Ihre Meinung zu: Herbstgutachten der Institute: Wirtschaftseinbruch um 5,4 Prozent

14. Oktober 2020 - 11:21 Uhr

Die deutsche Wirtschaft wird an den Folgen der Corona-Krise mehr leiden als bislang angenommen. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute korrigierten ihre bisherige Vorhersage nach unten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.166665
Durchschnitt: 2.2 (6 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Naja

"Gebremst wird die Erholung zum einen durch jene Branchen, die in besonderem Maße auf soziale Kontakte angewiesen sind, etwa Gaststätten und Tourismus, das Veranstaltungsgewerbe oder der Luftverkehr. "Dieser Teil der deutschen Wirtschaft wird noch längere Zeit unter der Corona-Pandemie leiden und erst dann am Erholungsprozess teilhaben, wenn Maßnahmen zum Infektionsschutz weitgehend entfallen, womit wir erst im nächsten Sommerhalbjahr rechnen", so Kooths."

Maßnahmen zum Infektionsschutz weitgehend entfallen, womit wir erst im nächsten Sommerhalbjahr rechnen ... oi, das ist ja optimistisch.... oder vielleicht eine nicht fundierte Annahme?

Ich hoffe niemand hat irgendetwas fuer diesen Bericht bezahlt.

Gutachten über Gutachten

Vor einigen Tagen konnte man noch lesen, wie gut Deutschland doch bisher durch die Krise gekommen ist. Der Ifo-Index steigt wieder und und und...

Und nun das! Man kann viele Säue durchs Dorf treiben. Und irgendwie sieht jede doch anders aus! Ich finde, wir statistiken uns noch tot!

Der schwedische Weg

In Schweden mit seinen laschen Maßnahmen gegen die Pandemie bricht die Wirtschaft sogar noch staärker ein. Nicht die staatlichen Schutzmaßnahmen schaden der Wirtschaft, sondern das Nichtstun. Die ungebremste Pandemie, die Toten und die wachsende Unsicherheit machen uns die Wirtschaft kaputt.

Mega Merkel Krise

Die Mega Merkel Krise ist noch tiefer. Die Prognosen gehen noch tiefer in den Keller. Es droht Massenarbeitslosigkeit.

Ein beachtlicher Teil der Gesellschaft ist nicht mehr für die Bundesregierung erreichbar. Darum kann sich das Virus offenbar rasend schnell verbreiten.

Die Parallelgesellschaft ist nicht nur eine symbolische Entwertung der Macht Merkels. Die Parallelgesellschaft, es ist offenbar jetzt schon abzusehen, macht einen wirtschaftlichen Lockdown immer wahrscheinlicher. Die Parallelgesellschaft kostet uns alle offenbar Arbeitsplätze u Wohlstand.

Deutschland braucht eine neue Regierung die sich in allen Teilen der Gesellschaft durchsetzen kann. Dann kann Prosperität u Gemeinschaft neu gelebt werden.

Das Virus ist schuld?

So einfach machen es sich die Verantwortlichen Politiker. Den Wirtschaftseinbruch, das Sterben von Restaurants und Hotels, die Not des gesamten Freizeit- und Kulturbetriebs - ja das Virus ist Schuld. Nein, das Versagen und nicht Anerkennen der Realitäten der Politik ist Schuld! Wo ist denn seit Monaten die so tödlich propagierte Pandemie? Die offiziellen RKI- Zahlen, leider nimmt sie die Politik nicht zur Kenntnis oder interpretiert sie angsterfüllend um, sagen aus, dass wir in der Sterberate, sowie im Krankenhausbereich überhaupt keine Unterschiede zu den vergangenen Jahren haben.
Im Psychologiestudium lernt man: , Die perfideste Art Menschen zu manipulieren und damit gefügig zu machen, ist die von Ängsten schüren (wie ja H. Seehofer vor 6 Monaten in einem Strategiepapier bereits vorgeschlagen hat).
Werden wir so regiert? Vorgeschmack der Impfstoffpflicht, des Imofpasses, der Abschaffung vieler freiheitlicher Bürgerrechte? Immer mit dem Vorwand von Gesundheit?

immerhin

das CO2 Ausstoß wurde weniger
also zumindest in coronagebeutelten Gegenden hat man gegen den Klimawandel entscheidendes getan
zumindest war das zu hören

rer Truman Welt

Als Interessierter und genauer Beobachter des Marktes lese ich diese Zahlen und lächle. Das ist "Schöngerechnet", ebenso wie die aktuelle Inflationsrate, die bei minus 0,2% liegen soll. Allerdings weiß ich auch um die konkrete Datenerhebung und kenne mich in Statistik aus. Mieten sind explodiert und steigen in der Fläche weiter, Grundstücks- und Häuserpreise ebenso. Über Lebensmittelpreise brauchen wir erst gar nicht zu sprechen. Aber, die Inflation ist seit Jahren (z. T. weit) unter 2%. Ja klar, sicher! Die wirtschaftliche Entwicklung wird zweistellig im Minus liegen. Wir werden mehr als 4 Millionen Arbeitslose und weit mehr Kurzarbeiter übers Jahr gerechnet haben. Ferner wird ein erheblicher Anteil des BIP von der Höchstverschuldung des Staates finanziert. Alles zusammengenommen eine Katastrophe! Das alles werden wir aber erst so richtig mit Zeitverzug zu spüren bekommen. In 1 - 2 Jahren fängt das so richtig an. Es wird sehr, sehr hart werden, für viele, aber nicht jeden!

-2,5% ist nicht „drastisch“

-2,5% ist nicht „drastisch“

und in einem halben Jahr

wird man die Prognosen korrigieren und weiter nach unten korrigieren.
Ich frage mich wahrlich, wie überpositiv man gestrickt sein muss um nicht zu erkennen, dass wir die Talsohle noch lange nicht erreicht haben.
Wie wollen wir denn als "Exportweltmeister" weiter wachsen, wenn die anderen auch sparen usw. müssen.
Jetzt zeigt sich, was für Auswirkungen das derzeitige Szenario haben kann, wenn man alles auf Wachstum auslegt und das Nachhaltige vernachlässigt.
Höher, schneller, weiter, Urlaub, Spaßreisen etc. war gestern und kommt auch hoffentlich nie wieder.

@ stoof

Ich glaube wir haben die Lage im Griff. Und Maßnahmen aus Histerie, die nichts bringen, haben wir echt genug.
Ich bin kein Corona Leugner, aber so ganz langsam verliere ich das Vertrauen in Regierung und RKI...
Schade eigentlich.

Ich glaube auch, dass wir die Lage im Griff haben. Aber dennoch ist Vorsicht geboten. Und nichts anderes sagen Regierung und RKI. Und daher täte es mir leid, wenn da Vertrauen verloren gehen würde.

Ich habe verwandtschaftlich bedingt die Entwicklung im Frühsommer im Elsass hautnah miterlebt. Dort hat man die Entwicklung kommen sehen, und dann ging alles doch relativ schnell. Es war die Katastrophe. Patienten, die Beatmung gebraucht hätten, sind gar nicht mehr bis in die völlig überfüllten Intensivstationen gekommen. Leute sind auf dem Flur gestorben.

Und Frankreich ist kein Entwicklungsland. Die Medizin funktioniert dort nicht viel anders als hier.
Wir müssen jetzt hellwach sein. Nicht erst in drei Wochen oder dann wenn die Intensivstationen voll sind.

Wenn Primaten rechnen

Zitat aus dem Artikel: "Die Wirtschaftsleistung liegt dann 2,5 Prozent unter dem Niveau, das ohne die Pandemie hätte erbracht werden können."
Frage: Wer hat das Niveau für Ende 2021 berechnet? Waren das dieselben, die auch die Prognosen für die Zeit mit Corona abgegeben haben? Waren das diese sog. Wirtschaftsweisen - von denen in den vergangenen Jahrzehnten nicht eine einzige Vorhersage eingetreten ist?
Warum veröffentlicht man diese Zahlen und unterstützt diesen Dilettantismus auch noch?

"Die deutsche Wirtschaft wird an den Folgen der Corona-Krise

mehr leiden als bislang angenommen"

Nicht nur die deutsche. Und wieso eigentlich? Hat sich wegen Corona an den Bedürfnissen der Menschen und an den notwendigen Vorkehrungen bzw. Maßnahmen, die zur Sicherung deren Chancen auf ein zukünftiges Überleben unter menschenwürdigen Umständen irgendetwas geändert?
Was sonst als diese Maßnahmen so effizient (bzw. "wirtschaftlich") wie irgend möglich zu koordinieren sollte der Sinn und Zweck und somit die Basis der globalen Wirtschaft sein?

Mediales Herumgeeier

Gibt es heute überhaupt noch eine einzige Tatsache, über die nicht unterschiedliche Fakten und Meinungen vorliegen? Man muss sich nicht wundern, wenn das Vertrauen in die Berichterstattung verloren geht, wenn ständig hin- und hergeeiert wird!

das immer alles beschönigt wird ist Mode in Deutschland

hat aber nichts mehr mit der Realität zu tun.
Jetzt korrigieren die Wirtschaftsforschungsinstitute auf einamls nach unten. Tja Arroganze war schon immer der Schwachpunkt in Deutschland. Warum sollte es Deutschland besser als andere gehen bei dieser miseren Coronapolitik ? Man muss aber nicht alles auf den Virus schieben in sachen Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft. Zu bieten hat langsam Deutschland nichts mehr. Sie waren Nummer Eins in Forschung, Technologie und Qualität wird aber nur noch auf Windmühlen und Batterien politisch diktiert. Deutschland lebt nur noch von den Reserven eines Immages was die alte schwerarbeitende Generation geleistet hat. Neues ist einfach gesagt nicht mehr drinnen und in Russland, China, Indien, boomt die Wirtschaft und Brasilien in sachen Agrarwirtschaft die führende Konkurrenz.
So bitte mal ehrlich, was hat da Deutschland entgegen zu bringen???????

Jetzt handeln für uns und unsere Wirtschaft

Ich halte auch nichts von Alarmismus. Aber gegen die Corona-Pandemie müssen wir jetzt handeln. Jetzt, wo wir alles noch für relativ sicher und entspannt halten. Nicht warten.

Wir brauchen jetzt Masken an allen relevanten Orten. Wir brauchen jetzt Abstände in der Gastronomie und Sperrstunden. Wir müssen jetzt Familienfeiern unterbinden und Partys und unnötige Reisen verschieben. Und wir brauchen natürlich eine gute Kontaktverfolgung und mehr Schnelltests.

Das ist der beste Schutz für unsere Gesundheit und für unsere Wirtschaft. Die Schäden in der Wirtschaft bleiben reversibel.
Wenn die Lage eskaliert, geht auch die Wirtschaft auf unkontrollierte Talfahrt und es geht viel mehr kaputt.

Wir brauchen Gemeinsinn und Disziplin. Aber ohne diese Tugenden hat keine Gesellschaft Bestand.

... und trotzdem werden Teile der ...

.. Bevölkerung um nichts schlauer.
Dieses mal hat uns ein riesiges Finanzpaket geschützt .. 5,4 % sind viel, aber gerade noch so zu verkraften. Aber nur, wenn die Zeichen auf Erhohlung der Märkte stehen.
Das machen wir uns jedoch gerade mit unserer "grundgesetzlich garantierten Freiheitsliebe" kaputt. Die Infiziertenzahlen verdoppeln sich zzt. alle 10 - 14 Tage, Tendenz steigend. NRW spekuliert schon mit einem neuen Lockdown zu Weihnachten ... und bei der jetzigen Entwicklung wird er kommen ... bundesweit. Ein neues "Rettungspaket" hingegen wird es nicht geben, aber Pleiten, viele Pleiten und damit unmittelbar Betroffene am drohenden sozialen Abstieg. Und: die Erholung der (weltweiten) Wirtschaft wird lt. Expertenmeinung dauern.
Ich bezweifle, dass es uns dann immer noch nach Feiern oder Urlaub ist ... eher nach Heulen und Wehklagen.
Aber: Keiner kann sagen, er habe von nichts gewusst ... keiner.

So sieht es aus.

Und ich denke es wird noch viel düsterer werden. Wenn man sieht wieviel Menschen ihre Miete nicht mehr bezahlen können. Das ist der Anfang. In den einkommensschwachen Haushalten werden Hunger und Kälte wieder Einzug halten, wenn die zu erwartende Massenarbeitslosigkeit im Laufe des Winters einziehen wird. Dann werden sich die überzogenen Corona -massnahmen noch bitter rächen. Auch wenn die angeblich 75% der Bevölkerung die angeblich hinter diesen Erlassen stehen oder sogar noch strengere fordern, das dann bestimmt nicht mehr wahrhaben möchten.

Wirtschaftseinbruch stärker als erwartet...

Die deutsche Wirtschaft wird an den Folgen der Corona-Krise mehr leiden als bislang angenommen. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute korrigierten ihre bisherige Vorhersage nach unten.
###
Sind das seriöse Daten mit denen die Politik Arbeiten kann, oder sind das auch nur wieder Schätzungen wie im Frühjahr. Und woher wissen die Wirtschaftsforscher das die Wirtschaft erst Ende 2022 wieder normal ausgelastet sein wird ? Aufgrund dieser Daten wird die Regierung ab nächstes Jahr nähmlich reagieren müssen ! Müssen nun auch neue Schutzschirme und Hilfspakete in die Wege geleitet werden damit im Wahljahr 2021 nicht ein Betrieb nach den anderen in Konkurs geht ? Und es ist zu erwarten das die EU Hilfspakete die vor einigen Monaten erst mehr schlecht als recht in die Wege geleitet wurden wohl auch schon 2021 nicht mehr reichen... Denn wenn man unseren Politikern glauben darf, hängt ja in der Deutsche Wirtschaft viel davon ab wie es unseren Nachbarn in Europa geht...

Querdenker jubeln!

Querdenker in Feierstimmung
///
*
*
... in Stuttgart knallen die Sektkorken ...
*
... Attila kredenzt vegetarische Häppchen ...
*
... man hat es endlich geschafft mit seinen 12% “Followern”, dass auch in D die Zahlen durch die Decke gehen! ...
*
100% der Bundesbürger bedanken sich ganz herzlich bei 12% Querulanten für ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne irgendwelcher Verschwörungstheoretiker!
*
Bravo!
*
... eine Meisterleistung!
*
... die wirtschaftlichen Folgen dieser Unvernunft sind ja damit auch dokumentiert!

Na, so was aber auch!

Na, so was aber auch!

Das hätte aber auch niemand ahnen können, dass die Wirtschaft abstürzt, wenn man ein ganzes Jahr strikte Corona-Maßnahmen durchsetzt.

das Geld für die Gutachten kann man sich sparen

Nicht nur in Coronazeiten auch schon vorher erfüllten sich die Prognosen der Gutachten meist NICHT. Oder wichen derart weit ab, so dass der Aufwand mehr als fraglich ist.

Ich verstehe ja, wenn man gerne eine Richtschnur hätte, an der man seine zukünftige Handlungsweise ausrichten u. planen kann. Aber irgendwann muss man auch erkennen, dass das kein geeignetes Instrument dafür ist. Ergo, das Geld hierfür kann man sich sparen.

Aber mit der Lernfähigkeit scheint es diese Regierung wohl nicht so ganz zu haben.

IIch vermute

Die Flaute in der Wirtschaft wird bedingt durch Corona noch länger anhalten als die Wirtschaft Experten vermuten.Auf jeden Fall bis weit in das nächste Jahr hinein.

Wer der Schönrederei....

der Regierung und der Länderchefs geglaubt hatte, ist endweder naiv oder blind.

Wenn man sich aus der Blase staatlich versorgter Bediensteter in das reale Leben der freien Wirtschaft begibt, wird man sehr schnell feststellen wie die Firmen massivste Probleme haben und am Rande der Pleite stehen. Gerade der Mittelstand, die Automobilzulieferer, der Einzelhandel, Schausteller, Schauspieler, Theater und viele andere Selbstständige schleppen sich von Monat zu Monat hin und häufen immer mehr Schulden auf. Natürlich gibt es keinen "Big Bäng" sondern sie werden Stück für Stück aufgeben. Das schleppt sich noch bis ins nächste und übernächste Jahr hin. Am Ende werden wir aber eine Rezession haben die hunderttausende in die Armut treiben. Und der kumulierte Einruch der Wirtschaft wird über 3 Jahre wohl eher 20% sein.

AHA bedeutet dann eher: Auto weg, Haus weg, alles weg.

Deutsche Wirtschaft - Gerettet / Am Ende?

Deutsche Wirtschaftsforschungsinstitute: Die Deutsche Wirtschaft wird an der Corona Krise mehr leiden als bisher angenommen

IWF: Die Corona-Krise richtet weltweit bislang weniger wirtschaftlichen Schaden an als gedacht. Laut Prognose des Internationalen Währungsfonds bleibt ein dramatischer Konjunktureinbruch zunächst aus.

Zwei einander wiedersprechende Wirtschaftsmeldungen auf tagesschau.de vom gleichen Tag. Was soll man davon halten?

Könnte es sein, dass Deutsche Wirtschaftsinstitute auf Geheiss der Industrie auf hohem Niveau jammern, während der IWF Entwarnung gibt?

Wem nutzen einander diametral wiedersprechende Meldungen in der Ö.R. Berichterstattung?

Wenn das mal

so kommt, die Zahlen gehen bei uns hoch, in den Nachbarländern auch, ob die dann viel kaufen bei uns, ist eher fraglich.
Und die ganzen neuen Dinge greifen ja erst ab dem neuen Jahr, von der KFZ Steuer bis zur CO2 Abgabe, auf Kraftstoff und Heizung, und Versicherungsbeiträge und was alles noch so gibt, geht auch nach oben.
Ich werde da Gefühl nicht los, das die Prognosen eher immer noch sehr optimistisch ausfallen.
Herr Altmaier will schon wieder Geld nachlegen, der Berg ist jetzt schon zu groß, vorher hatten wir für nichts Geld, jetzt die große Gießkanne, ob das gut geht ?.
Bleibt ein ganz mieses Gefühl in der Magengegend übrig.

Zuverlässigkeit der Prognosen.

Wenn der Wirtschaftseinbruch mit 5,4 % deutlich höher wird als erwartet, dürften auch die Steuereinnahmen sowohl in diesem als im nächsten Jahr deutlich niedriger sein als erwartet.
Die bisherige Prognose der Bundesregierung war erst vor einigen Wochen und schon jetzt is eine Revidierung notwendig. Erstaunlich.......
Vielleicht sollten die Prognosen der EU nochmals überprüft werden und etwas mehr Sicherheiten eingebaut werden. Die Überschuldung einiger Staaten, wie Italien, ist in den letzten Wochen mit 164 % nicht weniger geworden.

Der Chef der NTV - TeleBörse,

Der Chef der NTV - TeleBörse, Ulrich Reiz, beliebte sich heute (14.10.2020) Morgen wie folgt auszudrücken: „... es wird sich ein Konsumentenverhalten möglicherweise manifestieren, was den Unternehmen schadet...“
Ei der Daus!
Vielleicht könnte sich die Unternehmen bzw. die Wirtschaft mal dazu herablassen, den Menschen zu dienen und nicht weltweit durch Umweltzerstörung in Lebensgefahr zu bringen.
Wie sagte doch Herr Ministerpräsident Kretschmer kürzlich sinngemäß: Man muss nicht alles tun, was erlaubt ist.
Das sollte für die Wirtschaft ebenso gelten und natürlich auch für Steuervermeider!
Nicht das die Staaten unnötige Schulden verursachen müssen.

Staatlich verordnete Rezession

Die Folgen des lockdown und der Corona Massnahmen werden immer deutlicher sichtbar.

Zwar kann man nicht alles dem Staat in die Schuhe schieben, aber ohne den lock down und ohne die Maßnahmen, die immer noch viele Bereiche hart treffen, könnte die Wirtschaft deutlich besser dastehen.

Und es steht ja zu befürchten, dass viele Unternehmen das Schlimmste noch vor sich haben.

Dass es auch anders gehen würde, sieht man am Beispiel Schweden.

Mit einigen wenigen Regeln, die zudem von Anfang an die selben sind, kommt man da mit relativ wenig Einschränkungen ganz gut durch die Krise.

Und seit die Altersheime gut genug geschützt werden, gibt es auch kaum noch Tote dort..

Deutschland braucht den wirtschaftsorientierten Corona-DExit

Wo ist der gelernte Verwalter, der die deutsche Wirtschaftspolitik verwaltet, der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ?
Wo ist sein Wirtschaftsmasterplan als Corona-DExit-Plan ?
Es gibt viel zu tun. Er muss jetzt schnell einen Masterplan dem Volk vorlegen, wie die deutsche Wirtschaft teilrückglobalisiert wird. Dazu gehören z.B. die systemrelevanten Bereiche in der Entwicklung, Produktion, Vorratshaltung :
Medikamente, med. Schutzkleidung, med. Geräte, jede Menge Material f. jede Menge Corona-Testmöglichkeiten, Flugzeugersatzteile, Traktorenteile u. Teile f. d. Landwirtschaftsmaschinen, u. ggf. noch viel mehr.

Anstatt jeden Tag Corona, jetzt der an der Wirtschaft orientierte Corona-DExit für Deutschland.
Leider ist nix da.

Und das ist erst der Anfang

und für viele kleine Betriebe und Selbstständige kommt schon bald das Ende.
Die meisten Foristen meinen nur Geld ist unwichtig es geht nur um Leben und verstehen nicht dass in unserer Welt (ohne bedingungsloses Grundeinkommen) beides auch miteinander zusammenhängt. Sie sehen nicht wie durch Geldmangel aufgrund Hartz-4 (Solo-Selbstständige und kleine Firmen bekommen keine Unterstützung für ihre Lebenshaltungskosten für die es keine Einnahmen mehr gibt) ganze Familien kaputt gehen - inklusiv der ganzen Depressionen (deutliche Zunahme!). Sie sehen auch nicht dass dadurch auch Kinder betroffen sind, Fälle von häuslicher Gewalt und Kindeswohlgefährdung haben auch schon zugenommen.
Am Schluss ist unsere Gesellschaft kaputt - und das Virus trotzdem noch da (so lange es keinen Impfstoff gibt).
Es fehlt an Vernunft auf allen Seiten; von den Politikern wie auch bei den einzelnen Menschen, sowohl derer die rücksichtslos sind als auch denen die nur noch panisch vor Angst sind.

Corona und die Wirtschaft !

Sicher ist Corona mit für den Einbruch der gesamten Wirtschaft, nicht nur in D, verantwortlich. Aber es konnte auch nicht immer so weiter gehen, immer höher, schneller und weiter !
Was aber auch mit dazu beiträgt ist die teils sinnfreien Entscheidungen der Politik, gerade in Branchen wie dem Tourismus und der Gastronomie. Da werden zweifelsohne etliche Arbeitsplätze sinnlos geopfert, weil wieder irgend ein Politiker sich profilieren wollte und will. Da werden Beherbungsverbote verhängt ohne Sinn und Verstand, die viele Hotels und Pensionen in den Ruin treiben.
Und leider werden die falschen Firmen und Branchen gestützt, und damit viele kleine Unternehmen gefährdet, weil die Politik keinen wirklichen Überblick hat und will.

@12:33 von und die ganze Corona

"... In Schweden mit seinen laschen Maßnahmen gegen die Pandemie bricht die Wirtschaft sogar noch staärker ein ..."

Ist gar nicht vergleichbar mit D.

Z.B.: In Schweden fehlte seiner Zeit die Schutzkleidung in den Alten- u. Pflegeheimen. U.a. sind deswegen dort auch so viele Corona-Tote im Seniorenalter zu beklagen gewesen.

Schweden hat die Wirtschaft nicht so breit aufgestellt, wie es in D. ist.

Zudem kommt, dass in D. jede Menge Staatsstütze an Unternehmen fließt (z.B. Veranstaltungsbereich).
Wäre dem nicht, hätte es schon längst eine Pleitewelle ohne jeden Vergleich gegeben.

Herbstgutachten der Institute: Wirtschaftseinbruch um 5,4 Proz..

Aber nicht alle verzeichneten einen Wirtschaftseinbruch: Amazon gehört sicher zu den Gewinnern in der Corona-Krise. DHL/Post AG verzeichnete 40 Prozent mehr Paketverkehr. Aber die Beschäftigten in beiden Unternehmen profitieren nicht davon.
Und im Durschnitt haben Teil-und Vollzeitkräfte durch die Krise 4,7 Prozent weniger Lohn/Gehalt im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen( Artikel vom 9.September "Pandemischer Kapitalismus" von Christoph Butterwegge).

Höher , schneller , weiter ...

Doch träumen darf man ..geht es weiter wie bisher ?
Probleme sind jetzt so real für alle Zeitgenossen , ..Deutschland reibt sich die Augen !
Hoffnung und Mut sind gefragt , keine ängstlichen Quertreiber ...
Das Geld muss stimmen , war immer so !
Ist Corona eine Heimsuchung ?
Einbruch unabhängig davon ?
Die Wirtschaftsweisen sind nicht mehr weise , ..das ist schon mal gut ...

Am 14. Oktober 2020 um 12:38 von Kritisch1234

Ich bin zu 100% bei Ihnen und danke Ihnen für Ihren Kommentar.

@tomatenliebhaber

"-2,5 % ist nicht dramatisch "
2019 betrug das BIP 3.436 Milliarden €, also rund 3,4 Billionen Euro. Da das BIP normalerweise jährlich steigt, ist dieser Rückgang ziemlich dramatisch und trifft in erster Linie leider die Geringverdiener*innen.

um 12:33 von Initiative Neue...

"Die Mega Merkel Krise ist noch tiefer. Die Prognosen gehen noch tiefer in den Keller. Es droht Massenarbeitslosigkeit.

Ein beachtlicher Teil der Gesellschaft ist nicht mehr für die Bundesregierung erreichbar. Darum kann sich das Virus offenbar rasend schnell verbreiten. "

Klar... Merkel ist schuld.

"Die Parallelgesellschaft ist nicht nur eine symbolische Entwertung der Macht Merkels. Die Parallelgesellschaft, es ist offenbar jetzt schon abzusehen, macht einen wirtschaftlichen Lockdown immer wahrscheinlicher. Die Parallelgesellschaft kostet uns alle offenbar Arbeitsplätze u Wohlstand."

Hmm... ich verstehe kein Wort was sie uns sagen wollen.

"Deutschland braucht eine neue Regierung die sich in allen Teilen der Gesellschaft durchsetzen kann. Dann kann Prosperität u Gemeinschaft neu gelebt werden."

Ah - jetzt wirds klarer - oder auch nicht?
Welche Regierung braucht Deutschland denn nun? Wenn sie jetzt AfD antworten breche ich hier zusammen.

@ sonnenbogen, um 12:28

“Ich hoffe niemand hat irgendwas fuer dieses Bericht bezahlt.“

Das mit dem Bezahlen frage ich mich bei Ihren teils abgrundtief daneben liegenden Kommentaren seit geraumer Zeit.

Für wen also sind Sie eigentlich unterwegs? So viel Wissen, wie Sie vorgeben zu haben, kann doch nicht auf einen einzelnen Menschen beschränkt sein.

Was bitte wollen Sie bloß mit Ihrer Kleinrederei erreichen angesichts der Zahlen und Maßnahmen, die derzeit - außer offenbar in Trumpland - in der ganzen Welt zu beobachten sind?

arbeiten erlaubt feiern verboten

Der Wirtschaftsindex ist sicher eine wichtige Größe aber er ist längst nicht alles . Mit dem katastrophalen Krisenchaos wird die Bundesregierung die Akzeptanz für die tatsächlich nötigen Vorsichtsmaßnahmen gänzlich verlieren. Die Grundrechte sind eh nur noch eine Worthülse.
Und statt kluger Strategien fordert man Sperrstunden. Welch ein Unsin.

Nachhaltigkeit

um 12:41 von Sisyphos3

"immerhin
das CO2 Ausstoß wurde weniger
also zumindest in coronagebeutelten Gegenden hat man gegen den Klimawandel entscheidendes getan
zumindest war das zu hören"

Das kann man sogar lesen, wenn man in der Lage ist, die Tastatur auch dazu zu benutzen. Wenn man das noch zuende liest, könnte man aber noch ernüchtert werden, weil diese Effekte weitgehend verpufft sind. Aber wenigstens konnte mal wieder irgendwas zu dem Thema einigermaßen Passendes gesagt werden. Und das ist auf jeden Fall nachhaltig.

Sau durchs Dorf treiben ....

Wir statistiken uns noch tot ! "DB_EMD" ...Ihnen sei gesagt , richtig Kumpel !
Alles hysterisch herbeireden , dabei hat jede einzelne Firma oder deren Mitarbeiter anscheinend nichts Besseres zu tun als Statistiken zu verfolgen .
Aber diese Wirtschaftsinstitute werden vom großen Kapital bezahlt , ..also liefern jeden Mist .... Ach nicht doch , diese sind ja "unabhängig" ..niedlich ..

Kumpel von nebenan greift lieber zum Knoppers ,
morgens halb zehn ..in Deutschland .

@Am 14. Oktober 2020 um 12:38 von Kritisch1234

Bitte Kausalketten berücksichtigen...

... und nicht wilde Verschwörungstheorien kreieren... :-)

@12:56 von und die ganze Corona

"... Wir brauchen jetzt Masken an allen relevanten Orten. Wir brauchen jetzt Abstände in der Gastronomie und Sperrstunden. Wir müssen jetzt Familienfeiern unterbinden und Partys und unnötige Reisen verschieben. Und wir brauchen natürlich eine gute Kontaktverfolgung und mehr Schnelltests ..."

Das sind alles keine Gründe, um eine Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.

Was wir brauchen ist ein an der Wirtschaft orientierter Corona-DExit-Masterplan.
Den gibt es aber immer noch nicht.

Mit z.B. Investitionen gg. Corona, z.B. im ÖPNV (insb. Busse/ Tram) in D.:
Hier müssen Händedesinfektionsspender in den Fahrgasträumen installiert werden, Automaten f. sterile Atemschutzmasken müssen her, die Klimaanlagen sind auf Zu- u. Abluft so zu modernisieren o. neu zu installieren sodass auch genügen Corona-Haltige Luft aus den Fahrgasträumen nach draussen abtransportiert werden kann, usw.

@ DeHahn, um 12:51

Brauchen Sie tatsächlich jemanden, der Sie an die Hand nimmt?

Maske an, wenn Sie unterwegs sind, von den Leuten angemessenen Abstand halten, Hände waschen.
Viel mehr können Sie und ich eh nicht tun.

Kümmern Sie sich nicht um Meinungen, da hat fast jeder seine eigene.
Sie brauchen doch nur die hiesigen Kommentare zu verfolgen, wenn man jeden Ernst nehmen wollte, machte das einen nach 10 min. meschugge :-).

mehr leiden als bislang angenommen?

Mehr wie die fast 10.000 tote und Ihre Angehöhrigen geht ja wohl nichtg in unserem Land, oder? Ist Geld wichtiger?

Wie war das gestern ?

Ich war ja schon verwundert und heute die Korrektur .

Über dies hat Russland diese Jahr Deutschland in seiner Wirtschaftsleistung überholt .

Trotz Corona und Sanktionen .

Aber was soll’s ,wenn die Sonderfinazierungen (Subventionen, Kurzarbeitergeld, Insolvenz..) beebndet wird werden wir sehen was noch mach bar ist .

Wenn jetzt jedoch schon Lieferengpäse im nächsten jahr son zuerkenne sind , wird es noch lustig ..

Wie war daß mit den 100.000 Seeleute die nicht von Bord dürfen ..wieviel Schiffe sind das die eben aus dem Wirtschaftkreislauf von letzten Jahr raus sind und welche Menge an Gütern eben nicht mehr verschifft werden
Sowohl an Rohstoffen und an Fertigprodukten.

Da war ich doch gestern sehr erstaunt , das unser Wirtschaft es nicht so schlimm erwischt hat ..

@Am 14. Oktober 2020 um 13:14 von Blitzgescheit

... wenn man ein ganzes Jahr strikte Corona-Maßnahmen durchsetzt.

Interessant. Wo ist das denn passiert?

Scheint mir nicht zum Artikel zu passen.

um 12:59 von Guitar23

Sie beginnen mit der Überschrift "so sieht es aus" und malen ein Horrorszenario.
Soweit so gut...
Und dann machen sie die "überzogenen Corona -massnahmen" (sic!) dafür verantwortlich?
Haben sie den Bericht, den sie kommentieren auch verstanden?
Wenn wir nicht schnellstens die Entwicklung wieder in den Griff bekommen, dann wirds übel. Und dazu sind die Einschränkungen unabdingbar.

@ Blitzgescheit,, um 13:14

Es war doch längst bekannt, dass die Wirtschaft schrumpft, warum tun Sie so, als hätten nur Sie eine realistische Ahnung davon gehabt?

Zwischen 4,2 und 5,4 % Rückgang liegt für Sie also der Absturz der Wirtschaft?

Aber Hauptsache, man hat mal wieder seine überhebliche “Entrüstung“ gepostet.

@Am 14. Oktober 2020 um 13:34 von vriegel

Dass es auch anders gehen würde, sieht man am Beispiel Schweden.

Haben Sie sich mal Zahlen zur Wirtschaftslage in Schweden angesehen?

Am 14. Oktober 2020 um 14:26 von harry_up

Seit wann geben Sie eigentlich Anweisungen an Andere?

"Machte"?

Es darf keinen Einbruch geben ...

Also die Rentner werden schon für 2021 vorgewarnt , ...im Westen keine Rentenerhöhung zum 01.07.21 !
Der Osten ; die neuen Bundesländer sind gemeint , ..ja diese bekommen kleine Erhöhung !
Der Gerechtigkeit wegen !
Das ist schon interessant, der Arbeitnehmer in ganz Deutschland soll demnach -

....jetzt aufmerksam verfolgen ....

..den Gürtel enger schnallen , ..der Rentner im Osten soll aber zufrieden sein , ..er oder sie bekommt trotz Konjunkturflaute !
Also sind alle relevanten Daten ein Spiel auf Zeit !

richtig bemerkt

Sie haben sehr richtig etwas bemerkt, was jedem, der die Nachrichten verfolgt, mehr oder weniger täglich auffallen muss.
Es wird uns durch die Medien (welchen ich im übrigen vorwerfe nicht mehr nur extrem schlecht mangels fehlender Recherche, sondern zusätzlich extrem manipulativ zu sein) täglich komplett Gegensätzliches serviert.
Das kann nur Absicht oder Dummheit sein.
Dummheit schliesse ich aus.
Bleibt die Frage, warum man uns täglich (weltweit übrigens!) diese gegensätzlichen und widersprüchlichen "Informationen" vorsetzt.
Was will man damit erreichen? Na dann überlegen wir mal alle...

Des weiteren sollten wir uns alle bewusst sein, daß die Medien in Deutschland (dito für fast alle anderen Länder) in den Händen von ganz wenig Personen liegen, und somit leider nicht mehr glaubwürdig sein können.
Wir sind auf dem Weg in ein totalitäres Zeitalter, Leute.
Und ich vermute, daß dieser Beitrag gute Chancen hat, nicht veröffentlicht zu werden....

12:38 von Kritisch1234

Zitat:"Die offiziellen RKI- Zahlen, leider nimmt sie die Politik nicht zur Kenntnis oder interpretiert sie angsterfüllend um, sagen aus, dass wir in der Sterberate, sowie im Krankenhausbereich überhaupt keine Unterschiede zu den vergangenen Jahren haben."

Unterstellt, die Aussage stimmt: Auf die Idee, dass dies eine Folge der beschlossenen und bis jetzt ja auch weitgehend umgesetzten Maßnahmen zur Vorbeugung sein könnte, sind Sie nicht gekommen? Dass die relative "Stabilität" der Todesfälle in Deutschland auch mit dem lockdown (signifikant weniger Verkehrs- und Arbeitsunfälle im April und Mai) zu tun haben könnte?

Zitat:"Die perfideste Art Menschen zu manipulieren und damit gefügig zu machen, ist die von Ängsten schüren...Vorgeschmack der Impfstoffpflicht, des Imofpasses, der Abschaffung vieler freiheitlicher Bürgerrechte? Immer mit dem Vorwand von Gesundheit?"

Dem ist nichts hinzuzufügen

@Boxtrolls, 14:09

"Hoffnung und Mut sind gefragt , keine ängstlichen Quertreiber ..."

War schon immer so.

"Das Geld muss stimmen , war immer so !"

Darf aber nur so bleiben, wenn es auf redliche Art und Weise bzw. mit dem "Richtigen" (da das Gemeinwohl fördernden) verdient wird.

um 12:28 von DB_EMD

Gutachten über Gutachten
Vor einigen Tagen konnte man noch lesen, wie gut Deutschland doch bisher durch die Krise gekommen ist. Der Ifo-Index steigt wieder und und und...

Und nun das! Man kann viele Säue durchs Dorf treiben. Und irgendwie sieht jede doch anders aus! Ich finde, wir statistiken uns noch tot!
--------
Genau so ist das. Für jeden Mist 3 Gutachten aber praktisch bekommen wir in Deutschland nicht gebacken. Unsere Kreisstadt Siegen soll an den Fernverkehr der Bahn angeschlossen werden, Dauer des Verfahrens, 4 Jahre. Das sagt alles zum Zustand unserer Republik.

13:14 von Blitzgescheit

Zitat:"wenn man ein ganzes Jahr strikte Corona-Maßnahmen durchsetzt."

April bis Oktober - ein Kurzjahr sozusagen...

@Deutsche-Elite

Glauben Sie im Ernst dass z. B. in Holland oder Frankreich auch die Attilas oder die "12%" am Werke sind? Wohin soll denn dieses hysterische Schuld-Zuerkennungsgehabe führen. Fakt ist, jeder doktert an seinen Thesen -Süppchen herum. In Holland wird etwa empfohlen den ÖPNV zu meiden, keiner hat z. B. je die Virenlast der Luft in U-Bahnschächten gemessen. Nicht dass man's nicht könnte. Mit ein wenig Bastelei sogar automatisch mit Alarmauslösung. Keiner weiß wo man sich flächendeckend "was einfängt", eigentlich weiß man gar nichts. Aber Party und Attila waren's natürlich. Vielleicht auch der Vogel Rokh.

um 14:36 von faktenfrei.de

"@Am 14. Oktober 2020 um 13:34 von vriegel

Dass es auch anders gehen würde, sieht man am Beispiel Schweden.
Haben Sie sich mal Zahlen zur Wirtschaftslage in Schweden angesehen?"

Weder das, noch hat sich vriegel mit der gleichbleibend hohen Sterberate in Schweden beschäftigt.

@ Kritisch1234, um 12:38

Angesichts Ihres mit psychologischen Argumenten untermauerten Kommentars fragt man sich, wie es um Ihre sonstige Beobachtungs- und Auffassungsgabe hinsichtlich der Berichte aus aller Welt bestellt ist.

Sie werfen der Politik vor, die Realitäten nicht anzuerkennen?
Tun Sie's?
Ah, nein, Sie brauchen ja, um Sie überzeugen, die Pandemie-Toten.
Und garantiert wären diese Menschen ja sowieso gestorben.

Sicher. Irgendwann schon.

Man fragt sich schon, wie weit Sie sich angesichts der drohenden Impfpflicht, des Impfpasses (haben Sie eigentlich keinen?) und der Abschaffung der “freiheitlichen Bürgerrechte“ die Decke über Ihren Kopf ziehen.

Am 14. Oktober 2020 um 13:14 von Blitzgescheit

"Na, so was aber auch!

Das hätte aber auch niemand ahnen können, dass die Wirtschaft abstürzt, wenn man ein ganzes Jahr strikte Corona-Maßnahmen durchsetzt."

Nein, damit konnte niemand rechnen... ehrlich gesagt, ich dachte wir wachsen dieses Jahr ...
Wir nehmen noch neue Schulden auf, die EU auch, um das BIP unnatürlich nach oben zu treiben... aber untern Strich bleibt da doch nix übrig... scheinbar sind die Lufthansa, Adidas und TUI nicht die alleinigen die Deutschland tragen, aber fuer die Politiker die wichtigsten.

@ Wunderer_1970, 14:39

re harry_up, 14:26

Das soll keine Anweisung sein, und ich denke, das geht aus meinem Kommentar auch klar hervor.

14:08, Bernd Kevesligeti

>>Herbstgutachten der Institute: Wirtschaftseinbruch um 5,4 Proz..
Aber nicht alle verzeichneten einen Wirtschaftseinbruch: Amazon gehört sicher zu den Gewinnern in der Corona-Krise. DHL/Post AG verzeichnete 40 Prozent mehr Paketverkehr. Aber die Beschäftigten in beiden Unternehmen profitieren nicht davon.<<

Mein Freund, Musiker wie ich, hat, da er von der Musik nicht leben konnte, einen Job als medizinischer Laborfahrer. Den hatte er schon vor Corona. Er kloppt gerade Überstunden ohne Ende.

Alle, die ihn früher belächelt haben, beneiden ihn jetzt. Krisensicherer geht kaum noch.

14:08 von Bernd Kevesligeti

«Amazon gehört sicher zu den Gewinnern in der Corona-Krise. DHL/Post AG verzeichnete 40 Prozent mehr Paketverkehr. Aber die Beschäftigten in beiden Unternehmen profitieren nicht davon.»

Wenn die Leute noch mehr im Internet bestellen, statt im Einzelhandel vor Ort zu kaufen. Logisch, dass Versender + Versandtransport mehr Umsatz machen. Amazon ist eh ein ewiges Trauerthema, Subunternehmer bei Paketdienstleistern auch. Ist nicht neu, gerät durch Corona aber mehr in den Fokus.

Fahrradläden + Buchhandel profitieren auch seit Corona. In der letzten Zeit (seit wieder offen) vor allem kleinere Buchhändler in kleinen Läden. Kinderbücher sind der Hit. Lieferzeiten für bestimmte Fahrräder sind bald länger als für Autos. Vor allem für Lastenräder. In Köln hat man den Eindruck, Lastesel mit Rädern vermehren sich in Fahrradkellern (meist in der Innenstadt). Fahrradwartung mit Termin zu Heiligabend.

Wirtschaft ist nicht nur die Großen.
Veränderung nicht nur zum Miesen.

Augen auf zum Sehen !

@14:28 von Siebzehn

„Über dies hat Russland diese Jahr Deutschland in seiner Wirtschaftsleistung überholt .
Trotz Corona und Sanktionen .“

Sie träumen wohl: Geschätzte (das Jahr ist ja noch nicht zu Ende) BIP für 2020 in Mrd US Dollar:

D: 3.982,24
RUS: 1.657,54

Quelle: de.statista.com

Andere Quellen liefern ähnliche Zahlen.

Der Absturz

Ein kleines Gedankenspiel .

Wäre nicht Corna wo wäre wird an Sonaten heute ?

Der geplante umbau der Wirtschaft hin zu einer C02 neutralen Gesellschaft hätte der Industrie auch Million an Arbeitsplätze gefordert .

Weil sie darin überflüßig geworden sind .

Eben Industrie 4.0 .
Darin wird eben durch die Digitalisierung und Automatisierung, der Wegfalls von Massenarbeitsplätze letztendlich der Mensch überflüßig .

Die E-Mobilät ist hier nur ein Anfang , wo aufgrund von nicht mehr benötigen Bausteine, Massen ihre Arbeit verlieren .

Auch wenn das nicht CO2 Neutral ist
(Lt EU ...)

Wäre auch alle ok, würde dafür entsprechende Sozialabgaben zu entrichten sein.

Über dies eine Forderung der Gewekschaft Anfang der 80ger.

Diese was kommen wird und wohl auch muß ,
Beschleunig höchstes das Tempo und ist nicht ausschließlich Corona geschultet.

Im Übrigen: schönes Wirtschaftsgutachten

Hauptsache, schön viel € verdient.

Was im Gutachte fehlt sind Denkanstöße, wie der an der Wirtschaft orientierte Corona-DExit organisiert und umgesetzt werden soll.

Offensichtlich sind da die neoliberal denkenden Wirtschaftsgutachter noch nicht so weit gekommen.

Wofür werden diese Leute eigentlich bezahlt ?

@ 12:56 von und die ganze Corona

"Das ist der beste Schutz für unsere Gesundheit und für unsere Wirtschaft. Die Schäden in der Wirtschaft bleiben reversibel"
Für die Großbetriebe die großzügige staatliche Unterstützung genießen mag das stimmen. Aber Kleinbetriebe und Selbstständige die keine existenzsichernden Maßnahmen (über die Betriebskosten hinaus) erhalten gehen bankrott und haben hinterher auch kein Geld mehr für einen Neuanfang. Bei Hartz-4 hört es dann auf mit reversibel zu sein.

14:54 von harry_up

re Wunderer

>>re harry_up, 14:26

Das soll keine Anweisung sein, und ich denke, das geht aus meinem Kommentar auch klar hervor.<<

Also, es gibt so Diskussionsteilnehmer, die würde ich schlichtweg ignorieren.
Zum Glück schreibe ich nicht so viel und bekomme auch wenig Rückmeldung. Sonst muss ich ehrlich gestehen, dass ich vielleicht auch mal in die Versuchung kommen könnte.... Weiß man´s?

14:35 von harry_up

«Zwischen 4,2 und 5,4 % Rückgang liegt für Sie also der Absturz der Wirtschaft?
Aber Hauptsache, man hat mal wieder seine überhebliche “Entrüstung“ gepostet.»

Sollten es tatsächlich ± 5,5% werden. Ist dies weniger, als ich innerlich gefühlt überschlagen prognostiziert hätte, als März / April 2020 war.

So was wie ± 10% war meine Innere Vorschau ohne Zahlenrechnung auf Kenntnissen von Datenbasis. Erfeulich ist der Rückgang nicht … aber weit enfernt vom Armageddon der Schwarzseher, und der Blitzgescheiten Weltverdreher.

@ 13:10 von Deutsche-Elite: Querdenker in Feierlaune

Tut mir leid aber ich finde Ihren Beitrag unterirdisch.
Niemand freut sich darüber dass andere Menschen krank und/oder arbeitslos werden und in Hartz-4 landen - sicher nicht einmal die von Ihnen als Querulanten bezeichneten Menschen.
Es ist auch einfach kritisch denkende Menschen die den Sinn mancher Maßnahmen nicht erkennen können als Querulanten hinzustellen.

Nötig ist eine glaubwürdige Änderung.

Richtige Prognosen zu erstellen unter den jetzigen Umständen ist fast nicht möglich, zu mehr da neben nationale Daten bei einer Exportnation wie Deutschland europäische und weltweite daten eine wesentliche Rolle spielen. Dies sollte bei den Prognoseankündigungen wesentlich deutlich vermerkt werden. Prognose-Änderungen insbesondere Verschlechterungen schaffen Mistrauen und Enttäuschung.
Vielleicht kann hier eine deutliche Richtigstellung erfolgen, nicht das wir nochmals in einigen Wochen eine weitere negative Ergänzung bekommen.

Auf Kommentar antworten...

um 12:33 von Initiative Neue...
Deutschland braucht eine neue Regierung ...

Am 14. Oktober 2020 um 14:17 von warumeigentlichwer...
Welche Regierung braucht Deutschland denn nun? Wenn sie jetzt AfD antworten breche ich hier zusammen.
###

Eine neue Regierung wird im nächsten Jahr gewählt. Und ich hoffe doch das sie keine Grünen Züge bekommt. Ansonsten werden die Prognosen für die nächsten Jahren wohl noch schlechter ausfallen. Die Deutsche Wirtschaft steckt so schon in ihrer schwersten Krise. Mit einer Grünen Regierung und ihren Träumereien würde die Wirtschaft eher noch weiter geschwächt...

@und die ganze Corona

"In Schweden mit seinen laschen Maßnahmen gegen die Pandemie bricht die Wirtschaft sogar noch staärker ein. Nicht die staatlichen Schutzmaßnahmen schaden der Wirtschaft, sondern das Nichtstun." Am 14. Oktober 2020 um 12:33 von und die ganze Corona

*

Stimmt nicht.

Was aktuell schadet ist das, was lange geholfen hatte: die Globalisierung und die Abhängigkeit von etlichen anderen Ländern.

Schweden ist auch nicht alleine auf der Welt und wenn andere Länder Maßnahmen ergreifen, dann trifft das auch Schweden.

@Petterson 14:40 Uhr

"Des weiteren sollten wir uns alle bewusst sein, daß die Medien in Deutschland (dito für fast alle anderen Länder) in den Händen von ganz wenig Personen liegen, und somit leider nicht mehr glaubwürdig sein können.
Wir sind auf dem Weg in ein totalitäres Zeitalter, Leute.
Und ich vermute, daß dieser Beitrag gute Chancen hat, nicht veröffentlicht zu werden...."

Wenn die (deutschen) Medien in den vielen Händen Ihrer Gleichgesinnten liegen würden, wären wir auf dem Weg in ein Märchen-Zeitalter.

Aufruf zur Grippe Impfung

Es ist doch wirklich verwunderlich,das man zur Grippeimpfung aufruft und es ist in den Arztpraxen kein Impfstoff da. Momentan wird man auf Anfang November vertröstet. Es ist schön zu sehen, wie unser Gesundheitsminister gegen Grippe geimpft wird und das auch noch medial gezeigt wird. Ich versuche dieses schon seit zwei Wochen !!!! Keine Chance, obwohl ich zur Risikogruppe gehöre. Was wird das dann erst mit der Corona Impfung, wenn diese da ist ? Beginnt dann das große Ellenbogen Spiel ? Der Glaube bzw. die Hoffnung stirbt zuletzt, ich hoffe ich werde davor noch geimpft.

1+1=2

...ist doch klar, wer dem Virus den totalen Krieg erklärt, nimmt in kauf das der Wirtschaftsstandort leiden wird und viele Menschen auf der Strecke bleiben. Der Natur den Krieg erklären ist anmaßend ...genauso anmaßend wie die Temperatur der Erde um einige Grad zu senken oder gar den Mars zu besiedeln. Der Mensch wird auf dem Weg der "Gottwerdung" straucheln.

Wirtschaftsgutachten: wer braucht das ?

Das sollte man zuerst mal hinterfragen.

Bundesregierung macht ihre Prognose (wichtig auch für d. Steuerschätzung) u. jede Großbank hat ihre eigene Prognose (um die Entwicklung am Kapitalmarkt einschätzen zu können).

Aber die tatsächlichen Zahlen können von der Realität abweichen und zum Teil ist das sogar gewollt (wenn öffentlich)

Beispiel: ein Institut sagt einen Einbruch um 5% voraus. Das kann zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden (Investoren halten sich zurück) und der Einbruch ist dann tatsächlich noch größer. Und umgekehrt. Diese Psychologie spielt vor allem bei den „Prognosen“ der BR eine große Rolle. Man könnte also ebensogut nur Würfeln...

Es kommt letztlich auf die Erwartung des Marktes u. die „Glaubwürdigkeit“ der Institute an. Erwartet der Markt -8% und die „Weisen“ sagen „nur“ -4% voraus, sind alle Investoren happy u. investieren. Erwartet d. Markt aber +1% und die „Weisen“ sagen -3%, dann bricht d. Nachfrage ein.

Nur zu sehr abweichen darf d. Prognose auch nicht

Ende 2022

Diese Prognose ist realistischer als die zuletzt recht optimistische.

Dennoch hier ist Stimmungslage einkalkuliert. Momentan gehen die Zahlen hoch= Pessimismus- im Sommer "normalisierte" sich einiges = Optimismus.
Wie an der Börse. Noch ist ja einiges völlig offen.

Trotzdem, wenn wir Ende 2022 auf Vor- Corona-Niveau sein sollten- wäre das immer noch akzeptabel - es hätte auch wesentlich schlimmer kommen können.

Ende 2022 wieder auf Vor Corona Niveau: das ist eine Perspektive, die man überstehen kann / muss. Trotzdem bin ich der Ansicht, es wird vieles nicht mehr so wie vorher- die Lerneffekte aus der Krise bringen Umwälzungen in vielen Bereichen.

Ob Fliegen, Massenveranstaltungen jemals wieder das Niveau erreichen werden?
Ich denke, es wird einen Ausgleich geben. Fliegen wird weniger bleiben, dafür boomen andere Branchen IT, Lokales, Nachhaltiges.

Grundsätzlich ist Planung ok, selbstverständlich, dass diese stetig korrigiert wird. Schlimmer wäre wenn nicht.

Verbraucherpreisentwicklung viel spannender

Vor allem für die Verbraucher ...

Trotz MWSt Senkung und wg. des Wirtschaftsrückgangs „niedriger“ Energiekosten (nur leider kaum an der Zapfsäule ...), ziehen die Preise massiv an. Am stärksten für Lebensmittel und Dienstleistungen, aber auch in der Gastronomie. Sogar die Mieten steigen weiter (allerdings sind die eh nicht im Preisindex enthalten).

Das DIW mahnt ja nicht umsonst eine „Stärkung der Nachfrage“ an und beklagt den nachlassenden „Konsum“.

Einzig Söder bringt eine Steuersenkung ins Spiel. Allerdings hat er nicht die hohen Einkommenssteuern im Blick, sondern die Unternehmenssteuern.

Corona war durchaus auch ein sehr gutes Geschäft (!!) - aber nur für Aktionäre von Konzernen die ihr Geschäft in China machen (VW, BMW - Piëch , Quandt und Klatten) und Anteilseigner großer Einzelhandelskonzerne (ALDI! - Gebr. Albrecht).

Falsch, Die Wirtschaft wird

Falsch, Die Wirtschaft wird sich hier viel schneller erholen, als sonst wo, denn unsere Qualität, Effektivität und niedrigen Löhne werden dem Rest der Welt wieder zeigen, wie es läuft.
Das Gejammer dient nur dazu, die Löhne weiter zu drücken und die Gewinne zu erhöhen.
Dazu dann immer mal die Mär vom Fachkräftemangel.
Das kennen wir alles schon.

Am 14. Oktober 2020 um 15:10 von 0_Panik

Zitat: Was im Gutachte fehlt sind Denkanstöße, wie der an der Wirtschaft orientierte Corona-DExit organisiert und umgesetzt werden soll.

War das beauftragt ?

Am 14. Oktober 2020 um 13:10 von Deutsche-Elite

... die wirtschaftlichen Folgen dieser Unvernunft sind ja damit auch dokumentiert!
#
#
Durch Fehlentscheidungen unserer Politiker wird der wirtschaftliche Schaden jetzt dokumentiert.
Wie Sie darauf kommen, das die Schuld bei den Gegner des Lockdown zu finden ist, könnte Sie ja mal versuchen zu erklären.

um 12:33 von Initiative Neue...

>>"Ein beachtlicher Teil der Gesellschaft ist nicht mehr für die Bundesregierung erreichbar. Darum kann sich das Virus offenbar rasend schnell verbreiten."<<

Das spielt doch aber scheinbar keine Rolle. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung war beispielsweise auch GEGEN die exorbitant hohen Geldgeschenke an die EU im Rahmen der Corona-Krise wenn man representative Meinungsumfragen zu Rate ziehen darf.

Diese Gutachten werden zumindest gut bezahlt....

.... obwohl sie in den meisten Fällen nicht besonders treffsicher waren ! Also auch hier wird viel Geld verbrannt und etwas mehr Sicherheit kommen wohl aus den Betrieben selbst denn die stehen mit beiden Füßen in ihrem Markt !

...es geht weiter abwärts...

Bei aller Aufregung, doch wenn ab nächstes Jahr die CO2 Steuer hinzukommt wird das Wachstum noch weiter runten gehen.

12:59 von Guitar23

Wenn man sieht wieviel Menschen ihre Miete nicht mehr bezahlen können. Das ist der Anfang. In den einkommensschwachen Haushalten werden Hunger und Kälte wieder Einzug halten,
.
wie theatralisch
"einkomensschwache Haushalte" die merken doch am wenigsten was davon
weil die ohnehin kaum mehr verdienen als sie durch Hartz4 Ansprüche haben
Vielleicht erklären sie mir die Alternative ?
vor dem Krankenhaus hocken und sich um die Klinikbetten streiten ?
Bisher haben wir doch keine überzogenen Corona Maßnahmen
oder ist auf Partys des abends - ohne Abstand zu verzichten bei Jungen und Junggebliebenen
und von Hochzeiten mit 300 Gästen abstand zu nehmen ?

von schabernack 15:01

Richtig, "Augen auf zum sehen". Und Wirtschaft nicht nur die Großen ?
Was sind Amazon und DHL/Post AG ?
Und "Veränderung nicht nur zum miesen" ? Der eine lehnt bis heute den Abschluss von Tarifverträgen ab. Der andere mit bescheidenem Tarifabschluss, trotz operativem Gewinn in 2020 von 4,1 Milliarden Euro, vorher wurde nur mit 3,5 bis 3,8 Milliarden Euro gerechnet....

Arbeitswelt bleibt von Corona Maßnahmen verschont

Natürlich haben viele Arbeitgeber selbst vorgesorgt. Kontrolliert wird das aber nur bei Publikumsverkehr, wenn überhaupt.

Und verbindliche Vorschriften für die Wirtschaft gibt es auch nicht (Stichwort:“Maske im Büro“). Deutschland hat eine der Wirtschaftsfreundlichsten Gesetzgebungen Europas und in der OECD die insgesamt höchste Steuer und Abgabenlast (nur nicht auf Kapitaleinkünfte ...).

Der ÖPNV wird gebraucht um die Pendler an ihre Arbeitsstellen zu bringen, die Schulen um den Werktätigen mit Kindern ihre Berufsausübung zu ermöglichen.

Und nach Feierabend? Mit Maske noch schnell das Nötigste einkaufen und ab in die Heia ... !

Urlaub? In den eigenen vier Wänden kann man es sich doch auch schön machen (außerdem ist Spazierengehen mit Maske ja auch noch erlaubt - also alles halb so wild).

Mal abwarten

Was passiert wenn das Insolvenzrecht wieder scharf geschaltet wird, möglicherweise gibt es dann ein böses Erwachen.

15:42 von Möbius

Trotz MWSt Senkung und wg. des Wirtschaftsrückgangs „niedriger“ Energiekosten (nur leider kaum an der Zapfsäule ...), ziehen die Preise massiv an.
.
und ich dachte gelesen zu haben die Inflation liege im Minus,
lügen die ?
Also Miete kann man schwer beurteilen aber das Heizöl kostet aktuell 40 cent - vor nem Jahr waren es 70 Cent/l

Abschaffung der “freiheitlichen Bürgerrechte“?

von harry_up @
Der nunötige tot durch Corona, ist der komplette unwiederrufliche Entzug alle Bürgerrecht.

Das erkenn Sie doch auch an, oder?

Stimmt nicht?

von Tada @
Also das nichts tun von Schweden und der tot vieler ältern Bürger in Ihrem Land, hätte also durch einfache, rechtzeitige und Wirkungsvolle Maßnahmen so wie bei uns nicht verhindert werden können?

Das ist nur eine Prognose, die Zahlen sprechen andere Sprache

Korrekterweise müsste es im Titel der Meldung heißen "progonstizierter Wirtschaftseinbruch" von 5,4%. Das ist eine Prognose von der Wirtschaft für die Wirtschaft. Der Zeitpunkt ist ebenfalls ganz passend, berät man doch aktuell neue Maßnahmen.

Die Realität hingegen sieht anders aus: erst gestern meldete die Tagesschau der Wirtschaftseinbruch sei deutlich weniger ausgefallen als progonstitiziert. So wird es nun auch dieses Mal so sein. Zudem ist ein Produktionsrückgang eine passende Reaktion der Märkte auf einen Nachfragewegbruch.

Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

15:39 von Mika D

Ob Fliegen, Massenveranstaltungen jemals wieder das Niveau erreichen werden?
.
ich war noch nie an Massenveranstaltungen interessiert
von Dorffesten bis Fußball
aber fliegen werde ich wieder , sobald es die Situation erlaubt

entscheidendes getan?

von Sisyphos3 @
Da werden die schwer erkrankten und die Hinterbliebene der tausenden von toten aber sehr viel Verständnis haben.

Die die jetzt schon gestorben sind haben ja nicht mehr davon.

Aber vielleicht werden die nächsten Generationen ihnen dafür ein Denkmal setzen, weil Sie dadurch die Welt und besonders das Klima gerettet haben und diese neuen Generationen überlebet haben.

Sand in die Augen des dummen Michel

Hier wird der Absturz der Wirtschaft schnöngeredet. Wenn man sich in einer Blase bewegt, die hauptsächlich von Transferleistungsempfängern des Staates gebildet wird, kann man auch das Hohelied der Gesundheit singen.

Alle, die von erwirtschaftetetn Geldern leben, also NICHT Lehrer, Verwaltungsangestellte, Politiker, Professoren, Studenten, Hartz IV usw. benötigen für die nackte Existenz eben auch Einnahmen. Für Miete, Essen, Trinken, Kleidung und vielleicht auch ein wenig Freizeitgestaltung. Genau diesen Menschen wird der Boden mit den Maßnahmen gegen Corona unter den Füßen weggezogen obwohl sie selber ncihts dazu können.

Ich bin ja mal gespannt, ob sie die Pleiten und Arbeitslosigkeiten noch bis nach der Wahl 2021 hinauszögern können. Denn nur so sind die vielen Milliarden begründet, mit der Wiederwahl nächstes Jahr. Oder ob der Wohlstand schon vorher den Bach ordentlich runter geht. Dann wird die Wahl sehr interessant.

15:22 von Der kleine Olli

Wenn die (deutschen) Medien in den vielen Händen Ihrer Gleichgesinnten liegen würden
.
ist das zielführend
mal wieder pauschal was zu unterstellen ?
oder wollen sie behaupten mit der Meinungsvielfalt wurde es die letzten Jahrzehnte besser ?

fuer diesen Bericht bezahlt@

von sonnenbogen @

Doch jeder Bundesbürger bezahl mit seien Rundfunkgebühren (GEZ) dafür. Sia auch.

Corona war durchaus auch ein sehr gutes Geschäft?

von Möbius @
Für Sie nicht?

Meine Rente ist immer pünktlich auf dem Konto, mein Geld für den Flug und Urlaub habe ich jetzt zurück, und zur freien Verfügung, der Sprit ist so preiswert wie lange nicht, und die Fleichpreise sind auch nicht gestiegen.

Nun erzählen Sie doch keine Horrorgeschichten. Eine Massenarbeitslosigkeit ist in weiter Ferne. Deutschland hat die Corona bislang zudem besser gemeistert, als die meisten anderen Länder - auch dank dem guten Krisenmanagement der Regierung um Kanzlerin Merkel. Die Kanzlerin genießt hohe Umfragewerte. gerade jetzt - in der Krise - hat das Wort von Frau Merkel einen hohen Stellenwert. Durch die sparsame Haushaltspolitik der vergangenen Jahre konnte die Regierung die Wirtschaft stützen. Auch das ein Pluspunkt in der Krise. Sie scheinen nach dem Motto des gekündigten AFD-Sprechers zu verfahren: Wenn es Deutschland schlecht geht, dann geht es der AFD gut. Helfen Sie doch einfach mit und unterstützen Sie den Kampf gegen Corona, damit wir auch weiterhin über eine leistungsstarke Wirtschaft und sichere Arbeitsplätze verfügen. Wir brauchen keine neue Regierung, sondern Bürger, die Gemeinsamkeit pflegen und die Probleme mit anpacken. Willkommen im Club...!

@ der Glaube, um 15:24

Machen Sie sich keinen Kopf wegen der hoffentlich im kommenden Jahr zur Verfügung stehenden Corona-Impfung.

Wie Sie den Kommentaren entnehmen können, gibt es reichlich viele Mitmenschen, die Corona, und damit natürlich auch die Impfung, für Kokolores halten.

Die treten Ihnen und den anderen Impfwilligen sicher ihre Impfe ab.

14:27 von werner1955

"Mehr wie die fast 10.000 tote und Ihre Angehöhrigen geht ja wohl nichtg in unserem Land, oder? Ist Geld wichtiger?"
Nein Geld ist nicht alles - aber ohne Geld ist alles nichts!
Wenn vor later Arbeitslosigkeit nichts mehr erwirtschaftet wird, gibt es kein Arbeitslosengeld, kurzarbeiter Geld und auch keine Rente mehr.
Wenn man Geld beliebig drucken könnte dann bräuchte ja niemand mehr arbeiten gehen.

15:07, Siebzehn

>>Der Absturz
Ein kleines Gedankenspiel .

Wäre nicht Corna wo wäre wird an Sonaten heute ?<<

Die Frage aller Fragen.

Auf die niemand eine Antwort weiß.

Weil sie niemand versteht.

16:03 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 15:01

«Richtig, "Augen auf zum sehen". Und Wirtschaft nicht nur die Großen ?
Was sind Amazon und DHL/Post AG ?»

Die sind bei den Großen. Was und wo denn sonst.
Das Amazon-Gebaren ist gar nicht gut.
Schrieb ich ja schon mal … und hätten auch Sie gelesen haben können.
Aber leider … nein, wohl verpennt.

«Und "Veränderung nicht nur zum miesen".»

Wozu waren meine Beispiele mit den Fahrradläden und Buchhändlern wohl gedacht. Um zu zeigen, dass Wirtschaft eben nicht nur die Großen sind. Und Veränderungen auch andernorts stattfinden, die nicht nur immer & ewig mit "Lohndrückerei" und Exportweltmeister, mit Lobbyisten und gierigen Aktionären was am Hut haben.

Aber immer mit Scheuklappen gegen die Großen angerannt, um sich nur ja nicht mit Details, und etwas komplexeren Zusammenhängen beschäftigen zu müssen, die es außerhalb der Verhassten auch noch gibt. Hält die Weltsicht stets schön einfach … und die Parolen immer platt geklopft wie das Wiener Schnitzel.

Macht aber gar nix besser !

@Sisyphos3 16:10 Uhr: Heizöl ist ein schlechter Indikator

Undzwar aus zwei Gründen: der Witterungsabhängigkeit (bzw von der Saison) und weil zunehmend mehr Verbraucher auf Pellets und Wärmepumpen umsteigen (wegen der Gesetzgebung).

Der Preisindex ist um 0.2% gesunken, aber eben nur wegen besagter Effekte. Die Preiserhöhungen bei Dienstleistungen werden wohl kaum zurückgenommen werden.

@ Möbius, um 15:42

Sie schreiben, dass Sie an der Zapfsäule leider keine Preissenkung festgestellt haben.

Anfang Januar habe ich für den Liter Diesel 127,9 bezahlt, gestern waren es 94,9 Ct.

Fatislim

"
>>Der Absturz
Ein kleines Gedankenspiel .

Wäre nicht Corna wo wäre wird an Sonaten heute ?<<

Die Frage aller Fragen.

Auf die niemand eine Antwort weiß.

Weil sie niemand versteht.
"
Vielleicht ,weil es kein richtiger Satz ist?

Dieses Corona muss jetzt für jede Firmenpleite herhalten? Wie für jeden Todesfall?

14:08 von Bernd Kevesligeti

Sie:
DHL/Post AG verzeichnete 40 Prozent mehr Paketverkehr. Aber die Beschäftigten in beiden Unternehmen profitieren nicht davon

Kurze Recherche:

Bei der Post boomt wegen der Corona-Pandemie das Geschäft. Davon profitieren nun auch die Mitarbeiter. Betriebsbedingte Kündigungen im Konzern schließt der neue Tarifvertrag aus. Die bundesweit rund 140.000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post bekommen fünf Prozent mehr Gehalt. Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Ver.di haben sich auf einen neuen Tarifvertrag verständigt, der eine Erhöhung in zwei Stufen bis 2022 vorsieht.

„https://www.tagesschau.de/wirtschaft/post-tarifeinigung-101.html“

@ Initiative ...


Die Mega Merkel Krise ist noch tiefer.

Ich find's unfair, eine Politikerin für die Krise verantwortlich zu machen, die einfach ein ganz wesentlicher Teil der Lösung ist.


Die Prognosen gehen noch tiefer in den Keller. Es droht Massenarbeitslosigkeit.

Nein, es wird eine Arbeitslosenquote von 5,9% prognostiziert. Es gibt wenige Länder, die besser dastehen. Kennen Sie eines?

Darstellung: