Ihre Meinung zu: Russland: Kreml-Kritiker Nawalny auf Intensivstation

20. August 2020 - 8:59 Uhr

Er gilt als einer der schärfsten Kritiker des Kremls - nun liegt der russische Oppositionspolitiker Nawalny auf der Intensivstation einer Klinik. Laut seiner Sprecherin wurde er mit Vergiftungssymptomen eingeliefert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.4
Durchschnitt: 2.4 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schuldeingestaendnis?

"Ich bin mir sicher, dass er absichtlich vergiftet wurde", sagte Kira Jarmysch einem Radiosender. "

Also, um heutzutage sicher zu sein, muss man den Tee selber absichtlich vergiftet haben....
oder ist die Aussage reine politisch motivierte Spekulation?

Er hätte früher ins Exil

Er hätte früher ins Exil gehen sollen. Putin wird sowas nie zulassen: Kri....was? Nie gehört.

Schon wieder ?

Lässt Putin jetzt regelmäßig seine schärfsten Kritiker vergiften ??

09:08 von sonnenbogen

Also, um heutzutage sicher zu sein, muss man den Tee selber absichtlich vergiftet haben....
oder ist die Aussage reine politisch motivierte Spekulation?

Natürlich ist es derzeit eine Spekulation. Unter den gegebenen Umständen aber eine nahe liegende. Und sehr viel wahrscheinlicher als die ziemlich schräge Annahme, Nawalny habe sich selbst vergiftet.

Anna Politkowskaja, Boris Nemzow und nun Nawalny

Das ist nur ein kleiner Teil von Namen der Journalisten und Politiker, die dem Kreml-Regime "ein Dorn im Auge" waren und ihr journalistisches oder politisches Engagement mit Leben oder Gesundheit bezahlten.

Wer "Zufälle" suggerieren will, sollte besser mit dem wachen Verstand der kritischen Mitforisten rechnen.

„Vergiftungen im politischen

„Vergiftungen im politischen Umfeld waren in Russland immer wieder ein Thema.“ – nicht nur in Russland war so etwas immer wieder ein Thema, diese verfolgen die ganze Menschengeschichte. Vergiftungen wurde außerdem nicht nur im politischen Umfeld ausgeübt – wieso soll es hier unbedingt einen politischen Hintergrund haben? „Aktivist Pjotr Wersilow, ein Mitglied der Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot“ - wenn das, was diese Gruppe treibt Politik sein soll, dann verstehe ich die Gründe der aktuellen Politik-Verdrossenheit besser.

Liberal?

"Nawalny ist der prominenteste Kritiker von Staatschef Wladimir Putin und führender Kopf der liberalen Opposition."
Nawalny wurde 2007 aus der liberalen Joblok-Partei ausgeschlossen, weil er sich wiederholt nationalistisch und rassistisch geäußert hatte. Es ist ungemein tragisch, dass in Russland offenbar nur eine solche Gestalt wirklich Chancen hat, dem Quasi-Autokraten Putin gefährlich zu werden.
Der Mangel an anderen Oppositionelle Führungspersonen ist wahrscheinlich auch der Grund, warum über Nawalny viel zu oft viel zu unkritisch berichtet wird in Deutschland.
Es braucht eine starke Opposition, um die Demokratie in Russland zu retten, aber doch bitte nicht so eine.

Langsam wirds lächerlich.

Langsam wirds lächerlich. Keine Ahnung was daran wahr ist. Sicher ist aber das er mit seiner 2%Partei keine Gefahr für putin darstellt. Das einzige was er bis jezt geleistet hat ist sich mediewirksam verhaften zu lassen. Die meisten Russen haben, nach ihm gefragt , nur ein müdes lächen übrig.

Wenn es nicht so ernst und traurig wäre

Wenn es nicht so ernst und traurig wäre, könnte man sich über die beständigen Versuche der Putin-gewogenen Kommentare amüsieren, jeden dieser Vorgänge dem "Zufall" oder dem Eigenverschulden der Opfer zuzuschreiben.

Der automatische "Putin-ist-an-nichts-schuld" Kommentar ist der Standard, dessen Erscheinen verlässlicher als die Wettervorhersage ist.

Nawalny ist ein Oppositioneller, den die Regierung nicht dulden kann, obwohl sie ihm keinerlei Zugang zu den Medien gewährt. In dem zensierten Staatsfernsehen kommen außer Putin-Lobgesänge keine Alternativen vor. Umso mehr verwundert es, dass man selbst einen Politiker mit sowenig Medienzugang als eine Gefahr einschätzt. Wo beginnt da die Paranoia?

für ein in Auflösung begriffenes System.

Zur an vielen Stellen geäußerten Sorge vor einem militärischen Eingreifen Russlands (bzw. Putins) in Belarus: Auch in Russland leben Bürger. Und wieso sollten die andere Grundbedürfnisse haben als die in Belarus?

Eine Warnung.

Dies soll wohl eine Warnung an allen politischen Gegnern sein. Vergiften kann man auch ohne Aufsehen zu erregen.

Kreml Kritiker auf Intensiv Station?

Ich finde es schlimm, Kritiker einer Regierung zu verfolgen, soweit diese lediglich Meinungen vertreten, dabei im Einklang der Gesetze gewaltlos sind!
Da nun immer wieder Kritiker an Putin plötzlich erkranken und versterben und immer wieder der Vorwurf „ Vergiftung“ im Raum steht, glaube auch ich, dass der Herr Navalny vergiftet wurde.
Was will Putin eigentlich noch?
Nachdem er die Verfassungsänderung und seine Präsidentschaft für Jahre gesichert hat, sind doch solche Maßnahmen, wie Kritiker aus dem Weg räumen, besonders verwerflich. Wird jetzt aus Putin, Ivan der Schreckliche?- Das sei Ferne!
Man gewinnt die Opposition doch nicht damit, dass man deren Persönlichkeiten, wie Herr Navalny zum Märtyrer macht!

Faktencheck

Auf welche Fakten basiert die Vergiftungsvermutung, die über sämtliche Medien verbreitet wird? Wenn jemand mit den genannten Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert wird, gibt es viele mögliche Ursachen, die zunächst von den Ärzten abgeklärt werden müssen.

Fakten vor Spekulationen

Wer es war bzw. was es ist (Gift?) sollte zunächst ermittelt werden - es wird oft schnell der Kreml bezichtigt - schön wäre es das zunächst mit konkreten Fakten zu belegen.

Nawalny ist sicherlich einer der gefährlichsten Rivalen Putins und gut dafür Zustände wie wir sie gerade in Weißrussland haben auszulösen.

Die Botschaft der "dunklen Seite der Macht" ist klar

Wer sich die Freiheit herausnimmt, die Mächtigen im Staat zu kritisieren, ist nicht sicher.

Genau genommen geht es nicht alleine darum, einen Kritiker aus dem Verkehr zu ziehen, sondern der gesamten russischen Gesellschaft eine Botschaft zu senden:

"Wir haben keine Hemmungen, Kritiker anzugehen. Die Öffentlichkeit schützt niemanden, auf den wir es abgesehen haben. Schön still und duldsam sein."

Zu Sowjetzeiten sperrte man Dissidenten in Irrenanstalten oder deportierte sie nach Sibieren. Heute scheint es fast so, als ob man zu Stalin's Methoden bei der "Behandlung" kritischer Regungen zurückkehrt. Leo Trotzki-Story 2.0

Die Faktenlage ist dünn...

...deshalb will ich bei aller Vorgeschichte lieber mal abwarten.

Noch dünner ist aber die Luft, in der sich die Putin-Verteidiger bewegen. Da sollte man die Vorgeschichte besser mal zum Anlass nehmen, nichts zu sagen. Andererseits... 2 x 3 macht 4, Widdewiddewitt...

@Silberdrache

gut formuliert.

das sollte auch der tagesschau-redaktion bekannt sein, die trotz aller infos viel zu unkritisch über Nawalny berichtet.

wenn ich mit russischen fernfahrern rede, dann heisst es "Putin kann gerne weg". wenn das gespräch auf Nawalny kommt, schlagen sie vor entsetzen die hände überm kopf zusammen.

was aber nicht bedeutet, sollte er denn vergiftet worden sein, dass ich das gut heiße!

Seltsam.

Dieser Putin ist nicht wirklich klug. Ständig lässt er Leute vergiften, die ihm völlig gleichgültig sein können, die seiner Macht in keiner Weise schaden :)

09:37 von Nettie

Wie wäre es mal nach Belarus zu gehen und sich ein eigenes Bild von den „Grundbedürfnissen“ der Menschen dort zu machen? Es gibt Leute, die ständig irgendwelche Sorgen äußern – dass muss aber noch nicht heißen, dass die Sorgen berechtigt sind. Berechtigt sowohl im Allgemeinen, als auch im Sinne, „eines Balkens im eigenen Auge“.

@ silberdrache 09:28 --- Starke Oppostion wird nicht geduldet

"Es braucht eine starke Opposition, um die Demokratie in Russland zu retten, aber doch bitte nicht so eine."

Das würden Putin-Anhänger von JEDER Oppostion behaupten.

Jeder Oppositionelle wie Nemzow, Nawalny etc. wird mit zweifelhaften Geschichten aus der Vergangenheit verleumdet. Aber es geht um die Gegenwart und im Vergleich zu Putin und seinen Vasallen steht Nawalny deutlich besser da.

@ Nettie

"Auch in Russland leben Bürger. Und wieso sollten die andere Grundbedürfnisse haben als die in Belarus?"

Ich wäre mit solchen Verallgemeinerungen eher vorsichtig, denn dass z.B. alle Belarussen die gleichen Grundbedürfnisse haben, ist nicht wirklich anzunehmen. Natürlich wirkt es in erster Linie so, wenn man in deutschen Medien nur Oppositionelle zu Wort kommen lässt und permanent irgendwelche Bürgerrechtler aus dem Hut zaubert, die ihren Standpunkt völlig unwidersprochen und ungeprüft zum Besten geben dürfen. Aber ob auch die Bauern auf dem platten Land so denken, oder der Tagelöhner oder die Oma?

Wir dürfen uns durch unsere durchaus manipulative Mediendarstellung nicht total kirre machen und meinen, wir wüssten "dank" unserer Medien, was die Menschen in einem anderen Land wollten. Allein diese Vorstellung wirkt in meinen Augen schon ziemlich grotesk!

Putin hat vortrefflich von Stalin

gelernt. Verbannen, wegsperren, foltern, ermorden. Das Russische Volk hat ihm alle Vollmachten in die Hände gegeben, und dieses nutzt Putin eben. Der Ruf ist sowieso ruiniert, jetzt werden Feinde eben beseitigt. Putin bekommt im Land sowieso nichts hin, deshalb werden die Reste der Demokratie soeben eingesammelt.

Auch zu DDR-Zeiten ...

... hat keiner geglaubt, dass das Regime Gegner umbringen lässt. Es war aber Fakt. Also alles ist möglich, der „Bedeutungsgrad der Person“ ist wohl wenig von Belang. Es muss auch nicht von Putin persönlich initiiert sein, jeder autokratische Machtapparat hat seine Vasallen. Da der Betroffene aber selbst umstritten ist, kann auch alles ganz anders sein. Nobody knows.

09:34 von MehrheitsBürger

"Umso mehr verwundert es, dass man selbst einen Politiker mit sowenig Medienzugang als eine Gefahr einschätzt. Wo beginnt da die Paranoia?"

Wer schätz den dann Nawalny als „gefährlich“ ein? Und wer hat Nemzow als „gefährlich“ eingeschätzt? Können Sie bitte Namen nennen? Und auch wie der Text lautet, wo diese als „gefährlich“ eingeschätzt werden?

Nichts neues

Ist doch nicht Neues, dass das Putin-Regime mit Gift arbeitet. Das lässt sich schwer nachverfolgen und funktioniert immer und überall. Selbst wenn es nicht sofort zum Tod des Kritikers führt ist er zumindest ruhiggestellt. Dazu noch Angst streuen und schon ist das Ziel erreicht. Dieses Regime ist nicht besser als seine sowjetischen "Vorfahren" aus dem 20. Jahrhundert.

09:27 von WoIstDieWahrheit

"Vergiftungen wurde außerdem nicht nur im politischen Umfeld ausgeübt – wieso soll es hier unbedingt einen politischen Hintergrund haben? "

Nur nicht nervös werden. Noch ist nicht gesagt, was dahinter steckt. Es ist viel zu früh, Stimmung zu machen. Warten Sie's ab und verschießen Sie lieber Ihr Pulver erst dann, wenn sich Putin und seine Mannen mal wieder in die Patsche gesetzt haben.

Irgendeinen wird es treffen, sollte sich es herausstellen, daß..

...Nawalny wirklich und danach sieht es nun mal zurzeit aus, vergiftet worden sein.
Nur eben einem nicht.
Putin!

---

Putin hat nichts zu befürchten, denn er wird egal ob nun eine Vergiftung im Raum steht
oder irgend etwas anderes, immer ein Alibi haben.
-
Wenn denn überhaupt irgendeiner zur Verantwortung gezogen werden kann, dann eben ein Einzeltäter,
wohl möglich sogar ein psychisch kranker Einzeltäter.
-
Ich persönlich glaube eher, daß Nawalny tatsächlich vergiftet worden ist. Unabhängig davon,
ob es nun ruhiger um ihn geworden ist oder nicht.
-
Jeder der das System Putin infrage stellt, stellt ein Problem dar.
-
So ist das eben derzeit in Russland.

@ Nettie

"Egal was an den Spekulationen dran ist - sie sind symptomatisch
für ein in Auflösung begriffenes System...."

Nicht die Spekulationen sind symptomatisch, sondern das Vorgehens Russlands.

Wobei ich da noch nicht an ein in "Auflösung begriffenes System" sprechen möchte. Putin wird mit allen Mitteln versuchen an der Macht zu bleiben und duldet deswegen keine Kritik. Aber Kritik heisst auch Chance zur Weiterentwicklung, weil eben auch andere Ansichten Gehör finden können und die Menschen aus vielen Optionen wählen können.

Leider ist diese Wahl der Optionen in Russland sehr eingeschränkt. Kritiker wie Nawalny und andere werden eingeschüchtert, verhaftet oder wie hier vielleicht sogar vergiftet. Moskaus Arm ist lang, wie auch andere Fälle bereits zeigten, aber er ist weder gerecht noch sorgt er für eine Weiterentwicklung. Für die Herrschenden zählt nur der Erhalt des Status Quo.

09:31 von Widerstand Jetzt

>>Die meisten Russen haben, nach ihm gefragt , nur ein müdes lächen übrig.<<

Welche Russen wurden von wem befragt?

Nawalny wühlt im Sumpf der

Nawalny wühlt im Sumpf der Korruption herum, und da macht man sich Feinde. Da gehts nicht darum, ob er politisch derzeit eine Gefahr für Putin darstellt. Da reicht schon irgendein zweitklassiger Mafiaboss, dem er auf die Nerven gegangen ist. Wenn Putin selbst ihn loswerden wollte, würde man ihn nicht öffentlichkeitswirksam vergiften. Dann wäre er einfach verschwunden. Oder sein Flugzeug wäre halt tragischerweise abgestürzt, oder er hätte einen Verkehrsunfall erlitten.

Zu Nawalny...

Ich bin immer wieder erstaunt, wie positiv der Herr doch in unseren Medien attributisiert wird. Dass er genau wie Putin ein extremer Nationalist, ist, der andere Ethnien (z.B. im Kaukasus, anlässlich des Themas "Blutrache") als "Kakerlaken" bezeichnet, wird meiner Meinung nach zu wenig thematisiert (eigentlich gar nicht...).

Es wirkt ein wenig so, als würde man bei uns einen Höcke "hypen"... kann man sich eigentlich kaum vorstellen, oder? Aber warum macht man das bei gleichgelagerten Persönlichkeiten im Ausland? Muss ich das verstehen?

@ WoIstDieWahrheit

"„Vergiftungen im politischen Umfeld waren in Russland immer wieder ein Thema.“ – nicht nur in Russland war so etwas immer wieder ein Thema, diese verfolgen die ganze Menschengeschichte. Vergiftungen wurde außerdem nicht nur im politischen Umfeld ausgeübt – wieso soll es hier unbedingt einen politischen Hintergrund haben? ..."

Da haben Sie völlig Recht! Vergiftungen gibt es seit Ewigkeiten, nicht nur in Russland und nicht nur aus politischen Gründen.

Aber fällt nicht auf, dass es "in der letzten Zeit" und "durch" Russland und im "politischen Umfeld" viele Fälle gab?

Neuauflage des Fall Wersilow?

Mal sehen, ob diese Geschichte genauso abläuft wie die von Herrn Wersilow vor zwei Jahren. Soweit ich mich erinnere, hat man auf die Aufklärung des Falls verzichtet. (Man hätte womöglich festgestellt, dass die von Kritikern propagierte Fremdeinwirkung gar nicht existierte.)

WoIstDieWahrheit

<< „Aktivist Pjotr Wersilow, ein Mitglied der Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot“ - wenn das, was diese Gruppe treibt Politik sein soll, dann verstehe ich die Gründe der aktuellen Politik-Verdrossenheit besser. <<

.,.,.,

Ich finde spannend, dass Sie die Antwort auf Ihre Frage überlesen/übersprungen haben.

Kommt zur

passenden Zeit, was stimmt und was nicht, werden wir noch erfahren, so ein wichtiges Thema behält die Presse doch im Auge, es geht ja schließlich um die RF.
Passt auch gut zum Artikel den ich gerade gelesen habe, und der mit Weißrussland zusammenhängt.
Es wird sehr interessant diesen Herbst und Winter.

Am 20. August 2020 um 09:12 von Charlys Vater

Zitat:
"...Lässt Putin jetzt regelmäßig seine schärfsten Kritiker vergiften ??..."

Bei seinen Umfrage-Werten hat Putin dies gar nicht nötig und anderseits wie blöd wird Russlands Geheimdienst in der Öffentlichkeit dargestellt?
Ganz nebenbei, die CAI geht auch nicht gerade zimperlich mit ihren Gegnern um, oder? und der BND hält sich nur an die Gesetze.

@Nettie um 09.37

Für ein in Auflösung begriffenes System? Russland in Auflösung begriffen? Eine starke Behauptung!
Und was soll der Hinweis mit "Auch in Russland leben Bürger. Und wieso sollten die andere Grundbedürfnisse haben als die in Belarus?" Die haben sogar die gleichen Grundbedürfnisse (wie essen, trinken, Beziehungen pflegen, gesund leben, etc. etc.) wie wir hier.

Hoffen wir mal, dass Nawalny diesen Giftanschlag - von wem auch immer verübt - erst mal überlebt; vielleicht erfährt man dann mehr von ihm direkt, sofern noch möglich.

Bin mal gespannt...

Bin mal gespannt, welches Gift es diesmal ist. Rizin? Polonium? Nowitschok? Oder vielleicht etwas ganz Neues, was aber trotzdem die klare Handschrift des FSB trägt: so wird es allen Verrätern ergehen und wir kriegen euch, egal wo ihr euch versteckt.

Nawalny

"Nawalny befand sich demnach auf einem Flug von Sibirien nach Moskau". Und ausgerechnet dann ein Mordversuch?! Ja, die russische Führung weis halt am Besten, wie man man sich medienwirksam "negativ" in Szene setzt.

nachdenken...

Also "besseren" Zeitpunkt für die Beseitigung könnte mach echt nicht finden. Da gibt's so große politische Probleme in Weißrussland. Und da wird Nawalny vergiftet. Falls er vergiftet wurde, dann bestimmt nicht von Putin. Putin ist ein kluger Mann. Ich kann mir vorstellen, dass Nawalny geopfert wurde damit in Russland auch zu den Protesten kommt. Ich würde im Umfeld von Nawalny und seinem Geldgeber suchen.

Am 20. August 2020 um 09:23 von MehrheitsBürger

Alleine 2015 wurden 10 oppositionelle Politiker und Journalisten in der Ukraine ermordet bzw, starben unter ungeklärten Umständen.
Gab es dazu jemals auch nur eine Zeile in unseren Medien?
https://de.wikipedia.org/wiki/Todesserie_von_ukrainischen_Oppositionellen

Wer "Zufälle" suggerieren will, sollte besser mit dem wachen Verstand der kritischen Mitforisten rechnen.-Da haben sie recht!

Mal abwarten

was die Untersuchungen im Krankenhaus ergeben.
Dass seine Sprecherin so schnell von einer Vergiftung spricht, lässt mich genau daran zweifeln.

@ Feo

"Man gewinnt die Opposition doch nicht damit, dass man deren Persönlichkeiten, wie Herr Navalny zum Märtyrer macht!"

Der Gedanke kommt mir auch immer, wenn es wieder ein Attentat auf einen bekannten Oppositionellen / eine bekannte Oppositionelle gibt: eigentlich ziemlich dumm von Putin, diese zu Märtyrern zu machen. Und damit sind wir beim Stichwort: ich halte Putin eigentlich nicht für dumm, sondern für sehr intelligent. Zu intelligent, um solche Aktionen anzuordnen.

Ich vermute, dass es im Sicherheitsapparat RUs Aktivitäten gibt, die vermeinen, im russischen Sinne zu handeln, wenn man ein "Problem" beseitigt. Aktivitäten, über die Putin wahrscheinlich erst im Nachhinein erfährt, und die er insofern dann auch deckt, weil sie ihm schon irgendwie in die Hände spielen. Aber dass er diese direkt anordnen würde, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Zumal das Risiko dabei "erwischt" zu werden, signifikant wäre, denn er wird mit Sicherheit von westlichen Diensten eng observiert.

Putins Taktik

ist es, nur unfähige Oppositionspolitiker nicht per Verhaftung, Vergiftung oder sonstigem Anschlag ganz oder zeitweise aus dem Verkehr zu ziehen. Damit die Opposition noch als viel unfähiger als die Regierung dasteht.
Da der Regierung aktuell das Geld ausgeht um Wohltaten zu verteilen, wird die Bevölkerung kritischer.
Also müssen, bevor sich Oppositionsführe wirklich herausbilden können, die fähigen Köpfe die sich irgendwo zeigen verschwinden. Das hält auch fähige Köpfe ab, sich in der Politik zu engagieren, denn das ist in Russland lebensgefährlich.
Nur wer mehr rebellischen Geist oder extrem viel Rückgrat hat macht sich in der Opposition sichtbar - und das bringt i.d.R. auch etliche unpassende Standpunkte mit sich. Wer fähiger ist und moderatere Positionen hat, bleibt bisher lieber ruhig auf seiner Datscha und trinkt seinen Wodka.
Würde sich eine Opposition wirklich formieren u. in Massen auf die Strasse gehen, würde das Risiko für den einzelnen sinken, und andere würden sichtbar

Am 20. August 2020 um 10:06 von Jan Sensibelius

09:31 von Widerstand Jetzt: >>Die meisten Russen haben, nach ihm gefragt , nur ein müdes lächen übrig.<<

Zitat: Welche Russen wurden von wem befragt?

Und was hat das mit seiner Erkrankung zu tun? Ablenkung?

@Bender Rodriguez (09:11)

Er hätte früher ins Exil gehen sollen. Putin wird sowas nie zulassen: Kri....was? Nie gehört.
___

Exil ist kein Schutz. Siehe: Trotzki, Markow, Litwinenko, Skripal etc.
Immer die Botschaft: Egal wo ihr Verräter euch versteckt und wie gut ihr aufpasst: wir kriegen euch.

09:56 von RoyalTramp

@ Nettie:
"Auch in Russland leben Bürger. Und wieso sollten die andere Grundbedürfnisse haben als die in Belarus?"

Ich wäre mit solchen Verallgemeinerungen eher vorsichtig, denn dass z.B. alle Belarussen die gleichen Grundbedürfnisse haben, ist nicht wirklich anzunehmen. ...

Sie dürfen ganz sicher davon ausgehen, die Russen und die Belarussen sowie der Rest der Weltbevölkerung die gleichen Grundbedürfnisse (!) haben.

Als da sind das Bedürfnis nach Nahrung, nach Gesundheit, einer Wohnung, einer auskömmlichen Arbeit, einer Familie. Dann kommt schon die Sicherheit des täglichen Lebens, die von einer anständigen und gut arbeitenden Regierung hergestellt wird.

Das sind die Grundbedürfnisse, die @Nettie meint und ich bin ganz sicher, dass das auf ca. 99% der Weltbevölkerung zutrifft.

09:56 von RoyalTramp

"Wir dürfen uns durch unsere durchaus manipulative Mediendarstellung nicht total kirre machen und meinen, wir wüssten 'dank' unserer Medien, was die Menschen in einem anderen Land wollten."

Was für eine "manipulative Mediendarstellung"? Wer manipuliert da wen und warum? Woher wissen Sie das überhaupt, wenn wir doch alle manipuliert sind?

Und welche praktischen Konsequenzen sind Ihrer Ansicht nach zu ziehen: Sollen wir alle nach Belarus reisen und uns ein eigenes Bild machen?

Falls uns das aber schon deshalb nicht möglich ist, weil es da sonst zu voll wird, sollten wir uns dann lieber gar nicht informieren, denn es ist ja sowieso alles manipuliert? Und wer sagt mir, dass Ihre Meinungsäußerung nicht auch manipulativ ist?

Fragen über Fragen...

Die typische Art & Weise der

Die typische Art & Weise der "edlen" russischen Regierung, seine Gegner in Mafia-Manier mal eben so einfach zu beseitigen.
Die ganze Welt weiß es, aber man kann ihm nichts beweisen, weil Putin und Konsorten ja seine Handlanger haben, die die "Drecksarbeit" erledigen... und deswegen blökt man dort meistens leise, still und heimlich, weil jeder weiß, dass sie oder er dann der Nächste sein wird.

interessant an dieser Nachricht....

ist wieder einmal die "Meta-Ebene": warum wird sie uns an prominenter Stelle in den ÖR präsentiert obwohl das Ereignis an sich allerhöchstens drittrangig ist ?

Russland:Kreml-Kritiker Nawalny auf Intensiv...

Und er soll sich nach Medienangaben in einem kritischen medizinischen Zustand befinden.

Aber die größte Oppositionspartei,die repräsentiert er nun nicht.Und auch ist er nun überhaupt kein Korruptions-Bekämpfer.Bei seiner Vergangenheit und Verbindungen.

@RoyalTramp 09:56 - Noch grotesker ist eine andere Vorstellung

" Wir dürfen uns durch unsere durchaus manipulative Mediendarstellung nicht total kirre machen und meinen, wir wüssten "dank" unserer Medien, was die Menschen in einem anderen Land wollten. Allein diese Vorstellung wirkt in meinen Augen schon ziemlich grotesk! "

Noch grotesker ist die Vorstellung, dass das Bild von Foristen, das sie einseitig aus russischen Staatsmedien wie Sputnik oder RT gewonnen haben, mit der Information von freien Presse- und Medienerzeugnissen konkurrieren könnte. "Manipulativ" ist dann alles, was Putin-kritisch ist. Das gewohnte Bild. Bürgerrechtler werden nicht "aus dem Hut gezaubert" sondern sie sind da und verdienen Respekt statt Verleumdung.

Ansonsten stellen Sie einfach IHRE Quellen zur Diskussion.

Wenn schon despotische Regime ihren Bürgern die freie Meinungsäußerung vorenthalten und Oppostion systematisch unterdrücken dann ist es eine gute Tradition, dass sie in freien Ländern zu Wort kommen. Mehr davon.

"Wer schätz den dann Nawalny

"Wer schätz den dann Nawalny als 'gefährlich' ein? Und wer hat Nemzow als 'gefährlich' eingeschätzt? Können Sie bitte Namen nennen? Und auch wie der Text lautet, wo diese als 'gefährlich' eingeschätzt werden?"

Da braucht man keine Namen zu nennen. Wenn Oppositionspolitiker systematisch schikaniert, verurteilt und verhaftet werden oder gelegentlich auch mal auf merkwürdige Weise ums Leben kommen, genügt der gesunde Menschenverstand.

wem nützen die Vergiftungen?

Zwar nützt die Vergiftung von Navalny dem Kreml genauso wenig, wie auch die Vergiftung von Litvinenko und Skripal, aber:

Diesmal ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Vergiftung auf einem innerrussischen Flug eine "false flag" Operation der westlichen Geheimdienste (oder deren kriminellen Teile) ist, wenn auch so etwas bei Litvinenko oder Skripal eine der möglichen Theorien war.

Warten wir es ab!

@AndiN

Richtig, so ein Flugzeugabsturz wäre auch so viel unauffälliger... Ihnen sollte schon klar sein, dass ein langsamer Vergiftungstod wesentlich abschreckendere Wirkung auf etwaige Nachahmer hat. Und um nichts anderes geht es dabei.

Cui bono?

Es ist schwer abzuwägen, wem ein vergifteter Nawalny mehr nutzen würde. Ein Gegner Putins würde bei einer solchen Tat sicher ein hohes Risiko eingehen, identifiziert zu werden.

Wie lange noch?

Wie lange noch schaut die Weltgemeinschaft dem Treiben der Autokraten zu? Ob Kronprinz Salman in Saudi Arabien, Erdogan in der Türkei oder Putin in Russland, wer dort den Mund aufmacht und die willkürlichen Missstände anprangert, wird einfach beseitigt. So einfach ist das. Die westlichen Medien berichten, aber damit hat es sich dann! Es wird höchste Zeit, dass sich global endlich Widerstand gegen diese immer mehr um sich greifende Willkür in immer mehr Ländern bildet. Hoffe, dass Nawalny dieses Attentat überlebt.

09:42 von Feo

>>Nachdem er die Verfassungsänderung und seine Präsidentschaft für Jahre gesichert hat, sind doch solche Maßnahmen, wie Kritiker aus dem Weg räumen, besonders verwerflich. Wird jetzt aus Putin, Ivan der Schreckliche?- Das sei Ferne!
Man gewinnt die Opposition doch nicht damit, dass man deren Persönlichkeiten, wie Herr Navalny zum Märtyrer macht!<<

Stimmt. Aber eigentlich sind solchen Autokraten wie Putin einer ist, die Meinung des Volkes nicht so wichtig. Das Wichtigste ist doch für die, dass sie auf dem Stuhl der Macht bleiben, koste es was wolle.

Ich denke dass Putin dahinter steckt

Also ich kann mir schon denken, wer da dahinter steckt. Und derjenig sitzt im Kreml. Putin will damit seine Kritiker los werden und zum Schweigen bringen genauso wie in Belarus. Aber das darf ihm nicht gelingen.

Außerdem berichtet die Financial Times, dass das Gift im Tee war. Ich hoffe, dass das Gift identifiziert werden kann und Putin danach dafür seine gerechte Strafe bekommt und des Amtes enthoben werden, verhaftet und an den Internationalen Strafgerichtshof ausgeliefert werden kann. Was besseres hat der nicht verdient. Erst recht nicht wegen der Krim-Annexion die völkerrechtswidrig ist und bleibt! Russland hat die Krim bedingungslos herauszugeben.

10:10 von RoyalTramp

"Ich bin immer wieder erstaunt, wie positiv der Herr doch in unseren Medien attributisiert wird."

Ich kann Ihnen in der Sache nicht folgen. Der Tagesschau-Bericht zeichnet kein positives Bild von Nawalny, sondern informiert über seine vermutliche Vergiftung. Es gab keinen Anlass, auf seine Überzeugungen einzugehen.

Im Übrigen scheint mir doch, dass Sie selbst hochgradig daran interessiert sind, Nawalny in ungünstigem Licht dastehen zu lassen. Zu diesem Zweck heben Sie seine nationalistische Einstellung hervor, verschweigen aber seinen Kampf gegen die verbreitete Korruption.

In meinem Lexikon findet sich für diese Einseitigkeit z.B. der Ausdruck "Stimmungsmache". Daran beteiligt sich der Tagesschau-Bericht nicht.

über die Grundbdürfnisse

die Grundbedürfnisse aller Menschen sind gleich: genug Essen, ein Dach über dem Kopf, gute Bildung, medizinische Versorgung und politische Freiheit. Die politische Freiheit nützt einem aber wenig, wenn man vom Hunger bedroht ist, oder im Krankheitsfall nicht behandelt werden kann, also fängt alles mit "genug zu Essen" an.
Laut Lukaschenko verkauft Belarus 90% seiner Produkte nach Rußland (die Opposition redet von 50%, also wird die Wahrheit in der Mitte liegen, sagen wir bei 70%).
Wenn Belarus sich Richtung Westen wendet, werden die Russen das Land nicht mehr subventionieren. Denn sie brauchen die belarussischen Erzeugnisse nicht . Wir brauchen sie auch nicht, und außerdem haben wir ja freie Wirtschaft, die Politik nicht subventioniert, oder? Folglich werden die meisten Betriebe in Belarus schließen müssen, und es wird dort noch schwieriger werden, als in der Ukraine.

#faktenfinder

"Nach Nawalnys eigenen Aussagen hat es auch bereits Anschläge auf ihn gegeben."

Und weiter? Was sagt denn der #faktenfinder zu dieser Behauptung Nawalnys?

09:08 von sonnenbogen

##Also, um heutzutage sicher zu sein, muss man den Tee selber absichtlich vergiftet haben....##
Oder aber eine Teeanalyse bestätigt das Gift. Jetzt werden Sie hoffentlich nicht schreiben, kann er auch selber gemacht haben.
Aber Russland ist doch bekannt für diese Anschläge, wie im Artikel zu lesen, zweimal in England. Ferner wird von der Regierung eh alles einfach nur geleugnet, sei es der Flugzeugabschuss in der Ost-Ukraine, die Merkel Handy-Spionage, die Ermordung des Georgiers in Berlin, einfach alles! Auch stichhaltige Beweise ändern nichts an dieser Politik.

@Wolf1905, 10:18

"Russland in Auflösung begriffen?"

Kommt ganz drauf an, was sie unter "Russland" verstehen.

9:56 RoyalTramp

"Ich wäre mit solchen Verallgemeinerungen eher vorsichtig........"

Kann ihrem Kommentar nur zustimmen.
Schon allein, dass immer nur "Oppositionelle"
zu Wort kommen und damit suggeriert wird es sei die Mehrheit sollte man kritisch betrachten.

jetzt aber nicht gleich wieder behaupten....

dieser Bürgerrechtler 1.Ranges sei undurchsichtig und habe irgendetwas mit Korruption oder der Mafia zu tun

@Thomas D., 10:47 (re 09:56 von RoyalTramp)

"Sie dürfen ganz sicher davon ausgehen, die Russen und die Belarussen sowie der Rest der Weltbevölkerung die gleichen Grundbedürfnisse (!) haben"

Sehe ich auch so. Danke für die Unterstützung.

@wolf1905 "Und was soll der

@wolf1905

"Und was soll der Hinweis mit "Auch in Russland leben Bürger. Und wieso sollten die andere Grundbedürfnisse haben als die in Belarus?" Die haben sogar die gleichen Grundbedürfnisse (wie essen, trinken, Beziehungen pflegen, gesund leben, etc. etc.) wie wir hier."

Ich bin da ganz Ihrer Meinung, aber es waren von Nettie nicht die körperlichen Grundbedürfnisse gemeint, sondern die psychischen, wie zum Beispiel nach Kontrolle und Selbstbestimmung.

Eine politische Selbstbestimmung ist ja in Russland wenig zu finden.

Wird es so klarer?

Beste Grüße
S.R.K.

Ich wünsche Herrn Nawalny

Ich wünsche Herrn Nawalny baldige gute Besserung.
Herr Nawalny ist bereits einige Male "vergiftet worden ", zuletzt letztes Jahr im Gefängnis. Es war aber eine Magenverstimmung . Den Symptomen nach gehen die behandelnden Ärzte im Moment von verschiedenen möglichen Gründen/Diagnosen aus.
Nawalny ist wahrheitsgemäß, nicht " der prominenteste Kritiker von Staatschef Wladimir Putin und führender Kopf der liberalen Opposition." In Russland ist er wenig bekannt. "Die Stiftung des Anwalts deckt immer wieder Fälle von Korruption und Machtmissbrauch in Russland auf. " Es wäre wünschenswert, wenn die TS einige davon auflisten würde, insbesondere die aus den letzten zwei-drei Jahren. Denn wahrzunehmen ist Nawalny als Organisator der nicht genehmigten Demonstrationen, mehr nicht - den Berichten zu folge.

@10:02 von Träumerhabenverloren

>>Der Ruf ist sowieso ruiniert, jetzt werden Feinde eben beseitigt.<<

Ruiniert?
Ich denke, dass die Morde der Vergangenheit eher dazu dienen sollten den entsprechenden Ruf zu etablieren.

Das Kritiker und "Verräter" irgendwann (egal wo auf der Welt) plötzlich tot umfallen, jeder weiß wer es war aber nichts genau nachgewiesen werden kann... das hat System.
Ansonsten würden die Leute einfach verschwinden oder auf eine unauffälligere Art und Weise ableben.
Aber jemanden mit militärischen Kampfstoffen oder anderweitigen Mitteln zu töten an die es quasi unmöglich heranzukommen ist... das ist eine eindeutige Nachricht.

@ Bernd Kevesligeti (10:48): Navalny ist einer der Korruptionsbe

@ Bernd Kevesligeti

Da sollten Sie sich aber mal über Navalny informieren. Der ist einer der größeren Korruptionsbekämpfer:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny

Nawalnys Sprachrohre sind unter anderem seine Website sowie sein Kanal auf YouTube. Von 2009 bis 2013 nahm er an den Russischen Märschen teil. 2011 gründete er die Nichtregierungsorganisation „Fonds zur Korruptionsbekämpfung“, die sich aus Spenden finanziert und laufend die staatliche Korruption ermittelt und publik macht. Im Oktober 2012 wurde Nawalny an die Spitze eines neu geschaffenen Koordinierungsrates der russischen Opposition gewählt. Bei der Bürgermeisterwahl in Moskau im September 2013 erzielte Nawalny 27 Prozent der Stimmen und galt seitdem als unbestrittener Führer der Anti-Putin-Opposition. Seit November 2013 ist er Vorsitzender der Fortschrittspartei.

Kein Wunder das Putin ihn hasst. Aber Korruptionsbekämpfung muss sein. Kein Pardon von mir.

@RoyalTramp: "Dass er genau

@RoyalTramp: "Dass er genau wie Putin ein extremer Nationalist, ist, der andere Ethnien (z.B. im Kaukasus, anlässlich des Themas "Blutrache") als "Kakerlaken" bezeichnet, wird meiner Meinung nach zu wenig thematisiert (eigentlich gar nicht...)."

Da bin ich ihrer Meinung, aber das müssen wir gar nicht besprechen, weil Nawalny nicht an der Macht ist noch auf den Weg dahin.

Grüße!

Wie wird Europa reagieren

An erster Stelle: Gute Besserung.
Ich frage mich, wie die EU reagieren wird? Sind dies wieder Gründe um Sanktionen aufrecht zu erhalten? Immerhin hat sogar gestern Russlands Regierung sogar von Wahlmanipulation in Belarus gesprochen, da kann natürlich keine schlechte Nachricht fern bleiben. Sogar ein Eingreifen in Belarus wird zur Zeit nicht geplant, man hält sich raus - in der Ard wird in einem Kommentar sogar von einer gestellten Falle Putins berichtet, in die Europa ja nicht reinfallen dürfte und von einer "Stärke",weil man sich nicht einmischt .
Schon sehr seltsam,dass ausgerechnet jetzt Nawalny vergiftet wird, immerhin hat Putin wirklich versucht keinen Krieg/Aufstände vor seiner Haustür zu haben. Und nun ist der größte Oppositionsführer in Russland vergiftet. Na wenn das nicht ein Grund ist, für die Leute auf die Straßen in Moskau zu gehen.

Zwei Szenarien: entweder Nawalny wollte Aufstände anzetteln und wurde mundtot gemacht oder es ist inszeniert, damit Aufstände überschwappen.

um 10:48 von qpqr27

>>interessant an dieser Nachricht....

ist wieder einmal die "Meta-Ebene": warum wird sie uns an prominenter Stelle in den ÖR präsentiert obwohl das Ereignis an sich allerhöchstens drittrangig ist ?<<

Das interessiert mich jetzt aber mal. Nach welcher Rangfolge ordnen Sie die Wertigkeit von berichtenswerten oder weniger berichtenswerten Ereignissen ein? Was ist für Sie erstrangig, und wie weit reicht Ihre Wertungsskala?

Zu 09.34 Mehrheitsbuerger

Ihre Beschreibung der Foristenbeitraege, die in jeder Berichterstattung ueber Russland reflexartig ein von wem auch immer gesteuertes Bashing vermuten, ist praezise. Die stereotype Argumentation faellt einem sofort ins Auge.
Was Herrn Nawalny anbelangt, so ist er mit seinen z.T. reaktionaeren Ansichten nicht unbedingt ein politisches Vorbild. Auch seine russische Anhaengerschaft scheint ueberschaubar. Um so mehr verwundern einen die kremlseitigen heftigen Attacken mit Verhaftungen etc. auf ihn. Das macht ihn fast zum Maertyrer. Klug ist das nicht.

passend

Gestern wurde hier berichtet, dass die EU in Weißrussland nicht eingreifen möchte weil Putin unberechenbar wäre.
Da kommt diese Vergiftung genau richtig um die Bösartigkeit Putins zu untermauern.

Intelligenz?

@RoyalTramp: "Und damit sind wir beim Stichwort: ich halte Putin eigentlich nicht für dumm, sondern für sehr intelligent. Zu intelligent, um solche Aktionen anzuordnen."

Da wäre ich vorsichtig. Ich halte Putin für eher sehr selbstsüchtig und etwas zu sehr von sich überzeugt. Ich meine, wie intelligent muss man sein, wann man einem zehnjährigen Jungen in aller Öffentlichkeit den Pullover hochziehen und auf den Bauch küsst. In einem Land, in dem selbst Homosexualität als Krankheit angesehen wird.

Ist es intelligent Kritiker zu unterdrücken? Man kann beweisen, dass man intelligente Vorschläge und Idee für die Bevölkerung hat, in dem man sie zur Diskussion gibt. Man kann Intelligenz zeigen, indem man sich Kritik stellt. Aber davon sehe ich nichts!

Also, woran bitte erkennen Sie diese Intelligenz von Putin?

@Hanno Kuhrt 10:36 --- Das eine rechtfertigt das andere ?

Das ist ein seltsames Verständnis von Recht und Unrecht.

"Alleine 2015 wurden 10 oppositionelle Politiker und Journalisten in der Ukraine ermordet bzw, starben unter ungeklärten Umständen."

Selbst, wenn das stimmen würde: rechtfertig ein Unrecht ein anderes ? Wird ein Verbrechen durch ein anderes "ausgeglichen"? Müssen die Dutzenden von Journalisten, die in der RF seit den 90ern verfolgt, verletzt oder getötet wurden, dadurch als weniger schlimm angesehen?

Das ist nämlich die Botschaft ihres Kommentars. Recht und Menschenrechte nicht als Grundwert sondern als pure Verschiebemasse. Warum wundert mich das nicht bei Putin-Anhängern?

10:41 von falsa demonstratio

>>Am 20. August 2020 um 10:06 von Jan Sensibelius

09:31 von Widerstand Jetzt: >>Die meisten Russen haben, nach ihm gefragt , nur ein müdes lächen übrig.<<

Zitat: Welche Russen wurden von wem befragt?
Und was hat das mit seiner Erkrankung zu tun? Ablenkung?<<

Nichts, falls die Frage an mich gerichtet sein sollte.
Es gibt halt Foristen, die schmeißen Nebelkerzen, und mir ist es hin und wieder mal wichtig zu erfahren, was die Substanz irgendwelcher, mal soeben heraus gehauenen Plattitüden ist.

" ist klar"
Selbstverständlich. Putin hat doch seine FSB-Lektion gelernt.
Und bei aller demokratischer Aufregung ist das Schlimme daran:
Xi in China ist schlimmer.

Wahrlich schlechte Zeiten für Whistleblower.
Und Nawalny war ja gerade auf dem Weg gewisse 'sibirische' Verhältnisse
der 'Diebe im Gesetz' aufzudecken.

Das ist immer Alarmstufe Rot für den Apparat.
Das 'Moderne' an den Stalin-Methoden ist,
man kann immer irgendwelche 'Freiwilligen Retter Russlands' als Täter präsentieren.
Die Führung wusste natürlich offiziell von nichts und lehnt diese Methoden auch ab.

Das nennt man heute weltweit 'plausible denying'
https://de.wikipedia.org/wiki/Glaubhafte_Abstreitbarkeit

@ Südstaatlerin, um 11:04

Sie sind offensichtlich bei den Ermittlungen bereits weiter fortgeschritten als die Ermittlungsbehörden und sprechen von einem Attentat.

Und einen Schuldigen präsentieren Sie gleich dazu.

Finden Sie das - bei aller berechtigten Kritik an den Genannten - nicht etwas voreilig?

@Thomas D. - schräge Annahmen

09:23 von Thomas D.:
"Natürlich ist es derzeit eine Spekulation. Unter den gegebenen Umständen aber eine nahe liegende."
> Das ist eigentlich gar nicht naheliegend. Denn die häufigsten Vergiftungsursachen sind Alkohol und Medikamente (Drogen). Verdorbenen Lebensmittel soll es auch geben.

"Und sehr viel wahrscheinlicher als die ziemlich schräge Annahme, Nawalny habe sich selbst vergiftet."
> Die "ziemlich schräge Annahme" besteht darin, dass Sie nur eine Möglichkeit in Betracht ziehen und die in der Realität häufigsten Vergiftungsursachen pauschal ausschließen. Sind Kremlkritiker gegen unspektakulär-alltäglichen Vergiftungen etwa immun?

Ich möchte auch daran erinnern, dass Herr Nawalny von seinen medienwirksamen Aktionen lebt. Wer regelmäßig Festnahmen provoziert, um in unsere Medien zu kommen, dem ist auch eine inszenierte Vergiftungsstory zuzutrauen.

tragisch

Natürlich wünscht man ihm gute Besserung, aber mit Schuldzuweisungen sollte man jetzt mal ganz vorsichtig sein.
Politisch kriegt Nawalny seit Jahren keinen Stimmenzuwachs, er stagniert. Mal ganz nüchtern betrachtet würde es dem "Kreml" aktuell nur zusätzlichen überflüssigen Ärger bringen.
Bedeutet "liberal" eigentlich, Leute aus dem Kaukasus mit Ungeziefer gleichzusetzen? Ich dachte, das wäre nationalistisch. Aber wenn ja, dann ist Nawalny liberal.

@Olymic Games 10:55 --- Eine Scheindebatte um Cui bono

"Zwar nützt die Vergiftung von Navalny dem Kreml genauso wenig, wie auch die Vergiftung von Litvinenko und Skripal, aber:"

Das "cui bono"- Argument ist ein weiterer verlässlicher "Wassserstandsmelder" der Debatte um Attentate auf Oppositionelle. Es soll suggerieren, das die Machthaber kein Interesse daran gehabt haben könnten, einen Regime-Kritiker aus dem Weg zu räumen. Falsch gedacht.

Der "Nutzen" besteht schon darin, anderen möglichen Kritikern und der Gesellschaft als ganzes die Botschaft zu schicken, dass Oppostion verfolgt wird. Es geht offensichtlich um Abschreckung.

10.02 schneegans Regime Gegner umbringen lassen

Auch zu DDR-Zeiten.
Richtig. Nicht nur in der DDR. Sondern Regime Kritiker starben in einigen Ostblockstaaten sang- und klanglos. Auch frühere Minister, Parteibonzen oder gar Ministerpräsidenten.
Jedoch hat man zeitweilig gehofft das diese schreckliche Zeiten vorbei waren.
Was mich wundert, das die jetzt Regierenden keine Bedenken für ihre eigene Zukunft haben.

10:05 von Ray

>>@ Nettie
"Egal was an den Spekulationen dran ist - sie sind symptomatisch
für ein in Auflösung begriffenes System...."

Wobei ich da noch nicht an ein in "Auflösung begriffenes System" sprechen möchte. Putin wird mit allen Mitteln versuchen an der Macht zu bleiben und duldet deswegen keine Kritik.<<

Ich sehe auch keinerlei Anzeichen einer Auflösung. Leider. Hat Putin nicht sogar vor kurzem erst seinen Sockel feste gezurrt? Und alles, was zu laut gegen ihn brüllt, wird entfernt.
Auch Belarus ist noch nicht in "trockenen Tüchern". In Venezuela wurde die Regierung auch nicht anerkannt, aber siehe: Maduro ist noch dort.

@um 09:23 von MehrheitsBürger

"Wer 'Zufälle' suggerieren will, sollte besser mit dem wachen Verstand der kritischen Mitforisten rechnen."

Wer in fließbandartigen Kommentierungen gegen Putin suggerieren will, die Meinung der Mehrheit aller Bürger zu vertreten, um bei den noch Unentschlossenen meinungsbildend Einfluss zu nehmen, sollte die Intelligenz der Putinversteher ebenfalls nicht unterschätzen.

@ Demokratieschue..., um 11:07

Wen will Putin in Belarus zum Schweigen bringen?
Dafür ist doch Lukaschenko zuständig.

Die “Identifikation“ des Giftes wird kaum ergeben, dass Putin es in den Tee gerührt hat oder hat hineinrühren lassen, und Ihre Vermutung, dass er's doch war, weil er sich ja auch die Kriminalpolizei einverleibt hat, wird Ihren Verdacht kaum erhärten.

@Jan Sensibelius Die in

@Jan Sensibelius
Die in Russland lebenden Russen von mir persönlich.

um 11:14 von qpqr27

>>jetzt aber nicht gleich wieder behaupten....

dieser Bürgerrechtler 1.Ranges sei undurchsichtig und habe irgendetwas mit Korruption oder der Mafia zu tun<<

Beschreiben Sie jetzt Nawalny oder den Kremlchef? Der wäre allerdings kein Bürgerrechtler, wie sich unschwer vermuten lässt.

Mißliebige Leute

Mißliebige Leute auszuschalten, notfalls gar per Mord ist das typische Vorgehen des russischen Geheimdienst. Das dieses nicht im luftleeren Raum passiert sondern per Anweisung von oben, versteht sich von selbst. Letzlich dürfte Putin dafür verantwortlich sein. Allerdings handelt nicht nur der russ. Geheimdienst derartig kriminell sondern vermutlich die meisten Geheimdienste.

Am 20. August 2020 um 09:23 von MehrheitsBürger

Zitat:
"...Wer "Zufälle" suggerieren will, sollte besser mit dem wachen Verstand der kritischen Mitforisten rechnen..."

Dem ist nur noch hin zu zufügen, neben einen "wachen Verstand" zählen vor einem Gericht nur Beweise.

Soweit ich mich erinnere....

….lag er schon mal mit einer Vergiftung im KH.

Die Berichterstattung dazu in den Qualitaetsmedien war aehnlich zu dieser hier.
Nur noch nicht ganz so scharf.
Aus bekannten Gruenden hat sich das geaendert.

Betrachte ich die Person Nawalmy jenseits dieses Ereignisses, so frage ich mich, wie unsere politischen Eliten/die Medien darauf kommen, so jemanden als Lichtbringer Russlands aufzubauen.

Der Mann ist russischer Nationalist.

"https://www.bpb.de/internationales/europa/russland/analysen/135752/kommentar-kampfrhetorik"

Man koennte ihn wohl als Nationaliberalen mit starken Ressentiments gegen Personen bezeichnen, die keine im weiteren Sinne russischen Wurzeln haben.

In D waere er wohl am ehesten in der Afd verortet.

Die allerdings bekommt keine derart wohlwollenden Beitraege in der TS.

Hat die russische Opposition nichts anderes aufzubieten wie diesen Herren ?

Die TS moege uns auch mal andere alternativen zu Putin vorstellen !

letzte Wahrheiten

Es ist noch nichts bekannt, aber ohne genaue Kenntnisse werden Behauptungen aufgestellt und letzte Wahrheiten verkündet, vor allem von denen im Forum die weit von den Ereignissen entfernt leben. Dieser negativen Grundeinstellung wird in den meisten Medien der Boden bereitet, unter anderem auch von Herrn von Osten, der es nach der Explosion in Beirut für erwähnenswert hielt, dass die Chemikalien aus Russland gekommen wären, womit wieder einmal sein Bild komplettiert wurde. (Nicht einmal das stimmte)

@10:48 von Poliós

"RoyalTramp: Wir dürfen uns durch unsere durchaus manipulative Mediendarstellung nicht total kirre machen und meinen, wir wüssten 'dank' unserer Medien, was die Menschen in einem anderen Land wollten."

Was für eine "manipulative Mediendarstellung"? Wer manipuliert da wen und warum? Woher wissen Sie das überhaupt, wenn wir doch alle manipuliert sind?"

"Manipulation" ist zwar nicht mein Ausdruck doch allein anhand der Widersprüche in der Berichterstattung lässt sich einiges ablesen.
Erst wird Lukaschenko als Russlandanhänger und die Opposition als nach "Unabhängigkeit" strebend dargestellt und wir sollten diese Abgrenzung von Russland hier bei uns mit der Verwendung von "Belarus" unterstützen. Dann wirft Lukaschenko der Opposition vor russlandfeind und westlich gesteuert zu agieren – promt wird berichtet, dass die Opposition sich keineswegs gegen Russland wendet. Wie man es halt gerade braucht.

re: Royal Trump um 10:39

es sei „dumm“ von Putin Oppositionelle zu Märtyrern zu machen?
Dass, Menschen immer wieder den Gegner ausschalten, ist weniger eine Frage von „Dummheit“
Es ist eine Frage nach dem Grad der Angst und die Bewältigung derselben.
Gerade wenn, Herr Nawalny durch die Justiz nicht greifbar erscheint, weil er eben gesetzestreu ist, wird der Kritiker eine unbewältigte Angst beim Regenten erzeugen, bei dem die Auseinandersetzung mit der Kritik subjektiv, als besonders untragbar erscheint. Und der Mächtige erliegt immer der Versuchung Maßnahmen zu überspannen, bzw. Unrecht zu tun, zumal dieser subjektiv glaubt selbst keine Sanktion fürchten zu müssen.
Von daher ist ihre Schlussfolgerung nicht richtig, wenn Sie angegeben, weil Putin nicht dumm ist, wäre er auch nicht Urheber für diesen Angriff auf den Kritiker.

@Nachfragerin 10:13 --- Spekulation statt Fakten ?

"Mal sehen, ob diese Geschichte genauso abläuft wie die von Herrn Wersilow vor zwei Jahren. Soweit ich mich erinnere, hat man auf die Aufklärung des Falls verzichtet. (Man hätte womöglich festgestellt, dass die von Kritikern propagierte Fremdeinwirkung gar nicht existierte.)"

Dieser Kommentar besteht nur aus Fragezeichen, Vermutungen, Erinnerungsfragmenten, "hätte womöglich".

Fakten sind darin nicht zu finden. Dafür Spekulationen.

Am 20. August 2020 um 10:48 von Jacko08

Zitat:
"...Die ganze Welt weiß es, aber man kann ihm nichts beweisen, weil Putin und Konsorten ja seine Handlanger haben, die die "Drecksarbeit" erledigen... und deswegen blökt man dort meistens leise, still und heimlich, weil jeder weiß, dass sie oder er dann der Nächste sein wird..."

Versuchen Sie mal ihre Gedankenflut in die Gegenrichtung zu leiten und beantworten die Frage; Wem nutzt dies alles?
und ganz nebenbei, wann waren Sie letztmalig in Russland und konnten mit den dortigen Menschen sprechen?

@Grossfamilienberater - Nawalny ist clever.

11:28 von :
"[...] Um so mehr verwundern einen die kremlseitigen heftigen Attacken mit Verhaftungen etc. auf ihn. Das macht ihn fast zum Maertyrer. Klug ist das nicht."

Doch, das ist klug. Klug inszeniert.
Das Konzept Nawalnys besteht darin, sich als Opfer zu inszenieren: Er ruft zu Demonstrationen auf, für die es keine Genehmigung gibt. Ein paar Anhänger kommen trotzdem, die Demos wird von der Polizei aufgelöst, es gibt Festnahmen und die erhofften, medienwirksamen Fotos. (Als Nawalny an der genehmigten Demo gegen Putins Rentenreform teilnahm, gab es übrigens keine einzige Festnahme.)

Vor diesem Hintergrund ist es nicht auszuschließen, dass sich Nawalny nun als Opfer eines Giftanschlags darstellen will. Die nächsten Tage werden es zeigen.

@ Nettie, @ Thomas D.

Wenn Sie mit Grundbedürfnissen tatsächlich die Nahrungsmittelsicherheit, Arbeitssicherheit, Bildungssicherheit oder auch die allgemeine Lebenssicherheit bezeichnen, dann gebe ich Ihnen beiden unumwunden recht! Aber meines Wissens sind all diese Dinge selbst unter dem autoritär regierenden Lukaschenka gegeben. Jedenfalls wären mir keine Hungertoten aus Weißrussland bekannt und auch eine Arbeitslosenquote von 20% wäre mir neu. An diesen Grundbedürfnissen kann es daher also nicht liegen.

Weil es also offenkundig nicht um diese Grundbedürfnisse gehen kann, vermute ich - zugegeben unterstellend -, dass Sie beide eher von "Grundbedürfnissen" sprechen wie Meinungsfreiheit und Demokratie. Doch da warne ich, ob alle Menschen diese Dinge als "Grundbedürfnis" benennen würden.

Nawalny lebte schon immer gefährlich,

nachdem er nicht nur der Korruption im Lande den Kampf angesagt hat .Da er auch schon immer zu den grössten Kritiker Putins gehörte ,musste er immer damit rechnen ,das man ihm irgendwie für immer Mundtod machen will.Auf Nawalny hatte es ja schon einen Giftanschlag gegeben .Aber ob auch der Kreml dahinter steckte ,konnte bis heute nicht bewiesen werden .Auch jetze bei den angeblich jüngsten Giftanschlag gegen Nawalny,kann man nur Vermutungen anstellen wer vielleicht zu Verantwordung gezogen werden kann. Und wenn bewiesen ist ,das Nawalny jetze wieder vergiftet werden sollte, ist dann interessant zu erfahren ,ob sich zb. der Kreml bzw. Putin sich davon distanzieren tun.

von Demokratieschue....11:23

Auf Wikipedia steht einiges:Über die Bewährungsstrafe wegen Wirtschaftsvergehen als Berater des Gouverneurs von Kirow.Über sein Gebaren mit Yves Rocher.Über seine Offshore-Firmen die 2007/08 auf Zypern gegründet wurden(Alotag Management Limited,Glowpodiska).

Sie haben recht.Korruptionsbekämpfung muß sein.Kein Pardon von mir.

wo Rauch ist, ist ja bekanntlich Feuer

was solche Vorkommnisse immer zeigen ist, daß sich die Machthaber - hier Putin oder Leute, die Nawalny sonst verärgert hat - eben nicht sicher sind in ihren Positionen. Sie zeigen, daß Leute wie Nawalny bedrohlich für die korrupten Eliten sind. Und wenigstens das ist beruhigend, wenn auch alles andere schrecklich ist.

@11:29 von Der Nachfrager

>>Gestern wurde hier berichtet, dass die EU in Weißrussland nicht eingreifen möchte weil Putin unberechenbar wäre.
Da kommt diese Vergiftung genau richtig um die Bösartigkeit Putins zu untermauern.<<

Was genau wollen Sie uns damit sagen?
Sie nehmen ja sicherlich nicht an, dass die Tagesschau den Tee vergiftet hätte um Putin in ein besonders schlechtes Licht zu rücken. Dem Berichterstatter kann man das Timing nicht vorwerfen - das kann man nur dem Täter.

Der Bericht ist ja einfach eine Beschreibung der Ereignisse - und Nawalny ist ausreichend einflussreich/bekannt, dass auch schon vorher von ihm berichtet wurde.

@ Sergej.Kharlamorov

Er ist absolut von sich überzeugt! Genau das imponiert ja auch der russ. Seele, dass er sich so unbeirrt, zielorientiert & unnachgiebig gibt. Aber er hält sich nicht wie viele andere autoritär regierenden Präsidenten für einen "Diven ähnlichen dynastischen Herrscher". Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass er bei sich zu Hause ein Zimmer voll mit "Putindevotionalien" hat.

Das Ding bei ihm ist: er würde sogar abtreten & sich in den ungelogen "üppigen Altersruhestand" begeben. Aber er sieht schlicht keinen einzigen (in seinen Augen) "würdigen" Nachfolger, weder in seinem Kabinett, noch in den Reihen des KGBs. "Würdig" im Sinne von jemanden, der Russland gegen alle "Anfeindungen" seitens der freien Welt verteidigt & strikt russ. Interessen durchsetzt. Seine größte Angst ist, dass es nach ihm wieder einen "Boris Jelzin" geben könnte, der RU vollends auf den Weg in den figurativen Orkus schicken könnte. Deswegen klammert er sich an die Macht. Sein Motto: "Zum Regieren verdammt!"

@Sergej.Kharlamorov, 11:17 (re @wolf1905)

>> "Und was soll der Hinweis mit "Auch in Russland leben Bürger. Und wieso sollten die andere Grundbedürfnisse haben als die in Belarus?" Die haben sogar die gleichen Grundbedürfnisse (wie essen, trinken, Beziehungen pflegen, gesund leben, etc. etc.) wie wir hier." <<

Zu Ihrer Antwort darauf ("Ich bin da ganz Ihrer Meinung, aber es waren von Nettie nicht die körperlichen Grundbedürfnisse gemeint, sondern die psychischen, wie zum Beispiel nach Kontrolle und Selbstbestimmung"):

So ist es. Oder vielmehr: ALLE Grundbedürfnisse in ihrer Gesamtheit waren gemeint. Also sowohl die körperlichen als auch die psychischen.

"Eine politische Selbstbestimmung ist ja in Russland wenig zu finden.
Wird es so klarer?"

Man kann es nur hoffen. Für alle. Danke auf jeden Fall für Ihre sehr wichtige Klarstellung!

@11:46 von Nachfragerin

>>Die "ziemlich schräge Annahme" besteht darin, dass Sie nur eine Möglichkeit in Betracht ziehen und die in der Realität häufigsten Vergiftungsursachen pauschal ausschließen. Sind Kremlkritiker gegen unspektakulär-alltäglichen Vergiftungen etwa immun?<<

Nachvollziehbares Argument. Vergiftungen heißt nicht sofort Attentat. Man kann bevor man wild spekuliert natürlich den Standpunkt vertreten: Abwarten und Tee trinken.
Der Gesamtkontext gibt allerdings durchaus Anlass zur Spekulation, denn Vergiftungen waren bei den allgemein dem Kreml zugeschriebenen Attentaten durchaus ein Mittel der Wahl.
Die Analyse wird dann voraussichtlich eine völlig neue Welt der Spekulationen eröffnen.

>>Wer regelmäßig Festnahmen provoziert, um in unsere Medien zu kommen, dem ist auch eine inszenierte Vergiftungsstory zuzutrauen.<<

In einigen Ländern fühlen sich die Sicherheitskräfte allerdings auch besonders schnell provoziert.
Und bleiben Sie bei dem Standpunkt, sollte er es nicht überleben?

@analytiker - Analysieren sie mal...

11:53 von analytiker:
"Mißliebige Leute auszuschalten, notfalls gar per Mord ist das typische Vorgehen des russischen Geheimdienst."
> Das wirft die Frage auf, warum die letzten (angeblichen) Giftanschläge alle gescheitert sind. Sind die Geheimdienste derart unfähig?

"Letzlich dürfte Putin dafür verantwortlich sein."
> Wer auch sonst?! Nawalny selbst oder verdorbene Lebensmittel schließt man besser aus.

Wobei ich mich immer wieder Frage, wie es Putin gelingen kann, den kompletten Staat im Alleingang zu steuern. Ich frage mich auch, warum es in Russland derart viel Korruption gibt, wenn doch alles aus einer Hand gesteuert wird...

unbekannt? unnuetz?

einige behaupten hier, nawalnys rolle in russland werde von westmedien ueberschaetzt. die kommentare reichen von "einigermassen unbekannt" bis "unbeliebt".

wie dem auch immer sei: voellig unbekannt kann er nicht sein, wenn seine antikorruptionsrecherchen immerhin eine followerschaft von bis zu 30 millionen erreichen.

andere sagen, eine vergiftung nawalnys sei kaum zu vermuten, weil sie niemandem nuetze. dies zu beurteilen faellt mir schwer, aber ein klarer nutzen liegt fuer mich schon in der einschuechterung, sei es nun die einschuechterung nawalnys oder gleichgesinnter.

um 11:56 von Autochon

>>Die TS moege uns auch mal andere alternativen zu Putin vorstellen !<<

Wenn diese in schöner Regelmäßigkeit seitens des Regimes ausgeschaltet werden, ist das schlechterdings sehr schwer bzw. unmöglich.

@Ray, 10:05

"Leider ist diese Wahl der Optionen in Russland sehr eingeschränkt. Kritiker wie Nawalny und andere werden eingeschüchtert, verhaftet oder wie hier vielleicht sogar vergiftet. Moskaus Arm ist lang, wie auch andere Fälle bereits zeigten, aber er ist weder gerecht noch sorgt er für eine Weiterentwicklung.
>> Für die Herrschenden zählt nur der Erhalt des Status Quo"

Offensichtlich. Also müssen die "Beherrschten" (die Bürger) sich eben selbst darum kümmern, dass sich an dem etwas ändert. Das müsste allein schon wegen ihrer absoluten "Überzahl" doch ein Leichtes sein. Aber nur, wenn sie zusammenhalten statt sich von den Herrschenden gegeneinander "ausspielen" bzw. aufhetzen zu lassen.

11:59 von Postquestioner

>>Versuchen Sie mal ihre Gedankenflut in die Gegenrichtung zu leiten und beantworten die Frage; Wem nutzt dies alles?<<

Habe ich versucht und komme leider immer wieder zu ein und demselben Ergebnis. Die Frage lautet eher: wem könnte er (Nawalny) schaden?
Da ziehen Spekulationen ihre Runden und jeder hat seine eigene...

>>und ganz nebenbei, wann waren Sie letztmalig in Russland und konnten mit den dortigen Menschen sprechen?<<

Ich muss gestehen, noch niemals in Russland gewesen zu sein, ich habe keinen Anhaltspunkt, der mich veranlasst, in dieses autokratische Land zu reisen. Genauso wie ich neuerdings die Türkei meide, nur so am Rande. Aber ich kenne einige Russen-Deutsche, die mir von ihrem Leben dort berichteten.

@ Poliós

Dann lesen Sie diesen Artikel & 40 andere Artikel in versch. Medien noch einmal. Ich zitiere jetzt hier nur aus der akt. TS-Meldung:

"Nawalny ist der prominenteste Kritiker von Staatschef ... führender Kopf der liberalen Opposition. Die Stiftung des Anwalts deckt immer wieder Fälle von Korruption und Machtmissbrauch ... auf."

"Liberal", "Stiftung", "Antikorruption", "Antimachtmissbrauch" usw. Mit diesen Begriffen verankert die TS unbewusst (!) ein unwidersprochen positives Bild von Nawalny in unseren Köpfen: "Ah, das ist doch der, der gegen Putin & die Korruption kämpft. Ein Held!" Und das ist unbeabsichtigt (!) manipulativ.

Nicht falsch verstehen: anders als die "Lügenpressen"-Rufer vermute ich hier keine polit. Agenda hinter dieser Art der Berichterstattung. Ich widerspreche auch nicht: Ja, natürlich kämpft Nawalny auch gegen Korruption! Nur würde ich mir wünschen, neben diesen positiven Attributisierungen in den Leitmedien auch mal Kritik an ihm zu lesen. Stichwort: Neutralität!

@13:08 von Nachfragerin

>>Doch, das ist klug. Klug inszeniert.
Das Konzept Nawalnys besteht darin, sich als Opfer zu inszenieren: Er ruft zu Demonstrationen auf, für die es keine Genehmigung gibt.<<

Die Frage ist hier u.A., wie aussichtsreich der Antrag für eine regierungskritische Demonstration ist. (Ich kann es ehrlich nicht abschätzen; in China ist die Beantragung aber im Regelfall z.B. keine sehr gute Idee...)

Laut BBC soll die Vergiftung bereits am Flughafen passiert sein

Laut BBC soll die Vergiftung am Flughafen passiert sein:

https://www.bbc.com/news/world-europe-53844958

Video footage on social media shows Mr Navalny being taken on a stretcher to an ambulance on the airport runway.

Other disturbing video appears to show a stricken Mr Navalny in pain on the flight.

Passenger Pavel Lebedev said: "At the start of the flight he went to the toilet and didn't come back. He started feeling really sick. They struggled to bring him round and he was screaming in pain."

Another photograph on social media purports to show Mr Navalny drinking from a cup at a Tomsk airport cafe.

The Interfax agency said the cafe owners were checking CCTV to see if it could provide any evidence.

@ Sergej.Kharlamorov

"Ich bin da ganz Ihrer Meinung, aber es waren von Nettie nicht die körperlichen Grundbedürfnisse gemeint, sondern die psychischen, wie zum Beispiel nach Kontrolle und Selbstbestimmung."

Und genau deshalb mahne ich da zur Vorsicht mit solch verallgemeinernden Aussagen. Denn in welchem Umfang die Menschen sich z.B. "Selbstbestimmung" wünschen, ist völlig verschieden!

Wenn es die Selbstbestimmung ist, durch seine Hände Arbeit seine täglichen Bedürfnisse mehr als abdecken zu können, sich vielleicht sogar eine kleine Datsche bauen zu können, dann sind wohl bereits die meisten Menschen zufrieden mit dem Status Quo. Wenn es aber um die "Selbstbestimmung" geht, politisch aktiv partizipieren und gesellschaftlich gestalten zu wollen, dann ist es natürlich um die Selbstbestimmung z.B. in Weißrussland nicht gut bestellt.

Und das ist eben das Problem: Selbstbestimmung in welchem Umfang? Daher eben mein Appell, vorsichtiger mit solchen Verallgemeinerung zu sein.

Laut n-tv liegt er im Koma

Laut n-tv liegt er im Koma und an Beatmung:

https://tinyurl.com/y5xy6nev
n-tv: Ärzte kämpfen um Nawalnys Leben DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

Aus seinem Umfeld heißt es, er sei vergiftet worden. Offiziell bestätigt ist dies bisher nicht. Nawalny ist einer der bekanntesten Kritiker von Präsident Wladimir Putin - und wurde mehrfach zum Ziel von Anschlägen.

Nach der plötzlichen schweren Erkrankung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny kämpfen die Ärzte in Russland um sein Leben. Die behandelnden Mediziner auf der Intensivstation des Krankenhauses im sibirischen Omsk täten alles, "um sein Leben zu retten", sagte der stellvertretende Direktor der Klinik, Anatoli Kalinitschenko, vor Journalisten. Nawalny liegt seit dem frühen Morgen im Koma, wie seine Sprecherin Kira Jarmisch via Twitter mitteilte. Sein Zustand sei kritisch. Jarmisch vermutete eine absichtlich herbeigeführte Vergiftung hinter der Erkrankung.

@11:50 von Zeitungs-Ente, MehrheitsBürger

"@MehrheitsBürger
Wer in fließbandartigen Kommentierungen gegen Putin suggerieren will, die Meinung der Mehrheit aller Bürger zu vertreten, um bei den noch Unentschlossenen meinungsbildend Einfluss zu nehmen, sollte die Intelligenz der Putinversteher ebenfalls nicht unterschätzen."

Mal unabhängig vom Sachverhalt. Die Haltung von "Ich habe auch ohne Argumente Recht und meine Spekulationen sind "wahr" weil es nun mal das Narrativ der Mehrheit ist" ist nie ein Diskussionsbeitrag sondern im Gegenteil der Versuch Konsenz herzustellen und Diversität mit so Kampfbegriffen wie Putinversteher usw. zu sanktionieren anstatt einen redlichen Diskurs zu führen.

@RoyalTramp, 13:08

Ich habe keinen Zweifel daran, dass jeder Mensch das Bedürfnis nach Freiheit, Selbstbestimmung und der Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung hat. Und das nach Sicherheit und Geborgenheit bzw. "Aufgehobensein" in der Gemeinschaft mit anderen Menschen. Egal, an welchem "Standort" der Welt er und die sich gerade befinden.

Postquestioner 11:54 --- Nur im Rechtsstaat

"Dem ist nur noch hin zu zufügen, neben einen "wachen Verstand" zählen vor einem Gericht nur Beweise."

Fraglos ist das so.

Voraussetzung dafür sind eine unabhängige Justiz, ein Rechtsstaat, ein Beweisaufnahmeverfahren durch unabhängige Ermittler und Richter, welche Recht sprechen.

In Systemen, in denen es an alledem fehlt, gibt es niemals aussagekräftige "Beweise" noch stellt sich die "Obrigkeit" einem regulären Gericht.

@wo Rauch ist, ist ja bekanntlich Feuer 13:17 von iforkanzlerin

"was solche Vorkommnisse immer zeigen ist, ... daß Leute wie Nawalny
bedrohlich für die korrupten Eliten sind.
Und wenigstens das ist beruhigend, wenn auch alles andere schrecklich ist."

So wird es wohl sein, zumal auch Lukaschenko ihn aktuell fürchten muss.

Für mich als Mathematiker ist die Ähnlichkeit mit der 'letzten Warnung'
an Politkowskaja frappierend, bevor sie final erschossen wurde.
Denn auch sie überlebte vorläufig einen ziemlich gleichen Vorgang
mit Flugzeug und Tee.

Und man strickt schon an Legenden wie 'Ecstasy-Missbrauch' von Nawalny.
Es soll angeblich GHB im Tee gewesen sein.

Ganz schlechte Story ;-)

@ Nettie

"Ich habe keinen Zweifel daran, dass jeder Mensch das Bedürfnis nach Freiheit, Selbstbestimmung und der Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung hat."

Da stimme ich Ihnen unumwunden zu. Ich gemahne nur daran zu denken, dass Kategorien wie Freiheit und Selbstbestimmung bzw. persönliche Entfaltung rein subjektive und damit willkürliche Kategorien sind. Was für mich z.B. ein ausreichendes Maß an persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten darstellt, ist vielleicht für Sie nicht ausreichend. Wie sehr ich mir einen Grad der Selbstbestimmung wünsche, können Sie genauso wenig wissen, wie ich nicht weiß, wie umfänglich Sie die Selbstbestimmung verstehen.

Das ist ja z.B. auch das Spannungsfeld, in dem wir uns bewegen, wenn wir z.B. über Maskenschutz sprechen. Für viele ist bereits die Pflicht, an bestimmten Orten eine Maske tragen zu müssen, ein eklatanter Eingriff in die persönlichen Freiheitsrechte. Ich für meinen Teile habe dagegen überhaupt keine Probleme mit diesem "Eingriff".

@ MehrheitsBürger

Nein, da haben Sie die Botschaft nicht verstanden. Der User möchte nicht das eine Unrecht mit dem anderen rechtfertigen. Er weist nur auf das Phänomen hin, dass das "Unrecht der einen" z.B. auf TS immer als Topthema formuliert wird, während das "Unrecht der anderen" kaum bis gar nicht thematisiert wird.

Oder um es anders auszudrücken: Warum liest man immer wieder prominent von Morden an Oppositionellen z.B. in RU, aber nicht so prominent über die Morde an Oppositionellen z.B. in der Ukraine?

Übrigens: ob es stimmt, weiß ich nicht. Aber wenn TAZ und SZ darüber berichten, dass Menschenrechtler mind. 10 politisch motivierte Morde in der Ukraine vermuten, wirft das schon ein Schlaglicht auf die gegenwärtige RU-Berichterstattung bei diversen Leitmedien.

Jetzt kann man sagen, jeder kann sich selbst das Medium aussuchen, welches ihm/ihr gefällt. Richtig! ABER das Problem ist, dass TS durch Gebühren zwangsfinanziert wird. DAS verpflichtet meiner Überzeugung nach zu größerer Ausgewogenheit.

@laut NTV liegt er im Koma.....

könnte ja auch Corona sein, ausgeschlossen ist das nicht und spekulieren wird ja noch erlaubt sein

Dieser Fall Navalny erinnert mich an den Fall Litwinenko

Also mich erinnert das an etwas in der Vergangenheit von Putin. Welchen Fall ich meine?? Ich meine den Fall Litwinenko!

Auch da war es im Tee. Weiterhin passt die Symptomatik bei Navalny dazu:

Schmerzen
Übelkeit
Bewusstlosigkeit innerhalb kurzer Zeit

Nochdazu war es nicht der erste Giftanschlag auf Navalny. im Jahr 2019 wurde er schonmal vergiftet:

https://www.zeit.de/politik/2019-07/alexej-nawalny-anschlag-vergiftung-m...

Der Oppositionelle war zuvor mit Allergiesymptomen in eine Klinik eingeliefert worden. Seine Ärztin vermutete eine Vergiftung. Nun wird er zurück ins Gefängnis gebracht.

oder erinnert ihr euch an den Fall Pjotr Wersilow, der nach Vergiftung in hochkritischem Zustand nach Berlin ausgeflogen wurde??

Von daher: es wäre Wiederholungstat und damit ist Putin ein Fall für den Internationalen Strafgerichtshof.

Die Täter werden unerkannt bleiben

Wenn die Täter unter staatlichem Schutz stehen, wir man sie vermutlich nie zur Verantwortung ziehen, so lange die jetztige Regierung der Einheitspartei geeintes Russland im Amt ist.

Parallelen zu anderen Fällen

Die Parallelen zu anderen Fällen sind frappierend. Z.B. zum Fall Skripal und dessen Tochter, die glücklicherweise überlebt haben. Die Täter sind unbehelligt nach Russland zurückgekehrt und leben dort mit neuer Identität. Auch im Falle Nawalny wird es von der zuständigen Staatsanwaltschaft wohl kaum eine echte Strafverfolgung geben.

und wo wir gerade beim spekulieren sind...

könnte ja auch - aber wiegesagt könnte - wie vor ein paar Monaten in einem ähnlichen Fall auch eine "getürkte" Meldung sein....eipopitsch, ob man diese Meinung hier wagen darf ?

@ qpqr27 (15:15): passt von den Symptomen nicht zu Corona

@ qpqr27

Nein, es passt nicht zu der Corona-Symptomatik:

1. Bei Corona tritt Fieber auf
2. bei Corona kommen Husten und Lungenentzündung dazu
3. Multi-Organversagen wie Nieren, Her, Leber (wurde gestern beim Focus berichtet)
4. Corona führt normalerweise nicht zu Bewusstlosigkeit sondern nur dann wenn der Patient/die Patientin vom Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt wird.

Aber bei ihm hat die Bewusstlosigkeit schon an Bord im Flugzeug eingesetzt. Passt also nicht zu Corona.

Können die Hintermänner bestraft werden

@ Demokratieschue...:
Von daher: es wäre Wiederholungstat und damit ist Putin ein Fall für den Internationalen Strafgerichtshof.

Ich weiß nicht, ob es realistisch ist, dass man Putin bei einem Staatsbesuch im Westen verhaftet und in Den Haag vor Gericht stellt. Schon möglich. Auch wenn solche Vorgänge in Russland unschwer ohne Kenntnis des Kreml passieren dürften, ist es sicher schwer, Putin die direkte Urheberschaft nachzuweisen.

@ qpqr27 (15:15): Siehe hier zu Corona und Leberschäden

@ qpqr27

Siehe hier zu Corona und Leberschaden:

https://tinyurl.com/y497m9r2
Focus: Yale-Forscher zeigen Zusammenhang zwischen Covid-19 und Leberschäden Montag, 17.08.2020, 13:35

Lunge, Herz, Nieren - Sars-CoV-2 und seine Folgen attackieren viele Teile des menschlichen Organismus. Nun haben Forscher auch erste Zusammenhänge mit Leberschäden ausgemacht. Wie die Dinge genau zusammenspielen, ist aber noch nicht abschließend geklärt.

Mediziner, die schwer erkrankte Covid-19-Patienten behandelten, erkannten bald nach der Entdeckung des neuen Coronavirus, dass sie es mit mehr als einer Lungenerkrankung zu tun haben.

Am 20. August 2020 um 13:36 von Demokratieschue...

Zitat: Laut BBC soll die Vergiftung am Flughafen passiert sein:

In dem, was Sie von der BBC zitieren, findet sich dies Behauptung nicht. Wenn mich mein Schulenglisch nicht täuscht, lautet der von Ihnen so dramatisch markierte Satz auf deutsch: "Ein weiteres Foto in den sozialen Medien soll zeigen, wie Herr Navalny in einem Flughafencafé in Tomsk aus einer Tasse trinkt." Die BBC ist vorsichtiger mit ihren Aussagen als Sie.

@ MehrheitsBürger

Und um es noch zu ergänzen: Wenn jeder nur noch die Medien lesen und nutzen würden, die ihm persönlich zusagen, wäre das eine absolute Katastrophe!

Denn dann hätten wir eine gefährliche Tendenz hin zu einer Zersplitterung der Gesellschaft, in der es nicht mehr möglich sein wird, unterschiedliche Meinungen zu einem Konsens zu vereinen, weil sich jeder in seiner eigenen (auch völlig falschen) Meinung ausschließlich bestätigt sieht. Übrigens eine Tendenz, die ich seit den immensen Erfolgen der sozialen Medien schon seit langer Zeit mit großer Sorge verfolge, nicht erst seit dem verstärkten Auftreten von Verschwörungstheorien: Die Fähigkeit zu einer konstruktiven Diskussion nimmt zunehmend ab!

Auch zu diesem Zweck und um diese Zersplitterung zu verhindern statt diese auch noch zu befördern, sind die ÖR geschaffen worden. Daher: Ausgewogenheit statt tendenziöser Berichterstattung wäre das Gebot der Stunde!

@ Kommunist (15:30): Das hier hoffe ich nicht

@ Kommunist

Dass hier hoffe ich nicht:

Wenn die Täter unter staatlichem Schutz stehen, wir man sie vermutlich nie zur Verantwortung ziehen, so lange die jetztige Regierung der Einheitspartei geeintes Russland im Amt ist.

Es reicht mit dieser Giftmörderei! Erst der Fall Litwinenko, dann der Fall Wersilow und jetzt Navalny. Diese Giftmörder gehören geschnappt, ganz besonders dann wenn die in Putins Auftrag gehandelt haben. Die sind ebenfalls ein Fall für den Internationalen Stafgerichtshof. Die gehören zu lebenslanger Freiheitsstrafe verdonnert. Und Putin und seine Schärgen gehören nochdazu wegen Korruption abgeurteilt.

Das ist jetzt aber Quatsch

@ qpqr27:
... könnte ja auch Corona sein

Nein, die Symptome sind ja völlig anders.

Gift

Er wäre nicht das erste Opfer von Giftanschlägen, hinter denen staatliche Akteure vermutet werden.

@10:48 von qpqr27

Dass ein prominenter und wichtiger Putinkritiker und Oppositioneller mit Vergiftungserscheinungen auf die Intensivstation kommt, ist für mich als Meldung nicht drittrangig sondern erstrangig.

@ Kommunist (15:34): das im Fall Skripal stimmt

@ Kommunist

Das im Fall Skripal stimmt in der Tat. Auch diese Mörder müssen genauso gefasst werden. Denn sowas ist versuchter Mord und nichts anderes.

Bei Russlands Justiz die unter Putins Kontrolle steht, leider war weshalb die Ermittlung vom Internationalen Strafgerichtshof übernommen werden muss:

Auch im Falle Nawalny wird es von der zuständigen Staatsanwaltschaft wohl kaum eine echte Strafverfolgung geben.

Putins Justiz ist nicht unabhängig, genauso wenig wie die von Erdogan oder Netanjahu oder von Assad oder von Lukaschenko oder die von diesem Regime in Peking.

@ 15:15 von qpqr27

Vergiftungserscheinungen mit Corona zu verwechseln, das fällt wohl nur Leuten ein, die diese Sache gerne herunterspielen oder vertuschen möchten. Warum eigentlich?

Es ist schon bemerkenswert.

Es wird von einer Vertrauten Nawalny's eine Behauptung in die Welt gesetzt und schon ist der Fall erledigt. Und diese Menschen, die ihr Urteil schon verkündet haben sind angeblich stolz auf unsere Rechtssprechung, wo man erst schuldig ist, wenn der Täter verurteilt wurde. Der Grundsatz im deutschen Recht lautet, in dubio pro reo.

@ Kommunist (15:39): Das hier glauben Sie nicht ernsthaft oder??

@ Kommunist

Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, das sowas ohne Kenntnis von Putin passiert??

Auch wenn solche Vorgänge in Russland unschwer ohne Kenntnis des Kreml passieren dürften, ist es sicher schwer, Putin die direkte Urheberschaft nachzuweisen.

Denn Navalny ist dem bei mehreren Wahlen im Weg:

https://www.n-tv.de/politik/Eine-Warnung-aus-dem-Kreml-article21984806.html

Seit rund einem Jahrzehnt ist Alexej Nawalny der wichtigste Gegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Nun wurde er offenbar in Sibirien vergiftet. Zuletzt war seine Strategie der "klugen Abstimmung" bei Lokalwahlen für den Kreml zunehmend gefährlich.

dann hier bei Euronews:

https://tinyurl.com/yxpmsbga
Euronews: Russian opposition politician Navalny in coma in hospital after suspected poisoning 20/08/2020 - 15:21

She said to the station she believed the suspected poisoning was connected to this year's regional election campaign.

15:12 @ artist22

" ... zumal auch Lukaschenko ihn aktuell fürchten muss. ..."

Und umgekehrt,

Nawalny muss Lukaschenko fürchten, hält Lukaschenko ihn doch für jemand,
der die Opposition stützt.

Wozu will man uns ablenken?

@ qpqr27:
interessant an dieser Nachricht....ist wieder einmal die "Meta-Ebene": warum wird sie uns an prominenter Stelle in den ÖR präsentiert obwohl das Ereignis an sich allerhöchstens drittrangig ist ?

Das macht mich wiederum hellhörig, da ich nicht ganz verstehe, warum Sie die Nachricht herunterspielen wollen. Da muss die Naricht dióch wichtig sein. Welche Absicht steckt dahinter?
Und wenn Ihnen öffentlich-rechtliche Medien nicht passen, dann ...

@ qpqr27 (15:35): nein das ist nicht getürkt

@ qpqr27

Nein, das ist keine getürkte Meldung. Denn gucken Sie sich mal das hier an:

https://tinyurl.com/yxpmsbga
Euronews: Russian opposition politician Navalny in coma in hospital after suspected poisoning 20/08/2020 - 15:21

S7 airlines sent a statement to Euronews on Thursday:

"Soon after take-off of the S7 2614 Tomsk – Moscow flight, the well-being of one of the passengers, Alexei Navalny, sharply deteriorated. The crew worked quickly and strictly in accordance with the procedures. The flight attendants immediately reported this to the captain, who made the decision to land at the nearest airport - in Omsk. Onboard Alexei did not eat or drink anything.

Dass heißt:
er wurde innerhalb von Minuten bewusstlos! Und das kann eigentlich nur bei Gift passieren. Und da passt eben die Paralelle zu Wersilow und Litwinenko. Bei denen trat die Bewusstlosigkeit ebenfalls sehr schnell ein.

Am 20. August 2020 um 11:04

Am 20. August 2020 um 11:04 von Südstaatlerin
Wie lange noch?

schließe mich an und wünsche Herrn Nawalny viel Glück und Gesundheit.
Einige der Foristen sollten mal " Google " oder ähnliches bemühen, um genaueres über Herrn Nawalny zu erfahren. Die Verunglimpfungen sind kaum zu ertragen.

@15:50 von Barbarossa 2

Der "Fall" ist keineswegs erledigt, wie Sie schreiben. Im deutschen Recht gilt tatsächlich "in dubio pro reo" - ob das im russischen Recht gilt, darf man aufgrund etlicher Prozesse der letzten Zeit bezweifeln.
Und hier wird über den Fall berichtet - ein "Urteil" hat hier noch niemand verkündet; allerdings ist es einigen schon zuviel, dass überhaupt berichtet wird, und einige möchten gern abwegige Spekulationen bis hin zu Corona als Nebelbomben werfen.
Darauf sollte man sich seinen Reim machen...

Am 20. August 2020 um 11:07 von Demokratieschue...

Zitat: Ich hoffe, dass das Gift identifiziert werden kann und Putin danach dafür seine gerechte Strafe bekommt und des Amtes enthoben werden, verhaftet und an den Internationalen Strafgerichtshof ausgeliefert werden kann.

Der Internationale Strafgerichtshof ist aus mehreren Gründen nicht zuständig, vor allem nicht, weil Russland nicht Vertragspartner ist.

Geht es auch eine Nummer kleiner? Der IStGH wird nicht gebraucht. Würde Putin tatsächlich abgesetzt und verhaftet, könnte ihm auch in Russland der Prozess gemacht werden.

Schon wieder ?

Charlys Vater @
Wo sind Ihre Beweiße.

Bitte nicht vorschnelle unüberleget Vorverurteilungen oder Mutmaßungen ausgeben.

@ Bernd Kevesligeti

Und er soll sich nach Medienangaben in einem kritischen medizinischen Zustand befinden.

Daran muss man ja vermutlich nicht zweifeln.


Aber die größte Oppositionspartei,die repräsentiert er nun nicht.Und auch ist er nun überhaupt kein Korruptions-Bekämpfer.Bei seiner Vergangenheit und Verbindungen.

Er ist definitiv ein ernst zu nehmender Oppositioneller, der wesentlich mehr Korruption im System Putin aufgedeckt hat, als irgend ein anderer. Je mehr Sie ihn kleinreden wollen und Hörensagen über seine angebliche Vergangenheit präsentieren, desto mehr interessiert er mich.

@RoyalTramp, 15:12

"Wie sehr ich mir einen Grad der Selbstbestimmung wünsche, können Sie genauso wenig wissen, wie ich nicht weiß, wie umfänglich Sie die Selbstbestimmung verstehen"

Selbst wenn Sie selbst nicht 100% Selbstbestimmung wünschen, gibt das weder Ihnen noch sonst irgendjemand anderem das Recht, anderen diesen Wunsch abzuschlagen.

"Für viele ist bereits die Pflicht, an bestimmten Orten eine Maske tragen zu müssen, ein eklatanter Eingriff in die persönlichen Freiheitsrechte"

Das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme war noch nie ein Eingriff in irgendwelche Rechte.

@ Demokratieschue...

Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, das sowas ohne Kenntnis von Putin passiert??

Nein.
Sie haben mich nur missverstanden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: