Ihre Meinung zu: Altmaier zu Corona-Regeln: "Können uns Flickenteppich nicht leisten"

22. Oktober 2020 - 14:36 Uhr

Erstmals mehr als 11.000 Neuinfektionen binnen eines Tages: Wirtschaftsminister Altmaier spricht von einer bedrückenden Lage - und ruft die Bundesländer zu mehr Einheitlichkeit auf. Zudem stellt er erneut einen "Unternehmerlohn" in Aussicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

warum sollen Länder die gut da stehen

die gleichen Regeln haben wie Bayern, dass mit den härtesten Massnahmen immer mehr und mehr Infizierte hat

Coronaregeln

Stand: 20.Oktober 2020

Folgende Sachlage ist leider Realität, wenn sich die Bevölkerung -zumindest in Teilen- weiter so unverantwortlich verhält, wie in der Vergangenheit!
Jetzt folgt der Nachweis, wie es zu Weihnachten aussehen wird, unter der Voraussetzung, die Entwicklung der Zahlen der Neuinfektionen bleibt vom Faktor so, wie er in der letzten Woche war:

Faktor für den 16.10.2020 errechnet sich aus den Zahlen Neuinfektionen

vom 16.10.2020 geteilt durch die Zahl Neuinfektionen vom 09.10.2020

7334 (Neuinfektionen vom 16.10.) / 4516 (Neuinfektionen vom 09.10.) = 1,624

Für den 18.10.2020 errechnet sich der Faktor

5587 (Neuinfektionen vom 18.10) / 3483 (Neuinfektionen vom 11.10.) = 1,604

Für den 20.10.2020 errechnet sich der Faktor

6868 (Neuinfektionen vom 20.10.) / 4122 (Neuinfektionen vom 13.10.) = 1,666

Datum Faktor

16.10.2020 1,624

17.10.2020 1,658

18.10.2020 1,604

Da inzwischen....

....oft genug gesagt wurde - selbst von Wissenschaftlern - dass ein positiver Test nicht zwangsläufig auch bedeutet dass jemand ansteckend ist und zudem die Erkrankung in einem Großteil der Fälle mild bzw. ganz ohne Symptome verläuft sollte man endlich mal aufhören, immer nur gebannt auf die Zahl der neuen Fälle zu schauen! Stattdessen sollte man bei der Verordnung von immer mehr Beschränkungen auf andere Faktoren schauen wie z. B. Sterberate, Verteilung auf Altersgruppen usw. und dann zielgerichtet ansetzen, anstatt ganze Landkreise unter Hausarrest zu stellen!

Nicht in Aussicht stellen,

Nicht in Aussicht stellen, MACHEN.

CORONA endlich dem Föderalismus entziehen und Notstandsgesetze erlassen. Das GG gibt das alles her. Da muss man weder jammern, noch lange rumeiern.

Corona Zahlen

Anmerkung zu den Berichten in den Deutschen Medien: Und bitte nicht immer wieder berichten, wie gut wir im Verhältnis zu unseren Nachbarn und dem Rest der Welt dastehen. Am 28.01.2020 hatten wir in Deutschland den ersten Corona infizierten! Bis zum 17.03.2020 (!!!!) konnte in Frankfurt am Flughafen noch jeder Mensch von der ganzen Erde OHNE Kontrolle, OHNE Quarantäne einreisen! Es gab in Frankfurt am Flughafen im öffentlichen Bereich KEIN Desinfektionsmittel!

Zum Vergleich als ein Beispiel: Am 14.03.2020 wurde in Kenia (einem angeblich dritte Welt Land) der erste Corona infizierte festgestellt. Am 15.03.2020(!!!) war in jedem Hotel Desinfektionsmittel PFLICHT, ab dem 17.03.2020 (!!!) war der Flughafen von Mombasa für viele internationale Länder (in denen sich Corona ausgebreitet hatte, unter anderem Deutschland) GESCHLOSSEN, eine Einreise aus diesen Ländern war NICHT mehr möglich!
Die heutigen Zahlen in Deutschland und in Kenia sind Ihnen bekannt.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wi

2021 deutliches Wachstum?

Ich befürchte, dass genau das Gegenteil der Fall sein wird.
Woher soll denn das Wachstum kommen?
Muss es immer Wachstum geben?
Können wir nicht mal mit dem zufrieden sein wie es ist.?
Oder muss dass System immer wachsen weil es sonst nicht funktioniert?
Wenn dem so ist sollte vielleicht das System geändert werden.

Konservatismus

kann nur einheitlich... in einem förderalen System?

Warum sollen Länder die gut da stehen

Damit diese Länder nicht morgen dumm da stehen, weil sie Bayern überholt haben

Die Einheitlichkeit der

Die Einheitlichkeit der Regelungen der Bundesländer ist das eine, und ehrlich gesagt in meinen Augen nicht das wichtigste, das wird leider auch medial zu sehr betont (das hin- und her um das sog. Berherbergungsverbot war eher ein aufgeblasener Sturm im Wasserglas); viel wichtiger wäre eine wirklich breit gestreute Betonung und Erklärung der AHA-Regeln (ja, immer wieder, incl. der Erläuterungen, warum das sinnvoll ist und was die wissenschaftlichen Erkenntnisse dahinter sind), von Lüften, Reise- und Feier-Einschränkungen etc. Für den Winter braucht es zudem schnellstens Konzepte eines verdichteten Nahverkehrs, um auch da zumindest einigermaßen die Nutzung mit der Abstandsregel kongruent zu kriegen (ich weiß, wovon ich rede mit einer durchschnittlichen Nutzung des MVV in München 3-6 mal täglich...). Und ja: das braucht eine massive Erhöhung einerseits der Frequenzen und andererseits der finanziellen Unterstützung der ÖPNV-Unternehmen. Ran an die Arbeit.

Lenamarie

Wohin fahren denn die Leute im Urlaub? Meer und Berge. Wer sagt denn, das das corona nicht immer wieder von den vergnügungssichtigen "Breissn" ( das sind üblicherweise alle Nichtbayern) eingeschleppt wird?
Außerdem wird wieder viel zu viel vermatscht.
Einheitliche Regeln zwischen Westerland und garmisch heißt nicht, dass da überall die gleichen Massnahen laufen.
Das heißt nur:wenn a, dann b.

Ich meine man sollte

jedem Haushalt ein Informationsblatt mit den Maßnahmen und Regeln in seinem Landkreis für jede Stufe zur Verfügung stellen. Dann wissen die Menschen was bei Ihnen vor Ort zum Beispiel bei Stufe Rot oder Gelb gilt. Die Fallzahlen ändern sich ja dauernd. So muss nur die Stufe ausgerufen werden.

Hoffnung auf Unternehmerlohn, ... was für ein Hohn

zitat
"Freiberuflern und Selbstständigen machte Altmaier erneut Hoffnung auf einen "Unternehmerlohn". "
-
Wir brauchen keine Hoffnung. Viele Selbstständige (u.a. Künstler) stehen vor dem Ruin. Die Mittel, die anfangs zur Verfügung gestellt worden sind, sind nicht bei den "kleinen" Selbstständigen angekommen. Die Behörden haben nachträglich die Bedingungen abgeändert, wodurch Selbstständige Mittel zurückzahlen mussten. Andere, die das nicht getan haben droht ein Verfahren.
-
Die Wirtschaftspolitik des Herrn Altmaier ist davon geprägt Konzerne zu stützen. Nur als Beispiel, lieber stützt man 20.000 Arbeitsplätze in der Kohle, die zu Energiekonzernen gehören, statt die mittelständischen Unternehmen in der Solarindustrie zu unterstützen. Hier sind 80.000 Arbeitsplätze verlorengegangen. Wären Ansiedlungen von Solarunternehmen an Kohlestandorten unterstützt worden, hätte das einen Übergang unterstützt. Die Kohle bricht so oder so weg.
-
Hr. Altmaier Sie können es nicht.

Träumerei

"Wir können uns in dieser angespannten, ja teilweise dramatischen Situation einen Flickenteppich unterschiedlicher und widersprüchlicher Regelungen nicht leisten"

Erinnert irgendwie an die EU Staaten, die sich auch bei der Migration nicht einigen können.
Es liegt aber auch in der Natur, dass man unterschiedliche Meinungen hat insbesondere wenn die Maßnahmen sehr fraglich sind.

Wenn man die Menschen nicht überzeugen kann, dann sind bei Altmaier immer die Menschen schuld, die nicht überzeugt werden können aber niemals er selber.

egal was wir gegen das Virus machen

es wird früher oder später immer ein Argument geben, dass wir uns genau das nicht leisten können.
Vereinfacht gesagt, können wir uns Corona nicht leisten. Und nun?
Logisch gedacht, muss man das Virus vor allem da bekämpfen, wo es sich am stärksten verbreitet. Superspreader ausfindig machen und isolieren, generell abgestufte Maßnahmen ergreifen ist allemal sinnvoller, als das ganze gesellschaftliche Leben und die Wirtschaft abzuwürgen.
Leider (bzw. zum Glück für die Politiker) werden die tatsächlichen Kosten erst in weiterer Zukunft klar. Daher werden effektive aber unpopuläre Maßnahmen gerne als "nicht durchführbar" oder "nicht bezahlbar" deklariert.
Ich sehe schwarz für die Zukunft.

@ 15:47 von lenamarie

Sie schrieben "...je mehr Kontrollen und Drohungen, desto weniger wird man sich richten. Klappt schon bei Kindern nicht." Da geben Sie uns wohlmöglich einen Einblick in Ihre Psyche, aber sie sollten da nicht einfach von sich auf andere schließen, weder bei Erwachsenen noch bei Kindern.
Im übrigen setze ich immer noch optimistisch auf die Selbsterkenntnis- und Selbststeuerungs-Fähigkeit der allermeisten.

Corona-Bekämpfung ist unglaubwürdig

Der RKI-Chef u. Tierarzt Lothar Wieler meint heute, dass Ansteckungen im öffentlichen Nahverkehr oder auch in Hotels sowie an Schulen und in Kindergärten eher seltener seien. Die Ausbreitung des Virus in privaten Haushalten nehme deutlich zu. Ursache sei, dass sich Menschen vor allem bei privaten Begegnungen ansteckten und das Virus mit nach Hause brächten.

Wie unglaubwürdig ist das denn ?

Der gelernte Verwalter u. Verwalter der deutschen Wirtschaftspolitik, der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier meint, dass die Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. Bußgeldandrohung für alle Bundesländer gleich gemacht werden müssten. Das sei gut gg. Corona.

Hier fällt u.a. ein Gleichklang auf.

In den Schulen, Kitas, u. ÖPNV in D. muss massiv gg. Corona personell wie auch technisch investiert werden.
Hier muss der Staat gg. Corona was tun (derz.>0)

Der RKI-Chef lenkt mit seinen Mitteln von diesen staatlichen Investitionen ab, der Bundeswirtschaftsminister ebenso.

Die Zeit wird’s bald zeigen

Ich wünsche allen die ihren Teil zur Eindämmung beitragen alles gute in der nächsten Zeit. Die die noch gerne Debatten führen, ich habe keine Lust mehr dazu. Fragen und Diskussionen gerne, die gleichen Behauptungen wieder und wieder zu beantworten ohne dass ich das Gefühl habe, irgendwas sei überhaupt gelesen worden - nein danke.

Genau

Der Föderalismus und unterschiedliche Regeln sind gut.
Ich für meine Teil denke lesen zu können. Kann die Regeln in meinem Bundesland interpretieren und entsprechend handeln. Keine Vereinheitlichung!
Schafft nur Ungerechtigkeit, aber offenbar ist es das was Minister Altmeier möchte.

@lenamarie 15:45

..., weil die Zahlen in ganz Europa gerade explodieren.
..., weil sich viele Bürger weigern/überfordert fühlen, sich über individuelle Regelungen zu informieren.
..., weil die „Neidkultur“ auch in dieser Situation nicht verschwindet.
..., weil Freiwilligkeit mit manchen Menschen nicht funktioniert.
..., weil es 5 vor 12 ist.
..., weil Wirtschaft global verflochten ist.
..., .......

es ist sehr besorgnisvoll

wie schnell die Corona Neuinfektionen ständig steigen,auch das Wirtschaft Wachtum für 2021 ist noch nicht ausgemacht denke ich.

Wie haben sich so viele infiziert ?

Trotz Maske und Abstandsregel ? Oder haben die 11.000 die Regeln verletzt ?

Man sagt ja gerne, es gäbe keine Unfälle mehr wenn sich alle an die StVO halten würden...

Wie sieht das mit den Pandemiemassnahmen aus? Wenn sich jeder dran hält, gibt es keine Verbreitung mehr des Virus ?

Oder hat das System eklatante Lücken? Immerhin gilt die Maskenpflicht seit Mai, Hygiene- und Abstandsregeln seit Ende März.

Lokale Lockdowns sind nur dann sinnvoll

... wenn man die jeweiligen Stadt- oder Landkreise unter Quarantäne stellt (keiner rein - keiner raus).

Stelle ich mir bei Berlin-Neukölln richtig schwierig vor!

Der Vollständigkeit halber:

Nach den bisherigen Erfahrungen werden von den 11.000 positiv-PCR-Getesteten etwa drei Prozent im Krankenhaus landen, im Mittel für acht Tage. Von diesen rund 330 Patienten muss ca. die Hälfte intensiv betreut werden; Etwa ein Viertel versterben.
Die PCR-Tests lassen für Zahlenfetischismus noch viel Luft nach oben.

@Am 22. Oktober 2020 um 15:50 von Sebastian15

Weil einige Infizierte vielleicht nicht (mehr) infektiös sind, soll die Verbreitung des Virus nicht weiter eingedämmt werden?

Die ersten COVID-19-Patienten mit schwerem Verlauf waren Rückkehrer aus Ischgl:
Skifahrer, also keine Tattergreise.

Die Jüngeren überleben zwar i.d.R., aber auch 20- bis 40-Jährige mussten künstlich beatmet werden. https://kurzelinks.de/837z

Viele "Genesene" leiden noch lange an den Folgen. Das betrifft laut Prof. Dr. Wendtner (Klinik Schwabing), der hierzulande am längsten Erfahrung mit Covis19-Patienten hat, auch jüngere Patienten:

"Wir müssen auch junge Menschen künstlich beatmen. Die sind in ihren Zwanzigern und Dreißigern und mussten nach wenigen Stunden in der Notaufnahme intubiert werden. Daher auch die Warnung: Die jungen Menschen sind nicht unverwundbar! Manche wiegen sich da in einer Sicherheit, die es nicht gibt."

Covid-19-Patienten liegen sehr viel länger auf Intensivstationen als andere Patienten und erleiden daher besonders häufig Spätschäden – und es gibt sogar Patienten, die bei einem weniger schweren Verlauf Monate danach noch nicht gesund sind.

15:59 von naiver Positivdenker 2021 deutliches Wachstum?

Muss es immer Wachstum geben?
Können wir nicht mal mit dem zufrieden sein wie es ist.?
Oder muss dass System immer wachsen weil es sonst nicht funktioniert?
Wenn dem so ist sollte vielleicht das System geändert werden.
#
Das ist eine gute Frage,ob man das System ändern muß,ich weiß es auch nicht.

Grundeinkommen statt teurer Strohfeuer"hilfen"

Wir brauchen keinen Unternehmerlohn, kein Kurzarbeitergeld, keine Kindergrundsicherung und keine Mindestrente. Wir brauchen ein steuerfinanziertes, anrechnungsfreies Grundeinkommen für alle, welches sämtliche Sozialleistungen inkl. Steuernachlässe ERSETZT (das hat eine Frau Merkel und ein Herr Scholz immer noch nicht kapiert wie ein Grundeinkommen funktioniert). Dann passt die Steuererklärung auch auf einen Bierdeckel und teurer ist es auch nicht, aber gerechter, effezienter und solidarischer als unsere Sozialversicherung aus dem 19. Jahrhundert, die die Jungen und Arbeitenden extrem belastet.

@15:59 von naiver Positivdenker

>> Muss es immer Wachstum geben?

Solange die Börsen nicht geschlossen sind, was eigentlich mit der WHO-Erklärung einer Pandemie hätte passieren müssen, dann ja.

Aber Renditen und Dividenden sind halt wichtiger.

gg. Corona investieren

Das Volk muss, der Staat kann. So geht das nicht.
Der gelernte Verwalter u. Verwalter d. deut. Wirtschaftspolitik, d. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kann nur Wirtschaftszahlen dem Volk vortragen, die besagen sollen, dass es im Jahr 2021 wirtschaftlich in D. besser werde.

Von personellen u. technischen Investitionen in Schulen, Kitas, u. ÖPNV redet er erst gar nicht.
Dabei fällt auf, dass zeitgleich der RKI-Chef heute meinte, dass die Infektionen in Schulen, Kitas, u. im ÖPNV nicht so schwer wiegend seien. Vielmehr müsse der private Bereich (Party machen) wg. Corona-Ansteckungen in den Fokus genommen werden.

Hier fällt auf, dass die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen eh nix anderes machen wollen, als den privaten Bereich der Party-Szene in den Fokus zu rücken.
Die v.g. Verantwortlichen reden zwar immer von personellen wie technischen Investitionen in Schulen, in Kitas, u. im ÖPNV, aber gemacht wird nix. Hier muss der Staat handeln, macht er aber nicht ..

14:09 von harry_up / aus: "Die Situation ist sehr ernst"

«Für Strategiewechsel keinen Grund?
Oder für Strategiewechsel keine Idee?
Was an Strategien außer den geprobten und bekannten sollte es wohl noch geben?»

Ich sehe noch 3 Aspekte, in denen man es anders (besser) machen könnte.
2 wären auch in DEU sicher machbar.
Beim 3. bin ich (sehr) skeptisch, ob es hierzulande machbar wäre.
Bzw. ob es gesetzlich überhaupt möglich ist.

Alle 3 Aspekte leite ich aus dem Vorgehen gegen Corona in Japan ab. Vergleichsweise zu DEU sehr erfolgreich. Um so mehr im Hinblick auf die Wohnstrukturen im Land. Und mit prozentual noch mehr "alten Leuten" von über 65 Jahren.

1. Beenden der Quasi-Wahllos-Testerei für (x) Gruppen (Urlauber, Profisport, Reisen-Wollende, …). Verschwendung + Unsinn.

2. Endlich (!) regelmäßige Tests für alle (!) Beschäftigten im Medizinischen Personal. Experten schlagen 2x / Woche vor. PCR … keine Schnelltests !

3. Für 4 bis 6 Wo. wird (wenn) nur im Heimat-Bundesland gereist.
Dies war DER Plus-Schlüssel in Japan von März bis Mai !

Ernsthaft das ist das Problem

Wenn es auf Mainau keine Infizierten gibt, können die wenn Sie wollen zusammensitzen und feiern. Sollen die Berliner vor Neid erblassen.
Dann müssen wir aber die Zugbrücke hochziehen und das Reisen (alles) verbieten.
Oder wir verbieten das Reisen nicht, dann müssen alles einzel reisen.
Das gilt dann auch für Pendler.

Wir machen zuviele Ausnahmen und verbieten nur das was man einfach verbieten kann. Das klagen die Bürger dann weg......

Tankstellen schließen und den Nahverkehr einstellen. Gastro nur erlauben wenn 1,5 Meter Abstand möglich sind. Wer gegen Gesetz verstoßt sofortoger Entzug der Schankerlaubis

Dummheit

Inzwischen sollte man doch verstehen, dass diese Regeln notwendig sind, weil ein Teil der Bevölkerung zu schlicht dumm oder rücksichtslos ist. Nach diesen Leuten müssen sich die Regeln leider richten. Und genau wegen solchen diesen Leuten brauchen wir einheitliche Regeln. Die kapieren es sonst nicht bzw. nutzen das Regelchaos als billige Ausrede.

Wieler: „Ansteckung über private Begegnungen“

Ist das wirklich so ? Ich höre und lese, man könne die Ursache von Infektionen oft nicht mehr nachvollziehen.

Wieso ist Wieler und sind sich die allermeisten Politiker so sicher, dass Partygänger und Reisende für die 2. Welle verantwortlich sind und nicht Büroangestellte und Pendler auf der Arbeit oder oder auf dem Weg dahin?

Hat Jens Spahn zu heftig gefeiert?

Im Frühjahr hat sich die halbe Webasto Belegschaft an einem Standort in Bayern bei Kollegen angesteckt. Ähnliche Cluster gab es in Großraumbüros überall in der Republik.

Man kann auch den ÖPNV als Virenschleuder vermuten. Aber irgendwie müssen die vielen Pendler ja zur Arbeit kommen.

16:20 von 0_Panik

Zitat:"Der RKI-Chef u. Tierarzt Lothar Wieler"

Auch wenn von interessierter Seite immer wieder der Beruf des Herrn Wieler, offenkundig in dem Bestreben, seine Kompetenz in Frage zu stellen, hervorgehoben wird: Glauben Sie im Ernst, dass der Präsident des RKI die Arbeit alleine macht? Dass er ohne den fachlichen Rat seiner Experten einfach so drauf los schwätzt? NB: Welche Berufe haben denn all die selbsternannten Virologen und Coronaexperten hier in diesem Forum?

15:45 von lenamarie

>>warum sollen Länder die gut da stehen
die gleichen Regeln haben wie Bayern, dass mit den härtesten Massnahmen immer mehr und mehr Infizierte hat<<

Aha, Sie meinen also, dass die strengeren Maßnahmen der Auslöser dafür sind, dass die Anzahl der Infizierten steigt? Und je lockerer die Maßnahmen, dann auch weniger Infizierte? Will mir nicht einleuchten. Könnte es nicht wahrscheinlicher sein, dass Bayern u.a. ein Land mit hohem Touristenbetrieb und zudem noch das Durchreisegebiet Richtung Süden ist? Und ist nicht auch eher wahrscheinlich, dass es immer noch zuviele sture "Holzköpfe" gibt, die sich keinerlei AHA-Regeln unterordnen wollen?

Partys alleine nicht schuld an der Situation

Alltagsmasken waren ein Notbehelf als nichts anderes zur Verfügung stand.Wer es noch nicht gemacht hat sollte jetzt dringend auf FFP2(KN95) Masken umsteigen.

Versäumnisse gab es aber auch in Punkto Aufklärung über die Infizierung mit Covid19.
Es ist in der Bevölkerung bisher kaum angekommen das eine Ansteckung fast ausschließlich durch die ganz normale Atmung über feine Aerosole erfolgt.

Abstände werden einfach nicht eingehalten.
Die Bundesregierung soll in diesem Punkt in die Offensive gehen und mit Werbespots das Problem in verschiedenen Situationen anschaulich machen.So lange und so oft bis es wirklich auch der letzte verstanden hat.

Flickenteppich ist besser als gar nichts!

Lieber Flickenteppich als erfrieren, denn die Bundespolitik gibt uns gar nichts!
Wenn ein Lokalpolitiker frustriert wäre über den Flickenteppich würde es ja Sinn ergeben, aber Altmeier sitzt im Bundestag. Er sitzt in der Organisation die bundesweit Gesetze erlassen kann. Der Bundestag war es übrigens der das Infektionsschutzgesetz verabschiedet hat, in welches man problemlos bundesweit gültige Reglungen hätte schreiben können.
Wenn also ausgerechnet Mitglieder der Gesetzgebenden, wie Altmeier, sich über den Flickenteppich beschweren, dann sollte er sich vielleicht mal nach seinen Aufgaben in diesem Staat erkundigen!
Werter Herr Altmeier, wenn sie zu inkompetent für ihr Amt sind ist es keine Schande das zuzugeben und zurück zu treten. Aber bitte schnell, jeder Tag kostet Menschenleben!

Corona-Maßnahmen haben fast nix gebracht

Wie die heutigen Corona-Infektionszahlen zeigen, haben die Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk m. ggf. Strafandrohung u. m. ggf. Bußgeldandrohung nicht viel gebracht.
Der gelernte Verwalter u. Verwalter der deut. Wirtschaftspolitik, der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier meint, dass die Gleichschaltung der v.g. Zwangsmaßnahmen in allen Bundesländern mehr bringen würden, u. d. Corona-Infektionszahlen so eingedämmt werden könnten. Völliger Trugschluss !
Er erhofft sich so wirtschaftlichen Schaden von der Wirtschaft abhalten zu können.
Offensichtlich ist bei der Bundesregierung, den MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen immer noch nicht angekommen, dass sich die Menschen - AUCH - im öffentlichen Leben anstecken (z.B. einkaufen, ÖPNV, Arbeitsstelle). Die Wege der Menschen kreuzen sich halt auch hier, gehen dann nach Hause u. stecken hier u.U. Familienmitglieder an.
Und abends geht es auf die priv. Party.
So ist die Reihenfolge ...

Wachstum 2021 ist Gesundbeterei

Die Wahrscheinlichkeit das die optimistische Prognose der BR dank des Mechanismus selbsterfüllender Prophezeiungen wahr werden könnte (plus 4.4 % Wirtschaftswachstum !), geht gegen null.

Die Rahmenbedingungen sind einfach nicht gut. China hat in mehreren Bereichen schon seine Marktanteile ausgebaut. Da ist nicht mehr viel zu holen.

Die USA und mehrere Handelspartner haben in diesem Winter gerade andere Sorgen.

Sollte das Insolvenzrecht wieder normalisiert werden, könnte es einen Firmenpleiten-Tsunami geben ....

um 16:27 von Möbius

Der April ist doch erst ein halbes Jahr her. Wenn man sich nach einem halben Jahr schon nicht mehr daran erinnern kann, dass die Beschränkungen im April viel drastischer waren als jetzt, dann sollte einem das zu denken geben.
_

@nikioko

Sorry, aber wenn der Chef des RKI beim ersten Corona Ausbruch bei Webasto Sicht völlig überrascht zeigt, dass Covid 19 durch Personen die symptomfrei sind übertragen werden kann, was man wochenlang schon überall lesen konnte, da das ja ein Hauptproblem ist, wenn er dann sagt, Masken seien schädlich und jetzt meinte, wo die Zahlen durch die Decke gehen und selbst sagt, die Gesundheitsämter können vielerorts schon keine Nachverfolgung mehr machen und dann sagt, es gibt kein Grund, die Strategie zu ändern, braucht man kein ausgewiesener Virologe zu sein, um zu erkennen, dass dieser Mann nun nicht gerade eine Idealbesetzung im Kampf gegen Covid 19 ist.

@Möbius 16:27

Sie haben aber schon zur Kenntnis genommen, dass es genug Menschen gibt, die es für die einzig wahre Freiheit halten, die Regeln zu brechen? Wenn mir so ein „Bote“ begegnet, könnte es passieren. Das System hat nicht die Lücken, der Mensch hat sie.

15:50 von Sebastian15

>>Da inzwischen....
....oft genug gesagt wurde - selbst von Wissenschaftlern - dass ein positiver Test nicht zwangsläufig auch bedeutet dass jemand ansteckend ist und zudem die Erkrankung in einem Großteil der Fälle mild bzw. ganz ohne Symptome verläuft sollte man endlich mal aufhören, immer nur gebannt auf die Zahl der neuen Fälle zu schauen!<<

Das nicht jeder Positiv-Test eine schlimme Erkrankung zutage fördert, das hat die Allgemeinheit schon verstanden. Aber jeder, der den Virus in sich trägt und keine Symptome verspürt, kann ihn weiter geben. Google dich schlau beim RKI.

nur mal so ein beispiel

bei einer münchner spielgemeinschaft wurde einer positiv getestet und war nicht spielberechtigt. alle anderen wurden nicht in qurantäne gesteckt sondern durften gestern gegen spanier spielen. und das in einen hotspot deutschlands. muss man sich nucn nicht wündern, wenn die zahlen in madrid noch weiter in die höhe gehen

Merkel muss jetzt handeln

Merkel befürchtete Ende September mit täglich 19200 Infizierten bis Weihnachten.

Jetzt kommt raus, bereits im Oktober wurden 11000 an nur einem Tag infiziert.

Diese Zahlen zeigen Zweierlei. Erstens nützt Merkels wissenschaftliche Ausbildung ihr nicht die Lage realistisch einzuschätzen. Zweitens zeigt die Fehleinschätzung wie stark der Bundesregierung die Entwicklung der Pandemie in der 2 Welle entglitten ist. Das ist besorgniserregend.

Der Integrationsgipfel kam zu späht um die Parallelgesellschaft zu erreichen. Keine Schließung der Grenzen trotz der explosiven pandemischen Entwicklung im angrenzenden Ausland rächt sich.

Das GG sieht bei Naturkatastrophen sog. Notstandsgesetze vor. Wenn Merkel die Pandemie als Notstand anerkennt kann sie die Länder anweisen u auch temporär z.B. die Reisefreiheit beschränken.

Merkel muss endlich handeln. Sitzt sie weiter aus u beschränkt sich auf das moderieren, dann droht Unheil. Merkel, mach endlich was.

Jau, der altmeier

Den größten Flickenteppich gibt es anscheinend bei den Gerichten was zb beherbergungsverboten gibt. Ein Bundesland ja, das nächste wieder nein. Was soll in dieser Situation dieser blödsinn?
Sorry, aber entweder sind unsere Politiker in den Ländern einfach zu blöd, oder die Gerichte sind nicht in der Lage das Ausmaß ihrer Entscheidungen wirklich zu beurteilen.
Man zu was für einer bananenrepublick ist DE nur verkommen!

@ Möbius, um 16:27

Nein, keiner sagt, “...es gäbe keine Unfälle mehr wenn sich alle an die StVO halten würden.“
Woher haben Sie dieses Märchen?

Außerdem passieren Unfälle, weil sich eben nicht alle dran halten.

Genauso ist es bei den Coronaregeln, auch an die halten sich längst nicht alle, das wissen Sie ebenso gut.
Und trotzdem würde es, wenn sich alle dran hielten, zu Ansteckungen kommen, das wird von niemandem geleugnet; aber mit Sicherheit wären es deutlich weniger.

Was also bezwecken Sie mit Ihren wissentlich falschen “Vermutungen“?

Bitte befassen Sie sich einmal unvoreingenommen mit der Verbreitung des Virus, dann erübrigen sich derlei Kommentare.

16:27 von Möbius

«Oder hat das System eklatante Lücken? Immerhin gilt die Maskenpflicht seit Mai, Hygiene- und Abstandsregeln seit Ende März.»

Wenn man Hygiene-Regeln schon verordnen muss …!
Da wird doch nicht noch immer der Alte Germane schlummern …?
Der sich max. häufig alle 7 Tage 1 Mal wusch …?

Vor dem PC ist weit erfahrungsgemäß auch nicht schadhafte Hard- oder Software "die eklatante Lücke". Dies ist erwiesenermaßen der DAU.
Der Dümmste Anzunehmende User …
der den PC nicht angemessen zu bedienen in der Lage ist.

Und der DAU mit dem Corona.
Dies kann nur ein Desaster werden …

@16:13 von Oberkobold

"... Die Wirtschaftspolitik des Herrn Altmaier ist davon geprägt Konzerne zu stützen ..."

Leider richtig.

Der gelernte Verwalter u. Verwalter d. deut. Wirtschaftspolitik, d. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist besonders darin gut, Konzerne zu stützen.
Hierzu hat er jeden Menge neoliberale Wirtschaftsdenker/innen als Berater aus der Lobby-Ecke parat stehen.

Diese neoliberalen Wirtschaftsdenker/innen als Berater aus der Lobby-Ecke sind nicht in der Lage einen Masterplan zu erarbeiten u. d. Volk vorzulegen, der den Inhalt zu personellen wie technischen Investitionen gg. Corona in Schulen, ÖPNV, u. Kitas (es gibt sicherlich noch mehr Bereiche) inne hat.

@16:27 von Möbius

>> Oder hat das System eklatante Lücken?

Jepp, der Egoismus der Menschen. -.-

@butalive76 1637

Man kann aber einem brennenden Haus nicht während des Brandes eine feuerfeste Ausstattung verpassen.

16:02 von Keilstein

>>Konservatismus
kann nur einheitlich... in einem förderalen System?<<

Konservatismus? Hä? Und was soll das jetzt mit Corona und dem Flickenteppich der zuständigen Länder und MPs innerhalb DE zu tun haben? Dass vieles bei dem förderalen Wirrwarr unverstanden bleibt, ist Ihnen entgangen?

Spiel mit Zahlen

392.049 gemeldete Gesamtfälle
11.287 Neuinfektionen...
Wieviel Genesene???
Gesamtzahl der Erkrankten???

Warum werden im aktuellen RKI Dashboard nur die Hälfte der Zahlen veröffentlicht?

Ich nehme mal den Bericht vom Vortag des RKI. Wenn man dort die Zahlen nimmt, Genesen werden da aufgeführt, kommt man auf eine Gesamtzahl von 78662 Erkrankten. Das sind bei 83 Mio Einwohnern in Deutschland 0,9 Promille der Gesamtbevölkerung.

Warum wird dann soviel Angst und Panik verbreitet?

Es kann auch eine 3. Welle kommen

So war das zB bei der Spanischen Grippe.

Epidemiologisch begann die 1. Welle nach ihrem Höhepunkt Mitte April bereits wieder abzuebben, noch Wochen bevor die Maskenpflicht im Alltag (außerhalb des Büros) angeordnet wurde. Als Grund vermute ich steigende Temperaturen.

Laut Wieler gab es im Frühjahr deshalb mehr Tote als derzeit, weil Deutschland im Frühjahr vom Ausbruch der Pandemie überrascht worden sei ...

Das kann ich nicht nachvollziehen, schließlich grassierte der Virus bereits mit ca. 11 Tagen Vorlauf in Italien. Außerdem sind Opferzahlen und Infektionszahlen naturgemäß immer leicht phasenverschoben (um ca. 14 Tage laut WHO, zufällig gleich wie die „maximale“ Inkubationszeit) . Das bedeutet, die Opfer von heute sind die Infizierten von vor 14 Tagen (da war die Ansteckungsrate nur ein Bruchteil der jetzigen).

Die 14 Tage sind dabei die mittlere Zeit zwischen Symptomen und Tod bei den späteren Opfern.

Da nicht alle jetzt Infizierten symptomatisch sind gilt eher > 14 Tage!

RKI zu Schulen

news4teachers.de
Wieler bestätigt ...

Kurz:
"https://kurzelinks.de/wwlz"
.

news4teachers
RKI stellt sich gegen die Kultusminister ...

Kurz:
"https://kurzelinks.de/6qtb"
.

Was soll das,
muss jetzt das RKI in der PK die Meinung von KMK und BR vertreten?

Ohne massive Änderungen bzw. Prüfungen, ob die Maßnahmen tatsächlich in die richtige Richtung gehen, ohne Ursachenprüfung,
-eruierung wird es kein Stop geben.
Man kann nicht nur auf den Forderungen auf Disziplin beharren,
- selbst (Politiker) Kontakte nicht beschränken -
immer nur warnen, ein-/beschränken, verbieten.

Was ist sonst Konstruktives aus dem BMG u.a. gekommen?

Nicht viel / nichts.
Keine Use Cases,
keine Schlussfolgerungen daraus, ...

Empfehlungen v. RKI u.a. ignoriert!

Sorry, diese Politik kann ich nicht mehr so richtig ernst nehmen.

@ schabernack, um 16:39

re 14:09 von harry_up

Bei der “Quasi-Wahllos-Testerei“ sind wir absolut einer Meinung.
Zumal der Irrglaube um sich zu greifen scheint, man könne damit das Virus sozusagen ausschalten.

Dass das medizinische Personal nicht selbstverständlich regelmäßig getestet wird, ist der blanke Hohn.
Ein Freund von mir, der kürzlich zu einem einwöchigen Urlaub auf Fuerteventura war, wurde samt Partnerin auf dem Heimatflughafen getestet.

Ihr 3. Punkt ist kaum realisierbar, das denke ich auch.

Mein 4. Punkt wäre:
Mehr Gelassenheit, aber nicht zu verwechseln mit Nachlässigkeit.

@16:45 von Peter Meffert

"... Glauben Sie im Ernst, dass der Präsident des RKI die Arbeit alleine macht? Dass er ohne den fachlichen Rat seiner Experten einfach so drauf los schwätzt ..."

Nein.

Der RKI-Chef u. Tierarzt Lothar Wieler übt sich tüchtig darin ein gewissen Gleichklang mit der Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen der staatlich verwaltungsrechtlich gelenkten Corona-Bekämpfung hinzubekommen.
Da macht er den Job nicht alleine und hat jede Menge "... fachlichen Rat seiner Experten ...".

Wieso kommt der RKI-Chef auf die zentrale Fragestellung, dass im priv. Bereich der Familienfeiern etc. in D. d. zentralen Bereiche der Corona-Infektionen in D. sein sollen.

Mit "... fachlichen Rat seiner Experten ..." wäre aufgefallen, dass die Leute mit ihren selbstgebastelten unhygienischen Atemschutzmasken u.a. mit dem ÖPNV zur Arbeit fahren, dort vor Ort sind, dann ggf. nach der Arbeit gar mit dem ÖPNV zum Einkaufen fahren u. hier Kontakt mit anderen Menschen in den Supermärkten haben, usw. ..

Ich wüsste nicht....

....das Bayern derart strenge Regeln hat.

Zwar ist Geselliges Beisammensein nun nur noch mit 5 Leuten möglich statt mit 10.

Aber das hindert die Leute nicht daran, Kneipen und Gaststätten aufzusuchen um der morbiden Atmosphäre für ein paar Stunden zu entkommen.

Ich wohne in Bayern und sehe so einiges an Sorglosigkeit....

Die Bayern sind ein geselliges und lebenslustiges Volk.

Und es kommt nicht von ungefähr, das die Zahlen in Bayern nicht besser sind als anderswo.
Es kommt

Eklatante Lücken

Natürlich gibt es massenweise Lücken.

In Schulen, Kitas, bei der Arbeit, überall wird nach wie vor ohne Maske gelernt, gesprochen, gearbeitet. Es gibt private Treffen, private und öffentliche Partys, Kaffeebars, Restaurants, Menschenansammlungen in Städten, Bahnen usw..Kirche, Chor, Singen, Sport, außer der Maske beim Einkaufen dürften nicht mehr allzuviele Maßnahmen herrschen.

Es gibt Austausch wie eh und je, mehr drinnen, der Sommer ist vorbei, das Klima mit Nebel und co hilft mit.

Noch fahren Beherzte in Urlaub, noch feiern Mutige Partys. Die Angst ist weg, selbst Ältere treffen ihre Enkel, wenige sind 100% vorsichtig. Schweden lässt die Älteren wieder ins Leben, Spahn hat nur eine Erkältung.

Es sieht danach aus, dass die Prozentzahl der Intensivkranken geringer ist als im Frühjahr befürchtet. Momentan will man mit Macht den Lockdown verhindern, doch im dunkelroten Bereich gibts ihn wieder, zb Berchtesgarden, es geht so weiter.

Einheitlich beherzte Maßnahmen würden helfen.

Der Flickenteppich ist doch gar nicht das Problem.

Sondern ein weit verbreiterter Unwille, sich massiv einzuschränken.

Um den unter Kontrolle zu bekommen, hilft keine Freiwilligkeit.

Sondern eher Druck und hohe Strafen.

@ 0_Panik, um 16:50

Man kann Ihnen nicht widersprechen.

Vor allem im letzten Abschnitt Ihres Kommentars bilden Sie wahrscheinlich die Realität recht genau ab.

Dass man sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen anstecken kann, das ist so - dass die Wahrscheinlichkeit dafür deutlich größer ist, wenn man nachlässig hantiert, ist gewiss.

Wobei man ergänzen möchte:

Und wenn dann nach den Partyabenden die Zahlen Infizierter hochschnellen, waren es die falschen Vorgaben der Regierung, nicht das eigene Fehlverhalten.

 16:39 @schabernack

Neue Teststrategie - Abb.

"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Teststrategie/Nat-Teststrat.html"

Bzw.
Verordnung seit 14.10.
gibt es schon.
BMG Webseite, hab aber nicht gesucht.

Ergo müssten alle / Nicht-Mediziner,
/ -Pflegepersonal
Symptome haben.

Antigentests aufgenommen.

@Möbius 16:42

Wenn sich z.B. alle 50 oder mehr Personen, die sich in einem Clubkeller auf der Reeperbahn (und evtl. noch weitere Kellerkinder an anderen Orten) zur Fete (ohne Personalzettel) versammelten, mit einer Infektion a la Ischgl in den Alltag begeben, ....
Wenn bei einer Hochzeit 300 oder mehr Gäste genug Aerosole zu sich nehmen und sich dann in den Alltag begeben, ....
usw. usw.

16:47 von Anton2

Partys alleine nicht schuld an der Situation
.
vermutlich
so Hochzeiten mit 300 Gästen kommen dazu
vor allem aber der Umgang dort
Umarmung jeder entfernten Oma,
Küsschen links, Küsschen rechts

@16:50 von 0_Panik

>> Wie die heutigen Corona-Infektionszahlen
>> zeigen, haben die Corona-
>> Zwangsmaßnahmen für das Volk [...] nicht
>> viel gebracht.

Die eher schon, problematisch waren nur die kontraproduktiven Entscheidungen gewisser Ministerpräsidenten und Richter.

Unternehmerlohn!

Seit sieben Monaten werden hunderttausende von Soloselbstständigen, die zu den problemlosesten Steuerzahlern gehören, nicht nur ignoriert, sondern mit der geradezu hinterlistig konstruierten Überbrückungshilfe, von der man ganz genau wusste, dass sie der Zielgruppe in den allermeisten Fällen nicht hilft, schmerzhaft verhöhnt!
Abgesehen von der wirtschaftlichen Kurzsichtigkeit, gerade solche hochspezialisierten Problemlöser den Bach runter gehen zu lassen, ist es eine unsoziale Ungerechtigkeit, für die sich Scholz und Altmaier schämen müssen.
Dieser seit vielen Monaten von so vielen Betroffenen, Verbänden und Wirtschaftsfachleuten geforderte Unternehmerlohn, ist über die Daten des Finanzamtes völlig problemlos fair und gerecht zu bestimmen. Viele Betroffene können ihrem Lebensunterhalt ausschließlich wegen der Maßnahmen zum Schutz der Allgemeinheit nicht nachgehen, wie kann man diesen Menschen eine angemessene Unterstützung, ähnlich der aktuellen Kurzarbeiterregelung verwehren?

@MartinBlank 16:53 Uhr: sind die Maßnahmen zu lax?

Worauf wollen Sie hinaus ? Sind ihrer Meinung nach die jetzigen Maßnahmen zu lax ? Oder sind sie gar unwirksam ? Und glauben Sie das das Abebben der 1. Welle den Maßnahmen geschuldet war ? Und wenn ja, welchen ?
Die Maskenpflicht kann es ja kaum gewesen sein, die kam ja erst später..

M.E. waren maßgeblich die Schulschliessungen, Schließungen der Gastronomie, das Herunterfahren der öffentlichen Verwaltungen und die hohe Home-Office Quote bei Bürojobs - und die im Verlauf des Frühjahrs stattfindenden klimatischen Änderungen (es wurde wärmer und trockener)

16:13 von Orfee

>>Wenn man die Menschen nicht überzeugen kann, dann sind bei Altmaier immer die Menschen schuld, die nicht überzeugt werden können aber niemals er selber.<<

Andere Menschen zu überzeugen, das haben bei weitem schon (fast) alle Politiker der unterschiedlichen Parteien immer wieder versucht. Auch Experten. Aber wem schiebt Herr Altmaier die Schuld denn zu? Er beklagt, zu Recht wie ich finde, das förderale Wirrwarr. Zumal wir mittlerweile in einer Zeit angekommen sind, in dem in ganz DE die Alarmglocken schrillen...

Es nützt auch 1.000 Euro Bußgeld

... für Maskenmuffel nichts, solange wie sich durch Schals und Alltagsmasken bewehrte Pendler zu Dutzenden in überfüllte Bussen und U-Bahnen quetschen müssen ...

16:49 von Kessl

Zitat:"Der Bundestag war es übrigens der das Infektionsschutzgesetz verabschiedet hat, in welches man problemlos bundesweit gültige Reglungen hätte schreiben können."

Hätte man machen können. Damit hätte man aber gegen das GG, Art.74 (1) 19 verstoßen. Eine GG-Änderung gegen den Widerstand der Länder ist nur schwer vorstellbar.

Alltagsmasken ...

... wahrscheinlich sind diese doch nicht so gut, ausreichend, wenn gehustet und geschnupft wird.

FFP2 Masken zum Cent-Preis pro Stück müssen verfügbar sein.

Gibt's diese?

Sollte die inländische Produktion nicht angekurbelt werden. Ich hab auch schon wieder von befürchteten Mangel an Schutzbekleidung gelesen.

Vor Personalmangel auf ITS warnen
Ärzte und Organisationen.

Und Ärztepräsident schwafelt vom "Vermummungsgebot" ,
hurra, Wasser auf die Mühlen von ...

Talkshows zu Corona ganz absetzen,
führt nur zu noch mehr Unruhe, Verwirrung
(bei ausreichend Abständen?, Kontakteinschränkung?)

16:37 von butalive76

Wir brauchen ein steuerfinanziertes, anrechnungsfreies Grundeinkommen für alle, ...
die die Jungen und Arbeitenden extrem belastet.
.
dann sorgen sie lieber dafür, dass alle im Land arbeiten,
dann verteilen sich die Kosten auf mehr sprich alle Schultern

Noch nie Kontrolle gehabt

Die Nachverfolgung hat zur keiner Zeit der Pandemie funktioniert. Viele Leute haben Sympthome und werden nicht getestet. Viele Ärzte sagen, man soll zu Hause bleiben. Das Gesundheitsamt erfährt nicht, ob diese Leute es haben oder nicht. Die betreffenden Leute selbst, erfahren es auch nicht, wenn Sie einige Tage später wieder gesund sind. Eine Nachverfolgung hat in diesen Fällen nie stattgefunden. Ich selbst kenne mindestens 10 solcher Fälle. Es ist in unserer Gesellschaft einfach unmöglich eine konsequente Nachverfolgung zu machen. Unsere sogenannten Fachleute sollten das eigentlich wissen und endlich mit dieser Verbreitung von Müll aufhören. Insbesondere Her Meyer Hermann. Die Leute bemühen sich nach wie vor an alle Regeln zu halten, selbst die Kritiker.

Corona-Regeln...

Angesichts der dramatisch steigenden Corona-Neuinfektionen hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Länder zu einer einheitlichen Linie aufgefordert. "Wir können uns in dieser angespannten, ja teilweise dramatischen Situation einen Flickenteppich unterschiedlicher und widersprüchlicher Regelungen nicht leisten"
###
So wie es zZ. nun einmal aussieht, und die steigenden Zahlen geben ihn ja Recht, können wir uns diesen Flickenteppich wirklich nicht mehr lange leisten. Gerade jetzt muß eine gemeinsamme und klare Linie gefunden werden ! Es kann doch nicht sein das jeder Ministerpräsident, jedes Land, jede Stadt oder jede Gemeinde ihre eigenen Regeln durchsetzen wollen. Beispiele gibt es doch genug in den vergangenen sieben Monaten... Und Förderalismus mag wohl Sinnvoll sein, nur in Zeiten wo einheitliche Regeln nötig sind um eine Krise zu bewältigen taugt es nichts.

Was flächendeckend ...

... vernachlässigt wird, sind die Beschäftigten in Gesundheitswesen und Pflege.

Deutschland braucht f. d. Wirtschaft den Corona-DExit-Masterplan

Der gelernte Verwalter u. Verwalter d. deut. Wirtschaftspolitik, d. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betet sich die wirtschaftlichen Prognosen f. d. Jahr 2021 schon jetzt einmal schön. Dabei müsste er längst wissen, dass im Veranstaltungs- u. Kunst- u. Gaststätten- u. Hotelgewerbe nebst Zulieferern, wie auch im Bereich der Freelancer, u. ggf. usw., das wirtschaftliche Desaster noch bevor steht.

Dabei könnte er mit einem Wirtschaft orientierten Corona-DExit-Masterplan für die Wirtschaft gegen steuern. Das ist sehr einfach. Da muss er sich halt mal mit der ges. Bundesregierung, den MPs, u. m. d. sonstigen Verantwortlichen mal treffen u. mal drüber reden, - und dann sofort machen - .
Personelle Investitionen u. jede Menge technische Investitionen in Kitas, in Schulen, u. in d. ÖPNV in D. gg. Corona ist Vorgabe für den an der Wirtschaft orientierten Corona-DExit-Masterplan. Läuft aber nix ...

16:58 von Initiative Neue...

Zitat:"Merkel befürchtete Ende September mit täglich 19200 Infizierten bis Weihnachten.
Jetzt kommt raus, bereits im Oktober wurden 11000 an nur einem Tag infiziert. "

Und das Geschrei hier im Forum über die "unverantwortliche Panikmache" der Kanzlerin war ohrenbetäubend.

Zitat:"Diese Zahlen zeigen Zweierlei. Erstens nützt Merkels wissenschaftliche Ausbildung ihr nicht die Lage realistisch einzuschätzen. Zweitens zeigt die Fehleinschätzung wie stark der Bundesregierung die Entwicklung der Pandemie in der 2 Welle entglitten ist."

Nun, andere Experten wie Virologen oder Epidemiologen lagen genauso falsch, was bei der Neuheit des Virus niemanden wirklich erstaunen kann. Diejenigen wie z.B. Prof. Lauterbach, die als ständige Warner auftraten, wurden hier verspottet und ihre Kompetenz angezweifelt. Und wenn Sie die Infektionszahlen anderswo mit denen in D vergleichen, stellen Sie fest: schlimmer geht immer.

@ 0_Panik, um 16:20

“RKI-Chef und Tierarzt Lothar Wieler“...

Auch ich störe mich erheblich an dieser immer wieder zu lesenden geringschätzigen Floskel.

Da Sie und diejenigen, die sich dieser Formulierung gern bedienen, offensichtlich wenig Ahnung davon haben, was ein TA in seiner Ausbildung lernt und später praktiziert:

Das sind z. B. Orthopädie, Chirurgie, Anatomie, Zahnchirurgie, Gynäkologie, Parasitologie, Physiologie, Pharmazie, Allergologie, Dermatologie, Immunologie, Onkologie... uvm.

Und das für Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Igel, Pferde, Vögel und, und...

Also sparen Sie sich bitte künftig Ihr herablassenden “Tierarzt“ angesichts eines Berufes, der beim Menschen 10 oder mehr Fachärzte benötigt.

Bundesländer die gut dastehen...

Einheitliche Regeln und die Aussage „warum sollen Bundesländer die gut dastehen die gleichen Regeln haben wie Bundesländer die schlecht dastehen?“ widerspricht sich nicht. Man kann Kategorien festlegen nach denen Bundesländer / Regionen in rot dunkelorange, orange und grün eingeteilt werden. Innerhalb der unterschiedlichen Farben bundesweit einheitliche Regeln. Das passt auf ein DIN A4 Blatt und der Dünnste kapierts!

@andererseits 16:08

Das mit dem Nahverkehr ist wahrhaftig eine kritische Sache.
Aber das Erklären der Regeln? Das ist doch schon endlos erfolgt (manch einer stellt doch schon auf Durchzug). Ein gewisser Prozentsatz von Menschen weigert sich einfach, etwas zur Kenntnis zu nehmen, was nicht zu übersehen ist.

Erstmals mehr als 11.000 Neuinfektionen binnen eines Tages:

wen wu7ndert
mal ehrlich wer hält sich an die Vorgaben
Quarantäne nach dem Urlaub ---
beim Aldi hat jeder ne Maske, aber wie oft sieht man auf der Straße Leute die sich umarmen ?
Dann hier im Thread
wie viele stellen die Verbote in Frage, "bringt nichts"
ist es zu viel verlangt wenn man endlich mal Disziplin zeigt
mal was macht von dem man nicht weiß ob es hilft einfach aus dem Vertrauen heraus
"Fachleuten" zu vertrauen, ich operiere mich ja auch nicht selbst
das Egoismus nicht viel hilft oder Individualismus - Solidarität zeigen

@schneegans 16:56 Uhr: Lücken im System

Sie meinen also, Regelverletzer seien schuld an der 2. Welle?

Können Sie sich auch vorstellen, dass sich alle an die Regeln halten und die 2. Welle dennoch kommt?

Die Einhaltung der Regeln selbst ist doch kein Problem. Es könnte aber doch sein, dass die Regeln nicht das bewirken was sie vorgeblich bewirken sollten ...

Nicht überall gelten Masken- und/oder Abstandsregeln! In der Arbeitswelt zB oft nicht. Und wer garantiert das 1,5 m ausreichen oder das eine Alltagsmaske das Gegenüber vor dem Ausatemnebel eines Infizierten schützt ? Da hilft auch keine Strafverschärfung ...

Am 22. Oktober 2020 um 16:58 von PGr

Zitat: oder die Gerichte sind nicht in der Lage das Ausmaß ihrer Entscheidungen wirklich zu beurteilen.

Welche Gerichte meinen Sie?

Meinen Sie diejenigen, die die Beherbergungsverbote aufgehoben haben oder diejenigen, die die Beherbergungsverbote geduldet haben?

17:01 von schabernack

der Einschätzung ist eigentlich nichts hinzuzufügen

16:50 von 0_Panik

Das einzige, was ich von Ihnen wahrnehme ist fortwährend: "ÖPNV schließen, ÖPNV ist schuld, ÖPNV..." Mir schrillt es förmlich in den Ohren. Ich bin beruflich auf ÖPNV angewiesen, fahre kein Auto, muss dennoch zur Arbeit. Siehe da, noch bin ich nicht erkrankt, obwohl ich Risikopatient bin. Habe eher auf zwei große Feiern innerhalb der Familie verzichtet und halte mich an AHA-Regeln. Also nix mit Privatfeiern. Dafür ÖPNV.. ich jammere dennoch nicht ziellos herum.

Am 22. Oktober 2020 um 15:50 von Dipl.-Ing. Loth...

Naja, bei 60% Steigerung pro Woche empfindet niemand das etwas getan werden muss... wir sind dann Anfang 2021 mit der Herdeninfektion durch
6868 20.10
10998 27.10
17582 3.11
2813110.11
45010 17.11
72016 24.11
115225 1.12
184361 8.12 "die können wir noch mit unserer Testkapazität bestätigen"
294978 15.12
471965 22.12
755144 29.12 ...
Glückwunsch und ein frohes neues 2021.

@ um 16:39 von schabernack

4. jeder der ins Land einreist fährt mit einem selbst bezahlten speziellen Taxi in die zweiwöchige Quarantäne (selbst bezahlt). Inlandsreisen sind zuvor nicht zulässig.

Freiberuflern und

Freiberuflern und Selbstständigen machte Altmaier erneut Hoffnung auf einen "Unternehmerlohn". Dazu müsse in der Koalition aber noch eine Einigung gefunden werden.

Genau. Sinnlose und willkürliche Verbote und Grundrechtseinschränkungen kann jeder Dorfchief oder Landesfürst erlassen. Aber nützliches, was Leuten tatsächlich helfen und nützen könnte, das muss dann auf einmal besprochen werden. Und vermutlich braucht es dafür dann sogar mal ausnahmsweise ein Gesetz :)

Allerdings, die Selbstständigen sind auch selbst schuld: Einfach bei der Lufthansa, der TUI oder einem Bio-Tech-Unternehmen arbeiten, schon weiß man gar nicht, wohin mit dem ganzen Geld.

Merkel, mach endlich was?

Initiative Neue... @

Gegen unvernuft, dummheit und Egoismuss kann kein Politiker etwas machen.

Merkel kann auch nicht machen weil dafür die Mp der Länder zuständig sind.

Auf Kommentar antworten...

Am 22. Oktober 2020 um 16:41 von stgtklaus

Wenn es auf Mainau keine Infizierten gibt, können die wenn Sie wollen zusammensitzen und feiern. 
###

Wenn sie sich alle auch konsequent an die Abstand und Maskenpflicht halten, ist das sicher möglich... Nur, was wäre wenn angenommen eine Person dabei ist, die vor der Feier schon Infektziert war und ohne es zu wissen andere Infektziert ? Ist die Insel Mainau dann auch ein Risikogebiet ?
Nein, einheitliche Regel in ganzen Land sind schon nötig wenn man die Krise unter Kontrolle halten will. Sei es in Berlin/Neuköln, Sylt oder Mainau...

gestern hat sich nach Merkelscher Meinung

der Föderalismus bewährt, heute geht es laut Altmaier mit dem Flickenteppich nicht mehr weiter. Die Regierung war und ist und bleibt in dieser Krise ziemlich kopflos. Merkel hatte Zeit, ihre Führungsrolle während der Sommermonate auszufüllen und ein zentrales einheitliches Handlungsregime rechtlich und organisatorisch vorzubereiten: nichts ist geschehen. Die Bundeskanzlerin versagt völlig.

@ Initiative Neue... um 16:58

Wie: Merkel muss handeln?

Was soll sie denn machen? Sie redet sich den Mund fusselig, die Menschen mögen sich an die tausendmal genannten Hygieneregeln halten, auf unnötige Zusammenkünfte (das Wort “Partys“ vermeidet sie bewusst) verzichten, unnötige Reisen unterlassen usw.

Was glauben Sie, wird die Folge sein, wenn sie Ihrer Idee mit dem Notstand folgte? Doch wohl nicht, dass alle brav nicken und das Richtige täten?

Und zitieren Sie Frau Merkel bitte richtig:

Sie hatte von einer damals (!) gegebenen Zahl beispielhaft hochgerechnet, und zwar rechnerisch absolut korrekt.
Ihr Zweifel am Nutzen ihrer wissenschaftlichen Ausbildung wirkt ausgesprochen unangebracht.

Womit sie nicht rechnen konnte, war die anhaltende oder gesteigerte Unvernunft etlicher Zeitgenossen, die die Privatfeiern gleichsetzen mit dem heimlichen Rauchen 13Jähriger im Keller.

Am 22. Oktober 2020 um 17:16 von Mika D

Zitat: Noch fahren Beherzte in Urlaub, noch feiern Mutige Partys. Die Angst ist weg, selbst Ältere treffen ihre Enkel, wenige sind 100% vorsichtig. Schweden lässt die Älteren wieder ins Leben, Spahn hat nur eine Erkältung. /em>

Herr Spahn ist infinziert. Er hat Erkältungssymptome. Er habe kein Fieber, heißt es. Soll er jetzt, um Ihnen einen Gefallen zu tun, schwere Symptome simulieren und sich auf die Intensivstation legen?

Am 22. Oktober 2020 um 16:47

Am 22. Oktober 2020 um 16:47 von Anton2

// Versäumnisse gab es aber auch in Punkto Aufklärung über die Infizierung mit Covid19. //

Mit verlaub, das ist bekannt und jeder Interessierte kann sich im Netz schlau lesen.
Und die, die es nicht verstehen wollen
- oder können - werden das auch nicht durch Werbespots können/ wollen.

@ 17:16 von Mika D

"... Einheitlich beherzte Maßnahmen würden helfen ..."

Nee. Sie helfen deswegen nicht, weil diese Corona-Zwangsmaßnahmen m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung reine staatliche verwaltungsrechtliche Steuerungen der Corona-Bekämpfung sind.

Und das hilft seit dem Tag als der Corona-Aschermittwoch_2020 kam so gut wie gar nicht.

Auch das Tragen von Atemschutzmasken, die - NICHT - nach d. hygienischen Vorgaben der Krankenhausgesellschaft e.V. u. - NICHT - nach den hygienischen Vorgaben der WHO gehandhabt werden, helfen gg. Corona > 0.

Folge:
Alle müssen daheim bleiben, und das bei vollem Lohnausgleich, und das so lange, bis Corona weg ist.

@ 15:59 von Dipl. Ing Loth...

Zitat: „ Anmerkung zu den Berichten in den Deutschen Medien: Und bitte nicht immer wieder berichten, wie gut wir im Verhältnis zu unseren Nachbarn und dem Rest der Welt dastehen“

Stimmt, denn das stimmt gar nicht, wird Öand auf, Land ab aber trotzdem berichtet. Wie man auf worldometers.info nachvollziehen kann, steht Deutschland in der Kategorie „Tote je 1 Millionen Einwohner“ auf Platz 68 von 217 (149 sind besser als Deutschland) und in der Kategorie „Fälle je 1 Millionen Einwohner“ auf Platz 99 von 217 (118 sind besser als Deutschland. Immerhin sind wir bei den Tests je 1 Mio Einwohnern auf Platz 40, was die obigen Zahlen etwas relativiert,

Was für eine Luftpumpe

Also egal, was Altmaier sagt, da steckt eh nichts dahinter.
.
Wenn diese Regierung so eine Panik und so eine Angst erzeugt, dann müssen auch mal Lösungen her.
Alle Menschen zu drangsalieren, soll das jetzt nochmal 10 Monate so weiter gehen?
.
Wenn ja, dann ist die Lösung doch einfach. Altmaier zahlt jedem Arbeitnehmer seinen Lohn einfach bis Ende 2021 ohne Auflagen weiter. Dann haben wir es doch.
.
Diese Regierung schürt Angst und wir alle sollen weiter arbeiten? Soll das die Idee sein?ich finde das unverantwortlich. Die gesellschaftlichen Folgen des Home Office Zwangs werden wir noch merken.
.
Nichts ist alternativlos.
Also wenn 70 Prozent der Menschen die Maßnahmen unterstützen, dann frage ich mich, warum so viele gegen sie verstoßen.
Mal drüber nachgedacht..... ?

@anton, 16:47

"Wer es noch nicht gemacht hat sollte jetzt dringend auf FFP2(KN95) Masken umsteigen."

Aha. Wer bezahlt das, mein Freund Anton? Für arme Menschen? Der Staat?

Das bisschen Solidarität müsste doch noch drin sein. Geht doch um Leben und Tod.

@0Panik 16:50

Nix gebracht? Was meinen Sie, welche Zahlen wir ohne jegliche Beschränkungen hätten? Die Folgen mag man sich gar nicht ausmalen.

Umweltschäden als Ursache nicht vergessen!

@16:15 von PapaG
Laut WHO sterben jedes Jahr durchschnittlich 300.000 - 600.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung in Europa.
Feinstaubstudie aus Harvard: Eine geringfügig erhöhte chronische Feinstaubbelastung führt zu einem stark erhöhten Risiko eines schweren oder tödlichen Verlaufs bei Covid-19.
0,001 Milligramm/m3 Feinstaub mehr erhöht demnach die Letalität um 8%.

D.h. man muss alle Faktoren in den Blick nehmen.

Kinos Kuenstler etc...

Es wäre am hilfreichsten falls "events" organisiert werden.... 24h, 7 Tage die Woche.
Eintritt frei, mit Voranmeldung und Registrierung, Hygienekonzept, 10% (?) der Kapazität, in Kinos, Konzerthallen, Diskos.... in jeder Stadt.. von Folklore, standup, rock, house, theater, classisch...Karnevalsjeken

Schausteller, mietet doch die Riesenräder, Autoscooter etc. fuer ein Jahr und stellt die fest in irgendwelchen Städten auf... wiederum, Freifahrten... Bratwurst und Suessigkeitenbuden nebenan....

Wird Geld kosten aber es sollte helfen...

@sisyphos, 17:32

"(...) dann sorgen sie lieber dafür, dass alle im Land arbeiten."

Alle im Land arbeiten? Entschuldigung, wovon reden Sie?

Mein fünfjähriger Neffe geht nicht arbeiten. Sein 79-jähriger Urgroßvater auch nicht. Und mein 44-jähriger, arbeitsunfähiger Bekannter auch nicht.

Da können Sie jetzt im Kreis tanzen...

und was sagt der Chef der deutschen Ärztekammer

zu den jetzt vereinbarten harten Maßnahmen ?

Siehe dazu n-tv 22.10.2020:

'Der Chef der Bundesärztekammer, Reinhardt, glaubt jedoch nicht an deren (Mundschutz) Nutzen - weder zum Selbstschutz noch zum Schutz anderer. '

und wie ist die Reaktion der Regierungsvertreter:

Für mich erwartungsgemäß so:
Für SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach ist Reinhardts Äußerung "unentschuldbar" - und ein Rücktrittsgrund.

Ich finde, Die Reaktion des Herrn Lauterbach ist Ausdruck eines autoritären Verhaltens für den Umgang der Regierung mit Kritikern der Coronamaßnahmen und wird auch schon in anderen Zusammenhängen wie der Missachtung des Parlaments immer deutlicher erkennbar. Dies sollte ein Rücktrittsgrund für ihn selbst sein.

@Am 22. Oktober 2020 um 17:30 von Peter Meffert

"Hätte man machen können. Damit hätte man aber gegen das GG, Art.74 (1) 19 verstoßen. Eine GG-Änderung gegen den Widerstand der Länder ist nur schwer vorstellbar."
Das stimmt nicht.
Art. 74 hebt nicht Art. 31 auf.
Aber selbst wenn es eine Änderung des Grundgesetzes bräuchte wäre es noch immer besser das zu versuchen und zu scheitern als nicht zu tun und tatenlos dabei zuzusehen wie weitere 10.000 Deutsche ihr Leben lassen!

Wer muss das wissen

Mal ehrlich: Wieviele Menschen sind denn überhaupt von dem sogenannten Flickenteppich betroffen? Ich wechsele doch nicht täglich das Bundesland - wobei Pendler/Berufstätige ja sowieso von den Einreisebeschränkungen ausgenommen sind.
Normalerweise halte ich mich, wie viele andere auch, in "meinem" Bundesland auf: Arbeiten, einkaufen, wohnen ... und gerade jetzt, bei den hohen Infektionszahlen - wer fährt da schon zu großen Events wie Festivals/Konzerten, Sportveranstaltungen ... Klassenfahrten gibt' auch nicht - so what? Die meisten Menschen sind zu Hause oder bei der Arbeit. Muss ich wissen, wie die Regeln heute im Saarland oder Sachsen sind? Kaum. Und wenn ich es wissen will, lese ich es auf der Website des betreffenden Bundeslandes nach - geht doch.
Auf dem Sofa sitzen und jammern, dass man die Regeln von sonstwo nicht kennt - versteh ich nicht.

@ 17:43 von schneegans

Die Regeln selbst sind so einfach und tatsächlich zur Genüge geklärt, die Hintergründe und Begründungen z.T. leider nicht.
Fragen Sie 10 Menschen nach der Schutzfunktion und dem Sinn der Maske - und Sie erhalten wahrscheinlich 5-8 verschiedene z.T. unsinnige Antworten. Leider.

@17:41 von Hinterdiefichte Bundesländer die gut dastehen...

"... Man kann Kategorien festlegen nach denen Bundesländer / Regionen in rot dunkelorange, orange und grün eingeteilt werden. Innerhalb der unterschiedlichen Farben bundesweit einheitliche Regeln ..."

U.v.a. sieht so die - sehr - kostengünstige staatliche verwaltungsrechtliche gesteuerte Corona-Bekämpfung in D. seitens der Bundesregierung, der MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen aus.

Das hat den Vorteil, das nix investiert werden muss. Und es braucht sich auch niemand um die Investitionen gg. Corona im Sinne der Praxis kümmern.

Den Rest macht das Volk.

Es braucht keine „Vorgaben“ und leeren Versprechungen,

sondern Handlungs- und Informationsfreiheit.
„Nach einem Einbruch der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr hoffe die Bundesregierung, dass es im nächsten Jahr ein deutliches Wirtschaftswachstum gebe. Dies stehe aber unter dem Vorbehalt, dass ein flächendeckender neuer Lockdown verhindert werden könne und die wirtschaftliche Tätigkeit durch die Ausbreitung der Infektionen nicht völlig zum Erliegen komme“

Die wirtschaftliche Tätigkeit kommt in keinem Wirtschaftsraum zum Erliegen, solange dort noch Menschen leben. Schon aus Gründen deren Selbsterhaltungstriebs. Und ihres Bedürfnisses nach der Gesellschaft anderer Menschen und dem Austausch mit ihnen. Und das sogar ganz ohne „Anreize“ von außen. Wenn man die Leute dabei nicht ständig stört, sondern sie (bzw. jede/n von ihnen) in Ruhe und Frieden machen lässt wie sie es selbst am besten verstehen, kriegen die das, wie die Erfahrung zeigt, bestens „alleine“ untereinander „geregelt“.

17:21 von Leipzigerin59 / Neue Teststrategie

Gerade heute sah ich im TV, die künftige Teststrategie in Alten- und Pflegeheimen sähe ab … sehr bald … vor, alle dort Beschäftigten regelmäßig mit Antigen-Tests zu testen. Diese identifizieren zwar tatsächlich Infizierte recht genau.

Sie zeigen aber sehr viel häufiger als PCR-Test das so genannte: "Falsch Positiv" an. Alle potentiell Falsch-Positiven unter den Mitarbeitern müssen erst mal in Qurantäne, bis dann doch ein PCR-Test endültig herangezogen werden muss, um zu verifizieren, was denn nun Sache ist. Kann man dann auch gleich so machen. Ist viel besser … ud zuverlässiger.

Ein Leiter einer Altenpflegeeinrichtung sagte:

«Wenn schon 10 bis 15% meiner Mitarbeiter (bei der angespannten Personalsituation) in Quarantäne müssten. Kann ich meinen Laden zusperren. Vertretungspersonal von irgendwo kriege ich noch schlechter, als ohnehin schon. Von denen sind dann auch welche ohne Not at home.»

Das ist keine Strategie. Das nervt.
Es ist unnötig … weil ja genügend PCR-Tests da sind !

Flickenteppich oder nicht

Das ist doch gar nicht das Problem. Sondern das Problem ist dass selbst die Maßnahmen die jeder kennt nicht eingehalten werden. Mir scheint das mit dem Flickenteppich eher als Vorwand genommen zu werden um gar nichts tun zu müssen. Ich habe heute im Supermarkt wieder Leute ohne Maske oder mit Maske unterhalb der Nase gesehen. Da ist doch nicht der Flickenteppich schuld!

@17:45 von Sisyphos3

"... aber wie oft sieht man auf der Straße Leute die sich umarmen ... wie viele stellen die Verbote in Frage, "bringt nichts" ... ist es zu viel verlangt wenn man endlich mal Disziplin zeigt ..."

Ja ... hier wird deutlich, dass jemand keine Ahnung davon hat, dass Menschen menschlich reagieren und das auch so wollen.

Wie soll denn die Disziplin aussehen ?

Sollen wir uns alle gem. der staatlichen verwaltungsrechtlichen gesteuerten Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung so diszipliniert verhalten, das nix menschliches mehr übrig bleibt ?

Oder wie soll das gehen ?

17:38 von harry_up

Also sparen Sie sich bitte künftig Ihr herablassenden “Tierarzt“ angesichts eines Berufes,
der beim Menschen 10 oder mehr Fachärzte benötigt
.
so oder so ähnlich formulierte es ein Tierarzt auch, als er zu seinem "Humanarzt" ging
Seine Patienten könnten sich ja auch nicht erklären/sprechen was ihnen so fehlt
Kein Problem sagte dieser, gab ihm eine paar Pillen,
er etwas skeptisch gar mißtrauisch
und wenn die nicht helfen ?
ja dann, dann muß ich dich einschläfern
in diesem sinne bleiben sie gesund in diesen lausigen Coronazeiten
:-)

@lenamarie, 15:45 Uhr

Sie können doch die Bundesländer, die an Risikoländer wie Frankreich, Tschechien und Österreich angrenzen, zudem durch den Tourismus einen höheren Prersonenverkehr aufweisen, nicht mit den anderen Bundesländern vergleichen. Die härteren Schutzmaßnahmen in Bayern sind absolut angebracht.

Am 22. Oktober 2020 um 17:46 von Möbius

ie meinen also, Regelverletzer seien schuld an der 2. Welle? "Nein"

Können Sie sich auch vorstellen, dass sich alle an die Regeln halten und die 2. Welle dennoch kommt? "Ja"

Die Einhaltung der Regeln selbst ist doch kein Problem. Es könnte aber doch sein, dass die Regeln nicht das bewirken was sie vorgeblich bewirken sollten ..."Genau",

Nicht überall gelten Masken- und/oder Abstandsregeln! In der Arbeitswelt zB oft nicht. Und wer garantiert das 1,5 m ausreichen oder das eine Alltagsmaske das Gegenüber vor dem Ausatemnebel eines Infizierten schützt ? Da hilft auch keine Strafverschärfung ...
"Der Alltagsmaskenfetischismus ist nicht unbedingt hilfreich gegen Aerosole; AIDS oder Schwangerschaft bekämpft man ja auch nicht mehr durch das überstülpen selbstgehäkelter Eierbecher"

Warum hat so einer so große Verantwortung?

Mal abgesehen von den deutschlandweit sinnigen Regelungen, wie Abstand, Hygiene, MNS. Natürlich muss es maßgeschneiderte Maßnahmen geben, welche den tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten Rechnung tragen. Das Gießkannenprinzip wird weder der Wüste, noch dem Sumpf gerecht.

@17:38 von harry_up

"... Da Sie und diejenigen, die sich dieser Formulierung gern bedienen, offensichtlich wenig Ahnung davon haben, was ein TA in seiner Ausbildung lernt und später praktiziert ..."

Doch, Ahnung besteht.

Ist aber nicht die Frage.

Die Frage ist, wieso der RKI-Chef die Staatslinie in Sachen Corona so der massen auffällig glatt vertritt, als ob es nix anders gäbe ...

@ Möbius - sich an die Regeln halten

Können Sie sich auch vorstellen, dass sich alle an die Regeln halten und die 2. Welle dennoch kommt?

Nein, natürlich nicht.

Preußen Jargon

"Flickenteppich" ist Preußen Jargon, den Bismarck genutzt hat, um Preußen die Vormachtstellung in Deutschland zu sichern.

Die kleinen Staaten haben sehr wohl kooperiert und mit Ihnen.wäre.es.wohl schwer gewesen, den ersten Weltkrieg anzusetzen.

Unser Föderalismus hat sich bewährt und nur weil es den Berliner Politikern nicht passt, dass sie nicht "durchregieren" können nuss.daran auch gar nichts geändert werden.

@schneegans 16:56 Uhr

"weil sich viele Bürger weigern/überfordert fühlen, sich über individuelle Regelungen zu informieren."

Ich glaube nicht, dass die Menschen in Deutschland undiszipliniert sind oder unfähiger als die Menschen in Asien. Wenn in Asien die Zahl der Neuinfektionen per Tag 1000 Marke nicht übersteigt und dafür nur in Deutschland über 10 000 Infektionen/Tag, dann muß man den Fehler an der Regierung oder an der bisherigen Politik suchen. Der Bürger als Sündenbock ist die einfache Variante.

Am 22. Oktober 2020 um 17:49 von Jacko08

"Das einzige, was ich von Ihnen wahrnehme ist fortwährend: "ÖPNV schließen, ÖPNV ist schuld, ÖPNV..." Mir schrillt es förmlich in den Ohren. Ich bin beruflich auf ÖPNV angewiesen, fahre kein Auto, muss dennoch zur Arbeit. Siehe da, noch bin ich nicht erkrankt, obwohl ich Risikopatient bin. Habe eher auf zwei große Feiern innerhalb der Familie verzichtet und halte mich an AHA-Regeln. Also nix mit Privatfeiern. Dafür ÖPNV.. ich jammere dennoch nicht ziellos herum."

Aber man könnte freies Parken im gesamten Stadtbereich einführen, dann könnten einige mit dem Auto fahren und der ÖPNV würde entlastet.

@Sebastian15

Die Infektionszahlen zeigen sehr anschaulich das Infektionsgeschehen und damit auch die Disziplin und Konsequenz, mit der Corona-Schutzmaßnahmen befolgt werden. Neben der Sterberate müssen und können Sie dann auch die Fälle mit schwerwiegenden Folgeerkrankungen auflisten, die Belegungszahlen der Intensivstationen u.a. Die täglichen Infektionszahlen des RKI sind ein wichtiger Seismograph, um die Realität rund um das Virus abzubilden und zugleich auch die Entwicklung in anderen Ländern zu beurteilen. Steigende Fallzahlen müssen zwangsläufig zu einem Nachjustieren der Schutzmaßnahmen führen, so wie dies in jedem anderen Land mit überwiegend noch mehr Einschränkungen geschieht. Wenn die AHA-Regeln konsequent beherzigt würden, wären wir nicht in der aktuell gefährlichen Situation.

17:26 von Forfuture

Viele Betroffene können ihrem Lebensunterhalt ausschließlich wegen der Maßnahmen zum Schutz der Allgemeinheit nicht nachgehen, wie kann man diesen Menschen eine angemessene Unterstützung, ähnlich der aktuellen Kurzarbeiterregelung verwehren?

Wie ? Ganz einfach, man kann es nicht medienwirksam verkaufen. Wenn 100.000 Selbstständige in die Arbeitslosigkeit abrutschen, fällt das in der Statistik kaum bis gar nicht auf. Und es gibt weder einen (wahrnehmbaren ?) Lobbyverband noch einen Firmensprecher. Oder gar einen Aktienkurs !
Wenn eine TUI ein paar tausend Leute entlassen müsste, würde das in den Nachrichten kommen und auffallen. Oder bei der Lufthansa. Also kriegen die das Geld.

@17:49 von Jacko08

"... Ich bin beruflich auf ÖPNV angewiesen, fahre kein Auto, muss dennoch zur Arbeit. Siehe da, noch bin ich nicht erkrankt, obwohl ich Risikopatient bin ..."

Was nicht ist, kann noch werden.

Klar ist, der ÖPNV in D. ist u.a. ein Kreuzungspunkt f. Millionen Menschen/Tag in D. Ansteckungen sind da - in der Fläche für D. - nicht mehr auszuschließen.

Jetzt stehen u.a. auch im auffälligen Gleichklang im Bundeswirtschaftsministerium die priv. Parties als zentraler Ansteckungsherd im Fokus.
Die können es aber in dem Masse gar nicht sein. Das liegt daran, dass diese Parties nicht flächendeckend in D. als Ansteckungsort vorhanden sind.

17:41 von Hinterdiefichte

>>....Innerhalb der unterschiedlichen Farben bundesweit einheitliche Regeln. Das passt auf ein DIN A4 Blatt und der Dünnste kapierts!<<

Und was ist mit den Dicken?

was möchte Herr Altmeier

denn für Regeln, die für ganz Deutschland zutreffen sollen. Vielleicht hat die Politik auch Angst weger der Wahl im nächsten Jahre tacheles zu reden. Corona wird bleiben, das ist sicher. Also werden es wohl dauerhafte Regeln sein. Manche Sachen erledigen sich irgendwann auch von selber. Der Profisport z.B., dauerhaft ohne Zuschauer wird der nicht existieren können. Bars und Discos sind ebenso keine Zukunft. Vom Tourismus will ich erst gar nicht sprechen.

@Jacko08 um 17:49

>>16:50 von 0_Panik

Das einzige, was ich von Ihnen wahrnehme ist fortwährend: "ÖPNV schließen, ÖPNV ist schuld, ÖPNV..."<<

Nein, das ist nicht das einzige, User 0_Panik entwickelt das immer weiter, nur wirklich sinnvolle Vorschläge waren bis jetzt nicht dabei.
Die Vorgänger waren der 100x gepostete "Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam" und dann die "persönlichkeitsrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen", und jetzt ist halt der ÖPNV der Böse.
Ich warte immer noch, dass endlich mal alle drei zusammen in einem Post auftauchen :-)

Am 22. Oktober 2020 um 18:01 von 0_Panik

"........Alle müssen daheim bleiben, und das bei vollem Lohnausgleich, und das so lange, bis Corona weg ist......."

Gute Idee. Also für immer. Aber das "immer" wird dann nicht lange sein. Wenn wirklich alle zu Hause bleiben, ist nach Rumfort hungern und sterben angesagt.

@Orfee, 16:13 Uhr

Altmaier sagt, was die Mehrheit denkt. Wenn die Bürger sich an die AHA-Regeln halten, werden die Fallzahlen zurückgehen. Es ist absolut verhältnismäßig und zumutbar, dass jeder sich daran hält. Wenn dies nicht funktioniert müssen Deutschland weit einheitliche Regelungen geschaffen werden. Die Bayern ermöglichen auch den Berlinern die Ein- und Rückreise nach Österreich. Sie wurden für die fehlerbehafteten Kontrollen in den Sommermonaten zu Recht gescholten. Aber sie erledigen den Job eben auch für die anderen Bundesländer. Das sollte man nicht vergessen.

In vielen Bereichen

Der Wirtschaft haben wir nicht das Problem.
Jede Menge Innovative Lösungen gibt es da schon, wo Betriebe Dinge in Umsetzungen gebracht haben die Risiken minimieren.
Die größten Probleme machen private „es ist mir scheiss egal“ Veranstaltungen.
Seit wann wissen wir das schon, und wir sind trotzdem als Gesellschaft nicht in der Lage, diese Sachen zu ändern.
Da ist jeder einzelne gefragt.
Und wenn die große Masse in diesem Land ein verantwortliches Verhalten hinbekommt, sollte man sich mit der Minderheit befassen die es aus Egoismus nicht hinbekommt.
Dann helfen wir auch jedem einzelnen Unternehmer oder Angestellten dessen Arbeitsplatz in Gefahr ist.

15:59 von Dipl.-Ing. Loth...

Frage !
gab es da auch Demos der Menschenrechte wegen,
fühlten die sich in ihren Rechten beeinträchtigt ?
übrigens wie lief es denn in Neuseeland ab
Grenze zu und fertig !

Dänemark macht die Grenzen dicht

Warum hat Merkel die Grenzen nach z.B. Tschechien, den Niederlanden oder Belgien offen gehalten?

Jetzt wo das Virus auch über Urlauber aus den Kosovo und der Türkei ins Land eingesickert ist, macht Dänemark die Grenzen dicht. Dänen können natürlich wie auch z.B. Tschechen weiter einreisen.

@ krittkritt

Laut WHO sterben jedes Jahr durchschnittlich 300.000 - 600.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung in Europa.

Dann müssten es in Russland und China ja Millionen sein.

AHA-Maßnahmen einhalten, Wirtschaft gerettet

Auch im Bundeswirtschaftsministerium u. auch bei zahlreiche Foren-Teilnehmer/innen ist die religiös anmutende Haltung entstanden, dass die Einhaltung der AHA-Regeln Corona weg regelt.

Das geht aber nicht.

Wie sollen denn ca. 100% der Bevölkerung die AHA-Regeln zu ca. 100% immer einhalten.
Schon von der Wahrscheinlichkeit her, kann eine Quote von ca. 85% - 90% geschafft werden. Mehr geht schon fast nicht mehr, und schon gar nicht dauerhaft.

Und was ist mit den schwer psychiatrisch erkrankten Menschen, o. an Demenz erkrankten Menschen, o. an Alzheimer erkrankten Menschen ?
Auch diese Menschen sollen immer zu ca. 100% so funktionieren, dass zu ca. 100% die AHA-Regeln eingehalten werden.

Funktioniert mit 100%-Sicherheit nicht.

An die Moderation

Wenn Sie nur den ersten Teil von mir freigeben, kann das natürlich NICHTS aussagen!
Leider funktioniert es nicht mit nur 1000
Zeichen die Lage REALISTISCH mit FAKTEN zu berichten, daher hatte ich dies hintereinander gesendet, damit es aussagefähig wird.

Warum Sie das nicht alles freigegeben haben, kann ich leider nicht nachvollziehen.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Dipl.-Ing. Lothar Glindmeier

konsequent Straf-/ Bußgelder verhängen

Wie viele andere auch bin ich ziemlich sauer auf die Ignoranten, die die Frechheit haben, sich von Angestellten im Supermarkt oder ÖPNV noch extra zum Maske tragen auffordern zu lassen. Dann gibt es noch Dominanzprobleme, wie ich es gerade heute erlebt habe, als eine Verkäuferin sehr freundlich einen polnischstämmigen Mann samt Sohn zum Anlegen der Maske aufforderte. Er als Mann kann sich ja nichts von einer Verkäuferin sagen lassen!

Das nur nebenbei. Aber was mich richtig ärgert: In Bremen sind zum WE drei Demos angemeldet. Demonstriert wird gegen das Verbot schwarz-weiß-roter Fahnen, zusätzlich sind zwei Gegendemonstrationen angemeldet. Was sind das für Menschen? Reichsbürger vielleicht, aber wer solidarisiert sich mit denen. Und wer reist extra durch die halbe Republik zu dem Zweck?

Unsere Ordnungskräfte haben momentan wirklich genug zu tun. Provokationen wie Anhusten oder Anschreien ohne Abstand sollten jetzt angemessen geahndet werden - Ausreden dürfen nicht mehr gelten.

@ Mr. Enigma

Die gesellschaftlichen Folgen des Home Office Zwangs werden wir noch merken.

Ja, weniger Luftverschmutzung.

falsa demonstratio

Soll er jetzt, um Ihnen einen Gefallen zu tun,
schwere Symptome simulieren und sich auf die Intensivstation legen?
.
zum Beispiel .....
also etwas mehr Theatralik hätte ich schon erwartet
das hat der 'Trump bedeutend besser hingebracht :-)

@ ralf123

'Der Chef der Bundesärztekammer, Reinhardt, glaubt jedoch nicht an deren (Mundschutz) Nutzen - weder zum Selbstschutz noch zum Schutz anderer. '

Der Mann gehört entlassen.

Corona

Weitere Einschränkungen hält die beste Wirtschaft der Welt auf Dauer auch nicht aus. Kurzum sollten mit allen Mitteln die Risikogruppen geschützt werden, alle anderen scheinen es ja zu überstehen.

@18:06 von schneegans

"... Was meinen Sie, welche Zahlen wir ohne jegliche Beschränkungen hätten? Die Folgen mag man sich gar nicht ausmalen ..."

Es gibt tatsächlich einige Maßnahmen, die was gebracht haben.
Und dazu zählt in erster Linie das Home-Office. Das hat auch wirtschaftlich einen Vorschub in diesen technischen Bereichen gegeben.
Selbstverständlich die AHA-Regeln wie Abstand halten, u. Händedesinfektion.

Aber viel mehr war da nicht.

Und deswegen haben die ganzen Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. Bußgeldandrohung nicht viel gebracht. Ist so.

Wer anderer Meinung ist begibt sich in den religiösen Bereich mit der 100% Einhaltung der AHA-Regeln könne Corona weg geregelt werden.

@ naiver Positivdenker

Das ist leider das System, es muss wachsen, sonst bricht es zusammen. Die meisten Menschen können sich nicht mit dem begnügen was sie haben und wenn der Nachbar was schickes hat , möchten sie es auch und am besten noch größer, teurer, exklusiver . Es müsste nach meiner Meinung ein anderes System kommen . Ein humaneres, Umweltschonendes System. Vielleicht kommt es irgendwann , wenn sich die Erkenntnis durchgesetzt hat , dass die wichtigsten Sachen nicht zu kaufen und unbezahlbar sind .

17:21 von Leipzigerin59

«FFP2 Masken zum Cent-Preis pro Stück müssen verfügbar sein.
Gibt's diese?»

Die FFP2-Dinger zum Cent-Preis / Stück gibt es nicht.

Viele verschiedene Arten von FFP2-Masken gibt es.
Einmal- / Mehrwegmasken. Mit / ohne bakterien- / viren-"tötender" Beschichtung (auf der Innenseite / Alu oder anderes Leichtmetall / Legierungen). Mit / ohne wechselbarem Ventil.

So weit ist auch die Spanne der Preise.
Von ± 16,99 € für 10 Stück … bis …
so wie ± 124,99 € für 25 Stück.
Im Versandhandel, im Laden für Medizinbedarf.
Oder Arbeitsschutz, oder in der Apotheke.

Gut geeignetes "Zwischending" zw. FFP1 / FFP2 sind Mudschutzmasken für Motorrad Cross Country und Speedway Fahrer. Die haben eine gute Passform mit sicherem Sitz auch im Bereich um die Nase. "Gut dicht", da sie ja auch Staub & Dreck auf den Pisten abkönnen müssen. Sehr gut für Brillenträger !

Robust & waschbar & diverse Qualität / Preis.
2 Stück "prima" für ± 20 - 25 €.

War mal ein Tipp hier im Forum.
Habe mir habe 2 davon gekauft.

@16:34 von marvin - Dauer einer Intensivbehandlung

"Nach den bisherigen Erfahrungen werden von den 11.000 positiv-PCR-Getesteten etwa drei Prozent im Krankenhaus landen, im Mittel für acht Tage. Von diesen rund 330 Patienten muss ca. die Hälfte intensiv betreut werden."

Sie belegen ihre Zahlen nicht mit einer Quellenangabe!

Eine Intensivbehandlung dauert bei Covid19 mehrere Wochen, i.d.R. mindestens doppelt so lange wie bei einer herkömmlichen Lungenentzündung https://kurzelinks.de/837z

Bei Ihren Zahlenangaben wäre die Hälfte der Patienten nur 1 Tag im Krankenhaus.

RKI Präsident hat die

RKI Präsident hat die Ursachen für die steigenden Infektionszahlen schlüssig dargelegt: Menschen treffen sich mit Freunden und Bekannten in ihrem privaten Umfeld, kommunizieren ohne Abstand zu halten... Solche Infektionsketten stören zu müssen, ist in der Tat eine "Zumutung", aber die Einhaltung der AHA-Regeln auch in diesem privaten Bereich bleibt vorerst leider alternativlos.

Zu Beginn der Corona -...

.. Seuche wurde errechnet, daß Deutschland evtl. mit 1 Mio Corona-Todesfälle rechnen müsse. Davon trennen uns jedoch noch gute 990 000. Wir habe noch nicht einmal die 10 000er Latte gerissen. Davon der Großteil alt und mit Vorerkrankungen , Durchschnittsalter soll bei 82 liegen. Etwas mehr Nüchternheit im Umgang mit Corona wäre dringend nötig. Ich erinnere mich gut an die Hongkong-Grippe 79/80 - da war von der heute verbreiteten Panik keine Spur - trotz mehr als 100 000 Opfern. Es wird völlig ausgeblendet, daß es noch etliche weitere Möglichkeiten gibt, die jeden von uns das Leben kosten können und es auch "im Schatten von Corona" tun ! Rund 3000 Todesfälle sind täglich zu beklagen - und auf Corona entfallen davon rund 30 nur. Ich hoffe, daß die Debatte fortan weniger angstgesteuert verläuft.

Am 22. Oktober 2020 um 18:30 von Karlmaria

"Ich habe heute im Supermarkt wieder Leute ohne Maske oder mit Maske unterhalb der Nase gesehen. Da ist doch nicht der Flickenteppich schuld!"

Ich habe schon Leute gesehen, die begrüssen sich mit dem "ellenbogenbump" ... zwar mit Maske, aber dafür halten sie unnötigerweise kein Abstand ....
Man schaut mal nach Brüssel wie MEPs und Staatsoberhäupter sich begrüssen .. scheinbar sind die AHA Regeln doch nicht so einfach wie einige Leute sie darstellen.

Verzerrte Darstellungen

Die Schulen sind immer noch auf, das RKI teilt in einer Broschüre (Stand Oktober!) den Schulleitern mit, dass das Infektionsgeschehen an Schulen gar nicht geprüft werde. Während anderswo "Gerüchte" gestreut werden, die Fallzahloen an Schulen seien gering. Wie dass? Wenn doch gar nicht geprüft wird, ob es Infektionen an Schulen gibt. Die entstehenden Fälle (1% taucht als Zahl auf) sind wohl einfach Zufallsfunde.

Dabei wird so viel von uns verlangt, und ich bin über die Doppelmoral sehr enttäuscht. Noch nicht mal bringt man es zustande, die Statistischen Werte angemessen darzustellen. Nein, wie im Boulevard - es wird Corona Leugnern allerdings ständig die Levithen gelesen. Oder vor anderen Fake News geradezu gewarnt. Aber die Schulen gelten anscheinend als unantastbar. Dabei kann ich als Nichtexperte mir schon einige Dinge vorstellen, den Unterricht anders zu regeln als in einer Superspreading Aktion .

@16:18 von andererseits

//Sie schrieben "...je mehr Kontrollen und Drohungen, desto weniger wird man sich richten. Klappt schon bei Kindern nicht."
….Im übrigen setze ich immer noch optimistisch auf die Selbsterkenntnis- und Selbststeuerungs-Fähigkeit der allermeisten.//

Es sieht aber zunehmend so aus, als würden die wenigen(?) Verantwortungslosen zu einem unüberschaubaren Problem werden. Man höre dazu den Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte:
*** Bei „Markus Lanz“ berichtet er von seinem Vorgehen gegen eine illegale Corona-Party im Keller eines Clubs auf der Reeperbahn. Unverständnis und Aggression seien ihm, seinen Kollegen und der Polizei entgegengebracht worden, als sie die Veranstaltung mit rund 100 Feiernden auflösen wollten.***

Wenn man sich diesen Bericht angehört hat, bleibt man fassungslos zurück. @lenamarie Er zeigt aber deutlich, wie unerlässlich Kontrollen sind. (Offensichtlich auch nicht nur bzgl. Corona.)

Die spinnen die Römer

Sars cov 2 ist zweifellos eine gefährliche Krankheit. So wie die Influenza auch. Und wie viele andere Krankheiten auch.

Und man muss auch immer berücksichtigen, dass das Gesundheitssystem nicht überbelastet wird.

Diese Gefahr scheint zumindest nicht gegeben in Deutschland. Davon sind die Intensiv Mediziner offenbar überzeugt.

Ansonsten sollten wir zur Kenntnis nehmen, dass jetzt Erkältungssaison ist und die Zahlen so oder so ansteigen.

Zumindest solange wir massenhaft testen, anstatt uns auf die Erkrankten zu konzentrieren, wie man das bei der Grippe auch schon immer macht.

PCR Tests eignen sich nur bedingt zur Testung Gesunder. Und indem wir hauptsächlich positive in Quarantäne schicken, die gar nicht ansteckend sind, erschweren wir den Gesundheitsämtern die Arbeit ungemein.

18:34 von 0_Panik

Die Frage ist, wieso der RKI-Chef die Staatslinie in Sachen Corona so der massen auffällig glatt vertritt, als ob es nix anders gäbe ...
.
natürlich gibt es Alternativen
die könnten wir ein paar Wochen lang durchdiskutieren ...
ebenso versuchen das Problem auszusitzen.
Wir können aber auch ganz einfach den vorgeschlagenen Weg beschreiten,
auch wenn er sich später als nicht 100 % richtig erwiesen hat
besser als Nichtstun ist es allemal

@18:40-Adeo60- kein Zusammenhang Tod/Testungen

Es gibt keinen kausalen Zusammenhang zwischen steigenden Infektionszahlen und einer steigenden Todesrate.

Es gibt einen kausalen Zusammenhang zwischen nicht ausreichendem Schutz der Heime und einem Anstieg der Todesrate.

@16:59 von harry_up @ Möbius, um 16:27

//Nein, keiner sagt, “...es gäbe keine Unfälle mehr wenn sich alle an die StVO halten würden.“

Woher haben Sie dieses Märchen?

Außerdem passieren Unfälle, weil sich eben nicht alle dran halten.//

Einspruch. Unfälle können auch passieren (immer und überall), weil jemand hinterm Steuer, auf der Leiter (oder sonstwo) einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder einen epileptischen Anfall bekommt. Oder am Auto oder der Leiter etwas defekt ist. Das hat dann wenig mit der Nichteinhaltung von Vorschriften zu tun.

18:52 von Russenweib

ganz zu schweigen
als bei uns noch mit Kohle geheizt wurde
hier mit Stein, im Osten mit Braunkohle
aber man kann ja viel behaupten
nur mit Horrormeldungen läßt sich Auflage machen

18:29 @ schabernack

Da wo es wichtig ist, sollte doch schnellstmöglich PCR-Test folgen.

Dass die Antigen-Tests sooo schlecht sind, hatte ich bisher nicht gelesen.

Klar nervt das,
deswegen bin ich langsam auch stinksauer auf den/das BMG.

In dem Pflegeheim, in dem meine Mutter Anfang Januar war, wäre sie in Corona-Zeit dehydriert, verhungert.

Wegen Dehydrierung war sie schon mehrfach zusammengebrochen -
Demente verlernen das Trinken
und mehr.

Personalschranke heruntersetzen kann man auch nicht monatelang.

18:34 von 0_Panik

«Die Frage ist, wieso der RKI-Chef die Staatslinie in Sachen Corona so der massen auffällig glatt vertritt, als ob es nix anders gäbe ...»

Momentan ist Corona. Da beschäftigt sich das RKI nun in der Hauptsache mit. Eine noch nicht so lange bekannte Infektionskrankheit ist eben was anderes, als Diabets oder Herzinfarkt. Da infiziert Sie ja niemand mit Diabetes, wenn der Diabetiker neben Ihnen laut und lange singt. Und Sie bleiben auch gesund, wenn jemand neben Ihnen in der U-Bahn einen Herzinfarkt hat.

Wenn dann wieder weniger Corna ist.
Vertritt der Herr Wieler auch wieder was anderes.
Ganz zuerst mal sich selbst die Beine …

Zu Moebius 16.52

Sie scheinen sich den Untergang der deutschen Wirtschaft ja geradezu herbeizusehnen. Lesen Sie mal die Prognose des Ifo, die schon kritisch und in Wachstumsprognosen eher zurueckhaltend die Wirtschaftslage beschreibt. Und Chinas Wachstum ist in seiner Diversitaet immer auch Wachstumsmotor fuer deutsche Unternehmen und im Ergebnis kein Marktverdraenger, jedenfalls nicht fuer die naechsten 10 bis 15 Jahre. Ueber das Danach kann und sollte man sich in der Tat schon jetzt Gedanken auf europaeischer Ebene machen. Was ja auch geschieht. Und bis dahin fliesst noch viel Wasser den Rhein herunter.

@um 17:43 von schneegans

Die Verbreitung des Virus im Nahverkehr wurde untersucht. Ergebnis - kein einziger bekannter Fall.

Am 22. Oktober 2020 um 18:19 von draufguckerin

Zitat: Mal ehrlich: Wieviele Menschen sind denn überhaupt von dem sogenannten Flickenteppich betroffen? [ ....] Auf dem Sofa sitzen und jammern, dass man die Regeln von sonstwo nicht kennt - versteh ich nicht.

Sie haben Recht.

Der Minister ist rein populistisch mit seiner Forderung.

Vielleicht liest er manchmal hier im Forum, wo ständig vehement einheitliche Regeln gefordert werden.

gesehen?

Karlmaria

Und was haben Sie dann zu ihrem und zum Schutz von alten und Schwachen unternommen?

Nicht?
So wird das nichts.

Einfach nur traurig

das den Leuten nichts passiert die sich nicht an die Regeln halten.
Wo ist das Personal die die Regeln in der Öffentlichkeit kontrollieren.
Wann werden endlich Strafen und Maßnahmen eingeführt und auch umgesetzt.
Ich fahre jeden Tag die Strecke Cuxhaven Hamburg.
Im Schnitt treffe ich auf 150 bis 200 Personen die sich nicht keine Regeln halten.
Leute die kontrollieren sehe ich niemand.
Und dann fragen sich die Politiker warum die Zahlen so steigen.
Einfach lächerlich das völlig sinnlose Gerede der Politiker.

18:38 von Orfee

Ich glaube nicht, dass die Menschen in Deutschland undiszipliniert sind oder unfähiger als die Menschen in Asien
.
möglich
Nur während hierzulande mit Einsicht und Gerede auf den Bürger eingegangen wird
Zieht man in Asien den Gummiknüppel raus, klärt das so ....
Effizienter ist das auf jeden Fall, aber entspricht eben nicht unserem Weltbild
Was letztlich besser ist - auf für den Einzelnen
Zumindest wurden seine "Rechte" gewahrt, auch wenn er sie nicht mehr braucht, weil tot

@ralf123 um 18:15

>>'Der Chef der Bundesärztekammer, Reinhardt, glaubt jedoch nicht an deren (Mundschutz) Nutzen - weder zum Selbstschutz noch zum Schutz anderer. '<<

Komisch, warum tragen Ärzte und Pflegepersonal im Krankenhaus dann ständig MNS oder sogar FFP2/3?
Hat er das denen noch nicht gesagt?
Die freuen sich doch sicher, endlich wieder frei atmen zu können...

Viel Zeit verloren

Wir haben sehr viel Zeit verloren aufgrund unseres föderalistischen Systems, welches ja grundsätzlich sehr gut ist, aber in Krisenzeiten braucht dieses System zu lange, um wichtige Entscheidungen flächendeckend umzusetzen.

Es wird zu viel diskutiert und zu wenig bzw. zu spät gehandelt, weil von A bis Z jeder noch seinen Senf hinzugeben muss und durch unnötige Klagen vor Gericht die Arbeit der Regierung behindert.

Ich vermisse eine klare Linie bzgl. der Durchsetzung der Vorschriften. Es kann nicht sein, dass man innerhalb einer Woche dreimal kontrolliert wird, ob man auch im Bus einen gültigen Fahrschein hat. Bei den Maskenverweigerern wird dann schon mal weggeschaut, weil man ja von denen nicht angehustet werden will. So geht das nicht!!!

Also mehr Polizeipräsenz und mehr Ordnungsamtspräsenz.
Ist natürlich schwierig, da man seit Anfang der 90er Jahre den öffentlichen Dienst kaputt gespart hat. Und nun fehlen die Leute eben :-(

Ich wünsche mir vor allem mehr Disziplin von ALLEN!

vor dem Ruin?

Oberkobold@
Es wird kein zurück zur Feier und Spasszeit vor Corona geben.

Die Jobs in der Event Industrie sind alle verloren, und jeder mus jetzt mit selbst und Eigenverantworung neue Lebensziele erarbeiten.

19:03 von Adeo60

aber die Einhaltung der AHA-Regeln auch in diesem privaten Bereich bleibt vorerst leider alternativlos.
.
auch ?
ich würde sagen vor allem !
Es ist, so meine ich, wenig zielführen, beim Aldi ne Maske zu tragen
Wenn ich vor dem Aldi dann jeden Bekannte umarme und abknutsche

Ansteckungsorte wie ...

ÖPNV oder andere bisher nicht bedachte
kann man nicht mehr einfach negieren, wenn Infektionsketten nicht zurückverfolgt werden können.

Ich verstehe das einfach nicht.
.

@ralf123
"... Reaktion des Herrn Lauterbach ist Ausdruck eines autoritären Verhaltens für
den Umgang der Regierung mit Kritikern  ..."

Haben Sie zu Ende gedacht,
Klinikpersonal u.a.
reißen sich den A... auf, um Menschenleben zu retten. Und dieser Reinhardt fällt als Präsident diesen Leuten in den Rücken.
Das Klinikpersonal und alle, die heilen und helfen müssen , freuen sich garantiert, dass Reinhardt nun noch Wasser auf die Mühlen der Schwurbler gegossen hat, Sie dürfen das nämlich ausbaden.

Prinzipiell, auf Lautenbach hat man seitens Politik leider auch zu wenig gehört.
Scheint an dem gestörten Verhältnis Sphn zu Lauterbach zu liegen.

@um 18:22 von andererseits

"Die Regeln selbst sind so einfach und tatsächlich zur Genüge geklärt, die Hintergründe und Begründungen z.T. leider nicht."

Und das größte Problem ist, man weiß noch nicht mal ob es hilft. In geschlossenen Räumen helfen Masken kaum, da trotz Masken das Virus sich konzentriert und verteilt. Da hilft auch eine gelegtl. Lüftung wenig.
Draußen sind Masken überflüssig, weil da nix passiert, solange man sich nicht gegenseitig die Zunge in den Hals steckt oder ähnliches.
Fazit - alle (außer absolut nötiges Personal) müssen zuhause bleiben, für mindst. 3-4Wochen und nur zum Beine vertreten raus. Alle anderen Maßnahmen führen zu nichts. Wenn man denn wirklich dem Virus beikommen will. Aber anscheinend will man nicht....

18:31 von 0_Panik

Ja ... hier wird deutlich, dass jemand keine Ahnung davon hat, dass Menschen menschlich reagieren und das auch so wollen.
.
Ich habe bei vielen meiner Beiträgen deutlich auf diese Problematik hingewiesen !

Leider nimmt das Virus wenig Rücksicht auf das soziale Verhalten unserer Spezies.
Wo liegt das Problem, reagieren wir eben "menschlich"
dann müssen wir auch die Konsequenz tragen

20:32 von Bullok

sie lesen doch die Beiträge hier
die Maßnahmen der Regierung taugen nichts
der Mensch ist ein soziales Wesen
die Freiheitsrechte
mir scheint es gibt hier ein unterschiedliche Prioritätensetzung

@ um 18:47 von Adeo60

"Wenn die Bürger sich an die AHA-Regeln halten, werden die Fallzahlen zurückgehen. "

Da sich ja die Mehrheit an die Regeln hält, müssten die Fallzahlen ja zurückgehen oder stagnieren. Tun sie aber nicht. Fazit - ihre Behauptung ist auch nur eine Behauptung. Sie haben nicht einen Beweis für deren Richtigkeit. Waren Sie in letzter Zeit mal draußen, ist kälter und nasser geworden. Viel spielt sich jetzt in Innenräumen ab, was vorher an der frischen Luft gang und gäbe war. Und somit ist der Anstieg leicht erklärt.
Hat mit den AHA-Regeln recht wenig zu tun.

@Quakbüdel um 20:02

>>Zu Beginn der Corona -...

.. Seuche wurde errechnet, daß Deutschland evtl. mit 1 Mio Corona-Todesfälle rechnen müsse. Davon trennen uns jedoch noch gute 990 000. Wir habe noch nicht einmal die 10 000er Latte gerissen.<<

Die schaffen wir in zwei Tagen.

>>Durchschnittsalter soll bei 82 liegen.<<

Soll ich mal raten, wie alt Sie sind?

>Ich erinnere mich gut an die Hongkong-Grippe 79/80 - da war von der heute verbreiteten Panik keine Spur - trotz mehr als 100 000 Opfern.<<

Das waren "nur" 40.000, aber keiner weiß ob "an" oder "mit", das war nämlich aus der Übersterblichkeit geschätzt.

>>Rund 3000 Todesfälle sind täglich zu beklagen - und auf Corona entfallen davon rund 30 nur. Ich hoffe, daß die Debatte fortan weniger angstgesteuert verläuft.<<

Keine Angst, die 3000 sind zwar etwas übertrieben, aber dreistellige Tote schaffen wir in Kürze.

Einfach auf "https://www.intensivregister.de/#/intensivregister" mal die Zeitreihe der belegten Intensivbetten anschauen und extrapolieren.

19:03 @Adeo60

Wenn das so wäre, wären die meisten Infektionsketten nachvollziehbar.
Das reicht als Begründung nicht, mir jedenfalls nicht.

Hier werden einfach nur andere Möglichkeiten ausgeblendet, ignoriert.

Herr Wieler hat sich zu Schulen bei
> news4teachers <
anders als heute geäußert.
Warum?

Da ist m.E. Druck der Politik dahinter.

Empfehlungen des RKI, auch zu Tests,
für die Schulen werden ignoriert.
Auch Prof. Drostens Empfehlungen bleiben unbeachtet.

Ich habe diese Veröffentlichungen sehr stark verfolgt.
Ich bin echt sauer, dass so gut wie nichts passiert ist.
.

Und gestern/vorgestern
Kanzlerin sinngemäß
"... Föderalismus ok ..."

Heute Flickenteppich.
Weiß die CDU noch, was sie will?
Nach an einem Strang gegen Corona ziehen sieht es nicht aus.

20:37 von werner1955

jetzt sehen sie es doch nicht so düster
irgendwann scheint auch wieder die Sonne
und je konsequenter man sich an die Vorgaben hält,
ob man sie gut hält versteht oder nicht,
desto schneller kehrt die Normalität zurück

Am 22. Oktober 2020 um 19:03 von Adeo60

".........aber die Einhaltung der AHA-Regeln auch in diesem privaten Bereich bleibt vorerst leider alternativlos........."

Diese sind aber so gut wie nicht kontrollierbar. Da ist es einfacher, Restaurants zu schließen, obwohl da sich so gut wie keiner infiziert.

Im privaten Bereich geht es nur über die Vernunft. Die meisten sind zum Glück vernünftig.

@um 19:01 von schabernack

"Die FFP2-Dinger zum Cent-Preis / Stück gibt es nicht."

Komisch, in Vor-Coronazeiten waren das Centartikel.

@vriegel um 20:19

>>Es gibt keinen kausalen Zusammenhang zwischen steigenden Infektionszahlen und einer steigenden Todesrate.<<

Ah, dann ist das so wie beim Rückgang der Störche und dem Geburtenrückgang?

>>Es gibt einen kausalen Zusammenhang zwischen nicht ausreichendem Schutz der Heime und einem Anstieg der Todesrate.<<

Was wäre denn ein "ausreichender" Schutz der Heime? Zusperren und den Schlüssel wegschmeissen?

@ 20:41 von Wolfes74

Sie vergaßen z.B. die eigentlich selbstverständliche Basisinformation: Die Maske schützt zunächst nicht Sie selbst, sondern andere.
Was - weiter gedacht - zeigt, dass die Frage, wie emotional intelligent bzw. einfühlsam jemand ist, auch bei den Maßnahmen gegen SARS-COV-2 eine signifikante Bedeutung hat.

20:50 von Wolfes74

Absolut korrekt.

Was ich nicht verstehe: Muss

Was ich nicht verstehe: Muss jetzt auch noch Herr Graf Lamsdorff (in der Tagesschau von 20:15) sich wichtig machen mit einer überflüssigen "Zeigefinger"-Meldung? Es ist hinreichend erklärt, dass das Kabinett sorgsam und Corona-Regel-adäquat arbeitet. Will man das paralysieren? Gerade aus der FDP? Einerseits erstaunlich, andererseits erschreckend.

um allen gerecht zu werden

sollte jetzt alles heruntergefahren werden. Ausgangssperren, keine Kontakte mehr für mindestens 14 Tage
Keine Lieferungen mehr; alles sofort herunterfahren.

Flickenteppich hin oder her

Ich hoffe, dass das Gesundheitsministerium die Ct-Werte analysiert, damit potentielle Risikopatienten für Hospitalisierung besser geplant und rechtzeitig eingewiesen werden.
Das ist m.E. viel, viel wichtiger.

Am 22. Oktober 2020 um 20:32 von Bullok

"...........Im Schnitt treffe ich auf 150 bis 200 Personen die sich nicht keine Regeln halten......."

Also bei meinen Zugfahrten sehe ich etwa 10%-20% von diesen Leuten. Aber 150-200 Leute ? Wie viele sitzen da im Zug, 2000 Leute ? Oder sind Sie der/die einzige, der einen MNS im Zug hat ?

@20:51-dino2-ca1% aller Todesfälle durch corona

Je nach Altersklasse.

In den jüngeren deutlich unter 1%, ab ca. Alter 80 sind es ca. 1,2% aller Toten.

Heißt in Deutschland sind nach wie vor knapp 99% aller Verstorbenen nicht an Corona verstorben.

Nach der medialen und politischen Aufmerksamkeit zu beurteilen müssten ca. 120% aller Verdorbenen an Corona verstorben sein.

Etwas mehr Pragmatismus würde sicher vielen gut tun.

20:41 von Wolfes74

Draußen sind Masken überflüssig, weil da nix passiert, solange man sich nicht gegenseitig die Zunge in den Hals steckt oder ähnliches.

An diesem Punkt kann ich widersprechen - da mir von einer Infektion berichtet wurde, die im Freien stattfand. Die Akteure waren zwei Personen, kein Paar, die zusammen saßen und sich unterhalten haben. Die bereits infizierte Person, wusste davon zu dem Zeitpunkt noch nichts.

20:32 von Sisyphos3

«Nur während hierzulande mit Einsicht und Gerede auf den Bürger eingegangen wird
Zieht man in Asien den Gummiknüppel raus, klärt das so ....»

Niemand zieht überall in Asien "den Gummiknüppel raus", wenn es um Corona geht. Es gibt dort nicht nur Knüppelstaaten, sondern auch Demokratien, die sehr wohl mit denen in Europa zu vergleichen sind. Mit dem Ergebnis, dass nur geringe Unterschiede sind.

Und in Japan haben die Polizisten tatsächlich sehr groß Gummiknüppel, so gut wie immer dabei. Da es zu Corona aber gar keine Gebote außer Mitwirkung als Bitte gibt. Ist auch nix, was man bei Missachtung verknüppeln müsste. In Südkorea sind die Zahlen nochmal um den Faktor ± 3 geringer als in Japan. Auch dort wird nicht geknüppelt wegen Corona.

Ohne Knüppelei ein Zahlenvergleich.
Neuinfektionen Tag / Tag, letzter Stand heute:

DEU: 11.287
JAP: 591
S-KOR: 119

Selbst wenn der Knüppel heftig tanzte. Selbst wenn.
Niemals wären deswegen derart unfassbar große Unterschiede.
Never ever never !

@20:14 von vriegel

//Und indem wir hauptsächlich positive in Quarantäne schicken, die gar nicht ansteckend sind,...//

Wie stellt man denn fest, ob jemand, der positiv auf Corona getestet wurde, ansteckend ist oder nicht? Ausprobieren?

//Diese Gefahr scheint zumindest nicht gegeben in Deutschland. Davon sind die Intensiv Mediziner offenbar überzeugt.//

Auch Intensiv-Mediziner betrachten gerne nur ihre eigene Wirkungsstätte. Zu den regelmäßig auftretenden Erkältungs- und Grippewellen kommt Corona noch hinzu. Das bedeutet, dass insgesamt mehr Menschen erkranken. Leider bleibt das Krankenhauspersonal davon nicht verschont. Es kann hier durchaus zu personellen Engpässen kommen, die dann alle Bereiche betreffen.

wäre es nicht eine gute Idee

Dass wir alles zu Hause bleiben?
Egal, wer was wo und wie arbeitet?

20:02 von Quakbüdel

Zitat:"Wir habe noch nicht einmal die 10 000er Latte gerissen. Davon der Großteil alt und mit Vorerkrankungen , Durchschnittsalter soll bei 82 liegen. Etwas mehr Nüchternheit im Umgang mit Corona wäre dringend nötig."

Ihre Sprache ist menschenverachtend.

@ Sisyphos3 (20:39)

"Es ist, so meine ich, wenig zielführen, beim Aldi ne Maske zu tragen
Wenn ich vor dem Aldi dann jeden Bekannte umarme und abknutsche"
------
Und warum tun Sie es dann? Ich habe auf dem Parkplatz beobachtet - ich fahre zum Aldi, wenn ich keine Bekannten treffen möchte - dass selbst die Bettler dort in letzter Zeit rücksichtsvoller geworden sind. Kann nicht daran liegen, dass sie mich inzwischen kennen, als der, der ihnen meistens eine Flasche Wasser in die Hand legt.
Mein Corona-Alltag ist anscheinend anders als Ihrer. Meine Probleme sehe ich im eigenen Haushalt. Da divergieren schlicht und einfach die Auffassungen über die Gefahr, das Risiko und über die Einschränkungen, die man bereit ist einzugehen. Das ist richtig ärgerlich, Tag für Tag. Wir können uns aber doch nicht bei den Behörden deshalb anzeigen oder so. Corona ist echt fies!

19:01 @schabernack @ Leipzigerin59

Warum nicht?
.

Weil das Angebot nicht im Inland
- wie vom BMG und Wirtschaft versprochen -
erzeugt wurde.

Sie wissen doch, Angebot / Nachfrage, Preis.

Die Alltagsmasken taugen wahrscheinlich doch nicht so gut, vor allem nicht, wenn sie draußen bei nasskalter Witterung getragen werden sollen.

Das muss sich jeder leisten können, Bedürftige kostenfrei.

Aber der Überschuss, der da war, wurde wohl verschenkt.
Langfristig Sichtweise.

@20:55 von Wolfes74 @um 19:01 von schabernack

//"Die FFP2-Dinger zum Cent-Preis / Stück gibt es nicht."

Komisch, in Vor-Coronazeiten waren das Centartikel.//

Das stimmt nicht! Die Dinger waren schon immer sehr teuer.

20:39 von Leipzigerin59

«Klinikpersonal u.a.
reißen sich den A... auf, um Menschenleben zu retten. Und dieser Reinhardt fällt als Präsident diesen Leuten in den Rücken.
Das Klinikpersonal und alle, die heilen und helfen müssen , freuen sich garantiert, dass Reinhardt nun noch Wasser auf die Mühlen der Schwurbler gegossen hat, Sie dürfen das nämlich ausbaden.»

Ich habe dies selbst gar nicht im TV gesehen, was der Herr Reinhardt nun wohl im Detail gesagt hat. Beurteile ich es danach, was ich bisher hörte / las.
Kann ich es meinerseits wiederum nur bewerten mit:

Volltrottel !

Die Mär von der Risikogruppe Alter

Auch wenn sich das Gerücht immer noch wacker hält - Alter an sich ist kein Risiko um an Corona zu streben. Es gibt da nur einen statistischen, jedoch nur bedingt auch einen kausalen Zusammenhang.

Richtig ist, dass im hohen Alter das Immunsystem nachlasst. Was auch daran liegt, dass es weniger Fresszellen im Blut gibt. Dies ermöglicht es Viren sich stärker im Wirt zu vermehren.

Das trifft aber zumeist erst jenseits der 80er zu und ist abhängig vom Gesamtzustand.

Wer also mit grippalen Infekten kein Problem hat, der wird sehr wahrscheinlich auch nicht schwer durch sars cov 2 erkranken.

Vorerkrankungen sind insbesondere dann gefährlich, wenn diese das Immunsystem schwächen.

Daher kommt es auch in seltenen Fällen bei jüngeren zu schweren Verläufen mit Todesfolge.

Und von den ca. 3,5 Mio Menschen zwischen 80-85 sind bislang keine 5.000 an Corona verstorben.

Dafür aber schon über. 300.000 an etwas anderem.

@Körbes4711, 20:54 Uhr

Natürlich geht eds bei allem Maßnahmen letztlich um die Einsicht und Vernunft der Adressaten. Auch wenn der private Bereich nicht bzw. kaum kontrollierbar ist, so müssen die Politik und die Gemeinschaft dennoch auch insoweit Regeln formulieren - eindinglich, wiederholend, überzeugend.

Die Lage hat sich verändert

Rechnen wir von heute, kommen wir am 24.12.2020 auf folgenden Stand -siehe unten-

Datum.............................Faktor
22.10.2020.....................1,700 im Verhältnis zum 15.10.2020
errechnet aus :
11.287 (Neuinfizierte am 22.10.2020) / 6638 (Neuinfizierte am 15.10.2020) = 1,700 Faktor

22.10.2020... 11.287 x 1,700 =... 19.188--->>29.10.2020
29.10.2020... 19.188 x 1,700 =... 32.620--->>05.11.2020
05.11.2020... 32.620 x 1,700 =... 55.454--->>12.11.2020
12.11.2020... 55.454 x 1,700 =... 94.272--->>19.11.2020
19.11.2020... 94.272 x 1,700 =.. 160.262--->>26.11.2020
26.11.2020.. 160.262 x 1,700 =.. 272.445--->>03.12.2020
03.12.2020.. 272.445 x 1,700 =.. 463.156--->>10.12.2020
10.12.2020.. 463.156 x 1,700 =.. 787.365--->>17.12.2020
17.12.2020.. 787.365 x 1,700 = 1.338.520--->>24.12.2020
1.338.520 Neuinfektionen pro TAG
am 24.12.2020

Wer jetzt nicht wach wird, wird es NIE werden!

19:03 von Adeo60

"... die Einhaltung der AHA-Regeln auch
in diesem privaten Bereich bleibt vorerst leider alternativlos. ..."

Wollen Sie ernsthaft fordern, dass
Eltern ihre Kinder nicht mehr umarmen dürfen?
Dass Paare nicht mehr zärtlich
zueinander sind?

Das über Monate?

Meinen Sie ernsthaft, dass Politiker*innen o.a. das tun?

Ich nicht, Kinder brauchen gerade
in diesen Zeiten Wärme und
Geborgenheit.

@20:50 von Wolfes74 @ um 18:47 von Adeo60

//"Wenn die Bürger sich an die AHA-Regeln halten, werden die Fallzahlen zurückgehen. "

Da sich ja die Mehrheit an die Regeln hält, müssten die Fallzahlen ja zurückgehen oder stagnieren. Tun sie aber nicht. Fazit - ihre Behauptung ist auch nur eine Behauptung.//

Und niemand wird beweisen können, dass es ohne diese Schutzmaßnahmen nicht zu einer explosionsartigen Verbreitung kommen würde. Wollen wir das ausprobieren?

um 16:13 von Oberkobold

„Herr Altmaier Sie können es nicht.“

Nein, er will nicht!

@20:58-dino2-Schutz der Heime...

Keine Sorge. Die Betreiber wissen wie man sich vor Ansteckung schützt. Die haben das inzwischen gelernt.

Eigentlich hätte man das auch schon früher wissen müssen. Die normale Grippe und andere Erkältungsviren sind für die Bewohner ähnlich gefährlich.

Ganz vermeiden lassen wird sich das aber nicht. Ab einem gewissen Alter sterben die Leute eben.

Zum Glück nach wie vor knapp 99% nicht (!!) an Corona!

Im Frühjahr war das leider anders. Da starben kurzfristig mal ein paar Prozent mehr an Corona. Was daran lag, dass sickness Virus mangels Schutzkleidung in den Heimen verbreiten konnte.

Ein schweres Versäumnis der Regierung.

@Grossfamilienberater 20:25 Uhr: Wachstumsmotor China

Nun gut, ich gebe zu dass ein Gutteil der deutschen wirtschaftlichen Erholung seit dem Frühjahr dem starken Wirtschaftswachstum in China geschuldet ist. Vor allem produzieren viele deutsche Firmen vor Ort.

Dann sollten wir Deutschen den Chinesen weiterhin viel Erfolg wünschen!

Hört man Altmaier sonst, scheint allerdings die wirtschaftliche Expansion Chinas eher einen bedrohlichen Charakter zu haben. Jedenfalls dürfte die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von China noch viel grösser werden, als sie es ohnehin schon ist. Obwohl es im Frühjahr viele Stimmen gab die genau das beklagten und forderten die Abhängigkeit zu verkleinern.

Gut möglich das in Deutschland bald chinesische E-Autos verkauft werden. Jedenfalls sichert Deutschland gerade viele Arbeitsplätze ...in China!

20:55 von Wolfes74

«Die FFP2-Dinger zum Cent-Preis / Stück gibt es nicht.»

«Komisch, in Vor-Coronazeiten waren das Centartikel.»

Nein … das waren sie auch vor Corona nicht.

Auch nicht die vergleichsweise simplen Einwegmasken als Arbeitsschutz bspw. bei Lackierarbeiten mit Spritzpistolen, oder in arg staubbelasteter Arbeitsumgebung beim Schleifen von Glasfaser.

Der Preis für solche war immer (= in den letzten Jahren) bei ± 1,50 € Stück in normalen Verpackungseinheiten von 10 bis 25 Stück.

Nicht zu verwechseln mit den Einmal-Medizin-Masken der Schutzklasse FFP1.

Wachstum

Dem kann ich voll und ganz zustimmen.

Wachstum hat sich totgelaufen, die Natur wird dem Menschen ein neues System VORSCHREIBEN!

Zum Glück hat Deutschland Herrn Altmeier

der mit seiner nachweislich geballten wirtschaftlichen Kompetenz und Erfahrung den Karren aus dem Dreck und wieder zum laufen bringen wird. Deutschland kann sich glücklich schätzen so einen Experten als Wirtschaftsminister zu haben. Er ist unersetzbar.

@Wolfes74, 20:50 Uhr

Natürlich gibt es eine Interdependenz zwischen dem Einhalten der AHA-Regeln und äußeren Einflüssen. So gehört zu den Regeln ja auch das regelmäßige Lüften der Wohnräume - und natürlich müssen Abstandsregeln auch eingehalten werden, wenn man sich dort mit Freunden und Bekannten trifft. Deshalb bleibe ich dabei. Wer die AHA-Regeln, einschließlich Lüften - egal an welchem Ort - konsequent einhält, schützt sich und andere effizient. Steigende Infektionszahlen zeigen, dass es Nachlässigkeiten vor allem in diesem Bereich gibt.

21:06 @ schabernack

Wird in Asien , speziell Japan auch solch Anstieg zu erwarten sein?
Was Sie von Ihrer Freundin dort wissen?

Was macht man in Europa "falsch"?

Oder liegt es an der Witterung,
an, ... ?

Feiert man inn Japan anders, weniger?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: