Kommentare

Zum Glück auch als Hörbuch

Trump Fans werden es ja sowieso nicht kaufen
und es als Witch-hunt Fake Buch abstempeln.

Dafür hat ja Bob Woodward die Orginalen
Tonband mitschnitte , von dem was Trump niemals gesagt hat :-)

Schon der Name Bob Woodward

steht für exzellenten investigativen Journalismus. Da sind keine persönlichen Rachefeldzüge von irgendwelchen Wegbegleitern Trumps zu befürchten, sondern da werden Fakten veröffentlicht werden. Fakten über Fakenews.

"Warum hat er das getan?". Das kann man sich wirklich fragen. Vielleicht wusste Trump gar nicht, wer Bob Woodward ist. Würde mich nicht überraschen. Aber die von ihm bestgehasste Washington Post müsste ihm doch ein Begriff gewesen sein?
War alles nur Berechnung? Hatte der Potus einen geheimen Plan? Kommt da noch was?

Es dürfte eher seinem bisher von niemandem erreichten Narzissmus, seinem Selbstbild vom Superhelden, den außer den Kommunisten alle verehren, geschuldet sein. Wie sagte Wilhelm Busch: "Dummheit ist auch eine natürliche Begabung".

Warum hat er das getan?

Trump weiß genau, dass Fakten ihm nichts anhaben können. Weil er auf der Grundlage von Fakten ohnehin schon lange als der unfähigste Präsident aller Zeiten feststeht. Aber dank der alternativen Fakten kann er sich dennoch als der greatest Potus ever rümen. Und es gibt genügend Leute, die es ihm abnehmen. Es steht zu befürchten, dass dieses Buch ihn womöglich noch stärken könnte. Weil die bösen Journalisten dem guten Mann so übel mitspielen, dass man ihn jetzt erst recht lieb haben und wählen muss. Abwarten.

der ts lieben vielen dank

daß sie uns auf dieses wichtige buch hinweist. bei den vielen büchern von sarrazin und steinbrück sowie habeck kam leider nie ein beitrag

Das ist nicht fair

Bob Woodward weiß eigentlich, dass ihm der Präsident intellektuell deutlich unterlegen ist. Trotzdem lässt er ihn mit seinem üblichen präsidialen Geschwätz so ins Messer laufen.

Tonbandmitschnitte

Da hilft kein Leugnen, da hilft kein Klagen, es ist alles auf Tonband. Trump kann sich jetzt nur noch dumm stellen. Für die Stammwähler im bible belt reicht's, aber die Swingstates kann er abhaken.

Ja, das hat auch einen guten Grund!

Zitat: "Dass "Rage", also "Wut", eine ähnliche Macht entwickeln könnte, das bezweifeln die Kommentatoren. Der Wirbel bisher allerdings ist enorm, denn: Was Trump dem Reporter seit Dezember 2019 erzählt hat, ist nicht unbedingt das, was er der Öffentlichkeit erzählt hat".

Ja, das hat auch einen guten Grund, dass dieses "Enthüllungs"-Buch keine gewünschte Wirkung entfalten wird, weil an den skandalisierten Anwürfen gegen Trump - wie fast immer - bei genauer Betrachtung inhaltlich nichts dran ist.

De facto, hat Trump die amerikanische Öffentlichkeit nie über Covid belogen, sondern - wie es sich für eine Führungsperson gehört - Ruhe und Optimismus ausgestrahlt, ohne in sinnvollen Aktionismus zu verfallen, wie dies "unsere" dt. Regierung gemacht hat.

Während Trump bereits am frühzeitig Flüge aus China hat canceln lassen, hatten Democrats wie Nancy Polosi dazu aufgerufen, ins China Town von San Francisco zu kommen, um gegen eine derartig "rassistisch" Maßnahme zu demonstrieren.

Biden-Argument Aktienmarkt

da würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen, dass die Dems den Aktienmarkt nicht auch geschützt hätten. Schließlich kommt von dort das Wahlgeld - auch das der Dems. Also muss man dafür auch "Leistung bringen". Ist bei uns nicht anders: Wahlkampf-Spenden sind undemokratisch, weil am Willen der Spender und nicht am Wählerwillen.

@ Wilhelm Schwebe

... habeck kam leider nie ein beitrag

Dabei ist Habeck sehr interessant zu lesen, auch wenn es mal nicht um Politik geht.

Am 15. September 2020 um 16:30 von Wilhelm Schwebe

Zitat: bei den vielen büchern von sarrazin und steinbrück sowie habeck kam leider nie ein beitrag

Diese Behauptung ist - so generell - falsch.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal schweigen

Im Ländle gäbe man Trump den Rat: Hättesch nur die Gosch gehall. Oder wie der Lateiner sagen würde: o si tacuisses.

Buch über Trump: "Warum in aller Welt hat er das getan?"

Warum hat in aller Welt hat Trump was getan? Nach den Büchern über Trump von seiner Nichte Mary und seinem ehemaligen Sicherheitsberater Bolton gibt es also nun ein neues Buch von Bob Woodword. Sein zweites über Trump. Ich wunder mich, wieso nicht noch ein Buch von Carl Bernstein nachkommt. Eigentlich wird niemand bestreiten können, dass es seit Januar 2017 über Trump geringe Mengen an Literatur im Handel gibt.
Wenn man dagegen bisher ein Buch über seinen Gegenkandidaten Joe Biden im Handel sucht, dann wird man bislang noch sehr enttäuscht, weil man dann bisher nur auf die Literatur über Trumps Vorgänger Obama greifen kann. Dafür, dass mehrere Schriftsteller sich die Frage stellen "Warum in aller Welt hat er das getan" (oder eben nicht), verdienen diese noch ganz ordentlich an der Trump-Literatur, wenn ständig Bücher mit Kritik nachgeschoben werden müssen.
Die Demokraten haben ihm im Januar einen ganz großen Saustall hinterlassen. Er muss wiedergewählt werden, um aufräumen zu können.

16:30 von Wilhelm Schwebe

>>der ts lieben vielen dank
daß sie uns auf dieses wichtige buch hinweist.<<

Dem schließe ich mich vollumfänglich an. Ich kann das nur nicht in so schöne Worte kleiden.

>>der ts lieben vielen

>>der ts lieben vielen dank

daß sie uns auf dieses wichtige buch hinweist. bei den vielen büchern von sarrazin und steinbrück sowie habeck kam leider nie ein beitrag<<

Ich hab‘ da so ‘ne Vermutung, welcher der drei genannten Autoren Ihr heimlicher Liebling ist.

immer feste druff

Wird es eigentlich nicht langsam peinlich?
Fragt sich nicht langsam so mancher ob da nicht doch so manches nicht stimmt?
Ein Zitat: "Er habe es runtergespielt, und spiele es immer noch runter, weil er keine Panik verursachen wollte."
Klingelt es immer noch nicht?

16:30 von Nordbraut

Weil die bösen Journalisten dem guten Mann so übel mitspielen
.
dass der Trump, zumindest nach unserer Meinung, "nen Sprung in der Schüssel hat"
dazu braucht man keine Journalisten
aber etwas sachlicher ginge es gelegentlich schon mit dem umzugehen
wenn der schon kein Taktgefühl hat und keine Manieren
Letztlich ist es ein Problem der US amerikanischen Wähler,
wobei er natürlich die Beziehungen zu Europa belastet so einen dort zu haben
und eines möchte ich loswerden
der hat zumindest diesen unsäglichen TTIP Vertrag fallen gelassen
was ja schon ne tolle Sache war und Kriege hat er bislang auch noch keine angezettelt
vielleicht sonst ein diplomatisches Trümmerfeld (Iran/China/Palästina) hinterlassen

aus zeit-online:

"Auf weitere Fragen zum Klimawandel sagte er, es werde "bald kälter werden, schauen Sie nur zu". Mahnungen eines örtlichen Politikers, der Wissenschaft zu folgen, widersprach er: "Ich denke nicht, dass die Wissenschaft es wirklich weiß." "

Das sind Abgründe. Und von diesem Kaliber hat er ja wohl dutzendfach geliefert.

Da kann man sich ja vorstellen, was er von den Wahlergebnissen, so sie nicht in seinem Sinn ausfallen sollten, halten wird. Wir dürfen gespannt sein. Noch 46 Tage, wenn ich richtig gezählt habe.

Das berühmte Gefangenendilemma!

Zitat: "Er habe es runtergespielt, und spiele es immer noch runter, weil er keine Panik verursachen wollte. "

Wie?

Jetzt will man mal wieder ein große "Skandal"-Story machen, weil Trump keine Panik verursachen wollte??

Really?!

Die Art und Weise, wie Politiker am Anfang einer Krise - ohne gesicherte Informationen - ist ein klassisches Beispiel für das Gefangenendilemma der Spieletheorie, wo Spieler mit ihren Entscheidungen ohne gesichertes Wissen negative Folgen verursachen.

Wissen Politiker oft mehr, als sie vorgeben zu wissen? - Ja!

Ist es immer opportun, alles der Öffentlichkeit mitzuteilen, insbesondere dann, wenn die Informationen nicht gesichert sind? - Nein!

Die allseits geschätzte Frau Dr. Weidel (AfD) hatte bereits im Februaur 2020 vor den Gefahren von Corona im Deutschen Bundestag gewarnt und Maßnahmen gefordert, wurde aber ausgelacht.

Macht man daraus jetzt auch eine "Skandal"-Story?

16:30 von Wilhelm Schwebe

der ts lieben vielen dank
daß sie uns auf dieses wichtige buch hinweist. bei den vielen büchern von sarrazin und steinbrück sowie habeck kam leider nie ein beitrag

Sie meinen Ihnen fehlte die Möglichkeit mit Ihren außerordentlich wertvollen, niveauvollen und erhellenden Kommentaren die Diskussion hier zu bereichern?

Auch wenn das Buch noch so

Auch wenn das Buch noch so viele peinlich bis kriminelle Wahrheiten nennen sollte, was nützt es uns hier, wenn das Buch in Europa verlegt und zu 90% nur hier gekauft und gelesen wird? Die Amis werden sich zu 90% eh nicht die Mühe machen ein Buch zu lesen, weil Bücherlesen dort doch eh nur was für Eggheads ist, und was nützt uns dann, all die Weisheiten hier zu wissen, wenn die Mehrheit der Amis Trump auch wenn sie informiert wären, trotzdem der unverschähmten Art der Welt und speziell Europa gegenüber als für sie vorteilige Strategie, um ihr eigenes Land nach vorne zu bringen, bewerten und deshalb diesen Despoten weitere vier Jahre auf den Amithron setzen. Wenn solche Büchlein unsere die einzigen Mittel sind, mit diesem Trump umzugehen, dann haben wir wirklich schlechte Karten. Aber is ja auch kein Wunder, wenn unsere Politiker selber kein Rückgrat haben, um diesem Menschen entsprechend zu begegnen und überall immer wieder in vorauseilender Unterwürfigkeit einknicken.

@16:30 W. Schwebe

Die Bücher von Herrn Sarrazin wurden hier mehr thematisiert, als es ihre Aussagen gerechtfertigt hätten, da sie aber von interessierten Kreisen immer wieder als Grundlage verquerer Statements herangezogen werden, wurde dies auch bei der Tagesschau thematisiert. Aber es geht hier um das Buch eines sehr angesehenen Journalisten, der seit Jahren regelmäßig die jeweiligen Präsidenten porträtiert und in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext bringt.
So werden Handlungen und Entscheidungen verständlicher und nachvollziehbar und lösen bisweilen Entsetzen und Kopfschütteln hervor.

völlig unglaubwürdig

"'Es kommt durch die Luft', plauderte Trump im Februar, nachdem er vom Corona-Virus erfahren hatte, 'man muss nichts berühren, das ist gefährlicher'. Und er erzählte, dass Covid-19 tödlicher sei als eine schlimme Grippe."

Trump ist ein wissenschaftlicher Vollidiot ("Desinfektionsmittel spritzen") und völlig unfähig, auch nur einen einzigen seiner Gedanken nicht in die Welt zu twittern. Selbst die Fachwelt wusste im Februar noch nicht, auf welchen Wegen Corona nun verbreitet wird. So gesehen erscheint mir dieses Buch völlig unglaubwürdig. (Oder Trump ist ein großartiger Schauspieler, der sein politisches Genie hinter einer dümmlich-populistischen Fassade versteckt.)

Aber Bücher über Trump verkaufen sich gut. Herr Woodward darf sich so eine Chance nicht entgehen lassen.

@ 16:44 Bli...Bot...Brei...

Interessante Linie, die Sie da vertreten: "wie es sich für eine Führungsperson gehört - Ruhe und Optimismus ausgestrahlt"; demnach ist ja Merkels "Wir schaffen das." der Inbegriff von Ruhe und Optimismus ausstrahlender Führungskraft.
Und das aus Ihrem Munde: Das nenn ich mal eine überraschende Kehrtwende.
Wie Sie das allerdings damit in Einklang bringen, dass Trumps Wahlkampfauftritte in enger Halle ohne ausreichenden Abstand und Schutz die infektionszahlen und auch die Anzahl an Todesopfern hoch trieb und auch sein horrender Unsinn von gespritzten Desinfektionsmitteln zu Todesopfern führt, bleibt genauso Ihr Geheimnis wie die Frage, warum Trump in den Gewaltexzessen der vergangenen Monate Öl ins Feuer goss statt "Ruhe und Optimismus" auszustrahlen.

Trump will keine Panik verursachen?

Zitat: "Er habe es runtergespielt, und spiele es immer noch runter, weil er keine Panik verursachen wollte. "

Also ständig wirft man "bubu-bösen Rechtspopulisten" vor, dass sie angeblich "Ängste schüren" und jetzt soll es auch mal wieder ein "Skandal" sein, wenn jemand wie Donald Trump überhastete Entscheidungen vermeidet, erst einmal eine abgesicherte Faktenlage abwartet, bevor er die größte Volkswirtschaft der Erde in einen Lockdown und die Menschen in Panik versetzt? Und das zu einem Zeitpunkt, wo niemand die Gefährlichkeit des Coronavirus verlässlich einschätzen hat können?

Genauer hatte Trump im Übrigen gesagt: "I want to keep the country calm. I don't want panic in the country. I could cause panic much better than you could [...]. I want the country to be calm and strong and fight and win. And it [the virus] will go away"

Worin besteht jetzt genau der "Skandal"?

Quelle:

The Woodward Tapes | The Ben Shapiro Show Ep. 1092

Trump

Man muss Mr. Trump ja nicht mögen, aber hat er die ganze Medien aufgekauft oder wie soll er im Unklaren gelassen haben? Ich habe Infos zu Corona über Medien und Ihr? Direkt von Präsident?

17:12, offene Diskussion

>>Auch wenn das Buch noch so viele peinlich bis kriminelle Wahrheiten nennen sollte, was nützt es uns hier, wenn das Buch in Europa verlegt und zu 90% nur hier gekauft und gelesen wird?<<

Sie haben da was falsch verstanden Katrin Brand, die Autorin des Artikels, den wir hier kommentieren, .ist Korrespondentin in Washington. Das Buch kommt dort heute in die Läden, nicht hier.

>>Die Amis werden sich zu 90% eh nicht die Mühe machen ein Buch zu lesen, weil Bücherlesen dort doch eh nur was für Eggheads ist<<

Sie würden staunen, wenn Sie Amerikaner persönlich näher kennen würden.

>>Aber is ja auch kein Wunder, wenn unsere Politiker selber kein Rückgrat haben, um diesem Menschen entsprechend zu begegnen und überall immer wieder in vorauseilender Unterwürfigkeit einknicken.<<

Wo knicken "unsere Politiker" denn in "vorauseilender Unterwürfigkeit" vor Trump ein?

Ich mag, wie Woodward mit Trump spricht.

Überlegt, sachlich, abwägend.

Übrigens: Trump scheint das absolut nicht deuten zu können.

"Warum in aller Welt hat er das getan?"

Ist doch klar: weil Trump sich tatsächlich für einen genialen Vermarkter seiner selbst hält.

16:44 von Blitzgescheit

Klasse Satire.
Da klopfen sich selbst die hartgesottensten Trump-Fans auf die Schenkel.
Dass selbst Sie Mr. Trump so verulken hätte ich nicht erwartet. Danke.

17:11, Blitzgescheit

>>Die allseits geschätzte Frau Dr. Weidel (AfD) hatte bereits im Februaur 2020 vor den Gefahren von Corona im Deutschen Bundestag gewarnt und Maßnahmen gefordert, wurde aber ausgelacht.<<

Dann hat die von Ihnen allseits geschätzte Frau Dr. Weidel ihre Meinung aber rasch geändert.

Ist das Buch ein ...

... Versuch, Trump zu rehabilitieren? Denn nach den Auszügen aus dem Buch, die im Bericht kolportiert werden, zeigt sich Trump überraschend deutlich weitsichtiger und intelligenter, als man ihm es meistenteils zugestehen würde.

@offene Diskussion - Selbstbestätigung und Geld

17:12 von offene Diskussion:
"Auch wenn das Buch noch so viele peinlich bis kriminelle Wahrheiten nennen sollte, was nützt es uns hier [...]"

Das kann ich Ihnen sagen: Das Buch leistet einen Beitrag zur Selbstbestätigung der Trump-Kritiker. Es dient dem Gemeinschaftsgefühl und wird sich daher sehr gut verkaufen. Und damit sind wir auch schon beim zweiten Nutzen: Es bringt Geld ein. Das allein ist Grund genug, warum alle paar Wochen so ein Buch veröffentlicht wird. Ernsthafte politische Ansprüche dürfte sich keiner der Autoren gestellt haben.

17:41, Nachfragerin

>> Selbst die Fachwelt wusste im Februar noch nicht, auf welchen Wegen Corona nun verbreitet wird. <<

Doch, wusste sie.

Tröpfcheninfektionen wurden von Anfang an als der hauptsächliche Übertragungsweg betrachtet. Eine Zeit lang wurde auch über Schmierinfektionen diskutiert, deswegen das Händewaschen und die Desinfektionen. Mittlerweile wird dem aber eine allenfalls untergeordnete Bedeutung beigemessen.

@Blitzgescheit, 16:44

"...ohne in sinnvollen Aktionismus zu verfallen, wie dies "unsere" dt. Regierung gemacht hat." -
Gut dass sie, blitzgescheit wie sie sind, selbst gemerkt haben, das Trump im Gegensatz zur deutschen Regierung nichts sinnvolles gemacht hat.

Gewohnheit

Das Schlimme ist, es ist Gewohnheit, dass Trump lügt und Realitäten auf seine Weise darstellt.

Es wundert niemand.

Er schafft es sogar, es so hinzudrehen, dass man „nichts genaues weiß man nicht„- die Verwirrung perfekt ist, alles einzelne Vermutungen, keine Fakten.

Selbst wenn es Fakten sind, er ignoriert sie und wartet ab. Warum um alles in der Welt wird er gewählt? Vermutlich, weil man lieber jemanden wählt, der alles gibt ( auch wenn es nur um seine Person geht) anstatt jemand mit weniger Energie?

Dieses Buch wird leider nichts ändern. Trotzdem interessant.

@Ich kann das nur nicht ... 17:01 von Tremiro

" in so schöne Worte kleiden."

Seien Sie froh.
Denn das kann nur ein vollumfänglicher Lindner-Verschnitt ;-)

17:41, Nachfragerin

>>Aber Bücher über Trump verkaufen sich gut. Herr Woodward darf sich so eine Chance nicht entgehen lassen.<<

Sie kommen nicht auf die Idee, daß Herr Woodward ein politischer Überzeugungstäter sein könnte?

Dreht sich denn bei allen Menschen alles nur ums Geld?

Auch bei Ihnen?

Oder sind Sie die große Ausnahme, der weiße Rabe?

Dann wären wir schon zwei.

@Bitzgescheit, 17.11 Uhr

Glauben Sie denn allen RErnsteds, dass Trump das Corona-Virus erst geleugner, dann verharmlost hat, um keine Panik zu verbreiten? Ist es keine Panikmache, wenn er vor linkem Terror in den Strassen und vor einer Verelendung der US-Bürger warnt, obwohl sich doch mittlerweile sogar die Wallstreet auf die Seite von Joe Biden geschlagen hat. Nein, Trump lügt wieder einmal, dass sich die Balken biegen. Anders als Trump hat sich die Bundesregierung frühzeitig mit Experten ausgetauscht und ein sehr erfolgreiches Krisenmanagement gestartet. Kanzlerin Merkel hat die Bürger offen und ehrlich über die Corona-Gefahren aufgeklärt und klare Verhaltensanforderungen formuliert. Während dessen stimmte die AFD als einzige Partei im Bundestag nicht für die Schutzmaßnahmen. Mehr noch: Demonstrativ zog man keinen Maskenschutz auf und hielt sich nicht an den Mindestabstand. Die AFD eiferte tatsächlich Ihrem Vorbild Trump nach - alles andere als blitzgescheit...

Marionettentheater

Wenn mit Tucker Carlson ein ausgewiesen rechtsradikaler Aufwiegler und nach außen deklarierter und bedingungsloser Trump-Unterstützer öffentlich fragt „warum alles in der Welt hat er das getan?“, dann handelt es sich um eine doppelte Kommunikationspanne des Trump-Lagers.

Wenn nämlich der größte mediale Propagandists Trumps diesem nicht einmal ein vernünftiges Interview mit einem der besten amerikanischen Journalisten zutraut, dann offenbart er damit eben vor allem, dass er diesen Präsidenten nicht unterstützt, sondern benutzt.

Öffentlich die scheinbare Politik eines Mannes zu vertreten und diesen gleichzeitig von eigenen Äußerungen fernhalten zu wollen - kann man Bigotterie oder Falschheit klarer beschreiben?

Was hängen bleibt:
Trump als mediales Aushängeschild für ein leidlich verstecktes tiefbraunes autoritatives Gesellschaftsmodell. Das Trump nur so lange interessiert wie er die scheinbare Hauptrolle in diesem Marionettentheater spielen darf.

@ Nachfragerin, um 17:41

Fast hätte ich meinen Kommentar mit genau den gleichen Worten wie Sie Ihren begonnen.

Ich bin sicher, dass er seine Worte "...kommt durch die Luft..." ohne die geringste Vorstellung gesagt hat, von was er überhaupt redet.

Und wenn er sich heute in Californien hinstellt und den Leuten verspricht, es werde wieder kälter, liegt dieses Geschwafel auf der gleichen wissenschaftlichen Ebene:

Unterirdisch.

Nur noch peinlich

@ oooohhhh:
immer feste druff. Wird es eigentlich nicht langsam peinlich?

Ist schon lange peinlich. Menschen die nachdenken, schämen sich ihres Präsidenten.

@nachfragerin

"Selbst die Fachwelt wusste im Februar noch nicht, auf welchen Wegen Corona nun verbreitet wird. So gesehen erscheint mir dieses Buch völlig unglaubwürdig."

Nein, nicht das Buch ist unglaubwürdig, sondern das, was Trump im Nachhinein über seine Beweggründe für sein Handeln, sorry Nichthandeln, behauptet.
Da die Interviews aufgezeichnet wurden, dürfte sich das sehr leicht beweisen lassen.

Blitzgescheit

„Die allseits geschätzte Frau Dr. Weidel (AfD) hatte...“
Ich bin nicht unter diesen „allseits“.
Dagegen verwahre ich mich aufs heftigste!

@Blitzgescheit, um 17:11

Nur kurz zu einem Detail Ihres Kommentars:

"Die allseits geschätzte Frau Dr. Weidel (AfD)..."

Nein, Frau Dr. ist keineswegs "allseits" geschätzt, denn ich nehme mich da ausdrücklich aus.
Mich erinnert die Dame immer an eine der "three witches..."

re Nachfragerin: Vollidioten?!

>>Trump ist ein wissenschaftlicher Vollidiot ("Desinfektionsmittel spritzen") und völlig unfähig, auch nur einen einzigen seiner Gedanken nicht in die Welt zu twittern. Selbst die Fachwelt wusste im Februar noch nicht, auf welchen Wegen Corona nun verbreitet wird. So gesehen erscheint mir dieses Buch völlig unglaubwürdig.<<

Sie glauben nicht, dass Trump diese Äußerungen selber getätigt hat? Vielleicht hat ein „ausländischer Geheimdienst“ dessen Telefonnummer gehackt und per Sprachcomputer dessen Stimme imitiert? Gibt es schon Beweise, dass Trump selber gesprochen hat? Oder vielleicht war es eine „false flag Aktion“ - hat es alles schon gegeben...

>>Aber Bücher über Trump verkaufen sich gut. Herr Woodward darf sich so eine Chance nicht entgehen lassen.<<

Genau, es bringt viel mehr, sich mit der Person des Journalisten zu beschäftigen. Die sind nämlich immer per se verdächtig. Das die überhaupt Bücher verkaufen dürfen. Und überhaupt, wer hat das Buch finanziert? Auslandische Agenten?

@Wypchlo, 17:01 Uhr - Sisyphusarbeit wartet auf Nachfolger

Nein, nicht die Demokraten haben Trump einen "großen Saustall" hinterlassen, sondern Trum hinterlässt Joe Biden einen solchen. Er hatte bei Amtsanztritt von dem wirtschaftlichen Aufschwung unter Obama profitiert, danach den US-Haushalt auf über 20 Mrd. US-Dollar verschuldet. Das Ganze durch Wahlgeschenke, die vor allem auch seinen Unternehmen zugute kamen. Nun, in der epochalen Krise, fehlen diese Mittel. Die Bundesregierung hatte dagegen durch ihre Sparpolitik einen wesentlich höheren finanziellen Spielraum, um der Corona-Pandemie zu begegnen, erinnert sei nur an das Kurzarbeitergeld. Trump hat zudem sein Land weiter gespalten, dem Klimaschutz geschadet und durch seine Handelszölle auch den Arbeitnehmern, insbesondere den Farmern. Er hat Verbündete verstossen und Diktatoren zu Freunden erklärt, Rechtsstaat und Demokratie massiv gefährdet. In der tat ein "Saustall", der hier offenbar wird. Auf den Nachfolger wartet eine Sisyphusarbeit...

Na ja, es gibt viele Wahrheiten

Ich bin nun, wie die werten Foristen sicher wissen, so gar kein Fan vom Gröpaz, aber:
Im Grunde ist seine Strategie ja nicht neu. Wie oft wissen Politiker um ein Problem und halten damit schön hinterm Berg, um Unruhe, Aufbegehren, oder eben Panik zu vermeiden? Nehmen damit Kollateralschäden in Kauf in der Annahme damit das große Ganze zu schützen. In D denke ich da an die kommende Pleitewelle der unzureichend unterstützten Selbstständigen. Ist eine ebenso große Fehleinschätzung, wie die von Trump.
Trump sieht nur die wirtschaftliche Seite und da nur die Konzerne etc. Empathie darf man von diesem Menschen sicher nicht erwarten. Für Ihn also nur folgerichtig einige hundertausend Tote in Kauf zu nehmen, um die (Konzern-)Wirtschaft bestmöglich am Laufen zu halten. In seinem brutal kapitalistischen Weltbild hält er diese Vorgehensweise vermutlich unterm Strich sogar für die einizig richtige und beste für alle Amerikaner. Ganz sicher steht er mit dieser Sichtweise nicht alleine, leider.

"Auch wenn das Buch noch so

"Auch wenn das Buch noch so viele peinlich bis kriminelle Wahrheiten nennen sollte, was nützt es uns hier, wenn das Buch in Europa verlegt und zu 90% nur hier gekauft und gelesen wird?"

Wie kommen Sie denn darauf?
Bis das Buch in deutsch, französisch, europäische Sprachen übersetzt sein wird, wird die US-Wahl längst vorüber sein.
Und die Bürger der USA lesen vielleicht nicht alle solche Bücher, aber ich bin mir sicher, dass es auch dort genügend interessierte Menschen gibt, die sich wenigstens über die Medien informieren und an denen wird nicht einfach so vorübergehen, was Woodward in seinen Interviews aus Trump herausgekitzelt hat.
Nochmal: Woodward ist bekannt dafür, dass er sein journalistisches Augenmerk auf die Geschehnisse in den U S A richtet. Er schreibt nicht für Europa.

um 17:11 Das Gefangenendilemma des berühmten Blitzgescheit

"Die Art und Weise, wie Politiker am Anfang einer Krise - ohne gesicherte Informationen - ist ein klassisches Beispiel für das Gefangenendilemma der Spieletheorie, wo Spieler mit ihren Entscheidungen ohne gesichertes Wissen negative Folgen verursachen."

Bob Woodward fragt. Und Trump räumt seine Truhe aus mit seinen" Trophäen", für die er bewundert und gelobt werden will und all die großartigen Ideen, wie er die Welt und vor allem wie die Welt ihn sieht. Als großen Dealmaker, der für Ruhe sorgt, wenn der Mob im Takt laufen soll. Der ist so eitel und abhängig von Anerkennung, daß ihn die Aussicht, den Jäger Nixons als Bettvorleger vorweisen zu können, völlig trunken macht. "Ins offene Messer" trifft es so eigentlich nicht. Bananenschale schon eher und Woodward ist clever genug, in der Abwägung der Risiken inkauf zu nehmen, für die späte Veröffentlichung kritisiert zu werden. Die Gefahr des Verpuffens war zu groß.
Das hier ist kein Spiel, um Ihre destruktive Intellenz an Usern zu testen

@Blitzgescheit, 16:44 Uhr - Unfähig und überfordert

Mit Verlaub: Die Bundesregierung ist nicht in einen puren Aktionismus verfallen, sondern hat - wie Sie dann auch zu Recht schreiben - "sinnvoll agiert. Trump hatte geschwiegen, das Virus geleugnet, später verharmlost - und dies trotz besserem Wissen. Er hat die Bürger letztlich in den Tod getrieben und dies nur aus einem einzigen Grund: der Sicherung seiner Macht. Der charismatische Obama hätte im gemeinsamen Schulterschluss mit den Verbündeten und in Absprache mit den Experten Maßnahmen auf den Weg gebracht, so wie dies jeder vernünftige Staatsmann getan hätte.
Das gleiche Spiel in Sachen Klimaschutz: In Kalifornien, aber auch in Amazonien nehmen die Waldbrände dramatisch zu. Und Trump erhebt sich zum Experten für Klimafragen und leugnet den Klimawandel. Persönliche Fehler würde er nie eingestehen. Ein solcher Mann ist letztlich unfähig, Führungspositionen zu bekleiden, egal ob in der Wirtschaft oder in der Politik.

um 16:30 von Wilhelm Schwebe

"der ts lieben vielen dank
daß sie uns auf dieses wichtige buch hinweist. bei den vielen büchern von sarrazin und steinbrück sowie habeck kam leider nie ein beitrag"

Vielen Dank auch von mir. Rühren Sie etwa schon die Trommeln für IHR Buch? Das würde die Understatementkampagne zumindest erklären, von wegen andere können das besser. Sehr clever.

Warum?

die Frage ist einfach zu beantworten:
-Woodward arbeitet fuer die Washington Post, das 'politische' Organ von Bezos, der bekannte Trump Gegner.
-Woodward lebt von seinem (zweifelhaften) Rum als investigative Journalist, ein Widerspruch in sich, denn bei der WP arbeiten keine Journalisten, sondern Kommentatoren, Stimmen ihres Herren.
-Woodward will schnell vor den Wahlen noch einmal Kasse machen.

Wieviele Bücher und 'Enthüllungen' muessen wir denn noch ueber uns ergehen lassen?

Inzwischen macht Trump sein Ding, die am. Wirtschaft kommt schnell aus dem Corona-Tief, er moderiert Frieden im Nahen Osten, er bietet weiterhin ein laengst überfälliges Gegengewicht zu China, usw.

Viele moegen das nicht, so Bezos (Corona machte ihn doch um ein vielfaches reicher), Woodward nicht, ein 'has-been' des Journalismus.

16:44 von Blitzgescheit

"De facto, hat Trump die amerikanische Öffentlichkeit nie über Covid belogen, sondern - wie es sich für eine Führungsperson gehört - Ruhe und Optimismus ausgestrahlt"

,.,.,

Besonders sein hämisches Grinsen nehme ich immer als Ausstrahlung von Ruhe und Optimismus wahr.

Hmm, also wenn Trump

Hmm, also wenn Trump wissentlich (behauptet er jetzt jedenfalls), den Menschen die Unwahrheit erzählt, um keine Panik aufkommen zu lassen: wird hier verteidigt von genau jenen, die einem deutschen Politiker vorwerfen, dass er mal gesagt hat (sinngemäß), man wolle der Bevölkerung nicht alles erzählen, weil sie das sonst verunsichern würde.
Kann mir das mal jemand erklären?

Halbwissen

@17:41 von Nachfragerin
Warum die Glaubwürdigkeit des Buchs durch den Covid Kommentar leiden soll, ist mir unklar. Vielleicht wusste die Fachwelt damals noch nicht, wie der Übertragungsweg ist, aber es war zu ahnen, spätestens durch den Webasto-Fall. Und eine Ahnung reicht für Trump ja lange aus, um was zu sagen...

@Hackonya2, 18:33 Uhr

Trump hat die US-Bürger dazu animiert, auf Schutzmaßnahmen zu verzichten. Er hat das Tragen/Nichtragen von Masken politisiert, in dem Maskenträger gegen ihn, die anderen für ihn waren. Und er hat damit bewusst den Tod unzähliger Menschen zu verantworten. Noch dazu von Menschen, die ihm fast blind gefolgt sind. So auch bei der jüngsten Inddor Veranstaltung, als er die eigenen Schutzvorschriften für seinen Wahlkampfauftritt ignorierte. Dreister geht es nicht. Nur gut, dass die Presse von Beginn an die Meinung der Experten kommunizierte, sonst wäre die Zahl der Todesopfer zweifellos weitaus höher.

@ Blitzgescheit - Er hat wichtige Maßnahmen verschleppt

Jetzt will man mal wieder ein große "Skandal"-Story machen, weil Trump keine Panik verursachen wollte??

Naja, ich glaube, der Skandal besteht eher darin, dass man Trump gesagt hat, wie gefährlich das Corona-Virus wirklich ist, er aber trotzdem absichtlich Maßnahmen verschleppt hat und deshalb mehrer tausend Menschen sinnlos gestorben sind.

@ Nachfragerin

Bitte mal genauer nachfragen !
---
Das besagte Interview, in dem DT von den Eigenschaften von Corona gegenüber Woodward "plaudert". Wurde im März (!) aufgezeichnet.
---
Woodward musste erstmal recherchieren, ob die Aussagen stimmen und woher DT diese Informationen herbekommen haben könnte.
---
Im Mai ist Woodward dann auf ein Briefing von DT durch seine Berater gestoßen. Dieses Briefing fand Ende Januar (!) statt.
---
P.S. Und dass das stabilste Genie aller Zeiten nicht etwas für sich behalten kann und alles sofort ausquatsch, stimmt nicht. Ich warte zB immer noch auf die Veröffentlichung von den Steuerunterlagen DTs.

Trump hat seine Landsleute

Trump hat seine Landsleute bewusst über die Gefahren von Covid-19 im Unklaren gelassen. Nicht nur das. Er hat die Pandemie auch, verglichen mit anderen Industriestaaten, miserabel gemanaged, wenn man die Toten pro Einwohner oder, für die USA Bevölkerung noch wichtiger, die Arbeitslosenrate anschaut.
Man vergleiche z.B. mit Süd-Korea, Taiwan oder Deutschland. Greatest president ever ? Was für eine extreme Selbstüberschätzung. Es läuft wohl eher auf das Gegenteil hinaus...

Blitzgescheit von 16:44

De facto, hat Trump die amerikanische Öffentlichkeit nie über Covid belogen, sondern - wie es sich für eine Führungsperson gehört - Ruhe und Optimismus ausgestrahlt, ohne in sinnvollen Aktionismus zu verfallen, wie dies "unsere" dt. Regierung gemacht hat.

Während Trump bereits am frühzeitig Flüge aus China hat canceln lassen, hatten Democrats wie Nancy Polosi dazu aufgerufen, ins China Town von San Francisco zu kommen, um gegen eine derartig "rassistisch" Maßnahme zu demonstrieren.

—-
Zum ersten Abschnitt: die Zahl der Coronatoten in den USA und in Deutschland zeigt leider auf tragische Weise den Unterschied zwischen Beschwichtigen und Ernstnehmen der Pandemie auf.

Zum zweiten Abschnitt: diese Behauptung stimmt nicht, Trump hat diese Fakenews per Twitter verbreitet, es finden sich genug Seriöse Quellen, die diese Lüge entlarvt haben. Googeln sie mal abseits der Trump Tweets.

@ Nachfragerin - wichtige und objektive Info für die Bevölkerung

Das kann ich Ihnen sagen: Das Buch leistet einen Beitrag zur Selbstbestätigung der Trump-Kritiker.

Kinkerlitzchen.
In Wirklichkeit klärt das Buch die Bevölkerung objektiv über die Unfähigkeit des Präsidenten auf.

schade eigentlich

das jetzt nur noch der gute mensch hier zu worte kommt.

17:41 von Nachfragerin

"Aber Bücher über Trump verkaufen sich gut. Herr Woodward darf sich so eine Chance nicht entgehen lassen."

,.,.,

Möglicherweise hatte Herr Woodward andere Motive, dieses Buch gerade jetzt zu veröffentlichen:

zum Beispiel, um eine Wiederwahl Trumps zu verhindern.

Manche User allerdings können sich nur Geld als Motiv für so etwas vorstellen.
Darum beschmutzen sie gerne andere - grundlos.

Peinlich

Waren die Antworten von Trump in dem Woodward Interview nun naiv, arrogant, dümmlich, verlogen oder nach Zustimmung heischend...? Auf alle Fälle war und ist eine solche Aktion eines Präsidenten nicht würdig. Sie wirft ein erbärmliches Bild auf die geistige Enge und die Verkommenheit des Amtsinhabers. Erstaunlich, dass diese Art von politischer Verlogenheit auch in Deutschland noch teilweise Zustimmung und Nachahmer in rechtsextremen Gruppierungen findet.

@ 18:39 von Nachfragerin

@ 18:39 von Nachfragerin

Welche Anforderungen an politischen Ansprüche haben Sie denn an die Autoren?
Es reicht doch, darzustellen, was ist, sollte man meinen, um die Zustimmung für Trump auf 10-20% zu drücken. Leider wurde in der Vergangenheit auch vieles von den Gegnern aufgebauscht (cofefe...) so dass da eine Abstumpfung und/oder Gegenreaktion passiert...

18:39, Nachfragerin

>>Ernsthafte politische Ansprüche dürfte sich keiner der Autoren gestellt haben.<<

Sie wissen doch, wer Bob Woodward ist.

Was soll das also?

Trump wollte keine Panik. Er

Trump wollte keine Panik. Er ist ein verantwortungsvoller Politiker. Ähnlich wie Putin und Lukaschenka, die ebenfalls im Interesse ihrer Bürger handeln und deshalb Vermeiden von Chaos und Unsicherheit allem voranstellen. Weshalb heute wieder von den gleichen Foristen unterstützend Klarstellung bezogen wird, mit einer schon bekannten Version: wem nützt das Buch? Trump hat doch nichts davon.
Doch hat(te) er, seiner Meinung nach, die er teilweise hatte, als er diese Dinge von sich gab.

17:11 @Blitzgescheit Gefangenendilemma

Wer war der andere Gefangene?

Aha ... @StepHerm um 17:12

... "Aber es geht hier um das Buch eines sehr angesehenen Journalisten, der seit Jahren regelmäßig die jeweiligen Präsidenten porträtiert und in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext bringt."
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Danke für die Info. Das wusste ich bisher nicht. Klar das Trump da nicht aus der Reihe tanzt. Es wäre im zum Vorwurf gemacht worden. Man hätte ihn hier als Feigling bezeichnet, wenn er sich nicht dem guten Herrn Woodward gestellt hätte.

@Blitzgescheit

Wenn Trump einfach keine Panik hätte verbreiten wollen und deshalb nichts getan hätte, könnte ich Ihrer Argumentation schon folgen. Aber was sagen Sie dazu, dass der Gröpaz die AmerikanerInnen dazu aufgerufen hat, die Schutzmaßnahmen der Gouverneure zu boykottieren? Und dass er öffentlich die Masken lächerlich gemacht hat? Wenn er bescheid darüber wusste, dass genau das hochgefährlich sein könnte. Geht so Panikvermeidung? Ich meine nein.

17:12 von Kaneel 16:30 von Wilhelm Schwebe

Also an ihrem Beitrag kann ich nichts niveauvolles oder erhellendes erkennen der die Diskussion hier irgendwie bereichert.

16:44 @blitzgescheit

Wow, Ihr Name scheint "Programm" zu sein!!

Und genau diese "Weisheit" vieler Amerikaner hat dazu beigetragen, dass dieser kranke Präsident ständig Chaos verursacht und bis zu seiner (hoffentlichen) Abwahl noch verursachen wird. Ich bin beeindruckt von Ihrem "Wissen".

@fathaland slim - Trump war besser informiert als Spahn?

18:42 von fathaland slim:
Tröpfcheninfektionen wurden von Anfang an als der hauptsächliche Übertragungsweg betrachtet. Eine Zeit lang wurde auch über Schmierinfektionen diskutiert, deswegen das Händewaschen und die Desinfektionen."

Wenn man die Schmierinfektion nur diskutiert hätte, wären nicht sämtliche Oberflächen - macherorts sogar ganze Straßenzüge oder U-Bahn-Stationen - ohne Sinn und Verstand desinfiziert worden. Und man hätte die Maskenpflicht viel früher eingeführt. Das hat man aber nicht, weil die Erkenntnis mit den Aerosolen erst viel später durchsickerte.

Sie können mir auch nicht erzählen, dass ein fachfremder Wissenschaftsleugner im Februar über die tatsächlichen Verbreitungswege von Corona plauderte, während unser Gesundheitsminister erst im März die Absage von Großveranstaltungen empfahl. Wenn das wahr wäre, sähe ich das Versagen nicht nur bei Trump.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: