Kommentare

Andere Risiken sind größer

Gerade in einen Land wie Brasilien sind andere Risiken größer. Viele Leute sterben dort an Erkrankungen, die hier behandelt werden können. Das ist in den Medien nie ein Thema - wenn die Toten aber positiv getestet sind, dann wird es plötzlich ein Thema.
Brasilien ist ein Schwellenland. Wirtschaftliche Beschränkungen würden dort sofort dazu führen, dass Hunger und absolute Armut ansteigen und hieraus auch erhebliche Todesfälle resultieren. Es ist daher nachvollziehbar, dass das Wirtschaftsleben weitestgehend aufrecht erhalten wird. Die Regierung kann nicht viel mehr tun als Impfstoff- und Medikamentenstudien im Land zu ermöglichen.

Mir hat es besser gefallen wie Madrid es gelöst hat

Gedenken an die Corona-Toten ist natürlich wichtig. Aber: mir hat der Weg wie es Madrid gelöst hat, besser gefallen:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/videos/spanien-staatsakt-...

oder hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/spanien-trauerfeier-101.html

Es ist einer der besonders berührenden Momente dieses Morgens: König Felipe VI. läuft mit seiner Tochter Leonor zur Flamme, die zum Gedenken an die Opfer entzündet worden ist. Sie legen eine weiße Rose nieder. Beide tragen sie schwarze Atemmasken, dem Anlass angemessen.

Aber bei sowas sollte die gesamte Bevölkerung dabei sein dürfen und nicht ausgeschlossen sein. Sowas sollten wir auch machen, wenn Corona vorbei ist.

1000 Luftballons für Brasiliens Corona-Opfer

das ist die brasilianische Mentalität
selbst bei so ner Sache entsteht der
Eindruck einer "lustige" Partystimmung

Ein Land, das von einem Populisten regiert wird ...

Es sterben überall vermehrt die sozial Schwachen an Corona und die kosten in der Regel den jeweiligen Staat auch Geld in Form von Unterstützungen und sie zahlen oft keine Steuern.
Jetzt könnte man darüber nachdenken, ob das bei der Corona-Bekämpfung eine Rolle spielt in bestimmten Ländern?

100.000 Corona-Tote in Brasilien....

.... und in anderen Ländern sieht es auch schlecht aus ! Was fällt den Corona-Leugnern dazu ein ? Vielleicht mal nachdenken ? Das wäre doch zumindest einfach zu machen !

Gibt es internationale Hilfe?

"Seit Ende Mai werden im Schnitt täglich mehr als 1000 Corona-Tote gemeldet [...]"
> Bei über 200 Millionen Einwohnern ist das weniger als bei uns. Da die Lage trotzdem sehr ernst scheint, muss es wohl an Testkapazitäten mangeln.

Was die Gesundheitsversorgung betrifft, vermisse ich die internationale Unterstützung. Lässt Bolsonaro keine Hilfe ins Land oder wurde den Brasilianern überhaupt keine angeboten?

"Zwei Gesundheitsminister, beide Ärzte, traten wegen Differenzen mit Bolsonaro im Umgang mit der Pandemie zurück."
> Aus diesem Grund werden Ministerposten wohl gern von fachfremden Personen besetzt: Sie haben einfach zu viel Ahnung und lassen sich nichts einreden.

Bei den Todeszahlen pro Million Einwohner

liegen die USA auf Platz 8 und Brasilien auf Platz 9 wenn man die Kleinstaaten Andorra und San Marino mal ausläßt.(So wären es Platz 10 und 11)
Also einiges hinter Belgien(1),GB(2),Spanien(4) Italien(5) und Schweden(6).Quelle: https://www.worldometers.info/coronavirus/
Was will mir der Artikel nun sagen? Das es in Belgien,GB und Italien wesentlich schlechter läuft?

@tino255, 11:36

Sinnvolle Schutzmaßnahmen kann auch ein Schwellenland ergreifen; Verbot von Großveranstaltungen beispielsweise, Abstandsregeln und so weiter. Die größten wirtschaftlichen Probleme resultieren auch bei uns nicht aus solchen Regeln, sondern aus den Corona-bedingten Problemen im internationalen Handel. ( sowohl differenten, als auch Kunden brechen weg).
Herr Bolsonaro gehört zu jenen, die das Ausmaß der Pandemie nicht wahrhaben wollen und die deswegen den Kopf in den Sand stecken.

„Brasilien hat als weltweit zweites Land nach den USA die Marke von 100.000 Corona-Toten überschritten. Die Zahl der Infizierten liegt bei mehr als drei Millionen. >> In Gedenken an die Opfer stiegen in Rio rote Luftballons auf“

Phantasievolle und gute, da mit einfachen Mitteln maximale Öffentlichkeitswirkung erreichende Aktion.

„Bolsonaro setzt sich für eine Aufhebung der von Gouverneuren einzelner Staaten verhängten Ausgangsbeschränkungen ein, >> um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen“

Also müsste eigentlich jedem klar sein, wo die Ursache der Misere liegt.

Re Peter Kock

An - oder mit Corona verstorben? Kennen sie die Lebensverhältnisse in Brasiliens Elendsquartieren? Würden sie das würden sie nachdenken.

Brasilien !

Die Zahlen in Brasilien sind schon ziemlich hoch und erschreckend, aber es sterben dort auch etliche andere durch andere Krankheiten, durch Korruption, durch die grassierende Kriminalität, durch die Gier von Reichen, durch die Inkompetenz der Regierung eines Populisten und Rassisten.
Wenn man sieht, wie viele Armenviertel es in Brasilien gibt, die Regierenden aber nur die Taschen der Gleichen und Reichen füllt, und den größten Teil des Volkes einfach vergisst, dann ist dies eine Schande für dieses Land.
Da helfen auch keine Statistiken, dieses Elend irgendwie auf zu bessern. Durch die Corona- Pandemie wird dieses Elend nur wesentlich deutlicher, und mehr in den Vordergrund gerückt.
Und, leider sind etliche andere Länder an dem Ganzen mit beteiligt, weil sie zu viel Waren aus Brasilien beziehen, die dem Land und den Menschen schaden. Durch diese Länder werden zu viel Ressourcen zerstört und vernichtet, aber zu viele Brasilianer haben gar nichts davon !!!

um 11:46 von Nachfragerin

" Bei über 200 Millionen Einwohnern ist das weniger als bei uns".

Nach Deiner Statistik müssten wir bei uns ca. 40.000 Tote haben. Wir sind aber erst im 4-stelligen Bereich. Bitte die Grundrechenarten üben.

Wundert mich nicht

Am 09. August 2020 um 11:40 von Sisyphos3
1000 Luftballons für Brasiliens Corona-Opfer

das ist die brasilianische Mentalität
selbst bei so ner Sache entsteht der
Eindruck einer "lustige" Partystimmung

====

Es wundert mich nicht, dass Sie auch daran wieder einmal was auszusetzen haben

@um 11:48 von Hallelujah

Immer der Vergleich mit Belgien, Italien etc.

Normalerweise vergleicht man mit den Besten und nicht mit den schlechtesten Ergebnis

Wenn man in der Schule ein 5 hatte, machte es die 6 des Nachbarn auch nicht besser. Mal abgesehen, Top 10 bei den schlechtesten Ergebnissen ist nicht gerade was, auf das man stolz sein kann.

Umweltverschmutzung

Und die Ballons landen irgendwo in der Natur oder im Meer, wo Tiere daran qualvoll verenden. Gehört verboten, auch in Deutschland als unnötige Hochzeitstradition!

Re : phme !

Ich denke nicht, dass Bolsonaro den Kopf in den Sand steckt, sondern er nur ähnlich wie Trump nur die Seinen bedienen will, den Virus in keinster Weise würdigt, nur auf die Macht der Wirtschaft, dem Geld und seinen Vorstellungen baut, und viele Menschen eh nicht respektiert und achtet. Das hat er schon viele Mal deutlich gemacht und gezeigt.
Dass er mit seinem Wachstums- Wahnsinn dem ganzen Land schadet, das wird er nicht einmal im Grabe so sehen............. leider !!

Kunstoffballons - zudem am Meer?

Bei allem Respekt für die problematische Situation und aller absolut verständlicher Trauer, ist alles an dieser Aktion eine gute Idee? Ins Meer gespülte Ballons töten regelmäßig Seevögel und Meersbewohner...

@Nachfragerin

„ Seit Ende Mai werden im Schnitt täglich mehr als 1000 Corona-Tote gemeldet [...]"
> Bei über 200 Millionen Einwohnern ist das weniger als bei uns“
Brasilien hat 2,6 mal soviele Einwohner wie Deutschland. Wir haben schon seit Anfang Juni im Schnitt weniger als 10 gemeldete Coronatote pro Tag. Brasilien hat jetzt über 100 mal soviele.

11:36 Tino255

"Gerade in einem Land wie Brasilien sind andere Risiken größer........"

kann ihnen nur zustimmen. Mit dieser Maßnahme "1000 Luftballons" wird es keinen Toten weniger geben und den Toten nützt es eh nicht mehr. Aber diese 1000 vollkommen unnötigen Luftballons landen wieder in der Natur und Umwelt oder in den Flüssen also sind nur eine weitere Umweltverschmutzung.

Die Prominenz.

Ach ja, wenn andere tödliche Krankheiten mit ähnlichen Opferzahlen doch auch einmal von den Medien wahrgenommen würden...

Aber "das Corona" ist halt die Prominenz unter den tödlichen Krankheiten...

12:12 Sternenkind

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach jemanden der an Corona verstarb von jemandem der mit Corona verstarb?

@ um 11:46 von Nachfragerin

>>Gibt es internationale Hilfe?

"Seit Ende Mai werden im Schnitt täglich mehr als 1000 Corona-Tote gemeldet [...]"
> Bei über 200 Millionen Einwohnern ist das weniger als bei uns. (...)<<

Wie darf ich Ihre Rechnung verstehen?
Brasilien: ca. 212 Mio. Einwohner
Deutschland: ca. 83 Mio. Einwohner
Ergo hat Brasilien 2,55x so viele Einwohner. Ab Anfang Juni bis heute = 70 Tage
Entspricht bei täglich 1000 Toten in der Summe 70.000 Tote.
Bei gleicher Letalität müssten Wir in D die Zahlen durch 2,55 teilen.
Demnach hätten in D seit Anfang Juni 27.451 Menschen versterben müssen, was 3x so viel ist Wie Wir insgesamt an Toten in D zu beklagen haben.
Ihre Aussage impliziert aber laut Zitat: "Bei über 200 Millionen Einwohnern ist das weniger als bei uns."

Ich denke Sie haben Sich "etwas" vertan. Und selbstverständlich ist auch diese Rechnung unzureichend.

@hallelujah

Das Problem mit den kumulierten Zahlen mal andersrum.
Be,E,F,I waren am Anfang schlimm getroffen, die Zahl der Toten pro Million bleibt aber auch jetzt auf dem hohen Stand, auch wenn das schlimmste in diesen Ländern schon 3 Monate zurückliegt.
Anders in BRA und USA, dort steigen die Zahlen immer noch, allein im letzten Monat hat sich in BRA die Zahl der Toten pro Million verdoppelt.
Das ist der Unterschied.

@Hallelujah um 11:48

>>Bei den Todeszahlen pro Million Einwohner

liegen die USA auf Platz 8 und Brasilien auf Platz 9 wenn man die Kleinstaaten Andorra und San Marino mal ausläßt.(So wären es Platz 10 und 11)
Also einiges hinter Belgien(1),GB(2),Spanien(4) Italien(5) und Schweden(6).Quelle: https://www.worldometers.info/coronavirus/
Was will mir der Artikel nun sagen? Das es in Belgien,GB und Italien wesentlich schlechter läuft?<<

In Belgien, Spanien, Italien, usw. lief es schlecht im April/Mai, >90% der Toten kommen aus der Zeit, seitdem sind die Zahlen aber stark zurückgegangen. In Brasilien war im April noch fast nichts, seit Juni sind es aber durchgehend durchschnittlich 1000 Tote pro Tag, rückläufig ist da nix. Das wären bei uns übrigens 350 Tote/Tag und das hatten wir nicht mal im April.

@phme - Für Schutzmaßnahmen fehlen die Rahmenbedingungen.

11:53 von phme:
"Sinnvolle Schutzmaßnahmen kann auch ein Schwellenland ergreifen; Verbot von Großveranstaltungen beispielsweise, Abstandsregeln und so weiter."
> Ich gehe davon aus, dass auch in Brasilien die ärmsten am stärksten betroffen sind. Wenn sich in den Slums eine Blechhütte an die andere reiht und in jeder eine mehrköpfige Familien leben muss, dann kann kein Verbot die Ansteckungen verhindern.

"Die größten wirtschaftlichen Probleme resultieren auch bei uns nicht aus solchen Regeln, sondern aus den Corona-bedingten Problemen im internationalen Handel."
> Erzählen Sie das mal dem Hotel- und Gaststättengewerbe, Friseuren und allen anderen, die auf persönliche Kontakte angewiesen sind.

PS: Für eine Infektion ist die Virenlast entscheidend. Diese ergibt sich aus der Virenkonzentration der Luft und der Dauer der Exposition. Eine pauschale Abstandsregel kann diesen Tatsachen überhaupt nicht gerecht werden. (Das noch als Nachtrag zu gestern abend.)

@ 11:40 von Sisyphos3

Vielleicht haben Sie den Bericht nicht gelesen und nur flüchtig Photo und Überschrift wahrgenommen: Es wurden auch Kreuze aufgestellt (sieht man auch auf dem Foto... nicht gerade ein Symbol der von Ihnen vermuteten "kulturell bedingten Partystimmung"), und die NGO "Rio de Paz" hob aus Protest gegen Bolsonaros Untätigkeit und Verharmlosung in der Corona-Bekämpfung auch zu jedem der Kreuze ein leeres Grab aus.
Anhänger Bolsonaros beschimpften übrigens die Organisatoren und stießen etliche Kreuze im Sand um - zunächst Unbeteiligte stellten die Kreuze wieder auf mit den Worten «Respektiert den Schmerz der Leute».
Bleiben Sie da bei Ihrem Eindruck von "kulturell bedingter Partystimmung" oder erkennen Sie, was so eine Einschätzung in Wahrheit ist?

@ 12:12 von Sternenkind

Jetzt müssen schon Verweise auf angebliche Kenntnisse brasilianischer "Elendsquartiere" als Argumentationsersatz der Corona-Verharmloser herhalten. Kaum zu fassen.

@David Séchard - Tote mit Neuinfektionen verwechselt. (Danke!)

12:48 von David Séchard:
"Wie darf ich Ihre Rechnung verstehen? [...] Ich denke Sie haben Sich 'etwas' vertan."

Mit Ihrer Vermutung liegen Sie völlig richtig:
Ich habe die >1000 Todesfälle/Tag für die Anzahl der Neuinfektionen gehalten.

Vielen Dank für Ihren Hinweis!

@Sternenkind um 12:12

>>An - oder mit Corona verstorben? Kennen sie die Lebensverhältnisse in Brasiliens Elendsquartieren? Würden sie das würden sie nachdenken.<<

Nö, ich kenn die auch nicht, ich bezweifle aber, dass Sie das tun. Sind die Lebensverhältnisse ähnlich wie in Belgien, Holland, Frankreich, Italien, Spanien, UK, US, usw.? Denn in diesen Ländern sterben auch viele an Corona. Und das "an oder mit" kann ich nicht mehr hören, an HIV stirbt auch keiner "an", sondern "mit". Inzwischen übertreffen weltweit die "Corona"-Toten übrigens die "Grippe"-Toten und die sind nur geschätzt.

@Nachfragerin 12:57

Verstehe ich alles.
Trotzdem ist Bolsonaros Verhalten durch nichts zu entschuldigen, aber manche versuchen das hier.
Thema Abstandsregeln: jede dieser Regeln hat Schwachpunkte, übrigens auch die Regel zu den Masken.Sie sind letztlich alle ein notwendiger Kompromiss zwischen dem Wünschenswerten und dem Machbaren.

Re 12:22 von warumnichtgleichso

"Immer der Vergleich mit Belgien, Italien etc.
Normalerweise vergleicht man mit den Besten und nicht mit den schlechtesten Ergebnis
Wenn man in der Schule ein 5 hatte, machte es die 6 des Nachbarn auch nicht besser. Mal abgesehen, Top 10 bei den schlechtesten Ergebnissen ist nicht gerade was, auf das man stolz sein kann."
Kann man machen. Das Ergebnis lautet:
Vatikanstadt,
St.Pierre,
Anguila. Alle keine Verstorbenen.
Von daher, wer sind die Besten?
Deutschland,Luxemburg oder Polen wohl nicht.
Die Statistik pro Million Einwohner zeigt wo ein Land steht. Das ist die Wahrheit und nicht die gefühlte.

Re 12:54 von dino2

"In Belgien, Spanien, Italien, usw. lief es schlecht im April/Mai, >90% der Toten kommen aus der Zeit, seitdem sind die Zahlen aber stark zurückgegangen. In Brasilien war im April noch fast nichts, seit Juni sind es aber durchgehend durchschnittlich 1000 Tote pro Tag, rückläufig ist da nix. Das wären bei uns übrigens 350 Tote/Tag und das hatten wir nicht mal im April."
Jetzt läuft es schlecht in Brasilien und den USA. Wo ist der Unterschied? Im April/Mai waren unsere Zahlen hoch,jetzt deren. Was sagt mir das? In 2 Monaten gehen sie da auch runter. Von daher,was wollen Sie mir sagen? Das die Zahlen da die nächsten 2 Jahre durch die Decke gehen werden?

@ 11:53 von Nettie

„Bolsonaro setzt sich für eine Aufhebung der von Gouverneuren einzelner Staaten verhängten Ausgangsbeschränkungen ein, >> um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen“
„Also müsste eigentlich jedem klar sein, wo die Ursache der Misere liegt.“
Dazu folgende Meldung in Latinapress
NACHDEM BOLONARO POSITIV GETESTET WURDE:

Für die Aufregung des Tages sorgte der Journalist en Hélio Schwartsman. "Warum ich hoffe, dass Bolsonaro stirbt", titelte er in der Zeitung "Folha de S. Paulo". "DER PRÄSIDENT WÜRDE DURCH SEINEN TOD DEM LAND EINEN DIENST ERWEISEN, DEN ER IM LEBEN NICHT ANBIETEN KONNTE", heißt es dort.

Ich hoffe auf bessere Zeiten - überall auf der Welt

@phme 12:45 Uhr

"Was unterscheidet Ihrer Meinung nach jemanden der an Corona verstarb von jemandem der mit Corona verstarb?"

Sie haben recht, aber Ihr Hinweis bzw. Frage macht bei ihm/ihr keinen Sinn mehr. Entweder wird es tatsächlich nicht verstanden oder aber es ist reine Provokation.

um 11:48 von Hallelujah

In den von Ihnen genannten Ländern haben wirksame Maßnahmen der Pandemie entgegengewirkt, dies ist in Brasilien leider nicht der Fall, daher werden die Zahlen weiter extrem steigen. Darüber hinaus ist die Dunkelziffer in Brasilien extrem viel höher. Sehr viele Menschen aus armen Verhältnissen und dies sind in Brasilien leider sehr, sehr viele, sterben und werden beerdigt ohne untersucht worden zu sein. Auch wenn die Art wie Bolsonaro und seine Clique mit der Pandemie umgehen mich extrem anwidert, so sehe ich doch auch die immensen Schwierigkeiten bei der Bekämpfung des Virus in einem Land wie Brasilien.

Sternenkind - an oder mit Corona verstorben?

Eine genauere Erkundung des Todesverlaufs ist aus medizinischer Sicht sicher sinnvoll, sollte aber nicht der Verharmlosung eines Virus dienen.

Bei einem Unfalltoten wird auch nicht gefragt "an oder mit" dem Unfall.
Wenn jemandem bei einem schweren Unfall das Herz versagt, ist der Unfallverursacher deswegen nicht unschuldig.

Und was wohl die Menschen in Bergamo von so einer Fragestellung halten?

In Nembro (Provinz Bergamo) sind im März 11x so viele Menschen gestorben wie in den Vorjahren, auch weil zuvor wochenlang das Virus sich ohne Gegenmaßnahmen ausgebreitet hatte und bei exponentiellen Zuwachs der Infektionszahlen die Kliniken überlastet worden sind.
Die von Ihnen in einem vorherigen thread genannten Zahlen aus Italien sind übrigens nicht aktuell.
https://kurzelinks.de/0zzt

Auch die „an und mit“ Corona verstorbenen mit „Bluthochdruck, Diabetes und anderen Vorerkrankungen" hätten ohne die Corona-Infektion noch Jahre lang leben können. https://kurzelinks.de/iww8

Brasilien, USA und andere

Man wünscht sich mehr Nachrichten wie aus Neuseeland, ein Land, wo es geschafft wurde kaum Infektionen zu haben, diese sofort zu isolieren und genug Abstand und Weite da ist.

Brasilien ist das Gegenteil. Wenigstens gedenkt man den Covid 19 Toten. Erschreckende Bilder der Massengräber.

USA liegt weiter vorne in der Zahl der Toten.
Hier werden sie wohl verschwiegen und erhalten keinerlei öffentliche Ehrung.

In GB erwartet man eine zweite schlimmere Welle im Herbst. Ich hoffe, wir bekommen die steigenden Zahlen in D wieder in Griff. In Paris, Antwerpen, Amsterdam scheinen verschärfte Maßnahmen nötig. Vielleicht bald auch hier wieder.

@Hallelujah - Ignoranz beseitigt keine Probleme

13:19 von Hallelujah:
"Im April/Mai waren unsere Zahlen hoch,jetzt deren. Was sagt mir das?"
> Das beweist zum x-ten Mal, dass Regierungen unfähig sind, aus den Fehlern anderer zu lernen.

"In 2 Monaten gehen sie da auch runter."
> Schön wäre es. Bei uns wurde im März die Notbremse gezogen - teilweise mit völlig übertriebenen Maßnahmen. Aber so konnte man die Situation schnell unter Kontrolle bringen.

Bolsonaro hingegen tut gar nichts. Seine Ignoranz kann nur in eine vollständige Durchseuchung münden, die bei der mangelhaften Gesundheitsversorgung zu Millionen von Toten führen wird.

Selbst Trump dürfte inzwischen eingesehen haben, dass er falsch lag. Es wird Zeit, dass Bolsonaro es auch einsieht...

interessanter Bericht

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/jair-bolsonaro-coronavirus-b...

@13:02 von andererseits - Re Sternenkind

andererseits re Sternenkind: "Jetzt müssen schon Verweise auf angebliche Kenntnisse brasilianischer "Elendsquartiere" als Argumentationsersatz der Corona-Verharmloser herhalten."

Und womit erklärt wohl Sternenkind, dass in Großbritannien bisher nach Angaben des Nationale Statistikamtes ONSvom 30.07. rund 65.000 mehr Menschen als in den letzten Jahren gestorben sind?

Oder lag das vielleicht doch daran, dass Boris Johnson das Virus zunächst unterschätzt und zu spät reagiert hat?

@vf, 13:50

"Bei einem Unfalltoten wird auch nicht gefragt "an oder mit" dem Unfall."

Das sollten Sie nochmal überdenken.

Selbstverständlich wird auch im Falle eines Unfalltoten gefragt und erkundet, ob der Unfall die Todesursache war, oder ob der Unfall an sich gar nicht tödlich gewesen wäre und etwas anderes den Tod verursachte.

Natürlich, bevor der Tote überhaupt als "Unfalltoter" bezeichnet wird.

Ich finde die Aktion merkwürdig

Nicht dass Corona total harmlos wäre, aber ausgerechnet bei den Ärmsten müssten auch vor Corona viele Menschen an leicht behandelbaren Erkrankungen unnötig sterben (Tuberkulose zum Beispiel).

Mit Corona zeigt sich nur der Zustand der medizinischen Versorgung der Bevölkerung, weil jetzt jeder genauer hinschaut, weil er Angst hat selbst zu erkranken.

Mehr als 100.000 Corona-Tote in Brasilien....

Und im Artikel heißt es weiter:"Keine Schutzanzüge,keine Medikamente"....
Und das gilt vor allem für die ärmere Bevölkerung in den Favelas und für die Amazonas-Ureinwohner.
Dazu gibt es begleitend nationalistische und lapidare Sprüche vom Präsidenten.
Aber leider will die deutsche Wirtschaft das Mercosur-Freihandelsabkommen mit ihm haben.....

13:02 von andererseits

"@ 12:12 von Sternenkind
Jetzt müssen schon Verweise auf angebliche Kenntnisse brasilianischer "Elendsquartiere" als Argumentationsersatz der Corona-Verharmloser herhalten. Kaum zu fassen."

.-.-.

Wenn ich vielleicht einmal eine Lanze für Sternenkind - und ähnlich gelagerte User - brechen darf:

als hier im Forum erstmals bekannt gegeben wurde, dass der Virus auch Deutschland erreicht hat, schrieb Sternenkind als erste/r:

"Jetzt hilft nur noch beten".

Ein beklemmendes Stoßgebet, in dem - meiner Meinung nach - die ganze kommende Katastrophe schlagartig erfasst worden war.

Dann aber, in der folgenden Zeit, leugnete Sternenkind mehr und mehr die Existenz des Virus.
In meinen Augen: ein Versuch, seelisch mit etwas klar zu kommen, mit dem in dem Fall nicht klar zu kommen war:
außer man verdrängt entschieden.

Ich meine langsam, dass ich kein Recht habe, diese Selbsterhaltungssversuche zu zerstören.
Abgesehen davon, dass es gar nicht gelingt.
Aber eben auch nicht zu verurteilen.

@Sternenkind

Wenn Sie mal nachdenken würden, dann würden sie vielleicht merken, dass die Zustände in den Elendsvierteln schon seit langer Zeit sehr schlecht sind!
Doch warum sterben nun plötzlich im Jahr 2020 soviele Menschen mehr als in den letzten Jahren?
Ein kleiner Tipp zum Nachschlagen: Zurzeit verbreitet sich ein neuer Virus unter den Menschen, den man Sars-CoV-2 nennt!

@Nachfragerin 12:57

Ich gehe davon aus, dass auch in Brasilien die ärmsten am stärksten betroffen sind. Wenn sich in den Slums eine Blechhütte an die andere reiht und in jeder eine mehrköpfige Familien leben muss, dann kann kein Verbot die Ansteckungen verhindern.

-
Davon würde ich auch ausgehen. Laut einer aktuellen wissenschaftlichen Studie (mit rund 7000 repräsentativen Teilnehmern) findet man bei 57% der Bewohner in den Slums von Mumbai Antikörper gegen SARS-CoV-2. Ob es solche Untersuchungungen auch in Brasiliens Favelas gibt?

Erstaunlicherweise ist die Zahl der Coronatoten in den Slums von Mumbai nach Aussage der Autoren „sehr gering“.
Deshalb frage ich mich manchmal, ob es womöglich bei CoVid19 noch wichtige (pharmakologische, genetische?) Co-Faktoren gibt, der bisher nicht ausreichend berücksichtigt werden.
Quelle: Deutsche Welle https://bit.ly/39SxrOz

@ 14:51 von rossundreiter

"Selbstverständlich wird auch im Falle eines Unfalltoten gefragt und erkundet, ob der Unfall die Todesursache war"

Ist Ihrer Meinung nach der Unfallverursacher unschuldig, wenn jemandem bei einem schweren Unfall das Herz versagt?

Medizinisch gesehen sterben übrigens Menschen "mit" HIV und nicht "an".

Auf meine Argumentation, dass auch die "mit Corona" verstorbenen mit „Bluthochdruck, Diabetes und anderen Vorerkrankungen" ohne die Corona-Infektion noch Jahre lang leben könnten, gehen Sie gar nicht ein. https://kurzelinks.de/iww8

@15:15 von Sausevind

>>als hier im Forum erstmals bekannt gegeben wurde, dass der Virus auch Deutschland erreicht hat, schrieb Sternenkind als erste/r: "Jetzt hilft nur noch beten".
Ein beklemmendes Stoßgebet, in dem - meiner Meinung nach - die ganze kommende Katastrophe schlagartig erfasst worden war.
Dann aber, in der folgenden Zeit, leugnete Sternenkind mehr und mehr die Existenz des Virus."

Bei Ärzten, welche inzwischen Erfahrung mit Covid-19-Erkrankten haben, verlief die Wandlung entegengesetzt:

Z.B. Prof. Dr. Clemens Wendter.
Noch im Januar hat er laut „Passauer neue Presse“ vertreten: "Corona auf keinen Fall gefährlicher als Influenza".
Nachdem er viel Erfahrung mit Covid-19-Erkrankten gesammelt hat, hat Wendtner diese Einscätzung selbstkritisch revidiert:
"Gefahr unterschätzt!" (Frankenpost 21.3.)
Auf Zeit.de beschreibt er am 25.03. was neu und anders ist als bei Grippe.
Er hatte viele junge Skifahrer aus Ischgl als Patienten.

Dr. Frank Ulrich Montgomery und weitere ...

@Mika D

Auch Thailand hat durch harte Maßnahmen (Schließung der Grenzen, Ausgangssperre, staatliche Quarantäne, ...) Sars-CoV-2 in einem bevölkerungsreichen Land eliminiert.
Und trotz dieser extremen Einschränkungen wird die Wirtschaft nicht stärker schrumpfen als in Deutschland und der EU!

@sausevind 15:15

Das sind interessante und sehr nachdenkenswerte Informationen, die sie uns da geben. Ich frage mich schon länger, was in diesem Fall dahinter steckt.
Es gab (und gibt) aber aus dieser – nennen wir es mal Denkschule – auch massive Versuche, Einfluss auf das politische Geschehen zu nehmen. Dabei wird gerne mit falschen Tatsachenbehauptungen operiert. Die wiederum beeinflussen unsichere und zu Esoterik neigende Gemüter (habe ich in der eigenen Familie).
Schneckenmaus und andere können Ihre Verdrängungsmechanismen privat gerne ausleben, aber wenn sie anfangen, andere mit öffentlichen Falschaussagen zu verunsichern, finde ich das bedenklich. Und weiß doch nicht so recht, wie damit umgehen...

Falsche Auswertung von Zahlen !

Leider sehen unsere Medien nur noch negatives um Aufmerksamkeit zu heischen !
Man muss doch die absoluten Zahlen in Relation zur Bevölkerungszahl von USA (ca. 360 Mio) und Brasilien (210 Mio) setzen !
Dann liegen diese Länder nicht schlechter als Italien, Spanien , Frankreich und England mit nur 50-60 Mio Einwohnern !
Wenn diese Eu -Länder 25.000 Tote haben, liegen sie auf Level Brasil und schon mit 14.000 Toten prozentual gleichauf mit USA !
Lernt bitte rechnen !
...und die Infektierten interessieren kaum , weil das ja nur positiv getestete sind - mehr Tests - mehr gefundene Infizierte....

"Halleluja" hat das um 11:48 richtig erkannt !

Glücklicherweise bin ich nicht der einzige logische Mensch, der Differentiale (Tendenzen) und Prozentzahlen rechnen kann.
Halleluja hat die um 11:48 schon richtig bewiesen !
Und hoffentlich erkennen andere auch die unangemessene Arroganz der Europäer

@vfg, 15:29

"Ist Ihrer Meinung nach der Unfallverursacher unschuldig, wenn jemandem bei einem schweren Unfall das Herz versagt?"

Wie kommen Sie darauf? Natürlich nicht (am Unfall). Am Tod des anderen möglicherweise schon.

Was Menschen betrifft, die ohne Corona noch lange hätten leben können: Dann ist Corona eben eine Teilursache. Wenn jemand mit Corona vom Auto totgefahren wird, ist Corona gar keine Ursache.

Genau um diese Differenzierung geht es ja!

Wie geht es eigentlich den

Wie geht es eigentlich den Bolzo? Redet er immer noch von leichtem Schnupfen?

@Soaresneto 15:47 und andere

Ja, die COVID – 19 verursachte Mortalität in den USA und in Brasilien liegt derzeit (verglichen mit europäischen Staaten) noch eher im oberen Mittelfeld. Aber im Unterschied zu Europa steigt sie dort derzeit noch stark an, und wir werden sehen, wann sich die Kurven abflachen werden. Insofern ist der Artikel, den wir hier kommentieren an einer Stelle unpräzise, aber die Grundaussage stimmt: Brasilien und USA haben aus den Vorgängen in der EU nicht viel gelernt.
Prozentual führt in Europa – Bezogen auf Covid-19 verursachte Todesfälle –derzeit Belgien, gefolgt vom Vereinigten Königreich. Und in Letzterem regiert Boris Johnson, Der anfangs ähnlich agiert hat, wie Herr Trump und Herr Bolsonaro …

um 15:47 von Soaresneto

"Wenn diese Eu -Länder 25.000 Tote haben, liegen sie auf Level Brasil und schon mit 14.000 Toten prozentual gleichauf mit USA !
Lernt bitte rechnen !
...und die Infektierten interessieren kaum , weil das ja nur positiv getestete sind - mehr Tests - mehr gefundene Infizierte...."

Sie wissen schon, daß die Anzahl in Spanien, Italien und Frankreich z. B. stark gefallen war bis neulich und Brasilien mehr Tote zu beklagen hat gegenwärtig als Deutschland Infizierte? Können Sie folgen? Oder wollen Sie am Ende nur Aufmerksamkeit heischen mit Ihrer das dynamische Geschehen ignorierenden Darstellung? Ist Ihnen bei mir gelungen. Sie können sagen, daß die Mosel bei Hochwasser am Tag X bei Höchststand mehr Wasser führt als der Rhein normal. Trotzdem ist sie nicht mit ihm vergleichbar.

Rossundreiter 15:58

Todesursachen werden vom behandelnden Ärzten festgestellt. Wenn als Todesursache angegeben ist „verstorben an den Folgen von Covid-19“, Dann gibt es erst mal keinen Grund, dies anzuzweifeln. Und die Statistiken basieren auf amtlichen Todesursachen.

Verstehe ich Sie richtig: wenn ein Mensch an Covid-19 stirbt, aber ohne COVID-19 noch zehn Jahre gelebt hätte, ist Covid-19 nur eine Teil – Todesursache?
Und wie ist es dann mit einem Menschen, der an einem Verkehrsunfall stirbt, und ohne Verkehrsunfall noch zehn Jahre gelebt hätte?

15:46 von phme

"@sausevind 15:15

Es gab (und gibt) aber aus dieser – nennen wir es mal Denkschule – auch massive Versuche, Einfluss auf das politische Geschehen zu nehmen. Dabei wird gerne mit falschen Tatsachenbehauptungen operiert."

-.-.-.

Ja, ich weiß.
Auch wenn einige aus purer Selbsterhaltung den Virus leugnen, gibt es auch die anderen, die bewusst Lügen streuen, um uns allen zu schaden.
Und auch erstere sind ewig auf der Suche nach Lügen, die sie verbreiten können.

Man muss wie bisher möglichst jede dieser Lügen entkräften.
Einige dieser Unwahrheiten sind allerdings dermaßen gleichgeschaltet, dass die wahrscheinlich ohnehin keiner glaubt.

Zum Glück sind die Fake-Verbreiter rasch bekannt, auch wenn sie häufiger ihre Namen wechseln. Sie merken selber nicht, wie durchschaubar sie sind.

Meines Erachtens liegt die Gefahr nicht so sehr in ihrem Reden, sondern ihrem Handeln. Und gegen letzteres kann man deutlich angehen.

Falscher Bericht eines Anstieges

phme, Sie sind leider falsch informiert und leben ja auch nicht, wie ich in Brasil :

Die Toteszahlen sind im Schnitt seit 2 Monaten konstant bei etwa 1000 Toten pro Tag (Beweis ein Screenshot von TV GLOBO Journal National - die sogar GEGEN Balsonaro sind ).
Es gibt sogar 6 von 26 zurückgehende (und 14 gleichbleibende ) Staaten wie Alagoas und sogar Rio !
Allerdings wurde das mit Masken und Schliessungen erreicht !

@andererseits

Länder mit MEHR Einwohner insgesamt, haben erstaunlicherweise auch MEHR an Corona verstorbene Personen, als zum Beispiel die Kleinstaaten!

Aber mal Scherz beiseite, bei den verstorbenen Personen je 1 Million Einwohner liegt Brasilien immer noch weit hinter(!) Belgien, Großbritannien, Spanien, Italien, Schweden, den USA, und Frankreich!

Und der Grund für höheren Zahlen in Brasilien als zum Beispiel in Deutschland ist in Wahrheit ganz simpel :

Da fast sämtliche 3 Generationen einer Familie in den ärmeren Ländern, wie zum Beispiel Brasilien heutzutage IMMER noch gemeinsam zusammen unter einen Dach leben, ist die Ansteckungsgefahr für die Senioren in diesen Mehrgenerationenhaushalten auch wesentlich größer als hier in Deutschland, wo die allermeisten Rentner eben NICHT mit ihren jüngeren Familienangehörigen zusammen unter einen Dach leben!

Oder vereinfacht ausgedrückt :

Wer isolierter lebt, lebt länger!

16:30 von Soaresneto

"Falscher Bericht eines Anstieges
phme, Sie sind leider falsch informiert und leben ja auch nicht, wie ich in Brasil"

,.,.,

Es spielt keine Rolle, ob man in oder außerhalb von "Brasil" lebt:
man kann in beiden Fällen richtige oder falsche Informationen bekommen oder verbreiten.

@phme, 16:23

"Verstehe ich Sie richtig: (...)."

Richtig verstanden, mit den von "vfg" erwähnten (oder anderen) Vorerkrankungen.

Die andere Teilursache ist dann eben, sagen wir, eine kaputte Leber.

Mit kaputter Leber ODER Corona hätte der Patient noch lange weitergelebt, aber eben nicht mit beidem. Deshalb ja TEILursache.

Das mit dem Verkehrsunfall verstehe ich nicht, da gab es ja keine Vorerkrankung.

Corona-Todesfälle ohne Vorerkrankung sind äußerst selten.

15:53 von Soaresneto

"Glücklicherweise bin ich nicht der einzige logische Mensch, der Differentiale (Tendenzen) und Prozentzahlen rechnen kann.
Halleluja hat die um 11:48 schon richtig bewiesen !
Und hoffentlich erkennen andere auch die unangemessene Arroganz der Europäer"

Wenn heute per Dekret Schluß wäre mit Corona, könnte man Ihnen folgen in Ihr Glück.

Wie User phme sachlich korrekt darstellt, gelten die Gesamtzahlen nur für HEUTE. Haben Sie Anlaß zu glauben, daß sich die Anzahl der Sterbenden in den USA bis zum Winter nicht verdoppeln wird und entsprechend in Brasilien? Im "arroganten" Europa ist das nicht zu erwarten.

Wenn eine Grundaltung arrogant ist, ist es doch die der Verharmloser.

09. August 2020 um 15:15 von Sausevind

Danke für Ihren Beitrag, dem ich mich anschließe.

Gruß
K. E.

@ 16:10 von Bender Rodriguez

„Wie geht es eigentlich den Bolzo? Redet er immer noch von leichtem Schnupfen?“

Schon wieder Latinapress v. 31.07.2020
Brasiliens Präsident Jair Messias BOLSONARO wurde in den letzten Wochen mehrfach positiv auf das Coronavirus getestet und nimmt nun nach eigenen Angaben Antibiotika gegen „SCHIMMEL IN DER LUNGE“. Nachdem ein letzter Test auf COVID-19 NEGATIV war, ist inzwischen seine Ehefrau mit dem Virus infiziert.

Unbeeindruckt von der Katastrophe teilte Präsident Jair Messias BOLSONARO am Donnerstag in einer Live-Übertragung in den sozialen Netzwerken mit, er sei „GUTEN GEWISSENS“ in Bezug auf seine Rolle angesichts der Coronavirus-Pandemie. Uneinsichtig wie gewohnt beschuldigte er die Gouverneure der Bundesstaaten, die Zahlen der Infizierten erhöht zu haben

Ich vermute, es geht ihm zu gut, noch nicht mal Schnupfen

@Soaresneto

Wenn gleichbleibend 1000 Corona -Tote pro Tag in Brasilien für wenig halten, dann bitte. Die Staaten in der EU haben es geschafft, binnen einiger Wochen von solchen Zahlen herunter zu kommen.
Tatsächlich gibt es ja in Brasilien Gouverneure, die sich mit Herrn Bolsonaro anlegen und vernünftige Maßnahmen durchsetzen. Aber es reicht halt offenbar nicht, die Welle zu stoppen. Ähnlich wie derzeit in den USA.

@rossundreiter 16:41

Schön.
Und was schlussfolgern Sie daraus für den Umgang mit der Pandemie?

Wer weiss die Wahrheit !

@ sausevind : Gratuliere: Sie habe offenbar die richtige Information...egal wo Sie leben!

@Melan - ähem-CHOLERIKER: Sie kennen die Zukunft ! Dann ist ja alles klar !
Bleiben Sie in Europa - ich fliege wieder nach Brasil im Winter

09. August 2020 um 16:37 von

09. August 2020 um 16:37 von Frank von Bröckel
@andererseits

"...Oder vereinfacht ausgedrückt :

Wer isolierter lebt, lebt länger!"

Wäre doch ein passender Spruch für die Eingangshalle eines Altenheims. Ihre einfachen soziologischen Erklärungen sind nicht halb so vollständig wie sie zynisch sind. In Senegal z. B. lebt man auch traditionell und aus gutem Grund in großen Familiengemeinschaften und trotzdem gibt es dort u. a. durch ein erfahrenes, effizientes Gesundheitswesen und auch hartes Vorgehen nur wenig mehr als 1000 Tote zu beklagen.

Merkwürdig, wenn die, die die Regierung anklagen, weil sie nichts gegen die Vereinsamung durch die Corona Maßnahmen unternimmt, plötzlich die Isolation als Ausweg entdecken.

@16:45 von lila Q

>> Brasiliens Präsident Jair Messias BOLSONARO wurde in den letzten Wochen mehrfach positiv auf das Coronavirus getestet und nimmt nun nach eigenen Angaben Antibiotika gegen „SCHIMMEL IN DER LUNGE“.
...
Uneinsichtig wie gewohnt beschuldigte er die Gouverneure der Bundesstaaten, die Zahlen der Infizierten erhöht zu haben<<

Das international hoch angesehene US-amerikanische Wissenschaftsmagazin "Science" bezeichnet Herrn Bolsonaro schon seit Langem nur als "the Brazilian Trump". Ihr Beitrag zeigt einmal mehr, wie Recht sie damit haben...

um 16:59 von Soaresneto

"@Melan - ähem-CHOLERIKER: Sie kennen die Zukunft ! Dann ist ja alles klar !
Bleiben Sie in Europa - ich fliege wieder nach Brasil im Winter"

Warum nicht gleich? Wer weiß, ob dann der Regenwald noch da ist.
Hängt davon ab, ob und wie der transatlantische Flugverkehr dann so läuft. Von selbst wird Corona sich nicht auflösen oder sich dem Charme von Bolsonaros kindischen Mutproben beugen. Ich hoffe, Sie verstehen bis dahin, daß Rechnen mehr ist als statisch Vergleiche ziehen.

@Sternenkind

Mir geht es nur um die Coronaleugner !

Soso, die Regierung Bolsonaro

Soso, die Regierung Bolsonaro „kann nicht viel mehr tun als Impfstoff- und Medikamentenstudien im Land zu ermöglichen“. Könnte das Wirtschaftsleben wirklich nicht „weitestgehend aufrecherhalten“ werden, wenn Bolsonaro - wie die allermeisten betroffenen Regierungen der Welt - seine Mitbürger eindringlich bitten würde, sozialen Abstand zu wahren und Masken zu tragen, wo Abstand nicht gesichert ist? Haben nicht viele betroffenen Länder weniger Wirtschaftskraft als Brasilien? Warum musste sozialer Abstand und Maskentragen ausgerechnet in Brasilien „sofort dazu führen, dass Hunger und absolute Armut ansteigen und hieraus erhebliche Todesfälle resultieren“? 100.000 verarmte Maskentote? Bolsonaros Regierungsversagen trotz dem winzigen Hoffnungsschimmer von „Impfstoff- und Medikamentenstudien“ erinnert mich an (Bolso-) Nero.

@Soaresneto

16:30:
>>phme, Sie sind leider falsch informiert und leben ja auch nicht, wie ich in Brasil<<

16:59
>>Bleiben Sie in Europa - ich fliege wieder nach Brasil im Winter<<

Ja, wie jetzt? Sie leben in Brasilien und fliegen im Winter wieder hin? Wo sind Sie denn dann zur Zeit?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: