Ihre Meinung zu: Corona-Tests für Rückkehrer: Ab jetzt wird priorisiert

15. September 2020 - 8:17 Uhr

Heute enden die kostenlosen freiwilligen Tests für Reiserückkehrer. Bund und Länder haben ihre Strategie geändert. Aber war die massive Ausweitung der Tests wirklich sinnvoll? Von Christopher Jähnert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tests für Reiserückkehrer

wer hat sich an die vorgeschriebene Quarantäne aus Risikogebieten gehalten ?
wenn wir schon beim Thema "Sinnvolles" sind

Je mehr Tests an die Labore geschickt werden,

desto länger dauere die Bearbeitung
.
ist das so ?
vor dem Hintergrund, dass die Test Kapazität noch nicht erreicht wurde
so steht es zumindest da, ist die Aussage ziemlich unlogisch
Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit tritt erst dann ein
wenn die Arbeit aufläuft, also mehr Test´s anstehen als Kapazität vorhanden ist
so viel Grundwissen über Auslastungsrechnen sollte vorhanden sein

Test

Auch wenn die Tests kostenlos für die Reisenden waren sind viele an den Teststationen vorbei gegangen und haben zuhause andere angesteckt. Wie sonst sind die erhöhten Positivzahlen zu erklären. Besonders die Coronaleugner werden sich da hervorgetan haben. Wenn diese dann die Folgekosten tragen müssten würde sich das auch wieder runterpegeln.

@08:21 von Sisyphos3

"wer hat sich an die vorgeschriebene Quarantäne aus Risikogebieten gehalten ?"

Die Frage stelle ich mir auch. Vermutlich kaum jemand. Das wurde auch mal in einem Interview im "heute-journal" genau so gesagt.

Bekannt werden dann so Fälle, wie der der jungen Dame in Garmisch oder einer 9-jährigen Schülerin, der ihre Eltern sogar aufgetragen hatten, am ersten Schultag auf die Frage nach dem Urlaub zu lügen und wegen der dann die ganze Klasse in Quarantäne musste.

Es ist ja schlichtweg auch nicht möglich, das zu kontrollieren. Man setzt das auf die berüchtigte "Eigenverantwortung" und die funktioniert vielleicht in Schweden (weiß ich nicht). Aber in D sind wir anscheinend damit überfordert. Wir brauchen anscheinend Regeln und Kontrollen.

Wer glaubt an den Weihnachtsmann

Wer glaubt, dass ReiserückkehrerInnen selbst in freiwillige Quarantäne gehen, wenn sie sich topfit und erholt fühlen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Krankheitssymptome treten doch erst zeitverzögert auf.

Kapazität gesamt und lokal ist ein Unterschied

Hier ist die Rede von der Gesamtkapazität in Deutschland. Es ist möglich, dass da noch etwas Luft nach oben ist, aber die Kapazität der lokalen Labore bereits völlig erschöpft ist.
Und für die Teste gibt es keine referrals an andere Labore, z.B. wird ein Test aus Köln wohl kaum wegen Überlastung zu einem Labor nach Hamburg weitergeleitet. Das ist logistisch auch gar nicht leistbar.

@Sisyphos3 Quarantänepflicht

Sie fragen: "Wer hat sich an die vorgeschriebene Quarantäne gehalten?"
Antwort: Alle natürlich. Denn Verstösse gegen die Quarantänepflicht sind teuer.

Und wie die aktuelle Superspreader-Diskussion in Bayern zeigt, wendet sich Volkes Zorn (und der des Apparates) nun jenen zu, die meinen, Pandemievorschriften seien eher so eine Art freiwilliger Richtlinien, die es zu umfahren gilt. Versuchte Körperverletzung. Darauf läufts hinaus.
Wurde auch höchste Zeit.
Ihre Frage war aber eher rhetorischer Natur, oder?

Aktionistische Hektik

ankündigen ohne die zugehörigen Kapazitäten an Material und Mundchen ist doof. Gut gemeint ist nicht gut gemacht. Testen ist aber die einzige Möglichkeit, großflächige Rückinfektion zu verhindern. Eine kaskadierte Form in Kombination mit anderen Testmethoden wäre sinnvoll. Man würde nicht jede Inf. erwischen, aber viele. Und wichtiger ist die Kontrolle der Quarantäne - genauso wie das Maskentragen. In vielen Kneipen wird beim Gang durch Lokal keine Maske getragen - von Lüften keine Spur. Das sind momentan die kritischen Plätze hierzulande. Die Schulen halten sich dran, da wird die Verbreitung gering sein. Nur in den überfüllten Bussen ? Die waren vorher schon eine Katastrophe, sind es jetzt umso mehr - aber niemand behebt diesen Missstand beherzt! Lieber achtet man auf den Fake mit Aerosolen bei Blechblasinstrumenten - ein vielbeachteter Nebenkriegsschauplatz.

Genau dieser Zick-Zack Kurs

Genau dieser Zick-Zack Kurs ist es der die Menschen verunsichert. Viele verstehen einfach nicht mehr was das soll. Ja der Virus ist da und es infizieren sich Menschen. Alledings ist es für mich schwer nachvollziehbar das ich Menschen im Altersheim nicht besuchen darf aber mit 600 Leuten gemeinsam in einer Fabrikhalle arbeiten darf, bei teilweise Abstand von 50 cm. Das ich mit Symthomen wie Fieber Halsschmerzen und trokenen Husten zum Arzt gehe und er mir sagt, keinen Kontakt zu nachweislich Infizierten kein Test. Für mich scheint der ganze Umgang etwas Kopfloß. Ja das alles ist für uns neu und wir lernen jeden Tag dazu, aber wenn schon die Experten nicht wirklich wissen was richtig ist, wie soll es dann der normale Bürger wissen.

Zweiter Blick?

"Die Aufdeckungsquote jedenfalls sieht auf den ersten Blick recht gering aus. Laut Robert Koch-Institut liegt sie bei etwas mehr als einem Prozent. Das bedeutet: Nur etwa jeder Hundertste Getestete war tatsächlich infiziert. Das RKI will diese Zahl jedoch nicht bewerten." 1% recht gering? Ist es wirklich zuviel verlangt, wenn sie entgegen dem RKI eine Bewertung angeben, die Zahlen der Tests der Reiserückkehrer mit den Tests der Hiergebliebenen zu vergleichen. Wo ist der zweite Blick?

08:34 von udo.s

also ich hörte von Reiserückkehrern dass die Kontrolle ne recht lockere Sache war
ob da einer zum Testen abbog oder nicht kümmerte niemanden
zumindest am Airport in STR
wobei die höheren Infektionen eher - wie ich meine - daher kommen,
dass die Leute sich nicht an die Abstandsregeln hielten
wer mit dem Auto ein paar Tage ans Meer/Berge fährt ist ja eine Sache
wer sich aber heute in ein Flugzeug setzt da gehe ich eher davon aus,
dass er das mit der Coronasache eher locker sieht

online überprüfen

Ich meine, die Corona-App sollte verpflichtend für alle Reisenden sein, mindestens bis zu 14 Tagen nach Rückkehr. Außerdem wäre es sinnvoll, Reisende bis zum Ende der Quarantäne zur freiwilligen Preisgabe ihres Standortes zu verpflichten. Allerdings: Wenn Standort-Kontrolle und Quarantäne nicht online stichprobenartig überprüft und bei Verweigerung sanktioniert werden, kann man sich die ganzen Umstände auch sparen. Dann macht eben jedeR, was er/sie will.

08:40 von dr.bashir

Eigenverantwortung
.
Vertrauen ist gut .... Kontrolle besser
vermute aber sie haben Recht
Verantwortung und Disziplin sind unpopulär

@sisyphos3

Die Test-Kapazität ist keine feste Größe, zwischendurch sind auch mal Geräte kaputt, usw.. Der Uralt-Klassiker "BWL'ler trifft auf Praktiker". Wie oft hab ich diese "Rechnungen" schon über mich ergehen lassen müssen? Und um meinen Frieden zu haben, des Sonntags Ionenquellen und Trennrohre gereinigt und Platinen durchgemessen. Nachträglich gesehen "kreuzdämlich meinerseits".

Learning by doing - enough ?!

Es überrascht mich immer wieder, wie wenig Voraussicht, vorausschauende Planung, überhaupt jede Art von tragfähiger Planung oder Vorbereitung in Zusammenhang mit dieser Pandemielage existiert.

Klöckner meinte mal, man fahre „auf Sicht“. Aber bedeutet Politik nicht genau das Gegenteil dessen? Und wenn mal „geplant“ wurde, egal ob es um die Beschaffung von medizinischem Gerät oder die Corona App ging, ist es gleich in die Hose gegangen.

.. dann die Experten mit ihren Modellrechnungen, die in der Realität versagten. Und dann kommen die Apologeten, die immer jeden und alles entschuldigen, Politik und Wissenschaft von Ansprüchen an Qualität freisprechen, weil das Virus „neu“ sei, „niemand“ etwas sicher wissen könne und - schaut mal! - die „anderen“ es genauso schlecht machen. Da weiß ich nicht, ob bei soviel Mediokrität nicht mir selbst schlecht wird oder ob man das alles mit Humor nehmen soll, nach dem Motto: Behörden, Regierung u. Experten „kochen nur mit Wasser“. Na dann Prost!

@ Sisyphos3 - Auslastung der Labore

Ich denke "Auslastung" bedeutet die Grenze der bearbeitbaren Tests ist erreicht. Darüber hinaus kann aus technischen Gründen dann nichts mehr gemacht werden.

Und ja - abhängig von der Menge der Tests dauert es unterschiedlich lange. Dies ist ein Bericht aus dem Arbeitsalltag. In dem es wie überall ist: wenig Arbeit ist schnell fertig, viel Arbeit dauert länger.

08:42 von draufguckerin

wie können sie das behaupten !
wenn irgend wo an nem KiGa oder ner Schule eine 30er Zone ist
dann hält sich der Bürger aufgrund seines Verantwortungsbewußtseins dran
unabhängig davon ob er mit ner Radarfalle rechnen muß oder nicht
sind das nicht auch ihre Erfahrungen :-)

@ 08:21 von Sisyphos3

Weil sich ein Teil der Leute über die Quarantäne-Regeln eigenmächtig hinweg gesetzt haben, werden also die Regeln obsolet?
Merkwürdiger Beitrag zum Thema "sinnvolles"...

Freiwillige Quarantäne setzt Einsicht voraus

Freiwillige Quarantäne, das ist nicht nur bei ReiserückkehrerInnen ein Problem. Ich glaube kaum, dass die Infektion nur von außen nach Deutschland eingeschleppt wird. Unbedarfte Menschen, Rücksichtslose, Unvorsichtige, unbewusst Infizierte laufen mit Sicherheit überall herum.
Die Corona-Maßnahmen in Spanien sind z.B. wesentlich rigider als bei uns. Ich hätte mehr Bedenken, einer Reisegruppe aus Berlin zu begegnen, als einer Gruppe von Spanien-RückkehrerInnen.

Die nicht validierten Tests sind das Problem.

Mittlerweile sind über 70 Tests in Gebrauch. Das ist für Manche offensichtlich ein gutes Geschäft.
"Die Aufdeckungsquote ... Laut Robert Koch-Institut liegt sie bei etwas mehr als einem Prozent."
Und selbst da besteht keine Sicherheit, sowohl bei den positiv getesteten als auch bei den negativ getesteten.

@ draufguckerin

Eine Quarantäne ist eine behördliche Anordnung. Im Text wird sie Pflichtquarantäne genannt. Sie ist nicht freiwillig.

08:44 von r0lt0

ich bin 65 Jahre alt
habe eher die Erfahrung gemacht, dass es mit dem Verantwortungsbewußtsein
eher nicht so weit her ist
und bei der Strafandrohung es eher darauf ankommt
wie groß die Chance ist erwischt zu werden und nicht die Höhe der Strafe

Mit Zick Zack Kurs

und Arroganz in den Abgrund.

Schauen wir mal ob die Quarantäne Bestimmungen eingehalten werden.... aber wer weiss ob ein Tennisspieler der klar gezeigt hat das fuer Ihn Hygieneregeln im Ausland nicht gelten, einem Tag nach seiner Rückkehr nicht in Fernsehstudios Interviews geben wird und darf!!!

08:49 von passdscho

1% recht gering?
.
wie sagte der schlaue Einstein
"Alles ist relativ"
1 % in nem Supermarkt die nicht zahlen ....
1 % auf nem Dorffest die nicht zudringlich werden
1 % der Autos die kaputte Bremsen haben
das mag jeder für sich entscheiden

@8:34- Test umgangen oder Infektion im Land?

Bitte bedenken Sie, dass wir in Deutschland nur die Rückkehrer umfangreich testen. Die ca. 90% symptomlos Infizierten im Land selber werden nicht gefunden.

Es ist daher relativ egal, ob man die Rückkehrer testet oder nicht.

Zudem Ist das Risiko sich bei einem asymptomatisch Infizierten anzustecken gering.

Dessen Virenlast ist zu gering um ansteckend zu sein.

Sie sollten die Ruhe bewahren und nicht Vorurteile gegen andere Menschen schüren...

Freiwillige Quarantäne

Ob sich da alle daran halten, bezweifle ich stark, wenn man die Zahlen so sieht. Auch andere Dinge scheinen nicht so rund zu laufen. Kinder sollen mit leichtem Husten oder Schnupfen noch zur Schule gehen, wenn die Symptome innerhalb 24 Std. nicht schlimmer werden. Was für eine grotesk schwammige Aussage. Innerhalb dieses Zeitraums haben sie schon die ganze Klasse samt Lehrkräften angesteckt. In der Arbeit wurde von der neuen Vorgesetzten mitgeteilt, falls Symptome einer Erkältung auftreten, dann bitte kurz melden, damit die Belegschaft dann besser auf die Einhaltung des Abstandes achtet. Wirklich eine tolle Aussage. Da freut man sich doch richtig auf die Erkältungszeit, wo fast jeder schnupft oder hüstelt....

Wer soll sich für Regeln interessieren,

wenn es nicht einmal die zuständigen Behörden tun und auch durchsetzten ? Da steht der pflichtbewusste doch immer als der Dumme da.

Was sollten die Tests erreichen?

Und hier der Witz des Tages: Kommt ein ausländischer Tourist ins Testzentrum und erzählt, er komme gerade aus einem Risiko-Gebiet und fragt, ob er sich besser testen lassen solle. Er wolle ja das Virus nicht einschleppen. Antwort des Testzentrums: Nein, man teste nur deutsche Reisende. Der Tourist solle ruhig seine Deutschland-Rundfahrt antreten und sich dann nach Rückkehr in sein Heimatland testen lassen.

Wirklich so passiert, an der Klinik Dortmund! Der Tourist hatte sich in Frankreich und Belgien aufgehalten.

So viel zu Sinn und Unsinn des Testregimes.

Verstöße gegen Quarantänepflicht

"Verstöße gegen die Quarantänepflicht sind teuer." Ja, aber nicht fūr diejenigen, die dagegen verstoßen. Ich kenne z.B. junge Leute, die als kleine private Gruppe in Garmisch Zimmer gebucht hatten, um in der kommenden Woche von dort zu Wandertouren zu starten. Da die jungen Leute teilweise im Gesundheitsbereich arbeiten, können sie nicht fahren. Nach den letzten Monaten mit zahllosen Überstunden hätten sie ein paar Tage Erholung bitter nötig gehabt. Aber nun: Stornogebühren, fast die gesamte Summe, sind trotzdem fällig.
Gegen diese Kosten sind die paar Euro Bußgeld, die die Spreaderin vielleicht zahlen muss, gar nichts. Privat einklagen kann man nichts von ihr.

Mit mehr Erfahrung hätte man mit kostenloser Stornomöglichkeit buchen können, aber darauf lassen sich nur wenige Zimmervermieter ein.

@8:44-versuchte Körperverletzung..???

Wenn Sie der Meinung sind, dass jemand mit einem Virus anzustecken versuchte Körperverletzung ist:

Dann müsste man nahezu jeden Menschen anklagen.

Wer ist nicht schon mal mit Husten, Schnupfen, leichtem Fieber oder ähnlichem ins Geschäft, zur Uni oder in die Schule gegangen..?!

Auch die Influenza ist potentiell tödlich. Und viele andere Viren können Ebenso schwere Erkrankungen auslösen, obwohl man selber nicht schwer erkrankt.

Und was ist mit den 9.000 Coronatoten?

Unsere Regierung hatte es, wider besseren Wissens versäumt ausreichend Schutzkleidung und Masken vorrätig zu halten.

Ein Großteil unsere Toten in Heimen und Einrichtungen geht darauf zurück.

Müssen wir jetzt die Regierung wegen massenhaftem Totschlag anklagen..?!??

Die bösen Einreisenden

Immer diese deutsche Verteufelung von Reise Rückkehrern. Ein Freund von mir war mehrere Wochen am Meer und hat sich nicht angesteckt. Er hält sich eben auch an die Regeln und ist vorsichtig. Seine Freundin reiste aus einem Risiko Gebiet ein. Den bereits vorher gemachten Test bzw dessen Ergebnis wollte man am Flughafen nicht mal auf Nachfrage sehen. Die Regelungen bei Einreise erscheinen fast genau so lasch wie im März. Da verstehe ich diese ganze Diskussion nicht ob testen oder nicht. Zukünftig dann Quarantäne trotz Test. Die Reisewirtschaft wird es freuen. Die Politik reagiert genau so konzeptlos wie im Februar.

Die richtigen Prioritäten müssen IMMER Priorität haben

„Spahn sprach im Juni noch davon, dass es viel teurer sei "zu wenig zu testen als zu viel zu testen"

Diese Aussage ist viel zu pauschal: An den RICHTIGEN Stellen zu wenig zu testen ist viel teurer. Dort zu testen, wo es keinen wirklichen Sinn macht, ist schlicht Ressourcenverschwendung.

„Jetzt wird tatsächlich wieder priorisiert: Kostenlos getestet werden künftig nur noch Menschen, bei denen es einen konkreten Anlass gibt - wenn also Symptome vorliegen oder sie durch ihren Beruf, beispielsweise im Gesundheitswesen, besonders gefährdet sind“

Das wurde aber auch Zeit. Wieso sollen ausgerechnet denjenigen, die oft gerade deshalb, weil sie in den ohnehin oft schlecht bezahlten sozialen Berufen arbeiten ein erhöhtes Risiko haben, sich (und alle anderen) anzustecken dadurch Kosten entstehen?

Und warum folgt man bei der Festlegung und dynamischen Anpassung der Teststrategien offenbar mehr politischen Interessen und setzt auf „Öffentlichwirksamkeit“, statt die mit den Experten abzustimmen?

Lernkurve der Regierung

Eigentlich hätte man ja von China lernen können ... aber das wollte man partout nicht!

Das betrifft sowohl die Tests, wie auch die Warn-App, überhaupt: das ganze Pandemiemanagement. Es gab in China zB (außer ganz am Anfang) nie einen Mangel an Test-Kits und Laborkapazitäten.

Ich kann mich daran erinnern, wie man im deutschen TV entweder die angebliche „Rückständigkeit“ des chinesischen Gesundheitswesens betonte oder sich empörte darüber das Peking mit Orwell‘schen Methoden gegen Maskenverweigerer und Quarantänebrecher vorginge.

Mit einem gewissen Schmunzeln nahm ich dann zur Kenntnis, dass westeuropäische Länder im Höhepunkt der Pandemie exakt dasselbe Instrumentarium eingesetzt haben, deren Einsatz man kurz vorher noch den Chinesen vorwarf und sich dann über die chinesische Hilfe für Italien, Belgien und Spanien zu echauffieren !

@sisyphos3- Verantwortungsbewusstsein

Die überwiegende Zahl der Menschen hat so ein Verantwortungsbewusstsein.

Der Bürger hat oft mehr Feingefühl als man denkt. Wenn er die Sinnhaftigkeit eines Gebotes oder einer Einschränkung erkannt hat, dann hält er sich auch überwiegend daran.

Bei Corona ist das schon etwas schwerer. Da gibt es doch relativ viele Dinge, die selbst vielen Experten nicht so ganz einleuchten wollen...

Dazu gehören sicher auch die Massentests. Die haben eigentlich nur bewiesen, dass Corona weit ungefährlicher ist als vermutet, da wenn man alle testet und so auch die Dunkelziffer aufdeckt, es prozentual nur noch 0,x% Infizierte mit schwereren Verläufen gibt.

na dann gehen die Corona-

Neuinfektionen in den nächsten Tagen ja spürbar zurück. Ein gutes Zeichen. Ich hoffe nur, dass die Anzahl der Corona-Toten nicht signifikant hoch geht (anteilig wird das natürlich passieren), und damit die Panik-Politik weiter befeuert wird.

Ist zwar eigentlich nicht Sinn der Sache, dass die Zahlen nur wegen weniger Tests zurück gehen, aber anders herum, wegen jedem, der keine Symptome hat, also nicht krank ist, eine Quarantäne- und Nachverfolgungsorgie anzufangen, ist wohl auch nicht ganz so sinnvoll.

Hoffen wir, dass das der Anfang ist, die Panik aus unserem Leben wieder herauszunehmen.

Test hin - Quarantäne her....

wer Corona bekommt, bekommt es halt und muss es durchstehen - so ist und war das schon immer mit Krankheiten

Erfolgsquote bei Heimkehrern

"Die Aufdeckungsquote jedenfalls sieht auf den ersten Blick recht gering aus. Laut Robert Koch-Institut liegt sie bei etwas mehr als einem Prozent."

Auf den zweiten Blick wird die Quote auch nicht höher. Man hat sich aus politischen Gründen darauf festgelegt, dass die Coronagefahr vom Ausland auszugehen hat. Mit diesem Ansatz ist es nur konsequent, die Reisenden ins Visier zu nehmen.

Man könnte auch flächendeckende Vortests (z.B. Fiebermessen) für alle einführen und nur die dringenden Verdachtsfälle mittels PCR abklären. Das wird in Teilen Asiens erfolgreich praktiziert, scheint bei uns aber nicht gewollt zu sein.

Viel zu nett

Wir gehen in dieser Frage viel zu nett mit denen um, die sich nicht an die Regeln halten. Es ist für niemanden unzumutbar, nach einem Risiko-Urlaub einen Test durchführen zu lassen oder auch in der Bahn eine einfache Maske zu tragen. Die Verweigerer sind ignorant oder handeln bewusst ideologisch, beides muss sich die Zivilgesellschaft in Ihrer großen Mehrheit nicht bieten lassen.
Fazit: Mehr und deutlich höhere Ordnungsstrafen.

@Sisyphos3 - Nicht überlastet und trotzdem verzögert

08:29 von Sisyphos3:
"Je mehr Tests an die Labore geschickt werden, desto länger dauere die Bearbeitung. ist das so ?"

Es klingt zunächst widersprüchlich, könnte aber mit dem betrachteten Zeitraum zusammenhängen:
Die Proben von Reisenden werden größtenteils an den Wochenenden eingehen. Wenn es dann fünf Tage dauert, diese abzuarbeiten, dann gibt es Verzögerungen, obwohl das Labor insgesamt nicht überlastet ist.

@ 09:34 von vriegel

„ Der Bürger hat oft mehr Feingefühl als man denkt. Wenn er die Sinnhaftigkeit eines Gebotes oder einer Einschränkung erkannt hat, dann hält er sich auch überwiegend daran.“

Die meisten Bürger schon. Aber wie man in Garmisch sieht reicht eine Person unter 50000 um eine Gemeinde in Probleme zu bringen.

Und das mit der Einsicht in die Sinnhaftigkeit ist eben sehr unterschiedlich. Sieht man auch an Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Irgendwer glaubt immer, dass er es besser weiß als die, die die Regel aufgestellt haben.

Da helfen dann nur Kontrollen und Strafzettel.

@udo.s - Ansteckung von Mensch zu Mensch

08:34 von udo.s:
"Auch wenn die Tests kostenlos für die Reisenden waren sind viele an den Teststationen vorbei gegangen und haben zuhause andere angesteckt. Wie sonst sind die erhöhten Positivzahlen zu erklären."
> Die sind mit den vielen Millionen Deutschen zu erklären, die sich gegenseitig anstecken, obwohl sie gar nicht im Urlaub waren. Ein Virus verbreitet sich von Mensch zu Mensch. Es interessiert sich nicht für politische Grenzen und gleich auch nicht den Aufenthaltsort seiner Wirte mit deren Meldeadresse ab.

"Besonders die Coronaleugner werden sich da hervorgetan haben."
> Schuld sind immer die anderen. Hoffen wir mal, dass Sie sich nicht bei irgendeinem Familienfest, auf der Arbeit oder sonstwo anstecken. Nicht, dass da gar kein Urlauber oder Coronaleugner war, dem man die Schuld für sein Pech (oder gar sein eigenes Fehlverhalten) geben könnte.

Wer ist denn Reiserückkehrer?

Was ist eigentlich mit den Reisenden, die innerhalb Deutschland verreist waren. Auch diese haben sie "ungewöhnlich" verhalten, haben in fremden Betten geschlafen, überdurchschnittlich oft Restaurants besucht, sich möglicherweise in Menschenmassen aufgehalten, ...

Ist da nicht zu erwarten, dass diese auch ein erhöhtes Risiko darstellen? Warum wurde diese Personengruppe nicht vor der heimischen Garage abgefangen?

Wer sich unvernünftig verhalten will, muss dazu nämlich nicht unbedingt ins Ausland fahren.

@ 09:09 von Sisyphos3

wie sagte der schlaue Einstein
"Alles ist relativ"
1 % in nem Supermarkt die nicht zahlen ....
1 % auf nem Dorffest die nicht zudringlich werden
1 % der Autos die kaputte Bremsen haben

In der Liste fehlt noch:

1%, die positiv getestet, aber nicht krank sind.

@ qpqr27 um 9:36

Sie schrieben:
"wer Corona bekommt, bekommt es halt und muss es durchstehen - so ist und war das schon immer mit Krankheiten"

Was genau wollen Sie eigentlich mit Ihrem Kommentar zum Ausdruck bringen?
Soweit ich das lese, ist die Aussage in ihrem Gehalt ungefähr so vielsagend wie: wem ein Stein auf den Fuß fällt, der muss damit klarkommen. Oder gibt es etwas anderes worauf Sie hinaus wollen?

@möbius 09:34

"Mit einem gewissen Schmunzeln nahm ich dann zur Kenntnis, dass westeuropäische Länder im Höhepunkt der Pandemie exakt dasselbe Instrumentarium eingesetzt haben, deren Einsatz man kurz vorher noch den Chinesen vorwarf und sich dann über die chinesische Hilfe für Italien, Belgien und Spanien zu echauffieren !"
-
Das selbe Instrumentarium? Vergleichen Sie da vielleicht unsere Warnapp mit der chinesischen? Oder an welches konkrete Instrumentarium denken Sie da?

Virenschleuder

Corona-Leugner moegen mir bitte verzeihen. Statt kostenlose Tests, unmittelbare Verhaftung am Flughafen. Was die Amerikanerin letztens in Garmisch angestellt hat ist unverzeihlich, aber was ist mit diesen Reiserueckkehrern? Das sind keine Supervirenschleuder? Ach ja, die schleudern ja auch viel Geld unter die Leute.

Die ganzen Maßnahmen

kommen einem wirklich immer weniger durchdacht vor. Diese Hauruckaktion mit den Tests der Reiserrückkehrer mitten in der Urlaubszeit von einem Tag auf den anderen ist ein Beispiel. Es war ein heilloses Chaos. Und während wieder deutschlandweit immer mehr Schulen/Schulklassen schließen, obwohl sie ganztags mit Maske zur Schule gehen, denkt man über gefüllte Fußballstadien nach. Da sieht man, wo die Prioritäten liegen. Wenn man gleichzeitig hört, dass China wegen drei gefundenen Infektionen an der Grenze zu Myanmar einen Lockdown der Grenzstadt sowie Massentests der Bevölkerung anordnet, 210.000 Einwohner aufgerufen wurden zu Hause zu bleiben und Abgesehen von Lebensmittelläden und Apotheken nichts mehr öffnen darf, dann wird man schon leicht skeptisch.

@draufguckerin - Superspreading

09:15 von draufguckerin:
"Gegen diese Kosten sind die paar Euro Bußgeld, die die Spreaderin vielleicht zahlen muss, gar nichts. Privat einklagen kann man nichts von ihr."

Das ist auch gut so. Schließlich wird sie niemanden mutwillig angesteckt haben. Selbst der Vorwurf der Fahrlässigkeit ist in meinen Augen nicht gerechtfertigt, da Erkältungssymptome trotz der allgegenwärtigen Dauerpräsenz von Corona nach wie vor eher für eine normale Erkältung sprechen.

Wer hier einen Präsenzfall schaffen will, müsste sich bei jedem noch so kleinen Halskratzen sofort in Quarantäne begeben. Das kann keiner wollen.

@ 09:59 von Chekow

„ 1%, die positiv getestet, aber nicht krank sind“

Da im Moment nicht mal 1% aller Tests positiv sind heißt das, dass alle nicht krank sind.

Sicherheit zuerst?

Politik und Menschheit experimentiert mit Corona, immer nach dem Motto, mal sehen, was wir uns noch erlauben können, bevor allzu viele dran sterben oder an Folgeschäden
leiden.
Deswegen ständig neue Regelungen, die häufig ein bißchen wahrscheinlicher eine weitere Infektionskette ermöglichen...
Also nur so viel Schutz, wie gerade ebenso nötig. Kein besonders gutes Motto.
Spaß, Ideologie, Wirtschaft sind das Motiv, Sicherheit lästiger Aufwand.

Freiwillig hat

hat noch nie etwas geklappt, gut das es ein Ende hat.
Und weniger Testen bringt auch kleine Zahlen, und Deutschland steht dann gut da.
Komisch ist nur, das in den Nachbarländern die Zahlen sehr hoch sind, und alles um uns einen Bogen macht.
Hängt sicher mit dem Wort glauben zusammen, irgendwie ist die ganze Zeit sehr eigenwillig.

Am 15. September 2020 um

Am 15. September 2020 um 08:50 von Sisyphos3
08:34 von udo.s

Die Reisenden hatten bis zu 72 Stunden Zeit sich dem Test zu unterziehen. Das ging auch beim Hausarzt.
Also eigentlich kein Problem, wenn der Eine oder Andere das so gemacht hat und eben nicht am Flughafen " abgebogen " ist.

Hauptsache die "Superspreader"....

werden an der Testrampe raus-selektiert und ihrer gemäßen Behandlung zugeführt

Schluss mit der Panik

Laut einer TS-Meldung vom 6.9. produzieren die PCR Tests bei so geringem realem Infektionsgeschehen bis zu 90% fasch-positive Ergebnisse:
tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/gesundheitsaemter-corona-tests-101.html
Und auf dieser Basis schicken wir kerngesunde Leute in Quarantäne und vermelden über die Presse immer neue Horrorzahlen.

Man hätte mit dem Unsinn solcher Massentests gar nicht erst anfangen dürfen; Herr Spahn war diesbezüglich im TS-Interview Mitte Juni auch schonmal schlauer.

@Möbius

"Mit einem gewissen Schmunzeln nahm ich dann zur Kenntnis, dass westeuropäische Länder im Höhepunkt der Pandemie exakt dasselbe Instrumentarium eingesetzt haben, deren Einsatz man kurz vorher noch den Chinesen vorwarf" Am 15. September 2020 um 09:34 von Möbius

*

Unsinn!

Hier wurden Erkrankte nicht in "Krankenhäusern" ohne Decken auf dem kalten Betonboden unversorgt liegen gelassen und niemand wurde in seiner Wohnung mit gegen die Wohnungstür gepressten Eisenstangen eingesperrt ohne dass einer geprüft hätte, ob er für die nächsten 2 Wochen genug zu Essen hat.

Die Tests bringen ja zunächst nur Zahlen

viele Tests natürlich etwas höhere Zahlen, aber prozentual nicht mehr. Wenn dann aber die Ansteckungsketten nicht nachvollzogen werden, weil die Gesundheitsämter überlastet sind, dann bringts keine Erkenntnisse und keine Eindämmung. Wenn nicht mal Quarantäne überprüft werden kann dann ist es nichts als Aktionismus

Am 15. September 2020 um

Am 15. September 2020 um 08:58 von Möbius
Learning by doing - enough ?!

Mich würde mal interessieren, was an der Tatsache, das n i e m a n d wusste was da auf uns zu kommt, so schlimm ist. Das ist mit vielem - auch in der Vergangenheit - schon so gewesen und wird auch immer so bleiben.
Oder glauben Sie allen Ernstes das die Menschheit sofort mit Feuer umgehen konnte ?
Das " auf Sicht fahren " bedeutet einfach : wir müssen schauen, was kommt und passen dann unsere Maßnahmen an. Und das ist genau so passiert und wird auch weiter so sein,eben bis alle Unwägbarkeiten bekannt sind.
Auch wenn es Ihnen und Ihren Gesinnungsgenossen nicht passt, bisher läuft das recht gut.

@Chekow 09:59

1%, die positiv getestet, aber nicht krank sind.

-
Die Zahl ist weit geringer, sie liegt unter 0,03%. Positive Testresultate werden ja durch Nachtestungen und Symptomatik bestätigt, außerdem sind die meisten Labore inzwischen mit sogenannten dual-target Testsystemen ausgestattet, die gleich auf zwei verschiedene Bereiche des Virus-Genoms testen.

Die Fehlerquote für falsch-negative Resultate liegt dagegen weit höher. Im besten Fall besteht eine 80%ige Wahrscheinlichkeit, dass eine infizierte Person tatsächlich durch einen PCR-Test erkannt wird.

@social_fariness

"Statt kostenlose Tests, unmittelbare Verhaftung am Flughafen." Am 15. September 2020 um 10:05 von social_fariness

*

Und dann?
Welche Willkür schlägt das Genie weiter vor?

********

"Was die Amerikanerin letztens in Garmisch angestellt hat ist unverzeihlich" Am 15. September 2020 um 10:05 von social_fariness

*

Erklärt aber die aktuellen Zustände in den USA. Und in manchen Bundesländern. ;-)

Wir machen Panik wegen Schulen und Leute laufen sorglos von Party zu Party.

@10:05 von social_fariness

Was die Amerikanerin letztens in Garmisch angestellt hat ist unverzeihlich,

Nach allem, was bislang von verschiedenen Seiten zu erfahren war, hat die Frau einen Corona-Test gemacht und ging feiern, ohne das Ergebnis abzuwarten. Ob sie zur Quarantäne aufgefordert wurde, ob ihr nur dazu geraten wurde oder keins von beidem, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Mich würde da eher interessieren, wie man einem Superspreader das superspreading nachweist. D.h. woher weiß man, wer wen wie oft angesteckt hat? Ist ein Angesteckter denn direkt nach der Ansteckung auch gleich positiv bzw. hat sich ein positiv Getester nicht schon Tage zuvor angesteckt? Wie kann es sein, dass da direkt innerhalb von ein paar Tagen ganze Infektionsketten aufgedeckt werden, wenn bei Reiserückkehrern gefordert wird, dass sie sich erst nach fünf Tagen testen lassen?

Am 15. September 2020 um 09:17 von vriegel

Zitat: Wenn Sie der Meinung sind, dass jemand mit einem Virus anzustecken versuchte Körperverletzung ist: Dann müsste man nahezu jeden Menschen anklagen.

Die Staatanwaltschaft München ermittelt gegen sie Superspreaderin von Garmisch wegen fahrlässiger Körperverletzung, wobei ich persönlich mich allerdings frage, warum sie nicht von bedingtem Vorsatz ausgeht.

Wer weiß oder vermutet, dass er ansteckend ist, begeht eine Körperverletzung, wenn er einen anderen ansteckt, zumindest wenn der angesteckte auch erkrankt. Das gilt schon lange und nicht nur im Bezug auf Corona.

Am 15. September 2020 um

Am 15. September 2020 um 09:06 von sonnenbogen
Mit Zick Zack Kurs

schon mal daran gedacht, das im Ausland andere Regeln gelten wie hier bei uns ??
Im Übrigen werden die Sportler ( egal welche ) auf Covid19 getestet.
Sie brauchen sich deswegen also keine Sorgen machen.

@sisyphos3 - Strafandrohung

ich verstehe ihre Sorge, die sich in ihrem Post entladen hat.
Denn der Eindruck, dass nicht nur der Erreger ausser Kontrolle geraten ist, sondern auch ein Teil der Bevölkerung, dieser Eindruck trügt ja nicht.
Unser Staat ist auf die Bedürfnisse von Konzernen gestreamlined, der Bürger wird quasi auf Sparflamme gehalten. Diese Sparflamme, ich nenne sie mal "schwarze Null" hat unsere Polizei, auch das Gesundheitssystem, auf ein Minimum heruntergefahren. Die fehlende aktive Prävention belegt die Haltung unsere Apparates, nicht mehr zu tun, als unmittelbar nötig. Auf Sicht zu fahren, statt zu planen.

So sind ältere Bürger mit ihrer absolut berechtigten Sorge allein gelassen.

Das hat auch geschichtliche Gründe.
Die BRD tat sich seit ihrer Gründung mit dem Verursacherprinzip schwer. Nazivergangenheit. Wiedergutmachungszahlungen hätten die Volkswirtschaft in den 50ern in Grund und Boden gefahren.
Man muss daher fast schon froh sein, dass es zu der Superspreaderdiskussion gekommen ist.

10:05 @Minka04

Hallo, Minka04,
mir scheint,
Sie sind nicht mehr so ängstlich, sind entspannter.
Das würde mich sehr freuen, und hoffe, Ihrer Familie geht es gut.

Ich sehe das auch so,
insbesondere halte ich das planlose Hin und Her, nicht abgestimmte, nicht durchdachte Maßnahmen von Hr. Spahn für grotesk.

Statt vorher auf die Fachleute zu hören, zieht er seine Ideen durch, um sich
danach mit "neuen" Erkenntnissen zu schmücken.
Das alles kostet(ete) unnötig viel Geld, während Pflegepersonal den Boni hinterherlaufen muss, bzw. nicht mal jeder einen bekommt.

Gruß
Leipzigerin59

Am 15. September 2020 um 08:45 von Widerstand Jetzt

zit."(...aber wenn schon die Experten nicht wirklich wissen was richtig ist, wie soll es dann der normale Bürger wissen.") Klare Antwort : Der"normale Bürger" soll sich nicht spekulativ in eine ihm unbekannte Materie mischen, sondern sich auf die Fachleute verlassen - denn dafür bezahlen wir die. Und wenn die nicht einer Meinung sind, dann ist es kein Grund, sie zu diffamieren . Kein Bürger blamiert sich, wenn er kein virologisches (etc.) Fachwissen hat. Wohl aber wenn er die einfachen Grundsätze eines demokratischen Staates nicht begreift. Und letzteres scheint bei sehr vielen der Fall zu sein.

@ Udo S. 08:34

„Auch wenn die Tests kostenlos für die Reisenden waren sind viele an den Teststationen vorbei gegangen und haben zuhause andere angesteckt. Wie sonst sind die erhöhten Positivzahlen zu erklären. Besonders die Coronaleugner werden sich da hervorgetan haben“

In welcher Datenbank findet man, wer zu den Coronaleugner gehört und wo kann man dann erkennen, ob Coronaleugner prozentual mehr Leute anstecken als Nicht-Coronaleugner?
Mir war bisher nicht bekannt, dass solche Daten erhoben werden.

@ 09:15 von FritzF

Es geht in meinen Augen nicht so sehr um "Pflichtbewusstsein" als vielmehr um Solidarität, Schutz der anderen, soziales Einfühlungsvermögen oder auch schlicht Empathie.

@krittkritt 09:02

Mittlerweile sind über 70 Tests in Gebrauch. Das ist für Manche offensichtlich ein gutes Geschäft.

-
70 verschiedene PCR-Tests für SArS-CoV-2 in deutschen Testlaboren? Das möchte ich wirklich stark bezweifeln. Haben Sie eine Quelle für diese Behauptung?

Zahlen unvollständig

Es fehlen die täglichen Verhältniszahlen. Anzahl Neuinfizierter okay. Aber die Anzahl der durchgeführten Tests an diesem Tag? Für mich hat die die Zahl der täglich „Neuinfizierten“ daher wissenschaftlich keine nennenswerte Aussage.

Am 15. September 2020 um

Am 15. September 2020 um 10:06 von Nachfragerin
@draufguckerin - Superspreading

Ihre Aussage stimmt so nicht. Die " Dame " hatte bereits Symptome und wurde auch getestet. Nur das Ergebnis war noch nicht da und da ist sie eben losgezogen.
Egoist ohne Ende , meine Meinung

Re: qpq327 um 10:28

"Hauptsache die "Superspreader" werden an der Testrampe raus-selektiert und ihrer gemäßen Behandlung zugeführt"

Erst einmal ist doch wahrscheinlich jede Infizierte eine potentielle "Superspreaderin". Problem: es scheint in der Natur des Begriffs "Superspreader" zu liegen, dass man nur dann wissen kann ob jemand einer ist, wenn es zu spät ist um ihn "an der Testrampe" auszumachen.
Insofern weiß ich auch hier nicht, worauf sie eigentlich hinaus wollen oder was denn die "gemäße Behandlung" sein soll. Im Duktus liest sich das jedenfalls ein wenig bedrohlich bei Ihnen.

@Widerstand

Der Zick-Zack-Kurs entsteht in meinen Augen dann, wenn man nur "häppchenweise" Informationen aufnimmt und bestimmte Entwicklungen nicht in vollständiger Kette mitbekommt.

Daß nicht jeder bei Husten und Schnupfen getestet wird, ist eine sinnvolle Entscheidung des Arztes: nur wer überhaupt im Bereich eines Infizierten war (und man selbst kennt seine Kontaktpersonen ja normalerweise), kann infiziert werden.

Firmen benötigen Hygienekonzepte (siehe Tönnies). Und genau wegen dieser Ausbrüche wird da auch überprüft, ob die eingehalten werden. Spätestens beim ersten Infizierten aus einem Betrieb wird dieser geprüft. Die Pflicht des Arbeitgebers, seine Mitarbeiter zu schützen, tut ein übriges (Straftatbestand).

Daß alte Menschen gefährdet sind, zeigte sich zu Beginn der Pandemie - daher kommen die meisten Toten. Normalerweise darf man schon nicht einfach in ein Heim hinein (Mundschutz zur Grippesaison üblich), jetzt ist es noch strikter.

AHA-Regeln strikt anwenden - bleiben Sie gesund!

draufguckerin, 8:51

"Ich meine, die Corona-App sollte verpflichtend für alle Reisenden sein, mindestens bis zu 14 Tagen nach Rückkehr. Außerdem wäre es sinnvoll, Reisende bis zum Ende der Quarantäne zur freiwilligen Preisgabe ihres Standortes zu verpflichten."

Können Sie mir erläutern, was Sie damit meinen "zur freiwilligen Preisgabe ihres Standortes zu verpflichten"?

Entweder ist etwas freiwillig oder verpflichtend. Man kann niemand dazu verpflichten etwas freiwillig zu tun.

Und was genau bringt der Fokus auf "Reisende"? Ein Pendler ist im Prinzip auch ein "Reisender". Und es gibt genug Flecken auf der Erde mit einem geringeren Corona-Risiko als so manch eine deutsche Großstadt. Ich war im Ausland. Während meines Aufenthalts gab es in meinem Heimatort eine Welle mit Inzidenzen weit über der in meinem Aufenthaltsort. Abstand halten gelang dort besser. Ich hatte eher Bedenken wieder zurück nach Hause zu kommen.

@Tada 10:30 Uhr: nicht nur eine Seite betrachten!

In China waren die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie oft besonders drastisch - im Ergebnis aber auch besonders wirksam.

Das Leute unter Hausarrest gestellt wurden(„Haustür verrammelt“), kam bei Verstoß gegen die Ausgangssperre vor, ausserdem galt zeitweise ein Fahrverbot. Andererseits sind die Behörden wirklich von Tür zu Tür gegangen um zu testen, aber auch die Versorgung mit Lebensmitteln wurde sehr gut staatlicherseits organisiert.

In Deutschland dagegen war in Heinsberg damals kaum ein Pizza Dienst bereit an die Tür zu liefern ...

@draufguckerin

Die App wurde wohl von viel zu wenigen heruntergeladen.

Auf die als Indikator würde ich mich nicht verlassen wollen.

Man muß einfach selbst gucken, mit wem man sich in welchem Abstand trifft. Und ich trage Maske auch im privaten Bereich, wenn sich ein Familienmitglied damit einfach wohler, geschützter fühlt. So what.

AHA - es ist so einfach ...

um 08:29 von Sisyphos3

Bitte den Beitrag richtig lesen. Da steht nicht, dass die Überlastung jetzt der Fall ist, sondern dass man sie verhindern will. Konjunktive, Futurformen - die verwendet man nicht aus Jux und Dollerei.

um 10:40 von Chekow

Nach der Ansteckung ist man noch stundenlang selbst nicht ansteckend. Wenn man einen Versuch starten würde und 100 eindeutig negative Menschen sechs Stunden lang in einen Raum steckt und dann einen positiven dazutut, haben sich alle, die hinterher positiv sind, an dem einen angesteckt, aber nicht untereinander.

Test - Superspreader - Quarantäne - Corona....

in 10 Jahren wird nachgewiesen sein, dass das alles nichts miteinander zu tun hat, sondern die Frage ob man Corona kriegt oder nicht allein von der eigenen genetischen Disposition abhängt und die läßt sich nicht beeinflussen

@ich1961 10:36 Uhr: es sind doch keine Aliens gelandet !

In DIESEM Fall hätte ich ja verstanden, dass „niemand wusste, was zu tun ist“.

Aber für eine Pandemielage, für die es konkrete Planungen des Katastrophenschutzes gab ?

Herrlich ihr Statement über meine angeblichen „Gesinnungsgenossen“! Hier geht es auch nicht um Gesinnung, sondern um Fakten. Ich habe ohnehin den Eindruck, es ginge in der bundesdeutschen Politik inzwischen viel zu häufig um „Gesinnung“.

Oft folgen meiner Beobachtung nach die meisten Medien dann leider der politischen Stimmung anstatt diese kritisch zu hinterfragen.

@ Silene 10:37

Zitat: "Positive Testresultate werden ja durch Nachtestungen und Symptomatik bestätigt, außerdem sind die meisten Labore inzwischen mit sogenannten dual-target Testsystemen ausgestattet"

Das ist Wunschdenken bei überlasteten Laboren. Die WHO-Richtlinien erlauben es in dem Fall, die Tests auf eine Testung zu verkürzen. Mit dem Suchtest alleine haben Sie aber eine Falsch-Positiven-Rate irgendwo bei einem Prozent - also ggf. fast alle.

Auch das RKI hat seine Vorgaben immer weiter aufgeweicht. War ein Doppeltest zuvor 'bei niedriger Prävalenz die Methode der Wahl', waren später 'unabhängig vom Testdesign' die 'Daten zu den Leistungsparametern entscheidend.' (heise.de/-4860905)

Auf deutsch: Wenn Sie ordentliche Tests mit niedriger Fehlerquote wollen, müssen Sie die Labore entlasten.

um 10:18 von HalloErstmal2

Sie schauen aber schon ab und zu mal auf die Zahlen? Es ist Ihnen klar, dass wir in Deutschland weiterhin nur ein Minimum an täglichen Neuinfektionen haben?
Laut worldometer waren es bei uns gestern weniger als 2000. Zum Vergleich: In GB 2600, in Spanien 3000, in Frankreich 6000 - und jedes dieser Länder hat weniger Einwohner als wir.
(Ich empfehle, morgen noch einmal auf die Zahlen zu schauen; das Wochenende bringt immer alles durcheinander, und da gehört auch der Montag noch dazu.)
_

Mal weitergedacht...

Okay - die Massentests haben die entdeckten Infiziertenzahlen stark ansteigen lassen. Nach der nun beschlossenen "Priorisierung" werden diese Zahlen wieder schrumpfen. Deshalb ist aber doch nicht davon auszugehen, daß sich das generelle Infektionsgeschehen reduziert. Zumal derzeit in vielen Ländern die Infektionszahlen drastisch ansteigen...
_
Weitergedacht führt mich da zur Frage, ob das Gerede von einer beabsichtigten Vermeidung einer "zweiten Welle" womöglich Unsinn ist... weil es sich nicht um eine zweite Welle handelt, sondern um einen normalen Vorgang, bei dem sich etwas Bahn bricht, das man vorher versucht hat künstlich zurückzuhalten, nun aber die Dämme brechen...
_
Dies würde allerdings eine Korrektur des Umgangs mit Corona zwingend nötig machen...

@Leipzigerin59, 10:49

Hallo Leipzigerin59,
ich sehe es genauso, dass man viele Maßnahmen nicht oder nur schwer nachvollziehen kann. Vor ein paar Wochen hatte ich noch den Eindruck, zur Minderheit mit dieser Auffassung zumindest in diesem Forum zu gehören. Freut mich, eine Verwandte im Geiste zu treffen (bzw mindestens 2 mit Minka04).
Viele Grüße aus dem sonnigen Hamburg!

@Tada

>Welche Willkür schlägt das Genie weiter vor?

Ich denke mal dass haben Sie richtig verstanden, genau wie den zweiten Punkt :-)

PS: Ich bin kein Genie (haben Sie sicher auch bemerkt), nur besorgt und oft angeekelt von Verantwortungslosigkeit. Ueberall in der Welt sterben zehntausende einsam unter Schmerzen und "wir" muessen unbedingt in den Urlaub.

Alles Gute, Tada!

@Leipzigerin59 10.49

Das Pflegepersonal bekommt nur in Bayern komplett einen Bonus. In andern Ländern nur Altenpflegerinnen- und pfleger. Kann ich Ihnen aus erster Hand in B-W so bestätigen. Leider!

Stimmt, Chekow...

>....und ging feiern, ohne das Ergebnis abzuwarten.
Richtig, Chekow, sie haette das Ergebnis in Eigenquarantaene abwarten sollen. So haette ich es mit Sicherheit gemacht. Ausserdem, seit Corona hasse ich Parties.
Bleiben Sie bitte "mit Abstand" gesund.

Widersprüchliche Zahlen???

In dem Artikel werden die ausgelieferten Tests von insgesamt mit 1.680.000 angegeben.

Ein Test kostet ca. 140 Euro, also wurden 235.200.000 Euro in 2 Monaten ausgegeben, das ist löblich!??

Die "Trefferquote" wird dabei mit 1% angegeben, das wären dann 16.800 Infizierte was eine SEHR GROßE Zahl wäre!

Diese Zahl wäre mit einem großen Aufschrei kommentiert worden, also ist sie extrem anzuzweifeln. Richtiger wäre es die "Effizienzquote" der Tests bei 0.1% anzusiedeln.

Zudem passen auch die Zahlen die das Robert Koch Institut (wahrscheinlich richtig!) und die "John Hopkins Universität" (falsche Zahlen) veröffentlichen nicht zusammen.

Zudem seien laut John Hopkins Universität in den letzten zwei Monaten (16.7. 2020 - 201.450 infizierte bis 14.9.2020 - 263.222 Infizierte) 61.772 Infizierte neu hinzugekommen, was einem Anstieg der Infizierten um 30,66% gleich käme. Auch hier hätte es einen medialen Aufschrei gegeben wenn diese Zahl stimmen würde.

Was kann man noch glauben??

Am 15. September 2020 um 10:41 von falsa demonstratio

Kann man denn tatsächlich feststellen, wer wen wann angesteckt hat ? Das wäre doch das, was vor Gericht bewiesen werden müßte. Oder ? Klären Sie mich auf.

Bei 1,1 Milionden Getesteten

bedeutet eine Trefferquote von einem Prozent also 11.000, die sonst möglicherweise nicht getestet worden wären.
.
Wenn ich mir die Kosten ansehen, die alleine jetzt auf Garmisch zu kommen, ist der Betrag überschaubar.

Die kostenlosen Tests

Die kostenlosen Tests speziell für Reiserückkehrer auch aus Nicht-Risikogruppen halte ich nicht für sinnvoll, denn das führt auch dazu, dass man andere Gruppen weniger testen kann.
Zudem geht von Urlaubsrückkehrern gar nicht pauschal eine besondere Gefahr aus, es hängt ja auch davon ab, welche Art Urlaub. Von 1.000 Wanderurlaubern wird z. B. vermutlich nicht mal einer infiziert zurückkommen.
Da würde ich eher über Ausweitungen von Tests bei Berufsgruppen mit vielen Kontaktpersonen nachdenken, damit dämmt man die Verbreitung effizienter ein.

08:34 von udo.s

>>Auch wenn die Tests kostenlos für die Reisenden waren sind viele an den Teststationen vorbei gegangen und haben zuhause andere angesteckt. Wie sonst sind die erhöhten Positivzahlen zu erklären.<<

Wie kommen Sie darauf dass "die Reisenden"
für die Zunahme der Infektionen verantwortlich sind?

10:29 @marvin

Eine sehr eigenwillige Interpretation.

Die Ergebnisse (90%) sind nicht falsch-positiv, sondern dass die Anzahl der Zyklen nicht berücksichtigt wurde.
Diese überschritt den Schwellwertzyklus und somit wurde auch sehr geringe Viruslast (, die nicht mehr ansteckend ist) ermittelt.

Man kann also nicht sagen, dass die
Leute kern gesund sind (waren).

08:52 von Sisyphos3

"Verantwortung und Disziplin sind unpopulär"

,.,.,.,

Platte Verallgemeinerungen hingegen - und damit Lügen - sind in manchen Kreisen populär.

@draufguckerin, 08:51

Ich meine, die Corona-App sollte verpflichtend für alle Reisenden sein, mindestens bis zu 14 Tagen nach Rückkehr.

Unsinn hoch zehn. Meine Mutter hat gar kein Handy und will auch keins. Die darf die bundesdeutsche Scholle nicht mehr verlassen?

Reisende bis zum Ende der Quarantäne zur freiwilligen Preisgabe ihres Standortes zu verpflichten.

Unsinn hoch zwanzig. Freiwillige Verpflichtung? Erkennen Sie selber, oder?

10:48 von r0lt0 @sisyphos3 -

„Unser Staat ist auf die Bedürfnisse von Konzernen gestreamlined, der Bürger wird quasi auf Sparflamme gehalten.“
Stimmt, man bemüht sich um Erhaltung von Arbeitsplätzen...
„Diese Sparflamme, ich nenne sie mal "schwarze Null" - hat uns gerade jetzt in der Krise gerettet und ermöglicht die Hilfen!
„hat unsere Polizei, auch das Gesundheitssystem, auf ein Minimum heruntergefahren.“
Komisch, mit dem deutschen Minimum läuft es besser als in den meisten anderen Ländern - uns fehlten nie Beatmungsplätze...
„Die fehlende aktive Prävention belegt die Haltung unsere Apparates, nicht mehr zu tun, als unmittelbar nötig. Auf Sicht zu fahren, statt zu planen.“
Genau, Planwirtschaft ist genau was wir brauchen - hat ja in der DDR schon so gut funktioniert... ;-)

11:03 @Silene .. Tests

Das habe ich auch schon mehrfach gefragt.
Vielleicht bekommen Sie eine Antwort.
Vor allem auf das
"nicht validiert"

09:15 von FritzF

>>Wer soll sich für Regeln interessieren, wenn es nicht einmal die zuständigen Behörden tun und auch durchsetzten ? Da steht der pflichtbewusste doch immer als der Dumme da.>>

Aha, und da Sie nicht als der Dumme dastehen wollen interessieren Sie sich auch nicht für die Corona-Regeln?
Also ich werfe meinen Müll auch nicht an der Autobahnauffahrt aus dem Fenster, obwohl das einige Andere tun.

08:29 @Sisyphos3

Was ist unlogisch?

Beispiel
Ich habe eine Kapazität von
100 Teller per Hand zu spülen.
Bisher musste ich ca. 50 spülen.
Nun 80.
Meine Sie nicht, dass 80 Teller spülen länger dauert als 50?

@10:54-Esche999-demokratische Grundsätze im Ausnahmezustand?!?

Der Bundestag hatte die „epidemische Lage“ am 25. März 2020 festgestellt und einem Gesetzentwurf „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ zugestimmt. Damit traten eine Reihe von Rechtsverordnungen und Anordnungen in Kraft, um die Covid-19-Pandemie zu bekämpfen. Im Infektionsschutzgesetz (IfSG) steht, dass der Bundestag diese Lage wieder aufhebt, „wenn die Voraussetzungen für ihre Feststellung nicht mehr vorliegen“ (§5 Abs. 1 IfSG).

Insofern sind alle Maßnahmen gegen Corona Verordnungen (!) und nicht „demokratisch“.

Es gibt viele Länder ohne Maskenpflicht. Da haben Parlamente dagegen entschieden.

Wieso man bei uns solche Einschränkungen nicht vom Parlament absegnen lässt..?!?

@09:35 von chris 189

>> Hoffen wir, dass das der Anfang ist, die
>> Panik aus unserem Leben wieder
>> herauszunehmen.

Ähh, welche Panik meinen Sie? Diese Pille-Palle-Corontäne?

Ich beobachte gesunde Risikobewertung.

09:24 von Weltraumhausmeister

>>Immer diese deutsche Verteufelung von Reise Rückkehrern.<<

Das ist die deutsche Neidkultur.

>>Die Politik reagiert genau so konzeptlos wie im Februar.<<

Abgesehen davon dass im Februar niemand wusste wie sich die Corona-Geschichte entwickeln würde. Wenn Sie die Zahl der Toten und Schwererkrankten sehen merken Sie dass "Die Politik" in Deutschland nicht viel falsch gemacht hat.
Ihr letzter Satz ist also nicht zutreffend.

Am 15. September 2020 um 10:40 von Chekow

Zitat: Mich würde da eher interessieren, wie man einem Superspreader das superspreading nachweist. D.h. woher weiß man, wer wen wie oft angesteckt hat?

Der Nachweis ist wohl nur in Ausnahmefällen, d.h. meistens wahrscheinlich gar nicht, zu führen.

Meines Erachtens sollte deshalb schon der Verstoß gegen Quarantänebestimmungen (evtl. auch gegen andere Bestimmungen) als Gefährdungsdelikt zur Straftat gemacht werden.

@qpqr27 - Einflussgrößen einer Ansteckung

11:26 von qpqr27:
"[...] die Frage ob man Corona kriegt oder nicht [hängt] allein von der eigenen genetischen Disposition [ab]"

... und dem aktuellen Gesundheitszustand und dem eigenen Verhalten und dem des persönlichen Umfelds.

10:28 von qpqr27

>>Hauptsache die "Superspreader"....

werden an der Testrampe raus-selektiert und ihrer gemäßen Behandlung zugeführt<<

Frage an die Redaktion: warum wird so ein Beitrag veröffentlicht.

@Zwicke - Korrektur des Corona-Fahrplans?

11:36 von Zwicke:
"Dies würde allerdings eine Korrektur des Umgangs mit Corona zwingend nötig machen..."

Was könnte man denn groß anders machen? Das Leben in Deutschland ein zweites Mal anzuhalten, ist meiner Meinung nach keine Option. (Auch dann nicht, wenn von der rein gesundheitlichen Betrachtungsweise sinnvoll wäre.)

Letztendlich bleibt uns nichts anderes übrig, als den bisherigen Kompromiss fortzusetzen.

Soweit nachvollziehbar

Nach der Ansteckung ist man noch stundenlang selbst nicht ansteckend. Wenn man einen Versuch starten würde und 100 eindeutig negative Menschen sechs Stunden lang in einen Raum steckt und dann einen positiven dazutut, haben sich alle, die hinterher positiv sind, an dem einen angesteckt, aber nicht untereinander.

Soweit verstehe ich das. Woher weiß man jedoch, dass alle in Garmisch positiv Getesteten durch die eine Person angesteckt wurden und das ausgerechnet an diesem Tag?

Sysi

Ein BWLer kann zu dieser Arbeit nichts sagen. Ausser, dass x Test zu y Euro eben xy kostet.

Überbewertet.

@10:41-falsa demonstratio-Körperverletzung ,.,?!

Was Sie meinen ist die Sache mit dem HIV-Virus. Wer infiziert ist und absichtlich einen anderen ansteckt, der kann dafür bestraft werden. Da ist die Sachlage aber eben auch viel klarer...

Das kann man prinzipiell auf alles anwenden. Aber in wieweit das sinnvoll ist..?!

Wie gesagt. Jeder der mit einer Erkältung unter Menschen geht oder zur Arbeit, der beginge demnach eine fahrlässige Körperverletzung.

Ich denke hier werden die Gerichte noch klären müssen wo da die Grenze liegt.

Man darf das allgemeine Lebensrisiko nicht außer Acht lassen.

Corona ist nicht wesentlich gefährlicher als Influenza Viren. Und die sind auch potentiell tödlich. Aber nur für einige...

Eine Hetzjagd ist also unangebracht.

@11:08 von Zauberin

>> und man selbst kennt seine
>> Kontaktpersonen ja normalerweise

Und die Kontaktpersonen meiner Kontaktpersonen kenne ich auch alle?

@MartinBlank 11:32

"(Ich empfehle, morgen noch einmal auf die Zahlen zu schauen; das Wochenende bringt immer alles durcheinander, und da gehört auch der Montag noch dazu.)"
-
Das zum Beispiel ist auch etwas, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Wenn diese ominösen Fallzahlen tatsächlich so bedeutsam sind, dass sämtliche Maßnahmen immer mit deren Hilfe begründet werden, warum kann man dann den Gesundheitsämtern keine verbindliche Vorgabe machen, dass die Zahlen auch am Wochenende zu übermitteln sind. Scheint nicht so wichtig zu sein.

10:28 von qpqr27

Hauptsache die "Superspreader" werden an der Testrampe raus-selektiert und ihrer gemäßen Behandlung zugeführt

Zu Ihrer Wortwahl (Selektion an der Rampe) empfehle ich als Ergänzung diesen Artikel aus Wikipedia:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Selektion_(Konzentrationslager)

@MartinBlank 11:23

Nach der Ansteckung ist man noch stundenlang selbst nicht ansteckend.

-
Stimmt. Und dann ist man tagelang ansteckend, aber das Virus ist nur schwer nachweisbar. Erst am Tag 8 nach der Ansteckung besteht eine 80%ige Chance, das Virus mit PCR-Tests im Abstrich zu erkennen. Danach wird es wieder schwieriger, denn immer weniger Viren werden ausgeschieden.

@11:11 von Möbius

>> Das Leute unter Hausarrest gestellt
>> wurden(„Haustür verrammelt“), kam bei
>> Verstoß gegen die Ausgangssperre vor

Das haben aber keine staatlichen Stellen gemacht, sondern Privatpersonen (in einer Art Bürgerwehr/ Selbstjustiz).

@Nachfragerin um 10:06

Bei der Amerikanerin in Garmisch war es schon etwas anders. Sie hatte Symptome und wurde aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben, bis das Testergebnis vorliegt.
.
Sie ist trotzdem losgezogen und hat an diesem Abend mehrere Lokale aufgesucht (warum eigentlich? Reichen ein oder zwei nicht aus?).
.
Auch wenn ich ihr nicht Absicht unterstelle, grob fahrlässig war es in diesem Fall allemal - und sie hat die Folgen für andere billigend in Kauf genommen.

@ich1961 -

11:07 von ich1961:
"Ihre Aussage stimmt so nicht. Die ' Dame ' hatte bereits Symptome und wurde auch getestet. Nur das Ergebnis war noch nicht da und da ist sie eben losgezogen."
> Warum sollte meine Aussage nicht stimmen?
Wenn man beliebig viele Menschen mit Erkältungssymptomen auf Corona testet, wird die große Mehrheit trotzdem kein Corona haben - einfach deshalb, weil es neben Corona viele andere Ursachen für solche Symptome gibt.

"Egoist ohne Ende , meine Meinung"
> Verantwortungslos ist so ein Verhalten definitiv. Aber daraus lässt sich kein Strafbestand stricken, wie es sich mancher wünscht.

Am 15. September 2020 um 11:45 von social_fariness

Und wie will man Urlaub verhindern ? Alle Landkreise mit Grenzen versehen und alle Hotels schließen ? Weil ja der Urlaub in D genauso "gefährlich" ist, wie im Ausland.

Und da immer und überall viele Leute sterben, z.B. verhungern, also nie wieder Urlaub. Das soll die Lösung sein ?

Aus dem Zusammenhang

um 10:29 von marvin…Schluss mit der Panik
Laut einer TS-Meldung vom 6.9. produzieren die PCR Tests bei so geringem realem Infektionsgeschehen bis zu 90% fasch-positive Ergebnisse:
tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/gesundheitsaemter-corona-tests-101.html
Und auf dieser Basis schicken wir kerngesunde Leute in Quarantäne und vermelden über die Presse immer neue Horrorzahlen.

Das ist eine falsche Interpretation des Artikels. Die Zahlen, übrigens aus den USA, besagen, dass die positiv getesteten Menschen nicht kerngesund sind, sondern möglicherweise nicht mehr stark ansteckend sind. Der Ct-Grenzwert, auf den die oben genannte Aussage fußt, stellt auch nur ein Kriterium für eine Ansteckungsgefahr dar. Ihre Aussage ist nicht nur aus dem Zusammenhang gerissen, sie ist auch noch falsch interpretiert.

Re : udo.s !

Gerade wenn die Tests alle kostenlos waren, hätte man für alle Rückkehrer/innen einen verpflichtenden Test anordnen müssen. Nur so wäre gewährleistet worden, die Zahlen der Infektionen aus den Urlaubsregionen ein zu dämmen.
Dass sich so nicht alle testen lassen, war doch schon im Voraus klar. Da werden teils Sinn-freie Entscheidungen getroffen, aber da wo es wirklich wichtig wäre, überlässt man es den Menschen selbst.
In meinen Augen war diese so getroffene Entscheidung einfach nur Mist und nicht durch dacht, wie so manches andere auch !!
Und dann wundert sich die Politik, dass die Menschen langsam aufbegehren !!

@social_fairness

Corona-Leugner ist heute ein politischer Kampfbegriff (verwendet im Kampf gegen Rechts). Ich kenne eine Person, die auf einer dieser Demonstrationen war. Dieser Personenkreis hält die Maßnahmen für überzogen und die Mund-Nasen-Maske für nicht wirkungsvoll.

@ 10:49 von Leipzigerin59

„ Statt vorher auf die Fachleute zu hören, zieht er seine Ideen durch, um sich
danach mit "neuen" Erkenntnissen zu schmücken.
Das alles kostet(ete) unnötig viel Geld, während Pflegepersonal den Boni hinterherlaufen muss, bzw. nicht mal jeder einen bekommt.“

Hallo liebe Leipzigerin59,
ich hoffe, ihnen und ihrer Familie geht es auch gut. Mittlerweile bin ich wirklich etwas entspannter. Was kommt, das kommt. Ich halte mich an die Regeln und vermeide unnötige Risiken, aber unser Sohn arbeitet eben öffentlich. Da würde man irgendwann sonst vom Hausdach hüpfen. Hoffentlich wird man sich bald einig, wie man an diese Pandemie herangeht. Denn der normale Bürger muss „nebenbei“ jeden Tag in die Arbeit und in die Schule gehen und kann dauerhaft nicht nur Corona im Kopf haben...

Ich glaube, das es der

Ich glaube, das es der langsam eintretenden lapidare Umgang mit Corona ist. Da spielt es weniger eine Rolle ob jemand aus Risikogebieten einreist, eher wie er im Ausland zu seinen eigenen Schutz umgeht. Allgemein sehe ich eher, daß einige Mitbürger die jetzigen Auflagen nicht erfüllen, wie Sicherheitsabstand und konsequent einen Mund Nasen Schutz sicher tragen. Schon heute morgen habe ich erlebt, wie beim Einkaufen die Leute vor den Kassen seltener Sicherheitsabstände einhalten oder ihre Nase seltener bedecken. Es ist schon bedenklich, daß nicht mal das ernst genommen, da scheitert es an Respekt und Disziplin vor diesem Virus.
Bewundere die asiatischen Tigerstaaten die das weitaus besser im Griff haben.

@marvin 11:29

Das ist Wunschdenken bei überlasteten Laboren. Die WHO-Richtlinien erlauben es in dem Fall, die Tests auf eine Testung zu verkürzen. Mit dem Suchtest alleine haben Sie aber eine Falsch-Positiven-Rate irgendwo bei einem Prozent - also ggf. fast alle.

-
Wenn man das Testverfahren tatsächlich so weit reduziert (gibt es dafür klare Hinweise?), wäre das allerdings extrem bedenklich.
Die Falsch-Positiv-Rate eines einzelnen (single-target) RT-PCR-Tests lag auch beim (im Auftrag des RKI durchgeführten) Ringtest bei knapp einem Prozent.

@11:26 von qpqr27

>> allein von der eigenen genetischen
>> Disposition abhängt

Omg, wenn das der Dr. Drosten wüßte, haben Sie ihn schon informiert?

{/sarkasmus}

Das Problem sind nicht nur die Reiserükkehrer

Man braucht sich ja in Supermärkten, Bahnen und Bäckereien umzuschauen. Viele haben immer noch nicht begriffen Abstand zu halten und eine Maske richtig zu tragen. Die Zahlen steigen ja wieder an. Ich würde mich nicht wunder, wenn wir im Oktober wieder über den Lockdown sprechen.

Spezifität ca. 99%

Da kein Test perfekt ist (auch nicht der Corona - PCR Test) und auch der Coronatest bei etwa 1% der getesteten Nicht-Infizierten ein (falsch-)positives Ergebnis bringt, was sich erstaunlicherweise mit der festgestellten Nachweisrate deckt,
bringt es kaum was, Nicht-Risikogruppen zu testen (solange die Coronaprävalenz unter 1% liegt). Das produziert nur erheblich mehr Falsch positive Ergebnisse als tatsächlich richtig positive Ergebnisse, was der eigentliche Grund für das Herunterfahren der Testung darstellen dürfte.
Es dürften in letzter Zeit eine ganze Reihe von Leuten umsonst in Quarantäne gegangen sein...

@Am 15. September 2020 um 08:21 von Sisyphos3

"wer hat sich an die vorgeschriebene Quarantäne aus Risikogebieten gehalten ?
wenn wir schon beim Thema "Sinnvolles" sind"
Ich finde ihre Argumentation irritierend.
Nur weil es Menschen gibt die sich nicht an das Tempolimit halten ist Tempo 30 vor Schulen nicht sinnlos.

@Am 15. September 2020 um 08:34 von udo.s

"Wie sonst sind die erhöhten Positivzahlen zu erklären."
Gelockerte Kontaktbeschränkungen. Geringere Akzeptanz der Beschränkungen bis hin zu ihrer Übertretung. Es gibt viele Gründe warum die Fallzahlen wieder steigen. Last not least war das genau was die Experten alle schon im April vorhergesagt hatten.
Ursächlich ist das Verhalten der Menschen, nicht wo sie sich so verhalten. Ob die Menschen in Deutschland oder auf Mallorca Party machen ist egal, die Party ist der relevante Faktor, nicht der Ort.
Ihre Schuldzuweisung an den Urlaub an sich ist vollkommen fehl am Platz.

Sinnvoller, als zig

Sinnvoller, als zig Tests,wäre heimkommen, 14 Tage bewachte und selbstbezahlte Quarantäne, dann bei Symptomen ein Test.
Wer in Urlaub will, muss eben 14 Tage länger planen.

"Ab jetzt wird priorisiert"- wieso ab jetzt? Das war doch...

... schon immer so. Bis auf die letzten 2-3 Monate. Man kehrt also dahin zurück, wo man her gekommen ist.

offenbar haben nun auch die politisch Verantwortlichen erkannt, was alle nahmhaften Experten schon davor wussten.

Massentests bringen nicht viel.

Immerhin haben Sie die Erkenntnis gebracht, dass Corona weit ungefährlicher ist als zu Beginn angenommen.

Wenn man nahezu alle Infizierten findet, wie bei den Tests für die Rückkehrer und das ins Verhältnis zu den schweren Verläufen und Todesfällen setzt. Und dann noch davon ausgeht, dass trotzdem noch einige ohne Symptome nicht gefunden wurden, dann verlaufen 99,x % der Fälle symptomlos oder mit relativ milden Symptomen.

Man hat also in erster Linie die vorher auch schon vorhandene Dunkelziffer aufgedeckt.

Jetzt müsste man die gewonnene Erkenntnis nur noch entsprechend umsetzen...

Re : dr.bashir !

Es gibt leider in allen Bereichen Personen, die denken, sie können sich alles rausnehmen, weil ihnen das gewisse Verantwortungsgefühl fehlt, eine zu starke Überheblichkeit, Selbstüberschätzung und purer Egoismus im Wege stehen. Da ist es egal, ob bei Partys, Urlaub in Risikogebieten, oder im Straßenverkehr, diese Personen werden sich solange immer wieder daneben benehmen, bis sie mal so richtig saftig "einen auf den berühmten Deckel" kriegen. Dies muss aber so drastisch sein, dass es richtig und heftig weh tut, sonst gibt es keinen Lerneffekt !!
Dies ist vergleichbar mit Kindern, die lernen oft auch erst, wenn sie mal richtig gefallen sind, es sehr weh tut und blutet !!!

@Zauberin um 11:08

>und man selbst kennt seine Kontaktpersonen ja normalerweise<
.
Da würde ich ein dickes Fragezeichen setzen. In der Vor-Coronazeit hatte ich sicher locker jeden Tag Kontakt zu einem Dutzend Menschen, die ich allenfalls vom Sehen kenne. Woran erkenne ich, daß einer davon Symptome hat, aber durch den Hausarzt nicht getestet wurde?

@marvin 11:29

Wenn Sie ordentliche Tests mit niedriger Fehlerquote wollen, müssen Sie die Labore entlasten.

-
Idealerweise sollten alle Tests auf dual-target Systemen gefahren werden. Falls das derzeit nicht geht, würde ein einfaches Nachtesten jedes positiven Testresultates die Fehlerrate um den Faktor 100 senken, aber nur zu 1% Mehrbelastung führen.

@11:26 von qpqr27

"Test - Superspreader - Quarantäne - Corona....
in 10 Jahren wird nachgewiesen sein, dass das alles nichts miteinander zu tun hat, sondern die Frage ob man Corona kriegt oder nicht allein von der eigenen genetischen Disposition abhängt und die läßt sich nicht beeinflussen"

.. na dann hat Tönnies wohl seine Arbeiter nach genetischer Disposition ausgewählt, wenn ich ihre Gedanken mal weiterspinne.

Die kostenlosen, freiwilligen

Die kostenlosen, freiwilligen Tests für Reiserückkehrer waren sinnvoll und richtig. Ebenso wie jetzt, nach Ende der Sommerreisesaison, eine Änderung mit Priorisierung von Tests sinnvoll und richtig ist. Bund und Länder haben alles richtig gemacht. Zweifler und Kritiker mögen mit anderen Ländern vergleichen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: