Ihre Meinung zu: RKI: Mehrere Impfstoffe für Deutschland erwartet

16. September 2020 - 7:53 Uhr

Weltweit wird an einem Impfstoff gegen das Coronavirus gearbeitet. Darunter sind auch einige deutsche Projekte. Die Impfkommission des RKI rechnet deshalb mit mehreren Impfstoffen, die hierzulande zugelassen werden könnten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Priorisierung

Ein Vorschlag:
Jeder, der es sich aus den gegebenen Umständen leisten kann, einen Monat länger im Home Office zu arbeiten soll freiwillig - wenn nicht andere Risiken dagegen sprechen - eben einen Monat länger warten...
Das trifft auf mich zu. Ich werde es so halten.
Da sollen erstmal die den Schutz bekommen, die es sich nicht aussuchen können, oder die, die zu Hause nicht die prallen Möglichkeiten haben.
Also:
Arbeiter und Gesundheitsmitarbeiter zu erst.
Wohlhabende (ich!) zuletzt.
(Natürlich vorbehaltlich individueller Risiken.)

Impfen

Wenn die Coronaleugner, Impfverweigerer und Verschwörungstheoretiker weiterhin Zulauf haben, reicht dann auch die georderte Menge an Impfstoff aus um einen wirksamen Schutz für die gesamte Bevölkerung zu erreichen. So hätten dann alle recht und könnten das dann hoffentliche Eindämmen der Pandemie für sich als Erfolg verbuchen. Bzw. als Beweis für ihre cruden Ideen

Differenzierung

„Die Ständige Impfkommission (Stiko) beim Robert Koch-Institut erwartet, dass es in Deutschland mehrere unterschiedliche Impfstoffe gegen das Coronavirus geben wird“

Ein zuversichtlich stimmender Umstand, beweist er doch, dass hier viele (mit unterschiedlichen Ansätzen) an einem gemeinsamen Ziel arbeiten.

"Angesichts der großen Zahl von potenziellen Sars-CoV-2-Impfstoffkandidaten ist es wahrscheinlich, dass am Ende mehrere Impfstoffe in Deutschland zugelassen werden", sagte die Vize-Vorsitzende der Kommission (...). Dabei könne es sein, dass einzelne Impfstoffe besonders für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie etwa ältere Menschen geeignet seien“

Es bleibt zu hoffen, dass sich die für die jeweils betreffenden Bevölkerungsgruppen die jeweils für sie am besten geeigneten am schnellsten durchsetzen können. Und nicht die - für wen auch immer - „profitträchtigsten“.

Die Transparenz im Vorgehen

Die Transparenz im Vorgehen ist wichtig und sinnvoll, denn schon jetzt steht zu erwarten, dass bei der Einführung des Impfstoffs die "üblichen Verdächtigen" genau darüber mosern werden, dass zuerst Menschen mit Vorerkrankungen, ältere Menschen und Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege zum Zuge kommen werden. Diese Priorisierung frühzeitig offen zu legen, ist einerseits inhaltlich nachvollziehbar und andererseits strategisch klug, um frühzeitig den Aluhüten und Rechtspopulisten das Wasser abzugraben.

Kein Impfstoff, mehrere Impfstoffe...

„Die Ständige Impfkommission (Stiko) beim Robert Koch-Institut erwartet, dass es in Deutschland mehrere unterschiedliche Impfstoffe gegen das Coronavirus geben wird“
-
Mal heißt es, es sei zu befürchten, dass kein Impfstoff in den nächsten Jahren entwickelt werden kann, nun sollen es gleich mehrere werden?
Mir würde schon einer reichen. Einer, den sich die geforderten 60% verabreichen lassen, damit wir endlich wieder eine Normalisierung des Alltags erreichen können.
Was mich an den Impfbefürwortern stört ist ihre überhebliche Einstellung skeptischeren Personen gegenüber, die teilweise (so wie ich) bereits Impfschäden erleiden mussten. Hier im thread z.B. schon wieder udo.s. Impfgegner (denen ich mich nicht unbedingt zuordne) wollen immerhin nicht anderen vorschreiben, was diese zu tun oder zu lassen haben. Und offensichtlich ist das für die andere Seite auch nicht nötig, da sich nur 60% impfen lassen müssen. Die werden sich bei der aktuellen Hysterie wohl noch auftreiben lassen.

Am 16. September 2020 um

Am 16. September 2020 um 08:16 von paganus65
Priorisierung

Als Risikopatientin - mit schwer krankem Mann - danke ich Ihnen für Ihre tolle Einstellung, so wird sicher nicht jeder denken.
Ihrer Reihenfolge kann ich nur zustimmen.
Erst der Gesundheits - und Pflegebereich , sonst geht gar nichts.

Zum Verständnis...

Heißt "zuerst zum Zuge kommen" vor den anderen geimpft werden, oder länger ungeimpft bleiben dürfen?

@ 08:39 von Nordbraut

„ Was mich an den Impfbefürwortern stört ist ihre überhebliche Einstellung skeptischeren Personen gegenüber, die teilweise (so wie ich) bereits Impfschäden erleiden mussten. “

Ich teile ihre gesunde, kritische Einstellung. Ich besitze eigentlich jede wichtige Impfung. Sogar Meningokokken. Wurde auch bereits gegen Influenza geimpft. Das erste Mal wurde ich sehr krank. Fast 3 Wochen Grippesymptome mit Bett hüten. Vielleicht war ich vorher schon unbemerkt angeschlagen. Ein Jahr darauf wieder dasselbe, nur etwa 2 Wochen. Seitdem verzichtete ich darauf. Anscheinend vertrage ich persönlich daran irgendetwas nicht.

Es geht auch ohne

Die Einschränkungen sind von den Bundes- und Landesregierungen erlassen worden und können auch von diesen wieder aufgehoben werden.

Beispielsweise, wenn die Pandemie einfach ausläuft, wie bei der Spanischen Grippe. Da gab es ja auch keinen Impfstoff.

Die Corona-Einschränkungen mit einem Impfstoff zu verknüpfen halte ich, nach meinem Demokratieverständnis, für problematisch.

Falls

man etwas durch Freiwilligkeit erreichen kann, braucht es keinen Zwang.
Meine Spekulation: Selbst bei Zwangsimpfung wird Jens Spahn nicht zurücktreten und seine politische Karriere beenden.

Also, ob es Zwang gibt oder nicht, das wird sich noch zeigen... aber die hochgelobte Freiwilligkeit und Lösung aller Probleme der Corona Krise, die Corona App, hat ja auch schon gefloppt.

08:39 von Nordbraut

>>...Und offensichtlich ist das für die andere Seite auch nicht nötig, da sich nur 60% impfen lassen müssen. Die werden sich bei der aktuellen Hysterie wohl noch auftreiben lassen.<<

Ich hoffe auch dass es genügend Menschen gibt die sich dann impfen lassen. Und wenn Sie Bedenken haben, lassen sie es eben sein.
Es wird ja keinen Impfzwang geben.
Allerdings bringen Sie mit der Hysterie etwas durcheinander. Diese haben doch nur die notorischen Impfgegner

@ich1961 um 08:42

"Erst der Gesundheits - und Pflegebereich , sonst geht gar nichts."
-
Sie haben noch eine Gruppe vergessen, die dringend davor berücksichtigt werden muss. Profifußballer. Dann das Pflegepersonal.
Der Fußball ist schließlich auch Vorreiter bei den Stadienbesuchern.

Am 16. September 2020 um

Am 16. September 2020 um 08:39 von Nordbraut
Kein Impfstoff, mehrere Impfstoffe...

// Was mich an den Impfbefürwortern stört ist ihre überhebliche Einstellung skeptischeren Personen gegenüber, die teilweise (so wie ich) bereits Impfschäden erleiden mussten. //
Da habe ich leider gegenteilige Erfahrungen gemacht. Impfgegner versuchen eigentlich immer, die Befürworter - wie mich - auf Ihre Seite zu bekommen.
Aber ich vertrete eben die Meinung, jeder so wie er mag, außer es handelt sich um schwerwiegende Krankheiten wie z.B. Masern, die viele andere einer Gefahr der Infektion und daher auch einer schweren Erkrankung aussetzen.
Letztlich kann es immer schwere Nebenwirkungen geben, auch bei
" harmlosen " Medikamenten wie Aspirin. Aber da habe ich noch nicht gehört das jemand die nicht nimmt weil es eben die Nebenwirkungen geben kann.
Und wenn jemand von Impfschäden betroffen ist, kann ich durchaus verstehen, das da ein gewisser Vorbehalt ist.
Ihnen alles Gute.

Vorsicht vor dem Kleingedrucken !

Es ist schon einmal positiv, dass deutsche Unternehmen hier drei mögliche Kandidaten in der Pipeline haben.
Ich möchte aber an dieser Stelle zu bedenken geben, dass es sich hierbei um DNA Impfstoffe handelt, die auf Basis von Gentechnik hergestellt wurden.
Grundsätzich kein Problem, wäre da nur nicht der Verdacht, bzw. das Risiko von zufällig auftretender Mutation der DNA und der daraus verstärkten Tumorbildung.
Gerade für diese Personengruppe von (ehemaligen) Krebspatienten sowie Kindern, wären an dieser Stelle genauere Informationen wünschenswert, wie der aktuelle Stand diesbezüglich ist.

Gruß Hador

Am 16. September 2020 um

Am 16. September 2020 um 08:51 von Nordbraut
@ich1961 um 08:42

Also : ich bin begeisterte Fußballguckerin, aber da sage ich ganz klar nein. Die können gerne , so wie jetzt , in leeren Stadien spielen. Von mir aus noch - ausgedünnt - mit wenigen Zuschauern.

@ 08:51 von Nordbraut

„ Sie haben noch eine Gruppe vergessen, die dringend davor berücksichtigt werden muss. Profifußballer. Dann das Pflegepersonal.
Der Fußball ist schließlich auch Vorreiter bei den Stadienbesuchern.

Ich musste schmunzeln, auch wenn es leider eher zum weinen ist. Jeden Tag sitzen unsere Kinder von morgens bis nachmittags dauerhaft mit Maske im Unterricht. Trotzdem häufen sich Quarantäne von Klassen oder sogar Schulschließungen. Aber Fußballstadien wollen wir füllen. Das sind Prioritäten...

Ich als....

.... Systemrelevante Pflegekraft überlasse meinen Impfstoff gerne denen die es möglicherweise wirklich brauchen. Chronisch Kranke und alte Menschen Sehe für mich persönlich keine Notwendigkeit. Und bevor jetzt einige schimpfen.... Ich bin selbst gegen vieles Geimpft. Grüße

@08:18 von Nettie

Es bleibt zu hoffen, dass sich die für die jeweils betreffenden Bevölkerungsgruppen die jeweils für sie am besten geeigneten am schnellsten durchsetzen können. Und nicht die - für wen auch immer - „profitträchtigsten“.

Ich würde Ihre Hoffnung gerne dahingehend erweitern, dass sich die besten Impfstoffe durchsetzen und nicht die für die Kassen billigsten. So wie vor einigen Jahren mit dem nicht so wirksamen Grippeimpfstoff für Kassenpatienten und dem besseren für Privatpatienten.

Wenn es mehr als einen Impfstoff oder Medikament gibt haben die Krankenkassen nämlich eine große Verhandlungsmacht gegenüber der Pharmaindustrie. Die Preise für Generika werden regelmäßig gedrückt. Deswegen kommt ja alles aus einer einzigen Fabrik in Asien.

Gute Nachrichten

Das sind gute Nachrichten.

@rossundreiter um 08:44

Bezieht sich Ihre Frage auf Sie selbst? Wenn ja, dann dürfen Sie länger ungeimpft bleiben, Sie brauchen sich ja gar nicht impfen lassen, es gibt keine Impfpflicht.
Wenn Sie die Frage generell meinen: Im Artikel steht "Spahn hatte erklärt, dass zuerst Menschen mit Vorerkrankungen, ältere Menschen und Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege zum Zuge kommen sollen." - das erscheint mir deutlich zu sein, wer mit "zuerst zum Zuge kommen" gemeint ist.

@rossundreiter - Zum Verständnis..Kranke systemrelevante zuerst

Dieses heißt, das zuerst erkrankte und
systembedingte und relevante risikobehaftete Fachkräfte
im Gesundheitswesen,Polizei,Feuerwehr,Einzelhandel, etc
die höchste Priorität haben.

Auch die Spreizung von mehreren Medikamente je nach verträglichkeiten und Nebenwirkungen, muß beachtet werden.

Ein Impfstoff zu haben wäre

Ein Impfstoff zu haben wäre schön - aber es ist sinnlos, schon jetzt über die Verteilung zu diskutieren.Wir haben nämlich noch keinen.

Ich wäre schon froh, wenn ich mich endlich gegen Pneumokokken impfen lassen könnte. Seit Februar versuche ich das - nix zu kriegen. Auch die im Frūhjahr empfohlene Grippeimpfung konnte ich nicht bekommen. Beides gibt es seit Monaten hier nur für Menschen ab 70 J. oder mit Vorschädigung. Seit März bin ich bei zwei Apotheken als Kundin dafūr registriert, frage immer wieder nach, zuletzt vorgestern. Nix zu machen. Ich hoffe auf die "normale" Grippeimpfung ab Ende September, aber auch da habe ich wenig Hoffnung, sie zu bekommen.

Wenn das bei der Covid-Impfung auch so wird, dann kann es noch dauern
Viel zu früh fūr diese Verteilungsdiskussion.

Am 16. September 2020 um 08:51 von Nordbraut

@ich1961 um 08:42
"Erst der Gesundheits - und Pflegebereich , sonst geht gar nichts."
-
"Sie haben noch eine Gruppe vergessen, die dringend davor berücksichtigt werden muss. Profifußballer. Dann das Pflegepersonal.
Der Fußball ist schließlich auch Vorreiter bei den Stadienbesuchern."

Genau, die werden sogar zweimal die Woche geimpft.... es sei denn falls nicht genügend Impfstoffe zur Verfügung stehen, dann nicht. Kennen wir ja schon diesen Satz..... und dann wird die Impfstrategie angepasst so dass dann nur noch Menschen über 85 geimpft werden sollten...

@Tremiro 08:49

"Allerdings bringen Sie mit der Hysterie etwas durcheinander. Diese haben doch nur die notorischen Impfgegner"
-
Mit Hysterie meine ich diese übertriebene Angst vor einer Ansteckung. Zum Beispiel darf ich hier in Hamburg immernoch nicht tanzen gehen. Aber Fußballgucken im Stadion geht natürlich. Ich erkenne selbst eine gewisse Unlogik in meiner Argumentation. Die Hysterie ist eigentlich eher auf behördlicher Seite zu finden. Aber es gibt wohl auch genügend Personen, die das unterstützen.
(Nur zum Verständnis: Ich will gar nicht mit wildfremden tanzen, sondern mit Freunden, mit denen ich mich ohnehin treffe)

08:44 von rossundreiter

Ausgezeichnete Fragestellung !

08:39 von Nordbraut

es muß sich doch keiner Impfen lassen !
wobei das mit der "Hysterie" ist dem Zeitgeist geschuldet,
jeder glaubt bei jedem Thema mitreden zu müssen
klar, ich stehe wenn der Flaschner kommt auch im Heizraum,
gebe Ratschläge wie er die Heizung anzuschliessen hat
ebenso wie ich beim Kundendienst des Autos in der Grube stehe ...
mein Arzt läßt sich gegen Grippe impfen
und seine Tochter kriegte das ganze Impfprogramm
von Masern bis Gebärmutterhalskrebs
ne Bekannte qualifizierte Bänkerin ließ sich,
weil unnötig/Impfrisiko nicht mal gegen Tetanus impfen

Wen interessiert das?

"Mehrere Impfstoffe für Deutschland erwartet"
Wen interessiert wie viele Impfstoffe es geben wird?
Wichtig ist, wann es diese Impfstoffe geben wird, und Karliczek hat gerade erst vor wenigen Tagen angekündigt dass die breite Masse frühestens Mitte 2021 geimpft werden kann.
Das ist zu spät. Viel zu spät. Spätestens Weihnachten und Silvester hält sich doch niemand mehr an irgendwelche Beschränkungen, zumal der Herbst und das "drin sein" seinen Tribut fordern werden.
Ein kleines Risiko bei der beschleunigten Zulassung würde auf lange Sicht extrem viele Menschenleben retten können. Aber die Deutsche Politik kapiert so triviale Fakten einfach nicht und macht mal wieder Politik an der Realität vorbei.
Der Winter kommt und der Sturm den er mitbringt wird Garmisch zur Flaute degradieren.

@ 08:54 von Hador Goldscheitel

„ Ich möchte aber an dieser Stelle zu bedenken geben, dass es sich hierbei um DNA Impfstoffe handelt, die auf Basis von Gentechnik hergestellt wurden.“

Danke für Ihren sehr berechtigten Einwand. Es stimmt m.M.n., dass diese Art neuer Impfstoffe erst länger getestet werden müsste um die längerfristigen Auswirkungen besser einschätzen zu können. Nicht dass es so wird wie bei Contagan. Ich wäre auch eher bereits für einen Impfstoff auf Basis bereits besser bekannter Methoden.

@08:47 von Minka04 @ 08:39 von Nordbraut

"08:47 von Minka04
@ 08:39 von Nordbraut
„ Was mich an den Impfbefürwortern stört ist ihre überhebliche Einstellung skeptischeren Personen gegenüber, die teilweise (so wie ich) bereits Impfschäden erleiden mussten. “

Ich teile ihre gesunde, kritische Einstellung. "

Dass Sie beide Impfschäden erleiden mußten, bedaure ich sehr, sowas sollte nicht passieren, da haben Sie völlig recht.

Zu Ihren Formulierungen möchte ich anmerken, dass diese den Eindruck erwecken, dass Menschen, welche sich impfen lassen, automatisch nicht/kritisch - nicht/gesunde Einstellungen hätten bzw. nicht/skeptisch seien und obendrauf noch überheblich - dass erscheint mir für die - auch von Ihnen gewünschten 60% der Bevölkerung, welche sich impfen lassen sollten, damit auch Sie beide zum Beispiel ungeimpft bleiben können und dennoch besser geschützt sind - eine nicht wirklich wertschätzende Beschreibung, welche vermutlich den 60% nicht gerecht wird.

Nach Grippeimpfung lebensbedrohlich erkrankt.

@08:47 von Minka04
Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar ist vor einigen Jahren nach einer Grippeimpfung sehr schwer erkrankt. Die haben sich seither nie mehr impfen lassen. Der Mann ist mittlerweile über 90.

@Nordbraut

Das ist auch meine Hoffnung, dass es genug „Freiwillige“ geben wird, die sich das Zeug spritzen lassen. Ich werde niemanden versuchen davon abzuhalten und meine Dosis gerne freigeben. Ich habe schon einige Impfschäden erlebt, habe 2 Autoimmun-Erkrankungen und werde auf keinen Fall eine weitere riskieren. Grippeimpfung kommt für mich auch nicht in Frage, da die Wirksamkeit ja eher dem 50/50 Joker entspricht. Das abgekürzte Verfahren bei der Impfstoff-Prüfung sollte eigentlich jeden stutzig machen...aber nur zu, steht jedem frei sich als Versuchskarnickel zur Verfügung zu stellen.

08:51 von Nordbraut

Keine Sorge, die eminent wichtigen für unser Staatssystem erforderlichen Gruppen bekommen natürlich wie schon mal bei der Grippe eine Spezial Impfung.

Am 16. September 2020 um 08:49 von sonnenbogen

"Meine Spekulation: Selbst bei Zwangsimpfung wird Jens Spahn nicht zurücktreten und seine politische Karriere beenden."

Spahn und andere Regierungsvertreter haben immer wieder unmissverständlich erklärt, die Impfung werde freiwillig sein.

Wenn Sie - ohne irgendein unterstützendes Indiz - Impfpflicht bei Corona wieder ins Spiel bringen, geht es Ihnen um nichts anderes als Stänkern.

Systemrelevante zuerst? Ich

Systemrelevante zuerst?
Ich bin Fachkraft/Handwerker/Ingenieur
. Also systemrelevant.
Selbst " nur als Kunde" ist man systemrelevant. Irgendwer muss das ganze Zeug ja auch kaufen.
Also alle zuerst?

Corona-APP

um 08:49 von sonnenbogen…Also, ob es Zwang gibt oder nicht, das wird sich noch zeigen... aber die hochgelobte Freiwilligkeit und Lösung aller Probleme der Corona Krise, die Corona App, hat ja auch schon gefloppt.

Da zeigen die neusten Zahlen aber etwas Anderes. Derzeit wurde die APP 18 Mio. mal heruntergeladen. Für eine effektive Nutzung sind rund 12 Mio. notwendig. Besser sind natürlich mehr Downloads. 60% wären optimal. Tipp: Fangen sie bei sich selber an.

09:03 von Nordbraut

das kann ich jetzt absolut nachvollziehen
mit 20 .... 30 war ich teilweise 5 mal in der Woche tanzen
also wie sich das heute darstellt "grauenvoll"

@ich1961 um 08:52 und @Nordbraut um 08:39

Stimme @ich1961 zu - als unsere Kinder noch klein waren und es ums Impfen ging, was war das für ein Theater mit den Impfgegnern - wenn man mal in Diskussionsrunden war, waren v. a. die Impfgegner die aggressivsten. Da war Keuchhusten ein "etwas stärkerer" Husten ... wer das bei seinem Kind mal mitgemacht hat, weiß was Keuchhusten bedeuten kann.
Es kann auch mal passieren, wie es @Nordbraut leider passiert ist, dass es zu einem Impfschaden kommt, was sehr kritisch sein kann. Deswegen ist es wichtig, die persönliche Konstitution einer jeden Person zu bewerten und abzuwägen, ob geimpft werden kann (selbst bei positivem Befund kann es natürlich leider auch Komplikationen geben).
Bei dem wohl in 2021 zur Verfügung stehenden Corona-Impfstoff ist halt die Frage der Nebenwirkungen, v. a. auch, wenn Menschen noch andere Medikamente nehmen müssen. So intensiv wie diese klinische Phasen zu durchlaufen sind - über Jahre - ist es halt mit diesem Impfstoff dann nicht.

Mal abwarten....

…..was die Straffung des Einfuehrungsprozesses und die auch in D hastige Einfuehrung fuer Auswirkungen hat.

Es duerfte klug sein, anderen den Vortritt zu lassen und sich erst dann impfen zu lassen, wenn Eine groessere Zahl das uebestanden hat.

Nun ja

Zwangsimpfung für alle Maskenträger damit der Spuck vorbei ist

Das Fell des Bären erst verteilen, wenn er erlegt ist

ist eine alte und fast immer passende Regel. Noch ist überhaupt nicht absehbar, wann und ob überhaupt ein geeigneter Impfstoff kommen wird. Daher halte ich es für sehr sinnvoll, sich auf ein Leben mit dem Virus einzustellen. Das hat die Menschheit mit vielen anderen Viren auch - und ohne Panikmache - geschafft. Ich gehe davon aus, dass selbst wenn der Impfstoff da ist, die Frage, wer ihn bekommt, sich von alleine regelt, da bei weitem nicht jeder sich impfen lassen möchte - ich werde sicherlich auch nicht das Versuchskaninchen spielen...

Einzelschicksale

um 09:12 von krittkritt…Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar ist vor einigen Jahren nach einer Grippeimpfung sehr schwer erkrankt. Die haben sich seither nie mehr impfen lassen. Der Mann ist mittlerweile über 90.

Ich fahre jährlich rund 50000 km mit dem Auto. Und das seit ca. 40 Jahren. Jedes Jahr erlebe ich mehrere Situationen, die mein Leben hätten kosten können. Soll heißen: Das Leben birgt gewisse Risiken. Einzelschicksale kann man nicht verallgemeinern.

09:06 von Kessl

>>Spätestens Weihnachten und Silvester hält sich doch niemand mehr an irgendwelche Beschränkungen...<<

Wie kommen Sie denn darauf?
90 % der Menschen sind doch vernünftig und halten sich an die geringen Einschränkungen die es bei uns gibt.
Glauben Sie wenn es Herbst, Winter wird, bricht plötzlich die allgemeine Unvernunft aus?

@Frau Schmitt um 09:11

"Zu Ihren Formulierungen möchte ich anmerken, dass diese den Eindruck erwecken, dass Menschen, welche sich impfen lassen, automatisch nicht/kritisch - nicht/gesunde Einstellungen hätten bzw. nicht/skeptisch seien und obendrauf noch überheblich - dass erscheint mir für die - auch von Ihnen gewünschten 60% der Bevölkerung, welche sich impfen lassen sollten, damit auch Sie beide zum Beispiel ungeimpft bleiben können und dennoch besser geschützt sind - eine nicht wirklich wertschätzende Beschreibung, welche vermutlich den 60% nicht gerecht wird."
-
Vielen Dank für diese Anmerkung! Sie haben vollkommen recht, ich habe das sehr unglücklich ausgedrückt. Ich hätte den Vorwurf nicht an "die Impfbefürworter" richten sollen, sondern nur an Leute wie udo.s, auf den sich meine Reaktion bezog. Oder gestern auch LehrerFrankfurt (im Vorgängerthread). Also eher Impfmissionare. Ich bitte, meine unbedachte Kritik an der großen Mehrheit zu entschuldigen.

09:12 von krittkritt

jeder hat von so was gehört ...
ob man da jetzt nen Trend ableiten kann ?
ne Gelbfieberimpfung als Beispiel wirkt 10 Jahre
mit 30 ... 40 ... 50 ließ ich mich jeweils impfen
jetzt nicht mehr hoffe die wirkt noch im Fall der Fälle
zumal ich mich im Urwald nicht mehr rumtreibe

@ 09:11 von Frau Schmitt

„ Zu Ihren Formulierungen möchte ich anmerken, dass diese den Eindruck erwecken, dass Menschen, welche sich impfen lassen, automatisch nicht/kritisch - nicht/gesunde Einstellungen hätten bzw. nicht/skeptisch seien und obendrauf noch überheblich - dass erscheint mir für die - auch von Ihnen gewünschten 60% der Bevölkerung, welche sich impfen lassen sollten, damit auch Sie beide zum Beispiel ungeimpft bleiben können und dennoch besser geschützt sind - eine nicht wirklich wertschätzende Beschreibung, welche vermutlich den 60% nicht gerecht wird.“

Wie ich bereits in einem vorherigen Beitrag schrieb, bin ich eigentlich gegen vieles geimpft, lasse mich auch regelmäßig impfen. Nur eben nicht mehr gegen Influenza, da ich hier schlechte Erfahrungen hatte. Bei Tetanus/Diphterie, Zecken, Masern, Röteln, Meningokokken hatte ich keine Nebenwirkungen, außer mal einen heißen, geschwollenen Arm. Ich würde mich gegen Sars CoV 2 impfen lassen. Skeptisch nur gegenüber neuartigen DNA basierten Stoffen.

@um 08:48 von Rettet die Pandemie

also die Einschränkungen bzw Verordnung von Hygieneregeln finde ich jetzt nicht sonderlich demokratie-widrig. Gut, sie befördern D. nicht gerade, aber freie Rede, Demonstrationen, Wahlen und sogar Zusammenkünfte sind gegeben und möglich. Letztere nicht als Real-Veranstaltung, aber es gibt ja die Alternative Web. Gut, Kultur und Prostitution haben starke Einschränkungen, Clubs auch - aber das sind jetzt auch nicht die Quellen der Demokratie! Maske tragen könnte sogar die nä Grippewelle max. reduzieren, die sommerlichen Magen-Darm-Infekt. sind bereits völlig entfallen. Richtig ist in jedem Fall, die Maßnahmen ständig auf ihre Wirksamkeit hin auf den Prüfstand zu stellen. Hat irgendjemand schon mal geprüft, wie gefährlich das V. zwischenzeitlich noch ist? Die Sterberate ist dank der Behandlungsfortschritte stark gesunken: wo liegt sie verglichen zum März? Was ist, wenn die von vormals 5% auf unter 1% der Inf. Gefallen ist? Wie ist das dann vs Grippe einzustufen?

Ach ja...

... die aktuelle poliompfung im Sudan ist völlig aus dem Ruder gelaufen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/116053/Polio-Uno-meldet-neue-Fael...

Zitat:
„ Khartum – Wenige Tage, nachdem die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) das Poliovirus in Afrika für ausgerottet erklärte, hat die UNO neue, durch Impfungen ausgelöste Polio-Fälle im Sudan gemeldet.“

Solche Risiken bestehen immer....

Impfstoffe?

Ich werde mir sehr gut überlegen ob und welche Impfung ich durchführe.

Die gesamte Politik, besonders von Spahn , Merkel und Lauterbach haben mich nicht überzeugt.

@BenderRodriguez um 09:18

"Systemrelevante zuerst?
Ich bin Fachkraft/Handwerker/Ingenieur
. Also systemrelevant.
Selbst " nur als Kunde" ist man systemrelevant. Irgendwer muss das ganze Zeug ja auch kaufen.
Also alle zuerst?"
-
Sie können ruhig vor.

09:18 von Wolfgang E S

Spahn und andere Regierungsvertreter haben immer wieder unmissverständlich erklärt,
die Impfung werde freiwillig sein
.
unabhängig von der Sinnhaftigkeit
ein Grund mehr das anzuzweifeln !
wenn Politiker schon etwas unmißverständlich erklären

Es werden weltweit nicht nur

RNA-Impfstoffe, sondern auch Vektor- und Totimpfstoffe entwickelt.
Man sollte in D bzw. EU von allen Arten welche haben.

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"
Kurz:
"https://kurzelinks.de/f8hl"

Ich hätte es für besser befunden, die Fördergelder besser zu verteilen - auch an UNI-Kliniken - statt an aktienschwere und schon durch starke Investitoren geförderte
Unternehmen.

Fangen sie bei sich selber an?

von grübelgrübel @
Mein Handy ist zu alt.

Am 16. September 2020 um 09:18 von Wolfgang E S

Das unterstützende Indiz ist die Aussage von Jens Spahn:
"Falls Freiwilligkeit ausreicht braucht es keine Pflicht"
Schlauer Füllsatz....nichtssagend, es sei denn:

Sie können es interpretieren wie Sie möchten, aber falls die Freiwilligkeit eben nicht ausreicht?

@Wolf1905

Ich habe Keuchhusten nach der Impfung bekommen und zwar sehr schwer, wie meine Mutter sagte. Lag unter einem Sauerstoffzelt.

Unglaublich

Gegen den SARS Virus, der ja bekanntlich auch von Corona Stamm ist, wurde bis heute kein Impfstoff gefunden. Und nun wollen sie gegen Covid-19 gleich mehrere am Start haben? Und das innerhalb eines halben Jahres?Tut mir leid. Ich glaube es schlicht und ergreifend nicht.
Wer mag, kann sich das unbekannte Zeug gerne in den Körper pumpen lassen. Ich tu’s nicht.

09:12 von krittkritt und Andere

>>Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar ist vor einigen Jahren nach einer Grippeimpfung sehr schwer erkrankt. Die haben sich seither nie mehr impfen lassen. Der Mann ist mittlerweile über 90.<<

Vermutlich kennen viele Leute eine Person die nach einer Impfung mehr oder weniger Probleme hatte.
Trotzdem sind Impfungen grunsätzlich ein Segen für die Menschheit.
Und wenn es für Corona einen zugelassenen Impfstoff gibt dann wäre es wichtig dass sich entsprechend viele Menschen impfen lassen dass sich auch Diejenigen, die das aus gesundheilichen oder ideologischen Gründen nicht möchten, bleiben lassen können. Ein anderer Forist schrieb das schon.
Aber bei vielen Beiträgen hier hat man den Eindruck, dass eine Impfung die halbe Bevölkerung gesundheitlich schwer schädigen würde.

Am 16. September 2020 um 08:58 von Minka04

Auch ich musste sehr schmunzeln, obwohl es eigentlich traurig ist. Sehe ich auch so.
Die Fußballstadien bekommen wieder Zuschauer. Letztens waren Bilder zu sehen in denen nicht mal wirklich Abstand gehalten wurde. Und meine Kinder stehen im Pausenhof alleine mit ihrer Klasse und müssen Maske tragen, und 5 Minuten später ziehen sie diese in der Klasse aus. Total bescheuert! Aber was läuft hier aktuell schon richtig?!

Und mir nun was von einer Impfung erzählen die in kürzester Zeit auf den Markt kommen soll. Wo viele andere Jahre für brauchen. Ich bin keine Impfgegnerin. Die Grippeimpfungen der letzten Jahre waren für mich schon furchtbar. Danach lag ich meist 2 Wochen flach. Bin Risikopatientin und dennoch sage ich "Nein" danke, für mich keine Impfung. Zumal die Pandemie aus meiner Sicht schon lange vorbei ist und aus Gründen die sich mir noch nicht ganz erschließen der Panikmodus noch weiterbehalten wird. Das ist meine Meinung, andere können es gerne anders sehen.

Große Akzeptanz für die weiße Gentechnik

Ich erwarte durch die beiden deutschen Impfstoffprojekte bei CureVac und BioNtech eine deutliche Zunahme der Akzeptanz Molekular Genetischer Verfahren, sogenannte weiße Gentechnik im medizinischen Bereich. Diese Investitionen dürften auch einen Quantensprung auf anderen medizinischen Gebieten wie der Krebstherapie bewirken. Durch die Akzeptanz der weißen Gentechnik werden möglicherweise auch andere Krankheiten wie Prakinson heilbar.

Impfstoffentwicklung dauert mind. 5 Jahre

@08:54 von Hador Goldscheitel
"... dass es sich hierbei um DNA Impfstoffe handelt, die auf Basis von Gentechnik hergestellt wurden."
Sie haben auf das wohl wichtigste Problem hingewiesen.
Bisher gab es in Phase 2 schon verheerende Nebenwirkungen in GB und in den USA.
Was mich stutzig macht, dass bisher alle Hersteller keine Verantwortung übernehmen wollen.
Da soll dann ausdrücklich die öffentliche Hand für die Folgen geradestehen.

@Sternenkind

Das wäre DIE Lösung!

Maskenträger

um 09:23 von Sternenkind…Zwangsimpfung für alle Maskenträger damit der Spuck vorbei ist

Sind wir nicht alle Maskenträger?

09:21 von Wolf1905

es kann auch mal passieren, wie es @Nordbraut leider passiert ist, dass es zu einem Impfschaden kommt, was sehr kritisch sein kann.
.
die hat sich ja auch sachlich zu geäußert
klar kann das vorkommen und die ist ja auch im medizinischen Bereich tätig kann es etwas beurteilen
aber wenn es um Dinge wie Tetanus geht
wo man im Fall der Fälle trotz Intensivmedizin zu 30 % vor dem Himmelstor steht
also da fehlt mir das Verständnis

Witzig

Hier gibt es einige die Impfgegnern vorwerfen das sie das gegenüberliegende Lager umstimmen wollen und gleichzeitig gibt es die, die zb. die WarnAPP als das non plus ultra empfinden und die Gegner davon umstimmen wollen. Da könnte sich wohl jeder selber an seine Nase packen!!

@krittkritt 9:12 Uhr

"Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar ist vor einigen Jahren nach einer Grippeimpfung sehr schwer erkrankt. Die haben sich seither nie mehr impfen lassen. Der Mann ist mittlerweile über 90."

Immer diese Schilderung von (bedauerlichen) Einzelfällen, die die Welt erklären sollen.

Altkanzler Helmut Schmidt ist fast 100 geworden trotz über 80 Jahre langer Extremqualmerei.

Und, ist Rauchen jetzt gesund?

Impfen

Als erste muss unsere Regierung geimpft werden, nicht mit einem Placebo sondern mit dem Impfstoff der auch für die Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird. Dann werde ich mir vielleicht überlegen mich impfen zu lassen.

Meinung ändern

Herr Spahn kann bezüglich der nichtverpflichtenden Corona-Impfung auch seine Meinung ändern. Zu Beginn der Pandemie wurde ja auch das Masketragen als eher schädlich ausgegeben. Mit dem Hinweis auf neuere Ergebnisse können Festlegungen ratz-fatz hinfällig sein.

Re Autochon

Richtig. Die Ängstlichen bekommen den Impfstoff sofort - danach runter mit der Maske.

Es ist ja schön

wenn Deutschland 3 Eisen im Feuer hat, dabei stellt sich die Frage, welcher von den 3 ist dann wirklich gut.
Denn die verschiedenen Impfstoffe haben auch verschiedene Ansätze bei der Erforschung, wenn ich das richtig verstanden habe.
Also nicht die Menge ist dann das Problem, sondern welcher ist wen der richtige und beste.
Und wer lässt sich in Deutschland zuerst impfen, und wer nicht.

Am 16. September 2020 um 09:23 von Sternenkind

Da kann ich ja von Glück sprechen das mir mein Arzt gestern ein Attest ausgestellt hat und ich nun von der Maske befreit bin!!!

@ 09:23 von Sternenkind

„ Zwangsimpfung für alle Maskenträger damit der Spuck vorbei ist“

Ich empfehle den TS Liveblogartikel 14.09.20 von 9.20 Uhr.

09:23 von Tomy_ED

Das hat die Menschheit mit vielen anderen Viren auch - und ohne Panikmache - geschafft. ...
ich werde sicherlich auch nicht das Versuchskaninchen spielen
.
das haben sie schön formuliert "die Menschheit hat es geschafft"
wenn man jetzt aber als Individuum eben nicht dabei war .. "allgemeines Lebensrisiko" ?
und das Thema "Versuchskaninchen" wenn es sich um eine mit hoher Wahrscheinlichkeit
häufig tödlich verlaufende Krankheit handelt
würde ich anders bewerten als wenn es sich um ne "unpässlichkeit" dreht

Re tremiro

Sehr schön. Sie gehen voran als einer der ersten ängstlichen. Berichten dann was der neuartige Impfstoff mit ihnen macht.

Weltweit ca. 29 Millionen Infektionen?

Ich frage mich ernsthaft, wieso man immer nur mit den „bestätigten“ Zahlen arbeitet.

Wenn man die Dunkelziffer berücksichtigt, dann werden es sicher bereits bis zu 500 Millionen Infizierte weltweit sein.

Wenn nicht noch mehr...

09:33 von Poli kala

Ich habe Keuchhusten nach der Impfung bekommen und zwar sehr schwer, wie meine Mutter sagte.
Lag unter einem Sauerstoffzelt.
.
wer weiß wo sie ohne Impfung gelegen wären !

Vergleich mit anderen Pandemien

Jemand schrieb "bei der Spanischen Grippe. Da gab es ja auch keinen Impfstoff."
Ja, auch Covid-19 eitert von alleine aus. Nachdem alle Alten und Vorerkrankten gestorben sind, verschlechtern sie nicht mehr die Statistik - jeder kann ja nur einmal sterben. Und man kann immer darauf hoffen das der Virus in die Richtung ansteckender/weniger tötlich mutiert.
Ich habe schon vor mich impfen zu lassen. Und dadurch schütze ich alle verwirrten Impfgegner mit. Aber das wird mir kein Impfgegner danken und das erwarte ich auch nicht. Aluhüte vortreten!

09:21 von Wolf1905 @ich1961 um 08:52 und @Nordbraut um 08:39

Es kann auch mal passieren [...] Impfschaden kommt, was sehr kritisch sein kann. Deswegen ist es wichtig, die persönliche Konstitution einer jeden Person zu bewerten und abzuwägen, ob geimpft werden kann (selbst bei positivem Befund kann es natürlich leider auch Komplikationen geben).

Den Punkt, den Sie ansprechen, finde ich wichtig. Schrieb hier vor einiger Zeit schon mal, dass es doch sowohl bei Medikamenten als auch beim Impfen Sinn machen würde, wenn die Dosis u.a. etwas besser an das Körpergewicht angepasst wird. Ein Körpergewicht von 60 oder 90 kg macht doch m.M.n. einen erheblichen Unterschied.

In Bezug aufs Impfen spielt wohl auch eine Rolle, ob ein Impfverstärker eingesetzt wird. Bei der Influenza-Pandemie in 2009/2010 wurden etwa 30,8 Mio. Menschen in der EU mit Pandemrix geimpft. Daraus resultierten einige Narkolepsie-Erkrankungen.

Von daher ist mir eine Priorisierung lieber, als wenn da etwas "gestreckt" wird.

um 08:39 von Nordbraut

Zit:"Mal heißt es, es sei zu befürchten, dass kein Impfstoff in den nächsten Jahren entwickelt werden kann, nun sollen es gleich mehrere werden?"
Ja, das ist eben Entwicklung. Ich habe auch schon oft erlebt, daß Entwicklungen in mehreren Projekten gestartet wurden, um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu steigern. Wenn dann mehrere Erfolg haben, hat man mehrere Möglichkeiten.
Zit:"..stört ist ihre überhebliche Einstellung skeptischeren Personen gegenüber.."
Überheblichkeit ist nie gut. Impfung ist ein Drehen an Wahrscheinlichkeiten. Ich gehe ein geringes Risiko ein, um ein Höheres zu senken.
Da kommt immer ins Spiel, wovon sich der Einzelne mehr bedroht sieht. Deswegen tut sich unser Rechtsstaat so schwer mit Impfpflichten.
Ein unaufgeregter Gedankenaustausch, nüchterne Betrachtung der Zahlen... das hilft hier weiter. Und natürlich viel Respekt vor dem Anderen. Ich werde Sie nicht geringschätzen, wenn Sie zu einer Entscheidung kommen, die ich für falsch halte.

@ 09:31 von Leipzigerin59

„ Ich hätte es für besser befunden, die Fördergelder besser zu verteilen - auch an UNI-Kliniken - statt an aktienschwere und schon durch starke Investitoren geförderte
Unternehmen.“

Stimme ihnen vollumfänglich zu. Ich hoffe eher auf einen Impfstoff nach „oldschool“ Methode, entschuldigen sie den Ausdruck. Diese neue Art Impfstoff ist mir persönlich noch etwas zu unerforscht.

@sonnenbogen, 08:49 Uhr

Wieso sollte Jens Spahn zurücktreten? Er und die Bundesregierung haben ein gutes Krisenmanagement bewiesen. Ich bin sicher, dass die weitaus meisten Deutschen sich impfen lassen wollen und impfen lassen werden, wenn ein verlässlicher Impfstoff gefunden ist. Wenn Trump nun noch vor dem Wahltermin "auf die Schnelle" einen Impfstoff anpreisen will, dann sollte man dies mit Vorsicht beobachten. Ich jedenfalls möchte sicher sein, dass der Schutz nicht mehr Gefahren für meine Gesundheit mit sich bringt, als das aktuelle Risiko, infiziert zu werden.

Mehrheitsbeschlüsse

>>09:06 von Kessl<<>Spätestens Weihnachten und Silvester hält sich doch niemand mehr an irgendwelche Beschränkungen...
>um 09:25 von Tremiro< Wie kommen Sie denn darauf? 90 % der Menschen sind doch vernünftig und halten sich an die geringen Einschränkungen die es bei uns gibt. Glauben Sie wenn es Herbst, Winter wird, bricht plötzlich die allgemeine Unvernunft aus?

Ich halte mich auch schon seit über 60 Jahren an die allgemeinen Vorschriften, die sich unsere Gesellschaft durch Mehrheitsbeschlüsse gibt. Wer anders handelt, ist undemokratisch und hat die Möglichkeit, mit demokratischen Mitteln eine andere Gesellschaftsform zu etablieren.

um 08:47 von Minka04

Zit:"Ich teile ihre gesunde, kritische Einstellung. Ich besitze eigentlich jede wichtige Impfung. Sogar Meningokokken. Wurde auch bereits gegen Influenza geimpft. Das erste Mal wurde ich sehr krank. Fast 3 Wochen Grippesymptome mit Bett hüten. Vielleicht war ich vorher schon unbemerkt angeschlagen. Ein Jahr darauf wieder dasselbe, nur etwa 2 Wochen. Seitdem verzichtete ich darauf. Anscheinend vertrage ich persönlich daran irgendetwas nicht."

Genau SO führt man diese Diskussion über Impfung oder Nichtimpfung!
Erfahrungen, Abwägungen, ohne Aufregung, ohne Vorwurf.
Danke :-)

RE: Leipzigerin59 um 09:31

***Ich hätte es für besser befunden, die Fördergelder besser zu verteilen - auch an UNI-Kliniken - statt an aktienschwere und schon durch starke Investitoren geförderte
Unternehmen.***

Die Bundesregierung (letzlich wir alle) hat natürlich ein Interesse möglichst bald einen Impfstoff an den Start zu bringen um die Pandemie zurückzudrängen und die daraus resutierenden Auswirkungen für die Gesellschaft zu mindern.
Die Unikliniken forschen, soweit ich weiß eher konservativ, d.h. die Entwicklung und Zulassung der Impfstoffe dauert Jahre.
Aber Sie haben schon recht, auch die Unikliniken hätten einer Geldspritze bedurft.

Gruß Hador

@ 09:25 von Tremiro

„ 09:06 von Kessl
>>Spätestens Weihnachten und Silvester hält sich doch niemand mehr an irgendwelche Beschränkungen...<<

Wie kommen Sie denn darauf?
90 % der Menschen sind doch vernünftig und halten sich an die geringen Einschränkungen die es bei uns gibt.
Glauben Sie wenn es Herbst, Winter wird, bricht plötzlich die allgemeine Unvernunft aus?“

Ich denke @Kessl meinte speziell das Weihnachtfest mit den Familienfeierlichkeiten und den 31.12.

Am 16. September 2020 um 09:35 von Jörg Graf

Jaaaaa Wahnsinn oder?!
Man könnte meinen sie arbeiten schon seit Jahren an der SARS-Cov2 Impfung!
Sorry, das habe ich jetzt sicher nicht sagen dürfen.
Aber liebes TS Team, wenn ihr die Kommentarfunktion zur Verfügung stellt, dann sollte auch das gesagt werden dürfen was euch nicht gefällt und nicht in den Kram passt!

Schweinegrippeimpfung: Schlafkrankheit

@09:25 von grübelgrübel
Narkolepsie: Schweinegrippe-Impfung löste Schlafkrankheit aus. Einem Bericht in einem Gesundheitsmagazin zufolge sind davon ca. 1000 Personen betroffen, die praktisch kein normales Leben mehr führen können. Nicht Autofahren, für die meisten Arbeiten ungeeignet etc.

Vermeidbare Risiken vermeidet man. Oft ist es einfach eine Abwägung.
Zu den Nebenwirkungen der Grippeimpfung gab es - wieder eine Rundfunksendung - in den USA eine Studie, die bei einer nicht gerade kleinen Gruppe offensichtlich mit bestimmten Genvarianten negative Folgen zuschrieb.

@krittkritt

...dass die Pharmaunternehmen, die uns diese angeblich nach wenige Monaten so sicheren Impfstoffe andrehen wollen, die Haftung fürImpfschäden von vornherein ausschließen, sollte eigentlich bei jedem die Alarmglocken klingeln lassen.

ich bin kein Impfgegner.Aber ein Impstoff der so schnell

kommt, da bin ich skeptisch. Lassen Sie sich impfen und berichten uns

Re Coronablabla

Sehr schön. Wir haben hier schon eigene Café‘s nur für Attestmaskenbefreite.

Anders = besser ... ?

Prophylaktische Impfungen gegen gefährliche oder potenziell sogar tödliche Krankheiten haben sich bewährt, speziell zur Immunisierung im Kindesalter. Auch spätere Tetanus-Impfungen bei Unfällen sind sehr nützlich. Andere Impfungen wiederum kann man als zweifelhaft bezeichnen.
_
So leidet einer meiner Angehörigen nach einer Grippe-Schutzimpfung schon seit Jahren an Folgeschäden... bekanntermaßen in DE kein Einzelfall. Ich selbst hingegen, obwohl COPD-belastet, habe mich nie grippeschutzimpfen lassen, und seit rund 20 Jahren, außer alle paar Jahre mal winterliche Erkältungen, nie eine Grippe gehabt.
_
Deshalb stehe ich künftigen Corona-Schutzimpfungen äußerst skeptisch gegenüber. Zumal es sich bei CoV-2 um ein grippeähnliches Virus handelt, dessen "Stammfamilie" für ständige Mutationen berüchtigt ist... Und bekanntermaßen bieten Grippe-Schutzimpfungen keinen zuverlässigen Schutz. Das soll bei Corona-Impfstoffen anders = besser sein..??

09:19 @ grübelgrübel

18 Mio. Downloads sagt gar nix.
Vermutlich haben mindestens die Hälfte die App wieder deinstalliert.

Das Verhältnis positiv-getesteten zu geteilten Schlüsseln betrug bisher (geschätzt) max. 14 % .

Grübeln Sie bitte bisschen mehr, bevor Sie andere Foristen angehen.

um 09:43 von Muzzi

Zit:"Herr Spahn kann bezüglich der nichtverpflichtenden Corona-Impfung auch seine Meinung ändern. ... Mit dem Hinweis auf neuere Ergebnisse können Festlegungen ratz-fatz hinfällig sein."
Na ja, nicht so schnell. Es geht ja hier um einen viel tiefergreifenden Eingriff in die persönliche Freiheit.
Keine Angst. In unserem Staat ist das nicht so einfach. Da habe ich sehr viel Vertrauen und unser Rechtssystem.
Ich werde mich impfen lassen, sobald die, die es nötiger brauchen, geimpft sein werden. Ich befürworte das. Aber ich bin gegen eine Zwangsimpfung mit einem recht neuen Impfstoff. Ich bin bei Zwang immer seeeeeehr skeptisch.

@Nordbraut, 09.03h

Ich will Ihnen Ihr Vergnügen nicht schmälern, aber für mich ist Tanzen genau so wichtig wie Fußball.
Ohne beides habe ich ein ordentliches 'Alter erreicht.

09:37 von krittkritt

Was mich stutzig macht, dass bisher alle Hersteller keine Verantwortung übernehmen wollen.
.
meine Frau kommt die Tage ins Krankenhaus ..
was die unterschreiben musste weg Haftungsauschluß der Klinik
angefangen bei diesen Krankenhauskeimen

@Sysyphos

Vermutlich daheim in meinem Bettchen, denn der Keuchhusten ist durch die Impfung hervorgerufen worden.

Am 16. September 2020 um 09:43 von Ich der Karl

Ich bin auch dafür. Alle live in eine Reihe gestellt, Merkel, Spahn, Drosten, Wieler, Lauterbach, Senator Geisel.... und den Rest auch und dann schön alle mit dem Impfstoff impfen. Danach können wir uns gerne nochmal über das Thema unterhalten!

09:37 @krittkritt

Über die verheerenden Nebenwirkungen hätte ich gern mehr gewusst.

Quellen?

Oder wie üblich bei Ihnen, dass dann nichts mehr kommt.

RE: krittkritt um 09:37

***Was mich stutzig macht, dass bisher alle Hersteller keine Verantwortung übernehmen wollen.
Da soll dann ausdrücklich die öffentliche Hand für die Folgen geradestehen.***

Nun, zum einen müsste dem Unternehmen Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, und ich denke die arbeiten schon sorgfältig, zum anderen würden niemand mehr an neuen Impfstoffen forschen wollen, wenn die Probanden entschädigt werden sollten, gerade in den USA kann das teuer werden !

Gruß Hador

09:53 von krittkritt

Schweinegrippeimpfung: Schlafkrankheit
@09:25 von grübelgrübel
Narkolepsie: Schweinegrippe-Impfung löste Schlafkrankheit aus. Einem Bericht in einem Gesundheitsmagazin zufolge sind davon ca. 1000 Personen betroffen, die praktisch kein normales Leben mehr führen können. Nicht Autofahren, für die meisten Arbeiten ungeeignet etc.

Habe ich gerade auch geschrieben. Die Problematik ist allerdings auf den Einsatz eines Impfverstärkers zurückzuführen. Also wäre vermeidbar gewesen. Das macht einen Unterschied und das haben Sie leider nicht aufgeführt.

Profiteure

um 09:50 von paganus65…Überheblichkeit ist nie gut. Impfung ist ein Drehen an Wahrscheinlichkeiten. Ich gehe ein geringes Risiko ein, um ein Höheres zu senken.
Da kommt immer ins Spiel, wovon sich der Einzelne mehr bedroht sieht. Deswegen tut sich unser Rechtsstaat so schwer mit Impfpflichten.
Ein unaufgeregter Gedankenaustausch, nüchterne Betrachtung der Zahlen... das hilft hier weiter. Und natürlich viel Respekt vor dem Anderen. Ich werde Sie nicht geringschätzen, wenn Sie zu einer Entscheidung kommen, die ich für falsch halte.

Das Problem dabei ist nur, dass die Impfgegner von denen, die sich impfen lassen profitieren während sie selbst eine Gefahr für diejenigen darstellen, die sich noch nicht impfen lassen konnten.

re 09:12 krittkritt: Rumkritteln?

>>Nach Grippeimpfung lebensbedrohlich erkrankt.
@08:47 von Minka04
Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar ist vor einigen Jahren nach einer Grippeimpfung sehr schwer erkrankt. Die haben sich seither nie mehr impfen lassen. Der Mann ist mittlerweile über 90.<<

Und was soll uns Ihre Erfahrung mit dem Ihnen "nahestehenden älteren Ehepaar" nun sagen?

Das Impfungen nicht risikofrei sind, ist doch wohl allgemein bekannt, oder?
Das man auch ohne Impfungen "über 90" werden kann - auch.
Das deshalb Impfstoffe eine lange und sorgfältige und kontrollierte Prüfungsphase durchlaufen müssen - auch.

Und das dies kein Argument gegen Impfungen ist - auch.

09:29 von werner1955

>>Ich werde mir sehr gut überlegen ob und welche Impfung ich durchführe.

Die gesamte Politik, besonders von Spahn , Merkel und Lauterbach haben mich nicht überzeugt.<<

Das glaube ich jetzt nicht.
Weil mir ein oder einige Politiker nicht gefallen lasse ich mich nicht impfen.
Da muss man schon in einer sehr dicken ideologischen Blase verhaftet sein.
Obwohl, ich könnte mir schon vorstellen dass man aus einer bestimmten politischen Partei ausgeschlossen wird, wennman sich gegen Corona impfen lässt.

@ 09:53 von coronablabla

„ Aber liebes TS Team, wenn ihr die Kommentarfunktion zur Verfügung stellt, dann sollte auch das gesagt werden dürfen was euch nicht gefällt und nicht in den Kram passt!“

Deswegen auch mein Verweis um 9.45 Uhr auf einen TS Liveblogartikel vom 14.09., wo mich der letzte Satz nachdenklich stimmte.
Einfügen durfte ich ihn leider nicht. Wurde 2x gerötet.

Impfung ist unbedenklich - aber notwendig?

Die Impfstoffe werden wirken und auch keine letalen Nebenwirkungen haben.

Die auf Messenger RNA basierenden Impfstoffe (Curevac, Biontech, Moderna..) sind ein „Abfallprodukt“ der Krebsforschung. Wer meint so ein Impfstoff, der wesentlich unkomlpexer ist als ein Zukünftiger „Impfstoff“ gegen Krebs, sei gefährlich, der darf sich dann auch nicht gegen Krebs „impfen“ lassen...

Die Frage ist doch eher, wer sich impfen lassen sollte...

Und da gibt die Stiko die Reihenfolge sicher korrekt vor.

Daran wird man dann auch ablesen können, dass Corona eben auch nur für diese Gruppe wirklich gefährlich ist. Mit Ausnahme derer die man impft, um im Kontakt mit den Risikogruppen nicht eben diese an zu stecken.

Ob man 60% Impfquote braucht wage ich zu bezweifeln. Es genügt vollkommen, wenn man im Endeffekt 60% Immunität hat. Und man kann davon ausgehen, dass sehr viele von uns bereits eine relative Immunität auf zellulärer Ebene haben.

@Tremiro, 09.35h

So ist das.
Meine Cousine ist seit einem Impfschaden in der Kindheit schwerbehindert.
Trotzdem hat sie ihren beiden Töchtern alle erforderlichen Impfungen zukommen lassen.
Wenn der Impfstoff ausgereift ist, würde ich mich sofort impfen lassen.

09:47 von Sternenkind

Gerne, da ich überzeugt bin dass ein in Deutschland zugelassener Impfstoff, bei einem gesunden Menschen, keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hat.

@paganus65 um 09:50

"Ein unaufgeregter Gedankenaustausch, nüchterne Betrachtung der Zahlen... das hilft hier weiter. Und natürlich viel Respekt vor dem Anderen. Ich werde Sie nicht geringschätzen, wenn Sie zu einer Entscheidung kommen, die ich für falsch halte."
-
Genau meine Meinung. Vielen Dank dafür! Ich werde es ebenso halten.
So kenne ich Sie aus Ihren vielen Beiträgen auch, die ich übrigens immer sehr gerne lese. Ich glaube, wir verstehen uns.

09:43 von Sternenkind Re Autochon

>>Richtig. Die Ängstlichen bekommen den Impfstoff sofort - danach runter mit der Maske.<<

Ihren Beiträgen entnehme ich dass Sie nicht ängstlich sind.
D.h. Sie wollen die Maske noch sehr lange tragen?

Nebenbei, ich habe kein Problem in Geschäften, oder sonst wo erforderlich, eine Maske zu tragen.

08:58 von Minka04

Ich musste schmunzeln, auch wenn es leider eher zum weinen ist. Jeden Tag sitzen unsere Kinder von morgens bis nachmittags dauerhaft mit Maske im Unterricht. Trotzdem häufen sich Quarantäne von Klassen oder sogar Schulschließungen. Aber Fußballstadien wollen wir füllen. Das sind Prioritäten...///
Meine Enkelin (8) muss in Ihrer Dresdner Schule keine Maske tragen. Wir beide (ich 60) gehörten am Montag zu den Glücklichen 10000 im Rudolf Harbig Stadion . Mit Maske. Sie durfte erstmals mit. Mein kleiner Liebling war so etwas von begeistert. Jetzt will Sie immer mit mir gehen. Da hat der Opa aber mal die richtigen Prioritäten gesetzt. Meinen Sie nicht?

@9:31-Leipzigerin-Gelder für die Uni..?!

Zu Ihrer Info. Die BioNTech ist ein Spin-Off der Uni Mainz. Prof Ugur Sahin ist der CEO der BionTech.

Ganz ähnlich die Curevac. Ein SpinOff der Uni Tübingen.

Natürlich stehen Milliardäre hinter den Unternehmen. Ohne deren Geld, das von Private Equity Investoren und das von Pharmakonzernen eingesammelte, wäre man nie dahin gekommen wo man heute steht.

Beide Unternehmen sind erst seit kurzem an den Börsen. Man hat dadurch weiteres Geld eingesammelt. Beide Unternehmen arbeiten hauptsachlich in der Krebsforschung.

Gelder an Unis zu vergeben wird ja gemacht. Aber in Punkto Corona-Impfstoff geht es darum schneller zu sein. Und dazu braucht es schlicht mehr Geld.

Phase III-Studien sind aufwändig und je mehr Personal man dafür hat, desto schneller geht es auch.

Das Geld ist da gut investiert.

Die Unis kommen nicht zu kurz. Keine Sorge..

09:50 von Minka04

>>Stimme ihnen vollumfänglich zu. Ich hoffe eher auf einen Impfstoff nach „oldschool“ Methode, entschuldigen sie den Ausdruck. Diese neue Art Impfstoff ist mir persönlich noch etwas zu unerforscht.<<

Da es diesen Impfstoff erst in etlichen Monaten gibt, können Sie doch gar nicht wissen ob er noch zu unerforscht ist.

@08:39 von Nordbraut

>> Was mich an den Impfbefürwortern stört ist ihre überhebliche Einstellung skeptischeren Personen gegenüber... <<
_
Ich teile Ihre Auffassung! Auch ich bin mitunter angewidert von ultimativen Bevormundungstendenzen und Überheblichkeiten einiger User, die nie auf Diskussionen eingehen, sondern ostentativ nur ihre Meinung behaupten und Kritiker als Aluhutträger abqualifizieren oder sogar in dunkelpolitische Ecken stellen.
_
Ich meine, solchen in sich befangenen, bedauernswerten Mitbürgern fehlt die Fähigkeit zur gedanklichen Diversifikation und zum realistischen Überblick. Wer kann denn vernünftigerweise daran glauben, daß eine künftige (gar verpflichtende??) Corona-Schutzimpfung alsbald wieder zu "normalen" Daseinsbedingungen führen wird? Dagegen stehen schon heute die absehbaren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Corona-Folgeschäden...
_
Nun ja - zukünftige Realitäten werden die Selbstgerechten vielleicht eines Besseren belehren...

0,00008 Prozent

um 09:53 von krittkritt
Schweinegrippeimpfung: Schlafkrankheit
@09:25 von grübelgrübel
Narkolepsie: Schweinegrippe-Impfung löste Schlafkrankheit aus. Einem Bericht in einem Gesundheitsmagazin zufolge sind davon ca. 1000 Personen betroffen, die praktisch kein normales Leben mehr führen können. Nicht Autofahren, für die meisten Arbeiten ungeeignet etc.
Vermeidbare Risiken vermeidet man. Oft ist es einfach eine Abwägung.
Zu den Nebenwirkungen der Grippeimpfung gab es - wieder eine Rundfunksendung - in den USA eine Studie, die bei einer nicht gerade kleinen Gruppe offensichtlich mit bestimmten Genvarianten negative Folgen zuschrieb.

Die schweren Nebenwirkungen traten bei 0,00008 Prozent der Geimpften auf. Wenn ich auf den Beipackzettel eines beliebigen Medikamentes schaue, werden dort Unmengen an Risiken beschrieben.

09:49 von Kaneel

>>In Bezug aufs Impfen spielt wohl auch eine Rolle, ob ein Impfverstärker eingesetzt wird. Bei der Influenza-Pandemie in 2009/2010 wurden etwa 30,8 Mio. Menschen in der EU mit Pandemrix geimpft. Daraus resultierten einige Narkolepsie-Erkrankungen.<<

Diese Einzelfälle sind natürlich bedauerlich.
Aber Einige von 30,8 Mio entspricht etwa der Wahrscheinlichkeit wie im Lotto 6 Richtige + Superzahl.

Ängstlich?

um 09:47 von Sternenkind
Re tremiro
Sehr schön. Sie gehen voran als einer der ersten ängstlichen. Berichten dann was der neuartige Impfstoff mit ihnen macht.

Die Ängstlichen, sind die, die sich nicht impfen lassen wollen. Wären sie angstfrei, könnten sie sich doch als Erstes melden. Vielleicht sogar für die erste Testgruppe.

Ich der Karl

Danke für ihren Kommentar. Genau so sehe ich das auch. Das werden sich diese Herrschaften aber nicht trauen. Da hilft nur eine Impfpflicht für diesen Personenkreis, sozusagen eine Vorbildfunktion.

Beste Grüße

Einigen WWW- Beiträgen kann man entnehmen, ...

.. das sich, schon vor Corona, wieder mehr Menschen in Deutschland Impfen lassen. Steigend war die Zahl der Eltern die, ungeachtet der Risiken, ihren Kindern, und damit Schutzbefohlenen, die Impfung(en) versagen. Und das auch noch vielfach mit Gefälligkeitsgutachten, für 20 Euro je Kind, ohne das dieser "Arzt" (der namentlich in "diesen Kreisen" unter der Hand weitergegeben wird), je etwas von diesem jungen Menschengehört oder gesehen zu hat. Das TV hat bereits berichtet.
Gut, dass da schon einige aufgeflogen sind ... und damit ihre "Kunden", für die sich jetzt die Justitz interessiert.
Wie wollen diese betrügerisch, und damit kriminell an ihren Kindern handelnden Eltern ernsthaft ihre Verweigerung begründen?
Jeder soll selbst über seine Impfungen entscheiden .. wenn er alt genug ist. Vorher gibt es keine Verweigerungsgründe.
Ein Sicherheitsgurt kann auch in jedem "X-ten" Fall gegen den Verunfallten "arbeiten". Spätestens wenn das Punktekonto schmilzt, schnallen sie sich alle an.

Argumente?

um 09:57 von Leipzigerin59
09:19 @ grübelgrübel
18 Mio. Downloads sagt gar nix.
Vermutlich haben mindestens die Hälfte die App wieder deinstalliert.
Das Verhältnis positiv-getesteten zu geteilten Schlüsseln betrug bisher (geschätzt) max. 14 % .
Grübeln Sie bitte bisschen mehr, bevor Sie andere Foristen angehen.

Sie posten hier eine Vermutung, gepaart mit einem Vorwurf und einer Empfehlung. Danke, soviel hatte ich nicht erwartet. Das sie auf meinem Nick-Namen herumreiten- nun ja, mit Leipzig verbindet man ja auch so manche schlechten Geschehnisse.

@Sisyphos3 um 09:41

Ja, da haben Sie recht - ich habe jetzt nur mal das Beispiel "Keuchhusten" genommen - Eltern lassen impfen, oder auch nicht ...
Bei Tetanus, Diphterie (ist auch nicht ganz ausgerottet) und anderen Sachen, die den fast sicheren Tod bedeuten, wenn man infiziert wird, natürlich impfen... bin Ihrer Meinung!

@ 08:48 von Rettet die Pandemie

Die Corona-Einschränkungen hängen selbstverständlich auch mit der Entwicklung und dem Zur-Verfügung-Stehen von Impfstoff zusammen, denn die Impfung eines signifikanten Teils der Bevölkerung ist ein wesentliches Element der Eingrenzung der Pandemie. Wo das problematisch für das Demokratieverständnis wäre, erkenne ich beim besten Willen nicht.

Am 16. September 2020 um 09:54 von Sternenkind

Wenn man dort auch die persönlichen Daten hinterlassen muss gehe ich da eh nicht rein.

um 10:18 von Nordbraut

Zitat:"Ich glaube, wir verstehen uns."

Schon alleine wegen der Nordaffinität...
:-)

@20:09-Impfgegner sind eine Gefahr für andere..?!?

Ich bin kein Impfgegner. Aber das stimmt nun auch nicht was sie schreiben.

Wenn es darum geht ein Virus, wie bspw die Masern, auszurotten, da könnte ich Ihnen noch halbwegs recht geben.

Aber bei Corona..?!???

Nein!

Man wird SARS COV 2 so schnell nicht ausrotten können. Muss man auch nicht. Es ist für die allermeisten ungefährlich.

Die ganze Diskussion über Impfpflicht, impfen oder nicht, Impfgegner etc. ist eigentlich unnötig.

Mal abgesehen davon, dass man die Pandemie bereits jetzt drei Stufen herunter stufen müsste, wird es keine Rolle spielen, ob sich nur 20%, oder doch 80% impfen lassen.

Die Pandemie ist mit der Zulassung des ersten Impfstoffes faktisch beendet.

@Poli kala um 09:33

... und ich auch als kleines Kind ... war dann bei der Oma, weil mein "frisch geschlüpfter" Bruder kam ... mit Keuchhusten ist nicht zu spaßen, aber Impfgegner sind halt dagegen. Unsere Kinder sind dann geimpft worden: Ja, bei der einen oder anderen Impfung hingen sie schon mal schlapp herum, Kindergarten für diesen Tag war natürlich tabu - aber dann hatten sie den Schutz. Auffrischen halt dann alle 10 Jahre oder so, selbst bei Keuchhusten (ist keine 100%ige Immunität, selbst wenn man es mal hatte). Müssen halt die Eltern entscheiden...

@dr.bashir, 08:59

„Ich würde Ihre Hoffnung* gerne dahingehend erweitern, dass sich die besten Impfstoffe durchsetzen und nicht die für die Kassen billigsten. So wie vor einigen Jahren mit dem nicht so wirksamen Grippeimpfstoff für Kassenpatienten und dem besseren für Privatpatienten.“

Danke für diese Erweiterung (die natürlich auch in meinem Sinne ist).

* „Es bleibt zu hoffen, dass sich die für die jeweils betreffenden Bevölkerungsgruppen die jeweils für sie am besten geeigneten am schnellsten durchsetzen können. Und nicht die - für wen auch immer - „profitträchtigsten“.

Am 16. September 2020 um 10:20 von rainer4528

Dann sollten wir wohl alle besser nach Dresden ziehen würde ich sagen.

Es ist schön das sie einen tollen Tag mit ihrer Enkelin hatten, das sei Ihnen auch gewiss gegönnt.

Ich bin nicht dagegen das die Stadien wieder gefüllt werden. Im Gegenteil!
Ich bin nur dafür das wenn man das tut auch die restlichen Maßnahmen mal überdenken und ändern sollte!

um 10:09 von grübelgrübel

Zit:"Das Problem dabei ist nur, dass die Impfgegner von denen, die sich impfen lassen profitieren während sie selbst eine Gefahr für diejenigen darstellen, die sich noch nicht impfen lassen konnten."

Ja, genau wie die Kriegsdienstverweigerer, die von meinem Dienst als Wehrpflichtiger profitiert haben. Oder die "Ieeehhhh, ich kann kein Blut sehen-Typen", die von meinen 13 Jahren ehrenamtlichem Rettungsdienst profitieren.

Ich sehe das als den Preis der Freiheit an. Den Zahle ich. Ich profitiere genauso von Diensten, die andere tun.
Der Hinkende reite, der Handlose hüte! So heißt es in der Edda. Und das ist sehr richtig. "Gerechtigkeit" ist nicht "Jedem das selbe", sondern "Jedem, was er zum Glücklichsein braucht", gepaart mit Gemeinsinn und Gegenseitigkeit.

Hoffnung: Impfstoffe gegen Covid-19?

Es wäre erfreulich, wenn ein hochwirksamer Impfstoff entwickelt werden könnte!
Besser wäre aber ein Präparat, dass bei einer Erkrankung mit dem Virus den Patienten helfen könnte.
Zur Zeit ist leider nicht klar, ob ein Impfstoff die ersehnte Hoffnungen erfüllen wird.
Denn es sind Fälle bekannt geworden, wo es zur erneuten Infektion gekommen ist. Anscheinend währt der Schutz mit einem Impfstoff nicht so lange, wie übliche Impfstoffe, bei anderen Infektionen. Ebenso ist zu hoffen, dass die neuen Impfstoffe keine Nebenwirkungen auf die Menschen haben. Diese überbeschleunigte Entwicklung eines Impfstoffes beinhaltet auch Risiken!

10:25 von Tremiro 09:49 von Kaneel

Diese Einzelfälle sind natürlich bedauerlich.
Aber Einige von 30,8 Mio entspricht etwa der Wahrscheinlichkeit wie im Lotto 6 Richtige + Superzahl.

Mir ging es nicht darum das Impfen an sich in Frage zu stellen, sondern mir ist wichtig, dass der Impfstoff nur das enthält, was notwendig ist. Also keinen Impfverstärker. Ich frage mich, warum Sie darauf nicht eingehen?

Re Trimiro

Ich wünsche ihnen alles gute! Mögen sie nach der Impfung mit diesem völlig neuartigen Impfstoff keine Probleme bekommen. Sich teile eines Virusgens in die Zellen zu integrieren, damit zum Mensch Virus Hybrid zu werden halte ich für Wahnsinn.

Impfung

Einmal mehr eine sehr intelligente Feststellung vom RKI. Es könnte mehrere Impfstoffe geben... das ist ja wohl logisch, bei so vielen Forschenden, für diese Feststellung brauchts kein RKI. Allerdings sollte das RKI nebenbei auch sagen, dass es weiterhin auch möglich ist, keinen geeigneten Impfstoff zu finden, was sie ja vor wenigen Monaten noch taten. Unterm Strich, einmal mehr viel heisse Luft für Nichts.

Am 16. September 2020 um 10:25 von grübelgrübel

//Die Ängstlichen, sind die, die sich nicht impfen lassen wollen. Wären sie angstfrei, könnten sie sich doch als Erstes melden. Vielleicht sogar für die erste Testgruppe.//

Hauptsache was daher geschwätzt....würde man in unserer Gegend sagen.

@16. September 2020 um 09:23 von Sternenkind

Zwangsimpfung für alle Maskenträger damit der Spuck vorbei ist

Bei einem Maskenträger ist der Spuck automatisch vorbei. Das ist ja Sinn und Zweck der Angelegenheit, sprich, der Maske. Aerosole zurückhalten.

Am 16. September 2020 um 10:41 von vriegel

Sehe ich genauso wie sie! Danke für Ihren Beitrag.

Warum sollte ich mich nochmal impfen lassen? Wieviele Intensivbetten sind in D aktuell belegt?
Kann man gut in einer D Karte auf der Homepage vom DIVI sehen.

Zumal letztens sogar hier bei der TS ein Bericht war das Deutschland Masken und Beatmungsgeräte sogar verschenkt weil diese nicht benötigt werden.

 10:37 @grübelgrübel .. Argumente?

Worin besteht der Vorwurf?

Fakt ist, dass
18 Mio. Downloads keine Aussagekraft hat.

3.613 vergebene TeleTans (RKI) sind für 18 Mio. Dowloads auch nicht gerade üppig.

Wo sind Ihre Argumente?

Retourkutsche mit Leipzig zieht nun mal gar nicht.

@ Hador Goldscheitel

"... DNA Impfstoff..."
Nein, es handelt sich um RNA Impfstoffe, die RNA wird nicht in das Genom insertiert, sondern direkt expremiert.
RNA wird genutzt, da sie schneller herzustellen ist als die entsprechnden Proteinfragmente. Ist letztlich eine clevere Biologistik. Die injizierte RNA wird bald abgebaut, aber bis dahin wurde genügend Protein gebaut um das Immunsystem darauf zu trainieren.

Zum Preis der Freiheit

Das Argument: "Die XYZ gefährden die Allegmeinheit" trifft so häufig zu, daß es schon wieder Unzutreffend für einen einzelnen Punkt zu werden beginnt.
Gefahr für die Allgemeinheit ist alles, was auch mal zu Unfällen führt:
Autofahren
Fahrradfahren
Hausbauen
Brotbacken
Golfspielen
Fußballgucken
...
...
Wer Sicherheit zur Ideologie erhebt, kein einziges Risiko, das von seinem Mitmenschen ausgeht, mehr akzeptieren will, der wird an der vollkommenen Entrechtung Aller ankommen. "Nur noch Gemeinschaft, keine Individualität!" wäre der Leitsatz.
Wer seine Freiheit über alles setzt, kommt bei der vollkommenen Rücksichtslosigkeit an: "Nur ICH, was sind schon die Anderen?!".

Ich bevorzuge das Sowohl-als-Auch.
Und in diesem Sinne nehme ich das Risiko der Impfgegner hin, weil ich meine Freiheit nur zusammen mit deren Freiheit schützen kann. Ich versuche aber, sie zu sorgfältiger Abwägung zu überzeugen. Der Staat greift perfekterweise nur ein, wenn es sich einem Extrem zu neigt.

RKI:Mehrere Impfstoffe für Deutschland erwartet...

Auf der ganzen Welt wird dafür geforscht.Einige sollen da ja bereits Erfolge haben.
750 Millionen Euro aus Staatsmitteln werden in der Bundesrepublik bereitgestellt.Biontech bekommt 375 Millionen.Curevac 230 Millionen.Außerdem wird noch IDT Biologika unterstützt.
Und nach einer Meldungen der Berliner Zeitung vom 26.8.2020 (unter dem Titel "Corona-Impfung:Wer zahlt für mögliche Schäden ?) will die Pharmaindustrie keine Haftung für Impfstoff übernehmen.Laut einem Sprecher der EU-Kommission wird bei Verurteilungen zu Schadensersatz die EU,daß heißt die Steuerbürger zahlen müssen.Da hat der Pharmaverband EFPIA aber seinen Einfluß geltend gemacht.

@ 09:54 von lenamarie

Es ist völlig in Ordnung, dass Sie skeptisch sind. Aber auch Sie könnten wahrnehmen, wie transparent und geordnet die Testphasen und Zulassungswege des Impfstoffes sind.
Im übrigen kann und wird es keine Impfpflicht geben, denn es gibt Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen Viren geimpft werden können/dürfen, und es gibt Menschen, die sich aus anderen Gründen dieser Virus-Impfung verweigern. Das hält unsere Demokratie aus, und auch aus Gesundheitsschutz-Gründen ist keine 100% oder 90% oder 80% Quote notwendig; die solidarische Gesellschaft trägt die mit, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können und auch die Impfgegner*innen, sogar wenn sie aus dem Verschwörungspalaver-Lager stammen.

10:51 von Feo

Besser wäre aber ein Präparat, dass bei einer Erkrankung mit dem Virus den Patienten helfen könnte.
.
Frage !
kennen sie ein Medikament gegen eine Viruserkrankung

@08:49 von Tremiro

>> Es wird ja keinen Impfzwang geben. <<
_
Richtig - ein Impfzwang wäre rechtsstaatlich nicht durchsetzbar. Allerdings wären da noch die Medien - höchst öffentliche sowie online-Varianten... in denen einerseits Redakteure Meinungen (hilfreiche?) verbreiten, und andererseits ordnungsliebende Mitbürger agieren. Da befürchte ich eine aufkommende Meinungshoheit = Druck (Stichwort: potenzielle Körperverletzung) gegenüber Impfverweigerern und Kritikern... die bereits heute gerne persönlich und politisch (?!) verunglimpft werden.

Bei aller Vorfreude

wir sollten uns mental darauf einstellen, dass es noch ein Jahr oder länger dauert, bis wirklich ein funktionierender Impfstoff ohne grosse Nebenwirkungen gefunden ist.

Dann ist die Enttäuschung nicht so gross, wenn es doch so lange dauert.

In dichtbesiedelten asiatischen Gebieten wurde es ja schon jahrelang getestet. Mund-Nasen-Schutz hilft auch gegen andere Krankheiten.
An Grippe z.B. sterben auch jedes Jahr viele Menschen und durch die Krankschreibungen deswegen entsteht ein wirtschaftlicher Schaden.

Nun ja

Gegen Corona werden erstmals RNA-Impfstoffe erprobt. Dabei wollen Mediziner ihren Patienten ein kleines Stückchen Erbinformation spritzen, die in den menschlichen Zellen die Produktion des Antigens von Sars-CoV-2 auslöst.
Das Verfahren, das zum Bereich der sogenannten roten Gentechnik zählt, ist völlig neu und alle potenziellen Folgen damit nicht absehbar. Wirkt die Erbinformation, die als sogenannte Messenger-RNA injiziert wird, nur in den Zielzellen? Oder kann es passieren, dass sie versehentlich in die gesamte menschliche DNA eingebaut wird?

Abwarten

Bis der Impfstoff da ist, vergeht noch locker ein Jahr. Bis die Wirksamkeit und Nebenwirkungen an den Impfwilligen ausreichend erforscht ist, mindestens weitere 6 Monate.

Man kann sich also entspannt zurücklehnen und abwarten und dann im Frühjahr/Sommer 2022 eine rationale Entscheidung mit kühlem Kopf treffen. Sollte es dann Covid-19 überhaupt noch in bedrohlicher Größenordnung geben.

Bis dahin Abstand, überfüllte Räume meiden und gut ist. Eben genau das Konzept beibehalten, dass uns derzeit als Erfolgsmodell eingeimpft wurde. Mit der zweiten Impfung warte ich lieber noch ;-)

Also erst einmal abwarten. Es gibt genug Übermotivierte, die gern den Testhamster geben. Zurücklehnen und beobachten ist meist der bessere Ratgeber statt hektischem Aktionismus. Mit seiner Gesundheit spielt man besser kein russisches Roulette.

Wer Bedenken beim Impfstoff hat,

nimmt eben wie bisher das Original-Virus. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

@ Sternenkind

"Ich wünsche ihnen alles gute! Mögen sie nach der Impfung mit diesem völlig neuartigen Impfstoff keine Probleme bekommen. Sich teile eines Virusgens in die Zellen zu integrieren, damit zum Mensch Virus Hybrid zu werden halte ich für Wahnsinn."

So funktioniert es auch nicht (soll es aich nicht!!!). Dafür müsste man entweder einen Retrovirus basierten Vektor basteln oder CRISPR/CAS nutzen. Aber das macht niemand, will niemand und wäre nicht Zielführend. Es handelt sich hier um RNA Impfstoffe. Da wird einfach ein wenig RNA injiziert, diese wird pronto expremiert und baut sich bald wieder ab. Die in den Zellen synthetisierten Proteine dienen als Elicitoren für eine Immunantort. Das ist clever und maximal reduziert und die Impfstoffe könne ratz-fatz produziert werden.
Imfung 2.0 sozusagen: sehr reduziert, sehr sicher und ein gutes Beispile für angewandte Gentechnik.

Aber noch einmal in aller Deutlichkeit: Das Genom wird nicht verändert!

11:06 @asimo @Hador Goldscheitel

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist bisher noch kein Impfstoff mit dieser Technologie am Markt und erprobt.

Das verunsichert viele.

Die Totimpfstoffe gibt es dagegen schon sehr lange.
Gegen Covid werden solche vorrangig in China entwickelt.

Argumente?

um 11:00 von coronablabla
Am 16. September 2020 um 10:25 von grübelgrübel
//Die Ängstlichen, sind die, die sich nicht impfen lassen wollen. Wären sie angstfrei, könnten sie sich doch als Erstes melden. Vielleicht sogar für die erste Testgruppe.//
Hauptsache was daher geschwätzt....würde man in unserer Gegend sagen.

Und, kommt da noch etwas substantielles? Oder nur Geschwätz?

Nun ja

Deutschland das Land der Gegner von Gentechnik. Bei Mais Soya etc. Nun lassen sie sich das Virus Gen in Teilen sogar injizieren. Seltsam.

11:20 von Sternenkind

Oder kann es passieren, dass sie versehentlich in die gesamte menschliche DNA eingebaut wird?
.
7 % des menschlichen Genoms besteht aus Viren und Virenfragmenten
sind es dann eben 7,0001 %
aber das müssen Molekularbiologen klären

Am 16. September 2020 um 11:14 von Zwicke

//Richtig - ein Impfzwang wäre rechtsstaatlich nicht durchsetzbar. //

Ach ja? Wenn ich mich nicht völlig irre haben wir erst vor nicht langer Zeit eine Impfpflicht für Masern, Mumps und Röteln aufgedrückt bekommen. Richtig?!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: