Ihre Meinung zu: US-Arzneimittelbehörde lässt Remdesivir zu

23. Oktober 2020 - 7:12 Uhr

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das antivirale Medikament Remdesivir zur Behandlung von Covid-19-Patienten offiziell zugelassen. Das Mittel hatte seit Mai bereits eine Ausnahmegenehmigung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Über dieses Mittel hat Donald

Über dieses Mittel hat Donald schon im Februar gefaselt. "There will be marvelous rimside.. vesidir." Er konnte es nicht mal fehlerfrei aussprechen. Dann "erkrankt" er für 5Minuten, bekommt sein "rimidimisidevier" und prompt ist es zugelassen.
Wer soll dieses Kaschpeltheater noch glauben?
Da sind ja Chemtrails glaubhafter.

rer Truman Welt

Na dann, auf zum Feldtest!

Die meisten positiv getesteten hatten keine Symptome.

@08:18 von Bender Rodriguez
Das waren zumindest die Meldungen noch im März (über 80%).
Insofern gesehen muss man den verhältnismäßig leichten Verlauf bei Trump nicht automatisch in Zweifel ziehen.

Am 23. Oktober 2020 um 08:18 von Bender Rodriguez

Für einen, angeblichen, Akademiker ist Ihre Ausdrucksweise mehr als fragwürdig.

@Bender Rodriguez

Ihre Argumentation ist äußerst fragwürdig.
Gegenüber der WHO mit ihrem äußerst chinafreundlichen Präsidenten bin ich äußerst mißtrauisch. Ich habe immer noch im Gedächtnis, wie sich der WHO-Präsident Tedros... zu Beginn 2020 verhalten hat.

Jedenfalls hält die MHH (Medizinische Hochschule Hannover) als sehr renommierte und anerkannte Universitäts- und Forschungsklinik viel von Remdesivir, besonders in der Anfangsphase von Covid-19.

@ Der_Wunderer_1970

re 08:18 von Bender Rodriguez

Aber inhaltlich gibt es fraglos nichts an dem Kommentar auszusetzen.

Am 23. Oktober 2020 um 09:21 von harry_up

Nein, dass sehe ich nicht so.

Sagen wir mal so

In weniger panischen Zeiten würde eine Substanz wie Remsidivir mit den vorliegenden Daten wenig Aufsehen erregen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat die Substanz in einer Studie bei schwer erkrankten Patienten die Genesungszeit um einige Tage verkürzt. Anders ausgedrückt, sie wären ohne das Medikament auch genesen, nur eben ein paar Tage später. Schön für die Patienten, aber keine Sensation.

Dass das Medikament Leben rettet ist nicht nachgewiesen. Das kann aber an der Studie liegen. So viel Ehrlichkeit muss sein.

Aber eine Lösung des "Corona-Problems" ist Remsidivir auf keinen Fall. Und die schnelle Zulassung auf Basis dieser Daten ist vermutlich auch der derzeitigen Lage geschuldet.

Schön für Gilead. Da hat man ein Molekül aus dem Schrank geholt, dass schon als Flop abgeschrieben war und hat jetzt die Aussicht auf Milliarden.

In normalen Zeiten....

WHO vs Remdesivir

https://www.bbc.com/news/world-54566730

"The results have been disappointing with malaria drugs, HIV drugs, MS drugs and now an Ebola drug (remdesivir). Only an old steroid - dexamethasone - has proven life-saving."

Studien über Studien...
Meinungen über Meinungen...
Statistiken über Statistiken...

Ist das nicht das Medikament

bei dem schwere Nierenschädigungen auftreten können bzw. bereits aufgetreten sind?
Ist geregelt, wer im Fall des Falles haftet? Oder ist eine Haftung ausgeschlossen, weil ich mich dem “freiwillig“ als Behandlungsmethode/-möglichkeit unterziehe?

@dr.bashir, 09:49 („Sagen wir mal so“)

„In weniger panischen Zeiten würde eine Substanz wie Remsidivir mit den vorliegenden Daten wenig Aufsehen erregen (...)
eine Lösung des "Corona-Problems" ist Remsidivir auf keinen Fall (...)
Schön für Gilead“

Das würde ich unter diesen Umständen auch so sagen:
„Sein (Remdesivirs) Nutzen besteht US-Studien zufolge insbesondere in einer statistisch signifikanten Verkürzung der Genesungszeit von Covid-19-Patienten.
>> Eine Verringerung der Sterblichkeitsrate durch das Medikament konnte nicht nachgewiesen werden“
„Im April hatten chinesische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "The Lancet" eine Studie veröffentlicht, laut der "kein statistisch signifikanter klinischer Nutzen" durch den Einsatz von Remdesivir bei Corona-Patienten zu erkennen sei“
„Eine vergangene Woche veröffentlichte Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO kam zu dem Schluss, dass Remdesivir keine oder nur geringe Auswirkungen auf die Sterblichkeit oder die Länge des Krankenhausaufenthalts von Corona-Patienten habe.

Medikament !

Wer weiß schon genau, was da möglicherweise im Hintergrund gemauschelt wurde, um Trump ein paar Punkte im Wahlkampf zu bescheren, und der Firma, die dieses Mittel herstellt einige Milliarden auf das Konto bringt.!!!????
Ich persönlich finde es sehr fragwürdigt, ein Medikament ohne ausreichende Tests und dem entsprechende Ergebnisse, jetzt einfach mal schnell auf den Markt zu werfen und zu prahlen, wie gut es doch sei .
Hinterhältige Politik und Geldmacherei auf Kosten der Gesundheit. Gleiches läuft ja auch in China, auch da wird ein Medikament gegeben ( verordnet), obwohl noch nicht ausreichend nach offiziellen Standards und Regeln. Auch da machen die obersten Politiker, was sie gerade wollen und preisen es als einen Sieg an. Skrupellos und hinterhältig auf dem Rücken der Menschen !!

Skrupellosigkeit

Es ist schon beängstigend zu sehen wie mit den Ängsten der Menschen Politik und Geld gemacht wird. In der verzweifelnden Hoffnung etwas gegen diese für manche Menschen totbringenden und für manche Menschen schlimme Folgen nachsichziehenden Infektionskrankheit gefunden zu haben, lassen sich viele einreden, dass das ein Mittel zur Heilung wäre. Ist es eindeutig nicht. Damit wird Geld geschaufelt. Milliarden und noch mehr Milliarden. Mit Hoffnung verkaufen. Hatten wir schon mal. Im Mittelalter auf den Jahrmärkten. Von Quacksalbern. Was ist daran anders. Außer der Umfang des Betruges

US-Arzneimittelbehörde lässt Remdisivir zu

Ob Remdisivir eine langfristige Lösung gegen Corona darstellt, wage ich mal zu bezweifeln. Man wird vermutlich noch in den USA weiter nach einem echten Zaubermittel suchen und forschen müssen, aber zumindest ist in den USA ganz im Gegensatz zu Deutschland ein Mittel zur Verfügung. Es wäre schön, wenn es in Deutschland auch so etwas wie ein Medikament gegen Corona gebe. Aber das gibt es wohl nur im Märchen.

@ 09:00 von Der_Wunderer_1970

Sie verwechseln da was: Der Forist hat Trump zitiert; für die "mehr als fragwürdige Ausdrucksweise" Trumps kam der Zitierende nichts.

Medikament gegen Corona wird es nicht umsonst geben

Die Frage, die hier im Hinblick auf Corona immer wieder aufgeworfen wird, ist immer die, ob die USA - aber natürlich auch Europa rechtzeitig ein Medikament bzw. einen Impfstoff gegen Corona finden werden oder auch nicht. Wir werden mit dieser Frage bzw. Behauptung seit dem Ausbruch von Corona im Februar 2020 zugemüllt. Anders kann die Wortwahl ja leider nicht sein.
Wenn Trump bzw. die US-Arzneimittelbehörde nun Remdesivir als vermutlich vorläufiges Medikament zulässt, dann hat das wohl damit zu tun, dass noch kein echtes langfristiges Medikament da ist. Das ist es hier übrigens auch nicht. Wir sitzen da ja fast im selben Boot wie die USA. Ein Verhältnis von 1:4 nach der Einwohnerzahl bzw. 80:320.
Wie teuer wird eigentlich solch ein Medikament einmal sein? Es wird sicher für finanziell schwache Haushalte unbezahlbar sein. Oder muss ich an die Doku-Ausgaben der Wahljahre 2012 und 2020 erinnern mit den Lostrommeln. Jeder zieht ein Los und der erste Preis ist eine kostenlose Behandlung.

Ich sag mal so

Die FDA hat auch Plasma und Chloroquine in dir Richtlinien geschrieben und später wieder geändert. Die Zulassung für Remdesivir sagt überhaupt nichts aus.

Am 23. Oktober 2020 um 11:41 von andererseits

Ich verwechsel da gar nichts. Oder sind Sie der Meinung, dass Trump genau den Beitrag, den ich kritisiert habe, so Wort für Wort, wieder gegeben jat?

Antwort auf den Kommentar

>Ist das nicht das Medikament bei dem schwere Nierenschädigungen auftreten können bzw. bereits aufgetreten sind?<
Ob bei diesem Medikament gefährliche Nebenwirkungen aufgetreten sind, weiss ich diesbezüglich nicht, aber wer nach absoluter Perfektion in dieser Welt sucht, ist bei allen Themen der Welt - nicht nur bei Medikamenten - zum Scheitern verurteilt. Weil diese Welt nie perfekt war, es nicht ist und es auch niemals sein wird.
Von daher wird es wohl nicht anders möglich sein, als ein drittklassiges Medikament so lange hinzunehmen, bis ein zweitklassiges bzw. ein erstklassiges Medikament einmal gefunden ist.
Aber in den USA gibt es zumindest ein Medikament, das mehr schlecht als recht ist. In Deutschland geht die Ausrede mit der Suche ja weiter.

Also hatte Donald doch Recht!

Zitat: "Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das antivirale Medikament Remdesivir zur Behandlung von Covid-19-Patienten offiziell zugelassen. Das Mittel hatte seit Mai bereits eine Ausnahmegenehmigung."

Also hatte Donald doch Recht!

Und ich hatte es - um es vorsichtig zu formulieren - für die normale Trump'sche 'sales pitch' im Wahlkampf gehalten, dass man bald ein Medikament gegen Covid19 habe.

So sehr ich Trump für seine konziliante Art im Umgang mit den Medien und dem Sumpf in Washington schätze ("very fake news!"), so muss ich doch konzedieren, dass unser lieber Donald als Geschäftsmann doch bisweilen zu der ein oder anderen blumenreichen Ausschmückung und Übertreibung der eigenen Leistung neigt.

Donald halt ... nichts Neues.

Solidarität!

Mein Mitgefühl gilt all den Menschen, die aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen zur sog. Risikogruppe gehören und/oder aufgrund einer fragwürdigen Informationspolitik von ihren Ängsten getrieben werden. Ich kann wirklich nur Jedem da draußen empfehlen die Sache ernst zu nehmen, keine Panikmache zu verbreiten, aber auch nicht zu verharmlosen. Die Informationspolitik wird weitestgehend von zwei Lagern kontrolliert. Der Wirtschaft und dem Gesundheitswesen. Um kontroverse Diskussionen anzuschieben eine recht gute Mischung. Bei allem Gerede da draußen fehlt mir aber zunehmend eine entscheidende Zutat, das hier wichtigste Lager. Die POLITIK!
Bei dermaßen dramatischen Infektionszahlen ist alles Andere nur noch eine Frage der Zeit. Wir haben das alles schon vor Monaten erlebt - nur wird die Dimension dieses mal deutlich heftiger sein, wenn die Politik nicht so langsam deutliche Akzente setzt. Förderalismus ist ja schön und gut, aber in solchen Situationen wenig hilfreich!

12:09 von Blitzgescheit

Kurze Frage.
Hängt Ihr Leben davon ab ob Donald wiedergewählt wird?
So wie Sie sich für ihn einsetzen.

"so lang man nichts besseres hat ..."

sollte man froh sein, dass man wenigstens dieses Zeug geben kann. So interpretiere ich einen Großteil der Kommentare hier.

Es zog aber auch schon einer den Vergleich mit Badern und Quacksalbern im Mittelalter, bei denen man dann eben auch ein Haarwuchsmittel oder ein Pülverchen gegen die Gicht kaufte (zu einem Wucherpreis). Und dieser Vergleich scheint mir hier sehr angemessen.

Also, an die Foristen, die alles für geeignet halten, was die Sache zumindest nicht viel schlechter macht: so lange man keine besseren Argumente hat ...

US-Arzneimittelbehörde lässt Remdisivir zu

Nehmt doch einmal den klassischen Satz von Trump aus diesem TV-Duell gegenüber Biden, als er sagte, dass seine Regierung sich kurz vor der Zulassung eines neuen Impfstoffs bzw. Medikaments befinde. Dies muss er natürlich so kurz vor dem 3. November noch einmal zur Sprache bringen, weil es ob Niederlage oder Sieg nach diesem Tag zu spät ist für den Satz.
Aber dieser Satz zeigte auch mal wieder wie austauschbar politische Zitate sind. Dieser Satz wird einer der klassischen Sätze sein, den wir alle in Deutschland kurz vor den Wahlen im September 2021 nicht häufig genug werden hören können, ob er stimmt oder auch nicht.
Wählt mich und dann hol ich Euch die Sterne vom Himmel herunter!

Mich wundert es ....

immer wieder, wieviele Menschen in diesem Forum anscheinend mehrere Studiengänge absolviert haben, so dass sie über alle biologischen, medizinischen, physikalischen, technischen, volks- und betriebswirtschaftlichen Problemstellungen selbstbewusst aufklären können.

Wirkung unklar?

Es wäre schon irgendwie schön wenn man vor der Zulassung zweifelsfrei klärt, ob ein Medikament tatsächlich einen Nutzen hat.
Da kann man nur hoffen, dass dies der Eile und den Umständen geschuldet ist und nicht gängige Praxis.

@Am 23. Oktober 2020 um 12:22 von Tremiro

Zitat: "Kurze Frage.
Hängt Ihr Leben davon ab ob Donald wiedergewählt wird?
So wie Sie sich für ihn einsetzen."

Nein. Das tut es nicht.
Im Gegensatz zu den Linken akzeptiere ich die Ergebnisse eine demokratischen Wahl, sollten - God forbide - die Amerikaner sich für diesen "Sleepy Joe" entscheiden.

Im Gegensatz zu den Linken verfalle ich nicht hysterischen Schreikrämpfe oder randaliere gewalttätig oder gehe mit Gewalt gegen Joe Biden-Anhänger vor.

Nichtsdestotrotz ist die anstehende Wahl von epochaler Bedeutung dahingehend:

1. ob Amerika als der "beacon of freedom and democracy" noch bestehen bleiben wird, oder nicht

2. ob Amerika sich in ein sozialistische Utopie verwandelt

3. ob die Medien weiterhin "fake news" bleiben

4. etc.

um 12:09 von Blitzgescheit

"Also hatte Donald doch Recht!
Zitat: "Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das antivirale Medikament Remdesivir zur Behandlung von Covid-19-Patienten offiziell zugelassen. Das Mittel hatte seit Mai bereits eine Ausnahmegenehmigung."

Also hatte Donald doch Recht!"

Mit was? Daß er die Macht hat, seine blitzgescheiten
,,Orakel" wahrwerden zu lassen? Dann orakele ich mal, daß Sie auch diesen Thread mit vorgefertigten Fahnen sprengen werden, weil dafür viele draußen darauf verzichten müssen, da Ihre fragwürdigen, nein - provozierenden Übungen zur Lähmung einer Kultur der Lösungsfindung durch lebendige Diskussionen zu einer Aushöhlung führen muß. Ich finde, daß da die Moderation Möglichkeiten hat, besonders wenn ein User immer wieder zum Beispiel mit Fantasiedaten handelt, wie das schon ein paar mal moniert wurde.

@ 12:22 von Tremiro

Der Forist Bli... hat sich darüber hinaus nicht wirklich über die Forschungen mit Remdesivir informiert, die laufen nämlich international, zum größeren Teil in Europa. Dass Donald Trump ans Revers zu heften, würde bedeuten, er wäre so etwas wie der Weltpräsident wäre und nicht der Kürzer von Forschungsmitteln und -projekten, oder zumindest der Präsident der WHO - Moment: da war doch was...

Am 23. Oktober 2020 um 11:31

Am 23. Oktober 2020 um 11:31 von Robert Wypchlo

Wenn Sie den Artikel richtig gelesen hätten, wüssten Sie, das
" Remdesivier " auch hier eine bedingte Zulassung hat.

// Die EU und andere Staaten haben für Remdesivir ebenfalls bereits bedingte Marktzulassungen erteilt. //

@ 12:38 melancholeriker

Potzblitz! Und schon handelt Bli...Bot...Brei exakt so, wie Sie prophezeit haben, und postet erneut seine allseits bekannte Liste. Die bringt er überall unter, ganz egal worum es eigentlich im Bericht geht.

Bitte, nicht wieder auf Trump schieben

denn wenn es nach Trump ginge, wäre diese Virushysterie niehmals akzeptier worden. Trump wollte das das Leben normal weiter geht und deren Wirtschaft, wobei er Recht hatte. Das Leben geht immer weiter und mit diesem Mittel sind andere die es jetzt auf dem Markt bringen wollen, da das Serum SPUTNIK aus Russland schon in Indien,Brasilien usw bestellt wurde. Noch einmal es geht um wirtschaftliche Interessen und nicht um humaner Hilfe. Was mich vor allem sehr beunruigt ist was man dem Menschen alles so reinspritzt und danach wundert man sich das Viren nur so explodioeren und wir immer mehr anfälliger werden. Der Mesnch hat überlebt mit der Evolution, wobei immer gestorben wurde.
Auch mit dem heutigen Virus, den wir villeicht alle schon in uns tragen, werden 95% weiterleben und 5% sterben. Voila!

US-Arzneimittelbehörde lässt Remdisivir zu

Die USA ändern sich nicht. Sie ändern sich auch bei einem Präsident Biden nicht. Zumindest im Hinblick auf die Lostrommeln mit der Preisverleihung für kostenlose medizinische Behandlungen. So etwas geht schon einmal gar nicht. Solche Preisverleihungen hat es 2012 unter Obama trotz seiner im Jahre 2010 umgesetzten Gesundheitsreform gegeben und es gibt sie auch heute wie in der neuen Doku über Armut in den USA aus dem Jahre 2020.
Und von daher wage ich die Behauptung, dass es auch so unter einem Regierungswechsel bleiben wird. Aber es wird sich keiner herausreden können nach dem Prinzip "Wir wollten es ja umsetzen, aber die andere Partei hat es ja im Repräsentantenhaus oder im Senat blockiert".
Echte gute und vor allem nützliche Reformen angefangen in der Gesundheit kennen keine Parteigrenzen.
Das sind alles nur Taschen voller Ausreden!

@12:38 von melancholeriker

@Blitzgescheit "...da Ihre fragwürdigen, nein - provozierenden Übungen zur Lähmung einer Kultur der Lösungsfindung durch lebendige Diskussionen zu einer Aushöhlung führen muß. Ich finde, daß da die Moderation Möglichkeiten hat..."

Der Nutzer hat lediglich festgestellt, das Trump mal keinen Quatsch erzählt hat. Ihre Aussage hört sich für mich so an, dass Sie unter einer lebendigen Diskussion ein Gespräch mit sich selbst und Gleichgesinnten verstehen und die Moderation zur Hilfe rufen, damit die Filterbubble nicht platzt.

@"so lang man nichts besseres hat ..." 12:23 von frosthorn

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-10/who-studie-remdesivir-coro...
kurz: https://is.gd/sicY2U

In Einzelfällen kann es schwerste Verläufe mildern.
Einfluss auf die Gesamttodesrate unbedeutend laut US-Studien.
Stand heute.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

@12:49 von Robert Wypchlo

>> Zumindest im Hinblick auf die
>> Lostrommeln mit der Preisverleihung
>> für kostenlose medizinische
>> Behandlungen.

Ich hab mir die letzten Tage die Wahlkampf-Rallys von Trump angesehen. Stimmt, er hat immer wieder gesagt, daß das Medikament KOSTENLOS für ALLE sein soll.

Ist Donald J. Trump damit jetzt nicht ein Sozialist? oO

12:59 von Olivia59

Zitat:"@12:38 von melancholeriker
@Blitzgescheit "...da Ihre fragwürdigen, nein - provozierenden Übungen zur Lähmung einer Kultur der Lösungsfindung durch lebendige Diskussionen zu einer Aushöhlung führen muß. Ich finde, daß da die Moderation Möglichkeiten hat..."

Der Nutzer hat lediglich festgestellt, das Trump mal keinen Quatsch erzählt hat. Ihre Aussage hört sich für mich so an, dass Sie unter einer lebendigen Diskussion ein Gespräch mit sich selbst und Gleichgesinnten verstehen und die Moderation zur Hilfe rufen, damit die Filterbubble nicht platzt."

Wenn Sie wirklich der Meinung sind, dass man mit @blitz...breit...bote eine lebendige Diskussion führen könne, müssen Sie alle seine bisherigen "Beiträge" komplett überlesen oder mit Nichtachtung gestraft haben. Ich stimme @melancholeriker in allen Punkten zu.

Antwort auf den Kommentar

>Ist Donald J. Trump damit jetzt nicht ein Sozialist?<
Es gibt meiner Ansicht nach einen Unterschied zwischen angemessenen kostenlosen Dingen und dann eben auch weniger angemessene. Kosmetische Eingriffe dürfen weiterhin kosten, da sie nicht lebensnotwendig sind.
Wenn Trump davon vor der Wahl spricht, dass das Medikament kostenlos sein soll, dann bleibt abzuwarten, ob es das nach der Wahl egal mit wem als Präsident auch so ist. "Kostenlos für alle" passt natürlich immer in die letzte Woche vor einer Wahl.
Nein. Ein Sozialist ist man noch nicht, wenn man nur bei einem Themenfeld von vielen "kostenlos für alle" fordert. Erst wenn bei vielen Themenfeldern eine Systematik entsteht.

US-Arzneimittelbehörde lässt Remdisivir zu

Na, dann bleibt uns für die nächste Doku über die Armut in den USA zur Wahl 2024 wieder die Lostrommel in der US-Kleinstadt mit dem Hauptgewinn der kostenlosen medizinischen Behandlung erhalten oder nicht.
Dies ist nur eine Vermutung, doch die amerikanischen Kleinstädte werden sehr wahrscheinlich erst nach den Groß- und Millionenstädten an die Reihe kommen.
Medizinische Behandlung sollte für jeden möglich sein unabhängig vom Geldbeutel.
Sozialismus hin oder her. Bernie Sanders ist ja nicht Kandidat geworden.

Tja...

In der EU ist Veklury schon seit Juli unter Auflagen zugelassen. Hier war man bei uns mal schneller. Aber sobald der Impfstoff da ist, dürfte das Zeug eh schnell wieder vom Markt gehen, weil des Risiko-Nutzen-Verhältnis nicht mehr gegeben ist.

Herrlich....

....wie in der Politik wird hier gestritten...jeder/jede weiss es am besten.....das ist das Leben!

@13:40 von Robert Wypchlo

>> Es gibt meiner Ansicht nach einen
>> Unterschied zwischen angemessenen
>> kostenlosen Dingen und dann eben auch
>> weniger angemessene. Kosmetische
>> Eingriffe dürfen weiterhin kosten, da sie
>> nicht lebensnotwendig sind.

Also wie im Sozialismus? -.-

@Margareta K. (10:23)


Ist das nicht das Medikament bei dem schwere Nierenschädigungen auftreten können bzw. bereits aufgetreten sind?
Ist geregelt, wer im Fall des Falles haftet? Oder ist eine Haftung ausgeschlossen, weil ich mich dem “freiwillig“ als Behandlungsmethode/-möglichkeit unterziehe?

____

So ist es. Anwendung von Arzneimitteln ist generell auf eigene Gefahr und es gibt keine Hauptwirkung ohne Nebenwirkung. Bekannte Nebenwirkungen, die im Abschnitt 4.8 der Fachinformation gelistet sind, können der Firma nicht angelastet werden.
Die Sicherheit und die Wirksamkeit des Arzneimittels werden ständig neu evaluiert anhand der neuesten Daten und wenn das Risiko-Nutzen-Verhältnis nicht mehr positiv ist, dann war es das für das Arzneimittel. Deshalb gibt es Pharmakovigilanz.

@udo.s (11:24)

Es ist schon beängstigend zu sehen wie mit den Ängsten der Menschen Politik und Geld gemacht wird. In der verzweifelnden Hoffnung etwas gegen diese für manche Menschen totbringenden und für manche Menschen schlimme Folgen nachsichziehenden Infektionskrankheit gefunden zu haben, lassen sich viele einreden, dass das ein Mittel zur Heilung wäre. Ist es eindeutig nicht. Damit wird Geld geschaufelt. Milliarden und noch mehr Milliarden. Mit Hoffnung verkaufen. Hatten wir schon mal. Im Mittelalter auf den Jahrmärkten. Von Quacksalbern. Was ist daran anders. Außer der Umfang des Betruges
____

Äh, nein. Erstens bekommt ein nach § 5 AMG bedenkliches Arzneimittel keine Zulassung und zweitens kann ich nicht erkennen, dass der Aktienkurs von Gilead in die Höhe geschnellt wäre. Außerdem ist das Risiko groß, dass die Zulassung widerrufen wird, sobald der Impfstoff auf dem Markt ist, weil das Risiko-Nutzen-Verhältnis nicht mehr positiv ist. Und dann war es für Gilead ein Verlustgeschäft.

@Robert Wypchlo

Ob Remdisivir eine langfristige Lösung gegen Corona darstellt, wage ich mal zu bezweifeln. Man wird vermutlich noch in den USA weiter nach einem echten Zaubermittel suchen und forschen müssen, aber zumindest ist in den USA ganz im Gegensatz zu Deutschland ein Mittel zur Verfügung. Es wäre schön, wenn es in Deutschland auch so etwas wie ein Medikament gegen Corona gebe. Aber das gibt es wohl nur im Märchen.
____

In der EU ist Veklury seit der Kommissionsentscheidung vom 3. Juli 2020 zugelassen, Zulassungsnummer EU/1/20/1459: https://ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/h1459.htm

Also bitte vorher informieren und dann behaupten, dass es das Mittel in Deutschland nicht gäbe.

@Robert Wypchlo (11:48)

Wenn Trump bzw. die US-Arzneimittelbehörde nun Remdesivir als vermutlich vorläufiges Medikament zulässt, dann hat das wohl damit zu tun, dass noch kein echtes langfristiges Medikament da ist. Das ist es hier übrigens auch nicht. Wir sitzen da ja fast im selben Boot wie die USA. Ein Verhältnis von 1:4 nach der Einwohnerzahl bzw. 80:320.
Wie teuer wird eigentlich solch ein Medikament einmal sein?

____

Nein, die bedingte Zulassung gibt es deshalb, weil noch nicht alle klinischen Daten für eine Vollzulassung vorliegen. Die müssen in Form von Zulassungsauflagen nachgereicht werden. Bedingte Zulassungen gibt es u.a., wenn es im Interesse der Volksgesundheit liegt, dass ein Arzneimittel möglichst schnell verfügbar ist.
Das Zahlenverhältnis stimmt übrigens nicht. Allein in Deutschland wohnen schon 80 Millionen Einwohner, in der gesamten EU plus Norwegen und Island sind es über 450 Millionen.
Ach, und der Preis in Deutschland wird durch den Gemeinsamen Bundesausschuss festgelegt.

um 12:59 von Olivia59 @12:38 von melancholeriker

"Der Nutzer hat lediglich festgestellt, das Trump mal keinen Quatsch erzählt hat. Ihre Aussage hört sich für mich so an, dass Sie unter einer lebendigen Diskussion ein Gespräch mit sich selbst und Gleichgesinnten verstehen und die Moderation zur Hilfe rufen, damit die Filterbubble nicht platzt."

Wie Sie wissen, hat so ein Thread nur ein paar Meter. Ist die Hälfte davon durch Fertighäuser zugestellt, ist die Möglichkeit für andere Architekten, die vielleicht etwas Spontanes und von Herzen beitragen wollen, nicht mehr gegeben. Eine rein technische Sache. Ich scheue nicht den Konflikt mit dem scharfen Intellekt von Menschen, so destruktiv der auch sein mag. Aber wenn dieser leere Raum, der ein Forum erstmal ist, schon tapeziert ist mit repetitiven Mustern aus der Maschine, bevor irgendjemand dazu Stellung nehmen kann, ist der Sinn der Einrichtung nicht mehr gegeben. Das sollten auch Sie verstehen. Ich bin dankbar, daß die Moderation meinen Beitrag durchgelassen hat.

US-Arzneimittelbehörde lässt Remdisivir zu

Na, hoffentlich gibt es in Deutschland bald endlich ein Zaubermittel gegen Corona! Und bitte nicht erst in der letzten Woche vor der Bundestagswahl 2021.
Na, dann muss Deutschland wohl bis dahin doch noch auf Remdesivir zurückgreifen. Wenn nichts anderes da ist, klammern sich die meisten Menschen ja an so ziemlich jeden möglichen Strohhalm.
Und trotzdem wird es bestimmt nicht umsonst sein außer im Wahlkampf.
Vor der Landtagswahl 2005 in Nordrhein-Westfalen hatte ein gewisser Herr Merz angedeutet, dass "Bildung nicht mehr künftig umsonst sein werde".
Im November 2006 folgten die Studiengebühren in Nordrhein-Westfalen. Auch in der Medizin, wo Remdesivir beheimatet ist. Derselbe Herr Merz, der im Dezember 2020 Kanzlerkandidat werden möchte übrigens.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: