Kommentare

Die unrühmliche Spur,

Die unrühmliche Spur, rechtsextreme Morde lange Zeit nicht als solche wahrzunehmen, zieht sich u.a. vom Oktoberfest-Attentat bis zur NSU-Mordserie und dem OEZ-Amoklauf.
Und man darf gespannt sein, wann hier im Forum der nächste Relativierungs- oder Verharmlosungsversuch kommt.
Die heutigen Gedenkveranstaltungen stärken jedenfalls neben der Würdigung der Opfer auch die notwendige gesellschaftliche wie politische Wachsamkeit gegen jede Form von Rechtsradikalismus.

Der Wanderprediger

Soweit die Versäumnisse die Geheimdienste betreffen, weiß Steinmeier
ja gut Bescheid.
In seiner Amtszeit als Kanzleramtsminister war er ja auch für diese Geheimdienste zuständig.
Für die Versäumnisse natürlich auch.

Nun ja

Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr.

Staat sieht auf dem rechten Auge sehr scharf

Wie man sieht, wird nirgends in Deutschland weniger weggeschaut und mehr zugeschaut wie beim Rechtsextremismus. Das mit dem "auf dem rechten Auge blind sein" stimmt nicht und beflügelt bis heute Verschwörungsmythen. Bei polizeilichen Ermittlungspannen, die in allen Bereichen der Strafverfolgung täglich vorkommen, sieht man dann keine Fehler mehr, sondern wittert Verschwörungen.
Zu diesem Thema ist heute bei Welt ein interessanter Artikel erschienen. Lohnt sich zu lesen.

Moderne Staaten mit langer Demokratieerfahrung zeichnen sich dadurch aus, dass sie alle gewalttätigen Bestrebungen in der Gesellschaft bekämpfen und nicht aus politischen Gründen sich auf einzelne fixieren.
Von diesen Staaten könnte die Bundesrepublik noch viel lernen.

@ 14:48 von Sternenkind

... q.e.d. Schon geht's los mit den Relativierungen.
Beschämend.

re sternenkind

"Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr."

Was geanu meinen Sie mit "Linke und Islam"? Linksextremismmus und Islamismus? Wenn ja, sollten Sie das mal spezifizieren.
Steinmeier hat über Rechtsextreme in der Polizei gesprochen. Sind Ihnen Fälle von linksextremen oder islamistischen Netztwerken in der Polizei bekannt?
Falls nicht, stelt Ihr Kommentar den durchschaubaren Versuch des Ablenkens dar...

wie lange wird's dauern

bis der erste "Generalverdacht"-Post erscheint? Mithin die Aufforderung, Verdachtsfällen auf Rechtsextremismus in der Polizei - und anderswo - nicht nachzugehen? Die jetzt schon von mir erwartete Darlegung, dass Rechtsextremismus bei Polizeibeamten eine ganz natürliche und folgerichtige Entwicklung sei, der die Beamten angesichts täglicher Beleidigungen und Anfeindungen sowie nachfolgender Kuscheljustiz unmöglich widerstehen können? Conclusio: dass es demokratiefeindlich sei, sowas wie rechtsextreme Netzwerke innerhalb der Behörden überhaupt zum Thema zu machen?

14:48 von Sternenkind

Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr.

Sehen Sie @andererseits Sie hatten natürlich Recht, die übliche Relativierung ...

re andererseits

" Und man darf gespannt sein, wann hier im Forum der nächste Relativierungs- oder Verharmlosungsversuch kommt."

Uiuiui das ist aber mal eine extrem mutige Vorhersage ;)

14:44 von nie wieder spd

Soweit die Versäumnisse die Geheimdienste betreffen, weiß Steinmeier
ja gut Bescheid.
In seiner Amtszeit als Kanzleramtsminister war er ja auch für diese Geheimdienste zuständig.
Für die Versäumnisse natürlich auch.

Wann kapiert ihr Rechtsvertreter endlich, dass es in derlei Fällen um den Inhalt der Rede geht und nicht um den Redner.

>>Beim Gedenken zum 40.

>>Beim Gedenken zum 40. Jahrestag des Attentats auf das Oktoberfest hat Bundespräsident Steinmeier ein konsequenteres Vorgehen gegen Rechtsextremisten angemahnt"<<

Dabei fiel mir sofort ein Zitat von Helmut Schmidt ein, das er in der ZEIT sagte:

"Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie? Helmut Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage."

Terrorismus- egal ob von Rechts oder Links oder islamistischer - muss zwingend bekämpft werden!

Sie alle sind die Feinde der Freiheit!!!

Re Thomas D

Sie schrieben bei zwei islamistischen Taten die Täter wären psychisch krank! Standartrelativierung also nicht ganz unbekannt :-)

Die Feinde der Freiheit

Selbstverständlich haben die Feinde der Freiheit nichts bei der Polizei oder in der Justiz zu suchen. Das Herr Steinmeier diese Feinde nur weit rechts erwähnt habe ich nicht anders von ihm erwartet. Da kann man leicht vergessen, das die CDU gerade erst mit Frau Borchardt eine Frau in ein Landesverfassungsgericht gewählt hat, die Mitglied der vom Verfassungsschutz beobachteten antikapitalistischen Linken ist.

Vielleicht sollte der

Bundespräsident mit der selben Aufmerksamkeit mal den Blick auf seine Freunde von der Antifa richten...

@sternenkimnd, 14:48 Uhr

Mit Verlaub, es geht hier um den 40. Jahrestags des rechtsextremistischen Attentats auf dem Oktoberfest. Die Politik und auch der Bundespräsident haben sehr wohl und wiederholt auch auf die Gefahr des Linksextremismus und radikaler Islamisten hingewiesen. Fakt ist aber auch, dass die größte Bedrohung unseres Landes derzeit durch gewaltbereite rechtsextreme Chaoten zu beobachten ist. Viel zu lange wurde diese Entwicklung verharmlost.

Schaumschläger ...

Es zeigt sich immer mehr was für ein Sonntagsredner dieser Präsident der SPD ist .
Wie seine Partei , eine Gradwanderung nach links dann wieder reaktionär nach rechts ; ..immer mit dem Auge zur aktuellen Diskussion allgemeiner Themen , ..dann wieder Moralapostel .

15:01 von morgentau19

>>Beim Gedenken zum 40. Jahrestag des Attentats auf das Oktoberfest hat Bundespräsident Steinmeier ein konsequenteres Vorgehen gegen Rechtsextremisten angemahnt"<<

...Terrorismus- egal ob von Rechts oder Links oder islamistischer - muss zwingend bekämpft werden!...

Ja. Absolut. Aber darum geht es jetzt gerade nicht. Worum es geht, haben Sie oben zitiert. Würden Sie bitte Ihr eigenes Zitat zur Kenntnis nehmen und sich ans Thema halten.

Schönen Dank auch.

@sternenkind

also ich bin der Meinung, das der real existierende Linksextremismus durch die permanente Fokussierung auf den Rechtsextremismus ganz enorm relativiert und verharmlost wird.
Wie sagte doch Frau Schwesig von der SPD:
Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem

@andererseits

Was soll der Vorwurf der "Relativierung"? Dinge zu relativieren ist immer gut und richtig.

Denn gerade die Relativierung (also der Vergleich mit anderen demokratiefeindlichen Phänomenen) zeitigt das Ergebnis, das Rechtsextremismus derzeit eher zu den größeren Gefahren für den deutschen Rechtstaat gehört und auch als solche behandelt werden sollte.

Verharmlosung trifft es eher.

@Sternenkind

"Zu Links und Islam schweigt der Herr." Am 26. September 2020 um 14:48 von Sternenkind

*

Ist Ihnen ein Fall von Linksextremen oder Islamisten bei der Polizei bekannt? Oder zumindest hinweise darauf?

Ich finde es nur schade, dass nur die Polizei genannt wird.

Erstens habe Radikale generell nichts in den Gewalten verloren.

Zweitens sollte man statt palavern Untersuchungen dazu anstreben, wie Ermittlungen generell besser gestaltet werden sollen - ob zum Beispiel wenigstens in bestimmten Fällen ein zweites Team über die Ermittlungen drüberguckt. Das ist im Bezug auf die genannten Straftaten wichtig. Denn oft liegen Fehler einfach daran, dass etwas übersehen wurde, weil man sich auf etwas anderes konzentriert.
Wer kennt das nicht von der Arbeit? Man sieht manchmal "vor lauter Bäume den Wald nicht mehr".
Menschen neigen dazu Tatsachen zu ignorieren, die sie selbst für unmöglich halten. Das ist so, und ist nicht böse gemeint. Das menschliche Gehirn arbeitet auf diese Weise.

15:02 von Sternenkind

Sie schrieben bei zwei islamistischen Taten die Täter wären psychisch krank! Standartrelativierung also nicht ganz unbekannt :-)

Wann bzw. in welchem Zusammenhang soll ich das geschrieben haben?

@Freier Markt 14:52

Der "Staat sieht auf dem rechten Auge sehr scharf", echt jetzt? Aha, wohl deshalb hat Innenminister Seehofer die Studie über Rechtsextremismus in den Reihen der Polizei erst gar nicht für notwendig erachtet; er sieht den Rechtsextremismus auch so scharf und deutlich. Oder schaut auch er bloß wieder weg bzw. ist auf dem rechten Auge blind?

re freier markt

"Bei polizeilichen Ermittlungspannen, die in allen Bereichen der Strafverfolgung täglich vorkommen, sieht man dann keine Fehler mehr, sondern wittert Verschwörungen."

Es geht nicht nur um die verheerenden Pannen der Polizei beim NSU.
Es geht auch um die Verbreitung Rechtsextremer innerhalb der Polizei. Oder verbuchen Sie das auch unter "Verschwörung wittern"?
Dann haben Sie natürlich recht...

" Zu diesem Thema ist heute bei Welt ein interessanter Artikel erschienen. Lohnt sich zu lesen."

Falls Sie den Geschichte-Artikel zum Oktoberfestanschlag meinen, ja der ist teilweise gut, nicht allerdings der Absatz, dass das rechtsextremistische Motiv nie zur Debatte stand. Im Tagesschau-Artikel ist zu lesen, dass die Bundesanwaltschaf tauch "persönliche Motive" als Ursache herangezogen hatte. Erst 2020 wurde dies durch die Bundesanwaltschaft korrigiert.

@14:48 von Sternenkind

>> Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links
>> und Islam schweigt der Herr.

Warum sollte er am Gedenktag für das Oktoberfest-Attentat über 'Links und Islam' reden?

ABER, bei Ihnen liest es sich irgendwie so, als würde BuPrä Steinmeier sich nie über 'Links und Islam' äußern. DAS ist eine herablassende Falschaussage!

14:52, Freier Markt, DE_Linksstaat usw.

>>Wie man sieht, wird nirgends in Deutschland weniger weggeschaut und mehr zugeschaut wie beim Rechtsextremismus. Das mit dem "auf dem rechten Auge blind sein" stimmt nicht und beflügelt bis heute Verschwörungsmythen.<<

Wer sich mit der Geschichte der Bundesrepublik auskennt, der kann über Ihre Aussage nur den Kopf schütteln.

Bitte lesen Sie den Artikel zum Oktoberfestattentat. Den finden Sie auf tagesschau.de. Und zwar heute.

Und ich kann mich noch deutlich entsinnen, daß die NSU-Morde im Polizeijargon lange als "Dönermorde" bezeichnet und die Angehörigen der Opfer drangsaliert wurden.

>>Moderne Staaten mit langer Demokratieerfahrung zeichnen sich dadurch aus, dass sie alle gewalttätigen Bestrebungen in der Gesellschaft bekämpfen und nicht aus politischen Gründen sich auf einzelne fixieren.
Von diesen Staaten könnte die Bundesrepublik noch viel lernen.<<

Ja, da haben Sie Recht. Allerdings nicht so, wie Sie es wohl meinen.

Bundespräsident als Wegschauer?

""Wegschauen ist nicht mehr erlaubt", sagte Steinmeier."

Nicht mehr? Das hört sich für mich so an, als wäre "wegschauen" für Steinmeier einmal erlaubt gewesen.

Ich dachte eigentlich, dass "wegschauen" überhaupt nicht erlaubt ist, wenn es darum geht, die Feinde der Demokratie dar- und bloßzustellen.

Insofern: Erstaunliche Aussage für einen Bundespräsidenten...

15:08, ralf123

>>@sternenkind
also ich bin der Meinung, das der real existierende Linksextremismus durch die permanente Fokussierung auf den Rechtsextremismus ganz enorm relativiert und verharmlost wird.
Wie sagte doch Frau Schwesig von der SPD:
Linksextremismus ist ein aufgebauschtes<<

Wie viele Todesopfer gehen seit der Wende auf das Konto rechtsextremistischer Täter, wie viele auf das Konto linksextremistischer?

Schlagen Sie mal nach. Eine Suchmaschine können Sie ja wohl bedienen.

Wenn das ganze namedropping ...

... endlich durch ist und jeder seinen Lieblingsfeind-Politiker genannt hat ... können wir dann bitte zum Thema kommen? Nämlich dass Rechtsextremismus existiert, und zwar in einem erschreckenden Ausmaß? Dass es seit 1990 mehr als 200 Morde und Tötungen mit rechtsextremem Hintergrund in Deutschland gab?

Das ist gerade das Thema, des Artikels und der Diskussion.

Wenn morgen Linksextremismus oder Islamismus Thema sind, dann reden wir morgen darüber.

um 15:01 von morgentau19

>>
Terrorismus- egal ob von Rechts oder Links oder islamistischer - muss zwingend bekämpft werden!

Sie alle sind die Feinde der Freiheit!!!
<<

Das ist sicher zutreffend. Dennoch muss man weiter differenzieren, nämlich dahingehend, ob der jeweilige Terrorismus eine Verankerung im politischen System, also einen politischen Arm hat. Das kann man bezüglich linken Terrorismus - wenn man die Autonomenszene mal als solchen bezeichnet - als auch bezüglich islamistischen Terrorismus jedenfalls für Deutschland nicht behaupten. Beide sind auch nicht relevant in den Staatsorganen vertreten. Das mag in anderen Ländern anders sein, wo z.B. der islamistische Terror Staatsdoktrin ist. Bei uns muss jede Form von Terrorismus bekämpft werden , aber eben mit unterschiedlichen Ansätzen.

@15:10 von schmokie

Oder schaut auch er bloß wieder weg bzw. ist auf dem rechten Auge blind?

Die Bundesrepublik war nie auf dem rechten Auge blind.
Deswegen auch der immense Druck auf Seehofer.
Auch bezüglich der Polizei-Studie wird er, wie immer, einlenken.

Wir waren vor 40 Jahren auf dem Oktoberfest ...

... und standen gerade vor einem Bierzelt und haben überlegt, ob wir da noch rein gehen. Das ging damals noch einfach so.
Während wir überlegt haben, tat es einen Riesenknall, einen Lichtbliltz und die Erde zitterte. Wären wir gleich zum Ausgang gegangen, wären wir genau zum Zeitpunkt der Explosion dort gewesen.
Wir dachten, dass eine Gasflasche an einem Würstchenstand oder sowas explodiert ist.
Viele Leute um uns herum rannten und liefen sofort in Richtung des Knalls.
Da haben wir beschlossen: Jetzt trinken wir hier noch ein Bier und gehen nicht Glotzen.
Das Bier hat uns das Leben gerettet :-)
Uns - damals Mitte 20 - ging das noch lange nach. Ich bin oft bei einem etwas lauterem Geräusch sofort zusammengezuckt.

Damals ging die Diskussion um die Hintergründe schnell los - zuerst durch Franz Josef Strauß. Ich erinnere mich an einen Leserbrief, den ich geschrieben habe, und in dem ich Strauß vorwarf, das Attentat für sich politisch auszunützen: Ein Tanz auf den unschuldigen Opfern.

15:03, derdickewisser

>>Vielleicht sollte der
Bundespräsident mit der selben Aufmerksamkeit mal den Blick auf seine Freunde von der Antifa richten...<<

Also auf mich?

Wie viele Tote haben wir denn auf dem Gewissen?

Oder meinen Sie, wenn Sie Antifa schreiben, in Wirklichkeit die so genannten Autonomen? Die sind seit mindestens dreißig Jahren zu einer Hooligantruppe verkommen und gewiss keine Freunde des Bundespräsidenten. Schwerverletzte, geschweige denn Todesopfer haben die allerdings, im Gegensatz zu den Fußballhooligans, bisher noch nicht auf dem Gewissen.

@dickerwisser, 15:03

"Vielleicht sollte der
Bundespräsident mit der selben Aufmerksamkeit mal den Blick auf seine Freunde von der Antifa richten..."

Insofern Sie mit "Aufmerksamkeit richten" negative Beurteilung meinen: Warum sollte er?

Ich hoffe doch, der deutsche Bundespräsident hat nicht nur antifaschistische Freunde, sondern ist selbst Antifaschist!

Sie etwa nicht???

um 15:03 von derdickewisser

>>Vielleicht sollte der

Bundespräsident mit der selben Aufmerksamkeit mal den Blick auf seine Freunde von der Antifa richten...<<

Ich finde es gut, dass ich Herrn Steinmeier zu meinen Freunden zählen darf. Das ehrt mich....ihn aber auch. :-)

15:14 von rossundreiter

"Wegschauen ist nicht mehr erlaubt", sagte Steinmeier."
Nicht mehr? Das hört sich für mich so an, als wäre "wegschauen" für Steinmeier einmal erlaubt gewesen.
Ich dachte eigentlich, dass "wegschauen" überhaupt nicht erlaubt ist, wenn es darum geht, die Feinde der Demokratie dar- und bloßzustellen.
Insofern: Erstaunliche Aussage für einen Bundespräsidenten...

Oh, Glückwunsch, Sie haben Steinmeier bei einer unglücklichen Formulierung erwischt! Mein Held!

Steinmeier sagte auch "Feinde der Freiheit in der Polizei nicht dulden"

Haben Sie das auch gelesen oder liegt dieses Zitat nicht so auf Ihrer Linie des Politiker-Bashings?

Re Fathaland Slim

Schlagen Sie mal nach. Eine Suchmaschine können Sie ja wohl bedienen. Nicht frech werden das macht ein guter linker nicht

Typisch

Die Kommentare einiger User sind einmal mehr typisch.
Zur Erinnerung:
Es geht um die Erinnerung an einen rechtsextremen Terroranschlag. Steinmeier nimmt Bezug auf das Thema Rechtsextremismus bei der Polizei, was durch diverse Fälle inden letzten Monaten auch verständlich ist.

Die Reaktion mancher Autoren hier im Forum ist der sofortige Verweis auf linksextreme und islamistische Gewalt.
Das ist Verharmlosung und Whataboutism par exelence.
Natürlich gibts Linksextremismus in Deutschland. Und ja, es gibt auch viele Politiker, die diesen verharlosen.

Nur ist das hier nicht das Thema.
Hier geht es um rechtsextremen Terrorismus und Rechtsextreme in der Polizei.
Aber das wird einige nicht davon abhalten, reflexartig sofort "Ja, aber die Linken..." zu rufen...

Feinde der Freiheit nicht dulden - überall!

>>"Feinde der Freiheit und der Demokratie dürfen in der Polizei nicht geduldet werden", sagte Steinmeier beim Gedenken zum 40. Jahrestag des Oktoberfestattentats in München.<<

Ich stimme Herrn Steinmeier zu! Feinde der Freiheit und der Demokratie dürfen nicht geduldet werden. Dies gilt aber nicht nur in den Behörden, wie bspw. der Polizei, sondern insbesondere höchsten politischen Ämtern. Und da Herr Steinmeier, dass höchste politische Amt der Bundesrepublik bekleidet, sollte der Mann sich da selber an die eigene Nase fassen.

Seine Taten als Außenminister der damaligen Bundesregierung in der ehemaligen Ukraine, können durch Schönwetterreden nicht hinfortgespühlt werden. Sie haben damals ganz bewust und offen Feinde der Freiheit und Demokratie unterstützt.

Danken Sie endlich ab, Herr Steinmeier.

Steinmeier kann handeln. Sofort!

>>Steinmeier warf die Frage nach Defiziten bei der Verfolgung rechtsextremistischer Taten auf. Es stelle sich die Frage, ob "rechtsextreme Netzwerke in der Strafverfolgung zu selten wahr- und noch seltener ernstgenommen worden" seien. Die Geschichte rechtsextremer Taten lasse zwei Antworten zu. "Entweder hat sich die Erkenntnis, dass auch diese Attentäter ein Umfeld haben, in Netzwerke eingebunden sind oder sich von ihnen inspirieren lassen, erst spät - zu spät - durchgesetzt. Oder, zweite Alternative: Diese Erkenntnis wurde bewusst missachtet."

Steinmeier verwies auf die jahrelang verkannten Morde der Terrorzelle NSU. Sie waren von den Ermittlern lange nicht als rechtsextremistische Taten eingestuft worden.<<

Dann reden Sie nicht nur zu einem Jahrestag schön daher, Herr Steinmeier. Handeln Sie und sorgen Sie dafür, dass die Akten die zu dem NSU Skandal unter verschluss gehalten werden entlich veröffentlicht werden. Damit eine wahrhaftige Aufklärung der sog. NSU-Morde folgen kann.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.
Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.
Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Danke!

15:29, Sternenkind Re Fathaland Slim

>>Nicht frech werden das macht ein guter linker nicht<<

Wieso?

Tun das nur Rechte?

Ich zumindest kann sehr frech werden. Seit frühester Kindheit. Manchmal muss man das.

Feinde der Demokratie!

Feinde der Freiheit!

Erich Mielke und Hilde Benjamin sahen das in früheren Zeiten sogar bereits ganz genau so!

@Mister_X - 14:55

@Sternenkind:
"Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr."

Sie:
"Was geanu meinen Sie mit "Linke und Islam"? Linksextremismmus und Islamismus?
Wenn ja, sollten Sie das mal spezifizieren."

So etwas abzufragen kann man sich eigentlich schenken.
Das Spiel läuft im wesentlichen so ab:

Linke, Grüne, Muslime und Migranten bilden bei denen regelmäßig die Zielgruppe, die sie in ihrer oft grenz wertigen Rhetorik abzuwatschen gedenken. Wer dagegen hält bekommt ebenfalls ein paar geistreiche Returns. Wenn die Argumente fehlen, wird einfach abgetaucht, um bei der nächsten Gelegenheit das Spiel von vorne zu beginnen.

Und nicht vergessen - diese Herrschaften reagieren empfindlich, wenn man sie in ihre beheimatete Ecke stellt, obwohl sie das bei ihren Zielgruppen regelmäßig durchziehen.

@Sternenkind

"Am 26. September 2020 um 15:29 von Sternenkind
Re Fathaland Slim

Schlagen Sie mal nach. Eine Suchmaschine können Sie ja wohl bedienen. Nicht frech werden das macht ein guter linker nicht"

Tote durch Linksextremismus seit 1990: 0.

Tote durch Rechtsextemismus seit 1990: 208
(https://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_rechtsextremer_Gewalt_in_der_Bu...)

15:35 von Pilepale

... Damit eine wahrhaftige Aufklärung der sog. NSU-Morde folgen kann.

Ach, die NSU-Morde sind Ihrer Meinung nach gar keine NSU-Morde, sondern nur „so genannte NSU-Morde“?!

Wurde das nicht gerade in einem sehr aufwändigen Gerichtsverfahren geklärt?

Offensichtlich nicht für Sie.

@ um 14:59 von Thomas D.

Warum sollte man jemanden für glaubwürdig und überzeugend halten, der absolut nichts getan hat, als er selbst die Macht hatte, etwas zu tun?
Egal, was er gerade mal zu sagen beliebt.

15:10 von Thomas D.

15:02 von Sternenkind
Sie schrieben bei zwei islamistischen Taten die Täter wären psychisch krank! Standartrelativierung also nicht ganz unbekannt :-)

Wann bzw. in welchem Zusammenhang soll ich das geschrieben haben?

Na?

Feinde des freien ...

... fairen und offenen Diskurses in der Politik nicht dulden! Deren einer dieser Bundespräsident ist ...

Rechter Terrorismus wird nach wie vor verharmlost!

///
*
*
... was Einige schreiben, um vom Problem rechtsradikalen Terrorismus abzulenken, ist bezeichnend! ...
*
... über die letzten 75 Jahre hinweg, wurde stets das rechte Auge zugedrückt!
*
... ob erwiesene Alt-Nazis in Justiz, Polizei, Politik und Militär - es hieß noch bis in die 70er: “ja, sind Nazis ... aber wir haben halt niemand anders!” ...
*
... daraus entwickelte sich der “intellektuelle Linksterrorismus” mit nahmhaften Kindern der Elite an der Spitze, die abscheuliche Taten begingen! ... (“Deutscher Herbst”)
*
... aber schon damals wurde der Rechte Terror ausgeblendet und verharmlost ...
*
... die “Wehrsportgruppe Hoffmann” wurde von Franz Josef Strauss höchstpersönlich verharmlost!
*
... linker und rechter Krawall-Terror auf den Straßen, ist eine Sache ...
*
... aber das intellektuelle Terror-Netzwerk der Strippenzieher in höchsten Positionen wurde niemals wirklich bekämpft! ...
*
... dafür wird es allerhöchste Zeit!
*
PS: Vgl. mit Links und Islam ist grotesk-peinlich!

14:59 von Thomas D

Zitat: „ Wann kapiert ihr Rechtsvertreter endlich, dass es in derlei Fällen um den Inhalt der Rede geht und nicht um den Redner.“

Wenn man für die Misere, die man beklagt, selbst mitverantwortlich ist, dann wirkt die ganze Rede unglaubwürdig. Aber derlei trifft man oft in der Politik: Erst ein Schlamassel verursachen und sich dann als großer Retter aufspielen.

@fathalandslim

"Ich zumindest kann sehr frech werden."

Sie sind ja auch nicht links.

So, wie Herr Steinmeier natürlich auch nicht links ist (um mal etwas zum Thema zurückzukehren).

Re Wanderfalke

Da mögen Sie recht haben.
Das gilt für beide Seiten des politischen Spektrums, hier und heute, bzw. Beim Thema Rassismus und Rechtsextremismus natürlich von der rechten Seite.

Trotzdem sollte man immer gegen derartige Kommentatoren anschreiben. Ganz gleich, wie nervig, einfallslos und vorhersehbar die Reaktionen sein werden...

Korrektur

Am 26. September 2020 um 15:40 von Anderes1961
@Sternenkind

"Am 26. September 2020 um 15:29 von Sternenkind
Re Fathaland Slim

Schlagen Sie mal nach. Eine Suchmaschine können Sie ja wohl bedienen. Nicht frech werden das macht ein guter linker nicht"

Tote durch Linksextremismus seit 1990: 2.

Tote durch Rechtsextemismus seit 1990: 208
(https://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_rechtsextremer_Gewalt_in_der_Bu...)

Re Frank von Bröckel

"Erich Mielke und Hilde Benjamin sahen das in früheren Zeiten sogar bereits ganz genau so!"

Natürlich, der DDR-Vergleich darf natürlich auch nicht fehlen, so lächerlich er auch sein mag...

@Freier Markt 15:21

Vom Wiederholen, dass der Staat nicht auf dem rechten Auge blind ist, wird Ihre Aussage auch nicht richtiger. Und mit Ihrem Blick in die Zukunft, dass Seehofer doch noch in die Studie einlenken wird "wie immer" (?), machen Sie sich lächerlich.

Es sind gibt genügend Beispiele, u.a. hier genannt – von der laschen Aufklärung des Oktoberfest-Attentats, der "Dönermorde" des NSU bis hin zum Corpsgeist der Polizei bei der Adressenausspähung für den NSU 2.0 –, dass genau das Gegenteil richtig ist. Und die Geschichte der Bundesrepublik beginnt weit früher, als wichtige Posten mit Altnazis besetzt wurden, die die Unkultur des Wegschauens überhaupt etabliert haben.

Dass Sie ihre Weisheiten u.a. aus der "Welt" haben, die wie "BILD" zur A.-Springer-Presse gehört, erklärt Ihren verharmlosenden Standpunkt. Wenn solche Erkenntniss in der "Süddeutschen" oder "taz" stünden, hätte ich mehr Vertrauen.

15:42, Thomas D.

>>15:35 von Pilepale
"... Damit eine wahrhaftige Aufklärung der sog. NSU-Morde folgen kann."

Ach, die NSU-Morde sind Ihrer Meinung nach gar keine NSU-Morde, sondern nur „so genannte NSU-Morde“?!

Wurde das nicht gerade in einem sehr aufwändigen Gerichtsverfahren geklärt?

Offensichtlich nicht für Sie.<<

Der Forist befindet sich da, und nicht nur da, auf der Linie Jürgen Elsässers. Der betrachtet Beate Zschäpe als Bauernopfer des Deep State.

Wenn Sie das näher interessieren sollte, dann geben Sie mal "Jürgen Elsässer Brief an Zschäpe" ein. Starker Tobak.

@ Sternenkind - Relativierungen und Whataboutism

Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr.

Zum Ausgleich sind Sie ja offensichtlich schon am Relativieren.

15:46, rossundreiter

>>@fathalandslim
"Ich zumindest kann sehr frech werden."

Sie sind ja auch nicht links.<<

Bin ich nicht?

Erstaunlich, wie sich die Wahrnehmungen meiner politischen Position von Forist zu Forist unterscheiden.

@ Thomas D. um 15:42

>>Ach, die NSU-Morde sind Ihrer Meinung nach gar keine NSU-Morde, sondern nur „so genannte NSU-Morde“?!<<

Danke für Ihren Hinweis, dass ich mich an der Stelle missverständlich ausdrückte. Ich wünsche mir, dass nicht nur, die Morde an den Opfern der NSU aufgeklärt werden, sondern auch die Umstände der beiden verstorbenen NSU Täter, sowie die merkwürdigen Verstrickungen von Bundesdeutsche Behörden auf mehreren Ebenen.

>>Wurde das nicht gerade in einem sehr aufwändigen Gerichtsverfahren geklärt?

Offensichtlich nicht für Sie.<<

Nicht nur, nicht für mich!

Googlen Sie was es da so alles gibt an Unstimmigkeiten, in dieser offensichtlich für Sie abgeschlossenen causa NSU! Sie werden erstaunt sein, wer da alles, irgendwelche "Verschwörungstheorien" aufstellt. Nur zu.

14:53 von andererseits @ 14:48 von Sternenkind

Beschämend finde ich ihre Relativierung von Islamischen oder Linken Terror. Jede Art von Terror ist verachtenswert und nicht nur der rechte wie von ihnen propagiert.

Interessante Diskussion im Forum...

...eigentlich so wie immer: Die Verharmloser des Rechtsextremismus weisen mit dem Zeigefinger auf die Antifa und wollen damit Aussagen Steinmeiers und Söders relativieren.
Nützt nix, liebe Leute. Seit den 1970er Jahren gab es in der alten BRD bspw. den Radikalenerlass, der in Bund und Ländern fast durchgängig nur auf linke politische Abweichler angewendet wurde. Was irgendwie auch verständlich ist, politische Morde kannte man fast nur durch die RAF, und Polizisten, die mit der MP im Anschlag mitten auf der Straße den Autoverkehr kontrollierten, sind den Älteren noch in guter Erinnerung.
An rechtsradikale Mörder hat damals auch in den Ermittlungsbehörden niemand gedacht (Jahrzehnte später bei den NSU-Morden übrigens auch nicht). Das ist Kern der Aussage Steinmeiers - und damit hat er auch im Nachhinein zu einhundert Prozent Recht.

15:01 von morgentau19

volle Zustimmung.

Re fathaland slim

Die Positionen des Users pilepale und die meisten von Jürgen Elsässer sind mir bekannt.
Nicht bekannt war mir der Brief an Beate Zschäpe, vielen Dank für den Hinweis. Wie Sie richtig sagen, starker Tobak. Allerdings nicht weiter verwunderlich, wenn man Elsässer kennt...

Eine Lanze brechen für die Ermittler

Ich habe nicht aller Ermittler in diesen NSU Fall recherchiert. Einer ist mir in einem Interview aufgefallen.
Josef Wilfing der langjährige Leiter der Münchner Mordkommission gibt seine Sicht der Dinge in diesem SWR Interview ab.
https://www.youtube.com/watch?v=1jpXG9rqtDk
(ab 19:17)

Hier ein ausführlicheres Interview mit ihm beim BR, dass ich mir bisher noch nicht angehört habe.
https://www.br.de/radio/bayern2/import/audiovideo/nsu-terror-prozess-mue...

Soll jeder selber entscheiden, wie zumindest bei diesem damaligen Ermittlungsstand, die Polizei zu den Opfern stand. Oder genauer die Mordkommission München.

Wanderfalke

"
Am 26. September 2020 um 15:38 von Wanderfalke
@Mister_X - 14:55

@Sternenkind:
"Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr."

Sie:
"Was geanu meinen Sie mit "Linke und Islam"? Linksextremismmus und Islamismus?
Wenn ja, sollten Sie das mal spezifizieren."

So etwas abzufragen kann man sich eigentlich schenken.
Das Spiel läuft im wesentlichen so ab:

Linke, Grüne, Muslime und Migranten bilden bei denen regelmäßig die Zielgruppe, die sie in ihrer oft grenz wertigen Rhetorik abzuwatschen gedenken. [...] um bei der nächsten Gelegenheit das Spiel von vorne zu beginnen.

Und nicht vergessen - diese Herrschaften reagieren empfindlich, wenn man sie in ihre beheimatete Ecke stellt, obwohl sie das bei ihren Zielgruppen regelmäßig durchziehen."

Die Herrschaften haben weniger ein Problem mit rechts, sondern ein Problem mit Ecke. Die Herrschaften rufen ständig: "Lasst mich in die Mitte." (Siehe Stichwort Selbstverharmlosung).

@Anderes1961

Danke für die Zahlen.
Ich kann mir schon denken, welche Antworten darauf gleich kommen.

@15:46 von rossundreiter

"@fathalandslim:

>>Ich zumindest kann sehr frech werden.<<

Sie sind ja auch nicht links.
So, wie Herr Steinmeier natürlich auch nicht links ist (um mal etwas zum Thema zurückzukehren)."

Ich komme bei der Definition echt nicht mehr mit. Zumindest verwechsle ich die Avantgarde der Linken, die mit no-platforming und labeln wie Nazi, Demokratiefeind oder Transphobiker jeglichen Diskurs unterbinden wollen zunehmend mit autoritären konservativen Dogmaten, die mit Diversität so garnix anfangen können.

@PaulUllreich

Fairer und offener Diskurs mit Neonazis?
Echt jetzt?

@ 15:08 von rossundreiter

In meinem Sprachgebrauch gibt es einen Unterschied zwischen "in Relation setzen" und "relativieren". Wenn Ihnen für den Sachverhalt, um den es hier geht - und der sich leider schon zigfach hier in den Kommentaren bestätigt - der Begriff "Verharmlosung" lieber oder passender ist, geh ich mit.

@ fathaland slim um 15:56 @ Thomas D.

>>Der Forist befindet sich da, und nicht nur da, auf der Linie Jürgen Elsässers. Der betrachtet Beate Zschäpe als Bauernopfer des Deep State.

Wenn Sie das näher interessieren sollte, dann geben Sie mal "Jürgen Elsässer Brief an Zschäpe" ein. Starker Tobak.<<

Wie immer habe ich von Ihnen nichts anderes erwartet außer, dass Sie hier wieder denn Alleswisser miemen. Sogar, was ich so alles glaube. Aber etwas anderes von jemanden wie Ihnen, der in BRD alle kritisiert, die auf Demos gehen auf die auch Rechte gehen, aber bspw. in der ehemaligen Ukraine oder Venezuela kein Problem damit hat, wenn hardcore Nazis da mitmarschieren und für einen gewaltsamen Umsturz sorgen.

@Thomas D.
Hier einige Quellen die nicht von Herrn Elßäser stammen.

Spiegel
https://tinyurl.com/y4towzq3
Die Anstalt
https://tinyurl.com/yydhhrk9
Deutscher Budestag
https://tinyurl.com/y4h2an88

@fatha

Weiter so!

15:43 von nie wieder spd

@ um 14:59 von Thomas D.
Warum sollte man jemanden für glaubwürdig und überzeugend halten, der absolut nichts getan hat, als er selbst die Macht hatte, etwas zu tun?
Egal, was er gerade mal zu sagen beliebt.

Es ist Ihr gutes Recht, Steinmeier für unglaubwürdig zu halten.

Das Thema ist aber nun mal nicht „Ist Steinmeier glaubwürdig oder nicht?“ sondern „Konsequentes Vorgehen gegen Rechtsextremismus“

Sie leiden doch ganz offensichtlich nicht an einer Leseschwäche. Was soll also das Rumgehacke auf Steinmeier?

@ Freier Mark

Moderne Staaten mit langer Demokratieerfahrung zeichnen sich dadurch aus, dass sie alle gewalttätigen Bestrebungen in der Gesellschaft bekämpfen und nicht aus politischen Gründen sich auf einzelne fixieren.
Von diesen Staaten könnte die Bundesrepublik noch viel lernen.

Lernen gerne, aber die Bundesrepublik braucht ihr Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Sie ist zwar erst 71 Jahre alt. Aber auf deutschem Boden gibt es immerhin seit mehr als 200 Jahren reichhaltige Erfahrungen mit demokratischen Prinzipien und Verfassungen.

@ 15:48 von Anderes1961

... und wenn man nicht bei Wikipedia stehen bleibt, sondern tiefer in die Materie einsteigt, weiß man, dass seit 1990 bei 745 Tötungsdelikten und -versuchen mit insgesamt 849 Opfern Anhaltspunkte für ein rechtes Tatmotiv gefunden wurden.

15:46 von Hinterdiefichte

14:59 von Thomas D
Zitat: „ Wann kapiert ihr Rechtsvertreter endlich, dass es in derlei Fällen um den Inhalt der Rede geht und nicht um den Redner.“

Wenn man für die Misere, die man beklagt, selbst mitverantwortlich ist, dann wirkt die ganze Rede unglaubwürdig. Aber derlei trifft man oft in der Politik: Erst ein Schlamassel verursachen und sich dann als großer Retter aufspielen.

Steinmeier hat den Rechtsextremismus („Schlamassel“) verursacht? Sind Sie noch ganz bei Trost?

15:45, Paul Ullreich

>>Feinde des freien ...
... fairen und offenen Diskurses in der Politik nicht dulden! Deren einer dieser Bundespräsident ist ...<<

Woran machen Sie das fest?

Oder ist das einfach nur üble Nachrede, weil Sie Herrn Steinmeier und/oder Politiker generell nicht leiden können?

der Denkfehler von Rechts

///
*
*
... der immer wieder wiederholte Denkfehler von rechts und ganz rechts geht wie folgt:

- alle, die nich meiner Meinung sind, sind “linksgrünversiffte Kommunisten”
- wir rechten Krakeeler haben zwar nur 8-9% Rückhalt in der Bevölkerung, unterliegen aber dennoch der Wahnvorstellung “das Volk” zu sein
- obschon wir uns mit unserer lächerlichen Einzelmeinung geringster Teile der Bevölkerung als “das Volk” bezeichnen, verstehen wir nicht, warum
man uns für antidemokratisch hält
- all das unsagbare, was wir so von uns geben “wird man ja wohl mal sagen dürfen”
- “Whatabout Islam & Linke” wird man ja wohl mal sagen dürfen ...
*
... und dann am Ende rumheulen, man dürfte in der “Merkeldiktatur” ja nix mehr sagen, nachdem man es gesagt hat ...
*
... liebe, kleine, unbedeutende Minderheit von max. 8-9 % Rechtsaußen:
- ihr seid nicht “das Volk”
- und ihr vertretet es auch nicht!
- schon garnicht im Polizei-, Militär-, Justiz- und sonstigem Staatsdienst!
*
Demokratie in D ist wehrhaft!

15:56 von fathaland slim

.......>>Wenn Sie das näher interessieren sollte, dann geben Sie mal "Jürgen Elsässer Brief an Zschäpe" ein. Starker Tobak.<<

Danke für den Tip. Starker Tobak ist wohl etwas diplomatisch ausgedrückt.
Ja, Ja, Schakale und graue Wölfe kreisen wie die Geier über uns.
Erschreckend.

@14:56 von Mister_X re andererseits

//" Und man darf gespannt sein, wann hier im Forum der nächste Relativierungs- oder Verharmlosungsversuch kommt."

Uiuiui das ist aber mal eine extrem mutige Vorhersage ;)//

Wieso mutig? War doch so sicher wie das Amen in der Kirche.

15:48, Anderes1961, Korrektur

>>Tote durch Linksextremismus seit 1990: 2.<<

Diese beiden Toten durch linksextremistische Gewalt tauchen seit ein paar Tagen hier immer wieder auf.

Weiß jemand hier im Forum, um wen es sich da handelt, und wer der oder die Täter waren?

Ich finde dazu nämlich nichts erhellendes im Netz.

@ 15:38 von Wanderfalke

Danke für die brilliante analytische Darstellung der Strategie etlicher Rechtsaußen-Bots in diesem Forum. Das habe ich selten so präzise beschrieben gefunden.
Wahrscheinlich setzt es für Sie gleich Returns, die genau diesem Muster folgt... Wobei ich Sie an einer Stelle leicht korrigieren möchte:"geistreich" sind diese Returns so gut wie nie, eher "überraschungsfrei".

15:56 von fathaland slim

... Wenn Sie das näher interessieren sollte, dann geben Sie mal "Jürgen Elsässer Brief an Zschäpe" ein. Starker Tobak.

Du lieber Himmel ... ich habe das Pamphlet jetzt mal ganz gelesen ... der Engel Zschäpe, immer mit dem griechischen Wirt gelacht ...

„Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch ...“

@Boxtrolls

Teilweise gebe ich Ihnen recht; Steinmeier geht einem mit seinen Reden zu diesem und jenem tatsächlich etwas auf die Nerven, auch wenn er diesmal gewiss recht hat. Ein Bundespräsident soll sich auch nicht in die Tagespolitik einmischen.
Andererseits ist ja gut, wenn Dinge angesprochen, über die lange geschwiegen wurde, bzw. die man lange verharmlost hat. Wenn nur nicht dieser salbadernde Ton des BuPrä wäre. Etwas Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit in der Debatte um Rechtsradikalismus täte unserem Land gut. Der Worte sind genug gewechselt, nun lasst uns endlich Taten sehen!

@ pilepale

Damit eine wahrhaftige Aufklärung der sog. NSU-Morde folgen kann.

Die Morde sind aufgeklärt.
Außerdem ist es witzlos, dem Kürzel "NSU" ein "sog." voran zu stellen, denn "NSU" ist die Eigenbezeichnung des Trios, z.B. im Bekennervideo. Das hat niemand anderes so genannt.

@14:59 von Thomas D. 14:44 von nie wieder spd

//"Soweit die Versäumnisse die Geheimdienste betreffen, weiß Steinmeier
ja gut Bescheid.
In seiner Amtszeit als Kanzleramtsminister war er ja auch für diese Geheimdienste zuständig.
Für die Versäumnisse natürlich auch."
-----
Wann kapiert ihr Rechtsvertreter endlich, dass es in derlei Fällen um den Inhalt der Rede geht und nicht um den Redner.//

Ich denke nicht, dass man Rede und Person so einfach voneinander trennen kann. Trotzdem kann man einer Rede inhaltlich zustimmen.
Ich finde Ihren biestigen Ton unangebracht.

14:48 von Sternenkind

“Nun ja
Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr.“

“Der Herr“, ich vermute Sie meinen Herrn Steinmeier, hält sich an das Thema des heutigen Tages. Es geht um das Attentat vom 26.09.1980. Soweit mir bekannt ist, waren weder Linke noch Islamisten beteiligt. Oder haben Sie andere Erkenntnisse?
Mein Mann hatte an diesem Abend unheimliches Glück. Er war vor Ort, um in seinem Abend-Nebenjob die TZ zu verkaufen. Er kam gesund, allerdings völlig “neben der Spur“ nach Hause. Anfangs konnte er nicht einmal über das Erlebte sprechen. Jedes Jahr, an diesem Abend, kehrten die Erinnerungen wieder. Er war nachher nur noch einmal auf der “Wiesn“.

Am 26. September 2020 um 15:01 von morgentau19

Zitat: Terrorismus- egal ob von Rechts oder Links oder islamistischer - muss zwingend bekämpft werden!

Wer wollte dem widersprechen, wenn die Aussage nicht der Relativierung diente.

@ralf123

Ihre Relativierung ist unangebracht, um nicht zu sagen: unverschämt. Ich kenne die Zahlen nicht, weil sie mich nicht interessieren. In der Auseinandersetzung mit Radikalismus führt eine solche "Argumentation" wirklich nicht weiter.

@Mister_X

"Die Reaktion mancher Autoren hier im Forum ist der sofortige Verweis auf linksextreme und islamistische Gewalt. Das ist Verharmlosung und Whataboutism par exelence." Am 26. September 2020 um 15:30 von Mister_X

*

Nein.
Menschen benennen das, was sie am meisten beschäftigt und wovor sie selbst am meisten Angst haben. Wir sind bei Thema Extremismus und wer keinen Rechtsextremismus erlebt hatte, der stellt Vergleiche mit dem Bekannten her.

Das zu ignorieren macht es nur schlimmer. Fakt ist, dass am Ende jede Art des Extremismus dieselbe brutale Diktatur schafft.

*

Was Polizei angeht: Es gab hier ein Interview mit einem Seelsorger der Polizei. Das ist sehr differenziert und wirklich lesenswert:
hxxps://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/rechtsextreme-polizei-seelsorger-interview-100.html

Jedem Clanmitglied werden mildernde Umstände wegen Arbeitserlaubnis oder ähnlichem zugesprochen. Warum nicht die Arbeitsbedingungen der Polizisten berücksichtigen, um sie zu ändern und vorzubeugen

15:56 von fathaland slim ....der Zahn der Zeit...

nagt an der Welt und obwohl wir seit der Erfindung der Waschmaschine so viel freie Zeit hinzu gewonnen haben, die uns der verd. Computer nun wieder klaut - Zeit ist immer noch zu schade, um sie mit dem Nachdenken über Demagogen und ihr leeres polemisches Gefasel zu vertun.
Fast alles was es hier zum Thema (und ich meine das oben stehende) zu lesen gibt ist eitle Wortklauberei, kaum irgendwo ein gerader, ehrlicher Gedanke, kaum etwas das sagt was zu sagen ist.
Steinmeier sagt auch nur was er sagen muss, so richtig nach vorn wagt er sich auch nicht. Er ruht sich offenbar mehr auf Lorbeeren aus, statt welche zu verdienen.
Wie zitierte Georg Schramm in anderem Zusammenhang so richtig (in anderem Zusammenhang): "..die blasse Harmlosigkeit...."

@15:45 von Deutsche-Elite

//PS: Vgl. mit Links und Islam ist grotesk-peinlich!//

Stimmt. Ich überlege gerade: Hat eigentlich mal jemand nach einem islamistischen Anschlag gesagt, dass der Rechtsextremismus aber auch...?

Nee, sicher nicht.

Jetzt fange ich schon selbst mit Vergleichen an... sorry.

@andererseits

"
Am 26. September 2020 um 16:19 von andererseits
@ 15:48 von Anderes1961

... und wenn man nicht bei Wikipedia stehen bleibt, sondern tiefer in die Materie einsteigt, weiß man, dass seit 1990 bei 745 Tötungsdelikten und -versuchen mit insgesamt 849 Opfern Anhaltspunkte für ein rechtes Tatmotiv gefunden wurden."

Das ist korrekt. Ich wollte mich aber nicht dem Vorwurf aussetzen, ich würde die Opferzahlen durch Rechtsextremismus künstlich aufbauschen, daher habe ich mich auf die Angaben der Amadeo-Antonio-Stiftung beschränkt, die auf der verlinkten Seite zu finden sind. Da sind alle 208 Todesopfer namentlich aufgeführt, wann und wo sie zu Tode kamen. Die Zahl der 849 Opfer findet sich auch dort.

@ danke Wuhan um 16:32

"Die Morde sind aufgeklärt.
Außerdem ist es witzlos, dem Kürzel "NSU" ein "sog." voran zu stellen, denn "NSU" ist die Eigenbezeichnung des Trios, z.B. im Bekennervideo. Das hat niemand anderes so genannt."

Wenn Sie der Meinung sind dass Rund um dieCausa NSU wirklich alles schon aufgeklärt ist, ist das Ihre Sache. Diese Recht auf diese Meinung haben Sie.

Ich habe in meinem Post von 16:02 Uhr in diesem Thread noch einmal genauer dargelt, was ich meinte.

Im Post von 16:16 Uhr habe ich andere Quellen genannt die Rund um die Causa einige Missstände bei den Ermittlungen zum Thema haben.

16:16, Pilepale

>>@ fathaland slim um 15:56 @ Thomas D.
>>Der Forist befindet sich da, und nicht nur da, auf der Linie Jürgen Elsässers. Der betrachtet Beate Zschäpe als Bauernopfer des Deep State.

Wenn Sie das näher interessieren sollte, dann geben Sie mal "Jürgen Elsässer Brief an Zschäpe" ein. Starker Tobak.<<

Wie immer habe ich von Ihnen nichts anderes erwartet außer, dass Sie hier wieder denn Alleswisser miemen. Sogar, was ich so alles glaube. Aber etwas anderes von jemanden wie Ihnen, der in BRD alle kritisiert, die auf Demos gehen auf die auch Rechte gehen, aber bspw. in der ehemaligen Ukraine oder Venezuela kein Problem damit hat, wenn hardcore Nazis da mitmarschieren und für einen gewaltsamen Umsturz sorgen.<<

Ich kenne die Positionen von Elsässers "Compact"-Magazin und ich kenne Ihre Positionen hier seit Jahren. Sie sind deckungsgleich.

Davon können Sie auch nicht mittels Ihrer oft gelesenen bis zur Unkenntlichkeit verzerrter Wiedergabe meiner Position ablenken.

@ Paul Ullreich

Ein wenig mehr Fairness und Respekt dem Bundespräsidenten gegenüber würde Ihnen gut zu Gesicht stehen.

16:04, Mass Effect

>>14:53 von andererseits @ 14:48 von Sternenkind
Beschämend finde ich ihre Relativierung von Islamischen oder Linken Terror. Jede Art von Terror ist verachtenswert und nicht nur der rechte wie von ihnen propagiert.<<

Mit keinem Wort relativiert der User in seinem Kommentar irgend etwas.

Nicht einmal ansatzweise.

@Anna-Elisabeth

"
Am 26. September 2020 um 16:41 von Anna-Elisabeth
@15:45 von Deutsche-Elite

//PS: Vgl. mit Links und Islam ist grotesk-peinlich!//

Stimmt. Ich überlege gerade: Hat eigentlich mal jemand nach einem islamistischen Anschlag gesagt, dass der Rechtsextremismus aber auch...?

Nee, sicher nicht.

Jetzt fange ich schon selbst mit Vergleichen an... sorry."

Sie hatten die gleiche Idee wie ich, Sie waren schneller.
Danke dafür.

natürlich verabscheuungswürdig

Solche Taten sind zu verabscheuen u. nicht zu relativieren und die Opfer verdienen unser Gedenken auch noch nach 40 Jahren.

Aber das Steinmeier die eher harmlosen Fällen (Chats u. Bilder) bei der Polizei in einem Atemzug mit dieser grausamen Tat nennt, entbehrt jeglicher Relation.

16:24 von Strohhalm

Ist mir persönlich zu einseitig durchleuchtet. ...
Man sollte ebenfalls die Gefahr durch Islamisten und Linksradikale nicht vergessen.

Würden Sie - so etwa als zwanzigster Relativierer hier - bitte zur Kenntnis nehmen, dass es bei der Rede zum Gedenken an den Oktoberfestanschlag um Rechtsextremismus geht? Und nicht um Äpfel, Birnen, Fahrverbot, Alltagsmasken oder Inflation? Auch nicht um Islamisten und Linksradikale? Sondern um Rechtsextremismus?

Danke!

@16:26 von fathaland slim 15:48, Anderes1961, Korrektur

//Diese beiden Toten durch linksextremistische Gewalt tauchen seit ein paar Tagen hier immer wieder auf.//

Ich bin mir relativ sicher, ebenfalls erst kürzlich eine Statistik mit dieser Angabe gesehen zu haben. Es war aber ein reines 'Zahlenwerk'.

Aber hier geht es ja eindeutig um Rechtsextremismus und den wird man auch mit Statistiken nicht los. Erträglicher wird er dadurch auch nicht. Aber wem sag ich das...?

Steinmeier: Feinde der Freiheit bei der Polizei nicht dulden...

Von den Worten her hat der Bundespräsident da recht. Allerdings war er ja auch mal Kanzleramtsminister (1999 bis 2005) und hatte da doch irgendwie die Nachrichtendienste zu koordinieren. Das Narrativ der Innenminister Schily und Behrens (NRW), daß es so etwas wie einen NSU nicht gibt und es sich um Ausländerkriminalität handelt,
hat er aber doch offensichtlich mitgetragen ?
Und ansonsten fällt er eigentlich nur mit Festreden auf.

Hallo fatherland,

warum immer diese Arroganz, dieses "von oben herab"? Sternenkind schreibt: !..ich bin der Meinung...". Wollen sie ihm/ihr die eigene Meinung absprechen?
Und ja, auch der "Linksextremismus" (muß Extremismus immer rechts oder links sein? Kann es nicht auch einfach nur ein Gewaltexzess sein?), ist nicht zu verharmlosen (siehe G20 oder Leipzig-Connewitz).

Der Märchenonkel

Dieser Herr Steinmeier stellt jede Teflon-Pfanne in den Schatten, denn ALLES perlt an ihm ab. Und zudem vermag er zu jeder Sache immer so triefend zu artikulieren, was wir müssen und was wir versäumt haben! Großartig!
.
Er war bei der Agenda 2010 mit dabei. Er war bei dem Misstrauensvotum gegen Schröder mit dabei, ebenso beim Schlüpfen unter Muttis Rock, als die FDP die Koalitionsverhandlungen abbrach. Er weiß also todsicher, wie man das Fähnchen immer in den Wind halten muss!
.
In welchen Bundesländern, wo die SPD regiert hat, ist man denn intesiv gegen rechts vorgegangen? Man konnte (oder wollte?) ja nicht ein Mal Theo Sarrazin aus der SPD ausschließen. - Jaj, ja, Herrr Steinmeier, alle Kinder mögen Märchen gern! Erzählen Sie ruhig weiter!

@ 16:49 von fathaland slim

Danke fürs "beispringen", das hat aber erfahrungsgemäß bei benanntem User wenig Sinn. Er hat mich präzise und unschlagbar entlarvt als schwarz-weiß-Maler, der in einer ideologischen Filterblase steckt, andere zynisch entwertet statt inhaltlich zu argumentieren und nichts anderes gelten lässt. Aus dieser exakten wahrheitsgetreuen Beschreibung meiner Art zu kommentieren und auch meines Charakters komm ich wohl in diesem Leben nicht mehr raus - und wenn's kein weiteres Leben gibt, war's das dann wohl.
Beste Grüße - mit der Hoffnung verbunden, dass Sie wieder Auftrittsbühnen gefunden haben - vielleicht sogar mal in München?

Nun Ja

Linke setzen sich für Freiheitsrechte ein !
Rechte wollen sie abschaffen das macht dann schon einen entscheidenden Unterschied . Was mich an Steinmeier stört ist eher das er kein Wort gegen die Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland erhebt . Aber wie sollte er auch stand er ja auch für die Hartz 4 Gesetze ,damit hat er sich für mich als SPD und Bundespräsident schon mehr als unglaubwürdig gemacht . Bedeutet doch in meinen Augen Hartz 4 nichts anderes als die totale Unfreiheit. ER meint wohl die Freiheit all derer die sie sich leisten Können, das werden immer wenigere . Der Rest der Bevölkerung schaut in die Röhre .

16:33 von Anna-Elisabeth

@14:59 von Thomas D.
//Wann kapiert ihr Rechtsvertreter endlich, dass es in derlei Fällen um den Inhalt der Rede geht und nicht um den Redner.//

Ich denke nicht, dass man Rede und Person so einfach voneinander trennen kann. Trotzdem kann man einer Rede inhaltlich zustimmen.
Ich finde Ihren biestigen Ton unangebracht.

Was Sie sagen, ist völlig ok. Aber es trifft hier leider nicht zu. Wenn der Forist auch nur ansatzweise der Rede inhaltlich zugestimmt hätte, wäre mein Ton auch nicht so biestig gewesen.

Das Thema ist offensichtlich, es geht aus dem Artikel deutlich hervor. Sich jetzt nur an der Person des Redners abzuarbeiten, ohne das Thema auch nur zu streifen, so wie der Forist es tat, ist unredlich.

@fataland. 15.59

Es soll freilich auch Foristen geben, die sich für Ihre politische Position gar nicht interessieren, sondern für die Artikel, die hier diskutiert werden.

Am 26. September 2020 um 16:04 von Mass Effect

Zitat: Beschämend finde ich ihre Relativierung von Islamischen oder Linken Terror. Jede Art von Terror ist verachtenswert und nicht nur der rechte wie von ihnen propagiert.

Selbst wenn ich mir viel Mühe gebe, kann ich in keinem Post von "andereits" eine Relativierung anderen als rechten Terrors erkennen.

@Fathaland slim

"
Am 26. September 2020 um 16:26 von fathaland slim
15:48, Anderes1961, Korrektur

>>Tote durch Linksextremismus seit 1990: 2.<<

Diese beiden Toten durch linksextremistische Gewalt tauchen seit ein paar Tagen hier immer wieder auf.

Weiß jemand hier im Forum, um wen es sich da handelt, und wer der oder die Täter waren?

Ich finde dazu nämlich nichts erhellendes im Netz."

Es waren die beiden letzten Opfer der RAF, 1. 4.1991 Detlev Rohwedder und am 27. 6. 1993 der Polizeibeamte Michael Newrzella beim Einsatz in Bad Kleinen.
Sie finden die Angaben mit dem Suchbegriff Todesopfer durch RAF.

@Giselbert - 16:51

"Aber das Steinmeier die eher harmlosen Fällen (Chats u. Bilder) bei der Polizei in einem Atemzug mit dieser grausamen Tat nennt, entbehrt jeglicher Relation."

Wahrscheinlich verstehen Sie dann auch nicht, was in den NRW-Innenminister gefahren ist, auf solch "harmlose Fälle" bei der Polizei so "überzogen" in aller Öffentlichkeit zu reagieren.

Am 26. September 2020 um 14:42 von andererseits

Zitat:
"...Und man darf gespannt sein, wann hier im Forum der nächste Relativierungs- oder Verharmlosungsversuch kommt..."

Ich will hier nichts verharmlosen, aber gestatten Sie dennoch eine Frage; Worin liegt die Ursache des Radikalismus und schauen manche Menschen lieber weg, als etwas dagegen zu unternehmen?

@rossundreiter, 15.25

Ich hoffe, dass auch in Ihrem Weltbild begreiflich ist, dass zwischen "Antifa" und "Faschist" keine Kontravalenz besteht.

@Thomas D.

"
Am 26. September 2020 um 16:51 von Thomas D.
16:24 von Strohhalm

Ist mir persönlich zu einseitig durchleuchtet. ...
Man sollte ebenfalls die Gefahr durch Islamisten und Linksradikale nicht vergessen.

Würden Sie - so etwa als zwanzigster Relativierer hier - bitte zur Kenntnis nehmen, dass es bei der Rede zum Gedenken an den Oktoberfestanschlag um Rechtsextremismus geht? Und nicht um Äpfel, Birnen, Fahrverbot, Alltagsmasken oder Inflation? Auch nicht um Islamisten und Linksradikale? Sondern um Rechtsextremismus?

Danke!"

Einer fehlt ja noch, ich warte schon auf ihn. Er wird uns dann wieder mit der Frage beglücken, daß man ihm doch erklären möge, was Rechtsextremismus sei.

@fathaland slim

"Weiß jemand hier im Forum, um wen es sich da handelt, und wer der oder die Täter waren?"

Es waren Detlev Rohwedder 1991 und Michael Newrzella 1993.
Täter: RAF

 16:26 @ fathaland slim

Auf die Schnelle gefunden - bpb -
und nur überflogen,
aber nur einen Namen
Gerhard Kaindl

"https://kurzelinks.de/ihf9"

@ 17:05 von falsa demonstratio

Sie müssen sich eben etwas mehr Mühe geben, dann klappt das schon... ;-)

@Postquestioner

"
Am 26. September 2020 um 17:07 von Postquestioner
Am 26. September 2020 um 14:42 von andererseits

Zitat:
"...Und man darf gespannt sein, wann hier im Forum der nächste Relativierungs- oder Verharmlosungsversuch kommt..."

Ich will hier nichts verharmlosen, aber gestatten Sie dennoch eine Frage; Worin liegt die Ursache des Radikalismus und schauen manche Menschen lieber weg, als etwas dagegen zu unternehmen?"

Diese Frage ist durchaus berechtigt und darüber kann man an passender Stelle diskutieren. Aber das ist hier gar nicht das Problem, sondern das Problem ist die versuchte Verharmlosung, Relativierung und Whataboutism, Links-, Rechts-, Islamistischer Terror sei ja alles dasselbe. Die Frage nach den Ursachen interessiert die betreffenden User gar nicht, sondern sie frönen der "Hufeisentheorie", verkennen dabei aber, daß das Ergebnis zwar gleich ist, aber die Ursachen grundverschieden.
2+2=4, 1+3=4. Bei beiden Rechnungen ist das Ergebnis gleich, die "Ursachen" aber grundverschieden.

Aha....

...Polizisten sind in der Bevölkerung laut aktuellen Umfragen
weit, weit, weiiiiit angesehner und beliebter als
Politiker, Beamte und Journalisten.
Bevor man also solche Äusserungen und Generalverdächtigungen ausspricht wie der Herr Steinmeier
empfiehlt es sich DRINGEND erst einmal vor der eigenen
Tür GRÜNDLICH zu kehren.

Und weil ich nicht unbegründet sowas aussprechen,
hier kann jeder die aktuelle Umfrage des Beamtenbundes
und die Erggebnisse einsehen:
https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel/die-menschen-wuenschen-sich-eine...

MfG.

Alles in einen Topf gesteckt und einmal umgerührt

Ein rechtsextremistischer Terroranschlag vor 40 Jahren, NSU, Mord an Walter Lübcke und ein paar Hitler-Bildchen, die angeblich Polizisten in privaten Chats getauscht haben sollen ... alles in einen Topf gesteckt und einmal umgerührt.

Also da wird mal wieder alles in einen Topf gesteckt und einmal umgerührt.

Ich könnte noch eine lange Liste an Morden, Terroranschlägen, Gewalttaten und sonstige Gewaltexzesse anführen. Komisch, dass an diese öffentlich nie gedacht wird.

Wieso?

@ 17:07 von Postquestioner

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich Ihre Frage richtig verstanden habe: Die Ursache für den Rechtsradikalismus sehe ich tatsächlich in mehreren Wurzeln, es gehört einerseits der Strang dazu, eigene Minderwertigkeitsgefühle oder gesellschaftliches Abgehängtsein fälschlich zu kompensieren, indem man Feinbilder rassistischer Art oder in Form von Minderheitsgruppierungen schafft und bekämpft; und dann gibt es den geplanten durchdachten Rechtsradikalismus, bei dem tatsächlich zu viele Menschen lieber wegschauen als etwas dagegen zu unternehmen - dazu gehört auch der unsägliche Versuch von Weidel und Co, Herrn Mandic (Sie wissen schon, der gesagt hat, die afd unterscheide sich von der npd nicht inhaltlich sondern durch eine andere Verankerung in der bürgerlichen Gesellschaft...) zu hofieren.
Hab ich Ihre Frage richtig verstanden und beantwortet?

@ rossundreiter um 15:46

>>@fathalandslim

"Ich zumindest kann sehr frech werden."

Sie sind ja auch nicht links.

So, wie Herr Steinmeier natürlich auch nicht links ist (um mal etwas zum Thema zurückzukehren).<<

Meiner Meinung nach absolut zutreffend bei der Beurteilung der politischen Ausrichtung. Beider genannter Herrschaften.
Daumen hoch!

17:15, german-canadian

>>@fathaland slim
"Weiß jemand hier im Forum, um wen es sich da handelt, und wer der oder die Täter waren?"

Es waren Detlev Rohwedder 1991 und Michael Newrzella 1993.
Täter: RAF<<

Alles klar, danke.

Ich hatte nicht mehr auf dem Schirm, daß die RAF auch kurz nach der Wende noch gemordet hat.

Wobei der Fall Newrzella/Grams kein klassischer RAF-Mord war, sondern ein Feuergefecht bei einer Festnahme. Was es natürlich nicht besser macht. Zwei Menschenleben ausgelöscht. Für nichts.

Wenn ich die Kommentare

hier so lese, dann stimmt es schon, der Ton in Deutschland wird immer rauer, die Lager spalten sich weiter.
Andere Meinungen werden nicht mehr akzeptiert, irgendwie wird es nicht besser.

@german-canadian um 17:15Uhr

Danke für Ihren Kommentar, denn "Linke" vergessen erstaunlicherweise immer, wenn es gerade passt. Außerdem beherrschen sie das Relativieren und Verharmlosen fast genau so gut, wie die RechtenDabei ist das negative Ergebnis auf beiden Seiten gleich verabscheuungswürdig!

@deHahn, 17:01 Uhr

Ich finde es völlig unangebracht, den Bundespräsidenten als "Märchenonkel" zu titulieren, noch dazu in dem Zusammenhang mit der grausamen rechtsextremistischen Tat anlässlich des Oktoberfester. Steinmeier ist rhetorisch überzeugend und in seiner Arbeit um Bürgernähe bemüht. Er reiht sich ein in die lange Liste von Bundespräsidenten, die unser Land würdig vertreten haben.

16:26 von fathaland slim

«Diese beiden Toten durch linksextremistische Gewalt tauchen seit ein paar Tagen hier immer wieder auf.

Weiß jemand hier im Forum, um wen es sich da handelt, und wer der oder die Täter waren? Ich finde dazu nämlich nichts erhellendes im Netz.»

Ich vermute sehr, damit sind die beiden Toten gemeint:

01.04.1991: Detlef Rohwedder, Chef der Treuhand. Erschossen durch einen Scharfschützen aus größerer Entfernung durch ein Fenster in seinem Haus in Düsseldorf. RAF.

27.06.1993: Michael Newzella, Beamter der GSG9. Beim misslungenen Zugriff auf die RAF-Terroristen am Bahnhof in Bad Kleinen erschossen.

Aus dem Gedächtnis fällt mir sonst niemand ein. Recherchiert habe ich nicht. Im Kopf hatte ich ausdrücklich Detlef Rohwedder. Als Chef der Treuhand konnten es nur die 1990-er Jahre sein, als er ermordet wurde. Die beiden Toten (oben genannt) sind die beiden letzten Opfer der RAF.

Deutschland u. sein Rassismus-Problem

Deutschland hat schon seit Jahrzehnten (oder noch länger?) ein Rassismus-Problem. Dass man das Oktoberfest-Attentat bis heute nicht gänzlich aufklären konnte, oder aktuell die NSU-Morde noch viele Fragen offen lassen, zeigt uns nur eines: man tut sich schwer mit der Aufklärung rechter Terroranschläge! Wieso und weshalb? Dazu habe ich mir eine Meinung gebildet, die ich hier aus verständlichen Gründen jedoch nicht kundtun möchte.

"Netzwerke"

Zitat: "Sie verdienten Vertrauen. Jedoch dürften die Spitzen der Polizei und die politisch Verantwortlichen "kein Klima dulden, in dem solche Netzwerke entstehen und von anderen gedeckt werden können"."

Wovon redet Hr. Steinmeier?

"Netzwerke"?

So viel ich weiß, haben ein paar Polizisten in privaten Chats ein paar Hitlerbildchen ausgetauscht. So inakzeptabel wie das ist, wo ist da das "Netzwerk"?

Welche institutionalisierten, organisierten Treffen finden statt?

Welche Organisationsstruktur sollen denn diese "Netzwerke" haben.

Wie sieht es mit der Finanzierung dieser angeblichen "Netzwerke" aus?

Welche Personen übernehmen welche Aufgaben in diesem angeblichen "Netzwerken"?

Zumindest sind das die typischen Kennzeichen von Netzwerken.

Wenn das nicht vorliegt, sind es Polizisten, die in privaten Chats ein paar Hitlerbildchen ausgetauscht haben. Nicht mehr und nicht weniger.

17:10 von Anderes1961

Einer fehlt ja noch, ich warte schon auf ihn. Er wird uns dann wieder mit der Frage beglücken, daß man ihm doch erklären möge, was Rechtsextremismus sei.

... da er ja ebenso grundsätzlich wie bekanntlich nur streng sachlich argumentiert ... und keine Ahnung hat vom „bubu-böööösen Rechtsextremismus“ ...

15:17 von fathaland slim

>>Wie viele Todesopfer gehen seit der Wende auf das Konto rechtsextremistischer Täter, wie viele auf das Konto linksextremistischer?<<

Das Aufrechnen von linken und rechten Todesopfer ist bei ihnen sehr beliebt- macht aber den Linksextremismus keinesfalls besser.

Da sie bekanntlich sehr gut mit Suchmaschinen umgehen können, geben sie die Begriffe, RAF, Mauertote und Kommunimus ein. (Alles Linksextremismus)

Ich wiederhole mich gerne: Keine extremistische Gruppierung - sei es links oder rechts oder islamistisch- ist besser. Sie sind alle Feinde der Freiheit und Gesellschaftsordnung!

@ Olivia59 um 16:11

Danke für Ihren Kommentar.

"Ich komme bei der Definition echt nicht mehr mit. Zumindest verwechsle ich die Avantgarde der Linken, die mit no-platforming und labeln wie Nazi, Demokratiefeind oder Transphobiker jeglichen Diskurs unterbinden wollen zunehmend mit autoritären konservativen Dogmaten, die mit Diversität so garnix anfangen können."

Ich muss gestehen, dass ich bei Ihrem geschriebenen auch nicht mehr ganz mitkommen, worauf einige da achten.
Bei dem User um den es geht ist die Einordnung recht leicht vorzunehmen.
Sie müssen sich nur von dem Links, Rechts Schema lösen.
fathaland slim ist liberalextremist. Da gibt es nur Oben oder Unten. Raten Sie mal in welche Richtung er gerne tritt?

17:08, derdickewisser

>>@rossundreiter, 15.25
Ich hoffe, dass auch in Ihrem Weltbild begreiflich ist, dass zwischen "Antifa" und "Faschist" keine Kontravalenz besteht.<<

Kontravalenz.

Wow.

Diesen Begriff musste ich erst mal nachschlagen und weiß jetzt immer noch nicht so richtig, was er in diesem Zusammenhang zu bedeuten hat.

Doch, Antifa und Antifaschismus sind definitiv korreliert. Antifa ist nicht das, was die Rechte damit bezeichnet. Unter Linken nennen wir dies "Autonome", wie ich am Anfang des Threads schon einmal ausführte.

Gedenken zum Oktoberfestattentat

Zugegebenermaßen muss ich mich erst noch stärker damit beschäftigen.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie darüber in der DDR berichtet wurde.

Ungeachtet dessen,
meine Anteilnahme allen die Betroffen waren.

Es ist mir unerklärlich, warum manche nicht beim Thema bleiben können,
warum relativiert, abgelenkt, verklärt wird.
Wie funktioniert solch ein Gehirn, dass sich in solchen durchschaubaren Ablenkungsmanövern verfängt und entsprechend antwortet?

Und das angesichts neuer Umtriebe des rechtsextremistischen Klientels und neuen Todesopfern.
(Lübke, Halle, ...)

Angesichts einer Wiederbelebung der NSU als NSU2.0

@ Pilepale

Wenn Sie der Meinung sind dass Rund um dieCausa NSU wirklich alles schon aufgeklärt ist, ist das Ihre Sache. Diese Recht auf diese Meinung haben Sie.

Danke.
Aber die NSU-Morde sind aufgeklärt. Das war keine Meinung.

@Giselbert, 16:51 Uhr

Die aus Ihrer Sicht "eher harmlosen Fälle" haben zur Stärkung des Rechtsextremismus in Deutschland geführt. Der Verrohung der Sprache folgte die Gewalt der Strasse. Es ist deshalb richtig und wichtig, dass der Bundespräsident das Problem an den Wurzel anpackt. Wer Hass und Hetze verbreitet, nährt den Boden für Gewalt durch Links- und Rechtsextremismus, wobei letzterer aktuell die weitaus größte Bedrohung für unsere Freiheit und Demokratie darstellt.

Das Verharmlosen

Das Verharmlosen rechtsextremer Aktionen müsste eigentlich bereits als strafbare Handlung verfolgt werden können. Linksextreme Aktionen werden zu recht gebührend verfolgt und geahndet. Seit RAF Zeiten gibt es aber aus der Ecke keine Mordanschläge mehr. Ich wüsste auch nichts von linksextremen Chatgruppen und Netzwerken bei Polizei, Verfassungsschutz oder in der Armee.
Sinn und Zweck dieser Whataboutismus-Strategie ist also als reine Nazipropaganda zu werten, oder wollen diese Autoren auf Naivität plädieren?

17:03, derdickewisser

>>@fataland. 15.59
Es soll freilich auch Foristen geben, die sich für Ihre politische Position gar nicht interessieren, sondern für die Artikel, die hier diskutiert werden.<<

Ja, die gibt es.

Aber die thematisieren sie dann auch nicht, so wie der Forist, auf den ich antwortete.

@dickerwisser, 17:08

"Ich hoffe, dass auch in Ihrem Weltbild begreiflich ist, dass zwischen "Antifa" und "Faschist" keine Kontravalenz besteht. "

Wie belieben? Natürlich nicht!

Entweder man ist für Faschismus, oder man ist gegen Faschismus.

So, wie man Lakritze entweder mag oder nicht mag.

Eine Mittelposition kann ich bei beidem nicht erkennen.

@ nie wieder spd

Warum sollte man jemanden für glaubwürdig und überzeugend halten, der absolut nichts getan hat, als er selbst die Macht hatte, etwas zu tun?

Und was konkret hat er nicht getan?

Terror von Rechts- Linksextremisten

///
*
*
... es gibt doch ganz offensichtlich himmelweite Unterschiede ...
*
... während linker Terror - namentlich RAF - inzwischen 30 Jahre zurück liegt, ...
*
... nimmt rechter Terror und Reichsbürger-Beflaggung kontinuierlich zu! ...
*
... und die “Spezialdemokraten” von rechts und ganz weit rechts haben keine andere Idee, als wie schon bei Corona!

- testet man nicht, gibt’s kein Corona ?
- schaut man weg und woanders hin, gibt’s keine rechte Gewalt ?
*
... mit derlei Hirnakrobatik erreicht man bestenfalls das Rückenmark ...
*
... vor derlei Unfug muss die demokratische Mehrheit mit allen Mitteln des Rechtsstaats geschützt werden!
*
... weshalb für jede Art von Rechtsaußen kein Platz ist im Staatsdienst!

16:28 von Thomas D.

>>... Wenn Sie das näher interessieren sollte, dann geben Sie mal "Jürgen Elsässer Brief an Zschäpe" ein. Starker Tobak.

Du lieber Himmel ... ich habe das Pamphlet jetzt mal ganz gelesen ... der Engel Zschäpe, immer mit dem griechischen Wirt gelacht ...

„Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch ...“<<

Haben sie auch mal gelesen, dass es an allen Tatorten über 4400 Spuren und DNA gab, aber keine einizge eine Übereinstimmung mit den dreien der NSU gab?

Lesen sie bitte nochmal das Zitat von Helmut Schmidt:

"Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie? Helmut Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage."

In Deutschland gibt es nicht nur rechte deutsche Organisationen, sondern auch türkische uvm.

16:56, KarlderKühne

>>Hallo fatherland,
warum immer diese Arroganz, dieses "von oben herab"? Sternenkind schreibt: !..ich bin der Meinung...". Wollen sie ihm/ihr die eigene Meinung absprechen?
Und ja, auch der "Linksextremismus" (muß Extremismus immer rechts oder links sein? Kann es nicht auch einfach nur ein Gewaltexzess sein?), ist nicht zu verharmlosen (siehe G20 oder Leipzig-Connewitz).<<

Nicht Sternenkind schrieb das, sondern ralf23.

Und Sie mögen mir verzeihen, aber bei über 200 rechtsmotivierten Morden und insgesamt zwei dem linken Spektrum zuzuordnenden seit 1990 läuft mir dann doch bei solcherart Relativierungen die Galle über.

@17:07 von Postquestioner

//Ich will hier nichts verharmlosen, aber gestatten Sie dennoch eine Frage; Worin liegt die Ursache des Radikalismus und schauen manche Menschen lieber weg, als etwas dagegen zu unternehmen?//

Seriös kann man diese Frage nur im Umfang einer Doktorarbeit beantworten. Und einfache Antworten gibt es nicht.
Nur für den Fall, dass Sie hier auf Integrationsprobleme von Migranten anspielen: Diese rechtfertigen keinerlei Gewalt.
Das kommt mir so vor, als würde man eine Vergewaltigung als notwendig erachten, wenn der Täter keine andere Möglichkeit sieht, seinen Frauenhass unter Kontrolle zu bringen.

um 14:48 von

um 14:48 von Sternenkind:
"
Nun ja
Ein großer Kämpfer gegen Rechts. Zu Links und Islam schweigt der Herr.
"

Anlass für Steinmeiers Aussagen:
über 100 organisierte Rechtsextremisten innerhalb der Polizei NRW.

Wären es über 100 organisierte extremistische Linke oder über 100 organisierte extremistische Islamisten, hätte Steinmeier einen anderen Extremismus als Anlass gewählt.

Wozu Steinmeier allerdings schweigt:
kriminelle Gewalttäter innerhalb der Polizei, die mit Hilfe ihrer Kollegen unschuldige Opfer ihrer Gewalttaten auch noch hinter Gitter durch Falschaussagen bringen wollen.
siehe z.B.:
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/polizist-wuergt-einen-f...

Wir brauchen Taten statt

Wir brauchen Taten statt Worte im Kampf gegen Rechts!

16:50 von Anderes1961

Hat eigentlich mal jemand nach einem islamistischen Anschlag gesagt, dass der Rechtsextremismus aber auch...?

Nein, das sicher nicht.

Aber der Anschlag hat nichts mit dem Islam zu tun.

17:01 von andererseits

re fathaland slim

.......>>Beste Grüße - mit der Hoffnung verbunden, dass Sie wieder Auftrittsbühnen gefunden haben - vielleicht sogar mal in München?<<

Einspruch! Den besten Grüßen schließe ich mich an, aber solch privilegierte Städte wie München meinen immer noch, sie seien der Nabel der Welt. Hier am Bodensee in Radolfzell gibt´s ein Strandsegel mit Musikpavillion. Super geeignet für musikalische Events.

Noch kurz zum Thema: Ich musste die Diskussion vorübergehend verlassen und stelle jetzt fest, dass die Positionen nach wie vor fest verankert sind. Schade eigentlich, aber erwartbar. Mich nerven immer diese Relativierungen wie im Kindergarten: "Aber der hat auch...."
Und persönliche Diffamierungen gehn garnicht.

Darstellung: