Kommentare

Giffey appellierte an die Eltern,

keine kranken und fiebernden Kinder in die Kita zu bringen.
.
sollte das nicht eigentlich selbstverständlich sein
unabhängig von Corona
aber was soll´s
Kinder mit Läusen waren früher auch nicht an Schulen
aber deswegen kann man sich heutzutage nicht mehr erregen

Die Studien

nehmen aber langsam überhand, wenn ich nur an die Masken und die BW denke.
Für all das Geld könnte man viele Kitas bauen und Masken kaufen, vor allen dann auch bezahlen.
Auch das wird so nicht funktionieren, wie jetzt in einige Schulen sichtbar wird, das ist erst der Anfang.

Wieso ?! Kita- Schließungen....

sind doch erwiesenermaßen das Mittel der Wahl um Corona-Ausbrüche zu verhindern. Wird hier etwa vor den Eltern "gekuscht" mit dem Risiko die ganze Gesellschaft zu infiziern

Einführung eines Kita-Solis

Die Maßnahmen der Genossin Giffey sind ein Schritt in die richtige Richtung. Es braucht mehr Geld für die Kita-Finanzierung, sinnvollerweise mit extra Einrichtungen für unterdrückte Klassen und Geflüchtete, die dann auch eine Erziehung in der Heimatsprache anbieten. Das kostet Geld. Deshalb bin ich für die Einführung eines Kita-Solis für kinderlose Gutverdiener und Betuchte (gemeint sind hier nur Männer). Damit ließe sich auch ein befristeter Corona-Soli kombinieren, der für Zwecke der Corona-Hygiene (z.B. Installation von kostenlosen Maskenautomaten) und Entwicklung von Impfstoffen für benachteiligte Länder verwendet werden sollte.

Natürlich ist das ein Drahtseilakt,...

...wie viele andere Maßnahmen derzeit ebenfalls.
Muss und will man doch mehrere, oft genug einander widersprechende Forderungen berücksichtigen.

Wer könnte die Eltern nicht verstehen, die wieder uneingeschränkt ihren Jobs - egal ob Home-Office oder in der Firma nachgehen möchten/müssen?

Und wer teilt nicht die Sorge vor erneuter Ausbreitung des Virus (außer den per se resistenten Negierern), gerade jetzt so unmittelbar nach der erst kürzlichen Rückkehr aus dem Urlaub.

Nachvollziehbar

Grosse-Röthig warnte: Wenn der Staat die Zahl der Kinderkrankentage nicht deutlich erhöhe, "werden wir viele kranke Kinder in den Einrichtungen sehen."
---
Bitte hier nicht am falschen Ende sparen. Das könnte dann deutlich teurer werden!

Super-Corona-Masterplan für Kitas

"... Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ... Der Bund will dazu die Länder finanziell unterstützen und mit einer groß angelegten Studie die Rolle von Kitas bei der Verbreitung des Coronavirus untersuchen ... Als Beispiele nannte sie unter anderem den Umbau von Schlafräumen zur besseren Belüftung oder die Anschaffung von Desinfektionsspendern ..."

Das sind Maßnahmen in den Kitas, die längst seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam eingeleitet, bzw. hätten umgesetzt werden müssen. Dazu zählt insbesondere der Start der Studie. Und das dauerhafte Testen ... Testen ... Testen bis zum Abwinken, Personal, wie Kinder, wie auch ggf. das private / elterliche / familiäre Umfeld.

Und die Kinder fahren auch mit dem ÖPNV. Hier gibt es keine Desinfektionsspender in den Bussen und Straßenbahnen und z.T. in den Zügen.
Die Fahrzeuge des ÖPNV werden auch nicht im Fahrgastraum u. ggf. WCs immer wieder in sehr kurzen Abständen desinfiziert. Hier fehlt das Personal und das Material.

Kostenlose Tests für

Kostenlose Tests für Betreuerin und Betreuer, sind wohl das Mindeste. Jeder Urlauber bekommt den. Und warum sollte der Staat kosten für Freizeit übernehmen und die arbeitsbedingten Kosten nicht? Sauberes Eigentor, mit den Urlaubern. Jetzt muss es nämlich für Alle kostenlose Tests geben. Alles andere wäre Diskriminierung.

Kitas sind überhaupt nicht noch mal bundesweit zu zu machen

Die Bundesfamilienministerin hat dafür Sorge zu tragen, dass die Kitas auf bleiben. Problem:
Es fehlt das Personal. Kaum jemand möchte diesen Beruf der Erzieher/innen nach der Ausbildung weiter machen, und wenn überhaupt, dann nur halbtags, und schon gar nicht bis zur Rente.

In der Vergangenheit wurde der Kita-Personalstand durch Kaputt-Sparen klein gehalten. Ausbidungsplätze wurden angeboten, aber nicht alle Ausbildungsplätze wurden auch besetzt. Grund :
Weiterbeschäftigung fraglich, u.U. wg. Befristung, u. Bezahlung zu mies
Auf einer solchen Grundlage wird das mit dem Kita-Masterplan nix.

@wenigfahrer 16.31

"Für all das Geld könnte man viele Kitas bauen und Masken kaufen, vor allen dann auch bezahlen.
Auch das wird so nicht funktionieren, wie jetzt in einige Schulen sichtbar wird, das ist erst der Anfang." Verstehe ich Sie richtig? Studien sind Geldverschwendung, Masken kaufen ist besser, aber das wird alles so nicht funktionieren? Dann also vielleicht doch ein bisschen Geld in eine Studie investieren, um herauszufinden, wie es gehen könnte? Oder wäre Ihnen dieser Ansatz zu pragmatisch?

@0_Panik 17.05

"Die Bundesfamilienministerin hat dafür Sorge zu tragen, dass die Kitas auf bleiben."
Ach so. Und die Bundesumweltministerin ist dafür verantwortlich, dass es so wenig Regen gibt im Jahr? Dann ist ja alles klar.

@ 16:43 von qpqr27

Hier wird nicht "vor den Eltern gekuscht", sondern auf das Recht auf Betreuung und frühkindliche Bildung als hohes Gut hingewiesen - und darauf, durch besonnenes Verhalten genau das zu vermeiden, nämlich dass durch eine erneute Kita-Schließung das Recht der Kleinsten der Unvernunft von Corona-Leugner*innen geopfert wird.

rer Truman Welt

Grosse Vorsicht ist prinzipiell richtig. Allerdings müssen psychologische Auswirkungen von Distanz und auch Angst, welche Kleinstkinder spüren, nicht unterschätzt werden. Das kann Quell später größter Verhaltensauffälligkeiten und -störungen werden. Die Kleinen können das nicht rational erfassen und reflektieren. Sie brauchen die Nähe, den Kontakt, die körperliche Berührung. Alles andere wirkt mittel-langfristig verheerend auf die Kinder. Kitas wie Grundschulen und alle anderen Schulen können nicht laufend geöffnet und geschlossenen werden. Das ist keine Alternative und damit kein Konzept. Eltern sind hochgradig belastet durch diese Situation. Allerdings geht nicht, die gesamte Verantwortung langfristig der Gesellschaft bzw. dem Staat oder AG zuzuschieben. Eltern sollten selbst Interesse an gesunde Kinder haben. Wer grob-fahrlässig ein Kind offensichtlich erkrankt dennoch einfach in die Kita bringt, macht sich regresspflichtig. Damit zu drohen ist für mich bereits kriminell!

16:52 von Jaroslaw P

kinderlose Gutverdiener
.
wer glauben sie bezahlt denn die Schulen, das Kindergeld und die Differenz KiGa Kosten
und Zitat:
"für unterdrückte Klassen und Geflüchtete, die dann auch eine Erziehung in der Heimatsprache anbieten."
glaube das muß nicht kommentiert werden

Am 10. August 2020 um 17:05 von 0_Panik

Zitat: Die Bundesfamilienministerin hat dafür Sorge zu tragen, dass die Kitas auf bleiben.

Wir haben in den letzten Monaten viel gelernt über Föderalismus und Zuständigkeiten.

Schade, dass das so gänzlich an Ihnen vorbei gegangen ist.

@Jaroslaw P 16.52

sinnvollerweise mit extra Einrichtungen für unterdrückte Klassen und Geflüchtete, die dann auch eine Erziehung in der Heimatsprache anbieten. "
Ah, mal wieder ein humoristischer Beitrag;-)
Wo sind denn die Erzieherinnen und Erzieher, die Urdu oder Paschtun sprechen? Und warum? Sollen die Kinder hier zurecht kommen oder in Afghanistan?
Wieso sind denn welche Länder benachteiligt? Oder Sie? An was liegt's wohl?

es ist doch inzwischen nachgewiesen,

dass insbesondere Kita-Kinder die Superspreader sind und da hilft eben nun mal nur Quarantäne, Quarantäne und nochmal Quarantäne

Am 10. August 2020 um 17:18 von Nordbraut

Sie scheinen wenig in anderen Medien zu lesen, wer wo Studien machen lässt, wie viele Millionen das kostet.
Und das man Masken bestellt, ohne Ausschreibung, und dann beim bezahlen etwas patzt.
Nur so habe ich das gemeint, auch mit Studien wird das nicht funktionieren.
Pragmatisch ist etwas anderes, nämlich die fragen, die diese Arbeit täglich machen, und nicht in einem hoch bezahlten Bürostuhl sitzen.
Aber Geld spielt in Deutschland keine Rolle, wenn es an der richtigen Stelle ankommt.

@Sisyphos3 17.42

"wer glauben sie bezahlt denn die Schulen, das Kindergeld und die Differenz KiGa Kosten"
Das ist ja wohl auch das Mindeste. Wer würde denn unseren Staat weiter finanzieren, wenn wir keine Eltern mehr hätten? Wer soll in Zukunft etwas konsumieren, wenn es keine Kinder gäbe? Natürlich sind kinderlose Erwachsene finanziell deutlich im Vorteil, weil sie ihre Kraft ganz anders in die Arbeit investieren können, bessere Aufstiegschancen haben und kein schlechtes Gewissen mit sich rumtragen müssen, wenn sie ihre Zeit in ihren Job investieren. Dann sind die Steuern, auf die Sie sich hier berufen doch eher ein kleiner Ausgleich.

@jaroslaw, 16:52

"(...) Kita-Solis für kinderlose Gutverdiener und Betuchte (gemeint sind hier nur Männer)."

Danke für den Lacher.

Müssen die kinderlosen, betuchten Frauen den Soli noch zu Fuss einsammeln, oder werden sie vom unterdrückenden Patriarchat auf einer Sänfte durch die Auen getragen?

Am 10. August 2020 um 17:35 von andererseits

" Hier wird nicht "vor den Eltern gekuscht", sondern auf das Recht auf Betreuung und frühkindliche Bildung als hohes Gut hingewiesen - und darauf, durch besonnenes Verhalten genau das zu vermeiden, nämlich dass durch eine erneute Kita-Schließung das Recht der Kleinsten der Unvernunft von Corona-Leugner*innen geopfert wird. "

Also ich bin ja schon Älter, und kann mich noch gut an die Allgemeine Meinung vor Jahren, über Kitas erinnern.
Die Teufelszeug aus dem Sozialismus mochte man gar nicht, Kinder abgeben, nicht zu Hause erziehen und versorgen.

Ich bin keine Virusleugner, gehe auch auf keine Demos und halte mich an die Regeln.
Ich bin auch für Kitas, die Kinder waren schon dort, als das noch verteufelt wurde.

Aber über den Sinneswandel einiger, wundere ich mich schon länger.

@qpqr27 18.03

"es ist doch inzwischen nachgewiesen, dass insbesondere Kita-Kinder die Superspreader sind und da hilft eben nun mal nur Quarantäne, Quarantäne und nochmal Quarantäne". Nachgewiesen ist überhaupt nichts. Mir ist klar, dass Ihr Beitrag eine Form von Ironie sein soll. Falls Sie damit zum Ausdruck bringen möchten, dass das Gegenteil sicher wäre, dann stimmt das einfach nicht. Dafür ist die Datengrundlage noch viel zu dünn. Im Gegenteil mehren sich die Hinweise darauf, dass Ihre optimistische Sichtweise nicht angebracht scheint.

@ Jaroslaw P

Corona bringt tatsächlich die verrücktesten Ideen zum Vorschein. Einige davon sind super (Diskussion über Glokalisierung etc.), Deine ist aber ... Naja...
Als kinderloser bin ich und meine Frau schon genügend diskriminiert! Und als Lehrer sage ich: Integration funktioniert nur über Sprache! Und die Amtssprache ist bekanntlich DEUTSCH!

@wenigfahrer 18.03

Nur dass "die Fragen, die die Arbeit machen" in diesem Fall sinnlos wäre, weil das praktische Tun auch nicht dazu führen kann, dass diese wissen, was zu tun wäre. Wie soll den eine Erzieherin etwas auf die Frage antworten, welche Rolle Kindergärten in der Infektionskette spielen? In etwa so "unsere Kinder haben hier noch niemanden angesteckt, also besteht keine Gefahr"? Dann doch lieber eine weitere Studie.

ok, Kitas können geöffnet bleiben....

aber nur dann wenn die Anweisung von Prof Lauterbach befolgt wird und die heißt Mund-Nasen-Schutz-Mund-Nasen-Schutz und nochmal Mund-Nasen-Schutz und zwar von allen und immer !

Ich wüsste ja sehr gerne, wie

Ich wüsste ja sehr gerne, wie die sich den Umbau eines Schlafraums vorstellen. Jetzt, zu Beginn des Kita-Jahres, wo gerade die jüngsten Kinder kommen.

Davon abgesehen gebe ich Frau Giffey Recht, Kita-Schließungen sollten vermieden werden. Kinder als Infektionsrisiko sind ohnehin nur Spekulation und die Schließungen im Frühling waren (da noch nachvollziehbarer) Aktionismus.
Eigentlich sollte man mittlerweile etwas mehr Rationalität erwarten können, aber die Schulschließung in MV wegen eines Kindes deutet wohl auf das Gegenteil hin.

Zu bedenken wäre, dass nicht nur Lehrer als `Risikogruppe´ fehlen, sondern auch Mitarbeiterinnen in Kitas. So von wegen Regelbetrieb, der hier in NRW ab nächster Woche vorgesehen ist (was ich sehr begrüße). Auch hier sollte mehr Rationalität einkehren. Dass NRW gleichzeitig Maskenpflicht im Unterricht erlässt... Laschet-Regierung...

Ende der Panik

ZITAT Anfang"
Am 10. August 2020 um 16:43 von qpqr27
Wieso ?! Kita- Schließungen....
sind doch erwiesenermaßen das Mittel der Wahl um Corona-Ausbrüche zu verhindern. Wird hier etwa vor den Eltern "gekuscht" mit dem Risiko die ganze Gesellschaft zu infiziern"
ZiTAT Ende
Was erzählen Sie da es ist nicht "erwiesen" das Kinder vermehrt Corona verbreiten. Hier wird nicht vor den Eltern "gekuscht", es wird sich vor Sozialen Unruhen gefürchtet. Um noch nicht mehr Familien in Harz enden zu lassen.
Sehr geehrte qpqr27. Wir können nicht noch mehr Eltern und Kinder ins Soziale und Bildungsferne Abseits schieben damit über 80jährige Kommentatoren bis zum Sankt Nimmerleinstag(Tag der Weltimpfung) ruhig schlafen.

@ Jaroslaw P, 16.52 Uhr ".. extra Einrichtungen für unterdrückte

"... sinnvollerweise mit extra Einrichtungen für unterdrückte Klassen und Geflüchtete, die dann auch Erziehung in der Heimatsprache anbieten." ... " Kita-Soli für Gutverdiener und Betuchte ..." zusätzlich ein "kurzfristiger Corona-Soli für ...Corona-Hygiene ..."

Soll das ein Witz / eine Provokation sein oder ist das ernst gemeint? Hände waschen und selbst seine Stoffmaske durchzuspülen ist zuviel verlangt?
Unterdrückte Klassen, wer soll das sein? Die Menschen, d.h. wir alle, die täglich brav zur Arbeit gehen?

nur eine kleine Frage

"
Am 10. August 2020 um 18:03 von qpqr27
es ist doch inzwischen nachgewiesen,

dass insbesondere Kita-Kinder die Superspreader sind und da hilft eben nun mal nur Quarantäne, Quarantäne und nochmal Quarantäne"

Nur eine kleine Frage an Sie. Was bringt es Ihnen eigentlich, ewig nur herumzutrolen, aber nicht konstruktives zu einer Diskussion beizutragen?

@ 18:09 von wenigfahrer

Kitas haben u.a. den Sinn, Kinder nicht frühzeitig abzuhängen, weil sie möglicherweise nicht so ein behütetes förderndes Elternhaus haben. Das zu erkennen, ist keine Frage des Alters.
Oder doch bei manchen?

Wann ist ein Kind krank und kann nicht gehen??

Ich bin Vater zweier Kinder, eines davon geistig schwerbehindert. Eine Kernfrage wird es sein, zu definieren, wann ein Kind krank ist und nicht in die Kita gehen darf. Vor Corona durften Kinder mit Fieber, mit Durchfall oder wenn sie generell unfit waren nicht kommen. Momentan ist es so, dass Kinder mit irgendwelchen Symptomen nicht kommen dürfen. Wir reden hier über Kinder die vollkommen fit sind aber ab und an schniefen oder husten. Kinder, die das völlig normal 8-15 mal im Jahr haben und das teilweise über Wochen. Hier ist eine Lösung der Politik notwendig! Entweder indem diese fitten Kinder trotz leichten Erkältungssymptomen (ggf. erst nach negativen Test) in die Kita dürfen und/oder indem die Kinderkranktage bis zum Ende der Pandemie unbegrenzt möglich sind. An alle Kommentatoren ohne Kinder: Wenn eine Gesellschaft Solidarität fordert, dann sind auch die Kosten von der der Gesellschaft solidarisch zu tragen.

Darstellung: