Kommentare

Ich kann mir nicht helfen,

Ich kann mir nicht helfen, die sind beide grottig.
Wann bemerkt man eigentlich mal, dass die beide um 20bis 30 Jahre zu alt sind? Wenn man was bewegen will, braucht man junge, dynamische Leute. Ab 55 ist da der Ofen aus. Da kommt dann nur noch " das haben wir immer so gemacht ".
Toll, dann wäre das Rad nie erfunden worden.
Macht nur weiter so.

Ein Unterschied bestand

Ein Unterschied bestand darin, dass Trump zu Beginn "gesitteter" seine "alternativen Fakten" anbrachte; mit zunehmender Zeitdauer zerfiel das allerdings, er antwortete nicht mehr auf die Fragen der sehr strukturierten Moderatorin und war nicht mehr in der Lage, sich an einfache Regeln und Absprachen zu halten - die Halbwertszeit seines Gebrieft-seins war erschreckend kurz.
Biden war derjenige, der sowohl inhaltlich wie charakterlich und kommunikativ Trump um Längen hinter sich ließ, ganz gleich ob es um Corona-Politik, Rassismus oder Klimapolitik ging - die wohltuende Souveränität gibt einen Vorgeschmack darauf, dass die Zeit von Hetze, Spaltung und Lügen vorbei ist und wieder Klarheit, Stil und Würde ins Whitehouse einzieht.

Die Bidens haben "zweifelhafte Geschäfte" in der Ukraine gemacht

Lügen scheint - auch in den USA - durchaus auf allen Seiten zum Geschäft zu gehören. Biden ist von Journalisten oft der Lüge überführt worden, wenn auch weniger als Trump.
Er hat über sein Abstimmungsverhalten im Irakkrieg gelogen, den Tod seines anderen Sohnes als Tod bei einem Militäreinsatz dargestellt, und eben auch seine Rolle in der Ukraine widersprüchlich dargestellt. Im ukrainischen Parlament wurden die belastenden Dokumente öffentlich gemacht. Und sein Eingreifen zugunsten seines Sohnes Hunter Biden (Absetzen des ermittelndes Staatsanwalts) wurde öffentlich.

Was Corona betrifft, ist zumindest die Aussage "Die Medizin darf nicht schlimmer als das Problem selbst sein" in meinen Augen richtig.

Ausgewogenen berichtet - Vielen Dank dafür

Ich hatte den Eindruck als ob sich die deutschen Medien geradezu einschießen auf Trump. In Zeiten in denen es auch Herren in Russland, China und der Turkei gibt, die mir wirklich Sorgen machen ... Ich finde es gut das dieser Bericht einen ausgewogeneren Eindruck macht. Für die Meinungsvielheit sehr wichtig. Bin ich Trump Fan? Mit nichten, aber auch beim Klima und bei Trump muss man von A und B berichten können.

Rassismus

"Ich bin die am wenigsten rassistische Person in diesem Raum", sagte er - direkt neben der Afroamerikanerin Welker."

Diese Ergänzung soll offensichtlich heissen, dass ein Weisser und erst recht ein weisser alter Mann niemals weniger rassistisch sein kann als jeder einzelne Schwarze.
Wer das gängige Mantra von identity politics erstmal verinnerlicht hat kann sich von rassistischen Denkmustern und anderer Diskriminierungsvarianten garnicht mehr lösen, reproduziert sie und schreibt sie fest, weil sie die Definitionsgrundlage für das komplette Gesellschaftsbild sind.

Advantage Biden

Biden sprach erklärend zu den Wählern, während Trump inhaltslos ständig sich wiederholend nur auf Biden einredete.
Auch seine ständige plumpen Fakes wie Hunter, wo selbst der republikanische Untersuchungsausschuß gefunden hatte verpuffte.

Aber eines haben wir gelernt, Amerika hat die langsamsten Steuerprüfer weltweit,
nach 4 Jahre angeblich noch immer nix, obwohl diese schon der Veröffentlichung der Steuerunterlagen zugestimmt haben.
Verblüfft war gestern ein holländischer Hacker
als er 87Mio Follower als er das Passwort von Maga2020 eingegeben hatte :-)

Mind-blowing dass nur ein

Mind-blowing dass nur ein mute-botton Trump hinderte staendig zu unterbrechen Joe Biden und mind-blowing dass die corrupte Trump family nur mask trug unter Androhung abgefuehrt zu werden.

Das sagt alles ueber Trump.
Ich bin froh dass ich seine Stimme nicht mehr jeden Tag hoeren muss ab Januar 2021

Kann mir einer erklären, ...

... warum in diesen Duellen immer nur die Kandidaten der Republikaner und der Demokraten befragt werden? Warum nicht alle die US-Präsident werden wollen? Natürlich ist dies ein Privatfernsehsender-Format und die können natürlich einladen wen sie wollen, aber wäre es nicht demokratischer mit allen zu reden? Wenigstens eine eigene Duell-Runde, mit den Außenseitern, zu machen? Kein Wunder, dass diese keine Chance haben, wenn diese, so wie es mir hier erscheinen mag, von der Presse / den Medien "totgeschwiegen" werden.

Karl

"Verblüfft war gestern ein holländischer Hacker
als er 87Mio Follower als er das Passwort von Maga2020 eingegeben hatte "
Hessisches Fragewort mit 2 Buchstaben:

HÄ?

08:35 von Karl Klammer

"Advantage Biden"

Ja, Trump musste klar gewinnen, er haette gebraucht einen game-changer.
Aber dafuer ist er zu incompetent

Trump Abwahl noch nicht sicher

Sieht man die Sofort-Umfragen dann hat Biden einen Vorsprung von 12 % bei den Wählern-doch leider geht es um die Anzahl "Wahlmänner" des US-Systems.Da ist dann schnell wieder ein sehr knappes Ergebnis wahrscheinlich -was der Trump dann durch Anfechtungen umdrehen will!
Zumal immer noch zuviele Texaner (ÖL-Industrie)und die Rentner in Florida an alten Sichtweisen festhalten!Biden ist -was auch alle wissen- nur eine Übergangslösung ! Jedoch geht es auch um die Ansichten von Rep's zu Demokraten in den US-Bundesländern.Trump ist kein Bundeskanzler -sondern ein US-Produkt der Show-Industrie!
Früher hieß es ,dass die BRD 8Jahre später die US-Verhältnisse übernommen hat!
Vielleicht bekommen wir ja auch einen grünen Showkanzler mit CDU/CSU&FDP -Rückhalt!
Denn "Old-School" und Digitalistan kämpfen jetzt schon -während Corona- um die vorderen Plätze! Nur gesitteter als die US-Kandidaten!

Tinchen

Dann freust du dich aber zu früh. Ich denke, trump wird erst 2024 Geschichte sein. Amerikaner machen keine Fehler, heißt es. Dann kann Trump auch kein Fehler gewesen sein. Also wird er wieder gewählt.
Zum Glück geht das auf der Insel nur ein mal.
Nach deutschem Wahlrecht hättet ihr den bis zur Bahre an der Backe.

8:22 von krittkritt

"Die Bidens haben "zweifelhafte Geschäfte" in der Ukraine gemacht"

wir haben hier 225,000 Tote und einen POTUS der nichts unternimmt dagegen.

Das interessiert hier, und nichts anderes.
Wir haben Angst.

@.tinchen

"...dass die corrupte Trump family nur mask trug unter Androhung abgefuehrt zu werden."

wow, stimmt das? wer hat davon berichtet?
wundern würde es mich nicht.

ich fand Biden wesentlich fokusierter, angenehm in seiner art und weise, seine themen an die wäher zu bringen. das er sich auch anständiger wie Trump benahm, ist ja auch nichts neues. das kann jedes halbwegs erzogene 6-jährige kind.

peinlich...

"Einfach Dinge zu behaupten und sich nicht davon abbringen zu lassen, das beherrscht Trump gut, und darüber werden seine Anhänger vor den Bildschirmen gejubelt haben."

das so ein unpräsidiales gehabe ausreicht, um "anhänger" in jubel ausbrechen zu lassen, sagt eine menge aus (nichts gutes!) über den zustand der Trump-wähler. peinlich für ein land wie die USA.

Die "Zähmung" Trump's hat erstmals eine Debatte ...

… ermöglicht, auch wenn es inhaltlich kaum Neues gab. Schon alleine das sorgt
dieses Mal vermutlich für ausgeglichenere Zuschauer-Ratings als bei der ersten Debatte, die Biden gewann.

  • Biden war konkreter bei Covid und Healthcare
    und legte klar und verständlich da, wie seine „public option“ neben den privaten KV
    den Krankenversicherungsschutz von Millionen Amerikanern, inklusive Vorerkrankungen und Kindermitversicherung aussehen würde.
    Trump hat dafür keinen konkreten Plan
     
  • Bei der Justizreform punktete Trump
    weil Biden durch seine Handschrift für die Verschärfung der Strafgesetzgebung von 1994 in der Defensive war.
  •  

    Die ersten, bedingt präzisen instant Polls besagen:
     
              Debate Winner

    Biden   59%
    Trump  39%

    Pro Normalisierung...

    In der für DE und Europa m.E. einzig relevanten Frage des Umgangs der USA mit "Corona" zeigte sich der Amtsinhaber D.Trump deutlich realistischer als sein Herausforderer J.Biden. Denn nicht nur in DE dämmert wohl auch Gesundbetern, Aktionisten und Bestrafungsfetischisten allmählich, daß man MIT Corona zu leben lernen muß... inklusive möglichst niedriger Sterberaten, und inklusive weiterer Forschung an Impfstoffen und Medikamenten. Damit die Hysterie im Umgang miteinander, auch zwischen DE und den USA, einer Normalisierung weicht.

    Ich habe die Debatte gesehen

    Und es ist noch nicht vorbei - leider.

    Auf eines war Biden nicht vorbereitet...
    Auf einen Trump, der versucht hat zu argumentieren - mit den üblichen Scheinargumenten, Halbwahrheiten und Lügen, versteckt zwischen Wahrheit oder plausibel klingenden Punkten.

    Trumps Kernstrategie: Biden war 2 Amtszeiten Vizepräsident. Warum hat er in dieser Zeit nicht viele seiner Punkte abgearbeitet.

    Mit dieser Taktik hat sich Biden schwer getan.
    Er war mit seiner Taktik darauf angewiesen, daß Trump psychopathisch und unkontrolliert Attacke fährt und nach vorn stürmt... Er der Underdog ist, der gar nicht dazu kommt, substanziell zu argumentieren.

    So und mit den Korruptionsvorwürfen gegen ihn und seinen Sohn kam Biden insgesamt zu wenig bissig rüber. Trump brachte ihn oft in argumentativ in die Defensive und Biden vergaß, an all die Verfehlungen Trumps zu erinnern...

    So gesehen hat mich Trump überrascht und das Gespräch sollte ihm (leider) Stimmen gebracht haben...
    Auch in den Staaten mit Öl.

    @ 08:31 von Olivia59

    Statt mit vielen komplizierten Worten zu erklären, dass grundsätzlich ein weißer alter Mann durchaus weniger rassistisch sein könnte als ein schwarzer Mensch, wäre es hilfreicher, auf die Fakten zu sprechen zu kommen: Trump relativiert in kaum zu ertragender Weise rassistische Gewalt und hat die Namen schwarzer durch rassistische Gewalt Getöteter nicht einmal in den Mund genommen, er ruft stattdessen rechtsextreme rassistische bewaffnete Gruppen zum "standby" auf und setzt sich (per Foto belegt) mit der Gruppe "Proud Boys" an einen Tisch, während er die black-live-matters-Bewegung verunglimpft.
    Darum geht's bei dem Mann, der sich als "am wenigsten rassistische Person im Raum" bezeichnete.
    Lachhaft, wenn es nicht so beschämend wäre.

    08:40 von Jo Beeck

    Zitat:"Vielleicht bekommen wir ja auch einen grünen Showkanzler mit CDU/CSU&FDP -Rückhalt!"

    Halten Sie Trump für einen Grünen? Oder wollen Sie die Grünen auf eine Ebene mit dem verlogensten und unanständigsten US-Präsidenten der jüngeren Geschichte stellen?

    08:31 von Olivia59

    "Ich bin die am wenigsten rassistische Person in diesem Raum", sagte er - direkt neben der Afroamerikanerin Welker."

    Trump ist nicht einmal "die am wenigsten rassistische Person in diesem Raum" wenn er sitzt alleine im Oval Office

    Politik ist...

    ...vor allem, ständig darauf hinzuweisen, was andere falsch machen, und nur selten, selbst etwas zu tun (weil das die anderen dann ja wieder in der Luft zerreißen). Das ist in den USA genauso wie hier (kann man in jeder Bundestagsdebatte sehen). Es ist erstaunlich, dass Politiker trotzdem manchmal was auf die Reihe kriegen.

    Bei den Themen Wirtschaft und Klimaschutz hat sich ...

    ... Biden für ein progressives Konzept ausgesprochen während Trump auf die klassischen Industrien Kohle und Öl setzt.

  • 18 Millionen Arbeitsplätze durch grüne Technologien
    ist das Blatt, das Biden ausspielt. Vieles davon sind High Tech Arbeitsplätze die bei der Wählerschaft in Kalifornien und Arizona mit dem Programm Arbeitsplätze UND Klimaschutz Punkte bringen.
     
  • Trump setzt auf die 9,8 Millionen Arbeitsplätze
    die in der US Öl-Industrie für 9.8 mio jobs oder 5,6% der Beschäftigung in den USA stehen. Die Politik Trump’s für Klima- und Umweltschutz besteht aus Aufhebung von Regulierungen bei Luft- und Gewässeremissionen.
    Damit ist aber nun auch klar: Texas wird in 2020 noch nicht die Farbe wechseln und bei der GOP bleiben.
  • @ 08:22 von krittkritt

    Man kann kaum noch zählen, wie oft Sie hier in trumpscher Manier die längst widerlegten Vorwürfe gegen Biden wiederholen; Fakt ist, es gibt nur einen Ukraine-Skandal: Trump hat versucht, den ukrainischen Präsidenten Selenskyj zu erpressen. Belegt.

    und wie...

    saß die Krawatte, die Frisur...`
    Nein ganz im Ernst, weiße alte Männer wollen die USA regieren?
    Mehr Inhalt weniger Show?
    Aristokratie statt Demokratie?
    Reiches armes Land......

    Trump hat verloren, weil er nicht den K.O.-Punch ….

    … setzen konnte, den er gebraucht hätte, um sich in Umfragen und bei den Wählern nach vorne zu bringen. Dafür war Biden zu souverän.

    Die dubiose "Hunter-Biden-Laptop-Story" greift nicht, weil 11 Tage vor der Wahl ihr Zweck zu offensichtlich ist und bezüglich Einkünfte aus ausländischen Quellen wie China weisen die amtlichen Steuerunterlagen Trump’s aus, dass auch während seiner Präsidentschaft Geld aus dem Ausland in seine Kassen floss, die eine ganz andere Dimension aufweisen.

    Diese Debatte wird die Wahl nicht entscheiden. Beide bleiben im Rennen. Biden wird vermutlich eine Wählermehrheit gewinnen, aber Trump kann das EC noch für sich und seine Wiederwahl einfahren.

    Erst am 3. November wird gerechnet.

    @08:48 von suomalainen

    "ich fand Biden wesentlich fokusierter, angenehm in seiner art und weise, seine themen an die wäher zu bringen. das er sich auch anständiger wie Trump benahm, ist ja auch nichts neues. das kann jedes halbwegs erzogene 6-jährige kind."

    Mag sein, dass sein Tonfall ruhiger war. Doch seine Kritik war doch eher ungehobelte Polemik, die den Respekt vor dem Amt vermissen lässt, doch das fällt halt kaum noch auf weil ja überall gegen Trump mit sehr unfeinen Worten gepöbelt wird.
    Immer mit dem Gestus, dass seine Politik und Handlungsweise objektiv falsch ist. Wenn mit dieser arroganten Haltung nach der Wahl die eigene Agenda durchgeboxt wird werden die Trump-Wähler und das Land nicht zur Ruhe kommen.

    US-Wahlkampf

    Kurz vor der Präsidentenwahl konnten sich Millionen US-Amerikaner nochmals einen Eindruck der beiden Kandidaten machen. 
    ###
    Entscheidend für die US Bürger ist doch was die letzten 4 Jahre für die Menschen gebracht haben. Und noch wichtiger ist das, was den US Bürgern in den nächsten 4 Jahren erwartet. Ich traue einen großen Teil der US Bevölkerung schon zu, dass sie hier am 3.November die für sie richtige Entscheidung treffen.

    @ 08:43 von Bender Rodriguez

    Nach deutschem Wahlrecht, das Sie anführen, wäre jemand mit gut 3 Millionen Stimmen weniger als die Gegenkandidatin schon 2016 nicht gewählt worden.
    Und nach deutschen Wertmaßstäben wäre jemand, der über Frauen sagte "you can grab them by the p..." als Kandidat für ein Amt undenkbar.

    Am 23. Oktober 2020 um 08:19 von andererseits

    Biden war derjenige, der sowohl inhaltlich wie charakterlich und kommunikativ Trump um Längen hinter sich ließ, ganz gleich ob es um Corona-Politik, Rassismus oder Klimapolitik ging - die wohltuende Souveränität gibt einen Vorgeschmack darauf, dass die Zeit von Hetze, Spaltung und Lügen vorbei ist und wieder Klarheit, Stil und Würde ins Whitehouse einzieht.
    #
    #
    Hat er sich in den letzten vier Jahren so verändert oder ist das mal wieder Wunschdenken von Ihnen?

    @ 08:22 von krittkritt

    "oft der Lüge überführt worden" Sie überstrapazieren hier das Wort "oft". Ja, es gibt Fälle, wo Menschen lügen. Alle Menschen. Und manchmal erwischt man sie auch. So auch Biden. Aber Trump lügt notorisch, man muss, aufgrund seiner Psychopathie, daran zweifeln, ob er überhaupt den Unterschied zwischen Wahr und Falsch kennt. Und bitte, wärmen Sie doch nicht immer wieder die Stories mit Biden's Sohn auf. Jeder Vorwurf hat sich nach - natürlich etwas Zeit brauchendem - Nachprüfen als völlig aus der Luft gegriffen erwiesen. Deshalb erfindet Trump's Lager doch ständig neue Vorwürfe, weil sich keiner der bisherigen halten ließ. Der Staatsanwalt wurde abgesetzt, u.a. auf Forderung der EU, weil er eben nicht in Korruptionsfällen ermittelte, weil er selbst hochkorrupt war. Warum betreiben Sie das Geschäft eines notorischen Lügners, Trump, hier in Europa?

    @ Bender Rodriguez, um 08:07

    “Wann bemerkt man eigentlich mal, dass die beide um 20bis 30 Jahre zu alt sind?“

    Das reichlich hohe Alter der beiden wurde sowohl hier als auch in den USA überaus häufig diskutiert.

    Wann merken Sie das eigentlich ma?

    Adenauer war mit 87 Kanzler...

    Kretschmann wird im März wieder als MP antreten.

    Was soll immer das Geschwätz über das Alter?

    Auf Kompetenz kommt es an, nicht auf Alter.

    Und da sind mir erfahrene Politiker lieber als junge a la Amthor.

    Andererseits

    Nach deutschem Wahlrecht kann man auch "Grab them...." erzählen. Nur mit deutschen Wählern nicht.
    Und wie man mit weniger Stimmen gewinnen kann, wird ein Geheimnis von Diktatoren und Autokraten bleiben. Demokratie ist das nicht.

    Am 23. Oktober 2020 um 08:45 von .tinchen

    wir haben hier 225,000 Tote und einen POTUS der nichts unternimmt dagegen.

    Das interessiert hier, und nichts anderes.
    Wir haben Angst.
    #
    #
    tinchen aus Oberammergau hat Angst vor dem US Präsidenten.
    Es ist schon erschreckend wie Sie versuchen Denglisch zu schreiben und jedesmal anders.

    Harry up

    Dss werde ich immer wieder anbringen, weil es stimmt. Wann bemerkst du Das mal?

    @08:57 von .tinchen

    "Trump ist nicht einmal "die am wenigsten rassistische Person in diesem Raum" wenn er sitzt alleine im Oval Office"

    Glaube ich nicht. Seine Handlungsweise erinnert mich eher an die CSU. Rechts von uns ist die Wand... immer schön Wähler abholen. Jede Wette, dass er nur von einem Bruchteil von dem was er sagt selbst überzeugt.
    Den um die arme weisse Bevölkerung besorgten Milliardär nehmen sie ihm doch sicher auch nicht ab. Also bitte nicht Rosinen picken damit er perfekt in ihr Horrorbild passt ;-)

    Interessant

    Es ist doch interessant, wie einfach es Trump hat. Biden macht einen guten Wahlkampf, Trump setzt nur seine Spitzen. Scheint zu reichen um besser dazustehen. Wow.
    .
    Inhalte sind nicht wichtig, sondern Phrasen und Angriffe. Das Phrasen funktionieren, kennen wir von Merkel. Und im Zweifel einfach mit Aspekten Punkten, die die andere Seite nicht wissen oder beeinflussen kann. Wunderbar.
    .
    Aber jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Wenn Wahlen eines zeigen, dann das.

    @Werner Ehlert 08:54 - Auch Trump hat fraglos Punkte gesetzt ..

    ... und dazu gehört die defensive Reaktion Bidens auf die "8-Jahre-im Amt-Geschichte". Verwunderlich, dass er mit Verweis auf die Gesetzesinitiativen der Regierung Obma diesen Spieß nicht offensiv umgedrehtund auf die Ablehnung durch die GOP-Kongress-Mehrheit verwiesen hat.

    Das zweite Thema "Öl-Industrie" wird Biden definitv Stimmen kosten, weil langjährige "Transition" nicht so gut in einfache Wahlkamp-Slogans zu kleiden ist, wie Trump das nun tun und behaupten wird, Biden sei generell gegen Öl und Fracking.

    Das Biden Texas (noch) nicht für die Demokraten bei einer Präsidentschaftswahl gewinnen kann, ist nicht erst durch den Punkt klar. Aber dort geht es auch um Kongress-Sitze und das lokale Repräsentantenhaus von Texas, bei dem das nun als Handicap wirkt.

    @ 09:06 von Olivia59

    "Doch seine Kritik war doch eher ungehobelte Polemik, die den Respekt vor dem Amt vermissen lässt" Wie soll man Respekt vor dem Amt (sie meinen vermutlich, for der Person, die das Amt innehat) haben, wenn der Amtsinhaber selber keinen Respekt davor hat? Trump hat in einem Umfang das Amt beschädigt, wie es dies in den USA noch nie gegeben hat. Wie geht man mit einem Amtsinhaber um, der jede bisherige Anstandsregel für Präsidenten gebrochen hat? Indem man ihn, wie sonst bei Präsidenten, brav solange reden lässt, wie er möchte? Dann käme man bei diesem Präsidenten nie zu Wort. Schauen Sie sich doch mal die Pressebriefings an, wo der Präsident Journalisten durch Brüllen zum Schweigen bringt. Und zwar in jedem Briefing gegenüber jeder kritischen Frage. Das hat es noch nie annähernd in diesem Ausmaß gegeben. Jeder, auch Politiker, verliert mal die Beherrschung - aber Trump kennt sowas wie Beherrschung gar nicht.

    Europa 85

    Doch, auch das hohe Alter ist ein Hindernis.
    Und Kretschmann ist ja jetzt auch nicht DAS Positivbeispiel, wie man am ganzen Ländle sehen kann.

    Wer ist hier ein Rassist

    Herr Trump kümmerte sich wie kaum ein anderer vor ihm um die Belange der Afroamerikaner . Die Tagesschau stellt im Artikel 'Trumps erfolgreiche Woche' vom 30.06.2018 dazu fest:
    'Die niedrigste Arbeitslosenquote seit 18 Jahren; für Afroamerikaner und Frauen sogar der niedrigste Stand, den es je gab. '

    Herr Boden dagegen geniest den zweifelhaften Ruf, als Vicepräsident des Herrn Obama bei vielen Latinos als der Stellvertreter des obersten Abschiebers zu gelten und das auch noch mit einer rassistischen Note, da die von Herrn Obama abgeschobenen Menschen fast alle Latinos waren.

    Siehe dazu n-tv 15.09.2020: 'Vize des "Obersten Abschiebers"
    Latino-Wähler zweifeln an Biden'

    Im Gegensatz zu Black Love Matters Aktivisten und deren politisch korrekten Anhängern bei den Demokraten argumentiert Herr Trump auch nicht mit der Hautfarbe sondern mit Gesetz und Ordnung

    @Bender Rodriguez (08:43)

    Den Satz "Zum Glück geht das auf der Insel nur ein mal" verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht. Die USA sind keine Insel, und auf der Insel (womit sonst meistens Großbritannien gemeint ist), ist die Amtszeit des Regierungschefs nicht meines Wissens nicht begrenzt.

    „Trump betonte auch vor dem Hintergrund wieder steigender Fallzahlen, dass er auf keinen Fall weitere Lockdowns wolle. "Die Medizin darf nicht schlimmer als das Problem selbst sein", sagte der Präsident. Amerika lerne, mit dem Virus zu leben.
    Das löste eine scharfe Reaktion des 77-jährigen Bidens aus: "Die Leute lernen, damit zu sterben!" Auf den Vorwurf, er übernehme keine Verantwortung für die Krise entgegnete Trump: "Ich übernehme die volle Verantwortung. Es ist nicht meine Schuld, dass es hierher bekommen ist.“

    Aber es ist seine Schuld, dass es sich ungehindert ausbreiten konnte. Und für enorme „Übersterblichkeit“ verantwortlich ist.

    „Der Präsident wiederholte seine Behauptung, dass niemand mehr als er für schwarze Amerikaner getan habe - mit Ausnahme von Präsident Abraham Lincoln mit der Abschaffung der Sklaverei. "Ich bin die am wenigsten rassistische Person in diesem Raum", sagte er - direkt neben der Afroamerikanerin Welker“

    Dass ihm das nicht todpeinlich ist, sagt viel aus.

    Am 23. Oktober 2020 um 09:00 von andererseits

    Man kann kaum noch zählen, wie oft Sie hier in trumpscher Manier die längst widerlegten Vorwürfe gegen Biden wiederholen; Fakt ist, es gibt nur einen Ukraine-Skandal: Trump hat versucht, den ukrainischen Präsidenten Selenskyj zu erpressen. Belegt.
    #
    #
    Es sollte sogar für Sie möglich sein das Video im Netz zu finden in dem Biden 1 Milliarden Dollar von der Entlassung einer bestimmten Person abhängig macht. Das diese Person Gerichtliche Schritte gegen Hunter B. einleiten wollte war natürlich Zufall.
    Mehr als Belegt.

    @08:23 von Adimo

    >> Ich hatte den Eindruck als ob sich die
    >> deutschen Medien geradezu einschießen
    >> auf Trump.
    Evl., weil in 11 Tagen Wahl ist?

    >> In Zeiten in denen es auch Herren in
    >> Russland, China und der Turkei gibt
    Über die ebenfalls berichtet wird, sobald etwas anliegt. -.-

    Wolf im Schafspelz

    Trump hat sich bei diesem zweiten Schlagabtausch erstaunlich gut geschlagen. Er wirkte besser vorbereitet als beim ersten Mal und vor allem kontrollierter, wacher. Natürlich nutzte er dieses Forum einmal mehr, um seine Lügen und Halbwahrheiten unter das Volk zu streuen. Vor allem die persönlichen Angriffe gegen Biden und dessen Familie dürften ihm bei den noch unentschlossenen Wählern keine Punkte gebracht haben. Biden wirkte wie immer sehr sachlich und war auf "Ergebnis halten" bedacht. Insgesamt m. E. ein leichter Punktsieg für Trump, weil er mehr zeigte, als man von ihm erwarten konnte. Er gab sich als Wolf im Schafspelz. Deshalb wird dieses Fernsehduell kaum zu einem entscheidenden Stimmungsumschwung führen.

    @08:55 von andererseits

    "Trump relativiert in kaum zu ertragender Weise rassistische Gewalt und hat die Namen schwarzer durch rassistische Gewalt Getöteter nicht einmal in den Mund genommen, er ruft stattdessen rechtsextreme rassistische bewaffnete Gruppen zum "standby" auf und setzt sich (per Foto belegt) mit der Gruppe "Proud Boys" an einen Tisch, während er die black-live-matters-Bewegung verunglimpft.
    Darum geht's bei dem Mann, der sich als "am wenigsten rassistische Person im Raum" bezeichnete."

    Er agiert wie unsere Politiker im Spannungsfeld rechter und linker Extreme. Sie kennen doch die Texte von CDU/CSU und AfD bei solchen Anlässen... auf jeden Fall immer Linksextremismus mit erwähnen, wenn man von rechtem Extremismus spricht um ja nicht das eigene Klientel zu verschrecken. Das sagt nix über die Gesinnung der Politiker sondern viel mehr über Politik.

    08:22 von krittkritt Ukraine-Märchen

    Die Forenregeln untersagen das Wiederholen der Rechtsaußen-Verschwörungsmärchen. Hier gab es wieder ein Beispiel. Dann wird zumindest die Korrektur erlaubt sein.

    Allein am Beisp. Ukraine lässt sich Ihre Unredlichkeit (vornehm ausgedrückt) aufzeigen.

    Alle Versuche Biden und seinem Sohn Dreck anzuhängen sind gescheitert. Sie erzählen das Märchen zum x-ten Mal, Biden hätte unzulässigerweise einen ermittelnden Staatsanwalt "absetzen" lassen".

    Factcheck 1: Der Mann war ein mega-korrupter Handlanger der Janukowitsch-Regierung. Alle Beteiligten,in der Ukraine als auch außerhalb waren der Auffassung. Unterstützung des Demokratisierungsprozesses erfolgt nur, wenn der Kerl von den Ukrainern abgelöst wird. Die EU hat ebenfalls darauf bestanden. Biden hat sich der Auffassung angeschlossen.

    Faktcheck 2: Erst im Sep 2020 hat ein US-Rep.-dominierter Ausschuss nichts anderes als die Unschuld Bidens in Sachen Ukraine bestätigt. Quelle: https://is.gd/HPsF0e

    Welches Interesse leitet Ihre Kampagne?

    @ Bender Rodriguez, um 09:14

    re harry_up

    Da ich das längst bemerkt hatte und mich gebetsmühlenartig wiederholte Anmerkungen ziemlich anöden, habe ich das ja kritisiert.

    Dann hoffe ich für alle anderen, dass es auch der letzte Einsiedler irgendwann von Ihnen gehört hat und Sie die Platte dann vom Teller nehmen. :-)

    Demokratie? Verfassung?

    Mit der Zeit zeigt sich doch immer mehr, das die USA kein wirkliches Demokratisches Land ist, und auch die Verfassung nur Pseudo-Demokratisch.
    Sie ermöglicht es ihm, einer Witzfigur von Politiker wieauch Mensch, sich als Diktator aufzuspielen.
    Trump ist nur der erste, der all die Gesetzeslücken und Möglichkeiten dafür nutzt.
    Leider immer für die selben falschen, unmenschlichen und undemokratischen Ziele: Rassismus, Hass, Uneinigkeit, gegen Arme, andersdenkende. Dafür aber für seine eigene kranke Selbstdarstellung, Egoismus und sein eigenes krankes Wunsch-Weltbild.
    Ich denke nicht das er da eine Ausnahme ist, wenn man es genau nimmt, unterscheiden sich die Präsidenten der USA in ihren Grundzügen nicht wirklich voneinander.
    Nur eines ist echt schade: auch wenn Trump ein ungehobelter, ungebildeter und unfähiger Egomane ist: er hat die Eier manches auch mal ganz anders zu machen. Leider nutzt er diese Fähigkeit immer für die falschen Ziele.

    @08:31 von Olivia59

    >> dass ein Weisser und erst recht ein
    >> weisser alter Mann niemals weniger
    >> rassistisch sein kann als jeder einzelne
    >> Schwarze.

    Doch, theoretisch wäre das möglich, ABER es geht um Donald J. Trump! Nach all den Äußerungen und Handlungen der letzten Jahre und Jahrzehnte bin ich mir da ziemlich sicher, daß er SEHR rassistisch und sexistisch ist. oO

    Und bleibt nichts erspart

    Uns bleibt nichts erspart - er wird es wieder werden. - Ein Generationenwechsel sieht ja eigentlich auch anders aus

    09:27 von Olivia59

    sie meinen es ist relativieren,
    wenn man gelegentlich anmerkt
    dass die Gefahr nicht aus ner bestimmten Ecke kommt ?

    Mind-blowing

    Hi tinchen,
    Gruesse aus NZ. Ich druecke Ihnen und ganz Amerika die Daumen, dass Ihr Wunsch in Erfuellung geht. Wir hatten am 17.10. Wahlen, und das Ergebnis war ueberwaeltigend. Alles Gute und bleiben Sie gesund.

    Zitat: "Herr Trump kümmerte

    Zitat:
    "Herr Trump kümmerte sich wie kaum ein anderer vor ihm um die Belange der Afroamerikaner ."

    jaja - und genau deshalb werden unter seiner "Präsidentschaft" weiterhin Schwarze BÜrger von weissen Polizisten gelyncht
    und
    diese können fet damit rechnen niemals vor Gericht gestellt oder gar verurteilt werden

    ich lese da nur orwellche Sprüche ala Krieg=Frieden

    @Bender Rodriguez (09:18)

    Nicht das hohe Alter ist ein Hindernis, sondern wenn mögliche Auswirkungen des Alterungsprozesses die Fähigkeiten einschränken. Man ist nicht mit 55 plötzlich und ausnahmslos zu alt, um Politik zu machen. Alter per se als (Nicht-)Qualifizierungs-Merkmal zu verwenden finde ich diskriminierend.

    Gab es wirklich nur Biden ... ?!?

    Biden wirkt mehr, wie ein alter Mann, als Trump – und das liegt sicher nicht daran, dass er noch ein paar Jahre älter ist …

    Mit etwas Glück wird er vielleicht trotzdem gewinnen – und sicher ein besserer Präsident sein, als Trump (nichts leichter, als das ;-) ).

    Ich frage mich allerdings, warum die Demokraten es nicht geschafft haben, einen andern Kandidaten zu finden … ?!? Dazu hatten sie lange genug Zeit, genau genommen seit 2008, als klar wurde, wie und mit welchem Typ Politiker man in den USA Wahlen gewinnen kann – und das dieser leider nur noch einmal kandidieren kann …

    Sind solche Menschen wirklich so schwer zu finden … ?!?

    Trump's negative Bilanz vs. Bidens Programm ...

    ... mit "Brot-und-Butter-Themen", wie eine sichere "Krankenversicherung für viele" werden sich nun auf der "ScoreCard" der Wähler gegenüberstehen. Das Politikversagen Trump's in der Covid-Krise wie auch seine prä-pandemisch nur mäßige Bilanz in Fragen von Wirtschaft, Staatsverschuldung und Handelsbilanzdefiziten im Vergleich zu Bidens Wirtschafts- und Job-Programm.

    Sachfragen alleine werden das dennoch nicht entscheiden. Auch die kulturellen Gegensätze wie

    • Stadt vs. Land,
    • old-economy vs new economy
    • Tribalismus und Silos der Wahrnehmung.

    Zu einem Rest auch das Wahlsystem, das nicht zwangsweise dem Gewinner von Wählermehrheiten die Präsidentschaft garantiert.

    Es bleibt offen bis zum Schluss.

    Trump und Biden debattieren gesittet

    Ja. Man redet sich mal wieder um Kopf und Kragen.

    09:34 von Martha Fokker

    das die USA kein wirkliches Demokratisches Land ist
    .
    wirklich ??
    es gab mehrere Kandidaten zur Auswahl
    man entschied sich für Trump
    für mich erstaunlich - zugegeben -
    aber ich wundere mich über vieles dort

    „..dass es in seiner Amtszeit

    „..dass es in seiner Amtszeit entgegen Warnungen seines Vorgängers Barack Obama keinen Krieg mit Nordkorea gegeben habe.“

    Wow! Na das sind doch mal echte Qualitäten für einen US-Präsidenten. Er hat keinen Krieg angezettelt.

    Trump und Biden debattieren gesittet

    Ich stelle mir immer noch hier die Frage, gegen wen von Obama und Biden Trump hier bei der Wahl eigentlich antritt. Oder Bernie Sanders.
    Langsam sollten die sich auf einen Kandidaten verständigen.

    re 08:07 Bender Rodriguez: Rentner lub

    >>Wann bemerkt man eigentlich mal, dass die beide um 20bis 30 Jahre zu alt sind? Wenn man was bewegen will, braucht man junge, dynamische Leute. Ab 55 ist da der Ofen aus. Da kommt dann nur noch " das haben wir immer so gemacht ".
    Toll, dann wäre das Rad nie erfunden worden.
    Macht nur weiter so.<<

    In diesem Punkt bin ich zunächst ganz bei Ihnen und ich finde es auch peinlich, dass im finalen Rennen über den besten Politiker bzw. die beste Politikerin nur noch zwei alte weiße Männer stehen.

    Aber dies ist nicht den Kandidaten anzulasten, sondern zeigt den ganz schweren Umbruch in der amerikanischen Gesellschaft. Jede und jeder spürt, dass sich nahezu überall was ändern muss damit es so „bleibt wie es ist“, aber es gibt - noch - keine Grundstimmung darüber, in welche Richtung die „Änderungen“ gehen müssen.

    Aber es gibt auch Anlass für Optimismus:
    Nach „ganz alt“ kommt „ganz jung“. Und ich wage zu prophezeien, dass nicht Biden die nächsten 4 Jahre prägen wird, sondern Kamala Harris.

    @09:18 von Autograf

    "Schauen Sie sich doch mal die Pressebriefings an, wo der Präsident Journalisten durch Brüllen zum Schweigen bringt. Und zwar in jedem Briefing gegenüber jeder kritischen Frage. Das hat es noch nie annähernd in diesem Ausmaß gegeben. Jeder, auch Politiker, verliert mal die Beherrschung - aber Trump kennt sowas wie Beherrschung gar nicht."

    Ich kenne diese Szenen und da geht es auch von journalistischer wenig formell und zurückhaltend zu. Diesen Paparazzi-Style gibt es auf unserer Bundespressekonferenz nicht. Anstand, Harmonie und nichtssagende Statements. Fraglich was besser ist.
    Wenn Sie sich auf Arte mal die 4-teilige Reportage über das NYT Trump-Hunter-Team ansehen, dass direkt nach der Wahl installiert wurde um ihn zu Fall zu bringen und sich die Redakteure schon den Pulizer als Jagdtrophäe ausmalen, da muss man sich als Beute selbstverständlich wehren.

    09:34 von saschamaus75

    und sexistisch ist
    .
    also da wäre ich jetzt vorsichtig im Zusammenhang mit Biden
    gerade das Thema so betonen zu wollen

    @08:37 von .tinchen

    >> Ich bin froh dass ich seine Stimme nicht
    >> mehr jeden Tag hoeren muss ab Januar
    >> 2021

    Ihr Wort in Gottes Trommelfell. Aber ich befürchte, irgendetwas sehr Schlimmes kommt da noch. ;(

    @ 09:12 von Bender Rodriguez

    Die sexistische Ausfälligkeit Trumps hat mit deutschem Wahlrecht nun mal rein gar nichts zu tun.
    Und soweit wie Sie würde ich nicht gehen, den Wahlsieg Trumps 2016 mit 3 Millionen Stimmen weniger als "Geheimnis von Diktatoren und Autokraten" zu bezeichnen; das ist eher eine undemokratische Delle im amerikanischen Wahlsystem der Wahlfrauen und -männer.

    Das Trump...

    ...trotz vielfach nachgewiesener flexibler Realitätsgestaltung noch nicht abgeschrieben werden darf liegt übrigens vor allem daran, dass wir Menschen es gerne einfach haben. Wer lügt, muss versuchen, das einfach zu halten, sonst veplappert er sich. Die Wahrheit aber ist kompliziert. Und kompliziert mag unser Gehirn nicht. Deswegen verbreiten sich auch Fake News im Internet so schnell. Weil sie simpel wie BILD-Schlagzeilen sind.

    Trump und Biden debattieren gesittet

    Gibt es zur Abwechslung auch mal wichtige Fragen im TV-Duell, wie zum Beispiel auch Fragen zur Weltklimapolitik? Jede zweite gestellte Frage bezog sich hier auf Corona und immer nur Corona. Damit kann man viel behaupten, aber nichts beweisen.

    Trump und Biden debattieren gesittet.......

    Obwohl beide weniger gesittet sind. Zu Trump´s Gehabe wird man kaum noch etwas sagen müssen, der ist im übrigen erledigt. Er versucht natürlich aus der Ukraine-Affäre Vorteile für sich zu schlagen.
    Biden droht aber seine Vergangenheit einzuholen: Schon vor ein paar Tagen fuhr er unwirsch einen CBS-Reporter an, der ihn auf die Ukraine-Affäre ansprach. In einer E-Mail an Hunter Biden bedankte sich der damalige Burisma-Chef für die Vermittlung eines Treffens mit dem Vizepräsidenten Biden. Nach der Absetzung des Generalstaatsanwaltes Wiktor Schokin sind 300.000 $ von Burisma auf das Konto von Rosemont Zeneca (Hunter Biden) geflossen.

    Re : suomalainen !

    Ja, dieses furchtbare Gehabe und Getue beherrscht Trump gut, eben wie ein unlauterer Geschäftsmann.
    Wenn man sieht und liest, wie viele Millionen von Amerikanern den Evangelikalen verfallen sind mit ihren teils doch skurrilen und Steinzeit- ähnlichen Ansichten und Gebaren, und wie viele Menschen dem Waffenbesitz fröhnen, obwohl jedes Jahr Tausende Menschen getötet werden durch Schusswaffen, dann braucht man sich nicht wundern. Zu viele sind einfache und nicht hoch gebildete Menschen, die in einem "speziellem Glauben und Lethargie gefangen sind.
    Und die Oberen bleiben mit allen Mitteln in ihren Reihen und gehen dafür über Leichen !

    @ 09:40 von TechGuru

    Trump hat keinen Krieg angezettelt? Das sehen kritische Beobachter*innen der amerikanischen Gesellschaft aber anders: seit vielen vielen Jahrzehnten war die amerikanische Gesellschaft nicht so nahe am Bürgerkrieg wie unter Trumps Spaltungen und rassistischen Anfeuerungen.

    re 09:35 Suzie Wong: Zukunft

    >>Hi tinchen,
    Gruesse aus NZ. Ich druecke Ihnen und ganz Amerika die Daumen, dass Ihr Wunsch in Erfuellung geht. Wir hatten am 17.10. Wahlen, und das Ergebnis war ueberwaeltigend. Alles Gute und bleiben Sie gesund.<<

    Ich möchte mich Ihren Wünschen von Herzen anschließen.

    Der tatsächlich überwältigende Erfolg von Jacinda Ardern bestätigt mich in meinem Optimismus, dass die weltweit unbedingt notwendigen neuen Weichenstellungen mehr denn je „junge, starke Frauen“ erfordern. Und das diese dies auch schaffen!

    Und das sage ich mit Demut als „alter weißer Mann“, der diese „alten weißen Männer“ so was von leid ist!

    09:46 von andererseits

    das ist eher eine undemokratische Delle im amerikanischen Wahlsystem der Wahlfrauen und -männer.
    .
    das Persönlichkeitswahlrecht bei den Briten ?
    Da fallen auch 49 % der Stimmen in den Abfalleimer

    Beide konnten (bzw. wollten)

    Beide konnten (bzw. wollten) nicht glaubhaft ihr Programm für die nächsten 4 Jahre aufzeigen. Stattdessen gab es nur gegenseitige Unterstellungen und aus der Luft gegriffene Behauptungen.
    Bei diesen TV-Duellen geht es wohl nur darum so lange mit Dreck aufeinander zu werfen bis etwas kleben bleibt. Beide Kandidaten wären für mich unwählbar.
    Ich bin einfach nur froh ein in einem Land wählen zu können das kein Präsidentialsystem hat. In dem Parteien mit anderen koalieren und so auch die Interessen kleinerer Strömungen vertreten werden, um so einen Mittelweg und Kompromiss für die große Mehrheit zu finden.
    An die Leute die sich immer nur über unsere Demokratie beklagen und diese schlecht reden kann ich nur sagen: Nicht immer läuft hier alles richtig und man kann es niemals allen Bürgern recht machen, aber das politische System in D ist dennoch um Längen besser als in den meisten anderen Ländern.

    09:54 von taxi132

    Kandidaten wären für mich unwählbar.
    aber das politische System in D ist dennoch um Längen besser als in den meisten anderen Ländern.
    .
    dasselbe Problem hätte ich aktuell in den USA auch
    ob unser System besser ist ?
    mir zumindest angenehmer !

    Olivia59 09:43 - Opfermythos kann die Realität nicht ersetzen

    "Wenn Sie sich auf Arte mal die 4-teilige Reportage über das NYT Trump-Hunter-Team ansehen, dass direkt nach der Wahl installiert wurde um ihn zu Fall zu bringen und sich die Redakteure schon den Pulizer als Jagdtrophäe ausmalen, da muss man sich als Beute selbstverständlich wehren. "

    Die Qualitätsmedien, dazu zählen neben der NYT auch die Washington Post, die Online Portale wie Politico, Vox und The Hill haben aufgrund der Flut an Unwahrheiten, gezielten Falschaussagen und platten Lügen, die von Trump und seiner Fake Factory am Fließband kamen, völlig richtig reagiert: sie haben ihre Investigativ- und Recherche-Kapazitäten aufgestockt, um mit der schieren Masse dessen, was Trump an Aussagen verbreitet hat, auf einem sachlichen Recherche-Level mithalten zu können.

    Die Ergebnisse finden sich auch in den Fact Checkers wieder welche 1:1 Trump-Aussagen den Fakten gegenüberstellen. Gut dokumentiert und einfach nachvollziehbar.

    Zitat: "das die USA kein

    Zitat:
    "das die USA kein wirkliches Demokratisches Land ist
    .
    wirklich ??
    es gab mehrere Kandidaten zur Auswahl
    man entschied sich für Trump"

    Hä?
    Also die Auswahl zwischen mehreren "Pappnasen" reicht also schon für sie völlig aus um von Demokratie zu sprechen??

    Für Sie aber NICHT für mich!!

    Ich möchste schon bestimmen können in welche Richtungen die Schienen gelegt werden und nicht nur die Auswahl des Zugpersonals mitentscheiden

    Re : Bernd Kevesligeti !

    Ich denke, beide haben mit Sicherheit einen gewissen Dreck am Stecken. In meinen Augen kann man kaum zig Milliarden verdienen auf einem rein legalem Weg durch Arbeit. Siehe bei uns den ober-arroganten Tönnies an, der seine Milliarden durch Ausbeutung der Angestellten und unzählige Firmen, die Geld verschleiern, erzielt.
    Das ist in Amerika genauso, auch da werden manche Protagonisten auch nur reich, weil sie die Angestellten ausbeuten, hintergehen und betrügen. Ich denke da an Amazon und CO. Aber auch all die Angestellten in den vielen Trump- Hotels werden auch nicht mehr als den Mindestlohn erhalten, wenn nicht noch weniger. Und wenn jemand aufmuckt, fliegt diese Person ohne jede Gnade, so wie Trump und CO eben sind. Tja und da sind noch all die Super- Gläubigen, die Atheisten jagen, weil diese die verlogenen Kirchen und ihre Anführer nicht mehr ertragen können. Leider gibt es zu viele dieser verlogenen Sippe, die zu viel betrügt, spaltet und hintergeht !!

    @tagesschlau2012 (09:14)

    Nein, erschreckend ist, dass der Trump-Stil (Realität ignorieren und persönlich und beleidigend angreifen) nicht nur weit verbreitet, sondern offensichtlich auch zulässig ist, wenn er nur aus einer bestimmten Ecke kommt. Wobei ich mir nie sicher bin, ob manche Leute manche Sachen nur deshalb sagen dürfen, weil sie sonst lauthals "Zensur" schreien.

    @tinchen 08.37 - Früher oder später ...

    ... wird das eintreten. Es dauert noch 90 oder gegebenenfalls 1551 Tage. Es macht Sinn, sich auf beide Eventualitäten einzustellen.

    Das Leben geht auch im zweiten Fall weiter und die kritischen Debatten in US und im TS-Forum auch. Der erstgenannte Fall wäre der für die Staaten und die Welt natürlich bessere. Dran bleiben!

    Noch einen schönen Tag!

    @09:34 von Sisyphos3

    "sie meinen es ist relativieren,
    wenn man gelegentlich anmerkt
    dass die Gefahr nicht aus ner bestimmten Ecke kommt ?"

    Wenn aus einem konkreten Anlass über Links- oder Rechts-Extremismus gesprochen wird und werden muss und es für jemanden unmöglich scheint die andere Seite unerwähnt zu lassen, dann ist es natürlich Relativierung. Das macht Trump, das machen unsere Politiker und der kleine Mann ganz genauso.

    Hunter Bidens Geschäfte in Ukraine, China, Kasachstan ...

    Am Fall Hunter Biden zeigt sich, wie unterschiedlich die mediale Betrachtung und Bewertung ist.

    Jemand wie Hunter Biden, der wegen Drogenkonsum unehrenhaft aus der Armee entlassen wurde, der keine entsprechende Berufserfahrung hat, weder das Energiegeschäft kennt noch die Ukraine, bekommt einen Vorstandsposten einer ukrainischen Energiefirma mit einem Millionensalär, neben anderen "Geschäften" in China, Kasachstan etc.

    Joe Biden will angeblich von diesen "Geschäften" nichts gewusst haben.

    Das wird weitestgehend ungefragt so akzeptiert.
    Man muss sich nur einmal vorstellen, was für ein Skandala daraus gemacht würde - zu Recht - wenn Donald Trump Jr. ein derartiges Gebaren an den Tag legen würde!

    Gleichzeitig hat man kein Problem damit ungeprüfte und mittlerweile falsifizierte Anti-Trump-Story im "Atlantic" oder "WaPo" zu drucken.

    Wenn man meint, damit würde man erfolgreich jemanden wie Biden zum Präsidenten machen. Es wird genau das Gegenteil erreicht.

    Der Korruptionsfall Hunter Biden wird ausgeklammert

    In jedem Fall muss die offenkundige Korruption Bidens im Zusammenhang mit seinem Sohn angesprochen werden: Hunter Biden, unehrenhaft aus der Armee entlassen, drogenabhängig, wurde ein Vorstandsposten mit Millionen-Salär in einer ukrainischen Energiefirma zugeschanzt.

    Bisher hatte Joe Biden ein Dazutun bisher abgestritten, was außerordentlich kurios ist, da ein Drogenabhängiger, unehrenhaft aus der Armee entlassen, der weder Ahnung vom Energiegeschäft oder der Ukraine hat, kein russisch/ukrainisch spricht, nicht so einfach einen Vorstandposten in einem solchen Unternehmen bekommt.

    Emails - wie die NY Post berichtet - belegen nun, dass genau dies der Fall ist.

    Q

    "https://nypost.com/2020/10/14/email-reveals-how-hunter-biden-introduced-ukrainian-biz-man-to-dad/"

    Sollte Biden gewinnen...

    ...gewinnen auch wir! Ich freue mich jedenfalls darauf, dass wir als Freunde dann endlich wieder näher zusammenrücken können und uns (auch bei bleibender Kritik) wieder auf Augenhöhe begegnen werden. Trump würde die USA bei einer Wiederwahl noch mehr isolieren und die Welt noch unsicherer machen.

    Man kann sich über das Alter beider Kandidaten auslassen. Auch kann man Biden als ebenso unfähig ansehen wie Trump, wenn es darum geht, das Land wieder zusammenzuführen. Jedoch können wir uns alle sicher sein, dass mit Biden wieder ein Gesprächspartner im Oval Office sitzen wird, der nicht nur austeilen, sondern auch zuhören kann. Und vor allem ist dann endlich Schluss mit den alternative Fakten, sprich den Lügen!

    Trump kämpft nicht nur gegen Biden

    Leitmedien – von „Atlantic“ bis „Washington Post“ – die bedenkenlos jede Anti-Trump-Story verbreiten, unabhängig von Belegbarkeit und Quellenlage (man denke an Trumps angebliche Beleidigung gefallener Soldaten), haben keine Hemmung, Storys, die Biden unangenehm werden könnten, unter den Tisch zu kehren.

    Es geht um dubiose Treffen mit ukrainischen Geschäftsleuten – vermittelt von Bidens Sohn Hunter (50), dem übrigens regelmäßiger Crack-Konsum nachgewiesen worden ist. Und um chinesische Schmiergeldzahlungen an den Biden-Clan. Das FBI ermittelt.

    Medien wie „New York Times“ und CNN greifen die Story nur mit der Kneifzange an. Gäbe es vergleichbares über Trump oder Trumps Kinder zu berichten – die Nachrichten wären voll davon.

    Damit wird aber genau das Gegenteil davon erreicht, was man vorhat: die Leute in den USA (und nicht nur dort) haben eine derartige gigantisch einseitige Berichterstattung satt!

    Einzige Neuigkeit Trump hat mal ausreden lassen

    Diese Debatte hat nicht viel neues gebracht. Vieles was man schon vorher wusste. Niemand hat einen Patzer gezeigt. Man hätte sich diese Geschichte schlichtweg sparen können. Jetzt entscheidet sowieso niemand mehr was er wählt. Die Menschen haben die Entscheidung schon vor Wochen getroffen. Glaube kaum, dass diese Debatte irgendwem hilft und wenn, dann eher Biden, denn es wird sich am Vorsprung nichts ändern. Hier in Florida ist die Sache sowieso recht klar. Trump kann den Staat vergessen, er wird hier nicht gewinnen am 3. November.

    10:07 von Tinkotis

    Beleidigungen ....wenn er nur aus einer bestimmten Ecke kommt.
    .
    sie erinnern sich 1984 Joschka Fischer
    "Herr Präsident, Sie sind ein ..."

    Re : krittkritt !

    Ja, überall wird gelogen und betrogen, von Politikern.
    Biden mag sicher auch so manches nicht wirklich gut gemacht zu haben, und nicht immer alles so dargestellt haben, wie es tatsächlich war.
    Aber Trump erzählt ja nur Unwahrheiten, lügt was sein Geld angeht, spaltet, droht, diffamiert, und tut alles nur für seinen Vorteil.
    Und wenn man seine Corona- Politik betrachtet, macht er einen Fehler nach dem anderen, hat nicht einmal aus seiner eigenen Infektion gelernt, und verharmlost immer noch.
    Auch seine Außenpolitik ist ein Scherbenhaufen, siehe Afghanistan, wo er es in Kauf nimmt, dass viele Afghanen sterben, nur damit er sagen kann, ich habe die Soldaten zurück geholt. Ein mehr als zweifelhafter Vertrag mit den Taliban, damit nur er gut da steht, der Rest interessiert ihn nicht. Ein wirklicher Präsident kümmert sich um alle Menschen im Land, und trennt kein Kind von seinen Eltern und lässt es alleine !!

    @08:07 von Bender Rodriguez

    "Wenn man was bewegen will, braucht man junge, dynamische Leute" - ja, jung, dynamisch, erfolglos. Anscheinend können die nicht durchsetzen, was ihre Qualifikation schon mal in Frage stellt !
    Sie müssen ein Fan sein von Macron, Sanchez oder Kim Jong Un. Ich möchte die genannten drei nicht vergleichen oder bewerten, aber so richtig Begeisterung kommt bei den jeweiligen Untertanen m.W. nicht auf.
    Die Jungdynamiker machen zumeist den gleichen Fehler: Sie picken sich ein Problem raus für ihre Kritik und wollen es verbessern. Dabei übersehen sie, daß dieses Problem allein nicht zu lösen ist, und für die Nachbarthemen haben sie keine Lösung. Das werden sie einsehen und frustriert aufgeben. Alles gleichzeitig richtig machen geht nun mal nicht.
    Höre ich mir Nachwuchspolitiker im Lande an, dann sind die vor allem an ihrer Karriere interessiert, Europa85 hat schon einen genannt.
    Wenn Sie Kretschmanns intelligenten Pragmatismus nicht zu schätzen wissen, dann ist Ihnen ohnehin nicht zu helfen.

    Zitat: "Wenn man sieht und

    Zitat:
    "Wenn man sieht und liest, wie viele Millionen von Amerikanern den Evangelikalen verfallen sind mit ihren teils doch skurrilen und Steinzeit- ähnlichen Ansichten und Gebaren, und wie viele Menschen dem Waffenbesitz fröhnen, obwohl jedes Jahr Tausende Menschen getötet werden durch Schusswaffen, dann braucht man sich nicht wundern. Zu viele sind einfache und nicht hoch gebildete Menschen, die in einem "speziellem Glauben und Lethargie gefangen sind."

    Diese Leute mögen "einfach" sein - aber sie werden angeführt von hochgebildeten Verführern die über ein unendliches Arsenal an Manipulationstechniken verfügen...
    ...und diese stammen z.B. aus Soziologie und Psychologie

    Denken Sie mal selbst nach wie geschickt heute ihnen die "Werbung" z.B: für ein Lebensmittel suggeriert das sie dieses unbedningt brauchen bzw. essen wollen...
    ..und Sie selbst fest davon ünerzeugt sind NICHT genau dazu manipuliert zu werden.
    Und dies soll nur auf "Werbung" beschränkt sein??
    *ggg*

    @ .tinchen 08:40

    Biden hätte total versagen müssen. Sowas war eigentlich vorher klar, dass es nicht passiert. Hier in Florida, wie Sie es ja auch wissen (Sie wohnen ja wie ich hier in Florida) wird Trump ohnehin nicht noch mal gewinnen. Den Staat kann er vergessen.

    @09:18 von ralf123

    Was hat die Arbeitslosenquote mit Rassismus und Sexismus zu tun? oO

    @10:02 von Cosmopolitan_Citizen

    "Die Qualitätsmedien, dazu zählen neben der NYT auch die Washington Post, die Online Portale wie Politico, Vox und The Hill haben aufgrund der Flut an Unwahrheiten, gezielten Falschaussagen und platten Lügen, die von Trump und seiner Fake Factory am Fließband kamen, völlig richtig reagiert: sie haben ihre Investigativ- und Recherche-Kapazitäten aufgestockt, um mit der schieren Masse dessen, was Trump an Aussagen verbreitet hat, auf einem sachlichen Recherche-Level mithalten zu können."

    Wenn ein Journalist Nixon-Vergleiche anstellt und mit dem Pulitzer im Kopf und Watergate-Vergleichen seine Artikel schreibt und eigentlich nur einen leeren Sack in der Hand hält, dann kommt mit Sicherheit Qualitätsjournalismus raus – verstehe.
    Diese ganze Fact-Check Pedanterie ist nicht gerade preisverdächtig.
    Diese Reportage zeigt sehr schön wie man sich jahrelang auf der Suche nach der Knallerstory verrennen kann und die Fakten stets hinter dem suggerierten Narrativ von Crime und Treason zurückbleiben

    10:12 von Olivia59

    dann ist es natürlich Relativierung
    .
    stimmt
    wenn einer sagt 3.050 Verkehrstote
    Tempolimit muss her
    und man würde argumentieren
    2.900 Tote geschehen auf Straßen mit Tempolimit
    ist das verwerflich oder unsachlich so zu argumentieren

    @TechGuru 09:40

    Trump hat einen Krieg im eigenen Land angezettelt, wenn man es hart ausdrückt. Beide Lager sind so verfeindet und hassen sich auf eine Weise, man kann es verbaler Krieg bezeichnen und diese Stimmung hat Trump erschaffen und gefördert.

    Re : andererseits !

    Sicher Trump hat ein Problem sich Frauen gegenüber zu benehmen, dies gibt es aber auch in D, dass so manche "Persönlichkeit" seine Finger nicht bei sich halten kann. Auch in D sind so manche Männer noch lange nicht erwachsen, und benehmen sich wie pöbelnde Jugendliche, die zu viel Testosteron im Blut haben, und sich immer irgend wie beweisen müssen/wollen.
    Und es ist aber schon klar, dass Trump da Vieles mit seinem Verhalten und seiner Rhetorik in den Schatten stellt. Er kann einfach sich nicht benehmen und muss immer wieder lügen und verbal irgend wie draufhauen, wie ein Dreijähriger, der noch nichts in dieser Richtung gelernt hat. Und erst ist in meinen Augen vom vielen Geld noch mehr versaut worden, was ihm heute deutlich weniger Punkte einbringt, da er damit ein keiner Weise offen umgeht, und klar bekennt, auch ich habe mich schon mal verzockt ! Dann würde er ja in seinen Augen nicht mehr der Große sein, der er immer sein will !!

    Die Amerikaner haben eine Richtungsentscheidung zu treffen

    Dass Biden und die Demokraten ein TV-Duell mit POTUS #45 so lang wie möglich herauszögern, ist nachvollziehbar.

    Bis dahin kann man sich in alle möglichen irrelevanten Grabenkämpfe mit dem POTUS ergeben, ohne dem amerikanischen Wähler
    die Optionen und Richtungsentscheidung zu präsentieren, über die die Amerikaner im Nov. abstimmen dürfen:

    1. Eine illegale Migration oder Migration nach Regeln und Gesetzen

    2. Eine Transformation der USA in ein "sozialistisches Paradies" wie bspw. Venezuela oder USA als Garant für Freiheit und Wohlstand bewahren

    3. Amerikaner nach rassischen Bruchlinien aufteilen oder Amerikaner als Geschöpfe Gottes mit gleichen Rechten und Pflichten auffassen

    4. "Defund the police" oder Recht und Gesetz aufrechterhalten und durchsetzen.

    Das sind die eigentlichen Positionen, über die Amerikaner eine Richtungsentscheidung zu treffen haben.

    Demokraten Linksradikal?

    Warum kommt man, wenn man Antifa.com eingibt auf die Seite der Demokraten? Wer mehr brennende Autos und Polzeistationen haben will ,der soll die doch wählen.

    Zitat: "Diese ganze

    Zitat:
    "Diese ganze Fact-Check Pedanterie ist nicht gerade preisverdächtig."

    *ironie an*
    schon doof wenn man ständig beim Lügen-und-Betrügen entlarvt wird
    nee nee nee - das ist nicht mehr schön
    *ironie aus*

    Wahlmanipulation, Einschüchterung durch Trumpsupporters?

    Man kann nur hoffen,
    dass alle Briefwähler ihre korrekten Unterlagen rechtzeitig erhalten haben. Und dass die Briefe zügig transportiert werden, sowie rechtzeitig zur Auszählung eintreffen!
    Erschreckend ist, dass
    Trump seine Supporter
    schon vor der Debatte
    aufgefordert hatte, die
    Wahlen in den Wahl-
    lokalen sorgfältig zu beobachten. Ich sah seine Äußerung in einem Fernsehbericht. Er setzt offensichtlich auf Wahlmanipulation und Einschüchterung. Biden hätte diese Themen ansprechen sollen. Denn sie können
    letztendlich ausschlag-
    gebend sein!

    Re Blitzgescheit/bote/breiterbart

    Ihre verzweifelten Versuche, irgendwie ohne Anlass die "Ukraine-Affäre" Bidens auf den Tisch zu bringen, sind fast schon drollig mitanzusehen.
    Ihre "Verweise" auf den New York Post Artikel reihen sich da nahtlos ein.

    Kleine Ergänzung: An den angeblichen Emails bestehen erhebliche Zweifel was deren Echtheit angeht, was auch unabhängige Forschungszentren bestätigen.

    Aber von solchen Kleinigkeiten wie den Fakten lassen Sie sich ja Gott sei Dank nicht beeindrucken. Es würde uns ja auch so viel entgehen, wenn Sie Ihre Beiträge tatsächlich mal den Fakten entsprechend verfassen würden ;)

    @Sisyphos3 (09:53)

    ...oder gar das System der Direktmandate in Deutschland... da fallen auch schon mal 70% in den von Ihnen bemühten Abfalleimer... und dann noch das Problem der Überhangmandate...

    Leute, jedes demokratische System ist ein System der Kompromisse. Und das hier immer wieder angegriffene amerikanische Wahlsystem (das ich in der heutigen Zeit auch für reformfähig halte) ist ein solcher Kompromiss. Die ganze amerikanische Verfassung ist ein Kompromiss. Deswegen hält sie seit 250 Jahren ein so vielfältiges und widersprüchliches Land irgendwie zusammen. Und wird auch DT in vier Wochen oder vier Jahren irgendwie, wenn auch gebeutelt, überstehen.

    Man stelle sich einmal vor!

    Zitat: "US-Präsident Donald Trump hat in der letzten TV-Debatte vor der Wahl versucht, die Glaubwürdigkeit seines Herausforderers Joe Biden zu untergraben. Er brachte immer wieder Vorwürfe auf, dass Bidens Sohn Hunter zweifelhafte Geschäfte in der Ukraine gemacht habe - und dass Biden, damals Vizepräsident, angeblich davon profitiert habe."

    Man stelle sich einmal vor, dass während der Präsidentschaft Trumps Trumps Sohn, Donald Trump Jr., zu lukrativen Vorstandsposten in einem Land gekommen wäre, dessen Sprache er nicht spricht und dessen Kultur er nicht kennt, in einer Industrie, in der er keine Erfahrung vorweisen kann, in einem Unternehmen, gegen das ein Staatsanwalt wegen Korruption ermittelt hätte, der auf Druck von Trump unter Androhung, finanzielle Hilfen in Milliardenhöhe nicht zu zahlen, geschasst worden wäre.

    Würde die Medien dann auch alles tun, um dieses "Geschäftsgebaren" möglichst zu den Akten legen und nicht bei Trump über mögliche Korruption nachhaken??

    @Am 23. Oktober 2020 um 10:31 von Mister_X

    Zitat: "Kleine Ergänzung: An den angeblichen Emails bestehen erhebliche Zweifel was deren Echtheit angeht, was auch unabhängige Forschungszentren bestätigen."

    Na, dann mal los, nennen Sie doch einmal diese "Forschungszentren". Die müssten im Guinness-Buch der Rekorde stehen: denn niemand könnte bessere Photoshops machen wie diese von Hunter Biden in - sagen wir - "ungünstigen" Positionen gemacht haben.

    Unabhängig von BLM (Biden Laptop Matters): Man stelle sich einmal vor, dass während der Präsidentschaft Trumps Trumps Sohn, Donald Trump Jr., zu lukrativen Vorstandsposten in einem Land gekommen wäre, dessen Sprache er nicht spricht und dessen Kultur er nicht kennt, in einer Industrie, in der er keine Erfahrung vorweisen kann, in einem Unternehmen, gegen das ein Staatsanwalt wegen Korruption ermittelt hätte, der auf Druck von Trump unter Androhung, finanzielle Hilfen in Milliardenhöhe nicht zu zahlen, geschasst worden wäre

    Trump würde man in der Luft zerreißen. Zu Recht!

    @Blitzgescheit 10:13

    Weder das eine noch das andere wird irgendwas entscheiden. Entscheidend am Wahltag wird die Tatsache sein, dass Donald Trump verantwortlich für den Tod von 228.000 Amerikanern ist. Donald Trump Jr. hat sich im Übrigen genauso wie Jared Kushner viel heftigere Dinge geleistet, dies wird aber von Ihnen und anderen Trump Unterstützern ignoriert.

    Biden: "Niemals einen Penny angenommen"

    Zitat: ""Ich habe niemals in meinem Leben einen Penny von einer ausländischen Quelle angenommen", konterte Biden. "

    Das hat Joe Biden niemals gemacht?

    Kann schon sein.

    Seine Familie aber schon, insbesondere sein wegen Crack-Konsum unehrenhaft aus der Armee entlassener Sohn, der ohne jegliche Qualifikatoin und Erfahrung einen Vorstandsposten in der Ukraine angenommen hat und von der chinesischen KP mit Millionen gesponsert wurde.

    Die Chinesen betreiben eine Korruption auf intelligente Weise: sie schmieren nicht den Politiker direkt. Die Schmiergeldzahlungen gehen in China meist an die Familienangehörigen.

    Sofern mag es schon stimmen, dass Joe Biden niemals einen Penny angenommen hat.

    Re Blitzgescheit/bote/breiterbart

    "Na, dann mal los, nennen Sie doch einmal diese "Forschungszentren". "

    Nanu, Sie antworten mir? Welche Ehre.
    Fürs Protokoll:
    Ich verweise auf den Welt-artikel
    https://www.welt.de/politik/ausland/article217962472/Twitter-blockiert-N...

    Antwort auf den Kommentar

    >Er brachte immer wieder Vorwürfe auf, dass Bidens Sohn Hunter zweifelhafte Geschäfte in der Ukraine gemacht habe - und dass Biden, damals Vizepräsident, angeblich davon profitiert habe"<.

    Also. Hunter Biden ist immerhin ein erwachsener Mann und kein Kind mehr. Er kann und sollte noch immer angemessen selbst für sich sprechen und für mögliche Fehler geraden stehen können. Wieso muss Joe Biden jedesmal nach dem Prinzip "Vater sagt" alles selber aufklären so nach dem Prinzip "Der Sohn zerschlägt das Porzellan, der Vater kehrt es zusammen und der Präsident bekommt dafür das Impeachment".
    So geht das nicht.

    09:18, ralf123

    >>Herr Trump kümmerte sich wie kaum ein anderer vor ihm um die Belange der Afroamerikaner .<<

    Wie er selbst sagt, und dann muss es ja stimmen.

    Seltsam nur, daß ihn von denen kaum einer wählt. Wie undankbar.

    @Werner Ehlert 08:54

    Die Menschen haben schon lange entschieden wen sie wählen. Niemand hat hier irgendwo gepunktet. Biden hätte versagen müssen um wirklich Probleme zu bekommen, dies ist nicht passiert. Aus diesem Grund wird diese Debatte zu keinen Veränderungen führen.

    um 10:13 von Blitzgescheit

    "Emails - wie die NY Post berichtet - belegen nun, dass genau dies der Fall ist. Q "https://nypost.com/2020/10/14/email-reveals-how-hunter-biden-introduced-ukrainian-biz-man-to-dad/"
    .
    Dafür gibt es keine Belege. Das scheint einer der vielen Fake News und rechten Verschwörungstheorien zu sein, die u.a. Sie verbreiten. Können Sie das einmal klar und deutlich beantworten? Liegt es am Wetter? Können Sie das mal konkret belegen oder sind das mal wieder die üblichen rechten Verschwörungstheorien, die mit der Realität Nullkommanix zu tun haben?

    @Sisyphos3 (10:15)

    Die Formulierung war "mit Verlaub, Sie sind.. " gerade weil es eine überdachte bewusst provozierende Äußerung war und eben nicht eine instinktiv geäußerte Beleidigung, einzig mit dem Ziel, zu verletzen. Letzteres macht z.B. Trump, ersteres finden Sie eher in Satire und Kabarett. Bei deren Grenzüberschreitungen ich manchmal lache, manchmal aber auch Bauchschmerzen habe.

    Biden: "Trump ein "Rassist""

    Zitat: "Der bei Schwarzen populäre Biden bekräftigte, dass es in Amerika in den Institutionen verankerten Rassismus gebe. Trump bezeichnete er als den rassistischsten Präsidenten. "Er gießt in jedes einzelne rassistische Feuer Öl."

    Gääääääääääääääääääähhhnn ... Linke können es eben nicht lassen.

    Anstatt einmal fundierte Sachargumente zu liefern, kommen die immergleichen, inhaltsleeren, linken Framingvokabeln wie "Rassist".

    Da solche linken Framingvokabeln durch deren inflationären und dem Sachgehalt nach völlig pervertierten oder gar invertierten Verwendung in 99,9999 % der Fälle sowieso jeden ursprünglichen Sinngehalt enthoben sind, ist das nur mal wieder ein Beweise völliger Argumentelosigkeit und "intellektueller" Niveaulosigkeit von Linken wie Joe Biden.

    @SchorschHh 09:34

    Glauben Sie sowas mal schön. Die Stimmung hier in Florida und auch im Rest der USA sagt was ganz anderes aus. Trump wird für seine katastrophale Coronapolitik am Wahltag bezahlen.

    Antwort auf den Kommentar

    >Er setzt offensichtlich auf Wahlmanipulation und Einschüchterung<
    Die echten Wahlen, bei denen noch wirklich Manipulationen möglich gewesen waren, waren die im November 2000, weil man damals von Anfang November bis zum Gerichtsurteil am 18. Dezember 2000 fast zwei Monate Wahlzettel nachgezählt hatte, die immer eingestanzte Löcher hatten, die ins Licht gehalten werden mussten bei der Kontrolle. Daher war es nicht immer so leicht zu entscheiden, ob ein Loch erkennbar war im Licht oder auch nicht.

    10:28 von Diogenes1984

    "Warum kommt man, wenn man Antifa.com eingibt auf die Seite der Demokraten? Wer mehr brennende Autos und Polzeistationen haben will ,der soll die doch wählen." - 10 Sekunden Internet-Recherche und Sie wissen, dass da ein Internettroll am Werk war.

    @Blitzgescheit 10:28

    Wohnen Sie hier in den USA oder woher wissen Sie bitte über was die Amerikaner abstimmen dürfen und warum ignorieren Sie den Coronavirus komplett?
    Der wichtigste Punkt am 3.November wird der Coronavirus sein, den Sie wohlweislich als Trumpverteidiger ignorieren.
    Trump wird nicht wiedergewählt, dies spürt man hier in Florida und man spürt es auch generell in den USA. Er hat bei Covid19 einfach völlig versagt.

    Eine...

    "Krähe" hackt der anderen kein Auge aus....
    Das Korrupte und schlecht gebildete Amerika
    wählt Entertainer.
    Da ist es nur logisch das sie sich in der Show auch so benehmen.
    Gorillas im Nebel eben....

    um 10:44 von Blitzgescheit

    "Anstatt einmal fundierte Sachargumente zu liefern, kommen die immergleichen, inhaltsleeren, linken Framingvokabeln wie "Rassist"."
    .
    Anstatt einmal fundierte Sachargumente zu liefern, kommen bei Ihnen die immergleichen, inhaltsleeren, rechten Framingvokabeln wie "Linke" und "Linksradikale". Gääääääääääääääääääähhhnn ...

    re fathaland slim

    "Wie er selbst sagt, und dann muss es ja stimmen.

    Seltsam nur, daß ihn von denen kaum einer wählt. Wie undankbar."

    Ja, echt unglaublich. Man könnte fast meinen, dass Trumps Thesen gar nicht immer stimmen würden...

    09:22, tagesschlau2012

    >>Es sollte sogar für Sie möglich sein das Video im Netz zu finden in dem Biden 1 Milliarden Dollar von der Entlassung einer bestimmten Person abhängig macht. Das diese Person Gerichtliche Schritte gegen Hunter B. einleiten wollte war natürlich Zufall.
    Mehr als Belegt.<<

    Kann es sein, daß Sie faktenresistent sind?

    Daß die Absetzung des Staatsanwaltes von der EU und den USA gefordert und die Zahlung von Unterstützungsgeldern daran gekoppelt wurde, war ein offizieller Vorgang, wie hier hunderte Male geschrieben wurde.

    Und der Staatsanwalt ermittelte? Eben nicht. Er wollte auch keinerlei Schritte gegen Hunter Biden einleiten. Auch diese Behauptung, vorwiegend vom Mitforisten krittkritt aufgestellt, wurde hier -zig mal richtiggestellt.

    @10:31 von Miauzi

    ">>Diese ganze Fact-Check Pedanterie ist nicht gerade preisverdächtig.<<"

    *ironie an*
    schon doof wenn man ständig beim Lügen-und-Betrügen entlarvt wird
    nee nee nee - das ist nicht mehr schön
    *ironie aus*"

    Ich finde es lediglich befremdlich, dass die Definition von Wahrheit zur Kernaufgabe des Journalismus avanciert, denn diese wird ja selektiv nach eigenem Befinden der "Lüge" entgegengesetzt. Zumal jede Formulierung unwillkürlich einen subjektiven Einschlag hat, vor allem im politischen Bereich.
    Vermutlich ist es ein wenig dem Zeitgeist geschuldet... alles wird erfasst und vermessen. Irgendwann kommt noch jemand mit dem endgültigen Algorithmus, der die Welt allumfassend beschreibt, dann hat Diskurs und Diversität endlich ein Ende und wir können alle in Harmonie leben.

    Trump und Biden debattieren gesittet - Was...

    ...ist an dieser Meldung so erschütternd?

    ---

    Das diese Überschrift über dem TV-Duell zweier Männer,
    wo einer Präsident werden will und der andere schon (noch?) ist, steht.
    -
    Soweit ist die USA schon gekommen.
    Echt traurig, aber leider wahr!

    @Blitzgescheit 10:40

    Hauptsache Sie ignorieren die Trump Familie. Die korrupteste Familie in den USA. Verwickelt in etliche Korruptionsskandale sowohl der Sohn Donald Jr. als auch Jared Kushner und Donald Trump selber. Die Trump Familie ist durch Korruption überhaupt erst zu ihrem Reichtum gekommen.

    Warum kandidiert Harris nicht fürs Präsidentenamt?

    Warum kandidiert Harris nicht fürs Präsidentenamt?

    Sie ist offensichtlich viel wacher, spielt der radikalen Linke, die die 'Democrats' zu unterwandern dabei sind, in die Karten.
    Sie ist mehr "high energy", wie Donald zu sagen pflegt als "Sleepy Joe".

    Biden hat sowieso in einem seiner vielen Aussetzer - ob gewollt oder ungewollt, bereits von einer "Harrison-Biden-Regierung" gesprochen.

    Biden hat man die letzten Monate nicht mehr ganz abnehmen können, Herr seiner selbst zu sein, geschweige denn ein so großes Land wie die USA regieren zu können.

    Sollte das eintreten, was kein intelligenter Mensch wünschen mag, dass Biden tatsächlich gewinnt, dann kann ich mir vorstellen, dass Harrison und die dahinter stehende radikale Linke Biden schneller kontrollieren und an die Kandare nehmen, als er Piep sagen kann.

    Q:

    "https://www.foxnews.com/politics/biden-flips-the-ticket-refers-to-harris-biden-administration-in-campaign-speech"

    @Am 23. Oktober 2020 um 10:48 von Magfrad

    Zitat: "Der wichtigste Punkt am 3.November wird der Coronavirus sein, den Sie wohlweislich als Trumpverteidiger ignorieren."

    Weder Trump noch ich ignorieren den Corona-Virus.

    Fakt ist, dass Trump als erster auf den Kung Flu-Virus reagiert hatte, als er die Einreise von Chinesen verboten hatte, was unsere lieben Dems natürlich zu ganz viel "Rassismus, Rassismus"-Geschrei veranlasst hatte.

    Hier einmal ein Platzhalter für die Maßnahmen, die Sleepy Joe ergriffen hätte, wäre er POTUS anstatt Trump gewesen:
    [ ...]

    Sie können ja gerne noch etwas hinzufügen.

    Trump/Biden stehen für Recht und Ordnung.

    Trump/Biden stehen für Recht und Ordnung.

    Die Democrats stehen dafür, bei den gewalttätigen Ausschreitungen, die in den letzten Monaten im Rahmen der BLM-"Demos" stattgefunden haben, die immer noch allzu gerne als "mostly peaceful protests" geframt werden, bei den gewalttätigen Ausschreitungen dabei zugesehen haben, wie linksradikale Extremisten auf Seiten der Antifa und BLM ganze Stadtteile in Schutt und Asche legten.

    Kamala Harris hatte für den Fonds gespendet, mit dessen Hilfe Gewalttäter aus der U-Haft geholt wurden.

    Wie man konsequent gewalttätige Ausschreitungen beendet, hat das von Republikanern regierte Louisville / Kentucky, die infolge des tragischen Todes von Brianna Taylor entbrannt waren.

    Q:

    "https://www.lawenforcementtoday.com/report-bail-fund-promoted-by-harris-has-freed-six-domestic-abusers/"

    @Robert Wypchlo 10:41

    Trump hat das Impeachment bekommen weil er ein Staatsoberhaupt eines ausländischen Landes darum gebeten hat im Wahlkampf gegen seinen Konkurrenten zu helfen.
    Hunter Biden hat gar nichts zerschlagen und Biden muss auch nichts zusammenkehren wo es nichts gibt. Das Hauptthema hier in den USA ist und bleibt Covid19 und aus diesem Grund wird Trump auch nicht wiedergewählt. Trump Lied and 228.000 people died. Mehr gibt es nicht zu sagen. Der 3. November wird kein guter Tag für Donald Trump, da wird er die Quittung für seine Coronapolitik bekommen.

    qAm 23. Oktober 2020 um 10:51 von Magfrad

    Zitat: "Hauptsache Sie ignorieren die Trump Familie. Die korrupteste Familie in den USA. Verwickelt in etliche Korruptionsskandale sowohl der Sohn Donald Jr. als auch Jared Kushner und Donald Trump selber. Die Trump Familie ist durch Korruption überhaupt erst zu ihrem Reichtum gekommen."

    Nennen Sie einen.

    Überhaupt: was soll dieser Whataboutis? Wollen Sie wohl von Hunter Biden ablenken, wie?

    re olivia59

    "Ich finde es lediglich befremdlich, dass die Definition von Wahrheit zur Kernaufgabe des Journalismus avanciert, denn diese wird ja selektiv nach eigenem Befinden der "Lüge" entgegengesetzt. Zumal jede Formulierung unwillkürlich einen subjektiven Einschlag hat, vor allem im politischen Bereich."

    Es geht nicht um Definition der Wahrheit.
    Trump hat die Lüge zum Stilmittel seiner PRäsidentschaft erhoben. Seine halben Wahrehiten und ganzen Lügen sind ggut diokumentiert, das ist nichts subjektiv und man benötigt auch keine "Definition von Wahrheit".
    Dass Sie es befremdlich finden, dass Trump von einigen Medien der Lüge überführt wird, sagt mehr über SIe als über die Medien aus...

    @ 09:53 von Sisyphos3

    Sie haben recht: Auch das britische Wahlrecht hat etwas von struktureller Ungerechtigkeit. Es ist allerdings kein "Persönlichkeitswahlrecht" (interessanter Begriff), sondern ein Mehrheitswahlrecht mit dem Prinzip "the winner takes it all".

    09:48, Bernd Kevesligeti

    >> In einer E-Mail an Hunter Biden bedankte sich der damalige Burisma-Chef für die Vermittlung eines Treffens mit dem Vizepräsidenten Biden. Nach der Absetzung des Generalstaatsanwaltes Wiktor Schokin sind 300.000 $ von Burisma auf das Konto von Rosemont Zeneca (Hunter Biden) geflossen.<<

    Sie machen sich wieder mal zum Sprachrohr der Trumpkampagne und stellen deren Wahlkampfbehauptungen als Tatsachen hin.

    Es sind aber nichts als Behauptungen aus dubiosen Quellen, die Rudolph Giulinani an die trumpfreundliche Presse lanciert.

    re Blitzgescheit/bote/breiterbart

    Natürlich, Kamala Harris als radikale Linke. Da haben Sie den Stil der Reps ja 1:1 übernommen.
    Eine Staatsanwältin, die bei den echten Linksextremen verhasst ist ohne Ende soll nun also die Politik eben jener Extremisten vertreten.
    Meine Güte, da haben SIe sich einmal mehr selbst übertroffen...

    09:35 von Suzie Wong

    "Wir hatten am 17.10. Wahlen, und das Ergebnis war ueberwaeltigend."

    Hi Suzie
    Ja, lucky you. Ich beneide die Kiwis.
    Jacinda Ardern ist eine starke und sehr huebsche Frau. Und sie versteht Menschen.

    (which differs her from..... lassen wir das). :-)

    @Blitzgescheit 10:52

    Was sich kein intelligenter Mensch wünschen mag?
    Sie bezeichnen damit also jeden der nicht Ihre Meinung teilt und gegen Trump ist automatisch und pauschal als dumm. Sie entscheiden nicht die US Wahl und Sie ignorieren weiterhin die schwache und katastrophale Covid19 Politik des Präsidenten. Biden wird gewinnen und Ihre Verschwörungstheorien wer wen kontrolliert können Sie sich auch sparen.

    @10:45 von Magfrad

    "Die Stimmung hier in Florida und auch im Rest der USA sagt was ganz anderes aus"

    Ich möchte ja gerne glauben, was Sie schreiben. Und bei den landesweiten Polls sieht es auch so aus. Ihr Staat Florida scheint aber durchaus unentschlossen zu sein. Aber ich drücke die Daumen, dass die Wahlleute von Florida an Biden gehen.

    Wenn Florida nicht wieder mal Probleme mit dem Zählen hat.

    Die grundsätzlichen ideologischen Denkfehler der Linken

    Biden - wie fast alle Linken - den fundamentalen Denkfehler, nicht zwischen Gleichberechtigung und Gleichstellung in Bezug auf äußerliche Merkmale wie Geschlecht, Sexualität oder Rasse zu unterscheiden.

    Für Linke können die unterschiedlichen Ergebnisse in der Gesellschaften von Frauen oder Männern, von Schwarzen oder Weißen, von Hetero- oder Homosexuellen, nur auf eine angebliche "strukturelle Benachteiligung" zurückgeführt werden, wobei die Erklärung "strukturelle Benachteiligung=unterschiedliche Ergebnisse" an und für sich schon eine hermeneutischer Zirkelschluss ist!

    Zumindest denklogisch richtig, auch wenn auf den falschen Prämissen beruhend, fordern Linke wie Biden eine künstliche Gleichstellung, was wiederum nichts anderes ist als eine systematische Diskriminierung und Ungleichbehandlung von best. Personengruppen, also per def. der strukturelle Rassismus, den Linken ansonsten überall wittern.

    Wer ein System der Freiheit und Gleichberechtigung will, kann nur Trump wählen!

    Antwort auf den Kommentar

    >Der wichtigste Punkt am 3. November wird das Corona-Virus sein, den Sie wohlweislich als Trumpverteidiger ignorieren<.
    Ich habe schon sehr lange im gesamten Wahljahr den Eindruck, dass die Moderatoren nur noch ausschließlich Fragen zum Thema Corona stellen wollen.
    >Trump wird nicht wiedergewählt, dies spürt man hier in Florida und man spürt es auch generell in den USA.<
    Ich bin zwar nicht wie sie vor Ort, aber für Biden beginnen die großen Probleme mit der Amtseinführung erst so richtig, wenn er Präsident wird. Im Keller verstecken vor Corona geht dann nicht mehr. Dann folgt eine 7-Tage-Woche im Weissen Haus mit 78 Jahren.
    Dann gibts kein Zurück bis 82 Jahre.

    Am 23. Oktober 2020 um 09:27

    Am 23. Oktober 2020 um 09:27 von esgehtauchanders

    Danke für Ihre Erklärungen, ich wollte auch schon ähnlich antworten.
    Aber ich weiß, das es nächste Woche wieder genau so gepostet wird.
    Warum ?? Keine Ahnung !

    Am 23. Oktober 2020 um 10:51 von fathaland slim

    Kann es sein, daß Sie faktenresistent sind?

    Daß die Absetzung des Staatsanwaltes von der EU und den USA gefordert und die Zahlung von Unterstützungsgeldern daran gekoppelt wurde, war ein offizieller Vorgang, wie hier hunderte Male geschrieben wurde.

    Und der Staatsanwalt ermittelte? Eben nicht. Er wollte auch keinerlei Schritte gegen Hunter Biden einleiten. Auch diese Behauptung, vorwiegend vom Mitforisten krittkritt aufgestellt, wurde hier -zig mal richtiggestellt.
    #
    #
    Auch von dem abgesetzten Staatsanwalt kann man ein Video finden in dem er ganz deutlich Aussagt das er gegen Hunter B. ermitteln wollte.
    Was wollen Sie da richtig stellen? Fakten verdrehen wenn Sie tausendmal wütend aufstampfen funktioniert nur in Ihren Kreisen.

    @Am 23. Oktober 2020 um 10:39 von Magfrad

    Zitat: " Donald Trump Jr. hat sich im Übrigen genauso wie Jared Kushner viel heftigere Dinge geleistet, dies wird aber von Ihnen und anderen Trump Unterstützern ignoriert."

    Was denn genau?

    Achja, in einem Handschlag zwei historische Friedensabkommen zwischen
    - Israel und Bahrain
    - Israel VAE

    eingeleitet.

    Ja, schlimme Sache so etwas. Frieden.

    Am 23. Oktober 2020 um 10:51 von fathaland slim

    Daß die Absetzung des Staatsanwaltes von der EU und den USA gefordert und die Zahlung von Unterstützungsgeldern daran gekoppelt wurde, war ein offizieller Vorgang,
    #
    #
    Sind das die westlichen Werte? Ich erpresse ein ganzes Land?

    @Blitzgescheit 10:56

    Ich lenke von gar nichts ab. Diese Geschichte ist nichts. Wir nennen es hier in den USA einen Nothingburger. Das ist keine Story und den einzigen Beleg den die NY Post hat ist Rudy Giuliani und der ist parteiisch und null vertrauenswürdig.
    Da ist der Korruptionsskandal vom Wahlkampf 2016 als Donald Jr. Millionen Dollar an die russische Regierung überweisen ließ um Informationen gegen Hillary Clinton zu bekommen. Da ist der Korruptionsskandal in Israel gegen den Premier Benjamin Netanjahu. In diesen Korruptionsskandal ist Jared Kushner mit seiner gesamten Familie verwickelt. Da ist der Korruptionsskandal rund um die Trump University. Trump nahm Millionen von Dollar von Studenten an die glaubten an einer renomierten Uni zu studieren und herausfanden der Titel war nichts Wert. Mit diesen Geldern hat er Schulden seines Unternehmens beglichen. Machen Sie ruhig weiter und tun Sie so wäre Covid19 unwichtig, es wird weder Ihnen noch Trump helfen. Am 3.November wird Trump gefeuert!

    Zu Bidens Alter

    Fakt ist nunmal, das Er trotz schlechten Start sich bei den Vorwahlen am besten abgeschnitten hat.
    Es hat jüngere Alternativen gegeben und ich hätte mir auch besser eine/n jügere/n vorstellen können.
    Es ist aber jetzt müßig noch darüber zu diskutieren,jetzt ist es so.
    Wer Trump nicht mehr will muß Biden wählen.
    Hoffen wir auf eine bessere Zukunft,für die USA und den Rest der Welt.
    Eine der größten Katastrophe von Trump sehe ich beim respeklosen Umgang mit Natur und Umwelt.

    @Robert Wypchlo 11:01

    Der Coronavirus ist nun einmal das Thema welches die Leute beschäftigt. Covid19 bestimmt das Leben der Menschen hier. Wir haben 128.000 Tote in den USA. Ihnen mag dieses Thema nicht gefallen, es wird aber die Wahl entscheiden.

    @Am 23. Oktober 2020 um 10:59 von Mister_X

    Zitat: "Eine Staatsanwältin, die bei den echten Linksextremen verhasst ist ohne Ende soll nun also die Politik eben jener Extremisten vertreten."

    Ja, offensichtlich nicht.

    Harris hat für den Fonds gespendet, der die linksradikalen Gewalttäter und Terroristen, die in den letzten Monaten im Rahmen von BLM - "Demos" 100e amerikanische Städte in Schutt und Asche gelegt haben, aus der Haft herausholen sollte.

    "https://www.lawenforcementtoday.com/report-bail-fund-promoted-by-harris-has-freed-six-domestic-abusers/"

    Wer mit linksradikalen Gewalttätern paktiert und diese sogar finanziell unterstützt, ist kein Deut besser!

    Hunter Biden

    Es ist klar, dass Hunter Biden nicht gerade eine große Unterstützung für seinen Vater ist.

    Allerdings kommt mir das Hochspielen der "Affäre" um ihn ein paar Tage vor der Wahl wie der letzte verzweifelte Versuch der Trump-Mannschaft vor, mit Dreck auf Biden zu werfen.

    Wobei ich nicht sagen will, dass ich sichere Infos darüber hätte, dass Hunter ein Engel ist. Aber wenn das alles so gelaufen ist, warum kommt Trump dann erst jetzt damit daher. Die ganze Zeit ist es nicht gelungen, Fakten zu liefern und Biden vielleicht sogar vor Gericht zu bringen.

    Da findet sich eine (dubiose) Festplatte an (dubiosem) Ort und keiner weiß, was da drauf ist. Erinnert an die e-mails von Clinton kurz vor der Wahl.

    Wenn sich nach der Wahl herausstellen sollte, dass das alles nur aufgebauschte Luftblasen sind, dann ist das für Trump-Wähler ja egal. Die wollen es ja nicht anders.

    Steilvorlage

    @Cosmopolitan Citizen um 09:16

    "... und dazu gehört die defensive Reaktion Bidens auf die "8-Jahre-im Amt-Geschichte". Verwunderlich, dass er mit Verweis auf die Gesetzesinitiativen der Regierung Obama diesen Spieß nicht offensiv umgedreht und auf die Ablehnung durch die GOP-Kongress-Mehrheit verwiesen hat."

    Das hat mich auch sehr gewundert, dass Biden Trump zu dieser mantraartig vorgetragenen Frage nicht exakt diese Antwort um die Ohren gehauen hat. Immerhin gab es ja haufenweise Konzepte und Pläne, die die von Biden angesprochenen Themen bearbeitet haben, sie wurden über 8 Jahre lang von der republikanischen Mehrheit im Kongress aus machtpolitischen Gründen abgelehnt und blockiert.

    Ansonsten reichen 1.000 Buchstaben mal wieder nicht aus, um die Masse an Trumpschen Halb - und Unwahrheiten aufzuzählen, die dieser letzte Nacht vom Stapel gelassen hat. Es ist für ihn aber natürlich auch schwer, mit Argumenten zu punkten, letztlich hat es ja schlicht nichts greifbares vorzuweisen.

    Biden/Dems bedienen den Rassismus der niedrigen Erwartung

    Biden/Dems bedient den Rassismus der niedrigen Erwartung gegenüber Schwarzen.

    Das Paradigma, dass auf der durch keine Fakten belegte und belegbare Prämisse beruhende Annahme eines "strukturellen und pervasiven Rassismus", durch welchen bestimmten Personengruppen - im Falle der USA: Schwarzen - eingeredet wird, dass sie durch eine andere Personengruppe - im Falle der USA: "bubu-böse alte, weiße Männer" - unterdrückt würden und alle gesellschaftlichen Unterschiede durch dieses rassistische Erklärungsmodell determiniert seien.

    Damit wird lediglich ein Rassismus der niedrigen Erwartung und der Opfermentalität propagiert, der zum Einen bestimmte Personengruppen - in diesem Fall: Schwarze gegen Weiße - gegeneinander aufbringt und die eigentlichen Probleme, die Schwarze unzweifelhaft haben, nicht lösen.

    Das ist ein Problem, das die 'Democrats' in den letzten Jahrzehnten tendenziell eher vergrößert haben und künstlich am Köcheln halten, weil das deren Haupt-"Talking Points" sind.

    @Blitzgescheit 11:05

    Donald Trump Jr. : illegale Geschäfte mit Russland vor den Wahlen 2016.
    Jared Kushner: Komplette Familie und vor allem er tief verstrickt in den Korruptionsskandal gegen die Familie Netanyahu in Israel.

    Bezüglich "Friedensabkommen"
    Bahrain und die VAE haben in der arabischen Welt gar nichts zu melden. Dies als Friedensabkommen zu bezeichnen ist ein Witz. Niemand nimmt die beiden Ländern ernst.

    11:04, tagesschlau2012 @10:51 von fathaland slim

    >>Auch von dem abgesetzten Staatsanwalt kann man ein Video finden in dem er ganz deutlich Aussagt das er gegen Hunter B. ermitteln wollte.
    Was wollen Sie da richtig stellen? Fakten verdrehen wenn Sie tausendmal wütend aufstampfen funktioniert nur in Ihren Kreisen.<<

    Der grundehrliche Victor Schokin sagt also in einem YouTube-Video, daß er ermitteln wollte.

    Bei dieser immens glaubwürdigen Quelle muss ich mich natürlich geschlagen geben.

    Victor Schokin sagt also in einem YouTube-Video, daß er ermitteln wollte.

    von fathaland slim 10:59

    Vieles steht davon im Netz. So auch die E-Mail von Vadim Pozharskij (Burisma) an Hunter Biden. Kommt von der Festplatte von Hunter.
    Und es ist keinesfalls "links", daß Gebaren des Establishments zu rechtfertigen oder abzutun. Was soll das bringen ?
    Und zum "Sprachrohr der Trump-Kampagne": Sie blenden den Anfang des Kommentars aus.

    Antwort auf den Kommentar

    >Der 3. November wird kein guter Tag für Donald Trump, da wird er die Quittung für seine Coronapolitik bekommen<.
    Sie meinen wohl, weil medial wir mittlerweile so weit gekommen sind, dass Corona sogar das Thema Klimawandel sehr weit im TV-Duell zur Seite gedrängt hat.
    Klimawandel ist ein langfristiges Problem und hätte von daher im TV-Duell eigentlich als allererstes bei den Fragen vorkommen sollen. Und alle anderen Fragen danach.
    Corona ist ein zweifellos dramatisches - aber dennoch nur ein kurzfristiges Problem bis der Impfstoff da ist. Es hätte daher im TV-Duell eigentlich später angesprochen werden müssen.
    Und wenn sie von der Abwahl Trumps sprechen. Die hat es bei Jimmy Carter, der ohne einen Krieg auskam 1977-81 auch gegeben mit Nobelpreis für Frieden im Dezember 2002. Nach 21 Jahren.
    Oder auch die Abwahl bei Bush sr. im November 1992, ohne den es vermutlich die Deutsche Einheit auch heute noch nicht geben würde.
    Wieso solch ein Hype um zweite Amtszeiten, wie bei Truman?

    @Wypchlo, 11:01 Uhr

    "Ich bin zwar nicht wie sie vor Ort, aber für Biden beginnen die großen Probleme mit der Amtseinführung erst so richtig, wenn er Präsident wird. Im Keller verstecken vor Corona geht dann nicht mehr. Dann folgt eine 7-Tage-Woche im Weissen Haus mit 78 Jahren".

    Nachdem Trump seine Amtszeit überwiegend damit verbracht hat, vor dem Fernseher zu sitzen und zu twittern, seine Golf-Runden zu drehen und Wahlveranstaltungen mit Menschen ohne Abstand zueinander und ohne Mundschutz durchzuführen, traue ich Biden den Präsidentenjob absolut zu. Er muss versuchen, ein gespaltenes Land zu einen und den Menschen die Werte zu vermitteln, die die USA groß gemacht haben. Der Scherbenhaufen ist groß, aber er wird ihn zusammenkehren (müssen).

    @11:05 von tagesschlau2012

    "Sind das die westlichen Werte? Ich erpresse ein ganzes Land?"

    Man kann es auch so formulieren. Man macht finanzielle Hilfen davon abhängig, dass demokratische Grundregeln eingehalten werden und dass die Hilfsgelder nicht in privaten Taschen verschwinden.

    Finde ich prinzipiell gut und ich weiß auch, dass "der Westen" das in anderen Fällen nicht so konsequent durchhält. Aber deswegen finde ich es gut, wenn es in dem Fall versucht wurde.

    @Am 23. Oktober 2020 um 11:06 von Magfrad

    Zitat: " Das ist keine Story und den einzigen Beleg den die NY Post hat ist Rudy Giuliani und der ist parteiisch und null vertrauenswürdig."

    Jemand, der jahrelang Bürgermeister von NY war, unglaubwürdig? Aha.
    Parteiisch, von mir aus. Nicht aber Bidens Laptop. Das ist der Punkt.

    Zitat: "Da ist der Korruptionsskandal vom Wahlkampf 2016 als Donald Jr. Millionen Dollar an die russische Regierung überweisen ließ um Informationen gegen Hillary Clinton zu bekommen"

    Gäääääääääähnn ... dass sie immer noch mit der Russian Collusion Hoax kommen, die, wie jeder Mensch spätestens nach dem Robert Mueller Report weiß, eben eine Hoax ist.

    Zitat: " Da ist der Korruptionsskandal in Israel gegen den Premier Benjamin Netanjahu."

    Was jetzt Bibi hier zu tun haben soll, verstehe ich zwar nicht, aber auch diese Nummer ist eine Hoax bzw. da geht es um 3 Eur 50 (oder von mir aus 5 Shekel).

    @10:52 von Blitzgescheit - Was ist das Gegenteil von...

    ...gescheit zu sein?
    Nicht etwa dumm, nein viel schlimmer!
    Fake News und Verschwörungstheorien verbreiten.
    Das ist nicht nur dumm, sondern sehr gefährlich.
    Aber das ist ja Ihr Ziel, und das seit vielen Jahren hier im Forum.

    ---

    Sie meinen also, daß die radikale Linke. die Demokraten unterwandert, um was zu tun?
    Die USA in ihr Verderben stürzen?
    -
    Nehmen wir mal für einen kurzen Zeitraum (max. 1ms)
    an, Sie hätten damit recht, was ist dann mit der
    radikalen Rechten?
    Wobei ich den Ausdruck Rechtsradikale oder besser noch Neonazis bevorzuge.
    Diese Menschen töten andere Menschen und warum,
    weil die Toten z.B. schwarz oder Muslime etc. sind.
    -
    Und diese Gefahr ist durchaus real.
    Und ein Präsident namens Donald Trump schürt
    und facht das Feuer immer weiter an.
    -
    Ist das das Land welches Sie bevorzugen?
    Ich glaube schon.

    @dr.bashir 11:00

    Die Sache hier in Florida ist klar und dies wird Ihnen .tinchen auch bestätigen. Die Foristin? wohnt auch hier in Florida und bekommt alles aus nächster Nähe mit, genauso wie icht.
    Trump muss Florida gewinnen um überhaupt eine Chance zu haben. Ab dem Zeitpunkt wo Trump Florida verliert ist die Wahl sowieso entschieden.

    11:05, tagesschlau2012

    >>Am 23. Oktober 2020 um 10:51 von fathaland slim
    Daß die Absetzung des Staatsanwaltes von der EU und den USA gefordert und die Zahlung von Unterstützungsgeldern daran gekoppelt wurde, war ein offizieller Vorgang,
    #
    #
    Sind das die westlichen Werte? Ich erpresse ein ganzes Land?<<

    Wenn man Unterstützungszahlungen an Bedingungen knüpft, dann ist das Erpressung?

    Ach so.

    @10:02 von Cosmopolitan_Citizen

    >> Die Qualitätsmedien, dazu...

    Ich bin da ganz bei Ihnen.

    Aber ich Faulpelz mach es mir da einfacher. Ich zähl einfach nur noch, wenn Trump mal (seltenst) die Wahrheit sagt. ^^ Dreistellig ist es noch nicht.

    @ 10:40 von Bli...Bot...Brei...

    Mit chinesischen Methoden kennt sich der Milliardärssohn, Castingshowmoderator, "dreifache Friedensnobelpreiskandidat" (der war wirklich gut von Ihnen, wiegt all Ihre zigfach copy-und-paste-Schablonen auf) und Steuerveröffentlichungsverweigerer Trump bestens aus: "Konto in China, Geld aus aller Welt. Die krummen Geschäfte des Donald Trump" titelte gestern die FR - mit einer lesenswerten detaillierten Aufstellung.

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
    Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
    Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Die Moderation

    Darstellung: