Kommentare

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

unsere regierung plant nun etwas. was haben den n die damen/herren/diverse die letzten monate gemacht? etwa gehofft, daß das virum um unser wunderbares land einen bogen macht?

digital

sollte im Jahre 2020 schon möglich sein. Gut das man direkt darauf hingewiesen hat, das die Leute auch mit Auto, Bahn oder Bus einreisen. Aller Anfang ist schwer, nächstes Jahr sieht das schon wieder ganz anders aus.

Corona

Die Mortalitätsrate ist in den letzten Tagen stark rückläufig . Trotz steigender Infektionszahlen . Ich verstehe überhaupt nicht, ,warum man immer noch Corona so unter Dampf hält . Die Zahlen vom RKI belegen das eindeutig . Es gibt die Wahrscheinlichkeit, das das Virus zu einem ganz normalen Erkältungsvirus mutiert .Vielleicht währe jetzt die beste Möglichkeit einer Durchseuchung mit dem Virus . Dann hätte der ganze Spuk ein Ende . Dann brauchen wir auch keine Datenerfassung mehr.

Über 2000 Neuinfektionen.

und 7 Todesopfer (0,35%) die mit Corona gestorben sind (wie alt und wie vorbelastet waren diese?) ist Corona noch so gefährlich wie am Anfang?

Strategie

Es ist schon erschreckend das in diesem Land scheinbar ohne die "digitale" Revolution nix mehr passiert, und alles entschuldigt werden kann. .... man muss als Politiker nur eins und eins zusammenzählen dass das nichts wird, aber scheinbar ohne Taschenrechner oder noch besser, die "Calculator-app" können Sie das scheinbar nicht mehr...

Am 22. August 2020 um 20:16 von Emil67

ist Corona noch so gefährlich wie am Anfang?

Die Chance ist da, das es wirklich "harmloser" geworden ist. Aber weiß man es ?

Warum Ausreisen

Wenn man nicht ausreisen würde, könnte man sich den ganzen Aufwand sparen ... nur um den Reisewahn zu befriedigen .... wo leben wir?

@VictorJara, @Emil67

Ich hoffe, dass Ihnen bekannt ist, dass die Infektionszahlen das Infektionsgeschehen von vor 5-14 Tagen widerspiegeln und die Todeszahlen den Infektionszahlen um mindestens 2-4 Wochen nachlaufen.

Das bedeutet, dass wir in ungefähr vier Wochen einen mehr oder weniger belastbaren Hinweis auf eine mögliche Abschwächung des Virus haben können.

Jetzt ist es einfach noch zu früh, weil die jetzigen Todeszahlen aus einer Zeit stammen, als die Infektionszahlen weit niedriger als aktuell waren.

Im Moment ist eine Abschwächung des Virus nicht mehr als eines von mehreren möglichen Szenarien.

@ 20:16 von Emil67

„ Über 2000 Neuinfektionen.
und 7 Todesopfer (0,35%) die mit Corona gestorben sind ...“

Die 7 Todesopfer haben sich bereits vor einigen Wochen infiziert und waren bereits länger erkrankt. Die Todesopfer von heute haben nichts mit den Infiziertenzahlen von heute zu tun. Menschen kämpfen oft zwischen 3-6 Wochen gegen diese Erkrankung an.

Am 22. August 2020 um 20:34 von DerOstbayer

Sparen könnte man sich nichts. Aus so gäbe es genug Infektionen. Und alle Grenzen dicht für lange Zeit (oder für immer, Corona wird es immer geben) ? Wo leben wir ?

Am 22. August 2020 um 20:35 von DrBeyer

Das stimmt, es ist noch früh so etwas zu wissen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :-).

@ die mit Corona gestorben sind

„.... die mit Corona gestorben sind ...“

Ich empfehle diesen Artikel zu neuesten Erkenntnissen von Obduktionsergebnissen
(https://www.n-tv.de/wissen/Menschen-sterben-an-Corona-nicht-mit-article2...).
Anscheinend sterben doch sehr viele Patienten an dieser Erkrankung.

Wilhelm Schwebe

"man schlägt sich vor lachen auf die schenkel
unsere regierung plant nun etwas. was haben den n die damen/herren/diverse die letzten monate gemacht? etwa gehofft, daß das virum um unser wunderbares land einen bogen macht?"

,.,.,.

Nein.
Aber die Damen und Herren der Regierung haben mittlerweile verstanden, dass sie ihre Informationen mehr oder weniger "kindgerecht" der Bevölkerung vermitteln müssen.

Es gibt viele, die vieles nicht verstehen, und darum sagen die Politiker es immer und immer wieder.

Und trotzdem wird noch immer nicht richtig verstanden, was zum Beispiel der Unterschied zwischen Grippe und Corona ist.
Oder dass die Maske vor allen den anderen schützt.

Wenn ich das richtig sehe, haben auch Sie nicht recht verstanden, was nun neu angegangen wird.
Anders könnte ich Ihre zusammenhanglose Reaktion nicht verstehen.

@Minka und @DrBayer - Todeszahlen

Man kann aber an Hand der Intebsivbettenbelegung gut nachvollziehen wie das Geschehen abläuft.

Es ist eher unwahrscheinlich, dass jemand ohne auf die Intensivstation zu kommen verstirbt.

Nachdem die Zahl sehr lange sehr niedrig war und stetig weiter gesunden ist, gab es jetzt einen Anstieg um 3 Patienten - Deutschland weit.

Da von einer Trendwende zu sprechen ist verfrüht.

Aber auf den Winter hin wird die Zahl sicher zunehmen.

Aber bis wir auf 10.000 belegte Betten kommen, da müssen wir wohl auf die nächste Pandemie warten...

@20:32 von Köbes4711: Eine "schwache Version" wurde gefunden

Es wurde eine schwache Mutation gefunden. Die könnte allerdings ein sehr wichtiger Schlüssel dafür werden, das sich Corona in 1-2 jahren einfach "kaputtläuft" und am Ende tatsächlich nur noch so harmlos ist wie eine Erkältung.
Das ist übrigens schon mit sehr vielen Viruserkrankungen passiert - also ein offenbar natürlicher Vorgang.

@Köbes4711 20:39

"Das stimmt, es ist noch früh so etwas zu wissen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :-)."

Ich hoffe auch, dass das Abschwächungsszenario eintritt. Und ich hoffe, dass wir da in ca. einem Monat auf eine erfreuliche Art schlauer sind als heute.
Wer aber heute aufgrund der nach wie vor niedrigen Sterbezahlen irgendetwas fordert, beweist entweder Uninformiertheit oder Ignoranz.

einfach mal konsequent bleiben

als in der Lockdown-Phase über die kommende Urlaubssaison nachgedacht wurde,
war von freigelassenen Plätzen, Reihen in Flugzeugen die Rede usw..

Das was man im März / April noch vorgenommen wurde ist alles aufgeweicht so das jetzt die ganzen Maßnahmen vielfach nicht mehr glaubwürdig erscheinen.

Jetzt muss man doch einfach mal konsequent sein: Vorübergehende Reisestopps bzw. Quarantäne für alle die unterwegs,

und dann endlich mal tun was angesprochen ist, die digitale Erfassung testen und komplett auf allen Flughäfen, Bahnhöfen und Grenzübergängen unumgehbar einführen,

und dann erst die Reisestopps und Quarantänen beenden!!!

@DerOstbayer 20:34

"Wenn man nicht ausreisen würde, könnte man sich den ganzen Aufwand sparen ... nur um den Reisewahn zu befriedigen .... wo leben wir?"

Wir leben in einer Welt, in der man sich zumindest ein wenig informieren sollte.
Und wer sich zumindest ein wenig informiert, der erfährt, dass nur 40% der Ansteckungen auf Auslandsreisen zurückzuführen sind.
Ein Großteil der restlichen 60% steckt sich bei privaten Feiern im Inland an.
Wo leben wir?

@DerOstbayer 20.34

"Reisewahn"? Ist das eine Krankheit? Behandlungsbedürftig? Es gibt Viele, die müssen aus geschäftlichen Gründen reisen und ja, es gibt auch Leute, die wollen einfach mal was Anderes sehen. Das kann ich bei der aktuellen Stimmung hier absolut nachvollziehen und es ist kein Ausdruck einer Geisteskrankheit. Es steht Ihnen aber doch frei, die nächsten drei, vier Jahre zu Hause zu bleiben und die Tür zu verrammeln. bis keine Viren mehr existieren. Es gibt doch sicher noch Konserven im Keller und Lieferdienste gibt es auch;-)

20:35 von DrBeyer

Im Moment ist eine Abschwächung des Virus nicht mehr als eines von mehreren möglichen Szenarien.
.
für das Szenario aber jetzt schon einiges zu sprechen scheint
das Virus wird "zahmer"
auch wenn sie sicherlich damit recht haben
"2 - 4 Wochen nachlaufen"

Es ist geplant...

Viel zu spät sage ich. Meine Frau und ich kamen heute aus einem Risikoland zurück und mit Entsetzen mussten wir feststellen, dass sich niemand um die Einreisenden aus Kiew kümmerte. Die Tests, so eine DRK Mitarbeiterin im Flughafen Ffm, seien auf freiwilliger Basis. Da liegt der Hund begraben, ebenso die Tatsache, dass ein Airport nicht von selbst Einreisende gleich absondert und testen lässt. Ich war bereits vor 4 Wochen in der Ukraine und in meiner Stadt wurde meine Quarantäne weder vom Ordnungsamt, Gesundheitsamt oder sonst einer Behörde auf Einhaltung überprüft. Nicht einmal. Kein Besuch und keinen Anruf. Unsere Regierung hätte schon vor Monaten ein für alle verbindliches Machtwort aussprechen müssen. Stattdessen wird geplant. Sehr bedauerlich

Am 22. August 2020 um 20:14 von VictorJara

Zitat: Die Mortalitätsrate ist in den letzten Tagen stark rückläufig . Trotz steigender Infektionszahlen . Ich verstehe überhaupt nicht, ,warum man immer noch Corona so unter Dampf hält .

Sie verstehen das deshalb nicht, weil Sie sich noch nie mit den erkrankten Menschen befasst haben, die überlebt haben oder nicht einmal in Lebensgefahr waren. Schlimme Berichte, schlimme Auswirkungen.

20:06 von Wilhelm Schwebe

«unsere regierung plant nun etwas. was haben den n die damen/herren/diverse die letzten monate gemacht? etwa gehofft, daß das virum um unser wunderbares land einen bogen macht?»

Es ist nicht so … dass es Digitale Erfassung der Daten von Getesteten Rückkehrern von Reisen bisher nirgendwo gegeben hätte.

Hat aber nichts mit der Bundesregierung, auch nicht mit der Landesregierung in NRW zu tun. Nicht einmal direkt mit der Stadt Köln.

Am Flughafen Köln / Bonn werden die Tests in Verantwortung durch die Johanniter durchgeführt. Seit dem 18.07.2020. Patientendaten werden vom Personalausweis (Reispass) gescannt + in einen QR-Code umgewandelt. Anonymisierung der Daten außerhalb der Johanniter ist gewahrt.

Überall in Köln, wo Johanniter (oder das DRK) in Köln an Corona Tests beteiligt sind, wird das in dieser Art gehandhabt. Ohne Probleme. Am Flughafen Düsseldorf ist es nicht anders.

Warum man nicht auch in Bayern diesen Weg wählte.
Müsste man evtl. wohl mal den Herrn Söder fragen …

Wir leben in einem freien Land

"
Am 22. August 2020 um 20:34 von DerOstbayer
Warum Ausreisen

Wenn man nicht ausreisen würde, könnte man sich den ganzen Aufwand sparen ... nur um den Reisewahn zu befriedigen .... wo leben wir?"

Sollten Sie etwa damit ein Problem haben?

20:06 von Wilhelm Schwebe

unsere regierung plant nun etwas. was haben den n die damen/herren/diverse die letzten monate gemacht?
.
könnte die Möglichkeit bestehen,
dass die ganz einfach auch keine Ahnung haben
haben Wissenschaftler als Berater,
von denen jeder auch bloß im Nebel rumstochert
die wollen einerseits den Bürger und die Wirtschaft nicht zu sehr strapazieren
anderseits die Bilder vor einem halben Jahr in Italien vor Augen
und im übrigen, wie läufts in den USA oder Brasilien ?
also vor dem Hintergrund Entwarnung zu geben ist sicherlich verwegen
auch wenn hierzulande die Intensivbetten zu verstauben scheinen

Hoffen

Digital sollte möglich sein in 2020, schnell vernetzt, die richtigen Stellen informieren.
Digital ist hier wie in einigen anderen staatlichen Bereichen zb. Schulen dringendst voranzutreiben.

Man meint, die öffentliche Welt war vor Corona im Halbschlaf. Alles lief wie annodazumal ohne nennenswerte Einschnitte und Krisen. Veränderung war nicht nötig.
Nun fällt auf wie desorganisiert vieles läuft.
Und wie sehr man an der Vergangenheit festhalten will. Nein, es wird nie mehr wie früher, wir müssen mit all dem neue Wege finden.

Unbedingt machen, denn wenn es nicht jetzt Corona ist, der nächste Virus kommt oder anderes kommt bestimmt und man kann nur immer dazulernen.

20:41 @Minka04 @ die mit Corona gestorben sind

... bzw. Wegen.

Danke für den Hinweis, ich ergänze das mal mit Informationen zu dieser Pressekonferenz des Pathologenverbandes
vom MDR
"https://kurzelinks.de/bcud"

Allerdings befürchte ich, dass das die Verharmloser nicht weiter beeindruckt.
"Es sind doch eh nur Alte, kann mir
nicht passieren ."

Bleiben Sie gesund
Leipzigerin59

Die Tests sind das Problem.

@20:16 von Emil67
Mittlerweile sind über 70 Tests zugelassen. Bei den Tests wird immer dazugesagt (Art Beipackzettel), dass sie keine Diagnose stellen.
Sie messen genau die Abschnitte, die auch im Virus vorkommen können, für die sie gemacht wurden. Nicht das ganze Virus.
Das ist wohl ein Teil der Fehlerquote.

Dazu erhöht sich die statistische Fehlerquote zu sehr, wenn unter der getesteten Bevölkerung ein relativ geringer Prozentsatz infiziert ist.

Zitat: "Man brauche einen Datenaustausch"

....und BND, NSA, Cambridge Analytics und wie sie alle heißen freuen sich bestimmt schon, fleißig mittauschen zu können!

@20:39 von 20:35 @DrBeyer

//Das stimmt, es ist noch früh so etwas zu wissen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :-).//

Es gibt einen weiteren Grund, zu hoffen, dass das Virus nicht mehr so viele Menschen ins Krankenhaus bringt.

Im Newsletter der hiesigen Uni-Klinik habe ich gestern gelesen:

***Weltweit bestehen derzeit große Engpässe bei der Lieferung von Einmalhandschuhen, die sich auch im UKE bemerkbar machen. Die Task-Force „Corona“ bittet Sie daher, Einmalhandschuhe ressourcenschonend – unter Einhaltung der Hygienerichtlinien – einzusetzen.***

Erst der MNS und jetzt die Handschuhe...
Unabhängig von Corona bekommt man da zusätzliche Angst vorm Krankenhaus.

In der „Komfortzone“ lernt es sich offenbar langsam...

„Demnach soll die Einreisemeldung für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten künftig elektronisch erfolgen“

Nur da?

Habe diese Woche irgendwo diesen Satz gelesen: „Chancen und Impulse ergeben sich selten aus der Komfortzone - im Regelfall führen exogene Impulse zu sprunghaften Fortschritten.“

Dat stimmt allerdings.

Da man hierzulande aber die Nutzung der modernen Technologie offenbar auf die Einreisemeldungen für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten beschränken will - was den Schluss nahelegt, dass man ansonsten „vorerst“ weiter am „altbewährten“ Papierkrieg festhalten will - befinden wir uns hier anscheinend noch viel zu sehr in besagter Komfortzone.

Fassungslos

Wenn es nicht so lustig wäre, könnte man heulen. Digitale Erfassung? Onlineformulare? Klingt nach science fiction. Verrückt.

Die Hoffnung stirbt ...

... zuletzt.

Schön wäre es, wenn man die Behörden endlich mal effektiv arbeiten könnten
und Datenerfassung "nebenbei" erfolgen würde.

Es ist einfach gruselig, was alles händisch und mit stapelweise Papier erfasst bzw. ausgedruckt wird.

Prozessmanagement katastrophal (auch ohne Corona)

Jeder Pass ist digital lesbar.

Das Reisen in Risikogebiete kam so überraschend wie Weihnachten 2019.

Das gute an der ganzen Sache ist,

dass durch die Pandemie so stück für Stück die Bereiche aufgedeckt werden, wo Deutschland hinter vielen anderen Ländern hinterher hinkt.
"Nach außen hui und innen Pfui".
Mehr Schein als sein.
Einen auf dicke Hose machen und außer den Türen klappt in diesem wunderbaren Land nur noch wenig.

Am 22. August 2020 um 20:50 von DrBeyer

Korrekt, wir müssen uns in Geduld üben und weiterhin vorsichtig sein.

@DerOstbayer 20:34

"Wenn man nicht ausreisen würde, könnte man sich den ganzen Aufwand sparen ... nur um den Reisewahn zu befriedigen .... wo leben wir?"
-
Eine digitale Erfassung sollte nicht der Riesenaufwand sein. Gut, dass man schon jetzt auf diese Idee gekommen ist. Das spart sicher einige Zehntausend Arbeitsstunden in den kommenden Jahren.

Tolle Wurst.

Dann können wir also davon ausgehen, dass zukünftig eine Corona-Erkrankung nach Abgleich mit dem Melderegister personalisiert in einer zentralen Datei gespeichert werden wird, auf die so ziemlich alle Ämter Zugriff haben? Wundern muss einen das jetzt nicht: Es passt zur neuen Gesundheitskarte.

@20:41 von Minka04

//@ die mit Corona gestorben sind
„.... die mit Corona gestorben sind ...“

Ich empfehle diesen Artikel zu neuesten Erkenntnissen von Obduktionsergebnissen
(https://www.n-tv.de/wissen/Menschen-sterben-an-Corona-nicht-mit-article2...).
Anscheinend sterben doch sehr viele Patienten an dieser Erkrankung.//

Ganz sicher ist das so. Die Menschen, die so gerne unterscheiden wollen ob jemand an oder mit Corona gestorben ist, sollten versuchen, sich in die Lage der Vorerkrankten zu versetzen. Ist es dann wirklich noch egal, ob man ohne Corona vielleicht noch ein paar Monate oder gar Jahre länger hätte leben können? So gleichgültig kann einem das eigene Leben doch nicht sein. Jedenfalls nicht, wenn es nicht schon von grausamem Leid geprägt ist und man noch in der Lage ist, z.B. die Natur zu genießen, sich über Kleinigkeiten zu freuen, zu lieben...

@Minka04 20:37 Uhr

"Die 7 Todesopfer haben sich bereits vor einigen Wochen infiziert und waren bereits länger erkrankt. Die Todesopfer von heute haben nichts mit den Infiziertenzahlen von heute zu tun. Menschen kämpfen oft zwischen 3-6 Wochen gegen diese Erkrankung an."

Werfen Sie mal einen Blick in die täglichen Situationsberichte des RKI oder die Sterbetafel des Statistischen Bundesamts. Dort werden Sie leicht erkennen, dass die Sterblichkeitsrate der mit dem Coronavirus Verstorbenen inzwischen bei 0,1% liegt und dass die mit dem Virus Verstorbenen im Mittel ein Alter erreicht haben, was einem heutigen Neugeborenen als statistische Lebenserwartung vorhergesagt wird.
Natürlich gibt es auch Menschen, die gegen den Virus ankämpfen müssen. Vermutlich wären diese Menschen jedoch auch durch jeden anderen Virus massiv gefährdet, weil ihr Immunsystem aus welchen Gründen auch immer massiv vorgeschädigt ist.

Die Grenzen schließen

Wir holen uns doch nur unbekannte Infektionen ins Land. Deutschland sollte seine Grenzen schließen und sichern.

Einreise aus Risikogebieten

Bei Einreise aus Risikogebieten zu testen, ist schon mal eine gute Sache. Allerdings die Erfassung mittels Zettelwirtschaft, in der heutigen Zeit, da muß man sich schon an den Kopf greifen. Wenn es danach auch noch Tage dauert bis die Getesteten ihre Ergebnisse zugestellt bekommen, ggf. Gesundheitsämter informiert sind, dann sind diese Tests nur Augenwischerei. Eher noch kontraproduktiv, schädlich. Die Frage, wer bezahlt was? Meine Meinung, wer in ein ausgewiesenes Risikogebiet ausreist, hat auch voll umfänglich für Tests und direkt damit verbundene Folgekosten bei Wiedereinreise zu zahlen. Wenn es ans Portemonnaie geht, wird bei so manchem eine andere Überlegung einsetzen. Um vorgegebene Maßnahmen durchzusetzen, muß der Staat klare Kante zeigen. Aber es muß auch deutschlandweite, grundsätzliche Maßnahmen und Vorgehensweisen geben, die regional ergänzt, situationsbedingt angepasst werden müssen. Das Allgemeinwohl hat immer Vorrang! Es muß stets Mittelpunkt stehen!

@20:11 von Köbes4711

//digital
sollte im Jahre 2020 schon möglich sein. Gut das man direkt darauf hingewiesen hat, das die Leute auch mit Auto, Bahn oder Bus einreisen. Aller Anfang ist schwer, nächstes Jahr sieht das schon wieder ganz anders aus.//

Ich hatte mich eh schon über den Papierkram gewundert.
Bleibt zu hoffen, dass die digitale Erfassung so gestaltet ist, dass 'Mogeleinträge' ausgeschlossen sind.

Hinsichtlich der Ansteckungsgefahr hätte ich übrigens im Flixbus deutlich mehr Sorge als im Flugzeug. Wenn in diesen Bussen die Klimaanlagen genauso gewartet werden wie die WCs... (Man kann sich nur schütteln.) Ich fahre jedenfalls nicht mehr mit Flixbus.

@ DrBeyer

Die zuletzt häufig ins Feld geführte Abschwächung der Wirkung des Virus durch entsprechende Mutationen ist nicht ganz einfach zu greifen.
Die derzeit relativ geringe Fallzahl schwerer Verläufe incl. Todeszahlen *kann* daran liegen, dass das Virus mittlerweile vornehmlich in einer sich schwächer auswirkenden Version zirkuliert, aber es kann eben auch daran liegen, dass das Durchschnittsalter der Infizierten mittlerweile gering ist (34 Jahre), durch die engmaschigere Testungen Infektionen früher festgestellt werden und damit mehr Therapiezeit zur Verfügung steht und dass die Medizin mittlerweile ein wenig mehr Plan bei der Behandlung hat als vor einigen Wochen.
Dazu kommt, selbst wenn es mittlerweile eine schwächere Version des Virus gibt und diese schätzungsweise evolutionäre Vorteile ggü. der aggressiven Form, hat und sich auf längere Sicht es sich wohl durchsetzen würde, ist es noch nicht in trockenen Tüchern so lang die andee Form noch zikuliert. Aber hoffen kann man immerhin...

@ 21:08 von Leipzigerin59

„ Danke für den Hinweis, ich ergänze das mal mit Informationen zu dieser Pressekonferenz des Pathologenverbandes
vom MDR
"https://kurzelinks.de/bcud"

Allerdings befürchte ich, dass das die Verharmloser nicht weiter beeindruckt.“

Danke für den o.g. Link mit interessanten Infos. Und ihrer Annahme zu den Verharmlosern kann ich mich nur anschließen.
Bleiben auch Sie gesund!

Italien - nur 12% der Coronatoten an Corona gestorben.

@20:41 von Minka04
Das ist zumindest die Einschätzung des wissenschaftlichen Beraters des italienischen Gesundheitsministers, Professor Walter Ricciardi. Nur auf 12% der offiziellen Sterbezertifikate ist COVID-19 als Todesursache vermerkt. Dies würde die Letalität bei SARS-CoV-2 auf ein Niveau drücken, das mit jenem der Influenzaviren vergleichbar ist.

Der angeführte Link bestätigt zum Teil eher die schon bekannten Fehler des italienischen Gesundheitswesens wie Abbau der Kliniken auf Druck der EU
"Wenn Sie in Italien ins Krankenhaus kommen, dann sind Sie in Lebensgefahr."
Es gab schon vorher
sehr hohe Antibiotikaresistenzen,
der Nachweis der Infektion war praktisch ein Nebenbefund.
Die Behörden konnten nicht mehr adäquat reagieren.
Absurde Folge: Die Herzinfarkte sind zurückgegangen.

In der Po-Ebene ist die Feinstaubbelastung in Italien am höchsten. Ebenfalls in Wuhan. Studien zeigen einen Zusammenhang von Feinstaub mit Infektionen.

@21:34 von AfD mit glied

//Wir holen uns doch nur unbekannte Infektionen ins Land. Deutschland sollte seine Grenzen schließen und sichern.//

Keinen Urlauber und keine Geschäftsreisende mehr hereinlassen?

Corona ist bereits im Land. Wie wollen Sie das Virus abschieben? Mit der Lufthansa?

Die Wahrscheinlichkeit unbekannte Infektionen ins Land zu holen, ist in erster Linie durch illegalen Wildtierhandel gegeben. In dem Bereich besteht tatsächlich mehr Handlungsbedarf.

@ Wilhelm Schwebe

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

Man sollte nicht an den falschen Stellen lachen.

Die organisatorischen Schwächen...

...wären gar kein Problem, wenn man die oftmals überflüssige Reiserei mit der gleichen Vehemenz unter Kontrolle bringen würde wie Feiern, Gastronomie, Konzerte, Jahrmärkte und Kinos. Ganz abgesehen vom Umgang mit Maskenverweigerern (zu denen ich NICHT gehöre, ich respektiere diese Regeln trotz Zweifeln).

Aber es ist merkwürdigerweise OK, wenn ich trotz offiziell deklarierter Pandemie fröhlich umherreise (man beachte die letzten beiden Absätze des Berichtes), aber nicht, wenn man den Umfang der Maßnahmen in Frage stellt oder gar die Verhältnismäßigkeit durch den Vergleich mit anderen Gefahren anzweifelt.

steigende Zahl von Corona-Fällen

Eine steigende Zahl von Corona-Fällen bei massiv ausgeweiteter Testung ist ja nun wirklich keine Überraschung. Aktuell gibt es dennoch nur 15.000 Infektionen, was also nicht mal 0,02% der Bevölkerung entspricht. Von diesen werden möglicherweise 15 Menschen mit Corona sterben, was der aktuellen Sterblichkeitsrate von 0,1% entspricht, die sich dem Situationsbericht des RKI vom 18.08.2020 bei den Testergebnissen der vergangenen Wochen entnehmen lässt.
Ob das den ganzen Aufwand wirklich rechtfertigt?

@ krittkritt

Italien - nur 12% der Coronatoten an Corona gestorben.

möchten Sie uns trösten? Möchten Sie uns weismachen, es sei alles halb so wild? Und die Militärlaster voller Särge?

Am 22. August 2020 um 21:43 von Anna-Elisabeth

..........Bleibt zu hoffen, dass die digitale Erfassung so gestaltet ist, dass 'Mogeleinträge' ausgeschlossen sind........

Da hat Forist Schabernack - Kölner so wie ich - um 20:59 schon etwas zu geschrieben. Das scheint doch sehr sicher zu sein.

...........hätte ich übrigens im Flixbus deutlich mehr Sorge als im Flugzeug.........

Angst habe ich nicht. Allerdings habe ich schon immer innerhalb Deutschlands den Zug bevorzugt und ansonsten das Flugzeug. Diese Fernbusse sind mir auf andere Art schon etwas unsicher.

@ AfD mit Glied am 22. August 2020 um 21:34 Uhr

Puh ... Sie haben aber nen kurzen ... ... Beitrag geschrieben. Ja, am besten schließen Sie Ihre Tür ab und verrammeln alles, dann bleibt alles Gefährliche ... drinnen.

Nee, mal im ernst, Sie machen es sich da etwas einfach, denn nicht Reise und jeder Kontakt lässt sich wirklich vermeiden. Dafür sind die Beziehungen weltweit zu sehr verflochten. Jeder sollte sich so gut schützen, wie er kann ... und es für richtig hält (natürlich im Rahmen der Vorgaben).

Ein Test bei der Einreise ist schon eine gute Maßnahme, auch wenn die ersten Erfahrungen nun zeigen, dass es noch Verbesserungsbedarf gibt. Ich jedenfalls habe großes Verständnis, wenn auch mal Fehler passieren. Daran erkennt man, dass noch Menschen am Werk sind ... und eben nicht alles an die digitale Abhängigkeit gebunden wird.

Ich persönlich muss sagen, dass ich mich inzwischen schon fast an Corona gewöhnt habe. Die wenigen Einschränkungen stören nicht wirklich ... und man denkt endlich mal wieder über sein Tun und Handeln nach.

Digitalisierung in Deutschland

Ach was, Tausende per Hand ausgefüllte Zettel sind ja doch nicht so praktisch für die Erfassung? Wer hätte das gedacht.

Hätte man auch hier bedacht gehandelt und ein vernünftiges Konzept zur Erfassung von Reisenden entworfen und nicht überreagiert, wären die ganzen Lappalien bei der Erfassung nicht geschehen. Die Panik in der Politik lässt sich derzeit sehr gut an der Zahl der unsinnigen, übereilten Verordnungen ablesen.

@21:30 von Schneckenmaus @Minka04 20:37 Uhr

"Dort werden Sie leicht erkennen, dass die Sterblichkeitsrate der mit dem Coronavirus Verstorbenen inzwischen bei 0,1% liegt"

Ja ja, die Statistik.

Bei Operationen unterschreibt man auch immer, dass man über alles, was schieflaufen kann, informiert wurde.
Da steht dann zum Beispiel: Bei einem von 10.000...
Mich hat's erwischt. Statistiken beruhigen mich seither nicht mehr so sehr.

@krittkritt

"Sie messen genau die Abschnitte, die auch im Virus vorkommen können"

Auch wenn es Ihnen schon häufig erklärt wurde:
PCR-Tests basieren auf höchstspezifischen Gensequenzen - die kommen sonst nirgends vor, als in dem Virus. Sowas wird nicht gewürfelt, sondern erstellt man nach Sequenzierung des Virus basierend auf Gendatenbanken. Und auch nicht per Stift und Papier, sondern mit recht dicken Rechnern, die die Datenbanken genau so durchsuchen, dass der Primer für die jeweilige PCR sehr präzise ist.
Auch, wenn es sie verwundern mag, die Wissenschaftler, die so etwas machen, haben meist doch ein klitzeklein wenig Kenntnis von der Materie.

Antikörpertests sind in der Tat eine andere Story, aber um die geht es hier nicht. Diese eignen sich zur Eingrenzung und zur Postinfektionsbestimmung. Und dafür sind auch diese spezifisch genug.

@Anna-Elisabeth 21.43

Hinsichtlich der Ansteckungsgefahr hätte ich übrigens im Flixbus deutlich mehr Sorge als im Flugzeug"
Nicht nur Sie! Aber immerhin haben unsere genialen Regierungschefs jetzt schon begriffen, dass Reisende nicht nur in Flugzeugen kommen sondern auch mit Auto, Zügen und , halten Sie sich fest, Bussen! Es zeigt sich auch, dass die Labore aktuell überfordert sind mit dem Versprechen alle testen zu können. Die ersten Politiker rudern auch zurück. Laschet will nicht kostenlos testen, Drosten empfiehlt Ende der kostenlosen Tests am Flughafen. Für das Rote Kreuz allerdings scheinen die Tests eine Goldgrube zu sein. Jetzt drängt schon ein arabischer Militärdienstleister in den Markt berichtet die Welt. Es gibt durchaus Coronagewinner, während Andere in Kurzarbeit oder schon arbeitslos sind.

@Frank_pu um 20:59

Sie kritisieren, dass die Regierung nicht schon vor Monaten ein Machtwort gesprochen hat, reisen aber in die Ukraine.

Tut mir leid, aber jetzt habe ich eine Gehirnerschütterung vom Kopfschütteln.

@ krittkritt

... die schon bekannten Fehler des italienischen Gesundheitswesens wie Abbau der Kliniken auf Druck der EU

Die EU hat in Italien zwar das Beenden unsinniger Subventionen z. b. für Steuerabschreibungen für Reiche gefordert. Die EU hat aber niemals den Abbau von Kliniken gefordert.

Infektionszahlen

Es wäre fair, anstelle der absoluten positiv Getesten die Positivrate anzugeben, wie sie auch das RKI angibt, s. COVID-19-Lagebericht vom 19.8.2020, Seite 12.

Am 22. August 2020 um 21:57 von Schneckenmaus

...................Ob das den ganzen Aufwand wirklich rechtfertigt?.............

Wenn Sie uns garantieren, das die Zahlen sich nicht verändern, wenn wir alle Masken fallen lassen und so leben wie vorher, dann nicht.

21:28 von Anna-Elisabeth

"Die Menschen, die so gerne unterscheiden wollen ob jemand an oder mit Corona gestorben ist, sollten versuchen, sich in die Lage der Vorerkrankten zu versetzen. Ist es dann wirklich noch egal, ob man ohne Corona vielleicht noch ein paar Monate oder gar Jahre länger hätte leben können?"

.-.-

Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, dass die, die zwischen "an" oder "mit" Corona so zornig unterscheiden, im Grunde den Unterschied gar nicht verstehen.

Der Appell, den Sie hier tätigen und auf die Menschlichkeit und die Fürsorglichkeit zielt, verhallt darum ungehört, weil - möglicherweise - Corona nur ein Mittel dafür ist, grundsätzlich zu - ich sag mal, zu maulen.
So wie auch die Ausreise von Nawalny nur eine Gelegenheit ist, zu - maulen.
Es geht nicht um die Sache selber.

Was ich letztlich sagen will:
einerseits könnte man über die Roheit dieser Menschen verzweifeln.
Andererseits aber, da man nur maulen will, steckt keine Roheit dahinter - da man das Thema gar nicht verstanden hat.

22:01 von AfD mit glied @ Wilhelm Schwebe

//"man schlägt sich vor lachen auf die schenkel"

Man sollte nicht an den falschen Stellen lachen.//

Sorry, ich finde Ihre Vorstellung von der Grenzschließung auch irgendwie komisch. Kein Warenverkehr mehr?
Haben Sie sich schon als Erntehelfer gemeldet?

Digitale Wüste Deutschland

Es ist an Peinlichkeit ja nicht zu überbieten, dass man bei einer Einreise nach Deutschland ein Formular in Papierform ausfüllen muss, während die meisten anderen Länder das digital machen. Hinter welchem Mond lebt eigentlich die Bundesregierung???

@ Wolfgang es

Es ist nicht zu fassen, wie rückständig deutsche Behörden sind, und dass man ihnen das durchgehen lässt.

Die Deutschen Behörden machen in der Corona-Krise ein beherztes und vernünftiges Krisenmanagement, das auf der ganzen Welt Respekt genießt.

@ Schneckenmaus

Eine steigende Zahl von Corona-Fällen bei massiv ausgeweiteter Testung ist ja nun wirklich keine Überraschung.

Das haben die Mathematiker des RKI natürlich längst rausgerechnet und die bereinigten Infektionszahlen steigen trotzdem rapide.

warum eigentlich?

Warum berichten Sie immer nur über die steigenden Infektionszahlen? Warum keine Erwähnung der sinkenden Coronan-bedingten Sterblichkeit? Warum keine Angaben zum mittlerweile sehr hohen Anteil asymptomatischer Infektionen?

Weil das die verschreckte Bevölkerung beruhigen könnte?

Irgendwie riecht das einseitig.

@ deutlich

Es gibt durchaus Coronagewinner, während Andere in Kurzarbeit oder schon arbeitslos sind.

Wenn wir die Infektion nicht bald mit ordentlich Disziplin glaubhaft in den Griff kriegen, dann sind wir alle arneitslos. Fast alle, ich bin ja Beamter.

Nicht so viel auf die Regierung schimpfen

So eine Sache haben wir das erste Mal und da passieren auch Fehler und es kann manches nicht gleich genau eingeschätzt werden, wie zum Beispiel die mobilen Teststationen. Es wurde nicht mit so vielen aufs Mal gerechnet, daher wahrscheinlich auch die Probleme mit der Online-Erfasssung. Die Bundesregierung, die Regierungen der Länder, die kommunalen Behörden, wir alle, lernen noch damit. Und die Menschen, die es betrifft, also die Rückkehrer zum Beispiel, machen es vielleicht den Behörden zum Teil nicht einfach. Die Behördenmitarbeiter haben es nicht einfach.

@Is Wahr 22:17

Das ist tatsächlich wahr! Ein sehr schöner Beitrag. Das sollte man nicht vergessen. Ich bin auch eine treue Seele und werde es ebenso handhaben wie Sie. Schöne Grüße aus Hamburg!

22:12 von Anna-Elisabeth

<< 22:01 von AfD mit glied @ Wilhelm Schwebe
//"man schlägt sich vor lachen auf die schenkel"

Man sollte nicht an den falschen Stellen lachen.//

Sorry, ich finde Ihre Vorstellung von der Grenzschließung auch irgendwie komisch. Kein Warenverkehr mehr?
Haben Sie sich schon als Erntehelfer gemeldet? <<

.-.-

Ich wette, dass die Sache mit der Grenzschließung Ironie war - und der Satz zu Wilhelm Schwebe war absolut passend und treffsicher.

@ krittkritt

Sie messen genau die Abschnitte, die auch im Virus vorkommen können, für die sie gemacht wurden. Nicht das ganze Virus.

Das geht ja auch gar nicht. Das ganze Genom enthält fast 30.000 Nukleotide. Die kann man ja unmöglich mit einer reversen Transkriptase vervielfältigen. 20 Nukleotide reichen völlig, damit gibt es ja schon 4 hoch 20 Möglichkeiten, also etwa eine Billion.

Die PCR ist das präziseste Nachweisverfahren für eine bestimmte genetische Sequenz (und damit für ein Virus), das es gibt.

@AFD mit... um 22:23

"Bereinigte Infektionszahlen"?
Die meisten Leute sehen die tägliche Wasserstandsmeldung und das ist die ABSOLUTE Anzahl der Neuinfektionen. Da wird nichts bereinigt. Von bereinigt kann man sprechen, wenn man z.B. die Werte auf Fälle pro 100.000 Menschen umrechnet. Bei den Werten würde ich nicht von einem rapiden Anstieg sprechen, ausser vielleicht in Bayern. Aber den Wert muss dann auch noch weiter bereinigen, da überproportional viele Menschen über Bayern nach Deutschland zurückkehren und getestet werden. Na ja, und dann gibt's noch potentielle Fehlerquellen. Womit wir endlich wieder beim eigentlichen Thema des Artikels wären...

@GeKo69 22:25

Grad hab ich meine Meinung dazu rüber gebracht. Kurz nach Ihrer. Es muss einem nicht alles vorgegeben werden. Man muss selbst aktiv werden. Und wenn ich weiß um meine Umstände, Kinder und und, da geh ich zum Gesundheitsamt, zum Hausarzt und das funktioniert. Und was das Privatleben von Herrn Spahn damit zu tun hat, hm. Das hat eins mit dem anderen nichts zu tun. Er ist der mit meistgeforderte Mann gegenwärtig.

@22:44 von Sausevind + AfD mit glied

//Ich wette, dass die Sache mit der Grenzschließung Ironie war//

Sie könnten recht haben. In dem Fall: Asche auf mein Haupt.

@ Wolfgang es

Ebenso jämmerich sieht es seit Jahrzehnten in den Schulen aus, wo wahrscheinlich erst Lehrer von ihren Schülern das Computer-Latein lernen müssen, damit digitaler Unterrricht möglich wird.

Das geht mir zu sehr ins überheblich Stammtisch hafte. So schlecht sind weder unsere Lehrer noch unsere Schüler.

@Köbes4711 22:03

"Diese Fernbusse sind mir auf andere Art schon etwas unsicher."

Ehrlich?
Busfahren ist doch die sicherste Art zu reisen!

@22:15 von AfD mit glied @ Wolfgang es

//Die Deutschen Behörden machen in der Corona-Krise ein beherztes und vernünftiges Krisenmanagement//

Das glaube ich gerne. Das ändert aber nichts daran, dass die Behörden immer noch nicht gut miteinander vernetzt sind. Für die mangelnden digitale Ausrüstung ist ja auch nicht der einzelne Mitarbeiter verantwortlich. Insgesamt wirkt der Behördenapparat inzwischen aber doch in vielen Bereichen viel zu träge.

P.S.: Ich hätte anhand Ihrer übrigen Kommentare die Ironie, auf die mich "sausevind" aufmerksam gemacht hat, eigentlich erkennen müssen. Bin heute wohl selbst etwas träge. Noch einmal: Asche auf mein Haupt.

@ Tinkotis

"Bereinigte Infektionszahlen"?
Die meisten Leute sehen die tägliche Wasserstandsmeldung und das ist die ABSOLUTE Anzahl der Neuinfektionen. Da wird nichts bereinigt.

Das meinte ich nicht. Wenn man sich die Zahl der Tests ansieht und den Anteil der positiven Tests, dann kann man mit mathematischen Mitteln zeigen, dass das Infektionsgeschehen aktuell ansteigt. Die vielen nachgewiesenen Infektionen gehen also nicht nur einfach auf das Konto der gestiegenen Anzahl von Tests.

Eher Jahre als Monate, wie Studien ergeben haben. Die Universität Glasgow hat das in GB untersucht. Eine Studie in Deutschand ist nur zu dem Ergebnis von ca. 9 bis 10 Jahren gekommen. Aber einige scheinen das "sozialverträgliche Frühableben" (sihe Wikipedia) als Nebeneffekt von Corona zu befürworten.

"https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-covid-19-lebenserwartung-1.4893657"

Die Testsequenzen sind nicht spezifisch.

@22:05 von asimo
Deshalb sprechen die Tests ja auch auf verwandte Viren, nicht nur SarsCoV2 an.
Das wird von Prof. Drosten ja auch gar nicht bestritten.
Ein Berliner Journalist ließ sich vom Labor, das für Prof. Drosten arbeitet, erklären, wie er selbst mit wenigen Kenntnissen aus den von China gelieferten Daten "seinen" Test bauen könnte, die das Labor dann auch verarbeiten kann.
Die Tests sind eigentlich Vor-Tests, eine "substantielle Vermutung"!

Einreise aus Brasilien

Also ich lebe in Brasilien und würde zu gerne mal wieder nach Deutschland kommen. Ohne wirklich festen Wohnsitz dort aber ist das fast unmöglich, denn wie kann ich in Deutschland 14 Tage lang bei wem in Quarantäne gehen. Ein Türchen öffnete sich mit den Tests auf dem Flughafen. Ich bekam die Auskunft: Schnelltest auf dem Flughafen - zahlen - 3 Stunden warten - bei negativem Test: Bescheinigung - keine Quarantäne. Ein paar Tage später kommt die Auskunft: Ausfüllen von Papier - Test auf dem Flughafen - nichts zahlen - warten (Stunden, Tage, wo?) - bis zum Erhalt des Attests Quarantäne. Dann erfahre ich, dass die Papiere, die man ausfüllen muss, per Hand eingegeben werden und dann auch schon mal im Getriebe verschwinden. Papierberge auf dem Frankfurter Gesundheitsamt, alle beschäftigt mit Sortieren. Ich schiebe die Heimreise auf ... traurig!

Infektion?

Es wird doch gar nicht auf Infektion getestet, sondern es werden nur die Oberflächen Schleimhäute auf Virusfragmente untersucht.
Infiziert ist man aber erst, wenn ein Krankheitserreger in den Körper eingedrungen ist und sich dort vermehrt. Darauf wird aber nicht untersucht.

@ ardbenuterzkonto

Warum berichten Sie immer nur über die steigenden Infektionszahlen?

Das stimmt doch gar nicht. Exakt zwischen dem 3. April und dem 16. Juni konnte man über fallende Infektionszahlen berichten. Seither ist es leider nicht mehr möglich.

23:21 von krittkritt

Die Testsequenzen sind nicht spezifisch.

Ich kann es irgendwie nicht mehr hören...

Wobei hilft Ihnen das? Gab keine Übersterblichkeit? Alles wie immer? Nur inszeniert?

@ krittkritt

Die Testsequenzen sind nicht spezifisch.

Natürlich sind sie spezifisch. Bei der Erstellung einer PCR sind ja keine Amateure am Werk.


Deshalb sprechen die Tests ja auch auf verwandte Viren, nicht nur SarsCoV2 an.

Völlig falsch. Die PCR wird nur bei SARS-CoV-2 (und SARS-CoV-1) positiv. Das geht nur hier leider zu weit, zu erklären, warum man das so macht. Sie spricht aber definitiv auf kein anderes Virus an. Ich weiß nicht, wo Sie das gelesen haben, aber es ist Quatsch.

23:21 @ krittkritt

Was Sie schreiben, ist nicht vollständig.
Prof. Drosten und dessen Team hat ein Protokoll von diesem Test angefertigt, aus dem eindeutig hervorgeht, dass es keine Kreuzreaktionen mit anderen Viren kommt.

Woher haben Sie immer diese Halbwahrheiten?

Am 22. August 2020 um 22:23 von ardbenuterzkonto

Weil das die verschreckte Bevölkerung beruhigen könnte?

Halt Journalismus. Man könnte auch anfangen mit : Todeszahlen und die Zahl der Erkrankten unverändert, Infektionen steigen aber. Kommt wohl besser wenn man anfängt mit " ......jetzt schon über 2000.....". Warum das so ist, keine Ahnung. Dann muss man sich die entsprechenden Zahlen halt selber zusammensuchen und kann dann seine Schlüsse draus ziehen.

@ puma271

Infektion? Es wird doch gar nicht auf Infektion getestet, sondern es werden nur die Oberflächen Schleimhäute auf Virusfragmente untersucht.

Klar. Na und?


Infiziert ist man aber erst, wenn ein Krankheitserreger in den Körper eingedrungen ist und sich dort vermehrt.

Wenn ein Virus auf der Rachenschleimhaut per Abstrich messbar ist, ist das nur möglich, wenn es von den Zellen der Schleimhaut massenhaft reproduziert wird. Dann ist das Ding auch in Ihrem Körper.


Darauf wird aber nicht untersucht.

Exakt darauf wird untersucht.

@23:13 von GeMe

//Eher Jahre als Monate, wie Studien ergeben haben. Die Universität Glasgow hat das in GB untersucht. Eine Studie in Deutschand ist nur zu dem Ergebnis von ca. 9 bis 10 Jahren gekommen. Aber einige scheinen das "sozialverträgliche Frühableben" (sihe Wikipedia) als Nebeneffekt von Corona zu befürworten.

"https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-covid-19-lebenserwartung-1.4893657"//

Herzlichen Dank für die Info. Bei den Monaten hatte ich an den Corona-Ausbruch auf der Palliativstation in unserer Uni-Klinik gedacht. Auch an meine im vergangenen Jahr an Krebs verstorbene Schwester. Sie hatte gesagt: "Ich hätte so gerne noch die Äpfel in meinem Garten geerntet, aber der Arzt meint, das wird wohl nichts mehr." Das war im April. Gestorben ist sie vier Wochen später.

@ 20:44 von Sausevind

Leider scheint es hier immer wieder zu passieren, dass sich dieser jemand vor Lachen auf die Schenkel schlägt, ganz egal, um welches Thema es geht: Hauptsache er wird Spott und Häme auf die Bundesregierung oder einzelne Minister los. Inhaltlich kohärent ist dann meist wenig. Auch nicht bei Corona.

@ krittkritt

Ein Berliner Journalist ließ sich vom Labor, das für Prof. Drosten arbeitet, erklären, wie er selbst mit wenigen Kenntnissen aus den von China gelieferten Daten "seinen" Test bauen könnte

Das finde ich nett, wenn man einem Journalisten etwas Nachhilfe in Genetik gibt. Dass er danach schon eine PCR selbst entwerfen kann, glaube ich jetzt mal nicht so einfach.
Und das Labor arbeitet nicht für Herrn Drosten, er ist nur der Direktor, das Labor gehört zur Charité und ist ein sogenanntes Konsiliarlabor für Coronaviren.

Am 22. August 2020 um 23:02 von DrBeyer

Busfahren ist doch die sicherste Art zu reisen......

Was mir nicht gefällt, das die Flixbusse schon mal mit Unfällen auffallen, wobei wahrscheinlich die Arbeitsbedingungen Schuld sind. Dann oft Stau, die Reisezeit verlängert sich - im Vergleich mit der DB - schon erheblich. Ich bin eher der Bahnfahrer, innerhalb Deutschlands.

Darstellung: