Ihre Meinung zu: Spahn zu Neuinfektionen: "Das besorgt mich sehr"

8. Oktober 2020 - 9:40 Uhr

Erstmals seit der Corona-Hochphase im Frühjahr hat das RKI mehr als 4000 Neuinfektionen gemeldet. Für Bundesgesundheitsminister Spahn ein Grund zur Sorge. Er mahnte nachdrücklich dazu, die Regeln einzuhalten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.133335
Durchschnitt: 3.1 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Würde man dazu schreiben, wer

Würde man dazu schreiben, wer sich wo infiziert, wäre die Panik ganz schnell verflachte.
Die wenigsten sind auf Hochzeiten, Clanfeiern oder Beerdigungen unterwegs, arbeiten nicht in Wurstfabriken oder gehören der Partyscene an.
Alle nichtgenannten, leben völlig normal.

Mahnen reicht nicht

und das weiß er auch, so was hat noch nie funktioniert, erst Verbote oder vor verschlossenen Türen stehen hat in Frühjahr geholfen.
Und das wird auch jetzt wieder so werden, es wird gefeiert was das Zeug hält, jeden Tag gibt neue Artikel.
Und von allen Seiten kommen Menschen in unser Land, aus Ländern die sehr hohe zahlen haben, hat der Herr Spahn gedacht das so was ohne Auswirkung bleibt.

rer Truman Welt

Es ist immer und weiter so hektisch wie geistloses Handeln. Ob daß die signifikanten Ursachen sind oder nicht, es wird angeordnet und fertig. Dann fahren die Menschen eben ins Ausland und fertig. Ist das besser.? Ja, vielleicht ist die Ansteckungsgefahr dort höher. Ja prima!
Und Papa Söder wieder ganz vorne dabei.
Herr, schmeiß Geist vom Himmel!

Bitte gleich ein Shutdown

Ich brauch sowieso 2 Wochen Urlaub!
Ach ja, und zur Panikattacke... wie viele Kommentatoren in den anderen Artikeln schreiben, das viele sich nicht an die Abstandsregeln halten usw.. und es deswegen so hohe Zahlen gäbe... die Gehirnwäsche der Medien schlägt echt voll ein! Schließt euch am besten alle zuhause ein... kauft viel Klopapier und ihr werdet diese Grippe bestimmt nicht bekommen...

@Schleswig Holsteiner

Ich finde all diese Verallgemeinerungen und Verharmlosungen absolut nicht in Ordnung. Wenn Ihre Verwandten oder Freunde an Corona erkranken oder versterben sollten wird Ihnen auch der Hinweis darauf, dass in Deutschland keine Übersterblichkeit vorliegt, wohl etwas deplatziert vorkommen. Im Übrigen ist es eine vermeidbare und bei schweren Verläufen sehr qualvolle Erkrankung mit teilweise mehrwöchigem Todeskampf mit permanenter Angst zu ersticken. Ganz zu schweige von den Spätfolgen, die nicht auszuschliessen sind.

Die Tests sind das Problem!

PCR-Tests sind nicht für die Diagnose geeignet, meinte schon deren Erfinder.

Der "Blindflug" der Regierung macht mich wütend. Dass man zu Beginn Vieles nicht wusste, ist verständlich. Aber einfach so weiter machen?

Warten wir mal ab...

...wie die Lage sich in den nächsten Monaten entwickelt... Februar März bilde ich mir eine abschließende Meinung meiner Sicht auf das virion sars2... die “grippesaison” wird sehr aufschlussreich sein...

Nun ja

Die zunehmenden Erkenntnisse der Wissenschaft sollten Mut machen sagt Herr Streek: Es gebe fast keine Übertragung über Gegenstände. Auch gebe es im normalen Alltagsgeschäft - etwa im Einzelhandel - wenige bis keine Ansteckungsrisiken. Viele Infektionen verliefen komplett ohne Symptome. Nur noch fünf Prozent der Infizierten bräuchten überhaupt eine klinische Versorgung, weitaus weniger gar eine intensivmedizinische.

Beherbergungsverbote

in der Art wie sie jetzt beschlossen wurden machen doch überhaupt keinen Sinn - das sagt sogar Herr Lauterbach.
Und auch Herr Ramelow hat Recht wenn er sagt, dass lokale Ausbrüche von den örtlichen Gesundheitsämtern gemanagt werden müssen - und zwar dort wo das Cluster entstanden ist.
So wie das jetzt läuft wird ein Großteil der Hotellerie den kommenden Winter finanziell nicht überstehen denn wer soll denn jetzt buchen wenn er/sie nicht weiss ob man die Reise überhaupt antreten kann und u.U dann noch seinem Geld hinterherlaufen kann?
So wie das jetzt läuft wird eine riesige Pleitewelle auf uns zurollen die nicht mehr mit Geld-drucken zugekleistert werden kann.

Sinnloses Vorgehen

ARD Extra vom 6.10.2020 hat Prof. Streeck eindeutig gesagt, dass wir keine Chance mehr haben die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Wir müssen lernen damit zu leben und es gibt keine Chance mehr für eine Eradikation. Das bedeutet Viruseliminierung. Die sowieso verspäteten Maßnahmen für Limitierung der Ausbreitung machen keinen Sinn und können nicht ewig durchgeführt werden. Wie lange soll das denn noch dauern? Wir brauchen kein Lockdown und auch keine weiteren Maßnahmen mehr.

Krisenmanagement der Bundesregierung

Man kann nur hoffen, dass die Erfolge, die Deutschland im Kampf gegen das Corona-Virus zu verzeichnen hat, nicht durch Nachlässigkeit gefährdet werden. Die Bundesregierung und die Experten haben schon im Frühjahr vor einer möglichen zweiten welle im Herbst gewarnt. Sie haben Recht behalten. Nun liegt es an uns, den Bürgern, alles zu tun, um die positive Entwicklung - auch unserer Wirtschaft - keiner weiteren Belastung auszusetzen. Die Corona-Schutzmaßnahmen waren und sind vergleichsweise moderat. Ich bin froh und dankbar, dass das Krisenmanagement der Bundesregierung fast gebetsmühlenartig auf die notwendige Einhaltung der AHA-Regeln hinweist. Die Entwicklung in unseren Nachbarländern sollte auch diejenigen wachrütteln, die die Maßnahmen für verzichtbar hielten.

Vor allem jüngere Menschen steckten sich an.

Und nur weil sie einen leichten oder gar keinen Krankheitsverlauf haben, weiß heute keiner über mögliche Spätfolgen in vielleicht 5 oder 20 Jahren bescheid.

Deutschland sei "bislang gut durch die Krise gekommen"

Ist das ernst gemeint?
Bisher hatte Deutschland nur Glück und der gesamte Wirrwarr an unheitlichen Maßnahmen kommt noch dazu.

Spahn zu Neuinfektionen: "Das besorgt mich sehr"

mich besorgt das in keinster Weise. Mich besorgen solche Menschen wie Spahn, Söder, Lauterbach und einige Medienpräsente Virologen mit ihrer ständigen Panikmache. Gestern die Nachricht, dass die Intensivbetten in Deutschland zu 71% ausgelastet sind. Und jetzt kommt es: Davon nur 1% mit Corona Infizierten.

Unzureichende Massnahmen

Span suggeriert hier immer, alles Massnahmen seien zielrührend und alles unter Kontrolle. Wie kann es denn sein, wenn die Nachverfolgung der Gesundheitsämter so toll klappt, dass sich das Virus nun nahezu flächendeckend in Deutschland verbreitet hat, dazu was besorniserregend ist, auch noch in dichtbesiedelten Grossstädte. Ebenso ist die App ein Rohrkripierer, weil sie viel zu wenig genutzt wird und offensichtlich auch wegen teils übertriebenem Datenschutz z.B. auf Zeitangaben oder GPS Daten verzichtet; es wäre aber wirklich sinnvoll, wenn man zumindest wüsste, wann oder wo man potentiellen Kontakt mit einem Infizierten hatte, dann kann man auch selbst das Risiko einschätzen, ob man z.B. in einem dichtgedrängte Bus war oder gerade irgendwo draußen war und eine Maske trug. Ich weiss, dass viele Menschen cornona-müde sind und strikte Massnahmen ablehnen, aber zur Zeit geht die Entwicklung in eine sehr gefährliche Richtung.

Wider die Panikmache

Und weiter geht's im Dauermodus der Corona-Dramatisierung.
Was Merkel, Spahn, Lauterbach und Co. machen, ist kontraproduktiv.
Was ist mit massiv eingeschüchterten Bürgern noch anzufangen?
Es hat keinen Sinn, jeden Tag wie Kaninchen vor der Schlange zu sitzen und sich von den neuen Infektionszahlen, bei denen es sich korrekterweise um "positiv Getestete" handelt, lähmen zu lassen.
Wer sich davon seine Tagesstimmung vergällen und seine Zukunftsaussichten verderben lässt, macht sich zum Corona-Sklaven.
Habt keine Angst. Geht raus. Seid vorsichtig. Will heißen: Haltet euch an die Hygieneregeln.
Nichts anderes vermittelt der Bonner Virologe Hendrik Streeck.

@krittkritt: Welche Alternative schlagen Sie vor?

Welche Alternative zum PCR Test schlagen Sie denn vor, um Covid-19 Infektionen zu erkennen?

Wer?

Da stellt sich doch dann nun mal die Frage: Wer steckt sich denn wo an?
Es war nicht der Campingurlauber in Italien, sondern jene die die Familie in den Balkanländern besucht und geherzt haben.
Es sind nicht die Bürger die ganz normal einkaufen oder ins Restaurant gehen, sondern jene die heimlich Party machen und an Massenhochzeiten mit mehreren hundert Menschen teilnehmen.

@ Bender

„Die wenigsten sind auf Hochzeiten, Clanfeiern oder Beerdigungen unterwegs, arbeiten nicht in Wurstfabriken oder gehören der Partyscene an.
Alle nichtgenannten, leben völlig normal.“

Menschen, die also an einer Beerdigung oder einer Hochzeit teilnehmen, oder in einer Wurstfabrik arbeiten, führen für Sie ein unnormales Leben?
Da möchte man tatsächlich nicht wissen, was für Sie „normal“ ist.
Es scheint mir aber nicht sehr normal zu sein

Adeo60

Schön, dass es auch noch Menschen mit Vernunft und kühlem Kopf gibt, die hier schreiben!
Wir stehen erst am Anfang der Pandemie, und jeder Einzelne ist für sich und die anderen verantwortlich und muss entsprechend handeln.

Einfache Massnahmen

Span hat ja sehr klar benannt, wo die meisten Infektionen herkommen also sollte man SOFORT einige Massnahmen einleiten: Schliessung von Bars und Restaurant, wenn sie kein geeignetes Luftreinigungsgerät haben, die Anschaffung kann man z.B. über eine steuerliche Sonderabschreibung finanzieren. Dazu sollten dann Familienfeiern privat nur noch in einem sehr kleinen Rahmen von maximal 20 Personen durchgeführt werden können, oder dann auch mit bis zu 50 Personen in Restaurants mit entsprechender Luftfilterung. Man sollte auch Ansammlungen im Freien nur mit Maske erlauben und bis auf weiteres auf 5 Personen begrenzen, sofern es sich nicht um eine Familie handelt. So würde man vermutlich mit Massnahmen, die weitaus weniger dramatisch wären, einen Lockdown vermeiden können und z.B. Schulen könnten offenbleiben.

@Orfee 10:07 Uhr

"Wir brauchen kein Lockdown und auch keine weiteren Maßnahmen mehr."

Mit "wir" meinen Sie doch wohl richtigerweise die verwirrte Querdenkerfraktion...

Also Kopf in den Sand stecken und aufgeben ist Ihrer Meinung nach der richtige Weg?

Nicht mit mir, ich werde sicherlich keiner Selbstmordgemeinschaft beitreten.

Beherbergungsverbote ..

Beherbergungsverbote ..können auch umgangen werden , ..guter Gastronom weiß Mittel und Wege !
Bin ich selbstständig muss ich meiner Konkurrenz immer einen Schritt im Voraus sein !
Gespannt darf man daher sein .
Wer wirklich das Geschäft aufgeben muss , der hat es schon getan , ..oder der entsprechende Besitzer kann das Risiko streuen , ..da er oder sie in anderen Branchen bereits Kapital eingesetzt hat .
Dass die Gesundheitsämter das letzte Wort haben sollen klingt überzeugend, ..aber aufdrängen werden diese sich bestimmt nicht , ..warum sollten sie die Dummen sein ?!
Die Verantwortung tragen , ..das wollen viele nicht mehr , ..sie wissen um die Kehrtwende .

Aktionismus

Man tut halt irgendwas, nicht so sehr um das Virus aufzuhalten, sondern um sich selbst bzw. die Bevölkerung zu beruhigen. Ob die Maßnahmen was bringen, weiß eigentlich keiner. Aber man kann sagen, wir haben etwas getan.

Die Zahlen werden steigen, aber solange noch alle Operationen planmäßig durchgeführt werden können und außerdem noch Platz für Intensivpatienten da ist, kein Grund zur Panik.

Momentan schätze ich das so ein, dass wir diesen Winter sehr hohe Fallzahlen sehen werden, und unkontrollierte Ausbreitung. Aber nach dem, was wir bis jetzt wissen, verläuft die Krankheit bei den allermeisten so wie eine Grippe, auch bei einer Grippe kann man 3 Wochen flach liegen und Folgeschäden bekommen; oder kann sein, man hat fast keine Symptome. DAS sollte kommuniziert werden, um die Bevölkerung zu beruhigen. Nicht der ständige Aktionismus. Das macht die Menschen nur psychisch auch noch krank.

@Orfee um 10:07 Uhr

"Wir müssen lernen damit zu leben und es gibt keine Chance mehr für eine Eradikation. Das bedeutet Viruseliminierung."

Das ist für Vorerkrankte, gesundheitlich angeschlagene und schwache ältere Bürger so, wie wenn man plötzlich die Diagnose erhält, eine unheilbare, tödliche Krankheit zu haben, man kann aber nicht sagen, ob man in 2 Wochen oder erst in 2 Jahren daran stirbt - der prognostizierte Tod ist jedenfalls unabwendbar. Es würde Selektion stattfinden (die Nazis wollten z.B. nur kerngesunde, gestählte, sportliche Bürger in ihrem Volk).

Die Infektionszahlen in unseren Nachbarländern steigen dramatisch - und auch in Deutschland ist nun ein deutlicher Anstieg feststellbar. Es ist alles andere als "Pankimache", wenn die Regierung aufgrund dieser Entwicklung handelt. Allerdings kann die Politik nur den Rahmen vorgeben, gefordert sind wir alle, jeder Einzelne, was die Einhaltung der Schutzmaßnahmen angeht. Wer in dieser Situation immer noch von "Panikmache" spricht, der handelt unverantwortlich.

Besorgter Herr Spahn

verständlich das er besorgt ist. Normalerweise ist das jeder Bürger mit gesundem Menschenverstand, aber ändern wird sich nichts. Jeder kocht sein Süppchen, jeder scheint mittlerweile ein Virologe zu sein und verunsichert die Bürger noch mehr.
Die Grippewelle kommt, wie jedes Jahr nur deren Symptome und Verlauf sind anders als die vom Corona Virus. Übrigens gehen dieses Jahr mehr Menschen zur Grippeschutzimpfung als die Jahre davor. Auch junge Menschen, denke die sind der Meinung wenn Impfung dann kann mir kein Virus etwas anhaben. Ab geht's zum feiern.

Vergleiche mit anderen EU-Staaten:

da stehen wir immer noch sehr gut da.
4000 Fälle bei uns, fast 20000 in Frankreich. Wir haben alle mit höheren Zahlen gerechnet. Die werden auch wieder sinken. Kleinere weitere Einschränkungen werden alle verstehen. Also: keine Panik

Berelbub

Klingt wirklich komisch.
Alle nichtgenannten, leben normal weiter, ohne Angst vor corona. So war das gemeint. Klar gehören Hochzeiten und Beerdigungen auch zu "normalen Leben".

@Starnberger 10:55

"...Welche Alternative zum PCR Test schlagen Sie denn vor, um Covid-19 Infektionen zu erkennen?..."

Es gibt von Bosch (ja, das Bosch) seit kurzem einen Schnelltest mit 99 % Sicherheit, der in 35 Minuten ein Ergebnis hat. Der wird hoffentlich den von Prof. Drosten (!) entwickelten PCR-Test ablösen.

Hausgemachtes Problem...

Im Frühjahr hat die Regierung aktiv agiert. Jetzt ist davon nur noch ein Reagieren übrig geblieben.

Landesweite Kontaktbeschränkungen wären jetzt erforderlich, statt zu warten, bis Deutschland ein einziges Risikogebiet wird. Denn dann wird wieder nur reagiert. Es ist doch eindeutig, dass die bisherige Strategie nicht (mehr) funktioniert.

Das ist so, als würde ich grundsätzlich erst bremsen, wenn ich das Auto vor mir schon leicht berührt habe. Und irgendwann ist mein Auto dann so kaputt, dass es gar nicht mehr fährt = Lockdown.

09:41 von sonnenbogen (Vorgängerthread)

„…was vor ein paar Wochen passierte, es wurde gefeiert, Urlaub gemacht …welche Ereignisse haben zusätzlich stattgefunden....
1.) Fussball Bundesliga vor Zuschauern
2.) Friday for future demos“

Der Bezug zu F4F ist nachweislich falsch & bewusst (!?) gesetzt worden.

F4F hatte monatelang alle Demos abgesetzt. Dann gab es im Sommer eine große symbolische Aktion vor dem Reichstag mit tausenden leeren Stühlen aufgereiht mit Postern drauf zum Thema Klimakrise. Null Teilnehmer, keine fahrlässiges Nichtragen von MN-Schutz!

Vor ca. 2 Wochen dann die erste größere Massenaktion verteilt auf 400 Orte in D und international. Zumindest was die größeren Proteste in Berlin ua Städten angeht, haben sich die jungen Aktivisten in sehr respektabler Anzahl meist mit MS-Schutz gezeigt. Für alle kann man nie garantieren aber die Disziplin war vorbildlich.

Das demonstrative Verweigern genau dieser Maßnahme von Teilnehmern der von Rechtextremen instrumentalisierten Corona-Aufmärsche dagegen spricht Bände.

und nochmal @ Orfee

Sie reden damit einer unkontrollierten Durchseuchung das Wort. Das wären dann bald übervolle Krankenhäuser und viele viele tausend Tote in den höheren Altersstufen.
Wenn Ihnen das egal ist - mir nicht! Ich bin 67 und halte mich schon länger von allen Veranstaltungen fern. Und ich sehe, dass ganz viele Ältere das auch tun.

@Orfee, 10:07 Uhr - Wir alle sind gefordert

"Wir brauchen kein Lockdown und auch keine weiteren Maßnahmen mehr."

Was Sie da plakatieren, ist die Aufforderung zur Untätigkeit und Resignation gegen das Corona-Virus. Die Bundesregierung, alle namhaften Virologen und sonstigen Experten und eine klare Mehrheit in der Bevölkerung lassen sich von Selbstmordthesen, wie sie sie verbreiten, glücklicherweise nicht anstecken. In Corona-Zeiten sind gesellschaftlicher Zusammenhalt und Solidarität gefordert. Schade, dass sie die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt haben.

Ach was...

kein Grund zur Sorge...
WIr werden bald über 50000 Infizierte pro Tag haben, bis dahin wird die Bundesregierung an den AHA Regeln festhalten und an die geniale Corona App glauben. Neue Restriktionen werden nicht eingeführt, die Lobbygruppen sind zu stark. Bis die Zahlen soweit weggelaufen sind, die dann zueinen harten Lockdown führen, passiert nix substantielles.
Also, kümmert Euch um Euch selber...

Rasanter Anstieg

Wir schaffen es, das bisher Erreichte zu verspielen.
Ist es so schwer zu verstehen/einzusehen, dass hohe Infektionszahlen zwangsläufig zu weiteren Einschränkungen führen werden müssen?

Bei aller Schimpferei hier

Bei aller Schimpferei hier ein paar harte Fakten:
(1) an meinem Wohnort reißen wir in Kürze den Grenzwert.
(2) Massenhochzeiten und Fleischbetriebe gibt es hier nicht.
(3) Partygeschehen ist hier auch nicht so dolle.
(4) wohlaber gab es hier kranke Urlaubsrückkehrer vor wenigen Wochen (südliches Bundesland) und vielleicht ein paar Demonstranten.
(5) Krankenhäuser fangen an zu warnen.
(6) Auch wenn man ohne Corona nur von der Haushaltsleiter purzelt und auf ein Hospital angewiesen ist, kann (5) in ein paar Wochen schon doof werden.

Wie also bitte soll die Regierung reagieren? (1)-(4) macht es nicht möglich, die Quelle des Übels festzustellen. Und wer (5) und (6) ebenso wie Corona allgemein ignorieren will ist leider realitätsfern.

Die Devise muss sein: No panic! But keep the business running! Darum geht es, dafür die Maßnahmen, die ständig angepasst werden an die Situation. Wer einen guten Vorschlag hat was konkret besser zu tun wäre melde sich. Vogel-Strauß bringt nix.

11:07 von chris 189

Alleine schon das Ausrufezeichen hinter Prof. Drosten ist tendenziös und unangebracht. Der Mann hat mehr Ahnung vom Thema als vermutlich Sie und Quellen, die Sie gerne verwenden.

Zeit für neue Panik

Am besten die Testanzahl noch mal verdoppeln und verdreifachen, damit die Zahlen schön hochgehen.
Umso mehr Panik kann verbreitet werden.

Mich interessieren die Zahlen eigentlich gar nicht mehr, da die Politik sich die rausnimmt, die sie braucht.

Dass es schon lange nicht mehr um Gesundheitssystem geht, sollte jedem langsam klar sein.

Er mahnte nachdrücklich dazu, die Regeln einzuhalten.

Dann sollte er das mal bei seienen Abgeordneten im Bundestag durchsetzen.

Das drohende Ende eines kollektiven Freizeitparks.

So scheint es. Wer nach 23 Uhr nicht mehr feiert, läuft Gefahr, morgens schon zu arbeiten.

@Adeo60 11.10 Uhr

"Was Sie da plakatieren, ist die Aufforderung zur Untätigkeit und Resignation gegen das Corona-Virus."

Und was ist daran so schlimm. Es gibt wesentlich schlimmere Viruserkrankungen, um die nicht so Aufriss gemacht wird.

Die Einschränkungen, die wir in Deutschland erleben, waren und sind sehr moderat. Ein Blick in die Nachbarländer und in die USA zeigt, was passieren kann, wenn man selbst diese einfachen Schutzmaßnahmen ignoriert. Die Bundesregierung handelt sehr verantwortungsvoll und wird in diesem Handeln von der großen Bevölkerungsmehrheit unterstützt. Viele plädieren sogar für noch härtere Maßnahmen. Gerade in Zeiten wie diesen bin ich froh und dankbar in einem Land zu leben, das sich um die Menschen und um die Wirtschaft kümmert. Ein Land, das eine vernünftige Balance zwischen gesellschaftlicher und Einzelverantwortung, zwischen Freiheitsrechten und Schutzmaßnahmen gefunden hat. Niemand muss sich die Lebensfreude verderben lassen. Die AHA-Regeln sind absolut zumutbar und verhältnismäßig.

11:07 von Bender Rodriguez

Wenn es so einfach wäre. Leider steht es weder Partygängern noch den anderen genannten Gruppen sowie deren Haushaltsangehörigen auf die Stirn geschrieben, wo sie waren. Die schicken dann zB ihre Kinder in Schulen und Kindergärten. Und auch sonst lässt sich Kontakt nicht immer meiden. Ich wünschte mir die hätten einfach einen Farbklecks auf der Stirn. Denn ich bin natürlich kein Freund von Masken und so weiter, das können Sie mir glauben.

Das Einzige was mich überrascht ...

hat, ist der Anstieg der Zahlen bereits Anfang Oktober, doch das liegt in erster Linie an der Unvernunft, der Rücksichtslosigkeit und dem Egoismus von Teilen der deutschen Bevölkerung.
Wer geglaubt hat, die Pandemie ist schon vorbei, der war sehr schlecht informiert.
Ich empfehle weiterhin die Podcasts vom NDR und MDR zur Information.

Und wem haben wir diese horrenden Kosten zu verdanken?

Unseren lieben Mitmenschen, die nicht in der Lage sind die Konsequenzen ihres Handelns einzuschätzen. Dabei ist es so einfach: Abstand, Maske und Menschenmengen meiden. Dazu gehört auch darüber nachzudenken ob komplette Familie hinter einem Einkaufswagen hertappen müssen und damit gleich das Infektionsrisiko ver-x-facht und so weiter und so fort. Ohne diese 50% Mitmenschen ohne Verstand, was natürlich die Frage aufwirft wie man sie bezeichnen soll, schließlich fehlt dieser Untergattung des Homo Sapiens das Teil mit der Vernunft, wäre die ganze Sache hübsch kontrollierbar.
Auch das Gejammer über fehlende Regeln ist hirnrissig: Man fährt in diesen Zeiten nicht mutwillig um des Reisens wegens in der Welt herum. Ja, dann gehen ein paar Hotelierer und Wirte den Bach runter, dafür wird es andere geben.
Die Regeln und Verordnungen sind nur dazu da Menschen ohne Sapiens Hilfestellungen zu einem halbwegs sozialen Verhalten zu geben, ein vernünftiger Mensch braucht diese Regeln nicht.

Und wieder die Reisenden...

Wenn 3 Millionen Berliner aufgrund dieser Reisebeschränkungen auf engstem Raum festgehalten werden, dann können die Fallzahlen nur steigen...

11:11 von sonnenbogen

Ich hoffe Sie liegen falsch. Ich halte die Maßnahmen für angemessen. Schulen und Kindergärten finde ich allenfalls planlos. Aber sonst.
Wir werden sehen.

Ich mache mir andere Sorgen

Ich würde mich auch sorgen Herr Spahn: überzogene Maßnahmen, die nichts bringen.
Das Corona-Schwerpunktkrankenhaus für Rheinland-Pfalz in Ingelheim hat gerade Insolvenz angemeldet. Da glaubt selbst der Insolvenzverwalter nicht mal an eine Welle.

11:13 von SchleswigHolsteiner

Doch dringend schon, kommt aber aus Asien, und Indien ist gerade am Kämpfen.

Die Maske als Pseudo-Schutz

dabei wäre es am wichtigsten Abstand zu halten und auf Hygiene zu achten. Ach ja und dann wäre ein bisschen gesunder Menschenverstand nicht schlecht der einem sagen würde dass man derzeit keine Riesen-Feten feiern sollte.
Das Maske-tragen macht dann Sinn wenn es wirklich eng zugeht - verleitet aber dazu die Abstände eben NICHT einzuhalten weil ich ja angeblich geschützt wäre.
Und wenn ich die "hygienische" Handhabung so sehe befürchte ich dass so manche Maske mehr Keime enthält als ein abgenutzter Putzlappen. Mal abgesehen davon dass ich ständig sehe dass Leute ihre "Lappen" beim Essen neben sich auf den Tisch legen. Hier kommt zu Unverstand noch Unwissen hinzu. Vielleicht sollte man mal Hygiene-Experten zu Wort kommen lassen und nicht nur Virologen?

@ Adeo60

>>Die Bundesregierung und die Experten haben schon im Frühjahr vor einer möglichen zweiten welle im Herbst gewarnt. Sie haben Recht behalten. <<

Die Wetterexperten haben im Frühjahr schon vorhergesagt, es würde in Deutschland im Herbst stellenweise regnen. Sie haben Recht behalten

Prinzipielles Problem

Das grundlegende Problem in allen Betrachtungen zu Covid 19 stellt die Beantwortung der Frage: wie gefährlich ist diese Virus für die Menschheit wirklich?
Halten wir es für sehr gefährlich sind alle angewendeten Maßnahmen sinnvoll.
Halten wir es für nicht so gefährlich (weniger als 1 % Todesfälle) so werden viele getroffene Beschränkungen als unnötig erachtet werden.
Beachten wir bitte auch die Auswirkungen aller Maßnahmen nicht nur auf das persönliche Überleben / Wohlergehen sondern auch die Auswirkungen auf andere Menschen auf dieser, unserer Welt , so müssen wir - leider - feststellen, dass unsere Ethik / Moral oftmals an unserer eigenen Bundesgrenze oder der eigenen Haustür endet.
Wahrscheinlich wird diese Pandemie überbewertet und die Maßnahmen sind zu weit gefasst. Die Menschheit wird an diesem Virus nicht zugrunde gehen, weder mit, noch ohne Impfstoff.

11:14 von ustdigital

Belegung der Krankenhäuser stellt dann irgendwann die Alltagssicherheit in Frage. Unfall, Krankheit, ...

Warum

nicht gleich eine zweiten Lockdown.
Bei dem durch einander .

Laut Herrn Drosten sollte der Ausnahmenzustand so wie so für immer sein.

https://www.welt.de/kultur/plus217317742/Christian-Drosten-Ausnahmezusta...

Also fang wird doch gleich damit an und höre nie wieder damit auf .

Das Födert die schlechte laue der Phyche ,
bei einigen das Einkommen hin zu Harz4.
Amazon und Co freuen sich über die Gewinnsteigerungen .

Einige mehr Sterben aus Panik und Angst in ihren Wohnungen .

Das ist eben der neue Humanisus.
Sozial Distanz .

Das liegt wohl an dem Virus selbst .
Er taug nicht als Massenkiller .

Sterblichkeitsrate der Infizierten,
bei nachfolgen Pandemien

Ebola 30 - 90 %
(Trotz heutiger medizinischer Versorgung)

Pest in Mittelalter fast 100%
Heute bei früh Erkennung fast heilbar .

Spanische Krippe fast 80 - 100%
( ist bis heute nicht ganz klar ob es ein Virus oder Bakterium war, da streiten sich die Gelehrten noch)

@WM-Kasparow-Fan - 11:02

"Das ist für Vorerkrankte, gesundheitlich angeschlagene und schwache ältere Bürger so, wie wenn man plötzlich die Diagnose erhält, eine unheilbare, tödliche Krankheit zu haben, man kann aber nicht sagen, ob man in 2 Wochen oder erst in 2 Jahren daran stirbt - der prognostizierte Tod ist jedenfalls unabwendbar."

Also in etwa so, wie es jede Grippe- (ca. 20.000 Todesopfer p.a.) oder Hitzewelle (ca. 10.000 Todesopfer im Jahr 2018 (https://www.focus.de/wissen/klima/sprunghafter-anstieg-bericht-zehntause...)) ist.

Übrigens: Gegen Verkehrsunfälle gibt es auch noch keine Schutzimpfung.

Papa Söder wieder ganz vorne dabei?

Meinung zu unse... @
Wenigsten einer der für den Gesunheitschutz und die Bürger gute und sinnvolle Maßnahmen ergreifen tut.

@Struwwelpeter, 10:51 Uhr

Selbstverständlich ist Deutschland bisher vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Dies ist das Verdienst der Bürger, die vor allem in den systemrelevanten Berufen
richtig malocht haben, um unser Land am Laufen zu halten. Auch das Krisenmanagement der Bundesregierung hat gut funktioniert. Die Weltgemeinschaft schaut mit Respekt und Bewunderung auf das, was in D erreicht wurde. Aufgrund des InfektionsschutzG sind die Länder vorrangig für die Corona-Bekämpfung zuständig. Gleichwohl drängt die Bundesregierung auf möglichst einheitliche Lösungen. Ich finde das klappt im Grundsatz auch recht ordentlich. Reden wir unser Land nicht schlecht, sondern packen wir alle mit an. Ich jedenfalls bin froh, gerade jetzt hier in Deutschland zu leben.

Viel wichtiger ist doch wie

Viel wichtiger ist doch wie viel Geld der Jensi von den Pharmafirmen für die Impfstoff-Gesetze und Werbung bekommen hat und noch bekommen wird.
So eine teure Villa ließe sich ja sonst nicht finanzieren.

rasanter Anstieg

der Zahl der Infizierten durch rasanten Anstieg der Anzahl der Tests?
Sind alle infizierten Krank ?

Warum wird sich nicht einfach an Vorgaben gehalten.

Ich versteh nicht was an der Pandemie so schlimm ist.
Wenn sich einfach alle mal an die Regeln halten würden und größere Menschenansammlungen unterlassen würden, würde es uns allen besser gehen.
Aber nein: es muss alles kaputt diskutiert werden, bloß nicht mal über Wege und Maßnahmen nachdenken die zur Bekämpfung dieser Pandemie beitragen könnten.

Am 08. Oktober 2020 um 11:09 von BjörN S. Afdodel

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu.
Ich frage nur, was hat vor ungefähr 2-3 Wochen stattgefunden, unterschiedlich von vorher.

F4F hat sich auf den Demos vorbildlich verhalten, aber Massenaufläufe sind nicht nur die Versammlung ansich, sondern auch die Anfahrt und Abfahrt... und gegebenenfalls das Zusammensitzen um die Ergebnisse zu diskutieren. Und das Wetter war schlecht, im Vergleich zu den Belarus Demos.
Jedes dieser Großereignisse trägt das Risiko das einzelne Untergruppen unvorsichtig werden...

Warum wird sich nicht einfach an Vorgaben gehalten.

Ich versteh nicht was an der Pandemie so schlimm ist.
Wenn sich einfach alle mal an die Regeln halten würden und größere Menschenansammlungen unterlassen würden, würde es uns allen besser gehen.
Aber nein: es muss alles kaputt diskutiert werden, bloß nicht mal über Wege und Maßnahmen nachdenken die zur Bekämpfung dieser Pandemie beitragen könnten.

Positive Tests sagen nichts.

Aussagekräftig ist der Anteil der Positiven an der Zahl der Getesteten, und an dem hat sich offenbar kaum etwas geändert, wenn man der Tabelle bei ZDF Heute glaubt. Auch die Zahl der Toten hat sich nicht dramatisch erhöht. Abgesehen von der Zuverlässigkeit der verschiedenen Tests lässt sich mit Statistiken verschleiern, Panik erzeugen oder sogar lügen. Wissenschaftler, die darauf hinweisen, werden diffamiert oder totgeschwiegen, ihre Posts bei Facebook, Youtube, Wikipedia gelöscht, ihre Bücher bei Amazon aus dem Angebot entfernt. Ich weiß nicht, wer alles ein Interesse daran hat, was wir glauben sollen.

Ich denke schon seit

Ich denke schon seit längerem, dass die Inzidenz von 50 einfach zu niedrig gewählt ist und daher Aktionismus kreiert, der nicht nötig wäre. Und diese faktischen Reisebeschränkungen innerhalb des eigenen Landes sind auch reichlich absurd, das hat gestern der Experte bei Lanz auch noch einmal betont. Das Einhalten der AHA-Regeln ist für mich der Schlüssel. Man kann reisen, wenn man sich daran hält. Und wenn dieser Grenzwert von 50 schon besteht, dann sollte das RKI die Kanaren endlich wieder rausnehmen, wir sind nämlich schon seit 5 Tagen wieder darunter...Aber besser wäre eine wissenschaftliche, nachvollziehbare Neubewertung. So, wie es jetzt ist, wird die Tourismusbranche brutal an die Wand gefahren, da helfen auch keine Millionen für die Big Global Player.

...immer schon drumrum...

...schreiben!
Jeder Bürger weiß woher dieser erneute Anstieg kommt!
Bilder von Flughäfen, Familienfeiern und Party-People zeigen ein eindeutiges Bild.
Leider können 90% von denen auch nicht belangt werden, da ist nämlich nichts zu holen!

Schockwirkung

Im Strategiepapier von April 2020 des BMI steht das doch alles schon geschrieben:
Seite 13, Punkt 4:
4. Schlussfolgerungen für Maßnahmen und offene Kommunikation
4 a. Worst case verdeutlichen!
Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist. Bei
einer prozentual unerheblich klingenden Fallsterblichkeitsrate, die vor allem die Älteren betrifft, denken sich viele dann unbewusst und uneingestanden: «Naja, so werden wir die Alten los, die unsere
Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen
Glück erbe ich so schon ein bisschen früher». Diese Mechanismen haben in der Vergangenheit sicher
zur Verharmlosung der Epidemie beigetragen.
Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020...

Am 08. Oktober 2020 um 10:05

Am 08. Oktober 2020 um 10:05 von krittkritt
Die Tests sind das Problem!

Keine Ahnung woher Sie Ihre Informationen haben, aber ich habe da was für Sie :

https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-und-der-pcr-test-die-wichtig...

Bitte mal nach lesen .

Wir müssen lernen "mit dem Virus zu leben"

Wir müssen lernen "mit dem Virus zu leben", hört und liest man immer wieder.

Manche denken anscheinend, dies bedeute, die Schutzmaßnahmen einzustellen und schwer Erkrankte und Tote stillschweigend zu akzeptieren.

Das ist m. E. jedoch Unfug.
Das wäre ja ein Leben, wie vor der Pandemie, also "ohne das Virus".

Die Lehre ist doch, daß die Einschränkung der Kontakte und das Befolgen der AHA-Regeln, die Erkrankungs- und Todesrate senkt.
Das ist "Leben mit dem Virus".

Als Autofahrer muß ich die nächste Zeit mit dem Winter leben.

Das bedeutet, daß ich nächsten Dienstag Winterreifen aufziehen lasse. Vor dem Losfahren mal checke ob es glatt ist oder geschneit hat, vorsichtiger und langsamer fahre und ggf. morgens auch 'ne Viertelstunde früher aufstehe.

Ich muß mich einschränken.

Denn wenn ich bei Eis und Schnee, auf Sommerreifen fullspeed losknalle, hab ich nicht gelernt mit dem Winter zu leben.

Vielleicht sterbe ich dann aber "mit" dem Winter ... natürlich nicht "am".

Gruß, zopf.

In dieser Situation bleibt nur noch „hart am Wind segeln“

„Spahn zu Neuinfektionen: "Die Zahlen besorgen mich sehr"

Die sollten nicht nur ihm, dem RKI und anderen an verantwortlicher Stelle Sorge machen.

„Vor allem jüngere Menschen steckten sich an. Sie hielten sich oft für unverletzlich: "Das sind sie aber nicht"

Sind sie wirklich nicht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die „Grippesaison“ (Corona ist bekanntlich nur das neueste Mitglied in der Familie der Grippeviren) noch nicht einmal richtig angefangen hat.

„Auch wenn die Zahlen an Todesfällen und Intensivpatienten derzeit vergleichsweise niedrig sei, handele es sich weiter um eine ernsthafte Erkrankung“

Da hilft wohl nur, lokale Hotspots sofort und rigoros mit lokalen Lockdowns zu bekämpfen, also umgehend und ohne jeden vermeidbaren Verlust von Zeit, innerhalb derer sich das Virus sonst weiter ausbreiten könnte. Und zu hoffen, dass die bzw. das Zurückfahren des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens abschreckendere Wirkung auf die Leichtsinnigen (und Rücksichtslosen) entfalten.

@10:05 von krittkritt: PCR Test nicht geeignet

"PCR-Tests sind nicht für die Diagnose geeignet, meinte schon deren Erfinder."

Das stimmt so nicht. Heute früh gab es zu dem Test nochmals eine genaue Erklärung auf WDR5.

Mit dem Test erkennt man zwei Dinge:

1. Ob jemand infiziert ist, also ober er Viren / Virenbestandteile in sich trägt
2. Wie hoch die Virenlast ist (CT Wert).
Ein hoher CT Wert bedeutet eine geringe Virenlast, ein niedriger CT Wert bedeutet eine hohe Virenlast und damit eine hohe Wahrscheinlichkeit andere anzustecken.

Wie eine Umfrage bei ca. 140 deutschen Gesundheitsämtern ergab, wird der CT Wert von den Testlaboren nur sehr selten mitgeteilt.
Wäre dies anders, könnte man den Infizierten genauer mitteilen wie ansteckend sie für andere sind.

Durchseuchung

Die Infektionen werden zwangsläufig steigen. Das finde ich tragisch. Das Thema Durchseuchung wurde immer weggeschoben, ist aber in einer nicht darwinistisch geprägten Gesellschaft, die wir hoffentlich sind (USA, Schweden, etc sind es def. nicht) nach wie vor nicht zwingend. Lieber Impfen als Anstecken lassen (schon alleine wegen der Langzeitfolgen).

@Eu-Schreck 11:14

"...Der Mann hat mehr Ahnung vom Thema als vermutlich Sie und Quellen, die Sie gerne verwenden."

Natürlich weiß Herr Professor Drosten sehr viel mehr als ich. Aber auch er ist nicht unfehlbar.

gerade gelesen auf orf.at, sicher kein Covidiotenmedium: Das Land Vorarlberg nimmt eine Vorreiterrolle ein, es werden vermehrt Antigen-Schnelltests eingesetzt mit einem Ergebnis innerhalb 20 Minuten. Dies soll die PCR-Tests bei Personen mit Symptomen auf Dauer gänzlich ablösen.

Man sollte sich auch aus Quellen informieren, die nicht seiner eigenen Meinungsblase entsprechen, die auch mal die Gegenmeinung zu seiner eigenen entsprechen. Nur so erhält man eine Vielzahl Informationen und kann sich ein fundiertes Urteil erlauben. Aber das tun viele leider nicht, sie lehnen sich zurück und denken, der Spahn und der Drosten, die beiden werden uns schon retten.

@meinungisterlaubt 11:18 Uhr

"Und was ist daran so schlimm. Es gibt wesentlich schlimmere Viruserkrankungen, um die nicht so Aufriss gemacht wird."

Ja, es gibt tatsächlich noch schlimmere... Die sind aber nicht auf allen Fleckchen der Erde zeitgleich anzutreffen.

Mich wundert immer wieder, dass "Argumente" angebracht werden, die halbwegs wache 12jährige mit Leichtigkeit auseinandernehmen können.

das eigentliche Problem

Im Moment sind überwiegend jünger Bevölkerungsgruppen betroffen, mit zunehmenden Infektionszahlen kann sich das aber schnell ändern. Die Wahrscheinlichkeit dass sich dann auch immer mehr ältere Mitbürger und vorbelastete Menschen infizieren wird zunehmend steigen.
Und dann kommen wir zum eigentlichen Problem der ganzen Pandemie, die Befürchtung dass eine ausreichende Medizinische Versorgung nicht mehr gewährleistet werden kann. Das wiederum könnte auch zum Problem für die jüngeren Altersgruppen werden, nämlich dann wenn diese aus irgendwelchen Gründen, warum auch immer selbst auf eine Intensivmedizinische Behandlung angewiesen sind. Dies gilt es zu vermeiden, das denke ich sollte unser Ziel sein.

@ Um 11:25 von Siebzehn

"…Einige mehr Sterben aus Panik und Angst in ihren Wohnungen .

Das ist eben der neue Humanisus.
Sozial Distanz .

Das liegt wohl an dem Virus selbst .
Er taug nicht als Massenkiller .

Sterblichkeitsrate der Infizierten,
bei nachfolgen Pandemien

Ebola 30 - 90 %
(Trotz heutiger medizinischer Versorgung)

Pest in Mittelalter fast 100%
Heute bei früh Erkennung fast heilbar .

Spanische Krippe fast 80 - 100%…"
.
Mit 17 hat man noch Träume…

Am 08. Oktober 2020 um 11:00

Am 08. Oktober 2020 um 11:00 von Der kleine Olli
@Orfee 10:07 Uhr

Schließe mich Ihnen an. ;-)

Die zunehmenden Erkenntnisse der Wissenschaft

... bis zum nächsten Virus, und dann geht das ganze Spiel wieder los.

Recherche notwendig

Laut ntv sind Grosshochzeiten eine wesentliche Ursache der neuen Corona-Welle.

https://www.n-tv.de/politik/Immer-wieder-Ausbrueche-nach-Gross-Hochzeite...

Stimmt das? Was unternehmen die Behörden?

Am 08. Oktober 2020 um 11:01

Am 08. Oktober 2020 um 11:01 von chris 189
Aktionismus

Zu Ihrer Behauptung das Covid19 nicht schlimmer ist wie eine Grippe lesen Sie bitte mal hier :
https://correctiv.org/faktencheck/2020/08/18/irrefuehrende-grafik-zu-inf...

Mich beunruhigt dass : 1. die

Mich beunruhigt dass : 1. die Fallzahlen rapide ansteigen 2. mildere Verläufe bei Jüngeren insgesamt den Eindruck erwecken, dass Corona nicht so gefährlich ist. Die Tatsache, dass das Virus aber zeitverzögert auf die ältere Generation überspringt und für volle Intensivbetten sorgt, wird ausgeblendet. 3. es immer noch kein klares Konzept gibt, die jüngeren und älteren Risikogruppen (ohne Isolation und Diskriminierung!) zu schützen. Maskenträger werden teilweise belächelt! 4. die steigende Zahl von longhaulers zu wenig publiziert wird. 5. es immer noch zu viele Leute gibt, die sich exponentielles Wachstum nicht vorstellen können. 5. es einige organisierte Gruppierungen verstanden haben, wie man einfache Leute auf gezielt einfache Weise dazu benutzen kann, unsere bisher erfolgreiche Strategie zu sabotieren. 6. es vielen nicht einleuchtet: das Virus kann sich ohne uns nicht vermehren. Wir brauchen jeden einzelnen. Nur so kann es ohne die unliebsamen strengen Maßnahmen funktionieren.

@ um 10:04 von baumgart67

"Wenn Ihre Verwandten oder Freunde an Corona erkranken oder versterben sollten wird Ihnen auch der Hinweis darauf, dass in Deutschland keine Übersterblichkeit vorliegt,"

Ändert aber nichts an der Tatsache, daß keine Übersterblichkeit in Deutschland vorherrscht. Im Gegenteil - in diesem Jahr sind bisher weniger Menschen gestorben als die Jahre zuvor. Ihr Problem ist, Sie sind nicht objektiv, sondern lassen sich von Emotionen leiten. Zu einer sachlichen Diskussion und Einschätzung der Lage alles andere als von Vorteil.
Menschen sterben nun mal und dieses Virus ist eines von Hunderten Todesarten, an die man sich mit der Zeit gewönhen wirdbzw.muss. Besser jedenfalls als ein Leben in staatlich verordneter Einsamkeit und Blockwarte an jeder Ecke und in jedem Hausflur. An die Grippetoten u.ä. hat man sich ja auch gewöhnt.

Bosch - Schnelltest ...

... Basiert genauso auf PCR-Technologie/- methode wie das Langverfahren.

Er unterscheidet sich auch in
Spezifität = 100 %
und
Sensitivität = 98 %
nicht von den validierten "Lang"tests.

Antigentests wären noch schneller.

Die PCR-Tests sind Bestandteil der Diagnose von hoher Aussagekraft.

Was die gestiegenen Infektionszahlen angeht, hier scheinen die AHAL ... Regeln nicht mehr zu genügen.

11:28 von Bullok: An die Maßnahmen halten

"Wenn sich einfach alle mal an die Regeln halten würden und größere Menschenansammlungen unterlassen würden, würde es uns allen besser gehen."

"Das Volk" will sich aber nicht an die Maßnahmen halten. Im Gegenteil. Es geht auf Anti-Corona Demos, um gegen die Maßnahmen zu demonstrieren.

An die Einsicht dieser Leute zu appellieren, kann man sich sparen. Da wird dann auch mal ein Busfahrer verprügelt, weil der an die Einsicht appelliert hat, sich im Bus an die Maskenpflicht zu halten.

Einsicht? Hat im Straßenverkehr schon seit Jahrzehnten nicht funktioniert.

Auch da helfen nur strickte Vorgaben, strenge Kontrollen und knallharte Bußgelder.

12:15 von zopf

Wir müssen lernen "mit dem Virus zu leben"
.
über kurz oder lang ist der Virus ohnehin verschwunden, mutiert ... was weiß ich was
von der Spanischen Grippe spricht auch keiner mehr
irgendwann kommt ein neues Virus, eine neue Pandemie

@ 11:18 von meinungisterlaubt: Das stimmt

Zitat: "Es gibt wesentlich schlimmere Viruserkrankungen, um die nicht so Aufriss gemacht wird."

Das stimmt.

Aber welche dieser schlimmeren Viruserkrankungen verbreitet sich gerade mit auch nur annähernd so hohen Zahlen in der dt. Bevölkerung ?

Könnte es sein, daß z.B. um Ebola, deshalb nicht "so ein Aufriss" gemacht wird, weil in DE keiner daran erkrankt ist ?

Gruß, zopf.

@nostradamus 2015 um 10:55 Uhr

"Es hat keinen Sinn, jeden Tag wie Kaninchen vor der Schlange zu sitzen und sich von den neuen Infektionszahlen, bei denen es sich korrekterweise um "positiv Getestete" handelt, lähmen zu lassen."

Man kann sehr gut und glücklich über viele Jahre hinweg nur in den eigenen vier Wänden verbringen - muss sich nur zu beschäftigen wissen! Und ganz selten mal, aber allein, zum Einkaufen, Radfahren oder Waldspaziergang raus gehen. Alles eine Frage der Gewohnheit. Wieso Einsamkeit manche Menschen psychisch krank macht, kann ich nicht verstehen. Okay, lebe ja auch selber wie ein Einsiedler. Wie gesagt - alles Gewöhnung.

Und wenn dann die 9 Mio Schnelltests dazukommen,

wie in einer anderen Meldung zu lesen, die eine noch viel höhere Falsch-Positiven-Rate als der PCR-Test aufweisen, können wir uns schon mal vorstellen, wie die täglichen Fallzahlen bald explodieren werden ...
Kürzlich gab es ein sehr sehenswertes ARD-Extra, in dem die gemeldeten Zahlen zu den tatsächlich Erkrankten ins Verhältnis gesetzt wurden.
Und: je mehr bei wenig Erkrankten getestet wird, umso höher die Rate der Falsch-Positiven, was ja Spahn selbst sagte.

@ redfan96, um 12:08

“Ich denke schon seit längerem, dass die Inzidenz von 50 einfach zu niedrig gewählt ist.“

Was glauben Sie, wie lange es dauern würde, die “100er Grenze“ zu überschreiten, würde die Inzidenz auf diese Zahl erhöht?

Das ist wie bei einer Gehaltserhöhung:
Man ruft nach mehr Geld, weil es nicht mehr reicht; die kommt dann auch.

Zuerst freut man sich, man kann unbeschwert mehr ausgeben;
eine Weile läuft das gut, auch weil die Ausgaben lockerer gehandhabt werden;
dann kommt der Tag, an dem man sich fragt, wie man jemals mit weniger ausgekommen ist;
und schließlich ruft man nach einer erneuten Gehaltserhöhung, weil's einfach nicht mehr reicht...

Naja, aber in der Zwischenzeit hat man halt besser gelebt. :-)

Ein vernünftiger

Am 08. Oktober 2020 um 11:19 von Sabon

Ich behaupte das von mir , soweit es mir möglich ist .

Ich bin der Mathematik mächtig ,
bei mir wird aus 2 + 2 nicht 5

Das will Mann mir vor machen .
Wir hatte die Massen Demos ,
ohne auffällige Steigerungen .

In den letzten 4 Monaten sind etwa 500 Mensch verstorben .

Das ist wieviele % von unser Bevölkerung .
Selbst wenn der Anteil steig ist der mathematische werd Als nicht kritisch zubetrachten .

Bei andern Todesursachen, mit wesentlich höheren Sterberaten wohl schon wohl schon, oder ?

Empfe daz dei zahlen des Statistischen Bundesamtes .

https://www.destatis.de/DE/Home/_inhalt.html

Das sind Fakten , die nicht zulegen sind .

abschreckende Wirkung und Risikogebiete

Mit schöner Regelmäßigkeit erscheint in den Meldungen der Tageeschau: "Die Reisewarnung ist kein Verbot, soll aber eine erhebliche abschreckende Wirkung speziell für Touristen haben." Macht sich eigentlich mal endlich jemand jenseits von Verschwörungstheorien darüber Gedanken, wieweit es mit unserer Demokratie bereits gekommen ist, wenn die PolitikerInnen uns andauernd ABSCHRECKEN wollen? Und seit fast acht Monaten werden wir mit Verodnungen und notstandsmäßig durch ein "Corona-Kabinett" regiert. Die Pandemie ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein politisches Problem!

Am 08. Oktober 2020 um 11:05

Am 08. Oktober 2020 um 11:05 von Adeo60
@ablehnervonallem, 10:52 Uhr - Regierung handelt und das ist gut

Meine volle Zustimmung.
Jeder kann sich über die verschiedenen " Faktenchecks " selber informieren. Warum wird sowas nicht genutzt ?

@ redfan96, um 12:08

“Ich denke schon seit längerem, dass die Inzidenz von 50 einfach zu niedrig gewählt ist.“

Was glauben Sie, wie lange es dauern würde, die “100er Grenze“ zu überschreiten, würde die Inzidenz auf diese Zahl erhöht?

Das ist wie bei einer Gehaltserhöhung:
Man ruft nach mehr Geld, weil es nicht mehr reicht; die kommt dann auch.

Zuerst freut man sich, man kann unbeschwert mehr ausgeben;
eine Weile läuft das gut, auch weil die Ausgaben lockerer gehandhabt werden;
dann kommt der Tag, an dem man sich fragt, wie man jemals mit weniger ausgekommen ist;
und schließlich ruft man nach einer erneuten Gehaltserhöhung, weil's einfach nicht mehr reicht...

Naja, aber in der Zwischenzeit hat man halt besser gelebt. :-)

Allein bis Donnerstag hatte

Allein bis Donnerstag hatte sich die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland sprunghaft auf mehr als 4000 binnen eines Tages gesteigert.
....
In den vergangenen Tagen habe es bundesweit eine Zunahme der intensivstationären Aufnahmen von Covid-Patienten gegeben.
#
#
Und warum werden keine Zahlen genannt wie hoch den die Zunahme der intensivstationären Aufnahmen von Covid-Patienten in den vergangenen Tage war?
Be der ts kommen nur Politiker, Virologen und Ärzte zu Wort die im Panikmodus sind.

09:44 von Bender Rodriguez

Würde man dazu schreiben, wer sich wo infiziert, wäre die Panik ganz schnell verflachte.
Die wenigsten sind auf Hochzeiten, Clanfeiern oder Beerdigungen unterwegs,
.
auch das sollte man mal hervorheben !
wo die Probleme und Schwachstellen sind
und da genauer kontrollieren

Neuinfektionen

nach 7 Monaten sollten auch endlich andere Mediziner und Virologen angehört werden...es kann nicht sein das ein paar Virologen vom RKI und der Panikmacher Lauterbach das Land regieren... dazu liest Spahn alles was ihm von dort vorgelegt wird nur brav vor ohne einen Schimmer von irgend etwas zu haben...wie kann sowas sein ?

Weniger Panikmache und Verordnungschaos

Momentan werden die ängstlichen Mitbürger weiter verunsichert und der Rest stumpft immer mehr ab und kann es einfach nicht mehr hören. Lasst doch alles mit den geltenden AHA-Regeln laufen und verfolgt mehr die bekannten Infektionsherde. Die stille Mehrheit hält sich doch wunderbar an die Hygieneregeln. (und kann auch auch situationsbedingt entscheiden..) Einen Anstieg werden wir nicht verhindern und sollte uns momentan auch noch nicht beunruhigen. Leider werden alle politischen Entscheidungen schon im 2021-er Wahlkampfmodus geführt und rationale Entscheidungen hinten angestellt.

@Bullok, 11:28 Uhr- Zusammenhalt gefordert

"Ich versteh nicht was an der Pandemie so schlimm ist. Wenn sich einfach alle mal an die Regeln halten würden und größere Menschenansammlungen unterlassen würden, würde es uns allen besser gehen.
Aber nein: es muss alles kaputt diskutiert werden, bloß nicht mal über Wege und Maßnahmen nachdenken die zur Bekämpfung dieser Pandemie beitragen könnten".

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir brauchen in der Tat keine Querdenker und Verschwörungstheoretiker, keine Corona-Leugner, Heilsprediger und selbsternannte Experten, sondern gesellschaftliche Solidarität. Die AHA-Regeln sind für Jeden von uns verhältnismäßig und zumutbar, wobei ich nicht verkennen will, dass eine 4-köpfige Familie in einer 70qm Wohnung härter betroffen ist, als andere. Aber gerade jetzt, in der Krise, muss sich der gesellschaftliche Zusammenhalt beweisen.
Wir sehen die schrecklichen Zustände in den anderen Ländern. Wollen wir all das aufs Spiel setzen, was wir uns mühsam in der 1. Phase der Corona-Krise erarbeitet h

rer Truman Welt

Also wenn ich bspw. jetzt richtig verstehe was die Ministerpräsidenten ausgeklügelt haben, bekommt aktuell ein Berliner aus Berlin-Mitte in Bayern kein Hotelzimmer, ein Holländer aus dem Risikogebiet Nord- Holland schon. Ist das korrekt von mir verstanden?
Wenn ja, dann verstehe ich das nicht!

@um 11:10 von Adeo60

" lassen sich von Selbstmordthesen, ..."

Maßlose Übertreibung, im schlimmsten Fall (dem sogenannte Supergau) stirbt nicht mal 1% der Bevölkerung an dem Virus. Da gibt es zahlreiche andere alltägl. Gefahren, die mehr Potenzial bieten.
Ich bin nicht gefordert, denn ich bin nicht infiziert. Auch niemand aus meinem Umfeld, Bekannten- oder Freundeskreis. Sollte es soweit sein (eher gewinn ich einen Sechser im Lotto), nehme ich das, was ich bekomme.

@Siebzehn - 11:25

Mehr Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler passten in Ihren Post wohl nicht hinein?

12:33 von Wolfes74

das mag ja durchaus sein
Trotzdem meine ich jeder hat sich an die Vorgaben zu halten,
ob er sie jetzt kapiert oder damit einverstanden ist !
Wo kommt eine Gesellschaft sonst hin, wenn jeder seine eigenen Regeln aufstellt
Sie halten sich doch auch an die Geschwindigkeitsbeschränkung und halten bei Rot

@GeMe, 12:36 Uhr

Das "Volk", die Mehrheit der Bürger steht hinter den Corona-Schutzmaßnahmen. Schlimm nur, dass Politiker wie Stephan Brandner von der AFD sich im Zug gegen das Aufsetzen einer Maske wehren, sich dann auch noch auf der Zugtoilette einschließen, wenn die Bahnpolizei gerufen wird.

Am 08. Oktober 2020 um 11:07

Am 08. Oktober 2020 um 11:07 von chris 189

Ich weiß nicht was Ihr Problem mit dem PCR - Test ist, aber bitte lesen Sie mal hier nach :

https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-und-der-pcr-test-die-wichtig...

Und was mich sehr besorgt

ist zu sehen wie weit die Psychose innerhalb Europas bereits vorangeschritten ist. Die Menschheit hat bereits so viele ansteckende Krankheiten gesehen (Spanische Grippe sogar vor dem Hintergrund eines Weltkriegs) - und das Leben ist trotzdem weitergegangen. Warum laeutet ausgerechnet dieses Coronavirus das Ende der Welt ein?! Ein bisschen Menschenverstand und kühlen Kopf bewahren täte uns allen gut..

@Adeo60 - Krisenmanagement mit Fehlern

10:08 von Adeo60:
"Ich bin froh und dankbar, dass das Krisenmanagement der Bundesregierung fast gebetsmühlenartig auf die notwendige Einhaltung der AHA-Regeln hinweist."

Ich werde erst froh, wenn die Einhaltung der AHA-Regeln konsequent kontrolliert wird. Das wäre ein besseres Krisenmanagement als diese aktionistischen und widersprüchlichen Reisebeschränkungen: Man soll keine Risikogebiete bereisen, darf sie aber auch nicht verlassen. (Sinnvoll wäre es, alle Menschen möglichst weit zu verteilen, um die Zahl der Kontakte zu minimieren.)

Alle wettern wegen

Alle wettern wegen versammlungsverbot. Ja meine Güte, das ist irgendwo im gg garantiert. Und? Käme jetzt irgendwer auf die Idee, eine versammlungspflicht auszurufen, weil das hälfe, würden die gleichen Leute wieder jammern.
Wenig leute=wenig gefahrenherde.
Das muss doch einleuchten.

@ich1961 um 12:32

Es geht mir hier nicht um das Gegenüberstellen von Todeszahlen, sondern um Krankheitsverläufe. Und um eine Einschätzung für die Zukunft. Aus jüngster Zeit wissen wir, dass die "Sterblichkeitsraten" nicht mehr so hoch sind wie am Anfang der Pandemie.

Der Faktencheck von correctiv.org ist selbst irreführend und trifft auch nicht den Punkt meiner Aussage. Es wird eine einzige Facebook-Aussage widerlegt, die auch in meinen Augen Fake-News sind. Andere, nämlich wissenschaftliche Dokumentationen zu dem Thema, die schlüssiger sind, werden gar nicht erst betrachtet.

Es ist schon beinahe amüsant...

...die Rechenakrobatik mancher User zu verfolgen, mit der sie die unabweisbar steigende Zahl Infizierter schön zu rechnen versuchen.

Auch mit noch so raffinierten oder obskuren Rechentricks wird man die Fließrichtung eines Flusses umkehren.

(Obwohl es ein Buch mit dem Titel “Der Fluss, der bergauf fließt“ gibt.)

 12:35 @ Linda Stern

Für Ihre Zahlen hätte ich gern eine Quelle.

Was verstehen Sie unter als
" depressiv diagnostiziert"
im Unterschied zu an Depression erkrankt?

Es gibt drei Stufen von Depressionen
Leicht, mittelgradig, schwer.

Es gibt sehr wohl wirksame
Medikamente, nur diese müssen sehr individuell, ggf. klinisch eruiert werden.

Daß ist ein sehr schwerer und langwieriger Weg.

"Öffis"

War aus der "Provinz" kommend im Juni/li mit der BV? im Risikogebiet Kreuzberg/Neukölln der Hauptstadt unterwegs:
U-Bahn Gneisenau../Hermann../Ostbahnhof. (Risikogebiet: Kreuzber/Neukölln)
Bin dann wegen Überfüllung an der Station Jannowitzbrücke aus dem Corona-Express geflüchtet und zu Fuss weiter.

Frage an die, die an dem "Hebel" sitzen:
Warum wird an der Taktdichte des "Öffis" nicht alles unternommen, um als Fahrgast die erforderlichen AHA-Regeln einhalten zu können. In den großen Messestädten der Republik und bei Fußballspielen funktioniert das doch auch. Auch Busse könnten zusätzlich alternativ eingesetzt werden.
Die Mehrkosten könnten vom Bund übernommen werden, der höchst wahrscheinlich in der Summe sparen würde.

Die Zahlen besorgen mich sehr

schon mal nicht schlecht wenn er das Problem erkennt
frei nach dem Motto
"erkannter Feind ist halber Feind"

Genau ..

Das waren doch wohl auch der Grund für den 1. Lockdown .
Unser Gesundheitssystem fit zumachen um dann zur Herdenimunität über zugehen.
Gleichzeitig für die intensiv medizinischen Fälle gewappnet zu sein .

Was ist passiert das Gegenteil .

Vor zwei Wochen lag die Belegung in Hessen diesbezüglich bei 1% .

Eine Herdenimunität im Sommer herbei zuführen wäre wohl sinnvoll gewesen .

Aus meiner Sicht .

"Jeder Bürger weiß woher

"Jeder Bürger weiß woher dieser erneute Anstieg kommt!
Bilder von Flughäfen, Familienfeiern und Party-People zeigen ein eindeutiges Bild.

Quatsch, in Berlin wurde den ganzen Sommer gefeiert, demonstriert, gereist und und und ... obendrein kaum Kontrollen oder Strafen - Anstieg Null, sondern gleichbleibend bis bergab.
Jetzt gehen die Zahlen hoch, trotz hoher Kontrolldichte, verschärfter Regeln usw..
Kann es sein, daß mit den Maßnahmen auf Spatzen geschossen wird, während 100 Elefanten ungestört die Inneneinrichtung zertrampeln?

@EPN

"Sie reden damit einer unkontrollierten Durchseuchung das Wort. Das wären dann bald übervolle Krankenhäuser und viele viele tausend Tote in den höheren Altersstufen."

Das ist es ja eben nicht. Ich beziehe mich wieder auf die Sendung ARD Extra vom 6.10.2020 Prof. Streeck. Es gibt eine deutliche Abdriftung von positiv Getesteten zu den Todesfällen und den Behandelten in den Krankenhäusern. Todesfälle und Krankenhausbehandlungen sind stabil oder unverändert aber dafür haben wir mehr positive Tests.

Außerdem gibt es im Jahr mehr Todesfälle bei Haushalt (> 11000) im Vergleich zu Corona toten. Wenn man das jeden Tag thematisieren würde, dann würden die Menschen wenn sie zuhause den Staubsauger einschalten sich eine Rüstung und Helm anziehen.
Das macht aber normalerweise kein Mensch oder war zumindest bis jetzt nicht üblich. Heutzutage möchte ich lieber nichts ausschließen.

@ 12:35 von Linda Stern

Werte Linda, ich lebe jetzt seit 50 Jahren mit Depressionen und hab z.T. sehr schwere Zeiten durchgemacht.

Mehrere Suizidversuche, mehrere Krankenhausaufenthalte, Einzel- und Gruppentherapie und viele Jahre Selbsthilfegruppe, eine hab ich selbst ein paar Jahre lang geleitet.

Schön, daß Sie hier mal ein wenig das Augenmerk auf die Erkrankung, die mich und viele meiner Mitmenschen quält leiten.

Daß Sie dies jedoch anscheinend nur tun, um Depressionen zu instrumentalisieren und die sehr komplexen Ursachen für diese Erkrankung, ganz einfach auf die Schutzmaßnahmen gegen eine potentiell tödliche Viruserkrankung, die sie persönlich anscheinend ablehnen, herunterbrechen wollen, finde ich nicht schön.

Ich mag hier gar nicht schreiben, wie ich das finde.

Gruß, zopf.

@ 12:36 von WM-Kasparov-Fan

"Man kann sehr gut und glücklich über viele Jahre hinweg nur in den eigenen vier Wänden verbringen - muss sich nur zu beschäftigen wissen! Und ganz selten mal, aber allein, zum Einkaufen, Radfahren oder Waldspaziergang raus gehen. Alles eine Frage der Gewohnheit"
Jo, glaube ich Ihnen gern. So lange das Geld auf das Konto fliesst - was allerdings voraussetzt dass es auch irgendwo durch eine halbwegs funktionierende Wirtschaft auch erwirtschaftet werden kann. Die Idee dass man Geld beliebig viel und lange drucken kann halte ich eher für zweifelhaft. Wenn das ginge müsste niemand mehr arbeiten.
Aber Ihre Methode ist die beste um eine einsame, zunehmend aus Autisten bestehende, aussterbende Gesellschaft (woher kommen da Kinder her?) zu erzeugen.

Richtig testen! Aufgabe der Medizin.

@10:55 von Starnberger
Die bisherigen Verfahren sind vermutlich zu aufwändig und teuer. Aus einem Ärztebeitrag:
„Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode der modernen Molekularbiologie, um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen.
Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen“

D.h. im Anschluss an jedes positive PCR-Test-Ergebnis müsste die geforderte Zellkultur angelegt werden.

Der übliche PCR-Test arbeitet mit zu vielen "Iterationen" (Wiederholungen). In D. üblicherweise über 40.
Dadurch werden sogar zufällige "Verschmutzungen", die diesen kleinen Abschnitt enthalten, positiv getestet.

Realistischer wäre es wahrscheinlich, wenn einfach die Iterationen früher abgebrochen werd

@chris189

Hört hört, „außerhalb der eigenen Meinungsblase“.

Große Worte, man sollte vielleicht aber bei aller Großspurigkeit nicht unerwähnt lassen das man gerade als Gefangener der einschlägigen Facebook Filterblasen sich nicht nur die Fakten außerhalb der eigenen Meinungsblase rauspicken sollte, welche zufällig gerade die eigene Meinungsblase bestätigen.

Der böse böse „Mainstream“, wie es in den einschlägigen Filterblasen so gern heißt, ist meistens nichts anderes als der weltweite wissenschaftliche Konsens.

Klar, für jeden reptiloidengläubigen Flacherdler ist der nichts anderes als der gehirnmanipulierende framing-Angriff der NWO Weltverschwörung.

Jeder Mensch der noch nicht völlig durch ist versteht aber das der wissenschaftliche Konsenz der Grund dafür ist das wir Flugzeuge bauen und früher Todgeweihte zurück ins Leben holen können

Sprüche wie „glauben Drosten und Wieler werden uns schon retten“ sind dagegen nichts anderes als tendenziöse Propagandasprüche aus der Facebook Filterblase

@12:33 von Wolfes74

"Ändert aber nichts an der Tatsache, daß keine Übersterblichkeit in Deutschland vorherrscht."

Der Zauber der Mathematik. Stellen Sie sich vor, in D gäbe es eine Naturkatastrophe mit 10000 Toten (unwahrscheinlich, ich weiß, aber nehmen wir es mal an). Das würde übers Jahr gesehen auch zu keiner Übersterblichkeit führen. Wäre es deswegen nichts schlimm?

Auch ein terroristischer Anschlag führt zu keiner statistischen Übersterblichkeit. Sollte die Polizei die Ermittlungen gegen Gefährder deswegen einstellen?

12:36 von GeMe

Einsicht? Hat im Straßenverkehr schon seit Jahrzehnten nicht funktioniert
.
bedauerlich aber wahr
ne Radarfalle ist auch effektiver als ein Dutzend Schilder, Bilder von Unfällen
oder das Appellieren an die Einsicht der Menschen
und es ist traurig, wenn "Vernünftige" als Blockwarte bezeichnet werden,
wenn sie auf die Vorschriften verweisen, sich um ihre Gesundheit sorgen

@ 11:09 von EPN

"ch bin 67 und halte mich schon länger von allen Veranstaltungen fern. Und ich sehe, dass ganz viele Ältere das auch tun"
Meine Schwiegermutter ist über 80, Risikopatientin und würde jeden mit dem Stock schlagen der ihr sagen würde dass sie nicht mehr raus unter Menschen dürfte!
Es gibt durchaus ältere Menschen die ihr Leben auch noch leben wollen!

12:22 von chris 189

Danke für Ihre Antwort ;)
Antikörpertests sind wichtig, die Spezifität ist kritisch in beide Richtungen: falsches Ansprechen einerseits, aber ich kenne auch zwei Exkranke mit späterem Negativtest (IgG). Aber gut, wenn alles passt eine sehr hilfreiche Sache.
Nur am Schluss ein Widerspruch, ich bin Laie in der Medizin, nicht in Wissenschaft, und ziehe mir vor und nach der Arbeit überfliegend ein paar neue Analysen rein. Täglich. Mit entspannt hat das nichts zu tun. Eher (zu) spannend. Man muss das alles runterbrechen auf einen größten gemeinsamen Nenner und Maßnahmen ableiten. Das ist ein schwieriger Prozess und jenseits meiner Meinung gebe ich dabei derjenigen von unterschiedlichen Experten mehr Gewicht als meiner. (Sonst hätten wir ein Einreiseverbot und Masken früher gehabt... naja und vermutlich hätte keiner verstanden warum.)

@ich1961 - 12:32

"Zu Ihrer Behauptung das Covid19 nicht schlimmer ist wie eine Grippe lesen Sie bitte mal hier : [...]"
Grippewelle 2014/15: ca. 21.300 Todesopfer,
Grippewelle 2016/17: ca. 22.900 Todesopfer,
Grippewelle 2017/18: ca. 25.100 Todesopfer
Corona 2020: ca. 10.000 Todesopfer
Nicht gerade das, was ich als "widerlegt" bezeichnen würde.

@frawiawa

Neben den „ängstlichen Mitbürgern“ und denen die „immer mehr abstumpfen“ gibt es auch noch diejenigen die stark genug sind um die Realität zu ertragen, und tun was getan werden muss.

Wollte ich nur mal klarstellen, anstatt mich von einer der beiden einzigen Kategorien die du selber dir vorstellen kannst vereinnahmen zu lassen.

Großhochzeiten hinnehmen?

08. Oktober 2020 um 12:42 von Sisyphos3
09:44 von Bender Rodriguez
„..
Die wenigsten sind auf Hochzeiten, Clanfeiern oder Beerdigungen unterwegs“
.
Ich verstehe nicht, warum diese Großhochzeiten einfach so hingenommen werden. Hat dies politische Gründe?

lieber sorglos und entspannt Leben

...wer Leben verlängern kontrollieren oder gar nie mehr krank werden will setzt sich über die der Naturgesetze hinweg.
Wir alle müssen irgendwann, irgendwie mal sterben... jedoch liegt das im besten Fall nicht in des Menschen Hand.
Für Menschen, die so sein wollen wie Gott eine schlechte Nachricht

Infektionszahlen ?oder Kranke?

Jeder etwas medizinisch Vorgebildetegibt Herrn Dr. Streck recht, dass die Infektionszahlen nach einer laut auch Dr. Drosten gemachten Aussage vom Unsinn des PCR- Tests für Krankheitsdiagnose(2014),noch deutlicher steigen werden, da fast alle mit Sequenzen dieses Virus in Kontakt kommen werden- mit keinen oder nur geringen Symptomen.
Doch unsere Politiker brauchen anscheinend Wortschätze Szenarien, um ihre medizinisch und politisch fragwürdigen Konzepte bei uns Bürgern aufrechtzuerhalten.
Die sollten endlich die Zahlen des RKI lesen und auch da gibt es bezüglich Intensivbettenbelegung überhaupt keine n Grund zur Angst! Im Moment ca. 12000 Intensivbetten leer Und nur ca. 500 durch Corona- oder Coronaverdacht belegte Betten.
Doch unsere Politik arbeitet nicht mit Realzahlen, sondern begründet Ihre Maßnahmen nur auf Zukunftsszenarien ohne jede Medizin. Begründung.

Wenn Herr Spahn ...

... Nichts weiter als Es eine einerseits ewige Besorgnis,
zum anderen "... wir sind gut gerüstet ..." zum Besten gibt,
ist ja alles gut für ihn.
Dann scheint er ja nichts weiter zu tun zu haben.
.

Ärzte befürchten schon wieder Engpässe, andererseits gibt es Kurzarbeit in Kliniken bzw. für nächstes Jahr wurde hier auf TS eine Pleitewelle bei Kliniken angekündigt.
Was soll man da noch glauben?
Planloses profitorientiertes Management?

Übersterblichkeit

Dass es in Deutschland bisher nur im April eine Übersterblichkeit gibt, hat seinen Gund: Bei uns ist schon im Januar damit begonnen worden, mit Tests bei Einreisenden und Quarantäne Infektionsketten zu unterbechen und immer mehr Menschen haben schon ab Februar begonnen, mehr Abstand zu halten, Großveranstaltungen sind ab Anfang März abgesagt und dann verboten worden usw...

In Norditalien z.B. hat sich das Virus (wahrscheinlich ausgehend von den 3 internationalen Flughäfen in Mailand) zunächst unbeachtet wochenlang ausgebreitet.

Laut einer neuen von Wissenschaftlern in Australien und den Vereinigten Staaten erarbeiteten Studie sei das Sterberisiko einer Corona-Infektion für die Altersgruppe von 35 bis 44 Jahren ungefähr so hoch wie bei einer Grippe. Dagegen kämen bei Personen im Alter von 65 bis 74 Jahren auf einen Grippe-Toten schon 30 Corona-Tote. Bei den über 85 Jahre alten Menschen, die mit Corona infiziert sind, ist das Sterberisiko am höchsten. https://kurzelinks.de/5cmd

12:47 von Adeo60

Schlimm nur, dass Politiker
.
das allerdings ist wirklich schlimm
aber es soll ja Möglichkeiten der Strafverfolgungsbehörden geben
warum setzt man die nicht ein
für Politiker und alle anderen Bekloppten ?

@GeMe

"Das stimmt so nicht. Heute früh gab es zu dem Test nochmals eine genaue Erklärung auf WDR5.
Mit dem Test erkennt man zwei Dinge:
1. Ob jemand infiziert ist, also ober er Viren / Virenbestandteile in sich trägt"

Dafür müssten die Gensequenzen, die man nachweist dem Gen eines Virus oder einem Erreger zuzuordnen sein. Die Gensequenzen, die man testet, stellen nicht das komplette Genom eines Virus dar. Dementsprechend liegt auch kein Beweis vor, dass es ein Erreger ist, der tatsächlich auch eine Krankheit hervor ruft.
Zusammenfassung:
Nachweis dieser Gene =/ eine Infektion oder eine Krankheit.

Deswegen steht auch beim Beipackzettel, dass dieser Test nicht geeignet ist, um eine Krankheit zu diagnostizieren.

Ernst nehmen, aber kein Grund zur Panik!

Um die Gefahr mit Corona einzuschätzen, habe ich mal die Zahlen mit dem Straßenverkehr verglichen: Im Straßenverkehr sterben im Durchschnitt knapp 10 Menschen pro Tag. Die Corona- Toten steuern gerade auf etwa 20 pro Tag zu, lange lagen sie unter 10! Jeder Vergleich hinkt ein wenig, aber ich möchte die an Corona Erkrankten (mit nennenswerten Symptomen) mit den Verletzten im Straßenverkehr vergleichen. 2019 wurden im Schnitt ca. 1000 Menschen im Straßenverkehr verletzt. Von den heute gut 4000 Neuinfektionen- wie viele mögen nennenswerte Symptome haben- ich kenne die Zahl nicht, aber viele positiv getestete haben keine oder fast keine Symptome. Nun will man sicherlich sein Risiko nicht unnötig erhöhen, aber würde man z.B. wieder einen Lockdown beschließen, dann käme das einer Aussage wie dieser gleich: "Bleibt zu Hause, ihr könntet im Straßenverkehr getötet oder verletzt werden!" Was soll uns das sagen: Corona Ernst nehmen, wie die Sicherheit im Straßenverkehr, mehr aber auch nicht!

@tagesschlau1

Loooool „die Gehirnwäsche der Medien schlägt echt voll ein“ xD danke für den Lacher am Mittag!

Deinem Benutzernamen entnehme ich das du ein ganz schlauer bist, der im Gegensatz zu den ganzen gehirngewaschenen Schafen, Schlafschafen, Dummschlafschafen und Dummschlafschafschlafschafen den vollen Durchblick hat?

Immer wieder schön diese erleuchteten Onlinehelden zu treffen. Danke Merkel xDDD

Wenn drei Millionen Berliner...

.. sich auch noch hübsch auf der Welt verteilen, dann haben wenigstens alle etwas davon.
Sie könnten doch mal in ihrer zwangsweise gewonnenen Zeit ein Schachbrett nehmen und ein bischen Coronavirus spielen: Auf Feld eins kommt ein Reiskorn, auf Feld zwei doppelt soviele, also zwei, auf Feld drei dann wieder doppel soviele und so weiter. Spätestens bei der zweiten Reihe haben Sie ihre Reisvorräte wahrscheinlich auf dem Brett liegen, 65.535 Körner ca. ein Kilo.
Mit ihrem Reis können Sie sich leckere Sachen kochen, die 65.000 Infizierte leiden mehr oder weniger, ein paar werden auch sterben, verursachen aber vor allem Kosten die das kleine Anfangsberlinerchen, als Verursacher sicher nicht tragen kann.
Mein Vorschlag für Menschen wie Sie: Schachbrettaufgabe, nachdenken, lecker kochen, lesen. Nadolny und Eco wären gute Kandidaten, Garcia vom Titel passend, aber wenn Sie die lesen würden hätte ich diesen meinen Senf nicht schreiben brauchen.

Am 08. Oktober 2020 um 11:16

Am 08. Oktober 2020 um 11:16 von meinungisterlaubt
Zeit für neue Panik

Bitte mal nach lesen :

https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-mehr-infizierte-wegen-mehr-t...

Was ich schade finde

Das man in der Politik im Januar und Februar die Epidemie heruntergespielt hat, bis dann durch den Ausbruch in Norditalien laut Spahn eine „neue Lage“ entstanden wäre. Es hätte durchaus die Möglichkeit bestanden, die Epidemie frühzeitig zum Stillstand zu bringen, wenn denn die Einsicht und der politische Wille für die dafür notwendigen Maßnahmen vorhanden gewesen wäre.

Denn ich habe mir bereits Ende Januar die weltweiten Flugbewegungen aus Wuhan bis zum Lockdown am 23.01. angesehen, und nur seitdem regelrecht jeden Tag darauf gewartet, dass die „Bombe“ „platzt“ - was ja dann auch passiert ist! Und ich war bestimmt nicht der Einzige, der sich derart informiert hat ...

@spax-plywood

„potentielle Hotspots“ sind meistens Städte und Regionen.

Wie soll denn über einer ganzen Stadt die Luft abgesaugt und untersucht werden“? *kopfschüttel*

Sterblichkeit ist bei einer Krankheit nicht alles

Jüngere Menschen überleben zwar i.d.R. schwere Verläufe, aber auch sie kann es hart treffen, wenn jetzt im Winter für Infizierte die übertragene Viruslast größer wird.

Die ersten schweren Verläufe hierzulande hat es bei teilweise relativ jungen und gesunden Skifahrern gegeben, die aus Ischgl zurückgekehrt sind. Sie hatten bei den Apres Ski-Partys in geschlossenen Räumen langanhaltenden engen Kontakt mit Infizierten. https://kurzelinks.de/3vaw

Enger, langanhaltender Kontakt zu Infizierten in geschlossenen Räumen, das sind die Bedingungen, die es dem Virus leicht machen, schnell in die Lunge vorzudringen.
Derzeit meiden die meisten solche Bedingungen und so kommt es weniger zu schweren Verläufen.

Am 08. Oktober 2020 um 11:21

Am 08. Oktober 2020 um 11:21 von Ingridkausmann
Ich mache mir andere Sorgen

Und der Insolvenzverwalter ist vermutlich Virologe, Epidemiologe oder ähnliches ?

@siebzehn - 12:41

"Ich bin der Mathematik mächtig ,"
Des Deutschen leider nicht...

@ 12:47 von Adeo60: Ist doch eine tolle "Alternative"

Zitat: "Schlimm nur, dass Politiker wie Stephan Brandner von der AFD sich im Zug gegen das Aufsetzen einer Maske wehren, sich dann auch noch auf der Zugtoilette einschließen, wenn die Bahnpolizei gerufen wird."

Also ich find das ganz toll von Herrn Brandner.

Da zeigt sich doch wieder eine tolle "Alternative".

Entweder trägt man im Zug Maske ... oder man schließt sich gleich nach Betreten des Zuges in der Toilette ein und verbringt dort die Fahrtzeit.
Da kann man niemanden anstecken !

Hat seine Partei die Bahn schon aufgefordert Züge mit viel mehr Toiletten bereitzustellen ?

Gruß, zopf.

@Adeo60

"Was Sie da plakatieren, ist die Aufforderung zur Untätigkeit und Resignation gegen das Corona-Virus. Die Bundesregierung, alle namhaften Virologen und sonstigen Experten und eine klare Mehrheit in der Bevölkerung lassen sich von Selbstmordthesen, wie sie sie verbreiten, glücklicherweise nicht anstecken. In Corona-Zeiten sind gesellschaftlicher Zusammenhalt und Solidarität gefordert. Schade, dass sie die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt haben."

Wir müssen uns ja nicht einigen. Jeder darf das glauben, was er möchte. Wenn Sie sich einsperren, weiter Masken tragen und impfen lassen möchten, dann dürfen Sie das auch tun. Ich sage nichts dagegen. Sie dürfen ja auch daran glauben. Ich möchte Sie ja auch damit nicht einschränken. Wenn Jemand keine Maske tragen möchte, sein Leben so weiter leben möchte wie bisher und sich nicht impfen lassen möchte, dann darf er das auch. Jeder hat die Freiheit sein Schicksal selber in die Hand zu nehmen.

@ 10:53 von baumgart67

„ Ich weiss, dass viele Menschen cornona-müde sind und strikte Massnahmen ablehnen, aber zur Zeit geht die Entwicklung in eine sehr gefährliche Richtung.“

Gott sei Dank leben sie in China. Dort scheint es kaum mehr Coronafälle zu geben. Seien sie froh darüber und freuen sie sich über ein wieder halbwegs normales Leben dort.

17 ?

Auf Kommentar antworten
Am 08. Oktober 2020 um 12:25 von Ritchi
@ Um 11:25 von Siebzehn

Mit 17 hat man noch Träume…
....

Ich war schon mit 17 kein Träumer mehr .

Zudem ist schon Jahrzehnte gelebte Erfahrungen und Reflektion.

Nur mal so ,
ich habe ein Ausbildung als LTA angefangen ,
Von daher ist mir das Thema Viren bekannt .
War Finaz- und Personalbuchalter .
War fast 2 Jahrzente erfolgreich selbständig .

Das ist sicherlich Raum für Träume in mir .
Jedoch auch die Erkenntnis , für welche Träume es sich lohnt zukämpfen und für welche nicht .

Für die Wahrheit immer .

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: