Ihre Meinung zu: In mehreren Städten Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen

12. September 2020 - 18:27 Uhr

Unter strengen Auflagen haben in mehreren deutschen Städten Menschen gegen die staatliche Corona-Politik protestiert. Die Demonstrationen blieben friedlich, mehrfach kam es jedoch zu Verstößen gegen die Maskenpflicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auch durch vermehrtes Abhalten von

"Corona-Protest-Veranstaltungen" wird die Anzahl der Teilnehmer insgesamt nicht grösser. Ca. 10000 Bundesweit: das sind weniger als so manches Regionalliga-Fussballspiel als Zuschauer hat.
Wenn man mit seiner freien Zeit nichts weiter anzufangen weiss, als auf dem Rasen sitzend Märchenstunden der Querdenker anzuhören: bitte sehr. Der weise Satz des "Alten Fritz" hat immer noch Gültigkeit.

Viele waren es ja nicht...

Wenn ein paar hundert hingehen zum demonstrieren, ist es ja deren gutes Recht. Signifikant scheint die Meinung derjenigen nicht zu sein, sie finden in der Masse der Bevölkerung keinerlei Bestätigung. Im Verhältnis Corona-Auflagen-Nicht-Akzeptierer vs. Corona-Auflagen-Akzeptierer sind sie eindeutig im Nachteil und rein mengenmäßig nicht der Rede wert. Kritisch ist das Verhalten, trotz der gesundheitlichen Risiken sich nicht an Regeln halten zu wollen und damit andere und sich selbst, die eigenen Kinder und Ehepartern und Verwandten zu gefährden. Wäre das Thema nicht so ernst, ich würde die Corona-Auflagen-Nicht-Akzeptierer für einen Darwin Award nominieren.

Ich weiß nun wirklich nicht

Ich weiß nun wirklich nicht mehr, wogegen hier jetzt noch demonstriert wird.
Es hat nie einen Lock- oder Shutdown gegeben, und fast alle (notwendigen) Maßnahmen sind inzwischen aufgehoben.
Abstandsgebot, Maskenpflicht in einigen wenigen Situationen und Handhygiene: wo wird denn da ein Grundrecht eingeschränkt? Verbote von Massenveranstaltungen: der augenblicklichen Lage angemessen.
Ich warte noch auf den Tag, wo hier gegen das empfohlene Eincremen mit Sonnenmilch demonstriert wird...
Und zu allem: gestern gab es erneut einen weltweiten Höchststand an Neuinfektionen. Die Pandemie ist nicht vorbei.

Auch noch so viel Protest

kann das Virus nicht beeindrucken. Es kennt weder Empathie noch Kompromisse.

Salopp erklärt

Wer in diesen Zeiten keine Maske bei Demos trägt, gehört aussortiert. Wer sich an die Spielregeln hält, kann weiter seinen Unsinn verbreiten!

Am 12. September 2020 um 19:53 von Wilhelm Schwebe

wer hätte das gedacht das läuft sich offenbar tot
---
Ich hab die Live-Übertragung gesehen, nein nicht beim ndr... der überträgt ja keine Kritik oder gar unangenehmes.#
Von totlaufen bei den 10000 war nix zu merken.
wir schaffen das

Unglaublich

da gehen zu Tausenden Menschen auf die Straße, um gegen Maßnahmen zu demonstrieren, die zum Schutz von Menschen
bestehen.
Ich wünsche mir 100.000 Menschen, die gegen die skandalöse und menschenverachtende Politik gegenüber den
Geflüchteten in Moria protestieren!

Grundrecht gesichert

Das wirklich erfreuliche ist doch, dass sich das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht gegen die staatlichen Willkür und die Verbots-Gouvernanten durchgesetzt hat.

1:0 für die Demokratie!

Meinung geändert

Ich muss ehrlich zugeben das ich meine Meinung zu diesem Thema heute geändert habe.

In der online-Ausgabe einer deutschen Zeitschrift hab ich gerade ein Foto von der Demo in München gesehen, auf der jemand ein Schild hält mit der Aufschrift „Es sind mittlerweile mehr Menschen an Corona verblödet als gestorben“ - eine derart ehrliche und kritische Selbstreflexion hätte ich diesen Demonstranten gar nicht zugetraut.

Ok das genannte Zahlenverhältnis zwischen Verblödeten und gestorbenen stimmt zwar nicht, aber das Eingeständnis der eigenen Verblödung rechne ich den Demonstranten sehr hoch an - daher mein Respekt diesen Leuten.

iin bayern ist wohl wieder was aus dem ruder gelaufen,

weil eine erkrankte junge frau trotzdem noch von kneipe zu kneipe musste, um sich zu produzieren und auszuleben

@wohlergehen

Im Heimatland der „besorgten Bürger“? Ich bitte dich!

Interessante Darstellung

Da wurde gekonnt eine Zahl nicht erwähnt.

Tagesschau Artikel:

"Für die Abschlusskundgebung auf dem 42 Hektar großen Festplatz Theresienwiese, für die die Veranstalter von der Vereinigung "Querdenken089" lediglich 5000 Teilnehmer angemeldet hatten, gab es keine Teilnehmerbeschränkung."

In anderen freien Medien lautet das Ganze:

"Zur Corona-Demonstration in München sind am Samstag doppelt so viele Teilnehmer gekommen wie von den Veranstaltern angekündigt. „Wir gehen derzeit von 10.000 Teilnehmern aus“, sagte eine Sprecherin der Münchner Polizei."

Wer in den letzten Wochen aufgepasst hat, weiß ja was
es heißt wenn die Polizei 10.000 sagt und hier nichts erwähnt wird.

Möglicherweise ...

... hat ein Umdenken stattgefunden?

Ich war am heutigen Samstag in der Innenstadt von Hamburg - Hauptbahnhof, Mönckebergstraße, Jungfernstieg und Umgebung.

Ich war relativ platt:

mindestens 70 % liefen auf den erwähnten Straßen mit Maske herum. Freiwillig.

Am Hauptbahnhof waren es nach meiner Schätzung mehr als 90 %.

Gerade übrigens Migranten, sofern ich sie als solche erkennen konnte, und da auch noch die jungen, hatten praktisch alle Masken auf. Auch die Jungs.

Es tut sich was. :-)

Das was wir sehen ist das was wir erwartet haben

Ich verstehe nicht, warum bzgl. vielmehr wogegen oder wofür jetzt eigentlich demonstriert wird. Wir haben keine 2. Welle von PCR Positiven, wir haben der Situation, die wir so bewusst und richtig und kontrolliert selbst gestaltet haben, geschuldet, einen Anstieg der PCR Positiven wie wir das erwartet haben. Wir sehen schon gar nicht eine 2. Welle von Erkrankungen gar schweren Symptomen. Es werden täglich so wenig Todesfälle berichtet, da werden wir auswärts vielfach drum beneidet. Laut DIVI sind noch 50% der high-care ITS frei und 80% der ECMO ITS.
Wir sollten aus dem Panik Modus raus und auch nicht jeden der mal niesst oder hustet gleich zum Test schicken. Niessen, Husten, grippale Effekte, Grippe kommt ganz normal wie jedes Jahr, kein Grund zur Panik.

Gekommen um zu bleiben

Corona-Demos scheinen sich immer mehr als feste Größe in der politischen Landschaft zu etablieren. Allen Diffamierungen und Einschränkungen des Demonstrationsrechts zum Trotz.
Es ist wichtig, dass die massiven bürgerlichen und freiheitlichen Beschränkungen fortlaufend hinterfragt werden, ein Maskenzwang nicht kritiklos hingenommen wird. Es geht auch um mehr als um Corona, auch gegen einen verordneten Stillstand im Land, der manchem Regierungspolitiker zu pass kommt, aber eine Menge Unmut auslöst. Und zwar durchaus nicht nur bei Kurzarbeitern, Freiberuflern, Schaustellern usw.
Die Corona-Gegner sind gekommen um zu bleiben und könnten etwa in der AfD für Belebung sorgen.
Gefahr würde der Bewegung derzeit nur durch ein baldiges Ende von Corona drohen.

Naja ich denke..

Spätestens wenn das Wetter umschlägt und der kalte Regen peitscht, haben sich diese Demos - ähnlich wie bei fff zu beobachten- sowie erledigt. Da geht der Eventcharakter verloren. Wobei ich natürlich nichts gegen Demos habe! Ist Bestandteil unserer Demokratie. Heute wieder gelesen, Frankreich hat wieder 10.000 Neuinfektionen pro Tag. Dagegen sollte man auch mal protestieren, denke ich..

20:26 von AbseitsDesMains...

"Grundrecht gesichert
Das wirklich erfreuliche ist doch, dass sich das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht gegen die staatlichen Willkür und die Verbots-Gouvernanten durchgesetzt hat.

1:0 für die Demokratie!"

,.,.,

Sind Sie sicher, dass sich das Recht darauf, andere anstecken zu dürfen, sich durchgesetzt hat?
Also das Recht, die Demokratie zu zerstören?

Möglicherweise haben Sie da was in den falschen Hals gekriegt.

Diese Menschen demonstrieren

Diese Menschen demonstrieren gegen den Schutz der Älteren und Kranken.

Ich weiss es nicht...

eine Zeit lang hat die Politik wirklich durchgreifend geregelt und damit sicher auch eine Verbreitung eingedämmt. Dann gab es Politiker, die einfach davon ausgebrochen sind und schwups, haben wirtschaftliche Interessen gesiegt. Gut, dadurch steigt dieser vermutlich auch in der Wählergunst. Aber es geht hier um etwas unsichtbares; niemanden wird es an die Stirn geschrieben; es fängt nicht sofort an, sondern lässt sich Zeit für die Vermehrung. Wer ist da so blöde und demonstriert dafür endlich auch in diesen Genuss zu kommen? Der Schutz schneidet kein persönliches Grundrecht ein- nein, er schützt andere davor bei einer solchen Person angesteckt zu werden. Ist das zu viel verlangt? Von mir aus kann ein solcher "Demonstrant" 5x Corona bekommen - aber dann bitte nicht auf meine Kosten oder der der Allgemeinheit! Vergleichbar mit dem Schutz von Nichtrauchern...

Schon erstaunlich,

wie mit 10.000 immerhin doppelt so viel wie vom Veranstalter erwartet den Weg zur Theresienwiese fanden, obwohl die Tagesschau nichts davon verlauten ließen, dass die Begrenzung auf 1000 gerichtlich gekippt worden war. Und sich selbst vom schikanösen Mund-Nasen-Schutz bei gleichzeitigem 1,5m Abstandhalten im Freien nicht von der Teilnahme abhalten ließen.

Menschen werden geboren,

Menschen werden geboren, Menschen werden sterben, Menschen werden krank und Menschen werden wieder gesund - das ist Biologie, das ist Evolution. Da stellt sich die Frage wieso die Politik in eine Virusinfektion eingreifen, und Milliarden von Steuergeld verpulvern muß. Das Einzige was Covid-19 stoppen kann ist das Immunsystem. Ein Virus ist kein lebender Organismus, es hat keinen Stoffwechsel, deshalb kann man es nicht vergiften oder sonstwie bekämpfen. Impfstoffe sind nur bedingt zielführend, weil sich das Virus genauso schnell ändert wie z.B. das Rhinovirus, und daher Impfstoffe nur ganz begrenzt wirken können. Ich selbst bin jetzt zum zweiten Mal mit Covid-19 infiziert und beim 2-ten Mal sind die Symtome wesentlich geringer, beeinträchtigen das normale Leben nur mehr sehr geringfügig und das Immunsystem wird damit fast genauso schnell fertig, wie mit einer Erkältung. Alle Entscheidungsträger sollten daher ernsthaft überlegen ob ihre Vorgehensweise richtig ist.

Es

ist schon erstaunlich, wieviele Chaoten und Spinner es in D. gibt, die es trotzdem schaffen, sich zu organisieren; hauptsächlich richten sich diese Demos gegen geringste Einschränkungen ihrer persönlichen Freiheit, alles tun und lassen zu können, was ihnen in den Sinn kommt, auch zum Nachteil anderer.

@ AbseitsDes Mainstreams

Die Demokratie ist in Deutschland ziemlich intakt, wenngleich Rechte und andere Verirrte gern das Gegenteil behaupten. Es gelten halt ein paar Regeln. Wer sich darn hält kann auch ziemlich krudes Zeug öffentlich kund tun (warum auch immer).

@Wohlergehen 20.15

Wünsch Dir was? Ich wünsche mir Demonstranten, die gegen die skandalöse und menschenverachtende Politik gegenüber den Obdach- und Wohnungslosen in unserer nächsten Nachbarschaft protestieren! >Aber mit Ihnen dürfte da sicher nicht zu rechnen sein!

Aussortiert?

Am 12. September 2020 um 20:02 von Icke 1
Salopp erklärt

Wer in diesen Zeiten keine Maske bei Demos trägt, gehört aussortiert. Wer sich an die Spielregeln hält, kann weiter seinen Unsinn verbreiten!
==
Was schwebt Ihnen denn davor. Am besten "kurzen Prozeß"?

@harpdart um 19:56

In Bayern gab es einen Lockdown mit weitgehenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. (und nicht nur im Landkreis Mitterteich)

@Sternenrindviech

In der Tat, auch meinen Respekt diesen Leuten.

Jedoch scheint Ihnen in der Interpretation des Schildes ein kleiner Fehler unterlaufen zu sein :-).

Schauen SIe einfach mal in den Spiegel ... und vor allem darauf wohin vier Finger Ihrer Hand zeigen, mit der Sie auf die Menschen zeigen, die in der Tat Respekt verdienen und die für die Grundrechte auf die Straße gehen, weil SIe die Grunddatenbasis des RKI nicht nur verstanden haben, sondern auch statistisch richtig interpretieren.

Protest

Gegen dieses Virus im Allgemeinen, gegen Einbußen und gegen Freiheitseinschränkungen vielleicht, gegen dieses Schicksal, das uns überraschend ereilt hat.

Jegliche Demos wirken mehr nach Wunsch denn nach Wirklichkeit.
Das interessiert leider das Virus nicht.

Ich denke, wir haben vernünftig den Umgang damit gelernt und können froh sein, noch so gut dazustehen. Natürlich gibt es Folgen, Einbußen und Rückschläge. Doch gemeinsam schaffen wir das.

Man kann viel kritisieren, aber wir können froh sein über sachliche Entscheidungen und Meinungsfreiheit.

Covid-!9 durch Corona = Grippe?

Die Verharmloser behaupten das und lassen dabei noch weg, dass dass dieses neue Corona-Virus ansteckender ist und es keine Impfung gibt.

Ich vertraue da eher den Ärzten, die in größerem Umfang Erfahrungen mit Covid-19-Patienten gemacht haben und welche auf Grund ihrer Erfahrungen ihre ursprünglich Meinung, Corona sei wie Grippe, geändert haben.

Z.B. Prof. Dr. Clemens Wendter.
Noch im Januar hat er laut „Passauer neue Presse“ vertreten: "Corona auf keinen Fall gefährlicher als Influenza".
Nachdem er viel Erfahrung mit Covid-19-Erkrankten gesammelt hat, hat Wendtner diese Einschätzung selbstkritisch revidiert:
"Gefahr unterschätzt!" (Frankenpost 21.3.)
Auf Zeit.de beschreibt er am 25.03. was neu und anders ist als bei Grippe.
Wendter hatte zunächst junge Skifahrer aus Ischgl als Patienten. https://kurzelinks.de/4uow

@um 19:56 von harpdart

"Ich weiß nun wirklich nicht mehr, wogegen hier jetzt noch demonstriert wird."
Na wie wäre es dann, sich mal zu informieren. Hunderttausende wirtschaftl. Existenzen sind durch die Maßnahmen vernichtet und hunderttausende bis Millionen sind noch von der Vernichtung bedroht. Massenentlassungen sind in vielen Bereichen nur noch mit Not zu vermeiden - alle Mittel gehen dem Ende zu - ja auch das Kurzarbeitergeld.
Und Sie tun so, als wäre nichts....

Am 12. September 2020 um 19:56 von harpdart

Zitat: Abstandsgebot, Maskenpflicht in einigen wenigen Situationen und Handhygiene: wo wird denn da ein Grundrecht eingeschränkt?

Die Grundrechte werden ja nicht nur dadurch eingeschränkt. Die Grundrechteinschränkungen sind vielfältiger Natur.

Ich persönlich akzeptiere für mich die Einschränkungen, weil ich sie für notwendig erachte.

Sie aber gänzlich zu negieren, wird dem Ernst der Lage nicht gerecht.

Am 12. September 2020 um 20:26 von AbseitsDesMains...

Zitat: Das wirklich erfreuliche ist doch, dass sich das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht gegen die staatlichen Willkür und die Verbots-Gouvernanten durchgesetzt hat.

So lange die Vefassungs- und Verwaltungsgerichtsbarkeit funktioniert, kann von staatlicher Willkür keine Rede sein.

@Wohlergehen: Proteste gegen die Flüchtlingspolitik...

... erfordern aber, dass die Protestierenden nicht nur an sich selbst ("Meine Freiheit!!1!!11"), sondern vor allem an andere denken. Sie erfordern Empathie.

Was die Corona-Proteste ausmacht, ist leider gerade die Tatsache, dass es denkbar egoistische Proteste sind, die sich sogar gezielt gegen die gesundheitspolitischen Interessen der Bevölkerung richten. Hier soll niemanden geholfen werden, außer den unter Verfolgungswahn leidenden Demonstranten, die ernsthaft meinen, sie würden in einer Diktatur leben... und ein anderer Teil der Demonstranten, besagte Reichskriegsflaggenschwenker, wittert einfach nur eine Chance, Unruhe zu erzeugen, um den herbeigesehnten Sturz der Regierung näher zu kommen. Auch nicht gerade empathische Menschenfreunde, sondern so ziemlich das genaue Gegenteil...

Leute, jetzt war Sommer - der Winter kommt

Wenn der Waldbrand unter Kontrolle zu sein scheint, aber man weiß, dass starker Wind bevorsteht, dann ist es wenig sinnvoll, die Feuerwehr zum Abrücken aufzurufen.

Und der Wind komm, d.h. der Winter kommt und das Virus "freut sich", wenn welche die AHA-Regeln ablehnen und missachten.

Im Sommer halten sich die Menschen viel im Freien auf und die Räume sind i.d.R. besser belüftet als im Winter.

Die ersten schweren Verläufe hierzulande hat es bei den relativ jungen und gesunden Skifahrern gegeben, die aus Ischgl zurückgekehrt sind. Sie hatten bei den Apres Ski-Partys in geschlossenen Räumen langanhaltenden engen Kontakt mit Infizierten. https://kurzelinks.de/3vaw

Enger, langanhaltender Kontakt zu Infizierten in geschlossenen Räumen, das sind die Bedingungen, die es dem Virus leicht machen, schnell in die Lunge vorzudringen.
Derzeit meiden die meisten solche Bedingungen und so kommt es weniger zu schweren Verläufen.

Daraus schließen die Oberschlauen, die Pandemie sei vorbei.

Was Menschen denken und wer die Mehrheit bildet

Man denkt Corona zu undifferenziert und orientiert sich an Mitmenschen, die im Muster alter Gewohnheit denken. Ich bin vorsichtig, wenn behauptet wird, wie die Mehrheit denkt... Ein Teil hält das Virus für dermassen gefährlich, dass er die Massnahmen der Regierung befürwortet. Andere machen ihren Protest gegen diese Haltung durch Demos publik. Eine unberechenbare Gruppe wird vergessen. Jene, die nicht auf Demos gehen, weil sie wissen, dass sie damit nichts verändern werden. Schliesslich denken viele Regierungsmitglieder in vielen Ländern, "lasst sie demonstrieren und am Montag müssen sie aus finanziellen Gründen wieder zur Arbeit gehen". Warum also zu Demos gehen, wenn man im Vorfeld weiss, auf welcher Seite das Gewaltmonopol steht? Welche Gruppe die Mehrheit bildet werden wir wohl erst zur nächsten Bundestagswahl sehen. Vorher ist der Kurs bestimmt, weil kein Politiker seine Irrtümer eingestehen wird, um sich nicht lächerlich zu machen. Daher glaube ich, ein Teil erträgt widerwillig..

Nicht nur die Demonstranten motzen - auch der VGH Bayern!

Lautz, nicht nur die Demonstranten motzen wegen der Corona-Auflagen sondern beim BR motzt der VGH Bayern rum, weil die bayerische Landesregierung es dem VGH nicht ermöglicht die Maßnahmen im Nachhinein zu überprüfen weil keine Akten geführt wurden!!

https://tinyurl.com/yyxsp945
BR: Diskussion um fehlende Akten zu Corona-Beschlüssen Bayerns 11.09.2020, 16:45 Uhr

Es waren eine ganze Reihe von Grundrechten, in die der Freistaat im Rahmen der Corona-Bekämpfung eingegriffen hat. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof soll prüfen, ob dies auch verhältnismäßig war. Dabei stellte sich heraus: Es gibt keine Akten.

Es geht um Akten. Akten, die es laut Bayerischem Gesundheitsministerium nicht gibt. In ihnen könnte dokumentiert sein: Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse über Corona waren Grundlage für die Verordnungen der Staatsregierung? Mit welchem Mediziner haben die Minister gesprochen, was hat der empfohlen?

Masken schützen primär wechselseitig das Gegenüber

Eine CoronaQuerdenkerin im BR-Interview äußerte ein verlogenes „absolutes Verständnis, wenn Maskenträger sich selbst schützen wollen“ und damit in Wahrheit Unverständnis, weil Maskenträger wollen, dass ihre Gegenüber entweder ebenfalls Masken tragen oder aus denselben geschlossenen Räumen rausgehen (Aerosole) und zudem Abstand halten: denn Masken schützen primär wechselseitig das Gegenüber.

wie viele

auf den Demos sind, ist die eine Sache. Viele gehen aber aus verschiedenen Gründen nicht auf eine Demo (wie ich zum Beispiel). Eine Forsa Umfrage von der ich heute gelesen habe, hat ergeben, das 15% die Maßnahmen übertrieben finden. Sind wenig, aber immerhin ca. gut 12 Millionen Leute. Sollte man zumindest nicht unterschätzen. Corona-Leugner gibt es wohl extrem wenig, aber doch eine gewisse Anzahl von Leuten, die die Maßnahmen überzogen finden.

@falsa demonstratio, 20:58

Die Grundrechte werden ja nicht nur dadurch eingeschränkt. Die Grundrechteinschränkungen sind vielfältiger Natur.

Das ist das erste Mal, dass ich nicht mit Ihnen konform gehe. Ich sehe nämlich gar keine Rechte eingeschränkt. Mit Ausnahme eines neuen, mir bis dato völlig unbekannten Grundrechts, das jedem Deutschen das Recht auf Rücksichtslosigkeit garantieren soll, und das zu "schützen" man angeblich angetreten ist.

@wolfes74, 20:57 -Verantwortungsvolles Handeln

Natürlich ist der Verlust des Arbeitsplatzes und die Insolvenz von Unternehmen eine besonders schmerzliche Auswirkung der Corona-Krise. Viele persönliche Einzelschicksale, die uns alle betroffen machen und sensibilisieren sollten. Die Folgen der Corona-Pandemie wären aber noch weitaus schlimmer, wenn der Staat die Hände in den Schoß legen und das Virus ignorieren würde. Ganz abgesehen von den Todesfällen und den z.T. massiven Folgeerkrankungen. Die USA mit Donald Trump sollten insofern für uns alle ein Menetekel sein. Neben den Schutzmaßnahmen der Regierung, die Wirkung zeigen, wurde vor allem sehr viel Geld für notleidende Unternehmen und den Erhalt von Arbeitsplätzen investiert. Ich finde, unser Staat handelt sehr verantwortungsvoll.

20:54 von VfG - Weitere Ärzte mit Covid-19-Erfahrung

In der SWR-Sendung "betrifft" 4 Ärzte https://kurzelinks.de/s41v

Dr. Viviane Zotzmann Uniklinik Freiburg:
"zuerst gedacht wie Grippe", "wesentlich schlimmer" "macht einem schon Angst", in vielen Fällen sei das Gehirn schwer betroffen

Dr. Stephanie Herman Klinikum Baden Baden: wirkt direkt auf das Herz

Dr. Paul Biever und Dr. Daniela Hutzly Uniklinik Freiburg: Veränderungen im ganzen Körper, seltsame verschiedenste Auswirkungen, Hirninfarkte, Gefäse angegriffen,
Virus von der Nase ins Gehirn und löst dort Infektion aus, auch im Hirnstamm, im Atemzentrum.

Dr. Cihan Celik Klinikum Darmstadt: "Das kenne ich so von keiner anderen Krankheit" (Spiegel-online), kann auch für jüngere gefährlich ablaufen, betreffe den ganzen Körper https://kurzelinks.de/pct

Prof. Dr. Claudia Spies (Charité): "Es kann zu einer massiven Abwehr kommen, die abhängig ist von der Viruslast ... ich habe junge Menschen mit einer schweren Sepsis erlebt ...

Das Thea ist erledigt

Mittlerweile ist auch bei der Politik einigermaßen Vernunft eingekehrt und willkürliches `regieren´ mit Verordnungen, am Parlament vorbei, gehört zum Glück in den meisten Bundesländern der Vergangenheit an.
Nur hier und da wird, genug Lobbyarbeit und erzielbarer Gewinn vorausgesetzt, noch ab und zu was kommen, aber die Panikmache lässt sich nicht weiter aufrechterhalten.

Damit, dass man nun auch endlich wieder Bildung und Schule ermöglicht, fallen auch die wesentlichsten und ungerechtfertigtsten `Einschränkung´ weg, was ebenfalls den Zulauf zu solchen Demos verringern wird. Das läuft aus.

@wolfes74

"Ich weiß nun wirklich nicht mehr, wogegen hier jetzt noch demonstriert wird."
Na wie wäre es dann, sich mal zu informieren. Hunderttausende wirtschaftl. Existenzen sind durch die Maßnahmen vernichtet und hunderttausende bis Millionen sind noch von der Vernichtung bedroht. Massenentlassungen sind in vielen Bereichen nur noch mit Not zu vermeiden - alle Mittel gehen dem Ende zu - ja auch das Kurzarbeitergeld.
Und Sie tun so, als wäre nichts...."
Ich kann Ihnen versichern, dass ich sehr gut informiert bin und mich auch laufend weiter auf dem aktuellsten Stand halte.
Mir sind auch die wirtschaftlichen Folgen gegenwärtig und ich vernachlässige sie nicht.
Da wir aber hier in D sehr moderate und angemessene Maßnahmen hatten: BelegenSie doch bitte Ihre angeblichen Hunderttausende und Millionen vernichtender Existenzen.
Übrigens: für die erforderlichen Maßnahmen waren nicht Politiker verantwortlich, sondern einzig ein Virus Namens SARS-Cov2.

@harpdart 19.56

also, wem man jetzt erst erklären muss, wo und wie aktuell viele Grundrechte eingeschränkt sind der hat eh offenbar ein Verständnisproblem oder eines mit den Grundrechten. Glücklicherweise gibt es Demokraten, die sich gegen die unverhältnismäßigen Dauereinschränkungen in friedlichen Demonstrationen wenden. In München wurde wegen "zu vielen" 'Teilnehmern der Zug aufgelöst. nicht wegen Krawallen. Man stelle sich das mal bei andern Demos vor!

@Blue Jet, 20:42 Uhr

"Menschen werden geboren, Menschen werden sterben, Menschen werden krank und Menschen werden wieder gesund - das ist Biologie, das ist Evolution. Da stellt sich die Frage wieso die Politik in eine Virusinfektion eingreifen, und Milliarden von Steuergeld verpulvern muß".

Mit dieser Argumentation sprechen Sie jeglicher Form staatlicher Gesundheitsvorsorge und den gesetzlichen Krankenkassen die Existenzberechtigung ab. Selbstverständlich hat der Rechts- und Sozialstaat auch eine Fürsorgepflicht für seine Bürger. Steuergelder werden insoweit nicht verpulvert, sondern verantwortungsvoll und zielführend eingesetzt. Ohne eine sinnvolle, effiziente Prävention würde unser Gesundheitssystem zudem mit höheren Ausgaben belastet.

Am 12. September 2020 um 21:29 von VfG

Daraus schließen die Oberschlauen, die Pandemie sei vorbei.

Vorbei nicht grade, aber so schwarzsehen würde ich auch nicht.

Prof. Streecks Prognose für den Herbst/Winter : Es kann gut sein, dass das um das Zehnfache hochgehen wird pro Tag. Eine Steigerung der Infiziertenzahl von 2.000 auf 20.000 Infizierten pro Tag würden ihn nicht überraschen. Das hört sich jetzt erst mal an wie eine Apokalypse. Allerdings, so der Forscher weiter, würden die meisten Diagnostizierten keine Symptome zeigen. Hendrick Streeck warnte zudem davor, sich zu sehr auf die Zahlen zu konzentrieren.
Gefährlich werde es allerdings erst, wenn man tatsächlich erkrankt. Das ist ein ernstzunehmendes Virus, aber auf der anderen Seite dürfen wir es nicht überdramatisieren.

Vielleicht sollten wir auch mal etwas Optimismus an den Tag legen. Wir werden auch mit 10 Masken übernander getragen Neuinfektionen nicht verhindern können.

@Hirschauer

Muss ich wohl (als waschechter Bayer) verpasst haben. Vielleicht haben Einige auch nur noch nicht begriffen, was der Unterschied zwischen einem echten Lockdown (wie in Italien, Spanien und diversen anderen Länderung) und den in Bayern verabschiedeten Beschränkungen ist. Für mich persönlich war der einzige Effekt der bairischen Beschränkungen, dass einige Parties ausfallen mussten -- boo-f'ing-hoo.

potentielle Superspreader

Vor dem ersten Auftreten von Coronasymptomen ist die stärkste Infektiösität bereits vorbei. 6 Tage nach eigener Ansteckung ist man kaum mehr infektiös laut Prof. Drosten. Die Garmischer Superspreaderin ist 26 Jahre alt. Sicher konnte man sie überzeugen (notfalls verpflichten – zusätzliche Rechtsgrundlage nötig?), das Handy nicht abzuschalten ab 3 Stunden nach dem Test bis zum Eingang des Testergebnisses. Geschah das? Wurde vor dem Test ein Handykontakt mit Messenger (WhatsUp?) gemacht? Wieviel Minuten brauchte es nach Testergebnis, bis das Gesundheitsamt den Erfolg seiner Benachrichtigung mit Quarantäneanordnung an die Infizierte feststellte (Message-Status „gelesen“- Automatik fehlt bei Email)? Wann wurden evtl. Infektionszeitpunkte und -risiken aufgenommen und vorläufiger Quarantänebedarf eingestuft? Behördentransparenz mag Coronademonstranten kalt lassen. Öffentliches Mitdenken stärkt aber die Solidarität der Mehrheit und den extrem anspruchsvollen Lernprozess in Amtsstuben.

@deutlich, 21:50 re @hardpart

also, wem man jetzt erst erklären muss, wo und wie aktuell viele Grundrechte eingeschränkt sind der hat eh offenbar ein Verständnisproblem oder eines mit den Grundrechten.

Sie sprechen hier mit einer unglaublichen Regelmäßigkeit Ihre Diskussionsgegnern entweder den Verstand oder die Treue zum Grundgesetz ab, gerne auch mal beides.
Wenn Sie wirklich der Ansicht sind, dass hier nur Deppen und / oder Verfassungsfeinde unterwegs sind, wen wollen Sie denn dann noch überzeugen?

@20:47 von deutlich @Wohlergehen 20.15

Wünsch Dir was? Ich wünsche mir Demonstranten, die gegen die skandalöse und menschenverachtende Politik gegenüber den Obdach- und Wohnungslosen in unserer nächsten Nachbarschaft protestieren! >Aber mit Ihnen dürfte da sicher nicht zu rechnen sein!

Also Sie unterstützen die Anticoronademos, egal von wem organisiert und wer da mitläuft? Hauptsache friedlich? Wenn es um bessere Unterstützung für Menschen, die von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit betroffenen sind, wäre ich dabei. Die meisten anderen Gründe gegen die Maßnahmen zu protestieren finde ich äußerst fragwürdig.
Zu einer Demo, die sich für bezahlbaren Wohnraum und für Hilfe gegen Obdachlosigkeit einsetzt würde ich auch gehen. Organisieren Sie eine! Anderen Foristen etwas zu unterstellen finde ich mehr als ungerechtfertigt.

Komisch

Vielleicht sollten sich hier manche mal die Frage stellen, warum im März 2018 die Tagesschau gerade zwei!!! Mal über die Grippewelle kurze Meldungen (fast am Ende der Sendungen) verkündet hat, obwohl es 2017/18 über 25.000 Grippetote gab. Der damalige Rat: regelmäßig Hände waschen, wen man erkältet ist, zum Arzt gehen. Wir aber jetzt seit März täglich mit Zahlen zu Corona bombardiert werden, die widersprüchlich und wenig aussagekräftig sind. Wieso lässt man in der öffentlichen Diskussion, z. B. in den gefühlten tausend Talkshows nicht auch mal Ärzte, Wissenschaftler zu Wort kommen, die eine andere Sicht auf die Dinge haben (siehe auch Interview mit Jan Josef Liefers).

@21:30 von DerGeistdesWandels - wer die Mehrheit bildet

"Welche Gruppe die Mehrheit bildet werden wir wohl erst zur nächsten Bundestagswahl sehen."

Querdenker Bodo Schiffmann ( der jetzt zum 2. mal eine Partei gegründet hat) glaubt ja schon heute, das Ergebnis zu kenne; er verkündete auf youtube "wir werden nach der nächsten Wahl die Regierung stellen, das meine ich ernst!"

Dazu erübrigt sich ein Kommentar.

@deutlich um 20.47

...die einen Benachteiligten gegen die anderen ausspielen? Das ist nicht meins!
Ob die Menschen in der Nachbarschaft oder ein wenig entfernt oder ganz weit entfernt - alle haben meinen Respekt und meine Empathie! Und meine Hilfe und Unterstützung ist sozusagen "grenzenlos", wenn Sie verstehen, was ich meine. Das scheint bei Ihnen nicht so zu sein. Schade!

Am 12. September 2020 um 21:47 von harpdart

........für die erforderlichen Maßnahmen waren nicht Politiker verantwortlich, sondern einzig ein Virus Namens SARS-Cov2

Die Maßnahmen, ja. Aber so unschuldig ist die Politik auch nicht. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an die Meldungen vor Corona. Kann man jetzt schön abwickeln und Corona ist Schuld.

"https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wirtschaftskrise-2020-rezession-1.4576139"

20:26 von Sternenrindviech

"In der online-Ausgabe einer deutschen Zeitschrift hab ich gerade ein Foto von der Demo in München gesehen, auf der jemand ein Schild hält mit der Aufschrift „Es sind mittlerweile mehr Menschen an Corona verblödet als gestorben“ - eine derart ehrliche und kritische Selbstreflexion hätte ich diesen Demonstranten gar nicht zugetraut.

Ok das genannte Zahlenverhältnis zwischen Verblödeten und gestorbenen stimmt zwar nicht, aber das Eingeständnis der eigenen Verblödung rechne ich den Demonstranten sehr hoch an - daher mein Respekt diesen Leuten."

,.,.,

Die gefährlichste "Verblödung" sehe ich darin, dass EIN Demonstrant etwas sagt, und man daraus schließt, dass "alle" das gesagt haben.

Diese Form der "Seuche" wächst hier im Forum täglich, und ich weiß nicht, ob man ihrer je wieder Herr werden kann.

@AbseitsDesMainstreams, 20:26 Uhr

"Das wirklich Erfreuliche ist doch, dass sich das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht gegen die staatlichen Willkür und die Verbots-Gouvernanten durchgesetzt hat".

Staatliche Willkür kann ich nun wirklich nicht erkennen. Die Schutzmaßnahmen waren und sind vergleichsweise moderat, verhältnismäßig und zumutbar. Nicht Willkür, sondern Verantwortung haben zu diesen Maßnahmen geführt. Und die Meinungsfreiheit war doch zu keinem Zeitpunkt tangiert. Sie können jederzeit und überall frei Ihre Meinung sagen - und das ist auch gut so.

22:00 von frosthorn

Naja, von einem `Verständnisproblem´ zu schreiben, wenn Leute hier so tun, als gäbe es keine Grundrechtseinschränkungen, ist noch sehr nett formuliert. Denn die verstehen das durchaus, sie leugnen es nur einfach.
Die, die den Verstand der anderen in Zweifel ziehen, sind ausschließlich die `Vernünftigen´. Es kann aber natürlich auch sein, dass sowas nur von jenen `Vernünftigen´ durch die Moderation kommt. Weil wenn die Guten die anderen beleidigen, ist das vielleicht irgendwie genehmer. Ich glaube aber eher, dass es wirklich nur die eine Seite ist, die so schreibt.

+m für die Überschrift im Beitrag vorher.

um 20:36 von Opa Klaus

Heute wieder gelesen, Frankreich hat wieder 10.000 Neuinfektionen pro Tag. Dagegen sollte man auch mal protestieren, denke ich..

Tolle Idee gegen Neuifektionen zu protestieren oder zu demonstrieren. Der Sars-Cov-1 - Virus wird nach solchen demokratischen Willensäußerungen sofort seine Infektiosität auf 0 senken und niemanden mehr anstecken.

"also, wem man jetzt erst

"also, wem man jetzt erst erklären muss, wo und wie aktuell viele Grundrechte eingeschränkt sind der hat eh offenbar ein Verständnisproblem oder eines mit den Grundrechten."

Nö, überhaupt nicht.
Ich sehe hier bloß nicht, dass irgendein Grundrecht abgeschafft worden wäre.
Bedeckung von Mund und Nase, ist das etwas anderes als Verdeckung der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale?
Nein. Oder : doch, wenn ich vollkommen nackt rumlaufe, kann ich niemand infizieren, warum bitte ist es denn dann verboten?
Zu Ihren anderen Punkten: ja, wenn eine Demo gegen evtl. Auflagen verstößt, dann wird sie aufgelöst. Das gibt es immer wieder in einer Demokratie.

Aufruf.

Ich möchte alle Gegner und Demonstranten der übertriebenen, überzogenen und völlig unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen der deutschen Regierung ausdrücklich dazu aufrufen, zumindest bei Demonstrationen und Kundgebungen Stoffmasken oder Sommerschals vor dem Gesicht zu tragen (zumindest die, denen dies gesundheitlich möglich ist)!

Gebt dem Staat keine Argumente in die Hand, Euch per (wenngleich grundrechtswidrigem) Gesetz zu schikanieren!

Im Gegenzug führt man diese seltsamen Maßnahmen durch eine "Masken-Demo" ad absurdum!

Tut ihnen den Gefallen, wenn es Euch möglich ist, die Inhalte sind zu wichtig.

Richtig so, der Maskenzwang muss weg!

Jede Demo gegen die unsäglichen Corona-Zwangsmaßnahmen ist richtig und wichtig. Danke an alle, die heute dabei waren.
Schluss mit den Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte, weg mit dem Maskenzwang! Wir sind mündige Bürger und können eigenverantwortlich entscheiden, wie wir uns in der Öffentlichkeit unter den gegebenen Bedingungen verhalten. Niemand braucht die völlig unverhältnismäßigen Zwangsmaßnahmen.

@19:45 von Old Lästervogel

//Wenn man mit seiner freien Zeit nichts weiter anzufangen weiss, als auf dem Rasen sitzend Märchenstunden der Querdenker anzuhören//

Ich könnte mir vorstellen, dass viele Teilnehmer gar nicht so genau wissen, wofür oder wogegen man demonstriert. Für die ist das "Event" eine Art Party-Ersatz.
Grundsätzlich sollte man die Demonstranten aber nicht alle in einen Topf werfen. Es gibt sicher auch welche, die ganz handfeste Probleme durch die Corona-Maßnahmen (unfreiwillige freie Zeit) haben und auf diese Weise ihrem Unmut Luft machen wollen.

Genau das ist aber eben Demokratie

Woher kommt die Gewissheit zur Wirksamkeit der Masken? Es gibt zig sich widersprechende Studien dazu und auch die tatsächliche Virenlast in den Aerosolen ist bisher nicht bewiesen. Allein Prof. Drostens Erklärung zur Wirksamkeit, indem er diese mit dem Zurückhalten von Mundgeruch erklärt, zeigt doch, dass man das mal kritisch hinterfragen muss. Zur Übertragung von Gerüchen bedarf es keiner Aerosole, die werden über Moleküle transportiert. Dann schlägt er vor, in Schulklassen Ventilatoren aufzustellen, um Aerosole am Fenster aus dem Raum zu transportieren. Nach den aktuellsten Arbeitsschutzvorschriften dürfen bei mehr als 1 Person im Raum keine Ventilatoren betrieben werden.
Ist allen hier klar, dass sämtliche Regelungen aus dem Infektionsschutzgesetz bzgl. der außergewöhnlichen epidemischen Lage jetzt schon bis Ende März 2021 gelten? Wann wird die Verhältnismäßigkeit überprüft? Und in Ländern, wo überall Masken vorgeschrieben sind, steigen die Zahlen am intensivsten? Logisch, oder?

21:54 von Adeo60

pardon, aber hörst du dir mal selbst zu? steuergelder werden zielbewust eingesetzt! ab wann?

@frosthorn

na, vom Grund her haben Sie mich schon verstanden. Wenn selbst Spahn einräumt, dass die Maßnahmen überzogen waren zu Beginn. Wenn auf Verdacht mal eben die freie Gewerbeausübung gestrichen wird für Millionen Gastronomen, Hoteliers, selbst Friseursalons- sind oder waren das keine selbstverständlichen Grundrechte?
Wie würden Sie das einordnen, wenn man das nicht sehen oder wahrnehmen will? Mangelnder Verstand oder weil man selbst nicht betroffen ist- mangelndes Einfühlungsvermögen? Die Wurstigkeit der öffentlich Beschäftigten? Was?

@frosthorn.22:00

".. Wenn Sie wirklich der Ansicht sind, dass hier nur Deppen und / oder Verfassungsfeinde unterwegs sind, wen wollen Sie denn dann noch überzeugen?"..

ganz ehrlich gesagt.. Ich kapituliere! Seit nunmehr 6 Monaten wird über diese Thematik diskutiert. Aber es gibt Menschen, welche sich ihre" Meinungen" aus bekannten Kanälen holen. Dagegen anzuschreiben macht müde... Meinen Föhn kann ich da eher von der Realität überzeugen..

@21:56 von Köbes4711 Re vfg

Stimme Ihnen darin zu, dass man sich nicht zu sehr auf die Zahlen konzentrieren sollte.

Aber Sie schreiben ja selbst "Das ist ein ernstzunehmendes Virus ..."

Wie im Winter in geschlossenen Räumen die bei Ansteckung die Viruslast und damit die Schwere des Krankheitverlaufs ansteigt, das gabe wir ja in Ischgl gesehen, wo nachher vormals gesunde und großteils junge Skifahrer dann in der Intensivstation z.B. des Klinikums Schwabing gelandet sind.

Das hat mit "überdramatisieren" nichts zu tun.

20:42 von Blue Jet

"Menschen werden geboren, Menschen werden sterben, Menschen werden krank und Menschen werden wieder gesund - das ist Biologie, das ist Evolution."

,.,.,

Also weg mit aller Medizin?

Was bei dieser Art Herleitung - die Menschen sterben zu lassen an allem, was die Natur so bietet an Viren und Seuchen und da nicht einzugreifen durch Heilmittel -

was also bei dieser Art Herleitung immer vergessen wird:

die Natur bringt nicht nur tödliche Viren hervor, sondern auch das Heilmittel dazu:

die Natur hat nämlich auch den Menschen und seine Vernunft geschaffen, um Mittel gegen die tödlichen Viren bei Mensch und Tier und Pflanze zu entwickeln.

@ Am 12. September 2020 um 20:15 von Wohlergehen

> da gehen zu Tausenden Menschen auf die Straße, um gegen Maßnahmen zu demonstrieren, die zum Schutz von Menschen
bestehen.

Da ist es, mein "Lieblings"argument. Die Straßenverkehrsordnung, der Nichtraucherschutz und manch andere Gesetze dienen auch zum Schutz von Menschen. Deren Einhaltung wird bei weitem nicht so eng gesehen wie man es bei der Maskenpflicht tut!

@deutlich, 21:50 Uhr

Wir sollten nicht oberlehrerhaft über die Bedeutung der verfassungsrechtlich verbrieften GrundRe dozieren, die nun mal nicht schrankenlos gewährt werden (können). Ein rechtskräftig zu einer Haftstrafe verurteilter Täter kann sich nicht auf sein FreiheitsR berufen und auch das InfektionsschutzG schränkt FreiheitsRe zugunsten des Rechts auf körperliche Unversehrtheit ein. Letztlich bedarf es einer Prüfung der Erforderlichkeit, der Verhältnismäßigkeit und der Zumutbarkeit von Maßnahmen. Anders als in den USA ist unsere Justiz zudem unabhängig, wie auch die jüngsten Beschlüsse zugunsten der Corona-Demos belegen. Ich kann keine massive Einschränkung der GrundRe erkennen, auch wenn - wie aktuell - widerstreitende Interessen zu berücksichtigen und gegeneinander abzuwägen sind.

@ Am 12. September 2020 um 21:56 von Köbes4711

> Vielleicht sollten wir auch mal etwas Optimismus an den Tag legen.

Optimismus vermisse ich in der ganzen Corona-Diskussion in Deutschland schon seit Monaten. Aber das ist offenbar nicht gewünscht. Oder warum sonst wurde in deutschen Medien kaum über die Rede von Österreichs Kanzler Kurz berichtet, in der er neulich Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität gemacht hat? In der hiesigen Presse liest man immer nur neue Alarmmeldungen.....

Unvernunft an vorderster Front

Anders kann man diese gedankenlosen Proteste nicht bezeichnen.
Es ist so eindeutig, dass wir wieder Fallzahlen wie vor Monaten hatten. Wie kann man da so mega-blind sein und gegen von allen Experten empfohlenen Schutzmaßnahmen demonstrieren.
Den Demonstranten, so sie ernsthaft ausschließlich gegen die Corona-Schutzmaßnahmen protestieren, fehlt jeglicher Zugang zur Einsicht.

@21:38 von frosthorn @falsa demonstratio, 20:58

//Die Grundrechte werden ja nicht nur dadurch eingeschränkt. Die Grundrechteinschränkungen sind vielfältiger Natur.

Das ist das erste Mal, dass ich nicht mit Ihnen konform gehe. Ich sehe nämlich gar keine Rechte eingeschränkt. Mit Ausnahme eines neuen, mir bis dato völlig unbekannten Grundrechts, das jedem Deutschen das Recht auf Rücksichtslosigkeit garantieren soll, und das zu "schützen" man angeblich angetreten ist.//

Das haben Sie schön formuliert. Spontan hätte ich fast zugestimmt, aber das anfängliche absolute Besuchsverbot in vielen Altenheimen und palliativen Einrichtungen z.B. würde ich schon als Einschränkung eines Grundrechts betrachten.

@ Lion1963

"Wir sollten aus dem Panik Modus raus "

Ich sehe außer den Demonstranten eigentlich kaum jemand in einem Panikmodus. Wie sie schon schrieben, es läuft eigentlich ganz gut in Deutschland; die Maßnahmen + ein Quänchen Glück haben und geholfen, dass es hier einigermaßen ruhig und handhabbar läuft.
Deshalb sollten wir diesen Kurs auch fortsetzen. Panik sehe ich nicht, wachsam und vorsichtig bleiben sollte man aber definitiv. Weg und harmlos ist SARS CoV-2 nämlich mitnichten.

Ich verstehe

die ganzen Weltverbesserer und Apostel einfach nicht.

Verstehen die nicht, dass Proteste nur schaden, als dass sie derzeit helfen?

Jeder darf demonstrieren und wenn er die allgemein bekannten Regeln einhält. Tut er/sie das nicht, bitte das Bußgeld wegen Vorsatz gleich einmal um 100% erhöhen und unbedingt auch Veranstalter in Haftung nehmen.

Hier ein paar Infos

Hallo Atze Grauer.
Die von Ihnen eingestellten Arzt Berichte könnten auch die Komplikationen und Folgeschäden einer schweren Grippe beschreiben. Dazu folgende Links:
https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/grippe/komplikationen/

http://www.gesundheits-lexikon.com/Impfungen/Grippe-Influenza/Folgeerkra...

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/grippe-hinterlaesst-langzeitfolge...

Nur mal so zur Info.

Grundrecht gesichert....

.... und durch vetnunftsresistenten Demonstranten angewendet!
@Am 12. September 2020 um 20:26 von AbseitsDesMainstream
Ebenso vernunftsresistent ihr Kommentar:
"... erfreulich... Grundrecht auf Meinungsfreiheit..."
Mir ist neu, dass Demos gegen Offensichtliche erfreulich sein sollen. Aber jedem das Seine, auch die Dummen dürfen demonstrieren. Gehört zu unserem freiheitlichen Denken.

1:0 für die Demokratie, weil nämlich durch derartige lächerlich unvernünftig kleine Demos zu Recht nichts ändert und alles bleibt im Lot :-)

22:18 von rossundreiter

"Aufruf.

Ich möchte alle Gegner und Demonstranten der übertriebenen, überzogenen und völlig unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen der deutschen Regierung ausdrücklich dazu aufrufen, zumindest bei Demonstrationen und Kundgebungen Stoffmasken oder Sommerschals vor dem Gesicht zu tragen (zumindest die, denen dies gesundheitlich möglich ist)!

Gebt dem Staat keine Argumente in die Hand, Euch per (wenngleich grundrechtswidrigem) Gesetz zu schikanieren!

Im Gegenzug führt man diese seltsamen Maßnahmen durch eine "Masken-Demo" ad absurdum!

Tut ihnen den Gefallen, wenn es Euch möglich ist, die Inhalte sind zu wichtig."

,.,.,

Sie empfehlen also, dass sich die Demonstranten den "Schikanen" der Maske und des Abstandes während der Demonstration UNTERWERFEN,

um die Zuschauer dazu zu kriegen, dass sie sich NICHT den Schikanen unterwerfen.

Was allerdings so furchtbar wichtig dabei ist, Gesundheitsmaßnahmen zu boykottieren, wissen wahrscheinlich selbst die Erfinder dieses Boykotts nicht.

Am 12. September 2020 um 22:21 von Atze Grauer

............Aber Sie schreiben ja selbst "Das ist ein ernstzunehmendes Virus.............

Das hat Prof. Streeck gesagt. Ich wundere mich halt nur das er gesagt hat, das er mit evtl. 20000 Neuinfektionen am Tag rechnet, ihm das aber keine großen Sorgen macht. Weiß er mehr als wir ? Nachdenklich machen solche Aussagen natürlich.

12. September 2020 um 21:50 von deutlich

>> @harpdart 19.56

also, wem man jetzt erst erklären muss, wo und wie aktuell viele Grundrechte eingeschränkt sind der hat eh offenbar ein Verständnisproblem oder eines mit den Grundrechten. Glücklicherweise gibt es Demokraten, die sich gegen die unverhältnismäßigen Dauereinschränkungen in friedlichen Demonstrationen wenden. In München wurde wegen "zu vielen" 'Teilnehmern der Zug aufgelöst. nicht wegen Krawallen. Man stelle sich das mal bei andern Demos vor! <<
.
.
Ganz kurz und ohne Erklärung.
Sie haben so wenig Ahnung von einen menschlichen Miteinander wie von Grundrechten.
.
War das jetzt deutlich?

22:18 von Margali

"Schluss mit den Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte, weg mit dem Maskenzwang! Wir sind mündige Bürger und können eigenverantwortlich entscheiden, wie wir uns in der Öffentlichkeit unter den gegebenen Bedingungen verhalten"

,.,.,.,

Als mündigen Bürger haben Sie sich hier aber nicht beschrieben.

Dazu würde gehören, geistig zu erfassen, dass es nicht Ihr Recht ist, andere krank zu machen.

Es ist an sich nicht schlimm, wenn es unmündige Bürger gibt. Dafür kann niemand.

Aber diese müssen eben REGELN folgen, damit diese Unmündigkeit nicht den anderen Bürgern schadet.

@sausevind, 22:08

Wow.

Ich bin zu ersten Mal ihrer Meinung. Weil es ja auch zum ersten Mal logisch ist, was Sie schreiben.

Ich bin fassungslos.

@ Köbes4711

Sie beziehen sich gern auf Herrn Streek. Da Sie wie ihr Nick suggeriert vom Hääze wohl Kölner sind, kann ich das verstehen, denn Herr Streek (als Bonner?) postuliert ein reaktives Vorgehen (analog dem Kölschen et hätt noch immer jot jejangen), da ist auch was dran, aber mir ist ein präventives Vorgehen deutlich lieber. Auf ein reaktives Vorgehen würde ich mich nur in begrenzten Systemen verlassen. Eine Infektionsdynamik würde ich eher präventiv angehen als reaktiv.

@Schwebe, 22:20 Uhr

Zum einen: bleiben Sie doch bitte bei der Anrede in der "Sie"-Form - ich finde, dies ist ein Gebot der Höflichkeit.
Zum anderen halte ich nichts von plakativen Behauptungen ohne inhaltliche Substanz. Ich sprach von dem zielbewußten Einsatz der Steuergelder für unser Gesundheitssystem. Und dass dieses sich gerade jetzt, in der Krise, bewährt hat, sollte auch Ihnen, lieber Herr Napf/ Schwebe nicht verborgen geblieben zu sein. Wenn Sie der Meinung sein sollten, dass Steuergelder generell nicht zielgerichtet eingesetzt werden, sollten Sie dies doch bitte substantiiert darlegen und nicht einfach Behauptungen aufstellen.

Nun aber mal konsequent sein!

Corona-Regeln sind doch erst der Anfang! Weg mit dem Sicherheitsgurt-Zwang, Rechtsverkehr ist auch willkürlich, und warum muss man für die Bahnfahrt gezwungenerweise zahlen? Und dann diese Steuerpflicht. Man gängelt uns auf Schritt und Tritt, sogar die Waagen müssen geeicht sein! Es ist der reine Horror für uns Freigeister!

22:21 von Opa Klaus

"ganz ehrlich gesagt.. Ich kapituliere! Seit nunmehr 6 Monaten wird über diese Thematik diskutiert. Aber es gibt Menschen, welche sich ihre" Meinungen" aus bekannten Kanälen holen. Dagegen anzuschreiben macht müde... Meinen Föhn kann ich da eher von der Realität überzeugen.."

.-.-.-.

Man könnte mal versuchen, die Sache von einer anderen Seite zu sehen:

die von Ihnen erwähnten Menschen WISSEN wahrscheinlich ganz genau, dass kein Grundrecht verletzt wird, wenn man aus Vorsicht die Maske aufsetzt, wenn man keinen Abstand halten kann.

Sie WISSEN wahrscheinlich auch, dass dieser Schutz notwendig ist.

Es geht ihnen - vermute ich - einfach um etwas ganz anderes.

Dieses Andere kann man vielleicht erahnen.
Es hat also gar keinen Zweck, DENEN das Gegenteil zu beweisen.

Das tut man nur für die, die sich möglicherweise von ihnen beeinflussen lassen und noch schwankend sin.

Ja, die Demos werden sich totlaufen - aber...

Ja, die Demos werden sich totlaufen. Spätestens, wenn die Corona-Maßnahmen in ca. 1 Jahr weitgehend aufgehoben werden, vermutlich aber viel früher.

Aber ich mache mir Sorgen, daß das unkritisch verbreitete Motto "die regierenden Politiker (sind keine Demokraten und) die verstehen uns nicht und die tun uns nicht gut" sich dennoch weiter durchsetzt. Das fing ja schon bei Pegida an, jetzt erreicht es weitere Bevölkerungsteile. Und *das* ist viel demokratiezersetzender als alle Demos und Forderungen nach dem Recht auf Rücksichtslosigkeit (= Aufhebung von Coronamaßnahmen). Zumal es in aller Regel nicht etwa zu konstruktiver Aktion führt (z.B. Menschen, die sich politisch engagieren, weil sie das ja vermeintlich besser können als die derzeitigen Politiker)... sondern es ein rein destruktives "Dagegen" wird. Bei wachsenden Zahlen wird das hochgefährlich für eine friedliche Demokratie, in der es ohnehin schon ausgemachte Demokratiefeinde gibt...

@ Margali am 12. September 2020 um 22:18 Uhr

Sorry, aber ich als mündiger Bürger möchte ich gerne gesund bleiben. Also setzen Sie gefälligst Ihre Maske auf ... oder bleiben Sie zu Hause! Danke!

Quer denken ist übrigens schön und gut, aber zu Ende denken führt m. E. eher zum Ziel ...

Wann geht der Blick über den Tellerrand?

Das Maß der Einschränkungen empfindet logischerweise jeder unterschiedlich und deshalb muss man auch andere Ansichten nicht ständig abqualifizieren. Vielleicht sich einfach mal auf die anderen Argumente einlassen und drüber nachdenken. Wie lange sollen wir den Kindern diese Situation in Schulen noch zumuten? Den Alten in den Seniorenheimen? Es gibt bereits eine Petition der Bewohner eines Heimes, die ihre Kontakte untereinander einfordern. Schon anfangs hat der ehemalige Vorsitzende des BVG, Herr Papier, ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Maßnahmen regelmäßig überprüft werden müssen und diese nicht der Normalzustand sind, der „gelockert“ werden müsste. Werden alle nötigen Studien durchgeführt bzw. von der BR beauftragt, damit notwendige Evidenzen vorliegen? Oder zieht die BR ihre Erkenntnisse immer noch aus dem „Wissen“ einiger weniger? Ist der Gesundheitsminister auch für die Gesundheit aller anderen Bürger gleich verantwortlich oder sind momentan nur Covidpatienten im Fokus?

22:25 von Sebastian15

Kanzler Kurz hat gerade die Corona-Schutzmaßnahmen verschärft.

@Adeo60 22.24

Weil Sie meist in anständigem Ton argumentieren, will ich Ihnen antworten. Wenn ich hier oberlehrerhaft doziere, nicht ohne Grund. Normal ist das der Ton, die auf mich losgehen- aber die Grundrechte sind mir zu wichtig und ich bin entsetzt, wie Einschränkungen schulterzuckend und lässig geschluckt werden, wo Keiner weiß ob und wann sie aufgehoben werden. Dann wird mir von einem User "kein >Einstein" vorgeworfen ich verstehe nichts von den Grundrechten- Ja was jetzt oberlehrerhaft dozierend oder was? Ist widerspruchslos im Gleichschritt mitmarschieren und das Denken einstellen jetzt der neueste Schrei?

das nen ich jetzt Meinungsvielfalt

die einen berufen sich auf das Versammlungsrecht und das auf freie Rede
die anderen auf das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
mal sehen was mehr zählt ....

Darstellung: