Ihre Meinung zu: RKI-Studie: Wo sich die meisten Deutschen anstecken

22. August 2020 - 14:21 Uhr

Wo genau infizieren sich die Menschen mit dem Coronavirus? Eine RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten Umfeld an. Kaum eine Rolle spielen demnach Schulen und Büros.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dann sollte man daraus Konsequenzen ziehen...

und endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen.

Offenbar finden in den Bereichen, in denen der Stofffetzen getragen werden muss, ohnehin kaum Ansteckungen statt.

Bis Ende April waren sie in Geschäften auch nicht nötig, und dennoch ging die Zahl der Infektionen deutlich zurück.

Daher, Abstand halten ja, aber ohne Maske!

Da brauchts keine Studie ...

ist doch klar, dass im Büro und im öff. Raum die Abstände eher gewahrt sind. Seit das franz. Abbusseln Im Büro weg ist, ist mir deutlich wohler bei den Infektionen.
Dass bei privaten Zusammenkünften der Abstand oft nicht da ist, besonders wenn noch Alk im Spiel ist, ist sonnenklar. Aber genau ist der Verstand der Leute gefragt. Lustige Hocks gibt es auch mit Abstand, da braucht man dem Nachbarn nicht direkt ins Gesicht reden. Die Etikette und AHA helfen am meisten.

keine große Überraschung

Man kann eben nicht alle Infektionen verhindern. Meine Erfahrung ist, das sich ungefähr genauso viele Leute an den MNS-Schutz halten wie im Mai, Juni und Juli. Abstand halten geht nicht überall, auf Dauer kann man auch keine Kontaktverbote durchsetzen. Einen Lockdown können wir auch nicht in Zukunft alle paar Monate machen, das ist nicht finanzierbar. Mal sehen wie sich die Zahlen im Herbst entwickeln, gestern haben wir ja leider nach langer Zeit mal wieder die 2000 überschritten. Vielleicht sind auch die Beschränkungen der Teilnehmer bei Feiern, Hochzeiten usw. zu hoch angesetzt. Man sollte mal überlegen diese wieder zu reduzieren.

gewagt

Ich finde es ganz schön gewagt fleischverarbeitenden Betriebe zusammen mit Büros unter "Arbeitsplatz" zusammenzufassen.

Kann man nicht wenigstens körperliche Arbeit vom "Sesselpupsen" trennen.
Und für eine Kategorie dazwischen wäre auch noch Platz: Lehrer und Mediziner zum Beispiel, die zwar nicht den ganze Tag schwer schleppen und in Röhren kriechen müssen, aber nicht viel sitzen, tippen und telefonieren.

Und dann noch Kategorien nach Anzahl der Kontakte mit anderen Menschen am Tag.

Studie mit begrenzter Aussagekraft

"Gemeinsames Wohnen auch im Alten- und Pflegeheim scheint häufig zu Übertragungen zu führen, deutlich weniger jedoch Situationen im Freien, wie fehlende Ausbrüche in Tierparks und Zoos beziehungsweise nur drei Fälle beim Picknick nahelegen."

-
Es ist löblich, dass das RKI versucht, die Infektionswege nachzuvollziehen. Aber indem man die Betroffenen fragt, wo sie das Virus aufgeschnappt haben? Das hat nur wenig Aussagekraft.

Angenommen, ein Patient war wenige Tage vor den ersten Symptomen auf einem Geburtstag, zusammen mit einer weiteren Person, die sich später als positiv erweist. Aber tatsächlich infiziert er sich bereits auf dem Hinweg im Zug. Was wird diese Person wohl auf den Fragebogen schreiben?

Selbstverständlich findet man aufgrund des Designs der Studie keine Menschen, die angeben sich im Park, auf der Straße oder im Zoo angesteckt zu haben. Denn die Betroffenen wissen doch gar nicht, wo sie sich angesteckt haben.

zu Hause

fühlt man sich naturgemäß sicherer. Die wenn sich ein Mitglied der Familie infiziert, werden ziemlich sicher auch die anderen angesteckt. Im Büro ist man da deutlich vorsichtiger.

Braucht man dafür eine Studie?

Es ist doch vorhersehbar, dass wenn ein Mitglied einer Familie erkrankt, die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass andere Familienmitglieder sich anstecken.
Wichtig wäre aber zu wissen, wie die Krankheit in eine Familie ‚eingeschleppt‘ wird.
Oder in ein Pflegeheim.
Also eine Antwort auf de Frage: Wo steckt man sich ‚draußen‘ am ehesten an. Dazu sagt die Studie bzw. der Artikel nichts. Und damit gibt es eigentlich keine Erkenntnis, mit der man etwas anfangen kann.

>>Eine RKI-Studie zeigt: In

>>Eine RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten Umfeld an. <<

Heißt im Klartext: besuchen sie nicht ihre Angehörigen in Altenheimen, meiden sie soziale Kontakte, am besten wäre Isolation.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, der Kontakte braucht!

Sonst wird er krank!

Hier beißt sich was.......

Privat

Sicher ein Zeichen, dass die Hygienemassnahmen Abstand, Maske und Desinfektion funktionieren, die man im Privaten -was Maske und Abstand betrifft- natürlich vernachlässigt.

Dennoch der „Private“Mensch hat sich ja irgendwo zuerst angesteckt.

Dann trägt er das Virus nur weiter an 2-16 je nachdem ob Familie oder Heim. Sinn der Studie sollte deutlicher formuliert sein.

Nun ja

Waren es nach RKI-Daten in der Kalenderwoche 31 vom 27. Juli bis 2. August noch rund 578 000 (übermittelt von 165 Laboren), lag die Zahl zwei Wochen später schon bei mehr als 875 000 (übermittelt von 181 Laboren). Die Werte können sich im Zuge von Nachmeldungen noch verändern, zudem können Mehrfachtestungen einzelner Menschen enthalten sein.
In der Woche vom 20. bis 26. April hatte die Zahl der Tests bei rund 364 000 (übermittelt von 178 Laboren) gelegen - also wesentlich niedriger als derzeit. Die Rate positiver Ergebnisse lag damals bei fünf Prozent, derzeit liegt sie bei knapp einem Prozent. Fragen?

Anzahl versus Schlüsselinfektion

Gut, daß genau hingeschaut wird.
Besser, wenn auch alle erfassbaren Details (Ansteckungen in Altenheimen etc.) nicht in der Auswertung so zusammengefasst werden, daß eine weitere Differenzierung schwierig oder unmöglich wird.
Schade, daß Normalität auf Biegen und Brechen herbei geredet werden soll:
Natürlich ist die Ansteckungsrate innerhalb von Familien bzw. Wohngemeinschaften am höchsten, aber der Schlüssel liegt im Verhindern der EINEN Ansteckung von außen in die Familie hinein - und da ist der Schulbesuch, der Gottesdienst, das Fußballstadion, die Fahrt im vollen Bus genau das eine Ereignis, was wir versuchen sollten zu verhindern.

14:38 von europa85

Dann sollte man daraus Konsequenzen ziehen...und endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen. Offenbar finden in den Bereichen, in denen der Stofffetzen getragen werden muss, ohnehin kaum Ansteckungen statt. Bis Ende April waren sie in Geschäften auch nicht nötig, und dennoch ging die Zahl der Infektionen deutlich zurück.

Können Sie sich daran erinnern, dass wir zu dem Zeitpunkt sehr rigide Kontaktbeschrän- kungen hatten? Vieles noch geschlossen war? Könnte das eine Rolle gespielt haben?

Daher, Abstand halten ja, aber ohne Maske!

Wie wollen Sie das im vollen ÖPNV, Läden bewerkstelligen? Nur eine bestimmte Anzahl Menschen mitnehmen/reinlassen?

ja konsequent

Konsequent wäre, wenn man die Maskenpflicht ausweitet. Es zeichnet sich ab, dass die Masken den Virus doch eindämmen.

„Das Ergebnis: Privathaushalte und Altenheime sind für die meisten Corona-Übertragungen verantwortlich. Bei einem Ausbruch zu Hause gab es im Schnitt jeweils 3,2 Infizierte, in Alten- und Pflegeheimen steckten sich bei einem Ausbruch durchschnittlich fast 19 Personen an. Besonders hoch ist die Ansteckungsgefahr laut der RKI-Studie bei einem Ausbruch in einem Flüchtlingsheim - im Schnitt wurden (...)“

Also dürfte jetzt völlig klar sein, wo der Schwerpunkt bei den Tests liegen muss. Und dass die kostenlos sein müssen, sollte im allgemeinen Interesse eine Selbstverständlichkeit sein.

Dafür, dass sie dies in Pflegeeinrichtungen nicht sind, und dass jeder, der in eine solche aufgenommen werden muss sich erst mühsam und umständlich selbst um eine Testmöglichkeit kümmern, auf einen Termin warten muss und den Test dann selbst bezahlen muss, habe ich keinerlei Verständnis. Schon weil es daran unter unter dem Aspekt der Vernunft und dem des Gebots der Gleichbehandlung nichts zu verstehen gibt.

@15:38-maskenpflicht abschaffen.

So meinen wir sollten das so machen wie die Schweizer..?!

Masken sind keine Pflicht in Geschäften, Läden, Restaurants etc.

Lediglich im ÖPNV und in der SBB.

Und was soll uns diese Studie

Und was soll uns diese Studie jezt vermitteln? Getrennte Betten, Mundschutz auch zu Hause oder doch lieber 24 Stunden zur Arbeit. Ich persönlich fühle mich zu Hause am sichersten da ich die Menschen kenne die sich da bewegen und weis das sie versuchen sich nicht zu infizieren. Das die Zahlen zu Hause am höchsten sind liegt warscheinlich eher daran das die Kontakte nachvollziehbar sind. Das ist in Geschäften, Bussen und Bahnen eher unwarscheinlich. Auch die Listen in den Resturants werden nicht mehr viel bringen nachdem bekannt geworden ist das die Polizei regelmäßig drauf zugreift.

Irreführende Berichterstattung

Die Aussage Kaum eine Rolle spielen demnach Schulen und Büros ist irreführend. Es ist nicht so, dass man sich in Schulen und Büros nicht anstecken kann. Hier sollte man die Zahlen in den richtigen Kontext stellen. Schulen waren geschlossen und Büroarbeitskräfte befanden sich im Homeoffice. Deshalb war die Ansteckungsgefahr gering. Hier wurden die Zahlen einfach nur wiedergegeben, ohne darüber nachzudenken, welche Aussagekraft sie besitzen. Qualitätsjournalismus sieht anders aus.

@Ursula_B 15:01

Es ist doch vorhersehbar, dass wenn ein Mitglied einer Familie erkrankt, die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass andere Familienmitglieder sich anstecken.
Wichtig wäre aber zu wissen, wie die Krankheit in eine Familie ‚eingeschleppt‘ wird.
Oder in ein Pflegeheim.

-
Das ist genau der Punkt. Jede Infektionskette hat einen Ausgangspunkt, den man oft nur mit „kriminologischen“ Methoden entdecken kann. Wenn überhaupt.

Eine Studie, die auf (mehr oder weniger fundierten) Meinungen basiert, führt zu keinen neuen Erkenntnissen, sondern verstärkt letztendlich nur vorhandene Vorurteile.

Maske tragen...

Gehen Sie mal in einen handelsüblichen Supermarkt. Spätestens vor den Kassen klappt das bei vielen nicht mit Abstand halten oder andere springen plötzlich vor ihr Gesicht, weil noch was im Regal gefunden wurde. Das die Masken was bringen, wenn von allen getragen, räume inzwischen auch WHO und RKI ein. War Anfangs nur anders wegen fehlender Masken (Bürger sollten die Bestände schlicht nicht aufkaufen und dem Gesundheitssystem entziehen). Die Maske ist doch nun wirklich ein kleineres Übel, wenn damit zusätzlicher Schutz erreicht wird.

Für Schulen muss man sich mal was überlegen, trotz voller Klassen mehr Schutz auch ohne Masken zu erreichen (Luftfilter?).

RKI versucht eine Studie

zu erstellen.
Da liegt schon das Problem.
Nichts genaues weiß man nicht.
Am besten eine Stuhlkreis mit Corona Betroffen machen und dann eine Was, Wann,Wo und Weshalb Ermittlung deklarieren.

ja und

Weiterdenken: Überlegen sie mal, wie lange wir wir uns diesen Testmarathon leisten können. Weniger aus finanziellen Gründen sondern mehr aus personellen und logistischen Gründen.
Wenn wir uns ein wenig einschränken würden, bräuchte es dies nicht.

Wie kommt das Virus in die Familie?

Natürlich ermöglicht das private Umfeld viele Ansteckungen. Die Gefahr ist dort besonders groß, weil die Dauer und der zugleich auch engere Kontakt größer sind und daher mehr Viren von Familienmitgliedern aufgenommen werden können.

Allerdings muß das Virus ja erstmal in das private Umfeld eingeschleust werden. Es entsteht ja nicht in der Familie.

Die Zahlen werden wohl richtig sein, aber die mit solchen Meldungen transportierte Wertung, daß in der Schule (als Beispiel) keine Gefahr besteht, ist grundverkehrt.
Es muß also in erster Linie verhindert werden, daß Viren in die Familien hineingetragen werden.

Die Hygienemaßnahmen im öffentlichen Raum sind und bleiben demnach eminent wichtig.

Aussagekraft der Studie..?! 5%

Von 27% der offiziell bekannten Infizierten weiß man wo sie sich angesteckt haben

Wenn man eine Dunkelziffer von nur Faktor 5 annimmt, was sehr konservativ sein dürfte heißt das, dass man von knapp 95% aller tatsächlich Infizierten nicht (!!!) weiß, wo sie sich infiziert haben.

Und ich glaube nicht, dass man das repräsentativ hoch rechnen kann...

Infektionatoren

Es sind Leute wie jene, die lauthals „Konsequenzen ziehen...
endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen“ rufen, die mir Angst machen.

Ich finde die MNS-Pflicht unbedingt notwendig, gerade auch deshalb, weil Leute mit Tunnelblick herumlaufen und sich laufend Meldungen (woher auch immer) herauspicken, die sie darin bestärken, ihren Eigensinn und ihre Verweigerungsphilosophie als „Fakt“ darzustellen – blind jeglicher Methoden, die sich nicht nur hierzulande, sondern auf der ganzen Welt bewährt haben und immer noch bewähren. Als seien alle außer diesen „blöd“.

So wird das nie was mit „Normalzustand“ in absehbarer Zeit. Sehr bedauerlich.

Wie sag ich`s aber meinem Kinde?

Einige Virologen und Politiker spielen schon mit dem Gedanken, Corona auf eine ganz normale Grippe runter zu stufen. Deutschland kann sich einfach keinen zweiten Lockdown leisten.
Da zwar die Infektionszahlen steigen, was auch der immensen Zunahme der Testungen geschuldet ist, aber die Schwere der Erkrankungen abnimmt, wäre das auch vernünftig.

Infektion 0

Ja, die Verhinderung der Ausgangsinfektion muss das Ziel sein. ... aber zur Zeit sind wir wegen des Lockerungswahns auf den gegenteiligen Weg

@HalloErstmal2 Den

@HalloErstmal2
Den Gottesdienst oder das Fußballstadion lässt sich leicht vermeiden, beim vollen Bus wird es schon schwieriger. Was glauben sie was mein Arbeitgeber ( der nicht mal Desinfektionsmittel bereit stellt) sagt wenn ich ihm sage " Sorry der Bus war mir zu voll hab den nächsten genommen." Dürfte beim 2. mal ne Abmahnung werden.

Re : europa85 !

Bis Ende April gab es auch noch nicht genügend Masken. Nun sind diese Masken ein gute Einnahmequelle für manches Geschäft.
Was den Abstand angeht, da gibt es leider einige ziemlich Unbelehrbare, egal ob jung oder alt, die rennen Gedanken verloren durch die Läden, als gäbe es keine Anderen.
Tja, und bei den vielen privaten Feiern und Partys, da kommt dann der Alkohol mit ins Spiel, dann fallen viele Hemmungen....................
leider !!!
Ach dann sind noch die Großkundgebungen bei Beerdigungen, an den verbotenen Baggerseen, in den Städten, weil doch die "Freiheit" in Gefahr ist. Leider wurde der pure Egoismus noch nicht als Krankheit diagnostiziert, sonst könnte diesen mal endlich therapieren !!!

@14:58 von Kaneel

Zur Ergänzung Ihres Kommentars:

Was ist mit den Aerosolen? Da helfen auch Abstände ohne Masken in geschlossenen Räumen nicht. Das sind Fakten. Manche wollen's partout nicht begreifen ...

Welch birniger Kommentar!

Vielleicht erwägen Sie mal das dort wo “der Stofffetzen getragen werden muss”, also mehr Vorsicht eingehalten wird, gerade deswegen tendenziell niedrige Infektionszahlen nachgewiesen werden?

14:48 von Ursula_B

Sie haben den Nagel auf den berühmten Kopf getroffen. Bevor man sich in der Familie ansteckt, muß der Virus erst mal hereinkommen. Und genau da liegt das Problem.

Privatinfektion muss auch irgendwoher kommen, oder?

Ich staune über den offenkundigen Mangel an Logik in dieser "Studie": wenn sich die Menschen vor allem im Privatumfeld anstecken, etwa Familie, heisst das, der Virus "erwächst" aus der Familie heraus, wie aus einem Ei sozusagen ??

Irgendwoher muss der Virus doch erstmal in die Familie gelangen !

Diese "Studie" beweist einen eklatanten Mangel an elementarer Vernunft!

Kaum eine Rolle spielen demnach Schulen und Büros.

Allein in Berlin gibt es seit 11.08. mehr als genug Fälle in Schulen. Ist diese Studie vom RKI für den jetzigen Zeitpunkt aussagekräftig? Eher nicht. Wie kommt man dann zu der Aussage, dass Schulen keine Rolle spielen?
Oder andersherum: macht man Infektionsherde (Schulen) zu, verringern sich die dortigen Infektionszahlen.

Pandemie Strategie in Deutschland

Vielen scheint nicht klar zu sein, dass wir in Deutschland nicht die Strategie haben alle Infektionen zu unterbinden.

Das ist längst auch nicht
Mehr möglich.

Die Strategie hier ist die Anzahl an Infektionen so niedrig zu halten, dass unser
System nicht überlastet wird.

Bei ca. 230 belegten Betten von möglichen 20.000 sind wir so weit weg, dass wir aktuell wohl locker 50.000 Neuinfektionen pro Tag haben könnten und wir hätten immer noch genug leere Betten.

Vor allem da aktuell kaum jemand erkrankt der sich infiziert.

Auch wenn das RKI jeden Infizierten als Kranken führt...

@sternenkind Fragen? Ja

Meine Frage ist was Sie aus Ihren Zahlen denn ableiten wollen? Und wie das zum Thema passt.

@ 14:38 von europa85: Warum ?

Zitat: "Dann sollte man daraus Konsequenzen ziehen...

und endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen."

Da nun bekannt wird, daß sich die Menschen verstärkt in Umfeldern anstecken, in denen keine Masken getragen werden, Infizierte also ihre Tröpfchen und Aerosole und damit ihre Viren, ungehindert verteilen können, fordern Sie eine Aufhebung der Maskenpflicht in Geschäften und dem ÖVP ?

Warum ?

Um auch dort das Infektionsrisiko zu erhöhen ?

Denn daß Mund-Nasen-Bedeckungen die Menge, Größe und Reichweite, der vom Menschen beim Atmen und Sprechen ausgestoßenen Tröpfchen begrenzen, ist mittlerweile nachgewiesen.

Gruß, zopf.

Das ist nicht wirklich aussagekräftig

Das private Umfeld bildet Zellen, in denen selbstverständlich eine hohe Ausbreitungsgefahr besteht, gerade in gemeinsamen Haushalten. Das kann man auch schlecht abtrennen.

Wer wird hier befragt? Die Leute, die auch getestet werden. Die großen Virusverteiler sind aber die, die es gar nicht merken und deswegen auch nicht ihre Kontakte einschränken. Wenn die überhaupt befragt werden, weil sie in der Kontaktverfolgung identifizert und dann getestet werden. Und die können dann nicht viel mehr als "Sozialkontakt" als Quelle mutmaßen.

Diejenigen, die so wenig Sozialkontakte haben, daß sie auch obskurere Quellen mit einiger Sicherheit angeben könnten, fallen leichter aus dem Raster der getesteten und befragten.

Die besten Antworten wird man von den gefährdetsten bekommen, die so wenig wie möglich Kontakte haben. Für das breite Infektionsgeschehen sind die aber untypisch.

Re: Wie kommt das Virus in die Familie?

Genau so sehe ich das!!
Danke für die coole Formulierung!

Versuchsperson

Dann gehenSie doch ohne Maske in der Gegend umher. Bei Infektion wissen Sie dann, daß Maske tragen andere schützen kann :-)

Vergleich

Gleich mehrere aktuelle Studien bescheinigen deutschen Krankenhäusern mangelnde Hygiene. Nach Angaben des Instituts für Labormedizin, Mikrobiologie und Krankenhaushygiene des Hamburger Großklinikums LBK stecken sich jedes Jahr zwischen 450 000 und 900 000 Patienten während ihrer stationären Behandlung mit Keimen an.
Konrad Reinhart, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Jena, geht davon aus, dass allein auf den Intensivstationen pro Jahr rund 55 000 Patienten an schwerer Blutvergiftung und Infektionen sterben.
Fragen?

14:48 von morgentau19

>>Eine RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten Umfeld an. <<

Heißt im Klartext: besuchen sie nicht ihre Angehörigen in Altenheimen, meiden sie soziale Kontakte, am besten wäre Isolation.

Das ist Ihre Deutung - kann auch heißen: seien Sie weiterhin vorsichtig.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, der Kontakte braucht! Sonst wird er krank!

Mittlerweile sind doch die Kontaktbeschränkungen nahezu aufgehoben worden. Stimme Ihnen durchaus zu, dass wir hier einen sehr schwierig auszutarierenden Balanceakt zu bewerkstelligen haben. Die einsamen Menschen in Heimen haben mir auch zu schaffen gemacht, da diese nicht wie wir anderen selbst entscheiden konnten, ob sie Besuch empfangen können. Aber es gab auch sehr tragische Ausbrüche von Covid19 in Heimen mit zahlreichen Todesfällen.

Hier beißt sich was.......

Ja, aber es sind auch über 9000 Menschen in D. zu viel gestorben.

Reiserückkehrer:

Infektionen in Halle / Saale ( letzte 7-Tage)
Von den 13 Neuinfektionen konnten 12 Infektionen Reiserückkehrern oder ihren Kontaktpersonen zugeordnet werden. Nur eine Infektion in den letzten 7 Tagen, stand nicht in Verbindung mit einer Auslandsreise.

Re : DerOstbayer !

Tja, die Maskenpflicht definitiv aus zu weiten, würde aber bedeuten, dass sich jede/r wirklich gute und sinnvolle Masken leisten kann. Denn wie ja bekannt ist, gibt es da deutliche Unterschiede. Die wirklich Guten kosten auch einiges, und dies kann sich nicht jede/r leisten.
Rechnen sie mal zusammen, wie viele Masken sie dann als Angestellter, der jeden Tag zur Arbeit fährt, im Monat benötigen, von den Guten und Teuren ausgehend.
Ich kann mir diese nicht leisten, und bestimmt viele andere auch nicht.
Viel sinnvoller wäre es, all die Unverbesserlichen, die es nicht hinkriegen, auf den nötigen Abstand zu achten, endlich mal zum Umdenken zu bewegen, und mehr Verantwortung zu zeigen.
Und wenn schon Maske, dann noch die Kriminellen, die Persilscheine für Maskenverweigerer für ihre Taten heftig zu belangen. Mit all diejenigen, die sich solche Scheine besorgen, weil sie aus purem Egoismus und keinem Verantwortungsbewusstsein handeln, ebenso, drastisch bestrafen.

Alles sehr zweifelhaft

Von den 2034 Neuinfektionen gehen allein 663 auf das Konto von NRW. Seit gut 10 Tagen wird wieder Schule betrieben mit der Folge, dass rappelvolle Busse durch die Gegend fahren. In ein Geschäft dürfen oft nur maximal 2 Kunden mit Maske. In einem engen Linienbus sitzen und stehen 70 und mehr Leute eng beieinander.
Da sind dann laut Gesundheitsamt simple Stoffmasken völlig ausreichend !?
Zudem kann das RKI "Bahn" ja nicht zuordnen. Und die NRW-Kultusministerin will auf Biegen und Brechen, dass der Schulstart ein Erfolg ist.
Wenn man seit 6 Monaten in NRW sämtliche AHA-Regeln einhält und auch Einkommensverluste hinnehmen muss, tendiert das Vertrauen in Laschet & Co mittlerweile gegen null.

Mallorca Resident

Ich bin seit 1997 Resident auf Mallorca und wir haben ein Hotel in der Altstadt von Palma. Hier in Mallorca folgen wir den Corona Maßregelungen ganz genau, sind nur mit Maske unterwegs, und hatten auch einen sehr intensiven Lockdown. Unsere Gäste im Hotel, vor allem wenn sie aus Deutschland kamen, haben immer gelobt wie korrekt auf Mallorca die Coronaregeln eingehalten werden. Manche sagten sogar sie fühlen sich hier auf der Insel sicherer als in Deutschland. Masken auf den Straßen, Masken in den Geschäften, ständige Desinfektionen in Geschäften, eine Freundin von mir hat eine Boutique und alle Kleidungsstücke die aus der Anprobe kommen werden für sieben Tage in Quarantäne gelegt. Rund um, sehr streng bis fast schon nervig. Seitdem die Grenzen für Deutschland eröffnet worden, sind die Fallzahlen auf Mallorca gestiegen. Für uns Inselbewohner war immer klar dass Risikogebiet ist Deutschland aber was sollen wir machen? Wir hoffen dass in Deutschland die Fallzahlen wieder sinken. Christian

Logik ist nicht jedermanns Sache

[15:08 von Larens]
„Vielleicht erwägen Sie mal das dort wo “der Stofffetzen getragen werden muss, also mehr Vorsicht eingehalten wird, gerade deswegen tendenziell niedrige Infektionszahlen nachgewiesen werden?“

Ursache und Wirkung zu verstehen, scheint doch für viele ein Problem zu sein, da wird auch Ihr Appell wenig helfen. Ich denke nur an das Waldsterben wegen des saueren Regens, das von so manchem neuerdings wieder hervorgeholt wird, um die Grünen zu diskreditieren, weil sie davor gewarnt hatten und doch gar nichts passiert sei. Dass diese Warnung aber zu Maßnahmen geführt hat, die eben das Sterben mit verhindert haben, kapieren diese Leute nicht. – Und genau das spielt sich auch hier wieder ab, mit den Masken und anderen Vorkehrungen, die – laut solchen Unlogikern – doch gar nicht nötig waren.

man staunt nur noch

warum sind dann bei uns einige schulen schon wieder geschlossen?

mmmm

Naja bei Privaten Treffen wird das Virus vielleicht eher verbreitet, weil dort in den meisten Fällen keine Maske getragen wird und auch der Abstand nicht immer eingehalten wird. Aber irgendwo muss sich das Familien Mitglied ja angesteckt haben... Das sich in der Schule weniger angesteckt wird muss sich wohl erst noch zeigen. In Niedersachsen beispielsweise hat die Schule noch nicht angefangen und die Maßnahmen in den Schulen sind auch sehr unterschiedlich. Das sich in Büros wenige anstecken hat auch mit den richtigen Maßnahmen bei den Arbeitgebern zu tun, und als Arbeitnehmer hält man sich auch eher dran, weil man seinen Arbeitsplatz nicht gefährden möchte durch Nichtbefolgung von angeordneten Maßnahmen, ist auch klar. Hieraus jetzt ableiten zu wollen das man keine Maske mehr tragen braucht, ist nicht nur Quatsch sondern gefährlich. Was passiert, wenn man so weitermacht als ob es kein Corona geben würde, haben wir gesehen (Mallorca...) :-o

Privathaushalte und Altenheime ?

Aber die entsehen ja da nicht sonder werden duch unachtsamkeit dort weiter verbreitet.

Sie werden ja von Menschen die nicht alle Corona Regeln einhalten in Privathaushalte und Altenheime eingeschleppt.

Und woher kommen die?

Das ist doch die wichtigste Frage zum infizierten "0"?

Re Spax

Die Rate positiver Ergebnisse lag damals (April) bei fünf Prozent, derzeit liegt sie bei knapp einem Prozent. Was ich daraus herleite? Die Show ist vorbei. Nur durch Testung beinahe im Mio Bereich werden noch Fälle produziert. 5% zu 1% was sagt ihnen das?

Re : Hänschen klein !

Ja in dieser Studie haben sich ein paar logische Fehler ein geschlichen.
Dies liegt shr wahrscheinlich auch daran, dass nicht alle Infektionswege gefunden wurden, und so ein paar Dinge einfach mal so angenommen wurden.
Wenn man an Tönnies denkt, da hat sich es ziemlich deutlich gezeigt, dass nicht wirklich alle gefunden wurden, weil zum Teil gleich "verschwunden", und diese dann zu Hause die Familie infizierten.
Seit Beginn der Pandemie hinken die Behörden und die Politik hinterher, weil in den Gesundheitsämtern auch zu wenig Personal vorhanden ist. Am falschen Fleck aus den falschen Gründen gespart, und an den falschen Stellen zum Fenster raus geworfen.
Da kann eine solche Studie nur Fehler aufweisen.
Dabei wäre es mehr als wichtig, in den Gesundheitsämtern genügend Personal zu haben, um alle Aufgaben auch wirklich erfüllen zu können. Aber anscheinend will die Politik dies gar nicht, weil sonst so manches Falsche ans Tageslicht käme !!!

15:05 von GDN

Infektionatoren

Es sind Leute wie jene, die lauthals „Konsequenzen ziehen... endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen“ rufen, die mir Angst machen.
Ich finde die MNS-Pflicht unbedingt notwendig [...] Leute mit Tunnelblick herumlaufen und sich laufend Meldungen (woher auch immer) herauspicken, die sie darin bestärken, ihren Eigensinn und ihre Verweigerungsphilosophie als „Fakt“ darzustellen – blind jeglicher Methoden, [...]ganzen Welt bewährt haben und immer noch bewähren. Als seien alle außer diesen „blöd“.

Kleine positive Anekdote:
Nach einem Stadtbesuch heute kam ich an einer Anti-Corona-Kundgebung vorbei. Zwei einsame Herren saßen auf der Theatertreppe, beschützt von etwa vier Polizeibeamten und der eine sprach vor ca. drei ZuhörerInnen. Ich sage bzgl. dieser bescheidenen Resonanz nur: bravo Osnabrück! :-) In den zwei Minuten, die ich zugehört habe, ging es um die „unheilvolle Agenda“ von, ja, Herrn Zamperoni mit Frau Merkel und Herrn Gates. ???

14:38 von europa85

"Dann sollte man daraus Konsequenzen ziehen...
und endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen."

,.,.,.

Damit endlich da, wo die Ansteckungsgefahr wegen der Masken gering ist, sie sich endlich erhöht - oder wie meinen Sie das?

@15:18- Krankenhauskeime

Guter Kommentar. Das wird leider viel zu oft unterschlagen, auch im Zusammenhang mit Corona.

Ich vermute schon länger, dass viele der Coronatoten zumindest anteilig an solchen Superinfektionen gestorben sind.

Was ich aber viel spannender finde ist, wieso man bei Corona einen shut down macht, die Krankenhäuser aber trotz dieser Situation mit den Keimen alle offen bleiben.

Und wie viele schwere Verläufe nur dadurch zu solchen geworden sind. Inklusive der Spätfolgen...

Die frage ist also nicht nur wo sich die meisten Deutschen anstecken, sondern mit was...

Dilettantismus

Wenn ca. 30 Ansteckungen von 150 im schulischen Umfeld passieren, mag das ja gering sein, aber es als „keine Rolle spielend“ zu betiteln, halte ich für sprachlichen und inhaltlichen Dilettantismus. Erst denken, dann schreiben! Großartig, wohin öffentlich-rechtlicher Journalismus driftet!

@14:48 von Ursula_B

Genauso sehe ich das auch!
Die "Studie" entbehrt jeglicher Logik, und ist völlig nutzlos (aber vermutlich nicht kostenlos).

So ein Schwachsinn - " im, vom häuslichen Umfeld.. "

Würde eher sagen von den Urlaubern, die es in die häuslichen Umfelde und in die Bekanntenkreise tragen..Woher denn sonst..

wissen doch gar nicht, wo sie sich angesteckt haben.

von Silene @
Das war ja auch nicht der sinn der Untersuchung, sondern nur das sich Corona nicht durch Urlaub, Arbeit und Spassindustrie usw. weiter verbreitet.

Ziel erreicht.

Supermärkte waren auch im April geöffnet...

...ohne Maskenpflicht, und die Ansteckungen gingen zurück, OHNE Maske.

Also nichts mit Ursache und Wirkung verwechseln. Die Zahlen gingen OHNE Maske massiv zurück, nun steigen sie MIT Maske wieder an.

An den selben Orten (Supermärkte, Geschäfte), die in BW bis Ende April auch ohne Maske geöffnet waren, sind kaum Fälle zu verzeichnen.

Hier in BW dürfen in die Läden ohnehin nur sehr wenige Leute rein, an den Eingängen steht "Max xxx Kunden gleichzeitig". Der Abstand kann also eingehalten werden.

Die Maske ist also in GESCHÄFTEN sinnlos und gehört hier abgeschafft!

@15:03 von DerSkeptiker

> Wie kommt das Virus in die Familie?

Genau so sehe ich das!
Tolle "Studie": Ausser Spesen nix gewesen.

14:48 von morgentau19

" >>Eine RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten Umfeld an. <<

Heißt im Klartext: besuchen sie nicht ihre Angehörigen in Altenheimen, meiden sie soziale Kontakte, am besten wäre Isolation.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, der Kontakte braucht!

Sonst wird er krank!

Hier beißt sich was......."

,.,.,

Ja, hier beißt sich was. Sie verwechseln eine Studie mit einer sozialen Vorschrift.

Besser wäre, man würde das dem Corona-Virus erklären:
'Wir sind soziale Wesen, also hau ab.'

Da der Virus aber beißt, wo er beißen kann - er will auch leben -, nützt es nichts, die Wissenschaftler anzuklagen.

Vielleicht ist die Definition "soziales Wesen" neu zu deuten?

15:29 von Sternenkind

Die Rate positiver Ergebnisse lag damals (April) bei fünf Prozent, derzeit liegt sie bei knapp einem Prozent. Was ich daraus herleite? Die Show ist vorbei. Nur durch Testung beinahe im Mio Bereich werden noch Fälle produziert. 5% zu 1% was sagt ihnen das?
----------------------------------------------------------
Nun, wie wir in Schweden, Spanien und Deutschland unter anderem sehen können hat sich etwas grundlegendes verändert...

Die Wissenschaftliche Erkenntnis einer bereits bestehenden Herden Immunität wird jeden Tag durch entsprechende Kräfte formuliert und zur Verfügung gestellt...

Die Politik, viele Teile der Medien und auch viele Menschen wollen dies irgendwie nicht sachlich verarbeiten...

Dies erscheint verständlich bei Politik und Medien..., das die Gesellschaft sich zu weigern scheint, eine 2te Arzt Meinung einzuholen wird sehr viele Gründe haben...

Glauben wir daran, das die Vernunft über die Angst siegen wird...;-)

@ 15:29 von Sternenkind

Zitat: "Die Rate positiver Ergebnisse lag damals (April) bei fünf Prozent, derzeit liegt sie bei knapp einem Prozent. Was ich daraus herleite? Die Show ist vorbei. Nur durch Testung beinahe im Mio Bereich werden noch Fälle produziert. 5% zu 1% was sagt ihnen das?"

Ja, das sagt mir, daß die Maßnahmen wirken und Sie sich offensichtlich nicht über die veränderte Teststrategie und den, in diesem Zusammenhang sehr wichtigen, Begriff "Vortestwahrscheinlichkeit" informiert haben.

Desweiteren unterliegen Sie einem schwerwiegenden Irrtum.
Es sind die SARS-CoV-2-Viren, die die Infektionsfälle "produzieren", nicht die Tests, die decken die Fälle nur auf.

Gruß, zopf.

Privates Umfeld?

Wie ist denn der Virus nach Hause gekommen??

Jetzt wird's langsam affig

Aus dem Artikel:
"Schulen spielen demnach keine Rolle bei den Infektionen. [...]
Auch Restaurants, Hotels oder Büros sind bislang Nebenschauplätze."

Toll, hätten wir alles offen lassen können, weil:

"Eine RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten Umfeld an."

Wo treffen sich denn die meisten Menschen nach der Arbeit, nach dem Urlaub, nach dem Einkauf, nach der Schule?
Richtig - zuhause in der Familie und da meistens noch ohne Maske!

Hotspot Familie - Fazit:
Trennt die Familien, isoliert die Altenheime und wir können alles wieder offen machen.

Noch so 'ne Studie und ich falle vom Glauben ab.

Boulevard

" Da das RKI zudem lediglich Daten bis 11. August untersuchte, sind erst wenige Schultage nach den Sommerferien berücksichtigt."

Boulevard Journalismus bei der ARD? Wieso eine relativ grosse Schlagzeile "Schulen seien anscheinend nicht ein Ansteckungsort"??? Während die Datenlage überhaupt nicht ausreicht für so ein Argument?

Pandemiemanagement

Corona ist eine Bedrohung es könnte aber leicht auch schlimmer kommen, darum jetzt Konzepte entwickeln!
Wir denken in Deutschland, wir kämen recht gut durch die Pandemie, Fakt ist aber, dass wir gerade auf eine wirtschaftliche und soziale Katastrophe zusteuern, weil auch hier in Deutschland Millionen von Menschen – besonders Selbstständige - nur sehr unzureichend unterstützt werden. Sehr viele Einzelhändler und Kleinbetriebe, die Umsatzeinbrüche nicht mehr kompensieren können, kommen bald in existenzielle Schwierigkeiten. Hilft die Regierung weiterhin nur mit Betriebskosten und Hartz IV, werden wichtige Teile der wirtschaftlichen Infrastruktur mit dramatischen Folgen für alle zugrunde gehen und sind gezwungen, irgendwie Geld zu verdienen(siehe Gastro, Veranstalter etc.), was die Infektionszahlen zwangsläufig in die Höhe schnellen lässt. Ich muss von der Regierung endlich Konzepte verlangen, eine solche Pandemie aussitzen zu können, z.B. mit einem Unternehmerlohn wie in England.

Am 22. August 2020 um 15:03 von DerOstbayer

...........Wenn wir uns ein wenig einschränken würden.........

Nichts anderes tun wir. Maske im Bus, im Supermarkt. Abstand wo es geht. Verhindern kann man eine gewisse Anzahl von Infektionen nicht, schließlich müssen wir zumindest einkaufen und arbeiten.

Am 22. August 2020 um 15:06 von KarlderKühne

Mich würde interessieren, welche/r Politiker sich in der Form geäußert haben.

15:05 von GDN

<< Es sind Leute wie jene, die lauthals „Konsequenzen ziehen...
endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen“ rufen, die mir Angst machen.
[...]
So wird das nie was mit „Normalzustand“ in absehbarer Zeit. Sehr bedauerlich. <<

,.,.,

Einerseits haben Sie Recht:

die Leute, die die Maske darum abreißen wollen, weil sie bislang Schutz geboten hat -
die sind hochgefährlich:
weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen und munter andere anstecken wollen.

Andererseits ist das eine nur sehr geringe Zahl.
Darum habe ich meinen Frieden mit diesen Menschen gemacht.
Ja, sie tun was sie können, um die Gesellschaft krank zu machen.

Aber sie erreichen es nicht, weil sie zu wenige sind.
Und meinem Gefühl nach werden es immer weniger.
Möglicherweise auch darum, weil einige ihrer Bekannten dann doch krank geworden sind mit unappetitlichen Symptomen.

@15:46 von M. Neumann

> Privates Umfeld?
> Wie ist denn der Virus nach Hause gekommen??

Für die Klärung dieser Frage braucht die RKI eine weitere Studie ;-)

@werner1955 15:40

Das war ja auch nicht der sinn der Untersuchung, sondern nur das sich Corona nicht durch Urlaub, Arbeit und Spassindustrie usw. weiter verbreitet.

-
Im Text heißt es: „Wo haben sich in Deutschland Menschen mit dem Coronavirus angesteckt? Diese Frage hat das Robert Koch-Institut in einer Studie untersucht.“

Ein anderes Motiv möchte ich dem RKI nicht unterstellen. Allerdings würde ich das Ergebnis nicht als Studie, sondern eher als Auswertung einer nicht repräsentativen Umfrage bezeichnen.

@feelike76

Mallorca hatte bis zur Öffnung zu Deutschland kaum Fallzahlen.

Mehr als die Reiserückkehrer sind es die Reisenden die es in Mallorca eingeflogen haben.

Aber wir hatten hier als Mallorca Residenten keine Wahl als die deutschen rein zu lassen.

Bei der Rückkehr wurden sie dann getestet und hatten es immer noch im Blut.

Deutschland ist ganz klar ein Risikogebiet.

Wir werden jetzt die Fallzahlen auf der Insel wieder reduzieren, und versuchen es nochmal mit den Deutschen. Hoffentlich ist bis dahin Deutschland kein Risikogebiet mehr.
Christian.

Re Zopf

Desweiteren unterliegen Sie einem schwerwiegenden Irrtum.
Es sind die SARS-CoV-2-Viren, die die Infektionsfälle "produzieren", nicht die Tests, die decken die Fälle nur auf....kann ich nicht nachvollziehen . Bitte um Erklärung. Mehr Tests mehr „Fälle“

@ 15:33 von vriegel

Zitat: "Was ich aber viel spannender finde ist, wieso man bei Corona einen shut down macht, die Krankenhäuser aber trotz dieser Situation mit den Keimen alle offen bleiben."

Ja, das ist wirklich eine Überlegung wert.

Mal sehn.

Wir schließen die Krankenhäuser und siehe da, keiner stirbt mehr an Krankenhauskeimen.

Nur leider sterben dann noch viel mehr Leute an Erkrankungen, die imKrankenhaus geheilt werden könnten.

Ich hab noch eine andere noch spannendere Überlegung für Sie:

Wenn Sie in Zukunft jegliche Nahrungsaufnahme einstellen, sind Sie zu 100 % gegen eine Lebensmittelvergiftung geschützt.

Ich selbst würde es natürlich vorziehen, weiterhin mit Krankenhäusern und Nahrung zu leben, aber die Krankenhaus- und Nahrungshygiene zu verbessern.

Aber bestimmt gibt es Menschen die mich als Hygiene-Extremist bezeichnen, der andere zu solch freiheitseinschränkenden Maßnahmen wie Händewaschen verpflichten will.

Gruß, zopf.

Offenbach

Und warum gehen die Zahlen in einzelnen Städten wie Offenbach oder auch Städten im Ruhrgebiet gerade durch die Decke - weit stärker als im Durchschnitt?

Diese Studie ist ziemlich nichtssagend

"Eine RKI-Studie zeigt: In Deutschland stecken sich die meisten im privaten Umfeld an."

Durch den intensiven Kontakt in gemeinsam genutzten Wohnräumen ist eine Ansteckung wahrscheinlicher als woanders. Das ist altbekanntes Wissen und hilft beim Umgang mit der Pandemie nicht weiter.

Die Frage muss lauten, auf welchen Wegen die Viren in die Familie eingeschleppt werden. An dieser Stelle kommen insbesondere Arbeitswege und -plätze in Frage.

@Christian Pfleger (Mallora Resident)

Wenn denn trotz weitreichender Maskenpflicht, und trotz der strikten Einhaltung dieser die Anzahl der Infektionen stark steigen, kann man doch daran anfangen zu Zweifeln, dass Masken das Allheilmittel sind...?
Vielleicht kommt noch der Faktor dazu, dass einfach viel mehr getestet wird...

Abgesehen davon,

dass die Studie erwartungsgemäß eine hohe Dunkelziffer aufweist, weil viele Infektionen nicht klar zuzuordnen sind- wo ist die Überraschung? Und bevor jetzt die vielen Hobbystatistiker hier wieder von den Urlaubsrückkehrern schwadronieren- wo sind die klaren Zusammenhänge? Vor allen Dingen- was tun? Familie meiden? Ausziehen? Maskenpflicht in der Wohnung??

14:38 von europa85

«Dann sollte man daraus Konsequenzen ziehen … und endlich diese unsägliche Maskenpflicht abschaffen.

Offenbar finden in den Bereichen, in denen der Stofffetzen getragen werden muss, ohnehin kaum Ansteckungen statt.»

Auf die Idee, dass dort so wenige Infektionen sind・weil・die Menschen Masken tragen. Auf diese Idee kamen Sie nie …

Wäre mehr Verständigkeit & Mitwirkung.
Müsste es gar keine Maskenpflicht geben.
Nirgendwo wäre Pflicht erforderlich.

«Daher, Abstand halten ja, aber ohne Maske!»

Das ist aber nicht überall an allen Orten in jeder Situation möglich !
Sie stehen sich die Beine in den Bauch beim Warten auf das Verkehrsmittel im ÖPNV, dass so leer mit Fahrgästen ist, dass Sie und der Fahrer die einzigen Passagiere sind.

Zum Schluss läuft es darauf hinaus, dass Sie nach der letzten Bahn / nach dem letzten Bus in der Nacht zu Fuß nach Hause laufen. Oder früh am Morgen zur Arbeitsstelle auf Schusters Rappen eilen.

Aber Hauptsache … ohne Maske laufen und schnaufen !

Ich habe die Studie ...

... noch nicht gelesen.
Ich bin vom Artikel zumindest irritiert.

Irgendwie, wie schon geschrieben, muss das Virus in die Familie kommen.
Wie?
Wie sieht es bei Alleinlebenden aus?

Rubrik Freizeit ist mir ohne Unterteilung auch etwas oberflächlich, da ja einige Fälle bei Gottesdiensten gab.

Kaum eine Rolle spielen Schulen,
das kann man doch bisher kaum bewerten.
Wenn die Schulen bei jedem ersten Fall gleich für 14 Tage geschlossen werden, wird man auch künftig kaum eine Aussage treffen können.

Es wäre interessant, wie viele eben nicht wissen, wo sie sich angesteckt haben.

Gruß
Leipzigerin59

vriegel 15:33

„Was ich aber viel spannender finde ist, wieso man bei Corona einen shut down macht, die Krankenhäuser aber trotz dieser Situation mit den Keimen alle offen bleiben.
"..............
Klar warum sind wir alle nicht gleich auf die Idee gekommen.
Wir machen die Krankenhäuser dicht und senken die Rate der Beatmungen und der im Krankenhaus verstorbenen auf Null. Der beste Weg um einer Überlastung des Gesundheitssystem vorzubeugen

Re Zopf

In einer Fußgängerzone steht ein Mann und klatscht alle 10 Sekunden in die Hände. Als ein Passant ihn fragt, was er denn tue, antwortet er: „Ich vertreibe die wilden Elefanten“. Erstaunt entgegnet der Passant: „Aber hier sind doch gar keine Elefanten.“ Worauf der klatschende Mann zufrieden lächelt und feststellt: „Sehen Sie, das Klaschen wirkt“. Einfach mal in Bezug setzen auf den Spruch „Maßnahmen wirken“

@ Am 22. August 2020 um 15:59 von HabdamalneFrage

Das Virus wird Berichten zufolge momentan vor allem von Rückkehrern vom Balkan und aus der Türkei nach Deutschland mitgebracht. Und wenn man jetzt Verbindungen zieht zur Bevölkerungsstruktur von z. B. Offenbach oder dem Ruhrgebiet...... Nur traut sich das wohl mal wieder keiner laut auszusprechen.

Konsequent sein

Dann sollte sich niemand zu Hause oder im Heim aufhalten. Das Virus wohnt dort, leblos natürlich (wissen wir ja). Sehr aussagekräftige Studie.

@sternenkind 15:29

Die Zahl der Tests ist seit der 31.KW wöchentlich stark angestiegen, die positiv Getesteten aber nicht in dem Maß wie sie vor(!) der drastischen Testzahlerhöhung ab der 31. KW stiegen. Das widerspricht Ihrer Aussage, dass nur noch Erhöhung der Testzahl positive Befunde hervorbringt. Man muss mit Differenzenquotienten arbeiten um den Effekt zu sehen, oder in dem Fall nicht.

Was will das RKI eigentlich damit sagen,

dass sich im privaten Umfeld die meisten anstecken? Dass nun jeder nur noch alleine wohnen darf? Maskenpflicht auch zu Hause?

entweder man locker nie wieder was

oder man lebt mit dem Virus

15:58 von zopf

>>Wenn Sie in Zukunft jegliche Nahrungsaufnahme einstellen, sind Sie zu 100 % gegen eine Lebensmittelvergiftung geschützt.<<

Ihr Vergleich hinkt nicht nur, er fällt um.

33.000 Tote im Jahr durch resistente Keime!

Quelle: Ärztezeitung

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/33000-Tote-pro-Jahr-durch-resistent...

Ein Forist sagte zu meinem Kommentar, dass es bis dato 9000 Tote gegeben hat - der letzten 6 Monate. Rechne ich auf 12 Monate, kommt man auf 18000 Tote. (Habe es eben geprüft, es sind rd. 9200)

In Deutschland liegt das Durchschnittsalter der Gestorbenen bei 81 Jahre!
Sind sie an Covid gestorben oder hatten bereits Vorerkrankungen oder sind einfach nur wegen ihres hohen Alter gestorben?

Nichts genaues weiß man.

Das Fass wurde geöffnet......

genau, diese Fetzen helfen

nicht immer alles wiederholen, was man erzählt

@ 15:58 von Sternenkind

Zitat: "Es sind die SARS-CoV-2-Viren, die die Infektionsfälle "produzieren", nicht die Tests, die decken die Fälle nur auf....kann ich nicht nachvollziehen . Bitte um Erklärung. Mehr Tests mehr „Fälle“"

Daß die Infizierten, auch ohne, den Nachweis durch einen Test infiziert wären, verstehen Sie nicht ?

Na gut, dann gehen Sie niemals zu irgendeinem Arzt, denn wenn niemand ein Krankheit bei Ihnen diagnostizieren kann, werden Sie ja nach Ihrer Logik ja niemals krank.

Das ist aber die Art von Logik, die aussagt, daß es keine Risiken gibt, wenn man diesen Risiken gegenüber einfach nur die Augen verschließt.
Glauben Sie mir, diese Methode wirkt nur gegen den "Gefräßigen Plapperkäfer von Traal".

Gruß, zopf.

@Sebastian15

Der Artikel heißt doch „Wo sich die meisten Deutschen anstecken“. Mit Offenbach hat das erstmal gar nichts zu tun.

Am 22. August 2020 um 15:40 von europa85

Sinnlos würde ich nicht sagen, vielleicht fraglich. Weil die Masken ja keine Aerosole abhalten (so Herr Lauterbach). Allerdings wo ist denn das Problem, mal für ein paar Minuten Einkauf den MNS zu tragen ?

@Reservistin 12:50 - im anderen Thema

Sie schrieben im snderen Thread: „Eine differenzierte Diskussion über Covid ist nicht möglich. Hysterie und Angst eines jeden persönlich stehen im Vordergrund.“

///
*
*
... was möchten Sie denn „differenziert“ diskutieren? ...
*
... es kommt mir in vielen Fällen so vor, als diskutiere man mit einem „Flat Earther“ ob die Erde nun rund sei, oder eine Scheibe ...
*
... manche Dinge kann man so lange diskutieren, wie man will ...
*
... das ändert die Fakten Null-komma-Null ...
*
... es wäre übrigens fair, wenn die 8% Corona-Leugner beim Diskutieren wenigstens die Abstandsregeln einhalten und eine Maske auflassen! ...
*
... die demokratische Mehrheit der 92% Einsichtigen Menschen hat nämlich ein Recht darauf, dass sie geschützt werden! ...
*
... die 8% haben sich daran ebenfalls zu halten - es sei denn, es gäbe grundsätzliche Schwierigkeiten im Demokratieverständnis und mit unserem Grundgesetz ...
*
... dann sollte bitte die Exekutive einschreiten!
*
Danke!

ja und die Mehrheit völlig panisch wie sie ist

würde es tun.l Hier im Land. Woanders nicht.Aber Niemand ist so panisch wie die Leute hier. Bei einem Virus der bis heute 0,28% infiziert hat.Man würde sogar Klammer auf die Nase und sich ins Klopapier einwickeln

wenn das normale Leben, purer Egoismus ist

und der Mensch wegen Corona sein Leben aufgeben soll. Können Sie es tun. Die Mehrheit will leben und nicht vor Angst dahinsiechen

Re Spax

Die Zahl der Tests ist seit der 31.KW wöchentlich stark angestiegen (richtig), die positiv Getesteten aber nicht in dem Maß wie sie vor(!) der drastischen Testzahlerhöhung ab der 31. KW stiegen (richtig) woher leiten sie nun dass die Pandemie immer schlimmer wird?

@Sebastian15 15:59

Da steht eine Aussage die man leicht übernehmen kann die aber verkehrt ist: 39% der positiv Infizierten sind demnach Auslandsrückkehrer, 20% davon aus dem Kosovo oder der Türkei. Macht absolut 7,8%. Alles weitere o. Kommentar zu "vor allem".

16:12 von Sternenkind

«In einer Fußgängerzone steht ein Mann und klatscht alle 10 Sekunden in die Hände. Als ein Passant ihn fragt, was er denn tue, antwortet er: „Ich vertreibe die wilden Elefanten“. Erstaunt entgegnet der Passant: „Aber hier sind doch gar keine Elefanten.“ Worauf der klatschende Mann zufrieden lächelt und feststellt: „Sehen Sie, das Klaschen wirkt“.»

War kürzlich schon mal hier zu lesen.
Die Anekdote mit den Elefanten.
Ob auch von Ihnen geschrieben … weiß ich erinnernd nicht.

Vertrieb der Klatschende Mann auch gleichzeitig alle wilden Nashörner, Giraffen, und Hyänen. Das mit den verscheuchten Hyänen finde ich besonders gut & ehrenhaft von dem Mann.

Den Corona vertreibt er aber nicht, auch wenn er 1x pro Sekunde in die Hände klatscht. Egal, ob er beim Klatschen eine Maske trägt … oder ob er unmaskiert klatscht.

Ist der Unterschied zwischen Elefanten, Hyänen … und dem Corona.
Der ist mehr & weniger schreckhaft als Rüsseltiere & Zähnefletscher.

Sollten Sie mal in Relation setzen !

Re Zopf

Daß die Infizierten, auch ohne, den Nachweis durch einen Test infiziert wären, verstehen Sie nicht ? Schon klar, passiert aber nicht die Krankenhäuser sind leer. Wie kommen sie darauf dass immer mehr infiziert sind und erkranken?

@ lenamrie (16:32)

"Entweder (...) oder man lebt mit dem Virus"
------
Zur Erinnerung: das Virus lebt nicht. Mit Toten leben? Die die Herrschaft über unser Leben übernehmen? Grausig! Das werden die Menschen nicht lange mitmachen. Wir müssen uns was anderes einfallen lassen.

@ 16:12 von Sternenkind

Zitat: "In einer Fußgängerzone steht ein Mann und klatscht alle 10 Sekunden in die Hände. Als ein Passant ihn fragt, was er denn tue, antwortet er: „Ich vertreibe die wilden Elefanten“. Erstaunt entgegnet der Passant: „Aber hier sind doch gar keine Elefanten.“ Worauf der klatschende Mann zufrieden lächelt und feststellt: „Sehen Sie, das Klaschen wirkt“."

Schlechtes Beispiel, denn es gab in der Fußgängerzone ja gar keine Gefährdung durch wilde Elefanten.

Bezweifeln Sie die Existenz von SARS-CoV-2 ?

Gruß, zopf.

Irreführend

Beim Fernlernen der überwiegend GESCHLOSSENEN Schulen hat sich kaum jemand angesteckt. Na, dann wissen wir ja wenigstens, dass Schüler/innen bei Videokonferenzen keine Computerviren übertragen. Alle weiteren Erkenntnisse werden wir erst jetzt sammeln.

16:27 von Köbes4711

«Allerdings wo ist denn das Problem, mal für ein paar Minuten Einkauf den MNS zu tragen ?»

Immer wollte ich schon wen Masken-Beschimpfer fragen, warum wer so‘n Ding denn den ganzen Tag trägt. Wo man "vernunftbegabt" so einen Unhold vor dem Gesicht ja gar nicht immer tragen muss …

"Privathaushalte und

"Privathaushalte und Altenheime sind für die meisten Corona-Übertragungen verantwortlich." Wie jetzt?! Soll das heißen, das dort Menschen sitzen, welche sich untereinander infizieren, nur weil diese zuhause keine Maske tragen und den Sicherheitsabstand nicht einhalten, und dann auch noch, durch den dort "gelebten Leichtsinn", das Virus nach außen tragen?! Schämt Euch.

Lauterbach und der Virologen Prof. Jonas Schmidt-Chanasit haben schon längst klar gemacht, das jetzige "Korona-Strategie" im Grunde der komplette Schwachsinn ist. Nur eine situationsbedingte Strategie in Kombination aus Maskentragen, Abstand und eine durchgängige Kontrolle anhand von durchgeführten Schnelltests wären das richtige Vorgehen, damit die Zahl der Neuinfektionen möglichst gering bleibt. Leider passiert bisher in diese Richtung nichts.

@lenamarie 16:29 - purer Egoismus?

Zitat: „Die Mehrheit will leben und nicht vor Angst dahinsiechen“

///
... ich mag mich täuschen ...
*
... aber 92% der Menschen in D haben überhaupt kein Problem mit drn Maßnahmen und halten sich dran! ...
*
... und die 8% Corona-Leugner halten sich freundlicherweise bitte auch an die Abstandsregeln, Masken (wo vorgeschrieben oder per Intelligenz als sinnvoll erkannt) und Hygienemaßnahmen! ...
*
... das „Dahinsiechen“ durch Covid soll nämlich vermieden werden!
*
... per Grundgesetz haben alle Mitbürger ein Recht darauf, dass man ihre Gesundheit nicht aufs Spiel setzt! ...
*
... auch wenn man vielleicht „alternative Fakten“ zu haben glaubt, hat man keinerlei Recht, andere arglos oder gar vorsätzlich anzustecken!
*
... seine Meinung kann man wunderbar mit Maske und Abstand kundtun! ...
*
... vielen Dank für Ihr Verständnis und die Einhaltung unserer demokratisch beschlossenen Spieltegeln!

@GDN @schabernack @zopf und andere

Die vielen Versuche die Relevanz von Maßnahmen und Masken einigen ForistInnen zu erklären, scheinen mir wenig erfolgversprechend. Verstehe ich nicht, dass Menschen sich dermaßen dagegen sträuben wollen und müssen. Keine/r von denen wird den MNS vermutlich länger als ein paar Minuten tragen... Hauptsache dagegen sein.

Am 22. August 2020 um 16:40 von schabernack

...........Immer wollte ich schon wen Masken-Beschimpfer fragen, warum wer so‘n Ding denn den ganzen Tag trägt...........

Wäre mal interessant, wer sich alles so unter den Maskengegner befindet. Vielleicht sogar welche, die nur mit dem Auto fahren, und der Partner einkaufen geht - die also gar nicht damit in Berührung kommen. Könnte man mal eine Studie machen.

@ europa85

"Supermärkte waren auch im April geöffnet......ohne Maskenpflicht, und die Ansteckungen gingen zurück, OHNE Maske." Am 22. August 2020 um 15:40 von europa85

*

Da gab es aber auch schon Maßnahmen:

Bei uns dürfte nur 1 Person pro Haushalt ins Geschäft rein (Große Schilder "Einkaufen ist kein Familienausflug"), man musste mit Einkaufswagen rein (Wagenanzahl vor den Geschäften wurde reduziert, damit weniger Menschen drin sind), und man sollte Abstand halten.

Die Leute haben da schon wesentlich schneller eingekauft, weil es einfach keinen Spaß mehr machte zu bummeln. Es war leerer, als normalerweise.

sie lernen's halt nicht

weiter unter schreibt ein Journalist, dass es heute 2000 Neu-Inf. gäbe. Seit 6 Monaten schreiben die diesen zusammenhanglosen Kram. Die einzig vergleichbare Zahl ist die 7-d-Inzidenz, denn die Ges-Ämter melden übers WE nur bruchstückhaft. Wir liegen gerade mal bei 12, allerdings hatten wir auch mal 2-3. 50 wären die Rote Karte - s. Offenbach. Und dann istvauch wieder vorbei mit Reisen, Party und im Park saufen. Der R0-Wert ist im übrigen etwas für Statistik-Spezialisten. Den muss man genau interpretieren - das leiste ich mir nicht und behaupte, dass ein Journalist mit dieser Zahl so viel anfangen kann wie ein Kleinkind.

Weitergehende Fragen...

Danke an die ts-Redaktion für einen informativen Artikel ohne Zahlen-Alarmismus. Würde nun noch journalistische Recherche betrieben um informativ "nachzulegen", wäre das prima. Denn es gibt - zumindest für mich - durchaus Fragen...

1.) = Wenig erstaunlich ist die Infektionsweitergabe im privaten häuslichen, sowie im Wohnumfeld allgemein (Altenheime, Asylunterkünfte). Wer trägt schon auch im privaten Zuhause Masken oder achtet auf Abstände... unzumutbar und unkontrollierbar speziell auch für Bewohner von Altenheimen. ABER ... das Virus entsteht ja nicht von selbst im heimischen Küchenschrank... Daraus ergibt sich die Schlußfolgerung, daß...

2.) = ... die Infektion zunächst Einzelner extern passiert, und dann im privaten Wohnumfeld weitergegeben wird. Frage: Von welchen Personengruppen hauptsächlich.?

3.) = Wie sieht im Erkennungsfall die Praxis häuslicher Quarantäne aus..?

@ Sternenkind (16:12)

Den Witz haben Sie von Garfield. Es war aber ein Elefanten-Abwehrer, kein Klatschen. Und der hat nicht funktioniert, weil er Elefanten anlockte.

Am 22. August 2020 um 16:43 von Deutsche-Elite

..........aber 92% der Menschen in D haben überhaupt kein Problem mit drn Maßnahmen und halten sich dran!
........die 8% Corona-Leugner

Wo sind denn die Leute, die keine Corona-Leugner sind, die aber die Maßnahmen übertrieben/nutzlos finden und sich deshalb nicht an die Vorschriften halten ? Die gibt es ja garantiert auch. Sind bestimmt sogar mehr als die Corona-Leugner. Quasi die Leugner der Maßnahmen.

@ 16:24 von morgentau19

Wenn mehr Menschen durch Krankenhauskeime sterben, als bisher durch Covid-19 gestorben sind, heißt das für Sie, die Covid-19-Erkrankung kann man ignorieren und weitere Menschen daran sterben lassen ?

Klingt für mich genauso zynisch, wie der ewige Hinweis, auf das Alter und Vorerkrankungen der Verstorbenen.

Ist dies die neue Denkrichtung, ist es dieses Faß, das hier aufgemacht werden soll ?

Berechnen wir jetzt den "Wert" eines Lebens um zu entscheiden wann Schutzmaßnahmen ergriffen werden und wann nicht ?

Gruß, zopf.

@ Sternenkind

"Wie kommen sie darauf dass immer mehr infiziert sind und erkranken?" Am 22. August 2020 um 16:35 von Sternenkind

*

Es wird immer nur dazu gezählt, deswegen gibt es immer mehr Menschen, die sich Infiziert haben und immer mehr, die auch erkrankten. Es kann gar nicht weniger werden.

@schabernack 16:40 - wie bitte?

Zitat: „Immer wollte ich schon wen Masken-Beschimpfer fragen, warum wer so‘n Ding denn den ganzen Tag trägt. Wo man "vernunftbegabt" so einen Unhold vor dem Gesicht ja gar nicht immer tragen muss …“

///
*
*
... wie bitte? ...
*
... Sie werden beschimpft, obwohl Sie „vernunftbegabt“ Ihre Maske tragen? ...
*
... wie geht das denn?
*
sind Sie sicher?

Schwachstellen nicht gut benannt

Diese Studie hat sicherlich ihre Berechtigung, aber man sollte auch die Schwachstellen klar benennen. Leider tut das weder der Artikel noch das RKI ausreichend.
Wenn man reinguckt in die Veröffentlichung, sieht man, dass nur bis zur 29.KW ausgewertet wurde. Da waren die Schulen noch geschlossen. Also wurden Schulinfektionen nur bis zum Shutdown erfasst.
Desweiteren ist damit zu rechnen, dass viele Übertragungswege in so einer Auswertung unterrepräsentiert sind, weil sie einfach schwerer nachzuvollziehen sind: wenn ich mich in der Familie angesteckt habe, dann weiß ich das in der Regel, aber wenn es im Supermarkt passiert ist, kann ich das nicht mehr nachvollziehen.
Dass es zum anderen nur logisch ist, dass man sich vor allem innerhalb seiner Ansteckungsgemeinschaft ansteckt, haben hier schon andere thematisiert und die richtige Frage aufgeworfen: aber wie kommt das Virus von außen in die häusliche Gemeinschaft?

Schon wieder eine

Schon wieder eine Masken-Diskussion? Wo steht denn was darüber im Artikel? Und um Mücken, die wie Elefanten aussehen und wenn man in die Hände klatscht verschwinden, gehts in dieser Studie auch nicht (auch wenn ich sie noch nicht lesen konnte - ich finde sie nicht ...).
Ich habe langsam den Verdacht, sowohl Foristen wie auch das RKI verlieren allmählich die Übersicht. Ich hätte gerne mehr Zielstrebigkeit und Wissenschaftslogik mitgeteilt. Es geht schließlich um Leben oder Tod.

16:43 von Deutsche-Elite

... per Grundgesetz haben alle Mitbürger ein Recht darauf, dass man ihre Gesundheit nicht aufs Spiel setzt! ...
----------------------------------------------------------
Und dazu gehören natürlich auch Kinder...

Beschäftigen Sie sich doch bitte einmal mit zahlreichen Studien die erklären, das Dauerhaftes Tragen von Masken bei jungen Menschen, die einen Erwachsenen Körper ausbilden möchten, zu erkennbaren Problemen bei diesem natürlichen Ziel führen können...

Wenn sie erklären, das dies Alternative Fakten sind hat sich alles andere erledigt...

Sie erklären ein Recht das für Alle gilt..., dann halten sie sich auch daran...

@16:50 von Tada

Die Maßnahmen mit nur 1 Person, jeder mit Wagen, nur eine bestimmte Anzahl Personen im Geschäft wäre deutlich angenehmer für die Kunden, und vermutlich auch deutlich effektiver als die Maskenpflicht!

Ich fühle mich durch die Maske deutlich mehr eingeschränkt, als wenn ich nur noch alleine Einkaufen gehen dürfte, oder mir einen Wagen nehmen, oder eben kurz warten, bis weniger Kunden im Geschäft sind.

Die Maske soll zu mehr "Normalität" führen, aber die Maske ist das absolute Gegenteil von Normalität.

Mir war der "harte" Lockdown Ende März/April OHNE Maske lieber als der dauerhafte Maskenzirkus jetzt.

@sternenkind 16:31

Das hab ich doch gar nicht abgeleitet, überhaupt nicht meine Absicht. Sie haben behauptet dass die derzeit "positiven" nur der Steigerung der Testzahl geschuldet sind. Mit Blick auf den sprunghaften Anstieg der Testzahlen aktuell und der Sprungantwort als "positiven Zunahme" (aktuell) ist Ihre Behauptung nicht haltbar. Darauf kam es mir an.

@Sternenkind 16:12 - Geisterfahrer

///
*
*
... nicht ein Geisterfahrer, sondern Hunderte - nicht wahr? ...
*
... nicht einmal Herr Bolsonaro zweifelt Corona an! ...
*
... und Sie vergleichen das mit „Klatschen gegen imaginäre Elefanten“ ...
*
... ein Segen, dass unsere demokratisch authorisierte Exekutive inzwischen konsequent durchgreift, wenn wieder einer der 8% Corona-Leugner meint, er dürfe die Allgemeinheit rücksichtslos mit seiner Ignoranz gefährden!
*
... sehen Sie das anders?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: