Ihre Meinung zu: Fall Nawalny: EU bringt Russland-Sanktionen auf den Weg

12. Oktober 2020 - 16:50 Uhr

Die Vergiftung des Kreml-Kritikers Nawalny mit einem Nervenkampfstoff hat in ganz Europa für Entsetzen und Empörung gesorgt. Die EU-Außenminister wollen nun mit Sanktionen gegen die Verantwortlichen reagieren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.2
Durchschnitt: 1.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wer sind die von Sanktionen betroffenen?

Darf man das auch erfahren, oder ist das „geheim“?

Interessant ist auch die Aussage dass sich die Sanktionen gegen eine „in das Novitchok eingebundene“ Institution richten würden ?!

Soll das bedeuten, die RF entwickelt dort angeblich Chemiewaffen, die international geächtet sind ? Oder was soll die Aussage bedeuten? Das daran geforscht wird ? Wenn letzteres der Fall ist, dann kann man ja wohl weltweit ein halbes Dutzend Labore zumachen ...

Im Umfeld Nawalnys gibt es CIA Leute

Wer weiß, was man sich in Langley so alles ausgedacht hat ...

Europäische Nebelkerzen

Die Sanktionskasperle sind mal wieder voll in Aktion. Hoffentlich überblicken sie ihre Sanktionen noch alle und sanktionieren sich nicht einmal aus Versehen selber? Und Putin weint jetzt gar bitterlich, oder?

Gähn

Wenn sich die EU gegen erwiesene Verbrecher gegen Völker - und Menschenrechte und Kriegstreiber wie Herrn Erdowahn ähnlich engagierte, wie gegen russische so genannte Verantwortliche, gegen die nicht ein einziger Beweis vorliegt, würde sie sich einmal weniger lächerlich machen.
Und das wäre tatsächlich ein Fortschritt.

Das darf nicht wahr sein

"Die EU-Außenminister wollen nun mit Sanktionen gegen die Verantwortlichen reagieren."
"Vergiftung auf Inlandsflug"
Und was ist mit dem Video bei dem Nawalnys Team uns die Flasche in dem Hotelzimmer gezeigt hat? Ich dachte er wäre in diesem Hotelzimmer vergiftet worden?
Wie können diese Minister wissen wer Nawaly vergiftet hat, wenn nicht einmal klar ist wo es passiert ist?
Das ist doch absurd.

Nord Stream II wird trotzdem fertig gebaut !

Inzwischen gibt es Pläne in Russland für zwei weitere Pipelines nach China.

Falls also irgendwer die Idee verfolgt hat, Russland mit einer Blockade auszuhungern, wird zumindest mittelfristig damit keinen Erfolg haben.

Aber eventuell mehr für seine Energie bezahlen müssen!

Verstehe ich nicht!

Kurz und knapp, wieso lässt man die Scheich-Staaten eigentlich in Ruhe, und die Türken, Ungarn ...?! Ägypten ist weiterhin größter Rüstungsabnehmer von Deutschland. Warum wird für Nawalny 'ne Extrawurst gebraten? ... Fragen über Fragen.

Laberrababer

Was ist aus den Krim-Sanktionen geworden?
Hat sich Russland sein Verhalten geändert?
So lange die EU / Deutschland ordentliche Geschäfte machen, ist doch alles in Ordnung.

Trau, schau, wem

Hat die Bundeskanzlerin nun die vollständigen Ermittlungsakten an Russland ausgeliefert oder besteht sie immer noch darauf, dass Russland nur einen Bruchteil der Akten zur Akteneinsicht vorgelegt bekommt? Irgendwie wirkt die Kanzlerin mal wieder völlig unglaubwürdig. Zum Glück können wir getrost abwarten, bis sie sich zur Ruhe setzt und dann die bisher guten Beziehungen zu Russland wieder aufnehmen. Ich spekuliere mal, die Russen haben ihre Akten nicht, also bleibt die USA. Und ist deswegen vielleicht so zielstrebend beeinflussbar.

Egal wär

wo und wie Sanktionen ausgesprochen werden,es trifft immer andere .
Man sollte doch glauben, das man das, mit der Zeit mit bekommen hätte.

In

ihrem bisherigen Umfang sind Sanktionen gegen Ru reine Papiertiger, haben bis jetzt auch nicht zur allerkleinsten Änderung des Verhaltens von Herrn P. geführt, und werden dies auch in Zukunft nicht tun. Insofern könnte man sie sich sparen. Oder aber einmal Sanktionen beschließen, die Ru wirklich wehtun (wobei wahrscheinlich ist, dass sie dann der EU selbst auch wehtun werden).
Es fehlt das Eingeständnis der EU, mit ihrer halbherzigen und inkonsequenten Außenpolitik in Wahrheit dem Fehlverhalten anderer Staaten machtlos gegenüber zu stehen.

Nord Stream II wird trotzdem fertig gebaut?

von Möbius @
Gut so, warum auch nicht?

Es gibt keine belastbaren Beweise das die Regierung etwas damit zu tun hat.

@ Möbius

Nein, die Namen der von den Maßnahmen Betroffenen jetzt bereits zu veröffentlichen wäre verfrüht.
Was wollen Sie mit den Namen überhaupt anfangen, Sie werden die Leute vermutlich eh nicht kennen.
Putin jedenfalls wird kaum dabei sein.

Und die "Institution", die Ihnen Kopfzerbrechen bereitet, könnte ebenso eine geheimdienstliche sein, es muss sich nicht unbedingt um ein Labor handeln.

Fall Nawalny: EU bringt Russland-Sanktionen auf...

Wäre auch interessant, wie daß bei der EU hinter den Kulissen vonstatten gegangen ist. Denn Zypern wollte doch ursprünglich nicht zustimmen. Da hat wohl der Herr aus Berlin nachjustiert.
Aber ob das alles zur Wahrheitsfindung beiträgt ? Die Proben aus Omsk und von der Charite hat man bisher nicht verglichen.

für Entsetzen und Empörung gesorgt?

Leider konnte aber keiner der EU- verantwortliche rechststaatlich sicher beweisen wer persönlich für die Erkrankung verantwortlich ist.
Wenn jetzt schon auf vermutungen oder Gerüchten und warscheinlichkeiten Länder abgestraft werden macht mir das persönlich große Sorgen.

In unserem Rechtssystem mus einer natürlichen Person ein Schuld bewiesen werden damit Er/Sie verurteilt und bestraft werden kann.

Viele Tote und Angehörige warten in userem Land immer noch darauf.

Navalnys "Vergiftung"

Das OPCW hat nicht festgestellt, dass Die Blutproben von Navalny Novitschok enthalten, sondern dass es Zersetzungsprodukte gefunden hat, die auch unter anderem von Novitschok herrühren können. Großer Unterschied. Es gibt zahlreiche andere organische Phosphorverbindungen. Gifte und andere, von denen diese Zersetzungsprodukte stammen könnten.

Sanktionen haben bislang immer allenfalls die Bürger getroffen

"Bundesaußenminister Heiko Maas sagte, die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) habe bestätigt, dass es sich bei der Vergiftung Nawalnys um einen Verstoß gegen das Chemiewaffen-Übereinkommen handele. Dies könne nicht ohne Konsequenzen bleiben"

Natürlich nicht. Die Frage ist allerdings, ob diese Konsequenzen irgendetwas bewirken.

@ Möbius, um 17:07

Russland will doch niemand "mit einer Blockade aushungern", woher nehmen Sie das?

Es steht doch deutlich im Artikel, was beschlossen werden soll - denn: noch ist doch überhaupt nichts gemacht worden.

Sorgen Sie sich nicht unnötig um Russland.

>>Bundesaußenminister Heiko

>>Bundesaußenminister Heiko Maas sagte, die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) habe bestätigt, dass es sich bei der Vergiftung Nawalnys um einen Verstoß gegen das Chemiewaffen-Übereinkommen handele.<<

Das ist mir neu. Im OPCW Bericht ist eindeutig gesagt, dass der nachgewiesene Stoff nicht gelistet ist. Er kann also auch nicht gegen das Chemiewaffen-Übereinkommen verstoßen. Es klingt aber gefährlicher und soll eine Rechtfertigung für die neuen Sanktionen sein.

>>Bislang sei von Russland keine glaubhafte Erklärung zu dem grausamen Mordversuch geliefert worden, hatte es in einer Erklärung geheißen. Daher sei man der Ansicht, "dass es keine andere plausible Erklärung für die Vergiftung von Herrn Nawalny gibt als eine russische Beteiligung und Verantwortung".<< Russland muss eine Erklärung abgeben, welche dann von der EU als glaubhaft definiert wird. Ich nehme an Beteiligung westlicher Geheimdienste ist nicht glaubhaft, russicher Geheimdienste aber schon.

Für mich unverständlich

Ich kann nicht nachvollziehen warum ausgerechnet jetzt wegen Navalny Sanktionen kommen sollen.
Ich meine es gab keine Sanktionen wegen den Kriegsverbrechen in Syrien oder der ost-Ukraine. Sie unterstützen ein Regime das sein eigenes Volk mit Gift Gas ermordet. Aber wegen einem Kritiker der ja auch noch überlebt hat ? Naja dann werden sie ihre Rohstoffe weit unter Weltmarkt Preis an China verramschen. Der Verlierer ist das russische Volk

Welch Journalismus!

Die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen?
Verantwortliche, die niemand kennt!?
Mit diesem höchst unsympathischen Navalny hat sich Politik und Presse mehr als lächerlich gemacht.

Unverständnis

Russland wäre unser wichtigster Handelspartner und wir machen uns alles Kaputt.
Russland hat Rohstoffe, hat riesige Landwirtschaftliche Flächen und einen riesigen Markt.
Anstatt das zu nutzen machen wir Sanktionen, die noch nie etwas gebracht haben.
Ich kann diese Entscheidung nicht verstehen, vorallen wo andere Länder nicht besser sind, sich aber mehr herausnehmen können.

Sanktionen

H. Maas, dem schlechtesten aller Außenminister, fällt nichts besseres ein als - wer glaubt es nicht: Sanktionen! Obwohl noch gar nichts hinsichtlich des Verursacher BEWIESEN ist. Allerdings habe ich das Wort "Sanktionen" nicht gehört als es um die Ermordung von Kashogi durch die Saudis ging und diese den Mord sogar zugegeben haben. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Unverständlich

Russland wäre unser wichtigster Handelspartner und wir machen uns alles Kaputt.
Russland hat Rohstoffe, hat riesige Landwirtschaftliche Flächen und einen riesigen Markt.
Anstatt das zu nutzen machen wir Sanktionen, die noch nie etwas gebracht haben.
Ich kann diese Entscheidung nicht verstehen, vorallen wo andere Länder nicht besser sind, sich aber mehr herausnehmen können.

Claudia Bauer meint ....

ich hoffe Rußland reagiert auf schärfste gegen die erneute, gezielte Provokation der EU/NATO.
Gorbatschow hat zwei große Fehler gemacht, der deutschen Einheit zu zustimmen und alle rusischen Truppen abzuziehen.
Das ist der Dank dafür, ich schäme mich für diese wiederwertige Politik und die Leute die sie umsetzen.

Unverständnis

Russland wäre unser wichtigster Handelspartner und wir machen uns alles Kaputt.
Russland hat Rohstoffe, hat riesige Landwirtschaftliche Flächen und einen riesigen Markt.
Anstatt das zu nutzen machen wir Sanktionen, die noch nie etwas gebracht haben.
Ich kann diese Entscheidung nicht verstehen, vorallen wo andere Länder nicht besser sind, sich aber mehr herausnehmen können.

da fühlt sich der Westen stark.....

vor den Amis kuschen,mit den Chinesen heulen,nach den Russen treten. Selbst im Fall Nawalny, seines Zeichens selbst eine mehr als zwilichtige Erscheinung, Nationalist, Rassist, kurz gesagt keiner, den man ernsthaft als neuen Despoten im Kreml haben möchte. Ich denke, dem Westen stört generell ein starker Mann im Kreml. Die Zeiten eines betrunken torkelnden Jelzin, mit dem der Westen linksrum machen konnte, sind lange vorbei. Am Ende nutzt, oder besser benutzt man diesen zum "Kreml-Kritiker" aufgebauschten Menschen nur gar zu bereitwillig, um Gesichtswahrend aus dem Nordstream Deal herauszufinden. Sorry, für mich stinkt dieses selbsternannte Kreml-Tribunal nach einem abgekarteten Schmierentheater unterster Niveau-Stufe. Auch wenn dies von der Redaktion wieder kasiert werden sollte...

Unverständnis

Russland wäre unser wichtigster Handelspartner und wir machen uns alles Kaputt.
Russland hat Rohstoffe, hat riesige Landwirtschaftliche Flächen und einen riesigen Markt.
Anstatt das zu nutzen machen wir Sanktionen, die noch nie etwas gebracht haben.
Ich kann diese Entscheidung nicht verstehen, vorallen wo andere Länder nicht besser sind, sich aber mehr herausnehmen können.

seit wann Beweislastumkehr

"Bislang sei von Russland keine glaubhafte Erklärung zu dem grausamen Mordversuch geliefert worden,"

Ich denke es gilt, dass jemandes Schuld bewiesen werden muss und nicht umgekehrt, dass jemand seine Unschuld beweisen muss. Was sind denn das für Sitten?

Na wenigstens scheint Nordstream 2 nicht mehr als Sanktionsmittel im Gespräch, da hätte die Regierung nur den Verbraucher bestraft.

Re : werner1955 !

Es mag keine Beweise geben, weil mit Sicherheit gleich alles verschleiert wurde in Russland. Es ist ja nicht das erste Mal, dass so ein Verdacht gegen russische Behörden im Raum standen, dass da irgend welche Personen aus diesen Kreisen versucht haben sollen, Menschen zu töten.
Ich persönlich plädiere für einen Verzicht auf Nord Stream II, um so Putin und CO wirklich zu treffen. Auch sollten sämtliche Geschäfte mit russischen Firmen generell verboten werden, um eben Putin und CO aus zu trocknen, soweit dies möglich ist. Es sollte endlich den Verantwortlichen in der EU klar werden, dass mit solchen Menschen nicht zu handeln ist. Gleiches gilt auch für Lukaschenko und CO, auch keine Ausrüstung mehr für die Polizei und OMON, wie bisher geschehen.

Russlandsanktionen

Was für "Volksvertreter" haben wir in Euro?
Was wollte Navalny eigentlich mit dem Nervengift?
Wollte Er einen Anschlag verüben?
Diesem Typen traue ich alles zu.

17:08 von Georges Bizarre

"Scheich-Staaten eigentlich in Ruhe, und die Türken, Ungarn ...?! Ägypten ist weiterhin größter Rüstungsabnehmer von Deutschland. Warum wird für Nawalny 'ne Extrawurst gebraten? .."

Sie vermischen Äpfel mit Birnen und stellen eine falsche Analyse. Gegen die Türkei laufen schon seit Jahren Sanktionen. So gibt es bspw. ein Waffenembargo gegen das Land, das penibel eingehalten wird. Gegen Ägypten ( oder den Vereinigten-Arab-Emiraten) aber nicht. Und das trotz häufig angewandter Todesstrafen, Jemenkrieg, Waffenlieferungen nach Libyen und einem Diktator-General Sisi.

Der Grund dieser Doppelstandards liegt darin, dass Ägypten, die Vereinigt-Arab-Emirate oder Saudi-Arabien vom Westen als "Partner" angesehen werden. Da schaut man weg! Die Unglaubwürdigkeit einiger sog. "westlicher Staaten" ist meiner Meinung nach nicht mehr zu toppen.

Wegen eines Rechtsradikalen macht die EU neue Sanktionen??

Wegen "echter" Opfer staatlicher Gewalt aber nicht?

17:06 von Kessl

ich bitte sie
geht es um Beweise ?
man sucht nach Gründen gegen Russland vorzugehen
da ist doch alles recht

Re : nie wieder spd !

Natürlich wäre es sehr hilfreich und vernünftig, auch den Sultan in der Türkei mit heftigen Sanktionen zu überziehen, damit er sämtliche Kriegstreibereien endlich einstellt.
Nur dies trauen sich die verantwortlichen der EU nicht, weil sie selbst die Asyl- und Flüchtlingspolitik nicht auf die Reihe kriegen, und Erdowahn mit einer Flut von Flüchtlingen droht.
Man sollte es mal darauf ankommen lassen, ob er dies wirklich tut, wenn ihm und vielen Firmen in der Türkei die Geschäfte wegen eines großen Boykottes wegbrechen und sich die Krise in der Türkei noch mehr verschlimmert.
Es ist die In- Konsequenz der EU, die es Erdowahn leicht macht, seine Drohungen aus zu sprechen.

Sanktionen ohne Beweise - mit welchem Recht?

Bisher basieren alle Anschuldigungen gegenüber "russischen Verantwortlichen" auf Mutmaßungen und Unterstellungen. Keine deutsche oder internationale Institution hat bis heute irgendeinen Beweis veröffentlicht, dass Herr Nawalny tatsächlich mit einem Nervenkampfstoff vergiftet wurde.
Es gibt keine abgeschlossene Untersuchung des Vorgangs, geschweige den eine gerichtliche Überprüfung der Vorwürfe. Es gibt bisher keinen Schuldspruch gegen wen auch immer. Es gibt bisher nur einen russischen Staatsbürger, der mit Zustimmung russischer Behörden zur Behandlung nach Deutschland geflogen wurde, inzwischen wieder genesen ist und eine Vielzahl Fragen, auch an deutsche Behörden. Und trotzdem wirbt ein deutscher Außenminister für Sanktionen gegen Russland. Mit welchem Recht und zu welchem Zweck diese maßlose Arroganz?

"Bislang "keine glaubhafte Erklärung" von Russland"

Unter diesem Vorwand kann mal alles und jeden sanktionieren - man glaubt ihm einfach nichts.
Weil Glaube mittlerweile wichtiger ist als Nachweise. Und das in unserem Rechtstaat, mit unseren hehren Werten.

Was aber hat Deutschland auf die bisherigen 4 Rechtshilfeersuchen aus Russland hin gemacht?
Würde in Deutschland wie auch in den anderen den Mund aufreißenden westlichen Staaten die geopolitische Absicht nicht den Aufklärungswillen dominieren, wäre doch Kooperation angesagt?!

Nawalny zur Krim: Höchst interessant!

@17:09 von Erwin Lottermann
Die EU scheint seine Einschätzung ohnehin nicht zur Kenntnis zu nehmen.

Plausible Erklärung?

"dass es keine andere plausible Erklärung für die Vergiftung von Herrn Nawalny gibt als eine russische Beteiligung und Verantwortung"

Plausible Erklärung? Oder das Narrativ, auf das man sich in den transatlantischen Thinktanks geeinigt hat?
Dass die Russen in Syrien gezielt Krankenhäuser bombardiern, während die Amerikaner nur aus Versehen Hochzeitsgesellschaften in die Luft sprengen, ist natürlich auch plausibel, nicht wahr?
Weil Russland halt böse ist und die USA die Guten sind, nicht wahr?

Peinliche EU

Navalny hatte doch vor einiger Zeit in Russland noch alle Ausländer als Kakerlaken bezeichnet, die man ausrotten muss und deswegen die Bevölkerung aufgefordert, sich zu bewaffnen. Seit wann unterstützt die EU und Deutschland solche Rassisten? Anscheinend haben einige Verantwortliche nicht mehr alle Tassen im Schrank!

Dann haben wohl Nawalny

und seine Vertrauten ihr Ziel erreicht. Keiner fragt, weshalb diese Leute immer genau wussten, wo das Gift war ... und sogar in der Lage waren, unbeschadet die Mineralwasserflasche nach Deutschland zu bringen. Im Normalfall weiß dies nur der Täter selbst.

Empörend?

Empörend ist, dass man Russland ohne einen stichhaltigen Beweis mit Sanktionen überzieht, und die Presse scheinbar nicht mehr den eigenen Kopf einschaltet.

Warum rückt die Bundesregierung denn nichts an den Kreml raus? Sowas ist doch wohl unerhört.

Was Frau Merkel und insbesondere Herr Maas da veranstalten ist unfassbar.

Man kann froh sein, dass Putin ein solch geduldiger Zeitgenosse ist.

Derzeit werden alle guten Beziehungen zu Russland mutwilig verspielt.

Re : harry_ up !

Keine Sorge, Herr Putin wird nicht verhungern, hat er doch ein geschätztes Vermögen von ca. 65 Milliarden Dollar zusammen betrogen.
Er leistet sich sogar auf Kosten der Steuerzahler einen Atombomben sicheren Bunker, mit so viel Technik, dass Frau Merkel vor Neid erblassen würde. Alles nur, damit keiner an ihn ran kommt, und ihm ans Fell will.
Mit seinen Bürger geht er nicht so human um, die müssen selbst schauen, wo sie bleiben.
Aber keine Sorge, die deutschen Firmen sind ja nur an ebenso viel Geld interessiert, also werden sie weiter mit einer Verbrecher- Regierung Geschäfte machen, wie mit anderen ähnlichen Gaunern auf dieser Welt. Hauptsache die Kohle stimmt, da zählen die Menschenrechte, Meinungsfreiheit und Pressefreiheit nicht mehr. Das ist ja das Perverse an der Politik und der "hohen" Wirtschaft !!

Möbius 17:02

„Im Umfeld Nawalnys gibt es CIA Leute
Wer weiß, was man sich in Langley so alles ausgedacht hat ...“
......
Im Umfeld Nawalnys gibt es noch mehr FSB Leute.
Wer weiß was man sich in der Lubjanka so alles ausgedacht hat

"Er kritisierte, dass Moskau

"Er kritisierte, dass Moskau bislang nicht beantwortet habe, wieso der Kreml-Kritiker mit einem Nervengift der Nowitschok-Gruppe in Russland vergiftet werden konnte."

Maas unterstellt "Moskau" eine Mitwisserschaft im Fall der Vergiftung von Nawalny?
Auf welcher Grundlage?

Russland Sanktionen

Die Sanktionitis hört nicht auf!!!
Der sog. Werte-Westen sitzt dank USA und NATO auf einem Berg von Millionen Opfern und maßt sich weiterhin an, Staaten zu reglementieren, die nicht nach seiner Pfeife tanzen.
Die Nawalny - Show ist ein riesengroßes Planspiel ohne BEWEISE! Wer profitiert wohl am meisten?

meine Meinung

Muss man heute gar nichts mehr beweisen? Es ist den westlichen Geheimdiensten genauso möglich, ein solches Gift einzusetzen. Vil Mirzayanov, ein russischer Mitentwickler des Kampfstoffes, lebt seit vielen Jahren in den USA und hatte in einem Buch 2007 auch Einzelheiten des Nervenkampfstoffes beschrieben. Die im Norden von Kasachstan einst befindliche Nervenkampfstofffabrik wurde mit Hilfe von US-Technikern abgebaut.

Sanktionen immer wieder ohne eine Beweisführung auszuüben, ist rein politisch.

@Claudia Bauer 17:28 Uhr: Russland wird sich durchsetzen!

Ich stimme Ihnen zu. Gegenmaßnahmen sind aber garnicht einmal notwendig.

Die Sanktionspolitik wird sich letztlich selbst ad absurdum führen.

Spätestens dann wenn die Volksrepublik China ab ca. 2040 beginnt, einzelne westliche Staaten zu sanktionieren ...

@ 17:38 von krittkritt

Interessante Verdrehung, die Sie da präsentieren...
Die Eu verhängt keine Sanktionen "wegen eines Rechtsradikalen" sondern wegen offensichtlicher staatlicher Beteiligung am Giftanschlag auf einen Oppositionellen, ganz gleich, welche politische Richtung er vertritt. Dass ausgerechnet Sie ihn als "rechtsradikal" titulieren, ist ein besonderes Bonmot.
Und wer sind für Sie dann "echte" Opfer staatlicher Gewalt?

Novitschok von den USA in die offizielle NIST-Liste eingetragen.

@17:43 von lufoerster
Sogar der Name stammt aus den USA. In der Sowjetunion hieß es "Foliant", wenn ich richtig gelesen habe.

Maas: "Allein die Entwicklung, Herstellung und der Besitz chemischer Waffen sei ein "eklatanter Verstoß" gegen das Völkerrecht."
Demnach verstoßen alle die Nato-Labore, die jetzt eine weiterentwickelte Version von Novitschok festgestellt haben, gegen das Völkerrecht. Sie konnten diese Feststellung ja nur treffen, wenn sie selbst den Stoff kannten.

Zur OPCW: D. hat schon einmal dagegen gestimmt, dass der frühere OPCW-Chef, dessen Entlassung die USA erzwungen hatten (Irakkrieg!), vor dem Sicherheitsrat aussagt!
Die Analysanten (Whistleblower) der OPCW, die Fälschungen ihrer Führung öffentlich gemacht haben, werden von der Bundesregierung ebenfalls ignoriert.

@ Giselbert, um 17:32

Im Grunde stimmt das, was Sie schreiben.
Doch es wurden bereits Urteile aufgrund von reinen Indizien gesprochen.

So etwas scheint hier der Fall zu sein, alle Anzeichen sprechen dafür, dass die russische Regierung die Hände im Spiel hatte.

@17:29 von SchwarzbierWaldi

//da fühlt sich der Westen stark.....
vor den Amis kuschen,mit den Chinesen heulen,nach den Russen treten.//

Das ist das, was mich am meisten stört. Ich bin keine Putin-Freundin und erst recht nicht mit seiner Politik einverstanden, aber die unterschiedlichen Maßstäbe mit denen Europa und auch die deutschen Regierungsparteien Politik betreiben, finde ich unerträglich.

17:28 von Claudia Bauer

Zitat:"Gorbatschow hat zwei große Fehler gemacht, der deutschen Einheit zu zustimmen und alle rusischen Truppen abzuziehen."

Na, Claudia Bauer (??), jetzt haben Sie endlich die Katze aus dem Sack gelassen. Wie war die Welt doch so schön, als die Sowjetunion in brüderlicher Hilfe mit Hilfe der Roten Armee den "Klassenfeind" in Schach halten konnte, auch gegen den Willen der Menschen in Polen, der CSSR, in Ungarn und der DDR. Und dann macht Gorbi so einen Fehler und jetzt muss sich Putin zumindest anklagen lassen für seine Verbrechen und keine Rote Armee steht mehr hilfsbereit Gewehr bei Fuß. Der FSB macht zwar trotzdem, was er (Putin) will, und Moral war seine Sache noch nie, aber Claudia Bauer springt ihm immer hilfreich zur Seite. Hoffentlich zeigt er sich auch mal erkenntlich.

"Es habe bei den Ministern

"Es habe bei den Ministern einen "breiten Konsens" für den deutsch-französischen Vorschlag gegeben, russische Verantwortliche auf die EU-Sanktionsliste zu setzen, sagte ein Diplomat."

Russische Verantwortliche?
Der Fall ist also aufgeklärt und die Täter ermittelt?
Wann werden die Beweise denn vorgelegt?

Oder hat man die Verantwortlichen nicht kriminalistisch sondern politisch ermittelt?

Was soll`s

Die EU in Einigkeit. Na das ist doch mal was.
Irgendwie kommt es mir so vor als ob jemand mit dem Lineal eine Linie an der Ostgrenze Deutschlands gezogen hätte. Ab dieser Markierung läft schlechthin gar nichts mehr. Gen Osten , gen Nahen - und Mittleren Osten.
Nur Sanktionen; und die werden es nicht richten.

Ich kennne da jemanden (auch nur ein Mann), der gerade mitten unter uns Demokraten durch Isolationshaft zum lebenden Leichnam gefoltert wird. (lt. UN - Angaben)
Schon vergessen wer das ist ?
Wo ist ihr Einsatz Herr Außenminister ?

Re : Knorlo !

So wie sie schreiben, vermute ich mal ein glühender Anhänger der AFD und Putin.
Es sollte gerade nach den Erfahrungen durch Corona etwas kürzer treten, was den globalen Handel betrifft. Und es gibt in der EU genügend Landwirtschaftliche Flächen, da braucht es die in Russland nicht. Auch eines der großen Probleme in Russland ist die Tatsache, dass nur wenige von den ganzen Gewinnen, die durch die Rohstoffe und Landwirtschaft erzielt werden, etwas haben. Noch schlimmer wie bei uns.
Dann übersehen sie auch die Repressalien der Regierung Putin gegen die Opposition, die in einem angeblich demokratischen Land nichts zu suchen haben.
Und auch dass Putin inzwischen der reichste Russe ist, zählt für sie anscheinend nicht. Dann ziehen sie doch dahin und huldigen sie ihren Heilsbringer !!!

Am 12. Oktober 2020 um 17:51 von Shuusui

"Maas unterstellt "Moskau" eine Mitwisserschaft im Fall der Vergiftung von Nawalny?
Auf welcher Grundlage?"

Wozu, wenn der Beschuldigte Russland ist? Da genügt völlig eine Aussage.

Nicht nur die Verbraucher...

... sondern auch die Umwelt.

Das US-Fracking-Gas ist ein Verbrechen an der Umwelt.

Darauf, die USA wegen ihrer zig Millionen Migranten verursachenden Kriege, die sie überall führen, zu sanktionieren, käme ja kein EU-Politiker ... nie im Leben, dann wärs nämlich aus mit der ehrenwerten Karriere, und zwar schon gestern.

@ SanVito

"Der sog. Werte-Westen sitzt dank USA und NATO auf einem Berg von Millionen Opfern und maßt sich weiterhin an, Staaten zu reglementieren, die nicht nach seiner Pfeife tanzen."

Merken Sie sich das und holen es wieder hervor, wenn Sie beweisen müssen, dass kein anderes internationales Recht gilt, als das Recht des Stärkeren.
Denn genau das wird hier mal wieder bewiesen.

Knorlo 17:29

„Russland wäre unser wichtigster Handelspartner und wir machen uns alles Kaputt“
.....
Eine Behauptung die durch nichts belegt wird. Selbst vor den Sanktionen 2013 war Russland nie in den Top Ten unserer Handelspartner. Was auch nicht verwundert mit einem BIP der noch unter dem von Italien liegt

Wie konnten Nawalnys Freunde

Wie konnten Nawalnys Freunde die Flachen mit Wasser durch die Sicherheitskontrolle an Bord bringen?
Dafür gibt es Aufnahmen von Kameras im Sicherheitsbereich, wo die Bekannte von Nawalny eine Flache Wasser (zufällig der gleichen Make wie in dem Hotelzimmer) an einem Automaten kauft....
Ist wohl Zufall gewesen

Verantwortung

@17:51 von Shuusui
Die Grundlage ist ganz einfach...so wie der Kreml jegliche Verantwortung für den Giftanschlag abweist, so sieht die Bundesregierung eine Verantwortung von Moskau. Jeder spricht aus seiner "Grundlage" heraus...im übrigen, wäre es schon die Aufgabe eines zivilisierten Staates, wenn einer seiner Bürger mit einem international geächteten Kampfstoff vergiftet wurde, den Ursachen und Verantwortlichen dafür nachzugehen...und zwar auf dem Territorium des Giftanschlags. Oder ist es dem Kreml egal, wenn auf einem Bürger Russlands ein Giftanschlag verübt wird?

@ Traumfahrer, um 17:48

Re : harry_up !

Oh nein, ich mache mir generell um Russland wegen der beabsichtigten Sanktionen keinen Kopf.
Auch und gerade nicht um Putin, den niemand mit irgendwelchen Sanktionen beeindrucken könnte.
Das weiß man natürlich, deshalb richtet man sich an die Adressen von Leuten, die man damit zu treffen glaubt.

Das Ganze "Sanktionsgedöns" ist m. M. n. ohnehin ein Rohrkrepierer.

Verantwortliche

"Die EU-Außenminister wollen nun mit Sanktionen gegen die Verantwortlichen reagieren."

Sehr gut. Jetzt müssten nur noch die Verantwortlichen gefunden werden...

@Gogolo

"Allerdings habe ich das Wort "Sanktionen" nicht gehört als es um die Ermordung von Kashogi durch die Saudis ging und diese den Mord sogar zugegeben haben."

Es heißt ja auch "Aramco" und nicht "Arusco".

17:43 lufoerster

"Das OPCW hat nicht festgestellt, dass die Blutproben von Navalny Novitschok enthalten, sondern dass es Zersetzungsprodukte gefunden hat, die aus unter anderem von Novitschok herrühren können. ....."

Genau so ist es. Das Wort Novitschock kommt in dem Bericht, jedenfalls was bis jetzt bekannt ist, gar nicht vor.
Das hindert aber die offizielle Berichterstattung nicht zu behaupten Herr Navalny sei mit Novitschock vergiftet worden. Theoretisch kann dieses gefundene Gift auch eine neue Mixtur mit eingebauten Komponenten aus Novitschock sein. Und für die Herstellung dieses Giftes kommen aus meiner Sicht einige in Frage besonders jene die gezielt auf Russland deuten und die Reaktion darauf genau so eingeplant haben.

Nur weil das Zeug einen

Nur weil das Zeug einen russisch klingenden Namen hat, müssen auch die Russen es diesem rechtsradikalen Rassisten verabreicht haben?! Inzwischen kann jeder, bei einem westlichen Geheimdienst angestellte Chemiker, den Stoff herstellen!! Außerdem kann man den russischen Gheimdiensten soviel Professionalität zutrauen, dass die, wenn sie jemanden umlegen wollen, das auch problemlos bewerkstelligen.

17:07 von Möbius

>>Inzwischen gibt es Pläne in Russland für zwei weitere Pipelines nach China.

Falls also irgendwer die Idee verfolgt hat, Russland mit einer Blockade auszuhungern, wird zumindest mittelfristig damit keinen Erfolg haben.<<

Na prima...wozu dann die ganze Aufregung? Wenn Ihr Team "Russland" dann doch nichts mehr befürchten muss und denen Sanktionen der EU auch nicht schaden, können Sie doch wieder mit dem Puls runter fahren und nachts wieder beruhigt schlafen, oder?

Nowitschock

scheint ja doch ein eher „harmloser“ Giftstoff zu sein nachdem die Opfer in jüngster Zeit gottseidank überleben durften.
Nachgewiesen dürfte zweifellos dieser Giftstoff im Fall Nawalny sein, aber beweist das auch die Schuld des angeklagten Staates?

@andererseits

"Die Eu verhängt keine Sanktionen "wegen eines Rechtsradikalen" sondern wegen offensichtlicher staatlicher Beteiligung am Giftanschlag auf einen Oppositionellen, ganz gleich, welche politische Richtung er vertritt."

Offensichtliche staatliche Beteiligung für die es keine Beweise gibt?
Was genau macht diese staatliche Beteiligung denn so offensichtlich?
Dass Nawalny sie behauptet?
Dass Maas sie behauptet?
Dass Sie sie behaupten?

Oder, dass ein Kampfstoff verwendet wurde, über den westliche Geheimdienste seit etwa 30 Jahren verfügen?

lückenlose Aufklärung

"Sie begründeten den Schritt damit, dass Russland Aufforderungen zu einer lückenlosen Aufklärung der Tat bislang nicht nachgekommen sei."

Man stelle sich vor, dass Deutschland sanktioniert würde, weil ein "Aktivist" (z.B. Herr Jebsen) oder ein "Regierungskritiker" (z.B. Herr Bachmann) vergiftet worden wäre und die Ermittler nicht zu dem Schluss kämen, dass nur Frau Merkel schuld sein kann.

Man würde das völlig zu Recht als absurde Willkür bezeichnen.

@lufoerster 17:00 - Vergiftungs-Leugner

///
*
*
... oh! ...
*
... eine neue Spezies! ...
*
... neben all den XYZ-Leugnern nun auch „Vergiftungs-Leugner“ ???
*
... ich nehme an, die Quellen für all diese Weisheiten, sind immer die gleichen!
*
... mussten Sie es selbst übersetzen oder bietet man die Kopiervorlagen direkt auf D/E/F/I/S an?

Aktionismus

Warum wird immer das gleiche wiederholt. Wo bleiben die Beweise? Warum tötet das giftigste Gift nicht? Warum kommt nur Russland, gar Putin als Auftraggeber in Frage.
Warum werden nicht Proben aus Russland mit denen aus der Charité verglichen? Warum sollte Russland in ausreisen lassen wenn sie etwas zu verbergen hat?
Reicht ein bloßer Verdacht um Sanktionen auszusprechen?
Warum keine Sanktionen gegen die bekannten Verbrecher wie Erdogan und der Scheich aus S.A.
Ein einiges Europa bei einer diffusen Beweislage sonst aber uneins in fast allen anderen Probleme.
Warum versucht Europa nicht endlich selbständig und unabhängig zu werden und nicht nur das abwinken was den Amerikanern nutzt? Das Trump Amerika interessiert sich ohnehin nicht für Europa, es braucht es nur als Absatzmarkt und Militärbase.

Erschreckend

Es ist für mich wirklich erschreckend, wie die Diplomatie unseres Landes und nun der EU die Beziehungen zu Russland entschlossen vor die Wand fährt, auf der Basis von Behauptungen eines Mannes, die alles andere als bewiesen sind. Immerhin sind bislang die Täter völlig unbekannt und da sind mehrere Vorgänge denkbar.
Als Nawalny anfing den ehemaligen Kanzler Schröder als einen "Laufburschen Putins" zu beschimpfen "der Mörder beschützt", spätestens da konnte man merken, dass hier ein übles und hochgefährliches Spiel gespielt wird. Da hätte ich mir von Frau Merkel gewünscht, klar auf Distanz zu gehen. Es war aber kein Ton zu hören. Sie spielt anscheinend inzwischen ganz die Karte Amerikas, das uns von Russland und China isolieren möchte, damit wir geschwächt werden.

Offensichtlich?

@ 17:53 von andererseits

Was ist denn für Sie an "offensichtlicher" Beteiligung offensichtlich?

Da wissen Sie ja mehr als die deutsche Presse bisher erfahren konnte - das ist eine Sensation.

Nurzu, dann rücken Sie doch bitte ihre Beweise raus ... wird Ihnen einen riesen Haufen Geld bringen - garantiert!

Kurz und knapp zusammengefasst:

"Herr vergib ihnen, denn Sie wissen nicht was sie tun".
Mehr fällt mir dazu nicht ein.
Sanktionen ohne Beweise, dass Russland der "Täter" ist.
Wo ist das Prinzip der Unschuld geblieben?
Je nach Lust und Laune, wie die Fahne im Wind.
Aber Herrn Trump wird es freuen und das ist ja was zählt.

@Georges Bizarre - Feinde unserer Demokratie

17:08 von Georges Bizarre:
"Warum wird für Nawalny 'ne Extrawurst gebraten?"

Weil Politik und Medien ein Herz für Populisten haben - außer natürlich es handelt sich um westliche Populisten. Die sind die Feinde unserer Demokratie.

17:35 von Fassungslos

Zitat:"Was wollte Navalny eigentlich mit dem Nervengift?
Wollte Er einen Anschlag verüben?
Diesem Typen traue ich alles zu."

Fassungslos...Ich habe hier schon viele Verdrehungen und "Rechtfertigungen gelesen, aber das scheint mir dann doch der Gipfel an Unverfrorenheit zu sein.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Sie haben recht...

@17:25 von altmatzi
Sie haben voll recht...es gibt in Russland grundsätzlich keine Verantwortlichen...die russischen Behörden und Geheimdienste haben überhaupt kein Interesse, Hintergründe, Urheber und Verantwortliche aufzuklären. Es handelt sich ja bei Nawalny für die russische Regierung um einen unbedeutenden "Staatsfeind", dessen Name noch nicht mal ausgesprochen wird. Und wir dachten immer, daß jeder russische Bürger die gleichen Aufklärungsrechte bei einem Verbrechen gegen seine Person hat. Jeder Diebstahl wird dort von der Justiz hart bestraft, ein Mordanschlag ist nicht der Rede wert. Unfassbar...

Nawalny- Kaum geheilt, schon Putins Marionette enttarnt

Der Mann ist richtig klasse!
Kaum dem Koma entronnen, schon beleidigt er den Deutschen Ex-Kanzler Schröder als "Putins Laufburschen".
Das tat weh. Schröder strengt, wegen übler Nachrede, strafrechtliche Schritte gegen Nawalny an.

Ich las, und meine erste Reaktion war Empörung. Was nimmt sich der Russenrüpel raus???

Dann aber prüfte ich meine Gefühle zu Altkanzler Gerhard Schröder. Putins deutschem "Freund", Job bei Gazprom, "Vater von Nordstream2". Und mir fiel plötzlich auf, dass Nawalny genau das aussprach, was ich über die Jahre gefühlt hatte.

Dass nämlich unser ehemaliger Bundeskanzler völlig würdelos für "die falsche Seite" Lobbyarbeit leistet. Sogar Zweifel an Nawalnys Vergiftung streut. Da erscheint mir die Bezeichnung "Putins Laufbursche" eigentlich noch recht zahm.
Schröder schenkt seine Loyalität einem Mörder? Dann kann man ihm vor Gericht nur eine blitzsaubere Niederlage wünschen.

Danach bitte den Diplomatenstatus streichen. - und ab, in den Flieger nach Moskau.

Manchmal hilft ja googeln:"Clara Weiss Nawalny"

Es könnte zu Erkenntnissen kommen.

Diese RU/Putin-Obsession ist schon sehr erstaunlich.

Ein gewisser Kashoggi wurde regelrecht abgeschlachtet. Gabs da eigentlich dann auch Sanktionen?
Diese zweierlei Maßstäbe beschädigen auch unser Land. Das ist offensichtlich.

17:32 Giselbert

"Na wenigstens scheint Nordstream2 nicht mehr als Sanktionsmittel im Gespräch......."

Ich gehe sogar so weit zu behaupten, hätte unsere Regierung geschlossen und standhaft von Anfang (ich meine wirklich von Anfang an) an klar gemacht, dass Nordstream2 gebaut wird egal was passiert hätte es den Fall Navalny gar nicht gegeben.
So hätten Gegner dieses Projektes auch keine Veranlassung gehabt damit zu drohen diese Pipeline mit allen Mitteln ich betone mit allen Mitteln zu verhindern (und bei diesen Gegnern heißt mit allen Mitteln ohne Rücksicht und Skrupeln).

18:18 von landart

ein Mordanschlag ist nicht der Rede wert. Unfassbar...

Unfassbar ist, daß es Menschen gibt, die ohne jegliche Beweise bereit sind, ein Urteil zu fällen.

@lufoerster - Zersetzungsprodukte

17:43 von lufoerster:
"Das OPCW hat nicht festgestellt, dass Die Blutproben von Navalny Novitschok enthalten, sondern dass es Zersetzungsprodukte gefunden hat, die auch unter anderem von Novitschok herrühren können. Großer Unterschied."
> Man könnte sich wundern, warum in Politik und Medien trotzdem ausschließlich von Nowitschok die Rede ist.

"Es gibt zahlreiche andere organische Phosphorverbindungen."
> Das würde die unrealistische Überlebensquote der angeblich mit Nowitschok Vergifteten erklären.

@b.bisam 18:16

"Als Nawalny anfing den ehemaligen Kanzler Schröder als einen "Laufburschen Putins" zu beschimpfen "der Mörder beschützt", spätestens da konnte man merken, dass hier ein übles und hochgefährliches Spiel gespielt wird."

Ja, allerdings von Schröder.
Denn Nawalny hat mit seiner Aussage einfach nur recht.

18:16 b. bisam

"Sie spielt anscheinend inzwischen ganz die Karte Amerikas, das uns von Russland und China isolieren möchte, damit wir geschwächt werden........."

Inzwischen?
Nach meiner Beobachtung von Anfang an.

Und jetzt müssen wir uns auch noch Navalnykonform verhalten und erst nachfragen ob alles richtig ist, nicht dass wir bei Herrn Navalny in Ungnade fallen und das wollen wir doch nicht.

Navalny Opfer einer Vergiftung

Was hier geschrieben wird, ist echt erschreckend.
1.
Forschungsprogramm hieß/heißt FOLIANT.
2.
Novichok (Neuling) ist eine Gruppe von Nervengiften.
3.
Im OPCW-Bericht steht natürlich nicht Novichok, jedoch wird genau auf 4 verbotene, gelistete Gifte verwiesen, zu denen das gefundene eine ähnliche Struktur hat,
nicht nur Zerfallsprodukte.
4.
Wurde also eine Weiterentwicklung betrieben, die genauso gemäß Ächtung chemischer Kampfstoffe verboten ist.
5.
In D wurde dieses Gift nachgewiesen.
Zu den Umständen der Vergiftung kann in D gar nicht ermittelt werden. Demnach gibt es nichts zu übergeben.
6.
Russland kann das Ergebnis von der OPCW erhalten, hat es auch.
7.
Wo, wie das Gift verabreicht wurde, haben die Vertrauten nur vermutet.
8.
Ob nun der Geheimdienst oder eine im nahestehende, private Söldnertruppe mit zahlreichen Verbrechen die Vergiftung durchgeführt hat, kommt aufs gleiche heraus.
9.
Die Wasserflaschen sind gut getarnt nach D gekommen, waren jedoch irrelevant.

@r0lt0 - Realitätsverlust

19:15 von r0lt0:
"Dass nämlich unser ehemaliger Bundeskanzler völlig würdelos für 'die falsche Seite' Lobbyarbeit leistet."
> Wer Staaten in "richtig" und "falsch" einteilt, scheint den Blick für die Wirklichkeit verloren zu haben. Oder können Sie mir erklären, was daran "würdelos" ist, für seinen Geldgeber zu arbeiten?

"Schröder schenkt seine Loyalität einem Mörder?"
> Gibt es neue Erkenntnisse oder entstammt das auch Ihrer "Wirklichkeit"?

Ex-Kanzler Schröder ...

... ist ziemlich blind bzgl. seines Freundes.
Aber wer eben nur B..D liest,
bekommt das nicht so mit.

@ rOltO

Da würde ich mich eher der Meinung von Nawalny anschließen wollen !

Woher wollen wir wissen ob die Russen nicht ermitteln?

Ich erlaube mir nicht darüber zu urteilen tun sie es oder nicht.
Nur verwunderlich wie hoch der Außenminister die russischen Behörden einschätzt nach drei Monaten schon die Ergebnisse zu haben, brauchten doch unsere vielen Geheimdienste und Ermittler trotz V Leute , Jahre um die NSU Morde aufzuklären, ganz zu schweigen von kriminellen Finanzgeschäften.
Ohne Zweifel muss der Mordanschlag aufgeklärt und der oder die Schuldigen bestraft werden. Aber was hat man bisher in der Hand. Einzig und allein die Bestätigung das es ein Giftanschlag war.
Es ist vor allem vollkommen unklar und sehr widersprüchlich wie die Vergiftung erfolgte, denn eines glaube ich nun nicht, die Geschichte mit der Trinkflasche, da ist vieles einfach unlogisch.
Von den Nervengift gleich auf die Russische Regierung zu schließen ist auch sehr weit hergeholt. Es war in allen ehemaligen Sowjetrepubliken stationiert und dann wie alles auf dem Schwarzmarkt zu bekonmen

Wer ist Nawalny?

Wissen wir was der Nawalny eigentlich will, habe schon gelesen der würde bei uns nur in der AfD eine Politischen Heimat finden, dann haben wir wohl ein Problem mit wegen mir "Scheinheiligkeit" oder wie man das bezeichen will.

19:38 von Leipzigerin59

Ich dachte bis jetzt immer, daß Ossis nicht so leicht zu beeindrucken sind. In angebracht unserer Vergangenheit sollte man ruhig mal abwägen, was uns hier serviert wird. Nach dem Motiv zu fragen würde schon reichen.

Maaßlos

Herr Maas und seine französischen und schwedischen Amtskollegen sollten den Russen erst mal etwas vorlegen ausser Behauptungen.
Selbst die OPCW hat den Russen noch nichts übermittelt.

Ich glaube nicht mehr an unser Rechtssysthem, wenn wir sanktionieren wie wir Lust und Laune haben.
Leiden tun immer die Menschen des sanktionierten Landes wie z.Z. Venezuela und auch Syrien.
Sanktionen der EU sind knallharte Wirtschaftserpressungen auf Kosten der Menschen in diesen Ländern.

TS: Sie hatten sich doch über die schlechte Versorgung in Venezuela beschwert!
Die Menschen hungern dort wegen den EU-Sanktionen.

Nebenbei: Der Russe tut gut daran die EU endlich den Rücken zu kehren. Pleite ist die EU sowieso.

GCHQ

Schon am 25.2.2014 stand in der FAZ
"Brit.Geheimdienst plant Rufmord im Netz"

Die ganze Nawalny-Story hinkt von der
1. Stunde an.
Wie kann sich unsere Regierung ohne
stichhaltige Beweise so in diese Sache
hinein katapultieren? Ein Armutszeugnis
für uns. Auch dass sofort Nord Stream II
ins Spiel kam... Aber wenn die BLÖD
bzw BILD das schreibt, dann ist kein
stichhaltiger Beweis nötig.

17:53 andererseits

"Wer sind für sie echte Opfer staatlicher Gewalt...."

Nun auf Malta - EU Land - wurde eine Regierungskritische Journalistin ermordet und in Slowenien ebenfalls EU Land wurden sogar zwei kritische Regierungskritiker ermordet also vollendet ermordet (nicht so wie Navalny der nach 4 Wochen trotz des giftigsten tötlichsten aller Gifte wieder relativ fit ist) ich habe nichts aber auch gar nichts von Sanktionen gegen diese Länder vernommen und schon gar nicht eine Verurteilung dieser Länder.

19:44 von MichlPaul

Sie haben es auf den Punkt gebracht. Wenn Nawalny nur annährend seinem Ruf gerecht wird, hat Deutschland sich mit seinem Eifer einen Bärendienst erwiesen.

Falsche Seite @ Nachfragerin

Bitte meinen Beitrag zu Ende zu lesen.
Dort frage ich. "Gerhard Schröder schenkt seine Loyalität einem - Mörder?"

Sie fragen mich ganz unverhohlen trollig, ob ich Realitätsverlust erlitten hätte.

Nun, meine Wirklichkeit schliesst, unter Umständen, Strafrechtsverfolgung von völkerrechtswidrigem Gebrauch von Novitschok ebenso ein, wie - Mord.

Und nein. Loyalität und Geldverdienen ist nicht das Gleiche. Es ist, im Falle eines bundesdeutschen Altkanzlers auch und GERADE eine Frage der "richtigen Seite". Dass Schröder ins gleiche Horn stösst, wie Putins Desinformationstrolle, das enttarnt ihn in meinen Augen als "Putens Laufburschen... So viel zu meiner Wirklichkeit.
Schönen Abend noch.

@Nachfragerin 19:37

""Schröder schenkt seine Loyalität einem Mörder?"
> Gibt es neue Erkenntnisse oder entstammt das auch Ihrer "Wirklichkeit"?"

Das ist eine unbestreitbare und unbestrittene Tatsache.
Es gibt inzwischen wirklich genug Opfer von ihm, als dass man das noch in irgendeiner Form abstreiten könnte.

Urteile

@19:27 von Barbarossa
Was soll da ihre Verdrehung einer Beurteilung? Eine solche Vergiftung mit einem solchen Nervengift ist für mich ein Mordanschlag...dazu braucht man noch nicht mal die Mediziner der Charite‘ befragen...wenn sie sich eine solche Beurteilung nicht zutrauen, ist das ihr Recht. Für mich bleibt es unfassbar, daß die russischen Behörden ihrem Bürger Nawalny die Aufklärung bis heute verweigern.

19:47 @Barbarossa 2 @Leipzigerin59

Bis auf Punkt 8.
habe ich überprüfbare Fakten geäußert.

Ergänzend dazu, die russ. Regierung sieht keine Handlungsbedarf für eine Untersuchung, es wurde bisher kein Strafverfahren eingeleitet.

Verschiedene russischsprachige Quellen, inkl. Original von Putin & Peskov.

Ich sage allerdings auch, hätten die Briten intensiver nach den Schuldigen im Falle Skripal gesucht, wüssten man ggf. heute auch schon mehr zum Fall Navalny.
Aber vlt. ist ja die Metropolitan Police noch dabei.

@Leipzigerin59 - Nowitschok?

19:36 von Leipzigerin59:
"Im OPCW-Bericht steht natürlich nicht Novichok [...]"
> Warum reden und schreiben dann alle seit Wochen von "Nowitschok"?

"Wurde also eine Weiterentwicklung betrieben [...]"
> Das muss eine Weiterentwicklung sein, die weniger giftig ist.

"Wo, wie das Gift verabreicht wurde, haben die Vertrauten nur vermutet."
> Jetzt muss man nur noch herausfinden, wer Nawalny vergiftet hat.

"Ob nun der Geheimdienst oder eine im nahestehende, private Söldnertruppe [...] die Vergiftung durchgeführt hat, kommt aufs gleiche heraus."
> Was ist mit anderen Tätern?

"Die Wasserflaschen sind gut getarnt nach D gekommen, waren jedoch irrelevant."
> Man hat also keinen Tatort, keine Tatwaffe und auch keinen Täter. Aber man ist sich 100% sicher, dass es nur der russische Geheimdienst gewesen sein kann... ohje.

PS: Die Flaschen kamen in einer Plastiktüte mit Nawalny nach Berlin.

17:02 Möbius

"Wer weiß was man in Langley so alles ausgedacht hat......"

Nun ich gebe zu ich denke auch an einen Anschlag eines ausländischen Geheimdienstes mit Hilfe enger und vertrauter Mitarbeiter der Zielperson die nahe genug herankommen um das Gift zielgerecht anzuwenden.
Nur wenn ich es aus dieser Perspektive betrachte und den Aufschrei, die sofortige Schuldzuweisung und die Reaktionen, Sanktionen und den Stopp von NS2 einbeziehe macht diese Aktion einen Sinn. Das Abscheckungsmärchen das man uns erzählt um dem Ganzen überhaupt einen Sinn zu geben kann man sich sparen.

>>Bislang sei von Russland

>>Bislang sei von Russland keine glaubhafte Erklärung zu dem grausamen Mordversuch geliefert worden, hatte es in einer Erklärung geheißen. Daher sei man der Ansicht, "dass es keine andere plausible Erklärung für die Vergiftung von Herrn Nawalny gibt als eine russische Beteiligung und Verantwortung".<<

Die EU hat demnach keinerlei Beweise gegen eine Schuld Russland vorzubringen - und trotzdem werden Sanktionen verhängt.

Bei anderen Präsidenten, die völkerrechtswidriges Verhalten aufweisen und Geld als EU-Heranführungshilfen erhalten, um die Werte der EU zu erfüllen, passiert gar nichts!

Sind das die Werte der EU?

19:47 @Barbarossa 2 @Leipzigerin59

Motive,
ich hatte zu schnell abgeschickt.

Die Aktionen zum Smart-Voting haben in Sibirien eine Reihe Erfolge gebracht.
Zum anderen ist auch dort der Korruptionssumpf tief.
In Chabarovsk prügeln die OMON wie in Belarus.
Quelle Twitter u.ä. , erschreckende Videos.

Die Korruptionsuntersuchungen des FBK (Navalny - Team) ist mehreren Oligarchen sehr auf die Füße getreten.
Putins "Koch" Prigoshin will dafür Vergeltung, begonnen hat er damit schon.

Diesem Prigoshin gehört auch die St. Petersburger Troll-Firma.

@r0lt0 - Keine Antwort ist auch eine Antwort

19:54 von r0lt0:
"Bitte meinen Beitrag zu Ende zu lesen."
> Das habe ich.

"Sie fragen mich ganz unverhohlen trollig [...]"
> Wer seine Seite nicht mit Argumenten stärken kann, versucht die Gegenseite mit Beleidigungen zu schwächen. Aber Altkanzler Schröder ist "würdelos"... :)

20:00 von landart

Alles, was sie hier schreiben sind nichts als Vermutungen oder auch Wunschdenken. Stellen sie sich vor, man würde sie auf Grund haltloser Anschuldigungen verurteilen.

@DrBeyer - unbestrittene und andere "Tatsachen"

19:58 von DrBeyer:
"Das ist eine unbestreitbare und unbestrittene Tatsache."

Wenn es das wäre, würde ich nicht nach neuen Erkenntnissen fragen.
Im Sinn der mittelalterlichen "Beweisführung" haben Sie allerdings völlig Recht: Putin hat bis zum Beweis seiner Unschuld "unbestreitbar" als schuldig zu gelten. Nur ein Gottesurteil könnte das Gegenteil "beweisen".

20:03 @Nachfragerin

Eine der Wasserflaschen wies nur ganz leichte, nicht gefährliche Spuren auf.

Tatort dürfte das Hotelzimmer gewesen sein.

"Nowitschok",
weil man die chemischen Namen "elend" lang sind.
Wenn Sie danach
recherchieren, finden Sie A-230, A-232,
A-234, ...

Eine Weiterentwicklung deshalb, weil man wohl dieses Mal andere nicht gefährden wollte, schon gar nicht Flugpassagiere.

Aufklärung

Obwohl Nawalny in Omsk ausreichend untersucht wurde - einschl. der notwendigen Labormedizin - wurde bis heute von der russischen Spitzenmedizin nichts festgestellt.

19:51 un instante

"Die ganze Navalny-Story hinkt......."

So ist es.
Einschließlich der Skripal-Geschicht.
Sowohl Navalny als auch Skripal waren nach meiner Meinung Mittel zum Zweck um den Graben zwischen Russland und der EU zu vertiefen und es hat ja auch prima geklappt.

@Nachfragerin 19:18

"Wenn es das wäre, würde ich nicht nach neuen Erkenntnissen fragen."

Es gibt auch Leute, die ständig nach neuen Erkenntnissen bzgl. des Klimawandels fragen.
Deren Argumentation haben Sie zu 100% übernommen und auf Herrn Putin übertragen.

Ja, es ist eine unbestreitbare Tatsache, und nein, neue Erkenntnisse sind da gar nicht nötig.

wer hat?

Wer hat eigentlich J.F.Kennedy erschossen?Das geschah jedenfalls mitten in den USA. Ein Einzeltäter, geistig gestört.Na ja, wer's glaubt.
Wer hat den Journalisten Kaschoggin
umbringen lassen ? Geschah auf saudischem Territorium.
USA geächtet ? Saudi-Arabien geächtet?

@Nachfragerin 20:03

"Das muss eine Weiterentwicklung sein, die weniger giftig ist."

Was soll eine solche Frage?
Nawalny hat wochenlang im Koma gelegen und nur überlebt, weil ein Pilot eine Notlandung gemacht hat.
In diesem Zusammenhang von "weniger giftig" zu sprechen ist zynisch, menschenverachtend und geschmacklos.

Sie tun Ihr Bestes, dem Vorwurf eines anderen Users, Ihren Stil betreffend, gerecht zu werden ...

Russland sollte klare Kante zeigen!

Ein absolutes Verbot mit deutschen Produkten zu handeln sollte der Kreml aussprechen, für jeden der mit Russland geschäfte machen will. Die Yenkies haben es im sog. Iran Atom-Deal vor gemacht. Jede kleinste Schraube, in einem Bauteil das aus deutscher Produktion ist, zieht als Folge Sanktionen bzw. hohe Strafzollzahlungen nach sich.

Mal schauen ob in dem Fall die deutschen Investoren in Russland, dann nicht für eine maßvollere Politik in diesem Tollhaus aus Berlin sorgen, damit ihre Investitionen nicht vollends verloren gehen.
Die Russen so wie jeden anderen auch, können auch andere mit Technik und Technologie beliefern. Da können die lokalen Transantlantiker Atlantis suchen, da die USA deren Märkte auch verstärkt schützen wird in dem kommenden Orkan.

Und vor allem hätten durch diesen Kreml Zug die Transatlantiker im parlament und Medien einen idealen Nährboden, in dem sie ihr Gift versprühen können. Nur das ihnen dann, m.M.n. immer weniger Menschen zuhören (werden).

20:23 @ landart Aufklärung

Aufgeklärt bestimmt, sie verraten es nur nicht.
Herr Navalny hat jedenfalls seine
Kleidung bisher nicht zurück erhalten.

@sosprach - Zusammenhalt

18:15 von sosprach:
"Ein einiges Europa bei einer diffusen Beweislage sonst aber uneins in fast allen anderen Probleme."

Vielleicht geht es der EU ja genau darum: Mit dem äußeren Feind lässt sich ein Zusammenhalt generieren, der sonst schwer fällt.

@20:14 von Barbarossa

Reichen ihnen nicht die Ergebnisse der Laboruntersuchungen.?...wenn sie der Spitzenmedizin und den internationalen Speziallaboren nicht glauben wollen, bin ich mit meinem Latein am Ende. Dann kann ihnen niemand helfen. Russland scheint nicht in der Lage zu sein, die Vergiftung Nawalnys aufzuklären...„Nebelkerzen“ sind keine Aufklärung.

Sanktionen wirken

Der beste Beweis dafür:

Wenn so nichts bewirken, warum betreiben unsere russischen "Freunde" so einen großen Lobby Aufwand dagegen. Die EU ist immerhin ein Bündnis souveräner Staaten, die dürfen sich auch ohne Putins Zustimmung ins Knie schießen.

Also, warum so ein großes Geschrei darum, ein paar weitere Mitglieder von Putins Mafia auf einer schwarzen Liste zu führen?

Am 12. Oktober 2020 um 20:32 von Nachfragerin

"Vielleicht geht es der EU ja genau darum: Mit dem äußeren Feind lässt sich ein Zusammenhalt generieren, der sonst schwer fällt."

Beispiele dafür gibt es genug in der Geschichte, und vor allem die politischen Führer der USA brauchen den äußeren Feind, um das eigene Versagen zu verschleiern. Wieso sollte es bei der EU anders sein, in der viele verschiedene und gegensätzliche Interessen mit Geld unter einen Hut gebracht werden.

Die richtige Seite @Nachfragerin

Nun, wer meine Beiträge liest, wird feststellen, dass ich gerne recherchiere, bevor ich schreibe. Manchmal würze ich die Zeilen ein wenig mit Rhetorik, diesmal tatsächlich sogar mit Polemik. Das soll meinen Anspruch unterstreichen, dem geneigten Leser ein wenig mehr zu liefern, als "nur meine primitive Meinung". Kann sein, dass ich damit manchmal etwas weit gehe.

Eine Beleidigung, nein, das war nicht die Absicht. Nichts für ungut.

Fall Nawalny: EU bringt Russland-Sanktionen auf den...

Das ist schon eine bizarre Geschichte: Ein "Anti-Korruptionkämpfer" mit dafür merkwürdiger Vergangenheit und einer
Offshore-Gesellschaft auf Zypern, der Alortag Management Ltd. Zuerst hieß es, er sei mit Tee vergiftet worden. Davon spricht heute niemand mehr. Und bei der hohen Giftigkeit der genannten Substanz ist wohl kein Mensch aus dem Umfeld erkrankt.

Auf der anderen Seite, offensichtlich ein Imperium, dessen Politiker mit Sanktionen hantieren. Denken sich da einige größer als sie sind ?

Gerade das auftauchen der Wasserflasche

Lies meine Zweifel aufkommen. Zuerst hieß es der Tee, das ließe sogar Rückschlüsse auf Beteiligung von höherer Ebene zu, dann tauchte kurz die Hose auf, und auf einmal die Wasserflasche aus dem Hotelzimmer mit einen, wenn auch sehr geringen Kontaktgift auf der Oberfläche, zu dem wurde wie in einen der Artikel beschrieben , die Wasserflasche erst viel später gesichert.. Also wenn schon der Geheimdienst so s hlampig ist nicht mal zum wiederholten mal ein Attentat auszuführen, ist er ganz sicher nicht auch noch so schlampig alle Beweise da zulassen.
Zudem wird H. N nicht in einer drittklassigen Absteige ubernachtet haben, so das die Zimmermädchen in dieser Zeitspanne das Zimmer neu hergerichtet haben.
Dann, warum expliziet die Wasserflasche und nicht alle anderen Dinge auch die man im allgemeinen in einem Hotelzimmer berührt? Danach kamen halt Zweifel und so wie mal gelernt Punkt für Punkt abgearbeitet . Ergebnis, eine direkte Beteiligung von Putin schließt sich aus

@Leipzigerin59 - Weiterentwicklung von Nowitschok

20:18 von Leipzigerin59:
"Eine der Wasserflaschen wies nur ganz leichte, nicht gefährliche Spuren auf."
> Die Dosis von einem Milligramm Nowitschok ist tödlich.

"Tatort dürfte das Hotelzimmer gewesen sein."
> Erinnern Sie sich an den riesigen Aufwand, der in Salisbury betrieben wurde? Warum wurde in Russland nichts abgesperrt, wenn dort das giftigste aller Nervengifte verteilt wurde?

"Eine Weiterentwicklung deshalb, weil man wohl dieses Mal andere nicht gefährden wollte, schon gar nicht Flugpassagiere."
> Ein hochgefährlicher Nervenkampfstoff wurde also weiterentwickelt, um ihn weniger giftig zu machen. Warum hat man nicht gleich einen anderen Giftstoff genommen? Na weil man nur mit "Nowitschok" die Aufmerksamkeit auf die russische Regierung lenken kann. Und genau das wollte die russische Regierung, weil alles andere zu einfach gewesen wäre.
Erscheint Ihnen das nicht irgendwie komisch?

Unschuldig und keine Beweise

Irgendwann muss es auch mal gut sein, Putin und seine Helfer als harmlos und unwissend hinzustellen...selbst in den „Klickfabriken“ des Kreml geht man inzwischen davon aus, daß Nawalny in Russland vergiftet wurde...bei den vielen Narrativen, die da bisher aufgetischt wurden, verliert selbst der Gutmütigste die Übersicht.

@ Null Manipulation 17:25

Volle Zustimmung zu: "Im OPCW Bericht ist eindeutig gesagt, dass der nachgewiesene Stoff nicht gelistet ist. Er kann also auch nicht gegen das Chemiewaffen-Übereinkommen verstoßen haben".

Sämtliche westliche Medien auch die TS, berichten falsch über die Ergebnisse der OPWC und ignorieren darüber hinaus deren Vorhaben, nun gemeinsam mit Russland zu untersuchen, woher die gefundene Substanz kommen kann und wie sie in den Körper von Nawalny gelangen konnte.
Es ist wieder einmal so offensichtlich, das es ausschließlich darum geht, Russland wirtschaftlich und ideologisch zu schädigen. Wer hat wohl das größte Interesse daran?

@ landart um 20:53

"Irgendwann muss es auch mal gut sein, Putin und seine Helfer als harmlos und unwissend hinzustellen...selbst in den „Klickfabriken“ des Kreml geht man inzwischen davon aus, daß Nawalny in Russland vergiftet wurde...bei den vielen Narrativen, die da bisher aufgetischt wurden, verliert selbst der Gutmütigste die Übersicht."

Die Bundesregierung kann ja gerne in Deutschland eine Anklage eröffnen, damit die >>„Klickfabriken“ des Kreml<< sehen können, wie ein ordentliches Gericht arbeitet, damit die Klickproduktionsstätten in Waschington und Tel Aviv ruhe geben.

@r0lt0 - Nichts für ungut.

20:46 von r0lt0:
"Eine Beleidigung, nein, das war nicht die Absicht. Nichts für ungut."

Nagut, dann wollten Sie also nur deutlich machen, wie sehr Sie von Ihrer Meinung überzeugt sind. Damit kann ich umgehen.

Ich halte es trotzdem für falsch, sich derart überzeugt mit seiner Meinung festzulegen. Fakten gibt es nur sehr wenige - das meiste sind Ansichten ohne überprüfbaren Wahrheitsgehalt.

meine Antwort auf:

20:23 von landart
"...wurde bis heute von der russischen Spitzenmedizin nichts festgestellt."
---------------------------------
Falsch. Es sind eben eigene Ergebnisse, die denen des Westens widersprechen. Russische Ärzte sind mit der Version der Vergiftung von Nawalny nicht einverstanden, da in seinem Fall schwere Stoffwechselstörungen in den Vordergrund treten, was für Vergiftungen mit organischen Phosphorverbindungen nicht typisch ist. Bei Nawalny sind die klinischen Symptome in keiner Weise jenen ähnlich, die für eine Vergiftung mit dem Giftstoff Nowitschok übereinstimmen, so die russischen Ärzte.

meine Antwort auf:

20:53 von landart
"...selbst in den „Klickfabriken“ des Kreml geht man inzwischen davon aus, daß Nawalny in Russland vergiftet wurde"
------------------------------------------------------
Wow, das ist mal absolutes Insiderwissen. Respekt. Oder haben sie dieses "Wissen" aus einer "Klickfabrik" des wertegerechten Westens?

Es wäre schon gut, hier keine Gedankenblasen als Tatsachen zu präsentieren.

Sanktionen, vielleicht lesen nicht alle die Artikek

Welche nicht zur Diskussion stehen. In einen Artikel kürzlich von TS stand ein kurzer Satz über Aktivitäten derDeutschen Bank in Russland und das war nach den Krimsanktionen..
Schon vorher gab esAusnahmen für Großaufträge, ich glaube es war für Frankreich, bin mir nicht ganz sicher.
Dazu der Wirtschaftsindex der Russischen Wirtschaft..unter Jelzin rapide bergab unter Putinstetig bergan. Mit einen sehr kurzen Einbruch nach den Sanktionen . im Folgejahr aber schon wieder höher als zu vor.
U.a. weil in Europa verschwiegen wurde, das Russland als Antwort auf die Sanktionen mit fast allen asiatischen Staaten in kürzester Zeit Abkommen abgeschlossen hat.
Warum wird H.N. so notiert, nicht weil er Korruption aufdeckt, die finden wir Traditionell in allen asiatischen Staaten. Er und seine Partei, woer auch Widersacher hat, sind explizit gegen eine Zusammenarbeit von Russland und China. China know how+russische Ressourcen= absolute Vormachtstellung in der Wirtschaft

21:00 @andreas0068

Welche Symptome waren das,
die nicht zu Novichok passen?

Eine schwere Stoffwechselstörung,
bei der man Atropin verabreicht?

Im übrigen habe ich eine Diskussion russischer Ärzte gelesen, die ebenfalls nicht an eine StoffwechselStörung glaubten.
Müsste ich aber suchen.

Absurd

@von Pilepale
Das sind doch absurde Vorschläge...der Petrostaat Russland kann nicht auf seinen Export von Öl und Gas in den Westen verzichten...sonst gehen leider im Kreml die Lichter aus...schon jetzt leidet die breite Bevölkerung wegen der hohen Preise und Abgaben...die Armut ist selbst nach Putin ein ernstes Problem.

20:35 von landart

Dann kann ihnen niemand helfen. Russland scheint nicht in der Lage zu sein, die Vergiftung Nawalnys aufzuklären.

Jetzt erklären sie mir doch einmal, wieso sich Russland bei der Aufklärung von irgend jemanden irgend etwas vorschreiben lassen soll. Nawalny ausreisen zu lassen war wohl zu voreilig.

@landart - Aufklärung

20:35 von landart:
"Reichen ihnen nicht die Ergebnisse der Laboruntersuchungen.?"
> Es wurden Stoffe mit "ähnlicher struktureller Charakteristik" wie bei Nowitschok gefunden.

"Russland scheint nicht in der Lage zu sein, die Vergiftung Nawalnys aufzuklären."
> Es ist schwierig einen Mord aufzuklären, mit dem man nichts zu tun hat. Aber diese Möglichkeit wird ja kategorisch ausgeschlossen...

20:52 @ Nachfragerin

Wie giftig, d.h. welche Dosis wie tödlich bei den Weiterentwicklungen (auch Skripal) ist, kann man eben nicht genau sagen, da der Stoffe nicht für den Krieg, für das Feld, weiterentwickelt wurde.

Diese Angaben stimmen für die ursprünglichen Gifte.

Gezielt gegen eine Person.
Es verflüchtigt sich vermutlich schnell.
(Stammt von einem russischen Chemiker )

Warum nicht was anderes,
das müssen Sie den/die Täter fragen.

OMG,
Navalny sollte in Moskau tot ankommen.
Oder eben schwer geschädigt für immer bleiben.

Es hat sich offenbar keine andere Person zum vorherigen Testen gefunden, um genau diese richtige Dosis zu ermitteln.
(Sarkasmus)

@DrBeyer - sachliche Beobachtungen

<>

20:30 von DrBeyer:
"Was soll eine solche Frage?"
> Das ist keine Frage, sondern eine Feststellung.

"Nawalny hat wochenlang im Koma gelegen und nur überlebt, weil ein Pilot eine Notlandung gemacht hat."
> Ich habe auch eine Behauptung: Herr Nawalny hat überlebt, weil er nicht mit Nowitschok vergiftet wurde, sondern mit irgendeiner ähnlichen, aber deutlich harmloseren Substanz.

"In diesem Zusammenhang von 'weniger giftig' zu sprechen ist zynisch, menschenverachtend und geschmacklos."
> Hat das "Dr" in Ihrem Usernamen einen naturwissenschaftlichen Hintergrund? Wenn ja, werden Sie eine sachliche Beobachtungen von moralischen Interpretationen zu unterscheiden wissen.

"Sie tun Ihr Bestes, dem Vorwurf eines anderen Users, Ihren Stil betreffend, gerecht zu werden"
> Es steht Ihnen frei, die Fehleinschätzungen anderer zu teilen.

@ landart um 21:10

>>Absurd
[...]
Das sind doch absurde Vorschläge...der Petrostaat Russland kann nicht auf seinen Export von Öl und Gas in den Westen verzichten...sonst gehen leider im Kreml die Lichter aus...schon jetzt leidet die breite Bevölkerung wegen der hohen Preise und Abgaben...die Armut ist selbst nach Putin ein ernstes Problem.<<

Na wenn Ihnen mein Vorschlag zu absurd ist, dann lassen Sie uns doch den Spieß umdrehen! Lassen Sie uns hier in BRD für die totalen Sanktionen gegen Ihren "Petrostaat Russland" werben. Lassen Sie uns diese Sanktionen totaler gestalten als es solche je ausgerufen wurden. Für jede 4,5 Milliarden die die deut... die EU-Wirtschaft durch die "Russerei" verliert, kriegen "die Russen" keine 15, 27,5 sondern 57,45 Milliarden Euro Verluste zugefügt, damit diese lernen wo deren Platz ist.

Wollen Sie mit mir die totalen Sanktionen?

Irgendwie kommt mir die Art der Argumentation bekannt vor...

21:10 von landart

Das Russland auch an die USA liefert, die dann zu erhöhten Preisen z.B. an Polen weiterliefern, sollte ihnen zu denken geben. Ist eben alles nicht so einfach mit der Wirtschaft.

20:59 @ Iwano

" ... Sämtliche westliche Medien auch die TS, berichten falsch über die Ergebnisse der OPWC ..."

Was konkret wird falsch berichtet?

"... gemeinsam mit Russland zu untersuchen, woher die gefundene Substanz kommen  ..."

Ah, die Verantwortlichen werden die OPCW u.a. in ihr Geheimlabor führen?

Dann könnten als erstes mal die Kleidungsstücke von Navalny zurückgegeben werden.

VerweigerN Herr Peskov und Herr Putin, dafür wären sie nicht zuständig.
(O-Ton Peskov)

@DrBeyer - Einmal schuld, immer schuld.

20:25 von DrBeyer:
"Es gibt auch Leute, die ständig nach neuen Erkenntnissen bzgl. des Klimawandels fragen. Deren Argumentation haben Sie zu 100% übernommen und auf Herrn Putin übertragen."
> Es ist schon ein Unterschied, ob man mit seinen Zweifeln eventuell zur Zerstörung eines Planeten beiträgt oder sich gegen Vorurteile ausspricht.

"Ja, es ist eine unbestreitbare Tatsache, und nein, neue Erkenntnisse sind da gar nicht nötig."
> Das scheint eine Form von Erbschuld zu sein.

Wenn die Russische Regierung ...

... bzw. der Geheimdienst nicht Auftraggeber, Ausführende waren, dann wäre das noch gefährlicher - und zwar für alle.

Dann hätte nämlich Putin die Kontrolle über andere Mächtige verloren.

Bei seinen katastrophalen Reaktionen
und Märchen zu dem Vorfall, komme ich da manchmal ins Grübeln.

@ Leipzigerin59 um 21:30

"VerweigerN Herr Peskov und Herr Putin, dafür wären sie nicht zuständig.
(O-Ton Peskov)"

Dass der Präsident der Russichen Föderation keine Zuständigkeit darin sieht, sich um die Kleider eines seiner Bürger zu kümmern, ist jetzt irgendwie nicht so weit hergeholt.

Aber Frau Merkel kann persönlich Anklage in BRD erheben um den "Giftgas Anschlag" mit Novitschock zu prozessuieren. Warum tut sie es nicht? Weil sie, wie alle anderen Wissen, dass dieser Prozess bereits in den ersten Stunden ins Wasser fallen würde, bei der Beweisführung durch die Bundesregierung.

Deswegen, führt die Kanzlerin "den Prozess" vor dem Bundespresseamt anstatt in einem ordentlichem deutschem Gericht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: