Kommentare

Die Menscheit ....

... wäre voll ausgelastet damit, den Unbilden der Natur (verschuldeter und unverschuldeter) zu trotzen und sie zu bewältigen. Es ist einfach nicht zu begreifen, dass diese erforderlichen Kräfte für die Bekämpfung der Menschen untereinander verschwendet werden.

Ich bete für alle, die hier in Not geraten sind.

Das sind keine guten Nachrichten.

@schneegans, 18:46

„Die Menscheit ....
... wäre voll ausgelastet damit, den Unbilden der Natur (verschuldeter und unverschuldeter) zu trotzen und sie zu bewältigen. Es ist einfach nicht zu begreifen, dass diese erforderlichen Kräfte für die Bekämpfung der Menschen untereinander verschwendet werden“

Da sagen sie was. Und die Wirtschaft auch.

Den Menschen in der Türkei, denen diese Überschwemmungen gerade nicht selten die ganze Existenzgrundlage wegspülen kann man - genauso wie denen in den anderen Weltgegenden, die gerade mit den Folgen menschlicher Unvernunft (Waldbränden/Dürren/Ernteverlusten/Überschwemmungen u.a.m.) zu kämpfen haben - nur wünschen, dass sie nicht nur die nötige Akuthilfe in Notfällen wie diesen erhalten, sondern dass sie es gemeinsam mit allen anderen Weltbewohnern schaffen durchzusetzen, dass die globale wie lokale Politik und Wirtschaft in Zukunft an ihren Bedürfnissen ausgerichtet werden und nicht länger hauptsächlich an den Interessen einzelner Besitzender und globaler Konzerne.

@schneegans, 18:46

„Die Menscheit ....
... wäre voll ausgelastet damit, den Unbilden der Natur (verschuldeter und unverschuldeter) zu trotzen und sie zu bewältigen“

Und die Wirtschaft auch.

„Es ist einfach nicht zu begreifen, dass diese erforderlichen Kräfte für die Bekämpfung der Menschen untereinander verschwendet werden“

Da sagen Sie was. Den Menschen in der Türkei, denen diese Überschwemmungen gerade nicht selten die ganze Existenzgrundlage wegspülen, kann man - genauso wie denen in den anderen Weltgegenden, die gerade mit den Folgen menschlicher Unvernunft (Waldbränden/Dürren/Ernteverlusten/Überschwemmungen u.a.m.) zu kämpfen haben - nur wünschen, dass sie nicht nur die nötige Akuthilfe in Notfällen wie diesen erhalten, sondern dass sie es gemeinsam mit allen anderen Weltbewohnern schaffen durchzusetzen, dass die globale wie lokale Politik und Wirtschaft in Zukunft an ihren Bedürfnissen ausgerichtet wird und nicht länger hauptsächlich an den Interessen einzelner Besitzender und globaler Konzerne.

Schlimmes Unglück

für die Betroffenen, die die Schäden erlitten haben und für die Familien und Freunde der Opfer. Ihnen mein Beileid

@Nettie

Ich möchte mich Ihren Kommentaren anschließen.

Gruß,

FS

Mehrere Tote bei Überflutungen in der Türkei

Es ist durchaus schlimm, was da in der Türkei heute geschehen ist, aber es zeigt auch mal wieder, dass der Klimawandel in der Welt nicht als Einheit sondern als Flickenteppich begriffen wird. Das Jahr 2020 hat ja nun einmal gezeigt, dass die Führungskräfte in der Weltpolitik sich viel mehr mit Corona beschäftigt haben und sich selbst darin verirrt haben und den ungemütlichen Klimawandel zur Seite geschoben haben.

Mehrere Tote bei Überflutungen in der Türkei

Ja. Heute die Türkei und morgen vielleicht ein anderes Land in der Europäischen Union oder in Nicht-EU-Staaten. In der digitalisierten und globalisierten Welt geht ja heute alles viel schneller als früher. Leider auch beim Klimawandel.

Darstellung: