Kommentare

Die Verhandlung in GB kann Zweifel an der dortigen Demokratie

hervorrufen.
Der Richter hatte so offenkundig "politisch" "Recht" gesprochen, dass es mich schon erstaunt, dass keiner der EU-Partner offiziell protestiert hat.
Spätestens als die Fälschungen* der schwedischen Polizei und Justiz bekannt wurden, hätte sich doch die westliche Wertegemeinschaft rühren müssen.
*Vgl. die Einlassungen des Folterbeauftragten der UNO, Prof. Nils Melzer, der das anhand der schwedischen Akten aufgedeckt hatte.

Bittere Realität: Wer sich exponiert, lebt gefährlich

„Das soll im Gerichtssaal geklärt werden“

Wirklich?

„Thema des Tages: Dürfen neue Vorwürfe der USA gegen Assange Gegenstand des Verfahrens werden? Ja, entscheidet die Richterin. Nein, beharrt die Verteidigung.
"Die neuen Vorwürfe wurden erst vor einigen Wochen eingeführt", sagt Kristinn Hrafnsson, Chefredakteur von WikiLeaks, draußen vor dem Gericht in einer Pause. "Reingeschmuggelt, wie Julians Anwälte sagen. Sie konnten sich nicht darauf vorbereiten. Es ist empörend, dass sie in der Verhandlung berücksichtigt werden. Aber damit haben wir hier zu tun. Es gibt keinerlei Gerechtigkeit."

Der letzte Satz ist in diesem durch und durch politischen Prozess offensichtlich eine nüchterne Tatsachenfeststellung.

"Retten Sie Julians Leben"

im ersten Moment dachte ich : "was schon wieder Giftmischer aus Russland"
bis ich realisierte es geht um die USA und die mögliche Todesstrafe die im dort droht
übrigens dann auch mit Gift Thiopental eben kein Nowitschok

Schweigen

Wie stehen unsere Politiker zu Julian Assange? Sie ergreifen für Nasarow Partei und schweigen bei dem USA-Exempel gegen Assange. Wird er verurteilt, dann ist das für ihn das Todesurteil. Sollten nicht Kriegsverbrecher und Folterer zur Verantwortung gezogen werden? Kein Wort von Frau Merkel und Herrn Maas.

Sollten Sie ihn Ausliefern zeigen sie ihr wahres Gesicht !

Wenn die Englische Regierung diesen Mann ausliefert,macht sie gemeinsame Sache mit Trump.

Assange hat gezeigt wie Politik von Militaristen aussieht,und er hat "die Dreckige Wäsche" gezeigt.
Eine Demokratie muss dies aushalten.
Er hat den Riss zwischen Anspruch und Wirklichkeit aufgezeigt.

Tötet nicht den Überbringer schlechter Botschaften !

Assange-Prozess in London: "Retten Sie Julians Leben"

Ja. Das finde ich sehr richtig. Wieso hat es diese Demonstration, um sein Leben zu retten nicht schon viel früher gegeben? Ich fand die Dinge, die er gemacht hat, völlig harmlos.

UN-Sonderberichterstatter: Assange ist gefoltert worden

Julian Assange, der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks hatte im Jahr 2010 geheime Dokumente der USA bezüglich der Kriege in Afghanistan und im Irak, darunter über die Tötung von Zivilisten bei Militäroperationen und über die Haftbedingungen im US-Gefängnis Guantanamo auf Kuba, veröffentlicht. Damit macht man sich keine Freunde bei amerikanischen und britischen Kriegsverbrechern: Nach Feststellung des UN Sonderberichterstatters über Folter Prof. Melzer ist Julian Assange im britischen Hochsicherheitsgefängnis gefoltert worden!
Aber unsere Bundesregierung nimmt das nicht zur Kenntnis - trotz diverser Nachfragen z.B. auf der Bundespressekonferenz. Das ist entlarvend!

Schutz für Whistleblower und Journalisten...

Bisher haben sich Deutschland und die EU da nicht gerade hervorgetan. Es sei denn, man kann es von China, Russland, Kuba oder Venezuela fordern.
So zerstört man jede Glaubwürdigkeit - übrigens auch bei der eigenen Bevölkerung.

Jahre bis zu einer Entscheidung...

und Assange lässt man einfach solange eingeknastet. Am Ende wird er im Gefängnis verrecken und man so tun als wäre alles in Ordnung, man hätte ihn ja nicht ausgeliefert. Es ist wirklich deprimierend, wie hier angebliche Rechtsstaaten das Recht beugen.

GB

GB wird wohl liefern, den damit es nicht so kommen kann, dazu sind USA und GB zu stark schon immer verbunden.

Ich hoffe,

daß die britische Justiz gegen die Auslieferung entscheidet.

Alles andere wäre ein Offenbarungseid.

Weder Held noch Schurke

Journalist war er auch nie. Assange ist nur noch eine traurige Figur. Er hat bereits für seine Machenschaften einen hohen Preis bezahlt. Man sollte ihn zurück in seine australische Heimat schicken.

@Sisyphos3

Der Kashoggimord hat auch kaum jemand gejuckt, lass die Kohle rüberwachsen und gut is's.

19:13, Charlys Vater

>>Wenn die Englische Regierung diesen Mann ausliefert, macht sie gemeinsame Sache mit Trump.<<

Boris Johnson macht seit geraumer Zeit gemeinsame Sache mit Trump.

Die Frage ist, als wie unabhängig sich die britische Justiz erweist.

Ich rechne mit dem schlimmsten. Und hoffe das beste.

Whistle Blower gesetzlich schützen.

Whistle Blowing ist eine äußerst schwierige Arbeit: Potentielle Rächer sind übermächtig. Aber auch Übermächtigen sollte kein unbilliger Schaden durch Vertrauensbruch ohne ernsten Grund zugefügt werden. Den US-Verfolgern des Whistle Blowers geht es allem Anschein nach nicht um wahren unbilligen Schaden, sondern um mehrfach konstruierte Vorwürfe, die zu belegen oder faken oder aufzublasen Geheimdienste sehr fiese Möglichkeiten haben. Wenn wir abwägen, ob die vom Whistle Blower aufgedeckten Fakten wirklich einen ernsten Grund darstellen, kann es daran keinen Zeifel geben: Assange hat hohen Respekt aller Demokraten verdient und Hilfe derer, die helfen können. Den schwierigen und gefährlichen Dienst an der Demokratie durch verantwortliches Whistle Blowing sollten wir gesetzlich schützen.

Angriff auf den Journalismus.

@19:13 von Charlys Vater
Das Vorgehen gegen Assange ist ein entscheidender Angriff auf die journalistische Freiheit.
Wenn es nicht mehr möglich ist, brisante Informationen öffentlich zu machen, reichen eigentlich zu einem wesentlichen Teil die Pressestellen der Regierungen und Unternehmen.
Die NYTimes hatte auf die Brisanz in einem Beitrag hingewiesen.

ein tragischer Selbstdarsteller

///
... ich wünsche Herrn Assange nichts Schlechtes ...
*
... aber, dass es ihm darum ging, die Wahrheit ans Licht zu bringen, habe ich persönlich ihm nie abnehmen können! ...
*
... zu rücksichtslos und egoistisch finde ich sein Verhalten gegenüber seinen Informanten ...
*
... Journalismus hört in meinen Augen dort auf, wo man andere zu Straftaten anstiftet, nur um an eine Sensationsmeldung zu gelangen ...
*
... das ging und geht zu weit!
*
In meinen Augen kein Held - sondern ein skrupelloser Selbstdarsteller.

Kritiker

Während Deutschland sich für angeblich vergiftet Kritiker aus Russland und Weißrussland stark macht, von den Medien eifrig begleitet.
In England wird ein Kritiker der westlichen Welt nach den USA ausgeliefert mit der Drohung auf mehrfach Lebenslang, die Opposition in der Türkei inhaftiert, in Saudi Arabien gleich umgebracht. Wo ist hier das Engagement?
Ich nenne es Doppelmoral.

"Wenn Julian Assange von

"Wenn Julian Assange von Großbritannien in die USA ausgeliefert wird, dann ist das ein Präzedenzfall für die Pressefreiheit. Und das heißt, dass Whistleblower sich nicht mehr sicher sein können. Und deswegen ist dieser Fall für Reporter ohne Grenzen ganz wichtig."

Bist du Whistleblower in der Dimension wie Assange es ist, sitzt du sieben Jahre in einer Botschaft, anschließend ein Jahr in Isolationshaft. Dann wirst du in ein Land ausgeliefert, dass ein Rechtssystem aus dem 19. Jahrhundert hat, von einem psychopatischen Möchtegern-Diktator regiert wird, diverse politische Morde ganz offen begehen kann, und da dann erst wird dir der Prozess gemacht. Und die ganze Welt(politik) guckt stillschweigend bzw. es mehr oder weniger heimlich gutheißend zu.

Sicher fühlen ist schon jetzt nicht mehr so einfach, wenn du so ein Whistleblower bist.

@fathaland slim

Dann würden Sie den Glauben an die britische Justiz verlieren? Ja oder nein? Wenn ja, dann kann man ja vielleicht froh sein, das es nicht so ein EU Mitgliedsstaat entschieden hat.

Putin war nicht schuld

schade, trotzdem, dass die EU keine Wirtschaftssanktionen gegen USA oder UK verhaengt, fuer die Folter die Assange angetan wird

@NeNeNe

Wie Sie sehen wird seit Jahren niemand zur Rechenschaft gezogen und alle machen brav mit, dann meint man aber anderen Moral zu predigen?

Snowden

hat mit seinem russischem Exil wohl die bestmögliche Entscheidung getroffen in seiner Lage. Der Fehler von Asange war, dass er doch tasächlich geglaubt hat unsere "drei Säulen der Demokratie" werden ihn schützen.

20:45, Deutsche-Elite

>>In meinen Augen kein Held - sondern ein skrupelloser Selbstdarsteller.<<

Ihre Einschätzung sei Ihnen unbenommen. Diskutieren möchte ich sie nicht.

Aber meinen Sie wirklich, es wäre gerechtfertigt, ihn deswegen an die USA auszuliefern?

@Deutsche-Elite

Ich stimme Ihnen zu, nur verdient er die Todesstrafe deswegen nicht.

/// Am 07. September 2020 um

///
Am 07. September 2020 um 19:13 von Charlys Vater
Sollten Sie ihn Ausliefern zeigen sie ihr wahres Gesicht !

Wenn die Englische Regierung diesen Mann ausliefert,macht sie gemeinsame Sache mit Trump.///
.
Groß-Britannien ist ein Rechtsstaat mit Gewaltenteilung. Es ist Sache von Gerichten über Auslieferung zu entscheiden, nicht Sache der " Englischen Regierung ".

Wo sind wir den hier? In

Wo sind wir den hier? In Moskau, in Peking, in Ankara? Wo wohnt das Böse sonst noch? Wir wollen wirklich zulassen, dass es es sich bei uns bequem macht?

Julian Assange muss seine Freiheit zurückgegeben werden. Was anderes kann nicht angesagt sein. Wenn nicht, geben wir im Westen unsere Grundrechte auf. Dann ist es gleich, ob unsere Regierungschefs Obama, Trump, Johnson, Merkel, Macron oder Erdogan, Lukaschenka, Putin vielleicht auch Xi Jinping oder Kim heißen mögen.

20:39 von fathaland slim

Boris Johnson macht seit geraumer Zeit gemeinsame Sache mit Trump.

Die Frage ist, als wie unabhängig sich die britische Justiz erweist.

Ich rechne mit dem schlimmsten. Und hoffe das beste.///

Sie zweifeln die Unabhängigkeit der Justiz, in einer Demokratie, an?

/// Am 07. September 2020 um

///
Am 07. September 2020 um 20:47 von sosprach
Kritiker

Während Deutschland sich für angeblich vergiftet Kritiker aus Russland und Weißrussland stark macht, von den Medien eifrig begleitet.
In England wird ein Kritiker der westlichen Welt nach den USA ausgeliefert mit der Drohung auf mehrfach Lebenslang, die Opposition in der Türkei inhaftiert, in Saudi Arabien gleich umgebracht. Wo ist hier das Engagement?
Ich nenne es Doppelmoral.///
.
Doppelmoral ? Nein, überhaupt nicht. All dies wurde hier auch thematisiert. Im übrigen, Nawalny wurde nicht " angeblich ", sondern tatsächlich vergiftet.

Es ist nachvollziehbar, dass

Es ist nachvollziehbar, dass die auffällige Zurückhaltung von Kanzlerin und Außenminister im Fall Assange auch hier kritisiert wird. Die Grünen und die Linksfraktion im Bundestag haben im Gegensatz dazu schon seit längerem darauf hingewiesen, dass hier klare Worte und eine deutliche Sprache überfällig ist.

20:49, Hackonya2

>>@fathaland slim
Dann würden Sie den Glauben an die britische Justiz verlieren? Ja oder nein?<<

Habe ich mich nicht deutlich ausgedrückt?

>>Wenn ja, dann kann man ja vielleicht froh sein, das es nicht so ein EU Mitgliedsstaat entschieden hat.<<

Wieso das? Für Julian macht es keinen Unterschied.

In diesen Zusammenhang

Ein Jahr !! Beugehaft für Chelsea Jannings, weil sie nicht gegen Assange aussagen wollte. Haft für nichts, wo blieben da Sanktionen oder der Aufs hrei der Demokratischen Welt?

21:02, rainer4528

>>20:39 von fathaland slim
Boris Johnson macht seit geraumer Zeit gemeinsame Sache mit Trump.

Die Frage ist, als wie unabhängig sich die britische Justiz erweist.

Ich rechne mit dem schlimmsten. Und hoffe das beste.///

Sie zweifeln die Unabhängigkeit der Justiz, in einer Demokratie, an?<<

Dieses Recht habe ich.

Es ist sogar die Pflicht eines Demokraten, wachsam zu sein.

Denn Demokratie ist ein Prozess und kein Zustand.

@ sosprach

"Ich nenne es Doppelmoral."

Sie müssen das verstehen, Assange hat "den guten" (also per definitionem "uns") in's Nest gepinkelt. Die Russen gehören zum falschen Team. Da muss man gegen agitieren, was das Zeug hält. Assange, diesen "Nestbeschmutzer", übergeben wir doch am besten der weltbesten Justiz in god's own country.
Und ich bitte Sie, Doppelmoral ist so ein hässliches Wort. Nennen wir es doch lieber "schützen unserer Werte".

Ich könnt' k*tzen!

Assange wird seit Langem schon

behandelt wie ein Paria, weil er sich mit den Mächtigen in den USA angelegt hat und ihre menschenverachtenden Praktiken aufgezeigt hat. Da werden Vorwürfe fingiert und ihm jede Rechte abgesprochen. So viel zum menschenwürdigen Umgang mit westlichen Regierungskritikern. Da hört man dann auch von der Bundesregierung, Heiko Maas, BP Steinmeier, Macron nichts.

Bundesregierung?

Bei all dem Gerede aus Berlin wegens Menschenrechten in Russland bzw. China hätte ich schon längst erwartet, dass unser Außenminister hier auch klare Worte findet. Ach, habe ich vergessen, die blieben im Fall Kashoggi ja auch aus.
Darf man das als Doppelmoral bezeichnen?

20:48 von Silverfuxx

//Sicher fühlen ist schon jetzt nicht mehr so einfach, wenn du so ein Whistleblower bist.//

Ist nicht genau das gewollt?

@fathaland & Hackonya

... natürlich muss man kritisch hinterfragen, ob eine Auslieferung in ein Land, in dem die Todesstrafe nicht nur verhängt, sondern auch exekutiert wird, mit europäischen und deutschen Grundsätzen und Rechtsauffassungen vereinbar ist - ich würde das sogar verneinen ...

... selbst für einen Kandidaten, wie Herrn Assange, der mit seinen rücksichtslosen Selbstdarstellungen das Leben anderer Menschen billigend riskiert hat, sollten unsere Rechtsgrundsätze gelten!

... wir liefern ja auch nicht in andere Staaten aus, wo Folter und Tötung nachgewiesen sind!

Freiheit für Julian Assange

Welche Diskrepanz im Vorgehen der dt. Regierung im Falle Nawalny oder Oppositioneller in Belarus im Gegensatz zum Vorgehen bei Snowden und Assange. Welche Verlogenheit in Bezug auf Freiheit und Menschrechte. Die Welt hätte nicht erfahren, welche verbrecherischen Taten die USA in ihren Kriegen begehen, wie sie ausspionieren, überwachen. Dabei aber immer politischen Gegnern, nicht unterwürfigen Staaten Schult zuweisen und umfangreiche Menschenrechte einfordern. Die dt. Regierung reagiert im Falle Nawalny, in Ru auch als Nationalist bekannt, mit sofortigen Anschuldigungen gegen Ru, gegen Putin, ohne eindeutige Beweise und eines großen möglichen Täterkreises. Extreme Reaktionen politischer u. wirtschaftlicher Art werden angedroht, ins Spiel gebracht. Bei Assange, wie auch bei Snowaden, sieht es dagegen gänzlich anders aus. 0 Einsatz für diese Menschen, die die Welt unter Einsatz ihrer Freiheit, ihres Lebens aufgeklärt haben, die Vorgehensweisen der USA öffentlich gemacht haben.

Whistleblowing, ein zweischneidiges Schwert

Viele Menschen behaupten pro-Whistleblower zu sein, ja, bis etwas an die Öffentlichkeit gelangt, was sie dort nicht sehen möchten.

Dann wollen sie mehr Geheimhaltung und Datenschutz.

@sosprach 20.47 und andere

ich stimme zu, das ist eine falsche Doppelmoral, die man bald täglich erleben muss. Deshalb könnte ich auch kotzen, wenn die, die im Fall Assange oder Snowden so dröhnend schweigen und abtauchen an anderer Stelle ihre vor falscher Moral triefenden Reden halten.

 21:03 @andererseits

Diese deutliche Sprache lautet:

BK 6. Dezember
"https://kurzelinks.de/qo7w"

Es ist wirklick beschämend. ..

/// Am 07. September 2020 um

///
Am 07. September 2020 um 21:27 von hertha.78
Freiheit für Julian Assange

Welche Diskrepanz im Vorgehen der dt. Regierung im Falle Nawalny oder Oppositioneller in Belarus im Gegensatz zum Vorgehen bei Snowden und Assange. ///
.
Die " Diskrepanz " ist ja nicht so schwer zu verstehen. Bei Assange entscheiden britische Gerichte über eine Auslieferung. Bei Nawalny geht es um Vergiftung Oppositioneller durch das Kreml-Regime; bei Belarus um Klammerung eines Diktators an die Macht. Alles sehr unterschiedliche Vorgänge, die unterschiedliche Reaktionen erfordern.

@21:03 von andererseits

//Es ist nachvollziehbar, dass die auffällige Zurückhaltung von Kanzlerin und Außenminister im Fall Assange auch hier kritisiert wird.//

Die auffällige Zurückhaltung von Kanzlerin und Außenminister im Fall Assange ist buchstäblich zum Verzweifeln.

/// Am 07. September 2020 um

///
Am 07. September 2020 um 21:20 von Sachse64
Bundesregierung?

Bei all dem Gerede aus Berlin wegens Menschenrechten in Russland bzw. China hätte ich schon längst erwartet, dass unser Außenminister hier auch klare Worte findet. Ach, habe ich vergessen, die blieben im Fall Kashoggi ja auch aus.
Darf man das als Doppelmoral bezeichnen?///
.
Nein, keine Doppelmoral. Der Unterschied: GB ist ein Rechtsstaat, Russland und China sind Diktaturen.

@hertha.78 21:27 - Off Topic

Zitat: “Die dt. Regierung reagiert im Falle Nawalny, in Ru auch als Nationalist bekannt, mit sofortigen Anschuldigungen gegen Ru, gegen Putin, ohne eindeutige Beweise und eines großen möglichen Täterkreises.“

///
*
*
... ich finde es unzulässig, wie Sie den Fall “Nawalny” darstellen ...
*
... Nowitschok/Novichok herzustellen ist auf der ganzen Welt vielleicht in einem Dutzend Labors überhaupt nur möglich! ...
*
... alle stehen unter staatlicher Kontrolle!
*
... wie Sie die Reaktion unserer Bundesregierung im Fall Assange bewerten, ist Ihre Sache ...
*
... aber den Fall Nawalny so darzustellen, wie Sie es versuchen, halte ich für unrichtig!

20:59 von Werner40

》 ... nicht Sache der " Englischen Regierung ". 《

Dann lesen Sie bitte den Artikel noch einmal gründlich!

@21:15 von deutlich

//Assange wird seit Langem schon
behandelt wie ein Paria, weil er sich mit den Mächtigen in den USA angelegt hat und ihre menschenverachtenden Praktiken aufgezeigt hat. Da werden Vorwürfe fingiert und ihm jede Rechte abgesprochen. So viel zum menschenwürdigen Umgang mit westlichen Regierungskritikern. Da hört man dann auch von der Bundesregierung, Heiko Maas, BP Steinmeier, Macron nichts.//

Die "Wertegemeinschaft" arbeitet fleißig an der Abschaffung ihrer Glaubwürdigkeit. Mich macht das wirklich zornig.

Erbärmlich,

wie wenig Öffentlichkeit die jahrelange skandalöse Behandlung von Assange bekommt. Statt dessen werden wir bis zum Erbrechen mit Meldungen über Nawalny eingedeckt. Snowden hatte Glück und wurde von Russland gerettet und man kann nur hoffen, dass die Briten ebenso human sind und Assange nicht an die USA ausliefern.

@Robert Wypchlo - staatliche Willkür

19:15 von Robert Wypchlo:
"Wieso hat es diese Demonstration, um sein Leben zu retten nicht schon viel früher gegeben?"

Ich bin mir sicher, dass sich Assanges Frau und diese Demonstraten nicht erst seit heute engagieren. Aber sie protestieren halt nicht gegen Putin, Assad oder Xi, sondern gegen die Willkür mehrerer westlicher Staaten. Von daher fehlt das Interesse, diese Proteste politisch und medial zu unterstützen.

Assange ist ein politischer

Assange ist ein politischer Gefangener. Er muss freigelassen werden. Die Isolationshaft ist eine klare Menschenrechtsverletzung durch die Behörden eines Staates, dessen Regierung gern deswegen auf andere zeigt.

Bezgl Doppelmoral. Also, ich

Bezgl Doppelmoral.
Also, ich fände es sehr interessant, was Einige hier äußern würden, wenn es einmal einen Whistleblower aus Russland gäbe.
Und ich denke, dass das eigentlich dringend nötig wäre, dass so etwas sich ereignet.

Zu Assange: keine Auslieferung an die USA, was er gemacht hat mit der Veröffentlichung der geheimen Papiere begrüße ich.
Gleiches gilt für Snowden.

@21:08 von fathaland slim 21:02, rainer4528

//Es ist sogar die Pflicht eines Demokraten, wachsam zu sein.

Denn Demokratie ist ein Prozess und kein Zustand.//

Mich macht vor allem das hier: ***Die neuen Vorwürfe wurden erst vor einigen Wochen eingeführt", sagt Kristinn Hrafnsson, Chefredakteur von WikiLeaks, draußen vor dem Gericht in einer Pause. "Reingeschmuggelt, wie Julians Anwälte sagen. Sie konnten sich nicht darauf vorbereiten. Es ist empörend, dass sie in der Verhandlung berücksichtigt werden.*** nervös.

Und wenn dann noch eine Vertagung abgelehnt wird, hört sich das nicht nach einem fairen Prozessverlauf an.

@21:08 von fathaland slim 21:02, rainer4528

//Es ist sogar die Pflicht eines Demokraten, wachsam zu sein.

Denn Demokratie ist ein Prozess und kein Zustand.//

Mich macht vor allem das hier: ***Die neuen Vorwürfe wurden erst vor einigen Wochen eingeführt", sagt Kristinn Hrafnsson, Chefredakteur von WikiLeaks, draußen vor dem Gericht in einer Pause. "Reingeschmuggelt, wie Julians Anwälte sagen. Sie konnten sich nicht darauf vorbereiten. Es ist empörend, dass sie in der Verhandlung berücksichtigt werden.*** nervös.

Und wenn dann noch eine Vertagung abgelehnt wird, hört sich das nicht nach einem fairen Prozessverlauf an.

Darstellung: