Kommentare

An diejenigen, die schon

An diejenigen, die schon wieder meinen, dass "Zahlen ja fehlen würden":

https://www.tagesschau.de/inland/antisemitismus-straftaten-101.html

Antisemitische Straftaten sind stark angestiegen.
Daran gibt es nichts zu diskutieren. Und das hätte man durch eine einfache Recherche auch herausfinden können, anstatt zu behaupten, dass es keine Belege in Form von Statistiken gäbe...

re kritikunerwünscht

"Es kann nicht sein, dass wenn ein jüdischer Mitbürger mit einem Gürtel auf den Kopf geschlagen wird, der Täter viel härter bestraft wird, als in dem Fall, wenn ein nicht-jüdischer Bürger von einem anderen mit einem Messer schwer verletzt worden ist."

Könnten Sie mal diesen angeblichen Fall konkret darlegen und auch belegen, dass es die jüdische Religion war, die für das Urteil ausschlaggebend war...?
Falls nicht, ist das nämlich ein perfider Versuch von Ihnen, zu behaupten, dass die jüdische Gemeinde mehr Rechte besitzt bzw. besser gestellt ist als die Anderen..

Sehr guter Gedanke,

Herr Steinmeier!

Das Beste ist, sie gehen mit guter Haltung voran und gratulieren dem Iran nicht mehr zur Islamischen Revolution!

entschieden entgegenzutreten

Herr Steinmeier war in den letzten Jahrzehnten politisch in verschiedenen Ämter tätig. Er ist mitverantwortlich und eben nicht frühzeitig dem Antisemitismus entschieden entgegen getreten. Wenn man sieht mit was für Videospielen unsere Jugend sich heute die Zeit vertreibt, auf diversen Seiten im Internet mit Rechtsradikalem Gedankengut überhäuft wird, kann einem schlecht werden. In der Schule wird die Zeit unserer jüngeren Geschichte in wenigen Unterrichtsstunden abgehakt.

18:37 von morgentau19

aber das wird der ehemalige sekretär von Dr. Schröder eh nicht mehr begreifen. er bedankte sich ja auch schon bei einer linksextremen musiktruppe, daß sie gegen rechts istl

Bei uns auf dem Lande

wird heftig darüber dikutiert, wieso die tatsächlichen Opfer und ihre Angehörigen relativ wenig Aufmerksamkeit bekommen. Wenn die jüdische Gemeinde in Sachsen- Anhalt fordert, daß der Innenminister Stahlknecht zurücktreten soll, trifft das nicht auf unsere Zustimmung.

@ kritikunerwünscht

Es kann nicht sein, dass wenn ein jüdischer Mitbürger mit einem Gürtel auf den Kopf geschlagen wird, der Täter viel härter bestraft wird, als in dem Fall, wenn ein nicht-jüdischer Bürger von einem anderen mit einem Messer schwer verletzt worden ist.

Richtig. Aber das ist meines Wissens auch gar nicht passiert.

15:46 von fathaland slim

15:27, Sisyphos3

mal ehrlich
von wem geht üblicherweise die Gewalt in unserem Land auf Menschen jüdischen Glaubens aus ?

>>Von Rechtsextremen.<<

Ganz genau!

Allerdings wird die Nationalität der Rechtsextremen ungern genannt oder wird vergessen zu nennen....

Die größte rechtsextreme Organisation in Deutschland ist die der Grauen Wölfe!

Quelle: https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260333/graue-wo...

PS. Ich möchte nicht einseitig sein! Aber den Hinweis sollten sie zur Kenntniss nehmen!

F.s., es gibt es auch immer noch Deutsche, die antisemitische Einstellungen haben und gegen Juden Gewalt anwenden!

Das sind für mich in der Regel Verlierer der Gesellschaft, die in ihrem Leben nichts zustande gebracht haben oder schief gelaufen ist und nur Stolz sind, Deutsche zu sein!

@dr.bashir, 16:02 (Vorgängerthread)

„Extremisten unterschiedlicher Richtungen sind sich ähnlicher, als sie selbst glauben wollen. Egal ob sie vorgeben für einen Gott, für das deutsche Volk oder für die Rettung des Proletariats zu kämpfen. Eigentlich erstaunlich, dass sie sich gegenseitig auch hassen. Es geht immer darum, die eigene Ideologie mit Gewalt zu verbreiten“

Stimmt. Das Einzige, was Extremisten aller Couleur „eint“ bzw. mit anderen Menschen verbindet ist Intoleranz und Verblendung. Und rücksichtslose Gewaltbereitschaft.

steinmeier-in-halle-haltung-zeigen-gegen-antisemitismus

Lieber Mister_X, Sie schreiben :"Könnten Sie mal diesen angeblichen Fall konkret darlegen und auch belegen, dass es die jüdische Religion war, die für das Urteil ausschlaggebend war...?
Falls nicht, ist das nämlich ein perfider Versuch von Ihnen, zu behaupten, dass die jüdische Gemeinde mehr Rechte besitzt bzw. besser gestellt ist als die Anderen.."
...
Ja, ich stimme zu und verweise dabei auf Artikel 3(1)GG:
" Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich!"

=>Niemand steht "über" dem Grundgesetz !
Selbst nicht das Bundes Verfassungs Gericht !

Was jetzt aber der Iran mit

Was jetzt aber der Iran mit der Gedenkveranstaltung in Halle zu tun hat wird wohl für immer Ihr Geheimniß bleiben. Oder wollten Sie bloß wieder ablenken und relativieren?

Die legendäre Statistik!

Ist es Antisemitismus, ist der oder die der Polizei unbekannt, dann wird das Ganze automatisch(!!) in der BKA Statistik als "rechtsextremistisch" eingestuft!

Die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger SELBST berichten allerdings hingegen , das tatsächliche(!) Angriffe gegen Sie persönlich durch Angriffe von Angehörigen eines völlig anderen Personenkreis seit dem Jahre 2015 ff sehr stark zugenommen hat!

Richtig erkannt, aus der legendären Party- und Eventszene!

@ morgentau19 - absichtliches Foulspiel

Herr Steinmeier!
Das Beste ist, sie gehen mit guter Haltung voran und gratulieren dem Iran nicht mehr zur Islamischen Revolution!

Das ist nicht fair. Es hat sich doch hinlänglich rumgesprochen, dass das Präsidialamt einfach einen Fehler gemacht hat. Das kann passieren und jeder, der darauf rumreitet, disqualifiziert sich irgendwo selbst.

@18:48 von morgentau19

"Die größte rechtsextreme Organisation in Deutschland ist die der Grauen Wölfe!

Quelle: https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260333/graue-wo...

Wurde auch ausdrücklich im Verfassungsschutzbericht
so erwähnt. Hier ist das natürlich kein Argument,
obwohl eines "Faktenfinders" würdig.
Allerdings gäbe es dann wohl Erkentnisse, die man gar
nicht ans Tageslicht bringen möchte.
Dann lieber schön weiter hetzen gegen alles konservative
und schön als Kessel Buntes mit rechts und rechtsradikal
vermischen. Auch der Anteil des linken Antisemitismus
ist enorm hoch in der BRD...aber auch hier...besser:
PSSSSST...kann nicht sein, was nicht sein darf.

@morgentau19, 18:37 Uht

Bundespräsident Steinmeier hat dem brutalen Anschlag auf die jüdische Synagoge in Halle gedacht. Ich verstehe nicht, welchen Zusammenhang Sie da mit der islamischen Revolution darstellen wollen. Rassismus und Rechts- und Linksextremismus haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Diese Botschaft sollte eindeutig sein und nicht relativiert werden.

@ hesta15

Herr Steinmeier war in den letzten Jahrzehnten politisch in verschiedenen Ämter tätig. Er ist mitverantwortlich und eben nicht frühzeitig dem Antisemitismus entschieden entgegen getreten.

Herr Steinmeier ist immer und überall in jeder Position resolut dem Antisemitismus entgegen getreten. Diese Kritik ist unter der Gürtellinie. Wie wäre es, wenn wir sachlich und aufrichtig bleiben würden?

Von den etablierten freiheitlichen Demokratien lernen

Wenn wir von den etablierten freiheitlichen Demokratien, und aus der Geschichte, gelernt hätten, würden die ranghöchsten Vertreter der Bundesrepublik wissen wie wichtig ein verfassungsrechtlicher Rahmen ist, der es der Zivilgesellschaft ermöglicht, Kritik an allen gewaltverherrlichenden Ideologien zu üben.
In den etablierten freiheitlichen Demokratien ist das Problem Antisemitismus auch viel kleiner.

Die ungebrochene deutsche politische Tradition, die Menschen von oben herab zu belehren, ist das Gegenteil von Wehret den Anfängen.

Haltung zeigen gegen Antisemitismus?

Gut so Herr Steinmeier.

Das konnten wir heuet endlich mal deutlich in Berlin erkennen.

Vielen Dank an alle die Mitgewirkt haben.

Vielleicht......

habe ich von einer Gedenkfeier mehr erwartet, als das fast schon übliche Blabla unseres Bundespräsidenten. Jedenfalls weiß ich jetzt, daß ich , obwohl weder AfD-Mitglied oder Wähler, bestimmt ein ganz übler Antisemit bin. Ich habe nämlich irrtümlich erwartet, daß den beiden unschuldigen Opfern gedacht und posthum die Ehre erwiesen wird. Statt dessen wird eine Tür zum Mittelpunkt des Geschehens erhoben und Teil eines Denkmals! Es hätte eigentlich nur noch gefehlt, daß die beiden Opfer ehrenhalber zu Angehörigen der jüdischen Religion erhoben werden. Ob die Mitglieder der jüdischen Gemeinde oder Herr Schuster überhaupt noch die Namen der Opfer kennen? Ich habe da meine Zweifel.

Re freier Markt

"Wenn wir von den etablierten freiheitlichen Demokratien, und aus der Geschichte, gelernt hätten, würden die ranghöchsten Vertreter der Bundesrepublik wissen wie wichtig ein verfassungsrechtlicher Rahmen ist, der es der Zivilgesellschaft ermöglicht, Kritik an allen gewaltverherrlichenden Ideologien zu üben."

Ja. Den gibt es in Deutschland auch.

Aber was genau hat das mit antisemitischen Straftaten zu tun...?

Nicht reden, handeln.

Der deutsche Staat geht immer noch viel zu sorglos mit Rechtsextremen vor. Siehe hier z.B. das Ausschlussverfahren gegen Kalbitz und dieses Trauerschauspiel der AfD in Thüringen. Es darf hier nie mehr Angriffe auf Juden und andere Ausländer geben. Und diejenigen, die es trotzdem machen bzw. diejenigen, die dazu aufrufen und die somit die Brandstifter sind, sollten so derart hart bestraft werden, dass sie nie wieder zum Fremdenhass aufrufen. Herr Steinmeier kommt mir übrigens immer vor wie ein Pfarrer, der appeliert und appeliert, aber ansonsten nichts macht. Appelle hindern aber verstörte Rechtsextreme nicht, ihre Taten umzusetzen, da sie im Innern so derart von ihrer Ideologie und ihrem Fremdenhass zerfressen sind.

Haltung zeigen gegen .... tun wir das nicht?

Tun wir das nicht spätestens seit 68? Was soll also die Ermahnung, wir haben die politisch-gesellschaftlichen Bedingungen nicht in dem Maße geändert, das daraus das derzeitige Desaster zu begründen wäre.
Die Ursachen für den derzeitigen Rechtsruck wären vielleicht mal einer Studie zugänglich und könnten öffentlich gemacht werden, dann könnte man sie diskutieren.

Sich an Politikern reiben.

.. ist so wie Brot und Spiele im alten Rom. Daumen nach unten, obwohl man weder den Menschen noch Hintergründe kennt. Aber Hauptsache, man hat ihn den Löwen vorgeworfen. Gibt einem ein gutes Gefühl und man schläft gut ein, abends. Selbst ist man ja über jede Kritik erhaben. Man hat und hatte ja niemals politische Verantwortung, also hat "man" ja immer alles richtig gemacht, obwohl man faktisch nichts gemacht hat. Das Leben kann so einfach sein...

Die Ursachen ?

von Duzfreund @
Glauben Sie das alle Politiker das klar wissen wollen?
Vielen reicht doch das es die AFD daran alleine Schuld ist.

Und warum es die AFD gibt will keiner genau wissen.

Antisemitismus

von jeder Seite (!) muss scharf bekämpft werden. Nicht nur, weil er völliger Schwachsinn ist, sondern weil er kriminell ist.
Aber wir sollten die Augen nicht davor verschließen, dass durch ein (zu) hohes Maß an Zuwanderung aus genuin antisemitischen Kulturen (die nun mal eben meistens islamisch geprägt sind) der Antisemitismus in Deutschland wächst und weiter wachsen wird. Unabhängig davon, dass es natürlich auch hausgemachten Antisemitismus gibt. Das will man freilich nicht hören, weil es dem Narrativ von den freundlichen Fachkräften zuwiderläuft, die angeblich hier überwiegend einwandern. Und immer reflexartig von der "Ausländerfeindlichkeit" oder dem "Islamhass" zu faseln, der angeblich hinter diesen Warnungen steht, ist bestenfalls infantil, wenn nicht arglistig.

18:59 von Freier Markt

Zitat:"Wenn wir von den etablierten freiheitlichen Demokratien, und aus der Geschichte, gelernt hätten, würden die ranghöchsten Vertreter der Bundesrepublik wissen wie wichtig ein verfassungsrechtlicher Rahmen ist, der es der Zivilgesellschaft ermöglicht, Kritik an allen gewaltverherrlichenden Ideologien zu üben."

Ach! Der "verfassungsrechtliche Rahmen" des GG erlaubt also nicht, "Kritik an allen gewaltverherrlichenden Ideologien zu üben"? An welche "Verbote" hätten Sie denn da gedacht?

um 18:55 von Frank von Bröckel

Ihre Zuspitzung und Ablenkung finde ich einigermaßen geschmacklos.

Re freier Markt

"In den etablierten freiheitlichen Demokratien ist das Problem Antisemitismus auch viel kleiner."
Könnten Sie das auch mit Statistiken belegen?
Und auch mal nennen, was diese ominösen "etablierten freiheitlichen Demokratien" sind? (Deutschland ja Ihrer Meinung nach nicht...)

18:43 von hesta15

Zitat:"Herr Steinmeier war in den letzten Jahrzehnten politisch in verschiedenen Ämter tätig. Er ist mitverantwortlich und eben nicht frühzeitig dem Antisemitismus entschieden entgegen getreten."

Eine ungehörige und niederträchtige Unterstellung.

Rassismus/Rechts/Linksextremismus

von Adeo60 @
Da bin ich 100% Ihrer Meinung.

Besonders heute in Berlin dhat man das allen deutlich klar gemacht.

Danke.

Rassismus bleibt Rassismus

Rassismus ist immer ein Zeichen von Dummheit. Egal, ob dieser Rassismus von Rechten gegen jüdische Mitbürger ausgeübt wird oder von Muslimen gegen Ungläubige! Einfach mal das Blut der Menschen anschauen. Es ist bei allen Menschen rot. Und das sagt uns, wir sind alle gleich! Hass sollte auf dieser Welt keinen Platz haben.

@Opa Klaus, 17:00

„Den Tod anderer Menschen billigend in Kauf nehmen um sich ihr Partyvergnügen nicht nehmen zu lassen, dann ist dies ein trauriges Zeichen unserer zunehmend empathielosen Gesellschaft. Es macht mich nur noch traurig und ich habe auch keine Lust mehr, mich über Statistik und Zahlenklauberei zu unterhalten. Es ist sinnlos“

Das sehe ich bzw. es geht mir da genauso. Die Empathielosigkeit großer Teile der Bevölkerung - namentlich der Mitglieder der sogenannten „Konsum- und Spaßgesellschaft“ - ist einfach nur traurig. Und dass die gesamte Gesellschaft unter deren Folgen zu leiden hat, wie der erschütternde Fall den Sie in Ihrer Antwort von 17:27 auf den Kommentar von
@0_Panik 17:01 aufgezeigt haben deutlich macht, nicht minder. Das Verhalten solcher rücksichtslosen Egoisten und Realitätsverweigerer ist im Interesse aller anderen jedenfalls in keinem Fall hinnehmbar.

um 18:37 von morgentau19

Die Menschen im Iran wurden jahrzehntelang grausam unterdrückt, und das mit Unterstützung des Westens. Natürlich kann man zur Revolution von 1979 gratulieren.

Es stimmt zwar, dass sich die neuen Machthaber nach der Revolution als noch üblere Schurken erwiesen haben, aber wenn ich meinen Tyrannen beseitige, mache ich mir nunmal nicht gleichzeitig Gedanken, was danach kommt.
_

@Jochen Peter, 19.08

Zum einen ist es nicht Sache des Rechtstaates, jemanden aus einer Partei auszuschließen. Das kann nur die Partei selbst, und das nur nach streng festgelegten Regeln. Zum anderen kann ein Bundespräsident nichts "machen" außer zu appellieren, weil wir keine Präsidialregierung wie in Frankreich oder den USA sind. Und zum dritten sind es eben keineswegs nur rechte Politiker, die angeblich oder wirklich zum Antisemitismus aufrufen (die AfD z.B tut das ausdrücklich nicht!). Gehen Sie mal in Schulen mit hohem Anteil muslimischer Schüler, was Sie da zu hören bekommen. Ganz ohne AfD oder Pegida.

spätestens seit 68?

von Duzfreund @
Sie meinen den Krawall und die RAF waren "Haltung" zeigen?

Als direkte folge dieser Haltung wurden die Notstandsgesetzte erlassen.

Steinmeier war oft ruhig bei Antisemitismus.

@18:58 von und die ganze Corona
Er muss auf dem Maidan mitbekommen haben, welche Rolle bekennende Antisemiten gespielt haben. Der "Kommandant des Maidan", Parubij, hat nie ein Hehl aus seiner Gesinnung gemacht. Die Symbole wurden öffentlich präsidentiert. Die liverale israelische Zeitung Haaretz hat z.B. darüber berichtet.
Und auch bei Nawalny fehlte bis jetzt von offizieller Seite jeder Hinweis auf dessen früher klar geäußerten Antisemitismus und seine Ausländerfeindlichkeit ("Kakerlaken").

Antisemitische Ausländer genau beobachten

@ 09. Oktober 2020 um 19:08 von Jochen Peter
„Nicht reden, handeln.
Der deutsche Staat geht immer noch viel zu sorglos mit Rechtsextremen vor. .... Es darf hier nie mehr Angriffe auf Juden und andere Ausländer geben. „

Völlige Zustimmung. Was aber wenn antisemitische (= gemeint ist antijüdische) Ausländer zuwandern?

Jedem der sich noch Illusionen über die antisemitische Einstellung unserer „Neubürger“ aus muslimischen Ländern macht. sei das Studium der Statistiken der Anti defamation league empfohlen:
https://global100.adl.org/map

19:08 von Jochen Peter

Zitat:"Es darf hier nie mehr Angriffe auf Juden und andere Ausländer geben."
Welche "anderen" Ausländer? Sind Juden in Deutschland "Ausländer"? Und Christen sind dann Inländer? Und Muslime? Oder Konfessionslose? Sie haben es wahrscheinlich nicht so gemeint, aber man sollte bei der Wortwahl aufpassen. Sonst kommen zumindest bei mir schlimme Erinnerungen auf.

"Wir müssen uns einmischen"

Zitat: "Wir müssen uns einmischen - in der U-Bahn, im Café, auf dem Schulhof, auf der Straße, im Netz", sagte er bei der zentralen Gedenkveranstaltung in Halle. Antisemitismus sei dabei auch "ein Seismograf für den Zustand unserer Demokratie"."

Definitiv. Wenn Ungerechtigkeit geschieht muss man immer eingreifen und den Mund auf machen. Das ist mein Motto als AfD-Wähler.

Wieso macht ein Hr. Steinmeier dann nicht seinen Mund auf, wenn Moslems auf Al-Quds-Demonstrationen in Berlin eine "Judensau" ins Gas schicken wollen?

Q:

"https://www.cicero.de/innenpolitik/al-quds-tag-die-antisemitische-gesinnung-laesst-sich-nicht-verbergen/57993"

Ich bin (nicht) etabliert

@ Freier Markt:
In den etablierten freiheitlichen Demokratien ist das Problem Antisemitismus auch viel kleiner.

Deutschland hat eine über 200-jährige demokratische Tradition. Deutschland hat aber leider auch ein Problem mit Antisemitismus. Und ich hab ein Problem, wenn mir jemand unter die Nase reiben will, ich sei etabliert - und noch schlimmer, ich sei nicht etabliert. Das klingt nämlich verflixt nach Gerede.

Statistik irreführend!

Zitat: "Etwa 90 Prozent der Straftaten seien dem rechtsradikalen Umfeld zuzurechnen, sagte Klein."

Das sollten sowohl Hr. Klein als auf Hr. Friedman wissen, dass diese Statistik absolut verzerrt und irreführend ist, da antisemitische Attacken - ohne Beleg - per se Rechtsradikalen zugeorndet werden (siehe Welt-Artikel vom 07.05.2019).

Der deutsch-israelische Historiker Wolffsohn hatte unlängst sowies in der Neuen Züricher Zeitung zu Protokoll gegeben, dass weit mehr als 90 Prozent der Fälle antisemitischer Gewalt von Arabern und Muslimen ausgehen (siehe NZZ-Artikel vom 27.02.2018)

Q:

"https://www.welt.de/politik/deutschland/article193060111/Statistik-in-Berlin-Polizei-ordnet-antisemitische-Taten-Rechtsextremen-zu-ohne-Belege.html"

"https://www.nzz.ch/feuilleton/der-historiker-michael-wolffsohn-sieht-in-einer-radikalisierten-muslimischen-minderheit-den-grund-fuer-wachsenden-antisemitismus-ld.1359869"

@ Mai...was soll das?

@ krittkritt:
Er muss auf dem Maidan mitbekommen haben ...

... dass ich einen Beitrag bei offensichtlichem Whataboutism nicht mehr weiter zu lesen pflege.

@Blitzgescheit, 19.27

Eine sehr gute Frage, die Sie stellen. Und warum hofieren Grüne wie Frau Roth die Repräsentanten von gewaltaffinen, kriminellen Staaten, die die Menschenrechte mit Füßen treten und von der "Vernichtung Israels" faseln, so wie z.B. der Iran das tut?

"Haltung zeigen gegen Antisemitismus"

Zitat: "Ein Jahr nach dem antisemitischen Anschlag auf die Synagoge gedenken die Menschen in Halle der Opfer. Bei der zentralen Feier appellierte Bundespräsident Steinmeier, Antisemitismus und Rassismus im Alltag entschieden entgegenzutreten."

Da bin ich zu 100 % dabei.

Warum macht man dies nicht endlich einmal?!

Befragt man Juden in Deutschland und Europäer, geben diese zu Protokoll - entgegen der offiziellen Statitisken - dass nahezu 90 % aller physischer Angriffe auf Juden durch einen "radikalisierte Muslime" verübt werden, wie der deutsch-israelische Historiker in einem Interview
mit der NZZ zu Protokoll gab.

Ich empfehle Ihnen hierzu folgende Artikel:

"https://www.welt.de/politik/deutschland/article193060111/Statistik-in-Berlin-Polizei-ordnet-antisemitische-Taten-Rechtsextremen-zu-ohne-Belege.html"

"https://www.nzz.ch/feuilleton/der-historiker-michael-wolffsohn-sieht-in-einer-radikalisierten-muslimischen-minderheit-den-grund-fuer-wachsenden-antisemitismus-ld.1359869"

18:45 von Wilhelm Schwebe 18:37 von morgentau19

Und was genau hat das Ganze mit diesem Thread zu tun?

@ krittkritt

... seine Ausländerfeindlichkeit ("Kakerlaken").

Der Ehlichkeit halber muss man sagen, dass der Begriff Kakerlaken ursprünglich von Putin kommt.
Und ganz allgemein finde ich es schade, wie abfällig Sie über den deutschen Bundespräsidenten schreiben. Richtig unfair.

@Shuusui - 17:33 (geschlossener Thread)

@Wanderfalke:
//Und wer soll dann glauben, dass stramme Nationalsozialisten ihre "Werte und Überzeugungen" nach Mai 1945 reuevoll durch kollektive Reinwaschung abgelegt haben sollen//

Ihre Antwort:
"Aber Kiesinger und Schleyer waren doch seit 1945 keine Nazis mehr, sonst hätte die RAF mit Schleyer ja einen Naziverbrecher hingerichtet und nicht den Vorsitzenden des BDI ermordet."

Jetzt wäre noch interessant, wie Sie über Kiesinger und den RAF-Mord an Schleyer die Kurve zum Thema "Antisemitismus" hinbekommen möchten.

Meine Aussage bezog sich darauf, dass sich nach 1945 der Antisemitismus nicht aufgelöst hat sondern bei Ex-Nazis und Rechtsextremen latent weiter existiert.

@jochen peter, 19:08 Uhr

Der Kampf gegen Rassismus und Rechtes-/Linksextremismus kann aber nicht allein von der Politik geführt werden. So sollte man bei Demonstrationen gegen Corona-Schutzmaßnahmen schon auch darauf achten, mit wem man da mitmarschiert. Und Pegida-Demos unter dem Mitführen von Galgen mit den Konterfais von Politikern waren eimnfach nur schäbig. Die bürgerliche Gesellschaft muss ihre Werte verteidigen und sollte nicht immer auf die Politik zeigen, die allerdings - und insoweit gebe ich Ihnen Recht - sicherlich viele Jahre lang zu zögerlich insbesondere gegen den Rechtsextremismus vorgegangen ist.

19:13 von werner1955

>>Und warum es die AFD gibt will keiner genau wissen.<<

Das weiß doch Jeder. Es gab in Deutschland schon immer einen Anteil von 10 - 15 % mit rechtsextremer Gesinnung. Die AfD hat das Ganze salonfähig gemacht.
Stichwort: "das wird man wohl noch dagen dürfen"

um 18:31 von Mister_X @kritikunerwünscht

["Es kann nicht sein, dass wenn ein jüdischer Mitbürger mit einem Gürtel auf den Kopf geschlagen wird, der Täter viel härter bestraft wird, als in dem Fall, wenn ein nicht-jüdischer Bürger von einem anderen mit einem Messer schwer verletzt worden ist."]

Wenn Ihnen jemand in anti - kritikunerwünschtischer Absicht einen Gürtel auf den Kopf schlägt, sollte er schon eine härtere Strafe bekommen, als würde er Ihnen denselben um die Ohren hauen, weil Sie das mit dem Anti-Semitismus nicht verstanden haben.
Rassistische Gewalt ist ein ganz anderes Kaliber. Das sollten Alle hier nach 1933 bis 45 doch endlich kapiert haben.

19:29 von Blitzgescheit

Der deutsch-israelische Historiker Wolffsohn hatte unlängst sowies in der Neuen Züricher Zeitung zu Protokoll gegeben, dass weit mehr als 90 Prozent der Fälle antisemitischer Gewalt von Arabern und Muslimen ausgehen (siehe NZZ-Artikel vom 27.02.2018)
.
doppelt übel !
zum einen weil man so was in einer Schweizer Zeitung nachlesen muß
hierzulande nicht berichtet wird
und dass es ein etwas schräges Bild auf unser Land wirft
da steht nur Antisemitsmus in Deutschland, aber nicht dass es gelegentlich von "Gästen" verübt wird
wobei bei 90 % - wenn´s stimmt schon zu denken geben sollte

@Blitzgescheit 19:27

Darauf konnte man ja warten. Jedes Thema zu instrumentalisieren um die gewünschte Provokation zu platzieren. Um dann in freudiger Erwartung zu verharren, dass andere Foristen über ihr Stöckchen hüpfen. Durchschaubar und dennoch respektabel, da Sie vermutlich Ihr Ziel wie immer erreichen werden.

19:01 von karlheinzfaltermeier

>>...daß ich , obwohl weder AfD-Mitglied oder Wähler...<<

Und trotzdem schreiben Sie so einen Text?

19:15 von derdickewisser

"Das will man freilich nicht hören, weil es dem Narrativ von den freundlichen Fachkräften zuwiderläuft, die angeblich hier überwiegend einwandern."

Sie halten also das Gedenken an einen barbarischen antisemitischen Anschlag für eine gute Gelegenheit, eine fremdenfeindliche Gesinnung zu zeigen?

Dass Sie das wohl nicht richtig durchdacht haben, würde ich vermuten, wenn ich nicht schon andere Unsäglichkeiten von Ihnen gelesen hätte.

@ Blitzgescheit

Zitat: "Etwa 90 Prozent der Straftaten seien dem rechtsradikalen Umfeld zuzurechnen, sagte Klein." Das sollten sowohl Hr. Klein als auf Hr. Friedman wissen, dass diese Statistik absolut verzerrt und irreführend ist

Ich kann nachvollziehen, dass Ihnen das - angesichts Ihrer sonstigen Äußerungen hier - nicht gefällt. Die Statistik ist aber trotdem völlig richtig. Die hat nämlich jemand gemacht, der die Taten jeweils untersucht hat. Und das haben Sie eben nicht.

@Am 09. Oktober 2020 um 19:41 von Opa Klaus

Zitat: "Darauf konnte man ja warten. Jedes Thema zu instrumentalisieren um die gewünschte Provokation zu platzieren."

???

Die Fakten klar zu benennen, nennen Sie "instrumentalisieren"?

Und durch Benennung von Tatsachen soll ich angeblich "provozieren"?

Hätten Sie eine Moral und Anstand, würde Sie sich mit diesen Tatsachen auseinandersetzen!

Antisementismus bekämpfen

Vor allem Juden wissen wer Hass offen in Gewalt gegen sie ausüben. Die Verantwortlichen für den starken Anstieg der antisemitischen Gewalt in den letzten Jahren müssen sanktioniert werden.

Deutschland muss frei bleiben. Gewalt u religiöser Hass dürfen nicht in die offene Gesellschaft eindringen.

Pharisäer

Dieser Präsident scheint nur noch 2 Themen zu haben. Das andere ist mit Bundesverdienstkreuzen um sich zu werfen.
Dtl. hat scheinbar keine anderen Probleme.

@19:16 von Peter Meffert

Ach! Der "verfassungsrechtliche Rahmen" des GG erlaubt also nicht, "Kritik an allen gewaltverherrlichenden Ideologien zu üben"?

Ja, ist leider so.

An welche "Verbote" hätten Sie denn da gedacht?

Gerade diese Woche hat ein Urteil des Amtsgerichts Hamburg deutlich gemacht: der Staat verbietet Kritik an gewaltverherrlichenden antisemitischen Ideologien. Wie soll dann der Antisemitismus effektiv bekämpft werden? Das ist kein Wehret den Anfängen, sondern belegt, dass die Mächtigen in Deutschland aus der Geschichte nichts gelernt haben.

So ein Urteil wäre in den etablierten freiheitlichen Demokratien undenkbar.

Warum dürfen wir nicht wissen?

@ 09. Oktober 2020 um 19:40 von dr.bashir
@ 19:12 von Hinterdiefichte
„ Natürlich gibt ist Antisemitismus unter Muslimen. Dafür sorgt schon der endlose Nahostkonflikt.

Aber auch Ihr Artikel ist kein Beweis für die These, der Antisemitismus in D gehe überwiegend von Muslimen aus. Allerdings auch nicht für das Gegenteil. Man weiß es nicht.“

Ja. Aber warum weiß man das nicht?
Dürfen wir das nicht wissen?

um 18:58 von und die ganze Corona

Herr Steinmeier war in den letzten Jahrzehnten politisch in verschiedenen Ämter tätig. Er ist mitverantwortlich und eben nicht frühzeitig dem Antisemitismus entschieden entgegen getreten.

Herr Steinmeier ist immer und überall in jeder Position resolut dem Antisemitismus entgegen getreten. Diese Kritik ist unter der Gürtellinie. Wie wäre es, wenn wir sachlich und aufrichtig bleiben würden?
--------
Mit schönen Worten ist es nicht getan. Taten müssen folgen, warum werden seit Jahren Demonstrationen von Rechtsradikalen erlaubt bei denen der Hitlergruß und andere Verfassungsfeindliche Symbole offen zur Schau gestellt werden, und die Polizei muss das ganze noch schützen.

19:25 von zöpfchen

Was aber wenn antisemitische (= gemeint ist antijüdische) Ausländer zuwandern?
.
ohnehin ein Thema über das nicht gern gesprochen wird
Wie verhält man sich wenn die etwas andere Vorstellungen haben zur Stellung der Frau
zu religiöser Toleranz und was da alles mitspielt

18:58 von Adeo60

>>Ich verstehe nicht, welchen Zusammenhang Sie da mit der islamischen Revolution darstellen wollen. Rassismus und Rechts- und Linksextremismus haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Diese Botschaft sollte eindeutig sein und nicht relativiert werden.<<

1. Was soll hier relativiert werden?
Bitte um Angaben.

2. Der Iran ist nicht unbedingt als judenfreundlicher Staat bekannt- hier gratuliert Herr Steinmeier er noch...einen größeren Widerspruch zu seinen Aussagen gibt es wohl nicht.

3. Gibt es nicht nur Rechts- und Linksextremismus, sondern auch islamistischer Extremismus und Antisemitismus!
Grauen Wölfe: der größten rechtsextremistischen und antisemitischen Organisation in Deutschland.

https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260333/graue-wo...

Ich hoffe, sie verstehen jetzt besser.

Einen angenehmen Abend noch.

...

Die Kommentare bestätigen meine sehr pessimistische Einstellung beim Thema Bekämpfung des Antisemitismus.
Von links und rechts bewirft man sich gegenseitig mit Statistiken, nur um auf Biegen brechen zu beweißen, dass der rechtsextreme bzw. der islamische Antisemitismus die größere Gefahr darstellt.
Die jeweils andere Form des Antisemitismus wird marginalisiert und verharmlost.
Sehr traurig das ganze...

@Blitzgescheit 19:47

"Hätten Sie eine Moral und Anstand, würde Sie sich mit diesen Tatsachen auseinandersetzen!"

Also wie man Moral schreibt weiß ich nicht wirklich. Und Anstand ist auch ein Fremdwort. Also mal ehrlich, das war jetzt keine vokabularisch-argumentative Höchstleistung von Ihnen. Das habe ich schon besser gesehen...

Juden dürfen sich frei in die Demokratie einbringen

Juden können sich in demokratischen Parteien organisieren. Ausgrenzung oder Stigmatisierung von angeblich politisch inkorrekten Juden ist unzulässig. Die Juden in der AfD signalisieren die pro jüdische Grundhaltung der AfD. Auch andere Parteien, z.B. die Grünen, sollten ebenfalls Juden eine eigen Plattform bieten.

Kritik an Steinmeier

Also Herr Maas ist bei den Rechten "unbeliebt" weil er versucht, hat als Justizminister, Hass und Hetze im Internet einzubremsen.

Frau Merkel ist "unbeliebt" bei den Rechten weil sie eine erfolgreiche Frau ist. Was ja gar nicht geht.

Bei Herrn Steinmeier fehlt mir noch das Schlüsselerlebnis, dass sich bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit, die bekannten Foristen auf ihn stürzen.

19:47 von Blitzgescheit

"Die Fakten klar zu benennen, nennen Sie 'instrumentalisieren'?"

Schon blöd, wenn man bei einem faulen Trick erwischt wird, nicht wahr? Ich an Ihrer Stelle würde mich auch ärgern. Aber Niederlage ist Niederlage.

"Und durch Benennung von Tatsachen soll ich angeblich 'provozieren'?"

Mir will eher scheinen, dass Sie die Taktiken, die man als Agent provocateur so braucht, gründlich gelernt und verinnerlicht haben.

"Hätten Sie eine Moral und Anstand, würde Sie sich mit diesen Tatsachen auseinandersetzen!"

Nur ist in dem Artikel leider nicht die Rede von antisemitischen 'Ausländern', sondern von dem Verbrechen eines antisemitischen Rechtsradikalen. Wie wär's, wenn Sie mal davon reden würden?

"Deutschland hat eine über 200-jährige demokratische Tradition."

??
@19:28 von und die ganze Corona
Was Sie alles unter "Demokratie" verstehen, lässt tief blicken, wenn es nicht ein Schreibfehler sein soll...

19:50 von Freier Markt

>>So ein Urteil wäre in den etablierten freiheitlichen Demokratien undenkbar.<<

Können Sie einige Beispiele für etablierte freiheitliche Demokratien nennen?

19:51 von hesta15

erlaubt bei denen der Hitlergruß und andere Verfassungsfeindliche Symbole offen zur Schau gestellt
.
das scheint mir ein allgemeines Problem in unserem Staat zu sein
strafbare Handlungen werden nicht verfolgt
ob im Hambacher Forst, wenn man Häuser besetzt nicht genehmigte Coronademos oder als Rechtsradikaler

Messerangriff auf Berliner Synagoge am 23.10.2019

Am 23.10.2019 fand ein Messerangriff auf die Berliner Synagoge statt. Täter ein Syrer. Sogar die Aktuelle Kamera hat darüber berichtet, obwohl man ja beliebt, über "regionale Ereignisse" bisweilen nicht zu berichten.

Vom offiziellen politischen Berlin kommt hierzu kein Wort und schon gar kein beherzter Aufruf dazu "Haltung gegen den Antisemitismus" zu zeigen.

Wieso?

Und nein, das ist kein Whataboutism, sondern dieses Ausklammern der Realität schreit ja danach, dass ein blitzgescheiter AfD-Wähler diese Tatsachen jedem unter die Nase reibt.

Es ist schließlich bekannt, dass für AfD-Wähler jede Form von Extremismus und Antisemitismus völlig inakzeptabel ist.

"https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/synagoge-syrer-messer-101.html"

Unglaubwürdig

Herr Steinmeier, Sie wären ja glaubwürdig, hätten Sie sich nur nicht Murat Kurnaz gegenüber so erbärmlich verhalten! Und der musste länger und unwürdiger ausharren als die Juden in ihrer Synagoge.

18:43 von hesta15

>>Wenn man sieht mit was für Videospielen unsere Jugend sich heute die Zeit vertreibt, auf diversen Seiten im Internet mit Rechtsradikalem Gedankengut überhäuft wird, kann einem schlecht werden. In der Schule wird die Zeit unserer jüngeren Geschichte in wenigen Unterrichtsstunden abgehakt.<<

Was die Geschichtserinnerung in unseren Schulen betrifft, kann ich da gute Vergleiche zu meinem damaligen Geschichtsunterricht (vor ca. 33 Jahren) in der Schule zu dem meiner Söhne vor rd. 6 Jahren ziehen.
Während wir den 2 WK im Geschichtsunterricht rauf und wieder runter durchgekaut haben, uns viele Dokumentarfilme dazu angesehen und angehört haben, waren wohl die meisten von uns für den Rest unseres Lebens aufgeklärt genug, um das Geschehene nie wieder vergessen zu können. Meine Kinder hingegen hatten dieses Thema, wenn überhaupt, kurz angekratzt.
Allerdings die Videospiele verantwortlich zu machen, halte ich für weit hergeholt. Die haben nichts mit rechtem Gedankengut zu tun.

@ 19:56 von Mister_X

„ Von links und rechts bewirft man sich gegenseitig mit Statistiken, nur um auf Biegen brechen zu beweißen, dass der rechtsextreme bzw. der islamische Antisemitismus die größere Gefahr darstellt“

Vielen Dank - sehr schön zusammengefasst. Wie in vielen anderen Fällen ist die Relativierung der einen Seite durch die Dämonisierung der jeweils anderen anscheinend wichtiger, als die Diskussion über Lösungen für das Problem.

Und das ist ausdrücklich nicht das Problem einer bestimmten Seite des Spektrums.

19:55 von Hinterdiefichte

XD Schön, dass Sie es noch geschafft haben, von `das sind die Moslems und die Linksextremisten´ allein zu den Linksextremisten zu kommen.
Die Antifa ist für alle Angriffe auf Juden verantwortlich, stimmt´s ?

Dieses `das waren die anderen´ erleben wir hier im Forum nun schon seit Jahren und es ist wirklich ausgelutscht und im Grunde keiner Reaktionen mehr wert. Man muss sowas nichtmal `mehr richtigstellen, weil eben mittlerweile jeder weiß, wie das läuft. Aber wird es nicht langweilig, sich immer wieder auf die gleiche Art völlig lächerlich zu machen ?

19:59 von krittkritt

"Deutschland hat eine über 200-jährige demokratische Tradition."
??
@19:28 von und die ganze Corona
Was Sie alles unter "Demokratie" verstehen, lässt tief blicken
.
gab es nicht vor 800 Jahren friesische Bauernrepubliken
wenn man jetzt Friesen als "Deutsche" einordnet

19:48 von knutwahrheit

"Dtl. hat scheinbar keine anderen Probleme."

In der Tat - es ist schlimm, dass Deutschland solche Probleme hat. Einen konstruktiven Beitrag, der dem Bundespräsidenten helfen könnte, seine Schwerpunkte auf andere Felder zu verlagern, wird man von Ihnen allerdings kaum erwarten dürfen.

19:58 von Tremiro

Bei Herrn Steinmeier fehlt mir noch das Schlüsselerlebnis
.
vielleicht ist der nur unpopulär bei einigen hier
gefällt persönlich nicht ?

@ 19:01 von karlheinzfaltermeier

Welch eine Verdrehung. Natürlich wurde der beiden Opfer gedacht. Aber auch Sie wissen, dass die Tür, die der Täter durch Schüsse öffnen wollte, gottlob gehalten hat, sonst wäre ein noch schrecklicheres Massaker entstanden.
Und die beiden Opfer, die der Täter dann erschoss, als er nicht in die Synagoge eindringen konnte, bleiben fest mit diesem Gedenktag verbunden: Jana L. und Kevin S.

18:55 von und die ganze Corona

>>Es hat sich doch hinlänglich rumgesprochen, dass das Präsidialamt einfach einen Fehler gemacht hat. Das kann passieren und jeder, der darauf rumreitet, disqualifiziert sich irgendwo selbst.<<

"Eigentlich wollte Bundespräsident Steinmeier dem iranischen Regime dieses Jahr nicht zum Jahrestag der Islamischen Revolution gratulieren. Einem Bericht zufolge ging das Telegramm aber dennoch nach Teheran."

https://www.t-online.de/nachrichten/id_87310546/steinmeier-gratuliert-ir...

Also hatte er schon mal gratuliert, oder?

PS. Wie kommt ein Staatsoberhaupt überhaupt dazu, einem judenfeindlichen Staat zu gratulieren?
Nur allein den Text zu verfassen.....

Zufall?

Kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Genauso einer linksradikalen Combo Lob zu zollen.

Auch ein Versehen?

Nun ja, man kann auch einen Fehler 2x machen!

PSS. Ich habe mich disqualifiziert...

um 20:02 von Blitzgescheit

"Am 23.10.2019 fand ein Messerangriff auf die Berliner Synagoge statt."

Eine glatte Lüge, wie der tagesschau-Beitrag zeigt, den "Blitzgescheit" selbst mitgeliefert hat. Hat er gedacht, dass den niemand anklickt? Schon eigenartig.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/synagoge-syrer-messer-101...

19:08 von Jochen Peter

//Herr Steinmeier kommt mir übrigens immer vor wie ein Pfarrer, der appeliert und appeliert, aber ansonsten nichts macht.//

Ich kann Herrn Steinmeier auch nicht gut ertragen, aber was soll er denn in seiner jetzigen Position anderes tun als reden?

Haltung zeigen gegen Antisemitismus

Super, ist keiner so für wie ich.

Sind es doch Menschen die nach dem alten Testament leben.

Aber ich glaube nicht das die Groko gegen Antisemitismus ist.

Ziehen sie sich eine Kipa an und gehen sie durch irgendeine Innenstadt und sie verstehen was ich meine.

Es geht um das Gedenken...

... an die Opfer in Halle.
.

Ich habe für die massenweise WhatAboutismen hier keinerlei Verständnis.
Das ist sehr euphemistisch formuliert.
.

Vielleicht sollten manche über den Prozess bei mdr Sachsen-Anhalt nachlesen.
Ich konnte es irgendwann nicht mehr.
.

Meine Anteilnahme
den Hinterbliebenen, die Angehörige verloren haben, weil jemand blinden Hass auf jüdische Mitbürger hatte.

Menschen brauchen Feindbilder...

.. Um sich selbst auf der richtigen Seite zu wähnen. "Die anderen sind schuld"
Da wird gefeilscht um Prozentzahl, welche Gesinnungsgruppe denn wohl schuld sei. Sind es die Moslems, oder die Rechtsradikalen oder die Inuit oder deren Schlittenhunde? Ist nicht wichtig! Solange Menschen, egal welcher Couleur hinsichtlich Glauben und Herkunft Andersdenkende nicht akzeptieren und diffamieren, sich auf der Seite der einzig Wissenden wähnen, wird das ewig so weitergehen. Eine große Schuld weiße ich in diesem Kontext den religiösen Institutionen zu, deren Oberhäupter ind vergangenen Jahrhunderten nichts besseres zu tun hatten, als die Uhrlehren zu verfälschen, um die Macht über das Volk zu gewinnen. Eine Schande.... und wenn heute Muslime oder Christen Juden angreifen, Sunniten Schiiten töten, dann sehen wir das Ergebnis. Babylon 2020..

@waldkauz, 20:02 Uhr

Sie sollten den Fall Kurnaz nicht zum Anlass nehmen, um an der sehr überzeugenden Rede von Steinmeier anlässlich des abscheulichen Bluttat von Halle Kritik zu üben. Ich finde es zudem völlig deplaziert, die Wartezeiten von Menschen in Todesangst gegeneinander aufzurechnen.

@20:02 von Blitzgescheit

//Es ist schließlich bekannt, dass für AfD-Wähler jede Form von Extremismus und Antisemitismus völlig inakzeptabel ist.//

Es ist vor allem bekannt, dass Extremisten sich selbst niemals als solche sehen. Sie sehen sich nur immer im Recht.

//Vom offiziellen politischen Berlin kommt hierzu kein Wort und schon gar kein beherzter Aufruf dazu "Haltung gegen den Antisemitismus" zu zeigen.

Wieso?//

Den Eindruck, dass es hier eine Schieflage gibt, teile ich allerdings.

Als größeres Problem, als Antisemitismus und Rassismus,

... empfinde ich (gestiegenen) Hass allgemein.
(Doch wer sollte wie dagegen vorgehen können?)

16:04 von melancholeriker

um 15:27 von Sisyphos3
Da Sie nicht mal so ehrlich sind, hier Ross und Reiter zu nennen wie das unter ehrlichen Leuten üblich ist,
//
man ist ja bestrebt dass ein Beitrag auch veröffentlicht wird
und es sind ja mehrmals Statistiken veröffentlicht worden
wer an den antisemitischen Straftaten beteiligt ist
also wie deutlich soll ich noch werden ?

AfD hat?

Tremiro@
Und das reicht ihnen als Ursache?

Warum gabe es denn 1980 / 90 oder 2000 diese Partei noch nicht?

@Tremino, 19:58 Uhr - Altbekanntes Strickmuster

Sie haben völlig Recht. Es bestätigt sich immer wieder das, was der ehemalige Pressesprecher der AFD ausgeplaudert hat. Man will Deutschland und seine Institutionen in einer Krisensituation sehen, weil sich dadurch die Wahlchancen der AFD erhöhen. So wird also munter gegen Kanzlerin Merkel, Außenminister Maas und Bundespräsident Steinmeier gehetzt. Ich frage mich dann immer, wie man sich als Patriot gerieren und dann das eigene Land in den Schmutz ziehen kann, wobei gegen eine sachlich fundierte Kritik ja gar nichts zu sagen wäre... Das altbekannte Strickmuster dürfte potentielle Wähler der AFD indes eher abschrecken, denn 88% der Bürger unterstützen die Bundesregierung insbesondere in der aktuellen Corona-Krise. Auch hier wäre Zusammenhalt und Solidarität für das Gemeinwohl angezeigt.

19:22, krittkritt

>>Steinmeier war oft ruhig bei Antisemitismus.
@18:58 von und die ganze Corona
Er muss auf dem Maidan mitbekommen haben, welche Rolle bekennende Antisemiten gespielt haben. Der "Kommandant des Maidan", Parubij, hat nie ein Hehl aus seiner Gesinnung gemacht. Die Symbole wurden öffentlich präsidentiert. Die liverale israelische Zeitung Haaretz hat z.B. darüber berichtet.
Und auch bei Nawalny fehlte bis jetzt von offizieller Seite jeder Hinweis auf dessen früher klar geäußerten Antisemitismus und seine Ausländerfeindlichkeit ("Kakerlaken").<<

Und wieder einmal benutzen Sie einen Thread, um komplett themenfremd Ihre Propaganda unterzubringen.

Parubij war der Kommandant des Maidan? Ich fürchte, Sie glauben das sogar selbst. Es ist Ihnen auch gewiss nicht aufgefallen, daß rechtsextreme Parteien in der Ukraine weit unter fünf Prozent bei Wahlen erlangen?

Ich wünschte, das wäre in Deutschland auch so.

Und Nawalny gehört hier erst recht gar nicht hin.

nie werde ich das vergessen - zum Fremdschämen

Antisemitische Tendenzen dürfen nicht nur der AfD und sogenannten Rechtsextremen unterstellt werden. 2018 hat die "Hautevollee" der Musikindustrie ( auch Polit-Prominenz war da) die Verleihung des Echos an Kollegah gefeiert. Allein schon aufgrund der menschenverachtenden Texte gegen Juden, Frauen, Schwule ... hätte die Veranstaltung unterbrochen werden müssen. Allein Campino hat klare Kante gezeigt.
Ich kann hier leider keine Kostprobe posten, weil ich dann sofort "rot" bekäme.

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München / Oberbayern monierte „geschichtsvergessene Geschmacklosigkeiten und antijüdische Vorurteile sind keine Kunst, sie müssen geächtet und konsequent aus dem öffentlichen Raum verbannt werden“. Der Gipfel war, dass der Preis 2018 am jüdischen Holocaustgedenktag, Jom Haschoa, an die grottigen "Musiker" verliehen worden. Da dürfe sich niemand wundern, dass „Jude“ in Klassenzimmern wieder Schimpfwort ist.

Unendlich peinlich und zum Fremdschämen

@ werner1955

Und warum es die AFD gibt will keiner genau wissen.

Ich schätze, dass man einfach der extremen Rechten einen bürgerlichen Schafspelz bieten will.

@ derdickewisser, 09. Oktober 2020 um 19:19:

"sind es eben keineswegs nur rechte Politiker, die angeblich oder wirklich zum Antisemitismus aufrufen (die AfD z.B tut das ausdrücklich nicht!)"

Die Verharmlosungen und Relativierungen der antisemitischen Verbrechen des NS durch Vertreter der AFD sind inzwischen Legion. Nur zu Erinnerung: Ein sächsischer AFD-Landtagsabgeordneter verharmloste auf seiner FB-Seite den Anschlag von Halle als bloße "Sachbeschädigung". Weiterhin schrieb der Abgeordnete Roland Ulbrich: "Es liegt noch nicht einmal der Versuch eines Tötungsdelikts an den Besuchern des Gottesdienstes in der Synagoge vor." Ich kann mich auch noch an eine Chatgruppe ("Die Patrioten") erinnern, in der AFD-Politiker ein Bild teilten und likten, das ein Konterfei von Anne Frank auf einem Pizza-Karton mit der Überschrift "Die Ofenfrische" zeigte. All diese Dinge, die inzwischen aus der AFD bekannt geworden sind (Gegner "ausschwitzen", Höcke, bzw. Migranten "vergasen o. erschießen", Lüth), sind einfach nur widerlich zu nennen.

19:50, Freier Markt/DE_Linksstaat usw.

>>Gerade diese Woche hat ein Urteil des Amtsgerichts Hamburg deutlich gemacht: der Staat verbietet Kritik an gewaltverherrlichenden antisemitischen Ideologien. <<

Was soll denn das für ein Urteil sein?

Ich kann mir schon vorstellen, daß Sie ein Urteil so deuten, aber der Deutung sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Deswegen möchte ich Sie bitten, konkret zu sagen, welches Urteil Sie meinen.

Am 09. Oktober 2020 um 20:00 von Tremiro

Können Sie einige Beispiele für etablierte freiheitliche Demokratien nennen?
----
Ein Dutzend...
Schweiz, Italien, Frankreich.
Da gibt es unabhängige und kritische Medien, Volksentscheide, Direktwahlen von hohen Ämtern ... und Selbsterhaltungstrieb.

@Hinterdiefichte

Aus Ihrem Link:

》 ... Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, will nun klären, wie es zu den unterschiedlichen Ergebnissen kommt: „Wir müssen vor allem dem Widerspruch nachgehen, warum die Zahlen in dieser Studie, die die subjektive Wahrnehmung von Juden darstellt, so stark von der polizeilichen Kriminalstatistik abweicht“, sagte Klein dem Tagesspiegel. „Hierzu sollte ein Runder Tisch eingerichtet werden,
an dem Vertreter jüdischer Organisationen, muslimischer Verbände und Moscheegemeinden sowie der Polizei teilnehmen.“ ...《

Wie weit das gediehen ist, kann ich nicht sagen. Kann man sicher recherchieren.

Fakt ist, dass Deutschlank eine traurige Tradition im rechtsextremistisch motivierten Antisemitismus hat.

19:50, zöpfchen

>>Warum dürfen wir nicht wissen?
@ 09. Oktober 2020 um 19:40 von dr.bashir
@ 19:12 von Hinterdiefichte
„ Natürlich gibt ist Antisemitismus unter Muslimen. Dafür sorgt schon der endlose Nahostkonflikt.

Aber auch Ihr Artikel ist kein Beweis für die These, der Antisemitismus in D gehe überwiegend von Muslimen aus. Allerdings auch nicht für das Gegenteil. Man weiß es nicht.“

Ja. Aber warum weiß man das nicht?
Dürfen wir das nicht wissen?<<

Natürlich nicht. Sie wissen doch, die muslimische Weltverschwörung...

@MartinBlank

"
Am 09. Oktober 2020 um 20:20 von MartinBlank
um 20:02 von Blitzgescheit

"Am 23.10.2019 fand ein Messerangriff auf die Berliner Synagoge statt."

Eine glatte Lüge, wie der tagesschau-Beitrag zeigt, den "Blitzgescheit" selbst mitgeliefert hat. Hat er gedacht, dass den niemand anklickt? Schon eigenartig.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/synagoge-syrer-messer-101..."

Ich hatte nichts anderes erwartet, deswegen habe ich gar nicht erst geklickt. Danke, daß Sie das für mich getan haben. :-)

Das Muster des betreffenden Users ist unter den Foristen, die hier schon länger schreiben, hinreichend bekannt.

@Emil67

Eine Kipa aufsetzen und durch unsere Innenstadt gehen? Nein, das traue ich mich nicht. Würde ich mich in Frankfurt/Oder auch nicht trauen. Aus im Prinzip denselben Gründen, die aber von unterschiedlich hintergründigen Menschen ausgehen. Übrigens: Nach Geschäftsschluss traue ich mich auch ohne Kipa kaum noch in die Innenstadt, jedenfalls nicht alleine.

@Mister_X - Statistiken

18:28 von Mister_X:
"Antisemitische Straftaten sind stark angestiegen. Daran gibt es nichts zu diskutieren."

Man könnte mal fragen, was "stark gestiegen" heißt. 2001 waren es 1691 Fälle. Der Durchschnitt der letzten zehn Jahre liegt bei etwa 1500 Fällen pro Jahr. Das aktuelle Maximum ist nicht schön, aber darin einen dramatischen Trend zu sehen, geht meiner Meinung nach zu weit.

20:02 von Blitzgescheit

>>Es ist schließlich bekannt, dass für AfD-Wähler jede Form von Extremismus und Antisemitismus völlig inakzeptabel ist.<<

Frau von Storch, Herr Lüth, Herr Kalbitz und, und, und, sind Ihnen vermutlich völlig unbekannt.

20:37 von Adeo60

Man will Deutschland und seine Institutionen in einer Krisensituation sehen
,
vermute mal den GRÜNEN ist ein Störfall in nem AKW vor der Wahl auch lieber
als nach der Wahl
und dass diese Corona Sache Wasser auf die CDU Mühlen ist
wer will das bestreiten

@ 20:02 von Blitzge...Bot...Brei...

Was Sie so alles vergessen oder nicht zu wissen scheinen...
Ein paar Mosaiksteine zur Erinnerung:
Eine Allensbach-Umfrage 2018 mit der Frage "Haben die Juden zu viel Einfluss auf der Welt?" beantworteten 55 Prozent der AfD-Wähler antworteten mit "Ja".
Zur Gedenkstunde zum Jahrestag der Auschwitz-Befreiung trug die sächsische AfD-Abgeordnete G.Petzold keine gedeckte Kleidung sondern einen toten Fuchs um den Hals (in der Nazi-Propaganda wurden - wegen ihrer vermeintlichen Listigkeit - Parallelen zwischen Füchsen und Juden gezogen).
Der AfD-Vorsitzenden in Würzburg, H.Peters-Hartmann entgleist mit der Aussage, Juden hätten in Deutschland wirtschaftlich und kulturell sehr viel Einfluss und das sei ein großes Problem.
Und die antisemitischen Thesen des AfD-Stadtrats in Halle (!), D. Schmidt, sind einerseits so geschmacklos wie andererseits bekannt, dass ich sie hier nicht wiederholen muss.
Fazit: Die AfD ist Teil des judenfeindlichen Problems, das wir in unserem Land haben.

@Adeo60 - falsches Zahlenspiel

20:37 von Adeo60:
"Das altbekannte Strickmuster dürfte potentielle Wähler der AFD indes eher abschrecken, denn 88% der Bürger unterstützen die Bundesregierung insbesondere in der aktuellen Corona-Krise."

Man muss schon mutwillig falsch rechnen, um auf 88% zu kommen. Im letzten Deutschlandtrend lag die Zustimmung für die Regierung bei 62%.

Die letzten 200 Jahre waren jedenfalls nicht durchgängig ein Bei

-spiel für eine "demokratische Tradition".
@20:08 von Sisyphos3
Darauf bezog sich mein Statement. Deutschland hat also durchaus eine "Lernkurve" hinter sich. Und die Demokratie ist von vielen Seiten bedroht.
Eine davon ist sicher die Ungleichheit der Geldmittel, die die Idee gleicher Wahlen unterläuft.
Eine andere ist sicher der bedrohte Schutz von Minderheiten und Andersdenkenden, die ja auch die Vorlage für die vorliegenden Diskussionen bildet.

@ Blitzgescheit, am 09. Oktober 2020 um 20:02:

"Es ist schließlich bekannt, dass für AfD-Wähler jede Form von Extremismus und Antisemitismus völlig inakzeptabel ist."

Vermutlich ist das auch der Grund dafür, warum sich in dieser Partei so viele Rechtsextreme und Antisemiten (Kalbitz, Hohmann, Gedeon etc.) tummeln. Manche ihrer Protagonisten dürfen sogar ganz offiziell als 'Faschist' oder "Vertreter der NS-Rassenideologie" (so Albrecht Andreas Harlaß, sogar gerichtlich bestätigt) bezeichnet werden. Andere, wie Höcke, wollen politische Gegner "ausschwitzen" oder Migranten gleich "vergasen oder erschießen lassen" (so der langjährige AFD-Pressesprecher Lüth). Und wie es bei der Wählerschaft an der Basis aussieht, dafür würde ich an Ihrer Stelle lieber nicht die Hand ins Feuer legen. Oder kennen Sie etwa jeden AFD-Wähler und dessen ideologischen Hintergrund persönlich? Ich frage mich vor allem eines: Wohin mögen wohl die ganzen Wähler z.B. der NPD verschwunden sein, oder haben die sich inzwischen in Luft aufgelöst?

Sonderrolle?

Ist Antisemitismus mehr oder weniger wert als andere Ausgrenzung wie Rassismus, Homophobie oder Anti-Islamismus? Warum wird das separat aufgeführt? Weshalb braucht man einen spezielle Antisemitismus-Beauftragten - der sollte sich um all die Ausgrenzungen kümmern.

19:08 von Jochen Peter

>>Herr Steinmeier kommt mir übrigens immer vor wie ein Pfarrer, der appeliert und appeliert, aber ansonsten nichts macht. Appelle hindern aber verstörte Rechtsextreme nicht, [...]<<

Viel etwas anderes als immer wieder an die Bevölkerung zu appellieren bleibt dem Bundespräsidenten ja auch nicht übrig. Im Gegenteil, es gehört zu seinen Pflichten.
Aber aus meiner Sicht könnte das Ganze mit mehr Esprit und Überzeugung geschehen.
Er hat für meinen Geschmack eine sehr steife hölzerne Art an sich, dass man nicht unbedingt gewillt ist, ihm lange zuzuhören.

19:56, Mister_X

>>Die Kommentare bestätigen meine sehr pessimistische Einstellung beim Thema Bekämpfung des Antisemitismus.
Von links und rechts bewirft man sich gegenseitig mit Statistiken, nur um auf Biegen brechen zu beweißen, dass der rechtsextreme bzw. der islamische Antisemitismus die größere Gefahr darstellt.
Die jeweils andere Form des Antisemitismus wird marginalisiert und verharmlost.
Sehr traurig das ganze...<<

Es gibt ein Buch eines jüdischen Soziologen, dessen Namen ich leider vergessen habe, der muslimische Antisemiten interviewt hat. Die überraschende Feststellung, die er traf war, daß niemand der Interviewten seinen Antisemitismus religiös begründet hat. Sondern ganz genau so, wie es jeder Rechtsextremist tut. Man sollte bitte nicht die Augen vor der Tatsache verschließen, daß auch Moslems Rechtsextremisten sein können. Islamisten sind es auf jeden Fall, aber auch sie können ihren Judenhass nicht aus dem Koran ableiten. Das gibt er nämlich nicht ansatzweise her.

@WM-Kasparov-Fan 20:30

"empfinde ich (gestiegenen) Hass allgemein.
(Doch wer sollte wie dagegen vorgehen können?)"

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Viele Foristen verlieren sich oft in Kleinigkeiten, diskutieren Ihre politischen Überzeugungen und vergessen dabei häufig das Wesentliche. Sie haben es auf den Punkt gebracht. Fremdenhass und Hass allgemein is t wie ein Tumor, welcher durch unsere Gesellschaft gefüttert wird. Neid, das Gefühl der Abgehängtheit oder das Streben nach Macht lassen häufig jedwede menschliche Regungen im Keim ersticken. Niemand kann das beenden..
Sie können dies sogar hier im Forum beobachten..Mensch lebt, Mensch glaubt zu wissen, Mensch muss lernen. Naja, dafür müssen wir ja hier leben. Examen steht noch aus..

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: