Kommentare

Ein tolles Wahlgeschenk

von der SPD. Über eine Rückzahlung der Schulden müssen sich die Sozis als Oppositionspartei 2022 ja keine Gedanken machen.

freie Marktwirtschaft

Wäre es nicht sinnvoller alle Kurzarbeiter zu entlassen?
Geht's mit der Wirtschaft wieder aufwärts, dann können auch höhere Löhne vereinbart werden, was den Arbeiter/innen zu Gute kommt.
So werden sich viele,gerade Konzerne, durch diese Kriese gesund stoßen.

An wen denkt man da ?

Vorrangig an die vielen AN oder doch an sich selbst, denn eine Massenarbeitslosigkeit beginnend im Herbst dieses Jahres brauchen SPD und Union natürlich nicht im Wahljahr 2021...!

Die Entlassungswelle wird hierdurch nur nach hinten verschoben, aber immerhin gibt es den Bürgern Zeit...leichtfertige Konsumkredite doch noch zurück zu zahlen. Es bleibt zu hoffen das viele Schuldner die Zeichen der Zeit erkennen und selbige jetzt auch nutzen !

Zeitraum bis März 2022

Bei dem angedachten Zeitraum bis März 2022 - also 19 Monate - können manche Unternehmen schon vorher insolvent geworden sein.
Da hilft das Kurzarbeitergeld dann auch nicht mehr.
Hier wäre das ALG I bzw. eine Verlängerung der Bezugsdauer dazu eine wichtige Hilfe für die davon betroffenen Mitarbeiter!
Allein den Bezug von Kurzarbeitergeld zu verlängern reicht daher nicht.

Nur zu

"Aus Sicht der Bundesregierung ist die Kurzarbeit eines der wichtigsten Werkzeuge, um ein unkontrolliertes Abgleiten der Menschen in die Arbeitslosigkeit wegen der Corona-Krise zu verhindern."
Wohl eher, um die vielen Menschen ruhigzustellen, bevor sie das Loch im Geldbeutel zu stark spüren.

Gut gedacht...

und nach der Kurzarbeit kommt dann ALG I....und weil dieses aus dem Verdienst der letzten 12 Monate berechnet wird, stürzen die Kurzarbeiter dann gleich in Hartz4....so hat Herr Heil eine Kasse entlastet, dahinter steckt Taktik - wer jetzt immernoch in Kurzarbeit steckt - sollte sich einen neuen Job suchen - meine Meinung.

Ach ja, der Staat

"Staat könnte laut Heil Sozialversicherungsbeiträge übernehmen"
Hat sich Herr Heil auch mal Gedanken darüber gemacht, wer der Staat letztlich ist? Für gewöhnlich zahlt die Zeche doch immer der Steuerzahler, gell?
Fragt sich nur, wovon, wenn er dann bald nur noch Lohnersatzleistungen bekommt ...

Wer soll das alles Bezahlen?

Schulden gibts nicht für umsonst...
Scheint mir eher staatlich gesteuerte Insolvenzverschleppung zu sein.

Kurzarbeitergeld !

Das wäre ein lange Zeit, die in meinen Augen zu lange ist. Es wäre sinnvoller, erst einmal nur bis Ende Juni 2021 diese Regelung zu verlängern, verbunden mit deutlichen Veränderungen, was die momentane Globalisierung betrifft. Da sollten sich viele Betriebe endlich neue Wege und Strategien überlegen, die Angestellten qualifizieren für neue Herausforderungen, mehr auf Georegional und Klimaschutz setzen, als immer noch höhere Gewinne generieren.
Wie anfällig die Wirtschaft sein und werden kann, so wie es bisher lief, hat die Pandemie doch mehr als deutlich gezeigt.
Da sollte auch die Politik endlich in neue Fahrwasser steuern, so manche Produktion wieder zurück nach D und Europa holen, dabei die Unternehmen unterstützen, und somit auch viele Arbeitsplätze sichern.
Aber gleich einen so langen Zeitraum für solch eine Unterstützung ist nicht wirklich hilfreich, weil damit zu viel verpulvert wird, und bestimmt in falsche Kanäle fließt !!!

Laecherlich

Unser Sozialsystem ist scheinbar völlig zerbrochen und kann nicht repariert werden.

Also, bitte überarbeitet das Sozialsystem so, dass solch exzessive Wahlgeschenke und andere Corona "Hilfs"Maßnahmen nicht notwendig sind. Eine soziale Marktwirtschaft die auf Lobbygruppen und "wer schreit am lautesten" aufgebaut ist, ist nicht überlebensfähig.

Bundestagswahl

Fein, das reicht ja bis knapp nach der nächsten Bundestagswahl. Geld mit der Gießkanne, und in der Wahlurne klappert es nur so.
.
Allein, der Wähler weiß inzwischen um die Halbwertszeit von derartig vollmundigen Versprechungen, und deswegen sind gewisse Parteien auch seit Jahren auf Talfahrt, selbst wenn sie aus alter Tradition nach wie vor Kanzlerkandidaten nominieren.

Wo ist der Masterplan zur Rettung der Wirtschaft ?

Schön, dass es weiter u. länger Kurzarbeitergeld geben soll.
Ist aber Mist!

Viel besser ist, wenn der gelernte Verwalter und Bundeswirtschaftsminister als Verwalter der deutschen Wirtschaftspolitik jetzt schnell einen Masterplan zur Rettung der Wirtschaft, insbesondere für den Mittelstand, auf den Tisch legt.
Hier ist leider völlige Fehlanzeige zu verzeichnen.

Dabei hilft nur mehr Arbeit u. mehr Arbeitsplätze, um das Auszahlen von Kurzarbeitergeld zu verringern.

Der Bundeswirtschaftsminister muss jetzt schnell sagen, dass die überglobalisierte Wirtschaftswelt in Deutschland teilrückglobalisiert werden muss.
Hierbei hilft, wenn die Entwicklung und Herstellung von Medikamenten u. med. Geräten u. dessen Ersatzteile, wie auch die Produktion ggf. Weiterentwicklung von med. Schutzausrüstung, sowie die Entwicklung u. Herstellung v. Ersatzteilen für Flugzeuge, Traktoren, Landmaschinen, und ggf. noch viel mehr, wieder in Deutschland u./o. in der EU stattfindet.

Hier ist aber nix ...

Und was kommt nach März 2022

Mal abgesehen daß es sicher zum Wohle
der betroffenen Kurzarbeiter ist, stellt sich
mir aber die Frage ob Politik bei ihren
Entscheidung Folgendes auch bedacht hat?

1. Endet die Pandämie März 2022 und wenn
nicht, was passiert dann?
2. Kann Politik alle Risiken oder Probleme
die solche " Ausnahmezustände " mit sich bringen mit auf Dauer abfedern.
3. Kann sich Deutschland mittelfristig weiter
neue " Schuldenanhäufung " via Kredite
leisten?
4. Ist es nicht möglich, daß Man/ Frau als
Arbeitsnehmer hierzulande bei Verlust der bisherigen beruflichen
Tätigkeit , so zu sagen auch mal "umsattelt" kann.

Heisst auch mal neue berufliche Wege in dieser " ausergewöhlichen Lage " zu
gehen bzw. zu wagen, falls es der Umstand erfordert?
Systemrelevanten Berufe suchen teils hängerringend Arbeitskräfte

Als

Ehemaliger Unternehmen .
und nicht Wähler .

Frage ich nich wie lange ein Unternehmen erfolgreich funktionier , wenn es von Praxis fernen Personen verwaltet und gestaltet wird.

Hier geht es nur um die Wahlen 2021.

Wobei der Vorteil für die in Kurzarbeiterbezieher darin liegt , das länger
Ein befriedigende einkommen haben .

Eigentlich eine volkswirtschaftliche Schaden auf Kosten der Beitragszahler.

(Staats)Schulden werden und dürfen nicht zurückgezahlt werden!

Selbst der Schwarze Null Hüther, Michael vom IDW Köln hatte mindestens vor einem Jahr (stärkse Erinnerung an Radiomeldung aufgrund Umständen) angefangen noch außerhalb von Corona Olaf aka"rote Null" Scholz/Schäuble für das beibehalten der Schuldemvermeidung zu attackieren da der seit Jahren diskutierte Umstand dass wir die Infrastruktur weiter verroten lassen obwohl wir als BRD das Geld zu Minuszinsen hätten bekommen können, es "auf der Straße liegen" ließen, so Hüther.

Zu den Corona Schulden gab es dann den Handelsblatt Beitrag von Jens Südekum "Wir dürfen die Corona Schulden nicht zurückbezahlen" was er auch nochmal ausführlich erklärt hat, zu finden unter alias-podcast.de .
Ergo muss ich Sie auffordern sich mal mit dem Thema real zu beschäftigen bevor Sie den selben, alten Müll hier posten der unser Land seit 45 Jahren ruiniert!
Allenvoran auch hiermit, denn natürlich gabs bei hunderten Milliarden bisher kein Geld für die Ärmsten:
https://www.youtube.com/watch?v=kjmZRqaD7oU

weg m. Kurzarbeitergeld etc. dafür BGE

Weg mit dem Kurzarbeitergeld u. sonstigen Sozialleistungen.

Es ist an der Zeit das Bedingungslose Grundeinkommen dafür einzusetzen.

Die neoliberale Wirtschaftspolitik u. d. neoliberalen Unternehmensführer, und damit die totalen Befürworter der globalisierten Wirtschaftswelt, haben die Wirtschaft in Deutschland u. d. EU mit dem Aufkommen von Corona Ende 2020 mit Vollgas gegen die Wand gefahren. Wirtschaftswissenschaftler bestätigen das.

Wie bekannt, ist das Logistik-System Welt weit zusammen gebrochen, Waren u. Ersatzteile konnten nicht nach D. u. nicht i. d. EU geliefert werden.

Die Wirtschafte erholt sich, wenn überhaupt, nur sehr langsam.
Der Mittelstand klagt.
Insolvenzen stehen an.

Eine Besserung ist längerfristig nur innerhalb der neoliberalen Wirtschaftspolitik u. innerhalb der neoliberalen Unternehmensführer, und damit im Rahmen der totalen Befürworter der globalisierten Wirtschaftswelt, in Sicht.

Beim Volk in aller Regel ist das nicht der Fall.

Also: Her mit dem BGE !

logisch

...wenn die "Masche Corona" erst einmal weiter in der verängstigten, gestressten Bevölkerung publik wird, muss die Bundestagswahl schon gelaufen sein. Ebenso das gebeugte Insolvenzrecht. Mit/durch Corona geht alles. Noch mal 4 Jahre Diäten & Co. retten. Danach die Sinflut und ab nach Chile ins Exil.

Insolvenz ..

Welche staatlich verordnet erst nächste jahr
oder ... erst beantragt werden darf.

Da eben erinnert mich an de Untergang der Titanic ....

Wo bitte gehts zum Nächten Rettungsboot.

@Thommy2020, 15:29

und nach der Kurzarbeit kommt dann ALG I....und weil dieses aus dem Verdienst der letzten 12 Monate berechnet wird, stürzen die Kurzarbeiter dann gleich in Hartz4

Dabei wäre es so einfach gewesen! Sie hätten sich nur mal informieren müssen (das kann man wirklich), dann wüssten Sie, dass das ALG1 eben nicht aus dem Kurzarbeitergeld berechnet wird, sondern aus dem vollen Verdienst vor der Kurzarbeit.

Jetzt wollten Sie Applaus für Ihre Scharfsichtigkeit, und dann so eine Blamage.

Heil plant Kurzarbeitergeld bis März 2022

Am 23. August 2020 um 15:06 von Der Nachfrager
Wäre es nicht sinnvoller alle Kurzarbeiter zu entlassen?
###
Sie wollen in Ernst die zZ. 5,5 Millionen Kurzarbeiter in die Arbeitslosigkeit entlassen ? Hinzu kommen dann ja auch noch die 2 Millionen Menschen die schon Arbeitslos waren. Also wir reden dann von ca. 7,5 Millionen Arbeitslose ?
Sie scheinen zu vergessen das diese Menschen erst durch einen von der Regierung beschlossenen Lockdown und den Corona Beschränkungen in diese Lage gekommen sind. Wenn es ihnen hier um die Kosten geht ist es für den Staat günstiger eine längere Zeit Kurzarbeitergeld zu zahlen als langfristig Millionen von Arbeitslosen !

Da habe ich noch drauf gewartet!

Paßt doch gut zur weiteren, angedachten Insolvenzverschleppung durch unsere Justizministerin.
Insolvenzrecht aushebeln, Kurzarbeitergeld bis zum St.Nimmerleinstag? Was fällt den Sozialdemokraten denn noch so weiter ein?
Was das unter dem Strich kostet interessiert inzwischen nicht mehr.
Dazu hat Herr Scholz dann ja noch die gemeinsame Schuldenaufnahme der EU gelobt als nicht mehr rückgängig zu machendes Instrument.
Das die CDU da mitmachen will verschreckt mich erst recht.
Meine Firma läuft volles Rohr. Alle nicht in der Produktion Beschäftigten weiter in Kurzarbeit obwohl der Umsatz läuft wie vor der Krise.
Kann mir das mal jemand erklären das wir immer noch Kurzarbeit haben außer das der Staat dafür Anreize setzt?

Manche werden

das sicher gut finden, wer sehr gut verdient hat, hat auch ein auskömmliches Kurzarbeitergeld im Netto.
Nur muss das jemand anderes bezahlen, auf so lange Zeit werden Plätze gehalten, die eigentlich wegen der Nachfrage lange weg wären.
Einige Dinge überlasten unser Sozialsystem, wo soll das ganze Geld herkommen, die SPD ist nach aller Wahrscheinlichkeit nach der Wahl, in der Opposition.
Muss sich also um die Folgen nicht mehr kümmern, vor dem Virus wurde immer gesagt, wir dürfen nichts in die Zukunft der Jugend verlagern, wird jetzt aber ohne Bedenken gemacht.
Aber ich bin natürlich kein Politiker.

Keinem von denen

die hier argwöhnen, es handele sich um einen reinen Wahlkampftrick, nehme ich ab, dass er sich anders äußern würde, wenn der Vorschlag drei Jahre vor oder ein Jahr nach der Bundestagswahl gemacht worden wäre. Man brauchte einfach nur einen Anlass, zu motzen.

15:01 von Augustus Cäsar

>>Ein tolles Wahlgeschenk von der SPD.<<

Bitte informieren Sie sich!
Dieses Jahr finden in Deutschland keine Wahlen mehr statt.

>>So werden sich viele,gerade

>>So werden sich viele,gerade Konzerne, durch diese Kriese gesund stoßen.<<

Und was genau muss man sich unter geraden eventuell auch unter ungeraden Konzernen vorstellen?

Staatliche Insolvenzverschleppung ?

Da kann wirklich was dran sein .
Aber wie soll das Vertrauen in Staat und Gesellschaft bei diesem Desaster eigentlich brauchbar für die überwiegende Mehrheit in unserem Land erfolgreich umgesetzt werden ?!
Modell so oder so , ...man wer kennt wirklich die Perspektive !
Keiner ist zu beneiden bei den Maßnahmen welche zu treffen sind .

Ganz schön zynisch!

"Laecherlich -
Unser Sozialsystem ist scheinbar völlig zerbrochen und kann nicht repariert werden.
Also, bitte überarbeitet das Sozialsystem so, dass solch exzessive Wahlgeschenke und andere Corona "Hilfs"Maßnahmen nicht notwendig sind." @Sonnenbogen
.
Menschen die Lebensgrundlage zu erhalten ist lächerlich? - Nicht jeder hat ein Aktiendepot oder Kapitalrücklagen, wozu u.a. alleinerziehende Mütter, Niedriglöhner etc. gehören. Wenn Sie meinen, dass diese soziale Schieflage beseitigt werden muss, würde das einen Sinn machen. Die Leute verhungern lassen allerdings nicht.

Wer soll das bezahlen?

"Schulden gibts nicht für umsonst...
Scheint mir eher staatlich gesteuerte Insolvenzverschleppung zu sein." @vweh
.
1. bekommt man für Schulden Negativzinsen
2.durch Inflation bauen sich die Schulden ab
3. fragen Sie mal alte Leute, wie es bei der Hyperinflation 1923 zuging, dann verstehen Sie vielleicht, dass man eine Wiederholung vermeiden will, oder würde Sie eine Staatspleite und Massenelend erfreuen?

Heil plant Kurzarbeitergeld bis März 2022

Am 23. August 2020 um 15:36 von Digitaler Fußabdruck

Fein, das reicht ja bis knapp nach der nächsten Bundestagswahl. Geld mit der Gießkanne, und in der Wahlurne klappert es nur so.
###
Aus meiner Sicht ist eine Verlängerung der Kurzarbeit eine gute Investition. Das ist gut für die Menschen und auch für die Firmen ! Was wäre denn die Alternativen ? Von heute auf morgen 7,5 Millionen Arbeitslose die dann ja auch Lohnersatzleistungen erhalten ? Und dann kommt auch noch eine Bundestagswahl hinzu... Nein, die Regierung hat in den letzten Monaten so viele Hilfspakete für die Wirtschaft aufgelegt, da fällt eine Verlängerung des Kurzarbeitergeldes nicht mehr ins Gewicht...

@ Der Nachfrager, um 15:06

“Wäre es nicht sinnvoller alle Kurzarbeiter zu entlassen?“

Sie wissen, dass “Kurzarbeiter“ richtige Menschen mit Familie sind und kein Staubecken, das man wegen Trockenheit einfach mal ablässt?

Parteien auf Talfahrt ...

Scheint die neue Variante zu sein , ..nämlich keiner Zugehörigkeit mehr als Dokma zu trauen .
Nun sollen Parteien die politische Bündelung von Interessen ja repräsentieren , ..das ist ja so gewollt um Politik zu gestalten !
Das Denkmuster der heutigen Zeit hängt weniger an Parteiparolen der Zugehörigkeit zu einer Partei , ..das ist eigentlich nicht schlecht !
Aber wie dann ?
Gruppierungen und Selbstdarstellung ersetzen , ..aber durch was denn ?
Staat muss die Mehrheit der Bürger hinter sich haben , ..dann ist der Gestaltungswille auch erkennbar .
Talfahrt ist keine Lösung , ..aber welche Partei vereint jegliche Orientierung zum Wohle aller ?
Eben , ..das ist es , ..schwer auszumachen .

Dukatenesel allerorten

Man kann fast nicht glauben, was unsere
politische Elite so alles raus haut.
Eine Verwandte, alleinerziehend mit Kind,
arbeitet in ihrer Kurzarbeit noch einenTag wöchentlich und hat monatlich ca 500
Euro netto weniger auf dem Konto.

Ich befürchte, dieses

Ich befürchte, dieses Wahlgeschenk muss leider bis zur übernächsten Wahl in 2025 verlängert werden, um bei der Wählerschaft nachhaltig Eindruck zu schinden. Es sei denn, man lässt sich 'was besseres einfallen.

Am 23. August 2020 um 15:32 von sonnenbogen

Zitat: Unser Sozialsystem ist scheinbar völlig zerbrochen

Als noch selbstständig Tätiger habe ich mit dem Sozialsystem unmittelbar nicht viel zu tun - einzig mit der (gesetzlichen) Krankenversicherung - und die funktioniert noch gut.

Systemrelevanten Berufe ...

Ja wer könnte sich das leisten ?
Ich schule um , ..nur wie ?
Arbeit hier in evtl. Kurzarbeit , halte Ausschau nach Alternativen , ..woher kommt das Geld ?
Qualifizierte Berufsabschlüsse über den Rententräger als Kostenübernahmeträger ?
Dann muss man entweder lange aus dem Berufsleben raus sein ..und auch entsprechend lange in die Rentenkasse eingezahlt haben .
Oder die Gesundheit lässt herkömmliche Arbeit nicht mehr zu !
Alternative Arbeitsagentur , ..Umschulung als Maßnahme , ..nach Prüfung der Rechtmäßigkeit der einzelnen Person .
Glück muss man da haben , ..oder ein angehäuftes Bankkonto , ..um staatliche Institutionen zu umgehen ?
Wer hat das angehäufte Bankkonto ?

Heil plant Kurzarbeitergeld bis 2022.....

Danach wird das Kurzarbeitergeld wieder auf 60/67 Prozent zurückgefahren.
Ob Unternehmen nach dem März 2022 von sich aus das Kurzarbeitergeld aufstocken werden ?

Im Mai beantragten die Linke und die Grünen eine Coronabedingte Zulage für Arbeitslose von 200 Euro und eine einmalige Zahlung nach Bildungs-und Teilhabepaket von 500 Euro(die Grünen von 100 Euro und 60 Euro).
Das wurde von CDU/CSU/SPD/FDP und Afd abgelehnt.

15:01 August Cäsar

"Ein tolles Wahlgeschenk......"

Was für ein Blödsinn.
Wenn die Menschen arbeitslos werden wird es noch teurer. Wenn sie aber in Lohn und Brot bleiben zahlen sie auch noch Steuern.
Ausserdem wird mit unseren Steuern viel unnötiger Blödsinn bezahlt, vergessen sie nicht, dass alles was in der Kommune im Land im Bund oder auf der EU Ebene an Steuern ausgegeben wird alles von den gleichen Steuerzahlern kommt. Da ist es eigentlich nur normal und gerecht, dass diejenigen die ohne eigene Schuld in Bedrängnis geraten sind auch mal was abbekommen aus dem Steuertopf den sie vorher mit ihren Steuerabgaben gefüllt haben.

Wenn der Arbeitsminister das

Wenn der Arbeitsminister das Kurzarbeitergeld geregelt bekommt hat einen Siegerkranz verdient .

Kurzarbeitergeld ist ja ganz schön – aber die Folgen !

Die langfristig ausgelegte Aufstockung des Kurzarbeitergeldes mag ja ganz schön sein, aber wer soll diese anfallenden Schulden einmal zahlen. Man muss eben immer auch die Folgen bedenken. Schon die Absenkung der Mehrwertsteuer hat nicht den gewünschten „Wumms-„ Effekt gebracht, sondern nur hohen Finanzausfall für den Staat.
Unsere Enkel und Urenkel müssen einmal diese Schulden abzahlen. Hoffentlich sagt man dann nicht, das hat uns unser Opa eingebrockt.

Heil plant Kurzarbeitergeld bis März 2022

Am 23. August 2020 um 15:58 von Hallelujah
Meine Firma läuft volles Rohr. Alle nicht in der Produktion Beschäftigten weiter in Kurzarbeit obwohl der Umsatz läuft wie vor der Krise.
Kann mir das mal jemand erklären das wir immer noch Kurzarbeit haben ?
###
Wahrscheinlich weil ihre Firma dieses Geld auch noch gerne mitnehmt...

16:43 von Boxtrolls

Glück muss man da haben , ..oder ein angehäuftes Bankkonto , ..um staatliche Institutionen zu umgehen ?
.
was kann einem hierzulande denn schon passieren ?
landet man als Obdachloser auf der Straße
wird man als Bedürftiger beim Arzt abgewiesen
hat keinen Anspruch auf Hartz 4
ist der Aufenthalt in einem Pflegeheim nicht gesichert

15:58 Halleluja

"Mein Firma läuft volles Rohr, obwohl Kurzarbeit........"

Dann sollten sie ihr Firma anzeigen.

Bin ich der einzige,

der diesen Thread hier als surrealistisch empfindet?

Ich lese die Beiträge und kann es nicht fassen.

Alle Kurzarbeiter entlassen?

Kurzarbeitergeld ist Insolvenzverschleppung?

Das alles geschieht ohnehin nur aus Wahlkampfgründen?

Ich kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind.

15:38 von 0_Panik

«Hierbei hilft, wenn die Entwicklung und Herstellung von … für Flugzeuge, Traktoren, Landmaschinen, und ggf. noch viel mehr, wieder in Deutschland u./o. in der EU stattfindet.»

Airbus ist mit Boeing einer der zwei großen Flugzeughersteller der Welt. Produktion ist in DEU / FRA / ESP / auch anderen Staaten der EU.
Gegenwärtig + für die nächsten Jahre ist Flaute bei Fluggesellschaften in der Nachfrage nach neuen Flugzeugen. Je weniger Flieger fliegen, desto weniger Ersatzteile werden für die Vögel aus Blech benötigt.

Kann der Herr Altmeier persönlich den Otto Lilienthal machen.
Ändert er damit auch nichts dran.

Will man keine "Sozialistische Planwirtschaft", ist es kaum möglich, bestimmten Herstellern vorzuschreiben, wo sie produzieren sollen.
Ganz sicher nicht bei Traktoren & Landmaschinen.

Anders bei Medikamenten & Medizinischer Schutzausrüstung.
Das eine ist Vorsorge-Verpflichtung des Staates.
Beim anderen wurden für einheimische Hersteller Märkte.
Die es bisher gar nicht gab.

15:57 von frosthorn

jetzt seien sie mal etwas großzügiger
auch so Koriväen wie Habeck kennen sich mit Pendlerpauschalen nicht sonderlich aus
und auch bei den Aufgaben der BaFin hat er gewisse Wissenslücken

Als noch Selbstständiger ...

Ja da wollten Sie mit Schmackes an die besser bezahlte Kohle als wenn man als Angestellter arbeitet , ..und nun das !
Typisch ist das Muster :
Selbstständiger denkt nicht an die Gesellschaft , ..nur an die scheinbaren Erfolge der selbstgewählten Arbeitsabläufe zum Wohle seiner selbst oder höchstens noch zum Wohle seiner Familie , ..die gesetzliche Krankenversicherung ist gerade noch zu akzeptieren , ..da ja günstiger .

16:38 von falsa demonstratio

einzig mit der (gesetzlichen) Krankenversicherung - und die funktioniert noch gut.
.
gut ?
ausgezeichnet !!
als Privatier konnte ich meine Familie und mich für 170 .... 180 Euro/mtl
über Jahre weiterversichern
also wenn das nicht rekordverdächtig ist :-)

Heil plant Kurzarbeitergeld bis März 2022

Am 23. August 2020 um 16:22 von Kölner1

Ich befürchte, dieses Wahlgeschenk muss leider bis zur übernächsten Wahl in 2025 verlängert werden, um bei der Wählerschaft nachhaltig Eindruck zu schinden. Es sei denn, man lässt sich 'was besseres einfallen.
###
Sollte die Groko das Kurzarbeitergeld wiedererwarten nicht verlängern, müssen sie sich in der Tat was besseres einfallen lassen ! Dann kann die Groko Millionen von Arbeitslosen erklären warum sie ihre Arbeit verloren haben und gleichzeitig ein gigantisches Hilfspaket geschnürt wurde. Schon deswegen werden die Groko-Parteien diese Verlängerung auch durchsetzen.

16:11 von DeHahn

3. fragen Sie mal alte Leute, wie es bei der Hyperinflation 1923 zuging,
.
die müssen dann aber schon ziemlich alt sein
das Problem da finden sich nicht viele zum Fragen

Das ist nichts weiter als

Das ist nichts weiter als gedeckte Verschleppung von Privatinsolvenzen, während sich Konzerne gesund sanieren und reorganisieren. Ein nettes Geschenk ans Kapital.
Auch wenn Wahlen vor der Türe stehen, man muss der Wahrheit ins Gesicht schauen.

@0_Panik, 15:38 Uhr - Deutsche Wirtschaft gut gerüstet

Die Globalisierung wird uns auch weiterhin begleiten - und Deutschland ist vergleichsweise gut aufgestellt, etwa im Bereich der Hidden Champions, die in vielen Nischenprodukten Weltmarktführer sind. Die Auftragsbücher der Unternehmen füllen sich wieder, auch der Geschäftskimaindex ist gestiegen. Also in der Tat - Null Panik. Ich bin zwar kein erklärter Fan von Olaf Scholz, aber als Bundesfinanzminister macht er gerade in der aktuellen Krise einen guten Job. Die Deutsche Wirtschaft ist robust, die finanziellen Spielräume sind dank der sparsamen Haushaltspolitik der letzten Jahre vergleichsweise gut. Ich denke, Deutschland könnte durchaus gestärkt aus der Krise hervorgehen. Allerdings sehe auch ich die Gefahr einer zunehmenden Alimentierung durch den Staat und einer dadurch entstehenden Abhängigkeit.

16:21 von un instante

Eine Verwandte, alleinerziehend mit Kind,
arbeitet in ihrer Kurzarbeit noch einenTag wöchentlich und hat monatlich ca 500
Euro netto weniger auf dem Konto.
.
keine Frage ! eine schlimme Sache
nur wie kann man als Gesellschaft diese Situation lösen
jeden weiterzubezahlen, als wäre nichts gewesen ist unfinanzierbar
ebenso wenig den Menschen ein geeigneteres Lebenskonzept vorzuschlagen
wird auf wenig Akzeptanz stoßen

15:06 von Der Nachfrager

«Wäre es nicht sinnvoller alle Kurzarbeiter zu entlassen?»

Das wäre extrem sinnlos !
Völlig vertrottelt für die Volkswirtschaft.
Und zusätzlich zynisch den Arbeitnehmern gegenüber.

Wären die Kurzarbeiter Arbeitslose, bezögen sie ALG2.
Wer bezahlt das? Sieh an … es ist der Staat, der zahlt !

«Geht's mit der Wirtschaft wieder aufwärts, dann können auch höhere Löhne vereinbart werden, was den Arbeiter/innen zu Gute kommt.»

Seit wann "startet eine Wirtschaft wieder durch" nach einer Absatzkrise, indem Löhne der Arbeiter erhöht werden? Höhere Produktionskosten, bei gleichzeitig mehr Arbeitslosen, als überhaupt Stellen zu besetzten sind. So was Vorstellung von Wirtschaft bringt der Weihnachtsmann …

«So werden sich viele, gerade Konzerne, durch diese Kriese gesund stoßen.»

Gar kein Konzern "stößt sich gesund", wenn keiner mehr (viel weniger als bisher) deren Produkte kauft, Dienstleistungen nachfragt.

Nicht Lufthansa, wenn nix mehr Fliegerei.
Nicht VW, wenn nix mehr Auto.

Die Frankfurter Allgemeine

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung kostet 25,60€.
Vor Corona, mit 19% Mehrwertsteuer genauso wie jetzt zu Corona mit 16% Mehrwertsteuer. Sie ziehen sich einfach netto knapp 50 ct. mehr rein. Ich dachte der erniedrigte Mehrwertsteuersatz sollte die Bevölkerung (hier den Leser) entlasten.
Hier hilft es der Zeitung.
Das Kurzarbeitergeld sollte einfach unbegrenzt verlängert werden, damit sich die Leute auch noch außer Essen vielleicht auch noch zusätzlich eine gute, anständige Zeitung leisten können.

Am 23. August 2020 um 16:06 von DeHahn

Das ist überhaupt nicht zynisch.

Ein Sozialsystem soll so aufgebaut werden das es die Arbeitnehmer und Buerger generell beschützt und unterstützt, auch in unerwarteten Krisen, Notständen und Krankheiten.

Kommt eine Krise, sollten keine Zusatzmaßnahmen erforderlich sein, die Bürger sind abgesichert..., und falls es dann heisst, Du bist jetzt Sozialhilfeempfänger, dann ist es halt so, aber ist eben keine Schande. Für diese gerechte solidarische Versicherung zahlt die Gemeinschaft... Hartz IV gehört so angepasst (neu schreiben wäre einfacher) das VW pleite gehen kann und die Arbeitslosen ohne Scham und Not Ihr Leben neu sortieren können, genauso wie eine arbeitslose Friseuse nach dem Tod Ihres Mannes und der Geburt Ihres viertem Kind.

Am 23. August 2020 um 16:58 von fathaland slim

" Ich kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind. "

Ein Teil schon, aber ein großer Teil eher nicht.
Vielleicht erinnern sich einige wie es bei ihnen mit der Kurzarbeit für 60/67 Prozent war, und wie lange das ging.
Und erinnern sich was dann danach kam, so ist das eben mit Erinnerungen, selber erlebtes kann man nicht so schnell vergessen.
Aber man muss es eben selber erlebt haben, gehört zu den Erfahrungen im Leben.
Wie immer, eine Sache des Blickwinkels und der Herkunft.

17:03 von Boxtrolls

Selbstständiger denkt nicht an die Gesellschaft ,
.
was erwarten sie von @demonstratio
der wird doch auch Steuern zahlen und entsprechend für diese Gesellschaft eintreten
Reicht das nicht !
der hängt nicht wie möglicherweise sie an den sozialen Sicherungssysteme
wenn der sich nicht wohlfühlt an wenn schickt der den "gelben Zettel"
und wo liegt ihr Problem "selbstgewählten Arbeitsabläufe"
ist das nicht genug Verantwortung ?
wäre schön wenn alle hier im Land zumindest für sich und ihre Familie Verantwortung übernehmen täten

Ich bin dafür das

Ich bin dafür das Kurzarbeitergeld zu verlängern bis Corona überwunden ist. Außerdem bin ich dafür sämtliche Boni für Manager egal in welchem Betrieb für den gleichen Zeitraum auszusetzen damit die Betriebe etwas mehr Kapital haben um es den „normalen, gewöhnlichen“ Mitarbeitern zahlen zu können. Einkommensmillionäre brauchen nicht zusätzlich noch Boni. Da stimmt was im System nicht.

16:50, Sinnprüfer

>>Die langfristig ausgelegte Aufstockung des Kurzarbeitergeldes mag ja ganz schön sein, aber wer soll diese anfallenden Schulden einmal zahlen.<<

Eine Frage, die völlig am Thema vorbeigeht. Niemand zahlt diese Schulden, sie bleiben einfach bestehen. Außer es gibt wieder mal eine Währungsreform, dann sind sie weg.

>>Unsere Enkel und Urenkel müssen einmal diese Schulden abzahlen. Hoffentlich sagt man dann nicht, das hat uns unser Opa eingebrockt.<<

Wenn wir die Infrastruktur verrotten lassen und das Gemeinwesen sozial vor die Hunde gehen lassen, dann werden uns unsere Enkel und Urenkel gewiss einmal sehr dankbar sein.

Die finanziellen Hinterlassenschaften meiner Großeltern und Urgroßeltern tangieren mich überhaupt nicht, ich muss da gar nichts abbezahlen. Die politischen Weichenstellungen ihrer Zeit hingegen schon. Die wirken bis heute fort.

@16:33 von Thor Tuatha

//Heisst auch mal neue berufliche Wege in dieser " ausergewöhlichen Lage " zu
gehen bzw. zu wagen, falls es der Umstand erfordert?
Systemrelevanten Berufe suchen teils hängerringend Arbeitskräfte//

Klingt gut, ist aber bei derzeit 5.600 000 (Stand Juli) Betroffenen recht unrealistisch. Ab einem gewissen Alter wird der Kurzsichtige nicht mehr LKW-Fahrer, der mit dem Bandscheibenschaden sicher kein Altenpfleger und der Fließbandarbeiter sicher kein IT-Fachmann.

Im Mai waren es übrigens noch 7.300 000 Kurzarbeiter und im Juni 6.700 000. (Quelle: statista.com)

Heil plant Kurzarbeitergeld bis März 2022

Nach Schätzung des Ministeriums kann die Streckung des Kurzarbeitergelds von derzeit zwölf auf 24 Monate bis zu zehn Milliarden Euro kosten. 
###
Angesichts der ganzen Konjunktur und Hilfspaket in der Vergangenheit sind das doch Peanuts um die Wortwahl der Banken zu benutzen...

16:58 von fathaland slim

«Ich kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind.»

Rentner waren ja auch mal Arbeitnehmer. Auch beobachte ich nicht, dass alle Rentner kurz nach Renteneintritt der Demenz verfallen … und sich an gar nichts mehr erinnern können … wie das einst während des Arbeitslebens war.

Sehr bedenklich ist, dass Kenntnisse zu Volkswirtschaft bei viel zu vielen so quasi unfassbar gering sind. Egal ob Rentner … oder ob Arbeitnehmer.

17:22 von th711

eine gute, anständige Zeitung leisten können.
.
damit meinen sie aber definitiv nicht die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
die sie um ihre 50 ct Mehrwertsteuer "betrügt" :-)

um 16:58 von fathaland slim

ch kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind.
------
Ich habe als Rentner gestern erst die Petition der IG Metall , Verlängerung Kurzarbeitergeld, unterschrieben.

16:50 Sinnprüfer

"Unsere Enkel und Urenkel müssen einmal die Schulden bezahlen......."

na und, die Vorgängergeneration und noch jetzt aktive Generation hat auch die Schulden und Lasten ihrer Väter und Opas abbezahlen (und zahlt noch an der Wiedervereinigung) müssen. Da werden doch ein paar Milliarden für die aktiv arbeitende Bevölkerung die mit ihren bisher bezahlten Steuern diesen Laden am Laufen hielt und hält noch drin sein.

mich würde interessieren.

wenn Kurzarbeiter arbeitslos werden. Wie ist es mit der Berechnung des ALG1

@16:58 von fathaland slim

//Bin ich der einzige,
der diesen Thread hier als surrealistisch empfindet?//

Sicher nicht. 'Kollege' Frosthorn z.B. ist sicher an Ihrer Seite.
Ich bin zwar auch Rentnerin aber immer noch fähig, mich in die Situation anderer hineinzuversetzten. Corona hat aber nicht nur bei diesem Thema gezeigt, dass das scheinbar immer weniger Menschen gelingt.

Was soll er denn auch machen?

Momentan sind über ein Fünftel der Leute, die vor sechs Monaten einen Arbeitsplatz hatten, entweder in Kurzarbeit oder bereits arbeitslos. Wenn ich dann noch an die Studierenden und geringfügig Beschäftigen denke, deren Jobverlust in keiner Statistik auftaucht, kommen noch Hunderttausende dazu, vielleicht sogar noch ein, zwei, drei Millionen.
Da muss schon irgendwoher was kommen, damit die Unternehmen noch Geld verdienen können.

Kurzarbeitergeld

ist ein gutes Instrument, um eine Krise von begrenzter Dauer abzumildern. Die ewige Verlängerung ist nicht im Sinne der Erfinder und zeugt eher von panischer Angst der Verantwortlichen, wenn die Folgen der Maßnahmen sich wirtschaftlich auswirken. Ich halte das für eine missbräuchliche Anwendung, genau wie die weitere Verschiebung der Insolvenzanträge. Damit wird nur verschleiert und lebensunfähige Zombieunternehmen im Dauerkoma erhalten. Der Knall wird umso größer sein, wenn die dann auf einen Schlag massig gesunde Unternehmen mit in den Abgrund reissen

16:58 fathaland slim

"Ich kann mir die Sache nur so erklären, dass hier vorwiegend Rentner schreiben......"

mein Eindruck ist eher, nicht Rentner sondern Pensionäre, und viele vom Staat gut bezahlte Experten (in sicheren Jobs) die genau wissen was für die Arbeitnehmerschaft gut ist.

17:25 von sonnenbogen

genauso wie eine arbeitslose Friseuse nach dem Tod Ihres Mannes und der Geburt Ihres viertem Kind.
.
wenn sie schon ein Extrembeispiel wählten
was meinen sie ?
so ein bisschen Verantwortung des Einzelnen ist nicht gefordert !

auch ist ja nicht so dass man Hartz 4 sofort bei Arbeitslosigkeit kriegt
dazwischen sind ja einige Zeit ALG1
ALG2 (deren Höhe) ist ja eigentlich gedacht
das Interesse sich nen neuen Job zu suchen etwas unterstützt wird

@fathaland slim - 16:58

"Bin ich der Einzige, der diesen Thread hier als surrealistisch empfindet?
Ich lese die Beiträge und kann es nicht fassen.
Alle Kurzarbeiter entlassen?
Kurzarbeitergeld ist Insolvenzverschleppung?
Das alles geschieht ohnehin nur aus Wahlkampfgründen?"

Nein, Sie sind nicht der Einzige.
Ich schüttele auch nur noch entsetzt den Kopf. (Kommt hier allerdings häufiger vor.)

"Ich kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind."

Das wiederum glaube ich nicht, zumind. nicht als alleinige Erklärung.

In manchen Beiträgen tritt schon ein erstaunliches "Nichtwissen(-wollen)" um wirtschaftliche & finanzielle Zusammenhänge und/oder Fakten auf. Gepaart mit der ewigen Angst, daß man am Ende all diese Maßnahmen "selbst zahlen muß & womöglich selbst gar nix davon hat".

Wenn das "ich" dermaßen im Fokus steht, vergißt man nur allzugern, daß das "wir" den Wohlstand erst geschaffen hat!

@th711 - 17:22

"Die Frankfurter Allgemeine
(...)
Das Kurzarbeitergeld sollte einfach unbegrenzt verlängert werden, damit sich die Leute auch noch außer Essen vielleicht auch noch zusätzlich eine gute, anständige Zeitung leisten können."

Mit der "anständigen" Zeitung können Sie aber wohl kaum die FAZ meinen, oder?

Empfehlung:
Wechseln Sie das Abo ...

Wenn erst die Insolvenzwelle

anrollt, hat sich das mit dem Kurzarbeitergeld eh erledigt. Vllt. sollten einige von den Arbeitsverhinderungsgesetzen, die den AGern in den letzten Jahren aufgebrummt wurden, zurückgefahren werden, denn nicht nur fehlende Aufträge sondern auch überbordende Verwaltungskosten sowie die Lohnnebenkosten, vom FA noch ganz zu schweigen, die Folgekosten werden erst 1-2 Jahren per Bescheid sichtbar.

@0_Panik 15:50 - BGE-Münchhauseritis

///
*
*
... äh - Verzeihung ...
*
... waren Sie die letzten beiden Jahre von der Außenwelt abgeschnitten? ...
*
... die Münchhausen-Nummer sich am eigenen BGE aus dem Bequemlichkeits-Sumpf ziehen zu können, ist doch längst international widerlegt!
*
... bitte mal ein UpDate fahren!

17:06 von Sisyphos3 16:38 von falsa demonstratio

einzig mit der (gesetzlichen) Krankenversicherung - und die funktioniert noch gut.
.
gut ?
ausgezeichnet !!
als Privatier konnte ich meine Familie und mich für 170 .... 180 Euro/mtl
über Jahre weiterversichern
also wenn das nicht rekordverdächtig ist :-)

Dass Sie sich trauen, damit auch noch anzugeben - und gleichzeitig hier im Forum ständig die Angst äußern, auch nur ein Fitzelchen vom Vermögen abgeben zu müssen. Können Sie sich nicht einfach still und leise freuen, dass es Ihnen so außerordentlich gut geht?

HEIL plant ...

Bei den Herren HEIL und SCHOLZ fällt mir immer ein Wort von Gustav Heinemann ( Bundespräsident ) ein:

"Der Staat hat weder ein natürliches noch ein persönliches Interesse an Sparsamkeit ."

@17:25 von 16:06 @ DeHahn

//...und falls es dann heisst, Du bist jetzt Sozialhilfeempfänger, dann ist es halt so, aber ist eben keine Schande. Für diese gerechte solidarische Versicherung zahlt die Gemeinschaft... Hartz IV gehört so angepasst (neu schreiben wäre einfacher) das VW pleite gehen kann und die Arbeitslosen ohne Scham und Not Ihr Leben neu sortieren können, genauso wie eine arbeitslose Friseuse nach dem Tod Ihres Mannes und der Geburt Ihres viertem Kind.//

Schön wäre es ja, so ist es aber nicht. Wer auf Sozialhilfe angewiesen ist, hat mehr als jeder andere mit der Verachtung großer Teile der Gesellschaft zu rechnen. Wie groß diese Verachtung sein kann, habe ich hier im Forum gelernt.

Und die anderen ?

die kein Kurzarbeitergeld bekommen. Die vielen Selbständigen und die Familienbetrieben deren Chefs nicht in Kurzarbeit gehen können.
Was passiert wenn die Firmen kein Geld bekommen, dann gehen sie an die Reserven und die Gewinne.

Was ersten die denn im März. Das wir den Russenimpfstoff nehmen oder den der Amis.
Das ist im März noch lange nicht vorbei

Der Markt soll das richten. Der Staat soll dann den Bürgern helfen die nichts mehr haben.

@17:33 von Sisyphos3 17:22

@17:33 von Sisyphos3
17:22 von th711
„..,eine gute, anständige Zeitung leisten können.
.
damit meinen sie aber definitiv nicht die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
die sie um ihre 50 ct Mehrwertsteuer "betrügt" :-)“
Doch genau die meine ich. Trotzdem stinkt es mir ein wenig dass die die steuerliche Ermäßigung nicht weitergeben. Naja vielleicht schwimmen die auch nicht um Geld und knapp 50 ct. bringen mich nicht um.
Redaktionell sind die jedenfalls super und es ist nicht der Einheitsbrei wie bei anderen Zeitungen. (Wie bei der die ich vorher hatte, ohne sie nennen zu wollen).

@frosthorn - 16:00

"Keinem von denen die hier argwöhnen, es handele sich um einen reinen Wahlkampftrick, nehme ich ab, dass er sich anders äußern würde, wenn der Vorschlag drei Jahre vor oder ein Jahr nach der Bundestagswahl gemacht worden wäre. Man brauchte einfach nur einen Anlass, zu motzen."

Volle Zustimmung.

Den Motzern scheint nicht gegenwärtig zu sein, daß andere oder gar keine Maßnahmen den Steuerzahler (id est = uns alle) noch deutlich mehr Geld kosten würden.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern eben außergewöhnliche Maßnahmen. Diese Einsicht scheint aber nicht bei allen vorhanden zu sein.

Statt dessen wird über katastrophale Maßnahmen sinniert, die zwar zunächst billig erscheinen (monetär & für einen selbst), auf der langen Zielgeraden aber zu deutlich mehr Ausfällen (monetär & menschenanzahlsmäßig) führen werden.

Satire ein:
Es lebe das gesunde Volksempfinden.
Satire aus.

März 22

Erscheint nach anfänglicher Begrenzung auf wenige Monate, dann Verlängerung bis Ende 20 nun bis März 2022 recht weit in der Zukunft.

Frühjahr 2021 sollte sich die Konjunktur erholen und langsam wieder stabilisieren, womöglich gibt es den Impfstoff bereits, dann sollte es wieder langsam bergauf gehen.

Worauf stützt sich das Datum?

Weiterhin sollte ALG1 gleich ebenso verlängert werden in gleicher Relation, wer jetzt in der Coronakrise seinen Job verloren hat, findet ebenso erschwerte Bedingungen vor.

Am 23. August 2020 um 15:50 von Siebzehn

Zitat: Insolvenz .. Welche staatlich verordnet erst nächste jahr
oder ... erst beantragt werden darf.

Das ist falsch.

Jedes Unternehmen darf auch derzeit Insovenz beantragen.

Nur die Insolvenzantrags-Pflicht ist ausgesetzt.

@17:42 von Duck Holliday @fathaland slim - 16:58

//Wenn das "ich" dermaßen im Fokus steht, vergißt man nur allzugern, daß das "wir" den Wohlstand erst geschaffen hat!//

Genau aus diesem Grund sehe ich längerfristig unser aller Wohlstand in Gefahr. Ich hoffe, dass ich mich irre und mein Eindruck, schon jetzt in einer Ich-Gesellschaft zu leben, falsch ist.

17:06 von Sisyphos3

«mit der (gesetzlichen) Krankenversicherung -
und die funktioniert noch gut.»

«gut ? ausgezeichnet !!
als Privatier konnte ich meine Familie und mich für 170 .... 180 Euro/mtl
über Jahre weiterversichern
also wenn das nicht rekordverdächtig ist :-)»

Es sei Ihnen (und allen anderen) gegönnt, wenn Sie und sie sich so sehr preiswert in der GKV versichern können. Ob Sie nun "Privatier" sind … und sie arbeiten müssen.

Um so mehr unverständlich wird es mir völlig, mit welchen Maßsstäben Sie andere beurteilen, deren Lebenswege nicht so geplant reibungslos zum "Privatier" verliefen … oder noch verlaufen.

Man muss nicht in Kölle jeboore sinn.
Un met d'r Dom em Hätze lääve … um och jönne ze künne.

Freuen Sie sich für sich. Und lassen Gelassenheit aus einer finanziell sehr gut geordneten Lebenslage erkennen. Sie sind bei den Priviligierten im Land Deutschland !

das ist doch Angst

7 Millionen ARbeitslose werden nicht mehr Coronapanik schieben, die haben ne andere

@Boxtrolls um 17:03

>>Ja da wollten Sie mit Schmackes an die besser bezahlte Kohle als wenn man als Angestellter arbeitet , ..und nun das !
Typisch ist das Muster :
Selbstständiger denkt nicht an die Gesellschaft , ..nur an die scheinbaren Erfolge der selbstgewählten Arbeitsabläufe zum Wohle seiner selbst oder höchstens noch zum Wohle seiner Familie , ..die gesetzliche Krankenversicherung ist gerade noch zu akzeptieren , ..da ja günstiger .<<

Früher haben die alten Leute aus dem Fenster geschaut und rumgemeckert, weil es sonst zu langweilig war. Das hat zum Glück kaum jemand mitbekommen.
Heute sitzt der mentale Grobmotoriker viel bequemer an seinem digitalen Fensterbrett, meckert immer noch jeden an und hat gleich viel mehr Publikum.

Am 23. August 2020 um 16:06 von DeHahn

Zitat: Menschen die Lebensgrundlage zu erhalten ist lächerlich? - Nicht jeder hat ein Aktiendepot oder Kapitalrücklagen, wozu u.a. alleinerziehende Mütter, Niedriglöhner etc. gehören.

Was bitte, wäre Ihres Erachtens die Alternative zum Kurzarbeitergeld?

Würden alleinerziehende Mütter und Niedriglöhner durch Job-Verluste besser gestellt?

Ich denke, dass man den Arbeitnehmern eine Wahlmöglichkeit hätte bieten sollen: Eigenkündigung ohne Sperre beim ALG oder Kurzarbeit.

es ist nur wegen der Wahl und dem Ansehen in der Welt

damit man sagen kann, ja Deutschland ist sooo toll über die Krise gekommen.

ja und woher kommt das Geld

wenn die Wirtschaft zusammenbricht

um 17:58 von Mika D

>>
Frühjahr 2021 sollte sich die Konjunktur erholen und langsam wieder stabilisieren,
<<

Die Konjunktur erholt sich bereits seit einiger Zeit. Stabilisieren nennt man bei der Konjunktur Stagnation und die ist eher unbeliebt.

Wir hatten ja auch nie einen sogenannten Lockdown. Handwerk und Industrie konnten arbeiten, die Industrie litt allerdings beim Export. Es gab die Einschränkungen beim Handel, bei Gastronomie, Touristik und Kulturbetrieb. Einzelhandel ist nur noch maskenbelastet. Bei der Kurzarbeit sind nur die Anmeldungen bekannt. Die abgerechneten Zahlen werden zwangsläufig darunter liegen. Wir kennen sie noch nicht.

Am 23. August 2020 um 16:21 von un instante

Zitat: Eine Verwandte, alleinerziehend mit Kind,
arbeitet in ihrer Kurzarbeit noch einenTag wöchentlich und hat monatlich ca 500
Euro netto weniger auf dem Konto.

Bitte fragen Sie sie doch bitte einmal, ob ihr eine Entlassung auf Dauer lieber gewesen wäre.

nein es schreiben Menschen die mit ihren STeuern

Leute bezahlen, die wegen den Wahlen Kurzarbeit machen und fast das gleiche Geld bekommen, wie die ,die noch arbeiten.

Re 16:58 von fathaland slim

"Ich kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind."
Werter fathaland slim,ich bin Rentner seit 1.6. ,aber ich habe im Januar Flexirente beantragt bis zum 31.12 weil die Firma mich darum gebeten hat wegen Personalmangel. Dann ist Ende.
Dank der Erhöhung des Steuerfreibetrages durch Corona bekomme ich aber nicht die ca.halbe Rente sondern die volle Rente zum Arbeitslohn. Da ich eh nicht so richtig verreisen kann Dank Corona sage ich höflich Danke.
Ich bekomme zur Zeit nicht mal Urlaub weil der Laden brummt. Aber alle nicht in der Produktion tätigen haben weiter Kurzarbeit.
Ubd das,obwohl der Umsatz brummt.
Ich gehe mal davon aus,daß meine Firma hier Geld abgreift ohne Not und auch noch Sozialabgaben an den Staat verschiebt.
Ich dürfte also keiner sein,der aus dem Arbeitsleben raus ist, aber sieht,daß der Staat Tür und Tor öffnet für Betrug öffnet.

man kann nicht ohne Ende Schulden machen

Befassen Sie sich mit der Geschichte. Das geht schief.Bald arbeitet Niemand, aber alle bekommen Geld.Wie soll das gehen

@Anna-Elisabeth 17:49 - Verachtung

Zitat: “Wie groß diese Verachtung sein kann, habe ich hier im Forum gelernt.”

///
*
*
... ich bin auch immer wieder fassungslos und vollkommen entsetzt, mit welcher Selbstverständlichkeit Einige hier andere für sich arbeiten lassen oder lassen wollen! ...
*
... ich wüsste ja wirklich gern, welche 2-3 Individuen ich ganz konkret mit meinen Sozialabgaben durchfüttern darf und ob die vielleicht wenigstens ein wenig Zeit hätten im Gegenzug für mich ein paar Kleinigkeiten zu erledigen ...
*
... stattdessen wird man als fleißig zahlender Sozial-Sponsor noch verachtet!
*
... unglaublich!

Am 23. August 2020 um 16:55 von jukep

15:58 Halleluja: "Mein Firma läuft volles Rohr, obwohl Kurzarbeit........"

Zitat: Dann sollten sie ihr Firma anzeigen.

aber nicht, ohne sich vorher einen gesamtbetriebswirtschaftlichen Überblick über das Unternehmen zu verschaffen.

Aus der Froschperespektive sieht vieles anders aus als bei einem Überblick.

ich fasse es nicht. Sie meinen also Schulden machen

GEld verschenken usw.Jeder ,der was davon versteht, sagt, geht nicht.Aber hier schreiben Leute, die einfach bis ans Lebensende für alle Geld wollen, obwohl keiner mehr arbeitet

darumj gehts nicht.

es geht darum dass viele die ganze Zeit arbeiten und ihr Geld richtig verdienen. Kurzarbeiter können bald zu Hause bleiben, bekommen Geld und die, die richtig arbeiten, bezahlen alles

18:17, lenamarie

>>nein es schreiben Menschen die mit ihren STeuern
Leute bezahlen, die wegen den Wahlen Kurzarbeit machen und fast das gleiche Geld bekommen, wie die ,die noch arbeiten<<

Leute machen wegen den Wahlen Kurzarbeit?

????

Am 23. August 2020 um 17:11 von Parteibuchgesteuert

Zitat: Das ist nichts weiter als gedeckte Verschleppung von Privatinsolvenzen,

Das müssen Sie mir bitte erklären.

Die Leute haben dank Kurzarbeit weniger Geld in der Tasche und das hjindert sie, Privatinsolvenz zu beantragen?

@knickerbocker - 17:48

>Bei den Herren HEIL und SCHOLZ fällt mir immer ein Wort von Gustav Heinemann ( Bundespräsident ) ein:

"Der Staat hat weder ein natürliches noch ein persönliches Interesse an Sparsamkeit ."<

1) Außergewöhnliche Zeiten erforden außergewöhnliche Maßnahmen (siehe oben).

2) Ihnen ist gewahr, daß Herr Scholz (übrigens ebenso wie sein Vorgänger Schäuble) vor Corona ein Verfechter der schwarzen Null war?

3) Ihnen ist gewahr, daß Herr Heil mit seinen Plänen versucht noch größere Kosten in der Zukunft abzuwenden?

4) Ihnen ist gewahr, daß Herr Heinemann aus der Wirtschaft kam, die bekanntermaßen versucht, Ausgaben zu minimieren & den Gewinn zu maximieren? Und daß derlei Vorgehensweisen im öff. Raum (Privatisierungen, Kostenreduktion etc.), uns allen u.a. die Krisen der letzten Jahre bescheert haben? (Organisationskrise während des Flüchtlingsstromes 2015, Pflegenotstand vor & während [& wahrscheinlich auch nach] Corona, Dauerkrise des ÖPNV, etc. etc. pp).

Sparen allein macht nicht seelig.

@Siebzehn

"
Am 23. August 2020 um 15:41 von Siebzehn
Als

Ehemaliger Unternehmen .
und nicht Wähler .

Frage ich nich wie lange ein Unternehmen erfolgreich funktionier , wenn es von Praxis fernen Personen verwaltet und gestaltet wird.

Hier geht es nur um die Wahlen 2021.

Wobei der Vorteil für die in Kurzarbeiterbezieher darin liegt , das länger
Ein befriedigende einkommen haben .

Eigentlich eine volkswirtschaftliche Schaden auf Kosten der Beitragszahler."

Bei solcher volkswirtschaftlichen Expertise wundert es mich nicht, daß Sie sich selbst als ehemaligen Unternehmer bezeichnen.

Ist Ihnen vielleicht auch gar nicht aufgefallen, aber daß die Bundesrepublik aus der Bankenkrise 2008 so verhältnismäßig gut herausgekommen war, ist auch der Wiedereinführung des wirtschaftspolitischen Instruments des Kurzarbeitergeldes zu verdanken.

18:10 von schabernack

Um so mehr unverständlich wird es mir völlig, mit welchen Maßsstäben Sie andere beurteilen, deren Lebenswege nicht so geplant reibungslos zum "Privatier" verliefen … oder noch verlaufen.
.
keine Frage !
ich halte mich weder für besonders gerissen noch besonders clever
warum haben andere das nicht so gemacht ?

@lenamarie um 18:18

>>Am 23. August 2020 um 18:18 von lenamarie
man kann nicht ohne Ende Schulden machen

Befassen Sie sich mit der Geschichte. Das geht schief.Bald arbeitet Niemand, aber alle bekommen Geld.Wie soll das gehen<<

Auch wenn man es ganz eilig hat, sollte man so schreiben, dass der Leser auch weiß auf was sich der eigene Post bezieht, z.B. mit Zitat. Ihre eigentliche Intention wird natürlich auch so klar...

Schuld ist Corona ?

War wohl doch ne Weltwirtschaftskrise schon vor Corona da . Anders lässt sich das wohl nicht erklären . Die ist immer noch da , aber klar jetzt ist Corona Schuld ,wer s glaubt ich nicht mehr . Die Arbeitslosenzahlen werden weiter steigen . Bevor sie ganz durch die Decke schießen ,verlängert die Regierung doch lieber das Kurzarbeitergeld . Währe es nicht besser und ehrlicher, das BGE endlich einzuführen . Ich bin dafür

18:19 von Deutsche-Elite @Anna-Elisabeth 17:49 - Verachtung

Zitat: “Wie groß diese Verachtung sein kann, habe ich hier im Forum gelernt.”

///
*
*
... ich bin auch immer wieder fassungslos und vollkommen entsetzt, mit welcher Selbstverständlichkeit Einige hier andere für sich arbeiten lassen oder lassen wollen! ...
*
... ich wüsste ja wirklich gern, welche 2-3 Individuen ich ganz konkret mit meinen Sozialabgaben durchfüttern darf und ob die vielleicht wenigstens ein wenig Zeit hätten im Gegenzug für mich ein paar Kleinigkeiten zu erledigen ...
*
... stattdessen wird man als fleißig zahlender Sozial-Sponsor noch verachtet!
*
... unglaublich!

Das, was Sie schreiben, trifft m.E. auf ein oder zwei Foristen zu - dass Sie das so verallgemeinern, kann ich nicht bestätigen und macht mich etwas ... sprachlos.

18:21, lenamarie

>>ich fasse es nicht. Sie meinen also Schulden machen
GEld verschenken usw.Jeder ,der was davon versteht, sagt, geht nicht.Aber hier schreiben Leute, die einfach bis ans Lebensende für alle Geld wollen, obwohl keiner mehr arbeitet<<

Obwohl keiner mehr arbeitet?

Wann und wo denn?

Ihre Kommentare geben mir große Rätsel auf.

18:17 von lenamarie

«nein es schreiben Menschen die mit ihren Steuern Leute bezahlen, die wegen den Wahlen Kurzarbeit machen und fast das gleiche Geld bekommen, wie die , die noch arbeiten.»

"Kurzarbeitergeld wegen der Wahlen".
Mumpitz … das Geld gibt es wegen der Kurzarbeit.
Weil für viele Unternehmen Absatzkrise, oder Dienstleistungsflaute ist.

Wer hat wegen des Kurzarbeitergeldes weniger Geld auf dem Konto, das er / sie noch arbeitend verdient ? Niemand !

Wenn der Neid sich durch die Hintertür einzuschleichen versucht. Kann man ihn reinlassen … und füttern. Oder ihm sehr klar machen … dass er draußen alleine im Wald zu wohnen hat !

Kurzarbeitergeld ist ein

Kurzarbeitergeld ist ein hervorragendes Instrument zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes. Aber eine Verlängerung bis März 2022 scheint doch sehr weit in eine ungewisse Zukunft vorausgeplant zu sein.

Lachen und Schenkelklopfen

Nach Jahrzehnten der Gehirnwäsche denken die Kleinen, dass sie die noch ärmeren finanzieren müssen und ihnen somit Geld aus der Tasche gezogen wird. Dass im Laufe dieser Jahrzehnte die Privatvermögen auf 17 Billionen gestiegen sind (fast das 9fache eines Jahresetats Deutschlands), dass die Einkommenssteuer oben gesenkt wurde, Erbschaftssteuer kaum erhoben wird, CumEx und Schwarzgeld unbearbeitet bleiben sowie Hunderte von Milliarden zur "Stützung von Atom- und Kohlestrom" (der deutsche Strom ist der teuerste in Europa) sowie der Autoindustrie rausgeballert wurden etc. ist damit WUNDERBAR unter den Tisch gekehrt.
.
Wenn zwei sich steiten, freut sich der Dritte. Insofern werden sich einige vor Lachen auf die Schenkel klopfen, wenn sie sehen, wie hier die Armen über die Ärmeren herfallen!

Am 23. August 2020 um 17:03 von Boxtrolls

Zitat: Selbstständiger denkt nicht an die Gesellschaft , ..nur an die scheinbaren Erfolge der selbstgewählten Arbeitsabläufe zum Wohle seiner selbst oder höchstens noch zum Wohle seiner Familie , ..die gesetzliche Krankenversicherung ist gerade noch zu akzeptieren , ..da ja günstiger .

Der Selbstständige zahlt Steuern.

Der Selbstständige beteiligt sich an den Sozialabgaben seiner Mitarbeiter.

Der Selbstständige hat seinen Mitarbeitern eine Job-Garantie gegeben (bis zur Insolvenz) und seinem Vermieter eine entsprechende Mietgarantie.

Der Selbstständige zahlt Rentenversicherungsbeiträge.

Der Selbstständige zahlt in die (gesetzliche) Krankenversicherung den doppelten Beitrag und hat keine (billigere und in der Leistung bessere) PKV.

17:46 von Kaneel

Dass Sie sich trauen, damit auch noch anzugeben -
.
angeben ?
wo liegt das Problem
jahrzehntelang bezahlte ich als Single den Höchstsatz in die Krankenversicherung
klaglos, mehr noch fand es in Ordnung,
dass ich Alleinverdiener mit 10 Kindern mitunterstützte
jetzt schlägt das Pendel in die andere Richtung ich "profitierte" einige Jahre vom "Sozialstaat" und dessen Regeln
wollen sie mir ein schlechts Gewissen einreden

/// Am 23. August 2020 um

///
Am 23. August 2020 um 18:25 von lenamarie
darumj gehts nicht.

es geht darum dass viele die ganze Zeit arbeiten und ihr Geld richtig verdienen. Kurzarbeiter können bald zu Hause bleiben, bekommen Geld und die, die richtig arbeiten, bezahlen alles///
.
Das ist eines der Prinzipien eines solidarischen Sozialstaates. Präferieren Sie den " Raubtierkapitalismus " ?

@18:19 von Deutsche-Elite @Anna-Elisabeth 17:49

//... ich wüsste ja wirklich gern, welche 2-3 Individuen ich ganz konkret mit meinen Sozialabgaben durchfüttern darf und ob die vielleicht wenigstens ein wenig Zeit hätten im Gegenzug für mich ein paar Kleinigkeiten zu erledigen ...//

Seltsam, das hat mich während meiner 45-jährigen Tätigkeit im Krankenhaus nie interessiert. Liegt vielleicht daran, dass das Elend um mich herum allgegenwärtig und zu groß war. Während dieser Arbeit hatte ich keine Zeit, an solche Dinge zu denken und meine Freizeit war mir wohl zu kostbar, um sie mit sinnlosen Gedanken zu verplempern.

@ Anna-Elisabeth - 18:09

"Genau aus diesem Grund sehe ich längerfristig unser aller Wohlstand in Gefahr. Ich hoffe, dass ich mich irre und mein Eindruck, schon jetzt in einer Ich-Gesellschaft zu leben, falsch ist."

Der Eindruck täuscht sie nicht. Wir leben zumindest partiell in einer Ich-Gesellschaft. Gefördert vom Wirtschaftssystem (jeder ist sich selbst der Nächste, nur Leistung zählt, nach uns die Sintflut), unterstützt von Werbeslogans (Geiz ist geil - Unterm Strich zähl' [nur] ich - Wir [Ich] sind [bin] es uns [mir] wert - etc.), die täglich auf uns einprasseln usw. usf.

Irgendwo unterwegs ist bei dieser Lebensweise der Gemeinschaftssinn stark in Mitleidenschaft gezogen worden oder bei manchen gar vollständig abhanden gekommen.

Die Zeche wird dennoch gezahlt werden müssen.

Vermutlich von allen.

Vielleicht fördert das ja wieder den Gemeinschaftssinn. Die Menschheit lernt ja häufig nur, wenn's ausreichend weh tut ...

@18:25 von lenamarie

>>es geht darum dass viele die ganze Zeit arbeiten und ihr Geld richtig verdienen. Kurzarbeiter können bald zu Hause bleiben, bekommen Geld und die, die richtig arbeiten, bezahlen alles<<

Ich bin auch einer von denen, die zu 50% zuhause bleiben (müssen!) und denen die Kollegen, die zu 100% arbeiten, alles bezahlen, nach Ihrer Lesart. Das setzt mich erheblich unter Stress, weil ich kaum mehr das Nötigste schaffe und der Berg, den ich irgendwann abzutragen habe, immer größer wird. Wenn wir als Belegschaft nicht eingewilligt hätten, wäre halt ein Viertel entlassen worden. Ich nicht, aber etliche der Kollegen. Und das nicht wegen der Anti-Corona-Maßnahmen in Deutschland, sondern weil der Weltmarkt eingebrochen ist.
Und übrigens: 20% Einkommensverlust habe auch ich. Und das seit April.

17:39 von lenamarie

Kurzarbeit hat keinen Einfluß auf die Höhe von ALG1
es wird so gerechnet als wäre die Person nicht in Kurzarbeit gewesen

Nun mal Klartext!

"es geht darum dass viele die ganze Zeit arbeiten und ihr Geld richtig verdienen. Kurzarbeiter können bald zu Hause bleiben, bekommen Geld und die, die richtig arbeiten, bezahlen alles" @lenamarie
.
Ja, weg mit der Solidargemeinschaft, mit staatlichen Renten, Kurzarbeitergeld etc.. Wer nichts spart, der muss dann eben verhungern, selbst schuld! Schönes Bild, oder?
.
Außerdem können die, welche noch arbeiten können, froh sein, denn denen, die es nicht können/dürfen, fällt die Decke auf den Kopf. - Das haben die Sozialdemokraten, Schröder und Münteferung, toll hinbekommen mit der "sozialem Hängematte", das ist offensichtlich hängen geblieben.

Hr. Heil - Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld ... bis März 2022. Warum jetzt bereits bis 2022? Unsere Regierenden werfen "die Kohle" raus als gäbe es kein Morgen oder geht es nur darum Wählerstimmen zu ködern. Was läuft da ab und kein Einzelfall. Da denke ich an Von der Leyen- wie viele Millionen für Beraterverträge und Gutachter, Scheuer-hunderte Millionen für eine gescheiterte Maut. Nun Hubertus Heil mit seinem Vorhaben. Allerdings sehe darin noch etwas mehr Sinn. Aber egal wie es endet, sie brauchen scheinbar keine Konsequenzen zu befürchten. Wie wird in diesen Etagen mit wessen Geld umgegangen?
Staatsverschuldung? Die EZB lässt die Druckmaschinen heiß laufen und bei den Minuszinsen kann man immer nochmal einen Schritt weiter gehen. Alles schwindelerregend. Dann das Thema Sozialvers.-beiträge, ggf. Kostenübernahme durch den Staat. Warum gibt es in D. eigentlich immer noch über 100 gesetzl. Kk und über 40 private Kk ? Was für ein Kostenberg allein die Vorstandsbezüge, der gesamte Verwaltungsapparat.

@Deutsche_Elite

Am 23. August 2020 um 18:19 von Deutsche-Elite
@Anna-Elisabeth 17:49 - Verachtung

Zitat: “Wie groß diese Verachtung sein kann, habe ich hier im Forum gelernt.”

///
*
*
... ich bin auch immer wieder fassungslos und vollkommen entsetzt, mit welcher Selbstverständlichkeit Einige hier andere für sich arbeiten lassen oder lassen wollen! ...
*
... ich wüsste ja wirklich gern, welche 2-3 Individuen ich ganz konkret mit meinen Sozialabgaben durchfüttern darf und ob die vielleicht wenigstens ein wenig Zeit hätten im Gegenzug für mich ein paar Kleinigkeiten zu erledigen ...
*
... stattdessen wird man als fleißig zahlender Sozial-Sponsor noch verachtet!
*
... unglaublich!"

Ich habe es gerade mal grob überschlagen. Ihr Anteil am "Durchfüttern" beträgt pro "Individuum und Jahr ca. 0,0004 Cent. Macht bei drei "Individuen" 0,0012 Cent. Möchten Sie es auf einmal oder in Raten bezahlen?
0,0004

@18:31 von VictorJara

>>War wohl doch ne Weltwirtschaftskrise schon vor Corona da . Anders lässt sich das wohl nicht erklären . Die ist immer noch da , aber klar jetzt ist Corona Schuld<<

Dann benennen Sie doch mal die Quelle, aus der Sie diese Behauptungen schöpfen. Fakt ist, dass mit den weltweiten (und notwendigen!) Maßnahmen zur Eindämming der Covid-19-Pandemie die internationalen Lieferketten zeitweise vollständig zum Erliegen kamen - mit deutlichen Auswirkungen auf die Weltkonjunktur. Derzeit erleben wir eine langsame Erholung, die allerdings durch Unvernunft und Egozentrik wieder zunichte gemacht werden könnte.

Am 23. August 2020 um 18:34 von DeHahn

" Dass im Laufe dieser Jahrzehnte die Privatvermögen auf 17 Billionen gestiegen sind "

Wie kommen Sie auf diese Zahl.

Auszug:
" Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland belief sich zum Ende des ersten Quartals 2020 auf rund 6.337,2 Milliarden Euro. Damit ist es gegenüber dem vierten Quartal 2019 um etwa 2 Prozent bzw. etwa 128 Milliarden Euro gesunken. Gemäß Angaben der Bundesbank bauten die privaten Haushalte zwar Forderungen im Wert von rund 90 Milliarden Euro auf, erlitten aber gleichzeitig Bewertungsverluste im Umfang von ca. 218 Milliarden Euro. "

Und davon geht auch noch das Meiste an die oberen 10 Prozent.

Also wo kommt ihre Zahl her ?.

@lenamarie, 18:25 Uhr

Es ist bestimmt nicht angenehm, in Kurzarbeit zu gehen und deutlich weniger Lohn/Gehalt zu beziehen. Aber es hilft, die Wirtschaft am Laufen zu halten und Arbeitsplätze zu erhalten. Im übrigen scheinen Sie das Prinzip einer Solidargemeinschaft nicht verstanden zu haben. Wer unverschuldet seinen Arbeitsplatz verliert oder wem ein Arbeitsplatzverlust droht, dem soll geholfen werden. Zumal in einer epochalen Krise, wie wir sie soeben erleben.

18:36 von Sisyphos3 17:46 von Kaneel

wollen sie mir ein schlechts Gewissen einreden

Wenn Sie Äußerungen tätigen, die nach "nach unten treten" klingen, dann ja.
Ansonsten, freuen Sie sich doch und seien Sie stolz, dass alles in Ihrem Leben so gut
gelaufen ist. Ihre häufig geäußerte Angst vor Verlust, kann ich nicht nachvollziehen.
Einfach entspannen, würde ich sagen.

18:36 von Sisyphos3

«… dass ich Alleinverdiener mit 10 Kindern mitunterstützte …»

Ich unterstütze mit meinen Steuern heute noch die 10 Alleinverdiener mit 10 Kindern … die es in ganz Deutschland überhaupt gibt !

«… wollen sie mir ein schlechts Gewissen einreden …»

Niemand will Ihnen ein Schlechtes Gewissen einreden.
Aber die vielen unsinnigen Vergleiche ausreden.

Wie der Vergleich mit den Heerscharen von Kindern, die angeblich "Der Gemeine Steuerzahler" in Deutschland quasi eigenhändig täglich füttern müsse. Wenn er müde von der Arbeit eigentlich lieber nachhause will …

Krise ist nichts für Sparfüchse

Klar, dass beim Dauernörgeln der Raum über Sinn und Zweck dieser Regelung mal wieder gründlich verstellt ist.

Dass weitaus marktliberalere Staaten wie GB (Job Retention Scheme) oder die USA (Paycheck Protection Program) sich im Zuge der Krise auf solche dem Kurzarbeitergeld angelehnten Programme besinnen, sollte zumindest eine Ahnung von dessen Nutzen andeuten.

Zu dem Gejammer über die Schuldenlast für nachfolgende Generationen kann ich mich wiederholt nur wundern, weil bei denen als echte Probleme der Klimawandel sowie die Bewältigung von Umweltsünden aufschlagen werden.
Die Bereitschaft, dafür Verantwortung zu übernehmen ist im Wohlstandszirkus leider nicht en Vogue und lässt sich über die Dramaturgie der Schuldenlast wunderbar verdrängen.

18:19 falsa demonstratio

"aber nicht ohne sich vorher einen gesamtbetrieblichen Überblick zu verschaffen...."

Bin im Grund ganz bei ihnen.

Nur ich habe das von "Halleluja" als Anklage von Kurzarbeitbetrug verstanden.
Deswegen mein Rat.

@Sisyphos3 18:36

"17:46 von Kaneel
>>Dass Sie sich trauen, damit auch noch anzugeben <<
.
angeben ?
wo liegt das Problem
wollen sie mir ein schlechts Gewissen einreden"

Lesen Sie doch einfach den Kommentar der Userin noch einmal. Von schlechtem Gewissen oder so etwas war überhaupt keine Rede.
Ich würde es so zusammenfassen:

Der Ton macht die Musik, auch, wenn man sich über etwas freut.

Am 23. August 2020 um 16:58 von fathaland slim

Zitat: Ich kann das alles nicht fassen und mir die Sache nur so erklären, daß hier vorwiegend Rentner schreiben, die aus dem Arbeitsleben raus und deswegen nicht betroffen sind.

Es könnte auch daran liegen, dass hier die Anhänger einer bestimmten Partei, deren wirtschaftspolitischen Vorstellungen verdi als "kalt und unsozial" bezeichet, stark vertreten sind.

@fatherland slim @sinnprüfer

"Die Schulden müssen nicht zurückgezahlt werden, sie bleiben einfach stehen. Außer es gibt mal wieder eine Währungsreform"
Tja, der Strom kommt aus der Steckdose, fällt mir hierzu nur ein. Ein Staat kann sich nicht vornehmen, Schulden nicht zurückzuzahlen. Er muss den Schuldendienst bedienen, d.h. Geld an die Gläubiger mit Zinsen zurückgezahlen. Diese Zahlungen an Gläubiger kann er zwar schultern, indem er neue Schulden aufnimmt, das funktioniert aber nur solange man auch Gläubiger findet, die entsprechende Kredite vergeben. Die Zinsen sind momentan zwar niedrig, aber niemand weiß, wie die Zinshöhe in einigen Jahren sein wird. Die politischen Folgen einer Währungsreform sind übrigens ganz übel.

@DeHahn 18:34

Ich glaube es ist eher ein maliziöses Lächeln und das haben sie nicht erst jetzt auf den Lippen. So hat Kapitalismus schon immer funktioniert, die Globalisierung verschärft das Problem täglich und öffnet politischen Rattenfängern und Spaltern Tür und Tor.

@herta.78, 18:44 Uhr

Ihnen dürfte nicht entgangen sein, dass der deutsche Staat in den vergangenen Jahren sehr sprasam gewirtschaftet hat und dadurch in der Corona-Krise deutlich mehr finanziellen Spielraum als andere Länder hat. Auch ist das Kurzarbeitergeld, von dem über die Bundesagentur hohe Rücklagen gebildet werden konnten, ein probates Mittel der Arbeitsplatzsicherung, um das uns viele Länder beneiden. Ich habe nicht den Eindruck, dass es der Politik vorrangig um Wählerstimmen geht, wie Sie unterstellen wollen. Der Staat hat, um es nochmals zu sagen, in den vergangenen Jahren sehr sparsam gewirtschaftet, anders als die meisten anderen Länder, insbesondere die USA. Die EZB-Politik des billigen Geldes gab es bereits vor Corona. Und die alten Kamellen um Scheuer und von der Leyen haben mit dem Thema Kurzarbeitergeld herzlich wenig zu tun.

Wenn ich hier in meinem Haus

Wenn ich hier in meinem Haus etwas gemacht haben will lachen mich die Handwerker aus. Keine Zeit, heißt es dort. Aufträge satt bis ins nächste Jahr.
Und da erzählen die hier im Forum was von schlechten Zeiten???
Gut, in der Wirtschaft geht es etwas langsamer und es gibt dort Kurzarbeit - das Geld sollte noch gezahlt werden bis Corona abebbt.
In Hamburg (und wohl nicht nur dort) machen bis zu 40% der Einzelhändler zu.
Die Kneipen und die Restaurants haben Probleme.
Handwerker müsste man sein!

Nun ja...

... die Einen wollen jetzt den "wahren Sozialismus" durch die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes einführen und die Anderen den "wahren Kapitalismus" durch Zuschüsse und Darlehen an Gro0konzerne bewahren.
.
Leider bemerken das die Wenigsten hier im Forum, da sie sich nur mit Pauschalierungen oder Klassenkampfideologien beschäftigen
und nicht über ihren Tellerrand schauen können.
.
Ich werde mich wohl über kurz oder lang aus
diesem Forum verabschieden, hier auch nicht mehr lesen, weil mir meine Restlebenszeit dafür zu schade ist.

18:50 von Kaneel

Ihre häufig geäußerte Angst vor Verlust,
.
können sie nicht verstehen ?

@julius cäsar

"Ein tolles Wahlgeschenk von der SPD".
Die Zahlung von Kurzarbeitergeld in der jetzigen Coronalage ist doch vernünftig. Für den Staat wäre die Zahlung von Arbeitslosengeld 1 finanziell nicht günstiger, nach der Corona-Krise haben die Unternehmen jedoch ihre bewährte "Truppe" zusammen, um damit durchzustarten. Nicht immer sind Vorschläge falsch, nur weil sie von der SPD kommen :-).

18:53 von schabernack

das Thema war die gesetzliche Krankenversicherung
-
die hängt vom Einkommen (Bemessungsgrenze) ab und gilt für die ganze Familie
und ich schrieb doch dass ich damit leben kann als Single genau so viel zu bezahlen wie ne Familie mit nem Dutzend Kindern

@Kein Einstein 19:01

"... die Einen wollen jetzt den "wahren Sozialismus" durch die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes einführen und die Anderen den "wahren Kapitalismus" durch Zuschüsse und Darlehen an Gro0konzerne bewahren.
.
Leider bemerken das die Wenigsten hier im Forum, da sie sich nur mit Pauschalierungen oder Klassenkampfideologien beschäftigen"

Mir scheint Ihre plakative Vereinfachung auch eine der Pauschalisierungen zu sein, die Sie gerade angeprangert haben.

Und dabei übersehen Sie, dass sowohl diejenigen, die das Kurzarbeitergeld verlängern wollen als auch die, die Zuschüsse und Darlehen an die Großkonzerne vergeben, sich in Wirklichkeit bemühen, ihre jeweilige Vorstellung von sozialer Marktwirtschaft durch die Corona-Krise zu bugsieren.

Tja, ist halt blöd manchmal mit den Pauschalisierungen ...

18:56, Stern2100 @fatherland slim @sinnprüfer

>>"Die Schulden müssen nicht zurückgezahlt werden, sie bleiben einfach stehen. Außer es gibt mal wieder eine Währungsreform"
Tja, der Strom kommt aus der Steckdose, fällt mir hierzu nur ein. Ein Staat kann sich nicht vornehmen, Schulden nicht zurückzuzahlen. Er muss den Schuldendienst bedienen, d.h. Geld an die Gläubiger mit Zinsen zurückgezahlen. Diese Zahlungen an Gläubiger kann er zwar schultern, indem er neue Schulden aufnimmt, das funktioniert aber nur solange man auch Gläubiger findet, die entsprechende Kredite vergeben. Die Zinsen sind momentan zwar niedrig, aber niemand weiß, wie die Zinshöhe in einigen Jahren sein wird. Die politischen Folgen einer Währungsreform sind übrigens ganz übel.<<

Wenn Deutschland den Schuldendienst nicht mehr bedienen kann, dann wird es kein Land der Erde mehr können.

Wir haben eine der stärksten Volkswirtschaften der Erde.

Meinen Sie, das würde sich in absehbarer Zeit ändern?

Und sicher, Währungsreform heißt wirtschaftliche Katastrophe.Weltweit.

Ihre häufig geäußerte Angst vor Verlust,
.
können sie nicht verstehen ?

Ganz ehrlich, tatsächlich nicht im Geringsten. Ich wäre dankbar und zufrieden, ginge es mir so gut.

Nachdem mir die Foristen @schabernack und @DrBeyer nicht zutrauten Ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen, würde ich sagen, vielleicht könnten wir uns auf einen "Denkanstoß geben" einigen...?

@Sisyaphos3

"
Am 23. August 2020 um 18:36 von Sisyphos3
17:46 von Kaneel

Dass Sie sich trauen, damit auch noch anzugeben -
.
angeben ?
wo liegt das Problem
jahrzehntelang bezahlte ich als Single den Höchstsatz in die Krankenversicherung
klaglos, mehr noch fand es in Ordnung,
dass ich Alleinverdiener mit 10 Kindern mitunterstützte
jetzt schlägt das Pendel in die andere Richtung ich "profitierte" einige Jahre vom "Sozialstaat" und dessen Regeln
wollen sie mir ein schlechts Gewissen einreden"

Sie "vergessen" allerdings, daß Sie weder den "Alleinverdiener mit 10 Kindern", noch die Hartz-IV-Bezieher, auf die Sie öfter auch gern mal draufhauen, noch die Kurzarbeiter ganz alleine bezahlen. Ihr Schicksal teilen Sie mit 44 Millionen Erwerbstätigen, das nur mal so nebenbei.
Trotzdem müssen Sie sich natürlich nicht schämen, wenn Sie mal profitieren. Sie sollten jedoch nicht so tun, als finanzieren Sie den Sozialstaat ganz alleine.

18:37 von Anna-Elisabeth

wo ihr Gehalt herkommt, wer den bezahlt interessiert sie nicht ?
wenn keiner in die sozialen Netze einzahlt wo kommt dann ihr Gehalt her

@fathaland slim

Nee, das glaube ich nicht. Rentner (und ich kenne viele) geben solche Dinge seltenst von sich (sie kennen nämlich mehr als Feierei usw. und zwar richtig harte Zeiten).
Aber es dürfte doch schon aufgefallen sein, dass hier Provokateure/Spalter unübersehbar unterwegs sind.

Kurzarbeitergeld leben wie Sophokles

Da schreibt jemand, das eine Alleinerziehende Bekannte gerade mal 500€ weniger Kurzabeitergeld bekommt.
Vlt wäre es besser gewesen zu schreiben wieviel Geld Ihr noch Verbleibt.
Die Miete hat sich nicht halbiert, und auch die anderen Kosten für Essen und Kinder sind die gleichen. Aber bestimmt hat sie die 500 € zurück gelegt.
Was ich nicht glaube wahrscheinlich war das Geld schon vor Monatsende verbraucht.
Wer kann sich diese Not hier im Forum überhaupt vorstellen. Rentner die Krankenkassenbeiträge fürs Flaschen sammeln bekommen.

@18:46 von Anderes1961 @Deutsche_Elite

//Ich habe es gerade mal grob überschlagen. Ihr Anteil am "Durchfüttern" beträgt pro "Individuum und Jahr ca. 0,0004 Cent. Macht bei drei "Individuen" 0,0012 Cent. Möchten Sie es auf einmal oder in Raten bezahlen?
0,0004//

Zu schön! Danke.

Heil plant Kurzarbeitergeld bis März 2022

Am 23. August 2020 um 18:44 von hertha.78

Kurzarbeitergeld ... bis März 2022. Warum jetzt bereits bis 2022? Unsere Regierenden werfen "die Kohle" raus als gäbe es kein Morgen oder geht es nur darum Wählerstimmen zu ködern.
###
Kurzarbeit ist nun einmal eine Möglichkeit Mitarbeiter in den Firmen zu halten und sie nicht in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. Und die Auswirkungen dieser Krise werden vermutlich auch 2022 nicht überwunden sein ! Natürlich wird nicht jede Firma und ihre Mitarbeiter diese Krise überstehen. Aber es ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit Krisenzeiten zu überbrücken. Das ist gut für die Beschäftigten u. Firmen. Und natürlich auch für den Staat, denn ein Arbeitsloser kostet der Regierung an Ende noch mehr Kohle und auch Wählerstimmen...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: