Ihre Meinung zu: Corona-Tests: Mit der Schrotflinte auf Virusjagd

26. August 2020 - 18:00 Uhr

Eine Million Corona-Tests wurden in der vergangenen Woche in Deutschland durchgeführt. Labore und Mediziner klagen über die Ressourcen-Verschwendung durch anlassloses Testen. Doch gibt es Alternativen? Von Markus Grill.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wofür wurden eigentlich....

die Mrd, ausgegeben? Seit einem halben Jahr wütet das Virus und nun sind die Kapazitäten erschöpft?
Erst waren die Masken knapp, jetzt die Tests was kommt als nächstes?
Krisenmanagement kann man das wohl nicht nennen- eher Versagen.

Und auf diesm Niveau bewegen

Und auf diesm Niveau bewegen wir uns?

"Vor dem Verkauf brauchen die Firmen lediglich ein CE-Zeichen, doch dies können sie sich selbst ausstellen."

Tests sind "substantiierte Vermutungen".

Die über 70 zugelassenen Tests sind nicht als Diagnose geeignet. Steht bei den Tests dabei.

Die Fehlerquote steigt noch einmal, wenn relativ Wenige unter den Getesteten sind, die tatsächlich infiziert oder krank sind. Wie sogar Herr Spahn richtig bemerkte.

Ein Test, der mehr als 2-3 Abschnitte des Virus erfasst, wäre sicherlich erheblich teurer, brächte aber mehr.

Klagen? Tests sind Gelddrucklizenzen

Ich glaube nicht, dass Laborinhaber oder Mediziner aus "ehrlichem Herzen klagen"
Corona verschafft doch boomartige Einnahmen.
In den Praxen müssen viele Privatpatienten auch noch für die erhöhten Hygienemaßnahmen eine Gebühr zahlen .

Konzeptionslosigkeit

Mir fehlt ein schlüssiges Konzept.
Ausserdem muss eine ausreichende "Trefferquote" sichergestellt sein.

Zwangstests für Demonstrantensinnvoll?

///
*
*
... der Replikationsfaktor ist nachweislich ca. 3 ...
*
... also doppelt so hoch, wie bei der Spanischen Grippe! ...
*
... die geringe Sterblichkeit nur der besseren med Versorgung zu verdanken gegenüber 1918 ...
*
... auf einer Demo mit einem einzigen Infizierten und unzureichenden Schutzmaßnahmen dauert es knapp 10h, bis sich 1.000 angesteckt haben! ...
*
ist Mathematik ist pervers?
*
... eher die, die mit mathematischem Wissen solche Veranstaltungen gezielt planen!
*
Also: Alle testen!
*
... oder einfach nicht drauf reinfallen und zu Hause bleiben! ...
*
... oder mit Maske geschützt alten Risikopatienten helfen!

@unbutu77, 18:07

>>wofür wurden eigentlich die Mrd, ausgegeben? Seit einem halben Jahr wütet das Virus und nun sind die Kapazitäten erschöpft?
Erst waren die Masken knapp, jetzt die Tests was kommt als nächstes?
Krisenmanagement kann man das wohl nicht nennen- eher Versagen.<<

Mein Vorschlag wäre, dass Sie sich beim Krisenstab der Bundesregierung als Krisenmanager bewerben und dort Ihre sicherlich umfassende Expertise und Erfahrung als Krisenmanager einbringen.

@unbutu77, 18:07

>>wofür wurden eigentlich die Mrd, ausgegeben? Seit einem halben Jahr wütet das Virus und nun sind die Kapazitäten erschöpft?
Erst waren die Masken knapp, jetzt die Tests was kommt als nächstes?
Krisenmanagement kann man das wohl nicht nennen- eher Versagen.<<

Mein Vorschlag wäre, dass Sie sich beim Krisenstab der Bundesregierung als Krisenmanager bewerben und dort Ihre sicherlich umfassende Expertise und Erfahrung als Krisenmanager einbringen.

Reiserückkehrer vgl. 24.08

Kurze Wiederholung
Tagesbericht des RKI vom 18.08.

Von KW 30-33 mit 15.952 Fälle sind
9.519 Fälle aus D,
danach folgen Türkei und Kosovo noch
4 stellig, unter je 2.000.

Also (weit) mehr als die Hälfte steckt sich immer noch in D an.
Würde man die gleiche Anzahl Nichtreisender testen, u.a. feiernde Gruppen, Inlandsurlauber o.a. würde der Anteil im Inland positiv Getester noch höher. Daher halte ich den
Fokus auch für einseitig.

Ich sehe jedoch nicht unbedingt eine Verzerrung durch falsch-positive Werte -
insbesondere dann nicht, wenn sich die Prävalenz kaum unterscheidet.

Letztlich ist die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken, wenn von einem Tag auf den anderen ein Gebiet kurz vor der Abreise zum Risikogebiet wird,
auch sehr niedrig, zumindest wenn man die Regeln einhält.

Ein- und Aussteigen in, aus dem Flieger sind vermutlich die "Virenhighlights"

Dort ist dringende verbesserte Organisation angesagt.

Gruß
Leipzigerin59

Demos hatten keinerlei Effekt auf die Ansteckungshäufigkeit.

@18:39 von Deutsche-Elite
Lässt sich auch aus den vom RKI veröffentlichten Zahlen ablesen.
Weder nach Stuttgart oder Berlin, auch nicht nach den Antirassismus-Demos, wobei ebenfalls die Kriterien oft nicht eingehalten wurden, gab es nennenswerte Veränderungen in den Statistiken.

Wie immer schon wieder verkalkuliert !

Man muss sich dabei fragen, ob die Anhänger dieser Regierung überhaupt noch einen Plan haben. Es war doch von Anfang an klar, dass man die Kapazitäten erschöpft, wenn man so viel testet und dazu noch gibt es wegen des vielen Testens viele falsch Positive bzw. Menschen, die keine Symptome haben.

Man kann festhalten, dass man so ziemlich alles falsch macht, was überhaupt falsch zu machen geht.

Mit der Schrotflinte

sehr gut treffende Überschrift, die könnte von mir sein;-)
es ist ja so, dass hier Geld und Ressourcen verballert werden ohne dass wirkliche Erkenntnisse gewonnen werden oder das Virus ernsthaft eingedämmt wird. Natürlich wird durch die Tests klotzig Geld verdient, jetzt drängt schon ein arabischer Militärdienstleister in den Markt. Klar, mehr Tests=mehr Infizierte. Aber kaum mehr Kranke. Die Krankenhäuser haben glücklicherweise nicht mehr Behandlungsbedürftige. Aber Söder braucht natürlich eine Bestätigung für seine 2.Welle. Sonst könnte noch Jemand fragen, ob er übertreibt

@18:18 von krittkritt

>>Tests sind "substantiierte Vermutungen".
Die über 70 zugelassenen Tests sind nicht als Diagnose geeignet. Steht bei den Tests dabei,<<

Welche Test meinen Sie? die in D. verwendeten Tests sind validiert bekamen in Vergleichsstudien und Rinversuchen gute Noten. Ist u.a. auf den Seiten des RKI nachzulesen.

>>Die Fehlerquote steigt noch einmal, wenn relativ Wenige unter den Getesteten sind, die tatsächlich infiziert oder krank sind. Wie sogar Herr Spahn richtig bemerkte.<<

Das ist falsch. Die Fehlertquote (also der prozentuale Fehleranteil) bleibt gleich. Was Sie vermutlich meinen: wenn die Zahl der Falschpositiven bei 0,5% liegt (höher ist sie in D nicht), dann kommen bei Test an 1000 Nichtinfizierten 5 falschpositive Ergebnisse heraus, bei 10.000 sind es 50 usw.

>>Ein Test, der mehr als 2-3 Abschnitte des Virus erfasst, wäre sicherlich erheblich teurer, brächte aber mehr.<<

Solche werden in D angewendet, bitte informieren Sie sich auf den Seiten des RKI.

ging es nicht mal um..

...die Überlastung des Gesundheitssystems ?
ist irgendwie keine Rede mehr von

Testen ist ja gut und schön und grundsätzlich für bestimmte...

...Gruppen von Menschen auch angebracht,
aber was nützt ein Test, wenn er nicht zeitnah überprüft und ausgewertet werden kann?

---

Er nützt nichts, da der Proband sich dann möglicherweise
später infiziert oder gar schon andere infiziert hat.
-
Also bitte nur sinnvolles testen.

Zweistufiges Verfahren?

Ok, es gibt bereits Tests, die schnell und günstig sind, dafür aber nichtvso treffsicher. Jetzt sollten die Statistiker mal dransitzen und berechnen, wieviel % mit falscher Diagnose wieviel Schaden anrichten, also neu infizieren. Es idtvdich wie bei einem Filter: alles geht kaum raus, aber die Qualität ist, welcher %-satz zurückgehalten wird. Dass nicht alle den teuren und langwierigen PCR-Test machen können, zeigt sich jetzt. Also brauchen wir "best can do"-Alternativen.

@Heidemarie Bayer - Lokale Probleme haben lokale Ursachen.

16:04 von Heidemarie Bayer:
"Wenn es hinterher Probleme in den Staaten außerhalb des Schengen-Raumes gibt wegen weiterer erhöhter Infektionsraten, müssen wir in Deutschland die Suppe doch wieder auslöffeln."

Wer seinen Blick so stramm hinter die Grenze richtet, der wird das Geschehen in seinem direkten Umfeld übersehen.

Unsere Politik befeuert diese "Weitsicht" natürlich. Denn sie lenkt davon ab, dass unsere lokalen Probleme eine lokale Ursache haben, die auf unsere Politik zurückfallen könnten. (Die hat meiner Meinung nach nicht bzw. wenig damit zu tun, aber es braucht ja auch bei natürlichen Ereignissen einen menschlichen Schuldigen.)

Sie handeln also ganz und gar im Interesse unserer Regierung, wenn Sie bei der Suche nach Schuldigen im Ausland beginnen und spätestens bei den Regierungsgegner mit ihren Demos fündig werden.

Festzustellen bleibt, dass

Festzustellen bleibt, dass Herr Spahn und andere Regierungspolitikern nicht dazu in der Lage waren, dafür zu sorgen, das die Laborkapazitäten entsprechend ausgebaut werden.
Zur Erinnerung: Herr Söder hat noch vor ein paar Tagen gesagt, dass er sich darum kümmern will, dass Urlauber auch ein 2. x getestet werden.
Widerspruch war nicht zu vernehmen.
Obwohl auch da schon festgestanden haben muß, dass gar nicht genug Laborkapazitäten vorhanden sind.
Die Bundesregierung und die Landesregierungen sind ein Tollhaus, in der jeder macht was er will und sich niemand mit seinen Kollegen anspricht.
Und das nennt sich dann Föderalismus.

@Leipzigerin59 18:47 - vielen Dank!

///
*
*
... vielen Dank für Ihre Zahlen und Ihre guten Argumente! ...
*
... was noch erschwerend hinzukommt, ist die wirklich unvorstellbare Geschwindigkeit, mit der die Situation kippen kann! ...
*
... als ich Mitte July mit meiner Frau nach Kroatien gefahren (eigener PKW!) bin, gab es dort ganz wenige Fälle und man konnte das Land als sicher bezeichnen! ...
*
... nur 3 Wochen später steht es auf der Risikoliste und die Heimkehrer müssen 12h an der Grenze warten! ...
*
... der Replikationsfaktor bei COVID ist ca. bei 3 ...
*
... das verstehen viele nicht! ...
*
... es ist exakt der Faktor, der in Atombomben die unaufhaltbare Kettenreaktion auslöst!
*
... das Corona Virus kommt schleichend ...
*
... aber Einigen scheinbar sehr gelegen, um gesellschaftliches Chaos zu verursachen!
*
... Corona-Leugnern geht es nicht um Demokratie ...
*
... im Gegenteil!

18:18 von krittkritt Tests sind "substantiierte ...

"...70 zugelassenen Tests sind nicht als Diagnose geeignet. Steht bei den Tests dabei. ..."

Sie kennen also die Beipackzettel?

Dann bitte doch einmal hier als Quelle angeben!

Überhaupt interessieren mich Ihre Wissensquellen.

Die Fehlerquote hält sich sehr in Grenzen, zumal einige Tests eine Spezifität von 100% angeben.

Ich staune, dass Sie den Worten von
Herrn Spahn glauben,
tun Sie das sonst auch?

Die qRT-PCR-Tests untersuchen genau
die Gensequenzen, die für das SARS-Cov-2 - Virus ganz spezifisch sind.

Gruß
Leipzigerin59

@phme

Das RKI ist also die neue Bundesregierung?

Es scheint mir so, als würden Sie alles anbeten, was das RKI sagt.

Warum stellen Sie nicht mal irgendwas in Frage ? Z.B. warum kaum noch schwere Verläufe da sind? Warum unser Gesundheitssystem niemals vor Überlastung stehen wird und warum das RKI immer wieder predigt, Rechte aufzugeben ?
Die Bundesregierung kann es nicht, weil sie an Gesetze gebunden ist; aber eine finanzierte Institution kann immer schön panik schüren

Am 26. August 2020 um 18:47 von Leipzigerin59

..................Daher halte ich den
Fokus auch für einseitig...........

Mal sehen wer es nach der Urlaubszeit Schuld ist.

...............Letztlich ist die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken, wenn von einem Tag auf den anderen ein Gebiet kurz vor der Abreise zum Risikogebiet wird, auch sehr niedrig...........

das stimmt, die Frage ist ja auch, wieviele aktive Fälle in dem Gebiet sind, wo ich mich aufhalte

Ist es eine Laborpandemie?

Hier wird. mit aller Macht nach Infektionen gesucht, und das mit einem sehr fragwürdigen PCR-Test.
Es sollten statt dessen wirklich Erkrankte mit Symptomen getestet werden. Aber wo sind die Kranken?

Aktuell

Heute 3 Tote / 228 intensiv Patenten
Bundesweit .
RKI zahlen ..

Das sind schon hohe Zahlen ,
der letzten 4 Wochen ...

Wo bitte ist da Ihrgentwas noch Verhältnis mäßig ?

Andere Sterbe- und Intenvispatenten zahlen würde sowohl den Rahmen sprengen ,
als auch als ganze Thema ..

@krittkritt 18:51 - und warum?

Zitat: „ Weder nach Stuttgart oder Berlin, auch nicht nach den Antirassismus-Demos, wobei ebenfalls die Kriterien oft nicht eingehalten wurden, gab es nennenswerte Veränderungen in den Statistiken.“

///
*
*
... interessanter Ansatz! ...
*
... ständig die Zahlen des RKI anzweifeln und lächerlich machen ...
*
... aber wenn knapp 20.000 aus dem gesamten Bundesgebiet zum „Superspreaden“ zusammenkommen ...
*
... dann soll das gleiche RKI belegen, dass das harmlos war? ...
*
... auf Basis NICHT erfolgter Tests?
*
... wer soll denn auf solche Scheinargumente hereinfallen? ...
*
... bitte noch mal Ihre Kollegen konsultieren, ob die bessere Scheinargumente parat haben!
*
sorry!

Am 26. August 2020 um 18:53 von Orfee

Zitat: Man kann festhalten, dass man so ziemlich alles falsch macht, was überhaupt falsch zu machen geht.

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht.

Das Versagen sieht man besonders daran, dass es uns im Vergleich zu anderen Ländern so furchtbar schlecht geht und dass alle anderen Länder mit allergrößter Verachtung auf unser Corona-Management schauen.

18:53 von deutlich

deshalb wird auch die wagenburg noch enger zusammengestellt, damit keine querschüsse von andersdenkenden mehr durchkommen. das gelingt zumindest grossartig

@18:39 von Deutsche-Elite

"Zwangstests für Demonstrantensinnvoll?" ... "auf einer Demo mit einem einzigen Infizierten und unzureichenden Schutzmaßnahmen dauert es knapp 10h, bis sich 1.000 angesteckt haben! ..."

Ob das so wirklich Fakt ist, diese Ansteckungsrate an der freien Luft? Wenn Sie gewisse Demonstranten nicht mögen und Mittel suchen um Demonstrationen zu unterbinden, machen Sie es sich doch einfach so leicht und geradlinig wie der Berliner Innensenator...
"Ich bin nicht bereit, ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird."
Zack, Verbot, fertig. Mal gespannt was die Justiz von dieser Begründung hält.

Luxenburg

will doch auch alle testen.... und wir nicht:
Armutszeugnis, oder sollen die Tests und Laborkapazitaerten fuer die wichtigen Versuche genutzt werden die unsere akademischen Institute durchführen... dann gibt es noch mehr Forschungsgelder:
z.B Konzerte, Heinsberg Studie ..
Und natuerlich, DFL und Fussballligen.
Politiker oder deren Gäste müssen ja nie in Quarantäne nach Reisen, also werden die ja wohl immer sofort mehrmals getestet.

Am 26. August 2020 um 18:39 von Deutsche-Elite

"... der Replikationsfaktor ist nachweislich ca. 3 ..."
#
#
Gefährliche Fake-News die Sie verbreiten.

Je mehr man testet, umso weniger Infektionen gibt es

Denn jeder, der positiv getestet wird, muss in Quarantäne und kann keinen mehr anstecken.
Gerade dort, wo das Virus bisher häufiger nachgewiesen wurde, sollte man fortlaufend testen:
Das sind das med. Personal von Krankenhäusern und Arztpraxen, Altenpflegeheime, fleischverarbeitende Industrie, Gottesdienste, etc.
Wenn man z. B. das med. Personal nicht testet, haben Risikopatienten nie die Möglichkeit, sich in Krankenhäusern oder Arztpraxen untersuchen zu lassen.
Das ist viel zu gefährlich für jemanden, der auf keinen Fall das Virus bekommen darf.

Man sollte endlich auch die Schnelltests für Jedermann einführen.
Diese können erkennen, ob jemand ansteckend ist. D. h. diese erkennen, wenn man eine hohe Viruslast hat, was eine Ansteckungsgefahr für andere bedeutet.

@ krittkritt

Tests sind "substantiierte Vermutungen".

Das muss ich als Stimmungsmache ablehnen. Die PCR stützt sich auf die charakteristische Abfolge im Erbgut und ist das präziseste Nachweisverfahren für Mikroorganismen.

18:39 @Deutsche-Elite

" ... Replikationsfaktor ist nachweislich
ca. 3 ... "

Wo nachgewiesen?

" ... auf einer Demo mit einem einzigen Infizierten und unzureichenden Schutzmaßnahmen dauert es knapp
10h, bis sich 1.000 angesteckt haben! ...
"

Nur dass eine Demo nicht 10 h dauert.

Auch dafür kenne ich keine Belege.
(Gegenteil RKI)

Lassen Sie die Mathematik aus dem Spiel.

Gruß
Leipzigerin59

ich finde es schade

dass von den ganzen Kommentatoren hier keiner das normale Leben zurück haben möchte.
Haben Sie sich alle damit abgefunden, dass die Wirtschaft den Bach runter geht? Alle damit einverstanden, dass das soziale Leben brach liegt? wirklich alle damit einverstanden, dass wir für den Rest des Lebens mit Masken rumlaufen müssen und nie wieder irgendeine größere Veranstaltung besuchen werden können.
Ich betone: nie wieder

@ krittkritt

Demos hatten keinerlei Effekt auf die Ansteckungshäufigkeit.

Das ist nicht mehr als eine fromme Vermutung. Oder haben Sie Daten dazu?

18:54 von phme @18:18 von krittkritt

Danke dafür, dass Sie die Behauptungen von @krittkritt entlarven.
Der Forist oder die Foristin versucht immer wieder beharrlich uns oder vielleicht auch sich selbst ;-) von der Ungenauigkeit der Tests zu überzeugen.

@18:59 von Nachfragerin

>>Sie handeln also ganz und gar im Interesse unserer Regierung, wenn Sie bei der Suche nach Schuldigen im Ausland beginnen und spätestens bei den Regierungsgegner mit ihren Demos fündig werden.<<

Ich erinnere mich, dass die vehemente Forderung nach Schließung der Grenzen zu allererst aus dem rechtskonservativen Lager kam, damals, im Frühjahr, als das alles losging mit Covid-19. Die Bundesregierung hat sehr lange gezögert, weil sie (zu Recht) die Auswirkungen auf die Konjunktur fürchtete. Erst als sich europaweit ein exponentielles Infektionsgeschehen abzeichnete, begann sie mit den Eingriffen. Und so verhält sie sich auch heute noch: Reisewarnungen werden erst ausgesprochen, wenn das Infektionsgeschehen im Zielland einen Schwellenwert überschreitet. Nach ähnlichen Kriterien agiert die Politik auch im Inland - wenn auch oft nicht wirklich abgestimmt.

Ich finde falsch positive

Ich finde falsch positive Testergebnisse für weit weniger schlimm als falsch negative...

Corona-App, der Heilsbringer

Die Corona-Warn-App sollte ein Volltreffer werden. Herr Spahn war voller Lob, die Experten applaudierten und es wurde ein Rohrkrepierer.

Vor Reiseantritt sollte auch getestet werden...

Denn es ist unlogisch, dass sich die positiv getesteten Reiserückkehrer alle im Urlaub angesteckt haben sollen.
Die Urlaubsgebiete waren vor der Urlaubssaison relativ virenfrei. Das Virus wurde erst durch die Urlauber dort verbreitet. Daher hätte man alle, die in Urlaub fahren, vor Reiseantritt bereits testen müssen.
Dann wären die Urlaubsregionen nie zum Risikogebiet geworden, weil die vor Reiseantritt positiv Getesteten in Quarantäne anstatt in Urlaub gegangen wären.

Die Glaubwürdigkeit schwindet

Also die Gesundheitsminister der Länder haben festgestellt, dass die Fallzahlen zu gering sind und keine Pflichtest mehr rechtfertigen.
.
Heute hören wir, Millionen tests pro Woche aber nur runde 8000 Infizierte.
.
Also laut Tagesschau steht Deutschland am Rande eines erneuten LockDowns, weil die Infizierten so rasant steigen.
.
Was denn nun?
Und gleichzeitig sind jn den meisten Bundesländern die Sommerferien zu Ende.
.
Es ist mal wieder so richtig eindeutig.
.
Erst heißt es testen, testen, testen.... damit man bloß sofort regieren kann, dann wird das gemacht und dann zeigt sich, dass es unsinnig ist.
.
Ist das denn jetzt die 2te Welle? Oder die 5te?
.
Eine Gesellschaft im Panikmodus.
Was hat Merkel mal gesagt, "Angst ist ein ganz schlechter Ratgeber". Aktuell regiert aber offenbar die Angst. 9000 Tote.... Sind viel, aber wir opfern auch wirklich sehr sehr viel.
Vor allem Glaubwürdigkeit.

@ Gassi

Dass nicht alle den teuren und langwierigen PCR-Test machen können, zeigt sich jetzt. Also brauchen wir "best can do"-Alternativen.

Der schnellere Test ist natürlich auch ein PCR-Test, es gibt kein anderes Nachweisverfahren als die Vervielfältigung des Erbguts des Virus mit einem Protein, das sich Transkriptase nennt. Der Schnelltest läuft in einer Maschine in etwa 90 Minuten ab. Sie kostet aber fast eine Million und kann in 90 Minuten 128 Tests durchlaufen lassen. Für die Masse also nicht geeignet.

19:04 von meinungisterlaubt

>>@phme

Das RKI ist also die neue Bundesregierung?
Es scheint mir so, als würden Sie alles anbeten, was das RKI sagt.<<

Quatsch. Das RKI ist eine Forschungseinrichtung mit hoheitlichen Aufgaben, die mit allen relevanten Fachleuten des In- und Auslandes vernetzt ist. Und die sind Meister im Hinterfragen, denn das macht einen Wissenschaftler erst wirklich erfolgreich. Wenn das RKI von der Fachlichkeit abweichen würde, würde es sofort seine Reputation einbüßen.

18:54 meinungisterlaubt

ging es nicht mal um...die Überlastung des Gesundheitssystems ?
ist irgendwie keine Rede mehr von

Sie sind vermutlich in einer Zeitschleife gefangen. Andere sind derweil weiter vorangeschritten und haben sich mit neuen Gegebenheiten vertraut gemacht.

Testen im Wettlauf mit x hoch 3

///
*
*
... das perfide an Corona ist der hohe Replikationsfaktor von ca. 3 ...
*
... doppelt so hoch, wie bei der spanischen Grippe!
*
gepaart mit sehr langer Inkubationszeit
*
1, 3, 9, 27, 81, 243, 729, 2.187, 6.561, 19.683, 59.049, 177.147, 531.441, 1.594.323, 4.782.969, ...
*
... das geht ruck-zuck mit ein paar angezettelten Demos ohne Schutz! ...
*
... bevor die Tester hinterher kommen, liegt das Gesundheitssystem am Boden!

@ Reinhard Stevens

Hier wird. mit aller Macht nach Infektionen gesucht, und das mit einem sehr fragwürdigen PCR-Test.

1) Nur wenn man möglichst genau weiß, wo die Infektion ist, kann man ihre Wege unterbrechen.
2) Die Suche nach einem genetischen Fingerabdruck des Virus mit einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist Maß aller Dinge im gezielten Nachweis von Viren. Bitte kein Forengedöns ohne Hintergrundwissen.

19:06 @Reinhard Stevens Ist es eine Laborpandemie?

Nein,
Ist es nicht.

Das von Ihnen Benannte ist die "Weisheit" der zu kurz gekommenen, pensionierten ehemaligen Wissenschaftler und ihren Corona- Untersuchungsausschüssen.

Merkwürdig immer wieder, dass diese PCR-Tests seit Jahrzehnten angewendet wurden und werden (vermutl. auch von einem Hr. Wodarg) , aber erst jetzt ist das plötzlich fragwürdig.

Ich müsste doch glatt nachfragen,
ob der Test bei mir vergangenes Jahr wirklich Influenza ergeben hat.

Am 26. August 2020 um 19:09 von Wilhelm Schwebe

Zitat: deshalb wird auch die wagenburg noch enger zusammengestellt, damit keine querschüsse von andersdenkenden mehr durchkommen. das gelingt zumindest grossartig

Ein schönes Gleichnis ist Ihnen da gelungen.

Leider vollkommen rhetorisch und ohne jeden Sinn.

"Ich bin nicht bereit, ein

"Ich bin nicht bereit, ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird."
Das ist natürlich undemokratisch.
Anstatt eine Demo gleich zu verbieten, könnte man den die Demo anmeldenden Veranstalter aber schriftlich bestätigen lassen, dass die Schutzmaßnahmen (MNS, Abstandsgebot) eingehalten werden, und dann bei den ersten Zuwiderhandlungen die Demo auflösen und den Veranstalter in Regress nehmen.

Wöchentliche Testkapazität lt RKI 1,4 Mio derzeit

Es ist noch Luft nach oben, wenn derzeit weniger als 1 Mio Test pro Woche durchgeführt werden.
Außerdem kann man die Testkapazität doch sicher ausweiten.
Wenn ein kleines Land wie Luxemburg täglich 2,16% seiner Bevölkerung testet, so sollte das auch in D zu schaffen sein.
Das wären dann 1,7 Mio Tests täglich.
Unsere Labore jammern bereits, wenn sie pro Woche 1 Mio Tests durchführen sollen ...

Auch die USA und China testen viel, viel mehr als D (umgerechnet auf die Einwohnerzahl).

18:53 von Orfee

>>Man kann festhalten, dass man so ziemlich alles falsch macht, was überhaupt falsch zu machen geht.<<

Was wollen wir erwarten, wenn wichtige Bundesministerien von fachfremden Personen geleitet werden?

In der Politik ist alles möglich!

Stellen sie sich das mal "bei uns unten" vor:

Der Bäcker wird Bänker, der Bänker probiert sich als Chirurg und der Chirurg repariert Autos.

Das wird alles, aber kein Spaß.

Wir sehen das jetzt erst richtig in einer Krisenzeit!

50 Millionen App

Also wozu haben wir eigentlich diese 50 Mio App auf 20 Mio Geräten? Sollte sie nicht alles besser machen?
.
Irgdendwie spricht über dieses Teil auch niemand mehr. Aber SAP freuts, viel Geld verdient.
.
Wir haben Masken, Hygieneregeln auf der Minigolfbahn und die App.
.
Und dann macht man Millionen Test und findet auch tatsächlich mehr Infizierte als vor wenigen Wochen, als man sich in den Testzentren gelangweilt hat. Oh Wunder.
.
Vergleichsgruppen gibt's natürlich nicht. Das Ganze wirkt so, als würde man in einem Hühnerstall Hühner suchen.

ich halte mich an die Regeln aber

da wir nie wieder normal leben können, und das von vielen auch so gewollt ist, bedeutet das, dass die Wirtschaft zu Grunde geht.
Sind die, die immer mehr Verbote, Strafen und Verschärfungen fordern, auch bereit, mein Leben zu bezahlen ?
Ich halte mich an die Regeln, was bedeutet, ich werde, wie fast jeder, meine Arbeit verlieren. Zahlen dann die Forderer nach mehr Verboten und Regeln dann meinen Lebensunterhalt ?
bin ich mal gespannt

Antwort auf den Kommentar

>Demos hatte keinerlei Effekt auf die Ansteckungshäufigkeit<
Nein. Natürlich nicht. Es stellt sich aber auch natürlich die Frage, von welchen Demos man da spricht, denn da gab es seit März 2020 einen ganzen Blumenstrauß voll von verschiedenen Demos. Wenn von den so genannten Anti-Corona-Demos die Rede ist, dann wurden da genauso wenig die Mindestabstände eingehalten, wie bei den weltweiten Demos nach dem dramatischen Tod des Schwarzen Floyd in den USA.
Wurden eigentlich bei den Demos in Minsk gegen Lukaschenko Mindestabstände eingehalten bzw. die Maskenpflicht eingehalten?. Da auch nur von einer Handvoll Menschen.
Dies gilt ganz abgesehen davon auch für die Menschenmengen in München und Paris nach dem Champions-League-Finale, wo es keine Einhaltungen von Mindestabständen gab.
Wer will in diesen ganzen Fällen eigentlich genau wissen, wann mehr Ansteckungen Effekte waren und wann eigentlich nicht?
Gab es so etwas wie gute Demos und schlechte Demos?

@19:06 von Reinhard Stevens

>>Hier wird. mit aller Macht nach Infektionen gesucht, und das mit einem sehr fragwürdigen PCR-Test.<<

Bitte hören Sie auf, unhaltbare Falschinformationen zu verbreiten. Die in den deutschen Routinelabors für die Sars-Cov-2 Diagnostik verwendeteten qRT-PCR-Tests haben Spitzenqualität. Wesentlich besser als diese Tests kann eine Labordiagnostik gar nicht sein.

Ob die jetzige Strategie der Massentestung derzeit noch zielführend ist, steht auf einem anderen Blatt.

@falsa demonstratio 19.25

ich hab's verstanden und rhetorisch ist es auch gut. Vielleicht denken Sie noch mal nach und dann kommen Sie auch drauf;-) Einfach mal den eigenen Gedanken freien Lauf lassen ohne die Schere im Kopf!

Leipzigerin 59

" ..... danach folgen Türkei und Kosovo noch
4 stellig, unter je 2.000." Die türkische Ärztevereinigung zweifelt die von der Behörde genannten Zahlen an. Sie sollen zu niedrig sein.
"Würde man die gleiche Anzahl Nichtreisender testen, u.a. feiernde Gruppen, Inlandsurlauber o.a. würde der Anteil im Inland positiv Getester noch höher." Dies ist reine Spekulation. Es fehlen die Daten, um eine solche Aussage seriös machen zu können.
"Ich sehe jedoch nicht unbedingt eine Verzerrung durch falsch-positive Werte -
insbesondere dann nicht, wenn sich die Prävalenz kaum unterscheidet."
Bei einer niedrigen Prävalenz beträgt nach Aussage des Ärzteblattes der Anteil der Falsch-Positiven ca. 70%. Bei höherer Prävalenz sinkt nach Angaben der eben genannten Quelle der Anteil der Falsch-Positiven. Übrigens haben Sie kürzlich diesen Sachverhalt noch bestritten.

@kaneel

danke für die Antwort

es geht also gar nicht mehr darum ? was rechtfertigt dann die Einschränkungen?????

Am 26. August 2020 um 19:06 von Reinhard Stevens

...............Aber wo sind die Kranken?.............

Es kann sogar sein dass das Virus schwächer geworden ist / schwächer wird, aber das wird man jetzt noch nicht feststellen können. Das wird noch etwas dauern, um da eine verlässliche Aussage zu treffen.

19:12 von Leipzigerin59 18:39 @Deutsche-Elite

Bin da ganz bei ihnen. Hier haben schon einige Schaum vor dem Mund. Ich halte mich an die Regeln. Was mir aber Missfällt sind die unterschiedlichen Vorschriften in den Bundesländern.

@ Margitt

Vor Reiseantritt sollte auch getestet werden...

Wenn der Urlaub mindestens eine Woche dauert, ist der Test vor Reiseantritt für das Heimatland nicht wirklich von Bedeutung.

m 26. August 2020 um 18:39

m 26. August 2020 um 18:39 von Deutsche-Elite
Zwangstests für Demonstrantensinnvoll?
///
*
*
... der Replikationsfaktor ist nachweislich ca. 3 ...
—- aktuell RKI 0,9


*
... auf einer Demo mit einem einzigen Infizierten und unzureichenden Schutzmaßnahmen dauert es knapp 10h, bis sich 1.000 angesteckt haben! ...

Hatte nachweislich keine Auswirkung ..
Entsprechen zahlen RKI Statistik
*
... eher die, die mit mathematischem Wissen solche Veranstaltungen gezielt planen!
*
Also: Alle testen!

Dadurch werden es weder mehr intensiv Patenten , nicht tot .

Diese liegen seit Wochen bei etwas 230 intensiv / 0 - 3 Tote

RKI Statistik
*
... oder mit Maske geschützt alten Risikopatienten helfen!

Empfehle
Interview von ORF 2,
Vom 19.08.2020 ,
des Infektiologe Allerberger der
für die Gesundheitsbehörde Österreich arbeitet sich anzuschauen .

Der vermittelt sachliche Fakten, zum Thema .
Auf YouTube zu finden

Am 26. August 2020 um 18:59 von Nachfragerin

Zitat: Unsere Politik befeuert diese "Weitsicht" natürlich. Denn sie lenkt davon ab, dass unsere lokalen Probleme eine lokale Ursache haben, die auf unsere Politik zurückfallen könnten.

Was meinen Sie konkret mit dieser nebulösen Aussage?

@Leipzigerin59: Ruhig Blut!

Beruhigen Sie sich, ich bitte Sieinständig. Niemand leugnet, dass es Coronaviren gibt. Allerdings lag die Quote der positiven Testergebnisse in Deutschland in der KW34 in Deutschland bei 0,88 %. Dies schließt die Menge falsch positiver Tests mit ein. Wie hoch die Spezifität der Tests aktuell ist, ist schwierig zu beziffern, weil es so aussieht, als habe sich diese seit der Einrichtung der Testzentren für Reiserückkehrer signifikant verschlechtert. Im Juli waren zeitweilig nur noch 0,6 % der Testergebnisse positiv, seit Anfang August ist er auf Werte zwischen 0,97 und 1,00 gestiegen. Die Anzahl der Testungen hat zwar massiv zugenommen, der Prozentsatz der positiven Tests ist dabei jedoch rückläufig. Es gibt nahezu keine Patienten mit schweren COVID-19-Erkrankungen in den Intensivstationen deutscher Krankenhäuser. Es gibt keinen Grund zur Panik.

19:12 von meinungisterlaubt

ich finde es schade dass von den ganzen Kommentatoren hier keiner das normale Leben zurück haben möchte.
Haben Sie sich alle damit abgefunden, dass die Wirtschaft den Bach runter geht? Alle damit einverstanden, dass das soziale Leben brach liegt? wirklich alle damit einverstanden, dass wir für den Rest des Lebens mit Masken rumlaufen müssen und nie wieder irgendeine größere Veranstaltung besuchen werden können.
Ich betone: nie wieder

Klingt fast, als wollten Sie diese Situation herbei reden. Wie kommen Sie darauf, dass hier alle Foristen für immer so weiter leben wollen? Also mein komplettes soziales Leben liegt nicht (mehr) brach, aber vllt. haben Sie noch nicht mitbekommen, dass vieles wieder möglich ist. Sie können wieder ins Kino, ins Theater, Sport machen, Kurse besuchen, sich mit 10 Menschen öffentlich treffen. Was noch nicht geht sind größere Konzerte, Festivals, Fußballspiele.

Dadurch dass Sie sich an Regeln halten verlieren Sie die Arbeit? Klingt seltsam.

@ meinungisterlaubt

ich halte mich an die Regeln aber da wir nie wieder normal leben können, und das von vielen auch so gewollt ist, bedeutet das, dass die Wirtschaft zu Grunde geht.

Wenn die Menschen klug sind und sich an die Regeln halten, geht die Wirtschaft überhaupt nicht zu Grunde. Sie wird wenig abbekommen. Ein Vorbild wäre hier Taiwan.

@18:25 von Barthelmus

//Ich glaube nicht, dass Laborinhaber oder Mediziner aus "ehrlichem Herzen klagen"//

Sie glauben ernsthaft, dass man mit derselben Anzahl an Mitarbeitern über Wochen erhebliche Mehrarbeit leisten kann, ohne dass man an Kapazitätsgrenzen stößt?

//In den Praxen müssen viele Privatpatienten auch noch für die erhöhten Hygienemaßnahmen eine Gebühr zahlen.//

Was hat das mit der Überlastung der Labors zutun?

@19:27 von meinungisterlaubt

>>ich halte mich an die Regeln aber da wir nie wieder normal leben können, und das von vielen auch so gewollt ist, bedeutet das, dass die Wirtschaft zu Grunde geht.
Sind die, die immer mehr Verbote, Strafen und Verschärfungen fordern, auch bereit, mein Leben zu bezahlen ?<<

Ich weiß nicht, ob es Ihnen schon aufgefallen ist: aufgrund der Coronakrise ist die Weltkonjunktur eingebrochen. Will sagen: andere Länder haben noch ganz andere Beschränkungen vorgenommen, weil die Pandemie dort in ganz anderem Ausmaß gewütet hat. Die von Ihnen beklagte Wirtschaftskrise ist kein deutsches, sondern ein weltweites Problem. Was u.a. dazu geführt hat, dass deutsche Exporte dramatisch eingebrochen sind. Wen wollen Sie denn dafür haftbar machen???

Es gibt einfach kein Konzept

Erst Aufbau von so viel Testkapazitätem wie möglich für PCR Tests, alle müssen getestet werden. Großes Geld für die Labore. Dann meint man, nun sei es genug, und was vor ein paar Wochen gegolten hat, gilt nicht mehr. Nun soll es der Antigen Test sein. Der wirkt aber nur dann, wenn Antigene gebildet wurden, also einige Zeit nach der Infektion.

Wir können wohl kaum jeden Tag jeden PCR-testen und am selben Tag das Ergebnis haben. Nur das gäbe Sicherheit und würde konkrete Zahlen über das Geschehen liefern.

Also: besser was anderes ausfenken, aber endlich etwas mit Hirn.

Am Ende liegt es nur an uns allen. Und Fakten interessieren viele nicht. Daher brauchen wir eine nationale, die Emotionen ansprechende, zielgrupen orientierte Motivationsstrategie, damit sich die Menschen an die wenigen und äußerst einfachen Regeln konsequent halten. Irre, aber es ist so.

Kick das Virus aus dem Spiel..

19:23 @Deutsche-Elite Testen im Wettlauf mit x hoch 3

1.
Sie rechnen mit 3 hoch x und
nicht mit "x hoch 3"

2.
Einen exponentiellen Verlauf hatten wir im Frühjahr, doch selbst da war die Basis wesentlich kleiner als 2.

Sie schüren mit Ihrer
》Mathematik《
Panik.

Gruß
Leipzigerin59

Am 26. August 2020 um 19:26 von morgentau19

Zitat: Was wollen wir erwarten, wenn wichtige Bundesministerien von fachfremden Personen geleitet werden?

Und ewig grüßt das Murmeltier. Die Spahn-ist-Bänker-Geschichte hat einen riesig langen Bart.

Ist Ihnen bekannt, dass von sechzehn Gesundeheitsminister*innen nur einer Arzt war - Augenarzt.

Unser Gesundheitssystem könnte m.E. besser sein. Es ist aber bisher nicht daran zugrunde gegangen, dass die Bundesminster*innen keine Ärztelobbyist*innen waren.

@ MrEnigma

Also wozu haben wir eigentlich diese 50 Mio App auf 20 Mio Geräten? Sollte sie nicht alles besser machen?

Unreflektierte Technikfeindlichkeit bringt gar nichts. Die App ist Teil einer Strategie, die Ausbreitung des Virus vor Ort und auf intelligente Weise einzudämmen.

Es tut mir leid ...

..., aber die düsteren Vorhersagen
über den Verlauf der Pandemie
machen sie für mich nicht gefährlicher.

Im Gegenteil.
Anzahl schwerer Verläufe/ Tote?

Nein.
Bei aller Zahlenakrobatik wird Covid19
in Relation zu vielen anderen
Krankheiten nicht gefährlicher.

@19:01 von Deutsche-Elite

"... der Replikationsfaktor bei COVID ist ca. bei 3 ... das verstehen viele nicht! ... es ist exakt der Faktor, der in Atombomben die unaufhaltbare Kettenreaktion auslöst!" ... "aber Einigen scheinbar sehr gelegen, um gesellschaftliches Chaos zu verursachen! ... Corona-Leugnern geht es nicht um Demokratie ... im Gegenteil!"

Man muss wirklich kein "Corona-Leugner" sein um sich gegen Ihren Alarmismus zu wenden. Dieses Zahlenspiel der Exponentialfunktion hat sich in keinem noch so schlecht gemanagten Land bewahrheitet, weil die Leute keine Lemminge sind sondern sich auch ohne politische Vorgaben anzupassen wissen. Genau die selbe Angstrhetorik beherrscht übrigens auch Sarrazin mit seinem "Deutschland schafft sich ab" Fertilitätsraten von Migranten hervorragend.

phme vs. krittkritt

Krittikritt: >>Die Fehlerquote steigt noch einmal, wenn relativ Wenige unter den Getesteten sind, die tatsächlich infiziert oder krank sind. Wie sogar Herr Spahn richtig bemerkte.<<

phme: "Das ist falsch. Die Fehlertquote (also der prozentuale Fehleranteil) bleibt gleich."
Sorry phme, krittkritt hat recht. Was hier angesprochen wird, gehört zum kleinen Einmaleins der Epidemiologie. Niedrige Prävalenz gleich hohe Fehlerquote, hohe Prävalenz gleich niedrige Fehlerquote. Dieser Zusammenhang wird aus Unwissen immer wieder infrage gestellt.
Lesetipp: PCR-Tests auf SARS-CoV-2: Ergebnisse richtig interpretieren
Dtsch Arztebl 2020; 117(24): A-1194 / B-1010
Schlenger, Ralf L.

Am 26. August 2020 um 19:30 von deutlich

Zitat: ich hab's verstanden

Brüder im Geiste verstehen sich immer gut.

Zitat: und rhetorisch ist es auch gut.

Das sagte ich doch. Gute Rhetorik (ohne Sinn).

Zitat: Vielleicht denken Sie noch mal nach und dann kommen Sie auch drauf;-) Einfach mal den eigenen Gedanken freien Lauf lassen ohne die Schere im Kopf!

Vielleicht könnten Sie so freundlich sein, mir auf die Sprünge zu helfen.

@kaneel

zum Einem möchte ich Sie bitten, mich nicht als dumm darzustellen, nur weil ich nicht Ihrer Meinung bin.
Zum Anderm haben Sie mir nicht geantwortet, warum es nicht mehr um den Schutz des Gesundheitssystems gehen soll.

Und natürlich liegt das soziale Leben brach. Wenn Sie das nicht bekommen, scheinen Sie ziemlich oberflächlich zu sein

Wollte Spahn nicht?

Anfang März/April sollten doch die Testkapazitäten ausgebaut werden, damit pro Tag 25.000 Tests erledigt werden können. Soll ich wetten und ins Blinde raten, wieviel Spahn denn an Kapazitäten wirklich geschaffen hat? Also irgendwas um die 0, genauso wie seine Intensivbettenidee, die lediglich die normale Kapazität von Krankenhäusern angegriffen hat und zu ordentlich extra Kohle für den Krankenhausvorstand aber insgesamt weniger Behandlungsmöglichkeiten geführt hat?

Hat der Typ auch nur ein einziges Mal was richtig gemacht? Der könnte ja bald bei Wetten Das auftreten mit seiner Unfähigkeit.

Mittlerweile gibt es auch neue Erkenntnisse. So führt (zumindest bei einem Teil) die Immunreaktion des Körpers vor allem in der Lunge zu einer heftigen Eiweissschäumung (so würd ich das bildlich beschreiben), die die Atmung unmöglich macht. Das ist eigentlich schon mehre Monate bekannt und vermutlich für die Schwierigkeit beim Finden eines Impfstoffs verantwortlich. Warum, dass wurde nicht gesagt.

Ja. Es gibt Alternativen: Clusterkontrolle.

„Ressourcen-Verschwendung durch anlassloses Testen. Doch gibt es Alternativen?“ - als rhetorische Frage, die das Thema aufreisst, taugt der Einstieg sicherlich

Es ist jedoch ein grober handwerklicher Fehler, wenn im Artikel mit keinem Wort auf die Möglichkeit sog. Clusterkontrolle und entsprechend ausgerichteter Testung eingegangen wird (siehe bspw. im Text von C. Drosten:
https://www.zeit.de/2020/33/corona-zweite-welle-eindaemmung-massnahmen-c... ).
In einigen asiatischen Ländern konnten so die Fallzahlen gering gehalten werden.

Insofern: Ja! Es gibt Alternativen.

@ bi-rma

Wie hoch die Spezifität der Tests aktuell ist, ist schwierig zu beziffern, weil es so aussieht, als habe sich diese seit der Einrichtung der Testzentren für Reiserückkehrer signifikant verschlechtert.

Sorry, das ist völliger Quatsch. Die Spezifität kann davon ja gar nicht abhängen.

//Prominente wie der

//Prominente wie der ehemalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) sagen dort beispielsweise: "Testen muss in Zeiten von Corona so normal werden wie Zähneputzen". Betrieben wird die Webseite übrigens von der Firma Centogene GmbH, einem Anbieter von PCR-Coronatests.//

Ach, lieber Rudolf, hättest besser geschwiegen. So verspielt man unnötig Vertrauen. Wenn Centogene GmbH einen Streifen entwickelt hat, den man einmal in den Mund stecken und dann ablesen kann und der dann noch ein zuverlässiges Ergebnis liefert, erst dann kann der Test so normal werden wie das Zähneputzen. Aber nur, wenn der Test nicht teurer ist als Zahnpflege.

@journalist

entschuldigen Sie bitte; aber sie bekommen schon mit, was mit der Wirtschaft passiert, oder ?

Es ist unglaublich, wie Menschen leugnen können, dass viele hunderttausend Unternehmen vor der Pleite stehen

@ Barthelmus

In den Praxen müssen viele Privatpatienten auch noch für die erhöhten Hygienemaßnahmen eine Gebühr zahlen.

Diese zusätzliche Gebühr wäre vom Gesetz her aber nicht erlaubt.

rer Truman Welt

Ob die wahnwütige Testerei aus gesundheitspolitischen Gründen sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln! Ich weiß nur eines sicher, worüber in diesem Kontext nicht wirklich gesprochen und auch nicht berichtet wird: es werden wöchentlich Millionen für's Testen ausgegebenen und gleichzeitig verdient. Wie rechnet sich dieses Investment faktisch? Ferner weiß ich, daß das alles der Steuerzahler und der Krankenversicherte bezahlt. Mal sehen wann Steuern und Krankenkassenbeiträge saftig erhöht oder Krankenkassenleistungen kräftig gekürzt werden zur Finanzierung dieses nomentanen Schwachsinns! Es wird so kommen und das schon bald. Die Defizite sind bereits jetzt gewaltig.

@18:07 von unbutu77

//Seit einem halben Jahr wütet das Virus und nun sind die Kapazitäten erschöpft?//

Laborpersonal wächst nicht auf Bäumen und kann auch nicht am Fließband zusammengenäht werden. All die anderen Untersuchungen müssen ja auch noch bewältigt werden.

Prioritäten setzen heißt: Zielfernrohr statt Schrotflinte

Wäre schön, wenn finanzielle und politische Interessen hier endlich mal außen vor blieben, damit man sich auf das medizinisch Sinnvolle und die Schaffung der DAFÜR nötigen Kapazitäten konzentrieren kann.

R-Wert

„ Mit Datenstand 26.08.2020, 0:00 Uhr wird der 4-Tage-R-Wert auf 0,85 (95%-Prädiktionsintervall: 0,69 – 1,05) geschätzt.
Analog dazu wird das 7-Tage-R durch Verwendung eines gleitenden 7-Tage-Mittels der Nowcasting- Kurve geschätzt. Schwankungen werden dadurch stärker ausgeglichen, da dieser Wert das Infektionsgeschehen vor etwa einer bis etwas mehr als zwei Wochen abbildet. Mit Datenstand 26.08.2020, 0:00 Uhr wird der 7-Tage-R-Wert auf 0,93 (95%- Prädiktionsintervall: 0,84 - 1,03) geschätzt.“ Täglicher Lagebericht des RKI von heute.

Der Replikationsfaktor liegt nicht bei 3!!! Zu beachten ist, dass der R-Wert in einer vollständig befundfreien Umgebung nicht gegen 0 tendiert, sondern gegen 1. Das mag auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen, ist aber in der Modellierung des R-Werts begründet.

19:23 von Deutsche-Elite

Oh man, bitte hören sie auf, solche Panik- Horror-Untergangsstimmungs-Meldungen zu veröffenlichen und Covid mit der Spanischen Grippe zu vergleichen!

Bei der Spanischen Grippe, die zwischen 1918 und 1920 in drei Wellen verbreitete, kamen lt. WHO zwischen 20 u. 50 Mio. weltweit ums Leben. (Andere Schätzungen bis 100 Mio)

1,8 MRD Menschen gab es zu der Zeit, von denen rd. 500 Mio. infiziert wurden.

Quelle: Wiki

Heute haben wir ca. 7,5 MRD.
Dass würde bedeuten: rd. das vierfache an Sterbefälle und eine Infektionsrate von 2,5 MRD.

Aktuell gibt es weltweit rd.

Infizierte Todesfälle Genesene
23.903.870 819.609 15.584.411

https://www.merkur.de/welt/coronavirus-zahlen-infizierte-deutschland-cov...

Gesundheitssystem am Boden?

Sie sehen zu viele schlechten Filme.

Halten sie mal bitte den Ball flach, setzen sich in ihren Garten und genehmigen sich ein Gläschen u. genießen den lauen Sommerabend.

Wenn es darum ginge, würden

Wenn es darum ginge, würden wir heute deutlich besser da stehen!

@phme

was für eine Erkenntnis. echt jetzt ?

und das kleine bisschen Binnenwirtschaft, was wir haben, müssen wir unbedingt auch noch kaput kriegen. und Sie vorne weg..........

Ich bin ...

... kein Mediziner.

Von daher steht für mich die Meinung
eines Virologen höher im Kurs,
wie die eines Politikers oder anderen
Personen, wo man latent
Lobbyismus vermuten könnte.

Der Virologe Prof.Dr. Streeck sagte in einem
Interview:
"Etwas mehr Mut im Umgang mit Covid19 könnte uns gut tun"

Und genau so sehe ich es auch.

19:28 von Robert Wypchlo

Ihr Kommentar finde ich einfach großartig!

Danke ihnen dafür!

Was mir gefällt, ist die Ruhe in ihren Zeilen.

Keine Hektik, keine Panik, Horror oder Angst, sondern eine rein nüchterne Analyse des derzeitigen Geschehen!

@19:41 von beinhart

>>Anzahl schwerer Verläufe/ Tote? Nein.<<

Natürlich nicht. Wir haben die Pandemie - anders als im Frühjahr und anders als viele andere Länder - derzeit im Griff. Offenbar gibt es kaum noch Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen. Das ist ein enormer Erfolg der ganzen Nation, auf den sie stolz sein kann.

>>Bei aller Zahlenakrobatik wird Covid19
in Relation zu vielen anderen
Krankheiten nicht gefährlicher.<<

Welche anderen Krankheiten meinen Sie da? Pest? Cholera? Pocken? gegen die haben wir Medikamente oder Impfstoffe. Gegen Covid-19 noch nicht.

Tests sind doch ohnehin nur eine Momentaufnahme

Die Tests sollten wieder auf Verdachtsfälle beschränkt werden. Es ist doch sowieso nur eine Momentaufnahme und die Situation kann in einigen Tagen wieder ganz anders sein wie zum Zeitpunkt des Tests. Man wiegt sich dann in falscher Sicherheit. Und ausufernde Tests kosten nur immenses Geld und bringen nicht viel.

Tests sind doch ohnehin nur eine Momentaufnahme

Die Tests sollten wieder auf Verdachtsfälle beschränkt werden. Es ist doch sowieso nur eine Momentaufnahme und die Situation kann in einigen Tagen wieder ganz anders sein wie zum Zeitpunkt des Tests. Man wiegt sich dann in falscher Sicherheit. Und ausufernde Tests kosten nur immenses Geld und bringen nicht viel.

26. August 20 um 18:51 von krittkritt -Demos hatten keinerle-

Die Demonstrierenden werden sich sicher nicht testen lassen, wenn sie gegen das Tragen von Masken sind.
Für diese Menschen gibt es das Virus doch nicht, so dass ein Test nicht nötig ist.

meine Frage blieb aber unbeantwortet

wer von den Befürwortern aller Maßnahmen mit allen Folgen ist bereit, sein eigenes Geld zu geben, um den Lebensunterhalt anderer zu zahlen?
mhm wohl keiner... aber hauptsache nach immer mehr Verboten und Einschränkungen schreien.
Wie falsch sind diese Menschen eigentlich ?

19:38 von falsa demonstratio

Ist Ihnen bekannt, dass von sechzehn Gesundeheitsminister*innen nur einer Arzt war - Augenarzt
.
und da - wie behauptet wird - die Bundeswehr bzw. die Patienten unheimlich glücklich waren
dass der in die Politik ging

aber der Staat ist ja da.

heureka. kurzarbeitergeld bis 2021
ist ja irgendwie wie ein bedingungsloses Grundeinkommen.

ich lehne mich jetzt zurück. ich hoffe, es kommen noch viele Viren :-)

@deulich

„Klar, mehr Tests=mehr Infizierte.“
Das ist nicht klar. Ein positiver Test ist ja kein Nachweis einer Infektion, wie man nicht oft genug wiederholen kann. Wieviele „Kranke“ es gibt, geht aus den Statistiken des RKI leider nicht hervor. Es wird vermutlich auch später schwer nachvollziehbar sein, wieviele Patienten mit positivem RT-qPCR-Test auf SARS-CoV-2 mit Symptomen einer leichten Atemswegs-infektion eigentlich eine Infektion mit Rhinoviren hatten, die um diese Zeit Saison haben.
Was wir wissen, ist das die Anzahl der Patienten auf Intensivstationen mit positivem PCR-Test derzeit bei 228 liegt. Dabei geht aus dieser Zahl nicht hervor, ob eine COVID-19-Erkrankung ursächlich für den Aufenthalt in der Intensivstation ist.

@19:12 von meinungisterlaubt

//ich finde es schade
dass von den ganzen Kommentatoren hier keiner das normale Leben zurück haben möchte.//

Wie kommen Sie nur darauf?

//...wirklich alle damit einverstanden, dass wir für den Rest des Lebens mit Masken rumlaufen müssen und nie wieder irgendeine größere Veranstaltung besuchen werden können.
Ich betone: nie wieder//

Sind Sie ganz sicher, dass Ihre Glaskugel keinen Sprung hat?
Wenn ja, hätte ich gerne die Lottozahlen vom kommenden Samstag.
Ich gehe auch davon aus, dass wir noch eine Durststrecke vor uns haben, aber irgendwann haben wir sicher gelernt mit Corona umzugehen.

Freundliche Grüße
von einer Pessimistin aus Gewohnheit.

26. August 2020 um 19:49 von Meinung zu unse... rer Truman Welt

Sie kritisieren die Kosten für die Tests. Mit den Tests will man erreichen, dass die Infizierten erkannt werden und sie dann keinen mehr anstecken, wenn sie in Quarantäne sind.
Würde man nicht testen, würden also mehr Menschen angesteckt werden.
Das Risiko für diejenigen, bei denen aufgrund von Vorerkrankungen ein schwerer Verlauf zu erwarten ist, steigt dann noch mehr.
Wenn sich also mehr Risikopatienten infizieren, gibt es automatisch hohe Krankheitskosten für die Krankenkassen. Denn die Kosten auf einer Intensivstation sind gigantisch hoch. Damit kann man etliche Tests bezahlen.
Außerdem gäbe es Folgekosten bei solchen Menschen wie Krankengeld, ggf. Frühverrentung und, und, und.

19:38 von falsa demonstratio

>>Ist Ihnen bekannt, dass von sechzehn Gesundeheitsminister*innen nur einer Arzt war - Augenarzt.<<

Herr Phillip Rösler.

>>Unser Gesundheitssystem könnte m.E. besser sein. Es ist aber bisher nicht daran zugrunde gegangen, dass die Bundesminster*innen keine Ärztelobbyist*innen waren.<<

Ich sprach nirgends von einem "zugrunde gehen des Gesundheitssystem"- für Panikmanche ist der Nutzer "Deutsche-Elite" zuständig, der dies in diesem Kommentarstrang gesagt hat.

Jetzt merken wir wohl alle oder jedenfalls die meisten von uns, dass es in dieser "Krise" (ich nutze das Wort nur ungern) wichtig ist, Fachpersonal an die politische Spitze zu setzen als ein Herr Spahn "mit langem Bart"!

In Berlin können sie das auch erkennen.

In der freien Wirtschaft geht das bestimmt nicht!

Das muss auch auf politischer Ebene aufhören!

PS. Ich darf ihnen an dieser Stelle einen angenehmen Feierabend wünschen.

>>Wir haben inzwischen eine

>>Wir haben inzwischen eine große Zahl an Laboren, die überlastet sind<<
Hoffen wir, dass es durch vermehrtes Testen nicht auch zu vermehrter Schusseligkeit kommt. Denn sowas können wir nicht gebrauchen. Vorallem falsch positive Tests führen einfach zu unnötiger Panik.

19:30 von meinungisterlaubt @Kaneel

danke für die Antwort
es geht also gar nicht mehr darum ? was rechtfertigt dann die Einschränkungen?????

Im April hatten wir eine Übersterblichkeit in D. von 8 %, die wir ohne die Maßnahmen, davon bin ich überzeugt, nicht so schnell wieder hätten senken können. Lt. destastis waren dies 5.942 Gestorbene mehr als im Durchschnitt der vier Vorjahre. Das, was über Langzeitfolgen insbesondere auch bei jüngeren sehr fitten Menschen bekannt ist, finde ich nicht besonders beruhigend. Vielleicht hat sich die Gefährlichkeit des Virus momentan abgeschwächt, aber nichts genaues weiß man nicht. Es wurde ja auch schon der Begriff Präventionsparadoxon erwähnt.

Kann mir nicht jede Antwort aus dem Arm schütteln. Aber Sie haben meine Fragen nach welches "soziale Leben" oder welche Form von Arbeit Sie meinen, gar nicht beantwortet. Da kann ich Ihre Meinung nicht im Ansatz nachvollziehen.

Quelle:
„https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/05/PD20_194_12621.html“

@ Reinhard Stevens

"Hier wird. mit aller Macht nach Infektionen gesucht, "
Das macht man so, um die Ausbreitung zu minimieren. Ist ein grundsätzliches Konzept. Je höher die Quote der erkannten Infektionen (und Isolationen der Infizierten), desto langsamer verbreitet sich das Virus.

"und das mit einem sehr fragwürdigen PCR-Test."

Der PCR-Test ist nicht fragwürdig. Die Methode ist seit langem etabliert, die eingesetzten Primer hoch selektiv. Nur weil er etwas makroskopisch nicht Sichtbares nachweist, haben offensichtlich einige Probleme diesen zu verstehen. Ein leider weit verbreitetes Problem.

19:51 von morgentau19

mach ich nun auch, anstatt hier noch mehr zu versuchen. es lohnt nicht mehr

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüße

19:38 von Leipzigerin59

Sie schüren mit Ihrer
》Mathematik《
Panik.///
Mich erheitert so etwas. Besonders die 10 Stunden Demo.

@Meinung zu unse.....

Sie haben absolut Recht. Natürlich.
Die Frage, wann die Erhöhung kommt, ist berechtigt. Die Frage, wer das bezahlt, ist nicht beantwortet.
Gehen wir mal von einer Arbeitslosenquote von rd. 12 % aus. Da müssten die Beiträge so stark steigen, dass viele der betroffenen dann auch in finanzielle Nöte kommen, also noch mehr Insolvenzen.
Unsere so tollen Geldverschwender hätten sich vorher Gedanken machen sollen. Jetzt ist das Kind in Brunnen gefallen.
Es läuft daraus hinaus, dass die Sozialsysteme nicht auf Dauer haltbar sind. Spätestens dann werden auch einige der Kommentatoren, die Anbetung betreiben, mal nachdenken.
Vielleicht bekommen wir ja eine Währungsreform. Wer weiß......

19:49 von .Journalist @ Barthelmus

//"In den Praxen müssen viele Privatpatienten auch noch für die erhöhten Hygienemaßnahmen eine Gebühr zahlen."

Diese zusätzliche Gebühr wäre vom Gesetz her aber nicht erlaubt.//

Sind Sie da ganz sicher?
Da gäbe es dann sicher noch mehr Abrechnungsposten, die der Überprüfung bedürfen. Und wer legt sich schon mit seinem Arzt an, wenn es ums Geld geht?

Na sowas. Da gibt es doch

Na sowas. Da gibt es doch tatsächlich einen Artikel, der zumindest anreißt, dass manche sehr gut an Corona verdienen. Und das auch noch bei der ts.
Jetzt noch berücksichtigen, dass in diesem Land eigentlich alles von Lobbyisten gesteuert und gern mal ein wenig... kreativ aufgetreten wird, dann sind wir ja schon fast da, wo wir vermutlich eigentlich nie hätten hinkommen sollen. Hinterfragen !
Wird nicht passieren, morgen kommt ziemlich sicher eine Hiobsbotschaft. Vermutlich vom RKI :)

@.Journalist: Sind Sie vielleicht der Autor des Artikels ? Liest sich ein wenig so, finde ich. Wenn ja, großartig. Ich finde es immer sehr interessant, wenn Autoren auch bei den Kommentaren mitmachen. Und dann auch noch einer, der immer wirklich sehr interessante Berichte gemacht hat (bis auf das eine Interview letzte Woche).
Wenn nicht, auch egal :)

@phme - Massentests für alle (nicht nur für Urlauber)

19:14 von phme:
"Reisewarnungen werden erst ausgesprochen, wenn das Infektionsgeschehen im Zielland einen Schwellenwert überschreitet."

Dieser Wert wurde willkürlich auf 50 festgelegt (in Finnland 8). Es wird also nur ein einziger Parameter berücksichtigt, der für das Infektionsgeschehen irrelevant sein könnte. Denn wenn man bevorzugt Rückkehrer aus den "Risikogebieten" untersucht, wird man natürlich vermehrt in dieser Gruppe fündig. Das ist eine selbsterfüllende Prophezeiung, die die wahren Ursachen verschleiert.

Hinzu kommt die noch immer ungeklärte Frage, welcher Anteil des deutschen Infektionsgeschehens seinen Ursprung im Ausland hat. Das wäre leicht zu klären, wird es aber nicht.

Die Massentests wären das Mittel der Wahl, wenn man nicht nur Urlauber, sondern wirklich jeden testet. Dafür braucht es auch keine mit sündhaft teuren Test bestückte "Schrotflinte", sondern ein handelsübliches Fieberthermometer an jeder Ecke. Die PCR sollte man nur auf Verdacht rausholen.

@ meineisterlaubt

Die größte Chance, unsere Wirtschaft und unsere Betriebe und Arbeitsplätze zu schützen, haben wir, wenn wir klug sind und uns an die Corona-Regeln halten. Die Ich-Gesellschaft wird scheitern, die Wir-Gesellschaft wird bestehen.

l@19:50 von Anna-Elisabeth

"unbutu77:
//Seit einem halben Jahr wütet das Virus und nun sind die Kapazitäten erschöpft?//

Laborpersonal wächst nicht auf Bäumen und kann auch nicht am Fließband zusammengenäht werden. All die anderen Untersuchungen müssen ja auch noch bewältigt werden."

Sofern genug Gerätschaften und Räumlichkeiten vorhanden sind kann man jeden Akademiker in einer Woche auf so einen spezifischen Laborvorgang anlernen der dann in Endlosschleife wiederholt wird. In Krisenzeiten, die Kreativität und Entscheidungsfreude verlangen muss man echt nicht gründlich deutsch auf einen Doktor in Chemie bestehen.

19:30 @Hajü Leipzigerin 59

"Dies ist reine Spekulation"

Gut, eine Vermutung.

Ich hab bisschen dazu gelernt.

Was ich kritisiere bzw. "bestreite", ist die Spezifität mit nur 95%.
Diese liegt bei mindestens 99,5 % .
Und selbst die Sensitivität liegt eher bei über 80%.
Beim BMJ-Rechner kann man nur ganze Zahlen eingeben - Berechnung erfolgt für 100 Personen. Das kann man dann für die Anzahlen der einzelnen Ergebnisse mit 10 multiplizieren.
Die Vorsagewahrscheinlichkeiten ändern sich nicht.

Prinzipiell handelt es sich um bedingte Wahrscheinlichkeiten
- also es kann so sein -
nicht es muss so sein.

Bei Trillium-Diagnostics
"https://kurzelinks.de/e4h1"
bzw. beim DIMDI werden in D verfügbare Test-Systeme aller Art für das Virus gelistet.

Ich wüsste nicht, warum die Testkits für die Rückkehrer schlechter sein sollten als die anderen.

@ beinhard

Der Virologe Prof.Dr. Streeck sagte in einem Interview: "Etwas mehr Mut im Umgang mit Covid19 könnte uns gut tun"
Und genau so sehe ich es auch.

Da stimme ich zu. Mut, die Regeln konsequent durchzusetzen und diszipliniert einzuhalten.

19:50 von Anna-Elisabeth

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Eine Ausbildung zum Laborassistenten dauert , nicht in einen halben Jahr zu schaffen. Aber wir haben in Deutschland eine nicht kleine Zahl an "nicht produktiven" in einer ausufernden Kultur von Verbänden, Organisationen etc.. Entweder sind es Fachkräfte , dann bitte zurück ins Labor oder aber Verwaltungslehre, dann braucht man sie auch nicht in diesen Verbänden und sprt noch jede Menge Geld was man dann im Gesundheitswesen nutzen kann.
Was allerdings sehr nachdenklich macht, jeder private wenn er etwas plant , kann ich es machen , habe ich den materiellen Background etc. Ein Ministerium beschließt, trotz zog kluger Berater, ohne zu checken..habe ich die Voraussetzungen um es umzusetzen..
Eine simple Anfrage an die Gesundheitsämter und verantwortlichen hätte schon gereicht. So ist es einfach nur Aktionismus

@falsa demonstratio 19.43

Vielleicht könnten Sie so freundlich sein, mir auf die Sprünge zu helfen."
Ich bin doch meist freundlich;-) Eine Wagenburg ist zur Verteidigung. Wenn der erste Wagen fällt, ist es ganz schnell um die Wagenburg geschehen. Wenn jetzt also die Sinnhaftigkeit der Massentests in Frage steht, die ominöse Corona-App nicht funktioniert und viele Maßnahmen sich als fragwürdig und/oder unverhältnismäßig erweisen, dann könnten ja Politiker und ihre Strategien hinterfragt werden. Das mögen die aber nicht und sind es auch nicht mehr gewohnt. Da ist es einfacher, keine Fragen zuzulassen oder die Fragesteller abzuqualifizieren. Vielleicht hinterfragt auch deshalb die ehemalige 4. Gewalt so dröhnend nichts?

19:20 @.Journalist @ Gassi

Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, wüssten Sie dass es um Tests geht, die schneller (30 min) und kostengünstiger sind.

Es können für die Masse also Antigen-Tests oder sogenannte RT-LAMP-Test (Nennung durch Hr. Lauterbach)
eingesetzt werden.

Woher Sie Ihre Informationen haben, geben Sie ja wieder einmal nicht an.

@Jayray - Symptom und Impfung

19:44 von Jayray:
"So führt (zumindest bei einem Teil) die Immunreaktion des Körpers vor allem in der Lunge zu einer heftigen Eiweissschäumung [die] vermutlich für die Schwierigkeit beim Finden eines Impfstoffs verantwortlich [ist]."

Warum sollte ein Symptom die Erforschung eines Impfstoffs negativ beeinflussen? Das wäre nur der Fall, wenn die Impfung das Symptom auslösen oder verstärken würde.

@Anna-Elisabeth 20:05

ich brauche keine Glaskugel

Es geht nicht um Corona. Der Virus ist einer von vielen. Es wird der nächste kommen. und unsere machthungrigen MP werden weiter machen

@ traurigerdemokrat

Wenn es darum ginge, würden wir heute deutlich besser da stehen!

Wir stehen doch heute deutlich besser da.

20:10 von Anna-Elisabeth

19:49 von .Journalist @ Barthelmus

//"In den Praxen müssen viele Privatpatienten auch noch für die erhöhten Hygienemaßnahmen eine Gebühr zahlen."

Diese zusätzliche Gebühr wäre vom Gesetz her aber nicht erlaubt.//

Sind Sie da ganz sicher?
Da gäbe es dann sicher noch mehr Abrechnungsposten, die der Überprüfung bedürfen. Und wer legt sich schon mit seinem Arzt an, wenn es ums Geld geht?
///
*
*
Lachen Sie aich nicht kaputt, wenn die "Grundversorgung" eines ex-freiwillig zwangs-Krankenversicherten, 40 % Geschaftsführers 300 % des gesetzlich erstatteten Rentenbeitrags betragen darf.
*
Mein Vererber hat es mir bewiesen, inclusive der Versteuerung seiner versteuerten Rentenbeiträge.

19:39 @ .Journalist

"Unreflektierte Technikfeindlichkeit ..."

Damit hat ea gar nichts zu tun,
wenn sie Logik hinter der App nicht stimmt.

Sie ist keiner bzw. nur in minimaler Weise, und schon gar nicht intelligent, geeignet, das Virus einzudämmen.

Von den technischen Pannen rede ich gar nicht.

@ Kaneel

Sie haben Recht was die Übersterblichkeit im April angeht. Danach gibt es diese nicht mehr. Im Gegenteil. Aber gut, die höhere Sterblichkeit wird es dann geben, wenn die vielen Menschen mit wirklich schweren Erkrankungen die Folgen spüren, weil die KH eine Behandlung verweigert haben und verweigern.
Wenn jemand an Krebs stirbt, weil keine Behandlung mehr stattgefunden hat, ist das egal, hauptsache nicht an Corona.
Ja, da muss man schon unterscheiden.....

Was meine Aussage angeht hinsichtlich sozialen Leben ? Da verstehe ich Sie nicht?

@ Nachfragerin

Dafür braucht es auch keine mit sündhaft teuren Test bestückte "Schrotflinte", sondern ein handelsübliches Fieberthermometer an jeder Ecke. Die PCR sollte man nur auf Verdacht rausholen.

Dann ersetzen Sie die Schrotflinte durch einen Tischtennisschläger. Denn nur etwa 35% der mit Corona Infizierten haben eine erhöhte Temperatur und etwa 60-85% der Passanten mit erhöhter Temperatur, haben kein Corona.

26. August 2020 um 19:32 von .Journalist @ Margitt

Natürlich ist der Test vor Reiseantritt hier von Bedeutung:
Denn ein positiv Getesteter geht hier in Quarantäne und steckt dann im Urlaubsland keine weiteren Personen (wozu auch Deutsche gehören können) mehr an.
Wenn das alle so machen würden, wären die Urlaubsländer keine Risikogebiete mehr.

@falsa demonstratio - kurze Erklärung

19:33 von falsa demonstratio:
"Was meinen Sie konkret mit dieser nebulösen Aussage?"

1) Die Ursache für die steigenden Infektionszahlen in Deutschland liegt nicht im ausländischen "Risikogebiet", sondern bei uns.
2) Die Politik lenkt den öffentlichen Blick dennoch auf die Urlauber (und damit auf das Ausland), um nicht selbst verantwortlich gemacht zu werden.

Deshalb halte ich die gezielten Test an Rückkehrern für wenig zielführend, denn damit wird ein Fokus gesetzt, der neben dem Kernproblem liegt: Den vielen Ansteckung innerhalb Deutschlands.

Am 26. August 2020 um 21:17 von Russy Pussy

........... Mut, die Regeln konsequent durchzusetzen und diszipliniert einzuhalten......

Ja sicher befürwortet Prof. Streeck auch die Einhaltung der Regeln, aber in dem Bericht von Prof. Streeck - den Sie scheinbar nicht kennen - geht es um etwas anders.

Das Verquere ist doch , ...

... dass die Krankenkassen jetzt schon wieder murren, wenn es um andere
Tests gehen soll und neue GOP (Gebühren) eingeführt werden müssen.

26. August 2020 um 19:44 von Jayray -Wollte Spahn nicht?

Ich gebe Ihnen Recht mit ihrer Meinung zu Spahn.
Spahn ist für mich der falsche Mann auf dem Posten. Spahn ist gelernter Bankkaufmann.
Lauterbach von der SPD wäre m. E. der richtige Mann. Lauterbach ist Arzt und Epidemiologe.

um 21:10 von Nachfragerin

>>
Hinzu kommt die noch immer ungeklärte Frage, welcher Anteil des deutschen Infektionsgeschehens seinen Ursprung im Ausland hat. Das wäre leicht zu klären, wird es aber nicht.
<<

Ich habe noch eine Anmerkung für Sie: Ich fürchte, die Frage, ob Ausland oder nicht, ist gar nicht so relevant. Es geht da vielleicht eher um einen Personenkreis der sich entweder zuhause oder im Ausland ansteckt, weil er nämlich bestimmte Verhaltensweisen nicht ablegen kann. Neben Feierwütigen geht es auch um kulturelle Gewohnheiten des Herzens, Drückens und Küsschengebens. Hier in MV - ich bin auf Rügen - lagen die Infektionen der letzten Tage bei 3,3,3,1,1. Und das hat nichts mit plattem Land zu tun. Eine Stadt wie Rostock hat auch über 200.000 Einwohner. Und die Urlaubsorte sind immer noch rappelvoll.

@Russy Pussy

Mut, die Regeln konsequent............

Wer auf Grundrechte keinen Wert legt, kann gerne nach konsequenter Durchsetzung von Regeln rufen.
Konsequent waren immer schon sozialistische und nazistische Systeme

@ Magic fire

Eine Ausbildung zum Laborassistenten dauert , nicht in einen halben Jahr zu schaffen. Aber wir haben in Deutschland eine nicht kleine Zahl an "nicht produktiven" ...

Das kann man jetzt noch so sehr aus dem Bauch heraus schlechtreden, Tatsache ist aber, dass die bei weitem leistungsfähigste Laborinfrastruktur in Deutschland steht.

R,0 versus R, effektiv

///
*
*
... vielen Dank für die zahlreichen Steilvorlagen! ...
*
... und vielen Dank dafür, dass selbst eingefleischte Corona-Leugner bestätigen, wie effektiv die Maßnahmen der Bundesregierung sind! ...
*
... egal, ob versehentlich mangels Sachkenntnis ...
*
... Fakt ist, dass der Replikationsfaktor R,0 bei Corona bei 2,5 bis 3,11 liegt ...
*
... wissenschaftlich belegt ...
*
... und genauso wissenschaftlich belegt ist, dass der R,effektiv in D zwischen 0,9 und 1,04 liegt inzwischen! ...
*
... Dank der Corona Schutzmaßnahmen der Bundesregierung! ...
*
... das passt natürlich Einigen nicht, die weiter „Merkel muss weg“ auf ihren Internetseiten verbreiten ...
*
... die gleichen Internetseiten, die zu den Corona-Demos aufrufen! ...
*
(Link folgt in separatem Post)
*
... diesen Kreisen - in meinen Augen mit kriminellen Absichten - schwebt nun vor, sich den R,0 wieder zunutze zu machen! ...
*
... durch gezieltes Aufwiegeln schlichter und ahnungsloser Gemüter und Verleitung zum Leichtsinn!

Am 26. August 2020 um 20:10 von meinungisterlaubt

Wenn Sie Ihre letzten Sätze zu Ende denken, dann sollte sich jeder Fragen warum von der Politik keinerlei Einsparungen geplant sind.
Die Ausgaben werden höher und die Einnahmen schrumpfen.
Ich empfehle einfach mal schauen, wer zur Zeit von den Superreichen in Sachwerte investiert.

21:23 von deutlich

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das hier nicht in so schöne worte kleiden!

@Leipziger-Allerlei - 3hochxhoch3

///
*
*
... vielen Dank für drn Hinweis! ...
*
... ich hatte richtig gerechnet aber falsch beschriftet!
*
... bei x hoch 3 ginge ja alles noch viel dramatischer in den unkontrollierbaren Bereich!
*
... da wären wir nach 9 Replikationen ja schon bei 1.000 Infizierten !!!

tja die Infos......

Habe auch auf eine Antwort auf " Am 26. August 2020 um 19:12 von Leipzigerin59 " gewartet.
Gruß aus Schwerin

Darstellung: