Ihre Meinung zu: Dutzende Festnahmen bei Frauenprotest in Belarus

19. September 2020 - 17:14 Uhr

Wieder gingen sie rabiat vor: Einsatzkräfte haben in der belarusischen Hauptstadt Minsk Dutzende Menschen in Gefangenentransporter gezwungen. Zuvor hatten erneut Hunderte Frauen gegen Präsident Lukaschenko protestiert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herzzerreißend aber sinnlos

Der Widerstand gegen Lukaschenko ist ehrenhaft, aber sinnlos. Putin wird niemals einen Regierungswechsel zulassen, der Belarus aus dem russischen Block herauslösen könnte.
Es ist herzzerreißend, aber wegen seiner geografischen Lage haben die Belarussen kein Recht auf Menschenrechte und Rechtsstaat - in Weißrussland.
Deshalb sollte Deutschland, sollte die EU den Jungen protestierenden Bürger ein Angebot machen: kommt zu uns!
Dadurch könnte eine echte win-win-win Situation entstehen.
Weißrussland könnte sich zu einem Tumben Agrarstaat „weiterentwickeln“, der problemlos von einem mittelmäßigen Diktator a la Lukaschenko „regiert“ werden kann. Die jungen Belarussen erhalten einen Lebenschance in einen freien Land. Und die EU/Deutschland werden von DIEser Migration ausgesprochen profitieren.

Schluss mit der Gewalt

Warum kann das Regime nicht mal aufhören, auf friedlichen Protest mit Gewalt zu reagieren? Kein Staat hat das Recht friedlich Protestierende mit Polizeigewalt zu drangsalieren.

Bei all den Brutalitäten, ...

... der Willkür und der Unterdrückung muss man wirklich großen Respekt haben vor den vielen tausend Demonstranten, die sehr viel riskieren.

Auch wenn das unsere Despoten-Groupies hier so nicht sehen, sondern diese Menge aufbegehrender Menschen als Mini-Minderheit darstellen wollen.

Vergeben und vergessen

Solchen Protestbewegungen, die von vorneherein nicht vergessen und nicht vergeben wollen, misstraue ich grundsätzlich. Das, was vielen der Protestierenden widerfahren ist, ist vermutlich mit dem Unrecht, das Nelson Mandela zu erdulden hatte, nicht zu vergleichen. Nach jahrzehntelanger Haft vergab er seinen Peinigern und schuf so die Grundlage für ein neues Südafrika. Den Protestierenden in Weißrussland traue ich nicht zu, ein gerechteres Land zu schaffen und viele der Weißrussen sehen dies vermutlich auch so. Die Ukraine ist ihnen ein warnendes Beispiel.

Es geht um freie Wahlen

Wann gibt Lukaschenko endlich nach und lässt eine faire und echt ausgezählte Wahl zu. Sonst hören die Demonstrationen niemals auf. Vorher müssen aber alle Oppositionelle freigelassen werden. Gegen die Regierung zu sein, ist kein Verbrechen.
Lukaschenko bricht internatinales Recht.

Staatliche Willkür oder normale Polizeiarbeit?

"Zuvor hatten erneut Hunderte Frauen gegen Präsident Lukaschenko protestiert."
> War diese Demonstration genehmigt? Falls nicht: Gab es nachvollziehbare Gründe für ein Verbot?

"Einsatzkräfte haben in der belarusischen Hauptstadt Minsk Dutzende Menschen in Gefangenentransporter gezwungen."
> Hierzulande würde man die Personalien der aufgegriffenen Personen aufnehmen (direkt vor Ort oder auf einer Polizeiwache) und die Festgehaltenen dann wieder laufen lassen. Die Berichte geben leider keine Informationen, wie das in Minsk gehandhabt wird.

um 18:26 von zöpfchen

Von einem Land namens "Ukraine" hast Du also noch nie gehört? Selbstverständlich kann der Protest erfolgreich sein.
Ich fürchte nur, dass dann anschließend auch in Weißrussland ein "Bürgerkrieg" ausbrechen wird.

@ zöpfchen - Menschenrechte sind keine "Block"-Frage

Der Widerstand gegen Lukaschenko ist ehrenhaft, aber sinnlos.

Widerstand gegen Unrecht ist nie sinnlos.


Putin wird niemals einen Regierungswechsel zulassen, der Belarus aus dem russischen Block herauslösen könnte.

Wenn die Wahl ehrlich ausgezählt wird, kann es zum Regierungswechsel kommen, das ist das Normalste von der Welt. Darauf hat Putin keinen Einfluss.


Es ist herzzerreißend, aber wegen seiner geografischen Lage haben die Belarussen kein Recht auf Menschenrechte und Rechtsstaat - in Weißrussland.

Jeder hat ein Recht auf Menschenrechte und daran kann sogar Putin nichts ändern.

Was ist das für ein Menschenbild?

@ zöpfchen:
Weißrussland könnte sich zu einem Tumben Agrarstaat „weiterentwickeln“

Ich darf gar nicht sagen, an welche kruden Ideen aus dem rechten Lager mich das erinnert. Was haben Sie eigentlich für ein Menschenbild? Ich find's jedenfalls abstoßend.

18:31 von wladimir kevesligeti

Weil, wie bei jedem hirngeschädigten Gewaltherrscher, der friedliche Protest, so er denn eine Breite erreicht wo es beachtlich wird, das System nachhaltiger infrage stellt, als ein paar allzu aufgekratzte Rumpelstilzchen, die Scheiben einwerfen oder Autos anzünden.
Gewalt und vor allem Plünderungen finden ihre Rechtfertigung nur in den mit der konkreten Situation einhergehenden Versorgungsmängeln und/ oder in Beantwortung konkreten Verhaltens, z. B. bei korrupten Bündnissen.

@ Nachfragerin - Wollen Sie etwa das Regime verteidigen?

War diese Demonstration genehmigt? Falls nicht: Gab es nachvollziehbare Gründe für ein Verbot?

In Belarus wird seit der Wahl grundsätzlich keine Kundgebung genehmigt. Da muss man nicht so tun, als wüsste man das nicht. Und natürlich gab es Gründe für ein Verbot. Die Regierung will die Opposition unterdrücken. Das ist eigentlich auch nicht neu. Oder?

Maßnahmen sind zu ergreifen.

Ich hoffe die Presse macht von diesen rabiaten Festnahmen, sogar von älteren Personen, Filmaufnahmen und Fotos.
Es wird der Tag kommen wo die in Belarus veröffentlicht werden können und ein breites Publikum dann gezeigt werden.
Dann kann auch eine strafrechtliche Verfolgung eingesetzt werden.
Es ist tief traurig was Lukaschenko hier anordnet. Man wundert sich nur noch das Putin dies zulässt. Pfui.

@ Nachfragerin - makaberer Relativierungsversuch

Hierzulande würde man die Personalien der aufgegriffenen Personen aufnehmen

Das finde ich einen makaberen und instinktlosen Vergleich.

@18:39 von Wladimir kevesligeti

Menschenrechte haben nichts mit der geografischen Lage zu tun...das was sie da erzählen ist zynisch. Lukaschenka will den Freiheitswillen der Belarusen mit brutaler Gewalt brechen...das wird nicht gelingen. Die Assistenz von Putin, der keinen Deut besser als dieser Tyrann ist, ist jetzt schon für das Ansehen Russlands in aller Welt verheerend. Sollten die Exzesse noch gesteigert werden, könnten die Belarusen ihre Friedfertigkeit aufgeben. Dann wäre ein Bürgerkrieg unvermeidbar. Die Menschen werden nie mehr still in ihre Häuser zurückkehren.

Widerstand gegen Diktatoren ist nie sinnlos....

... das kann man nicht oft genug konstatieren.
Aber der Diktator ist - wie jeder Diktator - ein schwacher Mann. Deshalb kann er nur mit Gewalt antworten, denn er weiß, das er schwach ist, und nur durch Befehlsgewalt eine fragliche Stärke ausübt, die in Wirklichkeit aber der maximale Ausdruck seiner Schwachheit darstellt.
Die Frage ist, wie lang und wie weit er diese Gewaltexzesse treiben wird... wird er es wagen, demonstrierende alte und junge Frauen, ganze Familien, auf der Straße erschießen zu lassen - zuzutrauen ist es ihm leider.
Oder seilt er sich - je länger die Demonstrationen dauern, ins Exil nach Russland ab.
Das Problem: Russland - in seiner politischen Schwachheit dem Nachbarn gleich - kann sich einen Erfolg dieses Widerstands nicht leisten, denn er könnte Nachahmung finden - wird es also Lukaschenko bei der Gewaltanwendung unterstützen ? Ganz sicher ja, es passiert sicher bereits - aber auch hier ist die Frage, bis zu welchem Grad diese Unterstützung gehen wird.

Was auffällt.

Was auffällt: Weder die Festgenommene noch die anwesende Presse trägt Maske. Maske trägt nur die weißrussische Polizei.

Wie kommt's?

@wladimir kevesligeti - Erklärungsbedarf

18:48 von wladimir kevesligeti:
"Das finde ich einen makaberen und instinktlosen Vergleich."

Aha. Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?

Kann ausgeschlossen werden, dass ausländische Geldgeber eine

@18:31 von wladimir kevesligeti
... Rolle spielen?
Zumindest, dass sich die Oppositionskandidatin in die Hände der polnischen PIS begeben hat, lässt Zweifel aufscheinen. Es gab Meldungen, dass die PIS z.B. bei den letzten Wahlen zu verhindern versuchte, dass Oppositionelle Wahlbeobachter werden.
Ihr 2. Satz betrifft allerdings auch viele westliche Staaten, die wir allgemein als "demokratisch" bezeichnen.

Je mehr Straftaten desto schlimmer wird es

Denn die Straftäter bleiben nicht nur straflos wenn Sie den Aufstand niederknüppeln. Sie behalten auch den Job und vermutlich steigende Vergünstigungen des Diktator.

Lukaschenko war absehbar, genau wie Putin und Ergokan. Die werde nie freiwillig abtreten, denn das ist ihr direkter Weg in den Knast

Was hat Putin damit zu tun?

@ friedrich peter...
Man wundert sich nur noch das Putin dies zulässt. Pfui.

Ich lese hier am laufenden Meter Putín, Putín. Was hat Putín denn mit Belarus zu tun?

Übrigens sollte man besser Belarusen schreiben, das Wort hat ja nichts mit Russen zu tun.

Hoffentlich kein neues Ukraine

Es bleibt zu hoffen, dass nicht die gleichen Fehler gemacht werden und das die Situation in Belrus in einem Bürgerkrieg enden. Der eine Teil von Rußland unterstützt und der andere Teil vom Westen. Ich hoffe mir, dass Politiker vernüftig sind und nicht bald mit der EU Mitgliedschaft und Natomitgliedschaft winken. Das man versucht, wenn es auch schwierig ist, Rußland einzubinden.

Bezeichnend

Es ist wieder einmal bezeichnend, dass hier einige versuchen diesen Versuch für mehr Demokratie in ein negatives Bild zu rücken.

Ich weiß nicht was ihre Agenda ist @ Nachfragerin und @ Hajü.

Aus anderen Themenfeldern kenne ich sie allerdings als Vertreter einer ebenfalls demokratiefeindlichen Partei in unserem Land.

Ihre Versuche, die Gewalt gegen Demonstranten zu relativieren und sogar zu rechtfertigen finde, ich erschreckend.
Auch die Vergleiche zur Ukraine sind absolut unpassend.

Da ich annehme, dass sie in Deutschland beheimatet sind, ist es für sie natürlich ein leichtes, in der Sicherheit eines Rechtsstaates heraus anderen diese Errungenschaften zu verwehren.

Das Volk Belorusslands hat natürlich das Recht zu demonstrieren. Sie tuen es sogar weitgehend gewaltfrei.

Ihre Äußerungen hier und in anderen Themenfeldern werfen ein bezeichnendes Licht auf sie. Und das für was sie stehen.

Keine Chance für die Belarussen

@ 19. September 2020 um 18:39 von wladimir kevesligeti
@ zöpfchen - « Menschenrechte sind keine "Block"-Frage
« Putin wird niemals einen Regierungswechsel zulassen, der Belarus aus dem russischen Block herauslösen könnte. »
“Wenn die Wahl ehrlich ausgezählt wird, kann es zum Regierungswechsel kommen, das ist das Normalste von der Welt. Darauf hat Putin keinen Einfluss.”

Träumen Sie weiter. In spätestens zwei Monaten (parallel zur US Wahl) wird der Protest mit russischer Hilfe niedergeschlagen.

« Es ist herzzerreißend, aber wegen seiner geografischen Lage haben die Belarussen kein Recht auf Menschenrechte und Rechtsstaat - in Weißrussland. »

„Jeder hat ein Recht auf Menschenrechte und daran kann sogar Putin nichts ändern.“

Klar haben die Belarussen im Prinzip ein Recht auf Menschenrechte . Aber . Und da bin ich vollkommen überzeugt. Putin wird das NIE erlauben. Eher vergiftet er alle Oppositionsführer.
Und die EU wird keine zweite Ukraine (Bürgerkrieg,..) riskieren.

@ um 18:38 von MartinBlank

Genau das ist das Problem.
Ob bei den arabischen Frühlingsveranstaltungen oder in der Ukraine:
Überall wo sich westliche Länder einmischen, gibt es Krieg.

Am 19. September 2020 um 18:26 von zöpfchen

Weißrussland könnte sich zu einem Tumben Agrarstaat „weiterentwickeln“, der problemlos von einem mittelmäßigen Diktator a la Lukaschenko „regiert“ werden kann
---------------------------------------------------
Ach so-ich dachte das ist das große Ziel. Die Grünen und Frau von der Leyen sind gerade dabei die gesamte EU in einen "tumben Agrarstaat zurückzuentwickeln.

@ um 18:48 von wladimir kevesligeti

Makaber und instinktlos?
Wenn sie sich die Polizeieinsätze beim G20 in HH in Erinnerung rufen, ist so ein Vergleich eher verharmlosend.

18:34, Hajü

>>
Solchen Protestbewegungen, die von vorneherein nicht vergessen und nicht vergeben wollen, misstraue ich grundsätzlich. Das, was vielen der Protestierenden widerfahren ist, ist vermutlich mit dem Unrecht, das Nelson Mandela zu erdulden hatte, nicht zu vergleichen. Nach jahrzehntelanger Haft vergab er seinen Peinigern und schuf so die Grundlage für ein neues Südafrika. Den Protestierenden in Weißrussland traue ich nicht zu, ein gerechteres Land zu schaffen und viele der Weißrussen sehen dies vermutlich auch so. Die Ukraine ist ihnen ein warnendes Beispiel.<<

Wunderbar, wie Sie den Bogen von Belarus über Südafrika zur Ukraine schlagen.

Allerdings frage ich mich:

Was soll das?

Auch ich stimme den Protestlerinnen vollumfänglichst zu

Auch ich schließe mich diesen Protestlerinnen an. Lukaschenko muss des Amtes enthoben, festgenommen und an den Internatinalen Gerichtshof überstellt werden zusammen mit Trump, Johnson, Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin, diesen Mullahs im Iran, diesem Regime in Peking, dieser Marionette Frau Lam in Hongkong.

Rund 2000 Frauen hatten am Protestzug unter dem Titel "Glitzermarsch" teilgenommen und trugen die rot-weißen Fahnen der Protestbewegung sowie glitzernde Accessoires. "Wir vergessen nicht! Wir vergeben nicht" und "Lukaschenko, in den Gefangenentransporter", skandierten die Demonstrantinnen am zentralen Komarowski-Markt.

Ich persönlich würde diese Barbarei der Omon ebenfalls nicht vergeben und ich würde die ebenfalls anzeigen.

@18:34 von Hajü

//Solchen Protestbewegungen, die von vorneherein nicht vergessen und nicht vergeben wollen,...//

Seltsamer Satz. Und wie können Sie das wissen? Können Sie in die Zukunft schauen?

//Den Protestierenden in Weißrussland traue ich nicht zu, ein gerechteres Land zu schaffen und viele der Weißrussen sehen dies vermutlich auch so.//

Und weil Sie denen das nicht zutrauen und ohne solide Grundlage weitere Vermutungen anstellen, sollen die doch bitte aufhören zu demonstrieren?

Zusätzlich wiederhole ich die Forderung nach Freilassung

Weiterhin wiederhole ich meine Forderung nach der sofortigen bedingungslosen Freilassung dieser ganzen politisch motivierten Häftlingen. Das was dieser "Polizei" die für mich jede Legitimation verloren hat, da treibt ist ungesetzlich:

Bei neuen Frauenprotesten gegen den belarusischen Präsidenten Alexander Lukaschenko haben Polizisten in Minsk Dutzende Menschen festgenommen. Die Sicherheitskräfte stellten sich den Frauen in den Weg und zerrten sie in Einsatzfahrzeuge, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP beobachtete. Auch die 73 Jahre alte Nina Baginskaja, eine Veteranin der Protestbewegung und seit ihrem Kampf gegen die Kommunisten zu Sowjetzeiten bekannte Dissidentin, wurde in einen Transporter gezwungen.

Diese Folter, gefährliche Körperverletzung in Auftrag von Lukaschenko, diese illegalen Verhaftungen und diese Demontrationsverbote brechen internationales Recht.

>>"Zuvor hatten erneut

>>"Zuvor hatten erneut Hunderte Frauen gegen Präsident Lukaschenko protestiert."
> War diese Demonstration genehmigt? Falls nicht: Gab es nachvollziehbare Gründe für ein Verbot?<<

Sie wissen aber schon, daß in einer freiheitlichen Demokratie Demonstrationen nicht genehmigt, sondern lediglich angemeldet werden müssen?

Und das Verbote sehr, sehr gut begründet werden müssen und in den meisten Fällen, wie letztens in Berlin, gerichtlich aufgehoben werden?

Ein solches Rechtssystem gibt es in Belarus natürlich nicht. Aber damit scheinen Sie keine großen Probleme zu haben.

@18:34 von Hajü

//Das, was vielen der Protestierenden widerfahren ist, ist vermutlich mit dem Unrecht, das Nelson Mandela zu erdulden hatte, nicht zu vergleichen.//

Muss es das denn? Wenn ja, warum? Hoffen Sie doch einfach, dass es nicht noch so weit kommt.

es ist ein putsch und mehr nicht

hier wird weder für die demokratie noch für freiheit demomstriert, sondern ist einfach ein putsch. die mehrheit möchte ihr stabiles belorus beibehalten. ist zwar nicht pefekt aber ist denn alkles in der eu perfekt und demokratisch? ich glaube nicht. wie würde berlin reagieren wenn die nazis, als oppositions auf die stasse gingen und die regierung somit zum sturz bringt? alle oppositionen werden von der westlichen welt unterstützt aus profitgier und als einmischunf in innerpolitischen angelegenheiten in andere länder. es wird ein neuer eiserner zaun geben und es sind die europäer dafür verantwortlich. russland schützt wie die eu seine interessen, nur das chaos was überall hinterlassen wird ist noch schlimmer als in einer angeblichen diktatur zu leben.

@18:47 von friedrich peter...

//Es ist tief traurig was Lukaschenko hier anordnet. Man wundert sich nur noch das Putin dies zulässt.//

Das wundert Sie ernsthaft?

Wenigstens für die moralisch überlegene EU,

ein Aufschrei wegen dem bösen Lukaschenko. Er wird mit Sanktionen belegt. Unhaltbar, Wahlbetrug, Gewalt gegen Demonstranten. Oh, was können wir uns gut fühlen. Wir der Hort der Menschlichkeit. Europa prangert Mißstände an, leider nur bei anderen.

Dann möchte ich doch einmal darauf hinweisen, wie sich die griechische Regierung auf und um Lesbos aufführt. Flüchtlingsboote sabotieren und die Boote aufs Meer ziehen. Tränengas auf Familien und Kleinkinder. Wo bleibt da der Aufschrei der EU?

Mir wird übel ob dieser moralisch verkommenen EU, die sich anmaßt, andere belehren zu können. Das Recht hat Europa verloren. Kehrt erst vor der eigenen Tür.

"Diese Barbarei muss aufhören"

Natürlich. Nur: Wie sollen sich „einfache“ Bürger gegen eine kriminelle Staatsmacht wehren, die sogar Kinder als Geiseln nehmen lässt, wenn die sich nicht nur auf ihre bestens ausgerüsteten „Sicherheitsapparate“ verlassen, sondern sich wegen eines überkommenen, aber gleichwohl „hingenommenen“ Verständnisses von Welt- (bzw. Staats-) „Ordnung“ auch noch ein Mäntelchen der Legitimität umhängen kann - und das nicht nur unter den „Akteuren“ in der internationalen Politik und Wirtschaft (deren absolute Hilf- und Tatenlosigkeit in solchen Fällen ihr hervorstechendstes Merkmal ist, während die Bürger immer mehr verzweifeln)??

„Tichanowskaja lobte aus ihrem Exil in der EU den Mut der Frauen. "Sie gehen, obwohl ihnen ständig Angst gemacht und Druck auf sie ausgeübt wird"

Diese Frauen haben sich die Anerkennung und Unterstützung (und den Dank) ihrer Mitmenschen in der Tat mehr als verdient („An mehreren Stellen standen Gefangenentransporter bereit. Autofahrer hupten den Frauen solidarisch zu“).

@18:54 von Nachfragerin

//Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?//

Diktatur und genehmigte Demonstration? Sie scheinen eine etwas eigenartige Vorstellung vom Wesen einer Diktatur zu haben.

18:54, Nachfragerin

>>@wladimir kevesligeti - Erklärungsbedarf
18:48 von wladimir kevesligeti:
"Das finde ich einen makaberen und instinktlosen Vergleich."

Aha. Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?<<

Mit Sicherheit nicht genehmigt.

Denn regierungskritische Demonstrationen werden in Belarus generell nicht genehmigt.

@ Nachfragerin (18:54): Warum muss man das genehmigen lassen??

@ Nachfragerin

Und ich wüsste gerne mal, warum man eine Demo unbedingt genehmigen lassen muss??

Aha. Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?

Bitte dazu mal Antwort. Danke. Denn Demonstrationsfreiheit ist ein Grundrecht, auch im internationalen Recht. Und Politiker müssen mit ungemütlichen bzw. unangenehmen Meinungen auch mal zurechtkommen können und die sollen genauso mit Argumenten vorgehen. Aber niemals mit Gewalt!

@ Nachfragerin (18:37): bei uns gäbe es Verfassungsbeschwerde

@ Nachfragerin

Und die Konsequenz von dem hier:

Hierzulande würde man die Personalien der aufgegriffenen Personen aufnehmen (direkt vor Ort oder auf einer Polizeiwache) und die Festgehaltenen dann wieder laufen lassen.

wäre bei uns Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe und anschließende Löschung dieser Daten. Und Notfalls Klage beim EUGH.

Und von daher zu dem hier:

Die Berichte geben leider keine Informationen, wie das in Minsk gehandhabt wird.

In Belarus werden die weggesperrt ohne Prozess und ohne Anwalt und werden ihrer Grundrechte beraubt. Von daher sollten sich die Menschen in Belarus ans dortige Verfassungsgericht wenden. Denn leider gibt es für die nicht den Weg zum EUGH weil Belarus - noch - kein EU-Mitglied ist.

"Es ist herzzerreißend, aber

"Es ist herzzerreißend, aber wegen seiner geografischen Lage haben die Belarussen kein Recht auf Menschenrechte und Rechtsstaat - in Weißrussland."

Meine Güte. Was für ein Statement!

Wegen der geographischen Lage darf es weder Rechtsstaat noch Menschenrechte geben?

Mir fehlen die Worte...

Dutzende Festnahmen bei Frauenprotest in Belarus...

Grundrechte,Demonstrationsfreiheit- und Neuwahlen dort,daß ist die eine Seite.

Aber ob es dazu eines rechtskonservativen(PIS) Politikers wie Mazowiezskie bedarf,daß ist die Frage.Von polnischer Seite ist die Einmischung schon länger zu beobachten(Infrastruktur zur Verfügung stellen für eine Art Gegenregierung).Polen betreibt da eine "Guiado"-Politik.

@Hajü - Kein Vergeben, kein Vergessen.

18:34 von Hajü:
"Solchen Protestbewegungen, die von vorneherein nicht vergessen und nicht vergeben wollen, misstraue ich grundsätzlich."

Auch in meinen Augen ist dieser Spruch kontraproduktiv. Mit solchen Ansagen werden die Demonstranten keine Einsatzkräfte auf ihre Seite ziehen. Genau das wäre aber nötig, wenn die Proteste auf friedlichem Weg zum Ziel führen sollen.

@Nachfragerin

"Aha. Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?"

Kommt es Ihnen eigentlich nicht in den Sinn das es in einer Diktatur, wie Belarus, keine genehmigten regierungskritischen Demos geben wird?
Sie sprechen Menschen das Recht ab sich gegen eine Diktatur zu wehren weil die Demos nicht legal sind.
Sie vergessen aber das es sich bei Belarus nicht um einen Rechtsstaat handelt.
Denn Diktatur und Rechtstaat schließen sich gegenseitig aus.

Bezeichnend

Es ist wieder einmal bezeichnend, dass hier einige versuchen diesen Versuch für mehr Demokratie in ein negatives Bild zu rücken.

Ich weiß nicht was ihre Agenda ist @ Nachfragerin und @ Hajü.

Aus anderen Themenfeldern kenne ich sie allerdings als Vertreter einer ebenfalls demokratiefeindlichen Partei in unserem Land.

Ihre Versuche, die Gewalt gegen Demonstranten zu relativieren und sogar zu rechtfertigen finde, ich erschreckend.
Auch die Vergleiche zur Ukraine sind absolut unpassend.

Da ich annehme, dass sie in Deutschland beheimatet sind, ist es für sie natürlich ein leichtes, in der Sicherheit eines Rechtsstaates heraus anderen diese Errungenschaften zu verwehren.

Das Volk Belorusslands hat natürlich das Recht zu demonstrieren. Sie tuen es sogar weitgehend gewaltfrei.

Ihre Äußerungen hier und in anderen Themenfeldern werfen ein bezeichnendes Licht auf sie. Und das für was sie stehen.

@hajü

Besonders fies finde ich es, ausgerechnet Nelson Mandela gegen die Opposition in Belarus ins Feld zu führen .
Das passt überhaupt nicht.

@ Nachfragerin (18:54): Bei sowas wäre ich sofort in Karlsruhe

@ Nachfragerin

Sollten von mir bei so einer Demo die Personalien aufgenommen werden, wäre noch vor dem Abend eine Verfassungsbeschwerde im Briefkasten vom Bundesverfassungsgericht.

Zuerst würde ich mir sofort einen Anwalt mit Zulassung in Karlsruhe nehmen, die Verfassungsbeschwerde erstellen lassen und dann sofort damit zum Bahnhof und mit nächstem Zug nach Karlsruhe unterwegs sein. Darauf können Sie wetten.

18:26 von zöpfchen

sehen sie doch nicht alles negativ
mit ihrer Einstellung würden die Bourbonen immer noch in Paris regieren
und wollen sie die Revolution in Weißrussland kaufen ... ?

@wladimir kevesligeti - Demonstrationsverbot

18:46 von wladimir kevesligeti:
"Wollen Sie etwa das Regime verteidigen?"
> Nein. Mich interessieren aber die Antworten auf die ungestellten Fragen.

"In Belarus wird seit der Wahl grundsätzlich keine Kundgebung genehmigt. Da muss man nicht so tun, als wüsste man das nicht."
> Aber nicht jede Kundgebung wurde aufgelöst. Das ist es, was mich wundert. (Vielleicht lag es an den jeweiligen Teilnehmerzahlen.)

"Und natürlich gab es Gründe für ein Verbot. Die Regierung will die Opposition unterdrücken. Das ist eigentlich auch nicht neu. Oder?"
> Es wurden auch schon regierungskritische Demos aufgelöst, weil die Corona-Schutzmaßnahmen nicht eingehalten wurden. Hier im Forum stieß das auf breites Verständnis.

Es wird keine zweite Ukraine mehr geben

Russland wird Weißrussland der EU und USA nicht überlassen.
Hören sie bitte mit Demokratie und Menschenrechten auf, wer soll daran noch glauben.
In dem großen geostrategischen Spiel werden wir ständig manipuliert und es finden sich anscheinend immer noch genug Opfer.

Am 19. September 2020 um 19:27 von stupid at first

Ein ganz wunderbarer Beitrag, dem ich zu 100% zustimme.

19:25, Petersons

>>hier wird weder für die demokratie noch für freiheit demomstriert, sondern ist einfach ein putsch.<<

Wer putscht denn?

Danksagung an fathaland slim

"Wunderbar, wie Sie den Bogen von Belarus über Südafrika zur Ukraine schlagen."
Vielen Dank.

Putin wird die Proteste gewaltsam brechen

@ 19. September 2020 um 19:41 von harpdart
"Es ist herzzerreißend, aber wegen seiner geografischen Lage haben die Belarussen kein Recht auf Menschenrechte und Rechtsstaat - in Weißrussland."

„Meine Güte. Was für ein Statement!

Wegen der geographischen Lage darf es weder Rechtsstaat noch Menschenrechte geben?

Mir fehlen die Worte...“

Nur um das klarzustellen. Ich wünsche den Weißrussen natürlich von Herzen dass sie in einen Rechtsstaat leben mögen und ich sehe angesichts unserer großen kulturellen Nähe keinen Grund warum sie dies nicht verdienen, AUSSER das sie nun mal unglücklicherweise neben Putin-stan leben. Und Putin hat neunmal ein gewaltiges Problem mit Menschenrechten und Rechtsstaat.
Realistischerweise wird er sich gewaltsam durchsetzen. Was ich zutiefst bedauere.

19:57, Nachfragerin

>>> Es wurden auch schon regierungskritische Demos aufgelöst, weil die Corona-Schutzmaßnahmen nicht eingehalten wurden. Hier im Forum stieß das auf breites Verständnis.<<

Die Demos wurden ja auch nicht aufgelöst, weil sie gegen die Regierung gerichtet waren, sondern, wie Sie ja selbst schreiben, sich nicht an die pandemiebedingten Auflagen gehalten wurde.

@19:48 von Demokratieschue...

//Zuerst würde ich mir sofort einen Anwalt mit Zulassung in Karlsruhe nehmen, die Verfassungsbeschwerde erstellen lassen und dann sofort damit zum Bahnhof und mit nächstem Zug nach Karlsruhe unterwegs sein. Darauf können Sie wetten.//

Vergessen Sie in der Aufregung den Mundschutz nicht.

@El Presidente85 - Was ist Ihre Agenda?

19:06 von El Presidente85:
"Ich weiß nicht was ihre Agenda ist @ Nachfragerin und @ Hajü."

Sie könnten ja mal nachfragen, statt Unterstellungen zu verbreiten, denen jeglicher Respekt vor anderen Meinungen fehlt.

20:00, KlausHansen

>>Hören sie bitte mit Demokratie und Menschenrechten auf, wer soll daran noch glauben.<<

Ich zum Beispiel.

Und zwar immer schon.

Viele Jahrzehnte.

Mein Leben lang.

Wenn das bei Ihnen anders ist, dann tut mir das herzlich leid.

19.27 Anna-Elisabeth - Wundert Sie das ernsthaft ?

`Man wundert sich nur noch das Putin dies zulässt.........Das wundert Sie ernsthaft ? `
Ja.
Den erreichen wird Putin kein Frieden in Belarus auch kein Verständnis. Auch keine bessere Zusammenarbeit mit den Westlichen Staaten. Auch keine höhere Verkaufszahlen für Öl und Gas. Auch wird die wirtschaftliche Situation nicht besser in Belarus.
Und in Russland wir die bereits stark gesunkene Beliebtheit von Putin weiter fallen. Bei den nächsten Wahlen könnte er verpflichtet sein das Gleiche zu tun wie Lukaschenko.

re. Anna-Elisabeth

TS-Text: "Rund 2000 Frauen hatten am Protestzug unter dem Titel "Glitzermarsch" teilgenommen und trugen die rot-weißen Fahnen der Protestbewegung sowie glitzernde Accessoires. "Wir vergessen nicht! Wir vergeben nicht" und "Lukaschenko, in den Gefangenentransporter", ........
Hajü: "Solchen Protestbewegungen, die von vorneherein nicht vergessen und nicht vergeben wollen,..."
Anna-Elisabeth: "Seltsamer Satz. Und wie können Sie das wissen? Können Sie in die Zukunft schauen?"
Seltsame Kritik, steht doch so wörtlich im Text. Und ja, ich kann nicht in die Zukunft schauen.
Anna-Elisabeth: "Und weil Sie denen das nicht zutrauen und ohne solide Grundlage weitere Vermutungen anstellen, sollen die doch bitte aufhören zu demonstrieren?"
Meine Vermutungen beruhen auf Grundlagen, die sich Ihren Kenntnissen vermutlich entziehen.

19:57 von Nachfragerin

«Mich interessieren aber die Antworten auf die ungestellten Fragen.»

Es gibt keine Antworten auf ungestellte Fragen.
Was wollen Sie denn da antworten … ja / nein / vielleicht / weiß nicht?
Machen Sie ein Kreuz im Kästchen Ihrer Wahl.

Sie können auch kein Brot essen, das noch nicht gebacken wurde.

«Aber nicht jede Kundgebung wurde aufgelöst. Das ist es, was mich wundert. (Vielleicht lag es an den jeweiligen Teilnehmerzahlen.)»

Aber vielleicht lag es auch daran, dass die Auflöser mit dem Auflösen gar nicht mehr hinterher kamen, weil zu viel für zu wenige Auflöser aufzulösen gewesen wäre.

Selbst wenn man selbst in Minsk wäre.
Und Belarus oder Russisch spräche.
Könnte man nicht alle Hntergründe erforschen.
Nicht alle Zusammenhänge verstehen.
Und schon gar nix beantworten, was nie gefragt wurde.

Fragen könnte man stellen. Wäre man in Belarus.
Und spräche man so'ne Sprache, die die da auch sprechen.

@Anna-Elisabeth - Was kommt nach dem Gefangenentransporter?

19:33 von Anna-Elisabeth:
"Diktatur und genehmigte Demonstration? Sie scheinen eine etwas eigenartige Vorstellung vom Wesen einer Diktatur zu haben."

Für eine Absage von unerwünschten Demos braucht es keine diktatorische Willkür - der Verweis auf Corona-Schutzmaßnahmen reicht völlig. Das sind keine "eigenartigen Vorstellungen", sondern Tatsachen.

Fakt ist, dass es in Minsk seit vielen Wochen regierungskritische Demos gibt und ich fragte, was mit den von der Polizei abgeführten Teilnehmern passiert. Die Berichterstattung endet recht bedeutungsschwanger mit "in Gefangenentransporter gezerrt".

@19:27 von stupid at first

Das Schlimme an Ihrem Kommentar ist, dass Sie Recht haben.

Das heißt aber noch nicht, dass man nichts anderes mehr kritisieren darf.
Die Verhältnisse in Griechenland werden uns aber sicher noch sehr beschäftigen.
Ich denke auch nicht, dass sich alle, die sich hier äußern, moralisch überlegen fühlen. Was den "Werte"-Westen als ganzes betrifft, teile ich Ihren Eindruck.

Ich habe mir die Mühe gemacht,

Mich mit einigen Gesetzen des Landes zu beschäftigen. Sehr interessant dabei sowohl die Verfassung und auch das Wahlgesetz. Letzteres ermöglicht es unter normalen Bedingungen gen ihre Vertreter z. B ins Parlament zu wählen. Hier verstößt L in Verbindung mit der Verfassung eindeutig gegen national geltendes Recht. Nun aber der große Hammer in Verbindung mit dem zweiten Teil der Verfassung, ohne auf Ausführungsbestimmungen etc. einzugehen, welche die Befugnisse des Präsidenten regelt u.a. auch seine praktische Unantastbarkeit, wurde ihn de facto komplett alle Gewalt in die Hand gelegt...Es , nicht das es Einige falsch verstehen, ..keine Legalisierung von Folter etc, gibt ihn aber die Möglichkeit gegen Demonstranten vorzugehen.
Dieser Teil der Verfassung(1996) ist auch einer der Gründe warum Putin so lange an L. Festhält. Jeder neue Präsident würde exakt diesen Teil der Verfassung nutzen für seine Unterstützer mit Risiko für Russland die Beziehungen abzubrechen.

Die Demonstranten sind mutig

und zeigen Durchhaltevermögen. Ich hoffe, dass es zu keinen Gewaltexzesse kommt und dass die Verhafteten bald wieder frei kommen. Insbesondere für Frau Kolesnikova, die eine besonders tapfere Frau ist und in der Situation im Land blieb. Da hätte es für sie leichtere Wege gegeben.

"wir vergeben nicht"

Vielleicht ist genau das der Fehler, und die Ursache, warum ein Sturz einer Diktatur nicht geschehen wird.
Statt sich die ehem. DDR-Bürger und ihr gegnerisches SED-Regime zum Vorbild zu nehmen. Es viel kein Schuss, erst recht kein tödlicher. Auch nach der friedlichen Revolution wurden die wenigsten IMs/Stasi-Mitarbeiter strafrechtlich verfolgt und verurteilt.
Ich frage mich wirklich, warum seither keine Diktatur gestürzt werden konnte, die jeweilige Bevölkerung und die sogenannten gewaltbereiten vermummten "Sicherheitskräfte" brauchen doch nur unsere Aktionen 1989 als Blaupause nehmen. Vergebung gehört aber genau so dazu, wie unbeugsamer Wille zum Umsturz!

20:18 von Hajü re. Anna-Elisabeth

//"Wir vergessen nicht! Wir vergeben nicht"//

Ähnliches habe ich auch schon gesagt, habe mich aber nicht daran gehalten. Soll ja Menschen geben, die sich weiterentwickeln. Soviel zu Thema: In die Zukunft schauen.

Am 19. September 2020 um 19:00 von stgtklaus

< genau wie Putin und Ergokan. Die werde nie freiwillig abtreten, denn das ist ihr direkter Weg in den Knast

Sie sollten sich besser informieren, bevor Sie so ein Unsinn von sich geben.

In der russische Verfassung wurde festgeschrieben, dass jeder ehemaliger Präsident nach seine Abtretung unantastbar bleibt, egal aus welchen Grund er abgetreten ist.

@fathaland slim - Demonstrationen auflösen

20:11 von fathaland slim:
"Die Demos wurden ja auch nicht aufgelöst, weil sie gegen die Regierung gerichtet waren, sondern, wie Sie ja selbst schreiben, sich nicht an die pandemiebedingten Auflagen gehalten wurde."

Ja eben. Folglich sollte man es auch der Regierung in Minsk zugestehen, solche Demos verbieten bzw. auflösen zu lassen, wenn - wie auf den Fotos ersichtlich - gegen solche Auflagen verstoßen wird. Es ist auch nicht unüblich, dass uneinsichtige Demonstranten von der Polizei weggezerrt oder gar weggetragen werden müssen.

Die Kritik an den Sicherheitskräften wäre aber gerechtfertigt, wenn sie dabei unverhältnismäßig gewalttätig vorgehen.

Irgendwann werden die Protestler feststellen,

dass die Methode "friedliche Demonstrationen"
nichts gegen die Staatsmacht ausrichten kann.
Man muss schon mit anderen Mitteln vorgehen. Auch wenn`s eventuell schmerzt: nein, nichts machen, was den Waffeneinsatz der Lukaschenkovasallen provoziert, sondern den Generalstreik ausrufen, wenn es sein muss tage- oder wochenlang. Wenn nichts mehr geht im Land, dann muss auch Lukaschenko gehen, oder es ergeht ihm wie Ceaucescu damals.

Landbevölkerung

Die Landbevölkerung Weißrusslands nimmt an den Demonstrationen gegen den gewählten Präsidenten nicht teil, und die Bauern sind der weitaus größte Teil der Bevölkerung. Deshalb halte ich ein Wahlsieg der Opposition (d.h. 51%) für äußerst unwahrscheinlich. (Ich habe Familie dort).

@20:24 von Nachfragerin @Anna-Elisabeth

//Für eine Absage von unerwünschten Demos braucht es keine diktatorische Willkür - der Verweis auf Corona-Schutzmaßnahmen reicht völlig.//

Da verweise ich auf die Antwort von fathaland slim. Da Sie die offensichtlich nicht verstehen (wollen?), fühle ich mich nicht in der Lage, dies noch verständlicher zu formulieren.

Am 19. September 2020 um 18:34 von wladimir kevesligeti

< Lukaschenko bricht internatinales Recht.

Könnten Sie eventuelle etwas mehr dazu sagen?
Welches internationales Recht hat Lukaschenko gebrochen, und in wie?

20:24 von Nachfragerin

«Fakt ist, dass es in Minsk seit vielen Wochen regierungskritische Demos gibt und ich fragte, was mit den von der Polizei abgeführten Teilnehmern passiert. Die Berichterstattung endet recht bedeutungsschwanger mit "in Gefangenentransporter gezerrt".»

Ganz von der Bedeutungsschwangerschaft frisch entbunden, weiß wohl auch keiner der anwesenden Beobachter zu sagen, was mit den in Transporter Gezerrten geschieht, nachdem die Transporter die Reingezerrten abtransportieren.

Es sei denn, der Beobachter wurde auch reingezerrt. Dann kann er aber erst mal nix mehr berichten, weil er ja im Transporter sitzt. Wenn er wieder freikommt, kann er was dazu sagen, was geschah.

Und er kann gestellte Fragen beantworten.
Wenn er kann, wenn er will, wenn er darf.
Um nicht evtl. im nächsten Transpoter wieder woanders hin transportiert zu werden, wohin er eigentlich auch nie hin wollte.

Man müsste selbst in Belarus sein.
Wüsste man auch nicht alles.
Aber mehr, als in Deutschland vor'm PC sitzend.

Am 19. September 2020 um 18:39 von wladimir kevesligeti

< Jeder hat ein Recht auf Menschenrechte und daran kann sogar Putin nichts ändern.

Auch wenn Sie 10 mal das Wort "Zucker" wiederholen, wird es nicht süßer auf der Zunge.
Man sollte schon sich der Realität stellen...

@WM Kasparov Fan

Ein Unterschied zwischen DDR damals und Belarus heute ist, dass damals Gorbatschov im Kreml an der Macht war. Putin hat eine andere Agenda.

@Demokratieschue - Demonstrationsrecht & Gewaltverzicht

19:36 von Demokratieschue...:
"Und ich wüsste gerne mal, warum man eine Demo unbedingt genehmigen lassen muss??"
> Demos müssen angemeldet und die Auflagen eingehalten werden. Und an manchen Orten sind Demos grundsätzlich verboten. So ist es zumindest bei uns in Deutschland. Wie die Gesetzeslage in Weißrussland aussieht, weiß ich nicht - vermutlich ist es dort strenger.

"Und Politiker müssen mit ungemütlichen bzw. unangenehmen Meinungen auch mal zurechtkommen können und die sollen genauso mit Argumenten vorgehen. Aber niemals mit Gewalt!"
> Ich stimme Ihnen voll zu. Nur leider ist der Hang zur Macht manchmal stärker als das Gebot des Gewaltverzichts.

"in Gefangenentransporter gezwungen"

Im Westen gehen die Gefangenen natürlich freiwillig in den Gefangenentransporter...

ohgottogott

Wahlrecht und Opposition

Belarus hat ein einfaches Mehrheitswahlrechtmit, unter normalen Bedingungen, einfachen Zugang sich als Kandidat aufstellen zu lassen. Das Wahlrecht sieht keine Prozenteklausel vor, auch keine Parteienliste. Das heißt im ungünstigsten Fall110 verschiedene Meinungen und Strategien. Im Grunde auch nicht so wichtig, weil es eher ein Scheinparlament ist, weil alles vom Präsidenten bestimmt wird..selbst Ernennungen von Richter, usw.
Was auch die aktuelle Haltung der Sicherheitskräfte beeinflussen wird.
Bei der Opposition muss man unterscheiden, zwischen den Demonstranten und der politischen Opposition die es tatsächlich noch gibt trotz aller Repressalien. So ist es fast sicher, das die welche jetzt für mehr Rechte und Demokratie ihre Gesundheit riskieren, dann die Verlierer sein werden, weil sich im Machtkampf diese kleinen aber halt organisierten Parteien durchsetzen und so traurig es ist, ebenfalls gegen jetzige Pro L. Anhänger vorgehen werden.

Am 19. September 2020 um 18:46 von wladimir kevesligeti

< @ Nachfragerin - Wollen Sie etwa das Regime verteidigen?

Jede/r darf eigene Meinung haben und sich dazu äußern.
Sie versuchen mit Ihren provokanten Fragen an die "Nachfragerin", den Forum und die Foristen hier zu manipulieren.
Jedem ist überlassen, wie er/sie eine Diskussion führt, natürlich auch Ihnen. Seriös wirkt aber so eine Diskussion nicht, das sollte Ihnen auch klar sein.

Verurteilung - El President85

Richtigstellung:
1. Ich bin grundsätzlich gegen Gewalt.
2. Gewalttätige Übergriffe, von welcher Seite auch, relativiere ich grundsätzlich nicht.
3.Parteipolitisch bin ich ungebunden und habe bislang ausschließlich demokratischen Parteien meine Stimme gegeben. Mich als Vertreter einer demokratiefeindlichen Partie zu bezeichnen ist nicht nur aus der Luft gegriffen, ich als Demokrat finde eine solche Behauptung auch ehrabschneidend.
Ihrem Kommentar fehlen grundsätzlich plausible Argumente. Der Beurteilung von Argumenten ziehen Sie die Verurteilung Ihres Gegenüber vor.

@20:34 von WM-Kasparov-Fan

//DDR-Bürger und ihr gegnerisches SED-Regime zum Vorbild zu nehmen. Es viel kein Schuss, erst recht kein tödlicher.//

Die Friedlichkeit der Demonstranten in der ehemaligen DDR war ohne Zweifel beeindruckend. Dennoch dürfte das eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Versuchen Sie doch einmal, gedanklich Gorbatschow gegen Putin einzutauschen.
Ob DAS gut gegangen wäre?
Auch sonst hätten die beiden deutschen Staaten die Wiedervereinigung nicht alleine herstellen können.

Am 19. September 2020 um 18:54 von rossundreiter

< Weder die Festgenommene noch die anwesende Presse trägt Maske.

In Weißrussland gibt`s angeblich keine Corona, deswegen auch kein Karantin-Maßnahmen: kein Maskenpflicht, keine Abstandsregelungen, usw.
Also Maske tragen ist eine freiwillige Sache.

@german-canadian - Rechtsstaat

19:43 von german-canadian:
"Kommt es Ihnen eigentlich nicht in den Sinn das es in einer Diktatur, wie Belarus, keine genehmigten regierungskritischen Demos geben wird?"
> Soweit ich mich erinnere, wurden die Demos erst nach den teilweise gewaltsamen Ausschreitungen verboten. Ein grundsätzliches Verbot gab es nicht.

"Sie sprechen Menschen das Recht ab sich gegen eine Diktatur zu wehren weil die Demos nicht legal sind."
> Das mache ich nicht und das werde ich auch nicht tun. Schließlich sind solche Demos der friedlichste Weg, um Druck gegen die Regierung aufzubauen.

"Sie vergessen aber das es sich bei Belarus nicht um einen Rechtsstaat handelt."
> Zumindest kein Rechtsstaat, der unseren Ansprüchen genügt. Ein Polizeieinsatz gegen ungenehmigte Demos ist aber kein Alleinstellungsmerkmal von Diktaturen.

"Denn Diktatur und Rechtstaat schließen sich gegenseitig aus."
> Ich hätte es nicht Diktatur, sondern Willkür genannt, stimme Ihnen aber zu.

Am 19. September 2020 um 19:18 von Demokratieschue...

Zitat: Auch ich schließe mich diesen Protestlerinnen an. Lukaschenko muss des Amtes enthoben, festgenommen und an den Internatinalen Gerichtshof überstellt werden zusammen mit Trump, Johnson, Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin, diesen Mullahs im Iran, diesem Regime in Peking, dieser Marionette Frau Lam in Hongkong.

Wann finden Sie denn einmal Zeit, sich mit Aufgaben und Verfahren der unterscheidlichen internationalen Gerichtshöfe zu befassen?

Sie machen Trump, Johnson, Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin, diesen Mullahs im Iran, diesem Regime in Peking, dieser Marionette Frau Lam in Hongkong ja Angst.

Am 19. September 2020 um 19:25 von Petersons

< hier wird weder für die demokratie noch für freiheit demomstriert, sondern ist einfach ein putsch

Ich hätte mich etwas vorsichtiger ausgedruckt - es ist noch kein Putch, und ich hoffe, es kommt nicht dazu.
Aber es ist eine Vorbereitung zu dem Putch, nach der gleiche Methode wie in der Ukraine 2014.
Da hat Janukovitch zu viel Vertrauen in den Westen gehabt, anscheint hat Lukaschenko aus seinen Fehler gelernt...

20:43 von nelumbo

«Ein Unterschied zwischen DDR damals und Belarus heute ist, dass damals Gorbatschov im Kreml an der Macht war. Putin hat eine andere Agenda.»

Ein weiterer, sehr wichtiger Unterschied ist, dass Belarus heute nicht "Ost-Belarus" ist, zu welchem als Staat ein Pendant "West-Belarus" existiert, und diese beiden "Teil-Staaten" als Nachwirkung von WK2 voneinander getrennt wurden.

Eine ganz entscheidende Gegebenheit, die in Deutschland 1989/90 die Auflösung der Ex-DDR im Aufgehen in einer bereits existierenden Verfassung der BRD ermöglichte. Bei Belarus ist dies nicht der Fall, dass sich das Land "wiedervereingen" könnte.

Ausschließlich Südkorea und Nordkorea befinden sich in einer zu Deutschland von 1989/90 vergleichbaren Situation, in der (theoretisch) die unzufriedene Bevölkerung des einen Landesteils die Vereinigung mit dem anderen Landesteil anstreben könnte.

"Auseinanderfliegen" der Ex-UdSSR schuf so einge Staaten, die erst einmal einen Weg "ohne Großen Bruder" finden müssen.

Am 19. September 2020 um 19:18 von Demokratieschue...

< Lukaschenko muss des Amtes enthoben, festgenommen und an den Internatinalen Gerichtshof überstellt werden zusammen mit Trump, Johnson, Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin, diesen Mullahs im Iran, diesem Regime in Peking, dieser Marionette Frau Lam in Hongkong.

Das ist eine lange Liste von Verbrecher.
Wer ist denn, Ihre Ansicht nach, nicht Verbrecher, und darf alle die anderen auf den richtigen Weg weisen?

Wenn sich Lukaschenko und Putin so offen gegen ein Volk stellen

Kann es passieren, dass sie irgendwann einmal Opfer ihrer Politik werden. Das wären nicht die ersten. Die Protestanten sollten sich die Täter gut merken und nicht vergessen was sie Taten.

Geiselnahme von Kindern...

(Fall Jelena Lasartschik im Beitrag)...ist allerdings kein nur im Osten vorkommendfes Phänomen. Das gibt es auch, keineswegs selten, auch im Westen (man google z.B."Jugendamt,Besuchsregelung"). Da scheint es keinesweg so ganz unüblich, daß z.B.
Besuchsregelungen, etwa deren Häufigkeit, vom "Wohlverhalten" der Betroffenen anhängig gemacht werden. Vor allem sollen sich betroffene Elternteile z.B.nicht an die Öffentlichkeit wenden. Im StGB läuft dergleichen unter Nötigung. Es ist nicht bekannt geworden, daß sich jemals ein dt.Staatsanwalt für solche Vorgänge interessiert hätte. Und mit fehlender Gewaltenteilung steht Belarus leider nicht allein; das erklärt es (siehe "gewaltenteilung" des ex
-Richters Dr. Udo Hochschild)

Am 19. September 2020 um 19:33 von Anna-Elisabeth

@18:54 von Nachfragerin: //Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?//

Zitat: Diktatur und genehmigte Demonstration? Sie scheinen eine etwas eigenartige Vorstellung vom Wesen einer Diktatur zu haben.

Lenin soll gesagt haben: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!

Die Demonstrantinnen hkönnten ja ihr Recht auf Demonstration vor den Weißrussischen Verwaltungsgerichten durchsetzen.

[ :-; ]

Am 19. September 2020 um 20:15 von friedrich peter...

< Und in Russland wir die bereits stark gesunkene Beliebtheit von Putin weiter fallen.

Können Sie das bitte mit Zahlen belegen?
Das würde mich interessieren, denn ich habe bis jetzt ein ganz andere Eindruck bekommen.

@schabernack - Transporter

20:42 von schabernack:
"[...] nachdem die Transporter die Reingezerrten abtransportieren."

Von "abtransportiert" war nichts zu lesen.

Am 19. September 2020 um 19:48 von Demokratieschue...

Zitat: Zuerst würde ich mir sofort einen Anwalt mit Zulassung in Karlsruhe nehmen,

Vor dem BVerfG kann jeder Anwalt auftreten. Es gibt keine Anwaltszulassung zum BVerfG.

@zöpfchen - Mit "win-win-win" in die Katastrophe

18:26 von zöpfchen:
"Der Widerstand gegen Lukaschenko ist ehrenhaft, aber sinnlos. Putin wird niemals einen Regierungswechsel zulassen, der Belarus aus dem russischen Block herauslösen könnte."
> Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Demokratie und gute Beziehungen zu Russland schließen sich ja nicht aus. Finnland bekommt das ja auch hin - warum nicht auch Weißrussland?

"Es ist herzzerreißend, aber wegen seiner geografischen Lage haben die Belarussen kein Recht auf Menschenrechte und Rechtsstaat - in Weißrussland."
> Das ist nicht herzzerreißend, sondern Unsinn.

"Deshalb sollte Deutschland, sollte die EU den Jungen protestierenden Bürger ein Angebot machen: kommt zu uns! Dadurch könnte eine echte win-win-win Situation entstehen."
> Inwiefern profitieren wir davon, wenn die Alten in Weißrussland bleiben und die Jungen als Billiglöhner in der EU ihr Glück versuchen? "win-win-win" wäre es doch, wenn es allen besser ginge.

21:12 @ Niel Püsch Geiselnahme von Kindern...

Zu Ihrem Kommentar kann ich leider nur sagen
Thema verfehlt.

Es geht um politisch-motivierte Erpressung -
ähnlich der von der Stasi weggenommenen Kinder.

Am 19. September 2020 um 21:09 von Defender411

< Wenn sich Lukaschenko und Putin so offen gegen ein Volk stellen

Hat sich Lukaschenko gegen seinen Volk gestellt?
Würden Sie mich bitte aufklären, wie groß ist die Bevölkerung in Weißrussland ist, und wie viele Demonstrierende gibt?
Mich interessiert das Anteil der Protestler zu Bevölkerung, bzw. zu den Wähler.
Es muss ja groß sein, wenn Sie über "den ganzen Volk" reden?

Am 19. September 2020 um 20:24 von Nachfragerin

< Die Berichterstattung endet recht bedeutungsschwanger mit "in Gefangenentransporter gezerrt".

Ich gehe davon aus, dass die alle nach ein paar Stunden freigelassen werden.
Es wird ja beinah täglich über mehreren Hunderten Verhafteten berichtet - so viel Knäste kann es gar nicht geben...

ein "Bürgerkrieg" ausbrechen wird?

von MartinBlank @
Wer sich die Geschichte des Warschauer Pakts oder des arabischen "Frühling" kennt, weiß das ganz sicher.

@20:40 von schmubu

...sie haben natürlich recht, daß der Tyrann kein internationales Recht bricht...selbst wenn Belarus die UN Charta unterzeichnet hat...deshalb nennt man ihn ja auch in den Sprechchören: hau ab du Ratte...in einem haben sie allerdings nicht recht, während der französischen Revolution wurden reihenweise die Herrscher geköpft....Tyrannen ob in Minsk oder Moskau kennen natürlich auch diese Historie.

21:17 von Nachfragerin / @schabernack

«20:42 von schabernack:
"[...] nachdem die Transporter die Reingezerrten abtransportieren."

Von "abtransportiert" war nichts zu lesen.»

Dann werden die Transporter mit den Reingezerrten wahrscheinlich in Minsk (und in ganz Belarus anderswo) an Ort & Stelle unbewegt still & leise verharren, bis die Transporter das nächste Mal zum TÜV, oder die Reingezerrten das nächste Mal aufs Klo müssen.

Vielleicht sind es ja auch gar keine Transp- … aber ortsfeste Stand-orter.
Als ganz besondere belarusische Besonderheit.
Dass Transporter gar nicht zum Transport genutzt werden.

21:16 von schmubu

Können Sie das bitte mit Zahlen belegen?
Das würde mich interessieren, denn ich habe bis jetzt ein ganz andere Eindruck bekommen.

Irgendeine Behauptung auch nur ansatzweise zu belegen, das ist leider aus der Mode gekommen.

um 19:06 von El Presidente85

>Ihre Äusserungen hier und in anderen Themenfeldern werfen ein bezeichnendes Licht auf sie. Und das für was sie stehen.<
Was meinen Sie, wofür die Foristen stehen?
Ich erkenne in diesen Foristen Interesse an umfangreicheren, objektiven Berichten. Sie wollen wissen, was die Mehrheit in Weissrussland, Millionen der Bürger, die an diesen Demonstrationen nicht teilnehmen, über diese Demonstranten denken, über den neu gegründeten Koordinationsrat und sein Programm, über Tichanowskaya und ihre Oppositionellen. Sie wollen wahrhaftig wissen, wer diese Demonstrationen organisiert und finanziert. Recht und Ordnung müssen auch in der reinsten Demokratie sein und denen müssen alle Bürger folgen: zufriedene und unzufriedene.
Ich wiederhole: Ich vertraue in das belarussische Volk und wünsche dem Land den Erhalt der Staatlichkeit und Frieden. Lukaschenko wird gehen, wenn das VOLK ihn dazu aufruft und nicht einige Tausende ungenehmigt Demonstrierende..

21:17 @ Nachfragerin

Sie können davon ausgehen,
dass es keine Kaffeefahrt durch Minsk oder
ein Kaffeekränzchen im Transporter wird.

Da nur wenige Reporter berichten
können und dürfen,
ist es eben schwer, das heraus zu bekommen, vor allem, wenn nicht sofort ein Anwalt hinterher ist.

Die Gefangenen dürfen bis zu
72 Stunden festgehalten werden.

Freilassung,
Verwarnung,
Geldstrafe
oder
bis zu 16 Tagen Haft sind möglich.

Folter nicht ausgeschlossen.
Wenn es den Gefangenen schlecht geht, können sie nicht mit medizinischer Hilfe rechnen.

ist nie sinnlos....

von kritischer bonner @
Wenn man sich die Folgen bei einigen Ländern ansieht bin ich mir da nicht so sicher.

Schlimmer geht immer.

Der Spruch hat sich bei einigen Länder leider Schlimm bestätigt.

Dutzende Festnahmen

Wie kommt man denn eigentlich auf ein annährend sattelfestes Wahlergebnis? Gibt es außer Vermutungen schon etwas greifbares?

21:38 von Werneranerin

Lukaschenko wird gehen, wenn das VOLK ihn dazu aufruft und nicht einige Tausende ungenehmigt Demonstrierende..

Genau so soll es sein. Bin da voll bei ihnen.

@Nachfragerin, 20:38 (re @fathaland slim - Demonstrationen ...)

„Die Kritik an den Sicherheitskräften wäre aber gerechtfertigt, wenn sie dabei unverhältnismäßig gewalttätig vorgehen“

Wie jetzt? Soll diese glatte Leugnung der offensichtlichen Gewaltexzesse der „Sicherheitskräfte“ nur eine Provokation sein? Oder ignorieren Sie „aus Prinzip“ alle Nachrichten (und Bilder), die nicht in Ihr sorgsam zurechtgezimmertes „Weltbild“ passen?

Und zu Ihrer Antwort auf @Demokratieschue ("Und Politiker müssen mit ungemütlichen bzw. unangenehmen Meinungen auch mal zurechtkommen können und die sollen genauso mit Argumenten vorgehen. Aber niemals mit Gewalt!"
Ihre Antwort darauf:
„> Ich stimme Ihnen voll zu. Nur leider ist der Hang zur Macht manchmal stärker als das Gebot des Gewaltverzichts“

Sie haben offenbar nicht nur vollstes Verständnis für Diktatoren, Sie finden die Gewaltexzesse, die zu veranstalten die ihren Sicherheitskräften befehlen, um (absolut legitime) Forderungen der Bürger zum Zwecke ihres Machterhalts „abzuwehren“ offenbar auch völlig in Ordnung.

Am 19. September 2020 um 21:36 von landart

< in einem haben sie allerdings nicht recht

Können Sie evtl. etwas genauer definieren, was das für eine Sache ist, in der ich nicht recht habe?

@21:17 von Nachfragerin @schabernack

//20:42 von schabernack:
"[...] nachdem die Transporter die Reingezerrten abtransportieren."

Von "abtransportiert" war nichts zu lesen.//

Man kann natürlich auch in einem stehenden Transporter übernachten und frühstücken. Nur zu dem Zweck sind die Dinger nicht gebaut worden. Deswegen ist der Schluss des (Ab-)Transports nicht abwegig.

@schmubu - Bevölkerungsanteile

21:31 von schmubu:
"Ich gehe davon aus, dass die alle nach ein paar Stunden freigelassen werden."
> Davon gehe ich auch aus. Alles andere wäre schon bekannt geworden.

"Mich interessiert das Anteil der Protestler zu Bevölkerung, bzw. zu den Wähler."
> Die Frage müsste lauten, welcher Anteil der Bevölkerung hinter diesen Protesten steht. Es hat ja nicht jeder die Möglichkeit (oder Lust), aktiv daran teilzunehmen.

Meiner Meinung nach ist da weit mehr als eine kleine Randgruppe auf der Straße. Aber selbst die Mehrheit in der Hauptstadt kann eine Minderheit der Gesamtbevölkerung sein. Leider wird es in der Situation keine verlässlichen Umfragen geben, die die Verhältnisse klären könnten. (Eine Wahl könnte das aber.)

Am 19. September 2020 um 21:37 von Barbarossa 2

< Irgendeine Behauptung auch nur ansatzweise zu belegen, das ist leider aus der Mode gekommen.

Nun ja, viele denken: wer lauter schreit - der hat mehr Recht. Man muss sich nicht an die Fakten lehnen, man muss nur lauter sein!

@Leipzigerin59 - Gewaltbereitschaft

21:38 von Leipzigerin59:
"ist es eben schwer, das heraus zu bekommen"

Eigentlich ist es das nicht. Denn die Freigelassenen werden dafür sorgen, dass die Welt eventuellen Misshandlungen erfährt. Nach den gewalttätigen Zusammenstößen von Demonstranten und Polizei gingen einige unschöne Bilder durch die Medien. Das ist einige Wochen her. Ich deute das als Zeichen, dass die Gewaltbereitschaft abgenommen hat.

Und wenn Gefangene spurlos "verschwinden", würde das sicherlich bekannt werden.

Grüne Männer heißen jetzt Sicherheitskräfte

@ 18:34 Hajü
Die Ukraine hat Probleme, weil Russland versucht, sie mit Gewalt zu destabilisieren. In der Ukraine hat Putin "grüne Männer" und Soldaten "auf Urlaub" eingesetzt. Jetzt stellt er Sicherheitskräfte bereit, die im Ernstfall Diktator Lukaschenko unterstützen sollen. Die Sache könnte aber schief gehen. Und wenn Putin Lukaschenko gegen sein Volk an der Macht hält, könnte das am Ende viele Rubel kosten.

@Nettie - Interpretationsschwierigkeiten

21:46 von Nettie:
"Oder ignorieren Sie ,aus Prinzip' alle Nachrichten (und Bilder), die nicht in Ihr sorgsam zurechtgezimmertes ,Weltbild' passen?"
> Das Titelbild zeigt eine alte Frau (ohne Mundschutz), die scheinbar gegen ihren Willen von zwei Polizisten abgeführt wird. Da ich nicht weiß, was der Frau vorgeworfen wird, werde ich hier keine willkürliche Gewaltanwendung hineininterpretieren.

"Sie haben offenbar nicht nur vollstes Verständnis für Diktatoren, Sie finden die Gewaltexzesse, die zu veranstalten die ihren Sicherheitskräften befehlen, um (absolut legitime) Forderungen der Bürger zum Zwecke ihres Machterhalts ,abzuwehren' offenbar auch völlig in Ordnung."
> Ich bin immer wieder beeindruckt, mit welchem fantasievollen Eifer meine Aussagen umgedeutet werden.

Putin ist Lukaschenkos Geldgeber

@ 18:31 krittkritt

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ausländische Geldgeber eine Rolle spielen. Putin hat Lukaschenko einen Milliardenkredit gewährt, um ihn an der Macht zu halten.

um 21:38 von Werneranerin

"Sie wollen wissen, was die Mehrheit in Weissrussland, Millionen der Bürger, die an diesen Demonstrationen nicht teilnehmen, über diese Demonstranten denken, über den neu gegründeten Koordinationsrat und sein Programm, über Tichanowskaya und ihre Oppositionellen. Sie wollen wahrhaftig wissen, wer diese Demonstrationen organisiert und finanziert..."

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Nach Generationen von Zeugen und Material über Diktaturen und deren Bestiarium an der Spitze samt den eingeschränkten Ausdrucksmöglichkeiten für liebevolles Regieren ist eine Einordnung dessen, was sich in Belarus derzeit vollzieht, kein Kunststück. Die "schweigende" oder besser, eingeschüchterte Mehrheit, sofern das ihre Passivität erkennen läßt, hat sich arrangiert. Hätten Sie in Deutschland 1938 auch nur 10 Menschen auf den Straßen erwartet, die sich gegen Hitler formiert hätten? Der Unterschied, den Sie mir gerne um die Ohren hauen würden, ist nur graduell. Ich hoffe, die Frauen jagen Lukaschenko davon.

Hierzulande wäre Wahlbetrug ein Fall für den Staatsanwalt

@ 18:37 Nachfragerin

In Deutschland würde vor allem die Staatsanwaltschaft der Frage nachgehen, ob Lukaschenko bei der Wahl betrogen hat.

@Nachfragerin

Hier gibt's genug zu lesen:

"http://spring96.org/en/news"

@Melancoliker

" Der Unterschied, den Sie mir gerne um die Ohren hauen würden, ist nur graduell. Ich hoffe, die Frauen jagen Lukaschenko davon."

.

Wer sagt Ihnen dass die Frauen, die hier demonstrieren, nicht genauso verfürhrt sind wie die Deutschen die 1933 Hitller wählten?

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Anna-Elisabeth - Mannschaftstransporter

21:49 von Anna-Elisabeth:
"Man kann natürlich auch in einem stehenden Transporter übernachten und frühstücken. Nur zu dem Zweck sind die Dinger nicht gebaut worden. Deswegen ist der Schluss des (Ab-)Transports nicht abwegig."

Das ist richtig. Könnte es sein, dass die vielen Mannschaftstransporter der Einsatzkräften für Gefangenentransporter gehalten werden?

@21:31 von schmubu

Ihre „statistischen Berechnungen“ - ich habe dies schon mehrfach angemerkt - haben keine probabilistische Fundierung, da sie lediglich die teilnehmenden Demonstranten berücksichtigen...es gibt noch viele weitere statistisch relevante Faktoren, die sie leider nicht berücksichtigen...wenn sie allein den Angstfaktor in der Bevölkerung sowie abwesende Angehörige einrechnen erhöht sich die Gegnerschaft enorm. Da keine repräsentativen Befragungen möglich oder vorhanden sind, sind ihre Aussagen ein negatives Zahlenspiel und damit irrelevant für die Aussage über die Akzeptanz von Lakaschenka.

@Freebooter - Wahlbetrug

22:12 von Freebooter:
"In Deutschland würde vor allem die Staatsanwaltschaft der Frage nachgehen, ob Lukaschenko bei der Wahl betrogen hat."

Ich weiß nicht, warum Sie mir das schreiben, aber ich gehe auch davon aus, dass die offiziellen Zahlen gefälscht sind. Allerdings glaube ich auch nicht, dass die Opposition gewonnen hätte. (Das könnte sich inzwischen aber geändert haben.)

20:38, Nachfragerin

>>20:11 von fathaland slim:
"Die Demos wurden ja auch nicht aufgelöst, weil sie gegen die Regierung gerichtet waren, sondern, wie Sie ja selbst schreiben, sich nicht an die pandemiebedingten Auflagen gehalten wurde."

Ja eben. Folglich sollte man es auch der Regierung in Minsk zugestehen, solche Demos verbieten bzw. auflösen zu lassen, wenn - wie auf den Fotos ersichtlich - gegen solche Auflagen verstoßen wird. Es ist auch nicht unüblich, dass uneinsichtige Demonstranten von der Polizei weggezerrt oder gar weggetragen werden müssen.<<

In Belarus wurden pandemiebedingte Auflagen nicht eingehalten?

Oder setzen Sie hier einfach Sachen gleich, die nicht gleichzusetzen sind?

Jede Auflage ist als gleichwertig zu betrachten?

@Freebooter

Neu
Am 19. September 2020 um 22:21 von laurisch._karsten
@Freebooter
"
Am 19. September 2020 um 22:12 von Freebooter
Hierzulande wäre Wahlbetrug ein Fall für den Staatsanwalt
@ 18:37 Nachfragerin
In Deutschland würde vor allem die Staatsanwaltschaft der Frage nachgehen, ob Lukaschenko bei der Wahl betrogen hat."
.
Das hat der Staastanwalt in Deutschland schon öffters beatwortet und festgestellt dass die CDU in Deutschland betrogen hat.
https://de.wikipedia.org/wiki/Stendaler_Wahlbetrug

@schmubu

“ Würden Sie mich bitte aufklären, wie groß ist die Bevölkerung in Weißrussland ist, und wie viele Demonstrierende gibt?”
Würden Sie mich bitte aufklären, warum Sie somit die Anzahl der aktiv Demonstrierenden mit der Anzahl der Gegner des Lukaschenka-Regimes gleichsetzen? In einem Land, wo die Gefahr, durchs friedliche Demonstrieren eingesperrt/zusammengeschlagen/gefoltert zu werden, sehr real ist, gehen nur die Mutigsten auf die Straße.

@22:21 von Nachfragerin

...man erinnere sich an die grünen Männchen bei der Okkupation der ukranischen Krim...bei den Transportfahrzeugen für die abgeführten Demonstranten in Belarus haben diese weder Nummernschilder noch sonstige Identifikationszeichen...das sagt vieles.

Am 19. September 2020 um 22:24 von landart

Also, es gibt Zahlen. Diese Zahlen belegen, dass nur ein Bruchteil der Bevölkerung hinter der Opposition steht (wir reden immer noch über 2,2% der Wähler).
Im Umkehrschluss - ein Großteil der Bevölkerung steht hinter Lukaschenko. Das ist nun mal Fakt.
Sie behaupten nun, dass die Fakten irrelevant sind. Wie geht das denn? Was ist dann relevant - Titelseite der "Wild-Zeitung"?

Die Weißrussische Mehrheit

sind die Bauern bzw die Dorfbevölkerung und die stehen hinter ihrem Präsidenten. Wenn Sie es nicht glauben, fliegen Sie doch hin. Es besteht kein Visapflicht, überzeugen Sie sich selbst. Ich war dort (über Ungarn-Ukraine)

22:19, laurisch._karsten

>>@Melancoliker
" Der Unterschied, den Sie mir gerne um die Ohren hauen würden, ist nur graduell. Ich hoffe, die Frauen jagen Lukaschenko davon."

.

Wer sagt Ihnen dass die Frauen, die hier demonstrieren, nicht genauso verfürhrt sind wie die Deutschen die 1933 Hitller wählten?<<

Ja sicher.

Da versagt jeder Versuch, sachlich zu argumentieren.

Oh je.

@fathaland slim - regierungskritischen Demos

22:28 von fathaland slim:
"In Belarus wurden pandemiebedingte Auflagen nicht eingehalten?"
> Das wäre eine Möglichkeit. Sehen Sie sich die Fotos an und entscheiden sie selbst.

"Oder setzen Sie hier einfach Sachen gleich, die nicht gleichzusetzen sind?"
> Es ging um die Auflösung von regierungskritischen Demos.

"Jede Auflage ist als gleichwertig zu betrachten?"
> Wenn sie der Gesundheitsvorsorge dient, sollte das so sein.

@Nachfragerin, 22:09

Alles klar. Keine weiteren Fragen mehr. Alle, die diesen Disput verfolgt haben, werden sich ohnehin ihr eigenes Bild davon machen.

Da für Herrn Lukaschenko ...

... das neue Coronavirus nicht existiert, gibt es auch keine pandemiebedingten Auflagen.

Es sei, es fällt den Behörden keine
bessere Ausrede ein, um z.B. heute abend gaaaaanz kurzfristig ein Konzert abzusagen.

Quelle : Tut.by

@Leipzigerin59 - Danke!

22:18 von Leipzigerin59:
"Hier gibt's genug zu lesen: [...]"

Danke. Ich hab's nur überflogen und keine Hinweise zu den Demonstranten gefunden.

Dass es in Weißrussland politische Gefangene gibt, steht für mich eigentlich außer Frage. Ich weiß nur nicht, ob es sich die Regierung leisten kann, jeden x-beliebigen Demonstranten länger als nötig festzuhalten.

@fathaland slim

"Wer sagt Ihnen dass die Frauen, die hier demonstrieren, nicht genauso verfürhrt sind wie die Deutschen die 1933 Hitller wählten?<<

Ja sicher.

Da versagt jeder Versuch, sachlich zu argumentieren.

Oh je."

.

Diese Frage hatte ich hier schon mal gestellt. Meine Frage war "Warum kann man hier nicht sachlich disskutieren?" Beantwortet hat sie noch niemand. Vieleicht können Sie es?

Am 19. September 2020 um 22:30 von reichenbach

< Würden Sie mich bitte aufklären,

Aber selbstverständlich.

Ich denke, wenn die "nicht die Mutigsten" nicht auf die Straße gehen, dann ist es denen nicht Wert, dann sind sie ja gar nicht so "gegen", und die Unzufriedenheit ist nicht so groß, dass etwas dagegen unternehmen wollten.

Ich habe auch Grund zu Annahme, dass der Gesamtbild der Situation in Weißrussland in der westlichen Medien, aus welchen Grund auch immer, etwas... verzerrt ist.

Außerdem bin ich der Meinung, dass die Proteste in Weißrussland künstlich aus dem Westen angeheizt und gesteuert werden. Dabei wird es nicht in Interessen des weißrussischen Volkes gehandelt, sondern es werden eigene politische und wirtschaftliche Interessen verfolgt, ob es um Interessen EU, NATO, oder einzelnen Länder, wie z.B. Poland geht.

@ Nachfragerin

Sie beziehen hier Stellung für ein korruptes und zutiefst unfaires Regime, das Wahlen manipuliert und Oppositionelle verhaftet. Das finde ich beschämend.

um 22:11 von melancholeriker

>Die "schweigende" oder besser eingeschüchterte Mehrheit, sofern das ihre Passivität erkennen lässt, hat sich arrangiert.<
Da reden Sie eher von den Bürgern unserer Handelspartner wie Saudi-Arabien z.B. oder Indien, Indonesien und ähnl. Da darf alles bleiben - von uns aus - wie es ist.
Könnten Sie sich vorstellen, dass die meisten Belarussen ein anderes Demokratieverständnis haben und zufrieden sind, in Ordnung, Sicherheit und Frieden zu leben? Aber auch bei uns interessieren sich die meisten Bürger gar nicht für Politik und nehmen Gebote und Verbote, Massnahmen und Beschränkungen wie diese vorgegeben werden. Manche demonstrieren natürlich, aber nur die "Hirntoten" oder die Rechten. Und wenn sie zu weit gehen, dann werden im besten Falle nach Hause geschickt.

@schmubu 22:33

2,2% - Wo nehmen Sie die Zahl her?! Offizielle Seite des Präsidenten?
Da kann man wirklich nur den Kopf schütteln.

Am 19. September 2020 um 22:09 von Freebooter

< Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ausländische Geldgeber eine Rolle spielen

Ja, genau.
Es wird ja ein Grund haben, warum die Europäische Kommission weitere (weitere!) 53 Millionen Euro nach Weißrussland schickt.

@Nettie - Eine Frage noch...

22:42 von Nettie:
"Alles klar. Keine weiteren Fragen mehr."

Ich habe noch eine Frage: Was veranlasst Sie, mir zu unterstellen, dass ich Gewaltexzesse "völlig in Ordnung" fände? Meinen Sie das Ernst oder wollten Sie nur provozieren?

22:42 von Nettie

«Alles klar. Keine weiteren Fragen mehr. Alle, die diesen Disput verfolgt haben, werden sich ohnehin ihr eigenes Bild davon machen.»

Ja … durchaus.

Kann man sich immer ein gutes Bild von machen, wenn einer auf den anderen Relativierungsversuch der Verharmlosung folgt. Mit Versuchen von Gleichsetzung, bei denen es beim Gleichgesetzten gar keine Gleichsetzung geben kann.

Und damit meine ich nicht Sie !

22:21 @Nachfragerin

Die Einsatzkräfte werden in LKW herangefahren.

Lukaschenko scheint an

Lukaschenko scheint an Realitätsverlust zu leiden. Das verlängert das Leiden der Bevölkerung. Aber es wird ihren Selbstbestimmungswillen nicht schmälern können.

 22:19 @ laurisch._karsten

Verraten Sie uns auch, von welchem Märchenprinzen die Frauen "verführt" wurden?

@ Nachfragerin

Aha. Und was passiert nun mit den Teilnehmern einer (wahrscheinlich nicht genehmigten) Demonstration?

Inhaftierung? Folter? Wenn Menschen wieder frei kommen, berichten sie von unglaublicher Brutalität und Unmenschlichkeit.

@landart - Nummernschilder

22:32 von landart:
"...man erinnere sich an die grünen Männchen bei der Okkupation der ukranischen Krim..."
> Ok.

"bei den Transportfahrzeugen für die abgeführten Demonstranten in Belarus haben diese weder Nummernschilder noch sonstige Identifikationszeichen..."
> Das wissen Sie woher? Ich konnte auf die Schnelle keine Bilder entsprechenden Bilder finden.

"... das sagt vieles."
Eigentlich sagt das nur zwei Dinge:
1) Es sind keine Nummernschilder dran.
2) Sie glauben, dass es in Weißrussland an Transportern mangelt.

@22:33 von schmubu

Ihre Zahlen sind leider nur Behauptungen und damit voluntativ...sie haben ihre 2 % erfunden... und bitte reden sie nicht im wir -Plural...es ist nunmal Fakt, dass sie keine Beweise haben, auch wenn sie so tun, als hätten sie welche...aufplustern ist zu wenig...die „Wild-Zeitung“ sei ihnen verziehen.

Am 19. September 2020 um 22:05 von Freebooter

< Die Ukraine hat Probleme, weil Russland versucht, sie mit Gewalt zu destabilisieren.

Hören Sie bitte damit auf.
Das sind wieder mal nur allgemeine, nichts bedeutende pauschale Aussagen, die die ganze Diskussion nur entwerten.

@Leipzigerin59

"Am 19. September 2020 um 22:54 von Leipzigerin59
22:21 @Nachfragerin
Die Einsatzkräfte werden in LKW herangefahren."

Das ist in Deutschland auch normal.
https://www.bundespolizei.de/Web/DE/_Home/home_node.html

@ krittkritt - Geld aus dem Ausland

@ krittkritt
Kann ausgeschlossen werden, dass ausländische Geldgeber eine @18:31 von wladimir kevesligeti ... Rolle spielen?

Das wurde ja kürzlich belegt. Putin zahlt über eine Milliarde Rubel zur Stabilisierung des belarusischen Regimes.

Belarus, Belarussen, Weißrussland. Was denn nun?!

Sind das jetzt "Belarusen" oder "Belarussen"?
Kann mir das einer der Kommendierenden mal genau erläutern?
Ein paar User hier gehen sich beinahe an den Hals wegen ihrem großen Ego und weil sie nicht mal '5 gerade sein' lassen können.
Meine Güte....!

Am 19. September 2020 um 22:50 von reichenbach

< Da kann man wirklich nur den Kopf schütteln.

Ja, da kann man den Kopf schütteln.
Man kann auch die Zahlen selber ansehen.

An den Wahlen in Weißrussland haben ca. 6,9 mill. (6.900.000) Weißrussen teilgenommen - die Zahl ist offiziell und öffentlich.

An den Tagen mit wirklich sehr viel Protesten in Weißrussland waren landesweit ca. 150T Leute auf de Straße.

Selbst wenn wir die Zahl von 150.000 Demonstranten Landesweit nehmen, sind das immer noch nur 2,2% der Wähler (nicht der Bevölkerung, sonst wird es noch weniger, wir lassen das aber).

Haben Sie andere Zahlen?
Lassen Sie uns doch die vergleichen, neu ausrechnen - vielleicht habe ich Unrecht mit 2,2%?...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: