Kommentare

Oha

Das wird ja interessant....
also, egal aus welchem Grund, 5 Tage Quarantaene... viel Spass Hr. Maas.

Und da die Kapazitäten scheinbar erschöpft sind, fällt die Bundesliga wohl wieder aus... die wollten doch nur spielen und Spieler alle zwei Tage testen, falls der Rest nicht beeinflusst wird.

Bin mal gespannt welcher Politiker den Mut aufbringt das Spielverbot zu verkünden.

Amerikanische Verhältnisse?

Klasse: da hat man nicht genug Kapazitäten und was will man machen?
Weniger Testen...
Ist doch super. Dann gibt's auch weniger Fälle.
Echter Win-Win!
Dann kann man ja noch weniger testen...

Pflichttest bald Geschichte

Die Zahl der Reiserückkehrer wird mit dem Ende der Ferien sowieso kleiner. Ein Ende der Pflichttests macht von daher wenig Sinn.
Sorgen mache ich mir allerdings um den Gesundheitsminister weil der rudert im Zick Zack durch die Krise.

trauriges deutschland

Nicht genügend laborkapazitäten, seit März 2020
Ob das dem Infektionsschutzgesetz gefällt?
Quarantäne für 5 Tage ist auch nicht ausreichend...

Leute zuhause einsperren...

....ist billiger als Tests.

Das wird wohl der Grund sein.

Spahn soll einfach sagen wie er es meint :
Fahrt nicht in Urlaub.
Und zur ihr es doch kommt ihr zur Strafe in Quarantäne.

Haltet ihr eich nicht dran, kassieren wir euch gehörig ab.

Wenn die Testkapazitäten nicht ausreichen

haben sich die maßgeblichen Politiker offenbar nicht informiert oder wieder nonchalant Dinge versprochen, die nicht zu halten sind.
Wichtiger wäre, gezielt zu testen, wo höhere Risiken bestehen-sprich Pflegeheime mit Personal, Krankenpflegepersonal, Ärzte und Arzthelferinnen auch in den Praxen.

nicht nur die Corona-Pflichttests....

sondern auch die Quarantäneregelung, die Maskenregelung, Bußgelder etc. sind schon bald Geschichte weil sie von den Gerichten "kassiert" werden. Man kann nicht ein ganzes Volk zusätzlich zu einer Grippewelle noch dauerhaft staatlicherseits drangsalieren

Kausalzusammenhang

Verstehe ich das richtig: Der Hauptanteil der neuen Fälle ist den Reiserückkehrern zuzuordnen und die Labors reichen nicht aus um alle zu testen. Also berät man über eine erweiterte Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Dort treten zwar kaum neue Fälle auf, aber Hauptsache man hat irgendwie reagiert und irgendwas entschieden. Liebe Politiker, bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Entscheidungen immer die Ursachen. Ansonsten wird es immer schwieriger mit der Akzeptanz. Da nützen auch die härtesten Strafen nichts.

Kein Test, kein

Kein Test, kein Auslandsurlaub. Das ist doch ganz einfach. Urlaub im eigenen Land, stärkt sogar die heimische Wirtschaft.

13:55 von sonnenbogen

"Und da die Kapazitäten scheinbar erschöpft sind, fällt die Bundesliga wohl wieder aus..."

Quatsch - Fussballer werden natürlich weiter getestet.
Zur Not auch dreimal am Tag

die Lösung

können doch nur die Schnelltests sein. Das forderte schon Herr Lauterbach, nur auf den hört man wohl plötzlich keiner mehr. Quarantäne auf Verdacht kann es ja auch nicht sein, jeden Tag Tausende in Quaratäne. Dann funktioniert nachher das einkaufen auch nicht mehr. Wenn man es ganz eng sieht, müßte ja jeder nach jedem Einkauf, nach jeder Busfahrt usw. in Quarantäne.

Klar, wie üblich wird

Klar, wie üblich wird hypnotisiert von allen Verantwortlichen, meist Politikern oder Experten, oder Politiker, die Experten interpretieren: Die theoretische Testkapazität und die reale Testkapazität, es gibt sicher auch noch eine kafkaeske Kapazität.

Was mich stört: diese Krise, wenn sie denn von der Politik ernst genommen wird (was ja Tatsache ist), wird eigentlich nicht richtig ernst genommen. Man interessiert sich wenig für die Menschen, es geht nur um die Zahlen: Die ethische Kapazitätsgrenze der Toten in den Krankenhäusern, und die wirtschaftliche Belastung.

Wie eine Ware wird der Mensch auch ansonsten im Leben hin und her geschoben, wie es denen gerade passt, die nur gucken, wie weit man es passend machen kann für den eigenen Vorteil. Und die Politik wundert sich echt? Dass immer mehr Leute den sog. Glauben an die Demokratie oder das System verlieren?

Man müsste sich echt mehr einfallen lassen und die Menschen besser "bedienen". Als nur Stop und Go zu sagen.

mein prekäres Einkommen trotz Vollzeitjob

erlaubt mir kein Urlaub in der Hochsaison.

Und dieser lebenserfahrene Politiker möchte, dass ich den Test dann selbst bezahle oder eine von meinen 4 Wochen Urlaub (bei Mindestlohn auch nur Mindesturlaub) für die Quarantäne verplemper.

Nun ja

Wollte Herr Söder nicht doppelt testen? Wären dann 1,7 Mio Test/w. Wow

erst lesen!

Im Artikel steht nichts von 5 Tagen Quarantäne.

Abgesehen davon, dass das in aller Regel schon ausreichend wäre (die 14 Tage kamen von ganz vom Anfang, als man noch keine Ahnung hatte, wurde aber nie korrigiert), steht im Artikel, dass ein Test nach frühestens 5 Tagen erfolgen soll.

Und wenn man bedenkt, dass das Warten aufs Ergebnis ewig dauert, sind die 14 Tage bis zum (meistens negativen) Ergebnis doch sowieso erreicht. :-)

Sinnhaftigkeit von Tests

https://www.vienna.at/positiver-pcr-test-bis-zu-37-tage-nach-infektion-m...

Neben vielen anderen Gründen wie falsch positiv und Kapazitäten, spricht auch das generell dagegen anlasslos jeden zu testen.

Testen mit Symptomen, dafür wurden die Tests ursprünglich entwickelt.

Peinliche Planungen

Wir haben seit 6 Monaten eine aktive Corona-Pandemie in Deutschland, und immer noch werden Entscheidungen aus reinem Aktionismus getroffen, ohne die Konsequenzen und Machbarkeiten im Vorfeld abgestimmt zu haben.
Wenn ich so meine Firma führen würde, wäre ich schon lange pleite.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - ...

...keine Quarantäne erlauben will oder kann, darf ergo gar keinen Urlaub mehr machen, weder im In- noch im Ausland.
Denn wer weiß schon genau, ob die "sichere" Region von heute nicht das "Risikogebiet" von morgen ist?

@ 13:55 von sonnenbogen

5 Tage Quarantäne wehre genau das Richtige und wer sich nicht daran hält 5000€ Strafe im Erst-verstoß beim zweiten mal verdoppeln.
Fußball ist wenn es um die Gesundheit der hier lebenden Menschen geht Absolut nebensächlich .Niemand kann die Sicherheit der Gesundheit im vollen Stadion garantieren als geschlossen halten ,fertig.

Wenn die Labore nahezu ausgelastet sind, frage ich mich...

...ob die Labore es schaffen, ihre anderen Aufgaben gewissenhaft und schnell zu erliedigen.

---

Ja, die Test von Reiserückkehrern sind meiner Meinung nach gut,
aber nicht zulasten der anderen wichtigen Laborarbeiten.
-
Und wenn es eben so nicht mehr geht, dann eben die Quarantäne.
Sollten die Urlauber das nicht wollen, dann müßten sie eben ihr Urlaubsziel ändern.
-
Ich verstehe es eh nicht, daß man in Zeiten einer Pandemie sich in ein Flugzeug setzt
nur um stundenlang durch die Gegend zum Zielort fliegen um dort am Urlaubsort
"Spaß & ggf. auch noch Erholung" zu haben.
Die Frage bleibt dann aber, wie konsequent man im Urlaub die C-Regeln einhält.
Ich befürchte, daß man im Urlaub eher freizügiger damit umgeht.
-
Aber ich setze eben andere Prioritäten in meinem Leben.
Und die gelten in erster Linie meiner Gesundheit und den Menschen,
denen ich möglicherweise im Alltag begegne.

als es um die Bundesliga ging ...

als es um die Bundesliga ging, ob die wieder spielen muss, hieß es, es gäbe genug Testkapazitäten für deren Zig-Tausend Tests regelmäßig.
Auf einmal wird es knapp, wenn der normale Bürger mal Tests braucht!!!

Was stimmt denn noch?

Vollkommen angemessene Entscheidung

Wer in diesen Zeiten in's Ausland reist, gar in Risikogebiete, der soll bitte sehr auch die vollen Kosten und Konsequenzen für seinen Egoismus zahlen. Etwas anderes ist es letztlich nicht.
Abgesehen davon scheinen sich nicht wenige unserer Zeitgenossen einen Dreck um die Verantwortung ihres Handelns zu scheren, indem sie Quarantänemaßnahmen einfach nach ihrem eigenen Ermessen "gestalten".
Das Ganze muss doch nicht auch noch durch kostenlose Tests subventioniert werden, auf Kosten der Allgemeinheit.

Kostenlos ?

wohl eher nicht, sondern Steuergelder und hauptsächlich von denen, die nicht in ein Risikogebiet fahren, damit die Leute, denen Corona egal ist, einen für sie kostenlosen Test durchführen können.

Einnahmequelle

Doch, härtere Strafen nützen schon:

den Städten. Für die sind Bußgelder eine fest kalkulierte Einnahmequelle.
Bei Corona in Millionenhöhe inzwischen.

@14:07-Spahn im Zick-Zack-Kurs..?!

Also ich finde er macht die Sache recht ordentlich. Schließlich ist er gelernter Bankkaufmann und das ist ein ehrbarer Beruf.

Als Gesundheitsminister muss er sich auf die Informationen „seiner“ Experten verlassen.

Ich denke eher, dass da der Hund begraben liegt. Es fehlt an einer Strategie. Das Fahren auf Sicht und das ständige Anpassen an „neue“ Erkenntnisse, die meistens gar nicht so neu sind, das kann auf Dauer nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Der Bundestag sollte daher besser feststellen, dass keine epidemische Lage nationaler Tragweite mehr vorliegt und den Ausnahmezustand aufheben.

Dann wird sicherlich auch das mit dem Zick-Zack-Kurs bald aufhören

@ Autochon

Von zuhause einsperren sagt niemand etwas - aber so eine Schlagzeile mag ja eine Wirkung haben. ;-)

Jeder kann nach wie vor in den Urlaub fahren. Nur sollte er/sie sich dann nicht unbedingt ein Risikogebiet aussuchen, da die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung höher ist und deswegen getestet werden muss. Das ist auch keine Strafe sondern dient dem Schutz aller.

Und auch falsch, nicht das Abkassieren ist das Ziel, sondern z.B. das Tragen der Maske, bzw. das in Quarantäne gehen. "Kassieren" ist nur die letzte Konsequenz, um den Vorschriften Nachdruck zu geben.

@14:10 von Autochon

Genau so muss verfahren werden und Quarantäne ist keine Strafe sondern eine Schutzmaßnahme . Wer feiern kann ,ohne Abstand , soll auch die Folgen selber tragen und nicht noch andere Menschen ,vielleicht, anstecken.

War wohl nichts mit der Vernunft

Sicherlich ist man von einem vernünftigen Verhalten eines großen Teils der Bevölkerung ausgegangen, also mit wenigen Urlauben in Risikogebieten, aber wenn man sich im Supermarkt anguckt wieviele Menschen nicht einmal in der Lage sind eine simple Maske richtig aufzusetzen scheint Verstand nicht allzuweit verbreitet zu sein. Tests hätten einfach bei der Einreise verpflichtend sein müssen und auf eigene Kosten absolviert werden müssen. Das die anständigen und vernünftigen Menschen für ihre, in dieser Hinsicht minderbemittelten Mitbürger indirekt zahlen müssen ist einfach ein Unding. In diesem Fall kommt noch hinzu das jetzt die Menschen die leidtragenden sind für die diese Test notwendig sind, und damit meine ich nicht irgendwelche Balltreter die zur Belustigung der Plebs, sry, ich meine Fußballfans, notwendig sind.

14:07 von hesta15

>>Sorgen mache ich mir allerdings um den Gesundheitsminister weil der rudert im Zick Zack durch die Krise.<<

Ich schätze, Ihre Sorgen sind unbegründet, rudern hält fit.

Allerdings gibt mir die Einschätzung Ihrer eigenen Fähigkeiten zu denken. Die alles überragende Fähigkeit, vor Kenntnis der Route den Kurs in voller Überzeugung festzulegen ihn ohne Schlangenlinie oder Havarie absolvieren zu können. Der Normalsterbliche muß bei Nebel in unbekanntem Gewässer bei der Fahrt auf Sicht den Kurs ständig überprüfen und ggf. korrigieren.

So eine Kursanpassung kann z.B. eine geänderte Handhabung der Tests sein.

Au weia

@rkessler
Quarantäne für fünf Tage reicht auch nicht aus. Steht da auch nicht.

@qpqr27
Warum sollten Gerichte diese Moderaten Eingriffe in die Freiheitsrechte kassieren?

@Autochon
Es geht nicht um billiger. Dann könnte man die Pflichttests einfach kostenpflichtig machen. Künftig können Sie sich freiwillig testen lassen, wenn Sie die Quarantäne abkürzen wollen.

Testkapazitäten aufstocken

Es ist erschreckend, dass unser bürokratischer Gesundheitsamt Apparat , in dem anscheinend noch mit Zettelwirtschaft, Papier und Fax gearbeitet wird, es nicht schafft seit März die Kapazitäten entsprechend auszuweiten bzw. die genannten Kapazitäten anscheinend nicht einhält.

Ein Armutszeugnis für mangelnde Schnelligkeit und fehlende Hands on Mentalität. Wo fehlt es genau? Fachkräfte, Organisationstalente, Abstimmung, Personal?

Ein Trauerspiel, bei dem sich der Eindruck aufzwingt, dass man schlafende Hunde geweckt hat.

Interessant wäre Stimmen aus den Bereichen zu hören, die professionell vermitteln können wo es hakt, um sich einen Eindruck zu machen, sind es falsche Prozesse, fehlende Motivation oder andere Ursachen.

Völlig falsch ist meiner Ansicht nach zurückzurudern und nicht mehr zu testen, das kann nicht wahr sein. Richtig wäre an den Prozessen zu arbeiten.

Vollkommen angemessene Entscheidung

Wer in diesen Zeiten in's Ausland reist, gar in Risikogebiete, der soll bitte sehr auch die vollen Kosten und Konsequenzen für seinen Egoismus zahlen. Etwas anderes ist es letztlich nicht.
Abgesehen davon scheinen sich nicht wenige unserer Zeitgenossen einen Dreck um die Verantwortung ihres Handelns zu scheren, indem sie Quarantänemaßnahmen einfach nach ihrem eigenen Ermessen "gestalten".
Das Ganze muss doch nicht auch noch durch kostenlose Tests subventioniert werden, auf Kosten der Allgemeinheit.

und allen denen die mit dem Ende...

von Zwangstests, Quarantäne, Masken, Reiseverbot, Bußgelder das Ende des Abendlandes an die Wand malen sei gesagt. "laßts stecken" und lebt endlich wieder Euer normales Leben weiter - es ist schon eh kurz genug

@14:25 von Bender Rodriguez

Kein Test, kein Auslandsurlaub. Das ist doch ganz einfach. Urlaub im eigenen Land, stärkt sogar die heimische Wirtschaft.

-------------------------------------------------------------
Sehr gut das gefällt mir genau so muss es gemacht werden.

um 14:07 von hesta15

Das nennt man "Fahren auf Sicht und nach Lot", und da es 100 Jahre her ist, seit es das letzte Mal eine entsprechende Krise gab, ist das kein Grund, sich um den Mann Sorgen zu machen. So läuft das eben, wenn man in unbekannten Gewässern unterwegs ist. Vorne steht einer mit nem Lot, und unter Umständen muss man komplett den Kurs ändern.
_

Am 24. August 2020 um 14:25 von Bender Rodriguez

Genau, Urlaub im eigenen Land macht Sinn. Ein Glück dass das Virus erkennt, das es in deutschen Hotels und an deutschen Stränden nichts zu suchen hat. Dennoch werde ich verzichten, zahle nicht mehr Geld um irgendwo im Regen zu sitzen.

Pflichttests bald Geschichte?

Also wollen wir jetzt den "Schweden Weg" ?

Es kann doch wohl nicht sein das in der reichsten und größten EU-Industrienation
ein paar Rörchen und Handschuhe fehlen?

Corona Pflichtests modifizieren?

Den Vorschlag von Herrn Spahn finde ich gut.
Im Ergebnis erreicht man zuverlässigere Ergebnisse, wenn die Quarantäne für Reiserückkehrer verpflichtend ist und nach 5 Tagen diese mit einem negativen Test verkürzt werden kann. Diese bisherigen Maßnahmen binden zu viele Arbeitskräfte. Es ist schwierig die Übersicht zu behalten und birgt dennoch das Risiko, dass das Virus dennoch unentdeckt in das Land eingebracht werden kann.
Ich fürchte aber, dass bisherige Maßnahmen nicht ausreichen. Denn die Entwicklung der Neuinfektionen zeigen eben keinen signifikante Reduzierung der Neuinfektionen. Möglicherweise hilft hier nur ein „Lockdown“

@14:27 von Köbes4711

Ich glaube sie haben das Ganze irgendwie noch nicht so ganz verstanden.

um 14:27 von Gast1966

"Ich will in ein Risiko-Gebiet reisen dürfen, aber das Risiko, dass mich der Spaß 100 Euro extra für einen Test kosten könnte, das sollen alle anderen tragen!"

@Gast1966 um 14:27

"mein prekäres Einkommen trotz Vollzeitjob
erlaubt mir kein Urlaub in der Hochsaison.
Und dieser lebenserfahrene Politiker möchte, dass ich den Test dann selbst bezahle oder eine von meinen 4 Wochen Urlaub (bei Mindestlohn auch nur Mindesturlaub) für die Quarantäne verplemper. "
-
Nicht nur" dieser lebenserfahrene Politiker" möchte das so. Er hat sich die Pandemie übrigens auch nicht ausgedacht.
Und es ist das einzig Gerechte.

theoretische Testkapazität??

Wenn die theoretische Testkapazität bei mehr als 1 Mio pro Woche liegt, warum kann man nicht die weiter ausbauen.
Bzw. gar keine Quarantäne einführen?

Ich verstehe etwas nicht

Noch am Samstag sagte man uns (aus einem Risikoland einreisend) am Airport Ffm: "Es besteht keine Testpflicht". Jetzt lese ich "Pflichttests bald Geschichte". Wie kann etwas Geschichte werden, was es nie gegeben hatte? Das verstehe ich nicht.

Tja Herr Spahn, wieder

Tja Herr Spahn, wieder verkalkuliert, auch wenn es nur Reagenzien sind.
Wann nehmen Sie eigentlich Ihren Hut?

Mexico

Vor Tagen war zu lesen, dass D Mexico bei den Tests mit Material und Leuten unterstützt. Und jetzt hat D selbst Probleme mit den Tests? Wie passt das zusammen?

um 14:37 von Biocreature

Dass man mal raus will, ist völlig normal. Gerade in Corona-Zeiten kann ich sehr gut verstehen, dass man mal was anderes sehen möchte.
Aber es gibt genug Reiseziele, die in relativer Nähe liegen und bei denen die Gefahr, dass sie plötzlich als Risiko-Gebiet eingestuft werden, praktisch Null ist.
Ich sehe es auch so: wer in Corona-Zeiten fünf Stunden fliegt, um Urlaub zu machen, hat irgendwie nicht verstanden, was gerade los ist.
_

Inkompetenz auf der ganzen Linie

Aus Überlastungsgründen vielleicht keine Tests mehr? Sagenhaft! Wann kommt endlich ein Ausreise- und Einreiseverbot für alle? Ich bin Bürger dieses Landes und möchte nicht von Partygängern und anderen Unvorsichtigen in Gefahr gebracht werden. Garantiert mir das GG des Grundgesetz dies nicht? Oder legt man das wieder mal "frei Schnauze aus".

@14:27 von Gast1966

Machen sie doch einfach einen Wanderurlaub in Deutschland ,mit dem Fahrrad geht auch, ist umweltfreundlich und schont den Geldbeutel und sie lernen auch noch was über unser schönes Land.

Wer in Quarantäne steckt

Kann nicht zur Arbeit.

Wer bei Abflug noch nicht ins Risikogebiet unterwegs war, kann nichts dafür.

Wirtschaft und AG werden sich heftig freuen; ob man das dann auch so zeigen kann, wage ich zu bezweifeln.

Wer heutzutage arbeitet, braucht aber seinen Urlaub, um weiter machen zu können. Dann doch lieber in eine Gegend, die nicht sonderlich überlaufen ist.

Freunde von mir haben schon beschlossen, das nächste Mal so 3 Tage vor dem Flug zu buchen um böse Überraschungen möglichst zu vermeiden. Und vorher wird genau geschaut, wie es in der Gegend der möglichen Wahl aussieht.

Dieses Problem habe ich als Rentnerin nicht, ich kann vorher für alle Fälle den TK Schrank vollmachen und holen was ich notfalls brauche.

@Autochon 14:10

Dieser Hass gegenüber Urlauber ist echt unglaublich. Man sollte viel eher die 20.000 Leute zur Strafe ziehen die in Berlin meinten ohne Maske demonstrieren zu müssen. Die wurden hier im Forum von vielen bejubelt. Dann wundert man sich wenn der Virus weiter ausbricht und die Infektionen zunehmen

Testkapazitäten

Einerseits gibt es anscheinend zu wenig Kapazität um all Rückkehrer aus Risikogebieten zu testen. Andererseits kann sich jeder in Bayern freiwillig testen lassen, der gerne möchte (so wurde jedenfalls gesagt). Wäre es nicht schlau, die Tests darauf zu konzentrieren, wo die größte Gefahr liegt?
Andererseits sollte mit dem Ende der Hochsaison auch die Zahl der Rückkehrer aus Risikogebieten zurückgehen und damit die Lage sich wieder etwas entspannen.
Quarantäne nach Rückkehr funktioniert sowieso nicht. Die war schon immer Pflicht und anscheinend hat sich nur ein kleiner Teil daran gehalten. Wer opfert schon freiwillig weitere 10 Urlaubstage, wenn es sowieso nicht kontrolliert wird?

Am 24. August 2020 um 14:25 von backfix Kausalzusammenhang

Wo du doch vom Kausalzusammenhang sprichst. Was meinst du denn wird passiert, wenn die Reiserückkehrer wieder auf der Arbeit erscheinen?
Ohne erweiterte Maskenpflicht breitet sich das Virus dann auch da aus.
Da die Testkapazitäten scheinbar nicht ausreichen, um alle zu erfassen, ist das eine logische Konsequenz.

Huch? Vor dem Wochenende klang das aber noch anders...

21.08.2020:
Entwarnung gab hingegen die Bundesregierung. Es gebe ausreichende Corona-Testkapazitäten in Deutschland, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin. Aktuell gebe es 875.000 Tests pro Woche, bei einer Kapazität von 1,2 Millionen, sagte er weiter. Die Auslastungsgrenze sei nicht erreicht, es geben auch keinen Engpass, ergänzte der Ministeriumssprecher.

Heute:
Einfließen sollten die Erfahrungen aus den letzten Wochen, auch mit Blick auf zunehmend begrenzte Testkapazitäten.
Zuvor äußerte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministerium, dass die Labore aktuell stark belastet seien, und es absehbar sei , dass das System dauerhaft an seine Grenzen stoße. Daher müsse man die Teststrategie entsprechend anpassen.

Da müssen sich die Labore am Wochenende gaaaanz doll angestrengt haben... oder wie?

Die Länder, deren Haupteinnahmequelle

Der Tourismus ist, werden, wenn das nicht aufhört, noch ärmer.

14:25 von backfix

Sie beschreiben sehr richtig den Übereifer mancher Schlaumeier/innen und die negativen Konsequenzen in der Bevölkerung. Die Namenserfassung in den Gaststätten ausdrücklich auch zu Fahndungszwecken zu missbrauchen gehört in die gleiche Kategorie.

Man merke sich die Politiker/innen, die solchen Unfug von sich geben, um Ihnen künftig weniger Verantwortung für uns zu übertragen.

Wenn man die Auswertung von Pflichttests nicht gewährleisten kann, muss man natürlich über den weiteren Weg nachdenken.

Es nervt

An alle, die schon wieder anfangen, auf die "bösen" Politiker zu schimpfen:

Corona ist nicht Wünsch-Dir-Was und wenn die Kapazitäten, die übrigens seit März so massiv ausgebaut wurden, dass wir Überkapazitäten hatten (was übrigens von denselben Leuten, die jetzt schimpfen, genauso kritisiert wurde), dann ist das so, weil man nicht mal eben genug Labore samt qualifiziertem Personal aus dem Boden stampfen kann, um all diejenigen, nicht mal einen Sommer mit ihrem ... zu Hause bleiben oder die Familienfeier in einem kleinen Rahmen und mit Abstand abhalten können, auch noch mit ausreichenden Test zu versorgen können.

Und zu guter Letzt - in meinen Augen sollten alle, die trotz der weltweiten Lage ins Ausland fahren müssen, um sich zu erholen, so anständig sien und auch die Folgekosten zumindest in Form des dann fälligen Tests tragen.

Mit welchem Recht bürden sie diese der Allgemeinheit auf?

Testen ist eins

Impfen ein weiteres -zugegebenermaßen noch in der Ferne liegendes - Kapitel.

Dennoch mache ich mir Sorgen, inwieweit man es dann organisiert, alle Deutschen, die wollen, rechtzeitig und frühzeitig zu impfen, wenn es denn einen funktionierenden Impfstoff geben wird.

Tests waren ja vorhanden, ausgereift, lediglich aufzustocken. Vorschlag wäre sogleich die Planung und Organisation zu beauftragen. Wie soll es funktionieren?

Tests sollten schnellstens aufgerüstet werden, zur Not mit Kostenbeteiligung, um die Quarantäne zu vermeiden. Schnelltests oder Pooltests berücksichtigen. Wenn wir nicht testen, werden wir nicht wissen, wie hoch die Zahl der Infizierten sind, werden aber auch nicht Risikogebiet für andere.

Es gibt Länder, die die Gesamtbevölkerung testen zb. das kleine Luxemburg, dennoch wünschte ich, man würde international zumindest in der EU Erfahrungen teilen und Wissen weitergeben.

Verstehe ich nicht.

Wenn die sommerliche Reisewelle vorbei ist, werden auch die zu Testenden weniger werden. Wieso sollen dann keine Tests mehr möglich sein?

@Mika D, 14:44

"Völlig falsch ist meiner Ansicht nach zurückzurudern und nicht mehr zu testen, das kann nicht wahr sein. Richtig wäre an den Prozessen zu arbeiten."
-
Es geht ja nur um die Pflichttests. Ich finde eine Quarantäne viel besser. Und wenn Tests, dann tatsächlich erst nach dem fünf Tagen der Quarantäne. Diese Änderung finde ich sehr gut.
Das einzig ärgerliche ist natürlich, dass momentan alle 24 Stunden andere Gebiete als Risikogebiet eingestuft werden (müssen?). So hat man immer eine gewisse Chance, davon betroffen zu werden, wenn man überhaupt reist.

@ Mika D

So ein Blödsinn

Wir führen fast 900.00 Test pro Woche durch.

Corona macht das Leben sehr

Corona macht das Leben sehr einfach: alle Menschen passen in zwei Schubladen.
Die Gutmenschen - und die "Leugner", "Verweigerer", "AfD´ler", namethemasyouwant.

Und weil man ja selbst immer der Gute ist, packt man die bösen Urlauber einfach in die andere Schublade.

Schonmal dran gedacht,

- dass nicht jeder Urlauber sich im Urlaub ausschließlich dichtgedrängt besäuft, sondern auch "normal" und in Ruhe Urlaub verbringt? Mit weniger Risiko als vielleicht in Deutschland?

- dass nicht jede Reise aus purem egozentrischen Vergnügungstrieb gemacht wird

- dass nicht ein ganzes Land automatisch Risikogebiet ist, nur weil das RKI es so definiert?

- dass ein Nicht-Risikogebiet ja aktuell ohne jeglichen Vorlauf zum Risikogebiet wird?

Wenn's so kommt kann man

Wenn's so kommt kann man wenigstens nicht mehr behaupten: Da wo viel getestet wird sind die Fallzahlen so hoch.

die Gerichte "kassieren" alle diese Eingriffe....

weil sie allein aus Selbstschutz immer den Heerscharen der Kläger und nicht ein paar politischen Entscheidungsträgern folgen - so war es bei Hartz4, so wird es heute sein

@14:46 von qpqr27

und allen denen die mit dem Ende...
von Zwangstests, Quarantäne, Masken, Reiseverbot, Bußgelder das Ende des Abendlandes an die Wand malen sei gesagt. "laßts stecken" und lebt endlich wieder Euer normales Leben weiter - es ist schon eh kurz genug
-------------------------------------------------------------
Nun warum wollen sie es dann für viele "Alte ,Kranke,usw" noch verkürzten ?
Besser wehre sie würden mal im Krankenhaus auf einer Quarantänestation aushelfen damit sie mal sehen was da abgeht.

Was kostet schon ein Test

Wenn ich verreisen kann und mein Ziel entpuppt sich zwischenzeitlich als Risikogebiet, dann kann ich auch den Test zahlen.

Ich habe nun beschlossen, dass ich wieder fliegen werde, solange mein Reiseunternehmen nicht storniert und der Flieger abhebt.

Es ist vollkommen gleichgültig, ob ich mir das Mistvieh an der überfüllten Ostsee einfange oder in Portugal.
Es ist schließlich überall

wer hätte das gedacht

dann, bei weniger test gehen die zahlen auch herunter. unsere politiker können dann wieder befreit wahlkrampf machen. und sich selbst beklatschen für die dolle arbeit

um 14:37 von kurtimwald

Die Bundesliga bezahlt wenigstens die Tests. Während dessen lassen sich unsere Weltreisenden auf Kosten der Menschen testen die sich keinen Urlaub leisten können.

Re Magrad

Waren es nach RKI-Daten in der Kalenderwoche 31 vom 27. Juli bis 2. August noch rund 578 000 (übermittelt von 165 Laboren), lag die Zahl zwei Wochen später schon bei mehr als 875 000 (übermittelt von 181 Laboren). Die Werte können sich im Zuge von Nachmeldungen noch verändern, zudem können Mehrfachtestungen einzelner Menschen enthalten sein.
In der Woche vom 20. bis 26. April hatte die Zahl der Tests bei rund 364 000 (übermittelt von 178 Laboren) gelegen - also wesentlich niedriger als derzeit. Die Rate positiver Ergebnisse lag damals bei fünf Prozent, derzeit liegt sie bei knapp einem Prozent Da steigt nix an

14:08 von rkessler

— Quarantäne für 5 Tage ist auch nicht ausreichend...—
Besser wäre richtig lesen, dann erspart man sich ggf. das Schreiben. 14 Tage Quarantäne oder nach 5 Tagen einen negativen Test präsentieren!

An die Quarantäne wird sich nicht gehalten

Ich fürchte, die Quarantäne wird zum einen nicht nur nicht überprüft, zum anderen nicht strikt eingehalten. Es ist eine minimum 2 wöchige Quarantäne notwendig.

Stelle ich mir schwierig vor, ganze Familien in Quarantäne ohne Einkaufen, Schule, Arbeit, Freunde etc.. wie soll das gehen in der Breite?

Da ja nicht nur Labore sondern anscheinend Gesundheitsämter den Engpass darstellen ist an Überprüfung, Nachfrage und Betreuung nicht zu denken.

Quarantäne ohne zu wissen man ist positiv und ohne Testverpflichtung.. ich glaub nicht dran, dann wären Heerscharen jetzt in Quarantäne, all die, die die Tests gemacht haben.

@ qpq27, um 14:23

Wie sehr Ihre Weissagungen doch an die einer rechtsgelehrten Userin (bzgl. des Impfstoffs im September) erinnern. :-)

Und dass ausgerechnet Sie von “drangsalieren“ sprechen...

Corona Tests sind...

wie ein Fass ohne Boden. Wer heute noch negativ ist kann schon morgen positiv sein. Deshalb auch nur testen, wenn deutliche Symptome vorhanden.
Was ich nach über 5 Monaten vermisse sind wichtige Erkenntnisse ob und wielange Genesene immun sind, oder wieviel Kinder welchen Alters infiziert und erkrankt waren. Die Statistiken sind ja da, man muss sich nur die Mühe machen sie aus zu werten!

14:56 von Fregel

>>14:25 von backfix Kausalzusammenhang

Wo du doch vom Kausalzusammenhang sprichst. Was meinst du denn wird passiert, wenn die Reiserückkehrer wieder auf der Arbeit erscheinen?
Ohne erweiterte Maskenpflicht breitet sich das Virus dann auch da aus.
Da die Testkapazitäten scheinbar nicht ausreichen, um alle zu erfassen, ist das eine logische Konsequenz.<<

Ihre logische Konsequenz erschließt sich mir leider nicht.

Wie soll z.B. bei unseren Mitarbeitern eine Maske in der Werkstatt, belüftet und mehrere Meter vom nächsten Kollegen entfernt, zusätzlich schützen? Ich bin froh, wenn sie die Maske am Mann tragen und in entsprechenden Situationen nutzen. Wenn ich sie zusätzlich drangsaliere, könnten die erreichten Standards aus Frust weniger Beachtung finden. Das könnte eine eher logische Konsequenz sein.

Risikogebiete

viele der sogenannten Risiko-Gebiete sind doch "politisch" eingestuft!
einige dieser "Risiko"-Länder haben moderatere Zahlen als die meisten EU-Staaten!
deswegen bitte nicht so unreflektiert auf den "Risiko-Urlaubern" herumhacken!
man kann doch eh nicht in diese Länder fliegen, weil durch die Reisewarnung des AA kaum Flüge zu finden sind

14:52 von Daistman ratlos

>>Tja Herr Spahn, wieder verkalkuliert, auch wenn es nur Reagenzien sind.
Wann nehmen Sie eigentlich Ihren Hut?<<

Warum denn, er macht doch wie die gesamte Bundesregierung gute Arbeit.
Die allermeisten anderen Länder beneiden uns dafür.

Am 24. August 2020 um 14:50 von mac tire

Ich glaube sie haben das Ganze irgendwie noch nicht so ganz verstanden........

Sie aber auch nicht. Es kommt nicht darauf wo man Urlaub macht, sondern wie.

um 14:46 von MartinBlank

Wenn man es sich so einfach machen will wie sie hätte Kolumbus Amerika nicht endeckt. Von der Politik kommt in den letzten Tagen nur noch Aktionismus Vielleicht spricht Frau Merkel beim Treffen in dieser Woche ein Machtwort.

14:41 von Sabon

In diesem Fall kommt noch hinzu das jetzt die Menschen die leidtragenden sind für die diese Test notwendig sind, und damit meine ich nicht irgendwelche Balltreter die zur Belustigung der Plebs, sry, ich meine Fußballfans, notwendig sind.///

Gestern, beim Finale, Einschaltquote (ZDF) fast 40%. Dazu kommen noch Zuschauer bei Sky und DAZN!
Alles Plebse?
Rund 20 Mio Menschen informieren sich, an einem BL-Wochenende, über die Ergebnisse!
Alles Plebse?
Ich bin, in Ihren Augen, ein Plebs. Macht mir nichts aus. Ich bin das seit 55 Jahren und bleibe es. Bis dass der Tod uns scheidet!

@terminate her 14:38

Egoismus? Es gibt Leute die wollen nun einmal ihre Familie sehen die in Risikogebieten lebt. Meine Schwester plant zum Beispiel mich zu besuchen und hat mich seit über einem Jahr nicht mehr gesehen. Sie hält sich an alle Maßnahmen, trägt Maske, verhält sich vorbildlich. Sie hat auch 0 Probleme für den Test zu zahlen. Eine Egoistin ist sie aber dennoch nicht. Egoisten sind für mich die Leute die in Berlin ohne Maske zu 20.000 protestieren. Komischerweise redet hier niemand über diese Leute.

Corona-Pflichttests bald Geschichte ??

Das wird natürlich so sein,wenn Laborkapazitäten an ihre Grenzen stoßen.
Allerdings liegt Deutschland bei den Tests keineswegs vorne:Bezogen auf 1 Million Einwohner waren mit Stand vom 20.August in Dänemark 350.227 Menschen getestet,in Russland 229.541,in den USA 220.723,in Grossbritannien 220.626,in Belgien 174.147,in Deutschland 121.657.

@ qpqr, um 14:46

Sie müssen garantiert nicht mit dem ÖPNV fahren.
Ansonsten wäre es interessant, wie Sie das anstellen mit der Maske.

Möglicherweise mit Bescheinigung...? Eigentlich unvorstellbar :-)).

Aufhebung des Ausnahmezustandes statt Aufhebung der Testpflicht

https://correctiv.org/faktencheck/2020/06/30/corona-nein-der-bundestag-h...

Ich zitiere daraus:
„ Der Bundestag hatte die „epidemische Lage“ am 25. März 2020 festgestellt und einem Gesetzentwurf „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ zugestimmt. Damit traten eine Reihe von Rechtsverordnungen und Anordnungen in Kraft, um die Covid-19-Pandemie zu bekämpfen. Im Infektionsschutzgesetz (IfSG) steht, dass der Bundestag diese Lage wieder aufhebt, „wenn die Voraussetzungen für ihre Feststellung nicht mehr vorliegen“ (§5 Abs. 1 IfSG).“

Aktuell muss man sich ziemlich verbiegen, um hier den Ausnahmezustand zu rechtfertigen.

Finnland bspw hat ihn auch aufgehoben. Man kommt da offenbar auch ohne gut klar mit Corona.

Und bei uns?

Mit eher schlechter.

14:47 von werner1955

—........ ein paar Röhrchen und Handschuhe fehlen—
Sie mal wieder - die Labore sind überlastet, was ist daran nicht zu verstehen, wenn einige 100000 pro Woche zum Test gehen.

Es scheint mir nicht

Es scheint mir nicht übertrieben zu sein, hochgerechnet über 40 Millionen Tests pro Jahr zu machen. Die Testkosten von etwa € 2 Milliarden sind immer noch deutlich geringer, als die Kosten eines erneuten Lockdowns wären. Also durchaus verhältnismäßig.

Am 24. August 2020 um 15:08 von Lyn

Es ist vollkommen gleichgültig, ob ich mir das Mistvieh an der überfüllten Ostsee einfange oder in Portugal.
Es ist schließlich überall............

Auch wenn das viele hier nicht wahrhaben wollen, aber stimmt, die Frage ist ja nicht wo sondern wie ich Urlaub mache.

14:58 von Demokrat49

>>Corona ist nicht Wünsch-Dir-Was und wenn die Kapazitäten, die übrigens seit März so massiv ausgebaut wurden, dass wir Überkapazitäten hatten (was übrigens von denselben Leuten, die jetzt schimpfen, genauso kritisiert wurde),...<<

Den Dauernörglern kann man nichts recht machen.

@wer bezahlt den Arbeitsausfall....

für die nächsten Jahre bis eine verfassungskonforme Regelung für dieses juristische Neuland gefunden wurde natürlich der Arbeitgeber oder Staat, die können sichs dann vom Steuerzahler oder Kunden zurückholen. Jedenfalls kein Thema um hier eine Neid-/Schadenfreude-Debatte anzuzetteln

@um 14:56 von Fregel

Erstens wird eine Maskenflicht keine Ansteckungen verhindern wenn der Abstand nicht gewahrt ist. Bei der Arbeit ist man halt oft länger in Kontakt als 15 Minuten. Wir haben z. B. alle Arbeitsplätze so angeordnet, dass der Abstand gewahrt ist. Plexiglasscheiben dazwischen, da wo es nötig ist, tun den Rest. Der Aufwand hat sich gelohnt: Man kann normal miteinander arbeiten und kommunizieren und die Ansteckungsrate liegt bei 0,0.
Zweitens hat ein Risikoreisender ohne dokumentierte Virenfreiheit nichts am Arbeitsplatz zu suchen. Der gefährdet nämlich den Rest der Belegschaft, ob er nun eine Maske trägt oder nicht. Wenn die Tests nicht ausreichen muss er zuhause bleiben bis feststeht dass er gesund ist.
Ich habe den Eindruck, dass die betreffenden Politiker den Fokus auf Nebenschauplätze verlagern möchten, weil sie beim eigentlichen Problem, den mangelnden Kapazitäten beim Testen, keine Lösung sehen. Das ist leider ein gängiges Mittel in der Politik.

Die Testwut

ist mir sowieso suspekt. Jeden zu testen sind politische Instrumente, keine medizinischen. Welche Aussage hat denn ein negativer Test bei einem, der keine Symptome hat? Theoretisch kann er am nächsten Tag positiv sein. Das hieße tägliche Testung. Die Tests, die Reiserückkehrer bekommen sind nur für den Augenblick aussagekräftig. Es grenzt schon fast an Irrsinn, wenn Politiker mit sinnlosen Versprechen vorpreschen. Entscheidend ist die Zahl der Erkrankten und die Überlastung der Intensivstationen. Wer sich erinnern kann, das waren die ursprünglichen Vorgaben. Nun werden autistisch die Positivgetesteten gezählt. Die Hilflosigkeit der politisch Verantwortlichen ist fast unerträglich.

@14:58-Auslandsreisen und Corona

Bitte bedenken Sie, dass die offiziellen Zahlen nur einen Teil der Realität abdecken.

Die angeblich 40% Neuinfektionen durch Urlauber fallen ganz schnell unter 10%, wenn man die Dunkelziffer mit einbezieht.

Da man die Rückkehrer fast alle testet, in Deutschland aber nur ein Bruchteil der Infektionen erkannt werden, ändert sich das Verhältnis schlagartig.

Bei einer Dunkelziffer von Faktor 5, Faktor 10 ist eher wahrscheinlich, ergibt sich eine Quote von knapp 90% Neuinfektionen innerhalb Deutschlands.

Fazit: weder ist das viele Testen sinnvoll, noch der Verzicht aufs Reisen.

15:25 von Magfrad

Und für mich sind sie Panik Superspreader.

Da sind mir die wehsentlich mehr als 20.000 Menschen in Berlin lieber.

PS. Sein sie am Wochenende sehr Stak, dann da wird in Berlin eine ganz andere Teilnehmerzahl erreicht werden als sie sich Vorstellen können.

"Komischerweise redet hier niemand über diese Leute."

Dann mach ich das jetzt mal. Danke an alle die da waren!

@15:05 von TEN

Wie Recht Sie haben!

Ich gehöre zu den Reisenden, die nicht zum saufen verreisen.

Man nehme eine Portugal Rundreise, spezielles Beispiel ein pittoreskes Städtchen im Landesinneren.... die Gruppe von den 30, die im Bus sitzen, fallen dann in der " Freizeit " in dem netten Örtchen einzeln gar nicht auf.
Da kann man 1 Stunde durch die Gassen spazieren ohne einen Mitreisenden zu sehen.
Traumhaft

Re : hesta15 1

Von Frau Merkel, ........... echt jetzt ????
In meinen Augen weiß sie auch nicht wirklich weiter. Was aber sinnvoll wäre, ein einheitliches Vorgehen, und nicht heute so morgen dann ne andere Richtung.
Außerdem würde ich von jedem Reisenden, der im Ausland war, den Test kostenpflichtig verlangen. Und die Einschätzung von Risikogebieten sollte in keinem Fall politisch motiviert sein.
Außerdem fordere ich einen reinen Expertenrat, der alle Entscheidungen trifft, und nicht dieses Kunterbund an BR und MP`s, wo anscheinend jeder macht was er gerade will !!!

@harry_up

es macht keinen Sinn, dem User qpqr zu antworten - der ist noch nie auf irgendeine Antwort eingegangen.
Ausserdem schreibt er doch nur geballten Nonsens und ist absolut faktenresistent ;-)

15:27 von Werner40

Einen erneuten Lockdown wird es nicht geben. Man hat dazu gelernt und vernünftige Regeln aufgestellt, Abstand sowie Mund-/Nasenschutz. Jetzt weiß man, dass mit diesen Maßnahmen Geschäfte besucht werden können, wenn auch nur in einer regulierten Personenanzahl.

@backfix - Ist Ursachenforschung überhaupt erwünscht?

14:25 von backfix:
"[...] Also berät man über eine erweiterte Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Dort treten zwar kaum neue Fälle auf, aber Hauptsache man hat irgendwie reagiert und irgendwas entschieden."
> Wenn man die Labore mit Tests von Urlaubern überlastet, können entsprechend weniger Infektionen aus den restlichen Bereichen des Lebens registriert werden.

Leider drängt sich auch bei mir der Eindruck auf, dass mit anhaltendem aktionistischen Eifer weitere ziellose Maßnahmen beschlossen werden sollen.

"Liebe Politiker, bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Entscheidungen immer die Ursachen."
> Ich fürchte, dass das gar nicht gewollt ist. Schließlich könnte sich herausstellen, dass es beispielsweise ein Fehler war, die Schulen zu öffnen. Eigene Fehler einzugestehen ist schwerer, als Urlauber in Quarantäne zu stecken oder die Maskenpflicht auszuweiten. Und wenn das nichts bringt, weil die Ursache woanders liegt, werden die Bußgelder erhöht.
Hauptsache man tut irgendwas.

21.08.2020: Entwarnung gab hingegen die Bundesregierung. Es gebe ausreichende Corona-Testkapazitäten in Deutschland, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin. Aktuell gebe es 875.000 Tests pro Woche, bei einer Kapazität von 1,2 Millionen, sagte er weiter. Die Auslastungsgrenze sei nicht erreicht, es geben auch keinen Engpass, ergänzte der Ministeriumssprecher.
Heute: […] äußerte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministerium, dass die Labore aktuell stark belastet seien, und es absehbar sei , dass das System dauerhaft an seine Grenzen stoße. Daher müsse man die Teststrategie entsprechend anpassen.

-
Man wundert sich. Dabei gab es doch bereits im März die frohe Botschaft, dass die Kapazitäten in Kürze durch intelligentes Test-Pooling enorm gesteigert werden könnten.
Quelle: healthcare-in-europe https://bit.ly/2QndCpL

Mangelnder Respekt vor der

Mangelnder Respekt vor der Pandemie und erforderliche Disziplin haben unser Land überfordert. Das Leben ist nicht Vollkasko versicherbar. Wenn die hohe Anzahl von Laboren überfordert ist, dann ist das vollkommen normal, und was ist denn schon ein paar Tage Quarantäne. Ein ganz kleiner Teil unseres Lebens. Schaut euch alle mal die Reportage am Montag im ARD um 22.45 Uhr an. Sie schildert wie Corona um die Welt ging, und was teils Völker wie China, Taiwan oder Südkorea anders und besser machen. Da stehen wir mit unseren Maßnahmen ziemlich weit von ab. Bin schon etwas neidisch auf diese Länder, das wir das nicht mal für ein paar Wochen oder Monate wollen oder können.

Unterm Strich

Denke ich, macht einfach die Saufmeilen zu, Entschuldigung für den Ausdruck.

Dann können ALLE die wie ich einfach ganz normal reisen wollen es auch tun.

14:10 von Autochon

Leute zuhause einsperren...
....ist billiger als Tests.
Das wird wohl der Grund sein.
Spahn soll einfach sagen wie er es meint :
Fahrt nicht in Urlaub.
Und zur ihr es doch kommt ihr zur Strafe in Quarantäne.
Haltet ihr eich nicht dran, kassieren wir euch gehörig ab.

Das ist wirklich - mit Verlaub - dummes Zeug und ein Unding bei einem erwachsenen (?) Foristen.

@ Wilhelm Schwebe, um 13:13

Yep, ist wirklich ein echter Schenkelklopfer!

@Biocreature 14.37

"Urlaubsziel ändern"? Nicht so einfach. Das heute sichere Land kann morgen wieder zum Risikogebiet erklärt werden und der Reisende wieder im Ungewissen stehen oder mit einem Bein in Quarantäne , wenn nicht schlimmer. Die Regeln und Vorschriften ändern sich ja fast täglich. Da ist, nicht nur für Urlauber oder Geschäftsreisende Planung fast nicht möglich-auch für Hochzeitspaare, Kinobetreiber, Hoteliers und Hunderttausend andere.

Re : hesta15 1

Es gibt aber noch viele, die aus beruflichen Gründen ständig ins Ausland reisen, die dürfen nicht vergessen werden.
Aber es sollte auch nicht ständig ein neuer und unklarer Kurs gefahren werden, sondern endlich mal klare Linie. Nur anscheinend kriegen dies die Politiker nicht auf die Reihe, weil zu viele ihren Senf dazu geben und sich unnötig einmischen.
Auch wenn wir in D ein föderales System haben, sollten alle an einem Strang ziehen und nicht ständig solche ein Durcheinander veranstalten.

Gut beraten

Es freut mich, dass die Politik offensichtlich in unserem Forum mitliest und mitunter unsere Ratschläge beherzigt. Ich habe schon vor über eine Woche geschrieben, als es hieß, das Gesundheitsamt wäre überfordert bei all den anderen positiven Tests:
"Du meine Güte, wenn das so ist, dann testet doch einfach wieder weniger!"
Soll keiner mehr sagen, die Politiker würden nicht auf Expertinnen hören ;-)

@ Zahni, um 15:37

Wenn Sie wüssten, wie oft ich mir das schon vorgenommen habe!

Aber er schafft's immer wieder... :-)

@Köbes4711 14:47

Den letzten auffälligen Regen am Stück an der Ostsee habe ich von 2011 in Erinnerung. Ich erinnere mich aber auch an Schlechtwetterzeiten im Süden oder andere schlimme Naturereignisse in beliebten Urlaubsländern. Also eine Garantie für Unbeschwertheit hat man nie und nirgends.

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf

Also verringern wir wieder mal die Fallzahlen durch verringern der Testungen. Erinnert mich irgend wie an eine vergangene Zeit in östlich gelegenen Landesteilen. Die Statistiken solange hinbiegen bis sie den Verantwortlichen genehm sind.

Fußballer aller 2 Minuten testen ist auch wichtiger...

Über den Zickzack-Kurs unserer Regierenden kann ich nur den Kopf schütteln. Heißt das jetzt, dass Mund-Nasen-Schutz nur deshalb in den ersten Wochen und Monaten der Pandemie als sinnlos dargestellt wurde, weil es nicht genug davon gab?
Erst als Tante Erna genug geklöppelt hatte, wurde er zu einem der wichtigsten Faktoren der Pandemiebekämpfung schlechthin erklärt. Das ist alles ungemein vertrauenserweckend.
Vielleicht sollten wir uns alle Tomaten auf die Augen legen, weils davon ausreichend gibt?
Klar, wenn man Tausende von elitären Fußballspielern aller paar Tage testen muss, nur damit die sich bei der Torerzielung in den Armen liegen und ihrem Gegner in die Röhren treten können, ohne sich gleich anzustecken, reichts natürlich nicht für den bedeutungslosen Plebs.
So langsam steigt auch bei mir der Blutdruck - einerseits wegen Leuten, die sich an keinerlei Regeln halten, andererseits wegen lavierender Politiker, die sich an Vorschlägen überbieten und dann nichts durchgesetzt bekommen.

dumm gelaufen

Es wurde mehr und immer mehr getestet, bis die Labore an ihre Grenzen kamen. Es war wohl angedacht, dass auch die Zahl der positiv Getesteten im gleichen Maß nach oben gehen würde. Es blieb aber dem dem rund 1% Positiver, egal wieviel getestet wurde. Dumm gelaufen!

Jetzt kommt das Kommando "Kehrt Marsch!", womit die "Infizierten-Zahlen" wahrscheinlich in den Keller gehen werden.

Wie kommen unsere Politiker aus der Nummer wieder raus? Ohne komplett ihr Gesicht zu verlieren, meine ich.

Quarantänepflicht = zahnloser Tiger

Konkreter Fall: Ungetestete Türkeirückkehrer scherten sich unlängst die Bohne um Quarantäne. Aktuell schon wieder in der Türkei, demnächst wieder zurück, werden sie sich dann zusammen mit mir im gleichen Raum aufhalten müssen.
Was nun: Blockwart spielen und dem Gesundheitsamt petzen oder sich persönlich dem Risiko aussetzen?
Eine Mehrheit wird sich in ähnlicher Weise nicht die Regeln halten, wer will schon in Quarantäne? Immerhin bei Flugreisenden sollten die Personalien vom Beförderer an die Gesundheitsbehörden übermittelt werden.
Ich habe auch ein Recht auf persönliche Freiheit. Die beinhaltet meine Gesundheit. Der Datenschutz erscheint mir im Abwägeprozeß nachrangig.

Testpflicht !

Zum einen sollten alle Rückkehrer auf eigene Kosten einen Test machen. Zum anderen ist es aber auch nicht verständlich und nachvollziehbar, wenn man sieht, wie all die Feier- Süchtigen mit dem Virus umgehen und alle Regeln ignorieren.
Auch wenn ich verstehen kann, dass man sich mal wieder treffen will, doch dann bitte mit Abstand, Maske und ohne großes Gelage und extrem viel Müll.
All diese Süchtigen sollten sich mal Gedanken machen, über Anstand, Vernunft, Miteinander und Füreinander, und jeglichen Egoismus für eine längere Periode hinten anstellen !!!

"Fazit: weder ist das viele Testen sinnvoll, noch der Verzicht aufs Reisen."

Wenn man ihrer Logik konsequent folgt, dürfte man gar nicht testen, denn dann hätte man auch keine infizierten Menschen. Diese Logik hat ja auch Präsident Trump vertreten.

Leider ist das aber ein Trugschluß. Die Infizierten sind da, egal ob man testet oder nicht. Wenn man testet, findet man sie. Vielleicht nicht alle, aber viele. Und nur wenn man Infizierte findet, kann man Infektionsketten unterbrechen.

Von einer Kollegin hörte ich heute, dass in ihrem Bekanntenkreis letzte Woche ein Ehepaar mit dem Auto aus der Türkei zurückgekehrt ist. Die Frau hatte auf der Rückfahrt 40° Fieber. Sie liegt inzwischen mit Corona im Krankenhaus. Der Mann hielt es nicht für nötig sich testen zu lassen, ist ganz normal zur Arbeit gegangen und hat seinen Kollegen davon erzählt. Nun sind alle in Quarantäne.

Hätte er mal bloß nichts erzählt.

Hickhack

genau dieser Hickhack bringt die Bevölkerung dazu, sich dagegen aufzulehnen, heute Hü, morgen Hott, hier so und dort danz anders, mit Masken und Abstand in der Schule, davor und danach in völlig überfüllte Öffis ...., keine Logik, keine Linie, aber alle sollen das , was auch immer, brav befolgen

@vriegel - Testen ist durchaus sinnvoll.

15:35 von vriegel:
"Fazit: weder ist das viele Testen sinnvoll, noch der Verzicht aufs Reisen."

Das viele Testen ist schon sinnvoll. Schließlich kann mit jedem entdeckten Infizierten eine Infektionskette unterbrochen werden. Allerdings bringt es kaum etwas, wenn von zehn Infektionsketten nur eine unterbrochen wird.

Außerdem darf man aus den Testergebnissen nur keine falschen Schlüsse ziehen. Wer gezielt nur Urlauber auf Corona untersucht, der wird auch nur bei Urlaubern fündig. Um den Sinn oder Unsinn eines Reiseverzicht untersuchen zu können, müsste ein Abgleich mit dem Rest der nichtreisenden Bevölkerung erfolgen. Das wurde meines Wissens nach noch nicht getan.

@Zahni 15:37

Ich glaube, er will lediglich provozieren und austesten, was die Moderation passiert (erstaunlich viel).

@ Lyn, um 15:36

Auch wenn O.T.:
Dann haben Sie hoffentlich den Alqueva Stausee und Moura, sowie Monsaraz besucht?

Eine schönere Landschaft habe ich selten gesehen.

Es ist einfach nur traurig

Wann merken wir es endlich, erst wenn wir als Bürger uns endlich mal an das gesagte halten und vernüftig handeln, erst dann werden wir dieses Virus im Zaun halten können.
Daher alle Reiserückkehrer in Quarantäne und wer sich nicht dran hält hohe Geldstrafe und Knast bis klar ist das er nicht infiziert ist. Sonst wird das nie etwas.

@Sausevind, 12:57 (Vorgängerthread)

>> "Denn Glaube ist bekanntlich der Mangel an Wissen".
Gäbe es diese verheerende - verallgemeinernde - Aussage nicht, würde vielleicht niemand nach irrationalen verbrecherischen Führern rufen.
Keiner würde - vermutlich - dann einen Trump brauchen <<

Nicht nur wegen der unterschiedlichen Bedeutungen des Begriffs "Glaube", sondern vor allem angesichts der verzweifelten Lage sehr vieler Menschen (und das sind i.R. NICHT die, die sich Illusionen hingeben) war meine Aussage vielleicht unangebracht "flapsig". Auch wenn ich diesen Begriff in meinem Kommentar ausschließlich im Sinne von Überzeugung, nicht von Vertrauen gemeint habe.

Trotzdem erschließt sich mir nicht, was diese Aussage in meinem Kommentar mit dem offensichtlichen Bedürfnis vieler Menschen nach "Führung" zu tun haben soll.

Könnten Sie mir das evtl. etwas näher erläutern?

Re 14:41 von mac tire

"Wer feiern kann ,ohne Abstand , soll auch die Folgen selber tragen und nicht noch andere Menschen ,vielleicht, anstecken."
Ne starke Aussage. Die trifft auf Alle zu?
Ich fahre ins Ausland zum wandern und mir alte Kultur anzusehen. Aus dem Alter für Massenbesäufnisse bin ich lange raus. Aber Sie scheren alles über einen Kamm.
Meinen Coronatest zahle ich locker selber. Da brauche ich keine Staatsnanny. Wenn die es aber nicht mal hinbekommt daß ich mich testen lassen kann,dann fällt mir nichts mehr ein.
Das nach 6 Monaten Corona. Ich glaube es nicht.

Wie macht man es richtig?

Urlauber aus Risikogebieten, die bei ihrer Heimkehr getestet werden können sich auch bei negativem Test, in den Tagen vor der Heimreise angesteckt haben und tragen dann das Virus doch in sich. Wenn man also wirklich dieses Risiko ausschließen will, hat man definitiv keine ander Wahl, als die Rückkehrer eine (Arbeits-)Woche in Quarantäne zu schicken um erst dann einen Test zu machen. Wahr ist zwar auch, dass man sich jederzeit beim Einkauf etc. anstecken kann, allerdings ist bei Einhaltung der AHA-Regeln dieses Risiko sehr deutlich kleiner als bei den Reisenden. Sehr viele Menschen müssen ihrer Arbeit nachgehen, weil sie Geld verdienen müßen, dieser von Wirtschafts- und Finanzministern verordnete Zwang sorgt für die erhöhte Verbreitung des Virus. Will man also wirklich die Bevölkerung schützen, dann muss man die Pandemie aussitzen und die Menschen, die nicht arbeiten können mit einem Grundeinkommen durch die Zeit bringen, bis ein Impfstoff/Medikament vorliegt. Billiger als Insolvenzen.

8% Corona Leugner feiern “Erfolge”

///
*
*
... wie sie hier geifern und sich die Händchen reiben ...
*
... 8% Lernresistente drangsalieren eine ganze Nation ...
*
... die Testkapazität zu sprengen ist also gelungen ...
*
... was für ein grandioser Erfolg! ...
*
... nächster Zwischenstopp: Intensivstationen gezielt überfüllen? ...
*
... geht ja schnell! - noch ein bisschen maskenfrei Bullshit-Demos abhalten und dann noch 3x infiziert zum Fussballspiel ...
*
... dann gerät das hier genauso außer Kontrolle, wie an vielen anderen Orten weltweit! ...
*
... das scheint das Ziel zu sein, derer, die sich hier mit multiplen Accounts die Finger blutig posten ...
*
... aber nicht mit uns! ...
*
... die 92% Bundesbürger, die verstanden haben, worum es geht, werden notfalls mit der demokratisch legitimierten Exekutive geschützt! ...
*
... vor den 8% die meinen, Corona ginge sie nichts an ...
*
... oder die sich zu Handlangern derer machen, die es nicht erwarten können, dass auch in D das Chaos ausbricht! ...
*
... stoppt sie!

@Magfrad - Keine Häufung von Ansteckungen bei Demos

14:55 von Magfrad:
"Man sollte viel eher die 20.000 Leute zur Strafe ziehen die in Berlin meinten ohne Maske demonstrieren zu müssen. [...] Dann wundert man sich wenn der Virus weiter ausbricht und die Infektionen zunehmen"

Bisher konnte nach keiner Demonstration ein Anstieg der Fallzahlen beobachtet werden. Das können Sie an verschiedenen (seriösen) Stellen nachlesen.

Meine Vermutung:
Frische Luft => weniger Aerosole => keine Ansteckungen

@ Nachfragerin, um 15:38

re @ 14:25 von backfix

Die Schulen sofort nach den Ferien wieder zu öffnen, war auch meiner Meinung nach nicht clever.
Man hätte ohne weiteres noch ca. 10 Tage damit warten können; in dieser Zeit hätte man sehen können, was die Rückkehrer so “im Gepäck“ hatten, das Virus betreffend.

[Ich hatte das während der Ferienzeit an dieser Stelle bereits vorgeschlagen, aber die im KM hatten anderes zu tun, als das zu lesen. :-)]

@Lyn 15:36

Ich gehöre zu den Reisenden, die nicht zum saufen verreisen. […] Portugal Rundreise, spezielles Beispiel ein pittoreskes Städtchen im Landesinneren.... die Gruppe von den 30, die im Bus sitzen, fallen dann in der " Freizeit " in dem netten Örtchen einzeln gar nicht auf.

-
Verstehe ich das richtig, dass Sie in Zeiten von Corona eine Busrundreise durch Portugal zusammen mit 30 anderen planen?
Das nennt man wohl Gottvertrauen.

@15:39-neidisch auf China, Taiwan, Südkorea

Man kann diese Länder nicht vergleichen. Und was China betrifft muss man bei den Zahlen auch vorsichtig sein.

Wichtig ist erst mal zu verstehen, wie man eine Pandemie beendet:

1, der Großteil der Bevölkerung ist immun und das Virus läuft sich „tot“...

2. man schafft es durch radikale Maßnahmen das Virus aus zu rotten.

Maßnahme 2 dürfte nicht funktionieren. Jedenfalls nicht in absehbarer Zeit.

Daher gewinnen alle Länder, die so eine Strategie verfolgen, lediglich Zeit. Für was eigentlich..? Für einen Impfstoff. .?!

Daher muss man die getroffenen Maßnahmen in Relation setzen. Also Abwägen wie hoch die durch so eine Strategie erfolgten Kollateralschäden sind.

Bei einer fortgeschrittenen Durchseuchung wie in Europa ist es ohnehin Nur noch sinnvoll Strategie 1 an zu wenden.

Fazit: Viel testen ist eigentlich da nicht wirklich sinnvoll!!

@mikethecat 15:49

"Wie kommen unsere Politiker aus der Nummer wieder raus? Ohne komplett ihr Gesicht zu verlieren, meine ich."
-
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie tatsächlich so denken. Oder etwa doch!? Es geht hier doch nicht ums Rechtbehalten.
Ich unterstelle, dass jedeR PolitikerIn, wie jeder andere Mensch auch, heilfroh wäre, wenn die Fallzahlen eine Entwarnung erlauben würden. Das ist doch keine Spaßveranstaltung hier!

@ Werner1515

Doch, es wird über diese Leute gesprochen, die gegen jegliche Erkenntnis Corona leugnen und deswegen die Maßnahmen vehement kritisieren und ablehnen.

Aber nur weil auch über sie gesprochen wird, heisst es ja nicht, dass man deren Ansicht und Verhalten Ernst nehmen muss.

Ernst zu nehmen sind allerdings die "Folgeschäden" solcher Aktionen.

@Lyn, 14:57

„Die Länder, deren Haupteinnahmequelle der Tourismus ist, werden, wenn das nicht aufhört, noch ärmer“

Zwangsläufig: daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/griechenland-rhodos-corona-video-100.html).
Jedenfalls solange sie nicht kurzfristig bzw. flexibel auf andere Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und so zumindest ihre Grundbedürfnisse zu decken ausweichen können. Diese fatale "alternativlose" Abhängigkeit von einer einzigen Erwerbsmöglichkeit muss generell - nicht nur in bestimmten Branchen - aufhören.

Dann wieder zurück zum alten:

Testen nur bei Symptomen.

Sobald das Jahr 2020 zu Ende geht....

Sobald das Jahr 2020 zu Ende geht, wird wieder eine zweite Corona Welle auf uns zu kommen. "Shut Down" wohl auch nicht augeschlossen. Wenn nun die Fallzahlen weiter steigen wird eine weitere Testung das nur bestätigen ob mit oder ohne Pflichtest Beteiligung der Urlauber. Wir befinden uns immernoch in der Pandemie. Und da kommen noch die normalen Grippe Fälle alle dazu. Das die Labore schon alle am Limit arbeiten bestätigt doch das alles.

Wenn man den Test

erst nach 5 Tagen Quarantäne machen darf, und dann weitere 5 Werktage auf ein Ergebnis warten muss, sind 10 - 14 Tage schon rum, in denen man zu Hause bleiben durfte. Das ist das Gleiche wie direkt Quarantäne. Dann braucht man sich auch gar nicht testen lassen. In vielen Ländern ist übrigens 10 Tage Quarantäne völlig ausreichend.

Was Aktionismus und Kontrollwahn mitunter auslösen kann, hat man übrigens an der Kroatisch-österreichischen Grenze am vergangenen Wochenende gesehen. !7 Stunden Wartezeit für alle Reiserückkehrer, da Österreich nicht nur seine eigenen Bürger einen Zettel ausfüllen ließ, sondern auch alle Transitreisenden.

15:59 von Nachfragerin

demnach darf man auch Karneval erlauben Hauptsache draussen
auch ein Open Air Konzert mit 500.000 Leuten
überhaupt jede Entscheidung der Behörden in Frage stellen
wie oft fahren Leute mit 80 an einer Schule vorbei
also was soll Tempo 30 - ist doch nichts passiert

Deutschland nach 6 Monaten

Deutschland nach 6 Monaten Corona: Es gibt immer noch Pflegeeinrichtungen, die nicht genügend Schutzkleidung bzw Masken haben, Pflegekräfte werden nicht routinemäßig getestet, und nun gehen die Tests aus.
Hat Altmaier es immer noch nicht geschafft Masken in Deutschland produzieren zu lassen?
Warum wurden Labore nicht erweitert oder neu geschaffen? Warum werden die Testingredienzen nicht in ausreichender Menge in Deutschland hergestellt?
Ein Engpass auf dem Weltmarkt war von Beginn an abzusehen.
Was machen die Regierungspolitiker eigentlich den ganzen Tag?
Urlaub und sich in Talkshows herausreden?

qpqr27 15:05

"die Gerichte "kassieren" alle diese Eingriffe..."

In welchem Traumland leben Sie?

Sämtliche Maßnahmen bis auf ganz wenige Ausnahmen wurden durch alle Instanzen in allen Gerichtszweigen gehalten.

Und das wird auch so bleiben.

@Nachfragerin 15:59

Bisher konnte nach keiner Demonstration ein Anstieg der Fallzahlen beobachtet werden. Das können Sie an verschiedenen (seriösen) Stellen nachlesen.
Meine Vermutung:
Frische Luft => weniger Aerosole => keine Ansteckungen

-
Frische Luft, Wärme, UV... könnte schon sein.

Andererseits sind die Teilnehmer der Demo aus ganz Deutschland für ein Wochenende nach Berlin gekommen und danach wieder an ihre Wohnorte zurück gefahren. Falls es eine Woche später zu CoViD-Fällen gekommen sein sollte, dürfte der Zusammenhang nicht immer erkennbar sein.

Pflichtest reduzieren...

Es ist eigentlich ganz einfach.
Wer unbedingt in de Urlaub muß sollte auch das Kleingeld für den After-Holiday Coronatest haben. Denn die wo zu Hause im eigenen Land bleiben sind wieder die, die für die anderen zahlen.

Zum Thema Quarantäne, ebenso einfach, die meisten AN haben 6 Wochen Urlaub und wenn sie in den Urlaub unbedingt müssen/ wollen, einfach eine Woche mehr Urlaub nehmen für die Quarantäne.
Somit wird der Staat, Arbeitgeber und die Bevölkerung nicht noch mehr finanziell belastet.

Bleib im Land um Nähe Dich redlich.

Und die Regionen die sich beschweren und demonstrieren weil Zuviel Leute kommen, da verstehe ich die Welt auch nicht mehr.

Derzeit sind allwöchentlich 875.000 Tests,...

...die (theoretische ??) Testkapazität liegt bei 1.2 Millionen.
Abgesehen davon, dass eher eine praktische Kapazität interessant wäre:

Wenn Berlin an seine Kapazitätsgrenzen stößt, bleibt trotzdem noch reichlich Puffer.

Könnte das auch eine Frage der Organisation sein?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: