Ihre Meinung zu: Zahl der Flüchtlinge in Deutschland erstmals seit 2011 gesunken

5. Oktober 2020 - 7:51 Uhr

Die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland ist laut Bundesinnenministerium erstmals seit neun Jahren gesunken. Viele Menschen hätten ihren Schutzstatus verloren, ein großer Teil von ihnen sei ausgereist.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein großer Teil sei

Ein großer Teil sei ausgereist. Das ist eine sehr ungenaue Behauptung und der Zahlenbeleg fehlt, der offizielle sowieso. Hier will man eher mal wieder eine Meldung streuen fürs Volk.

Flüchtlinge in Deutschland

Die Aussage Deutschland sei ein reiches
Land in der Mitte Europas kann ich auch nicht mehr hören. Alters und Kinderarmut, Investitionsrückschau, marode Infrastruktur, Lehrermangel, ÖPNV und medizinische Versorgung an der Belasrungsgrenze. Polizei und Justiz überlastet. Aber immer mehr Menschen mit internationaler Geschichte ins Land holen wollen löst auch keine Probleme.

Ja, Frau Jelpke

Sie sehen also Spielraum für die unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen. Sie dürfen aber nicht vergessen das für eine Tariferhöhung der Löhne im Öffentlichen Dienst, von Seiten der Länder und Kommunen keine Mittel vorhanden sind.

Die Zahlen glaube wer will...

Hier werden mit Sicherheit sprachlich-semantische Tricks angewendet, denn selbst aus den Reihen der Bundesregierung erfahren wir doch, dass Jahr für Jahr immer noch über 100.000 "Neue" Deutschland erreichen, fast alle per Flieger. Wenn es hier und da mal 15k weniger sind, wer sollte das schon merken?

Und wohin sollen sie ausgereist sein, in die Niederlande? Nach Österreich? Frankreich, Italien? Wird dort der nächste Asylantrag unter neuer Indentität gestellt? Oder sind sie noch in Dt. und einfach untergetaucht?

Diese Fragen sollten dringend geklärt werden, wenn eine Zustandsbeschreibung irgendeinen Wert haben soll. Wer Ausreisezahlen nennen kann, muss in der Folge doch auch Informationen über den Verbleib der "Ausreisenden" haben.

Nicht glaubwürdig

Das hier ein verlorener Schutzstatus zur massenhaften Abreise führt wäre mir neu.

Immerhin leben hier etliche Hunderttausende die eigentlich kein Recht haben hier zu sein. Die von den Medien immer groß gehypten Abschiebungen, bei denen Flugzeuge mit 17 Menschen an Board in die Heimat zurückgeflogen werden steht in keinem Verhältnis zu den Menschenmassen die in der Zeit wieder hier einwandern.

Und "das wir Platz haben" ist wohl eine Erfindung. D ist eins der am dicht besiedelsten Länder der Welt, unsere Infrastruktur ist am Ende, Wohnungsort wird immer drastischer, unsere Wirtschaft steht nicht nur wegen Corona vor einer goßen Talfahrt.

Warum wird die Wahrheit hier immer verleugnet, besonders wenn es um illegale Zuwanderung geht?

"Zahl der Flüchtlinge gesunken."

... und Seehofer so: "Wir nähern uns wieder den Höchstzahlen der Vergangenheit".

Hilfe, der Bundesinnenminister ist ein Fake-News-Super-Spreader...

Ausrerechnet die Linkspartei...

die sich als Vertreter der Armen sieht, streut wieder die Mär vom reichen Deutschland.

Dicodes und hesta15 haben es ja schon auf den Punkt gebracht - daher, Frau Jelpke, wer ist denn für Sie "Deutschland"? Die Industrie? Die obersten 1%?
Die gemessen an ihrem Medianvermögen z. B. gegenüber Griechenland zweimal und gegenüber Italien dreimal so arme deutsche Bevölkerung können Sie ja nicht meinen.

Vergessen wir auch nicht das höchste Renteneintrittsalter bei dennoch niedrigstem Rentenniveau, die lt. OECD höchste Abgabenlast nach Belgeien und natürlich zur Abrundung dank verkorkster "Energiewende" die höchsten Strompreise der Welt. Luftschlösser der Politiker müssen ja schließlich bezahlt werden.

Ohne Ideologie bitte!

Ach, wenn man doch nur nüchtern und ohne jegliche Ideologie mit diesem Thema umgehen würde, und zwar von allen Parteien.

Dann würde man unterscheiden können zwischen Flüchtlingen gemäß Genfer Flüchtlingskonvention, anerkannten und abgelehnten Flüchtlingen, sowie gewollter Zuwanderung von qualifiziertem Fachpersonal.

Aber stattdessen wird ständig alles durcheinander gerührt und je nach politischer Präferenz interpretiert und dem Bürger serviert.

Eine gestaltende Integrationsarbeit wird dadurch erschwert bzw. unmöglich gemacht.

Das „Übliche“

„Deutschland "als reiches Land in der Mitte Europas" dürfe sich seiner Verantwortung für den Flüchtlingsschutz nicht entziehen, indem es sich "hinter europäischen Stacheldrähten, Hotspot-Lagern und Zurückweisungspraktiken der Mitgliedstaaten mit EU-Außengrenzen" verschanze.“

Tut es aber. Und andere „reiche“ EU-Staaten stehen da in nichts nach. Im Gegenteil. In dem Punkt herrscht ausnahmsweise „Einigkeit“.

„Zugleich sagte er [Seehofer] mit Blick auf die Zahl neuer Flüchtlinge: "Wir nähern uns wieder den Höchstzahlen der Vergangenheit". Angesichts der Statistik seines Ministeriums kritisierte Jelpke: "Nichts ist falscher als das."

Dass es keinen Sinn hat, darüber zu „diskutieren“, dürfte spätestens seit dem Auftritt des Vertreters der Republikaner Roger Johnson gestern Abend bei Anne Will klargeworden sein.

Reiches Land...

Ist Deutschland wirklich ein reiches Land? Immerhin hat der Deutsche Staat gut 2 Billionen € Schulden....

Wenn man so eine Meldung

Wenn man so eine Meldung bringt, dann sollte man dies auch mit Zahlen belegen und nicht einfach so in den Raum stellen

Flüchtlinge in Deutschland

Hat die Linke vor kurzem nicht noch über Wohnraumenteignung gesprochen und eine Umverteilung des Vermögens von Besserverdienenden verlangt um die Armut zu bekämpfen. Keine Partei ist so verlogen wie die SED Nachfolger.

Der Gipfel

Viele von ihnen hätten ihren Schutzstatus verloren und seien ausgereist.
Ja viele haben ihren Schutzstatus verloren, weil der nach 4 Jahren automatisch in eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis umgewandelt wird-damit fallen diese Menschen dann aus der Statistik.
Es ist der Gipfel des Bundesinnenministeriums zu erzählen, das läge daran, dass der Schutzstatus erloschen wäre und viele ausgereist sind.

Seit 2011 wurden in Deutschland mehr als 2,3 Millionen Asylanträge gestellt. 1,7 Millionen befanden sich 2011 entsprechend dem Bericht bereits in Deutschland -macht in Summe 4 Millionen-davon sollen 2,3 Millionen freiwillig ausgereist sein?
Sorry-aber das kann nicht stimmen.

@Dicodes

Kennen Sie den Kinder und Alte, welche in Armut leben? Ich nicht, vorausgesetzt was man als Armut betrachtet. In Deutschland braucht niemand Angst zu haben nichts zu essen zu bekommen oder hat kein Kopf über den Kopf (außer man hat psychische oder Alkohol Probleme und kümmert sich nicht drum). Dann kenne ich doch all zu gut das Geheule der Sesselfurzer, das die immer zu jederzeit überlastet sind, die würden doch am liebsten die Arbeitszeit nur mit Kaffee trinken und Klatsch verbringen.

@UnabhängigerDenker

"Und "das wir Platz haben" ist wohl eine Erfindung. " Am 05. Oktober 2020 um 09:15 von UnabhängigerDenker

*

Platz haben wir schon, aber nicht für alles.

Wir sollen Flüchtlinge aufnehmen (über die Vorgaben der Genfer Flüchtlingskonventionen hinaus wohlgemerkt), wir sollen Regenerative Energien ausbauen (kann man auch nicht überall), wir sollen Naturschutzgebiete schaffen (gerade dürfen Landwirte wegen Wassermangel auch Flächen nutzen, die sie der Natur überlasen sollten, um die Ernteausfälle auszugleichen), Eigenheime entstehen, für Tierwohl sollen die Tiere auch mehr Platz bekommen, alles braucht Platz, Platz, Platz.

Ich frage mich auch: Wo soll der Platz für alles denn herkommen?

Anders gefragt: Wann ist denn kein Platz mehr da, wenn jetzt genug da sei?
Nur weil 17 Personen in einen Trabi passen heißt nicht, dass alle PKWs mit 17 Leuten beladen auf der Straße fahren dürfen sollten.

Die Linken und die Grünen

Die Linken und die Grünen können wahrscheinlich nicht rechnen. Überall in den Komunen fehlt das Geld für Sanierung von Schulen, Altenheimen, Krankenhäusern usw. und diese beiden Parteien sind immer vorne an, wenn es um das Reinholen von Flüchtlingen geht. Wer soll das bezahlen, denn Flüchtlinge wollen auch bezahlt werden. Rentner sammeln Flaschen, Suppenküchen werden immer mehr in Deutschland gebraucht und es werden nur Forderungen von diesen Parteien erhoben. Wenn die Frau Jelpke mehr Flüchtlinge ins Land holen möchte, dann sollte jedes Parteimitglied zu seinen eigenen Kosten einen Flüchtling bei sich aufnehmen. Ich glaube aber, dass dann bei Frau Jelpke Schluss mit lustig sein wird. Dann ist es vorbei mit solchen Forderungen. Nich jeder Flüchtling, der dann einen dt. Pass bekommt wird deshalb die Linken wählen.Grün und Linke laufen doch immer hinter der Losung hinterher* nie wieder Deutschland* aber es sind nun mal wir Deutschen, welche die meisten Flüchtlinge aufnehmen.

richtig müsste es heißen

ein Großteil der 1,7 Millionen Asylbewerber, die sich 2011 in Deutschland aufhielten hat mittlerweile eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis erhalten und fällt damit aus der Statistik.
Wie auch in der TS schon berichtet wurde schafft es das BAMF nicht einmal ansatzweise, den Asylgrund der Menschen mit Schutzstatus regelmäßig zu überprüfen, dementsprechend wird nach 4-6 Jahren automatisch eine unbefristete Niederlassungserlaubnis aus dem Asylantrag.

Die Reichen Länder der EU

Die Mär der Reichen EU Länder:
Verschuldung der EU Staaten im 1 Quartal 2020 gleich 11,6 Billionen Euro.
Schuldenaufnahme durch die EU in 2020: 750 Milliarden Euro.
Schuldenstand der Reichen Bundesrepublik Deutschland: 2,2 Billionen Euro.

@onkelbond

Natürlich ist Deutschland ein reiches Land. Ein Beispiel für Sie:
Einer hat keine Schulden, verdient 1600€ im Monat, damit kann er Miete und sein Unterhalt grade mal fortführen. Ein anderer verdient 5.000€ hat 500.000€ Schulden tilgt das monatlich mit 2.000€ hat dann aber noch 3.000€ über zum leben. Wer von den beiden ist arm und wer reich?

Dicodes Für Ihre offenen

Dicodes
Für Ihre offenen Worte gebe ich beide Daumen in die Höhe. Kurz und präzise von Ihnen auf den Punkt gebracht. Diese Partei sollte ins Abseits gedrängt werden, denn sie schadet unserem Volke mehr, als das sie was Gutes für unser Land möchte. Wer mit der Antifa paktiert, der möchte einen Umsturz des Systems und das nicht gerade friedlich. Wir brauchen keine DDR2 und das sage ich bewusst,weil ich in der DDR sozialisiert wurde.

Merkwürdig: Jetzt geht nicht

Merkwürdig: Jetzt geht nicht nur die Zahl der Asylantragstellenden und Schutzsuchenden zurück, die zu uns kommen, sondern auch deren absolute Zahl; da ist des den "üblichen Verdächtigen", die die Asyl- und Flüchtlingspolitik ständig kritisieren, auch nicht recht.
Da beschleicht mich doch stark der Verdacht, den die Pro7-Dokumentation vor kurzem - bis in die Führungsriegen der afd (u.a. Gauland) - so eindrucksvoll bestätigt hat: Die Rechtsaußen in unserem Land brauchen hohe Geflüchtetenzahlen, um ihre eigene Prozentzahl hochzuhalten. Die, die nationalistische Töne schwingen, profitierten nur, wenn sie Negativschlagzeilen vermarkten können. Noch anders formuliert: Sie fordern niedrige Flüchtlingszahlen, die sie in Wirklichkeit fürchten, weil dann deutlich wird, wie politisch blank sie in Wahrheit sind.
Einfach unglaublich.

Flüchtlingszahlen

Ein weiterer blamabler Versuch der Merkeltreuen Presse uns Zahlen unterzujubeln die weder belegbar noch gefühlt realistisch sein können. Fake-News vom allerfeinsten.

09:35 von Hanno Kuhrt

dem kann ich nur zustimmen.
Leider muss man viele Artikel heute kritisch hinterfragen, da nicht alle Seiten beleuchtet werden und falsche Eindrücke entstehen.

Deutschalnd ein reiches Land?? Wir haben keine großen Bodenschätze und eine oft marode Infrastruktur ganz zu schweigen von der Digitalisierung. Es gibt wenige Reiche, oft Gewinner der Globalisierung.
z.B.
Nettovermögen (median) 2018: Italien 34750 Deutschland 16840
Q Nettovermögen ohne Immobilien 2018 : Italien 53140 Deutschland 52800
( die Deuschen sind oft Mieter!!!)
Weicht der Durchschnittswert stark vom Median ab, dann bedeutet dies, dass es offenbar wenige große Vermögen gibt, die den Durchschnitt nach oben ziehen

halbe Wahrheit

Das ist nur die halbe Wahrheit. Vielen Flüchtlinge aus der Vergangenheit wurde eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erteilt, anstatt sie nach beendeten Konflikten wieder zurück in ihr Heimatland zu bringen.

Diese zählen natürlich nicht zu dieser Statistik, so spiegelt diese nur die halbe Wahrheit wider, auch so kann man sich und anderen nur was vormachen.

Im Artikel...

...fehlt eindeutig die Erläuterung, wie die Zahlen
mittlerweile ermittelt werden. Die Grundlagen sind
nämlich andere als 2011.
Beispielsweise werden ja Familiennachzügler in den
aktuellen Zahlen nicht mehr erfasst, heißt die
veröffentlichten Zahlen entsprechen nicht der realen
Personenanzahl in der Totalen.

Sprich: Zahl der Flüchtlinge und Zahl der Erstantragssteller
wird hier verglichen, was aber ganz und gar nicht die
gleiche Datengrundlage darstellt. Unseriös.

Ich finde wie haben keinen Platz

Ich persönlich finde wir haben keinen Platz, vielleicht jedoch bei Frau Jelpke was ich nicht beurteilen kann. Solche populistischen Sprüche wie die genannten von Frau Jelpke finde ich mittlerweile unerträglich, erst recht im Hinblick auf die EU wo Deutschland mit seinen Aufnahmebemühungen von Migranten in der EU alleine dasteht. Kein anderer EU-Partner teilt die diesbezügliche Auffassung von Deutschland und wir wären gut beraten uns der Mehrheit der EU endlich anzuschließen. Hilfe ist nicht gleichbedeutend alle nach Deutschland zu verfrachten. Hilfe vor Ort ist viel effektiver.

Eine sicherlich wünschenswerte Entwicklung

Eine sicherlich wünschenswerte Entwicklung. Es wäre aber noch besser wenn die über 240.000 ausreisepflichtigen abgelehnten Asylbewerber endlich unser Land verlassen würden. Hier wir meiner Meinung nach viel zu wenig unternommen damit dies geschieht.

um 09:51 von andererseits

Sie müssen sich mal von Ihrer Einstellung verabschieden das nicht jeder der die Flüchtlingspolitik kritisch sieht, ein AFD Anhänger oder rechtsnational eingestellt ist. Das Flüchtlingsproblem ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und sollte Unvoreingenommen angegangen werden. Fakt ist das Deutschland nicht jeden Flüchtling aufnehmen kann.

Irgendwie.....

passt was nicht! Von einer Abgeordneten der LINKEN wird behauptet, daß "wir" Platz hätten, aber wie bei Sozialisten meistens ohne Angabe oder Nennung von Beispielen. Wollen die Migranten und Flüchtlinge dann wirklich aufs flache Land, wo es möglicherweise den Platz gibt, oder doch eher in die Ballungsräume und in die Nähe von anderen Migranten?? Es ist immer wieder erstaunlich, daß die Linken genauso oft "wir" benutzen, wie die Rechten, denn beide maßen sich an für eine Mehrheit zu sprechen, die sie nicht haben!

Abnormale Kosten

Die Rücklage für den Titel Asyl beträgt 48,2 Milliarden (davon 31,1 Milliarden verplant). Zum Vergleich die Gesetzliche Rentenversicherung 40,5 Milliarden, Bundesamt für Arbeit 26 Milliarden, Gesetzliche Krankenversicherung 19,8 Milliarden. Daran sieht man das die Belastung des deutschen Etat durch das Thema Asyl seit 2015 schwindelerregende Höhen angenommen hat und in Zeiten verstärkter monetärer EU- Unterstützung durch Deutschland, Coronaauswirkungen innerhalb Deutschlands endlich an einer nachhaltigen Reduzierung der diesbezüglichen Aufwendungen gearbeitet werden sollte.

@Gesellschaftskrise

Dann hätte man die Geflüchteten damals aus der DDR auch nicht aufnehmen sollen? Es gab und gibt gar welche die das nicht mit der Wiedervereinigung wollen/wollten, weil es kostet. Zitat von einem Mitbürger solchen Denkens:
"Am besten eine neue Mauer. Zehn Meter höher und zehn Meter breiter."

Prinzipiell

eine gute Nachricht !
Allerdings ist mir persönlich die immer noch vorhandene Anzahl von fast 1,8 Millionen Flüchtlingen mit gesichertem Aufenthaltsstatus inkl. Asylsuchenden nach wie vor viel zu hoch, sprich zu belastend für die Wirtschaftskraft und den gesellschaftlichen Zusammenhalt Deutschlands.

@eine_anmerkung

Was Sie aber völlig außer Acht lassen, geschweige den das Sie Ihre Zahlen nicht mit Quelle belegen:
Wenn keine jungen Menschen mehr nach das immer älter werdende Deutschland kommen, dann wird die Belastung durch die Rentenzahlungen immer weiter steigen und Einzahlerzahl wird zurück gehen.

Am 05. Oktober 2020 um 10:08 von eine_anmerkung

Die Rücklage für den Titel Asyl beträgt 48,2 Milliarden (davon 31,1 Milliarden verplant). Zum Vergleich die Gesetzliche Rentenversicherung 40,5 Milliarden, Bundesamt für Arbeit 26 Milliarden, Gesetzliche Krankenversicherung 19,8 Milliarden
-------------------------------------
Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs-der Großteil der Kosten -nämlich ca. 60% wird von den Bundesländern getragen- siehe Bericht BfM.
Da sind dann natürlich keine 6Mrd zur Finanzierung der Mindestrente mehr drin.

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen...

09:38 von Tada

Nein, bei der Sache mit dem PLatz liege ich schon richtig.

Ich kenne einige Familien die in sehr kleinen Wohnungen zuhause sind, weil sie keine größere Wohnungen finden oder keine die sie bezahlen könnten.

Selbst Singles tun sich schwer eine neue Wohnung zu finden, bekommen immer wieder Absagen.

Immer mehr verschulden sich groß um ein Haus zu bauen, weil sie keine Wohnung finden.

Die Aussage das wir in D unendlich Platz haben für sog. Flüchtlinge ist daher einfach falsch.

Selbst wenn wir den Platz hätten und nicht eines der dicht besiedelsten Länder der Welt wären hätten wir dann mit der massiven Zuwanderung noch andere Probleme. Uns steht ein Riesenabbau der Arbeitsplätze in der Autoindustrie bevor, wir brauchen also weder zusätzliche "Fachkräfte" noch Einwanderung in die Sozialsysteme.

um 09:36 von Hackonya2

>>"Kennen Sie den Kinder und Alte, welche in Armut leben? Ich nicht, vorausgesetzt was man als Armut betrachtet. In Deutschland braucht niemand Angst zu haben nichts zu essen zu bekommen oder hat kein Kopf über den Kopf (außer man hat psychische oder Alkohol Probleme und kümmert sich nicht drum). Dann kenne ich doch all zu gut das Geheule der Sesselfurzer, das die immer zu jederzeit überlastet sind, die würden doch am liebsten die Arbeitszeit nur mit Kaffee trinken und Klatsch verbringen."<<

Ihre Ausführungen sind aber keine Rechtfertigung dafür das diese "Sesselfurzer" die halbe Welt aushalten sollen (wie bekannt spielt es in Deutschland kaum mehr eine Rolle ob berechtigter Asylbewerber oder illegaler Migrant), denn schließlich hat sich die Mehrzahl dieser "Sesselfurzer" Ihren mehr oder weniger bescheidenen Wohlstand hart erarbeiten müssen in unserer deutschen Leistungsgesellschaft. Warum bauen Ihre Freunde sich nicht zu Hause selber eine Zukunft auf?

10:10 von Hackonya2

Ein Nachbarsland, das eigentlich zu unserem Land gehört hatte und wieder gehört kann man nicht mit Menschen aus anderen Kontinenten, mit anderer Kultur, andere Religion, völlig anderen Ansichten vergleichen.

Außerdem war da die Menge begrenzt während unsere linken Realiätsverweigerer denken dass Deutschland groß und reich genug sind ganze Kontinente einwandern zu lassen.

Am 05. Oktober 2020 um 09:51 von andererseits

Da beschleicht mich doch stark der Verdacht, den die Pro7-Dokumentation vor kurzem - bis in die Führungsriegen der afd (u.a. Gauland) - so eindrucksvoll bestätigt hat: Die Rechtsaußen in unserem Land brauchen hohe Geflüchtetenzahlen, um ihre eigene Prozentzahl hochzuhalten.
--------------------------------------------
Kann sein, dass sie solche Gefühle beschleichen, kann auch sein, dass die AFD viele Migranten braucht, um im Focus zu stehen.
Ich für meinen Teil möchte abends einfach ohne Angst durch den Park joggen-das wäre für mich schon ok-dafür brauche ich ganz sicher keine hohen "Geflüchtetenzahlen".

Zahl der Flüchtlinge in Deutschland

erstmals seit 2011 gesunken.
Eine fürchterliche Nachricht für die Anhänger einer deutschen Oppositionspartei.

@Dicodes: Flüchtlinge und Altersarmut ?

Man könnte sich fragen, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Herr La Fontane von den Linken meinte dazu kürzlich: Auch ich kann einer 'Sozialrentnerin' nicht erklären, warum der Staat für die Betreuung eines jugendlichen Migranten im Schnitt über 5000 Euro spendiert.

Im übrigen halte ich solche Meldungen für Effekthascherei. Will man damit besorgte Bürger beruhigen. Das wird nicht klappen. der vergleicht die Zahlen und ist eher beunruhigt.

Besser wäre es, man würde die Akzeptanz von Migranten fördern, in denen man diejenigen, die bereit sind, unsere Leitkultur/Grundgesetz anzuerkennen und fähig sind, sich hier eine Existenz aufzubauen im Rahmen unsere Möglichkeiten willkommen heißt und diejenigen, die unsere Kultur verachten, unsere Gastfreundschaft ausnutzen und damit alle anderen Migranten diskreditieren, konsequent abschiebt.

Wenn ich lese "sei also ausgereist",

dann liest sich das wie ein Info, die man sich aus den Fingern gesaugt hat.
Könnten sie auch "untergetaucht" sein?
Weiß man verlässlich, dass sie ausgereist sind?
Weiß man verlässlich wer nach Deutschland reinkommt und wer rausgeht, oder kann man kommen und gehen wie man will?
Mit innerer Sicherheit hat das wenig zu tun.
Macht mir direkt ein bisschen Angst.

@Hackonya2 - 10:10

"Dann hätte man die Geflüchteten damals aus der DDR auch nicht aufnehmen sollen?"
Untauglichstes Beispiel überhaupt. Jeder DDR-Bürger war, gemäß des Alleinvertretungsanspruches der BRD, auch ein Bundesbürger. Der sog. "Geflüchtete" war also automatisch Bürger der BRD. Da galt kein Ausländer-, Asyl- oder Einwandererrecht. Viele "Ost"-Rentner hatten in Westberlin einen "West"-Reisepass liegen.

>>Die

>>Die Linken-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke: "Wir haben Platz, die Zahlen zeigen es.<<

Was für Zahlen?

>>Zugleich sitzen Zehntausende Schutzsuchende unter unwürdigen Bedingungen in den europäischen Erstaufnahmestaaten fest<<

>>In Deutschland leben mehrere 100.000 einheimische Menschen ohne festen Wohnsitz, ohne Gesundheitsbetreuung unter unwürdigen Bedingungen!<<

Was sagt Frau Jelpke hierzu? Warum schweigt sie?

>>Deutschland "als reiches Land in der Mitte Europas<<

Frau Jelpke hat ein Attribut vergessen: Deutschland, ein reich verschuldetes Land...

Zahl der Flüchtlinge gesunken?
Jedes Jahr kommt eine Größenordnung einer Großstadt nach Deutschland.....

10:14 von Hackonya2

Wieder eine Theorie die vollkommen an der Realität vorbeigeht. Ich nehme ihnen das nicht übel weil Medien und die Wirtschaft mit ihren ständigen Ruf nach Billiglöhnern auch behaupten.

Das massive Zuwandern in das Sozialsystem sorgt nicht dafür dass unsere Rente gesichert ist sondern wird für immer mehr Altersarmut sorgen. Dazu stehen wir massiven Arbeitsplatzabbau, um das auszugleichen hilft Zuwanderung garantiert nicht.

10:14 von Hackonya2

>>Wenn keine jungen Menschen mehr nach das immer älter werdende Deutschland kommen, dann wird die Belastung durch die Rentenzahlungen immer weiter steigen und Einzahlerzahl wird zurück gehen.<<

Wenn diese jungen Menschen aber zur Hälfte nur im Geringsverdienstsektor tätig und die andere Hälfte arbeitslos ist, steigt nicht nur der Beitrag zur Rente, sondern auch das Renteneintrittsalter und Vieles mehr....

Am 05. Oktober 2020 um 10:14 von Hackonya2

Wenn keine jungen Menschen mehr nach das immer älter werdende Deutschland kommen, dann wird die Belastung durch die Rentenzahlungen immer weiter steigen und Einzahlerzahl wird zurück gehen.
------------------------------------------
Was sie völlig außer acht lassen, ist dass die jungen Menschen die kommen, selber nicht mehr die Kosten kompensieren können, die sie der Gesellschaft verursacht haben-das können frühestens ihre Kinder oder Enkel-also in ca. 30-60 Jahren- dann sieht die Alterspyramide in Deutschland schon wieder ganz anders aus.
Die zusätzlichen Sozialkosten jetzt und in den kommenden 10-25 Jahren sind zu betrachten.

@Totengräber

Nur durften andere nicht von der DDR nach BDR, warum das Ganze dann, wenn ehe jeder DDR Bürger gleich BRD Bürger war? Da war der DDR Bürger also kein Ausländer, aber nur Ossi mit anderem Pass oder wie? :)

um 10:10 von Hackonya2

>>"Dann hätte man die Geflüchteten damals aus der DDR auch nicht aufnehmen sollen? Es gab und gibt gar welche die das nicht mit der Wiedervereinigung wollen/wollten, weil es kostet. Zitat von einem Mitbürger solchen Denkens:
"Am besten eine neue Mauer. Zehn Meter höher und zehn Meter breiter.""<<

Unsere Wiedervereinigung war eines der schönsten Ereignisse der letzten halben Jahrhunderts nicht nur für mich denke ich. Das hat nunmal nichts mit der heutigen Diskussion über die Aufnahme von Flüchtlingen und illegalen Migranten zu tun. Das sind zwei völlig verschiedene paar Schuhe.

Deutschland den Deutschen?

///
*
*
... ich habe eine ganze Reihe von Flüchtlingen persönlich kennengelernt ...
*
... zwei meiner Mitarbeiter sind ehemalige Flüchtlinge! ...
*
... den “biodeutschen” Hartz-4-lern, die zum Feigenblatt-Gespräch erschienen, nehmen die mit Sicherheit keinen Job weg! ...
*
... dass nicht jeder reingelassen werden soll, finde ich auch - das passiert aber ja auch nachweislich nicht - wo ist also das Problem? ...
*
... das Problem, dass ich persönlich habe ist, dass ich mir nicht aussuchen kann, wenn ich mit meinen reichlichen Steuerzahlungen unterstützen möchte! ...
*
... wenn sich ca. 1,3 Mio. arbeitsfähige “biodeutsche” lieber von der Allgemeinheit durchfüttern lassen und sich für die Arbeit “nicht lohnt”, dann sind die paar Flüchtlinge das geringste Problem, was wir in D haben!

Am 05. Oktober 2020 um 09:15 von Wolfgang_R

Zitat: Wer Ausreisezahlen nennen kann, muss in der Folge doch auch Informationen über den Verbleib der "Ausreisenden" haben.

Ich glaube nicht, dass die Menschen vor der Ausreise gechipt werden, wie etwa Zugvögel.

Am 05. Oktober 2020 um 09:29 von onkelbond

"Ist Deutschland wirklich ein reiches Land? Immerhin hat der Deutsche Staat gut 2 Billionen € Schulden...."
Das sind nur die offziellen Zahlen.
Rechnet man die nicht gedeckten Pensionsverpflichtungen des Staates, sowie die ausgelagerten Schulden in den Schattenhaushalten dazu, dann sind wir bei 5-6 Billionen.
Deutschland hat fertig.
Zum Zitat der Frau Jelpke (Reiches Land) ist nur zu sagen: Die Frau hat keine Ahnung. Aber keine Ahnung von irgendetwas zu haben ist ja Aufnahmebedingung bei den Linken.

@UnabhängigerDenker

Es gibt doch einen Wirtschaftswachstum und es gibt einen Bildungsstand? Diese wachsen ständig in Deutschland, dann altert Deutschland immer weiter, weil wenig Kinder gezeugt werden. Wer soll dann die Arbeit übernehmen, wenn es immer mehr ältere Menschen gibt, aber keine jungen? Besonders die normalen Tätigkeiten, obwohl immer vom Fachkräftemangel auch geredet wird?

Ein Gang durch alle großen

Ein Gang durch alle großen Städte in Deutschland zeigen ein ganz anderes Bild, Frau Jelpke!

um 09:51 von andererseits

>>"..Da beschleicht mich doch stark der Verdacht, den die Pro7-Dokumentation vor kurzem - bis in die Führungsriegen der afd (u.a. Gauland) - so eindrucksvoll bestätigt hat: Die Rechtsaußen in unserem Land brauchen hohe Geflüchtetenzahlen, um ihre eigene Prozentzahl hochzuhalten..."<<

Wo ist Ihr Problem? Wenn die Flüchtlingszahlen wirklich zurückgehen würden und die AfD dadurch Stimmen verlieren würde wäre das doch in Ihrem Sinne? Glauben Sie vielleicht selbst nicht daran (sinkende Flüchtlingszahlen)?

10:21 von ralf123

dem ist nix mehr hinzuzufügen. aber das begreifen ja unsere linken und grünen mit dem helfersyndrom leider nicht ansatzweise

Am 05. Oktober 2020 um 09:38 von Tada

Zitat: Ich frage mich auch: Wo soll der Platz für alles denn herkommen?

Ich lese immer, es gebe ganze Landstriche, die verödet und menschenleer seien.

Stimmt das dann doch nicht und ist nur Gejammere um Infrastrukturunterstützung zu bekommen?

Neulich setze Frau Jelpke sich...

Neulich setze Frau Jelpke sich dafür ein das Rocker Ihre Kutten behalten dürfen und jetzt haben wir nach Ihrer Meinung Platz für Flüchtlinge (eine Begründung bleibt die Dame leider schuldig). Kein Wunder das die Linke abgeschlagen in der Wählergunst ist.

@onkelbond

die Staatsschulden die Sie mit 2.Billionen bezeichnen ist nicht richtig, wenn Sie alles zusammen zählen würden für was Deutschland haftet, auch über die EZB und auch die Außenstände über Tagret.2 kommen Sie auf über 10 Billionen und was diese Regierung jetzt auch noch vorhat und als Begründung Corona anführt kommen wahrschein noch mal 2. Billionen dazu und das alles in dem Man Gesetze und Verträge bricht. wie will man das alles zurück zahlen. da fallen die paar Rückkehrer in ihre Heimat nicht auf.

@Hackonya2

"Dann hätte man die Geflüchteten damals aus der DDR auch nicht aufnehmen sollen? " Am 05. Oktober 2020 um 10:10 von Hackonya2

*

Die DDR-Flüchtlinge waren per Gesetz Deutsche.
Deutsche MUSS Deutschland auf jeden Fall aufnehmen, wenn sie dem IS-Angehören oder sonst was.
Da greift ein anderes Recht, genau wie bei Spätaussiedlern. Oder bei doppelter Staatsbürgerschaft und Gefängnisaufenthalten in der Türkei.

Momentan tut Deutschland für Flüchtlinge viel mehr, als die Genfer Flüchtlingskonventionen verlangen.
Selbst wenn man alle ausreisepflichtigen Personen außer Landes bringen würde ist das, was Deutschland dann noch macht immer noch viel mehr.

Am 05. Oktober 2020 um 09:07 von Dicodes

Zitat: Die Aussage Deutschland sei ein reiches
Land in der Mitte Europas kann ich auch nicht mehr hören.

Ich höre das gern und noch viel lieber erlebe ich das täglich.

In Deutschland gilt wohl das alte Sprichwort umgekehrt: "Lerne zu klagen ohne zu leiden."

@eine_anmerkung

Hart erarbeitet oder nicht, ein Grund acht Stunden Kaffee zu trinken und zu quatschen ist das nicht, auch die müssen bzw. sollten arbeiten, anstelle nur auf die Ausländer zu hetzen, die eigentlich die Scheißarbeit machen, damit die da sitzen können (natürlich nicht alle). Dann könnte man vielleicht mal die Politik überdenken mit Waffenexporte, welche meinen Freunden das aufbauen erschweren oder die Unterstützung von Diktatur wie in Ägypten oder Saudi Arabien. AfD mit dem Besuch von Assad wirds garantiert auch nicht besser machen. Ja genau, wir hätten ja die DDR auch ganz allein lassen können, damit die sich von ganz allein was aufbauen?

Gute Nachricht

Das wäre die beste Nachricht in 2020. Hoffentlich stimmt die Nachricht auch. Oder soll die Deutsche Bevölkerung beruhigt werden, weil noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge ins Land geholt werden sollen? Damit die Stimmung in der Bevölkerung nicht plötzlich kippt? Also ich merke in den deutschen Großstädten, die ich besuche nichts davon, dass weniger Migranten im Land sind. Ich meine es werden von Monat zu Monat immer mehr. Aber das ist meine persönliche Empfindung.

Wirklich?

Kann man einem Land das 1,77 Mio Flüchtlinge aufgenommen hat vorwerfen, es verschanze sich hinter Stacheldraht und komme seiner Verantwortung nicht nach?

Finde ich polemisch, so ein Statement von der Dame.

um 10:30 von Deutsche-Elite

>>"... wenn sich ca. 1,3 Mio. arbeitsfähige “biodeutsche” lieber von der Allgemeinheit durchfüttern lassen und sich für die Arbeit “nicht lohnt”, dann sind die paar Flüchtlinge das geringste Problem, was wir in D haben!"<<

Das ist eine boshafte Unterstellung und Diskriminierung zugleich und deshalb wundert es mich solche Hetzzeilen veröffentlicht werden?

Am alle Mitforisten! Sie vermischen hier ja schon wieder..

... Flüchtlinge UND Migranten, die jedoch völlig unterschiedliche(!) Personengruppen sind!

Denn in den letzten 10 Jahren sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 12,6 Millionen Migranten(!) plus 1,77 Millionen Flüchtlinge, also insgesamt 14,3 Millionen Zuwanderer hier in Deutschland zugezogen!

um 10:30 von Deutsche-Elite

90% der Flüchtlinge die ich kenne, und das sind sehr viele, arbeiten für den ges. Mindestlohn.
Sie sind für den deutschen Arbeitsmarkt billige Arbeitssklaven.

@10:00 von eine_anmerkung: Kein Platz?

"Ich persönlich finde wir haben keinen Platz, vielleicht jedoch bei Frau Jelpke was ich nicht beurteilen kann. "

Vielleicht hat Frau Jelpke mal einen Blick auf den Wohnungsleerstand in Deutschland geworfen. Der beläuft sich auf ca. 600000 Wohnungen.

"https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/immobilien-in-deutschland-stehen-600-000-wohnungen-leer-1.4707790"

@ um 10:14 von Hackonya2

Wenn keine jungen Menschen mehr nach das immer älter werdende Deutschland kommen, dann wird die Belastung durch die Rentenzahlungen immer weiter steigen und Einzahlerzahl wird zurück gehen.

Oh bitte nicht - u. a. die Stiftung Deutsche Martkwirtschaft hat schon vor fast einem Jahrzehnt vorgerechnet, dass der durchschnittliche Zuwanderer mehr Leistungen vom Staat bezieht, als er an Steuern wieder einzahlt. Mit anderen Worten: Es kostet mehr, als er (in seinem Leben) wieder einbringt. Und damit wollen Sie die Rente "stützen"?

Da sollte man lieber zusehen, dass nicht jedes Jahr Zehntausende gut ausgebildete gebürtige Deutsche auswandern, dir wir teuer ausgebildet haben aber die hier keine Zukunft sehen bzw. im Ausland deutlich besser verdienen können. DAS wäre eine echte Entlastung.

09:51 von andererseits

hätte mich das jetzt gewundert, wenn du hier einmal nicht wieder jeden andersdenkenden als afd anhänger verunglimpfst? JA!!!

@Tada

Vielleicht ist Deutschland einfach bemüht wieder ein schönes Kapitel im den Geschichtsbüchern zu erstellen, die dunklen Kapitel können ja damit gedeckt werden, nur mit wir sind nicht mehr so reicht bestimmt nicht.

Am 05. Oktober 2020 um 10:20 von UnabhängigerDenker

Zitat: Ein Nachbarsland, das eigentlich zu unserem Land gehört hatte und wieder gehört kann man nicht mit Menschen aus anderen Kontinenten, mit anderer Kultur, andere Religion, völlig anderen Ansichten vergleichen.

Das ist doch wenigstens einmal ein offenes Wort.

Es geht nicht um Platz. Es geht nicht um Geld. Es geht um Kulturphobie.

@Hackonya2 - 10:27

"Da war der DDR Bürger also kein Ausländer, aber nur Ossi mit anderem Pass oder wie?"
Genau so war es.
Die BRD erkannte die DDR nicht als eigenständigen Staat an. Demzufolge waren aus Sicht der BRD alle Deutschen Bürger der Bundesrepublik, unabhängig davon, ob sie im Bundesgebiet oder auf DDR-Territorium lebten.
Die DDR war ein, und verstand sich als, souveräner Staat und behielt sich vor, ihren Bürgern das Verlassen des Landes zu gestatten ("Ausreisevisum") oder zu verwehren. Ein DDR-Bürger, der in die BRD reisen durfte, konnte dort ohne besondere bürokratische Hemmnisse einen bundesdeutschen Pass beantragen. Genauso, wie er dies auch in jeder BRD-Botschaft weltweit tun konnte.

@ Hackonya2

"Es gibt doch einen Wirtschaftswachstum und es gibt einen Bildungsstand? Diese wachsen ständig in Deutschland" Am 05. Oktober 2020 um 10:33 von Hackonya2

*

Kein Wirtschaftswachstum würde auch Rezession bedeuten. Mit bekannten Folgen. Kredite könnten nicht mehr bedient werden usw.

Und warum soll Wirtschaftswachstum bedeuten, dass man unbegrenzt Personen aufnehmen kann?
Der Wirtschaftswachstum wird doch nicht für Flüchtlinge generiert.
Würden Sie immer nur für andere arbeiten?

um 10:20 von Tremiro

>>Zahl der Flüchtlinge in Deutschland

erstmals seit 2011 gesunken.
Eine fürchterliche Nachricht für die Anhänger einer deutschen Oppositionspartei.<<

Keine Sorge, diese Partei kreiert sehr schnell neue Feindbilder. Wenn sie auch sonst nichts kann, aber das schafft sie.

um 10:42 von Hackonya2

Was haben Sie eigentlich immer mit der DDR.
Die DDR war immer ein Teil Deutschlands.

@falsa demonstratio - 10:31

"Ich glaube nicht, dass die Menschen vor der Ausreise gechipt werden, wie etwa Zugvögel."
Nein, aber deren Personaldokumente werden an der Grenze gescannt. Da sollte es schon drin sein, Zahlen zu nennen, wer wohin ausgereist ist. Wie kommt man denn sonst zu der Gewissheit, sie seien überhaupt ausgereist?

@eine_anmerkung 10:35 - Zahlen, Daten, Fakten

Zitat: “Wo ist Ihr Problem? Wenn die Flüchtlingszahlen wirklich zurückgehen würden und die AfD dadurch Stimmen verlieren würde wäre das doch in Ihrem Sinne? Glauben Sie vielleicht selbst nicht daran (sinkende Flüchtlingszahlen)?”

///
*
*
... das ist ja auch exakt, was man beobachtet! ...
*
... Zahl der AfD Wähler hat sich knapp halbiert gegenüber Spitzenwerten ...
*
... also ziemlich exakt, wie die Flüchtlingszahlen!
*
... merkwürdig ist allerdings, dass die AfD den größten Zulauf bei denen hat, die noch nie einem Flüchtling begegnet sind ...
*
... frei nach Alexander von Humboldt: “Am gefährlichsten ist die Weltanschauung Derjenigen, die die Welt nie angeschaut haben!”
*
... scheint auch in Bezug auf die “Anschauung” von Flüchtlingen zu gelten!

um 10:38 von falsa demonstratio

>>"Ich lese immer, es gebe ganze Landstriche, die verödet und menschenleer seien. Stimmt das dann doch nicht und ist nur Gejammere um Infrastrukturunterstützung zu bekommen?"<<

Nun, die Flüchtlinge orientieren sich innerhalb Deutschlands zu einem großen Teil dorthin, wo schon mehrere von denen leben (würden wir wahrscheinlich genauso machen) und das leider vornehmlich in die Städte und Ballungsgebieten. Das birgt die Gefahr von Parallelgesellschaften (z.B. Clans. Wir in NRW können ein Lied davon singen). Andersrum gesagt; die Landstriche bei uns die vor 2015 zu veröden drohten, drohen das zum weitaus größten Teil auch heute.

@ Hackonya2

Wer soll dann die Arbeit übernehmen, wenn es immer mehr ältere Menschen gibt, aber keine jungen? Besonders die normalen Tätigkeiten, obwohl immer vom Fachkräftemangel auch geredet wird? In welchem Land leben Sie? Haben Sie nicht mitbekommen wo und wie viele Menschen z.Z. auf die Straße gesetzt werden? Und das sogar in Bereichen, die ehemals als SICHER galten. Vom Industrie 4.0 haben Sie anscheinend ebenso noch nicht mitbekommen. Immer mehr Jobs werden durch Automatisation und KI ersetz. Selbst im personalintensiven Pflegeberufen geht man dazu über Roboter ein zu setzen. Der Bildungsstand nimmt entgegen Ihren Aussagen ab und nicht zu. Viele Ausbildungsbetriebe bemängeln diesen Zustand schon seit langem. Scheiben Sie doch nicht über ein Land, von dem Sie keinerlei Ahnung haben.

Am 05. Oktober 2020 um 10:40 von Tada

Zitat: Die DDR-Flüchtlinge waren per Gesetz Deutsche.

Die Bürger der DDR waren von Geburt Deutsche. Dazu brauchte es kein Gesetz.

@ 10:31 von falsa demonstratio

Zitat: Wer Ausreisezahlen nennen kann, muss in der Folge doch auch Informationen über den Verbleib der "Ausreisenden" haben.

Ich glaube nicht, dass die Menschen vor der Ausreise gechipt werden, wie etwa Zugvögel.

Nö - wozu auch? Aber wenn jemand mit konkreten Ausreisezahlen argumentiert, muss er ja irgendwo eine Strichliste gemacht haben und entsprechend auch angeben können, wohin die Leute ausgreist sind. Wo sie sich heute aufhalten, steht auf einem ganz anderen Blatt, das lieber keiner vorzeigen möchte.

@09:29 von onkelbond: Deutschland reiches Land?

"Ist Deutschland wirklich ein reiches Land? Immerhin hat der Deutsche Staat gut 2 Billionen € Schulden...."

Deutschland steht weltweit bei den Privatvermögen auf Platz 4.

#1 USA: 106 Billionen Dollar
#2 China: 63,8 Billionen Dollar
#3 Japan: 25 Billionen Dollar
#4 Deutschland: 14,7 Billionen Dollar
#5 Großbritannien: 14,34 Billionen Dollar
#6 Frankreich: 13,73 Billionen Dollar
#7 Indien: 12,6 Billionen Dollar
#8 Italien: 11,41 Billionen Dollar
#9 Kanada: 8,6 Billionen Dollar
#10 Spanien: 7,8 Billionen Dollar

Quelle: "https://www.capital.de/wirtschaft-politik/laender-mit-den-hoechsten-privatvermoegen"

Kommt natürlich immer auf die Verteilung an. Bei wenigen Superreichen, gibt es dann auch sehr viele sehr arme Menschen.
Die reichsten 0,001 % der Deutschen, etwa 90 000 Personen, besitzen etwa 30 % des Finanzvermögens.

Deutschland "als reiches Land in der Mitte Europas"?

Wie bei den linken mit reichen umgegangen werden soll haben wir ja beim parteitag erfahren.

Reich ist bei den linken ja jeder der durch persönliche Leistung mher als H4 erarbeitet hat.

Zahlen

Sinken die zahlen wird gemault, steigen die wird auch gemault. Kommt mir sehr bekannt vor:
Arbeitet der Ausländer nimmt er welchen den Arbeitsplatz weck, arbeitet er nicht, dann ist er Sozialschmarotzer welcher auf Kosten andere lebt.
Manchmal kann man nichts richtig machen.

Es steht eindeutig wieder eine Bundestagswahl an...

...und die entsprechenden Meldungen müßen schon vorher lanciert werden.
Ob man da nicht so genau informiert ist ja nicht Ziel der Übung.
Falsche Versprechungen und dreiste Lügen sind im Vorfeld solcher Veranstaltungen doch "business as usual".
Nach der Wahl gibts dann halt kalten Aufschnitt.

Zahlen

interessant dieser Artikel jedoch ob das alles stimmt Zweifel ich sehr daran, denn was ist mit den Dunkelziffern. die sich nicht beim Amt melden. auch das in diesen Artikel nicht getrennt wird zwischen Kriegsflüchtlinge; Asylflüchtlinge und Migranten lässt bei mir Zweifel an der Richtigkeit dieser Aussage im Artikel aufkommen.

Am 05. Oktober 2020 um 10:43 von Frank von Bröckel

Zitat: m alle Mitforisten! Sie vermischen hier ja schon wieder.. ... Flüchtlinge UND Migranten, die jedoch völlig unterschiedliche(!) Personengruppen sind!

Das ist reine Semantik.

Ich halte es gerne mit dem Duden:

Ein Flüchtling ist eine Person, die aus politischen, religiösen, wirtschaftlichen oder ethnischen Gründen aus ihrer Heimat geflohen ist.

Ein Migrant ist jemand, der in ein anderes Land, in eine andere Gegend, an einen anderen Ort abwandert.

Große Schnittmenge zwischen den beiden Begriffen.

um 10:27 von Hackonya2

>>"Nur durften andere nicht von der DDR nach BDR, warum das Ganze dann, wenn ehe jeder DDR Bürger gleich BRD Bürger war? Da war der DDR Bürger also kein Ausländer, aber nur Ossi mit anderem Pass oder wie? :)"<<

Ein DDR Bürger war doch noch nie für unsereins ein "Ausländer" und ich persönlich finde es schön das diese unredliche Ossi/Wessi Diskussion schon lange der Vergangenheit angehört, wohlwissend das hier leider noch kein Gleichstand (Löhne etc.) erreicht worden ist. Auch finde ich es unredlich unsere tolle Wiedervereinigung mit dem Migrationsthema (was nunmal nicht Deutschland alleine was angeht) verquicken zu wollen.

solche Hetzzeilen veröffentlicht werden?

eine_anmerkung @
Seit wann ist realität in unserem land Hetze?

AfD

Wie hätte die Weidel eigentlich Ihre Partnerin kennengelernt, wenn es keine Einwanderung gäbe aus Sri Lanka?

Zunächst einmal geht es in Wahrheit..

.. überhaupt nicht um Asyl, Flucht oder Flüchtlinge, sondern um den demographischen einhergehenden gesellschaftlichen Zusammenbruch von ganzen Staaten!

Das eigentlich völlig unzuständige(!) Asylrecht wird NUR aus dem einzigen Grund überhaupt zur Abarbeitung der Migrationswelle 2015 angewendet, damit wirklich NIEMAND im Rahmen eines eventuell möglichen Normenkontrollverfahren den Zusammenbruch ganzer Staaten vorsätzlich herbeigeführen kann!

Die Asylverfahren sind in Wahrheit eine reine Showveranstaltung(!) , und dienen als riesiger rassistischer EU- Bürgerabschwindel ausschließlich dafür, den zumeist nichteuropäischen Ersatzenkel über das Asylbewerberleistungsgesetz zumindest faktisch Sozialleistungen zukommen zu lassen, OHNE das jedoch dadurch automatisch ein Rechtsanspruch auf Sozialleistungen für ALLE mittellosen einreisenden Migranten entsteht!

Denn dies würde im Rahmen der Freizügigkeit für EU Bürger ansonsten die deutschen Sozialhaushalte sprengen!

@falsa demonstrato - 10:45

"Es geht um Kulturphobie."
Nein, es ging um die polemische Frage, ob die BRD geflüchtete DDR-Bürger abweisen sollte.

um 10:42 von ablehnervonallem

"...weil noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge ins Land geholt werden sollen? Damit die Stimmung in der Bevölkerung nicht plötzlich kippt? Also ich merke in den deutschen Großstädten, die ich besuche nichts davon, dass weniger Migranten im Land sind. Ich meine es werden von Monat zu Monat immer mehr. Aber das ist meine persönliche Empfindung."

Das ist ganz sicher Ihre persönliche Empfindung, denn Sie kippen ja mit. Daß man so viele Migranten/vermeintlich (Orts) Fremde überall in der Öffentlichkeit sieht, liegt zum Einen daran, daß Viele kein Zuhause haben im ortsüblichen Sinne. Es mag hinzukommen, daß dort, wo sie herkommen, das Leben viel mehr auf der Straße stattfindet im Durchschnitt, weil man da ständig am Besorgen sein muß. Das führt nun zum
2. Grund des Sichfremdfühlens im eigenen Revier. Die Mehrzahl der Biodeutschen ist entweder beim gutbezahlten Job, sitzt in seinem abbezahlten teuren Auto oder hält seine komfortable Wohnung warm, wenn er nicht in einem guten Restaurant ißt.

Viele Menschen hätten ihren

Viele Menschen hätten ihren Schutzstatus verloren, ein großer Teil von ihnen sei ausgereist.
#
#
Oder untergetaucht und befindet sich jetzt illegal in Deutschland.

um 10:44 von Wolfgang_R

>>"Oh bitte nicht - u. a. die Stiftung Deutsche Martkwirtschaft hat schon vor fast einem Jahrzehnt vorgerechnet, dass der durchschnittliche Zuwanderer mehr Leistungen vom Staat bezieht, als er an Steuern wieder einzahlt. Mit anderen Worten: Es kostet mehr, als er (in seinem Leben) wieder einbringt. Und damit wollen Sie die Rente "stützen"?

Da sollte man lieber zusehen, dass nicht jedes Jahr Zehntausende gut ausgebildete gebürtige Deutsche auswandern, dir wir teuer ausgebildet haben aber die hier keine Zukunft sehen bzw. im Ausland deutlich besser verdienen können. DAS wäre eine echte Entlastung."<<
.
.
Absolut richtig und das sind reproduzierbare Fakten. Es tut mir persönlich wirklich gut innerhalb der ganzen links/grünen Weltenrettungspolemik sachliche Diskussionsbeiträge zu lesen.

@ demonstratio

Ja, auch darum geht es, um Zugehörigkeit und Kultur (davon müssten doch die Araberklans am meisten kennen und Verständnis für haben.) Und die DDR mit Flüchtlingen und Migranten zu vergleichen ist so was von daneben, oder hat schon ein Afrikanischer oder Türkischer Einwanderer auch gleich "sein Land" sowie seine Industrie, Landwirtschaft und Infrastruktur hier mit eingebracht?

Deutschland ist ein fremdes Land

@ Frank von Bröckel:
Denn in den letzten 10 Jahren sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 12,6 Millionen Migranten(!) plus 1,77 Millionen Flüchtlinge, also insgesamt 14,3 Millionen Zuwanderer hier in Deutschland zugezogen!

Das hört sich wenig an. Wenn man sich genauere soziologische und historische Forschungen ansieht, dann erfährt man, dass deutlich mehr als 90% der Deutschen einen Migrationshintergrund haben, der oft nur wenige Jahrzehnte oder Jahrhunderte zurück reicht.

Ein Zitat von Methusalix

fällt mir zu dem Thema ein:
"Ich habe nichts gegen Fremde, einige meiner besten Freunde sind Fremde.
Aber diese Fremden sind nicht von hier."

(Asterix; Das Geschenk Cäsars)

Am 05. Oktober 2020 um 10:44 von Wilhelm Schwebe

Zitat: hätte mich das jetzt gewundert, wenn du hier einmal nicht wieder jeden andersdenkenden als afd anhänger verunglimpfst? JA!!!

Wer fühlt sich denn verunglimpft, wenn man ihn einen AfD-Anhänger nennt - "eine_anmerkung" vielleicht?

Ich bin manchmal schon anderer Meinung als "andererseits". Ich glaube nicht, dass er mich deswegen als AfD-Anhänger bezeichnen würde - oder @ "andererseits?

Die Freiheit, das Land zu verlassen

@ Totengräber:
Die DDR war ein, und verstand sich als, souveräner Staat und behielt sich vor, ihren Bürgern das Verlassen des Landes zu gestatten ("Ausreisevisum") oder zu verwehren.

Was meinen Sie mit "Verlassen des Landes" zu verwehren?

Am 05. Oktober 2020 um 09:36 von Hackonya2

Kennen Sie den Kinder und Alte, welche in Armut leben? Ich nicht...."
#
#
Was können andere dafür, das Sie nur einen sehr begrenzten Bekanntenkreis haben.
Jeder der mit offenen Augen durch die Städte geht, sieht ältere Mitbürger beim durchwühlen von Abfalleimer.
Aber immer schön die Augen vor der Realität verschließen. Was ich nicht sehe, kann es nicht geben.

Zahlenspiele vs. Faktenlage

Das widerspricht den bekannten Zahlen von 272.000 ausreisepflichtigen Migranten ohne Schutzstatus, die nicht ausreisen wollen oder können. Zahlenmanipulationen fallen einfach auf, wenn man die unterschiedlichen Statistiken vergleicht. Die Politik und Medien glauben vielleicht immer noch, dass wir noch genauso wie 2015 manipulierbar sind. Dem ist aber nicht so und die Glaubwürdigkeit beider Lager schwindet.

um 10:44 von GeMe

>>"Vielleicht hat Frau Jelpke mal einen Blick auf den Wohnungsleerstand in Deutschland geworfen. Der beläuft sich auf ca. 600000 Wohnungen."<<

Wenn Sie einen Wohnungsleerstand anführen, müssen Sie auch dazu sagen das es sich um Wohnungen handelt die für die meisten Bürger als unbezahlbar gelten. Demgegenüber ist der Bedarf an bezahlbaren Wohnungen (die auch Flüchtlinge benötigen würden) um ein vielfaches höher und kann nicht annähernd gedeckt werden. Ihr Argument ist also kein Argument, außer aber Sie möchten die Wohnungsbesitzer zugunsten der Flüchtlingen enteignen was ja bekannterweise in den Linksparteien diskutiert, aber fernab von geltendem Recht ist.

10:10 von Hackonya2

Dann hätte man die Geflüchteten damals aus der DDR auch nicht aufnehmen sollen?
.
kann man einen Unterschied sehen
ob sie ihrem Bruder helfen oder einem Unbekannten

Freiheit wird nicht zugegeben

@ Hackonya2:
Wie hätte die Weidel eigentlich Ihre Partnerin kennengelernt, wenn es keine Einwanderung gäbe aus Sri Lanka?

Die AFD profitiert von einer freien Gesellschaft, ohne es sich einzugestehen und ohne es zuzugeben.

@ Hanno Kuhrt um 10:27

>>Was sie völlig außer acht lassen, ist dass die jungen Menschen die kommen, selber nicht mehr die Kosten kompensieren können, die sie der Gesellschaft verursacht haben-das können frühestens ihre Kinder oder Enkel-also in ca. 30-60 Jahren- dann sieht die Alterspyramide in Deutschland schon wieder ganz anders aus.
Die zusätzlichen Sozialkosten jetzt und in den kommenden 10-25 Jahren sind zu betrachten<<

Richtig, Zuwanderung wirkt sehr langfristig, finanziell, wirtschaftlich, kulturell und so weiter. Bei Kindern, Erziehung und Bildung ist das - das sei hier bemerkt - generell auch so. Da dauert es auch oft über 20 oder gar 30 Jahre, bis sich die massiven persönlichen und gesellschaftlichen Investitionen "rechnen". Und manchmal tun sie sich das finanziell betrachtet nie. Trotzdem behauptet niemand bei klaren Verstand, dass sich das Investieren in Kinder, Erziehung und Bildung nicht lohnt. Aber diese Themen will doch ja auch niemand nur rein finanziell beurteilen.

@falsa demonstratio - 10:57

"Große Schnittmenge zwischen den beiden Begriffen."
Und um Klarheit zu schaffen, gibt es in der GFK und im GG Definitionen.

Frau

Jelpke meint also, Deutschland habe Platz und sei ein reiches Land.
Schlechter informiert zu sein ist kaum möglich.

10:44 von Wilhelm Schwebe re 09:51 von andererseits

>>hätte mich das jetzt gewundert, wenn du hier einmal nicht wieder jeden andersdenkenden als afd anhänger verunglimpfst? JA!!!<<

Sie halten es für eine Verunglimpfung wenn man als "afd anhänger" bezeichnet wird?
Was sagen da wohl die AfD Funktionäre dazu?

Wolfgang_R: Wer

Wolfgang_R: Wer Ausreisezahlen nennen kann, muss in der Folge doch auch Informationen über den Verbleib der "Ausreisenden" haben.

Falsa Demonstrastio: Ich glaube nicht, dass die Menschen vor der Ausreise gechipt werden, wie etwa Zugvögel.

Zitat: Nö - wozu auch? Aber wenn jemand mit konkreten Ausreisezahlen argumentiert, muss er ja irgendwo eine Strichliste gemacht haben und entsprechend auch angeben können, wohin die Leute ausgreist sind. Wo sie sich heute aufhalten, steht auf einem ganz anderen Blatt, das lieber keiner vorzeigen möchte.

Sie wollten Informationen über den "Verbleib". Die kann es nun einmal nicht geben.

Wie stellen sie sich Ihre Strichlisten vor? Jeden Grenzübergang wieder besetzen. Jedes Auto anhalten, jeden Zuggast kontrollierten, jeden Fußgänger?

@GeMe

Ich würde Privatvermögen nicht als Grundlage nehmen, schließlich dürften diese Personen sich ja mit Ihrem Vermögen in ein anderes Land begeben, wann Sie wollen. Das BIP ist da ausschlaggebend, aber da belegt weltweit Deutschland auch so in etwa diesen Rang.

um 10:58 von Hackonya2

>>"Wie hätte die Weidel eigentlich Ihre Partnerin kennengelernt, wenn es keine Einwanderung gäbe aus Sri Lanka?"<<

...... vielleicht während eines Urlaubsaufenthaltes in Sri Lanka?

Am 05. Oktober 2020 um 11:00 von Totengräber

"Es geht um Kulturphobie."

Zitat: Nein, es ging um die polemische Frage, ob die BRD geflüchtete DDR-Bürger abweisen sollte.

Das habe ich schon so verstanden. Die Frage war (aus anderen Gründen) Quatsch.

Die Antwort war allerdings entwaffnend ehrlich und kulturphobisch.

@Wilhelm Schwebe

Wundern Sie sich nicht, daß ist eine besondere Marotte(!) des Mitforisten "andererseits"!

Wirklich zu fast jeden(!) Thema bringt er die AfD in seinen Kommentaren irgendwie unter!

Nach dem Motto :
Weshalb die politische Partei AfD in Wahrheit sogar die alleinige Schuld an der Kartoffelkäferplage in diesem Jahr hat!

Überall fehlt Geld

und es werden kräftig Schulden aufgenommen.
Asyl ist der kleinste Teil, der groß Teil ist Migration, Zahlen aus dem Ministerium zeigen das die Zahlen der Zuwanderung hoch sind. Die Milliarden Zahl in Planung oder schon verplant ist bei rund 20 im Jahr, wenn ich das richtig verstanden habe.
Selbst Schweden will nicht mehr, weil eben nur ein kleiner Teil ist, der sich wirklich intrigieren lässt, und Schweden eben seine Meinung revidieren musste.
Etwas mehr Realitätssinn würde der Linken gut tun, nach den echten Zahlen muss man immer suchen, selbst der Familien Nachzug ist eine ziemlich große Stadt wie Hildesheim oder Siegen.

Es wäre an der Zeit mal den Ball etwas flacher zu halten, von schrumpfen ist keine Rede mehr, Deutschland wird erst mal wachsen bis auf 85 Millionen, dann angeblich wieder schrumpfen.

Das schrumpfen erzählt man schon seit 30 Jahren, eingetreten ist es nie.
Zahlen werden immer die genommen die gerade im Artikel passen, je nach Partei, der Rest wird vergessen.

Am 05. Oktober 2020 um 09:51 von andererseits

"...da ist des den "üblichen Verdächtigen", die die Asyl- und Flüchtlingspolitik ständig kritisieren..."
#
#
Was sagen Sie eigentlich zu den Mitarbeiter der NGOs die in Griechenland verhaftet wurden mit der Begründung diese hätten als Schlepper gearbeitet?
Scheinbar wurde dadurch viel Geld eingenommen und man ist dabei die Finanzströme dieser NGOs zu durchleuchten.

10:58 von Hackonya2

Einwanderung hat viele Gesichter
auch sind Probleme nicht unbedingt vorprogrammiert
Das gemeinsame Kind meine eingebürgerten Frau spricht deutsch und nur deutsch
Es gibt Kinder in unserem Land, die lernen in der 3. Generation erst deutsch wenn sie eingeschult werden.
Wo glauben sie klappts mit der Integration und Assimilation problemloser

um 10:47 von Jan Sensibelius

erstmals seit 2011 gesunken.
Eine fürchterliche Nachricht für die Anhänger einer deutschen Oppositionspartei.<<

Keine Sorge, diese Partei kreiert sehr schnell neue Feindbilder. Wenn sie auch sonst nichts kann, aber das schafft sie.
-------------
Die größten Feinde der Partei sind die Führungskräfte der Partei. Gauland, Weidel und Konsorten können doch niemanden Glaubhaft machen von den politischen Einstellungen des Herrn Lüth nichts gewusst zu haben. Die AFD ist ein Sammelbecken von Neonazis und ich kann nur hoffen das die Gerichte gegenüber Herrn Lüth mit aller Härte reagieren.

@eine_anmerkung - “Hetzzeilen”?

Am 05. Oktober 2020 um 10:42 von eine_anmerkung
um 10:30 von Deutsche-Elite
>>"... wenn sich ca. 1,3 Mio. arbeitsfähige “biodeutsche” lieber von der Allgemeinheit durchfüttern lassen und sich für die Arbeit “nicht lohnt”, dann sind die paar Flüchtlinge das geringste Problem, was wir in D haben!"<<

Das ist eine boshafte Unterstellung und Diskriminierung zugleich und deshalb wundert es mich solche Hetzzeilen veröffentlicht werden?

///
*
*
... was kann an Fakten denn “hetzen” ...
*
... ??? ...
*
... und man wird ja wohl noch seine Meinung frei äußern dürfen ...
*
... oder leben wir hier in einer “rechts-braunen” Meinungsdiktatur?

Am 05. Oktober 2020 um 10:48 von Totengräber

"Ich glaube nicht, dass die Menschen vor der Ausreise gechipt werden, wie etwa Zugvögel."

Zitat: Nein, aber deren Personaldokumente werden an der Grenze gescannt. Da sollte es schon drin sein, Zahlen zu nennen, wer wohin ausgereist ist. Wie kommt man denn sonst zu der Gewissheit, sie seien überhaupt ausgereist?

Sorry-Fehler meinerseits: Ich wusste nicht, dass es wieder Ausreisekontrollen gibt.

Als ich kürzlich bei Straßburg über die Grenze fuhr, hat niemand meine Papiere gescannt. Ich wurde nicht einmal kontrolliert. War dann wohl ein Ausnahmefall, vielleicht Kaffepause der Beamten.

@melancholeriker

"Die Mehrzahl der Biodeutschen ist entweder beim gutbezahlten Job, sitzt in seinem abbezahlten teuren Auto oder hält seine komfortable Wohnung warm, wenn er nicht in einem guten Restaurant ißt." Am 05. Oktober 2020 um 11:01 von melancholeriker

*

Na wenn das keine Vorurteile gegenüber Deutschen sind.

Die sind halt in letzter Zeit hoch in Mode.

Ich habe das selbst in der Familie erlebt.

Meine Kusine ist in Polen mit 33 Jahren an Krebs gestorben.
Ihre Schwester reiste aus Deutschland an und wollte sich am Telefon krank schreiben lassen.
Das hat die Ärztin nicht erlaubt, diese Kusine musste zurück nach Deutschland und in die Praxis kommen.
Der Freund dieser Kusine (arbeitet auch in Deutschland), meinte, das wäre Rassismus, ein Deutscher hätte die Krankschreibung so bekommen.

Das Ende vom Lied war, dass die Ärztin sofort die Kusine genau untersuchen lassen hat, damit ihr das Schicksal ihrer Schwester erspart bleibt.

So viel zu Rassismus von angeblich besser gestellten "Biodeutschen".

10:05 von hesta15

Schön, dass Sie Ihre Position ändern wollen und "unvoreingenommen" auf die Flüchtlingspolitik schauen wollen. Dann müssen Sie allerdings den pauschalen und faktenfreien Allerweltssatz "Deutschland kann nicht jeden Flüchtling aufnehmen" gleich mal streichen, denn Deutschland nimmt nicht jeden geflüchteten Menschen auf. Weltweit sind derzeit aufgrund von Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung, Vertreibung, Dürre und anderen Ursachen an die 80 Millionen Menschen auf der Flucht; die allermeisten in ihren Heimatländern und Nachbarländern, nach Europa kommen geflüchtete und vertriebene Menschen im niedrigen einstelligen Prozentbereich: das ist "unvoreingenommen" Fakt.
Im übrigen habe ich nirgendwo behauptet, dass jeder Flüchtlingspolitik-Kritiker afd-Sympathisant ist; die große Schnittmenge dürfte aber auch Ihnen unvoreingenommen nicht ganz unbekannt sein.

@ Sisyphos

Und wer definiert, wer "Bruder" oder "Unbekannter" ist?

Das ist reine Semantik?

falsa demonstratio @
Und für die Stuerzahler und Rentner kein Unterschied. Alimnetiert und Angst machen bei beide Gruppen gleich.

Beruhigend

Ob man nun ausreist oder nur untertaucht.... wer kann das schon mit Sicherheit sagen? Wieder fehlt hier jeglicher Beleg für die Aussage, und somit fällt diese eher in die Kategorie Fantasie statt Wirklichkeit, und zeigt eben die andere Seite der seit Jahren unkontrollierbaren Migration hinein und hinaus und innerhalb Deutschlands.
.
Nun angesichts dieser je so unglaublich "beruhigenden" Zahlen, dass es im Bundesgebiet nur noch 97% der lokalisierbaren gemeldeten Flüchtlinge im Vergleich zu 2019 gäbe, nach weiterer Immigration zu rufen, ist ebensowenig nachvollziehbar.
.
Es wird doch in erster Linie klar, dass die Bundesregierung erst einmal ihre Hausaufgaben machen und die bisher abgekommenen Menschen aufnehmen, versorgen und integrieren muss, bevor man das System mit weiterer Immigration an seine Grenzen bringt.

Am 05. Oktober 2020 um 11:08 von Sisyphos3

Zitat: kann man einen Unterschied sehen, ob sie ihrem Bruder helfen oder einem Unbekannten

Persönlich gesehen hatte ich keine Verwandten, besonders keinen Bruder, in der DDR.

Christlich gesehen ist auch der Unbekannte (oder gerade der) mein Bruder.

Namen die sich mir in diesem

Namen die sich mir in diesem Zusammenhang eingeprägt haben , Rushdie ,Westergaard , Sarrazin .

Am 05. Oktober 2020 um 10:39 von Michael Klaus Möller

"...wie will man das alles zurück zahlen..."
#
#
Ganz einfach, durch eine Hyperinflation.

@ 10:20 von Hanno Kuhrt

Sie können wegen "hoher Geflüchtetenzahlen" abends nicht durch den Park joggen? Sie machen sich damit in meinen Augen schlicht lächerlich.

@tagesschlau2012

"Jeder der mit offenen Augen durch die Städte geht, sieht ältere Mitbürger beim durchwühlen von Abfalleimer." Am 05. Oktober 2020 um 11:06 von tagesschlau2012

*

Das ist wirklich ein neueres Phänomen, das früher nicht auftrat.

Letzten Monat habe ich den Rekord gesehen:
Ich fuhr im Zug, der hielt in Hannover paar Minuten an und in der Zeit wurde der Mülleimer am Bahnsteig vor dem Fenster hintereinander von 5 Personen durchwühlt.

@11:08 von gestört aber geil

"@ Hackonya2:
Wie hätte die Weidel eigentlich Ihre Partnerin kennengelernt, wenn es keine Einwanderung gäbe aus Sri Lanka?"
"Die AFD profitiert von einer freien Gesellschaft, ohne es sich einzugestehen und ohne es zuzugeben."

Das ist aber ganz schöner Blödsinn.
Seid wann ist die AFD gegen eine Zuwanderung von Fachkräften?
Bitte weisen sie mich zu dem jeweiligen Programmpunkt der AFD, der die Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland verhindern will.
Ich habe hier alle Parteiprogramme der im Bundestag vertretenen Parteien liegen - ich würde mich über ihre Eingabe freuen.
Oder war das mal wieder Fake-News?

Flüchtlingszahlen gehen zurück

Die Zahl der Flüchtlinge geht zurück, auch für mich eine positive Nachricht. Allein die AFD scheint diese Meldung zu irritieren, nimmt sie ihr doch den Markenkern ihrer Politik.

um 10:54 von GeMe

Dieser Vergleich hinkt doch. Wie Sie schon sagen besitzen die Superreichen das meiste Geld. Es geht aber um den Durchschnitt und hier hat beispielsweise das von Ihnen unerwähnte Italien dreimal soviel Privatvermögen wie ein Deutscher und wenn Sie den Rest durchdeklinieren kommt dann ein ganz anderes Bild heraus. Sie können nunmal die Situation nicht an Klattens, Trumps etc. festmachen. Die breite Masse ist entscheident und da müssen im reichen Deutschland Rentner flaschensammeln, Alleinerziehende den Cent dreimal umdrehen, der Arbeitnehmer nach Belgiern in der EU die höchsten Steuern zahlen für eine vergleichsweise niedrige Rente und lange Lebensarbeitszeit in dem ach so reichen Deutschland.

Die AFD profitiert von einer freien Gesellschaft

gestört aber geil @
und möchte das es so bleibt. Viele ander System-Parteien möchten uns immer weiter wege idiologischer Gründe Bevormunden.

@gestört aber geil

"@ Totengräber:
Die DDR war ein, und verstand sich als, souveräner Staat und behielt sich vor, ihren Bürgern das Verlassen des Landes zu gestatten ("Ausreisevisum") oder zu verwehren.

Was meinen Sie mit "Verlassen des Landes" zu verwehren?"Am 05. Oktober 2020 um 11:06 von gestört aber geil
*

WerteR gestört aber geil, darf ich fragen, woher Sie kommen?

Sie wissen offensichtlich nichts von den Toten an der Deutsch-Deutschen Grenze.
Man hat die Menschen erschossen, wenn sie das Land ohne Erlaubnis verlassen wollten.

@Hackonya2 - 10:56

"Arbeitet der Ausländer nimmt er welchen den Arbeitsplatz weck, arbeitet er nicht, dann ist er Sozialschmarotzer welcher auf Kosten andere lebt.
Manchmal kann man nichts richtig machen."
Doch, es wäre so einfach, es richtig zu machen: Arbeiten, um sein eigenes Land wieder aufzubauen oder es zu einem ebenfalls "reichen" Land zu machen. So wie unsere Großeltern nach 1945. Wie sähe es hier aus, wenn nach '45 alle in die USA "geflohen" wären?

Flüchtlinge

warum wird immer geschrieben wir sind Reich und wir haben Platz, diese Schreiber sollen doch schreiben ich bin Reich und habe Platz und nehmen Menschen die auf der Flucht und in Not sind Auf

11:06 von tagesschlau2012

Jeder der mit offenen Augen durch die Städte geht, sieht ältere Mitbürger beim durchwühlen von Abfalleimer.
.
ob´s die Armut ist oder ne gewisse Gier ?
Es gibt auch Menschen die durchwühlen Abfalleimer von Supermärkten oder gar der Tafel
nicht nach Flaschen sondern Essbarem.
Ob das jetzt "Not" ist ?
Klar theatralisches Getue macht sich immer gut
aber mit Hartz4 kann jeder leben
nicht gut aber es geht
aber wie soll man argumentieren, wenn es um Ideologien geht
Zustände aus Zentralafrika man hier in Deutschland glaubt zu erkennen

@falsa demonstatio

Echt jetzt!?

Aus wirtschaftlichen(!!??) Gründen aus der Heimat geflohen(!!??) sind!

Nach dieser doch, sehr, sehr(!!) fragwürdigen Definition des Duden, wären ja sämtliche EU - Bürger, die in einem anderen EU Staat als ihr ursprüngliches Heimatland dauerhaft leben und arbeiten, ebenfalls(!) Flüchtlinge, und sämtliche Deutsche, die im Ausland leben und arbeiten, ebenfalls!

Deutsche, die aus wirtschaftlichen Gründen in die Schweiz geflohen(!) sind, sind nach dieser Definition also deutsche Flüchtlinge in der Schweiz!

09:31 von Dicodes

>>Hat die Linke vor kurzem nicht noch über Wohnraumenteignung gesprochen und eine Umverteilung des Vermögens von Besserverdienenden verlangt um die Armut zu bekämpfen. Keine Partei ist so verlogen wie die SED Nachfolger.<<

Das ist so eine Sache, mit den Linken. Manchmal meine ich, dass Jelpke und viele Abgeordnete von dieser Truppe weit weg von diesem Sonnensystem leben müssen, um wirklich so gar nichts mitzubekommen. Wohnungsnot, knappe Anzahl für bezahlbare Wohnräume usw...aber dann mit "Wir haben Platz" hausieren zu gehen. Weit weg vom weltlichen Geschehen.
Aber die SED stelle ich dennoch nicht mit dieser Partei in Verbindung. Die Ableger sind fort, denke ich.

@gestört aber geil - 11:06

"Was meinen Sie mit "Verlassen des Landes" zu verwehren?"
Einen Antrag auf Erteilung eines Ausreisevisums zur "einmaligen"/"mehrmaligen"/"dauerhaften" Ausreise abzulehnen.

@ 10:22 von morgentau19

Frau Jelpke wie die Linke insgesamt, wie die Grünen und weite Teile der SPD setzen sich sehr für wohnungslose Menschen, für eine faire soziale Wohnungsmarkt-Politik und übrigens auch gegen körperliche Übergriffe auf wohnungslose Menschen, die vor allem aus dem rechtsextremen Spektrum kommen, ein. Darüber können Sie sich leicht und schnell informieren.
Aber hier in den Kommentaren ist es nicht selten so, dass Gegner einer humanen Flüchtlingspolitik gerne die Wohnungslosen und andere gesellschaftlich an den Rand gedrängte Gruppen instrumentalisieren, sich aber in Wahrheit für deren Rechte und Belange einen feuchten Kehricht interessieren, geschweige sich dafür engagieren.

Am 05. Oktober 2020 um 10:45 von falsa demonstratio

Es geht nicht um Platz. Es geht nicht um Geld. Es geht um Kulturphobie.
#
#
Ist schon schlimm was der AfD Sympathisant Macron letzte Woche in das Mikrofon geschrien hat.

zahl-der-fluechtlinge-in-deutschland-erstmals-seit-2011-gesunken

Halloooo, lieber Werner1955, Sie schreiben um 10:55:"Wie bei den linken mit reichen umgegangen werden soll haben wir ja beim parteitag erfahren.

Reich ist bei den linken ja jeder der durch persönliche Leistung mehr als H4 erarbeitet hat."

Höfliche Frage von mir : Ist diese (Ihre !) Definition gemäß unserer auferlegten Pflicht zu -->Nettiquette ?
"Geifern" ist doch gewiss nicht nett !

besitzen etwa 30 % des Finanzvermögens?

von GeMe@
und haben sich das durch persönlich leistung und Fähigkeiten erarbeitet.

Keine Erfolgsmeldung

Der einzige Grund, warum die Zahl der Migranten ohne Schutzgrund (Asyl bzw. Genfer Konvention) sinkt, ist der, dass insbesondere Griechenland erfolgreiche Schritte zur Abwehr von Migration unternommen hat und so weniger MIgranten nach Deutschland gelangen.
Bedauerlicherweise wird der Großteil der nicht Schutzberechtigten kaum sinken. Dazu ist die Versorgung in Deutschland einfach zu attraktiv und die rechtlichen Möglichkeiten sich gegen eine Abschiebung zu wehren einfach zu problemlos.

11:02 von gestört aber geil

dann erfährt man, dass deutlich mehr als 90% der Deutschen einen Migrationshintergrund haben, der oft nur wenige Jahrzehnte oder Jahrhunderte zurück reicht.
.
ist ein Migrationshintergrund per se schlecht ?
es führt nur gelegentlich zu Problemen wenn es mit der Anpassung nicht so passt
Es unüberbrückbare Unterschiede im gemeinsamen Leben gibt
gelegentlich glaubt man das zu erkennen

@gestört aber geil

"Wenn man sich genauere soziologische und historische Forschungen ansieht, dann erfährt man, dass deutlich mehr als 90% der Deutschen einen Migrationshintergrund haben," Am 05. Oktober 2020 um 11:02 von gestört aber geil

*

Wenn man weit genug rechnet, dann kommen eh alle aus Afrika.

Die Sache ist nur die, dass früher ganze ethnische Gruppen von Königen eingeladen wurden, um wildes Land urbar zu machen und ihnen Privilegien dafür versprochen wurden.

Hinzu kommt, dass sich die Grenzen in Europa öfter verschoben haben, die Bevölkerung blieb aber. (Alleine meine Großtanten haben 2x das Land gewechselt ohne das Dorf zu verlassen: Polen, UdSSR, Ukraine.)

Aus den Zeiten sind wir jedoch längst raus. Eigentlich arbeitet man das hier im Geschichtsunterricht durch...

Hier geht es um Flüchtlinge.

11:01 von melancholeriker

Problem m.E. ist, dass für zu viele „Biodeutsche“ Deutsche mit Migrationsgeschichte, die vom Namen oder Teint her „anders“ klingen oder aussehen immer noch nicht als Deutsche wahrgenommen werden.

Und so lange Deutschland sich nicht überhaupt einmal dazu bekennt Einwanderungsland zu sein und als solches definiert, wird sich hier auch grundsätzlich nichts ändern, befürchte ich. Oder nur sehr schleichend.

Gerechtigkeit/Gleichheit

>>Deutschland "als reiches Land in der Mitte Europas" dürfe sich seiner Verantwortung für den Flüchtlingsschutz nicht entziehen<<

10% der reichsten Bundesbürger besitzen 60% allen Volksvermögens. Wenden diese 8 Millionen Bürger auch den entsprechend großen Anteil dafür auf, bzw. wird von 100% finanzieller Unterstützung der Flüchtlinge durch den Staat auch wirklich 60% aus deren Privatvermögen herangezogen (statt nur allgemein aus Steuern)? Ich will das bezweifeln! Wenn für einen Flüchtling z.B. pro Jahr 20.000 Euro als Aufwendungen für Bildung, Unterkunft, Verpflegung, Gesundheitsvers. ... u.a. nötig sind, woher weiss man dann, dass 12.000 Euro bzw. 12.000 x 1.700.000 = 2x 10-hoch-10 Euro pro Jahr durch die reichsten 8 Millionen Bürger beigesteuert werden?

09:23 von scio_me_non_sciere

>>Ach, wenn man doch nur nüchtern und ohne jegliche Ideologie mit diesem Thema umgehen würde, und zwar von allen Parteien.

Dann würde man unterscheiden können zwischen Flüchtlingen gemäß Genfer Flüchtlingskonvention, anerkannten und abgelehnten Flüchtlingen, sowie gewollter Zuwanderung von qualifiziertem Fachpersonal.<<

Das wäre in der Tat die vernünftigste Lösung.
An eine gemeinsame Linie der EU glaube ich nämlich auch nicht mehr... und qualifizierte Fachkräfte braucht jedes Land.

Zuwanderung amortisiert sich schnell

Soziologische Untersuchungen an Gesellschaften mit nennenswerter Zuwanderung haben ergeben, dass sich die Kosten, die die Zuwanderer zunächst verursachen, viel schneller amortisieren, als viele Menschen glauben. Ich würde daraus folgern, dass sie Zuwanderer von 2015 schon längst dabei sind, ihren eigenen wirtschaftlichen Beitrag zum Funktionieren der deutschen Gesellschaft zu leisten.
Zuwanderung lohnt sich für alle.

massiven .... Investitionen 20 oder gar 30 Jahre?

Auf eine Frage @

Dann müssen wir aber seit der deuschen Einheit, bei den vielen auftretenden extremisten von links und rechts in unserem Land aber sehr viel falsch gemacht haben.

um 10:42 von Hackonya2

>>"Hart erarbeitet oder nicht, ein Grund acht Stunden Kaffee zu trinken und zu quatschen ist das nicht,.."<<

Könnten Sie bitte mal sachlich bleiben (-... acht Stunden Kaffee trinken, blubber, blubber...)

11:05 von falsa demonstratio

du bist ja auch quasi als sein backup hier unterwegs. was du mit diesem post beweist

Vergleich mit 2012

Bevölkerungsstand BRD
31.03.2020 = 83,157 Mio.
31.12.2012 = 80,524 Mio.
= +3,3%

DEUTSCHE
31.03.2020 = 72,697 Mio.
31.12.2012 = 73,880 MIo.
= -1,6%

NICHTDEUTSCHE
31.03.2020 = 10,460 Mio.
31.12.2012 = 6,644 Mio.
= + 57,4%

Bevölkerung #2019 mit Migrationshintergrund = 21,246 Mio.

Quellen:
DESTATIS, Bevölkerung auf Grundlage des Zensus 2011 nach Geschlecht und Staatsangehörigkeit im Zeitverlauf und Bevölkerung mit Migrationshintergrund 2019.

-ohne Gewähr-

@Hackonya2

"Arbeitet der Ausländer nimmt er welchen den Arbeitsplatz weck, arbeitet er nicht, dann ist er Sozialschmarotzer welcher auf Kosten andere lebt. Manchmal kann man nichts richtig machen." Am 05. Oktober 2020 um 10:56 von Hackonya2

*

Die 3. Möglichkeit (abgesehen von der Erfüllung der Vorgaben der Genfer Flüchtlingskonventionen):

Man sucht sich unter den Zuwanderern, die hier gerne arbeiten möchten, diejenigen aus, die man zum Arbeiten braucht.
So machen das die meisten Länder auf der Welt und Deutschland muss nicht aller Welt beweisen, dass es moralisch überlegen sei.

Der Bundesadler braucht keinen Heiligenschein.

An alle Mitforisten: Sie vermischen selbst nach..

... fünf Jahren ja immer noch LEGALE und ILLEGALE Migranten und echte Flüchtlinge gemäß dem Völkerrecht!

Wenn ich aus wirtschaftlichen Gründen als deutscher Staatsbürger zum Beispiel illegal in die USA, Kanada, Australien, Brasilien, Südafrika, Japan usw dauerhaft einreisen möchte, bin ich persönlich ausdrücklich KEIN deutscher Flüchtling, sondern nur ein ein weiterer ILLEGALER deutscher Migrant!

Flüchtlinge MÜSSEN aufgrund persönlicher(!) Verfolgung aus Ihren Heimatländer fliehen, Migranten hingegen jedoch ausdrücklich NICHT!

Persönliche Verfolgung wohlgemerkt!

um 10:47 von Jan Sensibelius

>>"Keine Sorge, diese Partei kreiert sehr schnell neue Feindbilder. Wenn sie auch sonst nichts kann, aber das schafft sie."<<

Warum so negativ "Feindbilder"? Ich würde eher sagen "neue Aufgabengebiete" oder "neue Herausforderungen". Doch leider denke ich persönlich das uns das Thema Migration leider lange erhalten bleiben wird. Die sehe ich vor dem Hintergrund der weltweit voranschreitenden Überbevölkerung vornehmlich in den armen Ländern.

@11:01 von tagesschlau2012: illegal in Deutschland

"Oder untergetaucht und befindet sich jetzt illegal in Deutschland."

Als Illegaler kommen Sie in Deutschland aber nicht sehr weit. Keine gültigen Papiere bedeutet, kein Konto, keine Arbeitserlaubnis, keine Krankenversicherung, kein Mietvertrag usw. uws.

Es gibt selbstverständlich immer Menschen in Deutschland, die keine Probleme damit haben, sich an diesen Menschen zu berreichern und ihnen Arbeit unter Mindestlohn und Wohnung zu Wucherpreisen zu überlassen. Notfalls findet sich sicherlich auch ein Arzt, der gegen Privatrechnung behandelt.

Sauerkraut, Burger, Pizza, T12 mit Bambussprossen, Döner

///
*
*
... als Betreff einmal eine kurze Zeitreise durch die “Deutsche Küche” ...
*
... einige sind hier anscheinend gedanklich bei “Sauerkraut” hängen geblieben ...
*
... wozu das phyziologisch führt, möchte ich nicht weiter ausschmücken ...
*
... gibt es aber auch mit dem Zusatz “Geistiger-...” ...
*
... nicht nur kulinarisch bekommt einem Land die Vielfalt der Zuwanderung grundsätzlich und immer sehr gut! ...
*
... keiner kann mehr sagen, was z.B. in Wien vor den Türken getrunken wurde ...
*
... Zuwanderung ist unser geringstes Problem in D ..,
*
... für einige Individuen allerdings deren größtes!
*
... wenn man Gefahr läuft, seinen Job und seinen Sozialstatus an jemanden zu verlieren, der hier keinen kennt und nicht mal unsere Sprache spricht, dann sollte man über SICH nachdenken - und weniger über andere!

11:08 von Sisyphos3: Bruder oder Unbekannten

"kann man einen Unterschied sehen
ob sie ihrem Bruder helfen oder einem Unbekannten"

Ich hatte keine Brüder in der DDR. Für mich macht es keinen Unterschied ob ich einem Wirtschaftsflüchtling aus der DDR helfe, einem aus Spanien oder einem aus Afrika.

Es ist ein Mensch, der ein besseres Leben sucht. Nicht mehr und nicht weniger.

@10:48 von Deutsche-Elite

... Zahl der AfD Wähler hat sich knapp halbiert gegenüber Spitzenwerten ..."

Wunschdenken? Lt. Emnid von gestern, 04.10.: 11%. Bei 12,6% bei der letzten B-Wahl scheint mir Ihre Wahrnehmung doch etwas unpräzise.

@falsa demonstratio - 11:13

"Die Antwort war allerdings entwaffnend ehrlich und kulturphobisch."
Ja und nein. Ja: ehrlich; nein: kulturphobisch.

@ Demokrat49

"Und wer definiert, wer "Bruder" oder "Unbekannter" ist?"" Am 05. Oktober 2020 um 11:20 von Demokrat49

*

Es steht wohl außer Frage, dass durch Deutschlands Teilung Familien zerrissen wurden.

Deutschland wurde unter den Siegermächten aufgeteilt. Die Teilung war nicht freiwillig.

*

Ich sehe hier bei einigen Mitforisten große Defizite bei der deutschen Geschichte.

um 10:14 von Hackonya2

>>"Wenn keine jungen Menschen mehr nach das immer älter werdende Deutschland kommen, dann wird die Belastung durch die Rentenzahlungen immer weiter steigen und Einzahlerzahl wird zurück gehen."<<

Diese These ist schon vielfach widerlegt und es wird langsam langweilig. Die Krux liegt im Wörtchen "Qualifiziert" was Sie unterschlagen haben. Nur qualifizierte Einwanderung hilft unserer demografischen Entwicklung gegenzusteuern. Eine begrenzte Zuwanderung ist wünschenswert, aber ausschließlich eine qualifizierte Zuwanderung.

09:51 von andererseits

>>Merkwürdig: Jetzt geht nicht nur die Zahl der Asylantragstellenden und Schutzsuchenden zurück, die zu uns kommen, sondern auch deren absolute Zahl; da ist des den "üblichen Verdächtigen", die die Asyl- und Flüchtlingspolitik ständig kritisieren, auch nicht recht.<<

Weil die "üblich Verdächtigen" eben auch nicht alles glauben, was Ihnen in der TS serviert wird. Die neutrale Berichterstattung ist hier abhanden gekommen. Aber da Sie gerne dann direkt zur AfD abschweifen (Whataboutsim), weil Ihnen vermutlich die Argumente fehlen, (so wie Sie es ja auch gerne jedem unterstellen), die hat in diesem Fall nicht immer etwas damit zu tun... so wie in meinem Fall. Mögen Sie es glauben, gut, wenn nicht, mir auch egal...

@falsa demonstratio - 11:17

"Sorry-Fehler meinerseits: Ich wusste nicht, dass es wieder Ausreisekontrollen gibt."
Ha-ha, selten so gelacht. Wenn Sie ins Flugzeug steigen, auf eine Fähre steigen oder den Schengen-Raum verlassen werden Sie sehr wohl kontrolliert. Meine Aussage bezog sich aber auf die Behauptung, die "Flüchtlinge" seien ausgereist - woher weiß man das, wenn es keine Kontrollen gibt? Danke, dass Sie mir dabei geholfen haben, den Artikel als Fake-News zu entlarven.

10:33 von Hackonya2

Diese Zahlen verschleiern Tatsachen. Klar, unsere Elite macht immer mehr Reibach, aber das wars dann schon.

Ich sehe immer mehr ältere Menschen die noch arbeiten müssen, die Schlangen vor dern öffentlichen Tafeln werden immer größer, Sozialabbau steigt, höhere Rentalter sind ständig in der Diskussion, die Automobilindustrie ist schon jetzt fleißig am abbauen.

Deshalb ist mir schleierhaft was junge Menschen uns bringen die in der großen Mehrheit arbeitslos sind; und die, die vom Staat bezuschußt werden sorgen nie für bessere Verhältnisse.

Außerdem hat ein Kollege hier schon erwähnt dass jedes Jahr eine Großstadt nach Deutschland einwandert.

Woher nehmen wir Platz, Geld und Arbeitsplätze für diese Einwanderung?

um 11:31 von tagesschlau2012

>>"Ist schon schlimm was der AfD Sympathisant Macron letzte Woche in das Mikrofon geschrien hat."<<

Klasse! Ich schmeiß mich weg.....

Schutzstatus verloren? = ausgereist??

..möchte man uns weissmachen...eher Statusänderung in Form von Niederlassungserlaubnis oder untergetaucht...
ZAHLEN bzw. Fakten wären hier angebrachter, als irgendwelche hingeworfenen Behauptungen.
Und: wir haben PLATZ ??? -wohl eher nötig... und selbst , wenn man das unberücksichtigt ließe: braucht man nicht nur Platz, sondern auch und vor allem : Geld..... haben wir jetzt gerade zuviel davon??? Überall hört man nur, das und das ist zu teuer...übrigends: Kinderarmut und Altersarmut beginnt nicht erst mit Verhungern... gehen Sie mal zur Tafel oder so...

@ 11:05 von falsa demonstratio

Als Afd-Anhänger*in bezeichne ich hier konkret nur diejenigen, die sich selbst dazu bekennen oder so äußern. In meinem Kommentar, auf den sich Karl Wilhelm bezieht, weise ich auf das Phänomen hin, dass die afd einerseits so tut, als wolle sie keine geflüchteten oder migrierten Menschen hier, und sie andererseits braucht, um ihre inhaltlose Politik durch Sündenbock-Generierung zu kaschieren. Und es ist belegt, dass Gauland zu den Strategen (um den Begriff "Demagogen" an der Stelle zu vermeiden) gehört, die dieses Muster pflegen und auch aktiv bestätigen, wenn sie sich unbeobachtet wähnen.
Und was die Andersdenkenden hier angeht: davon lebt die Kommentarfunktion hier; andererseits stelle ich immer wieder fest, dass der Vorwurf, man würde Andersdenkende diffamieren, exakt von denen kommt, die Andersdenkende diffamieren: Projektion at it's best - bzw. worst.

10:38 von falsa demonstratio

Ich seher hier ständig vorher genutzte Ackerfelder die in Baugebiet umgewandelt werden.

Ist ihr Traum wirklich das Verschwinden von Grünflächen zugunsten von Betonwüsten?

@gestört aber geil

"Zuwanderung amortisiert sich schnell
Soziologische Untersuchungen an Gesellschaften mit nennenswerter Zuwanderung haben ergeben, dass sich die Kosten, die die Zuwanderer zunächst verursachen, viel schneller amortisieren, als viele Menschen glauben." Am 05. Oktober 2020 um 11:35 von gestört aber geil

*

Bitte um Quellenangabe.
Es gibt unterschiedliche Arten von Zuwanderung.

Fangen wir bei gesteuerter und ungesteuerter Zuwanderung an.

Mehr

als 2% der in Deutschland lebenden Menschen sind Flüchtlinge... jeder Fünfzigste. Von den anderen 49 zahlen etwa 25 in die Steuer- und Sozialkassen ein, aus denen wiederum die weit überwiegende Mehrzahl der Flüchtlinge vollversorgt werden muss.
So betrachtet, erscheint mir die immer noch hohe Anzahl der Flüchtlinge noch viel besorgniserregender. Wie soll die arbeitende Bevölkerung das auf Dauer ohne massive Erhöhung von Steuern, Sozialabgaben und Staatsschulden schaffen ?

um 11:08 von Sisyphos3 10:10 von Hackonya2

["Dann hätte man die Geflüchteten damals aus der DDR auch nicht aufnehmen sollen?"]
.
"kann man einen Unterschied sehen
ob sie ihrem Bruder helfen oder einem Unbekannten"

Bei näherem Hinsehen ein durchaus relevanter Stein eines Anstoßes in dieser Debatte. Meine Eltern, die beide vor den guten Amis und den bösen (nicht bubu) Russen geflüchtet sind, wurden in der Mitte West Deutschlands nicht gerade mit offenen Armen empfangen, obwohl Alle Dreck am Stecken hatten und mein Vater sich zeit seines Lebens geschämt hat, obwohl er fast noch ein Kind war, als der "Totale Krieg" herbeigebrüllt wurde. Die Vehemenz, mit der (zum Glück nicht repräsentativ) in diesem Forum gegen die Migration und sogar gegen plausibel gerechtfertigte Flüchtlingsaufnahme gehetzt wird aus purem Egoismus und tiefer Verachtung, würden meine verstorbenen Eltern als das bezeichnen, was es im Grunde ist. Ein weiterer Versuch zu verdrängen, daß Deutschland einmal die größte denkbare Flüchtlingsbewegung produziert hat.

@GeMe

"Ich hatte keine Brüder in der DDR. Für mich macht es keinen Unterschied ob ich einem Wirtschaftsflüchtling aus der DDR helfe, einem aus Spanien oder einem aus Afrika" Am 05. Oktober 2020 um 11:51 von GeMe

*

Wem helfen Sie jetzt konkret aktuell?

@um 11:42 von Frank von Bröckel

Als ob das bei Rassisten und Rechtsextremisten wie Ihnen eine Rolle spielen würde ...

@ andererseits

"Als Afd-Anhänger*in bezeichne ich hier konkret nur diejenigen, die sich selbst dazu bekennen oder so äußern." Am 05. Oktober 2020 um 12:01 von andererseits

*

Dem kann ich aus eigener Erfahrung Wiedersprechen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: