Ihre Meinung zu: Russland bestellt deutschen Botschafter wegen Nawalny ein

8. September 2020 - 14:12 Uhr

Die diplomatische Auseinandersetzung im Fall des vergifteten Kreml-Kritikers Nawalny gewinnt an Schärfe: Das russische Außenministerium hat den deutschen Botschafter einbestellt und wirft der Bundesregierung vor, sie bluffe.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.23077
Durchschnitt: 2.2 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

guter Tausch

Das ist ein wirklich guter Tausch. Nawalny bleibt im Deutschland und Gas im Russland. Bleibt aber die gute Frage:
ist er wirklich 12 mlrd. Wert?

Ein Kasperletheater. Muss man

Ein Kasperletheater. Muss man nicht ernst nehmen. Jeweils eine Seite sagt über die andere sie spiele unfair. Hoffentlich kann die Bundeswehr die Vergiftung beweisen.

Aus russischer Sicht ist wohl

Aus russischer Sicht ist wohl verständlich, dass sie erfahren will, wie genau man ihr auf die Schliche gekommen ist. Für mich fällt das unter " Ermittlungsgeheimnis ". Es ist eine Unverschämtheit, wie das Russland-Regime hier vorgeht. Die Diktatur sollte besser die Etablierung von Opposition zulassen, wenn das Land in der nach-Putin-Zeit nicht im Chaos versinken soll.

Passt doch nicht

Was auffällt im Tötungsdelikt Nawalny:
Bisher haben nur Politiker und Journalisten, ja selbst ein NATO-Generalsekretär, Statements und Diagnosen abgegeben.
Von den direkt untersuchenden Ärzte und Labormitarbeitern sowie von einem ermittelnden Staatsanwalt in Deutschland habe ich bisher kein Wort vernehmen können.
Weder schriftlich noch mündlich.
Was ist das für ein fragwürdiger Vorgang ?

Viele Fragen sind zu beantworten

Natürlich wirft der Fall viele Fragen auf, z. B. wer hat den Tee gereicht, in dem angeblich die giftige Substanz enthalten war. Ich denke aber die Bundesregierung müsste hier auch etwas vorsichtiger sein mit ihrer sofortigen Schuldzuweisung. Es hat mich auch überrascht, wie schnell dann die Forderungen da waren, Northstream 2 endgültig zu beenden. Der ganze Vorgang passt einfach zu gut in das seit Jahren von Trump und hiesigen Transatlantikern betriebene Konzept, Deutschland vom Gashandel mit Russland abzuschneiden und dafür amerikanisches Fracking-Gas zu verkaufen. Das macht mich etwas misstrauisch, ob alles so ablief, wie man hier schon meint zu wissen. Aber auch die russische Regierung ist aufgerufen ihre Erkenntnisse offenzulegen.

Also mal ehrlich, immer

Also mal ehrlich, immer dieses putin macht dies, putin macht das. Und noch nie hab ich irgendetwas handfestes in den letzten Jahrzehnten gesehen (vergleicht mal die beweislage bei trump).
Ich bin gewiss kein putinfan. Aber das der Herr sich auf so dumme Weise verhalten würde, ist einfach lächerlich. Als wenn es nicht genügend handfeste sachen gibts, die man den Kreml Vorwürfen könnte.
Ist etwa immer merkel schuldig, wenn jamand mit einer heckler und koch erschossen wird?
Erst fakten bitte. Dann ein objektiver artikel und bitte realtitätsnahe Kommentare.

Das klingt ja alles sehr

Das klingt ja alles sehr selbstbewusst und ganz anders, als unsere BR es schildert.
Ich bin gespannt, ob und wenn wer als Erstes materielle Beweise vorlegen kann oder ob es auch künftig bei der gegenseitigen konträren Auslegung von Indizien bleibt.

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 15:31 von BadBase
Also mal ehrlich, immer

Also mal ehrlich, immer dieses putin macht dies, putin macht das. Und noch nie hab ich irgendetwas handfestes in den letzten Jahrzehnten gesehen (vergleicht mal die beweislage bei trump).
Ich bin gewiss kein putinfan. Aber das der Herr sich auf so dumme Weise verhalten würde, ist einfach lächerlich. Als wenn es nicht genügend handfeste sachen gibts, die man den Kreml Vorwürfen könnte.
Ist etwa immer merkel schuldig, wenn jamand mit einer heckler und koch erschossen wird?
Erst fakten bitte. Dann ein objektiver artikel und bitte realtitätsnahe Kommentare.///
.
Novitchok ist keine " Heckler und Koch ". Und Oppositionelle vergiften kommt nur in wenigen Regimen vor.

Ist ja nett, dass die

Ist ja nett, dass die Bundesregierung dem russischen Rechtshilfeersuchen bereits zugestimmt hat. Aber konkrete Informationen dazu bleibt sie offenbar schuldig, klingt nicht sehr souverän .

Nowitschok: Skripal, WM 2018, Nawalny, Northstream 2

Nachdem die Berichterstattung , sowie unsere Bundesregierung im Jahre 2018 kein sehr gutes Bild im Fall Skripal abgegeben haben, fällt es mir nun sehr schwer, der Meinung der Regierung im Falle Nawalny folgen zu können.
Als ein paar Tage nach Nawalnys Überführung nach DE auf einmal offen über den möglichen Stopp der Pipeline gesprochen wurde, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Da war er, der Grund für die Bevölkerung, vom russischen Gas Abstand zu nehmen, um in Zukunft das teure Frackinggas aus Amerika kaufen zu müssen...
Das ist meine persönliche Meinung.

@ wolff666

Die Veröffentlichung der Charite bzgl. der Vergiftungssysmptome haben Sie übersehen?

Sie erwarten ernsthaft, dass sich irgendein Labormitarbeiter vor die internationale Presse stellt, um Untersuchngsergebnisse zu verkünden?

Sie verlangen, dass ein Staatsanwalt in einer solch brisanten Angelegenheit am Anfang eines langwierigen und komplizierten Ermittlungsverfahrens den Ermittlungsstand darlegt?

Allein, dass Ermittlungen aufgenommen wurden, zeigt, was man wissen muss.

Nämlich dass es einen Anfangsverdacht gibt, welchem nachgegangen wird.

Hat

dieses allseits beliebte „Einbestellen eines Botschafters“ eines Landes, mit dessen Verhalten das gastgebende Land unzufrieden ist, schon jemals irgendwas gebracht, in dem Sinne, dass das Land des einbestellten Botschafters dann sein Verhalten geändert hätte ? Vermutlich nicht.
Insofern handelt es sich nur um eine reine diplomatische Geste der „Unzufriedenheit“ ohne jeden Effekt, mehr nicht.

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 15:32 von HäuptlingOrm
Das klingt ja alles sehr

Das klingt ja alles sehr selbstbewusst und ganz anders, als unsere BR es schildert.
Ich bin gespannt, ob und wenn wer als Erstes materielle Beweise vorlegen kann oder ob es auch künftig bei der gegenseitigen konträren Auslegung von Indizien bleibt.///
.
Gehen Sie davon aus, dass die Bundesregierung Beweise hat. Welche Sinn würde es aber machen, diese mit dem Russland-Regime zu teilen ?

15:20 von _Beobachter

"ist er wirklich 12 mlrd. Wert?"

In Ihrer Welt scheint man ein Menschenleben nach seinem Preis zu messen.

In meiner geht es weniger zynisch zu.

wenn die Russen das gewollt

wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot.

Einer blufft, aber wer?

Anne Will und Frank Plasberg haben sich mit ihren Gästen intensiv um den Vorgang gekümmert. Es blieb aber bei Vermutungen. Natürlich ist es möglich, dass unsere Bundesregierung einen akzeptablen Rückzug aus nord stream 2 sucht. Die USA und deren Interessen liegen uns näher als Russland. Ebensogut ist es möglich, dass Putin der Drahtzieher ist. Nun kommt es darauf an, wie die Sympathien bedi jedem Einzelnen verteilt sind. Westdeutsche halten die Russen teilweise immer noch für Schurken, und Ostdeutsche, die einst mit Russen gut zusammen gearbeitet haben, glauben eher daran, dass die Bundesregierung ein Alibi für den Ausstieg aus nord stream 2 sucht. Ich persönlich bleibe so lange offen, bis Tatsachen auf dem Tisch liegen.

Russland bestellt deutschen Botschafter wegen Nawalny ein....

Und letzte Woche war es umgekehrt,da wurde der russische Botschafter in Berlin einbestellt.Der Ton wird schärfer,wie in dem Artikel dargelegt schärfer.Wohin geht die Entwicklung ? Wird eine Regierung,die doch sonst Kapitalinteressen fördert,jetzt eine Politik betreiben,die dazu führt,daß Winterschall und Dea ihre angestrebte führende Stellung auf dem europäischen Gasmarkt verlieren ?
Das wird interessant,auch für die Verbraucher.

Propagandanachrichten

Es ist schon komisch, dass ein angeblicher Giftanschlag, bei dem man offensichtlich ohne Beweise weiß, wer ihn verübt hat , zufälligerweise Nordstream 2 zu Diskussion steht, versucht wird die Beziehungen zu Russland zu verschlechtern. Das ist versteckte Propaganda mit einem demokratischen Deckmantel! Europa braucht gute Beziehungen zu Russland und die meisten Russen wollen gute Beziehungen zu Europa/ Deutschland!

@ BadBase

Das ist aber auch ärgerlich, immer diese Putinkritik. Und dann kann man in einem Land, in dem es weder Meinungs- noch Pressefreiheit gibt und schon gar keine unabhängigen Ermittlungsbehörden, noch nicht mal Beweise wie bei Trump auf den Tisch legen.

Und das schlagkräftigste Argument ist, dass der Anschlag so daneben gegangen ist, dass dafür Putin gar nicht verantwortlich sein kann, weil er sowetwas besser organisiert?

Außerdem ist ein Giftkampfstoff in Ihren Augen vergleichbar mit einer Schusswaffe?

Ernsthaft?

BItte etwas objektiver und realitätsnäher.

15:29 von wolf 666

"Von den direkt untersuchenden Ärzte und Labormitarbeitern sowie von einem ermittelnden Staatsanwalt in Deutschland habe ich bisher kein Wort vernehmen können."

Immerhin - die Klinikärzte in Omsk haben, kaum dass Nawalny dort angelangt war, verlauten lassen, dass sie keine Vergiftung feststellen konnten und dass der Patient an einer Stoffwechselstörung leide. Zufällig ist, wie man hört, der Chefarzt in der Putin-Partei "Einiges Russland" aktiv.

Was ist das für ein fragwürdiger Vorgang?

@  15:20 von _Beobachter

Muss an seiner Vita liegen, bei Snowden auch, warum Menschen so oder eben auf die andere Art behandelt werden.
Hinzu kommt die Sprache.

Auf solche Provokationen am besten gar nicht eingehen

"Das russische Außenministerium hat den deutschen Botschafter einbestellt und wirft der Bundesregierung vor, sie bluffe"

Die einzig richtige Reaktion auf derlei Provokationen dürfte sein: Ganz ruhig bleiben und bis zehn zählen. Und dann, wenn sich auf der Seite derer, die für Demokratie und Recht eintreten alle wieder abgeregt und einen kühlen Kopf haben, gemeinsam (je mehr desto besser!) in aller Ruhe überlegen, wie man solchen eiskalten Menschenverächtern am besten beikommen kann. Wie gesagt, die Menge an (guten) Ideen macht's.

@ Albert

Was soll sie den konkret veröffentlichen? Die Ermittlungsakte?

Der übliche Nebelkerzen-Qualm als Ablenkung

Auf zwei Dinge kann man sich mit Blick auf den Kreml wirklich verlassen:

1. Jegliche Verwicklungen in zweifelhafte Machenschaften werden dementiert. Wenn es sein muss, bevor sie passieren
2. Die Troll-Rekruten erklären mit "whataboutisms", dass der "Wertewesten" irgendwie selbst schuld ist.

Egal ob es sich um Anschläge auf Oppositionspolitiker wie Nemzow oder Nawalny oder auf Journalisten wie Anna Politkowskaja und viele andere handelt.

Im Fall Nawalny liegen forensische Untersuchungen nach wissenschaftlichen Standards vor. Dem müssen sich die russischen Ermittlungsbehörden stellen. Die Gelegenheit dazu haben sie entegegen des Abstreitens erhalten.

@ Klausewitz

Genau! Denn die Russen sind unfehlbar!

Manchmal kann man einfach nur noch den Kopf schütteln ...

15:30 von b.bisam

"Das macht mich etwas misstrauisch, ob alles so ablief, wie man hier schon meint zu wissen. Aber auch die russische Regierung ist aufgerufen ihre Erkenntnisse offenzulegen."

Mich macht eher misstrauisch, dass pünktlich zum Nawalny-Fall in diesem Forum der übliche Bocksgesang anschwillt und mit allerhand Unterstellungen Misstrauen gegen die hiesigen Untersuchungen zu säen versucht.

Ein paar Details wären hilfreich

Tatsächlich glaube ich (noch) der Darstellung der Bundesregierung. Auch die Schlußfolgerung bzw. die Anschuldigung, dass staatliche russische Stellen für den Anschlag verantwortlich sind bzw. diesen aktiv decken, halte ich für plausibel.

Es fehlen jedoch tatsächlich die Details zu den Erkenntnissen des BW-Labores. Wenn die Bundesregierung einerseits eine transparente Aufklärung von Moskau erwartet, jedoch selbst keine Einzelheiten zu den Untersuchungsergebnissen mitteilt, ist das schon irretierend.

Ich gehe bisher davon aus, dass dieses Verhalten taktischen Überlegungen folgt. Aber wie auch immer, die Details sollten bald veröffentlicht werden, sonst verspielt unsere Regierung Vertrauen.

Beweise in Russland

Selbst wenn das Laborprotokoll zum Kreml gefaxt werden würde, würde es nicht anerkannt werden...der Kreml würde nie zugeben, daß er etwas damit zu tun hat. Wie bei den anderen Morden und Vergiftungen würden höchstens nach Monaten des Leugnens und Vertuschens irgendwelche „armen Teufel“ als Täter präsentiert, deren Auftraggeber natürlich niemand kennt.

@ Guenni007

Deutschlad braucht definitiv kein Russland unter Putin.

Welches Geistes Kind der ist und wie sehr seine Werte mit denen unserer Demokratie gemeinsam haben, ist seit vielen Jahren bekannt und in einigen Kriegen eindrucksvoll vorgeführt worden.

Noch mal zur Erinnerung - die BR hat nicht behauptet, dass es die russische Regierung war. Sie hat Fakten genannt und Aufklärung gefordert. Wenn das bereits ein Affront und mit den Interessen der Russen nicht vereinbar ist, sagt das eigentlich alles ...

@Beobachter, 15:12 Uhr - Wahrheit nicht Lüge

"Das ist ein wirklich guter Tausch. Nawalny bleibt im Deutschland und Gas im Russland. Bleibt aber die gute Frage:
ist er wirklich 12 mlrd. Wert?"

Was wäre Ihrer Meinung nach die Alternative? Einen versuchten Mord einfach totschweigen und zu vertuschen, dass Gift im Spiel war...? Das können Sie doch nicht ernsthaft fordern?

Das wird den überhaupt nicht

Das wird den überhaupt nicht interessieren
Moskau wird alles abstreiten, Berlin wird nichts beweisen können.
Und dann?

15:31 von BadBase

"st etwa immer merkel schuldig, wenn jamand mit einer heckler und koch erschossen wird?"

Putins Problem: Die Nowitschok-Gifte kann man nicht, wie zum Beispiel eine Kalaschnikow, hier oder da käuflich erwerben. Wenn Sie erklären können, wie jamand, der keine enge Beziehung zu Militär und Geheimdiensten hat, an einen solchen Wirkstoff kommt, können wir weiterreden.

Propaganda & Affentheater

Es gibt ausser dem "Warneffekt" an andere Oppositionelle noch einen weiteren Effekt, der den Einsatz von Novitschok so effektiv macht.
Man entzieht auch Menschen in angrenzenden Ländern das Gefühl der Sicherheit. Nach den Nebelkerzen werden Herden von Trollen auf die Netze losgelassen, um Falschinformationen zu verbreiten. Es geht ja um Destabilisation, das säen von Desinformation, die über das vehikel der freien Medien JEDEM EUROPÄER vor Augen führt, dass sich Putin nichts und niemand in den Weg stellen sollte.
Daher kann sich Putin fast schon sicher wähnen, dass Nordstream 2 nicht gestoppt wird. Selbst hisige Politiker fürchten den langen Arm Moskaus. Und er wird ganz offenbar immer länger.

@ volker

Was würden Sie denn von der Bundeswehr erwarten? Das ist eine ernstgemeinte Frage, denn mir ist nicht ganz klar, was Sie außer den Ergebnissen veröffentlichen soll.

Z.B. die Laborprotokolle? Ich fürchte, selbst dann würden bekannte Lautsprecher behaupten, die seien gefälscht.

Was würde Sie überzeugen?

15:41 von Demokrat49

"Die Veröffentlichung der Charite bzgl. der Vergiftungssysmptome haben Sie übersehen?"
Es gibt keine Veröffentlichung der Charite dazu.
Es gibt einzig Erklärungen von Journalisten und anderen, die sich auf Untersuchungen der Charite beziehen.

re Tim1976 15:40 --- Das passt hinten und vorne nicht

Zitat: "Als ein paar Tage nach Nawalnys Überführung nach DE auf einmal offen über den möglichen Stopp der Pipeline gesprochen wurde, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Da war er, der Grund für die Bevölkerung, vom russischen Gas Abstand zu nehmen, um in Zukunft das teure Frackinggas aus Amerika kaufen zu müssen..."

Das passt doch nicht auf einen Leisten. Die BK steht der Bundesregierung vor und war immer die größte Befürworterin von Nordstream. Wenn sie das nicht gewollt hätte, dann hätte sie 1000 km Pipeline vorher reagiert.

Das Thema ist einfach: wer will, dass der Kreml die Botschaft erhält, dass Giftanschläge nicht geduldet werden, braucht eine Signalton, der gehört wird.

@wolf666

Wieso soll es ein "fragwürdiger Vorgang" sein, wenn Kanzlerin Merkel nach den eindeutigen Untersuchungsergebnissen von Vergiftung und einem Mordversuch spricht? Warum sollen sich Mediziner und Ärzte zu Wort melden, wenn der Sachverhalt zweifelsfrei geklärt ist...? Russland kann ja die Beweismittel anfordern. Dies scheint bislang nicht geschehen zu sein. Auch ein solches Verhalten lässt tief blicken.

15:40 von Albert

„ Ist ja nett, dass die Bundesregierung dem russischen Rechtshilfeersuchen bereits zugestimmt hat. Aber konkrete Informationen dazu bleibt sie offenbar schuldig, klingt nicht sehr souverän“

Da reiht die Bundesregierung sich ein in die Informationspolitik Putins, angesichts der verschiedenen, bekannten Gift-u. Mordanschläge Russlands, u.a. auch in Berlin. Da hörte man auch nicht viel. Aber vielleicht kommt ja noch etwas Konkretes. Es wäre wünschenswert und würde Russland unter Zwang setzen, etwas zu den eigenen Ermittlungen zu sagen.

Wo bleibt die Glaubwürdigkeit der SPD-(Spitze)

Dann gibt es da noch den Gerhard Schröder, der dieses Gasgeschäft eingefädelt hat, anschließend bei Gazprom gut verdiente und Putin als seinen Freund bezeichnet.
Ich frage mich, wie schwach sind da die Selbstreinigungskräfte bei der SPD entwickelt, dass man diesen Menschen noch nicht mit Schimpf und Schande aus der Partei ausgeschlossen hat.

wer glaubt wem ???

Als Otto-Normal von der Straße kann ich das Alles nicht überprüfen. Ich bin also gezwungen, dem ganzen Berichten zu glauben,oder sie mit Skepsis zu betrachten. Wo ist Wahrheit, wo die Lüge. Ich denke, das liegt auch ein wenig daran, wen man glauben möchte. Ein ehemaliger Lehrer zu meiner Schulzeit gab uns als Rat mit auf den Weg, immer zu fragen, wen nützt es. In den Krimmis geht es schlicht ums Motiv. Da beginne ich zu fragen, ist den Russen der Tod Nawalnys mehr Wert, als die Nordstream Pipeline ? Oder aber, gehen die Amis möglicherweise soweit, auf diesen Umweg letztlich Deutschland doch noch zum abrücken vom Nordstream-Deal zu nötigen. Das beides irgendwie zusammenhängt,scheint mir zumindest plausibel. Vor allem aber, warum fliegt man diesen Mann ausgerechnet nach Berlin, statt nach Moskau, wenn man ein schlechtes Gewissen hat, macht dies keinen Sinn. Also, Sorry, aber der westlichen Sicht schenke ich in diesem Fall keinen Glauben. Als DDR-Mensch wurde ich schon zu oft verarscht.

@ wolff666

Es empfiehlt sich ein Blick auf die Wegsite der Charite / Service / Pressmitteilungen

Ob es Russlands Geheimdienst

Ob es Russlands Geheimdienst war oder nicht: Fakt ist, dass sich die russische Regierung seltsam verhält. Wenn die es nicht waren, warum diese salami Taktik?

Der wichtigste Oppositionspolitiker des Landes schreit ohne Vorwarnung vor Schmerzen auf und die Staatsanwaltschaft sieht keinen Anfangsverdacht für eine Straftat?
Außerdem, Nawalny wird doch sicher vom russischen Geheimdienst überwacht. Wenn es die Russen nicht waren, sollen sie doch einfach Fakten auf den Tisch bringen! Die Türkei hat auch geheime Tonaufnahmen im fall Kashoggi offengelegt und damit die ganze Argumentation Saudi Arabiens zur Nichte gemacht.

Was an dem Fall trotzdem merkwürdig ist: wenn es Nowitschok war, warum ist keiner von den Mitreisenden nawalnys betroffen? Im fall skripal war es seine Tochter und einige völlig unbeteiligte.
Und warum sollte Putin diesen sehr offensichtlichen Weg gehen?

Auch nicht gut finde ich, dass unsere Regierung so viel Druck ausübt. Ist fast schon Säbelrasseln

@b.bisam, 15:30 Uhr

Die Bundesregierung hat sich sehr zurückhaltend in Sachen Schuldzuweisung geäußert. Fakt ist, dass der Tatbestand einer Vergiftung vorliegt. Die weitere Frage, wer dieses Gift zugeführt hat, bleibt offen. Und genau zur Klärung dieser Frage hat die Bundesregierung Russland aufgefordert. Eine Antwort darauf kann und muss die internationale Staatengemeinschaft von Russland erwarten.

15:29 von wolf 666

... Von den direkt untersuchenden Ärzte und Labormitarbeitern sowie von einem ermittelnden Staatsanwalt in Deutschland habe ich bisher kein Wort vernehmen können.

Stimmt! Das ist mir schon aufgefallen, als nach Ihrer letzten Blutuntersuchung kein Arzt, noch nicht einmal ein Labormitarbeiter die Ergebnisse veröffentlicht und kommentiert hat! Das ist aber auch ein Ding! Skandal!

Wo ist der kausale Zusammenhang zwischen

der Baugenehmigung für eine Pipeline und einem möglicherweise vergifteten russischen Oppositionellen? Vor Kurzem hat man noch an der Verlässlichkeit Russlands gezweifelt...

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 15:42 von Klausewitz
wenn die Russen das gewollt

wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot.///
.
Darauf kommt es nicht an. Das Ziel war Einschüchterung von Regime-Kritikern und das wurde erreicht.

Russlands President Putin versteht nur eine Sprache. Liebe Frau

Merkel:
Aufhören zu Reden. Taten müssen folgen.
Putin lacht sich doch tot & versteht die nette Art von Fr. Merkel um Frieden zu halten als *Schwäche* von Deutschen Politikern.

Daher dem Botschafter gleich dementsprechend briefen … denn Deutschland hatte ja nicht nur mit der EU sondern auch schon bei der * Ukraine-Krim Übernahme* von Russland Probleme wegen dieser Pipeline das Problem sich durchzusetzen.

Oder hat Herr Schroeder ehemaliger Deutscher Kanzler immer noch so viel Einfluss in Deutschland?

Es sieht ja fast so aus als wenn er die 600.000 Euro welche er von Gazprom für seine Arbeit bekommt fuer seine Verbindungen nach Deutschland bezahlt werden. hmmm

Sanktionen da lacht uns Putin nur aus.

Pipeline dicht machen egal was es kostet.

Die Haupt Pipeline kann man auch an ein oder zwei andere Europäische Länder anschliessen.
Und die EU wäre in Zukunft nicht nicht abhängig von Russland.

SUPER

Langsam muss Deutschland jetzt mal zeigen das wir in der EU keine zahnlosen Tiger sind

Das kann man nur unterstreichen!

Zitat: "Die Zahl von Giftanschlägen und anderen Formen gezielter Morde an russischen Staatsbürgern in den vergangenen zwei Jahrzehnten sei "zutiefst beunruhigend", sagte Bachelet. Es liege an den russischen Behörden zu untersuchen, wer für das Verbrechen an Nawalny verantwortlich sei."

Das kann man nur unterstreichen!

Ich möchte ja gar nicht abstreiten, dass es einen Anfangsverdacht gibt, dass russische Stellen hinter dem Giftanschlag auf Nawalny stecken könnten. Dieser Zusammenhang ist jedoch zu belegen und zu beweisen.

Gravierende geostrategische Entscheidungen, die davon abhängen könnten, dürfen nur auf solider Faktenlage getroffen werden. Grüne und Linke verbreiten ja sonst eh viel zu viele Fake News und Verschwörungstheorien.

Siehe Wikipedia

Einfach laden und lesen,
sich selbst fragen "wem nützt es", überlegen und schon ist man weiter.
Beiträge von 2018 der Süddeutsche Zeitung und dem Spiegel.
Siehe Wikipedia unter "Nowitschok"
Einzelnachweise:
66 | BND beschaffte Nervengift „Nowitschok...
67 | BND beschaffte Probe von Nervengift Nowitschok...
69 | ...Alliierte wussten schon vor BND von Nowitschok...

..... und die Aussagen des deutschen Außenministeriums

Eine außenpolitisch extrem heikle Situation für uns (Deutschland) und die EU die ein außerordentliches Verhandlungsgeschick und Fingerspitzengefühl verlangt. Unser Außenminister Herr Mass genügt diesen Anforderungen nicht mal ansatzweise meiner Meinung nach. Bisherige diesbezügliche "Einsätze" mit einer "etwas einfacheren Ausgangslage" (Verhandlungen mit der Türkei, Einigung über Unterbindung der Versorgung Libyens mit Waffen von den Kriegsparteien) hat er auch nicht gemeistert bekommen. Wurde er nur zu falschen Zeit Außenminister?

wer hat eigentlich

das Foto gemacht, auf welchem der Russe beim Tee trinken in einem Café am Flughafen zu sehen ist? Und warum? Was war so wichtig an einem Foto, mit einem Becher Tee in der Hand?

re Klausewitz 15:42 --- Super "Entschuldigung", sapperlott

Zitat: "wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot."

Der Verweis auf mörderische "Qualitätsarbeit" ist die bislang beste aller Entschuldigungen, die hier zu lesen war. Das ist echt überzeugend und spricht für sich.

Bei den vielen Beispielen wie dem Fall Litwinenko ist das allerdings keine Leistung aus der Sherlock-Holmes-Klasse.

Tja, dann mal auf den Tisch mit den Beweisen !

Die Bundesregierung und fast sämtliche dt. Medien haben sofort auf Russland gezeigt und wollen es zur Rechenschaft ziehen.

Wofür,...wollen die Russen jetzt wissen...und ebenso der interessierte Deutsche !?!?!?

Sollten Merkel und Maas dies nicht wollen oder gar können, wird wohl immer deutlicher, dass es sich bei diesem ganzen Spektakel wohl doch nur um einen geeignete Grund handelt, das North-Stream-Projekt auf Druck Washingtons scheitern zu lassen, wie bereits von vielen angenommen wird.

Man muss kein Moskau-Troll sein um zu erkennen, dass es wohl eher Merkel und Maas sind, die nach ihren schweren Anschuldigungen und wilden Drohungen...in der Beweispflicht sind.

Es ist wie bei einem Tennismatch...und aktuell liegen die Blicke der Zuschauer auf der Bundesregierung...und man darf gespannt sein, ob Berlin diese Ball Moskaus parieren kann,...oder nicht.

Was nun Berlin, WORAUF soll Moskau also antworten ???

um 15:25 von th711

>>".. Hoffentlich kann die Bundeswehr die Vergiftung beweisen"<<

Ich denke dies dürfte das geringste Problem sein? Wichtiger ist, wer hat das Gift verabreicht?

Ich habe nur 1 Frage: wer

Ich habe nur 1 Frage: wer würde am meisten von einem Ende von Nord Stream 2 profitieren?
Ich kann mir den Anruf von Trump im Kanzleramt beinahe bildlich vorstellen: "jetzt, da klar ist dass Russland Oppositionelle vergiftet wollt ihr doch nicht mehr ernsthaft mit denen weiterhin Geschäfte machen??!"

@ SchwarzbierWaldi

Dieser Mann wurde erst nach massivem internationalen Druck nach Berlin ausgeflogen.

Genau das wurde in Russland versucht, zu verhindern. Die dortigen Ärzte hatten erklärt, er sei nicht transportfähig und erst nachdem die Ärzte der Charite das Gegenteil festgestellt hatten, konnte der Transport durchgeführt werden.

Fakt ist also - wäre es nach den Russen gegangen, hätte der Transport nicht stattgefunden.

Und dass die eigenen Angehörigen Herrn Nawalny nicht in einem Moskauer Krankenhaus sehen wollten, Bedarf doch keiner Erklärung, oder?

Mich erstaunt.......

immer wieder, mit welcher Naivität oder Gutgläubigkeit hier manche Foristen die russische (nicht nur) Politik werten. Es sollte doch klar sein, daß die gegenseitigen Aufforderungen zur Zusammenarbeit sinnleere Phrasen sind. Jede Form der ernsthaften Zusammenarbeit hätte zwangsläufig die Preisgabe von Betriebsgeheimnissen zur Folge, zu dem keine Seite bereit ist. So reduziert sich das auf die üblichen Vorwürfe und ich frage mich, ob es sinnvoll war, alles an die große Glocke zu hängen.---

@BabBase, 15:31 Uhr

Die Fakten liegen doch auf dem Tisch. Ein Oppositionspolitiker wurde vergiftet und scheint den Anschlag überlebt zu haben, Nun ist die Frage zu klären, wer für diesen versuchten Mord verantwortlich ist. Diese Frage kann nur Russland beantworten und dies sollte Russland nun auch mit Nachdruck tun. Schon aus Eigeninteresse, damit die Spekulationen darüber, dass die russische Regierung dahinter stecke, verstummen können. Leider "giftet" Russland aktuell nur, anstatt nach einer erfolgreichen Therapie in eigener Sache zu suchen.

15:42, Klausewitz

>>wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot.<<

Das ist richtig.

Kurz und schmerzlos sogar.

Und nie wieder hätte irgend jemand auch nur eine Spur von Nawalny gesehen.

Aber darum ging es offensichtlich nicht.

Pipeline fertigbauen ...

... aber die Betriebsgenehmigung so lange hinauszögern, wie es keine transparenten, ehrlichen Ermittlungen in Russland gibt. Die Kreml Freunde sind doch Fan von spiegelbildlichen Verhalten: Die deutschen Behörden für die endgültige Abnahme der Pipeline können sicherlich genauso langsam arbeiten, wie die russischen Ermittler.

15:30 von b.bisam

„ Der ganze Vorgang passt einfach zu gut in das seit Jahren von Trump und hiesigen Transatlantikern betriebene Konzept, Deutschland vom Gashandel mit Russland abzuschneiden und dafür amerikanisches Fracking-Gas zu verkaufen. “

Also wer Menschen mit Drohnen ermordet, ohne Gerichtsverfahren, dem wäre natürlich auch so etwas zuzutrauen. Ich bin da aber eher skeptisch.
Aber ein Stopp der Gaspipeline wäre nicht nur ein schwerer finanz. Schaden für die Staatskasse, ein solcher Stopp wäre auch Wahlkampfhilfe für Trump, denn der würde dies für sich in Abspruch nehmen. Er hätte Deutschland (und Europa) vor einem großen Fehler bewahrt.

Russische Angelegenheit

Russische Kriminelle versuchen einen russischen Bürger in Russland umzubringen. Tragisch, aber was geht uns das an? Warum mischt sich eine fremdländische Außenpolitik - die unsrige - in inner-russische Angelegenheiten ein?
Deutschland ist nicht Weltmoralapostel, es gibt Sachverhalte, die gehen vor allem uns nichts an.
Was wohl würde Frau Merkel sagen, wenn umgekehrt ein hiesiger Krimineller einem deutschen Bürger hierzulande Schaden zufügen würde und Herr Putin Partei ergreifen würde ... von wegen Botschafter einbestellen, etc.
Noch einmal in aller Klarheit: Auch wenn der Herr Nawalny nun in Deutschland weilt, dieser Fall Nawalny geht uns nichts an.

@BadBase 15:31

Würden Sie die öffentlichen Bewertungen der Politiker aus allen Lagern verfolgen, hätten sie längst Ihre realitätsnahen Kommentare.

Immer wieder sterben Putin-Kritiker gewaltsam – eindeutige Warnungen an die Opposition.
Putin war sowjetischer Geheimdienstler. Er kennt die Methoden.
Nawalny hat weder sich selbst kontaminiert noch das Koma vorgespielt.
Nawalny ist mitten in Russland vergiftet worden und nicht im Ausland. (Obwohl der Fall Skripal zeigt, dass es auch in London klappt.)
Nawalny wurde ständig vom russischen Geheimdienst überwacht. Da liegt's fern, dass ein fremder Agent oder anders Motivierter auf einem sibirischen Flughafen problemlos zuschlägt.
Nowitschok ist ein Gift, das die Russen entwickelt haben und nur die Russen chemietechnisch beherrschen.
Nowitschok wurde an der Unterhose Nawalnys gefunden, wo es trotz Hinauszögerns der Charité-Verlegung nicht durch den Körper abgebaut werden konnte.
Die Omsker Ärzte wussten, welches Gegenmittel Naywalny retten würde.
Genügt das?

@ Hille-SH

Die BR hat nicht die russische Regierung bezichtigt, sondern Aufklärung gefordert.

Was kann eine Regierung dagegen haben, einen Fall zu kären, wo im eigenen Land ein eigener Bürger mittels eines Giftkampfstoffes vergiftet wird?

Sollten die Russen nicht selbst ein Interesse daran haben, herauszufinden, wer da in ihrem Land ohne ihr Wissen mit Hilfe solcher Mittel Menschen verletzt bzw. versucht zu töten?

Der Ball liegt eindeutig bei den Russen.

Das ist Doppelmoral vom Feinsten...

- Wir dürfen kein Gas vom bösen Russen kaufen, wegen möglicher Giftmorde

- Wir dürfen keine Energieträger aus den USA kaufen angesichts illegaler Kriege und Drohnenmorde auf der ganzen Welt nebst Erpressung und Verhängung von Sanktionen wegen Nordstream2 wie gegen Feindstaaten

- Wir dürfen kein Öl mehr aus Saudi-Arabien kaufen angesichts des Mordes der Staatsführung am kritischen Journalisten Khashoggi

Eigentlich dürfen wir lt. den Moralisten nur noch hier sitzen, verhungern und erfrieren.
Ach nein, halt, Konsequenzen soll es ja nur gegen Russland geben. Den einzigen der drei Angeklagten, dessen Schuld überhaupt nicht bewiesen ist. Wer klärt mich auf?

Guenni007, 15:45 Uhr

Natürlich wollen die Deutschen mehrheitlich gute Beziehungen zu Russland, aber der "angebliche" Giftanschlag, von dem Sie sprechen, ist längst bestätigt. Es geht vorliegend doch nicht um eine "versteckte Propaganda", sondern um die Aufklärung eines offensichtlich politischen Verbrechens. Die Schuldigen müssen gefunden und bestraft werden. Oder plädieren Sie für eine "Einstellung des Verfahrens...?".

@ HannesM

Sie setzen also Putin mit einem "hiesigen Kriminellen" gleich?

Interessant.

Welches Nowitschok ist es denn eigentlich gewesen?

Von Nowitschok gibt es etliche unterschiedliche Arten, anhand derer man durchaus Rückschlüsse auf die Herkunft ziehen kann. Bislang wurde nur bekanntgegeben, daß es sich um ein Gift aus der Nowitschok-Gruppe handeln solle. Es ist dem modernen Analytiker ein Leichtes, die genaue Molekülstruktur zu ermitteln. Warum wird die so wichtige Information zum genauen Typ geheimgehalten?

@von_Beobachter 15:20

Es gibt wichtigere Sachen als russisches Gas. Man sollte in der Tat Nawalny in Deutschland behalten. Was besseres kann man gar nicht machen. Er ist im Grunde der russische Edward Snowden. Wie Snowden hat Nawalny das korrupte System seines jeweiligen Landes aufgezeichnet und auch wenn es Foristen in diesem Forum nicht passt. Nawalny hat dem System welches in Russland herrscht immer den Spiegel vor die Nase gehalten. Es ist ein absolutes krankes, korruptes und kaputtes System. Daran ändert auch nichts, dass Putin in der Tat zu Beginn seiner Zeit einige positive Sachen getan hat. Man muss aber das große Ganze sehen.

15:41 @ Demokrat49

Was mich in diesem Fall wie vor 2,5 Jahren (Skripal) sehr ärgert, ist die politische Schlammschlacht
- als Vorwegnahme jeglicher juristischen bzw. polizeilichen Ermittlungen -

Ehrlich,
das ist widerlich.

Es ist (war) sachlich falsch, dass das Rechtshilfeersuchen am Sonntag in irgend einer Weise bearbeitet worden war. (am 4.09. bei Senat eingegangen
"https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/kriminalitaet/6283473-4362932-justizverwaltung-prueft-rechtshilfeersuc.html"

Es ist sachlich falsch zu behaupten, dass nur ein russisches Geheimdienstlabor das Novichok herstellen kann.

Es ist sachlich falsch, dass Navalny nur Putin als Feind hat.

Dazu ein sehr interessanter Bericht aus der Washington Post
"https://kurzelinks.de/hycz"
Mit Videoaufnahmen vom Tomsker Café, das inzwischen geschlossen und alle Spuren beseitigt wurden.

In dem Bericht wird ein Herr Prigozhin, (den Navalny vor längerem untersuchte ) und eine Unternehmensgruppe Wagner genannt.

Weiter bin ich noch nic

@ Waldi

Ich gehe davon aus, der Geheimdienst auf russische Krankenhäuser Zugriff hat, man hätte Navalny töten können (Luft in Vene spritzen) oder sowas. Unauffällig. Irgendwas ist Oberfaul an der ganzen Geschichte.

@15:31 von BadBase

„Ist etwa immer merkel schuldig, wenn jamand mit einer heckler und koch erschossen wird?“

Sie übersehen (geflissentlich?) einen entscheidenden Aspekt. Eine H&K-Waffe könnten sicher sogar Sie sich irgendwo auf der Welt besorgen. Mit dem Novatchok-Gift (oder wie das Zeugs heißt) dürften Sie da eher Probleme haben. Es sei denn ... so, und hier muss der Kreml liefern" ... das Zeug hat den Weg in Hände gefunden, die zwar nicht Putin gehören, aber dennoch glauben, in dessen Sinne handeln zu müssen.

Der Kreml ist hier in der Verantwortung, würde ich sagen. Soweit ich es verstanden habe, macht offiziell auch niemand Herrn Putin persönlich verantwortlich. Das Anti-Putin-Bashing-Bashing geht also voll ins Leere.

Vielleicht gings auch um einen hochgestellten Vertrauten von Putin, der nicht wollte, dass Nawalny eine Korruption aufdeckt. Wer weiß das schon?

Ich glaube nur

noch das was ich selber sehe oder wahrnehme.

Alles Andere kann so oder so gewesen sein.
Politik ist doch ein perverses Spiel.

@Klausewitz 15:42

Sie müssen es ja wissen als Geheimdienstexperte. Es ist schon sehr erstaunlich was für ein Wissen hier manche Foristen auspacken. Macht einen sehr verdächtig in meinen Augen. Jetzt weiß man wo sich die ganzen ehemaligen BND oder Stasi Leute aufhalten. Man lernt immer etwas dazu.

Hille-SH 16:07 --- Antworten auf klare Fragen

"Was nun Berlin, WORAUF soll Moskau also antworten ???"

Ganz einfach:

Moskau soll darauf antworten, warum in Russland (und außerhalb) Oppostionspolitiker und Journalisten in Serie von Gift- und Mordanschlägen betroffen sind.

Dazu, wie die Nowitschok, das längst hätte vernichtet sein sollen, für den Anschlag auf Nawalny verwandet werden konnte.

Warum ein Mediziner in Omsk absurde Geschichten vom "fehlenden Frühstück" und Stoffwechselproblemen, die ins Koma führen, erzählt und auf wessen Veranlassung hin.

Was Russland gedenkt, um die Schuldigen für die Verabreichung von Nowitschok zu finden.

Wo bleiben die Beweise

Es ist immer das gleiche Spiel. Wann immer Vorwürfe gegen Russland erfolgen, dann ist das Forum voll und es werden Beweise verlangt.
Verlautbarungen der Charite oder der Bundesregierung genügen nicht. Die Personen, die die Untersuchungen durchgeführt haben sollen an die Öffentlichkeit treten und eidesstattliche Erklärungen abgeben. Und natürlich müssen deren Untersuchungen von einer unabhängigen Stelle, z.B. aus der Schweiz geprüft werden, sonst sind sie nicht glaubhaft.

Und wenn es dann nach Monaten und Jahren dann Beweise und Gerichtsurteile gibt, wie im Fall Skripal oder MH17, dann wird deren Legitimität angezweifelt.
Ich erinnere mich gut an die Flut an Fakes durch die russische Regierung nach dem MH17-Abschuss. Die Spitze war ein angebliches Satellitenfoto, wo der Abschuss durch einen Kampfjet zu sehen war.

Warum sollte ich der russischen Regierung etwas glauben?

@ _Beobachter - ganz ohne Moral?

Das ist ein wirklich guter Tausch. Nawalny bleibt im Deutschland und Gas im Russland. Bleibt aber die gute Frage:
ist er wirklich 12 mlrd. Wert?

Wer Geld hat, darf auch morden? Sollen sich die Giftmischer freikaufen?

@brigitte-barbados, 16:05 Uhr

Kanzlerin Merkel macht genau das, was man von einer verantwortungsvollen Politikerin erwartet. Sie fordert Aufklärung. Während sich Putin-Fan Trump noch immer windet und sich in nebulöse Wortschwaden flüchtet, spricht Merkel Tacheles. Ich denke nicht, dass Putin dies zum Lachen findet. Der Ball liegt jetzt in Moskau - und der kann nur mit Wahrheit aufgepumpt werden. Es wäre fatal, einen Schuldspruch über Putin zu treffen, denn die Schuldfrage ist noch nicht geklärt. Klar ist aber auch: Russland muss jetzt liefern, wenn es sich nicht doch auf der Anklagebank wiederfinden möchte.

Demokrat49 /// die BR hat

Demokrat49
///
die BR hat nicht behauptet, dass es die russische Regierung war. Sie hat Fakten genannt und Aufklärung gefordert. Wenn das bereits ein Affront und mit den Interessen der Russen nicht vereinbar ist, sagt das eigentlich alles ...///
.
Ausdrückliche Zustimmung. Die Reaktion des Russland-Regimes war vorhersehbar. Leugnen, Nebelkerzen zünden, Desinformation, Trolle losschicken,...In Russland ist ja noch nicht einmal ein Ermittlungsverfahren eröffnet.

@ Klausewitz

Das sehe ich auch so. Wenn die Putin ihn umbringen wollte, dann wäre er tot.

@16:10 von fathaland slim

"Klausewitz: >>wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot.<<

Das ist richtig.
Kurz und schmerzlos sogar.
Und nie wieder hätte irgend jemand auch nur eine Spur von Nawalny gesehen.
Aber darum ging es offensichtlich nicht."

Wenn ich Sie richtig interpretiere wurde Nawalny bewusst nicht tödlich vergiftet oder es war zumindest nicht das Ziel ihn zu töten.
Genau das ergibt aber keinerlei Sinn in der vorherrschenden Theorie. Man sieht doch, dass der andere Vergiftete (komme gerade nicht auf den Namen) oppositioneller unterwegs ist als je zuvor und oft zu Gast bei uns ist um den Druck auf Russland zu erhöhen.
Natürlich kann es Putin gewesen sein doch belegt ist dies keinesfalls. Auch das glasklare Zurückhalten der deutschen Ermittlungsergebnisse gegenüber Moskau macht stutzig. Und dann im selben Atemzug Aufklärung fordern?

Ermittlungen

Es würde mir besser gefallen, Deutschland würde sich mal um die Aufklärungen bei NSU, beim Fall Amri usw. kümmern, als von anderen Regierungen was fordern.

Ist es nicht so, daß auch in D genügend unter den Teppich gekehrt wird sobald die Geheimdienste daran beteiligt sein könnten bzw. Fehler gemacht haben.

Wieso sollte Russland mehr Aufklärungswillen haben als D?

@ oberharzer

Ich glaube nur noch das was ich selber sehe oder wahrnehme.

Und ich glaube unserer Regierung mehr als der russischen.

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 16:19 von 2018Anne
@ Waldi

Ich gehe davon aus, der Geheimdienst auf russische Krankenhäuser Zugriff hat, man hätte Navalny töten können (Luft in Vene spritzen) oder sowas. Unauffällig. Irgendwas ist Oberfaul an der ganzen Geschichte.///
.
Warum sollte man das tun ? Das Ziel wurde doch bereits erreicht: Einschüchterung von Regime-Kritikern ).

Ich weiß ja nicht wie Russland reagieren würde,

wenn Putin plötzlich mal einen "Schwächeanfall" wie Nawalny bekommen würde. Entweder war der Anschlag vom russischen Staat veranlasst oder Russland hat seine Giftküchen nicht mehr im Griff;-)

Noch eine Theorie

Vielleicht sind Trump und Putin best friends und ruinieren gemeinsam Deutschland und damit die EU. Eine win-win Situation für beide ;-). Ach was alles so möglich ist.....

Am 08. September 2020 um 15:38 von Werner40

Novitchok ist keine " Heckler und Koch ". Und Oppositionelle vergiften kommt nur in wenigen Regimen vor.
-----------------------------------------------------
Dann lesen sie am besten mal bei Wikipedia über Nowitschok nach, wie viele Tonnen von welcher Variante hergestellt wurden und wie viel davon unauffindbar verschwunden ist -unter anderem in der Ukraine nach deren Unabhängigkeit.
Ach ja und wer würde gleich 10 Mrd Dollar im Jahr einbüßen, wenn Nord Stream 2 Gas liefert?

Auch hier stellt sich die Frage"Wem nützt es?"

Sollte es zum Abbruch von nordstream kommen ist der Nutzniesser ganz offensichtlich.Und der heisst weder Deutschland noch Russland.

@ Leipzigerin59

Natürlich muss ermittelt werden, aber das haben die Russen ja bereits abgelehnt.

Das Rechtshilfeersuchen ist freitags eingegangen und wurde geprüft. Was soll da bis Sonntag mehr "bearbeitet" werden?

Ich habe nicht behauptet, dass nur ein russisches Geheimdienstlabor Novichok herstellen kann.

Ich habe nicht behauptet, dass Nawalny nur Putin als Feind hat.

Eingeforderte Beweise

.... da fällt mir noch etwas auf.
Die Beweise liegen deutschen Behörden vor. Es handelt sich um eine Novitschok Vergiftung. Russland fordert das Durchreichen von Beweisen, um den präzisen Kenntnisstand unserer Geheimdienste zu checken. Man will wissen, über welche Informationen der "Gegner" verfügt.
Aber genau hieran kann man erkennen, dass der Auftraggeber ausschliesslich Putin sein kann. Denn das Nervengift stammt aus aktueller russischer Produktion. Das ist nicht derselbe Kampfstoff, der in den 70ern entwickelt wurde, sondern eine für die Einsätze der GRU modifizierte Formel.

Aber woher hat der Gegner die Infos? Wo ist das Leck? Gibt es einen Verräter, den man dingfest machen muss, bevor er noch mehr Informationen durchreicht?
Verräterisch war bereits die Kehrtwende der russischen Ärzte, die zunächst in Interviews von Neuroleptika sprachen, dann aber auf äusseren Druck umschwenkten, Nawalny habe "Stoffwechselstörungen und niedrigen Blutzucker". Hier sprach die Stimme des GRU..

Das stinkt doch zum Himmel

Die Deutschen spielen mit gezinkten Karten, da stimmt was nicht. Die wollen aus N-S-2 raus, weil ihnen Trump im Nacken sitzt und sie ihn in der NATO brauchen. Ohne USA ist die NATO hilflos und kopflos.
Deutschland ist auch das einzige Land in Europa, welches sich dermaßen gebärdet, alle anderen EU Länder sind da relativ unauffällig.
Man ist in Deutschland 75 Jahre nach Kriegsende wieder übermütig. Geschichte wiederholt sich. Es braucht wieder einen Dämpfer der weh tut, Berlin bekommt den Deutschen nicht. Ich fürchte, nächstes Mal wird keiner mehr wissen wo Berlin mal war.
Ja und noch eins an die Trolle die jede andere Meinung als von Russland gesteuert abtun, ihr macht Euch lächerlich.

riewekooche Warum wird die so

riewekooche
Warum wird die so wichtige Information zum genauen Typ geheimgehalten?

Das ist eben so. Welchen Grund hätte eine Ermittlungsbehörde, Beweise öffentlich zu machen?

@Hille-SH, 16:07 Uhr - Russland in der Beweispflicht

Merkel und Maas haben strikt nach Faktenlage gehandelt. Demnach wurde ein Oppositionsführer vergiftet. Es ist doch nur folgerichtig, dass Deutschland, die EU und die Welt nun von Russland Aufklärung fordern! Russland ist in der Beweispflicht, doch nicht Deutschland und der Rest der Welt. Und je zögerlicher Moskau handelt, desto größer wird der politische und wohl auch wirtschaftliche Schaden für Putin sein.

@ gueschmid

Also die bloße Behauptung, in D würden Geheimdienste etwas "unter den Teppich" kehren, genügt, um die Russen von jeglicher Aufklärungspflicht zu entbinden?

Erstaunlich.

@SchwarzbierWaldi 16:02

"Als Otto-Normal von der Straße kann ich das Alles nicht überprüfen. Ich bin also gezwungen, dem ganzen Berichten zu glauben,oder sie mit Skepsis zu betrachten. Wo ist Wahrheit, wo die Lüge."

Bin da ganz bei Ihnen. Es geht mir genauso. Es gibt allerdings viele Foristen hier, für die die ganze Angelegenheit schon so klar ist wie Kloßbrühe und die Schuldigen sind auch schon identifiziert. Meine nunmehr 63jährige Lebenserfahrung lehrt mich, mir erst eine Meinung zu bilden, wenn auch veriverzierbare Fakten auf dem Tisch liegen. Ich denke, so etwas nennt man gesunden Menschenverstand.

Kritiker leben gefährlich, überall

Es wird ein Polittheater aufgezogen, dass mir schon mehrmals begegnet ist und sich mir nie erschlossen hat.
Plötzlich wird ein privatwirts. Projekt in Frage gestellt, welches fast fertig gebaut ist. Was denkt ihr denn, warum die das privatwirts. umgesetzt haben? Weil schon im voraus klar war, das Transatlantiker und die USA, es zu boykottieren versuchen würden.

Ok, gehen wir einfach Mal davon aus, der Kreml und Putin höchst persönlich hat das angeordnet und vergleichen das mit Leuten wie Snowden und Assange. Denkt ihr nicht, dass die beiden zur Liquidierung frei gegeben waren? Man könnte sie fragen, aber ich bin mir sicher, damit rechneten beide.

Integrität

Die Bulletins der Spitzenmediziner der Charite‘ und die Laborergebnissen des BW-Speziallabors sind völlig ausreichend für den Vergiftungsbeweis...alles andere an Aufklärung schuldet Russland dem auf seinem Territorium vergifteten russischen Bürger...das ist eigentlich selbstverständlich innerhalb zivilisierter Staaten...was Putin, Lawrow und Peskow und seine Hilfstruppen im Netz da veranstalten, ist eine Veranstaltung des reinen Nebelkerzen Werfens...die Entdecker der Vergiftung sind die Bösen, der Ertappte ist der Unschuldige...und empört sich sich auch noch.

Sehr "gute" Frage

"Bleibt aber die gute Frage:
ist er wirklich 12 mlrd. Wert?"

Wieviel kostet denn in Ihrer Welt ein Menschenleben, natürlich nicht Ihr eigenes sondern das der anderen??, klar!! Klären Sie uns auf !

Werner 40

Einschüchterung von Regimekritikern, die Röttgen Theorie. Glauben Sie wirklich, dass Russland es notwendig hat jemanden einzuschüchtern, oder andersrum, dass jemand außer Röttgen, an der Gefährlichkeit von Putin zweifeln würde? Es ist so abwegig wie Röttgen als Kanzler.

Am 08. September 2020 um 15:25 von th711

Zitat:
"...Hoffentlich kann die Bundeswehr die Vergiftung beweisen..."

Bitteschön soll man doch die Beweise offen legen.
Ansonsten haben Sie ja recht, jeder verdächtigt alle und alle verdächtigen einen. Was hinter den Kulissen abläuft wird eine Geheimnis bleiben.
Aber eines ist jetzt Fakt und die Katze wurde aus den Sack gelassen - Nord Stream darf nicht fertiggestellt werden, so die US Administration.
Ich frage mich immer öfters, wer hat einen Nutzen aus dem Fall Nawalny?
Man kann mir minütlich suggerieren, der Russe wars und das glaube ich nicht mehr, denn es gibt noch zu viele Ungereimtheiten.

re blitzgescheit 16:05 --- Darum geht es

Zitat: "Ich möchte ja gar nicht abstreiten, dass es einen Anfangsverdacht gibt, dass russische Stellen hinter dem Giftanschlag auf Nawalny stecken könnten. Dieser Zusammenhang ist jedoch zu belegen und zu beweisen."

Ja, darum geht es. Schritt 1 ist der Beweis, dass Nawalny Nowitschok verabreicht wurde. Schritt 2 die Frage, wie es in Nawalny hineinkam. Schritt 3, wer dafür die Verantwortung trägt.

1 kann als gesichert gelten
2 wird nur mit Amtshilfe des Kreml zu leisten sein
3 Kann nur auf der Grundlage von Plausibilität beantwortet werden. Eine Selbstbezichtigung des Kreml ist illusorisch. Es sei denn, die Regierung ordnet sich einer Untersuchung des internationalen Strafgerichtshofs unter. (Muss wohl nicht erst als Witz gekennzeichnet werden)

Die Sowjetunion lässt grüßen. Das ewige kommunistische Erbe des Kreml-Personals verschwindet nicht einfach.

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 16:24 von Warum denn das
Auch hier stellt sich die Frage"Wem nützt es?"

Sollte es zum Abbruch von nordstream kommen ist der Nutzniesser ganz offensichtlich.Und der heisst weder Deutschland noch Russland.///
.
Auf Russland bezogen:
Innenpolitisch: dem Kreml-Regime
Aussenpolitisch ist die Wirkung egal; niemand rechnet im Kreml mit schweren Konsequenzen

@ Paco

Und all diese Behauptungen könne sie womit belegen?

Es ist übermütig, Russland Fakten zur Vergiftung eine Oppositionellen vorzulegen und Aufklärung zu fordern?

Nicht die BR braucht einen Dämpfer, sondern der, der sich als Zar geriert und Menschen in verschiedenen Kriegen umbringen lässt.

Am 08. September 2020 um 15:56 von Adeo60

Was wäre Ihrer Meinung nach die Alternative? Einen versuchten Mord einfach totschweigen und zu vertuschen, dass Gift im Spiel war...? Das können Sie doch nicht ernsthaft fordern?
--------------------------------------------
Warum macht man es bei Russland nicht genauso, wie nach dem Mord an Kashoggi?
Haben wir Sanktionen gegen SA verhängt?
Nein-liefern wir weiter sogar Waffen an SA-natürlich.
Oder gibt es bei Ihnen da Unterschiede-bei Kashoggi war es ja schließlich kein versuchter Mord.

Beschämend: Jeder traut Russland die Tat zu

@ Klausewitz:
wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot.

Nicht alles klappt im Leben. Auch nicht bei einem Gehemdienst, dem selbst eingefleischte Putin-Versteher ohne weiteres den perfekten Giftmord zutrauen.

@Magfard

Wenn sie schon Snowden heranziehen der dem schmutzigen und kaputten System den Spiegel vorgehalten hat sollten sie auch erwähnen wie es diesen Snowden und Assange ergangen ist und in welchen Gefängnisse sie sitzen oder ausgeliefert werden sollen. Ein ganz schlechtes Beispiel

@ Paco

" Glauben Sie wirklich, dass Russland es notwendig hat jemanden einzuschüchtern, oder andersrum, dass jemand außer Röttgen, an der Gefährlichkeit von Putin zweifeln würde? "

Ja, denn genau so funktioniert das System Putin.

 16:26 @Demokrat49 @ Leipzigerin59

Sorry,
Ich war etwas ungeschickt.
Ich wollte Sie (persönlich)
jetzt nicht provozieren.

Es wurde u.a. Von Herrn Maas, vielfach von (anderen) Foristen behauptet, dass Russland schon Daten erhalten habe.

Oder dass eben nur Russland das Novichok herstellen kann.

Ich stimme meist mit ihnen überein, vlt. habe ich mich deshalb an Ihren Kommentar "gehängt",
um eine sachliche Diskussion zu fördern.

Gruß
Leipzigerin59

@MehrheitsBürger

Vielleicht sollte Berlin erst einmal seine Erkenntnisse und Untersuchungsergebnisse der Gegenseite vorlegen, worauf es dann auch eine Antwort geben kann.

Berlin hat ganz bewusst und für viele Geschmäcker sehr, sehr schnell die Weltöffentlichkeit wissen lassen, dass es Moskau der Tat bezichtigt und Aufklärung verlangt.

Und nun, ich wederhole mich gern, möchte auch die geschockte Weltöffentlichkeit wissen, WAS weiß denn Berlin , WORAUF stützt sich Berlin denn nun !?!?!

Ich glaube, wir alle müssen nicht rätzeln, es geht hier nicht um Herrn Nawalny, es geht hier um Berlins Fluchttor beim NS-Projekt.

Immerhin haben drei US-Senatoren ja unlängst schon mit der "völligen finanziellen bzw. wirtschaftlichen Zerstörung des Hafen Sassnitz" gedroht, für den Fall, dass Berlin nicht pariert.
Wird Ihnen nicht entgangen sein, nehme ich doch an ?

Nächste Jahr wird in MV gewählt,...und die Wähler dort interessiert brennend, warum Merkel und Maas mit dem Stop dieses Projektes kokettieren !!!

@16:13 von schmokie

Nowitschok ist ein Gift, das die Russen entwickelt haben und nur die Russen chemietechnisch beherrschen.

Das ist nicht richtig. Nowitschok wurde in der Sowjetunion entwickelt, und jede der ehemaligen Sowjetrepubliken könnte über alte Bestände verfügen. Die Herstellung ist nicht wirklich kompliziert (Wikipedia: "as toxic as VX, as resistant to treatment as soman, and more difficult to detect and easier to manufacture than VX"). Einige Novitschok-Derivate wurde sogar offen als Insektizide publiziert.

Auf Wikipedia findet man auch: "Small amounts of the Novichok nerve agent were subsequently produced in some NATO countries for test purposes."

Am 08. September 2020 um 15:26 von Werner40

Zitat:
"...Aus russischer Sicht ist wohl verständlich, dass sie erfahren will, wie genau man ihr auf die Schliche gekommen ist. Für mich fällt das unter " Ermittlungsgeheimnis ". Es ist eine Unverschämtheit, wie das Russland-Regime hier vorgeht. Die Diktatur sollte besser die Etablierung von Opposition zulassen, wenn das Land in der nach-Putin-Zeit nicht im Chaos versinken soll..."

Endlich darf wieder nach Herzenslust gegen Putin gehetzt werden. Dabei muss man eigentlich keine große Leuchte sein, um zu erkennen, dass ein Anschlag auf Alexej Nawalny dem Kreml schadet und westlichen Akteuren nutzt. Doch das ist egal, denn schon lange haben russophobe Politiker und Medien auf ihre Chance gelauert - welch ein perfides Spiel...

@von Demokrat49

"Also die bloße Behauptung, in D würden Geheimdienste etwas "unter den Teppich" kehren, genügt, um die Russen von jeglicher Aufklärungspflicht zu entbinden?
Erstaunlich."

Wenn Herr Maas sich hinter Behördendeutsch verschanzt und im Interview ein "formelles" Rechtshilfeersuchen fordert ist das eine Steilvorlage für Russland, nicht aufzuklären.
Dann lässt sich im Behörden-Russisch nämlich prima argumentieren, dass Deutschland Beweismittel unterschlägt und formell vielleicht nicht einmal die Grundlage für Ermittlungen gegeben ist.
Klasse Niveau auf dem sich beide Rechtsstaaten hier bewegen.

@15:26 von Werner40

>> ..., wenn das Land in der nach-Putin-Zeit
>> nicht im Chaos versinken soll.

Wieder so eine Ordnung wie es sie unter Jelzin gegeben hat?

Russland muss sich nachvollziehbar bewegen

Ich fände es gut, alle Handelsbeziehungen zu Russland auf Eis zu legen, bis die dortigen Behörden nachvollziehbare und transparente Schritte zur Suche nach dem Täter machen.

Es hat bisher nicht einmal eine Spurensicherung stattgefunden und es wurden nicht mal alle am Tatort anwesende Personen ermittelt und nachverfolgt. Das sagen russische Oppositionelle.

Na sowas!

"Von den direkt untersuchenden Ärzte und Labormitarbeitern sowie von einem ermittelnden Staatsanwalt in Deutschland habe ich bisher kein Wort vernehmen können.
Weder schriftlich noch mündlich."

Ach, sagen Sie bloß, die Staatsanwaltschaft hat Sie nicht über ihre Beweise schriftlich informiert. Na das's ja'n Ding! -- Sicher ein Versehen

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 16:31 von Paco
Werner 40

Einschüchterung von Regimekritikern, die Röttgen Theorie. Glauben Sie wirklich, dass Russland es notwendig hat jemanden einzuschüchtern....///
.
Ja, Opposition nicht groß werden zu lassen ist ein Ziel in allen Diktaturen. Das Russland-Regime fürchtet wohl gerade jetzt einen Belarus-Domino-Effekt und möchte diesen von vornherein unterbinden.

Die Traumlösung für die Beerdigung von North-Stream 2

Bei der aktuelle Affäre und ihrer politischen Gestaltern in Deutschland und darüber hinaus, im Zusammenhang um die mögliche oder vermutete Vergiftung von Nawalny, stellt sich allerdings auch die Frage, ob dies auch im Kontext mit der Verhinderung von North Stream 2 stehen könnte. Der spät-koloniale Druck der USA, diese Pipeline zu verhindern, könnte durch ein Hochspielen dieser Nawalny-Affäre auf mehr Zustimmung stoßen. Wenn dann noch Z. B. der Stratege Schäuble in den nächsten Tagen dazu ein Statement abgibt, das in Tendenz ausdrückt, in dieser Affäre den kritischen und unüberwindbaren Faktor North-Stream-Faktor zu sehen, dann würde ganz schnell Röttgen nachlegen. Die Bertelsmann-Gruppe würde ihrem fürs "Grobe" zuständigen Kommentator Wolfgang Weimer für einen entsprechenden Kommentar von der schreiben lassen und die Staumauer wäre gebrochen, viele Stimmen würden folgen und last not least, die Bundesregierung könnte sich in Unschuld am Scheitern des Projektes einordnen.

15:38 von Werner40

“Novitchok ist keine " Heckler und Koch ". Und Oppositionelle vergiften kommt nur in wenigen Regimen vor.“

Sie haben völlig recht.
Woanders werden Kritiker und Oppositionelle gleich ermordet - zerstückelt, zu hunderten erschossen oder hingerichtet.
Nirgendwo die Diskussion über Konsequenzen/Sanktionen wie bei Nawalny. Woran liegt das?
Herrn Nawalny wünsche ich erfolgreiche Genesung und dass er einen (schnell genehmigten) Asylantrag hier stellen darf.
Oder wie Chodorkowsy, der andere verfolgte Oppositionelle, der sich selbst als “ Räuberbaron“ bezeichnete und nun in London lebt.

Eine britische Zeitung schrieb 2004 über Chodorkowski, er ziehe „eine Spur von betrogenen westlichen Investoren und verdächtigen Todesfällen“ hinter sich her und habe sich in die westliche Elite eingekauft.“

@16:27 von AfD mit glied

Welchen Grund hätte eine Ermittlungsbehörde, Beweise öffentlich zu machen?

Den Wunsch nach Glaubwürdigkeit, wenn aus den Beweisen Schlüsse gezogen werden, die sehr weitreichende Folgen haben können?

Die genaue Art des Novichoks läßt Rückschlüsse auf die Herkunft zu, wid sie nicht publiziert, wird mithin die Herkunft verschleiert.

@15:30 von b.bisam

>> ..., z. B. wer hat den Tee gereicht, in dem ...

Haben die auf dem Flugplatz keine Kameras?

um 15:20 von _Beobachter

>>Das ist ein wirklich guter Tausch. Nawalny bleibt im Deutschland und Gas im Russland. Bleibt aber die gute Frage:
ist er wirklich 12 mlrd. Wert?<<

Ich will es mal so einschätzen, er ist ungefähr soviel wert wie Sie.

16:09, Michi1110

>>Ich habe nur 1 Frage: wer würde am meisten von einem Ende von Nord Stream 2 profitieren?
Ich kann mir den Anruf von Trump im Kanzleramt beinahe bildlich vorstellen: "jetzt, da klar ist dass Russland Oppositionelle vergiftet wollt ihr doch nicht mehr ernsthaft mit denen weiterhin Geschäfte machen??<<

Für so doof kann selbst Trump die deutsche Regierung nicht halten.

Die USA beziehen große Mengen Erdöl aus Russland.

Ich habe nichts davon gehört, daß Trump dies ändern wollte.

@ Postquestioner - Was sind eigentlich Beweise?

"...Hoffentlich kann die Bundeswehr die Vergiftung beweisen..."
Bitteschön soll man doch die Beweise offen legen.

Man kann nichts offen legen, was die Putin Fraktion nicht sofort in Zweifel ziehen würde. Wirkliche Beweise gegen die russische Seite kann es in deren Diktion nicht geben.

@ Olivia59

Herr Maas "vershanzt" sich nicht, sondern hält die geltenden internationalen und nationalen Gesetze ein.

"Wenn die Russen gewollt hätten"

Ich höre hier immer "Wenn die Russen gewollt hätten, wäre Nawalny tot" und "Wem nützt es?"

Wer sagt denn, dass der jetzige Zustand nicht genau das ist, was gewollt war? Nawalny ist raus aus Russland und für lange Zeit aktionsunfähig, möglicherweise durch Spätfolgen beeinträchtigt; der Opposition hat man zum wiederholten Male demonstriert, was ihr blühen kann, wenn sie zu gefährlich wird.

Außerdem spielt man sich noch als Menschenfreund auf, weil man das Opfer ausreisen läßt.

Nordstream 2 ist nicht wirklich in Gefahr, das glaube ich erst, wenn ich es erlebe. Kam sowieso nur deshalb ins Spiel, weil es ausgerechnet eine deutsche Klinik war, in die N. gebracht wurde und sich Merkel folglich nicht nur als EU-"Vorsitzende" positionieren musste.

"Wem nützt es?" reicht der Platz jetzt nicht mehr ...

Am 08. September 2020 um

Am 08. September 2020 um 15:42 von Werner40
"Gehen Sie davon aus, dass die Bundesregierung Beweise hat. Welche Sinn würde es aber machen, diese mit dem Russland-Regime zu teilen ?"

Die Chance den Fall aufzuklären vielleicht?
Oder sollte das gar nicht beabsichtigt sein?

Eine Frage stellt sich einfach...

Wie kann ein Land wie Russland solche dilletantische Giftanschläge machen wie erst in England und nun diesen? Und, wer ist so blöd und legt neben die Opfer seine Visitenkarte? Es gab unzählige Morde von Geheimdiensten weltweit. Und sehr selten wurden diese zweifelsfrei aufgeklärt. Wäre Russland wirklich der Drahzieher wären die Opfer Tod durch eine banalen Unfall oder ähnliches. Es gibt genügend Möglichkeiten einen Menschen diskret zu töten. Welches Interesse hätte Russland den, eine unbequeme Person medienwirksam zu ermorden? Ich finde das alles unrealistisch. Anderseits stellt sich die Frage wer an so einem Anschlag profitiert. Die USA, die lieber gestern als heute die Gasleitung versenken möchte? Oder europäische Investoren die noch ein paar Milliarden mehr an der Börse gewinnen möchten. Da sind noch viele losen Enden... und nicht alle führen nach Russland.

Am 08. September 2020 um 15:42 von Werner40

Zitat:
"...Gehen Sie davon aus, dass die Bundesregierung Beweise hat. Welche Sinn würde es aber machen, diese mit dem Russland-Regime zu teilen ?..."

Die Beweise sollen bestimmt nicht geteilt werden, es sollen gemeinsame Wege zur Aufklärung dieses Vorfalls gesucht und gefunden werden.
Mit ihrer Haltung zu Putin kommt man dabei zu keinem Ergebnis.

Beweise

In den vielzitierten Rechtstaaten sollte gelten das der der andere beschuldigt auch Belege vorlegen muss. Daher hat Russland recht!
Deutschland muss den Befund vorlegen, dieser kann dann verifiziert werden.
Wir haben doch wohl nichts zu verbergen?
Die Abwicklung der NS II wäre die größte Steuerverbrennung des Jahrhunderts. Die Grünen sollten wissen das Gas bereits über die NS I kommt und die neue Pipeline die Gaslieferung an uns, als Übergangsenergie liefert und nicht Durchleitekosten oder Diebstahl oder Erpressung ausgesetzt ist. Die alte Pipeline kann ja geschlossen werden. Ihr solltet eure Energie darauf verwenden wer oder warum der Ausbau der Alternativen von Altmaier behindert wird.

Wäre ich

Präsident Putin, würde ich Deutschland nicht nur Northstream 2 beenden, sondern alle Gashähne vorerst zudrehen, bis unsere Politiker wieder zur Ruhe gekommen sind. Deutschlands Vorgehen in dieser Sache ist anmaßend, frech und eines Rechtsstaates unwürdig.

15:55 von Demokrat49

“Noch mal zur Erinnerung - die BR hat nicht behauptet, dass es die russische Regierung war.“

Gehört Herr Röttgen nicht der Bundesregierung an? Der weiß nämlich genau, wer's war.

re Paul der zweite 16:05 --- Und die Schlussfolgerung ?

Also die Bundeswehr ist in Besitz von Nowitschok. Was ein Wunder.

Wenn ein Bundeswehrlabor aus Präventionsgründen forensische Nachweisarbeit mit einem Nervengift leisten soll, ist es wohl unabdingbar, dass es den Stoff und seine Auswirkungen auf den menschlichen Organismus kennt.
Wie sonst sollten militärische Schutzmaßnahmen und die Behandlung betroffener Personen sonst funktionieren ?

Zitat: "sich selbst fragen "wem nützt es", überlegen und schon ist man weiter."

Also ich habe mich gefragt, wem es nützt und kam darauf, dass es der russischen Führung oder mit ihr verbundenen Kräften am meisten nützt, wenn ein Korruptionsjäger mit öffentlichem Widerhall aus dem Verkehr gezogen und anderen dabei auch gleich eine "Botschaft" übermittelt wird.

Das ist eine klare Ansage.

Jetzt warten wir auf Ihre.

Interessant zu wissen...

... dass die Bundeswehr ein Labor für dieses Nervengift hat. Braucht sie dieses Gift zur (Vorwärts) Verteidigung?

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 16:36 von Postquestioner

Endlich darf wieder nach Herzenslust gegen Putin gehetzt werden. Dabei muss man eigentlich keine große Leuchte sein, um zu erkennen, dass ein Anschlag auf Alexej Nawalny dem Kreml schadet und westlichen Akteuren nutzt. Doch das ist egal, denn schon lange haben russophobe Politiker und Medien auf ihre Chance gelauert - welch ein perfides Spiel...///
.
Das " perfide Spiel " ist wohl eher Oppositionelle zu vergiften. Der Anschlag schadet dem Kreml-Regime ? In der Aussenwirkung ja, aber das ist für ihn sekundär. Viel wichtiger ist die Einschüchterungswirkung im Inland.

Nur eine Antwort moeglich

Alle Handelsbeziehungen mit Russland und Ländern die mit Russland Handel treiben abbrechen.

Wem nützt es?

Was "Wem nützt es?" angeht: als eifrige Krimileserin/seherin weiß ich, dass die Frage nach dem Motiv wichtig, aber nicht die einzige ist. Da gibt es noch den Zugang zum Tatort/Opfer, zur Tatwaffe, die Frage, wer ein Alibi hat.

Dass jemand ein Motiv hat, ist absolut unzureichend, wenn alles übrige nicht bewiesen werden kann.

Mal ganz zu schweigen davon, dass es viele unterschiedliche Motive gibt/geben kann.

Wie etwas ausgegangen ist, ist bei der Suche nach einem Motiv im übrigen nur bedingt hilfreich. So kann jemand umgebracht werden, weil man an das Erbe will - und dann gibt es ein Testament und aus der Erbschaft wird nichts.

Es kann auch jemand profitieren, ohne für die Tat verantwortlich zu sein.

Ein Motiv alleine beweist überhaupt nichts!

@Postquestuioner 16:36

Ich habe nur darauf gewartet, dass man nun kommt und jeden Putin Kritiker als russophob bezeichnet. Nein ich bin nicht russophob. Ich bin mit einer Russin verheiratet. Ich habe Russland auf eine eindrücklich und sehr persönliche Weise kennen und lieben gelernt. Dennoch erlaube ich es mit das System Putin und ihn selbst zu kritisieren. Diese Unart pauschal Foristen Russlandhass zu unterstellen weil sie Putin nicht bejubeln muss mal aufhören, dies Unart ist perfide und es schlimm, dass Sie es nötig haben sowas zu verbreiten. Russland ist mehr als nur Putin.

Kann die Bundesregierung denn nun liefern?

"Moskau erwartet nach Sacharowas Angaben, dass Deutschland seine Erkenntnisse zu dem Fall vorlegt."

Hat denn das Auswärtige Amt diese "neuen" Erkenntnisse den Russischen Behörden offiziell vorgelegt oder nicht? Wenn Herr Maas von zweifelsloser Feststellung des Gifts Nowitschiok spricht, werden ja wohl die Bundesbehörden die Beweise so gesichert haben, dass sie vor einem Gericht standhalten können? Oder funktioniert selbst dies nicht mehr in dieser marktkonformen Republik?

Um im Poker Jargon zu wechseln.
Der "Russe" will sehen! Welches Blatt hält der "Deutsche", dass er bisher so emsig nicht öffentlich zeigen mag?

Kein Beweis und Falschaussage

"Novitchok ist keine " Heckler und Koch ". Und Oppositionelle vergiften kommt nur in wenigen Regimen vor."

Novitschok kann mittlerweile fast jedes Land herstellen, mit Sicherheit USA, BRD, Tschechien u.a. Das Zeug kann aus aller Welt stammen. Nicht nur Regime (Sie meinen sicher Diktaturen) räumen ihre Gegner gewaltsam aus dem Weg. Neben Saudi Arabien und China, hat das auch in den USA lange Tradition und letztens auf Malta und der Slowakei , das waren auch Tötungen aus politischen Gründen.

15:26 von Werner40

>>Aus russischer Sicht ist wohl verständlich, dass sie erfahren will, wie genau man ihr auf die Schliche gekommen ist. Für mich fällt das unter " Ermittlungsgeheimnis ". Es ist eine Unverschämtheit, wie das Russland-Regime hier vorgeht.<<

Das waren auch meine Gedanken beim Lesen des Berichtes. Am liebsten möchte jetzt Russland alles bis ins kleinste Detail auf dem Silbertablett serviert bekommen, um sich ein Bild machen zu können, nach welchem Vorgang was untersucht wurde, um auf Nowitschok o.ä. stoßen zu können.
Dann macht man es beim nächsten Mal etwas "besser"...?

@fathaland slim 16:40

Und nicht nur USA kaufen Erdöl von Saudi Arabien oder machen Geschäfte, trotz Kashoggi Mord, dann wird ein Diktator (ohne Zweifel, er kam ja nicht per Wahlen, sondern per Putsch) Namens Sisi auch ganz toll trotzdem unterstützt.

@HannesM Nawalny geht uns nicht an?

Ignoranz wird ihre Defizite im Bereich des Völkerrechts wohl nicht kitten.
Nervenkampftstoffe sind international geächtet. - Aber- Denken wir bitte einfach einen kleinen Schritt weiter. Putin könnte unter Umständen ihren Kommentar, ein "russischer Krimineller" habe Nawalny vergiften lassen, falsch verstehen und äusserst persönlich nehmen. In Folge @HannesM mit Nervengift vergiften.
Wo liegt qualitativ der Unterschied? Wo sind die Beweise? Ist es nach ihrem Rechtsbegriff legitim, Kritiker per Nervengift kalt zu machen?
In ihrem eigenen Interesse... sollten sie ihren moralischen Kompass dringend nachjustieren.

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 16:43 von Postquestioner
Am 08. September 2020 um 15:42 von Werner40

Zitat:
"...Gehen Sie davon aus, dass die Bundesregierung Beweise hat. Welche Sinn würde es aber machen, diese mit dem Russland-Regime zu teilen ?..."

Die Beweise sollen bestimmt nicht geteilt werden, es sollen gemeinsame Wege zur Aufklärung dieses Vorfalls gesucht und gefunden werden.
Mit ihrer Haltung zu Putin kommt man dabei zu keinem Ergebnis.///
.
Wenn das Kreml-Regime wollte, dann hätte es schon längst ein Ermittlungsverfahren eröffnen können. Warum passiert das nicht ? Etwa weil man die Täter bereits kennt und sich nicht " an's eigene Bein pinkeln " möchte ? Die beiden Mordverdächtigen Skripals leben ja auch völlig unbehelligt in Russland.

@ Paco

Glauben Sie wirklich, dass Russland es notwendig hat jemanden einzuschüchtern...

Wenn Sie so fragen: Ja!

@AfD mit glied 16:23

Da stimme ich Ihnen zu. So schön Russland selber als Land ist, der russischen Regierung glaube ich gar nichts mehr und gleiches gilt für Putin. Da traue ich auch mehr der Bundesregierung. Leider hat die russische Regierung, Putin und deren Verteidiger sich schon viel zu lange unehrlich verhalten. Man ist auch ein bisschen selber Schuld, dass man nun in dieser Position steht, dass einem kaum jemand etwas glaubt.

@sonnenbogen

Und mit wem gedenken Sie zu handeln? Sind die den Astrein?

Um wen geht es denn hier

Niemand verdient es, vergiftet zu werden, natürlich auch Nawalny nicht. Doch bietet sein Fall die Möglichkeit einer Lockerungsübung von fast unschätzbarer Bedeutung: Deutsche Medienschaffende, fasst Euch ein Herz und intoniert im Chor, was der Angesprochene womöglich gar nicht in Abrede stellen würde: »Alexej Nawalny ist ein weit rechts stehender Agitator mit rassistischen Tendenzen, der sich zwar von Straßengewalt distanziert, aber nach unseren Begriffen zwischen AfD und NPD einzuordnen ist.« Und wer sich so weit nicht vorwagt vor lauter Angst, diese Wahrheit könne den Falschen nutzen, kann auch zu einem alternativen Mittel der Realitätsermittlung greifen: etwa zu einem Interview mit dem hoffentlich bald halbwegs Genesenen zu aktuellen Fragen von Homo-, Trans-, Inter-, nicht-binärer oder genderfluider Sexualität.

Saudi Arabien richtet Regimgegner hin. Gab es Sanktionen? In den USA werden immer wieder Schwarze von Polizisten und Rassisten erschossen, getötet.Gab es Sanktionen?

@ fathaland slim um 16:10

">>wenn die Russen das gewollt hätten, wäre der Mann tot.<<

Das ist richtig.

Kurz und schmerzlos sogar.

Und nie wieder hätte irgend jemand auch nur eine Spur von Nawalny gesehen.

Aber darum ging es offensichtlich nicht."

Sie sind doch immer so exzellent informiert. Weswegen möchte denn der "Russe" diesen Mann entweder tot oder mit Vergiftungserscheinungen sehen?

Weil Herr Nawalny sonst den Kremel stürmen würde? Sollte Herr Nawalny mit seiner hand voll Anhänger es auch schaffen, an die Kreml Mauer zu gelangen, würde die Aktion genauso ausshen wie der provokative "Reichtagssturm" von ein paar Tagen. Auf demokratischem Wege hat Herr Nawalny auf Ebene der Russischen Föderation keine Chance, da seine politische agitations "Druschba" nicht einmal den Zensus knacken könnte.

Am 08. September 2020 um 16:26 von r0lt0

Aber genau hieran kann man erkennen, dass der Auftraggeber ausschliesslich Putin sein kann. Denn das Nervengift stammt aus aktueller russischer Produktion. Das ist nicht derselbe Kampfstoff, der in den 70ern entwickelt wurde, sondern eine für die Einsätze der GRU modifizierte Formel.
-------------------------------------------
Manche Kommentatoren wissen offensichtlich mehr, als der russische und deutsche Geheimdienst zusammen.

Navalny

Vielleicht ist das gut, das ein Navalny nie an die russische Regierung kommt. Wer Menschen aus dem Kaukasus Kakalaken nennt, dem sein handeln will ich nicht unbedingt sehen.

Ach ja

So ein Engagement seitens der Bundesregierung hätte ich mir für Snowden und Assange gewünscht.

15:29 von wolf 666

>>Von den direkt untersuchenden Ärzte und Labormitarbeitern sowie von einem ermittelnden Staatsanwalt in Deutschland habe ich bisher kein Wort vernehmen können.
Weder schriftlich noch mündlich.<<

Schon einmal etwas von "Schweigepflicht" gehört? Wäre furchtbar, wenn alle Anwälte bereits bei laufenden Ermittlungen alles schon frei raus plaudern dürften. Das Ende wäre jeweils vorhersehbar. Bei Ärzten wäre es genauso schlimm, wenn nicht gar schlimmer...

15:26 von Werner40

Als Demokrat war ich immer der Ansicht, dass in unserem Rechtssystem die Unschuldsvermutung gilt. Das scheint wohl schon seit den 90zigern nicht mehr so richtig zu gelten.
Ich erinnerere an Steinmeiers Hinweis auf die "Schlafwandler" von Ch.Clark. Leider hält sich niemand daran.
Warum z.B. besteht keiner der Hardliner mit gleicher Vehemenz auf die Klärung der Morde 2014 auf dem Maidan. Damit fing doch vieles an und das wäre doch so einfach zu zeigen, wie böse Putin wirklich ist.
Ist schon ganz schön merkwürdig. Oder?

15:38 von Werner40

Novitchok ist keine " Heckler und Koch ". Und Oppositionelle vergiften kommt nur in wenigen Regimen vor.
---------------------------------------
Um Novitchok nachzuweisen muss man eine Vergleichsstichprobe haben. Woher soll die Bundeswehr so eine Probe haben, wenn das Produkt in der Sowjetunion/Russland hergestellt wurde.
Daraus eine Schlussfolgerung - der Westen kann sehr wohl Novitchok selbst herstellen.

um 16:43 von Wegelagerer34

>>Präsident Putin, würde ich Deutschland nicht nur Northstream 2 beenden, sondern alle Gashähne vorerst zudrehen, bis unsere Politiker wieder zur Ruhe gekommen sind. <<

Mein Gas kommt aus Norwegen. Also wenn Sie einen kalten Hintern kriegen wollen, interessiert mich das herzlich wenig.

>>Deutschlands Vorgehen in dieser Sache ist anmaßend, frech und eines Rechtsstaates unwürdig.<<

Die Morde und Mordversuche eines Unrechtstaates zur Ausschaltung Andersdenkender finde ich deutlich schlimmer.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: