Kommentare

Irreführend? Der Test ist das Problem.

Meines Wissens ist keiner der vorhandenen Tests im strengen wissenschaftlichen Sinn validiert.
Drostens Test ist nur eine substanzielle Vermutung ("educated guess"). Die Validierung an einem sog. "Goldstandard" hat nie stattgefunden.

Deshalb kann die neuseeländische Regierung auch gar nicht sicher wissen, ob es SARS-CoV-2 tatsächlich eliminiert hat.

>>Mitte März wurde eine

>>Mitte März wurde eine strikte Ausgangssperre verhängt und die Grenzen des Landes wurden geschlossen<<

Lt. Frau Merkel können in Deutschland Grenzen nicht geschlossen werden, außer es tagen G7, G8 oder G20 oder was auch immer.

Ausgangssperren?

In Deutschland nicht möglich.

Hier wollen alle ihre verbrieften Grundrechte auf Versammlung (BLM, Anti-Rassismus, Corona, Party) wahrnehmen.

Reisewarnungen wurden erst verhängt, jetzt, obwohl es kein Gegenmittel gibt, wieder aufgehoben, und jeder kann in Länder reisen und Corona als "Souvenir" mitbringen.

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardem ist konsequent gewesen und zu beneiden!

Hier hätte sich die Bundesregierung unter Frau Merkel und dem amtierenden Minister für Gesundheit- Jens Spahn eine Scheibe abschneiden können.

Heute ist es zu spät - meine Einschätzung.

Haben die das wirklich im Griff oder machen sie zu wenig Tests ?

Die Lage als Insel kann natürlich dabei helfen, eine Infektion besser beherrschbar zu machen.
Andererseits zeigen Länder wie Luxemburg, dass man durch zahlreiche Tests auch zahlreiche Fälle entlarven kann.
D h. wenn man wenig Infizierte in einer Statistik haben will, muss man einfach wenig testen.
Schwer zu sagen, was genau in Neuseeland die genauen Ursachen dafür sind, dass man dort kaum mehr Fälle findet.

Da dürfte auch...

...die Mentalität der 5 Millionen eine erhebliche Rolle gespielt haben.

Während hier gerne der “Corona-Macho“ rausgehängt wird, eingeschränkte Freiheitsrechte beklagt und Gebote gern als nur für andere geltend angesehen werden, war man in Neuseeland besonnener.

Trotzdem darf man nicht übersehen, dass ein europäisches Industrieland nicht vergleichbar ist mit einem kleinen, wirtschaftlich kaum bedeutenden Urlaubsland wie Neuseeland.

Wie auch immer: Eine hervorragende Strategie bei der Coronabekämpfung!

Andere Länder, andere Sitten.

Würde hier nicht funktionieren. Erstens ist der Politikstil völlig anders - wenn Sie ein Gravamen an die Regierung haben, müssen Sie nicht an sechs verschiedene Dienststellen schreiben und einen Protestgrundnachweis vorlegen; es reicht vielmehr, die Premierministerin beim Supermarkteinkauf mit einem "Hey, Jacinda!" anzusprechen (das machen die Leute auch, und sie hat immer betont, dass sie bürgernah bleiben will). Zweitens haben Sie dort erheblich weniger Leute und auch prozentual erheblich weniger Knalltüten (es ist bezeichnend, dass der Christchurch-Attentäter für das Attentat extra aus Australien einfliegen musste).

Hierzulande? Gucken Sie sich mal eine Anti-Coronamassnahmen-Demo an, oder einfach nur, wie manchmal Bahnpersonal angemotzt wird, wenn Reisende auf die Maskenpflicht hingewiesen werden. Bitte nicht falsch zu verstehen, Neuseeland hat auch seine Schattenseiten (Umweltverschmutzung ist ein Riesenproblem) - aber für so eine Quarantäne sind die einfach besser aufgestellt.

Ein schöner Erfolg

Es ist schön auch positive Nachrichten aus Ländern zu lesen, die die Krise/Pandemie z. Z. unter Kontrolle haben.

Ich warte schon auf die Vergleiche zu D, die im gleichen Atemzug gleiche Verhältnisse für D fordern und der BR Vorwürfe machen warum das noch nicht geschehen ist.

die haben auch gewisse Vorteile

weltabgeschieden wie die leben
fast wie Nordkorea

Darstellung: