Kommentare

Verwirrende Studie

Was soll diese Studie bringen, wenn sofort dabeisteht, die Ergebnisse sind spezifisch für Kupferzell? Wenn man mit den Ergebnissen nichts anfangen kann, was bringen sie dem Rest der Welt dann? Eine hohe Dunkelziffer war zu erwarten, ist sicher auch anderenorts so. 30% der Infizierten haben erschreckenderweise keine Antikörper, was aber laut dem Bericht nicht zwangsläufig bedeutet, dass keine Immunität besteht. Aha, was sorgt dann für eine Immunität und kann es dann überhaupt einen wirksamen Impfstoff geben? Gut 83% der Infizierten hatten Symptome, dies erscheint mir sehr deutlich mehr, als bei den positiven Tests in Gütersloh etc. ist das wirklich so und wenn ja, warum? Diese Studie, bzw. dieser Bericht lässt viele drängende Fragen unbeantwortet. Muss mich das erschrecken, ärgern, verwirren, oder was?

Nun ja

Bei 28,2 Prozent der Erwachsenen, die im Fragebogen einen positiven SARS-CoV-2-Test angegeben hatten, nach eigenen Angaben also infiziert waren, konnten keine Antikörper nachgewiesen werden.
Wie sollte das möglich sein? Nun der Test irgend zeigt irgend etwas an nur kein Corona Virus sonst gäbe es ja Antikörper. Nicht schwer zu verstehen

Stimmt das auch?

Ich denke, so eine Aussage ist fragwürdig, da ja die Studie nach der Ausbruchswelle stattgefunden begonnen hat und je später man testet, desto mehr Personen findet man mit Antikörpern und man kann ja nicht rückschliessen, wann sich diese Leute, die Antikörper haben, infiziert haben. Die Dunkelziffer könnte man ja nur bei gleichzeitiger Erhebung feststellen.

Immun trotz fehlender Antikörper

Des Rätsels Lösung dürfte eine Immunität auf Basis von T-Zellen sein.

Ich nehme an das sehen die vom RKI genauso.

Aber natürlich wird nichts gesagt, was die Bevölkerung sorgloser machen könnte.

Zudem: wie alt waren die Infizierten..?

Bei Kindern dürfte so einen Immunität wesentlich häufiger anzutreffen sein, als bei Alten...

„Zu Beginn der Hochphase hatte die Gemeinde nach Angaben des Landkreises schon am 19. März 80 gemeldete Infektionen, zu Beginn der Studie am 19. Mai 111 gemeldete Fälle: Ein Hotspot im Landkreis.
>> Der Ursprung war ein Kirchenkonzert“

"Auch aus anderen Studien ist bekannt, dass bei einem Teil der Personen, die nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert waren, nach einer gewissen Zeit keine Antikörper mehr nachgewiesen werden können. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass keine Immunität besteht"/
„Ein Sprecher des RKI auf Nachfrage: >> es handele sich um eine Forschungslücke, die noch geschlossen werden müsse“

Unbedingt.

„Die Tests von Kupferzell waren der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Studien des Robert Koch-Instituts (...) Ab September sollen zwei weitere lokale Studien folgen, anschließend eine bundesweite“

Dem Virus „hart auf den Fersen zu bleiben“ ist - neben einem funktionierenden „Frontalangriff“ (Impfung) - die einzige Möglichkeit, es „überholen“ zu können.

@ Sternenkind

"Nun der Test irgend zeigt irgend etwas an nur kein Corona Virus sonst gäbe es ja Antikörper."

Nein, der pcr-Test weist eindeutig das Virus nach. Die Primer sind hoch selektiv. Das wurde schon x-mal durchgekaut. Und egal wie sie oft Sie oder andere foristen es behaupten, es ist schlichtweg falsch!

Immer dies Panikmache

D hat sich bis jetzt prima geschlagen in dieser "Pandemie".

Es sollte bald wieder der Normalzustand eingeführt werden, oder die Gewinnler dieser Pandemie an den Kosten dieser angemessen beteiligen.

Ich werde bald 60, bin in Kurzarbeit, ob ich nochmal ans Arbeiten komme?

Und was kommt heute in den Nachrichten?

Lebensarbeitszeit erhöhen!!!!!

Da soll man keine Angst bekommen.

Corona-Dunkelziffer

Diese Dunkelziffer ist im kompletten
Corona Bereich vorhanden.
Alle Zahlen sind quasi nur geschätzt, d.h. auch die Todeszahlen.
Nur eins ist klar erkennbar, dieses Virus hat ein unheimliches Potenzial und wird zunehmend immer mehr unterschätzt, aber nicht nur von den Otto Normalos, sondern von unbedarften Politikern und auch "Fachleuten".
Solange nicht ein min. 95% wirksames Gegenmittel gefunden wird, wird es eine noch unvorstellbare Veränderung des menschlichen Lebens bringen.

Re asimo

Am letzten Freitag (7. August) schloss der Landkreis Rostock die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz. Ein Schüler (2. Klasse) war zuvor positiv auf Covid19 getestet worden. Alle 105 Kinder, acht Lehrer und zwei Schulmitarbeiter sind in Quarantäne. Der angeblich infizierte Schüler sei am Samstag und am Montag zwei Mal nacheinander negativ getestet worden, bestätigt Michael Fengler, Sprecher des Landkreises. Die Schule bleibe dennoch weiterhin geschlossen, die Gesundheitsbehörde ermittele weiter. Total selektiv.

13:34 von Emil67

Lebensarbeitszeit erhöhen!!!!!
Da soll man keine Angst bekommen
.
wo sehen sie das Problem
habe mit 55 1/2 aufgehört kam gut über die Runden
(aus eigener Kraft ohne den Staat) und das bis zur Rente
die etwas geringer ist - logisch-
aber mir reicht´s

Re Asimo

Machen sie den Test selbst. 10x Abstriche und Test an unterschiedlichen Messtellen an einem Tag = wie oft positiv wie oft negativ. Kann jeder probieren. Dann wird sich der Primer wundern.

PCR Test

Karl Lauterbach gestern im TV. Mit dem PCR Tests laufen wir der Pandemie hinterher. Er möchte einen Schnelltest einsetzen (eine gute Stunde bis zum Ergebnis). MIt diesem Test könne man wieder vieles erlauben. Denkbar wären sogar wieder Zuschauer in Stadien und Konzerthallen. Die Kosten hat er gestern im TV auf ca. 5 EUR pro Test geschätzt. Das wäre doch mal eine Strategie, um fast wieder zur Normalität zu kommen. Einen Auszug von seinem gestrigen TV Auftritt :

https://www.welt.de/politik/deutschland/article213499180/Corona-Test-Deb...

Die Sendung war sehr interessant.

Nicht ausschlaggebend

Ich für meinen Teil bin genauso schlau wie vorher. "Spezifisch für Kupferzell" heißt für mich, kann örtlich bedingt allemal auch anders verlaufen.
Antikörper: manche ja, manche nein; besagt dennoch nichts darüber, ob man immun bleibt oder sich jederzeit wieder infizieren kann.
Das einzig logische: die hohe Dunkelziffer. Aber auch die überrascht nicht. Dunkelziffern sind allgemein höher als man vermutet.

Ich finde die Studie des RKI's großartig....

und aufschlussreich!
Zeigt sie doch ganz eindeutig, dass und wie es möglich ist Infektionsketten zu unterbrechen.
Wie konsequentes befolgen von Hygienemaßnahmen wirken.
Aber die Studie zeigt auch klar und deutlich wie einer der Infektionswege ist:
"Viele Menschen - laut singend im geschlossenen, schlecht belüftetem Raum (hier Kirche)!"

Das ist doch eine großartige, wissenschaftlich
untermauerte Erkenntnis!

Was liebe Mitkommentatoren kann man da n i c h t verstehen?

Vielen Dank RKI und Tagesschau für diese Arbeit.

Das zeigt uns, das

Das zeigt uns, das Corona
nicht aufzuhalten ist. Wir können nur versuchen, die auferlegten Schutzmaßnahmen einzuhalten, eine geringere Verdoppelung von Corona gewährleistet das unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht. Also liebe Leute denkt an eure Mitmenschen und euren liebsten Menschen.

Wie war @hippojim

"Solange nicht ein min. 95% wirksames Gegenmittel gefunden wird, wird es eine noch unvorstellbare bringen."

Und diese "Veränderung des menschlichen Lebens" ist die Krux an der Sache, denn das wollen die meisten Menschen nicht verstehen.

Wenn wir unser Leben - unsere Art und Weise zu leben nicht verändern, wird das Virus unser Leben verändern und nicht zum Vorteil der Menschen.

Immunsystem

Die Medien sollten endlich einmal aufgreifen, dass es neben den Antikörpern andere wichtige Mechanismen des Immunsystems gibt, etwa die T-Zellen. Diese verkürzte Berichterstattung, die vielen Menschen Angst macht, geht mir auf die Nerven.

13:33 @ asimo

Es geht hier nicht um die PCR-Tests, gegen die unberechtigter Weise immer wieder geschimpft wird.

Ich bin über die Studie auch etwas verwirrt.

Was die Antikörper-Tests betrifft,
so mag es durchaus sein, dass diese eben doch nicht so hoch sensitiv sind wie die Hersteller anpreisen.
Ich wollte auch einen solchen Test machen, mein Hausarzt hat abgeraten.

Zum anderen findet nach anderen
Studien offenbar ein schneller Abbau der Antikörper statt.

Das erschwert auch zu prüfen, wie lange das Virus schon in D existiert(e).

Hier müssen andere Methoden zum Abschätzen der Immunität ermittelt werden.

@Corona-Dunkelziffer 13:35 von hippojim

" dieses Virus hat ein unheimliches Potenzial
und wird zunehmend immer mehr unterschätzt, "

Nun das ist immer so in der Natur, wenn eine derartige 'Varianz' auftaucht.
Immerhin hat dieser Virus eine alte 'physikalische Grenze' unterschritten.
Er ist ein Drittel so gross, wie normale Grippe-Viren.
Er durchbricht damit auch die Blut-Hirn-Schranke
https://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke
was die vielen potentiell langfristig gefährlichen Wirkungen des Virus unterstreicht.

Also das war allen Fachleuten klar. Unterschätzen ist hier der falsche Begriff.
Eine 'besondere Herausforderung' wäre ein Genauerer.

@asimo

Wenn die Tests so hoch selektiv sind, wie Sie behaupten, dann dürfte es doch auch keine falsch- positiven geben, oder?
Siehe Ostsee-Grundschule, Junge positiv getestet, Schule komplett dicht, und kurze Zeit darauf wurde der Junge zweimal negativ getestet. Bei einem so tollen Test irgendwie komisch.

Am 14. August 2020 um 13:23

Am 14. August 2020 um 13:23 von Sternenkind
Nun ja

Hallo Sternenkind,
nein , es wurde schon länger vermutet das Covid 19 nicht unbedingt Antikörper hinterlässt und somit auch nicht zwangsläufig eine Immunität. Diese These wurde jetzt wohl untermauert.
Aber es ist zu früh, die Ergebnisse werden ausgewertet, andere Studien ebenfalls. Und dann wird sich zeigen, wie der " Hase läuft ".

Dunkelziffer, die Große unbekannte

Lauterbach und den Virologen Prof. Jonas Schmidt-Chanasit sind der Meinung, dass aktuellen Maßnahmen reine Zeitverschwendung sind, da man dem Virus im Grunde nur hinterläuft. Am Imperial College in London wurde eine Schnelltest entwickelt, welcher kostengünstiger, schneller und auch effektiver in der Pandemiebekämpfung ist, als dies bei uns momentan der Fall ist. Auf Basis dieses entwickelten Schnelltests und einer entsprechenden Strategie, wären dann auch wieder Lockerungen ohne weiteres möglich. Interessantes gab’s auch zum Thema „Tragen von Masken an Schulen“. Deren Meinung nach schützen normale „Alltagsmasken“ nicht vor Aerosolen in geschlossen Klassenräumen. Die bessere Lösung wären eindeutig Unterrichtseinheiten im 30 Minutentakt + 10 Stoßlüften. Leider, stoßen solche Lösungsansätze, bei den „politischen Krisenmanagern“ bisher nur auf taube Ohren.

"https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-13-august-2020-100.html“

Am 14. August 2020 um 13:28

Am 14. August 2020 um 13:28 von vriegel
Immun trotz fehlender Antikörper

- Aber natürlich wird nichts gesagt, was die Bevölkerung sorgloser machen könnte. -

Ich denke nicht das es daran liegt, sondern um vorzeitige Freude ( in Form von Masken nicht tragen usw. ) zu verhindern.
Und zu der Altersfrage : es waren Erwachsene.

Ich bin gespannt auf den Herbst !

Diesmal haben die Behörden keine Ausreden mehr, egal ob es um die Schulen oder die Arbeitswelt geht!

Die Gesundheitsämter sind im Frühjahr von der Krise unvorbereitet getroffen, die Politik „kalt erwischt“ worden. Die Kultusministerien hatten genauso wenig einen Plan wie die Kommunen.

Albern zB der Umgang mit dem Thema „Masken“: erst angeblich „nutzlos“ (in Wirklichkeit eine Schutzbehauptung wegen des fahrlässigen Mangels), dann unabdingbare, inzwischen bussgeldbewehrte, Pflicht !

Nun sind acht Monate seit dem Auftreten der Lungenkrankheit (die besser als „Systemkrankheit“ bezeichnet wäre) vergangen, fünf Monate seit der von der Ausbreitung aus Wuhan nach Deutschland „überrumpelte“ Staat alarmiert die ersten hektischen Anordnungen verhängte.

Eigentlich sollten nun für alle Eventualitäten die Pläne in der Schublade liegen, Vorkehrungen für einen rapiden Neuanstieg der Infektionszahlen getroffen worden sein. Prozesse sollten eingespielt sein, das Management der Krise reibungslos.

Am 14. August 2020 um 13:23 von Sternenkind

Nun so schwer ist das aber nicht, denn es ist der erste Artikel, der das fehlen von Antikörpern beschreibt, auch sind einige ja schon ein zweites mal krank geworden.
Auch darüber gab es schon Artikel.
Keine Antikörper, bedeute nicht, das das Langzeitgedächtnis des Körpers keine Gegenmittel aktivieren kann, auch das wurde schon beschrieben.
Bei Menschen die aber CoV-2 ablehnen, sieht man an den Kommentaren, sind solche Artikel, natürlich nicht relevant .

We detected SARS-CoV-2 S-reactive CD4 T cells in 83% of patients

Diese aufschlussreiche Studie war direkt beim RKI verlinkt.
"We detected SARS-CoV-2 S-reactive CD4 T cells in 83% of patients with
COVID-19 but also in 35% of HD." (HD= healthy donors)

Warum werden eigentlich Studienergebnisse erst mit erheblicher Verzögerung veröffentlicht? Sowohl die oben genannte als auch die aus Kupferzell sind ja schon länger abgeschlossen.

13:42, Sternenkind

>>Re Asimo
Machen sie den Test selbst. 10x Abstriche und Test an unterschiedlichen Messtellen an einem Tag = wie oft positiv wie oft negativ. Kann jeder probieren. Dann wird sich der Primer wundern.<<

Ihrer Meinung nach könnte man also genauso gut würfeln.

Sie müssen die Virologen allesamt für dumm und/oder gekauft halten. Anders lässt sich eine solche Überzeugung nicht erklären.

Am 14. August 2020 um 14:14 von seifensieder

Sie haben die Sendung auch gesehen (ich auch, siehe 13:48). Das war sehr interessant, ich wollte es zuerst nicht schauen, habe mich zum Glück anders entschieden.

Machen den selben Fehler immer und immer wieder

Die spanische Grippe glaubte man nach der 1. Welle besiegt, denn es kam der Sommer und nur wenige waren krank. Rückblickend weiß man, dass sich das Virus in dieser Phase nahezu unbemerkt in der Fläche ausbreitete und als dann der Herbst kam, Türen und Fenster der Kälte wegen zu gingen, war die Grippe in jedem zweiten Haus.

Corona ist bei weitem nicht so schlimm und es sterben bei weitem nicht so viele Menschen. Aber von der Dynamik her läuft es gerade genau so und wir machen gerade den gleichen Fehler, wie damals.

Sobald im letzten Bundesland die Sommerferien um sind, sollte ein bundesweiter, zweiwöchiger, massiver Lockdown her. Jetzt schon ankündigen, dann kann sich die Wirtschaft bestmöglich darauf einstellen.
In den zwei Wochen halten wir die Füße still, lassen alle gesund werden - und dann wären wir gut für den kommenden Winter vorbereitet.
Machen wir das nicht, steigen die Zahlen bald sprunghaft an und es gibt einen Panik-Lookdown.

Ist doch nicht schwer zu verstehen

Die Stichprobe fand in einem streng umgrenzten Gebiet statt, eben Kupferzell. Der Ort ist nicht repräsentativ für D, also sind es die Ergebnisse dieser Studie auch nicht. Der Ausbruch dort war offenbar sehr spezifisch, also ist es der nachträgliche Verlauf auch.
Dass der Antikörpertiter schnell nachlassen kann wurde in anderen Studien auch schon gezeigt. Was das für die Immunität bedeutet weiß man nicht. Diese kann trotzdem vorhanden sein (Google „Gedächtniszellen“).
Keine Studie kann alle Fragen beantworten. Oft werfen sie neue Fragen auf. Deswegen macht man viele Studien.
Biologische Systeme sind um ein Vielfaches komplexer, als technische. Einige scheinen zu erwarten, dass das nach dem Prinzip „drücke Knopf A und es passiert B“ funktioniert. So simpel ist es nie.

Bei dem Schüler in Graal-Müritz ..

... ist der Abstrich mit dem Abstrich einer infizierten Person verunreinigt worden.

Die Rechtsmedizin ermittelt.

Es lag also nicht am Test als solchem.
Quarantäne aufgehoben.

@sternenkind,
Sie haben 10 Abstriche am Tag machen lassen und diese wurden analysiert?

10 Abstriche am Tag halten Sie gar nicht
aus.
Hören Sie endlich auf mit dem Unsinn.

Logik

Was bedeutet "3.9 mal mehr"? "1 mal mehr" wäre schon das Doppelte, 3,9 mal mehr sollte dann das 4.9 fache sein, oder verstehe ich das falsch? Meint der Redakteur vielleicht einfach das 3.9 fache? Wenn dem so wäre, warum sagt er das denn nicht? Ist Logik und exakte Formulierung so schwer?

@Möbius Ganz überraschend ist Herbst geworden...

Ähnlich wie die Bahn jedes Jahr im Winter von Schnee überrascht wird und dann erstmal großflächig der Bahnverkehr gestört ist, wird es mit Sars2 laufen...

Jedenfalls erinnere ich mich nicht, irgendwo gelesen zu haben, man hätte jetzt Beatmungsgeräte aufgestockt oder einen ausreichenden Vorrat an Schutzausrüstung für die Krankenhäuser. Daher bezweifle ich das.

Insgesamt wirkt alles komplett planlos und regelmäßig habe ich ein Deja-vu, zB jetzt die Diskussion um die Kinder. Hatten wir doch schonmal. Und es gibt keinen belegbaren Hinweis, dass Kinder selbst gefährdet sind noch andere gefährden.
Die Lehrer sollte man vielleicht schützen, wie wärs denn mit geeigneten Masken zu deren Eigenschutz anstatt alle Schüler die nach wie vor umstrittenen Masken tragen zu lassen?

Und für den Arbeitsplatz - da gibt es doch gar keine Festlegungen, oder? Da darf jeder, was er will...

13:48 @Köbes4711 ... PCR Test

Es gab schon eine Reihe von Verbesser gsvorschlägen von Unis und Forschungseinrichtungen.
Ich weiß nicht, ob bzw. warum das beim BMG nicht ankommt.

Welche Sendung war das?

Noch ein Tipp,
bitte Links in GänsefüßChen ( " ) setzen, dann werden sie nich abgeschnitten.

Gruß
Leipzigerin59

@ Köbes4711

"Sie haben die Sendung auch gesehen (ich auch, siehe 13:48). Das war sehr interessant, ich wollte es zuerst nicht schauen, habe mich zum Glück anders entschieden."

Ja, schade nur, das solche Sendungen immer erst zu später Stunde ihren Sendeplatz haben. :)

"Bei 28,2 Prozent der

"Bei 28,2 Prozent der Erwachsenen, die im Fragebogen einen positiven SARS-CoV-2-Test angegeben hatten, nach eigenen Angaben also infiziert waren, konnten keine Antikörper nachgewiesen werden."

Es wäre vielleicht zielführender auf entsprechende T-Zellen zu testen. Ist aber teurer und aufwändiger, dafür sind die Ergebnisse aussagekräftiger.

"bereits eingedämmt gewesen."

"Während der Studie in Kupferzell seien keine neuen akuten Infektionen entdeckt worden, erklärte die Projektleiterin. Das Infektionsgeschehen dort sei zu Studienbeginn bereits eingedämmt gewesen."

*

Ich verstehe darunter, dass die Behandlungsmethoden gegen Corona bis dahin bereits funktioniert haben. Wer krank wurde, dem konnte geholfen werden aber die meisten zeigten gar keine Symptome.

Was ich nicht verstehe ist, warum es wichtig sein soll, dass keine Antikörper nachgewiesen werden konnten, wenn kein Erkrankter dabei war.
Kann es sein, dass der Test auf Antikörper nicht zuverlässig ist?
Wenn ein Virus sich im Körper vermehrt, dann richtet er Schaden an, weil die Körperzellen dabei platzen.
Oder verbliebt Corona doch im Körper wie Herpes?

@Stephan Schleim, 14:02

"Die Medien sollten endlich einmal aufgreifen, dass es neben den Antikörpern andere wichtige Mechanismen des Immunsystems gibt, etwa die T-Zellen. Diese verkürzte Berichterstattung, die vielen Menschen Angst macht, geht mir auf die Nerven."

Sehr richtig!
Interessante Quelle dazu:
https://www.heise.de/tp/features/Wie-schlimm-ist-Covid-wirklich-4868723....

Und noch was:
Niemand scheint sich darum zu kümmern, daß man auch sein eigenes Immunsystem pflegen kann, um im Falle einer Ansteckung mit leichteren Symptomen "davonzukommen".

Auch dazu gibt es im Netz gute Infos, z.B.:
https://borsche.de/page/vitamind_sars

Re : Sternenkind !

Dies war von einer Behörde eine völlig überzogenen Maßnahme, weil eben nirgend wo ein effektiver Plan vorhanden ist, die Politik nur rum eiert, zu viele ihren unnötigen Senf dazu geben, aber keiner wirklich gewillt ist mal konstruktiv sich der Geschichte an zu nehmen.
Leider wird in etlichen Bereichen diesbezüglich nur Mist gebaut und oft total falsch und unvorbereitet entschieden.......... siehe auch Bayern.
Das sind die großen Nachteile eines föderalen Systems, wo dann jeder MP seine eigene Suppe kocht und sie kräftig versalzt. Gerade bei der Bildung hinkt die Politik in fast Allem hinterher und braucht immer ewig, mal was vernünfiges auf die Reihe zu kriegen. Und dann ist noch die Umsetzung, auch dies ist zu oft viel zu kompliziert und noch länger dauert es, bis es dann tatsächlich gemacht wird........ siehe Digitalisierung und schnelles Netz für alle.
In meinen Augen sind BR und alle MP`s ein einziger S..haufen, ohne wirkliche Kompetenz !!!

@Leipzigerin59

Sehr geehrte Foristin, ich komme nicht umhin - und mache dies auch sehr gerne - Ihnen Respekt zu zollen. Seit Monaten halten Sie mit vernunft-und wissensbasierten Argumenten gegen die - wie soll ich es nettiquettenadequat ausdrücken - Unbelehrbaren und Beratungsressitenten stand. Meine Mitarbeiter bezeichnen mich zwar als tiefengeerdet, allerdings habe ich bereits den Hut abgelegt, damit die Hutschnur nicht reißen kann. Machen Sie weiter so..

Am 14. August 2020 um 14:48 von Leipzigerin59

Welche Sendung war das?

Noch ein Tipp,
bitte Links in GänsefüßChen ( " ) setzen, dann werden sie nich abgeschnitten.

ZDF, die Sendung mit Lanz, gestern abend.

Danke für den Hinweis :-)

RKI Studie Dunkelziffer?

Die RKI Studien sind deshalb für das Land so wichtig, weil aufgrund objektiver Zahlen über erforderliche Maßnahmen geschlossen werden kann. So sind die seit Wochen stetig steigenden Werte ein Hinweis, dass von Seiten der Politik, noch nicht alles unternommen wurde, um fallende Werte zu erzeugen. Die Werte sollen Richtschnur für politisches Handeln sein.
Die RKI Werte dienen nicht dazu die Bürger zu verängstigen.
Diese sollten aber die Bürger ermutigen, besonders auf Abstands- und Hygiene Regeln zu achten.
Die täglichen Informationen zu den RKI Werten dienen, also der Ermutigung und nicht dazu sich entmutigen zu lassen!
Die Dunkelziffer sollte hier, wie auch Angst kein Ratgeber sein. Besonnenheit ist aber angesagt!

Coronavirus !

Was soll der Test auf Antikörper bringen ???
Wäre es nicht sinnvoller, zu schauen, warum jetzt die Zahlen wieder ansteigen ??? Sind es die vielen Urlauber, die Unvorsichtigen, die Leugner, die Partys, die Beerdigungen mit zu vielen Teilnehmern, wo kein Abstand eingehalten wird ?????
Warum ist es so schwer, sich an gewisse Regeln zu halten, halt auf eine längere Zeit auf Abstand zu gehen und Masken zu tragen ????
Warum kann man nicht mal längere Zeit auf Party und Urlaub verzichten ???? Warum muss, wenn schon, der Urlaub um Ausland sein ????
Anscheinend denken zu viele nicht einen Zentimeter weiter, und nur an sich, ihre Interessen und Vorlieben, geben jegliche Fürsorge und Miteinander und Füreinander komplett auf ! Das ist purer Egoismus !!!

15:00 @ Opa Klaus

Dankeschön
Mache ich gerne.
Ich habe im Moment Zeit, zu viel Zeit.

Ich finde das Thema spannend,
bin keine Medizinerin.

Es ist manchmal wirklich nicht einfach,
die Fassung nicht zu verlieren.
Ich schaue und finde meist, woher manche User ihre kruden Ansichten haben.

Wenn es nicht so traurig wäre, wären diese Plattformen der reine Komödienstadel mit "prominenter" Besetzung .

Gruß
Leipzigerin59

@ Möbius (14:17)

Was hat Ihr Beitrag jetzt mit dem Artikel zu tun?

Laut dem Artikel zeigen die Meisten nicht einmal Symptome, wenn sie Corona bekommen. Das ist doch eine sehr gute Nachricht.

Einige Fragen und

Einige Fragen und Spekulationen könnten sich erübrigen, wenn man die entspr. Veröffentlichungen des RKI lesen würde, Über diese Untersuchung z. B. das Studienprotokoll im Journal of Health Monitoring des RKI.

Hier werden auch die verwendeten PCR-Tests genannt, Ihre Sensitivität, Spezifität, etc.
Wer den Studien oder dem Wissenschaftsbetrieb (des RKI) grundsätzlich misstrauen möchte, kann sich das Lesen und Kopfzerbrechen ersparen und trotzdem weiter daherreden - ist nicht verboten, aber weniger wissenschaftlich - irrational, vermute ich.
Diese Studien in vier Gemeinden in Deutschland, Kupferzell nur eine davon, sagen etwas über die Untersuchungsziele und welche Ergebnisse festgestellt wurden. Was man nicht untersucht, ist halt nicht drin. Wer Antwort auf alle seine Fragen erwartet, wird mächtig enttäuscht werden. Genauso ist es, nicht anders. Es handelt sich dennoch um (erste) Ergebnisse.

Was kann man dem RKI glauben?

In meinen Augen ist das Populismus und Aktionismus, was das RKI betreibt. Zu Beginn der Krise haben sie geschlafen und alles verharmlost.
Sie werden immer erst aktiv, wenn irgendwo etwas bewiesen und nachgewiesen ist. Reaktion statt Aktion - so kann man weniger falsch machen.
Das erinnert fatal an die Vorgängerorganisation vom RKI, dem Bundesgesundheitsamt - einem Amt, das an Schläfrigkeit und Inkompetenz kaum zu überbieten war. Schau ich mir die Hinterherhechler um Herrn Wieler an - so hat sich wohl nichts geändert. Ich glaube dieser Truppe nichts mehr. - siehe Maske nein, weil unsinnig - Maske ja, weil effizient - Maske unbedingt weil bestes Mittel, usw. usw.

@Traumfahrer 15.09

wenn Sie fertig sind mit Ihrem Rundumschlag und Ihren Schuldzuweisungen, dann erklären Sie doch mal:
- warum Urlaub im Ausland kritischer sein soll als an Nord- oder Ostsee? Das geben die Zahlen zumindest nicht her, vielleicht mit Ausnahme Bosnien- und das sind keine klassischen Urlauber.
-wer entgegen der Coronaverordnungen bei Beerdigungen mit hunderten Personen ohne Abstand angestrengt wegschaut?

@Traumfahrer

"Was soll der Test auf Antikörper bringen ???Wäre es nicht sinnvoller, zu schauen, warum jetzt die Zahlen wieder ansteigen ??? " Am 14. August 2020 um 15:09 von Traumfahrer

*

Was schreiben sie denn da?
Es geht um einen Test in Kupferzell und NICHT in ganz Deutschland.

Die Zahlen werden IMMER steigen, denn die neu gezählten Infizierten kommen IMMER dazu. Sie können nicht weniger werden - genauso wie die Anzahl der Umrundungen der Sonne durch die Erde nicht kleiner werden kann.
(Selbst wenn die Erde die Richtung ändern würde, sie würde die Sonne immer noch Runde für Runde umrunden.)

Der Test weist eben nicht das Virus selbst nach.

@13:33 von asimo
Der Test ist als substanzielle Vermutung ("educated guess") zusammengestellt und nie an einem sog. "Goldstandard" verifiziert worden.
Es wurden drei Zielsequenzen, also Ausschnitte, kreiert, nach Wuhan geschickt und am 23.01. v eröffentlicht.

Falls es jemanden interessiert ...

... Der Test, der in WELT genannt wurde,
heißt
RT-LAMP-Test
(mit hartem P)

Nicht mit babschen :)

"... sogenannten RT-LAMB Tests ..."

Dieser ist möglicherweise vergleichbar mit dem der Uni Bielefeld
"https://kurzelinks.de/ds3s"

Under größeres Problem scheint mir dennoch die - äh -
"mittelalterliche" Datenübertragung.
Davon weiß das RKI selbst ein Lied zu singen,
die Labore sind auch nicht alle entsprechend ausgestattet.
Keine Strich- oder QR-Codes in den Ämtern, Laboren, ...

14:02 von Stephan Schleim

>>Immunsystem
Die Medien sollten endlich einmal aufgreifen, dass es neben den Antikörpern andere wichtige Mechanismen des Immunsystems gibt, etwa die T-Zellen. Diese verkürzte Berichterstattung, die vielen Menschen Angst macht, geht mir auf die Nerven.<<

Wie der Artikel über die RKI-Studie nicht den kompletten Inhalt der Studie wiedergibt, sind Berichte nun mal Zusammenfassungen und Verkürzungen.

Wie Ihr Beispiel zeigt, ist es aber bei uns glücklicherweise möglich und wird Interessenten nicht verwehrt, sich über den gesamten Sachverhalt zu informieren.

Es zeigt uns allerdings auch, wenn man diese Gegebenheit nicht genügend beachtet, kann es einem schon auf die Nerven gehen und Angst machen. Die Ursachen dieser Angst muss man dann aber schon sich selber anrechnen lassen und kann nicht dem Bericht anlasten, dass er nun mal ein Bericht und nicht die Studie selber ist.

um 15:18 von Kritikunerwünscht

Das RKI hat von Anfang an bis heute ein- und dieselbe Haltung zu den Masken vertreten:

Sie können den Träger nicht schützen, wohl aber seine Umgebung. Zu keinem Zeitpunkt hat das RKI etwas anderes behauptet.

Das alles entscheidende Mittel gegen Corona ist die Abstandsregel. Sie macht 95% des Erfolgs aus. Daher war es zu Beginn wichtig, diese Maßnahme zu betonen und immer wieder zu betonen.

Die Masken bringen ein paar extra Prozent. Da sie im Gegensatz zur Abstandsregel keinerlei Einschränkungen bedeuten, nehmen wir sie mit dazu. Aber im Vergleich zur Abstandsregel sind sie bedeutungslos.
_

...so schnell wird der Virus

...so schnell wird der Virus nicht verschwinden...

Neuseeland war rd. 100 Tage Corona-frei.
Dann ist es wieder aufgetaucht.

Inländisch was übersehen? Nee - keine Übereinstimmung mit im Land detektierten Virenstämmen.
Von Touris ? Nee - die müssen allesamt erstmal in Quarantäne,bevor die da ins Land können.
Wie dann ? Im Verdacht: importierte Tiefkühl-Lebensmittel !

unabhängig davon:
China hat in Tiefkühlhähnchen aus Brasilien den Virus entdeckt, ebenso auch in importierten Tiefkühl-Meeresfrüchten.

zudem:
USA will wohl nun erkranktes Geflügel zum Verzehr freigeben (zumindest "im Gespräch")

->
so wie sich das abzeichnet,werden 1,5m Abstand & Masken nicht auf Dauer ausreichen...
...mal gucken ob & wenn,wann & wie das RKI darauf reagiert...

Am 14. August 2020 um 15:20 von deutlich

In Sachen Urlaub gebe ich Ihnen 100% Recht. Was Beerdigungen angeht, es gab da eine in Essen mit über 750 Teilnehmer. Und die wurde geduldet. War aber hoffentlich ein Einzelfall.

15:18 @Ist Wahr

Völlig richtig,
man findet die Literatur, wenn
man denn will.

Das habe ich auch schon oft geschrieben.

Allerdings ärgere ich auch manchmal,
dass in Artikeln alle möglichen, z.T. alte Links eingebaut werden, jedoch selten auf die Originalquelle verwiesen wird,
wie sich das für mein Verständnis gehört.
Das sollte doch wohl
jeder Journalist wissen.

Umgang mit Corona

Ja, wir sind in einer Krise. Und jedes Verkehrszeichen weißt darauf hin, dass wir uns wenig sagen lassen. Und nur gesellschaflich erarbeitete Regeln und Konsequenzen vermeiden Schlimmeres.
D. passiert aber oft erst, wenn d. Kind in den Brunnnengfallen ist und es "Kollateralschäden" gab.
Bei Corona wird d. Kind vermutlich öfters in den Brunnen fallen, d.h., dass d. Staat durchaus in d. Lage kommen kann, pleite zu gehen - angesichts d. Schulden und d. geringeren Einnahmen. D. bedeutet meiner Meinung nach, dass nur gesellschaftlich erarbeitete Regeln und deren Konsequenzen bezügl. Corona und dem Umgang damit wirklich etwas ändern. Leider rückt Corona in d. Mittelpunkt, muss es teilweise auch, ist aber auch eine gute Ausrede um sich nicht anderen wichtigen menschensrelevanten Aufgaben zuzuwenden, z.B. Bildung, damit meine ich nicht das Wissen um korrekte Rechtschreibung und Integralaufg., sondern eine demokratisch orientierte aufs menschl. Zusammenleben gewachsene tragfähige Persönlichkeit

15:09 von Traumfahrer

Was soll der Test auf Antikörper bringen ???

Wenn der Test nahezu zu 100% sicher wäre, wäre das für unser Handeln schon sehr aufschlussreich.

Warum kann man nicht mal längere Zeit auf Party und Urlaub verzichten ???? Warum muss, wenn schon, der Urlaub um Ausland sein ????

Geht bestimmt für viele, aber was machen die Menschen, die davon leben? Entweder ist Reisen, Ausgehen, Sport etc. möglich und auch mit einem gewissen Risiko verbunden oder wir beschränken dies und nehmen die Folgen (Existenzsorgen) in Kauf.

Anscheinend denken zu viele nicht einen Zentimeter weiter, und nur an sich, ihre Interessen und Vorlieben, geben jegliche Fürsorge und Miteinander und Füreinander komplett auf ! Das ist purer Egoismus !!!

Für einige Menschen ist ihr Bekanntenkreis, Sport machen etc. auch wichtig und bedeutet genau das: Fürsorge und Miteinander. Das ist ja momentan die Krux und für viele schwierig, dass auf Abstand gehen die neue Solidarität ist.

15:09 von Traumfahrer

«Warum muss, wenn schon, der Urlaub um Ausland sein ????»

Am Flughafen Köln / Bonn wurden in den letzten fast 3 Wochen ± 20.000 Rückkehrer aus dem Urlaub im Ausland mit PCR-Tests auf Corona getestet.
Auf Kosten der Stadtkasse Köln.

Bei ± 1,2% aller am Flughafen Getesten zeigten die Tests "positiv" an. Zählt man die Zahlen der in der Stadt Köln bei Ärzten getesten Urlaubsrückkehrer hinzu. Die meist 1 bis 2 Tage nach der Rückkehr getestet wurden. Ist der Prozentsatz der Positiv Getesteten bei < 1,5%.

Wie Zahlen an anderen Testorten in DEU zum gleichen Aspekt sind … weiß ich nicht. Gar nicht zu erwarten, dass dort Faktoren um 5x oder 10x höher sind. Mit nicht unzulässiger Näherungs-Annahme muss man feststellen, dass nicht mehr als 2,5% nach einem Urlaub im Ausland mit einer Corona-Infektion zurückkehren.

Warum also mehrere Fragezeichen-Tsunamis?
Wenn es anstatt derer auch Infos zu finden gibt. Sinnlos …

«Das ist purer Egoismus !!!»

Das ist ein Ausrufungszeichen-Tsunami …

Ungeeignete Maske?

Ich behaupte dass die Frau auf dem Titelbild eine ungeeignete maske trägt. Nach meiner Meinung handelt es sich um eine Maske die den Träger vor Staub schützt, aber die ausgeatmete Luft ungefiltert durch ein Ventil entweichen lässt.

15:26 @ krittkritt

Was ist denn die
"... substanzielle Vermutung ..."?

Woher diese Weisheit?

Wie oft schon widerlegt?

Veröffentlicht wurde das Testprotokoll der Charite in korrigierter 2. Fassung am 17. Januar.

@Sternenkind

Dass Sie von Viren und dem Immunsystem keine Ahnung haben, dürfte nun allgemein bekannt sein!
Ein weiterer Tipp zum Nachschlagen:
Das Immunsystem eliminiert Viren und Bakterien nicht nur durch Antikörper (humorale Immunantwort), sondern auch durch verschiedene Zellen (zelluläre Immunantwort).
Auch bei den zurzeit in klinischen Prüfungen sich befindenden Vakzinen ist es wichtig, dass die zelluläre Immunabwehr aktiviert wird, denn dass die Antikörper bei SARS-CoV-2 nach einer Weile wieder verschwunden sind, ist keine neue Erkenntnis, sondern ein alter Hut.
Ich empfehle Ihnen zur Weiterbildung die Podcasts von Prof. Kekulé und Prof. Drosten.

15:09 von Traumfahrer

Habe schon bemerkt, dass das inflationäre Verwenden von Satzzeichen Ihr Markenzeichen ist. Aber meinen Sie nicht, dass weniger manchmal mehr und einer sachlichen Auseinandersetzung dienlicher ist?

15:33, Köbes4711

>>Am 14. August 2020 um 15:20 von deutlich
In Sachen Urlaub gebe ich Ihnen 100% Recht. Was Beerdigungen angeht, es gab da eine in Essen mit über 750 Teilnehmer. Und die wurde geduldet. War aber hoffentlich ein Einzelfall.<<

Diese Beerdigung erfreute sich in rechten Kreisen großer Beliebtheit und wurde in deren Publikationen in etwa so entstellend verkürzt dargestellt, wie Sie es leider tun.

Was wohl daran liegt, daß es sich um die Beerdigung einer Mhallami-Größe handelte. Also das, was in dieser Szene gern als "Araber-Clans" bezeichnet wird.

Nun war es aber so, daß die Familie des Verstorbenen von Anfang an mit den Behörden kommuniziert und kooperiert hat. Die Trauergäste wurden in Gruppen von 150 Leuten, also der gesetzlichen Obergrenze, ans Grab gelassen.

Dies wird in den einschlägigen Publikationen (natürlich) unterschlagen.

@Sternenkind

Wenn Sie sich informieren würden, dann wüssten Sie, dass die Viruslast im Rachen am Tag vor dem Beginn der Symptome am höchsten ist und nach ca. einer weiteren Woche bei den meisten Infizierten kein Virus mehr im Rachen nachgewiesen wird.
Bilden Sie sich weiter! Das macht Spaß!

Umgang mit Corona

Ja, wir sind in einer Krise. Und jedes Verkehrszeichen weißt darauf hin, dass wir uns wenig sagen lassen. Und nur gesellschaflich erarbeitete Regeln und Konsequenzen vermeiden Schlimmeres.
D. passiert aber oft erst, wenn d. Kind in d. Brunnnen gefallen ist u. es "Kollateralschäden" gab.
Bei Corona wird d. Kind vermutlich öfters in den Brunnen fallen, d.h., dass d. Staat durchaus in d. Lage kommen kann, pleite zu gehen - angesichts d. Schulden und d. geringeren Einnahmen. D. bedeutet meiner Meinung nach, dass nur gesellschaftlich erarbeitete Regeln und deren Konsequenzen bezügl. Corona und dem Umgang damit wirklich etwas ändern. Leider rückt Corona in d. Mittelpunkt, muss es teilweise auch, ist aber auch eine gute Ausrede um sich nicht anderen wichtigen menschensrelevanten Aufgaben zuzuwenden, z.B. Bildung, damit meine ich nicht das Wissen um korrekte Rechtschreibung und Integralaufg., sondern eine demokratisch orientierte aufs menschl. Zusammenleben gewachsene tragfähige Persönlichkeit

@ derkleineBürger, um 15:33

“China hat Tiefkühlhähnchen aus Brasilien den Virus entdeckt, ebenso auch in importierten Tiefkühl-Meeresfrüchten.“

Da wolln mer aber hoffen, dass die das Tiefgekühlte nicht lutschen, sondern vor dem Verzehr kochen...

Spaß beiseite:

Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass die Viren, während der Verarbeitung/Verpackung in die Ware gelangten.

Was aber ist “erkranktes“ Geflügel“?
Doch wohl nicht durch Corona, oder?

13:39 von Sternenkind

"Am letzten Freitag (7. August) schloss der Landkreis Rostock die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz. Ein Schüler (2. Klasse) war zuvor positiv auf Covid19 getestet worden. Alle 105 Kinder, acht Lehrer und zwei Schulmitarbeiter sind in Quarantäne. Der angeblich infizierte Schüler sei am Samstag und am Montag zwei Mal nacheinander negativ getestet worden, bestätigt Michael Fengler, Sprecher des Landkreises. Die Schule bleibe dennoch weiterhin geschlossen, die Gesundheitsbehörde ermittele weiter. Total selektiv."

,.,.,

Die Schule ist wieder geöffnet:

'Die Quarantäne für die gut 100 Schulkinder und Lehrkräfte wird nun aufgehoben, wie Landrat Sebastian Constien (SPD) erklärte. Die Schüler und Beschäftigten können ab dem morgigen Freitag wieder zur Schule gehen. Ursprünglich sollte die Schule bis zum 21. August geschlossen bleiben.'

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Graal-Mueritz-Coro...

Corona-Dunkelziffer ?

Also das bedeutet das es auch kein Imunität gibt ?

Wir wissen also garnicht über das Virus und davon sehr viel.

Alarmismus vs. Realismus.

Ich bin zwar kein auch nur annähernd medizinischer Fachmann, aber dennoch wirft die Kupferzeller RKI-Testung für mich keine Fragen auf. Denn ich habe von Beginn an eine völlig andere Corona-Herangehensweise präferiert. Und zwar: 1.) = Vollumfängliche Schutzmaßnahmen für Klinikpersonal, Pflegekräfte (stationär u. mobil); 2.) = desgleichen für Pflegebedürftige in Altenheimen und zu Hause (inkl. Besucher); 3.) = Erfassung von "Infizierten" nur bei eindeutigen Symptomen - dann (4.) = private Quarantäne oder Klinikeinweisung und Verlaufsüberwachung.
_
Darüberhinaus (freiwillig für Kinder, Jugendliche u. Erwachsene) keine allgemeine Maskenpflicht, jedoch Regeln für Abstand und Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen u. Freizeit.
_
Damit wären die Hochrisikogruppen und die Bürger nach modernem Stand geschützt, auch ohne ständigen Alarmismus u. übermäßigen Wirtschaftsfolgen. Massentestungen und die "Corona-App" halte ich für überflüssig.

um 14:28 von zufälligerBenut

"Warum werden eigentlich Studienergebnisse erst mit erheblicher Verzögerung veröffentlicht? Sowohl die oben genannte als auch die aus Kupferzell sind ja schon länger abgeschlossen."

Weil wissenschaftliche Studien erst wissenschaftlich überprüft werden, bevor sie veröffentlicht werden. Das dauert eben, minimiert aber die Fehleranfälligkeit.

15:33 von derkleineBürger

«unabhängig davon:
China hat in Tiefkühlhähnchen aus Brasilien den Virus entdeckt,
ebenso auch in importierten Tiefkühl-Meeresfrüchten.
zudem:
USA will wohl nun erkranktes Geflügel zum Verzehr freigeben
(zumindest "im Gespräch")»

An was sind die Toten Tiere aus dem Eis denn erkrankt?
An Corona … oder an Frostbeulen?

15:56, Sausevind @13:39 von Sternenkind

>>Die Schule ist wieder geöffnet:

'Die Quarantäne für die gut 100 Schulkinder und Lehrkräfte wird nun aufgehoben, wie Landrat Sebastian Constien (SPD) erklärte. Die Schüler und Beschäftigten können ab dem morgigen Freitag wieder zur Schule gehen. Ursprünglich sollte die Schule bis zum 21. August geschlossen bleiben.'

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Graal-Mueritz-Coro...<<

Na wunderbar.

Dann ist dieses Thema also endlich durch.

Hallelujah.

Gut, dass es eine weitere

Gut, dass es eine weitere Studie gegeben hat, nach der auch die Dunkelziffer thematisiert wird. Natürlich gleich mit den zu erwartenden Einschränkungen.
Dennoch, je mehr solcher Studien es gibt, desto schwerer fällt es den Offiziellen und ihren Beratern hoffentlich, diesen wichtigen Faktor weiterhin aus der Wahrnehmung herauszuhalten.
Für mehr Realismus und Verhältnismäßigkeit im Thema.

14:28 von zufälligerBenut...

Warum werden eigentlich Studienergebnisse erst mit erheblicher Verzögerung veröffentlicht?
.
vielleicht weil man sich rückversichert
es gegenprüfen läßt

15:57, werner1955

>>Corona-Dunkelziffer ?
Also das bedeutet das es auch kein Imunität gibt ?<<

Wieso?

>>Wir wissen also garnicht über das Virus und davon sehr viel<<

Ich weiß ja nicht, wen Sie mit "wir" meinen...

Oha..

Ein Hotspot 50 km westlich von uns..

sollte Anlass sein, weiterhin vorsichtig zu sein und nicht fahrlässig alles zu öffnen und unvorsichtig zu werden..

Dies ist jedoch keine Panik..

@ werner1955, um 15:57

“Wir wissen also garnicht über das Virus und davon sehr viel.“

Wenn Sie “wir“ als pluralis majestatis meinen:

Ja.

Auch Fachleute sind verwirrt

So genau kennt sich aktuell keiner mehr aus.

Antikörper vor, während oder nach überstandener Infektion, ja oder nein? Wiederansteckung auch mit oder nur ohne Antikörper? Immunität wie lange und durch T-Zellen oder Antikörper ?

Wie entsteht Immunität gegen Covid 19? Wie lange hält sie an ? Macht Impfung überhaupt Sinn?

Wenn jemand Antikörper hat, hat er dann die Infektion mit SARS-Cov-2 erlebt oder nur eine Erkältung durch Coronaviren gehabt ? Bieten Antikörper nun Schutz oder nicht ? Führt eine Impfung überhaupt zur Bildung von Antikörpern? Etc etc

Evtl. sind all die zig Milliarden für „Impfstoffe“ völlig umsonst investiert (Börsianer Achtung!). NIEMAND weiß es !

@13:39 von Sisyphos3

>> 13:34 von Emil67 = Lebensarbeitszeit erhöhen!!!!!
Da soll man keine Angst bekommen >
.
>> 13:39 von Sisyphos3 = wo sehen sie das Problem habe mit 55 1/2 aufgehört kam gut über die Runden
(aus eigener Kraft ohne den Staat) und das bis zur Rente die etwas geringer ist - logisch- aber mir reicht´s >
_
= Mag ja sein, daß es einem "Stäffelesrutscher" reicht... anderen eben nicht. Außerdem ... Ihre ständige Beckmesserei nervt...

15:57 von werner1955

>>Corona-Dunkelziffer ?

Also das bedeutet das es auch kein Imunität gibt ?

Wir wissen also garnicht über das Virus und davon sehr viel.<<

Wohl nur ein kleiner Flüchtigkeitsfehler Ihrerseits. Aber die Studie um die es im Artikel geht, soll ein Beitrag dazu leisten, unser Wissen über das Virus zu mehren, nicht um es zu verringern.

Goldstandard @ 15:26 von krittkritt

Zitat: "Der Test ist als substanzielle Vermutung ("educated guess") zusammengestellt und nie an einem sog. "Goldstandard" verifiziert worden."

Diese Behauptung stellen Sie hier, in Ihrem missionarischen Eifer die Wissenschaft zu diskreditieren, ja immer wieder auf.

Als Goldstandard in puncto Coronaviren gelten ganz allgemein NAT-Tests, die sich der Nukleinsäure-Amplifikations-Technik bedienen.

Der Beste davon ist der "Real-time Reverse Transkriptase Polymerase-Chain Reaction"-Test.

Und das ist der von Professor Drosten und seinem Team vom Konsiliarlabor für Coronaviren an der Berliner Charité entwickelte Test.

Sozusagen der Platinstandard.

Gruß, zopf.

@13:51 von Hansi Glück

>> Aber die Studie zeigt auch klar und deutlich wie einer der Infektionswege ist: "Viele Menschen - laut singend im geschlossenen, schlecht belüftetem Raum (hier Kirche)!" > Das ist doch eine großartige, wissenschaftlich
untermauerte Erkenntnis! <<
_
... für die man eine aufwändige RKI-Studie brauchte..??

Es wird ein Wunschtraum bleiben,...

...zu hoffen, nach überstandener Covid-19 Erkrankung längere Zeit oder gar lebenslang immun zu sein.

Diesen Gefallen tut uns das Coronavirus ebenso wenig, wie das bisher die Grippeviren getan haben.
Die Viren sind simply einfallsreicher als Antikörper und Impfstoff.

Re Smirker

Nicht so aggressiv - sie haben ihre (Drosten) Meinung es gibt auch andere zu dem Thema

Epidemiologische Daten aus China wurden ignoriert

Einer der Gründe für die regelrecht panischen Reaktionen der deutschen Behörden Mitte März und die apokalyptischen Szenarien die im Bundesinnenministerium kursierten war die Annahme das alle Menschen für das Virus gleich empfänglich seien.

Inzwischen ist klar, dass ca. 40 % der Bevölkerung aller Altersgruppen am Infektionsgeschehen garnicht oder nur asymptomatisch teilnimmt. Dies hat man aus den Kurvenverläufen der Infiziertenzahlen aber mit geschultem Auge auch schon im April sehen können (habe ich hier damals auch gepostet).

Inzwischen ist das auch unter Experten Konsens.

16:23 von Möbius

Wie entsteht Immunität gegen Covid 19? Wie lange hält sie an ? Macht Impfung überhaupt Sinn?
.
Wenn jemand Antikörper hat, hat er dann die Infektion mit SARS-Cov-2 erlebt oder nur eine Erkältung durch Coronaviren gehabt ? Bieten Antikörper nun Schutz oder nicht ? Führt eine Impfung überhaupt zur Bildung von Antikörpern? Etc etc
.
Evtl. sind all die zig Milliarden für „Impfstoffe“ völlig umsonst investiert (Börsianer Achtung!). NIEMAND weiß es !

Richtige Fragestellungen, aber falsche Schlussfolgerung.
Natürlich wird impfen was bringen, eben gerade wegen der Milliarden.
Und vielleicht ist es ganz zufällig wirklich so, dass das Virus `einfallsreich´ ist und deshalb regelmäßig neu geimpft werden muss. Natürlich alles mit Studien belegt.

16:13 von Silverfuxx

>>Gut, dass es eine weitere Studie gegeben hat, nach der auch die Dunkelziffer thematisiert wird. Natürlich gleich mit den zu erwartenden Einschränkungen.
Dennoch, je mehr solcher Studien es gibt, desto schwerer fällt es den Offiziellen und ihren Beratern hoffentlich, diesen wichtigen Faktor weiterhin aus der Wahrnehmung herauszuhalten.
Für mehr Realismus und Verhältnismäßigkeit im Thema.<<

Sie haben völlig richtig erkannt, dass wachsende Kenntnis über das Virus zu besseren Gegenmaßnahmen befähigen kann.

Unklar in Ihrem Beitrag bleibt mir allerdings, warum Sie offenbar schon vor den Studien mehr zu wissen scheinen als die "Offiziellen und ihre Berater", oder warum diese sich bisher gegen Ihre exklusiven Erkenntnisse so vehement zu sträuben scheinen.

16:28, zopf

>>Goldstandard @ 15:26 von krittkritt
Zitat: "Der Test ist als substanzielle Vermutung ("educated guess") zusammengestellt und nie an einem sog. "Goldstandard" verifiziert worden."

Diese Behauptung stellen Sie hier, in Ihrem missionarischen Eifer die Wissenschaft zu diskreditieren, ja immer wieder auf.<<

Der geschätzte Mitforist "Krittkritt" ist auf jeden Fall sehr beharrlich. An einer einmal aufgestellten Behauptung hält er gern jahrelang fest, auch wenn sie zwischenzeitlich mehrfach schlüssig widerlegt wurde.

Aber was interessieren Argumente, wenn sie einer in Stein gemeißelten Meinung in die Quere kommen?

@14:15 von ich1961

>> Am 14. August 2020 um 13:28 von vriegel = Immun trotz fehlender Antikörper > - Aber natürlich wird nichts gesagt, was die Bevölkerung sorgloser machen könnte. - ... >> 14:15 von ich1961 = Ich denke nicht das es daran liegt, sondern um vorzeitige Freude ( in Form von Masken nicht tragen usw. ) zu verhindern.
Und zu der Altersfrage : es waren Erwachsene. <<
_
Die Erklärung ist vermutlich simpler... Corona-Maßnahmen / Einschränkungen werden von Berufspolitikern und politischen Beamten aller Ebenen verfügt... und die wollen meist alle wiedergewählt werden...

16:24 von Zwicke

Mag ja sein, daß es einem "Stäffelesrutscher" reicht... anderen eben nicht.
.
darf nicht hinterfragt werden
warum ?
an der Topografie meiner Heimatstadt allein kann´s ja wohl nicht liegen :-)

Also nachdem hier...

seit Monaten zig Fachleute unterwegs sind im Forum, welche über Antikörper, Immunsystem, Impfstoffe und dgl. Mehr - ach ja Statistik habe ich noch vergessen - unterwegs sind, werde ich mich wohl bei der Uni in Hinterschei..
leiten immatrikulieren müssen. Dauert dann halt 12 Semester, bis ich dann auch mitreden kann
(wird eh einen roten Balken bekommen)

16:33, Sternenkind

>>Re Smirker
Nicht so aggressiv - sie haben ihre (Drosten) Meinung es gibt auch andere zu dem Thema<<

Meinungen zum Thema gibt es wie Sand am Meer.

Woraus manche Meinungsinhaber ableiten, daß ihre Meinung gleichwertig mit der eines in Fachkreisen weltweit anerkannten und respektierten Virologen sei.

Wobei Herr Drosten mit seiner Meinung meist hinterm Berg hält und lediglich wissenschaftliche Erkenntnisse kommuniziert.

Die allerdings von manchen Meinungsträgern ebenfalls für Meinungen gehalten werden.

14:20 von wenigfahrer

>>Bei Menschen die aber CoV-2 ablehnen, sieht man an den Kommentaren, sind solche Artikel, natürlich nicht relevant <<

Selbstverständlich lehne ich Sars-CoV-2 ab, wäre auch suspekt, wenn ich den Virus begrüßen würde. Aber davon abgesehen, hat der Bericht mir nicht soviele neuwertige Anhaltspunkte gebracht, wo es doch hauptsächlich um spezifisch in Kupferzell getestete Personen ging.
Dass die Antikörper schwerer nachweisbar bei jemanden sind, je länger man das Virus überstanden hat, oder je schwächer das Krankheitsbild war, wurde bereits mehrfach berichtet.

1.5% aller Urlaubsrückkehrer

Sind infiziert. Allein 1400 hat Bayern gemeldet.
Wenn man das auf die Zeit zwischen Februar und Anfang März hochgerechnet hat Bayern alleine 9000 infizierte einreisen lassen! Obwohl Anfang März (02.03.2020) Reisewarnungen aus Islands bezüglich der Skigebiete in Österreich und Italien gab.
Totalversagen des MP aus Bayern.

@ 16:45 von fathaland slim

Der "Beharrlichen" gibt es hier viele, daher bezweifle ich auch, daß wir das letzte mal von der geschloßenen Schule in Graal-Müritz lesen.

Gruß, zopf.

16:35 von Möbius

>>Epidemiologische Daten aus China wurden ignoriert

Einer der Gründe für die regelrecht panischen Reaktionen der deutschen Behörden Mitte März und die apokalyptischen Szenarien die im Bundesinnenministerium kursierten war die Annahme das alle Menschen für das Virus gleich empfänglich seien.

Inzwischen ist klar, dass ca. 40 % der Bevölkerung aller Altersgruppen am Infektionsgeschehen garnicht oder nur asymptomatisch teilnimmt. Dies hat man aus den Kurvenverläufen der Infiziertenzahlen aber mit geschultem Auge auch schon im April sehen können (habe ich hier damals auch gepostet).

Inzwischen ist das auch unter Experten Konsens.<<

Es ist wirklich sehr bedauerlich, dass man nicht schon viel früher auf Sie gehört hat und selbst die Experten Ihre Expertise zu spät als die einzig richtige erkannt haben.

@ 16:57 von zoro1963

Zitat: "Wenn man das auf die Zeit zwischen Februar und Anfang März hochgerechnet hat Bayern alleine 9000 infizierte einreisen lassen! Obwohl Anfang März (02.03.2020) Reisewarnungen aus Islands bezüglich der Skigebiete in Österreich und Italien gab.
Totalversagen des MP aus Bayern."

Hätten die bayerischen Behörden deutschen Staatsbürgern die Einreise verweigern sollen ?

Gruß, zopf.

Dunkelziffer ist nicht verwunderlich

Wenn keine Massentests durchgeführt werden, und wurden bundesweit auch nicht, dann darf die Dunkelziffer mit ca. 3,9 in Kupferzell nicht verwundern.

Wird breitflächig und massenhaft, wie auch dauerhaft getestet, lässt sich das Infektionsgeschehen viel genauer erfassen.

Massentests will die Bundesregierung, wollen die MPs, und wollen auch die sonstigen dazugehörigen Verantwortlichen nicht.

Es sei zu teuer.

Auf der anderen Seite steigen die Infektionszahlen durch die Decke.

Die Bundesregierung, die MPs, und auch die sonstigen dazugehörigen Verantwortlichen wissen um das Infektionsgeschehen seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 immer noch nichts genaues. Außer:
Corona ist da !

Dennoch wurden Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk erlassen, wie z.B. Atemschutzmasken tragen auch dann, wenn im Bus nur einige Fahrgäste sitzen, und das bei ca. 35°C im Fahrgastraum, wo die Klimaanlage nicht vorhanden, o. nicht funktioniert, o. nicht die erforderliche Kühlleistung bringt.

um 16:23 von Möbius

"Wie entsteht Immunität gegen Covid 19? Wie lange hält sie an ? Macht Impfung überhaupt Sinn?"

Der Fehler dieser Überlegung liegt darin, dass der Verfasser "vergisst", dass Covid19 nur wenige Wochen lebt. Alle Patienten, die sich vor Juni 2020 infiziert haben, sind entweder genesen oder verstorben.

Die Impfung muss also nur acht bis zehn Wochen Immunität generieren. Natürlich können sich einzelne Covid19-Nester weltweit auf Jahre hinaus halten und theoretisch auch wieder Deutschland erreichen, aber das wären dann Einzelfälle, bei denen im Vergleich zu heute eine Nachverfolgung relativ einfach wäre. Relativ.

Auch alles andere war falsch dargestellt, aber ich habe mir einfach mal den wichtigsten Punkt herausgegriffen.
_

Antikörper sind nicht alles...

T-Lymphozyten, kurz "T-Zellen" sind die eigentliche Hauptabwehr des Immunsystems - Antikörper lassen sich allerdings leichter nachweisen. Und dann gibt es noch diese kürzlich vorveröffentlichte Studie unter Mitwirkung von Herrn Drosten, dass etwa ein Drittel der Bevölkerung ohnehin eine Kreuzimmunität aus anderen Coronaviren aufweisen (www.nature.com/articles/s41586-020-2598-9_reference.pdf).

Für ein aussagekräftiges Ergebnis müsste man das zusammenzählen.

16:57 von zoro1963

>>1.5% aller Urlaubsrückkehrer
Sind infiziert. Allein 1400 hat Bayern gemeldet.
Wenn man das auf die Zeit zwischen Februar und Anfang März hochgerechnet hat Bayern alleine 9000 infizierte einreisen lassen! Obwohl Anfang März (02.03.2020) Reisewarnungen aus Islands bezüglich der Skigebiete in Österreich und Italien gab.
Totalversagen des MP aus Bayern.<<

Auch mir geht unser bay. MP mit seiner selbstgefälligen Schlaumeierei gehörig auf den Senkel.

Allerdings wundert mich, dass Sie mit Ihren überdurchschnittlichen Kenntnissen den MP nicht vor der Einreise dieser hochgerechneten "9000 Infizierten" gewarnt und ihn vor seinem "Totalversagen" bewahrt haben. Vielleicht hätten Sie ihm auch noch stecken können, wie er uns vor den Hochgerechneten mit so einer Art Hochrechnungskontrolle hätte schützen können. Das wär`s gewesen.

@Sternenkind

Sie haben eine Meinung, die durch keine einzige wissenschaftliche Studie abgedeckt ist!
So etwas nennt man Verbreiten von Fake News!
Glüchlicherweise sind Sie und die anderen Verschwörungsideologen, die ständig falsche Informationen verbreiten, weiterhin in der Minderheit!

@91541 matthias 16.16

keine Sorge, der Ausbruch war bereits >Anfang März und schnell im Griff. Jetzt ist eben die Studie danach ausgewertet worden.
Daraus sucht man Rückschlüsse auf die Dunkelziffer, wobei natürlich 2000 Getestete in Kupferzell nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind.
Was aber merkwürdig ist, dass ein Gutteil der mit dem Virus in Berührung Gekommenen keine Antikörper bildete.

@15:42 von smirker

"... Ich empfehle Ihnen zur Weiterbildung die Podcasts von Prof. Kekulé und Prof. Drosten ..."

Und die Genannten sollten auch mal in den Fokus nehmen, dass es Viren, Bakterien, und Pilze seit zig Millionen von Jahren gibt. Und das bleibt auch so. Corona ist nur ein Virus unter Millionen von Viren.

Viren, Bakterien, und Pilze(Sporen) haben Menschen schon immer erkranken lassen, bis hin zur Todesfolge. Und das bleibt auch so.

Selbst wenn gegen Corona ein Impfstoff / wirkungsvolles Medikament entwickelt werden würde, bleiben genügend "Feinde" als Viren (etc.) übrig.

Da hilft so eine Kupferzell-Studie kein Stück weiter ...

FFP-Maske mit Ventil

Das obige Foto der Testerin in blau beweist mal wieder, dass Deutschland viele Experten hat, aber deren Expertise vielfach auf gefährlichem Halbwissen beruht. Die Tagesschau deckt Fehlleistungen wie die abgebildete Maske MIT Ausatemventil, wohl wegen eigener Ahnungslosigkeit, leider nicht auf. Sowas macht Angst!

17:29, 0 panik

Wenn die Menschheit in der Vergangenheit so gehandelt hätte, wie Sie es uns vorschlagen, würde noch immer ein erheblicher Teil der Bevölkerung an Pocken, Pest, Cholera, Tuberkulose, und so weiter starten. Sars-Cov-2 ist seit Jahrzehnten wieder ein Erreger mit ausgesprochenen Killerpotenzial. Und Sie empfehlen uns dagegen das Vorgehen aus dem Mittelalter?

@ 17:29 von 0_Panik:

Zitat: "Und die Genannten sollten auch mal in den Fokus nehmen, dass es Viren, Bakterien, und Pilze seit zig Millionen von Jahren gibt. Und das bleibt auch so. Corona ist nur ein Virus unter Millionen von Viren."

Sie denken, die Genannten hätten das vergessen ?

Zitat: "Viren, Bakterien, und Pilze(Sporen) haben Menschen schon immer erkranken lassen, bis hin zur Todesfolge. Und das bleibt auch so.

Selbst wenn gegen Corona ein Impfstoff / wirkungsvolles Medikament entwickelt werden würde, bleiben genügend "Feinde" als Viren (etc.) übrig.

Da hilft so eine Kupferzell-Studie kein Stück weiter ..."

Sie meinen letztendlich seien alle medizinischen Bemühungen "verlorene Liebesmüh" und wir sollten damit aufhören ?

Gruß, zopf.

@15:09 von Traumfahrer

>> Anscheinend denken zu viele nicht einen Zentimeter weiter, und nur an sich, ihre Interessen und Vorlieben, geben jegliche Fürsorge und Miteinander und Füreinander komplett auf ! Das ist purer Egoismus !!! <<
_
Werte/r User/in @Traumfahrer... bitte urteilen Sie vorsichtiger über Ihre Mitbürger. Wir alle kennen inzwischen im wahren Leben zig Beispiele, bei denen Maskenpflicht oder Abstandhalten praktisch nicht möglich sind... zB. an etlichen Arbeitsplätzen. Wenn davon Betroffene im direkten Umfeld keine eklatanten Corona-Ausbrüche erleben (mit schweren Verläufen), ist der Schritt zur Sorglosigkeit nicht weit. Und das betrifft dann auch das Freizeitverhalten bis hin zu Urlaubsreisen. Was aber nicht heißen muß, daß "Sorglosere" in Alltagssituationen (zb. im ÖPNV oder beim Einkauf) nicht dennoch Masken tragen und auf "Social Distancing" achten ... soweit praktisch möglich...

@Zorro1963 16:57

"Allein 1400 hat Bayern gemeldet.
Wenn man das auf die Zeit zwischen Februar und Anfang März hochgerechnet hat Bayern alleine 9000 infizierte einreisen lassen! Obwohl Anfang März (02.03.2020) Reisewarnungen aus Islands bezüglich der Skigebiete in Österreich und Italien gab.
Totalversagen des MP aus Bayern."

Wie Sie schon sagen:Bayern hat gemeldet. Und warum? Weil Bayern getestet hat, mehr als alle anderen Bundesländer. Deswegen konnten sie melden und haben auch die Zahlen veröffentlicht. Aha! Am Flughafen D'dorf z. B. wird auch getestet. Bis heute keine Zahlen veröffentlicht. Wie Foristen @Zopf bereits schrieb, hätte Bayern die Einreise verweigern sollen? Bayern ist nicht nur eine Urlaubsregion, sondern auch ein "Durchreisestaat". Diese Probleme haben viele andere BL nicht. Sie sollten sich vielleicht ein neues Feindbild suchen..

Grüße aus Bayern

Wissenschaftler aus Thailand sagen folgendes...

https://der-farang.com/de/pages/mutiertes-coronavirus-macht-aktuelle-tes...

17:29 von 0_Panik @15:42

>>Und die Genannten sollten auch mal in den Fokus nehmen, dass es Viren, Bakterien, und Pilze seit zig Millionen von Jahren gibt. Und das bleibt auch so. Corona ist nur ein Virus unter Millionen von Viren.

Viren, Bakterien, und Pilze(Sporen) haben Menschen schon immer erkranken lassen, bis hin zur Todesfolge. Und das bleibt auch so.

Selbst wenn gegen Corona ein Impfstoff / wirkungsvolles Medikament entwickelt werden würde, bleiben genügend "Feinde" als Viren (etc.) übrig.

Da hilft so eine Kupferzell-Studie kein Stück weiter ...<<

Bleibt ja nur zu hoffen, dass die Experten Ihre Hinweise nun mal endlich beherzigen und nicht so unnötig umeinanderforschen. Schließlich haben Sie Ihre geschilderten Erkenntnisse auch durch irgendwelche Eingebungen und keinesfalls durch die rudimentäre Kenntnis wissenschaftliche Erhebungen gewonnen. Oder?

Andere EU Länder ...

... könnten Deutschland auch als Risikogebiet einstufen.

Da hier seit Ausbruch kaum getestet wird!

Vor allem der Schutz von Risikogruppen wird doch vernachlässigt, sonst würden chronisch Kranke in den Arztpraxen grundsätzlich getestet werden.

Denn sollte bei Risikogruppen das Virus auftauchen, kann man engmaschiger kontrollieren bevor es zu schlimmsten kommt!

15:09 von Traumfahrer

Schade, das die Anzahl der Tests nicht in Verbindung mit den positiv Ergebnissen genannt wird, dann könnte man sehen, dass hier auch ein Zusammenhang besteht. Ich denke mal 100 Blaubeersammler holen mehr Blaubeeren aus dem Wald als einer. In Berlin sind nach der Demo mit den vielen unverantwortlichen Coronaleugnern die Fallzahlen nicht angestiegen, nach den BLM-Demos auch nicht, seltsam nicht wahr?

@zopf "Goldstandard"

Vermutlich ein Synonym für ein Referenznormal mit "ausgezählter Virenlast" anhand dessen die Methodik getestet wird. Wie die "Analysenkontrollproben" oder Ringversuche in der chemischen Analytik. Die Methode selbst ist kein "Goldstandard". Auch wenn sie gut ist.

Letalität

Wie ist den Ergebnis bezüglich der Gefährlichkeit aus der Studie, ist das nicht so wichtig?

RKI-Zahlen 14.08.

Ich möchte Sie um etwas mehr Sorgfalt bei Ihren Recherchen und Ihrer Berichterstattung bitten. Die heute von Ihnen gemeldeten 1449 Neuinfizierten sind leider ohne diejenigen aus Berlin. Schlampig recherchiert?

@deutlich 17:24

"Was aber merkwürdig ist, dass ein Gutteil der mit dem Virus in Berührung Gekommenen keine Antikörper bildete."

Das steht so aber nicht im Artikel. Dort steht nur, dass ein Gutteil keine Antikörper habe. Dass sie sie nicht gebildet hätten, haben Sie dazuinterpretiert.
Wahrscheinlich hat ein Gutteil des Gutteils sehr wohl Antikörper gebildet, die aber jetzt nicht mehr nachweisbar sind. Und das ist so besonders merkwürdig auch wieder nicht. Verschiedene chinesische Studien deuten ja auch in diese Richtung.

drastisch steigende Infektionszahlen z.B. in Spanien

Was bringt die Kupferzell-Studie, wenn jetzt in der Urlaubszeit viel mehr EU weit getestet wird, als vorher.

Es wird jetzt auf einmal so viel getestet, dass die Eil-Meldung hier bei tagesschau.de durchkam, dass die Bundesregierung nun Spanien (ohne Kanaren) als Corona-Risikogebiet einstuft. Auch in anderen EU-Ländern steigen die Infektionszahlen drastisch an.

Was sagt uns das ?

Corona ist da !

Die Bevölkerung der EU ist seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam keinesfalls durch Corona so reduziert worden, wie es die Pest im Mittelalter locker leicht geschafft hat.

Das Infektionsgeschehen kann keines Falls so dermaßen schlimm sein.
Vielmehr betrifft es offensichtlich die am schlimmsten, welche offensichtlich einen genetischen Defekt gegen Corona haben.
Und das können gerade mal max. 1% der Bevölkerung sein.
Eben so, wie es offensichtlich schon seit Millionen von Jahren mit den Viren als "Feinde" für den Menschen so war und ist und so bleibt.

@17:42 von gaddafifan

>> In Berlin sind nach der Demo mit den vielen unverantwortlichen Coronaleugnern die Fallzahlen nicht angestiegen, nach den BLM-Demos auch nicht, seltsam nicht wahr?<<

Woher genau wissen Sie das? Wissen Sie woher die Demonstranten kamen und wohin Sie nach den Demos gegangen sind? Haben Sie Zahlen zu all diesen Orten?

@17:42 von proehi

"... dass es Viren, Bakterien, und Pilze seit zig Millionen von Jahren gibt. Und das bleibt auch so ... Viren, Bakterien, und Pilze(Sporen) haben Menschen schon immer erkranken lassen, bis hin zur Todesfolge ... ... Schließlich haben Sie Ihre geschilderten Erkenntnisse auch durch irgendwelche Eingebungen und keinesfalls durch die rudimentäre Kenntnis wissenschaftliche Erhebungen gewonnen ..."

Der Einwand ist Unsinn.

Na, da ist mal im Krankenhaus nachzufragen, wie es mit den ca. 165 Toten / Jahr (Studie v. 2005) nach einem Sepsis-Verlauf so gewesen ist ..

@gaddaffian

Nur dass die Testrate nicht um den Faktor 100 erhöht wurde. Und es gab ein Zeitintervall in welchem bei einer Steigerung der Testrate ein Rückgang der Neuinfektionen zu verzeichnen war.

>>Das Infektionsgeschehen

>>Das Infektionsgeschehen kann keines Falls so dermaßen schlimm sein.<<

Das Killerpotenzial von Sars-Cov-2 liegt für D irgendwo zwischen 200.000 (Heinsbergstudie) und 1 Million Toten (jüngste Studie aus Italien). Wären hierzulande so viele an Covid-19 gestorben, wie in der Lombardei, lägen wir immerhin bereits bei 140.000. Und dort waren bisher etwa nur gut 10% infiziert (offiziell 7,5%, aber wenn man die Infizierten ohne Antikörpernachweis hinzurechnet ...)

>>Vielmehr betrifft es offensichtlich die am schlimmsten, welche offensichtlich einen genetischen Defekt gegen Corona haben.<<

Wo haben Sie denn diese Weisheit her??? Meinen Sie die ab 50-jährigen und die Vorerkrankten?

@16:50 von Sisyphos3

>> ... darf nicht hinterfragt werden
warum ? > ... an der Topografie meiner Heimatstadt allein kann´s ja wohl nicht liegen :-) <<
_
Was darf und warum nicht hinterfragt werden? Übrigens: als alter Killesberger ist mir der "Stuttgarter Kessel" wohlbekannt... ebenso wie die regionale Spazialität der jetzt bald wieder öffnenden "Besenwirtschaften"... wo man sich in fröhlicher Runde gerne zuprostet mit neuem Wein oder altem Trollinger... Doch auch mit noch so viel "Öchsle" wird das die Sorgen von User @Emil67 nicht vertreiben...

@17:58 von 0_Panik

>>Na, da ist mal im Krankenhaus nachzufragen, wie es mit den ca. 165 Toten / Jahr (Studie v. 2005) nach einem Sepsis-Verlauf so gewesen ist ..<<

Was genau soll dieses Argument uns sagen? Dass in 2020 bislang grob 50-mal so viele Patienten and Covid-19 gestorben sind, wie pro Jahr an Sepsissterben?

0_Panik 17:52

"Das Infektionsgeschehen kann keines Falls so dermaßen schlimm sein.
Vielmehr betrifft es offensichtlich die am schlimmsten, welche offensichtlich einen genetischen Defekt gegen Corona haben.
Und das können gerade mal max. 1% der Bevölkerung sein.
Eben so, wie es offensichtlich schon seit Millionen von Jahren mit den Viren als "Feinde" für den Menschen so war und ist und so bleibt."

Würden Sie mir (uns) bitte mitteilen, woher Sie diese Erkenntnis haben? Ein Link hierzu würde genügen. Dankeschön

@O_Panik

Und wieder dieser Versuch der Verharmlosung von SARS-CoV-2.
Die Chinesen haben wohl aus Spaß Wuhan abgeriegelt und ein provisorisches Krankenhaus innerhalb einer Woche aufgestellt, oder!?
Die 4000 zusätzlichen Toten in der Region Bergamo von Anfang März bis Anfang April, im Verhältnis zu den normalerweise üblichen 1000 Toten, sind wohl alle wegen den warnenden Informationen der Medien und Virologen zu Tode erstarrt, oder!?
Es ist schon erstaunlich, was für eine Phantasiewelt sich manche Foristen kreieren!

@ 17:52 von 0_Panik

Zitat: "Vielmehr betrifft es offensichtlich die am schlimmsten, welche offensichtlich einen genetischen Defekt gegen Corona haben.
Und das können gerade mal max. 1% der Bevölkerung sein."

Wow, Sie haben in Ihrem Privatlabor als Erster einen Gendefekt bei bestimmten Menschen entdeckt, der sie speziell gegen Corona-Viren anfällig macht ?

Gegen alle Coronaviren oder nur bestimmte Vertreter ?

Und weiterhin, können Sie die Häufigkeit diese Gendefekts in der Bevölkerung beziffern ?

Ich staune.

Gruß, zopf.

17:58 von 0_Panik

>>"... dass es Viren, Bakterien, und Pilze seit zig Millionen von Jahren gibt. Und das bleibt auch so ... Viren, Bakterien, und Pilze(Sporen) haben Menschen schon immer erkranken lassen, bis hin zur Todesfolge ... ... Schließlich haben Sie Ihre geschilderten Erkenntnisse auch durch irgendwelche Eingebungen und keinesfalls durch die rudimentäre Kenntnis wissenschaftliche Erhebungen gewonnen ..."

Der Einwand ist Unsinn.<<

Naja, wenn Sie das so sagen.

Nur bleibt es weiterhin Ihr Geheimnis, ob Sie Ihre Erkenntnisse durch irgendwelche Eingebungen erlangt haben oder ob ihnen rudimentäre wissenschaftliche Kenntnisse zu Grunde liegen? Im letzteren Fall wäre Ihre Behauptung, dass die Kupferzell-Studie nicht weiterhelfe, allerdings Unsinn.

@18:04 von phme

"... wie es mit den ca. 165 Toten / Jahr (Studie v. 2005) nach einem Sepsis-Verlauf so gewesen ist ..<< ..."

Sorry ! Vertippt !

Muss gem. Studie v. 2005 lauten:
"... 165 Tote / Tag ..."
So steht das da auch ...

@18:10 von 0_Panik

Selbst wenn es 165 Sepsistote pro Tag sein sollten: auch hier unternimmt die Medizin alles menschenmögliche, um den Patienten zu retten (teure Intensivmedizin, teure Breitbandantibiotika). Und Sepsisprävention spielt in den Kliniken eine große Rolle und kostet ebenfalls Zeit und Geld. Warum sollten wir und bei Covid-19 ander verhalten?

@17:42 von Oliver_0601

>> Vor allem der Schutz von Risikogruppen wird doch vernachlässigt, sonst würden chronisch Kranke in den Arztpraxen grundsätzlich getestet werden. > Denn sollte bei Risikogruppen das Virus auftauchen, kann man engmaschiger kontrollieren bevor es zu schlimmsten kommt! <<
_
Volle Zustimmung..! Besser wäre (von Beginn an gewesen) der vollumfängliche Schutz von Medizinern, Altenpflegern sowie deren Patienten... statt die heutigen Aktionismus-Massentests fragwürdiger Qualität und Aussagekraft.

@Erdnuss

"Es ist nicht gut, dass Antikörper und Titer so schnell absinken oder nicht mehr nachzuweisen sind. Da es nach Berichten Menschen gibt, die nach einem Corona Infekt wieder Corona durchlaufen, stimmt nachdenklich, " Am 14. August 2020 um 15:41 von Erdnuss

*

Warum soll es einen nachdenklich stimmen, wenn die meisten, die sich infiziert haben offensichtlich keine Symptome hatten?
Wenn ein Virus mutiert, dann kann es auch harmlos werden. Das ist evolutiv sinnvoller, weil es sich dann einfacher und besser ausbreiten kann, weil es dem Wirt nicht schadet.

Das mal unabhängig von der Forschung an der Impfung.

@zufälligerBenut 14:28 Uhr: ich kenne die Charité Studie

Sie wurde übrigens bereits im April vor-veröffentlicht.

Es ist so: man hat bei Probanden reaktive T-Zellen gefunden. Man weiß aber nicht ob diese einen Schutz gegen Covid 19 geboten haben oder erst als Folge der Infektion entstanden sind.

Inzwischen weiß man aber aus einer anderen Arbeit die in „Science“ im Juli erschienen ist, dass es wohl eine Kreuzimmunität gebe für diejenigen Menschen, die in den letzten Jahren eine durch eine von vier Coronaviren verursachte Erkältung durchgemacht hätten.

Dumm nur, das es ca. 120 Virenstämme gibt, die Erkältung verursachen, die allermeisten sind Rhinoviren, keine Coronaviren.

Diese Zahlenspielerei bring nichts!

Wir wissen doch gar nicht, wie viele Menschen sich mit Corona infiziert haben, denn die wenigsten haben signifikante Symptome.
Was relevant und nachvollziehbar ist, sind die sich in ambulante Behandlung befindlichen, die Auslastung der Intensivstationen und die Todeszahlen, wobei auch hierbei zwischen mit und durch Corona zu unterscheiden wäre, was aber leider nicht geschieht.
Derzeitig ist der Stand wohl so, das zwar die Zahlen der mit Corona infizierten steigen, die Schwere des Verlaufs und damit die Todeszahlen aber abnehmen.

Test ist nicht validiert.

@16:45 von fathaland slim @16:28, zopf
Ich gebe hier die wissenschaftliche Erkenntnis weiter. Prof. Drosten hat nie etwas anderes behauptet.
Im Gegenteil. "Diese Labortests haben eine hohe Rate von falschen Positiv-Signalen rein technisch. Aber auch, weil es bestimmte Erkältungsviren gibt, die diese falschen Signale machen" (im ZDF).
Oder: "Die Infektionssterblichkeit ist das, wonach wir hier eigentlich schauen: Das ist die Zahl der Gestorbenen unter denen, die tatsächlich infiziert worden sind. Das wissen wir eben nicht. Wie viele wurden wirklich infiziert? Die Differenz zwischen Fallsterblichkeit und Infektionssterblichkeit, das ist das, was man mit einer Dunkelziffer meint."
... Aber ob das wirklich ein Drittel sind, wissen wir nicht, das ist hier wirklich eine Schätzung. Daran sieht man schon mal, solche Schätzungen, die sind mutig, und die können komplett falsch sein, und die können am Ende einer Modellrechnung extreme Auswirkungen haben. Das ist immer das Problem bei Modellen"

@ smirker

"Und wieder dieser Versuch der Verharmlosung von SARS-CoV-2. Die Chinesen haben wohl aus Spaß Wuhan abgeriegelt und ein provisorisches Krankenhaus innerhalb einer Woche aufgestellt, oder!?" Am 14. August 2020 um 18:09 von smirker

*

China ist ein sehr schlechtes Beispiel.

Die chinesische Regierung zeigte der Welt, wie schnell sie Krankenhäuser errichtet.

Die Aktivisten zeigten Menschen, die auf einfachen Liegen oder gar auf dem nackten Boden ohne Decken unversorgt herumlagen - und das im Winter!
So kann man auch einen gesunden krank machen und einen Kranken umbringen.

@Silverfuxx 16:38 Uhr: Impfung demnächst gegen Erkältung?

Nicht jede Impfstoffentwicklung macht Sinn!

Auf einen Impfstoff gegen Erkältung wird die Menschheit wohl noch Jahrzehnte vergeblich warten ! Und dabei ist der volkswirtschaftliche Schaden durch krankheitsbedingte Ausfälle hochgerechnet immens !

@ 18:18 von Zwicke

>>Aktionismus-Massentests fragwürdiger Qualität und Aussagekraft.<<

Die verschiedenen Tests zur Erkennung von Covid-19 unterscheiden sich in ihrer Performance nicht von anderen diagnostischen Tests. Sie haben die gleichen Stärken (nämlich einen Nachweis der überwiegenden Fälle) und Schwächen (Falschnegative, Falschpositive) Erstere haben bei Covid-19 ihre Ursache wohl vor allem im Verhalten des Virus selbst (wenn es sich just da nicht befindet, wo Sie die Probe nehmen, übersehen Sie es), und letztere ist nicht so dramatisch, wie oft behauptet, wie sonst hätten wir im Juni wochenlang nur 0,6% positive Testergebnisse haben können. Die Medizin kann damit umgehen, schließlich gehören diagnostische Tests zu ihrer täglichen Arbeit. Wenn Sie dem nicht trauen, sollten sie auch nicht mehr zum Arzt gehen.

@MartinBlank 17:11 Uhr: nur 8 Wochen Immunität vonnöten?

Ich denke, wenn Sie könnten, würden Sie Ihren Kommentar einfach klammheimlich wieder zurückziehen ...

 @ 0_Panik, um 17:52 

"... Bevölkerung der EU ist seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam keinesfalls durch Corona so reduziert worden, wie es die Pest ..."

So ein Pech aber, dass die Medizin nicht auch auf dem Niveau des Mittelalters stehen geblieben ist.
Deshalb ist das alles harmlos ...

" ... welche offensichtlich einen genetischen Defekt gegen Corona haben.
Und das können gerade mal max. 1% der Bevölkerung sein. ... "

Aha, einen genetischen Defekt.
Ganz offensichtlich.

Der besteht offensichtlich worin genau?

Ich muss mich jetzt arg beherrschen.
Doch es gab mal eine Zeit, da wurden solche offensichtlichen Defekte ...

@ 18:22 von krittkritt

Zitat: "Ich gebe hier die wissenschaftliche Erkenntnis weiter. Prof. Drosten hat nie etwas anderes behauptet.
Im Gegenteil. "Diese Labortests haben eine hohe Rate von falschen Positiv-Signalen rein technisch. Aber auch, weil es bestimmte Erkältungsviren gibt, die diese falschen Signale machen" (im ZDF)."

Diese Aussage hat Herr Drosten tatsächlich gemacht.

Aber nicht zu dem von Ihnen kritisierten PCR-Test, sondern zu den für die Heinsberg-Studie verwendeten Anti-Körper-Tests.

Zum wiederholten Male erwecken Sie den Eindruck, als wüßten Sie nicht um die Unterschiedlichkeit dieser Tests.

Gruß, zopf.

14. August 2020 um 15:13 von Leipzigerin59

Danke für Ihren Beitrag und den von Opa Klaus.

Gruß
K. E.

18:22 von KarlderKühne

>>Diese Zahlenspielerei bring nichts!
Wir wissen doch gar nicht, wie viele Menschen sich mit Corona infiziert haben, denn die wenigsten haben signifikante Symptome.<<

Es könnte hilfreich sein, die im Artikel erwähnten wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht komplett zu ignorieren:

"Von allen untersuchten Personen mit einem positiven Antikörper-Nachweis hatten 83,2 Prozent mindestens eines der typischen Symptome von Covid-19: Fieber, Atemnot, Kurzatmigkeit, Lungenentzündung, Schnupfen, Husten, Schmerzen beim Atmen, Halsschmerzen, Geruchs- und Geschmacksstörung. 16,8 Prozent blieben symptomfrei."

18:22 von krittkritt

Falschpositive: ich denke, es ist wichtig, dazu zu sagen, welche Tests man meint. qRT-PCR-Tests oder Antikörpertests? das sind zwei Welten. Der von Prof. Drosten entwickelte qRT-PCR-Test hat eine erfreulich geringe Rate an Falschpositiven (das zeigt nicht zuletzt die geringe Rate an positiven Testergebnissen im Juni von 0,6%, d.h, die Falschpositivenrate liegt darunter), andere qRT-PCR-Test liegen höher (es gibt dazu einige Vergleichsstudien). Antikörpertests sind per se störanfälliger, weil man sie schlechter "designen" kann und bei der Testentwicklung ein Stück mehr auf die Launen der Natur angewiesen ist.

Wenn man die für die Testzahlen der einzelnen Bundesländer vom RKI veröffentlichten Grafiken sich ansah, so stellte man fest, dass gemessen an der Einwohnerzahl in Ba-Wü viel zu wenig getestet wird.
Die Folge ist eine hohe Dunkelziffer unerkannter Infektionen.
Dieser "schwäbische Geiz", was das Testen angeht, ist m. E. völlig übertrieben.
Denn es geht zu Lasten der Risikopatienten, die in Ba-Wü noch weniger Sicherheit haben als in anderen B-Ländern.
Man kann nur durch sehr häufiges Testen eine gewisse Sicherheit erreichen.

14. August 2020 um 14:29 von fathaland slim

13:42, Sternenkind

>>Re Asimo
Machen sie den Test selbst. 10x Abstriche und Test an unterschiedlichen Messtellen an einem Tag = wie oft positiv wie oft negativ. Kann jeder probieren. Dann wird sich der Primer wundern.<<

>> Ihrer Meinung nach könnte man also genauso gut würfeln.

Sie müssen die Virologen allesamt für dumm und/oder gekauft halten. Anders lässt sich eine solche Überzeugung nicht erklären. <<

Ich habe jetzt ein neues Hobby, ich werde jetzt "Coranatesttestfahrer".

@18:28 von Möbius

>>Nicht jede Impfstoffentwicklung macht Sinn! Auf einen Impfstoff gegen Erkältung wird die Menschheit wohl noch Jahrzehnte vergeblich warten ! Und dabei ist der volkswirtschaftliche Schaden durch krankheitsbedingte Ausfälle hochgerechnet immens !<<

Yepp. Aber gegen die Influenzaviren wird mit sehr großem Aufwand kontinuierlich Impfstoffentwicklung betrieben, weil es ein höhere Killerpotenzial hat, als die üblichen "Schnupfenviren" (darunter auch einige Coronaviren) und weil es genetisch klar fassbar ist (im Gegensatz zur Vielzahl der "Schnupfenviren".

@ um 17:52 von 0_Panik

(...)
>>Vielmehr betrifft es offensichtlich die am schlimmsten, welche offensichtlich einen genetischen Defekt gegen Corona haben.
Und das können gerade mal max. 1% der Bevölkerung sein. (...)<<

Also für mich haben Sie heute die Aussage des Tages getroffen.
Offensichtlichkeit und die daraus abgeleitete Annahme. Darf ich Sie fragen ob Sie Wissenschaftler sind, der sich mit Gendefekten im Besonderen und gleichzeitig auch mit Viren auskennt?

Worauf basieren ihre offensichtlichen Annahmen?

 18:22 @krittkritt ... Test ist nicht validiert.

1.
Prof. Drosten bezog sich auf die Heinsberg-Zwischen-Studie

Und
2. auf die Antikörper-Tests.

Prof. Drosten hat nie etwas von
" educated guess "
erzählt.

Das haben andere ihm in den Mund gelegt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: