Ihre Meinung zu: Außenminister Wang in Berlin: Maas fordert Zugeständnisse von China

1. September 2020 - 19:50 Uhr

Bundesaußenminister Maas hat von China Zugeständnisse in politischen und wirtschaftlichen Fragen gefordert. Bei einem Treffen mit seinem Amtskollegen Wang ging es um den Sonderstatus Hongkongs und die Situation der Uiguren in China.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.25
Durchschnitt: 1.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Maas fordert

Es ist schon erstaunlich, daß der Chinesische Außenminister dieses Spielchen mitmacht. Spätestens seit der Coronakrise ist uns doch bewußt wie abhängig wir mittlerweile von China sind. Es gibt doch kaum noch ein Erzeugnis, welches nicht in China hergestell wird. Dies gilt übrigens auch für andere EU- Länder. Uns sollte also bewußt sein, daß unsere Drohungen nichts als ein müdes Lächeln hervorrufen.

Maas fordert...so so

Maas fordert...so so

Welches Gewicht hat die EU?

Herr Maas kann viel fordern, wünschen und kritisieren. Wenn er Herrn Wong keine überzeugenden Angebote unterbreiten kann, werden seine Mühen fruchtlos bleiben.

Die Chinesische Regierung hat

Die Chinesische Regierung hat bereits für alle ersichtlich die Weichen gestellt.

Sie will das Zepter der Macht.

Seichte Gespräche mit militärisch Flügellahmen Wirtschaftspartnern werden sie nicht beeindrucken.
Es wird Zeit geschunden.
Zeit welche die Chinesische Regierung nutzt um militärisch unangreifbar zu werden.
Aus diesem unfreundlichen Kontext heraus wäre es angemessen,die Wirtschaftspartnerschaft und besonders den Technologieaustausch mit China zu unterbinden.
Der fortgesetzte Verstoß gegen Patentrechte tut ein übriges,zu erwägen,die Chinesen als feindliche Macht zu klassifizieren.

re 21:19 Nachfragerin: Wie mans braucht

>>Welches Gewicht hat die EU?
Herr Maas kann viel fordern, wünschen und kritisieren. Wenn er Herrn Wong keine überzeugenden Angebote unterbreiten kann, kwerden seine Mühen fruchtlos bleiben<<

Sie nehmen es sich auch, wie Sie es brauchen. Mal ist die EU - wegen ihrer ständigen „Einmischung“ - für alles Unheil in der Welt verantwortlich, mal hat die EU überhaupt kein Gewicht.

Was denn nun?

Der Großteil der Welt

ist mittlerweile vollkommen abhängig von China. Fernseher, Laptop, Smartphone, Deko, Autoteile, Spielzeug, Schutzausrüstung uvm. wird überwiegend dort produziert. Europa kann gerne seine Meinung kundtun...nur leider wird es China in kleinster Weise beeindrucken und auch nicht nennenswert interessieren. China ist mittlerweile nicht nur eine Wirtschaftsmacht, sondern auch militärisch gut aufgestellt. Wegen all dieser Gründe kaum in irgendeiner Weise antastbar, leider.

Die Äußerungen von Wang sind eindeutig - und unglaubwürdig

„Wang verwies auf den Willen zur Zusammenarbeit/
Er wies auf die strategische Partnerschaft und die gemeinsame Verantwortung "beider großen Länder" hin, vor allem im Hinblick auf die Wiederankurbelung der Weltwirtschaft in der Corona-Krise“

Hehre Worte. Im Klartext: Er ist auf die angewiesen, um „Chinas“ Wirtschaftsmacht ausbauen und das Ziel dessen KP erreichen zu können. Ohne Rücksicht auf die Interessen anderer und humanitäre Prinzipien:
„In Bezug auf den Umgang mit den Uiguren und die Situation in Hongkong verbat sich Wang allerdings eine Einmischung. "Egal, ob Hongkong oder Xinjang, beides fällt in die Kategorie China-interner Angelegenheiten", sagte er. "Wir wollen da keine Einmischung in die chinesische Gesellschaft." Im Fall Vystrcil sprach er von einem "öffentlichen Affront" sowie von der Überschreitung einer roten Linie“

Die Menschenrechte sind auch in China keine „interne Angelegenheit“, sondern universell. Und wirkliche Zusammenarbeit und „rote Linien“ schließen sich aus.

@Barbarossa 2

Das heißt ja nicht, das man alles akzeptieren muss und absolut alternativlos wäre, nur muss man dann halt tiefer in die Tasche greifen.

@Charlys Vater

China braucht keine Zeit für sowas, den ist schon längst militärisch unangreifbar.

Welcher Weg darf es sein?

Wie halten wir es mit China?

Meine Frage ist geostrategischer Natur, schliessen wir uns den USA an und isolieren China, oder leben wir wie selbstverständlich kooperativ miteinander?

Maas redet nur

Hongkong fordert Sanktionen von der deutschen Regierung gegen Beamte der Regierungen in Peking. Maas ist nicht wie Trump. Er setzt immer auf Dialog.

Wer sind wir

Deutschland fordert Zugeständnisse von China - nicht verhandelt über oder bittet um, nein wir fordern.
Frankreich fordert Reformen in Libanon, sonst wird der Geldhahn zugedreht.

Schöne Welt - Deutschland und Frankreich sind auf dem WEg der USA. Fordern, verlangen ansonsten.....
Kein Wunder, wenn die Deutschen überall unbeliebter werden.
Arroganz, Überheblichkeit: Wir sind die Größten.

Maas fordert Zugeständnisse von China

wo doch behauptet wird dass wir aus der Geschichte gelernt hätten
Deutscher Größenwahn wie uns die Welt kennt

Militärisch und technologisch

Militärisch und technologisch von den USA abhängig, dazu exportabhängig.

Energiepolitisch von Russland abhängig.

Ökonomisch vom Absatzmarkt und von Lieferanten aus China abhängig. Selbst gegen die Verknappung wichtiger Medikamente aus China und Indien völlig hilflos.

In Sachen Rohstoffe ... abhängig;
In Sachen europäische Einigung ... machtlos;
In Sachen Migration aus Afrika ... ratlos und handlungsunfähig;

Deutschland und die EU können in wichtigen Fragen nicht auf Augenhöhe mit vielen Akteuren in der Weltpolitik verhandeln.
Wir, die Bürger, kriegen es nicht so mit oder wollen nicht wahrhaben, wie schwach unsere Position in der Welt ist.

Ob unsere Forderungen, die Menschenrechte mögen bitte respektiert werden, uns mehr Respekt bei diesen anderen Regierungen bringen, kann bezweifelt werden.

Wir müssen einiges bei uns wieder ins Gleichgewicht bringen, sonst machen wir uns vielleicht etwas lächerlich und sonst nichts.

21:46 von Lampenladen

oder leben wir wie selbstverständlich kooperativ miteinander?
.
wie denn sonst
wohin soll das sonst führen
wir machen den Chinesen Vorschriften, die Chinesen den Indern, die Inder den Amis und die uns ?
Jeder glaubt die Wahrheit gepachtet zu haben !
Was für eine Welt

Kotau vor den Undemokraten?

@ Barbarossa 2:
Es ist schon erstaunlich, daß der Chinesische Außenminister dieses Spielchen mitmacht. Spätestens seit der Coronakrise ist uns doch bewußt wie abhängig wir mittlerweile von China sind.

China ist mächtig, wir sind klein und unwichtig. Wir sollten uns endlich in unser Schicksal fügen und die Parteidiktatur huldigen? Ist es das, was Sie meinen?

23:29 von Kritikunerwünscht

"Wer sind wir

Deutschland fordert Zugeständnisse von China - nicht verhandelt über oder bittet um, nein wir fordern.
Frankreich fordert Reformen in Libanon, sonst wird der Geldhahn zugedreht.

Schöne Welt - Deutschland und Frankreich sind auf dem WEg der USA. Fordern, verlangen ansonsten.....
Kein Wunder, wenn die Deutschen überall unbeliebter werden.
Arroganz, Überheblichkeit: Wir sind die Größten."

,.,.,

Nö, die Deutschen werden gar nicht überall unbeliebter -
das haben Sie komplett erfunden.
Und Ihr letzter Satz ist auch von Ihnen frei erfunden worden.

Selbstverständlich muss man an China Forderungen stellen - was denn sonst?

Wer Menschenrechte einfordert, ist weder arrogant noch überheblich, und er sieht sich auch nicht als der Größte an.

Sondern er ist einfach ein menschlicher Mensch.

Mich würde interessieren, warum Sie sich so für die Entmenschung einsetzen. Können Sie das vielleicht begründen?

Wir machen uns gerne klein

@ Nachfragerin:
Welches Gewicht hat die EU?

Ihr mangelndes Selbstbewusstsein bis hin zur Selbstaufgabe teile ich nicht. Auch besteht kein Grund, über die eigene Seite frustriert zu sein.

23:56 von Ist Wahr

Ob unsere Forderungen, die Menschenrechte mögen bitte respektiert werden,
.
das ist die Weltanschauung der westlichen Welt im Jahr 2020
in wie weit die in der übrigen Welt geteilt wird - aktuell
mal schauen !

Michael Brands Worte

Ich empfehle das Interview mit Michael Brand, das vorhin im heute-Journal gesendet wurde:

"https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/hongkong-ist-eine-zeitenwende-100.html"

Kern der Aussage:
China ist von Deutschland abhängiger als umgekehrt.

china wird sich

nicht beeindrucken lassen von einen Herren Mass. Dafür ist China eine wirtschaftliche Weltmacht und so-mehr nicht zu beeindrucken,Herr Mass.

Die Menschenrechte sind auch

Die Menschenrechte sind auch in China keine „interne Angelegenheit“,
.
echt !
20 ... 30 Jahre nach Einführung des GG hat man hierzulande noch Schwule eingesperrt
wer legt denn Menschenrechte aus ?
wir und die Welt hat uns zu folgen ?

Re Ist Wahr

Die Argumente, so wahr sie sein können, sind auch umkehrbar: Abhängigkeit des einen ist immer auch die Abhängigkeit desjenigen von dem man abhängt. Dies ohne rohe Publizität seinem chinesischen Gegenüber deutlich zu machen, hat Außenminister Maas durchaus gut geleistet. Ein Schritt in Richtung etwas wirklich zu bewegen unter Wahrung des Respekts und der Unabhängigkeit.

@ Kritikunerwünscht

Wer sind wir
Deutschland fordert Zugeständnisse von China - nicht verhandelt über oder bittet um, nein wir fordern.

Wir sind wer!
Deutschland hat klare Prinzipien und fordert. Natürlich fordern wir. Warum nicht? Was möchten Sie, das wir tun sollen? Vor der chinesischen Parteidiktatur kuschen?

@ Charlys Vater - Ehrfurcht vor dem Imperium?

Die Chinesische Regierung hat bereits für alle ersichtlich die Weichen gestellt.
Sie will das Zepter der Macht.

Das hab ich ja noch nie gehört. Aus welchen Filmen beziehen Sie denn Ihre Kenntnisse über internationale Politik?


... wäre es angemessen,die Wirtschaftspartnerschaft und besonders den Technologieaustausch mit China zu unterbinden.

Bekommen wir dann nicht das "Zepter der Macht" auf den Allerwertesten?

China...

...ist auf der Überholspur... jede Sanktion bewirkt dass sie das fehlende aus eigener Entwicklung ersetzen... der Spieß dreht sich Sonst unaufhörlich um... ich würde die Zukunft nicht auf Spiel setzen... die USA sind am Ende... china ist ein stabilerer Partner

@cp25

"Ein Schritt in Richtung etwas wirklich zu bewegen unter Wahrung des Respekts und der Unabhängigkeit."

.

Dann sollten wir auch in meinen Augen akzeptieren dass Honkong zu China gehört und nicht zur EU oder zur USA.

@ Sisyphos3 - Kein Freibrief für Verletzungen der Menschenwürde

wer legt denn Menschenrechte aus ?
wir und die Welt hat uns zu folgen ?

Das Einfordern von Menschenrechten ist kein kultureller Kolonialismus, sondern eine Senbstverständlichkeit. Menschenrechte sind universell und unteilbar. Wer universelle Menschenrechte so mit Füßen tritt wie die chinesische Obrigkeit, sollte sich nicht hinter ortsüblicher Folklore verstecken können.

@ schiebaer45 - wie tief müssen wir uns vor der Macht verneigen?

china wird sich nicht beeindrucken lassen von einen Herren Mass. Dafür ist China eine wirtschaftliche Weltmacht und so-mehr nicht zu beeindrucken,Herr Mass.

Wir erzittern schon. Sollen wir brav kuschen vor den unendlich Mächtigen, vor der unbeschreiblichen Allmacht?

@Heilprakt.verbieten

"
Am 02. September 2020 um 00:17 von Heilprakt. verbieten
@ Kritikunerwünscht

Wer sind wir
Deutschland fordert Zugeständnisse von China - nicht verhandelt über oder bittet um, nein wir fordern.

Wir sind wer!
Deutschland hat klare Prinzipien und fordert. Natürlich fordern wir. Warum nicht? Was möchten Sie, das wir tun sollen? Vor der chinesischen Parteidiktatur kuschen?"

.

Ich denke wir haben viele eigene Probleme. Um diese sollten wir uns kümmern und nicht um die Probleme der anderen Länder.

@ Erny - in Ehrfurcht erstarr, unfähig zur Kritik

... ich würde die Zukunft nicht auf Spiel setzen... die USA sind am Ende... china ist ein stabilerer Partner

Ehrfurcht zog durch das weite Rund. Dann übernehmen wir ja sicher gleich auch die Unterdrückung der Opposition und den Überwachungsstaat.

@Heilprakt.verbieten

"
Am 02. September 2020 um 00:26 von Heilprakt. verbieten
@ Sisyphos3 - Kein Freibrief für Verletzungen der Menschenwürde

wer legt denn Menschenrechte aus ?
wir und die Welt hat uns zu folgen ?

Das Einfordern von Menschenrechten ist kein kultureller Kolonialismus, sondern eine Senbstverständlichkeit. Menschenrechte sind universell und unteilbar. Wer universelle Menschenrechte so mit Füßen tritt wie die chinesische Obrigkeit, sollte sich nicht hinter ortsüblicher Folklore verstecken können."

.

Mit der Begründung der "Menschenrechte" wurde Afrika kollonisiert. Es war damals nicht anders als heute in der Politik. Menschenrechte wurden vor dem Karren der Politik geschoben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kongokonferenz

@ Karsten Laurisligeti

Ich denke wir haben viele eigene Probleme. Um diese sollten wir uns kümmern und nicht um die Probleme der anderen Länder.

Eines unserer größten Probleme ist das Kuschen vor einer scheinbar unantastbaren Weltmacht und die völlige Abwesenheit von Kritik einem Regime gegenüber, das keine freie Presse zulässt, keine Opposition und keine Minderheitenrechte.

@ laurisch._karsten

Ich denke wir haben viele eigene Probleme. Um diese sollten wir uns kümmern und nicht um die Probleme der anderen Länder.

Ja, Deutschland hat so viele Probleme (nicht genügend Masken), da müssen wir unsere Augen praktisch ja vor Menschenrechtsverstößen in anderen Ländern schließen.

@ laurisch._karsten

Dann sollten wir auch in meinen Augen akzeptieren dass Honkong zu China gehört und nicht zur EU oder zur USA.

Hongkong gehört aber nicht zu China. Und in Hongkong gelten Freiheitsrechte, die China nicht antasten darf.

@ Sisyphos3

das ist die Weltanschauung der westlichen Welt im Jahr 2020 in wie weit die in der übrigen Welt geteilt wird - aktuell mal schauen !

Man sollte niemals die grundsätzliche Orientierung an allgemeinen Menschenrechten aus Frust über das eigene Land bloßstellen oder denunzieren.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: