese Menschen haben nicht abgestimmt, und deshalb werden ihre Stimmen nun auch nicht gehört - selber schuld.

Und wenn die Nicht-Abstimmenden davon nichts gewußt haben sollten - bitteschön, dann sind die jeweiligen Regierungen und die örtlichen Medien dafür verantwortlich. Bitte dann dort beschweren. Die EU hatte jedenfalls eine offizielle Befragung durchgeführt.

Es kann nicht sein, dass demokratische Abstimmungen ignoriert werden, nur weil sich manche Bürger daran nicht beteiligen. So funktioniert das nicht. Sonst wären auch viele Wahlen ungültig, wenn die Mehrheit nicht zur Abstimmung geht. Dem ist aber eben nicht so in einer Demokratie.

@11:51 von Harald Friedrich

Wenn ich dann im Sommer früher mit der Arbeit anfangen (und diese dann auch früher beenden) kann, ist das OK. Ab 03:30 vom Vogelgebrüll wach sein zu müssen, aber den Tag praktisch erst 4 Stunden später beginnen zu dürfen, ist nicht OK.

11:49 von FreierGeist

"Europa hat jetzt schon drei Zeitzonen (WET, CET und EET), die Länder sollten sich eben mehr den geographischen Gegebenheiten anpassen (zB Spanien sollte unbedingt wieder die WET einführen, Polen EET)"

Hilfe... :-) , eigentlich keine schlechte Idee:

EET bedeutet East Eurepean Time und die gilt u.a. in Litauen, Lettland, Estland, Finnland
WET sinngemäß West European Time, und die wird natürlich in Portugal verwendet.
CET steht für Central European Time und die herrscht u.a. im Rest der EU. GB, die ja auch nicht mehr dazugehören, ausgenommen.

Für Polen würde aber gerade CET passen, genau so wie es ist, für Deutschland wäre eventuell WET besser, zumindest im Wesen, für Frankreich wäre es optimal. Für Spanien und Portugal dann natürlich WET.

Aber, das wird nicht eingeführt, da habe ich keine Angst.

11:53 von riewekooche

"Ich habe damals keinen triftigen Grund gesehen, warum das eingeführt wurde, und sehe bis heute keinen."

Schade dass sie den Grund nicht sehen. Der Tag und das Tageslicht wird besser ausgenutzt.
Sie können dass aber einfach mit einem Gedankenexperiment überprüfen.
Spielen sie einfach mal gerade die Abende, Nächte und frühen Morgen in den verschiedenen Jahreszeiten durch. Dann werden Sie die Vorteile der Sommerzeit Umstellung erkennen.

@11:46 von SydB

Nun ja, 4,8 Millionen haben abgestimmt, und die anderen ca. 500 Millionen haben nicht abgestimmt. Warum wohl? Sicher weil sie gut finden wie es ist.

Nein, weil sie schlicht zu faul waren, ein Kästchen anzuclicken. Die Option, den gegenwärtigen Zustand beizubehalten, gab es bei der Abstimmung auch. Aber wer nicht abstimmt, dem ist das Ergebnis der Abstimmung gleichgültig, und der hat kein Recht, sich über das Ergebnis und dessen Folgen zu beschweren.

Es gab keine Abstimmung zu diesem Thema

Auch wenn das in diesem Forum fast mantraartig wiederholt wird: Es hat in der EU nie eine Abstimmung zu dieser Frage gegeben, sondern lediglich eine nichtrepräsentative Online-Umfrage, an der ca. 1% der EU-Bürger teilgenommen hat.
Leider habe ich die Zahlen nicht mehr genau parat, aber von den 4,8 Millionen Menschen, die abgestimmt haben, waren mehr als 3 Millionen aus Deutschland. Was sagen uns diese Zahlen? Genau: Außer in Deutschland interessiert das Thema offenbar keine Sau... Das gleiche Bild ergibt sich, wenn man Nachrichten und soziale Medien in anderen europäischen Ländern verfolgt: (Fast) niemand spricht über dieses Thema.
Das heißt natürlich nicht, dass man die Abschaffung der Zeitumstellung nicht für richtig halten darf. Als Beweis dafür, dass die EU Bürgerwünsche ignoriert, taugt dieses Thema aber nicht.

Merkwuerdiges Verstaendnis von Demokratie...

SydB .... dann sind wohl auch alle anderen Wahlen - Resultate-Regierungen auch in den Parlamenten NICHT rechtkraftig wo mehr als 50% der Wahlberechtigten gar KEINE Meinung hat ??? oder nach Ihrer Vorstellung genau das Gegenteil wollen, das aber nicht sagen ? Also die beruhmte schweigende Mehrheit ?- die jede Seite fuer sich beansprucht. ¿ Als NICHT WAEHLEN , keine Meinung haben ist immer dagegen ? Merkwuerdiges Verstaendnis von Demokratie... Sapere Aude

Zeitzonen

Obwohl die Art und Weise, wie dies zustandegekommen ist, schlecht war (wenige, hauptsächlich Deutsche, stimmen über eine unklare, unverbindliche Frage ab), halte ich eine dauerhafte Normalzeit für sinnvoller. Das Hauptproblem ist, dass manche Länder nicht in der eigentlich richtigen Zeitzone sind.

@ Nettie, um 11:34

"Also werden alle zusammen alle halbe Jahre "ballaballa". Die meisten zumindest..."

Da liegt mir ja was auf der Zunge... :-)

Aber wenn man das Ganze nicht so hochhängt sondern gelassen nimmt, bleibt man vom "ballaballa"-Werden ziemlich verschont.

Und was ist erst mit den vielen Schichtarbeitern - die erleben Zeitumstellungen ganz anderen Kalibers.

11:22 von datten

Genau so ist es.
Aber jedes Jahr 2. das unnötige herum genörgel

@sandra12

"Unverschämt...... da läßt man Abstimmen und ignoriert es." Am 24. Oktober 2020 um 11:26 von sandra12

*

Hat man denn darüber abgestimmt, ob Winter oder Sommerzeit abgeschafft wird? Hat man nicht.

Und das ist der Streitpunkt.

Zeitumstellung: Heute werden die Uhren zurückgedreht

***Moment - da war doch mal was! Müsste das Ende der Zeitumstellung nicht schon längst beschlossene Sache sein? Bei einer europaweiten Online-Umfrage vor zwei Jahren waren schließlich 80 Prozent der viereinhalb Millionen Teilnehmer dafür. Und der damalige EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatte vollmundig versprochen: "Die Menschen wollen das, wir machen das!"***

Derselbe Unsinn wie beim Brexit, aus einem/r unverbindlichen Referendum/Umfrage eine für alle verbindliche Situation zu schaffen.
Solches Vorgehen ist gänzlich abzulehnen !

Auch aus dem Hintergrund einer EU-weiten Uhrzeit sind die "zeitlichen Bedürfnisse" von Iren und Zyprioten sowie Finnen und Portugiesen völlig unterschiedlich.
Dem hat die EU-Kommission Rechnung zu tragen !

Gruß Hador

Im Winter schon 16:30 dunkel ist einfach Mist

Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter nicht schon um 16:30 endet und man mit den Kindern noch länger draußen sein könnte. Wäre auch für die Gesundheit besser als das stundenlange Verbringen indoors. Ich bin klar für die durchgängige "Sommerzeit".

MEZ - Ja.

Mittlerweile dürfte sich herumgesprochen haben, dass der prognostizierte Nutzen der Zeitumstellung gering bis nicht vorhanden ist. (Tlw. sogar als eher negativ eingestuft beurteilt wird > BioRhythmus. Ein Vergleich mit Zeitverschiebungen durch Verlassen von Zeitzonen hinkt; entscheidend ist die Lokal Time)
Die Erfinder der MESZ sollen den Mut haben, das zuzugeben und die Konsequenzen zu ziehen. Wenigstens 1x einen "man on the moon moment".
Aber partielle Nicht-Einigen-Können der "EU" ist genau die faule Stelle der EU, und das schürt die Unzufriedenheit bei ansonsten EU-freundlichen Bürgern.
Eigenartig ist nur, dass man sich bei den (allen?) Themen wo riesige €-Summen verteilt und um-verteilt werden wahnsinnig schnell einig ist, z.B. bei der neuesten Agrar-Reform (lol) oder bei unausgegorenen Corona-Hilfspaketen etc.pp.

Im Winter schon 16:30 dunkel ist einfach Mist

Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter nicht schon um 16:30 endet und man mit den Kindern noch länger draußen sein könnte. Wäre auch für die Gesundheit besser als das stundenlange Verbringen indoors. Ich bin klar für die durchgängige "Sommerzeit".

Schafft diesen Schwachsinn endlich ab!

Wozu gibt es Volksbefragungen?

Und was ist das Problem, wenn die Schule in einem Land um sieben und im anderen um zehn anfängt?

(Abgesehen davon: Herr Juncker sollte sich (wie alle Politiker) davor hüten, Versprechungen zu machen, die er in seiner Amtszeit nicht mit absoluter Sicherheit einhalten kann. Kommt nicht gut, so etwas.)

@ riewekooche, um 11:53

re @11:31 von hesta15

"Ich habe damals keinen triftigen Grund gesehen, warum das eingeführt wurde, und sehe bis heute keinen."

Darum geht es derzeit ja nicht.

Ehrlich gesagt...

...verstehe ich nicht was es hier zu diskutieren gibt.
Liebe TS, ihr habt als ÖR Anstalt einen Informationsauftrag. Also informiert ihr dass in der kommenden Nacht die Uhren wieder zurück gestellt wird.
Da gibt es nichts zu diskutieren. Es ist wie es ist.

Diese Abstimmung, hier von einigen Foristen immer wieder genannt, war eher eine Petition und hatte keinen gesetzgebenden Charakter.

Und, Asche auf mein Haupt, es waren nur 4,6 Millionen, anstatt wie ich oben fälschlich schrieb 4,8 Millonen Menschen von >500 Millionen EU Bürger die abstimmten.

Frustrierend...

Es ist frustrierend, dass man es nicht einmal schafft diese Zeitsprünge abzuschaffen. Die Zeit ist doch nur eine Zahl, die es uns erlaubt Vorgänge zu synchronisieren und uns zu treffen. Ob man wirklich immer um 12 Mittagessen muss, oder es auch mal 11 oder 14 sein kann. Außerdem könnte man auch verschiedene Zonen machen, wie in USA. Aber weg mit den Umstellungen.

Schade Vitamin-D-Mangel findet keine Beachtung

Der für mich entscheidende Grund, dauerhaft bei der Sommerzeit zu bleiben, wäre die Einwirkung von Sonnenlicht und UV-B nach Feierabend. Bin selbst eher jemand, der morgens gerne länger schlafen würde, aber dadurch, dass die Bevölkerung während der Sommerzeit synchronisiert abends mach dem Arbeitstag länger etwas von der Tageshelligkeit hat, bewegen sich die Menschen länger, machen Sport oder Spaziergänge, Radtouren - Bewegung und Sonneneinstrahlung haben elementare positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Landwirte haben damit kein Problem - stehen sie doch immer früh auf, nutzen die gesamte Länge der Tageshelligkeit aus und bewegen sich ausreichend. Die meisten Menschen arbeiten in geschlossenenen Räumen, und insbesondere diejenigen, die auch am Wochenende zumindest zeitweise arbeiten müssen, fallen ab Ende Oktober in ein dunkles Loch, sehen kaum das Tageslicht an der frischen Luft. Bliebe die Sommerzeit, könnten wir zumindest noch einige Tage länger nach Feierabend den Tag genießen

Heute...

...werde ich im Laufe des Abends die paar Uhren umstellen, bei denen das nicht automatisch geschieht, und wenn ich morgen früh aufstehe, war "Zeitumstellung".

Deswegen mache ich mir doch keinen Kopp...

Typisch Mensch

Wir haben uns (aufgrund unser besonderen Lebensweise) gegenüber alle anderen Lebewesen vom normalen Ablauf extrem gelöst.

Das Problem ist übrigens nicht nur die turnusgemäße Zeitumstellung. Menschen Im Schichtdienst sind hier ganz besonderen Herausforderungen gegenübegestellt.

Ob die eine Stunde mehr oder weniger (dauerhaft) abgesprochen besser ist oder es bei der vermaledeiten Zeitumstellung bleibt, wird je EU-Land natürlich unterschiedlich gesehen. Deutschland kann sich eigentlich da bequem zurücklegen, da Sommerzeit und Normalzeit beides vom Grunde her akzeptabel ist. Anders sieht es bei z. B. bei Irland und Lettland aus.

Die künstliche nicht der Sonnenstellung entsprechende Tageszeit auf ein Gebiet, dass drei Zeitzonen umfasst, führt nun mal zu diesen Problemen. Von Menschenhand aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen gemacht. Vielleicht sollte man die EU in zwei oder sogar drei Zeitzonen aufteilen.

Dann wird es zu einer recht normalen Zeit hell und dunkel.

12:17 von Oprah

"Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter nicht schon um 16:30 endet ... den Kindern noch länger draußen sein könnte. Wäre auch für die Gesundheit besser als das stundenlange Verbringen indoors. Ich bin klar für die durchgängige "Sommerzeit"."

Ja, wirklich Supi! Und morgens wird es kurz vor Mittag hell. Das ist der Bringer.

Für alle, die keinen Sinn für Zeitumstellungen erkennen.

Die zusätlziche Stunde Helligkeit im Sommer ist für Freizeitaktivitäten nicht zu unterschätzen, gerade für die eigene Gesundheit und Befindlichkeit.

Die Stunde, die die Uhr im Winter wieder zurückgestellt wird, ermöglicht es unseren Kindern mit deutlich größerer Sicherheit in die Schule bzw. in den Kindergarten zu kommen. Und gerade für die Schwächsten in unserer Gesellschaft muss hier genau hingeschaut werden, nicht das die Kleinsten im wahrsten Sinne des Wortes "unter die Räder kommen".

Gruß Hador

Es ist doch eigentlich völlig

Es ist doch eigentlich völlig egal welches Land welche Zeit für dich bestimmt, es muss halt fest bleiben. Da kann man sich locker drauf einstellen.
Nur auf die halbjährlichen Änderungen, da kann man sich eben nicht drauf einstellen.
Nur Mut und durch - sonst bleibt es wie es ist und das wäre schlecht.

Unendliche Diskussionen

wurden und werden noch darüber in der EU geführt werden. Persönlich halte ich die Umstellung auf Sommerzeit hier in Madrid für höchst unangenehm, denn als Frühaufsteher wird es mir im Oktober morgens viel zu spät hell und im Juli muss man sich mit Sonnenschein zu Bett begeben. Aber natürlich sind die Meinungen hierzu unterschiedlich und ich würde den Wunsch der Mehrheit akzeptieren, auch wenn er meinen Gewohnheiten nicht entspricht.

@oprah, 12:17

"Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter nicht schon um 16:30 endet und man mit den Kindern noch länger draußen sein könnte."

Kleines Fun Fact: Sie können mit den Kindern im Winter immer gleich lang draußen sein, egal, was die Uhr anzeigt.

Wenn Sie wollen, dass es im Winter länger hell ist, müssen Sie nicht die Zeitumstellung ändern, sondern Richtung Äquator ziehen.

um 11:50 von SydB: " 11:46

um 11:50 von SydB:
"
11:46 von calyx
"Eine Mehrheit der Europäer lehnt die vollkommen überflüssige Zeitumstellung in einer Volksabstimmung ab"

Das war ja eher eine Petition als eine Volksabstimmung.

Meinen sie mit der Mehrheit 4,8 Millionen Menschen von 500 Millionen? Das ist bei Ihnen dann eine Mehrheit, sehr interessant.
"

Völlig egal wie viele stimmberechtigte Menschen bei einer Abstimmung abstimmen.
Was zählt ist das Ergebnis dieser Abstimmung.
Wer nicht abstimmt, muss das Ergebnis akzeptieren - so ist das halt in einer Demokratie.
Im Bundestag werden ja schließlich auch keine Plätze freigehalten um die Nichtwähler zu berücksichtigen.

12:17 von Oprah mal überlegt

Die andere Seite der Medaille:

Im Winter wird es erst kurz vor Mittag hell, das ist einfach Super.
Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter erstkurz vor Mittag beginnt und man die Kindern den größeten teil des Schulunterrichts im dunkeln verbringen. Wäre auch für die Gesundheit besser als das stundenlange Verbringen in der Morgenhelligkeit. Ich bin klar für die durchgängige "Sommerzeit".

Probleme mit Zeitumstellung

Wenn Menschen mit der Zeitumstellung so ihre Probleme haben, dann frage ich mich (schon seit langem), warum diese Menschen nicht bspw. zehn Tage vorher beginnen, die Zeitumstellung auf mehrere Etappen zu verteilen. Viertelstunde vor oder zurück, zwei Tage Pause zum gewöhnen und dann weiter ...
Dann trabt man am nächsten Montag wieder zur Arbeit und die Umstellung wird nicht mehr als so dramatisch empfunden.

Gruß Hador

12:26 von LESEN - GRÜBELN...

"Vielleicht sollte man die EU in zwei oder sogar drei Zeitzonen aufteilen."

Ist Ihnen entgangen, in der EU existieren 3 verschiedene Zeitzonen.

Der Wille der Menschen??? Wie jetzt

"Wir können den Willen der Menschen nicht einfach ignorieren."

Es haben in Europa ca. 0,8% der Menschen abgestimmt. Was soll das den für einen Willen sein. ca. 4,5Millionen von ca. 500Millionen.
Mit so einer Wahlbeteiligung kann man doch nicht vom willen des Volkes oder der Menschen sprechen.
Es haben eigentlich nur die abgestimmt die es Stört. Fast allen ist es schlichtweg nicht so wichtig und finden es wahrscheinlich OK wie es ist. Aber aufgrund dieser Abstimmung von hoher Beteiligung zu sprechen?
Wir Deutschen in der Mitte von Europa interessiert das vielleicht aber selbst da haben ca. 75Millionen nicht abgestimmt.
Man hat so das Gefühl DE will das für alle anderen bestimmen und das ist ein Feldzug einer wenigen die am Lautesten Brüllen können.

Uhrzeit

Die Uhrzeit ist nichts Natürliches, sondern von Menschen geschaffen. Entsprechend ist es nicht erforderlich, dass ein Tag 24 Stunden hat, oder dass mittags um 12:00 Uhr die Sonne im höchsten Punkt stehen muss. Dementsprechend sind psychische/körperliche Probleme wenn die Sonne erst um 13:00 Uhr ihren höchsten Punkt erreicht selbst gemacht. Ebenso können völlig problemlos in nördlichen Ländern Kinder in der Dunkelheit zur Schule oder in den Kindergarten gehen.

12:31 von derkleineBürger

"Was zählt ist das Ergebnis dieser Abstimmung."

Nochmals, ganz speziell für Sie:

Rechtlich bindend war diese Erhebung nicht. Eher hatte sie den Charakter einer Petition.

0,8% der Europäer waren für die Zeitumstellung

... den höher war die Wahlbeteiligung nicht. Wäre das eine Partei würde Sie nicht einmal einen Sitz in der EU bekommen.

12:27 von Hador Goldscheitel

"Die zusätlziche Stunde Helligkeit im Sommer ist für Freizeitaktivitäten nicht zu unterschätzen, gerade für die eigene Gesundheit und Befindlichkeit.

Die Stunde, die die Uhr im Winter wieder zurückgestellt wird, ermöglicht es unseren Kindern mit deutlich größerer Sicherheit in die Schule bzw. in den Kindergarten zu kommen. Und gerade für die Schwächsten in unserer Gesellschaft muss hier genau hingeschaut werden, nicht das die Kleinsten im wahrsten Sinne des Wortes "unter die Räder kommen"."

Da bin ich voll mit Ihnen.

Weil sie es gut finden?

Wohl kaum, denn dann hätten sie ja für Beibehaltung stimmen können.
Wohl eher, weil es ihnen egal ist.
Und dann sollten sie das Votum klaglos akzeptieren.

12:29 von rossundreiter

«Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter nicht schon um 16:30 endet und man mit den Kindern noch länger draußen sein könnte.»

«Wenn Sie wollen, dass es im Winter länger hell ist, müssen Sie nicht die Zeitumstellung ändern, sondern Richtung Äquator ziehen.»

Am Äquator ist das ganze Jahr über 12 Stunden Helligkeit, und 12 Stunden Dunkelheit pro Tag. Hell ist es von 06:00 bis 18:00 Uhr.

Für 1 Stunde 30 Minuten mehr hell am Abend im Winter nach Ecuador ziehen. Was aufwändig. Und im Sommer ist dann in Ecuador mehr Dunkelheit als in Deutschland. Was dumm gelaufen.

Zitat: "Und was ist erst mit

Zitat:
"Und was ist erst mit den vielen Schichtarbeitern - die erleben Zeitumstellungen ganz anderen Kalibers."

Das habe ich mich auch von Anfang an gefragt...
..ich habe ja selbst mal in meinen jungen Jahren im 3-Schichten-Rhythmus gearbeitet.

Dann gibt es ja noch das "Jet-Leck" nach langen Flügen - da ist die Zeitumstellung aber mindestens 4 Stunden - meistens sogar viel mehr

Aber man jammert schon bei einer einzigen Stunde??
Hä?
Alles eingebildete "Kranke" in meinen Augen - absolute Hypochonder.

Es geht um etwas ganz anderes...
...die "Sommerzeit" dient nur als Projektionsfläche für etwas ganz anderes.
Somit werden hier nur Scheindebatten geführt. Da werden so gar ONLINE-Befragungen zu europaweiten VOLKSABSTIMMUNGEN deklariert...
..ohne mal daran zu denken das es erstens dafür nicht mal einenr echtlichen Rahmen gibt und zweitens nicht mal in D-Land so etwas existiert.

Aber das ganze ist eben eine perfekte Ablenkung von wirklich wichtigen Problemen!

RE: von derkleineBürger um 12:31; um 11:50 von SydB

***Völlig egal wie viele stimmberechtigte Menschen bei einer Abstimmung abstimmen.
Was zählt ist das Ergebnis dieser Abstimmung.
Wer nicht abstimmt, muss das Ergebnis akzeptieren - so ist das halt in einer Demokratie.***

Laut tagesschau:
***Bei einer europaweiten Online-Umfrage vor zwei Jahren waren schließlich 80 Prozent der viereinhalb Millionen Teilnehmer dafür.***

Eine Umfrage hat nun aber auch rein gar nicht mit Demokratie zu tun.
Hätte Herr Juncker eine verbindliche Abstimmung zu diesem Thema in Auftrag gegeben könnte man darüber streiten, ob 1 Prozent von mehr als 500 Mio Einwohnern (damals noch mit UK) überhaupt ein gültiges Quorum erreicht wäre.

Gruß Hador

um 12:25 von harry_up

Heute...
...werde ich im Laufe des Abends die paar Uhren umstellen, bei denen das nicht automatisch geschieht, und wenn ich morgen früh aufstehe, war "Zeitumstellung".

Deswegen mache ich mir doch keinen Kopp...
----------
Genauso ist das, das umstellen der Uhr dürfte unser kleinstes Problem sein.

Ich finde die zeitumstellung

Ich finde die zeitumstellung ok. Wenn Abschaffung, dann bitte auf garkeinen Fall die Sommerzeit beibehalten!!
Beispiel: Schulen beginnen um 7:50. Schon jetzt ist es ziemlich dunkel. Dann stelle man sich Dezember vor: sollen die Kinder in tiefer Nacht, Dunkelheit und Kälte raus zur Schule? Wer es sich nicht vorstellen kann, im Dezember bitte den Wecker auf 5:30 Winterzeit stellen und dann um 6:15 das Haus verlassen. Wenn Kinder vorhanden, mitnehmen für das Experiment.
Dann könnte man sagen: ok, Schulen fangen eine Stunde später an. Auch bescheuert, das macht der Arbeitgeber nicht mit.
Habe nicht abgestimmt da ich anderes zu tun habe als unverbindliche Umfragen zu beantworten. Da es keine Volksabstimmung war würde ich gegen die Dauer-Sommerzeit klagen. Das haben sich sicherlich kinderlose oder ältere ausgedacht, die keine Kinder haben, oder ganz weit im Osten wohnen wo in der Frühe die Sonne scheint.

@hadorgoldscheitel, 12:27

"Die zusätlziche Stunde Helligkeit im Sommer ist für Freizeitaktivitäten nicht zu unterschätzen, gerade für die eigene Gesundheit und Befindlichkeit."

Auch für Sie: Es gibt keine "zusätzliche Stunde Helligkeit im Sommer". Es ist länger hell, weil die Sonne anders steht. Was die Uhr gerade anzeigt, ist dabei irrelevant.

Zitat: "Persönlich halte ich

Zitat:
"Persönlich halte ich die Umstellung auf Sommerzeit hier in Madrid für höchst unangenehm, denn als Frühaufsteher wird es mir im Oktober morgens viel zu spät hell und im Juli muss man sich mit Sonnenschein zu Bett begeben."

das liegt aber bei ihnen primär NICHT am Wechsel zwischen Sommer- und Normalzeit...

..sondern daran das der faschistische Diktator Franco als Dank für Waffenhilfe Hitlers im Bürgerkrieg (1936-39) dessen Mittel-Europäische Zeit eingeführt hat.

So besteht seit dem 40er Jahren eine 2 Stunden-Differenz zwischen realer Ortszeit (Sonnenzeit) und der Zeitzonenzeit!

jup - das Problem besteht seit über 80 Jahren und würde sich mit dem Wegfall der Sommerzeit NICHT grundsätzlich lösen...
..Spanien muss dazu zwingend in die Zeitzone von Protugal wechseln

In der Schule gibt es Lichtschalter

@SydB und @Rossundreiter
Vormittags in der Schule kann man den Lichtschalter betätigen. Nachmittags auf dem Spielplatz geht das hingegen nicht. Da erkennt man im Dunkeln keine gefährlichen Gegenstände, die dort leider sehr oft liegen oder im Sand verborgen sind. Dass es morgens später hell wird, stellt für mich kein Problem dar. Selbst für den Schulweg gibt es Straßenlaternen. Nachmittags erkennt man draußen aber nicht, was da an Glasscherben und sonstigen Gefahren auf den Spielplätzen rumliegt. Oder sehen Sie viele Kinder in der Dunkelheit auf dem Spielplatz? Eher nicht. Aus gutem Grund.

Querdenken

Es könnte doch eine Lösung sein, eine zweite Zeitzone dazwischen zu schieben. Ich bin oft in St.Petersburg, da stellt man die Uhren um 2 Stunden um. Könnten die östlichen EU-Europäer nicht eine Stunde Differenz dauerhaft gegenüber den westlichen EU-Ländern bekommen? Ein "Flickenteppich" wäre natürlich Käse, aber daß "alle über einen Kamm scheren" kranker Blödsinn ist, das wussten schon die Alten und hatten dafür die Sage vom Prokrustes und seinem Bett. Die EU als Prokrustes-Bett ... kommt einem bekannt vor.

11:32 von harry_up

«Seit 40 Jahren … gibt es die bis heute gültige Zeitumstellung.
Da deren Abschaffung auf teilweise erheblichen und auch verständlichen Widerstand einiger Länder stößt und zusätzlichen erheblichen zeitlichen, organisatorischen und finanziellen Aufwand mit sich brächte, ist das schon von daher unsinnig.»

Besonders lustig ist die Annahme, jedes Land stellt dann wahlweise in Eigenregie Sommer- oder Winterzeit ein. Touristen aus China oder Japan werden es "Das Europa-Wunder" nennen, wenn sie nach der Rückkehr zuhause erzählen, sie seien 2 Stunden mit dem Bus gefahren … und am Zielort sei es eine Stunde früher als am Abfahrtsort gewesen.

Bleibt man lange genug als Asiat in Europa, und fährt viel mit dem Bus umher. Tritt man die Reise im Lebensalter von 50 Jahren an … und ist wieder 48, wenn man zurück nachhause kommt.

Sommer und Winter

Die Zeitumstellung ist klasse!

Lange Abende im Sommer,
ausreichend Ausschlafen im Winter!

Wer mal wissen will, wie es sich umgedreht anfühlt, kann das mit "Leben nach Uhr" nachstellen:

Im Winter um 4 Uhr morgens aufstehen,
im Sommer um 19 Uhr ab ins Bett.

Zeitgenossen, die die Zeitumstellung abschaffen wollen, haben das mit dem
"Leben im Rhythmus der Natur"
nicht verstanden...

Zeit für eine zeitige Zeit-Lösung.

Wenn Europa noch nicht einmal bei der simplen Frage der Zeitumstellung in der Lage ist, einen vernünftigen Kompromiss zu finden und binnen absehbarer Zeit umzusetzen, dann sollten wir diesen Saftladen EU kurzerhand dicht machen. Welchen Sinn macht es, jedes Jahr Milliarden für eine sogenannte "Union" auszugeben, die immer weniger in der Lage ist, praktikable Lösungen für die echten Probleme der Menschen zu finden ???

Bzgl. Zeitumstellung würde ich übrigens einfach die Mittelzeit nehmen, also MEZ +30 min. = MESZ -30min. Das nennen wir dann "European Standard Time" (EuST). Die Welt wird sich daran gewöhnen, auch wenn die Unterschiede zwischen den Zeitzonen dann nicht mehr nur in ganzen Stunden angegeben werden können.

Zitat von webfrog, 11:25

"...Treffen wir uns in der Mitte und stellen die Uhr um 30 Minuten um..."

Davon rede ich schon seit Jahren.

Problem : Wäre wohl zu einfach...

P.S.: Falls jetzt jemand meint, daß dann die Sonne um 12:00 MEZ bzw. 13:00 MESZ nicht im Süden steht :
Tut sie in 99 % von D eh nicht ;)

Zeitumstellung

Ich finde im Moment haben wir andere Probleme als die Zeit Umstellung. Ansonsten bin ich für die MEZ, für die Schwerdenker GMT +1. Ich bin alt genug um die MEZ gut zu finden, man muss nicht künstlich im Tag rumpfuschen.

Alle Jahre wieder...

...die gleiche Diskussion,

Ich bin Fan der Zeitumstellung, andere nicht. Die Abstimmung unter vorwiegend Deutschen hat ergeben, die Mehrheit ist gegen eine Umstellung aber für die Sommerzeit. Wenn die EU also dem "Volkswillen" folgt, geht das Gejammer derer, die die Sommerzeit für "unnatürlich halten wieder los.

Egal was man macht, für die Menschen an den Rändern der Zeitzone wird es morgens oder abends unangenehmer. Jemand in Warschau mag das anders beurteilen, als ein Einwohner von Brest. Spanien wäre insgesamt sowieso besser in der Zeitzone von England bzw. Portugal aufgehoben.

Unterschiede in Europa? Ist mir egal. Ich muss die Uhr umstellen wenn ich nach GR oder auf die Kanaren fliege, warum soll ich das in anderen Ländern nicht auch können. 1h hin oder her ist mir wurst und den meisten Leuten im Urlaub in der Türkei usw. auch. Nur 2x im Jahr zuhause werden sie krank davon.

Gemäß der Abstimmung ist das eine deutsche Krankheit. Der Rest kennt die offensichtlich nicht.

Man sollte aufhören ...

... an der Natur herumzudrehen.
Wo gibt es jetzt das Problem? Jeder Staat nimmt seine "Normalzeit" und gut ist.
Lasst doch mal die Wirtschaft außen vor und denkt an die Menschen und andere Geschöpfe, die ihren Rhythmus haben.
Wenn ich schon höre, - ich will die Sommerzeit, da ist es so schön lange hell - ...
Was für eine egoistische Einstellung.
Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, ob man bei der Lösung der Klimaproblematik damit anfangen könnte, die Normalzeit wieder zu akzeptieren und somit berücksichtigen zu können?

13:08 von Martinus

Zitat:"Wenn Europa noch nicht einmal bei der simplen Frage der Zeitumstellung in der Lage ist, einen vernünftigen Kompromiss zu finden und binnen absehbarer Zeit umzusetzen, dann sollten wir diesen Saftladen EU kurzerhand dicht machen. "

Sie schlagen den Sack und nicht den Esel. Es sind die Nationalstaaten, die einen Kompromiss verhindern, nicht die EU. Hätten wir tatsächlich die von Vielen hier befürchtete zentralistische Europaregierung namens EU-Kommission, wäre das schon lange vom Tisch. Wenn Sie also mehr europäische Einheit wünschen, brauchen wir mehr Macht bei der EU-Kommission und dem Europäischen Parlament und weniger Macht bei den Nationalstaaten. Hat man auch bei der Feilscherei um den EU-Haushalt gesehen...

RE: rossundreiterum 12:54; @hadorgoldscheitel, 12:27

***Auch für Sie: Es gibt keine "zusätzliche Stunde Helligkeit im Sommer". Es ist länger hell, weil die Sonne anders steht. Was die Uhr gerade anzeigt, ist dabei irrelevant.***

Richtig, sehr schlau !

Nur das ich im Sommer um 3 Uhr morgens (nach Winterzeit) in der Koje lieg und knacke und nicht so in den Genuss eines morgentlichen Sonnenaufgangs komme. Am Abend aber, wenn aber, wenn der Dienst und die Pflichten erledigt sind besteht die Möglichkeit einer sportlichen Betätigung, oder die Zusammenkunft unter Freunden im Freien, und das im Hellen (nach Sommerzeit +1 Stunde extra lang) !

Sie wissen natürlich, dass die allermeisten Mitmenschen in einem mehr oder weniger engen Zeitkonstrukt gefangen sind, welche gegen Ende des Tages freier wird und gut genutzt werden kann.

Gruß Hador

@martinus, 13:08

Die Welt wird sich daran gewöhnen, auch wenn die Unterschiede zwischen den Zeitzonen dann nicht mehr nur in ganzen Stunden angegeben werden können.

Nächstes kleines Fun Fact: Auch das gibt es bereits. In Dörfern der nepalesischen Himalayaebene ist es eine Viertelstunde später als in der drei Kilometer entfernten indischen Nachbarstadt. Andere Kulturen sind bei solchen Dingen etwas flexibler...

Hat es noch nie und wird es nie geben

Es gibt keine "Winterzeit".

Wie bitte...,

die EU-Staaten können sich nicht auf eine gemeinsame Linie einigen? Na dann eben nicht, es gibt nämlich eine natürliche Zeiteinteilung, und das ist die MEZ. Wofür hat man das Geld für die Umfrage ausgegeben, wenn es jetzt wieder nichts wird? Lasst den ganzen Mist mit der EU bleiben. Dann kann jedes Land wieder so regieren wie es das für richtig hält.
Und noch was:
Wenn das nächste Mal zur Wahl aufgerufen wird, werde ich es der EU gleichtun, und zwar eben nichts! Dann kann ich auch keine passende Lösung dafür finden, wo ich das Kreuzchen machen soll. Wenn die EU-Politiker allesamt nach Leistung bezahlt werden würden, gäbe es sicher Hunderte/Tausende Hungerleider mehr.

Zitat von "HalloErstmal", 13:08

"...lange Abende im Sommer,
ausreichend Ausschlafen im Winter!..."

Lassen Sie mich raten, Sie sind entweder Rentner oder arbeitslos / nicht beschäftigt.

Wenn ich Morgens um 05:00 Uhr aufstehen muß, dann ist weder etwas mit "ausschlafen" noch mit "langen Abenden".

Wenn ich von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr arbeiten muß sieht das natürlich komplett anders aus.

Das von anderen gebrachte Argument mit den "Kindern und früher dunkel" ist lächerlich !!! Gerade im dunkeln ist es draußen ( insbesondere in ländlichen Gebieten ) sehr interessant !

13:04 von Fritz Schulze

"Könnten die östlichen EU-Europäer nicht eine Stunde Differenz dauerhaft gegenüber den westlichen EU-Ländern bekommen?"

Auch speziell für sie. Die östlichen EU Staaten verwenden die EET, d.h. eine Stunde vor unserer Zeit.
Übrigens, Ihnen ist sicher auch entgangen dass EU weit 3 verschiedene Zeitzonen vorhanden sind.
Das hat auch nichts mit Sommer und "Winter" Zeit zu tun. Diese ist von den Zeitzonen unabhängig und wir jeweils zur betreffenden Zeitzone bei SZ eine Stunde vorgestellt.

Eigentlich traurig dass ich nun schon zum 2. mal darauf aufmerksam machen muss.

Thema USA, auch hier mehrfach genannt. Auch die USA stellen die Uhren jeweils auf Sommer bzw "Winter" Zeit um. Natürlich auch unabhängig von der jeweiligen Zeitzone.

@Freier geist @kleinerbürger u.a.

Eine unverbindliche online-Umfrage ist keine Volksabstimmung, soviel Basiswissen sollte schon da sein. Deshalb ist die Frage der Beteiligung völlig irrelevant.

13:24 von rossundreiter

Zitat:"In Dörfern der nepalesischen Himalayaebene ist es eine Viertelstunde später als in der drei Kilometer entfernten indischen Nachbarstadt. Andere Kulturen sind bei solchen Dingen etwas flexibler..."

Zwischen Calais und Dover oder an der polnisch-belarusischen Grenze ist es genauso. Sooo unflexibel ist unsere Kultur auch nicht. NB: Das hat überhaupt nichts mit der Frage Sommerzeit ja oder nein zu tun, das wäre ohne Zeitumstellung genauso.

Trauerspiel

nicht mal bei dieser Frage kann man sich einigen.
Einigkeit nur beim Geld, dh. wenn andere bezahlen.
Ob nun Kompromiß oder schlicht Alleingang, ich kann sehr gut damit leben im Ausland die Uhr umzustellen.
Es geht um den Volkswillen (Demokratie) endlich den Unfug zurück zu drehen.

@schabernack

"Am 24. Oktober 2020 um 13:06 von schabernack
11:32 von harry_up

«Seit 40 Jahren … gibt es die bis heute gültige Zeitumstellung.
Da deren Abschaffung auf teilweise erheblichen und auch verständlichen Widerstand einiger Länder stößt und zusätzlichen erheblichen zeitlichen, organisatorischen und finanziellen Aufwand mit sich brächte, ist das schon von daher unsinnig.»

Besonders lustig ist die Annahme, jedes Land stellt dann wahlweise in Eigenregie Sommer- oder Winterzeit ein. Touristen aus China oder Japan werden es "Das Europa-Wunder" nennen, wenn sie nach der Rückkehr zuhause erzählen, sie seien 2 Stunden mit dem Bus gefahren … und am Zielort sei es eine Stunde früher als am Abfahrtsort gewesen.

Bleibt man lange genug als Asiat in Europa, und fährt viel mit dem Bus umher. Tritt man die Reise im Lebensalter von 50 Jahren an … und ist wieder 48, wenn man zurück nachhause kommt."

Das funktioniert auch ohne Zeitumstellung. Sie müssen einfach nur mit nahe Lichtgeschwindigkeit reisen.

13:03 von Oprah

«Nachmittags erkennt man draußen aber nicht, was da an Glasscherben und sonstigen Gefahren auf den Spielplätzen rumliegt. Oder sehen Sie viele Kinder in der Dunkelheit auf dem Spielplatz? Eher nicht. Aus gutem Grund.»

Auch aus gutem Grund spielt man nach Einbruch der Dunkelheit nicht ohne Flutlicht Fußball. Weil man so schlecht sieht … wo der Ball ist.

In Skandinavien gibt es tlws. auch an Kinderspielplätzen Straßenlaternen. Aber dort geht es auch nicht um 1 Stunde mehr oder weniger lange hell. Schon auf der geografischen Breite von Oslo / Stockholm / Helsinki (fast die gleiche) ist es bei nicht so unbewölkt nur hell von so was wie ± 10:00 bis 15:00 Uhr.

Das ist nicht so schön, wenn es so viel dunkel ist. Aber auch damit kann man umgehen lernen, ohne dass die Kinder verkommen, oder schlecht werden. Und auf Island ist es noch dunkel-mieser im Winter. Mit vielen fröhlichen Kindern, die damit gut leben. Auch wenn sie hell mehr mögen als dunkel.

Kinder sind da sowieso entspannter.

@ HalloErstmal2 um 13.08 - Leben im Rhythmus der Natur

Sie scheinen da was verwechselt oder nicht verstanden zu haben:

Das von Ihnen bezeichnete "Leben im Rhythmus der Natur" bedeutet, sich an die Rhythmen der Natur anzupassen (das wäre in diesem Fall: Leben nach der Normalzeit), aber eben NICHT, sich seinen Rhythmus selbst herzustellen....

Und niemand will das um 180° umkehren; was Sie damit sagen wollen, erschließt sich mir nun überhaupt nicht.

13:06 von schabernack 11:32 von harry_up

Bleibt man lange genug als Asiat in Europa, und fährt viel mit dem Bus umher. Tritt man die Reise im Lebensalter von 50 Jahren an … und ist wieder 48, wenn man zurück nachhause kommt.

Schön, dass Sie mir eine Möglichkeit eröffnet haben, die doofe 50 zu umgehen.

Einerseits bin ich gegen die Zeitumstellung, da ich 2 - 4 Wochen benötige, bis sich meine innere Uhr der äußeren angepasst hat. Andererseits ist es im Sommer schön mit länger hell und im Winter für viele ungünstig mit spätem Sonnenaufgang. Und europaweit schwierig für alle das passende zu finden.

@hadorgoldscheitel

Stehen Sie halt früher auf und betätigen Sie sich um fünf Uhr früh mit Freunden sportlich!

Oder sprengen Sie, wenn Sie darin gefangen sind, Ihr "enges Zeitkonstrukt" und fangen um fünf zu arbeiten an!

Warum man dafür die Zeit umstellen soll, erschließt sich mir wirklich nicht. Ist, wie wenn man die Tür zumacht, wenn das Baby schreit.

MEZ ist die einzig wahre

Wer ist überhaupt darauf gekommen, die korrekte MEZ immer in den Medien als Winterzeit zu bezeichnen? Es gibt keine Winterzeit! Nur Sommerzeit und MEZ. Damit wäre die ewige Diskussion überflüssig. Sommerzeit wieder abschaffen und endlich ist alles wieder gut. Sogar der Biorhythmus des Menschen.

Fun Fact: Zeitumstellung weltweit

Erstaunlicherweise gibt es die Zeitumstellung inzwischen fast nur noch im westlichen Kulturkreis; andere Gebiete und Kulturen scheinen daran keinen Gefallen gefunden bzw. mehr zu haben - warum wohl?

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sommerzeit#/media/Datei:DaylightSaving-Wor...

Große Zeitzone in Mitteleuropa wichtig

Für den europäischen Binnenmarkt ist es wichtig, dass die große einheitliche Zeitzone vom Westen Spaniens bis zum Osten Polens beibehalten wird.

Eine dauerhafte Normalzeit oder eine dauerhafte Sommerzeit brächte für die Ränder dieser Zeitzone Probleme mit sich. Daher wird die Umstellung beibehalten werden:
Spanien wird nie einer dauerhaften Sommerzeit (Sonnenaufgang im Winter teilweise gegen 10 Uhr) und Polen nie einer dauerhaften Normalzeit (Sonnenaufgang im Sommer gegen 3 Uhr im Osten) zustimmen.

Deutschland soll voranpreschen

Wenn Deutschland als das wirtschaftlich stärkste EU-Land allein die MEZ dauerhaft einführt, werden die anderen EU-Länder schon nachziehen. Die merken dann schon bald, was sie "davon haben" würden ihre Zeitzonen beizubehalten.

@Das funktioniert auch ohne Zeitumstellung. 13:38 Anderes..

"Sie müssen einfach nur mit nahe Lichtgeschwindigkeit reisen."

Und man wird sogar noch jünger, wenn man es quantenmässig macht.
https://www.quantamagazine.org/quantum-tunnel-shows-particles-can-break-...
kurz: https://is.gd/sMpI34

Einfach durch die halbfertige Trump-Mauer tunneln ;-)

Wie schön.

re schabernack, um 13:06

Ich werde erst mal klein anfangen, heute Nacht um 3 Uhr ein Stündchen spazieren gehen und mich dann um 3 wieder hinbetten.
Zu einer anderen Zeit würde das sicher nicht so viel Spaß machen...

Keiner sagt, was wirklich geschieht.

Die Uhren werden überhaupt nicht zurückgestellt.

Meine können nur im Uhrzeigersinn... :-)

13:32 von Peter Meffert

«Zwischen Calais und Dover oder an der polnisch-belarusischen Grenze ist es genauso.»

Auch innerhalb der EU ist an der spanisch-portugiesischen Grenze die Zeitdifferenz von 1 Stunde. Ebenso an der schwedisch-finnischen Grenze.
"Nur andersrum". Macht 3 Zeitzonen.

Will man es (spitzfindig) auf die Spitze treiben, hat die EU gar 5 Zeitzonen.
Für die noch 2 mehr sorgt Frankreich mit den 2 Überseeterritorien:

La Réunion (Indischer Ozean / östlich von Madagaskar) und
Französich-Guayana (Südamerika).

Beide sind Départements, die auch zur EU gehören.

auf eine gemeinsame Haltung geeinigt?

Hier erkennt jetzt jeder in welchem Zustand die EU ist.

Deshalb nicht nur bei der Zeitumstellung.
Back to the roots.

Die deutsche Angst vor regionalen Lösungen

Bei Coronaregeln jammern die Deutschen über regionale Lösungen... und falls die EU unterschiedliche Zeitzonen hat, o weh, auch ganz überfordernd.

Anderswo gibt es im selben Land mehrere Zeitzonen. Und regionale Coronaregeln sowieso, zumal wenn die Regionen unterschiedlich betroffen sind. Und anderswo sogar regional unterschiedliches Strafrecht. usw.

Aber die Deutschen reden viel über ihre "Bundes"republik und den Föderalismus, aber sobald Dinge nicht zentralistisch funktionieren, ist ein erheblicher Bevölkerungsanteil unzufrieden und/oder überfordert. Ich fürchte, mit einem starken Mann an der Spitze eines zentralistisch starken Staates wären viele sehr viel zufriedener.
Brrr...

[So, und jetzt ist es also wieder monatelang mit Freizeit bei Tageslicht unter der Woche vorbei. Kann man Vitamin D, Tageslichtlampen und bei nicht wenigen Mitbürgern gar einen Anteil antidepressiver Therapien eigentlich jenen Politikern in Rechnung stellen, die uns das Jahr um Jahr weiterhin einbrocken??]

12:25 von harry_up

Heute...
...werde ich im Laufe des Abends die paar Uhren umstellen, bei denen das nicht automatisch geschieht, und wenn ich morgen früh aufstehe, war "Zeitumstellung".
Deswegen mache ich mir doch keinen Kopp...

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die die Zeitumstellung leicht wegstecken können ist das beneidenswert. Viele tun das nicht. M.W. resultiert aus der Zeitumstellung eine höhere Anzahl von Unfällen.

Wie wäre es mit einem Kompromiss: die halbe Stunde zwischen jetziger und morgiger Zeit als dauerhafte Zeit?

Sommerzeit oder Winterzeit

Ist doch ganz logisch. Die Umstellung auf Sommerzeit war Schwachsinn, dann zurück zur Normalzeit, der "Winterzeit". Sommerzeit auf Dauer wäre wieder eine Neue Zeit, und würde wieder dauerhaft dem Biorhythmus des Menschen nicht entsprechen. Und ist die Gesundheit des Menschen nicht das Wichtigste?

Daß die Bundesegierung die Wünsche der dt. Bürger ignoriert, und wenn es etwas wie die Sommerzeit ist, daß nichts kosten würde, ist doch nichts neues. Wenn Siemens, oder ein anderes Dax-Unternehmen hustet, ist daß was ganz anderes, und ist auch keine Verschwörungstheorie..

Der EU-Wahnsinn

Nur, weil sich verschiedene Staaten nicht auf bestimmte Zeitzonen verständigen können, müssen weiterhin Millionen von Menschen mit Schlafproblemen kämpfen. Dieser EU-Wahnsinn sollte schnell eine Ende finden, bevor durch EU-Müdigkeit das ganze System ein Ende findet. Immer weniger Menschen sind bereit, sich diesem Bürokratie-Monster unterzuordnen. Schluss damit und Schluss mit der Zeitumstellung!!!

Die Sache ist eigentlich klar

Die Suche nach "summertime" bringt bei Google 120 Mio Treffer, nach "wintertime" nur knapp 48 Mio.
Da gibt's doch nichts zu streiten, einfach nur an die "Fakten" halten ...

@Eu-Schreck 12:54

Und neben den Kindern, die im Winter (bliebe die Sommerzeit) durch die Dunkelheit stapfen sollen, trifft es auch noch Autopendler und den Straßendienst, die noch mehr Ärger mit glatten Straßen haben. Und das alles, weil Erwachsene ihr „Garten-Grill- oder Joggingprogramm“ nicht in der Dämmerung bewältigen können.

Zeitumstellung

Ich war noch relativ jung, als die Sommerzeit kam. Soll heißen, ich bin mit dieser Umstellung im Sommer und Winter groß geworden, sie gehört für mich zur Routine wie die Abendzeiten, wo die Läden dicht machen (im Durchschnitt bei uns 22 Uhr).
Eine Sache der Gewohnheit. Ich liebe die Sommerzeit, mit den langen hellen Abendstunden... wenn schon eine Umstellung kommen muss, würde ich definitiv diese bevorzugen. Früh morgens ist es sowieso noch dunkel, da werden Freizeitaktivitäten wie joggen oder mit Freunden treffen (obwohl das momentan Corona bedingt wegfällt) auch seltener ausgeführt.

@sandra12 - ....da läßt man Abstimmen und ignoriert es

Es war lediglich nicht bindende eine EU-Umfrage

Gab es denn Wahlzettel &
an welcher Wahlurne wurde denn eigendlich abgestimmt ?

@ Oprah 12:17

Dafür stapfen die Kinder dann morgens lieber durch die Dunkelheit zur Schule, ist das verlockend?

11:28 von Frank Schauster

>>Wenn man die "Argumente" so hört, die gegen ein Ende des Zeitumstellungswahnsinns sprechen, wie z. B. dass "die Kindlein" dann bei Dunkelheit von Mama mit dem SUV in die Schule gefahren werden müssen, dass "die Kindlein" dann müde und unkonzentriert im Unterricht sind, dann frage ich mich schon, wie es eigentlich war, als es nur die "Normalzeit" gegeben hat.<<

Ich bin auch kein Fürsprecher der Zeitumstellung. Aber mit dem aufgeführten Argument, dass die Kinder dann müde und unkonzentriert im Unterricht sitzen müssen, liegt am Schulbeginn, nicht an der Sommer-/Winterzeit.

Weg mit dem Unsinn

Wenn sich die Welt vor 1980 auch ohne Zeitumstellung gedreht hat, dann wird sie das sicherlich auch tun, wenn man wieder zum Zustand vor 1980 zurückkehrt. Weg mit dem Unsinn.

Und das "Argument", dass viele Menschen in anderen Ländern nicht abgestimmt haben: Nicht mein Problem, wenn sie es nicht getan haben.

das Ergebnis und dessen Folgen zu beschweren?

von riewekooche @
Sehr gut sehe ich genau so. Egal obe bei der zeitunstellung oder dem GBexit.

Zeitumstellung macht Sinn

So sehe ich das auch.
Die Gesamtzeit/Tag, an der man sich im Tageslicht befindet (zu normalen Wachzeiten) ist mit Zeitumstellung höher.
Manche Leute sind da feinfühliger, für Schichtarbeiter ist es eine Zeitlang nach der Umstellung blöd....aber mMn überwiegen die Vorteile für den "Durchschnitt" der Bevölkerung.

Schön zusammengefasst (pro und contra):
https://praxistipps.focus.de/zeitumstellung-pro-und-contra-fuer-sommer-u...

13:50 von rossundreiter

«Warum man dafür die Zeit umstellen soll, erschließt sich mir wirklich nicht. Ist, wie wenn man die Tür zumacht, wenn das Baby schreit.»

Mit Tür zu bei Baby. Wäre erst mal zu klären, wo man selbst ist, und bleibt.

Bleibt man im Zimmer, in dem das Baby schreit. Und macht die Tür zu, damit der Hund nicht aufwacht, und dann doof bei Dunkelheit noch mal Gassi will. Dann ist es eine prima Idee, die Tür zuzumachen.

Geht man aber mir dem Hund raus, weil der schon aufgewacht ist, und lässt das Baby schreien ohne Kümmern. Dann ist es eine miese Idee.

Da ist es dann auch Baby wie Hund, ob zur Sommer- oder zur Winterzeit.
Oder zur Weihnachtszeit … zu der die Uhren ja noch mal anders gehen.

@SydB 12.34: Ihre Ironie zieht nicht.

Sie dürfen ja gern die Winterzeit bevorzugen, aber Ihre ironische Kritik an Oprah (12.17) zieht einfach nicht:

Wie schön wäre es, wenn der Tag auch im Winter erstkurz vor Mittag beginnt und man die Kindern den größeten teil des Schulunterrichts im dunkeln verbringen.

Mal davon abgesehen, daß es auch bei immerwährender MESZ nicht "kurz vor Mittag" hell würde - Sie scheinen nicht zu berücksichtigen, daß man drinnen nicht Tageslicht "tanken" kann. Es ist schön, drinnen Tageslicht zu haben - aber dadurch kann man weder Vitamin-D-Speicher auffüllen (draußen schon) noch Kindern ausreichende Bewegung an der frischen Luft verschaffen.

Zumal es eben nicht nur um Kinder geht, sondern schlicht um den Großteil der Vollzeit arbeitenden Bevölkerung. Die kann sich nämlich in aller Regel nicht aussuchen, wann sie mal nach draußen kommt. Und im Winter arbeitet sie dann halt bei Tageslicht drinnen... und kommt nur bei Taschenlampenlicht oder am WE zu Aktivitäten an frischer Luft.

Ungesund.

Schwerer Schlag für Postillon

Ich bin dafür, die Zeitumstellung beizubehalten. Eine Abschaffung wäre ein schwerer Schlag für die Satireseite Postillon. Die könnten dann darüber keine Witze mehr machen.

Achtung: Heute Nacht wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt. :-)

Es kann nicht klappen

Die Einen wollen immer Sommerzeit, die Anderen immer Normalzeit und wieder andere (ich z.B.) finde den Kompromiss der Umstellung gut...

Wenn keine Umstellung, dann aber Normalzeit immer- also Winterzeit im Sommer- sonst lebt man das ganze Jahr künstlich neben dem natürlichen Sonnenrhytmus...

>>.....weil die Staaten sich

>>.....weil die Staaten sich nicht auf Sommer- oder Normalzeit einigen können. <<

Man sieht, dass die EU-Länder es nicht mal schaffen, bei Kleinigkeiten eine einheitliche Meinung zu bilden.....

Natürlicher Rhythmus?

Es wird hier gerne auf einen „natürlichen Rhythmus“ abgehoben und mit dem Sonnenhöchststand zur Mittagszeit argumentiert.

Das ist auch mit der MEZ eine Illussion, denn der Höchststand ist z.B. heute zwichen Warschau und Madrid um mehr als 1,5h unterschiedlich.

Also wenn dann z.B. Menschen in Hannover diesen angeblichen Idealzustand genießen dürfen, dürfen es andere trotzdem nicht.

Bundesregierung ignoriert Willen der dt. Bürger(innen)

bei den Zeitumstellungswünschen. Sich aber besorgt zeigen, daß sich die Bürger von der Demokratie und den Institutionen zurückziehen. Wenn selbst so etwas vordergründig Banales wie die Sommerzeitumstellung kein Gehör bei der dt. Politik findet, liegt das Problem offensichtlich bei der Politik, derer Klientelpolitik und fehlendem Erklärungswillen(auch bei den Coronabeschlüssen), und nicht am Bürger. Der scheint nur zur Wahl Klientel zu sein.

@Sandra12

„ Unverschämt...
... da läßt man Abstimmen und ignoriert es. “

Leider wurde eben nicht überall abgestimmt- in vielen Ländern war gar nicht bekannt das abgestimmt werden kann. Außerdem war es keine Abstimmung sondern eine unverbindliche Umfrage. Und wie soll man es umsetzen, wenn das Ergebnis ist: Einige wollen es lassen wie es ist, die Mehrheit (der wenigen die sich beteiligt hatten) wollen es abschaffen, aber leider nicht einheitlich- die einen wollen halt MEZ, die anderen MESZ... Allen wird man dann nur gerecht mit dem Beibehalten der Regelung...

Zeit existiert nur im Kopf!

DIeses Thema interessiert in der EU nur die Deutschen und von denen auch nur ein Bruchteil. Daran wird die Welt nicht genesen, also einfach die Kirche im Dorf lassen. Gehen SIe einfach ein paar Tage früher oder eben später ins Bett, das ist nur ein Mini-Jetlag und keine Verschwörungstheorie für Gesundheitsfanatiker - sonst müsste man die schlafraubenden Alpträume, Schnarcher, Babys, Autotüren und Vogelgezwitscher mit abschafffen...
Die EU fährt sehr gut mit dieser gemeinsamen Regelung von Ost bis West und eine weitere populistisch geprägte Gefühlsabstimmung über unsere Zeitstruktur wird es hoffentlich in der EU nicht mehr geben.

Unbegreiflich

Wenn ich die Mehrzahl der Kommentare lese, kann ich nur den Kopf schütteln. Es haben nicht "DIE EU-Bürger" abgestimmt, sondern es waren zu 80% nur die Deutschen. Wollen wir wieder der Rest-EU unseren Willen aufzwingen? Und ausserdem: Diese lächerliche 1 Stunde stört nur die ständigen Nörgler, wer, so wie ich, sein Leben lang in unterschiedlichen Zeitzonen unterwegs war, der wird bestimmt nicht in das Wehgeklage einstimmen. Es gibt genug Bürger in EU, die mit und in GB arbeiten und pendeln, da macht die Stunde nichts aus.
Fazit: Alles so lassen wie es ist, Mund halten und auch mal den Wunsch des restlichen Europas respektieren.

@Hildchen Brandt 13.23: Andersrum wird ein Schuh draus.

Man sollte aufhören ... an der Natur herumzudrehen.
Gern. Und mit der menschlichen Zeit dreht man nicht an der Natur. Sie können natürlich auch bei Sonnenaufgang aufstehen und bei -untergang ins Bett. Da müssen Sie nur Ihren Arbeitgeber/Schulrektor/... um Rücksicht bitten, nicht die Natur.

ich will die Sommerzeit, da ist es so schön lange hell - ... Was für eine egoistische Einstellung.
Was daran ist egoistisch? Wenn jemand für frühe Dunkelheit im Winter plädiert, ist das auch egoistisch? Warum?

ob man bei der Lösung der Klimaproblematik damit anfangen könnte, die Normalzeit wieder zu akzeptieren
Ihnen ist vermutlich bekannt, daß die Zeitumstellung wenig (!) Energieersparnis bringt = mehr als nichts. Also müßte nach ihrer Argumentation aus klimapolitischen Gründen an der Umstellung festgehalten werden.

Sie dürfen selbstredend jede Zeit-Variante befürworten. Das ist Geschmackssache. Ich weise nur darauf hin, daß Ihre Argumente Ihrer eigenen Meinung widersprechen.

Last doch endlich

eine Einigkeit auf Sommer oder Winterzeit in EU herstellen.Was es dann wird ist mir völlig wurscht.

Es wird Zeit

Das sollte schnellstens wieder, diesmal auch völlig einheitlich in der EU, zurück und umgestellt werden, natürlich nicht auf eine frei erfundene „wie hätten sie’s denn gerne“ Zeit, 1 Std. vor, eine Stunde zurück, schon gar nicht eine halbe Stunde versetzt, sondern für alle zusammen natürlich gleich, wie vor der damaligen Idee, also einfach die ursprüngliche MEZ.
Eine Verschiebung bringt jährlich zweimal nicht nur den Biorythmus, einfach alles komplett durcheinander, verursacht Kosten und Ärger und hilft niemandem. Es wäre sehr schön, wenn hier schnell Einigkeit erzielt und schnell gehandelt werden würde.
Abhaken, weiter, es gibt Wichtigeres!

Es soll bleiben, wie es ist!

Die "Abstimmung" über das Thema war damals ein Witz. Kaum jemand hat es ernst genommen, weil die Politik ja sowieso nicht auf die Bürger hört. Aber ausgerechnet diese Online-Abstimmung wurde plötzlich als repräsentative "Willensbekundung des Volkes" gewertet. Eine echte Lachnummer!

Es soll einfach bleiben, wie es ist: Im Sommer abends lange hell, damit man die Abende schön genießen kann. Und im Winter wieder zurück, damit es nicht bis weit in den Vormittag dunkel bleibt.

Das dumme Geschwätz von wegen Gesundheitsgefahr und Stress durch Zeitumstellung ist dabei in der ganzen Diskussion das unerträglichste: Bei Urlaubsreisen stört die Zeitumstellung niemanden.

@Magfrad

„ Die Menschen haben abgestimmt und diese Abstimmung muss umgesetzt werden. Fertig. Da gibt es gar nichts zu diskutieren und wer sich jetzt beklagt hätte damals abstimmen müssen. Die Zeitumstellung muss dementsprechend abgeschafft werden.“

Falsch, es war eine unverbindliche Umfrage die außerhalb Deutschlands fast niemandem bekannt war. Verbindlich wäre es wenn es z. B. Bei der nächsten EU Wahl mit klaren Optionen zur Abstimmung gebracht würde. Und es wäre auch dann zutiefst ungerecht wenn geographisch westliche Länder dann östliche Nachbarn überstimmen. Es ist nunmal ein Unterschied ob man sich in Polen oder Portugal befindet.

Mein Bruder hat abgestimmt: Er möchte die Normalzeit, oder die Umstellung beibehalten. Sein Votum pro Winterzeit würde bei einer Umstellung auf Sommerzeit verschlimmert- obwohl er statistisch für eine Änderung war.

14:12 von AlterSimpel

«Die Suche nach "summertime" bringt bei Google 120 Mio Treffer,
nach "wintertime" nur knapp 48 Mio.»

In the summertime … when the weather's fine. (Mungo Jerry)
Winter Wonderland. (Elvis The Presley)

Wenn der Eismann zweimal klingelt.
Der kommt nur im Sommer vorbei.

Alles Geschmackssache. Das Eis … und die Musik.
Aber Sommer ist … irgendwie mehr beliebt.

@dr.bashir

Herzlichen Glückwunsch!! Endlich mal jemand, der die Fakten klar benennt und den Finger in die Wunde legt. Alle 6 Monate gibt es das gleiche Gejammer.
Im übrigen: Ich stehe dann auf, wenn der Wecker die gewünschte Uhrzeit anzeigt, z.B. 6.00. Da gibt es kein "Was wäre wenn".
Und: Nach medizinischen Aussagen verarbeitet der Körper pro Tag 1 H Zeitumstellung. D.H., spätestens am Dienstag ist alles vorbei, alles andere spilet sich nur im Kopf ab.

@leseratte

(...) wer, so wie ich, sein Leben lang in unterschiedlichen Zeitzonen unterwegs war, der wird bestimmt nicht in das Wehgeklage einstimmen.

Doch. Ich (der auch viel in unterschiedlichen Zeitzonen unterwegs war). Nicht, weil es mir den Schlaf raubt. Sondern, weil es schlicht keinen Sinn macht.

(...) Mund halten und auch mal den Wunsch des restlichen Europas respektieren.

Dann hätte sich das "restliche Europa" womöglich an der letztjährigen Volksabstimmung beteiligen und seinen Wunsch dort äußern sollen.

(Abgesehen davon: Auf sachorientierte Vorschläge wie "Mund halten" reagiere ich sowieso leicht allergisch... also gar nicht.)

Am deutschen Wesen...

Soll die EU genesen...

Viele Foristen denken es wäre eine Abstimmung gewesen... manche jedoch haben sich erinnert, dass es keine war und sogar die Fakten recherchiert und hier kommuniziert,
die der Bezeichnung einer Abstimmung oder gar einer Wahl fundamental widersprechen.
Die Onlineumfrage war leider nur ein pseudodemomokratischer PR Testballon der Kommission und des Parlaments.
Schade das der Bericht das als Einleitung nicht andeutet.
Die fast ausschließlich in Deutschland stattfindende Disskussion, zeigt für mich wiedermal: unser Ruf ist gerade deshalb so gut in der EU...
Wir lernen eben nicht aus der Geschichte...
Sogar bei diesem Thema..

Zeitumstellung

Viel Lärm um nichts! Die Umfrage hat überhaupt kein signifikantes Ergebnis, von 400 Millionen Wahlberechtigten haben 4,8 Millionen abgestimmt, die meisten aus Deutschland. Also entweder wiederholen und auf mindestens 50% Beteiligung hoffen- oder ab damit in den Müll! Es gibt wahrlich wichtigere Themen.

14:12 von planetearth

Zitat:"Dieser EU-Wahnsinn sollte schnell eine Ende finden, bevor durch EU-Müdigkeit das ganze System ein Ende findet. Immer weniger Menschen sind bereit, sich diesem Bürokratie-Monster unterzuordnen. "

Als die Zeitumstellung vor 40 Jahren eingeführt wurde, gab es noch gar keine EU. Dass sie jetzt nicht abgeschafft wird, liegt nicht an der EU, sondern an den verschiedenen Interessen z.B. Polens oder Spaniens. Aber immer feste druff auf das "Bürokratiemonster"...

13:03 von Oprah

Irgendwie ist in Winter immer sehr wenig auf den Spielplätzen los, selbst am Wochenende. Das Wasser ist aus, der Sand ist nass, Rutschen und Schaukeln kalt und feucht, dicke Kleidung oder Erkältung...

13:44 von Kaneel

«Einerseits bin ich gegen die Zeitumstellung, da ich 2 - 4 Wochen benötige, bis sich meine innere Uhr der äußeren angepasst hat. Andererseits ist es im Sommer schön mit länger hell und im Winter für viele ungünstig mit spätem Sonnenaufgang.»

Rein vom Biorhythmus her, müsste Ihr idealer Wohnort dann irgendwo nahe am Äquator sein. Dort sind aber die eher weniger attraktiven Länder, um dauerhaft dort zu verweilen. Aber landschaftlich toll mit interessantem Wetter ist es dort schon.

Dazu noch Weihnachten in den Tropen (in meinem Fall einst: Costa Rica) ist schon so was von … ganz was anderes. Blinkende Weihnachtsdeko in Palmen in Strandnähe mit laut Reggae aus großen Boxen. Das war mal Weihnachten in sehr exotisch zum Gucken und Staunen.

Hell / dunkel war wie immer von ± 06:00 bis 18:00 Uhr.
Viel Zeit für Weihnachtsgeblinke vor Nachthimmel.
Toll war nicht so kalt, ohne Matschwetter zum Christkind wie stets in Köln.
Fördert die Exotik nochmal mehr.
Tropenregen zur Bescherung …

Flexible Arbeitszeiten

Viele Arbeitnehmer können doch ihren Arbeitsbeginn heutzutage selbst festlegen; wem es im Sommer z. B. um 8 Uhr zu früh ist, kann doch gerne um 7 anfangen. Wozu braucht man dann diese Zeitumstellung?

Sommer oder Winterzeit

Hm, ewiger Sommer oder ewiger Winter? Nicht schwer, oder?

"Normalzeit" ist hier auch kein neutraler Begriff:

Um energieschonende Effekte auszunutzen, sollte der Sonnenhöchststand auf die Mitte der täglichen menschlichen Aktivität fallen. Bei den meisten liegt dies in der Zeit von 6 - 22 h. Somit läge die Mitte bei 14 h.

Daher wäre es positiv, die Uhr nicht nur eine sondern ZWEI Stunden vorzustellen und es dabei zu lassen. KEIN Hin- und Herstellen mehr.

Ewige Sommerzeit wäre daher wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung.

Und fangt jetzt bloß nicht an, irgendetwas zu erzählen von Schulkindern die im Winter im Dunkeln zur Schule gehen. Corona hat uns gelehrt, dass es wichtig ist OB sie zur Schule gehen können, nicht um wieviel Uhr.

Einfach früher aufstehen als Zeit umstellen

Es wäre m.E. weniger umständlich gewesen damals 1980 wenn nicht die Zeitumstellung eingeführt worden wäre sondern die Aufsteh- und Ruhzeiten geändert worden wären: statt 8.00 Uhr Schulbeginn eben 7.00 Uhr und aufstehen mit den Hühnern wie es eigentlich geschichtlich so gewesen war. Und Tagesschau um 19.00 Uhr und nicht mehr 20.00 Uhr Arbeitsbeginn in Behörden halt um 7.00 (statt 8.00 ) Uhr und Feierabend 15.00 Uhr (statt 16 Uhr). Medizinisch gesehen ist das sogar gesünder, die innere Uhr des Menschen geht entsprechend.

Für die Zeitumstellung

Ich bin für die Zeitumstellung, weil ich im Sommer gern Sommerzeit und im Winter gern Winterzeit möchte. Ganz einfach. Und hoffentlich bleibt es so.

11:26 von sandra12

Zitat:"Unverschämt... da läßt man Abstimmen und ignoriert es."

Ich möchte wetten, die meisten, die hier sich auf eine unverbindliche online-Umfrage berufen und die fälschlicherweise als "Volksabstimmung" bezeichnen, haben daran gar nicht teilgenommen. Ganz davon abgesehen, es standen mehrere Optionen zur Verfügung und keine hatte eine absolute Mehrheit...Noch mehr davon abgesehen, dass Menschen in Ostpolen oder in Westspanien naturgemäß andere Präferenzen haben, wenn es um Sonnenschein und Tageslicht geht. Aber das ist wieder so ein Nicht-Thema, über das sich einige trefflich erregen können...

Sommerzeit im Winter?

Das wäre ja fatal. Der halbe Morgen wäre es ja dunkel. Arme Schulkinder.

15:07 von rossundreiter

Zitat:"Dann hätte sich das "restliche Europa" womöglich an der letztjährigen Volksabstimmung beteiligen und seinen Wunsch dort äußern sollen."

Den Unterschied zwischen einer "Volksabstimmung" und einer unverbindlichen online-Umfrage muss man Ihnen doch hoffentlich nicht erklären.

@ Am 24. Oktober 2020 um 11:20 von SydB "Ich hoffe"

In Deutschland wäre dauerhaft MEZ sinnvoll. Da unsere Gesellschaft die Nacht aber immer mehr zum Tage macht, sehe ich gar nicht ein, warum man das nur deshalb nötige morgentliche Ausschlafen bis in den Vormittag hinein unterstützen sollte. Also für mich: durchgehend MESZ!

@ Pandora

Es ist schon traurig!Da sollte das Ende der Zeitumstellung seitens der EU ein Beispiel dafür sein, dass die EU entscheidungsfähig ist und die Wünsche der Bürger einbindet. EIn Zeichen dafür, dass die Bürger mitbestimmen, und dass ihre Wünsche nicht irgendwo verpuffen.

Es haben leider nur 1 oder 2 Prozent abgestimmt, also sagt die Zufallsmehrheit gar nix aus. Manche haben mehrfach abgestimmt.

@ Unglaublich

Ewige Sommerzeit wäre daher wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung.

Im Sommer ja, im Winter natürlich nicht.

Die Wahlbeteiligung liegt oft auch nicht einmal

bei 50 % und trotzdem wird aus dem Ergebnis die Zusamensetzung des Parlament gezogen. Wer nicht abgestimmt hat, hat eben Pech gehabt. Das ist Demokratie!

Natürliche Zeiten erhalten die Gesundheit

Das Leben in der geografisch passenden Zeitzone ist keine Frage von Lifestyle sondern es ist wichtig für die Gesundheit. Wissenschaftler - insbesondere der Chronobiologie - haben schon seit längerer Zeit klare Fakten geschaffen: das Leben in der geografisch unpassenden Zeitzone macht krank. Oft suchen wir Ursachen unserer Erkrankungen, Schlaflosigkeit oder Gereitzheit ganz woanders, weil wir gar nicht auf die Idee kommen, es könnte an der sogen. "Sommerzeit" liegen. Die "Sommerzeit" ist nichts anderes als die osteuropäische Zeit an einem mitteleuropäischen Ort. Wir leben 7 Monate lang nach einer Zeit, die in Kiew richtig ist aber nicht bei uns. Das streßt den Körper. Manche kommen damit gut klar, viele nicht. Dieses Problem haben wir nicht nur in Deutschland sondern auch in anderen Ländern.
Kürzlich hat sich deshalb die Internationale Allianz für natürliche Zeit gründet http://naturaltimealliance.org
Für dieses Thema eine gesundheitserhaltende Lösung zu finden ist wichtig.

Haben wir nichts besseres zu tun?

Hier wird von einer Missachtung der Bevölkerung geredet. Eine Umfrage ist nicht bindend. Zumal bei dieser Umfrage überwiegend wir Deutschen beteiligt waren, weil die anderen EU Länder erkannt haben, das eine solche Diskussion nur Geld kostet und nichts bringt. Aber wir Deutschen finden immer einen Grund zu jammern.

@ Am 24. Oktober 2020 um 11:25 von Pandoras Es ist schon trauri

"...Zeitumstellung seitens der EU..."

Das wird nicht einfach sein, dazu ist die West-Ost Ausdehnung der EU von Portugal bis Polen einfach zu groß. Sinnvoller wären, statt 3 Zeitzonen 4 oder 5 zu schaffen. Auch die Nord-Süd Ausdehnung wird wegen der dort jeweils anderen Lebensgwohnheiten zu betrachten sein!

Ortszeit

Unsere Winterzeit ist die Ortszeit von Görlitz (15 Grad Ost) und die Sommerzeit ist die Ortszeit von St. Petersburg Russland.

15:22 von Einfach Unglaublich

«Um energieschonende Effekte auszunutzen, sollte der Sonnenhöchststand auf die Mitte der täglichen menschlichen Aktivität fallen. Bei den meisten liegt dies in der Zeit von 6 - 22 h. Somit läge die Mitte bei 14 h.»

Da in hiesigen Breitengraden der tägliche Sonnenhöchststand ja eine zeitliche Variable in Abhängigkeit von der Jahreszeit ist.

Schwächelt die Sonne im hierzulande Winter um 14 Uhr schon sehr mit Tiefstand. Muss man die Zeit tagtäglich angepasst umstellen, um die Sonne im Winter nicht noch zusätzlich zu vergrämen. Sonst scheint die aus Rachegedanken im November noch weniger, als ohnehin schon immer zu beobachten.

Minutengenaue tägliche Neujustage sollte bei den moderen Uhren, die in Deutschland auf Zuruf aus Braunschweig hören, gar kein Problem mehr sein.

Was heute 14:00 Uhr ist.
War gestern 13:59 Uhr.
Morgen wird es 14:01 Uhr sein.

Oder umgekehrt, wenn es von mehr Sommer wieder zu mehr Winter wird.
Punktgenaues Ausnutzen der menschlichen Akivtiäten zum Gemeinwohl.

Länger Schlafen ?

Wenn ich schon lese „man kann eine Stunde länger Schlafen“, bekomme ich schon einen dicken Hals.
Denkt ihr auch mal daran, dass es Menschen gibt die Nachts arbeiten und dadurch eine Stunde länger im Dienst sind?!
Die Menschen die Nachts Arbeiten sorgen dafür dass die meisten ihren Tag wie gewohnt starten können. Ohne Menschen die Nachts Arbeiten könntet ihr morgens nicht Duschen, keinen Kaffee Kochen, kein Licht einschalten, keine Brötchen kaufen etc.
Danke für die Aufmerksamkeit, grrrrrr.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: