Ihre Meinung zu: Robert Koch-Institut: 6868 Neuinfektionen in Deutschland

20. Oktober 2020 - 8:15 Uhr

Rund 2700 Neuinfektionen mehr als noch vor einer Woche: Die Corona-Zahlen steigen weiter. Den Spitzenwert erreicht der Landkreis Berchtesgaden - dort gilt nun ein regionaler Lockdown. Aber nicht nur dort ist die Situation kritisch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ab wann wird denn gehandelt?

Statt wie in der Waschmittelwerbung (wäscht so weiß, weisser geht's nicht) die Masken immer noch strenger zu tragen.

Laut RKI

Aussage von letzter Woche kann das exponentielle Wachstum noch aufgehalten werden....
Naja, es war schon "damals" exponentiell, und es beschleunigt sich weiter.
Gut das das Virus nur nach 22:00 aktiv ist, und die Sperrstunden werden den Alkohol abhängigen biologischen Freunden schon in Schach halten.....
Wie Soeder sagte: "Wer zoegert riskiert einen zweiten Lockdown"... well down, jetzt wird es auf jeden Fall dazu kommen.
Es wäre Zeit sich mal langsam auf die dritte Welle vorzubereiten...die kommt nämlich im März.

Der R Wert

///
*
*
... bevor gleich wieder die ganzen überforderten Coronaleugner losheulen:
*
... bei einem R Wert von 1,3 sind sämtliche Krankenhausbetten nach ca. zwei Monaten voll! ...
*
... also pünktlich zum Weihnachtsfest können dann Ärzte und Pflegepersonal mit der Triage beginnen! ...
*
... das wird eine „schöne Bescherung“!
*
... man kann sich garnicht oft genug bei 12% Unbelehrbaren bedanken, dass Sie uns und der Wirtschaft so fleißig weiter die Pandemie anfeuern! ...
*
... was wären wir Anpasser nur ohne unseren „Maulkorb“!

Jetzt zeigt es sich,...

...was passiert, wenn man zu spät Maßnahmen ergreift. Wenn man zu einer Grenze von "50" sagt, die sei zu niedrig. Wenn man selbst harmlose Vorschriften ignoriert und als unzumutbare Einschränkung ablehnt. Dann kann es ganz schnell gehen. Je mehr Infizierte unterwegs sind, desto mehr weitere Menschen werden von diesen angesteckt. Unser Landkreis war letzte Woche noch bei "10", jetzt sind wir bei "60". Und auch in Berchtesgaden hat sich der Wert von über 200 nicht über Monate entwickelt.

Und wenn man eben erst bei einem höheren Wert eingreift, dann müssen die Maßnahmen umso strenger sein, um noch etwas zu bewirken und umso länger dauert es, bis wieder erträgliche Werte erreicht sind.

Anders gesagt - wenn man erst eingreift, wenn die Kliniken voll sind, dann ist es zu spät. Dafür sorgt schon die Zeitverzögerung, die im Lebensrhythmus des Virus steckt.

Mittlerweile...

sollte jeder -angesichts der steigenden Zahlen rings um uns herum- begriffen haben, dass es sich um mehr als nur eine Grippe handelt. Und es geht auch nicht darum, dass die Jungen auf die Alten aufpassen sollen. Jeder sollte auf jeden achten! Denn je länger die Pandemie dauert, um so härter trifft sie auch die so gerne feiernde Jugend. Es geht hier nicht um -wie Herr Kühnert gestern meinte- mehr Verständnis der Älteren für die Jungen. Es geht einfach nur darum, einen Moment lang die Füße etwas stiller zu halten, denn nur „GEMEINSAM“ werden wir die Zahlen wieder senken.

@sonnenbogen

Statt immer nur mit dem Finger auf Politiker und das RKI zu zeigen (die übrigens die Bevölkerung NICHT anstecken!) wäre es in der Tat Zeit, zu handeln:

für uns ALLE, insbesondere diejenigen, die sich Regeln widersetzen, sie brechen und munter das Virus durch die Lande tragen (ist ja auch peinlich, nach dem positiven Test auch noch zuzugeben, daß man irgendwo feiern war, wenn man doch nur im Kindergarten der Trotzköpfe war...), ist es an der Zeit, einfach nur konsequent AHAL einzuhalten, Kontakte zu minimieren, Maske zu tragen, Hygiene einzuhalten.

Niemand außer einigen mE Unvernüftigen/empathiebefreiten Menschen wird es schaffen, auch noch eine dritte Welle zu verbreiten.

Wenn denen zum Denken der Alkohol nach 22 Uhr fehlen sollte ... finden Sie den Fehler ...

Sorry, mir bleibt da nur noch der Zynismus.

omg

Habe ich vor ca. 4-5 Wochen nicht geschrieben, die Zahlen gehen mit 3 Wochen Verzögerung hoch?

Seit gut anderthalb Wochen gehen die Zahlen durch die Decke. Warum muß ich immer recht haben? ;(

War aber abzusehen bei all den PartyPeople, Reiserückkehrern, Querdemonstranten, ...

"Lockdown" - Oder kann man falsch steigern?

Deutschland mal wieder hinterm Mond.
Konditioniert auf betreutes Denken, folgt man wie die Lemminge, der Obrigkeit.

Dr. David Nabarro von der WHO sagte vor einer Woche man solle aufzuhören, „Lockdowns als primäre Bekämpfungsmethode“
gegen das Wuhan-Virus einzusetzen, das Einzige, was durch Lockdown erreicht werde, sei Armut.

Mit einer Sterblichkeitsrate von 0,23% (lt WHO) ist "Wuhan" etwa "doppelt so tödlich", wie eine normale Grippe.
So what?

"Wuhan" ist neben dem medizinischen, mittlerweile ein politisches Problem. Die Frage für Merkel&CO ist, wie ohne Gesichtsverlust, angesichts der wirtschaftlichen Verheerungen, die man anrichtete, wieder aus der Nummer rauskommen?

Woher kommt das Bedürfnis der Deutschen

Woher kommt das Bedürfnis der Deutschen kontrolliert zu werden? Egal welche Maßnahme es ist, egal wie extrem sie ist, egal wie stark sie ihn in den Grundrechten beschränkt: Der Deutsche klatsch. Ohne Abwegen ohne Reflektion. Jede Maßnahme noch so extreme Maßnahme wird begrüßt, selbst wenn der Nutzen unbewiesene ist.

Das zeigt sich mal wieder an den Ausgangssperren in Bayern, der Überwachung per Smartphone und der Wiedereinführung des denunziantentum.

08:27 von sonnenbogen

Gut das das Virus nur nach 22:00 aktiv ist,
.
der Virus wird sich über den Tag hinweg nicht ändern
wohl aber der Umgang der Menschen mit ihm

Verwirrung

Also im Juli hatten wir einen R-Wert von 1,42 kann man einfach nachlesen.
Jetzt liegt er drunter und dennoch wird in einen wahnsinnige Panikmodus geschaltet.
.
Also so richtig verstehe ich das nicht. Leider erklärt einem diese Regierung auch nichts mehr. Es wird einfsch gesagt, die Zahl der Infizierten führt zwangsläufig zur Überforderung des Gesundheitssystem, weswegen "wir" jetzt alle Zuhause blieben sollen.
.
Ok. Kein Problem. Aber zur Arbeit geht natürlich weiterhin. Wenn diese Regierung wirklich meint das Virus so ausrotten zu können, was natikich Unsinn ist, dann kann ja einfach für 4 Wochen der Staat unsere Löhne zahlen. Und zwar für ALLE.
.
Aber neee selbst in Bayern ist der Weg zur Arbeit noch bei einem LockDown kein Problem. Na dann.
.
Wenn man mit immer mehr Zahlen umsich wirft, wird es leider auch nicht besser.
.
Und die Virologen sagen, den Virus wird es - wir jeden Virus - auch noch in Jahrzehnten geben.
.
Also jetzt bitte wieder täglich die Zahl der Toten.

Neuinfektionen

Neuinfektionen gestern:

Frankreich: 67 Mio Einwohner / 13.000 Fälle
Spanien: 47 Mio Einwohner / 12.000 Fälle
Italien: 60 Mio Einwohner / 9.000 Fälle
Niederlande: 17 Mio Einwohner / 8.000 Fälle
Belgien: 11,5 Mio Einwohner / 9.000 Fälle
Tschechien: 10,5 Mio Einwohner / 8.000 Fälle
Schweiz: 8,5 Mio Einwohner / 9.000 Fälle

Deutschland: 83 Mio Einwohner / 6868 Fälle

Offene Grenzen, z.T. weniger strikte Masnahmen als in o.g. Nachbarländernund trotzdem schöne Zahlen. Für mich zu schöne Zahlen.

Entweder macht das Virus vor deutschen Grenzen halt. Oder unsere Gesundheitsämter sind nicht nur am Wochenende überfordert.

Grenzen der Demokratie?

Dem Bürger erklären....
An die Vernunft appellieren.....
Eigenverantwortung......
Und die Zahlen steigen. Anweisungen der Polizei oder der Ordnungsämter werden nicht befolgt. Werden wir die Richter zur Verantwortung ziehen, die die Sperrstunden für unverhältnismäßig erklärt haben?
Ist unsere Demokratie zu schwach oder einfach ungeeignet mit der Pandemie zuzugehen?
Das sind Fragen, die mich bewegen, wenn ich die heutigen Zahlen sehe.

@08:41 von dr.bashir

>> wenn man erst eingreift, wenn die
>> Kliniken voll sind, dann ist es zu spät.

Steht doch gerade heute in einem anderen TS-Artikel: Polen baut Stadion zu Krankenhaus um! Da sind die Kapazitäten nämlich gerade erschöpft.

@ 08:25 von FritzF

Die bundesweiten Maßnahmen ab 35 und ab 50 Fällen nehmen Sie nicht wahr? Der Lockdown im Berchtesgadener Land, der auf das "Nicht-Handeln" egoistischer Leute zurückzuführen ist, zählt für Sie nicht zum Handeln?
Und Ihr hämischer Seitenhieb auf die Masken: Was für ein Handeln ist das?
Mit "Waschmittelwerbung" hat das alles nichts zu tun; was bezwecken Sie mit dieser schrägen Provokation?

Nutzlose Maßnahmen

Wie man sieht sind die angeordneten Maßnahmen schlicht und einfach nutzlos. Immer wieder wird uns erzählt Deutschland sei Vorbild. Tatsächlich liegt Deutschland laut Worldometers bei den Infizierten je 1 Mio. Einwohner auf Platz 120 und bei den Toten gar nur auf Platz 150 von 217. Wo soll da eine Vorbildfunktion sein?

So wie jetzt kann es offensichtlich nicht weitergehen.

@ um 08:42 von Fite

„ Es geht einfach nur darum, einen Moment lang die Füße etwas stiller zu halten, denn nur „GEMEINSAM“ werden wir die Zahlen wieder senken.“

Das wäre wirklich wünschenswert. Leider sind es bei uns (kleiner Landkreis) eher die Generation 60+, die die Füße nicht stillhalten können. Seit März fahren wir nur 1x pro Woche einkaufen. Allerdings erzählte mir Schwiegertantchen ganz stolz am Telefon, dass sie diese Woche beim Dehner, im Möbelhaus, Kaufland, Globus und dann noch bei Expert waren. Zwischendrin 2x pro Woche im Kaffee mit anderen älteren Herrschaften....

@ 08:42 von Fite

***Mittlerweile...
sollte jeder -angesichts der steigenden Zahlen rings um uns herum- begriffen haben, dass es sich um mehr als nur eine Grippe handelt.***

Woher haben Sie denn Ihre Weisheiten, die Sie uns hier um die Ohren hauen? Laut RKI haben momentan 26.200 Menschen in Deutschland Corona. Wieviel Menschen die Grippe haben und die Schwere der Grippeverläufe, werden überhaupt nicht statistisch erfasst.

Maßnahmen die nicht greifen

Also wenn ich mir allmorgentlich die S-Bahnen in München anschaue wundert mich da gar nix.
Da hilft es auch nicht den Gastronomen weiter die Luft abzudrücken. Mag sein, daß Alkohol die Distanz verringert, aber bei den teilweise wirklich hervorragenden Hygienekonzepten ist der effekt vergleichsweise wirklich lächerlich.
Well Done Hr. Söder, den Sommer komplett verschlafen, keine Pläne für den Winter erarbeitet und sich jetzt wieder hinstellen und den harten Coronabekämpfer spielen...
Hier wird wiedermal die eigene Inkompetenz auf dem Rücken der Bürger ausgelassen... unfassbar !

Man fühlt sich besser,

wenn man einen Schuldigen ausgemacht hat. Deshalb sind es weltweit oder mindestens europaweit natürlich nur die Maskenverweigerer, junge Partyjunkies u.ä. die das ganze System von ausschließlich sinnvollen???Verordnungen missachten, oder? Das gerade am stärksten betroffene Berchtesgadener Land ist ja auch mal die Partyhochburg Deutschlands und da leben gerade die meisten VT. Und all das passiert in Bayern beim Herrn Söder, der von Anfang an die stringentesten Maßnahmen durchgezogen hat. Das ist komplett logisch.
Vielleicht kommt das dabei raus, wenn man den Menschen vermittelt, die Maske sei der ultimative Schutz (was er nachgewiesenermaßen nicht ist, weil Aerosole hindurch und seitlich dran vorbeiströmen) und man sich wegen dieses Irrglaubens dann doch näher als 1,5 m kommt oder weil man den ganzen Sommer mal hätte untersuchen können, was Ursache und Wirkung ist (RKI) ? Und man sich einen Plan macht für den Herbst oder auch darüber hinaus. Weil es so langfristig nicht funktioniert!

Neuseeland hat es vorgemacht

Wenn die Bevölkerung mitzieht schafft man dass !

Liegt wohl daran , das es dort keine MNS-Hasser,Wutrentner,Reichsbürger,Merkelhasser,
Rechtsnationalen,Internettrolle, etc. giebt

Die Sieben-Tage-Inzidenz Berchtesgaden bei 236

nur weiter so ....
Demonstrieren für sein Menschenrecht auf Ansteckung und das seiner Mitmenschen
für das Recht auf Borniertheit vor Gericht klagen
Die Erde ist ne Scheibe, vor 5.000 Jahren erschaffen und die Mondlandung Fake
man kann sich nur wundern ....

@ 08:42 von Fite

Es gibt nicht nur feiernde Jugendliche: Es gibt die überwältigende Mehrheit junger Leute, die sehrwohl wissen, dass sie sich verantwortlich verhalten, einerseits um eigene ältere Angehörige zu schützen, andererseits aber auch um einen erneuten landesweiten Lockdown zu verhindern, der sie selbst mit am härtesten treffen würde.
Und es gibt erschreckend viele angeblich Erwachsene, die z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln ihre Maske unter der Nase schlabbern lassen oder beim ach so wichtigen Telefonieren ganz abnehmen. Insofern sind einseitige Schuldzuweisungen an junge Leute tatsächlich fehl am Platz.

Am 20. Oktober 2020 um 08:42 von Fite

Food for thought:
Man möchte ein Kaffee trinken gehen und draussen sitzen... noe, die Terrasse ist geschlossen. Warum?
Naja, wenn wir draußen servieren, dann geht ja die Eingangstür immer auf und zu, und den Durchzug mögen unsere vielen älteren Gäste nicht.... und so sind dann die Scheiben beschlagen.
Fürs Cafe geht es ums überleben, alles legal!!!

Also, wer soll denn jetzt so weiterleben wie vorher? Und wer soll auf wen Rücksicht nehmen?

@8:43-saschamaus75-sie haben nicht recht

Warum? Weil das die Zahlen nicht her geben. Es sind nicht die PartyPeople. Und auch Reiserückkehrer sind nie der Treiber gewesen. Demonstranten sowieso nicht. Frische Luft ist gesund.

Das Virus ist da. Hier bei uns. Im Sommer haben wir fast nur asymptotic Infizierte gehabt. Die wurden überwiegend nicht gefunden. Die Reiserückkehrer wurden alle getestet, da haben wir viele-ebenfalls asymptomatisch - gefunden.

Jetzt ist Erkältungszeit. Das Virus entwickelt sich überwiegend aus dem jeweiligen „Reservoir“ vor Ort. Es gibt zudem jetzt viel mehr super spreading events.

DAS ist der Grund, weswegen die Zahlen hoch gehen.

Reisen ist kein (wesentlicher) Treiber.

Und: auch bei der Influenza laufen die Infektionsketten so, dass am
Ende vulnerable Personen angesteckt werden.

Sie haben also definitiv NICHT recht gehabt.

Ein Appell

an alle, die gerne mal etwas trinken. Guter Whiskey (oder ein schönes Glas guter Wein) schmeckt am besten zuhause mit einem guten Buch im Ohrenbackensessel ;)
Das einzige was man da anstellen kann, wäre das Bett nicht mehr zu erreichen... Slàinte

Abwarten und Tee trinken

Wir haben doch seit einigen Tagen neue, überraschenderweise sinnvolle, Regelungen, wie z.B. eine Einschränkung von Partys auf zwei Haushalte.
Wir wissen aber auch, dass alle Maßnahmen mehrere Wochen brauchen um Wirkung zu zeigen.
Das Ideal wäre natürlich, wenn Merkel vor mehreren Wochen nicht mit Bürgermeistern geredet hätte, sondern ein Bundesgesetz verabschiedet hätte.
Die letzten Maßnahmen waren ein Schritt in die richtige Richtung und ihre Wirksamkeit sollte erst einmal abgewartet werden bevor man in panische Lockdowns geht.

@ 08:52 von saschamaus75

Auch bei uns scheinen einige den Ernst der Lage erst dann erkennen zu wollen/können, wenn die Allia-Arena in München als Intensivstation ausgestattet wird.

@Am 20. Oktober 2020 um 08:48 von MrEnigma

Also so richtig verstehe ich das nicht. Leider erklärt einem diese Regierung auch nichts mehr.

Sie haben doch offensichtlich Zugang zum Internet und zum Web. Warum nutzen Sie diese Möglichkeiten nicht einmal, um sich selbst zu informieren? Das hilft ggf. dem Verständnis.

Wenn Sie darauf warten, persönlich von Jemanden alles erklärt zu bekommen... dann halten Sie sich vielleicht einfach an Anweisungen anderer... ;-)

@Deutsche-Elite 8:34

Mir fällt auch nichts mehr ein, was man den „Blindfüchsen“ noch sagen soll. Man hat ja immer wieder vielerlei, was man Entscheidungsträgern vorwerfen kann. Aber dass sie ein Virus nicht wegzaubern können, gehört echt nicht dazu. Gibt es wirklich Menschen, die eine größere Verarmung unserer Gesellschaft anstreben (es gibt doch genug andere Kritikfelder, an denen man sich abarbeiten könnte)? Es wird die unausweichliche Folge sein, dass die ohnehin Benachteiligten noch mehr in die Bedrouille geraten.

Nun ja

Ab 14 Uhr gelten in der Region an der Grenze zu Österreich die ersten härteste Ausgangssperren seit den Kontaktsperren im Frühjahr. Die Menschen dürfen die eigene Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Alle Schulen, Kitas, Freizeiteinrichtungen und Restaurants müssen schließen, Veranstaltungen werden komplett untersagt. Die Beschränkungen gelten vorerst für 14 Tage.

08:44 von dito

Jede Maßnahme noch so extreme Maßnahme wird begrüßt,
.
wo gab es denn in unserem Land "extreme Maßnahmen"
Vor Tagen wurde doch die neuseeländische Regierungschefin so gelobt
da war ein Lockdown !
Einreiseverbot, keine Veranstaltungen
hierzulande ?
da machen einige noch Partys für´s Virus und finden das noch cool
ein Wettbewerb wer verhält sich am bescheuertsten !

@DBDDHKPUKKU 8:44 - was für eine Unverschämtheit!

Zitat: „Deutschland mal wieder hinterm Mond.
Konditioniert auf betreutes Denken, folgt man wie die Lemminge, der Obrigkeit.“

///
*
*
... 88% „folgen der Obrigkeit“ ...
*
... 12% „folgen vegetarischen Köchen“ ...
*
... Sie scheinen auf Ihre bodenlose Unverschämtheit wirklich noch stolz zu sein!

da wir ja immer

vergessen werden:
Finnland 6Mio Einwohner, 131 Neuinfizierte seit Sonntag. (und die hauptsächlich im ballungsgebiet Helsinki).

wir hatten und haben z.t. striktere anordnungen. aber sehen sie hier leugner, die sich auf demonstrationen, dicht an dicht ohne schutz, versammeln und die "böse regierung" beschuldigen? nein, sehen sie nicht. und das hat nichts mit obrigkeitshörigkeit zu tun, sondern mit gesundem menschenverstand.

08:42 von Fite

Es geht einfach nur darum, einen Moment lang die Füße etwas stiller zu halten,
.
genau um das dreht sich´s
aber scheinbar begreifen das nicht alle im Land
Solidarität ein Fremdwort

2020 um 08:42 von Fite

" einen Moment lang die Füße etwas stiller zu halten"

Ein mittlerweile halbes Jahr und vorraussichtlich noch ein paar Jahre bis unendlich nennen Sie einen Moment....
Komische Zeitwahrnehmung.

"sollte jeder -angesichts der steigenden Zahlen rings um uns herum- begriffen haben, dass es sich um mehr als nur eine Grippe handelt"
Die Grippe verbreitet sich genauso schnell und breit, da gibt es überhaupt keinen Unterschied.

um 08:44 von DLGPDMKR

"Deutschland mal wieder hinterm Mond." - Nicht Deutschland, aber 12% der Deutschen.
.
"Konditioniert auf betreutes Denken, folgt man wie die Lemminge, der Obrigkeit." - Diese 12% lassen bei Trump denken. Und bei Meuthen, Gauland & Co.

Ich habe Zweifel

Wenn Teile der Gesellschaft nicht durch selbständiges Denken darauf kommen, was sie anrichten oder anrichten könnten, dann werden Beschränkungen nur durch die offiziellen Organe mittels Druck durchgesetzt werden. Das werden wir erleben, genau wie den Aufschrei, dass die Demokratie gefährdet sei. Ein Gesellschaftsteil für den keine Regel akzeptabel ist, oder der diese mental nicht zu verarbeiten in der Lage ist, der Teil wird die Masse weiterhin gefährden. Insofern zweifle ich, dass Apelle bei denen ankommen, die die Ohren am dringendsten aussperren sollten.

Welches Grundrecht wurde

Welches Grundrecht wurde durch die coronamaßnamen beeinträchtigt?
Mir fällt keines ein.
Es ist alles, wie vorher.
Wieso facht die Presse diesen Unsinn also immer wieder an und gibt solchen Verschwörungsspinnern jedesmal eine Plattform?
Gestern stand hier gequirlter Unsinn über die Generation Corona. Junge Leute ohne Spass und Party.
Liebe Generation C, fragt mal eure Eltern und Grosseltern, die Generationen WK2 und NKz, wie das geht. Die hatten Probleme. Ihr seid bloß verhätschelt.
Kein Verständnis für sowas.

Re Karl Klammer

Liegt daran dass Neuseeland keine entwickelte Wirtschaftsnation ist.

Die Frage, die ich mir täglich stelle, wenn ich die neuen Zahlen

...mir auf der RKI-Website ansehe, ist folgende.
Welche Personengruppe ist hauptsächlich dafür verantwortlich?

---

Sind es die Pendler, die in Bus & Bahn tägl. zur Arbeit fahren?
Sind es die Menschenmassen, die dicht gedrängt in den Fußgängerzonen einkaufen gehen?
Sind es die Schulen & Kindergärten?
Sind es die jungen Leute, die, wenn sie feiern auf jeglichen Schutz wie Maske tragen und Abstand halten verzichten?
Usw.
-
Wahrscheinlich von jedem etwas.
Was ich aber tägl. sehe, sind zumeist junge Leute,
die jegliche Vorsicht und Rücksichtnahme gegenüber ihrer Umwelt eben nicht nachkommen.
Und genau diese Gruppe ist dann empört darüber,
daß die Schutzmaßnahmen kein Ende nehmen und somit das feiern auf Partys ins Wasser fällt.
-
Wenn wir alle nicht schleunigst einen Gang zurückschalten und 14 Tage mal eben nicht alles tun,
was vor Corona möglich war, dann wären die jetzt nötigen Maßnahmen eben nicht in solchem Umfang nötig.
-
Aber der Mensch lernt eben nur sehr langsam!

@8:48-MrEnigma-R-Werte

Die Basis ist das wesentliche. Und vor allem wie es dann weiter läuft.

Bei 100 Infizierten ist ein R-Wert von 1,42, sofern das stimmt, nicht bedrohlich, bei 10.000 aber schon eher Ob ich nämlich 42, oder aber 420 mehr habe macht einen Unterschied.

Allerdings gehen die Intensivmediziner nicht davon aus, dass wir dieses Jahr ein Problem
Bekommen werden. Wir haben genug Kapazitäten, um im Notfall bis zu 42.000 Intensivbetten zu schaffen.

Dazu kommen noch Notfallkapazitäten der Bundeswehr und anderer.

Es sterben in der Altersklasse Ü80 immer noch 98,8% aller Menschen NICHT an Corona.

In den Kohorten darunter noch viel weniger.

Corona ist gefährlich, aber nur für sehr wenige.

Die Influenza ist auch gefährlich. Für Menschen unter 20 sogar deutlich gefährlicher als Corona.

@um 08:43 von saschamaus75

"War aber abzusehen bei all den PartyPeople, Reiserückkehrern, Querdemonstranten, ..."

Den janzen Sommer wurde gereist, gefeiert und demonstriert - Anstieg Null. Jetzt auf einmal sollen diese Schuld am Anstieg sein? Fazit -Sie haben nicht recht.

08:56 von Erst denken

warum klappte es in Neuseeland bisher so gut ?

weil die sich an die Vorgaben - sinnvoll oder nicht - hielten
oder jeder glaubte er könnte sich in seiner Individualität sonnen
und ob Maßnahmen im einzelne jetzt sinnvoll sind ?
darüber kann man sich in 2 Jahren unterhalten
bis dahin hält man sich an Regeln

Kleiner Hinweis zur Verdoppelungszeit

Da ich das auch hier bei ts.de auf einer globalen Karte gesehen habe:

Man hätte, zB für Deutschland mit Beginn der 2. Welle bzw am bisherigen Neuinfektionsratenminimum um den 1.09. herum den Zähler wieder auf „Null“ setzen müssen, um hier eine aussagekräftige Kennzahl zu erhalten.

Zu beachten ist auch, dass Länder auf der Südhalbkugel der Erde ihre „2. Welle“ schon hinter sich haben. Trotz strenger Maßnahmen hatte zB Australien das 9 fache an täglichen Opferzahlen (!) gegenüber der 1. Welle in deren Spätsommer.

Was passiert denn hier eigentlich?

Sind denn alle Leute komplett geistesabwesend? Wir sprechen hier aktuell von zehn oder zwölf Toten am Tag... Das geht -bei durchschnittlich 2600 am Tag- gegen Null! Und das ist schon die ganze Zeit so! Wir sind sehr weit entfernt davon, dass unser Gesundheitssystem in irgend einer Art und Weise überlastet wäre! Und das sollte man sagen dürfen, ohne gleich in die Ecke der 5G-Sendemasten-Nazis gestellt zu werden, sondern jeder sollte sich mal realistische Gedanken machen, was hier grad läuft...

Wenn die Wirtschaft erst mal kaputt ist, wird unser Gesundheitssystem auch nicht besser davon...

08:44 von dito "....so selbst wenn der Nutzen unbewiesen ist"

Wie lange wollen Sie denn auf einen Beweis hinarbeiten und was genau ist denn da die Erwartungshaltung?

Ein "Beweis" so wie ihn wünschen wird einiges an Zeit in Anspruch nehmen und bis dahin steigen die Zahlen der Infizierten unkontrolliert nach oben.

So wie ich Ihren Post verstehe nehmen Sie das zugunsten Ihrer eigenen persönlichen Freiheit gerne in Kauf. Finden Sie das evtl. nicht auch etwas egoistisch?

6868 Maskenverweigerer?

Wie viele von den aktuell 6868 waren wohl Maskenverweigerer? Wahrscheinlich werden >90% antworten sie haben sich an alle Maßnahmen gehalten und sind jetzt trotzdem infiziert. Soll es also trotzdem mit den offensichtlich untauglichen Maßnahmen so weiter gehen?

08:59 von sonnenbogen

Fürs Cafe geht es ums überleben, alles legal!!!
.
klar doch
das erinnert mich an die Fischer wenn´s um Fangquoten geht
wenn kein Fisch mehr rumschwimmt,
spätestens dann wird die Diskussion albern

@ 08:56 von BashMaster

„ Also wenn ich mir allmorgentlich die S-Bahnen in München anschaue wundert mich da gar nix.“

Ich gebe ihnen völlig recht. Ich wundere mich auch über den sogenannten Lockdown im Berchtesgardener Land. Schön und gut. Ein triftiger Grund das Haus und den Landkreis zu verlassen sind Arbeit und Schule. Die wenigsten Menschen heutzutage arbeiten Wohnortnähe. Also wird das Virus fröhlich verteilt, denn ihm ist es egal, ob man sich wegen der Wirtschaft/Arbeit oder der Schule trifft. Auch da macht das Virus keine Ansteckungspause....

@Am 20. Oktober 2020 um 08:54 von Erna Müller

Wie man sieht sind die angeordneten Maßnahmen schlicht und einfach nutzlos. Immer wieder wird uns erzählt Deutschland sei Vorbild. Tatsächlich liegt Deutschland laut Worldometers bei den Infizierten je 1 Mio. Einwohner auf Platz 120 und bei den Toten gar nur auf Platz 150 von 217. Wo soll da eine Vorbildfunktion sein?

Was genau wollen Sie uns mit Ihrem Beitrag mitteilen? Mir fehlt ein wenig die innere Logik in Ihrem Text...!?!

Mögen Sie vielleicht "nachschärfen"?

@dito 8:44

Woher kommt nur der Bodensatz deutscher Bürger, der nicht lernen möchte, der nicht erkennen will, was Reflektion und Freiheit wirklich ist?

@Am 20. Oktober 2020 um 08:55 von ablehnervonallem

Wieviel Menschen die Grippe haben und die Schwere der Grippeverläufe, werden überhaupt nicht statistisch erfasst.

Warum sollten laborbestätigte Grippefälle nicht erfaßt werden?

@ 08:56 von Erst denken

Schöner ehrlicher Kommentar.

@um 08:56 von Erst denken

" Das gerade am stärksten betroffene Berchtesgadener Land ist ja auch mal die Partyhochburg Deutschlands und da leben gerade die meisten VT. "

Eben, genau das lässt das Kartenhaus aller derer zusammenstürzen die behaupten, die Partypeople, Demonstranten und Maskenmuffel wären schuld am Anstieg.

Leider notwendig

„Ab heute gilt daher ein regional beschränkter Lockdown im Berchtesgadener Land: Die eigene Wohnung darf nur noch "bei Vorliegen triftiger Gründe" verlassen werden - beispielsweise für den Weg zur Arbeit, für Einkäufe oder (...)“

Es ist mehr als schade, dass das Verhalten einiger den „Lockdown“ großer Teile des öffentlichen Lebens der ganzen Gesellschaft geradezu erzwingt. Weil sie - wie die Konsequenzen daraus offensichtlich machen - bei ihrer persönlichen Einschätzung über das „Vorliegen triftiger Gründe“ offensichtlich die falschen Maßstäbe anlegen. Und diese Abwägung zwischen Eigen- und Fremdinteressen, auch und gerade was den (tatsächlichen oder lediglich „angenommenen“) Grund für die Notwendigkeit zu bestimmten Tätigkeiten (z.B. Arbeiten, Einkaufen, Hilfeleistungen) angeht, ist und bleibt die eigene Aufgabe und in eigener Verantwortung jedes erwachsenen Menschen, der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Diese Verantwortung kann ihm niemand abnehmen. Auch nicht die Politik.

Der R-Wert ist leider wenig aussagekräftig

Er wird berechnet basierend auf einer Annahme über die „Sequenzzeit“ (Intervall von Ansteckung bis zur Ansteckung des Kontakts) und den täglichen Fallzahlen.

Dabei wird außerdem versucht, Meldeverzögerungen herauszurechnen (RKI nennt das „Nowcasting“).

M.a.W.: steigen die Fallzahlen, steigt R - und umgekehrt. Der R-Wert bietet also keine zusätzliche Information.

Epidemiologen sagen auch das ein R < 1 bedeutet, dass die Epidemie ihrem Ende entgegen geht. Dies stimmt allerdings so nicht: so war der R-Wert in Deutschland und den Nachbarländern über Wochen unter 1. Trotzdem kam es zur 2. Welle.

Entscheidend sind deshalb allein die Fallzahlen. Den R-Wert könnte man auch weglassen.

Lieber eine Maßnahme zuviel als ein Toter zuviel

Selbstverständlich kann und muß es auch extreme Maßnahmen mit unbewiesenem Nutzen geben, weil es eine neue Situation ist und Vorsicht Leben retten kann.
Unabhängig vom aktuell diskutierten Infektionsgeschehen kennt auch keiner die Langzeitfolgen. 10 Jahre nach der spanischen Grippe gab es z.B. eine zweite Sterbewelle bei denenen, die die Grippe erst überlebt hatten.
Da darf ruhig auch mal eine Maßnahme zuviel sein, die man nach Erfahrung wieder zurücknimmt.
Ich bin dabei, auch wenn es mir selbst wirtschaftliche Nachteile bringt. Das hat mit Einlenken vor dem Staat nichts zu tun, sondern mit dem Respekt vor dem Leben Anderer.

@Am 20. Oktober 2020 um 08:56 von Erst denken

Vielleicht kommt das dabei raus, wenn man den Menschen vermittelt, die Maske sei der ultimative Schutz (was er nachgewiesenermaßen nicht ist, weil Aerosole hindurch und seitlich dran vorbeiströmen) und man sich wegen dieses Irrglaubens dann doch näher als 1,5 m kommt oder weil man den ganzen Sommer mal hätte untersuchen können, was Ursache und Wirkung ist (RKI) ?

Natürlich nützen die Masken im Solidaritätskonzept als Ergänzung zum Mindestabstand.

Sie sollen die Ausbreitung von Aerosolen einschränken, deren Reichweite reduzieren. Die Masken sollen nicht das Atmen verhindern, das wäre kontraproduktiv.

Und wer nach Monaten der Informationen immer noch an Irrglauben festhält, sollte sich vielleicht zunächst mal an die eigene Nase fassen... natürlich nur Zuhause mit gewaschenen Händen und nicht draußen an der Maske herumtatschen...

@ 09:05 von andererseits

„ Auch bei uns scheinen einige den Ernst der Lage erst dann erkennen zu wollen/können, wenn die Allia-Arena in München als Intensivstation ausgestattet wird.“

Wenn wir da auch solange brauchen würden, müsste man wohl bis zur Fertigstellung das Ausland um Aufnahme der Patienten bitten.

um 08:49 von Kölner1

Ihre Zahlen sagen erstmal GAR NICHTS.
Wie viele Krankenhaus/Intensivbetten haben denn die einzelnen Ländern pro Einwohner im Vergleich?
Denn DAS ist doch der Grund für die politisch eingerichteten Grenzwerte.
Aber auch dann ist mehr Spekulation enthalten, denn Sie müssten auch noch darstellen, welches Land wie viele Menschen überhaupt testet.
Lassen Sie daher lieber Zahlen Zahlen sein, ziehen Sie sich ne Maske über und juut iss.

@Zauberin, 08:42 Uhr

Vielen Dank für Ihren überzeugenden Kommentar. Wir können das Corona-Virus nur gemeinsam erfolgreich meistern. Jeder Einzelne ist dazu aufgerufen. Die Politik kann nur den Rahmen für den Kampf gegen die Pandemie setzen.

@Am 20. Oktober 2020 um 08:59 von vriegel

Jetzt ist Erkältungszeit. Das Virus entwickelt sich überwiegend aus dem jeweiligen „Reservoir“ vor Ort. Es gibt zudem jetzt viel mehr super spreading events.

Wie, SARS-CoV-2 entwickelt sich aus einem „Reservoir“ vor Ort? Aus dem nichts? Oder wie ist dieses „Reservoir“ vor Ort da hingekommen? Vielleicht doch über infizierte Personen?!

Und: auch bei der Influenza laufen die Infektionsketten so, dass am
Ende vulnerable Personen angesteckt werden.

Viren greifen sich jeden Wirt, den sie kriegen können. Wie der Wirt darauf reagiert, ist eine andere Sache.

@08:54 von Erna Müller

>> Wo soll da eine Vorbildfunktion sein?
Ich weiß nicht, was Sie bei worldometer sehen, bei mir steht Falltodesrate 3%. Das ist derzeitig einer der besten Werte der Welt.

>> So wie jetzt kann es offensichtlich nicht
>> weitergehen.
Können Sie das näher erklären?

@Bender Rodriguez

Danke!

Manche glauben immer noch, daß ihr Nabel relevant sei...

Wie soll es enden?

Wo ist die Perspektive? Das Einhalten der Regeln bis eine wirksame Impfung vorliegt ist keine Perspektive. Denn dazu müsste mit der Impfung erst eine Herdenimmunität je nach Betrachtungsweise von min. 75% erreicht werden. Derzeit sind laut Umfragen vielleicht 50% zu einer Impfung bereit, real wo deutlich weniger. Da die Impfung aber vielen der Risikogruppe nicht helfen wird, müssten wohl eher 90-100% geimpft werden. Eine Illusion die nur per Zwang erreichbar wäre und deshalb nicht die Lösung sein kann.

Ablehner von Allem?

Wer auch nur ein bisschen zwischen den Zeilen lesen kann, hört auch hier im Thread raus, dass die sog. „Querfront“, die sich selbst zur „Querdenkerfront“ umgetauft hat, eigentlich aber nur eine „Ablehner von Allem - Front“ war und ist, sich durchaus bewusst wird, welchen Unsinn sie über die letzten Monate aus reiner Besserwisserei verbreitet hat.

Und ja, nach meiner nicht nur privaten Erfahrung sind es insbesondere die Personen, die „eh keinen Medien mehr glauben“. Für die Wissenschaft und Mathe etwas ist, was sie „noch nie gebraucht haben“. Die ihren Menschenverstand deshalb für „gesund“ halten, weil sie sich in der Lage fühlen, ihren Verstand für gesund zu halten. Diejenigen, die Widerspruch als Einschränkung ihrer „Meinungsfreiheit“ betrachten.

Und die vor allem das Schicksal „Anderer“ erst spüren, wenn es ihrem eigenem „Schicksal“ zu nahe kommt. Und dann ganz schnell alle ideellen und realen Rolltore runterrasseln lassen.

Kurz: Die Ablehnung mit kritischem Denken verwechseln.

@Bender Rodriguez 9:11

... und die Generationen in vielen anderen Ländern.

@DLGPDMKR, 08:44 Uhr - Wir alle sind gefordert

Deutschland sehe ich absolut nicht "hinterm Mond". Im Gegenteil. Unser Land hat die Corona-Krise bislang besser gemeistert als die meisten anderen Länder. Das Krisenmanagement der Regierung hat gut funktioniert. Auch wirtschaftlich wurde alles getan, um Unternehmen und Arbeitsplätze zu retten. Aber nun steht die nächste Herausforderung vor uns. Es gilt, das bisher Erreichte zu bewahren. Das schafft man nicht, wenn man Corona mit einer Grippe gleichsetzt, sondern indem man verantwortungsvoll handelt, die Bürger informiert und "mitnimmt". Der Ruck, der durch D geht ist spürbar. Die wenigen, die das Virus noch immer ignorieren, werden wir nicht überzeugen können. Da helfen dann am Ende wahrscheinlich nur Kontrollen und Sanktionen.

@um 09:11 von Bender Rodriguez

"Welches Grundrecht wurde durch die coronamaßnamen beeinträchtigt?"

Freie Berufswahl/-ausführung, Demonstrations-,Versammlungrecht, Recht auf Bildung, freie Entfaltung - um nur Beispiele zu nennen. Von vielen anderen Einschränkungen/Verboten bzgl. gesellschaftl. und sozialen Interaktionen brauchen wir gar nicht erst anfangen..

Aber warum die Müh, der Satz:
"Es ist alles, wie vorher."
kennzeichnet Sie eh als jemanden, der nur trollen will.

09:10 von Stefan T

halten sie nen Steuermann im Boot für generell schlecht ?
finden sie es zielführender wenn einer rudert
nach vorn, der andere nach hinten der dritte mal ne Pause macht
das hat sogar ein Neandertaler kapiert, wenn er nen Mamut jagte,
dass es Vorteile bot wenn einer die Führung übernahm
egal mal wer
den Überblick hatte und Koordinierte
genaugenommen ist das das übliche Vorgehen/Handeln in der Welt
oder stimmen sich Wölfe Löwen Affen nicht ab wenn sie ein gemeinsames Ziel haben
verlegen sich aufs Ausdiskutieren der Vorgehensweise, wenn überhaupt,
beim Jagen, oder nach dem die Beute erlegt ist ?

@Am 20. Oktober 2020 um 09:09 von Wolfes74

" einen Moment lang die Füße etwas stiller zu halten"
|
Ein mittlerweile halbes Jahr und vorraussichtlich noch ein paar Jahre bis unendlich nennen Sie einen Moment....
Komische Zeitwahrnehmung.

Nun, die Wahrnehmung ist im Zweifelsfall subjektiv. Dummerweise sind die "Fußzappler" genau diejenigen, die die Zeitspanne in jedem Fall immer verlängern.


"sollte jeder -angesichts der steigenden Zahlen rings um uns herum- begriffen haben, dass es sich um mehr als nur eine Grippe handelt"
Die Grippe verbreitet sich genauso schnell und breit, da gibt es überhaupt keinen Unterschied.

Ist das jetzt nur Ihr Bauchgefühl oder haben Sie sich näher über die Übertragungswege der Viren der Influenza- und Corona-Familie informiert - mit speziellem Fokus auf SARS-CoV-2 im Vergleich zu...?

@ Schaefer - Grenzen der Demokratie ?

und wie sollte man mit der "schwachen Demokratie umgehen?
Bundeseinheitliche Lösungen, also z.B. Lockdown in ganz Deutschland, nicht nur in Berchtesgaden?
Verpflichtende Smartphone -App, am besten mit Sozialpunkten, wie in China?
Effiziente Coronabekämpfung könnte dann sein, dass nur der seine Wohnung verlassen darf, wer wenigsten 5 grüne Punkte hat, die man z.B. durch Denunziantentum von Maskenverweigerern „erarbeitet“ hat.

In was für einem Staat würde man dann leben?

Nein, die Demokratie muß verteidigt werden !!

@Erst denken

Halleluja, endlich mal wieder ein vernünftiger Beitrag, außerhalb der üblichen hier vertretenen Hysterie. Danke.

@9:08-suomalainen - Finnland und Estland

In Finnland gibt es keine Maskenpflicht. Und was ich höre zieht auch kaum jemand eine an. Außer wirklich zum Selbstschutz.

Ich kenne das sehr genau aus ihrem Nachbarland Estland Da ebbt die zweite Welle von alleine ab. Auch da: keine Maskenpflicht.

In Norwegen auch, außer in Oslo im ÖPNV: keine Maskenpflicht.

Etc. Usw.

Überall da wo es Maskenpflicht gibt, da breitet sich das Virus viel stärker aus.

Wer da den Zusammenhang nicht sieht, der muss Politiker sein...

Wobei man noch ergänzen muss, dass die Abstand- und Hygieneregeln viel wichtiger sind. Und man sollte nur symptomatisch Infizierte testen. Ev noch direkte Kontaktpersonen davon.

Auch das ein wesentlicher Punkt.

Super spreading vermeiden ist entscheidend. Masken helfen dabei zu 0%!

Steigende Werte

Steigende Werte entstehen m. E. hauptsächlich durch mehr Testung. Wenn die Maßnahmen für die Hotspots nicht fruchten , müssen wir eben noch mal 4 Wochen Lockdown durchziehen. Das kostet zwar Geld, aber da Leben retten vor Schulbildung und Wirtschaft geht ,ist das wohl die einzigste Möglichkeit. Ein Impfstoff soll im Sommer 2021 zur Verfügung stehen, somit können wir 2021 abhaken und hoffentlich 2022 erleben wie es sich entspannt. Eine Normalität wie vor Covid 19 kommt meiner Meinung nach nicht wieder.

Am 20. Oktober 2020 um 09:09 von Sisyphos3

Solidarität? So wie jetzt wieder der Kampf im Supermarkt um Klopapier?

Ich lach mich schlapp. Nein jetzt beginnt wieder "Jeder ist sich selbst der Nächste" und es ist ja auch richtig so

Prof. Karl Lauterbach....

hat diese Werte für Ende Oktober bereits vor Wochen bei einem positiven Verlauf angekündigt. Leider waren wir schneller! Auch dank einiger Ärzte(!!) die Prof. Lauterbach Panikmache vorwerfen! Dass Künstler wie Didi Hallervorden zu dem Thema Unfug erzählen, nehme ich ihm nicht übel, aber Ärzte?? Sorry, klar Ärzte können nicht exponentiell rechnen und denken, aber sie sollten zumindest so schlau sein und auf Experten hören.

@08:55 von ablehnervonallem

>> Wieviel Menschen die Grippe haben und
>> die Schwere der Grippeverläufe, werden
>> überhaupt nicht statistisch erfasst.

Da werden Sie geholfen:
https://influenza.rki.de/

@Am 20. Oktober 2020 um 09:11 von Bender Rodriguez

"Welches Grundrecht wurde durch die coronamaßnamen beeinträchtigt?
Mir fällt keines ein."
Das Bundesverfassungsgericht hat durchaus einige Coronamaßnahmen, z.B. Ausgangssperre und Gottesdienstverbot, als Verfassungswidrig beurteilt und ihre Beendigung erzwungen.
Und auch niedrigere Gerichte haben auf Länderebene Maßnahmen wie das Prostitutionsverbot und das Beherbergungsverbot als Gesetzwidrig beurteilt und dadurch abgeschafft.
Ist ihnen das wirklich entgangen?

@Am 20. Oktober 2020 um 09:11 von Bender Rodriguez

Gestern stand hier gequirlter Unsinn über die Generation Corona. Junge Leute ohne Spass und Party.

Das hat mich auch etwas verwundert. Ist das angesichts der (vergleichsweise kurzen) Zeit nicht etwas übertrieben? Wenn so ein Artikel nach Jahren im strengsten Einschluß erschienen wäre... aber jetzt hier? Im Jahr 2020 mit all den Möglichkeiten in einem sogenannten westlichen Land?

@um 09:12 von Biocreature

"Wenn wir alle nicht schleunigst einen Gang zurückschalten und 14 Tage mal eben nicht alles tun,
was vor Corona möglich war, dann wären die jetzt nötigen Maßnahmen eben nicht in solchem Umfang nötig."

Viel wichtiger wäre es, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Denn bisher ist die Wirksamkeit der Maßnahmen nicht nachgewiesen. Eher die Unwirksamkeit...

Aber der Mensch lernt eben nur sehr langsam!

09:11 von Bender Rodriguez

Welches Grundrecht wurde durch die coronamaßnamen beeinträchtigt?
.
ich bitte sie
Bordelle waren geschlossen
wenn das (für einige) keine einschneidende Maßnahme war
:-)

Zitat : "Ihr seid bloß verhätschelt."
der Eindruck drängt sich auf

ihr Beispiel WK2 stößt einigen vielleicht sauer auf
aber wer da glaubte sein Recht auf "freies" Rumlaufen einfordern zu müssen
wenn die Sirene ertönte, bekam die Rechnung konsequent geliefert

@Sternenkind - Liegt daran, Neuseeland keine Wirtschaftsnation

Nein !

Liegt eindeutig an der Bevölkerung !

Was ist hier ?
Wochenend/Sonntagsfahrer aus den
Risikogebieten fahren ins Umland
Partytouristen aus Lockdowngebieten
fahren in andere Städte , wo die Kneipen noch offen sind

Angesichts Ihres Namens...

spare ich mir jede Diskussion mit Ihnen! Ich habe gelernt, dass man mit Realitätsverweigerern nicht reden/diskutieren kann!

@Am 20. Oktober 2020 um 09:12 von Sternenkind

Liegt daran dass Neuseeland keine entwickelte Wirtschaftsnation ist.

Achso, na, klar. Gut, daß Neuseeland das nicht weiß.

Was erwartet man

wenn Herr Lindner durch's Fernsehen zieht und allen erklärt, dass alles nicht so schlimm ist? Wenn Soziologen von der ach so armen Generation Corona jammern und (insbesondere im Altbundesgebiet) sich tausende Aluhut-Träger, Impfgegner und Esoteriker treffen und meinen das Virus ist gar nicht da?

Wenn ich lese die Demokratie ist in Gefahr, weil man in einer Pandemie zentrale Vorgaben als Exekutive macht (was auch ihre Aufgabe ist und nicht die der Legislative), man den Untergang der dt. Wirtschaft herbeiredet und Hauptsache das ICH als das wir gilt dann braucht man sich nicht wundern.

Wie sich ein Virus (oder eine Erkrankung) verbreitet ist seit vielen Jahrzehnten bekannt. Was hilft, wenn man keine Medikamente hat, ist die Übertragung zu unterbrechen. Nicht mehr und nicht weniger.
Im jammernden Deutschland ist dies wohl nicht möglich, bzw. frage ich mich was man heutzutage so in Bio in der Schule lernt? Ohne Lockdown wird es nicht mehr gehen, dafür ist es schon zu spät.

5-6 Kindergartenregeln

5-6 Kindergartenregeln einzuhalten erfordert eben jeden Tag etwas Konzentration, Disziplin, Empathie, Anpassungsfähigkeit, Vertrauen und Kognition. „Ich kann, was ich will, weil ich muss.“ Zudem die Fähigkeit, aus schlechten Umständen das Beste noch möglich zu machen, hilft. Und dann zu wissen, dass das bestimmt noch 1-2 Jahre so gehen kann. Ein Marathon eben...-
Wenn ich aber mit „bei Aldi gibt es fünf Paar Socken von Kindern für Kinder für 1,99€“ bereits ausreichend operativ gefordert bin und mit einer Reife/Haltung von „ Scheiss drauf, Malle ist nur einmal im Jahr“ in die Welt blicke, dann kann ich nur die vermeintliche Schuld und damit meine Verantwortung bei anderen suchen (Merkel muss weg) und mich meiner Existenz und einem Virus ergeben. (Jeder fünfte Erwachsene hat ein Alkoholproblem, vielleicht ist alleine daheim trinken auch einfach so schrecklich schwer mit der guten Stimmung und den anderen allen zu erklären.) Wir werden die 5% Trottelmasse schon irgendwie mittragen.

09:19 von Erna Müller

haben sie nen besseren Vorschlag
dann lassen sie in hören !

Im Gegensatz zu Lindners

Im Gegensatz zu Lindners Aussagen (FDP), ist das Gesundheitswesen in Deutschland längst über dem Limit.
Gesundheits Ämter sind derartig überlastet dass sie die Unterstützung vom Militär brauchen,
Normaler Grippeimpfstoff ist ausgegangen, obwohl Risikogruppen schnellstens im Herbst geimpft werden sollen. Im Rems-Murr Kreis bei uns ist die nächste Impfstoff Lieferung erst für Mitte November erwartet.

Panik entsteht wenn solche Leute wieder Lindner andauernd nur etwas von Beruhigung reden und dann die Realität total anders aussieht.

Vollkommen richtig was Sie schreiben,

deswegen habe ich auch nicht eine Altersgruppe in den Vordergrund gestellt. Es gibt „unvernünftiges“ handeln in jeder Altersgruppe!

Schulen zu im Berchtesgadener Land?! Oh Söder? Nichts gelernt!

Söder war schon im Frühjahr maßgeblich dafür verantwortlich dafür, dass die Schulen geschlossen wurden. Er ist auf den abrupten Positionswechsel von Prof. Drosten angesprungen und hat die Schulschließungen also maßgeblich zu verantworten.

Wir wissen heute das war ein Fehler.

Kinder sind weder der Treiber, noch stecken Kinder Erwachsene an. Das kommt in seltenen Einzelfällen mal vor, spielt aber praktisch keine Rolle.

Aber da sind wir wieder beim Thema. Die weltweiten Studien interessieren die Politik hier nicht. Man will Härte zeigen, um bei den Wählergruppen der Rentner zu punkten.

Wieso macht man das selbe nun wieder? Weil nicht falsch sein kann, was nicht falsch sein darf...?!

@Am 20. Oktober 2020 um 09:12 von vriegel

Es sterben in der Altersklasse Ü80 immer noch 98,8% aller Menschen NICHT an Corona.

Das sehen einige Zahlen allerdings anders. Weltweit immer noch eine Todesrate von 4% insgesamt.
Quelle:
https://www.worldometers.info/coronavirus/

jede Menge eingeschränkte Grundrechte

Das Recht auf Freizügigkeit (Art. 11):
Die Menschen dürfen nicht mehr überall hin gehen. So wurden Strände oder der Weg zu bestimmten Sehenswürdigkeiten gesperrt. Grenzen von Ländern wurden geschlossen.
• Das Recht auf Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2):
Viele Dinge im Alltag sind nicht mehr möglich. Die Kinos, Theater, Museen, Schwimmbäder und viele weitere Einrichtungen sind geschlossen.
• Das Recht auf Versammlungsfreiheit (Art. 8):
Demonstrationen nicht oder nur eingeschränkt stattfinden.
• Die Freiheit der Person (Art.2):
Wenn eine Person COVID-19 hat, dann muss sie in Qurantäne. Quarantäne bedeutet: Das Haus darf 14 Tage nicht verlassen werden. Die Freiheit der Person ist also eingesc
• Die Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13):
Wohnungen von infizierten Personen dürfen vom Amtsarzt unter bestimmten Umständen ungefragt betreten werden.
• Das Recht auf Berufsfreiheit (Art. 12):
Im März und April 2020 mussten viele Geschäfte und alle Gaststätten schließen.

08:56 von Erst denken

warum klappte es in Neuseeland so gut
bei dieser gerade so hochgelobten Regierungschefin ?
weil man handelte oder rumlaberte

@08:57 von Karl Klammer

>> Neuseeland hat es vorgemacht
>> [...]

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Reagieren auf Neuinfektionen

Vielleicht denken wir alle auch mal ein wenig komplexer:
- Bettenkapazitäten in Kliniken waren und werden überlastet in Gesundheitssystemen, die viel zu geringe Ressourcen für die Bevölkerung bereithalten (weil einige Staaten ihr Geld lieber für andere Dinge ausgeben)
- wir gönnen uns für den Umgang mit dem Coronavirus Maßnahmen (Milliarden Euros), die wir uns nicht leisten können, und wollen diese dann durch zukünftige nachfolgende Generationen bezahlen lassen, das ist unfair, ungerecht und letztlich auch unethisch.
- dieses Virus hat, höchstwahrscheinlich, eine Letalitätsrate von deutlich unter 1 % , es ist bei weitem nicht so gefährlich, wie repetitiv dargestellt. Man sollte Risikogruppen schützen.
- AHA Regeln sollte man beachten und ansonsten das öffentliche Leben und unser aller Freiheiten unangetastet lassen.
- Ungebremste exponentielle Verbreitung setzt ein "geschlossenes System" voraus, die Durchseuchung der gesamten Bevölkerung wird mehrere Jahre andauern, siehe zB: USA

Bin ich voll bei Ihnen!

Habe deshalb auch in keiner Weise die „Jugendlichen“ angegriffen, sondern „gemeinsames“ Handeln in den Vordergrund gestellt!

Erst denken

Schöner Kommentar, nur leider unsachlich und falsch.
Warum, kann man überall nachlesen.

@Am 20. Oktober 2020 um 09:17 von Ivan1862

Sind denn alle Leute komplett geistesabwesend? Wir sprechen hier aktuell von zehn oder zwölf Toten am Tag...

Alle Leute hoffentlich nicht.

Sie sollten Ihre Zahlen übrigens mal aktualisieren.

Und ein wenig in Prognosen üben, wenn eine Infektionskrankheit beginnt, sich exponentiell zu verbreiten. Und das noch in Details unterfüttern mit so spaßigen Dingen wie Inkubationszeiten usw.

09:25 von Möbius

so war der R-Wert in Deutschland und den Nachbarländern über Wochen unter 1.
Trotzdem kam es zur 2. Welle.
.
kam es mit einem R Wert von < 1 zur 2. Welle ?
oder weil er plötzlich höher war

Am 20. Oktober 2020 um 08:51 von Schaefer

Ist unsere Demokratie zu schwach oder einfach ungeeignet mit der Pandemie zuzugehen?
Das sind Fragen, die mich bewegen, wenn ich die heutigen Zahlen sehe.
#
#
Einem Virus ist die Staatsform egal. Ein Virus fühlt sich in feuchter und kühler Umgebung wohler. Daher ist es für Experten nicht verwunderlich, das jetzt in Europa die Zahlen der Infizierten steigt. Das jetzt die Zahlen höher sind als zum Jahresanfang sollte auch jedem klar sein. Vor sechs Monaten waren nur einzelne Punkte Hotspots, im laufe des Jahres hat der Virus jeden Winkel erreicht.
Sie können aber froh sein in DE zu leben, die Bundesregierung hat dem Volk versprochen, das es keinen Notstand beim Toilettenpapier mehr gib. Das ist doch eine gute Nachricht.

Vom Maske-Tragen und Abstand-Halten

geht unsere Wirtschaft nicht kaputt, ebenso wenig vom Verzicht auf Alkoholparties. Aber sehr wohl von einem weiteren Ausbreiten der Pandemie und einer dann wahrscheinlich entstehenden Massenpanik. Dazu gibt es Studien.
Die Apelle dienen doch gerade dazu, einen zweiten Lockdown mit allen Folgen für die Wirtschaft zu verhindern.
Und dass unkontrolliertes "Durchlaufenlassen" der Pandemie auch nicht geht, wurde schon oft genug bewiesen.
Aber viele verstehen immer noch nicht, wie exponentielles Wachstum funktioniert.

... keine komische Zeitwarnehmung...

...ihre konstruierten „mehrere Jahre“ finde ich da eher als Panikmache und noch nicht einmal komisch!

Immer ruppiger ...

... wird inzwischen die Diskussion. Dass aller wichtigste für leider all zu viele Deutsche ist die stetige Suche nach Schuldigen. Sind es die Politiker, die zu viel oder zu wenig unternommen haben, oder die Reiserückkehrer oder die wilde Party Jugend, Hauptsache ein Schuldiger ist gefunden. Und zwar völlig unabhängig davon, ob die jeweils betroffene Gruppe überhaupt der Auslöser war. Denn vieles ist überhaupt nicht verifiziert und bewiesen. Wäre nicht mal ein bisschen Demut und Eigenverantwortung angesagt?? Trotz steigenden Fallzahlen würde das manches einfacher machen.

@ Am 20. Oktober 2020 um 08:44 von dito

Dem ist nichts hinzuzufügen!

@08:59 von vriegel

>> Sie haben also definitiv NICHT recht
>> gehabt.

Ähh, die Zahlen sagen etwas Anderes als Sie? -.-

um 08:54 von Erna Müller

Tatsächlich liegt Deutschland laut Worldometers bei den Infizierten je 1 Mio. Einwohner auf Platz 120 und bei den Toten gar nur auf Platz 150 von 217. Wo soll da eine Vorbildfunktion sein?

Fast richtig: Bei den Toten liegt Deutschland mit 0,118 %o auf Platz 67, bei den Infizierten mit 4,456 %o auf Platz 98.

Auch bei "https://www.worldometers.info/coronavirus/" sollte die Funktion zum Aktualisieren genutzt werden, um nicht mit veralteten Zahlen zu argumentieren.

zukunftsorientierte Politik als Lesson Learned?

Ich bin gespannt, ob unsere Regierung irgendwann auch mal langfristig denkt und nicht mehr nur noch in kurzfristigem populistischen Aktionismus auf Sicht navigiert und dem folgt, der gerade am lautesten schreit.

- Wird das Gesundheitssystem in Zukunft dauerhaft leistungsfähig aufgestellt?
- Hört man endlich auf, Krankenhäuser der Grundversorgung zu privatisieren, um sich dann zu wundern, dass sie geschlossen werden?
- Wird das Bildungssystem endlich mal nach einheitlichem Standard aufgebaut und angemessen finanziert?
- Wird dann endlich mal RICHTIG in Digitalisierung investiert? Und zwar sowohl der Netzinfrastruktur, als auch in Services im öffentlichen Dienst (Digitalisierung in Krankenhäusern ist kaum existent)?

Sprich: wären wir bei der nächsten Epidemie einfach mal in der Lage, die Folgen zu beherrschen, ohne jedesmal Gelder und Existenzen zu zerstören?

Oder heißt "Leben" ab sofort:
- Arbeiten
- Steuern zahlen
- verängstigt einsperren
- vereinsamt, aber gesund sterben

Ja ja, die langsame Regierung

Is' ja auch so wunderbar einfach, die Schuld immer schön von sich selber wegzuschieben und mit dem Finger auf andere zu zeigen! Die Regierung KANN nicht einfach mal eben strenger durchgreifen! Die Gründerväter der Bundesrepublik haben in voller Absicht (aus übelster Erfahrung heraus) genau DAS durch den Föderalismus verhindern wollen. Grundsätzlich eine gute Idee, jetzt aber eher hinderlich, weil jetzt wieder jeder kleine Landesfürst mehr auf seine Popularitätswerte, denn auf sinnvolles Handeln achtet. Und - gegenseitiges verantwortungsvolles Handeln bei den Bürgern erwarten? Da hör' ich immer nur: " mimimi, ich, ich, ich, mimimi!"
Erbärmlich...

Das intensivregister.de gibt doch einen Überblick.

Sich einfach mal auf dem intensivregister.de ein eigenes Bild machen, wäre für viele interessant.
Solange die Kliniken und Landesregierungen (zum Glück) noch so viele intensivpflichtigen Patienten aus der EU behandeln können, ist die Lage weniger dramatisch als vermittelt.
Stand heute Morgen 9 Uhr für Deutschland: 875 Fälle COVID-19 aktuell in Behandlung, 405 Fälle COVID-19
aktuell invasiv beatmet.
Unter diesen Patienten liegen auch die Patienten aus der EU.
Notfallreserve: 12.365 innerhalb von 7 Tagen zusätzlich aufstellbare Intensivbetten.
In Deutschland sterben jedes Jahr 121.000 (also über 330 pro Tag) Menschen an den Folgen des Rauchens. Dieses Problem ist viel größer, findet wie so oft überhaupt keine Beachtung.
Also liebe Leute, kommt doch bitte etwas runter.

@DLGPDMKR 8:44

Die „Verheerungen“ richten die eher Realitätsverweigerer an, indem sie die Schließungen verursachen.

hehrer Ansatz, leider falsch

Der Versuch, JEDES Leben zu schützen, egal wie "extrem" die Maßnahmen sein mögen, ist schlicht falsch.

Jede Gesellschaft akzeptiert Tote. In jeder "Risikogruppe".
Sie übrigens auch.

Sonst müssten wir jegliche Umweltverschmutzung sofort und extrem beschränken.
Jede Ausbeutung. Jeder Import von Billigware. Jeder Alkohol- und Tabakkonsum. Jeder Kilometer Autofahren.

Das Ganze ist immer eine Abwägung zwischen vielen verschiedenen Interessen.
Aber Corona macht das Leben halt schön einfach.

Auf der einen Seite die "Guten" (zu denen man natürlich immer selbst gehört) und auf der anderen Seite immer die Leugner, AfD-Wähler, Aluhutträger, ....

Differenzierte Betrachtung und Kritik von Maßnahmen scheint nicht mehr gewünscht und erlaubt.

@9:23-faktenfrei.de-Influenza statistiken

Die Influenza ist im Gegensatz zu Corona keine Meldepflichtige Erkrankung. Daher wird nur ein Bruchteil tatsächlich erfasst. Ein Beispiel:

In 2017/2018 sind hochgerechnet 25.000 Menschen daran gestorben. Sicher durch Test ermittelt wurden ca. 1.500.

Die Intensivstationen waren am Rande der Überlastung. Anders als jetzt und auch anders als im Frühjahr.

Es gab weit über 100.000 schwere Verläufe. Es gab geschätzt ca. 8 Millionen Infizierte.

Durch testen hatte man aber keine 20.000 ermittelt.

Jetzt vergleichen Sie das mal
Mit der Testorgie bei Corona.

1,2 Millionen Tests pro Woche (!!!)

Labor bestätige Grippefälle spielen keine Rolle. Das RKI ermittelt die Zahlen durch Berechnungen.

um 08:44 von DLGPDMKR

>>"Wuhan" ist neben dem medizinischen, mittlerweile ein politisches Problem. Die Frage für Merkel&CO ist, wie ohne Gesichtsverlust, angesichts der wirtschaftlichen Verheerungen, die man anrichtete, wieder aus der Nummer rauskommen?<<

Ich (Lemming) bin der festen Überzeugung, dass Frau Merkel das aufgrund ihrer strukturierten Denkweise, die sie als Physikerin nun mal hat, schaffen wird. Das zeichnet sie, im Gegensatz zu den Einlassungen irgendwelcher herumpolemisierenden Pseudophysiker hier im Forum, in hohem Maße aus.

Fahren Sie Auto?

@08:34 von Deutsche-Elite
Als Überlebender eines Unfalls werde ich, täglich an einen unaufmerksamen Autofahrer erinnert.
1000e von Toten könnten noch leben. Wir haben bereits eine "Triage". 
Bei einem so wichtigen Thema hätte ich erwartet, dass nach der anfänglichen Verwendung eines nicht zur Diagnose geeigneten Tests (u.a. der Nobelpreisträger, der den PCR-Test erfunden hatte) jetzt endlich auf Daten auf wissenschaftlicher Grundlage erhoben werden.
Suchen Sie einfach mal nach den Studien zur Maskenverwendung einschließlich der vorliegenden Aussagen des RKI.

Zeit zw. Ansteckung und statist.Abb. zeigt guten Krisenmanager

Die Zeit zw. Ansteckung und statist.Abb. ist KEIN Schicksal, sondern Messzahl unterschiedlich wirksamer Verwaltung. Wo diese Zeit zu lang ist, hat haben RKI und Landesämter als Berater sowie Landräte und der MP als Verwaltungschefs versagt: Bayern!
Zu „Experten zufolge sind die neu gemeldeten Infektionen wegen der Zeit zwischen Ansteckung, Test, Ergebnis und Meldung ein Hinweis darauf, wie stark das Virus vor etwa einer Woche in der Gesellschaft unterwegs war.“

Am 20. Oktober 2020 um 09:49 von kurtimwald

Im Gegensatz zu Lindners Aussagen (FDP), ist das Gesundheitswesen in Deutschland längst über dem Limit.
Gesundheits Ämter sind derartig überlastet dass sie die Unterstützung vom Militär brauchen,
Normaler Grippeimpfstoff ist ausgegangen, obwohl Risikogruppen schnellstens im Herbst geimpft werden sollen. Im Rems-Murr Kreis bei uns ist die nächste Impfstoff Lieferung erst für Mitte November erwartet.

Panik entsteht wenn solche Leute wieder Lindner andauernd nur etwas von Beruhigung reden und dann die Realität total anders aussieht.
#
#
Sie werfen jetzt Herrn Lindner das Versagen unserer Regierungsparteien oder von Herrn Spahn vor?
Das DE wieder nicht gut vorbereitet ist, und ua. Grippeimpfstoff überall fehlt, ist nur Herrn Spahn anzulasten.

Vergleich mit Rauchern

Diesen Vergleich finde ich nun etwas abenteuerlich, denn zumindest Aktivraucher sind ja selbst schuld, wenn sie am Rauchen versterben; ausserdem stecken sie niemanden an und die Zahlen sind stabil. Covid 19 dagegen trifft Unschuldige vor allem Risikogruppen und es besteht die Gefahr, dass bei unkontrolliertem Anstieg auch locker die Todeszellen von 300 Personen pro Tag übertroffen werden können und wenn irgendwann das Gesundheitssystem kollabiert sterben auch mehr Leute an anderen Krankheiten, da auch deren Versorgung nicht mehr sichergestellt ist. Es ist bei einem extremen Ausbruch der Pandemie auch davon auszugehen, dass zahlreiche Ärzte und Pflegepersonal infiziert werden und so die Recourcen knapp werden. Ich finde, dass jeder Versuch der Verharmlosung zur Zeit nicht angebracht ist; die Zahlen nehmen rapide zu und vielleicht sind wir irgendwann glücklich, wenn wir nur 20.000 Neuinfektionen am Tag haben aber dann haben wir gleichzeitig auch ca. zusätzliche Intensivfälle pro Tag.

@Rainer Niemann um 09:58

>>Fast richtig: Bei den Toten liegt Deutschland mit 0,118 %o auf Platz 67, bei den Infizierten mit 4,456 %o auf Platz 98.<<

Die Prozente müssen um eine Zehnerstelle verschoben werden: 0,0118 und 0,4456

Das sind übrigens genau die gleichen Zahlen wie bei User Ernam Müller, nur anders sortiert, absteigend vs. aufsteigend, bei Ihrer Sortierung möcht ich nicht an 1 stehen :-)

Der dynamische Anstieg scheint gestoppt!

Heute liegt die Zahl der Neuinfektionen mit 6868 deutlich unter den 7334 von vor vier Tagen. Von einem exponentiellen Anstieg kann man nun sicher nicht mehr sprechen. Ob dies schon eine Trendwende bedeutet darüber zu spekulieren wäre sicher ebenso verfrüht. Aber die stagnierenden Zahlen der letzten Tage sind auch kein Grund weiter das Panikorchester anzustimmen.

@ten

Zukunft.

Wie wäre es mit eigenem Handeln?

Zeigt man auf andere, zeigen 3 Finger zurück...

@09:59 von Nichtlustig: 121.000 Tote durch Rauchen

"In Deutschland sterben jedes Jahr 121.000 (also über 330 pro Tag) Menschen an den Folgen des Rauchens. Dieses Problem ist viel größer, findet wie so oft überhaupt keine Beachtung."

1. Findet das Thema Rauchen schon lange Beachtung. Allerdings ist die Tabaksteuer eine nicht unerhebliche Steuer, auf die der Staat ungern verzichten will.
2. Wann wurde das letzte Mal ein Nichtraucher von einem Raucher mit der "Raucherkrankheit" angesteckt, so dass er sofort zum nächsten Automanten laufen musste, um sich ein Packung Zigaretten zu kaufen?

Am 20. Oktober 2020 um 08:54

Am 20. Oktober 2020 um 08:54 von Erna Müller
Nutzlose Maßnahmen

Es hat ja bereits jemand darauf hin gewiesen, das die Zahlen so nicht ganz stimmen.
Platz 98 und 67 ist richtig.
Aber wollen Sie auf Platz 1 stehen ???
Dann hätte D mehr als 46868 Fälle bzw. mehr als 1237 Tote zu verzeichnen.
Das wär mir zu viel.
Mir wäre Platz 217 recht.

Zu allen anderen verharmlosenden oder ignorierenden Beiträge spare ich mir meine Antwort.

NUR Abstand hilf oder medizinische Schutzausrüstung

Ich persönlich würde ja mal eine Praxistauglichkeitswirksamkeitsuntersuchung des uncertifizierten Nase-Mund-Schutzes empfehlen....

Am 20. Oktober 2020 um 09:50 von vriegel

".......Man will Härte zeigen, um bei den Wählergruppen der Rentner zu punkten......."

Die Rentner in meinem Umfeld haben keine Angst vor Corona, eher die Angst zu vereinsamen. Sie meinen das man mit dauerhaften strengen Regeln Punkte bei den Rentnern macht ? Ich bin auch Rentner und habe keine Lebensfreude mehr, möchte auch nicht den Rest meines Lebens in dieser komischen neuen Welt verbringen. Eine Lösung habe ich - wie die Politiker, Ärzte und Virologen - allerdings auch nicht.

11:34 von tagesschlau2012

und ua. Grippeimpfstoff überall fehlt,
.
so ist eben unsere Gesellschaft
Wenn zu viel Grippeimpfstoff geordert wird
wirft die Regierung das Geld zum Fenster raus
hat sie zu wenig
handelt sie unverantwortlich
Was wird sein, wenn ein Corona Impfstoff im nächsten Jahr auf dem Markt ist
Aber das Virus aus ungeklärten Gründen mutierte und weg ist ?

@Karl Klammer

"Neuseeland hat es vorgemacht Wenn die Bevölkerung mitzieht schafft man dass " Am 20. Oktober 2020 um 08:57 von Karl Klammer

*

Neuseeland liegt auf der Südhalbkugel.
Die haben gerade Frühling und es geht Richtung Sommer.

Über Neuseeland können wir dann in einem halben Jahr wieder reden.

Zwar sind die Schwankungen da nicht so groß, aber 10° machen was aus.

(Aber vermutlich heißt es wieder, das Virus wäre aus dem Ausland eingeschleppt worden, nie und nimmer zieht man in Erwägung, dass es auch unentdeckt im Land hätte bleiben können, wenn die Menschen keine Symptome zeigen.)

@09:55 von Fite: konstruierten „mehrere Jahre“

"... keine komische Zeitwarnehmung...

...ihre konstruierten „mehrere Jahre“ finde ich da eher als Panikmache und noch nicht einmal komisch!"

Wenn Sie eine Herdenimmunität durch Ansteckung erreichen wollen ohne das Gesundheitssystem, sprich die Intensivstationen, zu überlasten, dann dauert es 3 bis 4 Jahre, um ca. 75% der Bevölkerung einmal mit Corona infiziert zu haben.

Dann dürfen allerding keine Intensivbetten für Herzinfarkte, Autounfälle usw. gebraucht werden. Sicherlich ist das über einen Zeitraum von 3 bis 4 Jahren eher unwahrscheinlich.

Daher gehen Sie mal besser von 5 oder mehr Jahren aus.

@MrEnigma 8:48 uhr..

"Aber zur Arbeit geht natürlich weiterhin. "

Haben Sie schon mal Pflegekräfte im Homeoffice gesehen?

Wir müssen zum Dienst fahren können und die ambulant tätigen Kollegen sowieso.

Privat halten wir uns an die Vorgaben, um Kollegen,Patienten oder kranke Angehörige nicht zu gefährden.
Was ist daran verwerflich oder zeugt von Panik?

Eine Fabrik oder ein Amt kann man schon mal für 1-2 Wochen schliessen aber eine Klinik oder ambulante Pflege nicht..

Die Sache mit dem Homeoffice wird eh überbewertet..

@Nichtlustig 9:59

1. Allerdings sind individuelle Todesursachen (wie Rauchen, Infarkt ect.) nicht ansteckend.
2. Die Grippe kommt jetzt noch dazu (Abstand und Maske helfen auch bei anderen Infekten).
3. Andere Todesursachen verschwinden nicht, sondern addieren sich dazu.
4. Exponentielles Wachstum: Bitte nachschlagen!

die Masche der Coronaleugner

///
*
*
... es benötigt eigentlich nicht mehr Intelligenz, die AHA-Regeln einzuhalten, als sich die Schuhe zuzubinden ...
*
... das Ziel der Coronaleugner ist ein vollkommen anderes:
- Verwirrung stiften
- so lange Lügen erzählen, bis die Zahl der „Rattenfänger-Opfer“ einen signifikanten Wert erreicht
- gezielt unkontrollierbare Infektionsketten hervorrufen
- gezielt einen zweiten Lock Down provozieren
- gezielt einen Umsturz anzetteln!
*
... die Coronapandemie ist das Trojanische Pferd der Demokratiefeinde von rechts, ganz ganz rechts und links, um unsere Demokratie auszuhebeln!
*
... die Wirtschaft geht nicht den Bach runter, wenn man Regeln einhält!
*
... die Wirtschaft geht den Bach runter, wenn 12% Coronaleugner ein unkontrollierbares Infektionsgeschehen herbeiführen!
*
Dies tun sie über das Triggern simpelster Mechanismen, wie auch Trump und schon die Nazis es getan haben:
- Protest hervorrufen
- angeblich Schuldige denunzieren (aktuell: Politiker)
- Ängste&Panik schüren

@ 11:39 von calyx

Was Sie da treiben, nennt man wohl "Vogel-Strauß-Politik": Sie picken ein Detail heraus und übersehen die generelle Entwicklung bei uns und in allen Nachbarländern.
Übrigens geht es nicht ums "Panikorchester" - Panik macht Menschen handlungsunfähig; es geht darum kritisch, verantwortungsvoll und korgnitiv wie emotional auf der Höhe die adäquaten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wie auch zur Unterbrechung von Infektionsketten zu treffen. Da stehen wir in Deutschland nicht schlecht da - noch...

@Am 20. Oktober 2020 um 11:39 von calyx

Aber die stagnierenden Zahlen der letzten Tage sind auch kein Grund weiter das Panikorchester anzustimmen.

Welche stagnierenden Zahlen?

Sie haben doch sicherlich mitbekommen, wie Tests, Meldungen usw. zusammenlaufen?

@ baumgart67

"Vergleich mit Rauchern Diesen Vergleich finde ich nun etwas abenteuerlich, denn zumindest Aktivraucher sind ja selbst schuld, wenn sie am Rauchen versterben" Am 20. Oktober 2020 um 11:36 von baumgart67

*

Warum?
Man könnte Tabak verbieten, so wie man wegen Corona Partys verbietet.

Partys werden verboten, private Besuche eingeschränkt, aber malochen darf man noch mit Überstunden und ohne Ende und die Erweiterte Quarantäne gibt es auch noch, damit man selbst dann malochen darf, wenn man eigentlich zu Hause sitzen sollte damit man das Virus nicht weiter verteilt. (Als ob das Corona interessieren würde, unter welchen Umständen es weitergegeben wird.)

@fite, 08:42

"Es geht hier nicht um -wie Herr Kühnert gestern meinte- mehr Verständnis der Älteren für die Jungen."

Doch. Genau darum geht es, unter anderem.

Es gibt nämlich noch andere Probleme als Corona.

Möglicherweise entstehen hier Zielkonflikte, die in Einklang gebracht werden wollen.

@Minka04, 08.55h

Das kann regional sehr unterschiedlich sein.
Veröffentlichung in unserer Kreiszeitung:
Hauptsächlich betroffen sind 20 - 30 Jährige.

Für mich kein Wunder, wenn ich durch die Straßen gehe.

Mag bei Ihnen anders sein, hier ist es eben so herum.

09:51 von TEN

sie haben viel zitiert
steht das so im GG oder gibts da nicht Einschränkungen die sie eben nicht zitierten ?

nur mal ein Beispiel
"Die Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13):"
jeder Stromableser hat das Recht die Wohnung zu betreten

FDP am Rockzipfel der Zauderer

Mit Mahnungen, nicht zu früh Schutzmaßnahmen zu verstärken, hängt die FDP am Rockzipfel der Zauderer. Die wirksamsten Maßnahmen wären verwaltungsinterne (Digitalisierung, Priorisierungsregeln der Fallbearbeitung, explosive Personalausweitung im Bedarfsfall, …). Sie hätten seit vielen Monaten vorbereitet werden können. Söder redete, redete, ….

Einschätzung von Intensivmedizinern - und eine Warnung

Clemens Wendtner (Klinik Schwabing) hat hierzulande am längsten Erfahrung mit Covid19-Patienten. Er sieht die Intensivstationen derzeit gut aufgestellt, wenn auch vielerorts Personal fehle.

ABER TROTZ ALLER ZUVERSICHT MEINT ER:

Ziel müsse es sein, dass erst gar nicht so viele Patienten auf die Intensivstationen kommen. Die Sterblichkeit unter Covid-19 sei 10-20-mal so groß wie durch die Influenza. Zudem würden viele Genesene noch lange an den Folgen leiden. "Covid-19-Patienten liegen sehr viel länger auf Intensivstationen als andere Patienten, sie erleiden daher besonders häufig Spätschäden."
Hinzu kämen die Langzeitschäden von Covid-19 vor allem an Gehirn, Muskeln und Lunge - auch bei weniger schwer Erkrankten.
https://kurzelinks.de/ke0k

Auch interessant: Sein Bericht hier
https://kurzelinks.de/837z

11:49 von Tada

Neuseeland liegt auf der Südhalbkugel.
Die haben gerade Frühling und es geht Richtung Sommer.
.
versteh ich nicht
klagt man nicht aktuell der Winter kommt ...
die Sache wird sich dadurch verschlimmern
Neuseeland kommt aus dem Winter und was ist passiert ?

Dieser immer wiederkehrende Vergleich ...

... mit einer Grippe ist langsam nur noch lächerlich und ermüdend. Es wurde ja schon oft erklärt, ich kann es aber gerne erneut versuchen.

Eine Grippe ist ein jährlich etwa zur gleichen Zeit, regional und zeitlich begrenzt auftretender Gesundheitszustand, gegen den es einen Impfstoff gibt. (Selber schuld, wer diese Möglichkeit nicht nutzt).

Die vorherrschende Pandemie ist exakt das Gegenteil davon, zeitlich und regional unbegrenzt, weltweit auftretend und es gibt nach wie vor keinen Impfstoff.

Was ist jetzt daran eigentlich so schwer zu verstehen?

Ist es wirklich so wahnsinnig schlimm, sich mal etwas solidarisch zu benehmen und auch auf Mitmenschen zu achten?

Die aktuelle Situation im Berchtesgadener Land zeigt es ja mal wieder deutlich, da sind jetzt viele Menschen durch das egostische und unverantwortliche Gehabe weniger beeinflusst worden.

Einfach mal wieder den wachen Menschenverstand einschalten und eigene Egoismen hinten anstellen ... tut nicht weh und hilft allen!

@Nichtlustig 9:59 Ergänzung

...
5. Man sollte auch an die im Medizinbereich Tätigen denken.

Am 20. Oktober 2020 um 11:53 von Deutsche-Elite

- gezielt unkontrollierbare Infektionsketten hervorrufen
- gezielt einen zweiten Lock Down provozieren
- gezielt einen Umsturz anzetteln!

Ihre 12% die leugnen dass das Virus existiert, also ca. 10 Mio Leute, habe diese Ziele ?

Meinen Sie wirklich das es so viele sind ?

@Nichtlustig um 09:59

Das Argument mit den freien Intensivbetten ist doch nur für die Leute relevant, denen es egal ist, ob sie gesund sind oder im krank im Krankenhaus liegen. Mir ist das nicht egal. Ich bin lieber gesund.
Sie können sich ja mal die Frage stellen, ob sie sich von einem Auto überfahren lassen würden, nur weil im nahegelegenen Krankenhaus ein Bett frei ist. Falls nein, kann ich nicht verstehen, warum sie dieses Argument bringen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: