Ihre Meinung zu: Proteste gegen Lukaschenko: Opposition in Belarus gibt nicht auf

20. September 2020 - 9:36 Uhr

Die Polizei in Belarus sperrt ab und droht - die Demonstranten kommen trotzdem. Gestern wurden bei einem Frauenmarsch in Minsk Hunderte Menschen festgenommen. Die Opposition spricht von einer neuen Eskalationsstufe.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@schmubu

Es ist schön, dass Sie ihre Zahlen begründen, dann kann man mit ihrer Logik rechnen und danach sind 97,75% der Belorusen nicht an Politik interessiert, die von ihnen genannten knapp 2,2% für die Opposition und gerade einmal 0,07% für Lukaschenka. Jetzt würde ich natürlich wissen, wieso Sie einen Präsidenten als angemessen erachten, hinter dem bestenfalls 0,07% der Bevölkerung stehen und nicht einen, der von den 6,9 Millionen Wahlberechtigten in freier Wahl gewählt wird?

Sind die Demos in Belarus eigentlich angeneldet ?

Bei uns muß jede Demo angemeldet sein - und vorher eine Besprechung aus Ordnungsamt, Polizei und Anmelder muß stattfinden..(war einvernehmlich) Ich war dabei. Bei uns in Baden-Baden jedenfalls - und im übrigen, wenn so sehr auf die armen Demonstranten in Belarus hingewiesen wird..
Erinnere kurz an Demos bei uns zbsp. in Heiligendamm der G20 : Demonstranten in Käfigen etc. Stuttgart 21 Polizei mit Wasserwerfern und Pfefferspry gegen Kinder... Erinnere an die Demos und Hartgummigeschosse gegen die Gelbwesten in Frankreich..etc.

Proteste gegen Lukaschenko

Einfach toll , was die Bevölkerung dort leistet trotz der Bedrohungen durch Polizei und Staat. Wann will die EU eingreifen und ihre Möglichkeiten dort ausspielen ? Oder tut man nur so als ob ?

Mehr Druck die EU

Die EU muss den Druck jetzt erhöhen, auch auf Putin, Die Illegale, rechtsextreme Regierung um einen weiteren Egomanen, muss fallen!

Opposition in Belarus gibt nicht auf

Damit tut sie auch das einzig Richtige. Wenn sie auf- (bzw. vor einer Staatsmacht, die sämtliche rechtsstaatlichen Prinzipien und die der Bürger- und Menschenrechte gleich mit mit Füßen tritt „klein beigeben“) würde sie nicht nur sich und die Bürger in ihrem eigenen Land womöglich auf unabsehbare Zeit um ihre Hoffnungen auf Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie bringen. Also die allen gemeinsame Hoffnung auf eine Gesellschaft, in der ein friedliches Zusammenleben aller und die konstruktive Zusammenarbeit an den Herausforderungen bzw. der Überwindung der vielfältigen Hindernisse, die bei der Gestaltung eines gedeihlichen zukünftigen Lebensumfelds im Wege stehen möglich ist.

„Die Opposition spricht von einer neuen Eskalationsstufe“

Einer neuen Eskalationsstufe beim Kampf der Staatsmacht gegen die Bürger - letztlich ausnahmslos alle. Die sind aber in der absoluten Mehrheit. Und können daher nur gewinnen, wenn sie sich klarmachen, dass ihr Schicksal allein von ihnen (zusammen) abhängt.

Meine allerhöchste Hochachtung vor den Frauen ...

.. von Belarus! Wie lange wollen Polizsten, Spezialeinheiten und Millitär noch gegen sie vorgehen? Über kurz oder lang wird Lukaschenko aus dem Land gejagt. Wollen die Ordnungskräfte nicht demnächst gegen Kinder vorgehen, sollten sie mit Bedacht agieren. Belarus ist nicht Syrien, das kann sich auch Putin kein 2. mal leisten.
Irgendwann wird man sie alle namhaft machen, und ob man dort dann, analog zur Aufdeckung der Stasimitarbeiter, so human mit ihnen umgeht wie in der ehemaligen DDR, lasse ich mal in Unkenntnis dahingestellt.
Für völlig unzureichend halte ich die Unterstützung des Westens. Richtige Sanktionen, welche die Lukaschenko wirklich "weh tun" sehe ich nicht ... so lange nicht, wie sie nicht auf Rußland ausgedehnt werden.

Kannst Du mir das mal erklärn...

Warum soll Lukaschenko nicht als Kandidat antreten dürfen, wenn die Opposition doch
felsenfest davon überzeugt ist, dass die letzte Wahl gefälscht war, und er sonst verloren hätte?

11:11 von feellike76

Stuttgart 21 Polizei mit Wasserwerfern und Pfefferspry gegen Kinder...
.
und diese Demo war angemeldet !
so sieht eben gelebte Demokratie aus.
Also immer schön vorsichtig sein

Gilt weltweit....

"Die Behörden drohten ebenfalls erneut mit Gewalt, sollten sich die Menschen an den nicht genehmigten Demonstrationen beteiligen."

Egal wo, diese Regel gilt ueberall. ob Belarus, China, Russland, USA, Deutschland ....

11:19 von Heinzseinefrau

haben sie ein Problem mit "rechtsextrem" ?
dann sind sie sicher kein Freund von Navalny

wobei "Illegale Regierung" meinen sie jetzt Putin oder der Trump,
der ja auch 3 Mill Stimmen weniger bekam als seine Kontrahentin

11:04 von und-nachts-da-ruft

kein Mensch weiß wie viele für Lukaschenko sind,
wie viele für die Opposition.
Also der Präsident kriegt scheinbar niemand für sich auf die Straße.
Bei der Opposition sieht es besser aus, aber so richtig der Knaller ist das auch nicht

@Peter Kock

Wie sollte die EU dort eingreifen, praktisch gesprochen?

StaatsGEWALT

Sicher klar warum es StaatsGEWALT heisst. Die Menschen in Belarus sind tapfer und bewundernswert. Hochachtung!!!
Polizei und Milizen sollten sich schaemen, denen macht die "Arbeit" zuviel Spass. Deren Fuehrung wird sicher gut bezahlt. Komisch, wieso tragen europaeische Diktatoren Schnurbaerte?

Wahrheit

Wenn auch nur die kleinste Möglichkeit besteht, dass Lukaschenko tatsächlich mit einer Mehrheit gewählt wurde, dann können die unzufriedennen zwar Neuwahlen fordern aber wo ist dafür die rechtliche Grundlage.
Das ist doch bei uns auch nicht anders.
Bei uns demonstrieren doch zur Zeit auch tausende auf den Strassen und fordern u.a. dass die Regierung weg müsste. Es wurde sogar versucht den Reichstag zu stürmen.
Es ist ein Merkmal von Demokratie, Merheiten zu akzeptieren. So stellen sich die Demonstrierenden gegen Demokratische Regeln wie bei uns Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker ect..
Was die Wahrheit ist scheint inzwischen in diesem Konflikt sowieso keine Rolle mehr zu spielen.
Wie sagte schon Georg Christoph Lichtenberg:
"Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu sengen".

Mehr Druck.

Ich bin nicht dafür mehr Druck auf andere Staaten auszuüben.
Das hat sich doch in den Nordafrikanischen ,.und in asiatischen Staaten gezeigt.
Wo westliche Ideologien den Staaten aufgedrängt werden, gibt es doch immer wieder Verwerfungen in den jeweiligen Ländern.
In kaum einem Land hat Druck geholfen Frieden herzustellen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schon erstaunlich

das in keinem Kommentar dieser Abschnitt erwähnt wird.
" Aber auch die Opposition macht Druck. Im Messengerdienst Telegram veröffentlichte das Portal NEXTA eine Liste mit Namen und Geburtsdaten von etwa 1000 Angehörigen der Sicherheitsorgane, die gewaltsam gegen friedliche Demonstranten vorgehen. Eine Hackergruppe, die sich "Cyber-Partisanen" nennt, hatte die Liste demnach erstellt. NEXTA erklärte, die Einsatzkräfte seien zuvor gewarnt worden, dass ihre Namen veröffentlicht würden, sollten sie "verbrecherische Befehle" der Staatsführung ausführen. "

Ist wirklich allen bewusst, was das bedeutet ?, scheinbar nicht.
Wenn das System kippt, möchte ich nicht im Land sein, es könnte böse Überraschungen geben.

Wie kann man der

Wie kann man der Demokratiebewegung in Belarus am Besten helfen den Diktator loszuwerden ? Das sollte doch die Frage sein, mit der sich alle Demokratiefreunde beschäftigen sollten. Wie man sich unter Diktaturen am Besten unterstützt hat ja Putin/ das Kreml-Regime bereits vorgemacht ( Staatsmedienpersonal geschickt, Polizeitruppenunterstützung zugesagt, Milliardenkredit gewährt ). Wo bleiben die Aktionen Deutschlands, Polens, des Baltikums, der EU,... ?

um 11:36 von Sisyphos3 *Knaller

"kein Mensch weiß wie viele für Lukaschenko sind,
wie viele für die Opposition.
Also der Präsident kriegt scheinbar niemand für sich auf die Straße.
Bei der Opposition sieht es besser aus, aber so richtig der Knaller ist das auch nicht"

Würden Sie auf die Straße gehen für oder gegen was, wenn Sie fürchten dürfen, statt mit blauen Flecken oder Knochenbrüchen mit "Knallern" abgeschreckt zu werden mit Todesfolge, weil "kein Mensch weiß", wann die Sollbruchstelle zur Enthemmung der Staatsgewalt erreicht ist? Naturgemäß wird auf Allgemeinplätzen nicht so tief geschürft. Das ändert sich auch nicht, wenn man hunderte am Tag aufmacht.

um 11:12 von Peter Kock

>Wann will die EU eingreifen und ihre Möglichkeiten dort ausspielen? Oder tut man nur so?<
- Warum lehnt sich bei uns die Bevölkerung nicht täglich gegen die Corona-Beschränkungen auf? Randaliert nicht, greift nicht tätlich die Polizei an? - Entweder sind die meisten vernünftig oder feige, oder gar nicht an Politik interessiert, oder Putin-Russland mischt sich nicht in unsere inneren Angelegenheiten ein und finanziert nicht unsere Proteste.
Im Falle Weissrusslands tut die EU, was sie kann. - Gott sei Dank! - Sie würde gern MEHR tun, um IHRE Interessen an Einflussnahme  durchzuboxen, kann aber nicht. Geht nicht.
Den Belarussen wünsche ich: Bewahrt die Coolness, unterscheidet, was ihr wollt von dem, was man versucht, euch aufzuzwingen. Bewahrt die Integrität und den Frieden in eurem Land.

Frage geklärt: Was passiert nach der Festnahme?

"Auch die 73 Jahre alte Nina Baginskaja [...] wurde in einen Transporter gezwungen. Zeitweilig reichten die Gefangenentransporter nicht für die Festgenommenen aus, so dass einige wieder freigelassen wurden."

Ich habe eine ganze Weile damit zugebracht, um herauszufinden, was nach der Festnahme von Frau Baginskaja passierte. Bei der argentinische Nachrichtenplattform Infobae wurde ich fündig: Frau Baginskaja und "Dutzende andere Menschen" wurden lediglich "kurzzeitig festgenommen".

Bei der TS (und den meisten anderen Medien) fehlt diese sehr wichtige Information. Stattdessen wird von "einigen" kapazitätsbedingten Freilassungen berichtet und aus "Dutzenden" Festgenommenen wurden über Nacht "Hunderte".

Das wirkt auf mich wenig vertrauenserweckend...

Proteste gegen Lukaschenko:Opposition in Belaru...

Die Menschen in dem Land und ihre Interessen sollen und müssen zum Zug kommen.
Und damit sie zum Zug kommen,dürfen die Osterweiterungsträumer in Warschau,Berlin und Brüssel eben nicht zum Zug kommen.
Sonst endet ein Aufbruch auf westeuropäischen Erntefeldern und Schlachthöfen.

@ 11:11 von feellike76

Die ordnungsgemäße Anmeldung incl. Durchschlagsexemplare zur Bestästigung der Nichtigkeit des Durchschlagexemplares scheiterte bekanntermaßen am Passierschein A 38...

Wie identifiziert man einen Vermummten?

"Im Messengerdienst Telegram veröffentlichte das Portal NEXTA eine Liste mit Namen und Geburtsdaten von etwa 1000 Angehörigen der Sicherheitsorgane, die gewaltsam gegen friedliche Demonstranten vorgehen."

Hier wird immer von "schwarzen Vermummten" berichtet. Auf den Fotos sind weder Gesichter, noch Namen oder Identifikationsnummern zu erkennen.

Das wirft die Frage auf, wie es diesem Portal gelingen konnte, die Gewalttäter unter diesen Polizisten ausfindig zu machen. Oder wurden nach dem Prinzip "Es trifft schon den richtigen" einfach 1000 willkürlich ausgewählte Namen öffentlich an den Pranger gestellt?

um 11:36 von Sisyphos3

kein Mensch weiß wie viele für Lukaschenko sind, wie viele für die Opposition.

Der Kommentator schmubu behauptet, zu wissen, wieviele für die Opposition sind. Laut seiner Rechnung sind das exakt so viele, wie demonstrieren. Ich habe lediglich seine Kalkulation für die Unterstützer von Lukaschenka angewandt, was zu einem Ergebnis führt, das schmubu nicht gefallen dürfte, aber dieselbe Berechtigung wie seine Behauptungen über die Opposition hat.

Ich selbst weiß in der Tat nicht, wieviele für wen sind und wer bei einer fairen Wahl gewonnen hätte. Allerdings steht fest, dass die Wahl gefälscht wurde und man muss davon ausgehen, dass Lukaschenka zu Recht befürchtet, bei einer zweiten Wahl nicht gewählt zu werden - was er sich aber an erster Stelle selbst zuzuschreiben hat.

/// Am 20. September 2020 um

///
Am 20. September 2020 um 13:30 von Werneranerin
......
Den Belarussen wünsche ich: Bewahrt die Coolness, unterscheidet, was ihr wollt von dem, was man versucht, euch aufzuzwingen. Bewahrt die Integrität und den Frieden in eurem Land.///
.
Aufgezwungen wird der Bevölkerung in Belarus eine Diktatur. Diese möchten Sie " bewahrt " sehen ?

Die Mehrheit der Weisrussen

demonstriert jedenfalls nicht. Die Mehrheit verhält sich pro-russisch und Pro-Putin. Damit sind die Hoffnungen des Werte-Westens auf Sand gebaut; auch wegen der Hungerkrise in der benachbarten Ukraine.

Wenn ein Diktator auf sein Volk

schießen lässt, es bedroht oder einsperren, foltern usw. lässt, dann steht dem Volk ein Notwehrrecht zu!
Sic semper tyrannis!!!

Zitat: "Bei uns muß jede Demo

Zitat:
"Bei uns muß jede Demo angemeldet sein - und vorher eine Besprechung aus Ordnungsamt, Polizei und Anmelder muß stattfinden..(war einvernehmlich) Ich war dabei. Bei uns in Baden-Baden jedenfalls - und im übrigen, wenn so sehr auf die armen Demonstranten in Belarus hingewiesen wird.."

jaja - die Montagsdemonstrationen - besonders die am 9.10. - waren schlicht weg illegal da nicht angemeldet
also hatte der DDR-Staat das volle Recht uns damals mit Panzern und Gewehren nieder zu machen
und am 7.10. gab es ordentlich "was auf die Mütze" - damals wurden ebenfalls Menschen auf LKW geladen und in Lager gebracht.

ehrlich - mir war das damals komplett egal - weil aus meiner Sicht der Staat als solches inzwischen nicht mehr legal war!!
So ist das eben mit Revolutionen - sein sie nun friedlich oder gewalttätig - es fängt IMMER illegal an.

axo - die grosse Demo am 4.11. auf dem Berliner Alex - zu der über 500.000 Menschen kamen - war angemeldet -> vom DDR-Künstlerverband

150k Teilnehmer

Wann wird endlich realistischer berichtet.
Letzten Sonntag waren in der gesamten Stadt Minsk unter 20 tausend Demonstranten. Zusammen marschierten unter 10 tausend.

@H. Hummel - Was verspricht sich die EU?

11:22 von H. Hummel:
"Belarus ist nicht Syrien, das kann sich auch Putin kein 2. mal leisten."

Putin dürfte seine Ziele in Syrien erreicht haben: Assad ist noch an der Macht und die Marinebasis in Tartus ist sicher. Die USA haben zwar keine Pipeline bekommen, konnten aber immerhin die syrischen Gasfelder besetzen. Und die EU ist fast am Streit um die Flüchtlingen dieses Konflikts zerbrochen.

"Für völlig unzureichend halte ich die Unterstützung des Westens."
> Erklären Sie mir bitte, was sich der Westen von Weißrussland verspricht. Irgendwelche Werte sind es definitiv nicht, denn die setzt man ja nicht einmal innerhalb der eigenen Grenzen um (siehe Moria).
Ist es der Ausverkauf des weißrussischen Staatseigentums und sind es weitere Lohnarbeiter? Oder möchte man einfach nur Putin an den Karren fahren, weil ein äußerer Feind den inneren Zusammenhalt stärkt?

@13:34 von Bernd Kevesligeti

Es ist nicht zu fassen, sie faseln von Osteuropaträumern... nennen sie doch mal diese Träumer... ich kennen keine..ihre Drohungen mit den „Schlachthäusern„ sind zynische Furchtszenarien. Womöglich fürchten sie selbst, daß die Freiheitsrichtungen gen Osten weitergehen...und die dort von Angst besetzten russischen Menschen ebenfalls für ihre Rechte demonstrieren.

Am 20. September 2020 um 11:31 von Sisyphos3

Zitat: Stuttgart 21 Polizei mit Wasserwerfern und Pfefferspry gegen Kinder... und diese Demo war angemeldet !
so sieht eben gelebte Demokratie aus.
Also immer schön vorsichtig sein

Wollen Sie damit sagen, dass die Polizei eine nicht verbotene Demonstration einfach so mit Gewalt auseiander getrieben hat?

llufoerster 13:47

"Die Mehrheit der Weisrussen demonstriert jedenfalls nicht. Die Mehrheit verhält sich pro-russisch und Pro-Putin"
...........
Und das wissen sie woher?
Ich habe jedenfalls keine pro Putin Demonstrationen der Belarussen gesehen

Am 20. September 2020 um 11:34 von Sisyphos3

Zitat: wobei "Illegale Regierung" meinen sie jetzt Putin oder der Trump, der ja auch 3 Mill Stimmen weniger bekam als seine Kontrahentin

Trump ist der im Rahmen des US-amerikanischen Wahlsystems rechtmäßg gewählte Präsident.

Das US-amerikanische und auch das britische Wahlssystem mögen uns fremd sein. Die Ergebnisse der Wahlen sind aber als demokratisch zustande gekommen anzusehen.

Wahlfälschung und Oppsitionsunterdrückung gibt es weder in den USA noch in GB wohl aber in Russland und Weißrussland.

Am 20. September 2020 um

Am 20. September 2020 um 13:40 von und-nachts-da-ruft
um 11:36 von Sisyphos3

Genaue Zahlen kann wohl keiner nennen, das wird erst nach
" Befreiung " des Landes ans Licht kommen.
Aber es gibt folgende Seite :

" https://www.n-tv.de/politik/So-faelschte-Belarus-seine-Wahl-article21999... "

@Werner40 - Unterstützung für Weißrussland (Und dann?)

13:25 von Werner40:
"Wie kann man der Demokratiebewegung in Belarus am Besten helfen den Diktator loszuwerden ?"
> Man könnte Geld, Logistik und Waffen bereitstellen, Söldner einschleusen oder Lukaschenko gleich per Luftschlag töten. Nur was ist dann? Was ist, wenn die Opposition gar nicht von der Mehrheit des Volkes unterstützt wird? Oder was ist, wenn die neue Regierung das Land nach Westen öffnet, die Jugend nach Europa auswandert, die Staatsbetriebe abgewickelt werden und am Ende nur die Arbeitslose und die Alten zurückbleiben? Soll das die Zukunft Weißrusslands sein?

"Wo bleiben die Aktionen Deutschlands, Polens, des Baltikums, der EU,... ?"
> Die mediale Unterstützung sollte Ihnen bereits aufgefallen sein. Dass in Polen Sender der weißrussischen Opposition betrieben werden, wissen Sie womöglich auch. Und von den EU-finanzierten 53 Millionen Euro Hilfsgeldern können Sie auch schon gehört haben.

...Freiheit

mehr wollen die Menschen doch gar nicht, das bevormundet sein durch einen Staatsapparat und einen "Sonnenkönig" hat noch nie auf Dauer funktioniert, also macht weiter auch wenn es noch Jahre oder Jahrzehnte dauert bis sich etwas ändert.
Die Chinesen in Hong Kong machen auch weiter...

@13:39 von Nachfragerin

Glauben sie wirklich, daß in den Sicherheitsorganen alles top geheim bleiben kann? Diese Schergen sind zumindest in ihren Familien bekannt...auch dort gibt es dissidente Quellen. Desweiteren wurden etlichen Schlägern bei den Festnahmen die Masken heruntergerissen und von anderen dann fotografiert. Und glauben sie, daß die digitale Kommunikation in diesem Sicherheitsapparat nicht gehackt werden kann...den NEXTA Leuten ist das auf jeden Fall zu zutrauen. Alls diese Antworten hätten sie aber sich auch selbst geben können...

/// Am 20. September 2020 um

///
Am 20. September 2020 um 13:47 von lufoerster
Die Mehrheit der Weisrussen
.......
verhält sich ..........Pro-Putin. ///
.
Das geht aus welcher Studie hervor ?

Am 20. September 2020 um 11:32 von sonnenbogen

"Die Behörden drohten ebenfalls erneut mit Gewalt, sollten sich die Menschen an den nicht genehmigten Demonstrationen beteiligen."

Zitat: Egal wo, diese Regel gilt ueberall. ob Belarus, China, Russland, USA, Deutschland ....

In Deutschland muss eine Demonstration nicht genehmigt, sondern nur angemeldet werden. Eine Demonstration zu verbieten oder aufzulösen ist nicht einfach. Wir haben ziemlich effektiven Rechtschutz gegen solche Verfügungen.

Wieder nur einseitige Berichterstattung

Laut Radio Bremen wurden z.B. die meisten der gestern Festgenommen nach Feststellung der Personalien abends wieder freigelassen.
Wo finde ich Aussagen der übrigen überwiegenden Bevölkerung? Was wird konkret kritisiert (nicht dieses allgemeine "Freiheit", "Menschenrechte" usw.) Am Lebensstandard, an Arbeits- und Wohnmöglichkeiten kann es nicht liegen. Belarus verfügt über ein relativ sicheres Wirtschaftssystem. Es gab u. gibt zwar durch Corona und einen vorübergehenden Konflikt mit der RU bezüglich der Rohöllieferung eine wirtschaftliche Schwächung, die aber vorübergehend sein dürfte (wie überall).
Es gibt einen regen Studenten/Jugendaustausch z.B. zwischen BRD und Belarus (hatte hier mal 4 Wochen einen Studenten aus Belarus wohnen). Ich fürchte, es lockt vor allem der Konsum. Die EU versucht jedenfalls seit Jahren mit vielen Millionen die Wirtschaftsform hin zu freier kapitalistischer Betätigung zu verändern.
Arbeislatzabbau und weniger Sozialstaat dürften dann folgen.

um 13:30 von Werneranerin

" Warum lehnt sich bei uns die Bevölkerung nicht täglich gegen die Corona-Beschränkungen auf? Randaliert nicht, greift nicht tätlich die Polizei an? - Entweder sind die meisten vernünftig oder feige, oder gar nicht an Politik interessiert, oder Putin-Russland mischt sich nicht in unsere inneren Angelegenheiten ein und finanziert nicht unsere Proteste."

Ein schrägerer Vergleich ist Ihnen nicht eingefallen? In Belarus hat man das Gesamte satt und will nach 26 Jahren frei atmen können, während hier ein paar tausend Leute so tun, als würden sie keine Luft mehr kriegen wegen einer Maske, die nach allem was wir heute wissen, mit ein Garant ist dafür, daß es in Deutschland viel weniger Todesopfer und potentiell weniger Spreader gibt als in fast allen Industrieländern, die zu Vergleichszwecken verfügbar sind.

Aber der markanteste Unterschied ist der, daß mutige, offenbar nüchterne und gebildete Frauen in Belarus eine 1 Mann - Diktatur beenden wollen, während hier schrill das gewünscht wird.

Am 20. September 2020 um 11:49 von Löwe 48

Zitat: Bei uns demonstrieren doch zur Zeit auch tausende auf den Strassen und fordern u.a. dass die Regierung weg müsste

und das dürfen sie unbehelligt tun.

@lufoerster - Quellen?

13:47 von lufoerster:
"Die Mehrheit der Weisrussen demonstriert jedenfalls nicht."
> Das ist immer so. Selbst vor dem Fall der Mauer dürfte nur eine Minderheit der DDR-Bürger auf den Straßen gewesen sein.

"Die Mehrheit verhält sich pro-russisch und Pro-Putin."
> Worauf basiert diese Behauptung?

"Damit sind die Hoffnungen des Werte-Westens auf Sand gebaut [...]"
> Welche Hoffnungen hat denn der Westen?

"[...] auch wegen der Hungerkrise in der benachbarten Ukraine."
> Gibt es da eine? (Ich konnte keine Informationen dazu finden.)

13:47 von lufoerster

"Die Mehrheit der Weisrussen demonstriert jedenfalls nicht."

Ihrer Meinung zufolge hat es also keine besondere Bedeutung, wenn trotz aller willkürlichen Verbote eine sechsstellige Zahl an Bürgern demonstriert? Nun - Lukaschenko ist da offenkundig anderer Ansicht.

"Die Mehrheit verhält sich pro-russisch und Pro-Putin."

Warum wollen Sie den Leuten einreden, dass man 'antirussisch' sein muss, um Lukaschenko abzulehnen? Die Demonstranten, so sehr sie ihren obersten Wahlfälscher ablehnen, zeigen jedenfalls keine antirussischen Tendenzen.

"Damit sind die Hoffnungen des Werte-Westens auf Sand gebaut; auch wegen der Hungerkrise in der benachbarten Ukraine."

Welche Hoffnungen des Westens? Was haben Sie gegen Werte? Führt "der Westen", wie Russland es tut, Krieg in der Ukraine? Hat "der Westen", wie Russland, sich völkerrechtswidrig ukrainisches Gebiet angeeignet?

um 13:33 von Nachfragerin

"Das wirkt auf mich wenig vertrauenserweckend..."
- Das ist es, liebe Nachfragerin. Und so recherchiere ich auch in verschiedenen Medien, um ein vollständigeres Bild zu schaffen zu dem, was ich in einzelnen Medien lese oder sehe.
Den Weissrussen geht es recht gut: der Lebensstandard höher als in Polen z. B., höher als in allen anderen ehemaligen Sowjetrepubliken; kaum Arbeitslosigkeit; viele Bildungsmöglichkeiten, auch im Ausland; Reisefreiheit; ziemlich moderne Wirtschaft, auch Landwirtschaft... Das Volk hat nicht gelitten bei seinem Demokratieverständnis. In Deutschland wollen auch nicht alle, wie die Regierung es vorgibt. Na und?
Wenn ich mir aber vorstelle, was für Ziele die EU, NATO und die USA da verfolgen, dann wird mir sebr unwohl. Ich fühle mich mit Absicht betrogen. Es sind keine Zeichen der Demokratie, sondern des Imperialismus.

Am 20. September 2020 um 13:52 von KlausHansen

Zitat: Wann wird endlich realistischer berichtet.
Letzten Sonntag waren in der gesamten Stadt Minsk unter 20 tausend Demonstranten. Zusammen marschierten unter 10 tausend.

Würden Sie mich bitte an Ihren Quellen teilhaben lassen?

13:34 von Bernd Kevesligeti

"Die Menschen in dem Land und ihre Interessen sollen und müssen zum Zug kommen.
Und damit sie zum Zug kommen, dürfen die Osterweiterungsträumer in Warschau,Berlin und Brüssel eben nicht zum Zug kommen."

Dass Lukaschenko nicht zu retten ist, hat sich anscheinend inzwischen bis in die letzte Ecke herumgesprochen. Aber trotzdem muss der alte Feind, die EU oder auch "der Westen", tapfer bekämpft werden. Diesem Zweck dienen die "Osterweiterungsträume".

Allerdings wäre es schön, wenn Sie auch mitteilen würden, welche Anzeichen Sie für solche Begehrlichkeiten sehen.

Sonst könnte man doch glatt auf die Idee kommen, sie wären Ihrer Phantasie entsprungen.

von landart 13:54

Nun,Sie fühlen sich mit dem Wort "Osterweiterungsträumer" aber unangenehm angesprochen.
Die Warschauer Regierung mischt schon länger mit,stellt Technik und Infrastruktur zur Verfügung.Das EU-Parlament fordert und fordert...
Und westeuropäische Schlachthäuser oder Erntefelder bedeuten eine "Freiheitsausrichtung" ?

Re : feellike76 !

Ja in D muss eine Demo angemeldet werden, bestimmt auch in Belarus. Nur besteht da der Unterschied, das Luka nie eine Demo genehmigen wird, wenn sie gegen ihn gerichtet ist.
Leider ist dies bis jetzt seine Legimitation, durch vermummte Schläger die eigenen Landsleute verprügeln und einsperren zu lassen. Bis jetzt waren alle Demos in Belarus friedlich von den Menschen, nur Luka lässt prügeln, verletzen, verschleppen, töten und einsperren.
Wenn in anderen Ländern, außer Russland, China, Nordkorea, Iran, Türkei u.a. friedlich demonstriert wird, dann tut meistens die Polizei außer sichern nichts !!

@Seebaer 1 11:27

Genau meine Frage. Die jungen Leute fordern Neuwahlen ohne Teilnahme von Lukaschenko; eine ziemlich kindische Forderung. Genau wie die schlichte Forderung nach einer Verhandlung mit dem Ziel "Machtwechsel". Kein Wunder, dass Demonstrationen, die zu einem Umsturz auffordern, verboten werden.
Ich vermisse hier stark eine ausgewogene Berichterstattung, z.B. die von Lukaschenko angebotene Verfassungsreform mit anschließender Neuwahl. Wie soll die Aussehen?
Die Aktivierung der Demonstrationen erfolgt überwiegend über das Portal NEXTA, welches von Polen aus betrieben wird. U.a. twittert dort jetzt ein Journalist (Tadeusz Giczan), der gleichzeitig bei einem US -Thinktank (CEPA) arbeitet.
Da wundert mich gar nichts mehr.

@13:52 von KlausHansen

Unsere TS-Journalisten - aber auch andere westliche Korrespondenten - berichten immer sachgerecht und realistisch...sie beziehen sich auf eigene Beobachtungen, verschiedene weitere Quellen und Augenzeugen...da man nur mit Erfahrungswerten in den Schätzungen arbeiten kann, dürften zumindest bei den Sonntags-Demos weit mehr als 100 tausend Demonstranten teilgenommen haben. Das Kleinrechnen von solchen Demonstranten-Zahlen ist ja eine hinreichend bekannte propagandistische Vorgehensweise.

feellike 76

Die Freiheit sollte allen Menschen zu gleichen Teilen zustehen . Das ist auch hier ein großes Problem vor allem dann , wenn die freiheitliche Demokratie den Anspruch haben sollte der Meinungsfreiheit gerecht zu werden .Es reicht nicht die Fahne aufzuhängen, wir sollten sie auch schwenken und nicht auf Halbmast stellen . Oder verstecken wie beim G20 Gipfel wo Demokraten an einem Tisch mit Autokraten saßen . Alles sehr traurig ,und ich frage mich wann es wieder eine Weiterentwicklung ,geben wird . Außerdem Hängt Wahrheit oder richtig und falsch, nicht von der Menge der Unterstützer ab ,sondern sollte von dem Leitgedanken der Freiheit eines jeden getragen sein !
Aber drücken wir den wenigen Mutigen die Daumen . Das sie endlich ihre Freiheit erlangen, in Belarus und überall dort wo Menschen in Knechtschaft und Unfreiheit gezwungen werden . Wir sollten dabei nicht außer acht lassen ,das dies immer auch in Demokratien durch soziale Gerechtigkeit ermöglicht werden muss. Frauen

13:52 von KlausHansen

"Wann wird endlich realistischer berichtet.
Letzten Sonntag waren in der gesamten Stadt Minsk unter 20 tausend Demonstranten. Zusammen marschierten unter 10 tausend."

Vielleicht geben Sie auch noch bekannt, welcher Quelle Ihre Zahlen entstammen. Waren Sie dabei, und haben Sie selbst gezählt? Oder referieren Sie, was Lukaschenkos Staatsmedien veröffentlichen?

Re : Schlotterstein !

Wie in einer Demokratie in D gibt es auch hier im Forum natürlich Fans vom "Heilsbringer" Putin, dem leuchtenden Stern über dem östlichen Himmel, gesegnet mit seinem Gehalt als Präsident mit ca. 65 Milliarden Euro auf der hohen Kante, die er mit seinen eigenen Händen erarbeitete.
Und bestimmt gibt es in Belarus auch drei solcher Anbeter und Fans, die ihn huldigen !

Ich war selber dort.

Ich habe Verwandte nahe der ukrainischen-weißrussischen Grenze besucht und habe mich nicht aus der deutschen Presse informiert.

von Polios 14:25

Auch Sie fühlen sich offenbar getroffen,von dem Wort "Osterweiterungsträumer".Aber es hat sicher keinen Zweck,die ganzen Statement von Politikern durchzugehen.
Vermutlich wird das auch obsolet sein.Die Arbeiterschaft des Landes zieht offenbar nicht in größerem Maße mit.....

Belarus !

Ich denke, den Menschen in Belarus geht es nicht um irgend eine Osterweiterung, sondern sie wollen einfach ihren Diktator los werden und selbst entscheiden, wie ihre Demokratie aussehen soll. Dies ist ihr legitimes Recht, dass der Potus mit seinem vermummten Schlägern zu verhindern versucht.
Sollte Luka endlich weg sein, dann wird man sehen, was und wie die Belarussen mit ihrer Freiheit umgehen. Zumindest hat die Präsidentschaftskandidatin sich selbst schon dazu geäußert, und zugesichert, dass Russland weiter ein Partner von Belarus ist.
Die EU täte gut daran, Luka und seine Schergen massiv zu sanktionieren, aber den Rest den Belarussen zu überlassen.

14:17 von Werneranerin

Ihr Kommentar trifft es auf den Punkt.

@14:04 von Nachfragerin

Ihre Fragen sind reine Glaskugelfragen..was wäre wenn? Da sie selbst über die Zukunft von Belarus und seine Menschen nichts wissen, versuchen sie es mit für mich einseitigen hypothetischen Antworten...diese sind derart, als daß es quasi für die Belarusen besser wäre, ihre Hoffnungen auf Freiheit und Selbstbestimmung aufzugeben. Und was haben sie gegen Sender der Opposition in Polen? Wie stehen sie dazu, daß Putin-Propagandisten in den Staatsmedien als Streikbrecher arbeiten?

14:25 von Poliós

Wenn sie die Entwicklung der letzten 30 Jahre verfolgen, welche Erkenntnis würden sie den favorisieren?

14:03 von falsa demonstratio

Trump ist der im Rahmen des US-amerikanischen Wahlsystems rechtmäßg gewählte Präsident.
.
habe ich da widersprochen ?
das Einzige was ich zum Ausdruck brachte, er hatte nicht die Mehrheit der Stimmen.
Alles andere .....
Die Wahl wäre ebenso rechtmäßig, wenngleich grenzlastig,
gäbe es ein Wahlgesetz das eine Wahl erst ab 25 zuließe,
entsprechend ab wegen mir 80 nicht mehr.
Möglichkeiten gäbe es viele, auch dass sich einige darüber erregen täten, dass es "ungerecht" wäre.
Zugegeben, wenn man grundsätzlich Frauen ausschließen täte, Farbige oder Menschen ohne Einkommen,
dann wird es kritisch, mit dem aktuell bei uns gültigen Weltbild von Demokratie

Werneranerin 14:17

"Den Weissrussen geht es recht gut: der Lebensstandard höher als in Polen"
............
Sie sollten dringenst ihre Quellen überprüfen.
In praktisch allen Bereichen steht Belarus deutlich schlechter da als Polen.
Dies fängt beim BIP an und geht beim Bruttonationalprodukt weiter. Durchschnittseinkommen, Arbeitslosenquote, Inflationsrate, Korruptionsindex, Infrastruktur, überall deutlich schlechtere Zahlen.

@falsa demonstratio

Ist auf Russisch und als youtube-Video.
Es gibt geübte Leute, die bei ausreichend Aufnahmen die Anzahl der Demonstranten recht genau schätzen können.

kritischer Kommentar

Ist es nicht immer wieder schön wie die russischen Trolle zu höchstform auflaufen wenn es einen kritischen Artikel zu Belarus oder Russland gibt. Es lohnt einfach nicht darauf zu antworten. Aber das deutsch wird immer besser. weiter so!

@14:29 landart

Sie machen wohl gerne Scherze.

im 13:42 von Werner40

>Aufgezwungen wird der Bevölkerung in Belarus eine Diktatur.<
Ich habe da mind. zwei Strömungen erkannt: Erhalt der Staatlichkeit und Putschversuch, der Gott sei Dank nicht gelungen ist, weil nur von der kleinsten Minderheit der Bevölkerung unterstützt wird.

@14:26 von Bernd Kevesligeti

Das Wort „Osterweiterungsträumer“ habe ich nicht benutzt... es ist mir selbst überhaupt nicht unangenehm, wenn sie solche kryptischen, interessengeleiteten Begriffe nutzen...die Opposition zu unterstützen in ihrem Bemühen, diesen Diktator loszuwerden, das müsste doch auch ihr Anliegen sein oder? Ich finde das eher geboten und zwar noch viel zu dürftig. Das ist in der Substanz minimal gegen das, was der Kreml da abliefert. Das „Schlachthäuser“ eine Freiheitsausrichtung bedeuten, müssten sie mal genauer erläutern. Das erschließt sich nicht von selbst auch nicht mit philologischem Bemühen. Ich finde solche Konnotationen in Bezug zu Freiheitsperspektiven eher selbstentlarvend.

13:57 von falsa demonstratio

Wollen Sie damit sagen, dass die Polizei eine nicht verbotene Demonstration einfach so mit Gewalt auseiander getrieben hat?
.
als Stuttgarter - wenngleich nicht selbst mit demonstrierte - war ich schon etwas irritiert,
was in einer Demokratie so abgeht

Erzwungene Osterweiterung

Putins ungeschickte Unterstützung für den alten Autokraten in Belarus zwingt die Opposition in Richtung Europa. Wenn Lukaschenko fällt, werden sich die Menschen enttäuscht von der russischen Regierung abwendet und sich nach Westen orientieren.

Nicht sehr klug, Meister Putin. Aber keine Sorge, wenn das Väterchen fällt, fällst Du auch um. Vielleicht bleibt Dein Regime bestehen, aber Du wirst gehen.

@14:36 von lufoerster

Verwandte zu besuchen ist immer gut und womöglich haben ihnen diese Verwandten von den schlimmen Verbrechen der Lukaschenka Schergen erzählt, kennen sogar Demonstranten, die inhaftiert und gefoltert wurden...über das Internet hätten sie aber zur deutschen Presse leicht Zugang gehabt...es ist immer gut, wenn viele Informationen zur Bewertung der Vorgänge in Belarus herangezogen werden.

um 14:03 von falsa demonstratio

>Wahlfälschung und Oppositionsunterdrückung gibt es weder in den USA noch in GB wohl aber in Russland und Weissrussland<
Wir alle dürfen evtl. behaupten, was es bei uns im eigenen Haus gibt oder nicht gibt. Mehr nicht. Auf die gezielten Darstellungen und Deutungen der Politiker und Medien vertraue ich nicht, es sei denn die sind durch klare Fakten belegt.

13:29 von melancholeriker

Würden Sie auf die Straße gehen für oder gegen was,
.
wie bereits gesagt
"Revolution ist nichts für Warmduscher"
Wie sagte unsere Angela, "Demokratie nicht selbstverständlich nehmen"
Entweder man will was und ist bereit auch Risiken einzugehen oder man läßt es - auch das Lamentieren
Das war bei der französischen Revolution so, beim Aufstand in Ungarn, in der CSSR ebenso am 20.Juni 1944

um 14:08 von melanckoleriker

Während Sie fantasieren, wie es in Belarus zugehen könnte, wie das Volk nach Luft ringt und sonstiges, informiere ich mich vielseitig. Meinem gewonnenen Wissen nach, ging es den Belarussen besser als den Polen oder Ungarn und viel besser als Bulgaren, Rumänen, Georgiern... Von vielen anderen Völkern der Erde gar nicht zu sprechen. -Politisch, wirtschaftlich, kulturell, sozial...

Am 20. September 2020 um 14:49 von Sisyphos3

Zitat: habe ich da widersprochen ?
das Einzige was ich zum Ausdruck brachte, er hatte nicht die Mehrheit der Stimmen.
Alles andere .....

Sie beherrschen die Kunst, alles anzudeuten ohne etwas zu sagen. Ihnen dann zu antworten ist, als ob man einen Pudding an die Wand nageln wollte.

15:03 von KlausHansen

...ja, das adelt mich, daß sie Sachbeiträge als Scherze bezeichnen...ich traue mich aus Gründen der Diskussionskultur nicht, ihren Beitrag näher zu kommentieren. Sie sollten mehr drauf haben...übrigens nach Schopenhauers Eristik ist „persönlich werden“ die unterste Schublade...

14:17 von Werneranerin

«Den Weissrussen geht es recht gut: der Lebensstandard höher als in Polen z. B., höher als in allen anderen ehemaligen Sowjetrepubliken …»

Zu den Ex-Sowjetrepubliken gehören auch die 3 Baltischen Staaten.
Man lasse diese 3 wegen der geringen Landesflächen mal außer Acht.
In allen 3 ist der Lebensstandard höher als in Belarus.

Hierzu kann man sehr viele verschiedene Quellen + Statistken heranziehen. Alles beantwortend ist keine alleine. Aber Orientierung geben alle.

Eine Quelle ist … auf diese beziehe ich mich folgend:
https://www.laenderdaten.info/lebensqualitaet.php

Gewichtet nach 30 Faktoren in 7 Themenbereichen.
Wie & wonach genau, kann man dort nachlesen.
177 Länder werden miteinander verglichen.

Bei der Gesamtbewertung liegt Belarus auf Rang 74. Polen auf Rang 28.
Nix mit Lebensstandard Belarus höher als Polen.

Georgien auf Rang 58 / Armenien 78 / Aserbaidschen 80 / Ukraine 132 (dort ist Krieg). Vergleich zu anderen Ex-UdSSR.

Nach Details kann man aber immer sehen.

Am 20. September 2020 um 15:00 von KlausHansen

Zitat: Ist auf Russisch und als youtube-Video.

Ein einziges offenbar anonymes russisches Youtube-Video als seriöse Informationsquelle?

Zitat: Es gibt geübte Leute, die bei ausreichend Aufnahmen die Anzahl der Demonstranten recht genau schätzen können.

Die scheinen 150.000 Teilnehmer geschätzt zu haben.

15:08 @ Werneranerin

Aha,
Putschversuch,
wann, wo, von wem, wie?

Die Demonstrierenden mit ihren Flaggen, Blumen, ... ,
die Frauen in weiß -rot-weißer Kleidung?

Am 20. September 2020 um 15:10 von Sisyphos3

Wollen Sie damit sagen, dass die Polizei eine nicht verbotene Demonstration einfach so mit Gewalt auseiander getrieben hat?
.
Zitat: als Stuttgarter - wenngleich nicht selbst mit demonstrierte - war ich schon etwas irritiert, was in einer Demokratie so abgeht

Sie wären weniger irritiert gewesen, wenn sie sich über den Grund für den Polizeieinsatz (den ich persönlich nicht für gut befinde) informiert hätten.

von landart 15:08

Das Wort "Freiheit" benutzen Sie aber inflationär.Um Expansionismus damit zu bemänteln.So viel zum Anliegen.
Und die Frage war,ob Arbeitsimigration nach Westeuropa,auf Erntefelder und zu Tönnies/Wiesenhof,wie es für viele Osteuropäer Realität ist,irgend etwas mit Freiheit zu tun hat.

Aber wie gesagt:Wahrscheinlich wird es zu einer solchen Entwicklung gar nicht kommen.Die Arbeiterklasse zieht nicht mit.

von falsa demonstratio

Das ist auch gut so. In Weissrussland sehe ich auch Demonstrationen. Auch bei uns gehören zu solchen Demos ganz viel Polizei die wenn sie es für richtig hält auch eingreift.
Aber wird bei uns jetzt deswegen neu gewählt ?
Oder würden wir es akzeptieren wenn irgendwelche Fremdstaaten jetzt fordern würde neu zu wählen. Wohl kaum.
Dieses System in Weissrussland mit Lukaschenko und seinen Anhängern muss man nicht möge. Ich möcht dort nicht leben.
Aber so langsam wird es meiner Meinung nach problematisch wenn wir uns anmaßen uns dort einzumischen wo wir es für politisch oportun halten besonders wenn es um eine Osterweiterung der EU und Nato geht und uns völlig ruhig verhalten wenn es indas EU Nato konzept passt. Beispiele gibt es genügend.

@Polios 14:25: hat keine "Osterweiterungsträume"

bemerkt. Dann helfe ich mal nach:
Die Art und Weise, wie diese Träume Realität werden sollen, sind seit Jahren und in jährlichen EU-Resolutionen zu Belarus nachzulesen. Im Internet zu finden.
Z.B. mal googeln : EU-Politik gegenüber Belarus (2013/2036(INI)).
Es geht ja hauptsächlich um Wirtschaftskämpfe zwischen den globalisierten Konzernen und deren politischen Unterstützern, die nun immer öfter zu kriegerischen Auseinandersetzungen führen. Verdienen können dann immerhin auf jeden Fall die Waffen-produzierenden Kapitalfraktionen, allen voran die der USA.
Belarus hat schlicht geopolitische /strategische Bedeutung für beide Seiten.

14:39 von Bernd Kevesligeti

"Auch Sie fühlen sich offenbar getroffen,von dem Wort 'Osterweiterungsträumer'."

Falsch. Ich fühle mich nicht getroffen, sondern irritiert; denn ich habe dergleichen mit Bezug auf Belarus nicht finden können und frage mich also, welche Motive hinter Ihrer unbegründeten Behauptung stecken mögen.

"Aber es hat sicher keinen Zweck,die ganzen Statement von Politikern durchzugehen."

Umgekehrt: Weil sich in den vorliegenden "Statements von Politikern" dergleichen nicht findet, werden Sie lieber nicht konkret, sondern nehmen Zuflucht zu einer nicht weiter begründeten Allgemeinbehauptung.

@15:08 von Werneranerin

Man kann viele Strömungen erkennen...u.a. daß friedlich demonstrierende Frauen von Greifer-Schergen zu Boden gerissen werden, in Transporter gezerrt und gefoltert wieder aus den Verliesen entlassen werden...solche Ströungen erkennt aber nur, wenn man nicht Partei ist für den Despoten Lukaschenka.

Warum eigentlich diese

Warum eigentlich diese Sprachregelung "Belarus" statt "Weißrussland"?
Und wer hat sie verordnet?

KlausHansen 15:00

"Ist auf Russisch und als youtube-Video.
Es gibt geübte Leute, die bei ausreichend Aufnahmen die Anzahl der Demonstranten recht genau schätzen können."
......
Ein obskures Video in dem ebensolche obskuren Leute irgendwelche Bilder auswerten. Dies als Quelle anzubieten ist argumentativ wirklich der Tiefststand

um 14:56 von von Schlotterstein

Ich nehme meine Aussage zurück und korrigiere mich: Der Lebensstandard in Weissrussland ist höher als in Russland und steht dem in Polen nah.
Zu allem anderen in Ihrem Kommentar: Nicht viele Länder in der Welt haben den Lebensstandard vergleichbar mit dem in Deutschland.

von Polios 15:42

Manfred Weber(EU).Das EU-Parlament
zeterte und drohte.Von der rechtskonservativen PIS-Regierung mal zu schweigen(Gebäude für Gegenregierung,Sender,Geld).
Und auch hier im Forum wird doch von manchen Transatlantikern offen Wünsche ausgesprochen.

Und allgemein sollte gelten:"Hände weg von Belarus".

llufoerster 14:36

"Ich war selber dort.
Ich habe Verwandte nahe der ukrainischen-weißrussischen Grenze besucht und habe mich nicht aus der deutschen Presse informiert."
.........
Und ich habe letzte Woche mit Lukaschenko persönlich zu Abend gegessen. war also noch näher dran als sie

@ 15:08 von Werneranerin

wenn ich Ihre Kommentare so lese, dann erkennen Sie sicher auch, dass bei der Wahl Lukaschenko 80,1 Prozent und Tichanowskaja 10,12 Prozent der Stimmen bekommen haben. Denn Tichanowskaja stand ja nur für die kleinste Minderheit der Bevölkerung, oder?

Ubereinstimmung

Am 20. September 2020 um 14:07 von falsa demonstratio
Am 20. September 2020 um 11:32 von sonnenbogen
""Die Behörden drohten ebenfalls erneut mit Gewalt, sollten sich die Menschen an den nicht genehmigten Demonstrationen beteiligen."

Zitat: Egal wo, diese Regel gilt ueberall. ob Belarus, China, Russland, USA, Deutschland ....

In Deutschland muss eine Demonstration nicht genehmigt, sondern nur angemeldet werden. Eine Demonstration zu verbieten oder aufzulösen ist nicht einfach. Wir haben ziemlich effektiven Rechtschutz gegen solche Verfügungen."

Also, stimmen wir beide überein. Das Problem ist nicht die "brutale Polizei", es ist die Frage ob der Staat (Politiker und Richter) es ermoeglicht, das Leute sich legal auf der Strasse versammeln dürfen oder nicht. Falls nicht legal, dann darf, und gegebenfalls muss, die Polizei Gewalt anwenden.

15:34 @falsa demonstratio

Es gibt viele Vidros auf YouTube oder TUT.BY, o.a.
auf russisch oder belarusisch oder ...

Sowohl über machtvolle Demonstrationen, Proteste wie auch über die gewaltsamen Festnahmen.

Insofern ist diese "Quellenangabe" des Foristen wertlos.

15:40 von Iwano

"Dann helfe ich mal nach:"

Sie holen ja tief Luft, aber dann kommt nichts.

Was die ohne Zweifel profunden Überlegungen zu globalisierten Konzernen, politischen Unterstützern und waffenproduzierenden Kapitalfraktionen mit den Beziehungen zwischen der EU und Belarus zu tun haben soll, ist Ihnen vermutlich selbst nicht ganz klar.

Am schonendsten gehe ich wohl mit Ihrer Meinungsäußerung um, wenn ich sie ad acta lege.

Am 20. September 2020 um 11:04 von und-nachts-da-ruft

< Es ist schön, dass Sie ihre Zahlen begründen

Es tut mir sehr leid, aber ich kann Ihre Mathematik nicht folgen. Was sind das für Zahlen - 97,75% und 0,07%, wie kommen Sie darauf?

Aktuelle Bevölkerung - 9.502.473

Nach Angaben DW
<<<
https://www.dw.com/de/wahlleitung-von-belarus-802-prozent-f%C3%BCr-lukas...
<<<
gab es 6,8 Mill Wähler bei der 84% Wahlbeteiligung. (Andere Quellen sagen 6,9, aber gut, wir bleiben bei 6,8Mill.)

IMHO, Bürger, die nicht an Politik interessiert sind, gehen auch nicht zu Wahl. Also es gibt in Weißrussland 6,8 Mill. Bürger, die sich für Politik interessiert haben, das ist 71,5% der Bevölkerung.

Jetzt können Sie drehen wie Sie wollen, aber die 150T Protestierenden sind eben 2,2% der Wähler, also 2,2% der Weißrussen, die sich an Politik interessiert haben.
Oder - 1,6% der gesamten Bevölkerung, aber die Zahl ist wirklich nicht sehr aussagend...

Wie kommen Sie jetzt auf 0,07% und 97,75, klären Sie mich bitte auf.

15:53 von Bernd Kevesligeti

"Das EU-Parlament zeterte und drohte."

Finden Sie das konkret? Was zeterte das Parlament, und womit drohte es? War da von Osterweiterung die Rede?

"Und auch hier im Forum wird doch von manchen Transatlantikern offen Wünsche ausgesprochen."

Hier im Forum tummeln sich auch erstaunlich viele unverbesserliche Dikatoren- und Despotenfreunde. Trotzdem betrachte ich deren Meinungsäußerungen nicht als Ausdruck der offiziellen Position der EU.

@15.51 von Schlotterstein

"Ein obskures Video in dem ebensolche obskuren Leute irgendwelche Bilder auswerten. Dies als Quelle anzubieten ist argumentativ wirklich der Tiefststand"

Das Traurige ist ja, meiner Quelle kann man tatsächlich glauben. Und die allerbesten TS und Co. nehmen die 150k von Echo Moskvy. Die Berichterstattung ist oft genug zum Heulen.

sonnenbogen 15:58

"Das Problem ist nicht die "brutale Polizei", es ist die Frage ob der Staat (Politiker und Richter) es ermoeglicht, das Leute sich legal auf der Strasse versammeln dürfen oder nicht."
....
In der Tat ist das erste Problem die Wahlfälschung von Lukaschenko. Ohne die bräuchte es keine Diskussion über Versammlungsfreiheit und Polizeigewallt

@landart - prügelnde Polizisten

14:05 von landart:
"Glauben sie wirklich, daß in den Sicherheitsorganen alles top geheim bleiben kann?"
> Das glaube ich nicht. Aber ich glaube auch nicht, dass Einsatzkräfte ihre prügelnden Kollegen verraten. Vor zwei Tagen wurde hier analysiert, dass sich die Polizisten durch ihre vergangen Taten abhängig bzw. erpressbar gemacht haben und deshalb weitermachen (müssen).

"Diese Schergen sind zumindest in ihren Familien bekannt."
> Keine Familie verpetzt ein Familienmitglied.

"Desweiteren wurden etlichen Schlägern bei den Festnahmen die Masken heruntergerissen und von anderen dann fotografiert."
> Davon höre ich zum ersten Mal. Das widerspricht doch dem Prinzip der friedlichen Proteste.

"Und glauben sie, daß die digitale Kommunikation in diesem Sicherheitsapparat nicht gehackt werden kann [...]"
> Gegenfrage: Glauben Sie, dass in dieser Kommunikation festgehalten wird, wer von den eingesetzten Kollegen gewalttätig war und wer nicht?

Belarus und Bolivien

Zwei sehr identische Vorgehensweisen. In Bolivien sehen wir, wie dann das Ende aussieht. Wir finden nur nichts darüber in der TS Berichterstattung. Warum fragt man sich, wenn doch der exakt gleiche Vorgang in Belarus so prominent beleuchtet wird. Der exakt selbe Modus Operandi wie in Bolivien. Das Ergebnis dort ist im Übrigen keine Demokratie, sondern Tote und Verschwundene und ich verrate sicher kein Geheimnis, wenn ich sage, der Böse ist nicht Putin. Es ist schon bedrückend, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Ich wünsche den Menschen in Belarus Glück

um 15:44 von landart

Wenn ich Ihre Kommentare lese, werte/r landart, dann möchte ich manschmal Sie umarmen und beruhigen: So ist es nicht in Wahrheit, wie Sie ausdrucksstark darstellen. Sonst hätte die Welt schon aufgeschrien, Menschenrechtsorganisationen hätten sich zusammengetan und das nötigste gemacht. Es läuft in Weissrussland nicht anders, als z.B. in Frankreich, Spanien oder Deutschland... - Einige demonstrieren und verhalten sich gesetzwidrig. Dann werden einige verhaftet und wieder freigelassen.
Und - ich bin nicht für Lukaschenko. Ich bin eine nüchterne Beobachterin.

@15:44 von Shuusui

Das Thema ist durch: Belarus ist die offizielle Bezeichnung des Landes, nicht Weissrussland.
Der Ursprung des Namens liegt in der mittelalterlichen Kiewer Rus, dem alten ostslawischen Großreich, aus dem mehrere Staaten hervorgingen: Russland, die Ukraine und eben Belarus. Bei der Auflösung der Sowjetunion 1991 wurde die 'Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik' unabhängig. und trägt seitdem den amtlichen Namen 'Respublika Belarus' - einfach eine Frage des Respektes, das anzuerkennen, keine Frage der "Verordnung": Im übrigen lehnt der überwiegende Teil der Belarusen den Namen „Weißrussland“ ab, weil damit assoziiert wird, das Land mit Russland gleichzusetzen oder zu einem Teil davon zu machen.
Vermutlich wissen Sie das längst, denn Sie kommentieren hier heute nicht das erste mal...

@landart - Zukunft kann man planen.

14:47 von landart:
"Ihre Fragen sind reine Glaskugelfragen..was wäre wenn?"
> Genau solche "Glaskugelfragen" sollte man sich vor jeder wichtigen Entscheidung stellen.

"Da sie selbst über die Zukunft von Belarus und seine Menschen nichts wissen, versuchen sie es mit für mich einseitigen hypothetischen Antworten."
> Wenn Ihnen meine Mutmaßungen nicht gefallen, sollten Sie Ihre ergänzen. Vielleicht habe ich ja irgendwelche Möglichkeiten übersehen.

"Und was haben sie gegen Sender der Opposition in Polen?"
> Nichts. Wie kommen Sie darauf, dass ich etwas dagegen haben könnte?

"Wie stehen sie dazu, daß Putin-Propagandisten in den Staatsmedien als Streikbrecher arbeiten?"
> Das ist besser, als wenn es gar keine Informationen mehr gäbe. Die Weißrussen werden ja wissen, welche Meinung von den Medien vertreten wird und können das berücksichtigen.

15:39 von Löwe 48

"In Weissrussland sehe ich auch Demonstrationen."

Aha. Die sind ja auch kaum zu übersehen.

"Aber wird bei uns jetzt deswegen neu gewählt?"

Die Forderung nach Neuwahlen hat ihren Grund nicht in den Demonstrationen, sondern in der vorangegangenen Wahlfälschung. Wenn Sie für Wahlen in Deutschland eine solche nachweisen können, sollten Sie aktiv werden.

"wenn irgendwelche Fremdstaaten jetzt fordern würde neu zu wählen"

Die Forderung nach Neuwahlen wird primär von den Demonstranten erhoben. Selbstverständlich steht es anderen Staaten frei, dieses berechtigte Anliegen zu unterstützen und den gefälschten Präsidenten nicht anzuerkennen.

"besonders wenn es um eine Osterweiterung der EU und Nato geht"

Was bringt Sie zu der Ansicht, es ginge um eine "Osterweiterung"? Es ist schon fatal, wie Sie angebliche Osterweiterungsambitionen herbeireden, damit die Bürger von Belarus nicht über ihr eigenes politisches Schicksal entscheiden können.

"Beispiele gibt es genügend."

Ich kenne keins.

15:30 von falsa demonstratio

Sie beherrschen die Kunst, alles anzudeuten ohne etwas zu sagen
.
ich bemühe mich zumindest !
aber ist es schlimm was anzudeuten ohne jetzt Stellung zu beziehen
und wenn sie es beruhigt,
häufig weiß ich selbst nicht wie eine "richtige" Entscheidung aussehen soll
gebe ich eben ein paar Gesichtspunkte zum Besten

Am 20. September 2020 um 14:03 von ich1961

< Aber es gibt folgende Seite :

Ja, ich habe die Seite auch gesehen.
NTV hat auch keine eigenen Quellen in Weißrussland, und sie haben den Bericht von "Honest People" benutzt.
Den Bericht von "HP" hab eich ebenfalls gesehen.

"HP" berichten, dass
an 195 Wahlplätzen für Lukaschenko 31,3% abgegeben wurden ,
an den 1.115 Plätzen - 66,6%,
an den 4.457 Plätzen - 88,85%.
Und das "KANN NICHT SEIN", weil die Differenz zu groß ist.

Aus diesem Argument raus gab´s eine Schlussfolgerung - Tikhanovskaya hat gewonnen mit 95,58%!

Also, der Argument von den "HP" lautet "so kann es nicht sein". Punkt.

Jetzt schaltet doch eure Verstand ein - wie soll man solche Argumente ernst nehmen?

Also, ich habe keine Zweifel daran, dass Lukaschenko die Wahlen manipuliert hat. Ich bin trotzdem absolut sicher, dass er die Wahlen gewonnen hat, auch wenn es sehr knapp für ihn wäre.

Ich habe ebenfalls keine Zweifel daran, dass der Bericht von "HP" nicht im geringsten die wirkliche Ergebnisse abgebildet hat.

Am 20. September 2020 um 13:57 von falsa demonstratio

< die Polizei eine nicht verbotene Demonstration einfach so mit Gewalt auseiander getrieben hat?

Genau so.
Googeln Sie doch "Schwarzer Donnerstag" + Stuttgart21.

Ich kann einfach nicht verstehen....

Ich kann einfach nicht verstehen, wie hier einige Foristen diktatorische Regime wie das von Belarus verteidigen können - und sogar noch mit freiheitlich demokratischen Systemen vergleichen zu versuchen.
Es sind hier natürlich einige Trolle unterwegs, die vor allem die Putin Propaganda verbreiten. Die kann ich ja noch verstehen, da diese dafür bezahlt werden.
Aber als normaler denkender Mensch muss man doch die Leute unterstützen, die für ihre Freiheit und Menschenrechte kämpfen.
Und an die gerichtet, die immer Nachweise für die Wahlfälschung fordern: Eine demokratisch Wahl beginnt schon viel früher als der eigentlich Wahltag. Und wenn schon im Vorfeld wichtige Oppositionskandidaten verhaftet werden (was auch schon bei früheren Wahlen in Belarus stattgefunden hat) kann man auf keinen Fall von einer demokratischen Wahl sprechen!

um 14:44 von Traumfahrer

... sondern sie wollen einfach ihren Diktator los werden und selbst entscheiden, wie ihre Demokratie aussehen soll. Dies ist ihr legitimes Recht, dass der Potus mit seinem vermummten Schlägern zu verhindern versucht.

Der „Potus“? In Belarus? Was meinen Sie?

Am 20. September 2020 um 14:05 von landart

Das Problem ist nicht, dass die Sicherheitsleute mit den Namen bekannt werden.
Das Problem ist, dass die Radikale von der Opposition die Familien und Kinder von den Sicherheits- und Polizeibeamten offen bedrohen.
Es gab schon unzählige Drohungen die Ehefrauen und Kinder von den Beamten zu verprügeln und zu töten.
Das würde in keinem Land toleriert, und darf in keinem Land passieren, denke ich. Oder sind Sie andere Ansicht?

15:58 von sonnenbogen

14:07 von falsa demonstratio
„In Deutschland muss eine Demonstration nicht genehmigt, sondern nur angemeldet werden. Eine Demonstration zu verbieten oder aufzulösen ist nicht einfach. Wir haben ziemlich effektiven Rechtschutz gegen solche Verfügungen."

Also, stimmen wir beide überein. Das Problem ist nicht die "brutale Polizei", es ist die Frage ob der Staat (Politiker und Richter) es ermoeglicht, das Leute sich legal auf der Strasse versammeln dürfen oder nicht. Falls nicht legal, dann darf, und gegebenfalls muss, die Polizei Gewalt anwenden.

Ich frage mich, ob Sie hier wirklich eine Übereinstimmung sehen.

Zu 15.53 von Werneranerin

Und wieso kann der von Ihnen so verehrte Lukaschenko ("ein Vollblutpolitiker", Ihre Worte) in dem von Ihnen beschriebenen Land der Glueckseligkeit die Demonstrationen nicht gelassen zur Kenntnis nehmen, sonder nmuss stattdessen mit seinem Sohn in Kampfuniform mit Kalaschnikow am langen Arm durch die Gegend marschieren ? Und ist dann so doof, bei einer ueberragenden Zustimmung von 80 % seiner Bevoelkerung sich ausgerechnet den einzigen Betrieb im Lande zum Besuch auszusuchen, wo er ausgepfiffen wird ?

Am 20. September 2020 um 15:35 von Leipzigerin59

< Die Demonstrierenden mit ihren Flaggen, Blumen

Genau wie in der Ukraine 2014.
Wir wissen, wie das endet...

Am 20. September 2020 um 15:39 von Löwe 48

Zitat: Ist auch gut so. In Weissrussland sehe ich auch Demonstrationen. Auch bei uns gehören zu solchen Demos ganz viel Polizei die wenn sie es für richtig hält auch eingreift.

Vielelicht ist das der große Unterschied zwischen einem Rechtstaat und einer Diktatur: Bei uns greift die Polizei eben nicht ein, wenn "sie es für richtig hält". Sie hat sich beim Eingreifen an Recht und Gesetz zu halten. Die Frage ob die Regierung die Demo für gut befindet ist kein Eingreifkriterium.

Am 20. September 2020 um 15:59 von Leipzigerin59

< Sowohl über machtvolle Demonstrationen, Proteste wie auch über die gewaltsamen Festnahmen.

Auch über die gewaltsamen Demonstranten?
Oder möchten Sie die nicht sehne, also gibt`s die für Sie nicht?

Am 20. September 2020 um 15:58 von sonnenbogen

Zitat: Das Problem ist nicht die "brutale Polizei", es ist die Frage ob der Staat (Politiker und Richter) es ermoeglicht, das Leute sich legal auf der Strasse versammeln dürfen oder nicht. Falls nicht legal, dann darf, und gegebenfalls muss, die Polizei Gewalt anwenden.

Damit lässt sich auch das Tian'anmen-Massaker rechtfertigen. Es war aus sich des chinesischen Staates gewiss gerechtfertigt.

16:04 @ KlausHansen

Welcher Quelle?

Bisher kann ich von Ihnen hier keine finden.

Durch ständige Wiederholung wird es auch nicht wahrer...

Sehr geehrter Herr @Schmubu,
sie wiederholen ständig ihre Rechnung, die sich aber ebenfalls auf einigen Behauptungen gründet. Stimmen den die Angaben über die Wahlbeteiligung? Außerdem nehmen Sie an dass die Wahl nicht gefälscht war. Man kann aber durchaus davon ausgehen, dass dies der Fall war. Damit ist Ihre ganze Rechnung und Argumentation kompletter Unsinn!
Und schlussendlich gehen zu einer Demonstration immer nur ein Teil der Bevölkerung, vor allem wenn es so gefährlich ist wie in Belarus....

@schmubu, 16:02

Hören Sie auf, hier Desinformationen zu streuen! Jeder, der zumindest eine vage Ahnung von Statistik hat, muss sich bei Ihren Aussagen über “2,2% der Wähler, die hinter der Opposition stehen” (weil Sie aus irgendeinem Grund die Zahl der Menschen, die demonstrieren, mit der Zahl der Menschen, die Lukaschenka-Gegner sind, gleichsetzen!) an den Kopf fassen. Ihre “statistischen Berechnungen” berücksichtigen überhaupt keine weiteren relevanten Faktoren (z.B. extreme Einschüchterung der Bevölkerung und Anwendung von Gewalt, um nur zwei zu nennen!) und sind somit rein subjektive Behauptungen OHNE JEGLICHE GRUNDLAGE.

was soll man den Bürgern dort raten

nicht nachlassen
wenn euch Veränderung wichtig ist !
Steter Tropfen höhlt den Stein
... auch Polizisten/Soldaten sind das Volk
haben Mütter, Schwestern, Frauen
auf die man so ohne weiteres nicht schießt

13:25 von Werner40

Ob es uns nun gefällt oder nicht. In wie weit die Unterstützung der Medien damit abgedeckt ist kann ich nicht sagen.
DieWirtschaftskredite und die militärische Hilfezusage sind leidergedeckt durch Verträge und Bündnisse.
So dumm wie es von einigen Foristen rüberkommt sind leider Gottes Dikdatoren nicht immer, sonst könnten sie sich niemals so viele Jahre halten.

von Polios 16:03

Das wissen Sie genau:Sanktionen,auf meinen Kommentar gehen Sie nicht ein.
Und irgendwie drehen Sie sich im Kreis:In Endlosschleife "Freiheit,Despoten,Despotenfreunde".
Nichts über Verhältnisse,nichts über Realitäten.
Ja,da wissen Sie wahrscheinlich selbst,daß es nichts zu bieten gibt.

Am 20. September 2020 um 16:16 von Werneranerin

Zitat: Es läuft in Weissrussland nicht anders, als z.B. in Frankreich, Spanien oder Deutschland... - Einige demonstrieren und verhalten sich gesetzwidrig.

Es gibt einen gravierenden Unterschied:

In Weißrussland verhält sich bereits der, der nur demonstriert, gesetzwidrig. Dass ist bei uns und den andere undenkbar.

Wo gab es diese "unzähligen Bedrohungen"?

Sie behaupten dass es bereit unzählige Drohungen gegen Ehefrauen und Kinder der Beamten gibt! Wie kommen Sie zu der Behauptung. Wo ist der Nachweis hierfür? Ich vermute mal, dass ist eine weitere Falschmeldung!

um 15:00 von KlausHansen

s gibt geübte Leute, die bei ausreichend Aufnahmen die Anzahl der Demonstranten recht genau schätzen können.

Und diese haben die Zahl der Demonstranten letztes Wochenende in Minsk auf 150.000 geschätzt. Natürlich gibt es Leute, vornehmlich aus der rechten Ecke, die das anders sehen, weil es ihnen politisch nicht opportun ist. Auch der Diktator selbst ist daran interessiert, die Opposition klein zu reden. Dementsprechend ist es auch wichtig, eine Quelle zu prüfen. Bei der Tagesschau tut man das oder schreibt dazu, dass man es nicht konnte, bei den Kanälen, auf die Sie sich beziehen, ist es dagegen üblich genau das zu liefern, was die Rezipienten wollen und die Wahrheit komplett außen vor zu lassen.

14:44 von Traumfahrer

Welche der drei Frauen?
Die einzige welche sich immer wieder zu Wort meldet, selbst mit Kritik an die Gründung einer oppositionellen Partei durch ihre Mitstreiterin hat klar und deutlich sich gegen Russland ausgesprochen.
Wenn eine von den drei Frauen wirklich für ein neues besseres Belarus steht ist es Frau K.
Aus dem Ausland die Bevölkerung immer wieder zu Demos aufzurufen , die dabei ihre Gesundheit und vielleicht Leben aufs Spiel setzen ist einfach und dann als der große Gewinner heim. Zu kehren nicht gerade volksverbunden.
Was die Demonstranten fordern wird nichts ändern an der Lage, so lange diese in sich widersprüchliche Verfassung existiert.
Sie müssen fordern den zweiten Teil der Verfassung komplett zu streichen und alle Macht den Parlament zu ordnen.
So lange das nicht von der politischen Opposition u d den Führern der Demos gefördert wird, hat jede Forderung nach mehr Demokratie einen bitteren Beigeschmack, bedeutet es nur Austausch der Personen am Fleischtopf

Am 20. September 2020 um 16:28 von schmubu

Zitat: Googeln Sie doch "Schwarzer Donnerstag" + Stuttgart21.

Ich erinnere mich und wäre um ein Haar dabei gewesen.

Sie haben Unrecht. Das wird auch durch Googele nicht besser.

20. September 2020 um 16:08 von von Schlotterstein

>> In der Tat ist das erste Problem die Wahlfälschung von Lukaschenko. Ohne die bräuchte es keine Diskussion über Versammlungsfreiheit und Polizeigewallt <<
.
Und das hat Ihnen Herr Lukaschenko bei Ihrem gemeinsamen Abendesser erzählt?
.
Es geht halt nichts über Insiderwissen.

@ Bernd Kevesligeti

Ich find's beschämend, dass die deutsche Rechte hier ein rechts-autoritäres Regime relativiert und rechtfertigt, das Wahlen fälscht. Gerade von Ihren Beiträgen bin ich sehr enttäuscht.

14.05 landart - Bleiben Schläger geheim?

Landart, Sie haben vollkommen Recht. Die Schläger bleiben nicht geheim. Zum einen sind schon viele erkannt worden in der Anfangsphase wo noch ohne Masken die Menschen zusammengeschlagen wurden, die Namenslisten wurden bereits zum Teil veröffentlicht, zum andern sind in der Nachbarschaft die Schläger bekannt. Da werden die Nachbarn sich schon abreagieren. Die Hoffnung, dies könnte alles geheim bleiben wird sich nicht erfüllen.

proteste-gegen-lukaschenko-opposition-in-belarus-gibt-nicht-auf

Liebe Hummel, Sie schreiben am 20.Sept.20 um 11:22 : "Für völlig unzureichend halte ich die Unterstützung des Westens. Richtige Sanktionen, welche die Lukaschenko wirklich "weh tun" sehe ich nicht ... so lange nicht, wie sie nicht auf Rußland ausgedehnt werden."

Ich beglückwünsche Sie, (und uns selber in EU), dass Sie keine Diplomatin geworden sind ! ...sonst hätte der dritte Weltkrieg bereits begonnen.
Sanktionen sind die Vorstufe von Krieg ! Und das wollen Sie wirklich ???
Was halten Sie von Nichteinmischung der Nachbarstaaten?
Wissen Sie denn nicht, das das alles nur durch die -->Osterweiterung der Nato passiert in Belarus ?
Sobald Belarus "herausgebrochen" werden kann,... und der EU einverleibt, dann steht die Nato direkt an der russischen Grenze, dann ist der Tag nimmer weit, an dem behauptet wird :"ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen.......
Nato-Osterweiterung weshalb?.... es geht um die vielen Bodenschätze in Sibirien.....

@Werneranerin

Posten Sie hier unter mehreren Namen? Es ist auffällig, dass auch Sie von einem "Putschversuch" schreiben, den es nie gegeben hat. Erst kürzlich erschien so etwas in einem anderen Kommentar und ich dachte noch, es wäre ein Einzelfall - schließlich reicht es schon, ein beinahe beliebiges Lexikon zu konsultieren, zum Beispiel die Wikipedia, um zu wissen, was ein Putsch ist - jetzt kommen Sie mit demselben unsinnigen Begriff.

Zu 16.42 von Schmubu

"Wir wissen, wo das endet..." Genau. In einer Demokratie, die von uns mehrheitlich befuerwortet und von Ihnen als Mindermeinung abgelehnt wenn nicht verachtet wird.

@nelumbo

Z.B. die Konten von diversen Leuten in dem Land einfrieren ! Jegliche wirtschaftliche Bewegung einstellen und jegliche finanziellen Unterstützungen auch einstellen. Reicht das ?

um 16:39 von Grossfamilienberater

Schmidt war in meinen Augen ein Vollblutpolitiker, Brandt, Kohl, Genscher und viele andere, Merkel ist es auch. H. Schmidt, den ich verehrte, schmeichelte nicht mit seinen Aussagen weder deutschen Politikern noch der deutschen Politik der letzten Jahrzenhnte. Aber wie kommen Sie darauf, dass ich Lukaschenko verehre?
Ich bin einfach eine nüchterne Beobachterin. Ich nehme ernst, was die " lupenreinen Demokraten" in der Welt angerichtet haben, und mache mir grosse Sorgen über ihre imperialistische Politik, deren wahres Gesicht und wahre Absichten durch Feindbilder, Demonisierungen der "Gegner" und mit edlen Parolen über sich selbst verschleiert werden.

Am 20. September 2020 um 16:03 von Poliós

Am 20. September 2020 um 16:03 von Poliós

So siehts aus ,treffender Kommentar.

um 11:49 von Löwe 48

Wenn auch nur die kleinste Möglichkeit besteht, dass Lukaschenko tatsächlich mit einer Mehrheit gewählt wurde, dann können die unzufriedennen zwar Neuwahlen fordern aber wo ist dafür die rechtliche Grundlage.
Das ist doch bei uns auch nicht anders.

Das ist gleich doppelt falsch.
1. Kann es sehr wohl eine rechtliche Grundlage geben und
2. ist das bei uns anders.

Wenn bei uns eine nicht unwesentliche Wahlfälschung festgestellt wird, dann wird diesbezüglich ermittelt und die Wahl wiederholt. In Belarus sah man dagegen trotz nachweislicher Wahlfälschung keinen Grund zu ermitteln und weigerte sich, die Wahl zu wiederholen. Für mich sind das bedeutende Unterschiede.

@17:37 von cor ruptly ru

Ich find's beschämend, dass die deutsche Rechte hier ein rechts-autoritäres Regime relativiert und rechtfertigt, das Wahlen fälscht.

Ich find es jedes Mal beschämend, wenn jemand das kollektivistisch/linksautoritäre Regime des ehemaligen Kolchosenchefs Lukaschenko relativiert oder rechtfertigt.

@16:09 von Nachfragerin

...die Szene mit dem Masken-Wegziehen ist ein Reflex beim Wegzerren...wurde mehrfach in den Berichten gezeigt...bitte erst informieren...überhaupt sind ihre Anmerkungen nicht schlüssig und nur Behauptung...tut mir leid.

@ Nachfragerin

Mein Herz schlägt für die Opposition und die Demokratiebewegung. Sie rechtfertigen augenscheinlich ein autoritäres Regime. Das beschämt mich.

um 17:28 von falsa demonstratio

>In Weissrussland verhält sich bereits der, der nur demonstriert, gesetzwidrig.<
Nicht einmal wenn Sie live dabei wären, dürften Sie nicht so behaupten. Oder? Versuchen Sie sich selbst im Modus zu halten oder warum schreiben Sie solche Unwahrheiten?

@Nachfragerin, 14.04h

Schon wieder geistern Sie mit den 53 Millionen Euro Hilfsgeldern durchs Forum.
Wer hat denn die bekommen?
Die Opposition sicher nicht.
Es waren Hilfsgelder zur Linderung der Corona-Folgen.
Wer hat diese Aufgabe?
Richtig, die Lukaschenko-Regierung.

@17:42 von ONYEALI

Sanktionen sind die Vorstufe von Krieg !

Nein, sind sie nicht.

Und das wollen Sie wirklich ???

Die Frage stellt sich gar nicht, weil Sanktionen nicht sind die Vorstufe von Krieg sind.

Die Frage, die sich stellt, ist, warum wollen Sie nicht, dass die Menschen in Belarus die Möglichkeit erhalten an freien Wahlen teilzunehmen?

um 17:43 von und-nachts-da-ruft

Werter Forist, ich habe kein Monopol auf meine Meinung, die gleiche können gerne auch andere haben.
Wenn ich die ganzen sechs Wochen nach den Wahlen in Belarus zurückverfolge, dann hatte ich schon mal den Eindruck, dass die Ereignisse im Land einem Putschversuch sehr ähnlich waren. Ansichtssache.

14:17 Werneranerin

"Wenn ich mit aber vorstelle, was für Ziele die EU, Nato und die USA verfolgen ......"

Danke sie treffen genau den Punkt.

Ohne zweifel Herr Lulaschenko muss abgelöst werden dazu sollte die Opposition jetzt schon Pläne ausarbeiten wie sie die Zukunft ihres Landes gestalten will und in den nächsten Jahren bis zur Wahl ihre Pläne dem Volk vorstellen und dafür werben. Das scheint mir der richtige Weg zu sein. Es sei denn man ist sich nicht so sicher (wie in der Ukraine) und will vorsichtshalber gar nicht bis zur nächsten Wahl warten.

@landart - Bei Unverständnis bitte nachfragen.

17:53 von landart:
"die Szene mit dem Masken-Wegziehen ist ein Reflex beim Wegzerren"
> Eine Sturmhaube lässt sich nicht einfach so wegziehen.

"wurde mehrfach in den Berichten gezeigt"
> Könnten Sie bitte einen dieser Berichte verlinken (oder mir sagen, wo ich diesen finde)?

"überhaupt sind ihre Anmerkungen nicht schlüssig und nur Behauptung...tut mir leid."
> Dass muss es nicht. Wenn Sie meine Anmerkungen oder Fragen nicht verstehen, erkläre ich sie Ihnen gern nochmal. Sie müssten mir nur verraten, um welche es geht...

17:56 von Werneranerin

>In Weissrussland verhält sich bereits der, der nur demonstriert, gesetzwidrig.<
Nicht einmal wenn Sie live dabei wären, dürften Sie nicht so behaupten. Oder? Versuchen Sie sich selbst im Modus zu halten oder warum schreiben Sie solche Unwahrheiten?

@Werneranerin: "falsa demonstratio" hat doch recht! Das sind keine Unwahrheiten! Das Demonstrationsrecht ist in Belarus unter Lukaschenko nicht gegeben...
Deshalb sind eher Ihre Beiträge hier als Unwahrheiten einzustufen!

@DerVaihinger - Hilfsgelder

17:58 von DerVaihinger:
"Schon wieder geistern Sie mit den 53 Millionen Euro Hilfsgeldern durchs Forum. Wer hat denn die bekommen?"
> Das wüsste ich auch gern.

"Die Opposition sicher nicht."
> Was veranlasst Sie zu dieser Annahme? Fakt ist doch, dass sich die EU ganz klar an die Seite der Opposition.

"Es waren Hilfsgelder zur Linderung der Corona-Folgen. Wer hat diese Aufgabe? Richtig, die Lukaschenko-Regierung."
> Das ist richtig. Aber sie werden mir jetzt nicht erzählen wollen, dass von der EU 53 Mio Euro an Lukaschenkos Regierung geflossen wären, oder?

Am 20. September 2020 um 16:56 von reichenbach

Was Sie da machen - das ist doch reine Rhetorik. Wie wäre`s mit etwas mehr Sachlichkeit?

Auf eine Seite gibt`s zahlen, die für sich sprechen. Auf der andere Seite- Erklärungen, warum die Zahlen falsch sind. Na ja, man kann ja alles "erklären", hat aber mit der Realität nichts zu tun...

Was für "extreme Einschüchterung"?
Die Leute werden verhaftet, freigelassen, am nächsten Tag gehen sie wieder auf die Straßen. Es gibt jeden Tag Berichte über mehreren Hunderten Verhafteten - so viele Knäste hat der Lukaschenko nicht.
Wenn sie sich davon fürchten, dann ist denen die ganze Sache nicht Wert. "Es wäre schön, aber so geht`s auch..." Die, die wirklich für die Sachen stehen - sind alle auf der Straße. So einfach ist das.

Und noch mal - haben Sie andere Zahlen?
Lassen Sie uns doch die vergleichen, neu ausrechnen - vielleicht habe ich Unrecht mit 2,2%?
Was meinen Sie denn - wie viel Bevölkerung steht hinter Opposition?

@jukep

"Ohne zweifel Herr Lulaschenko muss abgelöst werden dazu sollte die Opposition jetzt schon Pläne ausarbeiten wie sie die Zukunft ihres Landes gestalten will und in den nächsten Jahren bis zur Wahl ihre Pläne dem Volk vorstellen und dafür werben. Das scheint mir der richtige Weg zu sein. Es sei denn man ist sich nicht so sicher (wie in der Ukraine) und will vorsichtshalber gar nicht bis zur nächsten Wahl warten."
Aha, eine nicht freie und aller Voraussicht nach gefälschte Wahl soll man akzeptieren. Und dann bis zur nächsten Wahl warten. Die wird natürlich absolut demokratisch ablaufen, ist doch klar, we sollte daran zweifeln?

Am 20. September 2020 um 17:58 von DerVaihinger

< Es waren Hilfsgelder zur Linderung der Corona-Folgen.

Was sind Ihre Quellen? Wer hat den das Geld bekommen?
In Weißrussland gibt`s offiziell keine Corona-Pandemie, also keine Corona-Folgen, also muss die Förderungen irgendwie anderes genannt werden, nicht Corona-gebunden.
Wie denn, und wer hat das Geld bekommen?

um 16:02 von schmubu

Wie kommen Sie jetzt auf 0,07% und 97,75, klären Sie mich bitte auf.

Können Sie wirklich ihrer eigenen Mathematik nicht folgen? Sie behaupten, dass ausschließlich die Demonstranten an einem Systemwechsel interessiert sind und andere, die aufgrund angedrohter Gewalt nicht demonstrieren nicht. Ich habe einfach ihren Maßstab angelegt, schließlich hatte Lukaschenka zu einer Demonstration für seine Regierung befohlen und Menschen aus dem ganzen Land dafür nach Minsk gekarrt. Das waren aber gerade einmal 5000, also nur 0,07% der Wahlberechtigten. Dementsprechend stehen nach ihrer Logik nur 0,07% der Wahlberechtigten oder 0,05% der Gesamtbevölkerung hinter Lukaschenka. Es ist also ihre eigene Argumentation, die zu diesen Zahlen führt.

Natürlich können Sie jetzt argumentieren, dass die Zahlen nichts aussagen und nicht jeder demonstriert, obwohl er für oder gegen etwas ist, aber wenn Sie das tun, zerstören Sie ihre eigene Argumentation.

17.48 von Werneranerin

"Rethorik, zuckersuesse Elogen auf die ungetruebte Reinheit westlicher Demokratien und vorbildliche Gutmuetigkeit unserer Staatschefs". So nehmen Sie in Ihren wortwoertlich wiedergegebenen Aeusserungen unsere bundesdeutsche - bestimmt nicht perfekte - Demokratie wahr. Damit erklaert sich auch Ihr abweichendes Bild ueber Belarus.Diese Ihre Abneigung ist deutlich. Das muss man Ihnen lassen.

17.48 von Werneranerin

"Rethorik, zuckersuesse Elogen auf die ungetruebte Reinheit westlicher Demokratien und vorbildliche Gutmuetigkeit unserer Staatschefs". So nehmen Sie in Ihren wortwoertlich wiedergegebenen Aeusserungen unsere bundesdeutsche - bestimmt nicht perfekte - Demokratie wahr. Damit erklaert sich auch Ihr abweichendes Bild ueber Belarus.Diese Ihre Abneigung ist deutlich. Das muss man Ihnen lassen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: