Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Suche nach dem Ursprung des Virus

23. August 2020 - 3:02 Uhr

Das Coronavirus breitet sich weiter rasant um den Globus aus. Doch wo kommt es her? Wissenschaftler weltweit versuchen, die Spuren des Erregers nachzuzeichnen. Von Christian Baars und Stella Peters.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ursprung der Pandemie

Was fuer ein Zufall,dass ausgerechnet in Wuhan,wo das groesste Virenlabor Chinas steht der Ausbruch auf einem Tiermarkt statt fand.Warum nicht in Peking,Shanghai oderCanton?Amerikanische Wissenschaftler hatten berichtet,dass sie Virenuntersuchungen an Fledermaeusen im Wuhaner labor gemacht hatten.Und sie haben die Fledermaeuse bestimmt nicht in der Natur selbst gefangen,sondern auf dem dortigen Tiermarkt erstanden.Das Virus stammt fuer mich zu 99% aus dem Labor.

Fledermaus plus Zwischenwirt

Es gibt bereits mehrere Artikel inbesondere von chinesischen Forschern in führenden wissenschaftlichen Fachzeitschriften, die eine sehr hohe Verwandtschaft von SARS-CoV-2 (~98%) mit einen Fledermausvirus belegen. Der Ursprung ist also ziemlich eindeutig. Unklar ist welchen kurzzeitigen Zwischenwirt es gab. Hier kommen sehr viele Tierarten in Frage; z.B. in Schuppentieren wurden ähnliche Viren nachgewiesen. Eine eindeutige Klärung wird jedoch tatsächlich schwierig sein.

@Frank61 06:28

Unklar ist welchen kurzzeitigen Zwischenwirt es gab. Hier kommen sehr viele Tierarten in Frage; z.B. in Schuppentieren wurden ähnliche Viren nachgewiesen. Eine eindeutige Klärung wird jedoch tatsächlich schwierig sein.

-
C. Drosten vermutet als Zwischenwirt Marderhunde auf chinesischen Pelzfarmen.

Die ACE-2 Proteine von Affen, Marder, Katzen und auch Schweinen (!) sind denen des Menschen sehr ähnlich, weshalb diese Tiere das Zwischenwirte in Frage kommen.

Quellen:

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/xen.12591
https://jvi.asm.org/content/94/7/e00127-20
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.06.13.149690v1

Interessant

Das sind doch interessante Informationen und ich denke, man sieht so langsam, dass Schuldzuweisungen hier nicht wirklich sinnvoll sind, oder soll man jetzt fragen, warum etwa die Schweiz oder Frankreich nicht umgehend die WHO über den möglichen Ausbruch eines neuen Corona Virus informiert haben. Auch stelle ich mir die Frage, was in Deutschland passiert wäre, wenn ein Augenarzt beim RKI angerufen hätte und gesagt hätte, er hätte gerade ein neues Corona Virus entdeckt. Und was H.P.Raatz hier schreibt, widerspricht doch nun ziemlich dem Inhalt des Artikels, man könnte ja auch vermuten, das Virus sei in einem westlichen Labor entwickelt worden sein, wenn man sich als Verschwörungstheoretiker betätigen will. Aber klasse, dass er es mit 99% Sicherheit weiss! Das zeugt schon von sehr viel Kompetenz....

@H.P.Raatz

Was ist denn das für eine wirre Theorie, oder dann doch nur China-Hass? Ein Labor in Wuhan kauft Fledermäuse auf dem Markt ein, infiziert diese dann und verkauft sie zurück auf den Markt? Oder hat es infizierte Fledermäuse gekauft? Gewagte hochspannende Theorie, an die sie wohl beim zweiten Durchlesen Ihres Kommentars auch nicht mehr glauben oder Sie können die spannende Theorie ja noch etwas detaillierter ausführen. Mit Ihrer 99%igen Wahrscheinlichkeit scheinen Sie hier ja sehr gutes Insiderwissen zu haben....

Am 23. August 2020 um 04:24 von H.P.Raatz

"Was fuer ein Zufall,dass ausgerechnet in Wuhan,wo das groesste Virenlabor Chinas steht der Ausbruch auf einem Tiermarkt statt fand.Warum nicht in Peking,Shanghai oderCanton?"

Was für ein Zufall, dass ausgerechnet in Wuhan, wo die Weltmilitärspiele Ende Oktober 2019 stattfanden mit über 100 Nationen, darunter die Amerikaner deren Hotel gegenüber einem Tiermarkt war, der Ausbruch auf einem Tiermarkt statt fand. Warum nicht Peking, Shanghai oder Canton?

"Das Virus stammt fuer mich zu 99% aus dem Labor."

Das Virus stammt für mich zu 99,2% aus den USA, bzw. wurde von den USA nach China eingeschleppt...

Wie man sieht, es wird wohl unmöglich sein heraus zu finden wo, wann und wie es entstanden ist...verschiedene Meinungen, die sowieso nur unser Weltbild offenbaren, helfen uns da nicht weiter...

Zoonosen

Um Missverständnissen vorzubeugen möchte ich ergänzen, dass Haus- und Nutztiere sicher nicht der treibende Faktor hinter der Pandemie sind. Das ist eindeutig die Infektion von Mensch zu Mensch.

Wenn wir das Virus aber erfolgreich bekämpfen wollen, müssen auch die Reservoirs und weniger vordergründigen Übertragungswege des Virus beachtet werden. Das können Haus- und Nutztiere sein, aber leider auch tiefgekühltes Fleisch, falls sich Viren darauf befinden.

Quelle: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.08.17.255166v1.full

Ursprung?

Der Ursprung des Virus ist zweifellos der Planet Erde. Dass es sich schnell über den ganzen Planeten verbreiten konnte ist durch Überbevölkerung möglich geworden. Der verhaustierte Mensch produziert, allein durch sein Verhalten ständig neue Unterarten.
Ein bekanntes Beispiel sind durch "systematische" Züchtung entstandene Antibiotikaresistente Bakterien. Die sind nicht vom Himmel gefallen oder zufällig entstanden, sondern allein das Verhalten der Menschen hat sie regelrecht produziert. Massentierhaltung und Vermassung durch hemmungslose Verpaarung, Zwangsverheiratung des Menschen ist eine ideale Brutstätte für "neues" biologisches Leben. Der Ursprung des Virus liegt allein im Verhalten der verhaustierten Menschen, die dabei sind, wie überall gut sichtbar ist, sich selbst auszurotten. Corona ist nur ein weiterer Schritt in den selbstverursachten Genozid.

@H.P.Raatz

„ Amerikanische Wissenschaftler hatten berichtet,dass sie Virenuntersuchungen an Fledermaeusen im Wuhaner labor gemacht hatten.Und sie haben die Fledermaeuse bestimmt nicht in der Natur selbst gefangen,sondern auf dem dortigen Tiermarkt erstanden.Das Virus stammt fuer mich zu 99% aus dem Labor.“

Oh ja, ein Virus extra für Sie...

Wow, „Amerikanische Wissenschaftler berichteten“: Warum so kompliziert? Das ist kein Geheimnis- es ist eine Forschungsstation- dieChinesen selbst publizierten die Forschungen fortlaufend.

Übrigens sind Ihre Schlussfolgerungen abstrus: Es kommt aus dem Labor- zu 99%- das wissen Sie, obwohl für alle Fachleute dieser Erde die Herkunft unklar ist. Sie führen als einzigen Beleg die Nähe zum Tiermarkt an- weil die Forscher ihre Fledermäuse garantiert dort bezogen hätten. Dann wäre für mich aber der Tiermarkt die Quelle und nicht das Labor- auf dem Tiermarkt herrschen Null Sicherheitsvorkehrungen- im Labor wird mit weit gefährlicheren Viren sicher gearbeitet.

@Silene

Danke für Ihre Mühe, zwei tolle und interessante Beiträge von Ihnen, das ergibt alles Sinn und bildet einen weiter. Im Gegensatz zu manchen kruden Theorien.

Zwischenwirte

Mein Beitrag von 07:25 wurde rot geschaltet, deshalb hier noch mal die wesentlichen Punkte:
C. Drosten und andere Experten vermuten, dass Massentierhaltung (vermutlich von Pelztieren) dafür verantwortlich ist, dass der Erreger in China schließlich auf den Menschen übergesprungen ist.
Quelle: The Guardian https://bit.ly/34qh4Ig

In Holland, Dänemark und Spanien und jetzt auch den USA hat das Virus inzwischen viele Nerzfarmen verseucht, Millionen Tiere mussten getötet werden. Es gilt als sicher, dass auch Menschen von den Nerzen angesteckt wurden.
Quelle: Washington Post https://wapo.st/2Ysx74x

In diesem Zusammenhang sollte auch erwähnt werden, dass eine Studie zeigt, dass in Norditalien auch Hunde und Katzen stark infiziert waren.
Quelle: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.07.21.214346v2.full

scheint angesichts der Häufung von sog. Zoonosen in den letzten Jahren auf jeden Fall dringend angebracht.

„Laut einer Studie eines internationales Teams von Wissenschaftlern, die Ende Juli in der Zeitschrift "Nature" erschien, zirkulieren Viren, die eng mit SARS-CoV-2 verwandt sind, seit vielen Jahrzehnten in Hufeisennasen-Fledermäusen. Und diese Erreger besäßen Eigenschaften, die es ihnen ermöglichten, menschliche Zellen zu infizieren.
>> Das bedeutet, wann immer es zu einem Kontakt zwischen den Tieren und Menschen kommt, können die Viren überspringen und sich möglicherweise so verändern, dass sie sich unter Menschen stark weiter verbreiten können“

Immer dann, wenn die ihnen die Lebensräume streitig machen bzw. nicht den gebührenden respektvollen Abstand zu ihnen halten.

Nur mal angenommen, …

… „Covid-19“ wäre in seiner Intensität doch „nur“ einzustufen als maximal „richtiges Grippe-Virus hoch zwei“, das sich fortlaufend verändert,
… Kontakt-Verbote und „A H A“ würden als verbotene Eingriffe in die Grundrechte bewertet
… und die „Big Four“ (KPMG, Deloitte, pwc und Ernst & Young – siehe „Die Story im Ersten: Die unheimliche Macht der Berater“ – 2019) hätten nach bspw. „Panama Papers“ und „Cum-Ex“ ihren Meister-Coup gelandet mit dieser weltweit ausgerufenen „Pandemie“

… kämen dann diese „Grauen Eminenzen“ erneut unbehelligt davon?
… würden zukünftige Generationen über Alltag in (z.B.) Deutschland im August 2020 ähnlich verwundert den Kopf schütteln, wie wir es tun, wenn wir Aufnahmen sehen von frühesten, empfohlenen Schutzmaßnahmen gegen atomare Verseuchung – so wie Aktentasche auf den Kopf legen und unter einen Tisch krabbeln?
… wäre dann mit einer „Akte Corona“ zu rechnen – und: wären die öffentlich-rechtlichen Medien an der Aufklärung (federführend) beteiligt?

Das passt nicht zusammen...

Wenn es bereits Mitte November mehrere schwere Coronafälle in Frankreich gab, dann muss es auch sehr viel mehr leichte gegeben haben.

Da die ersten Schutzmaßnahmen erst im März eingeleitet wurden, hätte sich das Virus fast vier Monate ungestört verbreiten können. Bei dem für normales Alltagsverhalten angenommenen R-Wert von 2,5 hätte das zu einer gründlichen Durchseuchung Frankreichs führen müssen.

Das will also nicht so recht zusammenpassen...

04:24 von H.P.Raatz

Was fuer ein Zufall
.
klarer Fall !
für Freunde von Verschwörungstheorien
im übrigen befindet sich in Wuhan nicht nur das größte sondern einzige BSL4 Labor des Landes

Entwischt

M.E. ist die Schwachstelle „Mensch“ offensichtlich, und zwar im Labor.
Wer schon einmal in einer ähnlichen Anlage war (und das ist kein Schullabor) wird wissen, dass eine kleinste Unachtsamkeit extremste Folgen haben kann. Wie wir jetzt sehen...

Es geht nicht um Schuldzuweisungen sondern darum, daraus zu lernen, das Leck zu finden, was im späten Nachhinein und nachdem man zeitnah nach dem Ereignis mit den politischen/behördlichen Besen gut durchgefeudelt hat, nahezu unmöglich ist.
Etwaige Zeitzeugen sind leider six feet under...

jetzt aber bitte nicht behaupten....

relevant sei weniger wo er wirklich herkommt, sondern wo die Öffentlichkeit denkt, dass er herkommt

Lungenkrankheit durch E-Zigaretten auch schon Covid?

Mich lässt immer noch das Gefühl nicht los, dass diese unerklärlichen Lungenkrankheiten aus dem Sommer 2019, die man dem E-Zigaretten Konsum zuschrieb, schon Covid-Fälle gewesen sein könnten: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-09/ e-zigaretten-krankheiten-usa-forschung-lunge-gesundheit-faq

@Skywalker 07:53

Dann wäre für mich aber der Tiermarkt die Quelle und nicht das Labor- auf dem Tiermarkt herrschen Null Sicherheitsvorkehrungen- im Labor wird mit weit gefährlicheren Viren sicher gearbeitet.

-
Ich würde mich nicht auf den Markt beschränken. Was ist die wahrscheinlichere Quelle: Ein Hochsicherheitslabor mit einer überschaubaren Zahl überwachter Tiere oder eine Pelztierfarm, auf der zehntausende Tierkäfige dicht auf dicht beieinander stehen und wo das Personal ohne Hygienekontrollen kommen und gehen kann? Wo kommen die Tiere her, die auf den Märkten verkauft werden?

@H.P.Raatz - Sie erfinden Zusammenhänge, die es nicht gibt.

04:24 von H.P.Raatz:
"Was fuer ein Zufall,dass ausgerechnet in Wuhan,wo das groesste Virenlabor Chinas steht der Ausbruch auf einem Tiermarkt statt fand.Warum nicht in Peking,Shanghai oderCanton?"
> Gestern Abend zog eine dicke Regenwolke über Potsdam, wo seit über 100 Jahren das Wetter erforscht wird. Erkennen Sie in diesem Beispiel ebenfalls einen direkten Zusammenhang oder halten Sie diese Koexistenz zweier Ereignisse für einen Zufall?

"Das Virus stammt fuer mich zu 99% aus dem Labor."
> Sie glauben scheinbar, dass der Erreger in in einem Labor hergestellt wurde, weil es so ein Labor gibt. Das wirft die Frage nach dem Ursprüng früherer (historischer) Pandemien auf: Damals gab es keine solche Labore, aber die spanische Grippe gab es trotzdem. (Die hatte ihren Ursprung übrigens in den USA und wurde aus politischen Gründen "spanisch" genannt.)

07:52 von Skywalker

Es kommt aus dem Labor- zu 99%- das wissen Sie, obwohl für alle Fachleute dieser Erde die Herkunft unklar ist.
.
das vermeintliche Vorrecht eines Laien
irgendwelche abstrusen Hypothesen in den Raum zu stellen
dann zu 99 % warum nicht zu 85 % oder 95 %
wie kommt man auf so nen Wert
einfach mal so rausgeschwätzt ?
Ich darf erinnern
das HIV Virus wurde ja auch in einem Forschungslabor (der Amis) gezüchtet
erstaunlich das technischen Knowhow unserer westlichen Supermacht
(wahrscheinlich halfen Außerirdische aus Roswell oder so)
aber so was liebt der Leser je spektakulärer desto besser

Also

wir wissen, wir wissen nix.
Scheinbar och nicht mal sicher ob es in China losgegangen ist:

"Aber es gibt auch weitere Studien, die darauf hindeuten, dass sich das Virus bereits einige Wochen oder gar Monate lang ausgebreitet hat, bevor es Ende Dezember in Wuhan entdeckt wurde. So fanden etwa Forscher in Italien und Brasilien Spuren des Erregers in aufbewahrten Abwasserproben, die im Dezember beziehungsweise November entnommen worden waren. Und in China selbst - so berichtete vor einigen Monaten die Zeitung "South China Morning Post" - hat es offenbar bereits Mitte November eine erste nachgewiesene Infektion gegeben."

Wer könnte davon einen Vorteil haben,

solch ein Virus mit Absicht in die Welt zu setzen? Da fallen mir nicht viele Länder ein. Wenn wir uns die Infektionszahlen seit März anschauen und dieses auf Wuhan übertragen muss man schon die Frage stellen, könnte der Patient 0 nicht von überall her kommen? Ich kenne keine zuverlässigen Quellen die den Ursprung lokalisieren können. Die Wahrscheinlichkeit besteht aus vielen Fragezeichen und gibt noch keinen Aufschluss über die Herkunft. Das die Informationen zu spät übermittelt wurden, diesen Vorwurf muss sich China gefallen lassen, auch wenn die Symptome in Europa schon auffällig waren, identifiziert wurde das Virus in China.

@Nettie 08:10

Mehr Respekt vor natürlichen Lebensräumen und ihren Bewohnern
scheint angesichts der Häufung von sog. Zoonosen in den letzten Jahren auf jeden Fall dringend angebracht […] „ immer es zu einem Kontakt zwischen den Tieren und Menschen kommt, können die Viren überspringen“ […] Immer dann, wenn die ihnen die Lebensräume streitig machen bzw. nicht den gebührenden respektvollen Abstand zu ihnen halten.

-
Guter Hinweis. Außerdem gibt es noch den Umstand, dass die arktischen Permafrostböden immer weiter auftauen. Dort sind viele Viren sozusagen im Kälteschlaf konserviert. Oft sind diese Regionen beliebte Sommerstationen für Zugvögel, die dort möglicherweise Vogelgrippe-Viren aufschnappen können, die eigentlich längst verschwunden waren.

Wir sollten auf Überraschungen vorbereitet sein.

Eine Amerkung zur Studie von Peter Forster

Man sollte übrigens darauf hinweisen, dass man die Mutationsraten von mitochondrialer DNA (dem Spezialgebiet Peter Forsters) nicht mit denen von viralen Genomen gleichsetzen kann.

Die Publikation von Peter Forster und seinem Kollegen wurde daher in der Fachwelt sehr kritisch aufgenommen. Das stand detailliert dokumentiert auch mal in Wikipedia, aber wurde mittlerweile wieder geschönt:

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Peter_Forster_(Genetiker)&oldid=199296856#Wissenschaftliche_Kontroverse_um_SARS-CoV-2_Analyse

Frühes Aufkommen

Wenn ich richtig informiert bin hat man sich in China mit seinen Massnahmen extrem auf Wuhan konzentriert. Das spricht nach meiner Logik gegen eine frühe Viruszirkulation die sonst auch alle anderen Regionen und Länder betroffen hätte.
Es sei denn man argumentiert, dass das Virus lange zirkulierte aber noch nicht die Fähigkeit hatte so leicht den Wirt zu wechseln, wie es dann ja kam und sich schnell über die ganze Welt verteilte.

Corona ist vor allem...

ein gesellschaftlich-politisches Thema - der wissenschaftlich-medizinische Aspekt ist sekundär

Artenvielfalt der Natur

zweifelsfrei gibt es auch bei Bakterien und Vieren eine Artenvielfalt. Das die Pharmaindustrie und Politik sich jetzt auf nur einen Virus eingeschossen haben ist verantwortungslos und wird die Welt ins Chaos stürzen. Wer der Natur den Krieg erklärt, alle Erreger ausrotten möchte und "Unkräuter" bekämpft, wird irgendwann eine bedingungslose Kapitulation unterzeichnen.

Gain of functioning - Experimente

Warum berichtet niemand ausführlich über die Gain of Functioning Experimente an SARS-Corona Viren in den Jahren 2008 und 2015?
(siehe 10.1128/JVI.01085-07 ,
sowie
https://www.nature.com/news/engineered-bat-virus-stirs-debate-over-risky...)

Es ist mittlerweile gezeigt, dass es nur noch eines "einfachen" genetischen Veränderungsschrittes bedarf, um diese Hufeisen-Fledermaus-Viren "scharf" zu stellen und mit dem ACE2-Rezeptor des Menschen vollständig kompatibel zu machen, quasi ein genetischer Schalter.
Nein, das Virus wurde somit nicht in einem Labor erschaffen, sondern ursprünglich in der Natur entdeckt und dann im Labor so modifiziert, um die Zoonose, die natürlicherweise irgendwann auch passiert wäre, künstlich schneller herbei zu führen.
Daher auch die hohe genetische Verwandtschaft mit den tierischen SARS-Viren.
Beweisen könnte man das vielleicht durch unabhängige, eigene GoF-Experimente oder eine Genanalyse in dieser Richtung?

@Sisyphos3

Glasklarer Fall: Wuhan ist schuld? Aber lieber Sisyphos3, warum wurde das Virus dann vorher in Europa gefunden? Aber dafür haben Sie sicherlich eine schlüssige Erklärung, wahrscheinlich sind die Chinesen auch in der Zeitmaschinen Entwicklung schon deutlich weiter als wir...

Nichts Corona

Bei den E-Zigaretten hatte sich gezeigt das illegale Zusatzstoffe die Auslöser waren. Alles geklärt.

Ganz klar!

Der Virus kommt nicht aus China, sondern von chinesischen Touristen, die aus Bulgarien von der Besichtigung der Burg Blad zurück kamen, mit einem schönen Gruss von Fürst Vlad.

Ich find diese Verschwörungstheorien einfach toll!

Fakt ist: Wir stehen gerade mal am Anfang der Suche nach der Herkunft. Das sollte man einfach mal so akzeptieren.

04:24 von H.P.Raatz

@H.P.Raatz “Das Virus stammt fuer mich zu 99% aus dem Labor.“

Was für ein Zufall, ...
Es wurde bereits mehrfach widerlegt, dass es sich um KEIN “Labor“Virus handelt. Hatten unter anderen auch deutsche Wissenschaftler gesagt. Aber vermutlich sind Wissenschaftler der “Restwelt“ (hinter USA) einfach viele dümmer und ahnungsloser.

Wobei: da fällt mir ein, es gab doch diese Militäry Games im Oktober in Wuhan. “Das Virus stammt fuer mich zu 99% aus den USA und wurde absichtlich von Herrn Trump in Wuhan/China eingeschleppt.“
Passt auch ^^

mit der wissenschaftlich-medizinischen Aufarbeitung....

von Corona können sich die Universitäten beschäftigen - für uns viel relevanter ist was die politisch-mediale Nomenklatura daraus gemacht hat

Der Herr Raatz ist wohl neu hier

und wollte doch nur Aufmerksamkeit erregen... dies ist ihm gelungen. :(

@mlz 09:06

Danke für den informativen Link.
Da Mutationen und Rekombination bei mitochondrialer DNA und viraler RNA nicht nach den gleichen „Regeln“ verlaufen, ist es natürlich ziemlich gewagt, eine auf mDNA zugeschnittene Software zur phylogenetischen Analyse des Genoms von SARS-CoV-2 einzusetzen.

07:49 von Silene

“Das können Haus- und Nutztiere sein, aber leider auch tiefgekühltes Fleisch, falls sich Viren darauf befinden.“

Tiefgekühlt ist nicht gefroren. Darum evt. eine dumme Frage, aber könnte das mit ein Grund sein, warum in der fleischverarbeitenden Industrie (z.B.Tönnies“) gehäuft Covid aufgetreten ist?

Fabriziertes Virus.

@04:24 von H.P.Raatz
Dass das Virus nicht natürlich entstanden ist, wird von mehreren Top-Virologen behauptet.
Zuerst waren es indische Virologen, dann auch ein führender Virologe aus Taiwan, und vor allem auch der Nobelpreisträger unter den Virologen, Luc Montagnier. Er meinte im französischen Fernsehen, er hätte mit Mitarbeitern das Virus analysiert. Es sei präzis gearbeitet wie ein Schweizer Uhrwerk. Ihn könne man nicht zum Schweigen bringen wie die indischen Kollegen, weil er unabhängig und alt sei.
Eine gute Bekannte, die Verbindungen zur Schwabinger Klinik in München hat, meinte, dass die dortigen Fachärzte ebenfalls der Meinung seien, dass das Virus künstlich erzeugt wurde. Die Klinik hat in Süddeutschland Spezialisten für Corona.

08:59 von U.Schulz

“Das die Informationen zu spät übermittelt wurden, diesen Vorwurf muss sich China gefallen lassen...“

Und wieso hat “der Rest der Welt“ nach Übermittlung noch ein Viertel Jahr mit Maßnahmen gewartet, obwohl das Ausmaß der Erkrankungen deutlich sichtbar war? Es waren und wurden keinerlei Vorkehrungen getroffen. Ganz im Gegenteil. Diesen Vorwurf muss sich ... gefallen lassen.

die breite Masse....

hält sich nicht mit der Beurteilung wissenschaftlicher Ergebnise irgendwelcher "Leopoldinas" auf - sie wird reagieren wenn der Zeitpunkt gekommen ist und da sollte sich niemand täuschen

Straußenfeder

Vor einiger Zeit (im Ausgehverbot) unternahm ich einen virtuellen Spaziergang im Internet und kam an einigen im hiesigen chat erwähnten Stationen vorbei. Ich kam bis ins Jahr 2011, wo amerikanische und chinesische Forscher, die zusammen an einem von amerikanischer Seite mitfinanzierten Projekt in einer Fledermaushöhle Viren suchten. Sicher wollten beide Seiten etwas von dem Fang abhaben. Das wäre menschlich. Es gibt ein Labor in Amerika in einem militärisch genutztem Gebiet, was im Zusammenhang mit den eingesammelten Viren stehen soll, dass im Sommer 2019 wegen Sicherheitsmängeln geschlossen wurde. Und nun kommen die misteriösen Todesfälle, die den eZigaretten zugeschrieben wurden, die military- festspiele Ende Oktober 2019 in Wuhan mit Militärsportlern auch aus den USA, misteriösen Infektionen bei anderen Sportlern aus mehreren Ländern. Alles vor dem Wildtiermarkt in Wuhan dokumentiert. Der Rest "Wissen" ist weiter verbreitet. Hier ist nur eine lockere Verknüpfung meiner Fundstücke.

Künstlich oder nicht ?

@um 09:36 von Margareta K.
Nein, so einfach können sie nicht ausschließen, dass das Virus aus dem Labor stammt, Stichwort " Gain- of- Functioning Experimente.
(siehe mein Beitrag: https://meta.tagesschau.de/id/146801/corona-pandemie-suche-nach-dem-ursp...)
Es alles komplizierter und vielschichtiger, als es erscheint.

Experimente in Wuhan etc.

@09:25 von peter1977
Danke für diese Hinweise.
Wuhan wurde vor allem mit französischer Hilfe eingerichtet.
Anscheinend kooperiert die Wissenschaftskommunity der Welt in diesem Bereich recht gut.
Z.B. hat das von der britischen Regierung und der Gates-Stiftung finanzierte Pirbright Institute beim Europäischen Patentamt ein Patent für eine Version des Coronavirus-inaktivierendes Mittel angemeldet, das im November 2018 genehmigt wurde und u.a. auch Forschungsaufträge nach Wuhan vergeben.
Auch unter Obama sollen Aufträge im Wert von 3 Millionen an Wuhan gegangen sein.

Im Herbst '19 gab es eine Übung der John Hopkins Bloomberg School of Public Health und dem World Economic Forum in NY, bei der ein globaler Pandemie-Ausbruch durch ein fiktives Coronavirus angenommen wurde („Event 201“). Dabei wurde eine Pandemie mit bis zu 65 Millionen Toten durchgespielt.

Ich lebe momentan in

Ich lebe momentan in Österreich und gehe stark davon aus das ich mich schon Ende Oktober 2019 in der Universität mit SARS Cov 2 angesteckt habe. War so Krank wie lange nicht mehr auch für einen unüblich langen Zeitraum und es hat Monate gebraucht bis ich wieder einigermaßen regeneriert war.

@Margareta K.

Bei Tönnis wird ja geschlachtet, das hat also nichts mit gefroren oder tiefgekühlt zu tun. Aber bei dem importierten Lachs in China gab es ja den Verdacht, dass eventuell dieser tiefgekühlte Fisch mit Viren belastet war; da weiss man aber auch bis heute nicht, ob das Virus nun vom Lachs kam, oder doch von etwas anderem auf dem Schneidebrett. Das war aber ein Seafood-Markt, also keine Fledermäuse, wobei ich die hier auf Märkten in China auch noch nicht gesehen habe.

Alter Hut

Diese Nachricht, welche sie hier als neu verkaufen, galt es schon vor Wochen in etlichen Socialen Medien zu lesen.

Warum sie erst jetzt damit um die Ecke kommen und es als die Information verkaufen verstehe ich beileibe nicht.

Womöglich für all diejenigen Leser welche nur still und brav ein einziges Medium konsumieren und zwar das der Tagesschau.

Was ein alter Hut.
Was kommt als nächste Headline?

Coronazahlen steigen im Verhältnis zu März doch nicht mehr so arg an?

Sollte das Pandemieschutzgesetz unser GG unötig ausgehebelt haben?

Merken sie sich diese Headlines schon einmal vor.

Die kommen nämlich auch gerade überall vor, nur NOCH nicht bei ihnen

Fabriziertes Virus

Die "Herstellungsanleitung" ist bereits für Experten verfügbar.
(siehe auch https://www.heise.de/tp/features/pLai3-envLuc2-Wurde-mit-HIV-Pseudovirus...)
Da es noch viele verwandte SARS-Viren im Tierreich gibt, wird es auch wieder zu einem "Ausbruch" kommen, dann mit SARS-Cov-3.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese gentechnischen Fähigkeiten bekannt werden.

@Margareta K.

Tiefgekühlt ist nicht gefroren. Darum evt. eine dumme Frage, aber könnte das mit ein Grund sein, warum in der fleischverarbeitenden Industrie (z.B.Tönnies“) gehäuft Covid aufgetreten ist?

-
Bei Tönnies wurden m.W. Schweine geschlachtet, verarbeitet und dann (vermutlich tiefgekühlt) weiterversandt.
Natürlich kann man darüber spekulieren, ob die Schweine bereits das Virus in sich trugen. Dafür gibt es zumindest ein paar Anhaltspunkte, aber m.W. leider keine gezielten Untersuchungen.

Italienische Wissenschaftler haben bereits im März darauf hingewiesen, dass Coronavirus-Infektionen (evtl. auch SARS-2?) bei Schweinen oft nur indirekt nachweisbar sind.
Quelle:
„Silent circulation of coronaviruses in pigs“
https://veterinaryrecord.bmj.com/content/vetrec/186/10/323.full.pdf

In China macht man kontaminierte Tiefkühlprodukte aus Südamerika für die SARS-Ausbrüche in einigen weiterverarbeitenden Betrieben verantwortlich.
https://reut.rs/3l9NblA

In NZ gab es auch den Verdacht.

Mich würde auch interessieren, ...

... ob das Virus schon viel früher in
Europa, in D, war. Man sollte auch in D Fälle von schweren Lungenentzündungen - wie im Artikel beschrieben - noch malnä prüfen.

Von Covid-Symptomen hatten auch Sportler der Wuhan Militärweltspiele berichtet (TS Sport) .

Gruß
Leipzigerin59

Transparente Informationen

In einer Reihe der Kommentare wird der Ursprung und der Umgang mit Informationen zielgerichtet angezweifelt.

In der westlichen, transparenten, Welt wird offen über den Ursprung und die möglichen Lösungen diskutiert und auch kritisch hinterfragt. DAS ist der Vorteil unserer fehlbaren, aber offenen Kultur. Ganz entgegen dem Verhalten von China im Umgang mit den frühen Informationen zur Pandemie, die bereits jetzt mehr wirtschaftlichen Schaden angerichtet hat als beide Weltkriege zusammen. Ganz abgesehen vom menschlichen Leid und den massiven Eingriffen in unsere Kultur, dem Miteinander und Freiheit.
Und auch ist der Unterschied, dass bei uns kein Augenarzt, der dem RKI eine mögliche Pandemie meldet zur Polizei vorgeladen wird und dort Eingeschüchtert wird.
Das repressive System China hat nun wirklich keinen Vorbild-Charakter für die Diskussionen hier.
Es wird eine Zeit dauern, bis alle Fakten aufgeklärt sind und China wird dabei wenig helfen.

Am 23. August 2020 um 09:55

Am 23. August 2020 um 09:55 von krittkritt
Fabriziertes Virus.

Es gibt aber auch die andere Meinung :

https://rp-online.de/panorama/humbug-verschwoerungstheorien-untersucht/v...

- Abschließend stellt er klar: „Dass das Coronavirus künstlich in einem Labor hergestellt wurde, halte ich für Unsinn. Genauso, dass es als Biowaffe eingesetzt werden soll.“ Dass es jedoch durch die Forschung im Labor nach draußen getragen worden sein könnte, sei theoretisch denkbar – ebenso aber auch die Möglichkeit, dass sich Menschen außerhalb des Labors infiziert haben könnten. -

Verallgemeinert doch nicht immer alles, es ist alles vielschichtiger als man glauben mag.

Künstlich

Für Verschwörungswahnatiker doch klar: Die Regierungen haben den Virus geschaffen um die Bevölkerung gängeln zu können.;-)

um 09:50 von Margareta

um 09:50 von Margareta K.:
"
Tiefgekühlt ist nicht gefroren."

Tiefgekühlt ist gefroren.
Dt. Lebensmittelrecht sagt z.B. über TKK (Tiefkühlkost):
"thermische Stabilisierung mindestens minus 18 Grad Celsius"

Über TKK-Ware (Hähnchenteile) wurde das Virus sehr wahrscheinlich nach Neuseeland wieder eingeschleppt,nachdem Neuseeland für rd. 100 Tage Corono-frei galt.
(siehe Berichterstattung darüber)

Zumal das Virus unabhängig von diesem Fall bereits auf gefrorenen Hähnchenteilen & Meeresfrüchten nachgewiesen wurde.

H.P. Raatz um 4:24

Ihre Argumentation ist irgendwie nicht logisch bzw. schlüssig! Wurde denn bei den Untersuchungen im Wuhaner Labor das Coronavirus an den gekauften Fledermäusen entdeckt oder nicht? Wenn es im Labor an den Tieren entdeckt wurde, kann es ja nicht aus einem Labor stammen.
Und wenn es dort nicht an den Fledermäusen entdeckt wurde, warum stammt das Virus dann zu 99% aus dem Labor. Ihre Argumente sind nicht stichhaltig und für mich ohne nähere Begründung nicht nachvollziehbar.
Im Übrigen hörte ich von einem Bekannten, welcher mit einer Philipinnin verheiraret ist, dass Medien in diesem Land sich sicher sind, dass das Covid-19 Virus aus einem chin. Labor entwichen sei. Man sei dort darüber informiert, dass China viele Experimente mit verschiedenen Virenstämmen unternimmt.
Ob dies richtig ist, kann ich natürlich nicht beurteilen....

@baumgart67 10:11

Aber bei dem importierten Lachs in China gab es ja den Verdacht, dass eventuell dieser tiefgekühlte Fisch mit Viren belastet war; da weiss man aber auch bis heute nicht, ob das Virus nun vom Lachs kam, oder doch von etwas anderem auf dem Schneidebrett.

-
Außerdem gab es noch den Fall in der Stadt Dalian, diesmal Viren an (der Verpackung von) Shrimps aus Ecuador, die vermutlich zu einem Ausbruch geführt haben.

Quellen:
https://bit.ly/2QiCFdG
https://bit.ly/3howWyz

Interessant

Die Untersuchungen sind spannend, mal sehen, was noch entdeckt wird.

In der Tat gab es also bereits spätestens im November in Frankreich bereits Covid 19 Erkrankungen.

Interessant wäre, ob es bereits noch früher schon Hinweise gab?
Sind Elsass und Wuhan bereits annähernd immun?

Verschwörungstheorien?

Wenn sich US - Forscher in Wuhan aufgehalten und an Trägern potentiell für Menschen gefährlicher Viren geforscht haben, ist eine Beteiligung dieser US - Forscher am Entstehen und Verbreitung von Corona zumindest nicht auszuschließen.
Ganz jenseits jeglicher Verschwörungstheorien kann das auch unbeabsichtigt passiert sein und sollte selbstverständlich überprüft werden, wenn man „die Wahrheit“ über Ursprung und Verbreitung von Corona ernsthaft finden will.
Seltsam aber ist, dass ein angeblich so repressives System wie in China, nicht in der Lage sein sollte, einen provinziellen Wildtiermarkt unter Kontrolle zu bekommen bzw. zu verbieten.
Ist es dort gar nicht so repressiv, wie immer kolportiert wird?
Ist die Partei/Regierung gar nicht allmächtig?
Reisefreiheit gibt es dort auch. Und die chinesischen Touristen kehren aus aller Welt sogar wieder heim in die Repression, obwohl wohl jeder chinesische Tourist Asyl in den Touristenzielen bekommen könnte.
Seltsames Land, seltsame Menschen?

um 04:24 von H.P.Raatz: " Was

um 04:24 von H.P.Raatz:
"
Was fuer ein Zufall,dass ausgerechnet in Wuhan,wo das groesste Virenlabor Chinas steht der Ausbruch auf einem Tiermarkt statt fand.
"
->
Was für ein Zufall,dass in der Nähe des Wohnortes der Skripals ein Biowaffenlabor ist,dass mit Nowitschok experimentiert...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ardent66 10:30

In der westlichen, transparenten, Welt wird offen über den Ursprung und die möglichen Lösungen diskutiert und auch kritisch hinterfragt. DAS ist der Vorteil unserer fehlbaren, aber offenen Kultur. Ganz entgegen dem Verhalten von China im Umgang mit den frühen Informationen zur Pandemie, die bereits jetzt mehr wirtschaftlichen Schaden angerichtet hat als beide Weltkriege zusammen.

-
Ich möchte mal darauf hinweisen, dass China das Virus frühzeitig, konsequent und erfolgreich bekämpft hat. Chinesische Wissenschaftler haben ihre Erkenntnisse offen weitergegeben und mit ausländischen Forschungseinrichtungen kooperiert, ohne sie stünden wir was CoViD-19 angeht noch ziemlich dumm da.
Die Verharmlosung des Virus findet und fand leider vor allem in westlichen Demokratien statt.

@ich1961 Verallgemeinerungen

Verallgemeinert doch nicht immer alles, es ist alles vielschichtiger als man glauben mag.

-
Auch wenn diese Aussage eine starke Verallgemeinerung ist, stimme ich voll und ganz zu!

Utopie und Wirklichkeit

Mein Beitrag war wirklich utopisch komisch, aber Fledermäuse fliegen nun mal nicht um den Erdball einfach so. Wasser oder Nahrungsmittel oder Medikamente, auch Textilien etc. wohl; Rein in Flieger und Container - und dann nix wie los. Stimmt ja doch vielleicht, dass das Virus aus dem Labor entwischt ist - oder entführt wurde - oder entsendet wurde.....

@nie wieder spd 10:42

Und die chinesischen Touristen kehren aus aller Welt sogar wieder heim in die Repression, obwohl wohl jeder chinesische Tourist Asyl in den Touristenzielen bekommen könnte. Seltsames Land, seltsame Menschen?

-
Ich habe von einigen chinesischen Studenten erfahren, dass ihnen das Leben in einer westlich geprägten Demokratie auf Dauer viel zu bedrohlich erscheint. Wer sich in China mit dem System arrangiert, hat eine sichere Karriere vor sich und kann ein Leben und eine Familie planen. Freiheit bringt eben einige Risiken mit sich und ein autoritäres System kann durchaus Geborgenheit vermitteln.

ardent66

Das ist von Ihnen eine arg einseitige Sichtweise. Es war Deutschlands führender Forscher für Aerosole in einer Talkshow. Er hat seit Monaten mit dokumentierten Schreiben versucht, auf die Gefahr der Übertragung durch Aerosole aufmerksam zu machen, durch dokumentierte Schreiben an das RKI, die Bundeskanzlerin und auch den Herrn Spahn. Antwort bekam er übrigens nur aus den USA unter anderem von der Universität Harvard, die sehr interessiert war. In dem wie Sie schreiben repressiven Systems China, gab es jeden Tag seit Anfang Februar eine Pressekonferenz der Gesundheitsbehörde, die auch live übersetzt wurde, in dem zum Maskentragen geraten wurde, vor der Gefahr der Übertragung durch Aerosole und auch über Augen gewarnt wurde. Das transparente RKI nannte Masken sogar gefährlich.Man mag über China denken was man will, Covid19 wurde eingedämmt und es gibt hier fast wieder ein normales Leben. Und das Maskengeschäft des Bundes und nun der Villenkauf von Spahn sind nicht sehr transparent.

10:30 von ardent66

„ In der westlichen, transparenten, Welt wird offen über den Ursprung und die möglichen Lösungen diskutiert und auch kritisch hinterfragt. DAS ist der Vorteil unserer fehlbaren, aber offenen Kultur. “

Ich bewundere Ihre unkritische Haltung westlicher Prägung. Wenn Sie allein die Berichterstattung über den Ursprung des Virus, auch hier in der TS, in einer gewissen Breite verfolgt hätten, könnten Sie diese Schlussfolgerung nicht ziehen. Der TS-Bericht heute, der zeigt, wie schwierig es ist, den Ursprung des Virus seriös wissenschaftlich festzustellen, widerlegt die monatelangen Behauptungen (Vertuschung, Verschleierung etc) in den Medien. Typisch ist, dass meine konkrete heutige Kritik daran, nicht durch die Zensur der TS gekommen ist. Es war nicht das erste Mal!
Soviel zur Meinungsbildung-und Pressefreiheit hierzulande (eine Doku des SWR (15.06.20)eine Chronologie des Entstehens des Corona-Virus in Wuhan wurde auf Druck der ARD und auch Zeitungen, wie die SZ, kurzfristig gecancelt.)

@ Silene

"Ich möchte mal darauf hinweisen, dass China das Virus frühzeitig, konsequent und erfolgreich bekämpft hat. "

Das möchte man hier aber augenscheinlich nicht wahr haben. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf...
Viele Veröffentlichungen in China werden übrigens für den internationalen Gebrauch nicht nur af englisch, sondern u.a. auch au deutsch veröffentlicht. Da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert.

@Silene

Es ist doch ganz klar, dass Chinesen, wenn sie nun in den Westen gucken, gelinde gesagt fassungslos sind, wie dort mit dem Virus umgegangen wird. In China ist man von Anfang an konsequent vorgegangen. Zunächst hat man die Regionen, in denen das Virus stark verbreitet war isoliert, so konnte man z.B. aus Wuhan nicht mehr raus und rein, ist aber halb so schlimm, wie es sich anhört, die Stadt ist von der Fläche ähnlich gross wie das ganze Ruhrgebiet zusammen. Dann hat man schnell eine Maskenpflicht in öffentlichen Räumen eingeführt, an vielen Kontrollstellen Fieber gemessen und viel getestet. Es ist eigentlich ganz einfach, das Virus zu bekämpfen, wenn alle mitmachen und hier in China gab es auch keine Diskussionen, die ja in Deutschland sogar noch von Herrn Spahn befeuert wurden, dass Covid19 wie eine Grippe sei und Masken gar gefährlich sein können. Statt dessen in die Armbeuge niesen. Und man lehnt einfache Schnelltests ab, die in China zig-millionenfach erfolgreich eingesetzt werden.

@Theodor Storm 11:55

"Der TS-Bericht heute, der zeigt, wie schwierig es ist, den Ursprung des Virus seriös wissenschaftlich festzustellen, widerlegt die monatelangen Behauptungen (Vertuschung, Verschleierung etc) in den Medien."

Es tut mir wirklich leid, das so hart sagen zu müssen, aber da haben Sie gelogen.
Es gab keine monatelangen Vertuschungen oder Verschleierungen in den Medien. Dafür aber regelmäßig Artikel zum Thema, wenn es etwas Neues zu berichten gab.

"Typisch ist, dass meine konkrete heutige Kritik daran, nicht durch die Zensur der TS gekommen ist. Es war nicht das erste Mal!"

Kein Wunder. Falschaussagen sollten lt. Netiquette moderiert werden. Hat nichts mit Zensur zu tun, sondern damit, dass die Tagesschau immer wieder versucht, nicht zu einem Hetzforum zu verkommen.

Und diesmal bin ich gespannt, ob mein Beitrag freigeschaltet wird, denn solcherart direkte Antworten auf Falschaussagen wie die Ihre kommen oftmals auch nicht durch die Moderation.

Na eigentlich ....

... können sich die Wissenschaftler die Forschung sparen, die Foristen wissen es doch schon längst.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: