Ihre Meinung zu: EU-Außengrenzen: Frontex in illegale Pushbacks verwickelt

23. Oktober 2020 - 16:00 Uhr

Beamte der EU-Grenzschutzagentur Frontex waren nachweislich in der Nähe von sogenannten Pushbacks. Flüchtlingsboote in der Ägäis wurden dabei illegal zurückgedrängt, anstatt die Insassen zu retten. Von Heiner Hoffmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.454545
Durchschnitt: 2.5 (22 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Illegal zurück geschoben

Es ist verboten, Flüchtlinge illegal zurück zu schieben. Und es ist peinlich, dass europäische Behörden in sowas verwickelt sind. Ich habe es in der jungen Welt gelesen und ich finde, dass muss Konsequenzen haben.

Unsere Werte....

""Es hat sich nun bewahrheitet, was lange zu befürchten war. Diese Erkenntnis zeigt noch einmal deutlich, wie weit die EU für ihre Abschottungspolitik zu gehen bereit ist.""

Sofort Gelder fuer die EU streichen....

Griechenland leugnet auch weiterhin

"Die griechische Regierung wiederum wies die Vorwürfe illegaler Pushbacks auf Anfrage zurück. Sie halte sich an die Gesetze und führe keine illegalen Zurückweisungen durch."

Diesen Standardsatz wiederholen die Griechen ständig. Da wird gelogen bis sich die Balken biegen. Alles sei "türkische Propaganda"(!). Dabei weiß jeder dort unten (Griechen eingeschlossen), dass diese Pushbacks gängige Praxis griechischer Grenzbeamter sind. Manchmal werden Flüchtlinge auch auf unbewohnten türkischen Inseln ausgesetzt, bei Nacht u. Nebel, auch wenn Frauen und Kinder dabei sind.

Endlich wurde diese kriminelle und unmenschliche Praxis jetzt von unabhängiger Seite bestätigt. Die Griechen werden sich davon aber nicht beeindrucken lassen u. weitermachen wie bisher.

Die EU hat jahrelang weggeschaut und es ist zu befürchten dass man jetzt genauso wegschaut. Ausgerechnet diese EU hat die Flüchtlingspolitik der USA (oder auch anderswo) ständig kritisiert. Eine Schande!

Dieses Europa

welches raffgierige Privatunternehmen zur Grenzsicherung beschäftigt, hat den Friedensnobelpreis verliehen bekommen.
Bei all den anderen Problemen und unmenschlichen Aktionen, gerade in Bezug auf Flüchtlinge, ist der Orden nicht mehr Wert als ein Karnevalsorden.
Und es bestätigt sich die Meinung vieler Kritiker an solchen Einsätzen.
Im übrigen - die "Grenzsicherung" kostet mehr als die Versorgung der Menschen... mal darüber nachdenken!

Flüchtlingsboote bewußt zum Kentern gebracht

Seit langem gibt es Videoaufnahmen die zeigen, wie die griechische Marine versucht (u. es oft auch schafft!) Schlauchboote von Flüchtlingen durch gefährliche Manöver zum Kentern zu bringen. Auch ein deutsches Nachrichtenmagazin hat darüber schon berichtet. Man hat auch mit Augenzeugen gesprochen. Alles glaubwürdig!

Und die Griechen? Die haben immer alles geleugnet (tun dies immer noch) und sprachen von angeblich "türkischer Propaganda". So einfach wird alles weggewischt. Dabei sind die Beweise einfach erdrückend! Es gibt Tausende von Betroffenen. Warum greift die EU hier nicht ein? Warum wird den Griechen nicht mal die rote Linie aufgezeigt? Was ist mit den sonst so hochgelobten Europäischen Werten? Bei anderen Ländern, außerhalb der EU, sieht man doch auch besonders genau hin.

Regiert von Verrückten.

Auf weiteren Videos ist zu sehen, wie die griechische Küstenwache das Schlauchboot später weiter in Richtung Türkei zurück schiebt. (...) Die griechische Regierung wiederum wies die Vorwürfe illegaler Pushbacks auf Anfrage zurück. Sie halte sich an die Gesetze und führe keine illegalen Zurückweisungen durch.

Das ist interessant... wir fassen zusammen:

Es liegt also ein (verifiziertes) Video vor, das den illegalen Pushback durch GR zeigt. Die Regierung von GR aber behauptet, sie nähme keine illegalen Pushbacks vor.

Wenn man als Bürger so vor seinem Psychiater agiert, schreibt der sofort eine Einweisung.

Wir aber werden von diesen Leuten regiert (in diesem Fall GR)!!

Alles andere als eine Überraschung

„Beamte der EU-Grenzschutzagentur Frontex waren nachweislich in der Nähe von sogenannten Pushbacks“

Aller Wahrscheinlichkeit nach befolgen diese Beamten nur ihre (expliziten oder auch nur angenommenen bzw. „mittelbar“ erteilten) „Anweisungen“.

Warum rettet eigentlich

die türkische Küstenwache niemanden? Bevorzugt in türkischen Hoheitsgewässern? Die Schlauchboote sind ja schon direkt bei der Abfahrt in Seenot. Täten sie das, würde niemand ertrinken.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Zurückschieben

Ich finde, die Tagesschau sollte in deutscher Sprache berichten. Die Verwendung englischer Begriffe ist unnötig und fantasielos. Ich bitte die Jornalisten der Tagesschau, gutes Deutsch zu verwenden.

Wieviel

Kommentare zu diesem Thema haben den Roten Balken bekommen ?Man kann sich nie ein Gesamtbild der Meinungen im Forum machen da man nie weis wieviel dem Roten Balken geopfert wurde.

Ist da jetzt wirklich jemand überrascht?

Das passiert an allen EU-Außengrenzen. Die dort tätige Beamten habe genau dasselbe Korpsdenken, wie überall auf der Welt und machen ihr Ding. Selbst Kontrolle würde nichts nützen, denn dann müßte man die Kontrolleure wieder kontrollieren und immer so weiter.
Wenn die Ausführenden nicht überzeugt sind, von dem was sie laut Gesetz tun sollen, dann hilft nur rausschmeißen. Es ist nicht Sache von Grenzbeamten, Polizisten, Soldaten oder wem auch sonst, auf Recht und Gesetz zu pfeifen.

18:40 von albexpress

Wie wahr.

16:08 von alte männer forum

Es ist verboten, Flüchtlinge illegal zurück zu schieben.

Wo steht das denn?

Ein Abkommen mit der Türkei wird überfällig

Das sollte zum Ziel haben, daß Frontex aufgegriffene Migranten wieder in die Türkei zurückbringen darf. Dadurch werden endlich unsinnige und gefährliche Fluchtversuche nach Griechenland und in die EU vermieden.
Deutschland, das zur Zeit die Präsidentschaft in der EU hat, sollte sich dringendst darum bemühen und die Zeit nutzen. Frau Merkel hat ja bereits ein Abkommen mit der Türkei erreicht, und das neue hier wird sie auch noch schaffen, um es mit ihren eigenen Worten auszudrücken!
Griechenland und die EU werden es ihr danken.
Mit diesem Vorbild könnte dann auch mit den südlichen Mittelmeeranrainern verhandelt werden und es gäbe keinen Anreiz mehr für Schleuser.

16:40 von nelumbo

"Warum rettet eigentlich
die türkische Küstenwache niemanden?"

Die allermeisten Versuche werden tatsächlich von türkischer Seite verhindert. Deshalb diese wenigen Überfahrten bei fast 4 Mio. Syrer in der Türkei.

Aber darum geht es hier nicht! Die Wenigen, die es "rüber" schaffen, werden illegal in die Türkei gebracht. Auch auf einsame, verlassene Inseln. Die türkische Marine weiß dies und kontrolliert bzw. überfliegt diese Inseln mittlerweile. Und ständig werden Flüchtlinge dort halb verhungert u. verdurstet aufgefunden! Wo bleibt die EU?

16:40 von Nettie

"Alles andere als eine Überraschung"
„Beamte der EU-Grenzschutzagentur Frontex waren nachweislich in der Nähe von sogenannten Pushbacks“

"Aller Wahrscheinlichkeit nach befolgen diese Beamten nur ihre (expliziten oder auch nur angenommenen bzw. „mittelbar“ erteilten) „Anweisungen“."

Davon ist leider auszugehen! Man fragt sich warum die sog. "EU-Humanitäts-Standards" hier nicht angewendet werden?

@nelumbo

Die türkische Küstenwache hat die Menschen doch gerettet nachdem diese durch griechische Grenzschiffe und Frontex zurückgedrängt wurden.

Die EU ist inzwischen einfach nur eine Blamage was Menschenrechte anbelangt. Die suggerierten Werte sind nur leere Floskeln. Das Griechenland noch immer dementiert sollte Konsequenzen haben aber da die gesamte EU ein verlogener Verein sind wird nichts passieren. Das alle lügen und Fake News verbreiten ist nichts Neues. Aber das man verifiziertes Video Material noch leugnet ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.

18:51 von paule2

"Ein Abkommen mit der Türkei wird überfällig. Das sollte zum Ziel haben, daß Frontex aufgegriffene Migranten wieder in die Türkei zurückbringen darf."

Dieses "Abkommen" gibt es bereits mit der Türkei (übrigens auf Wunsch der EU!). Das Problem ist, dass die Griechen diese Flüchtlinge "inoffiziell" durch illegale Aktionen zurückschaffen, sei es auf unbewohnte Inseln oder auf dem Meer.

"Dadurch werden endlich unsinnige und gefährliche Fluchtversuche nach Griechenland und in die EU vermieden."

Griechenland muss sich an EU-Regeln bezüglich der Flüchtlingsbehandlung halten. Dass dies nicht geschieht, zeigen uns die Geschehnisse.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: