Ihre Meinung zu: Corona-Proteste in Berlin: Regierung kritisiert Demonstranten

3. August 2020 - 13:51 Uhr

Die Bundesregierung hat das Verhalten vieler Teilnehmer der Demo gegen Corona-Regeln in Berlin scharf kritisiert. Bundespräsident Steinmeier beklagte, die Verantwortungslosigkeit einiger gefährde die Gesundheit vieler Menschen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was ich nicht

verstehe ist, dass die Polizei nicht eingeschritten ist. Haben die Behörden hier auch wieder versagt?

Es gibt

ausreichend Vorschriften und Auflagen für diese Demos, bei Nichteinhaltung muss eben der Staat mal tätig werden, macht er aber nicht.
Weil nichts passiert, keine Strafen keine ordentlichen Geldbußen für den Veranstalter, und wenn, also wird sich auch nichts ändern.
Man kann auch Demos in einer Pandemie verbieten, für was gibt es denn ein Seuchenschutzgesetz.
Hab ich tief im Land sehr wenig Verständnis für solche Aktionen, jede andere Kleinigkeit im Land wird sofort geahndet.

Wäre ohne Abstand und Munschutz z. B. wegen.....

....."Black lives matter", "Fridays for future" demonstriert worden, gäb es wahrscheinlich nun keinen "Shitstorm" sondern noch nur Lob dafür. Und interessant ist auch, dass der Städtetag höhere Bußgelder fordert, aber die Stadt Essen lässt hunderte Clan-Mitglieder auf einer Beerdigung ganz einfach gewähren..... Apropos: "Menschenverachtende Äußerungen" sind es für mich auch, wenn die Teilnehmer an der Demo pauschal als "Idioten" abgestempelt werden, nur weil sie eine andere Meinung haben als der Mainstream!

Freiheit versus Verantwortung

Es ist halt topmodern, für sich Freiheit in allen Fragen zu verlangen und deren Einschränkung als mangelnde Verantwortung gegenüber den "unverbrüchlichen" Freiheitsrechten zu brandmarken. Dabei wird die eigene Verantwortlichkeit für das Wohl Dritter einfach als "Blödsinn" weggefegt.

Verbietet doch Andersdenk

Was sind das für Politiker, die sich nicht über den Inhalt, die Sorgen und Nöte der Menschen Gedanken machen.

Hier geht keiner nur zum Spaß auf die Straße.

Schaut doch lieber mal nach was die Poitik aus normalen Bürgern macht.

Ich empfinde die Strafregelei als Jagd auf die eigenen Landsleute. Aber Strafen sind ja eine tolle Lösung.

Wir behaupten ein freies Land zu sein mit freier Meinungsäußerung. Aber was stellt man fest? Selbst die gewählten Volksvertreter heulen rum dass das schlecht ist was die Leute da tun. Aber die Einschränkungen, so hinlos und wirkunglos viele sind, müssen alle ertragen.

Abstand ist ja gut und passt. Aber andere Regelungen, von Kinder in Kindergärten zu isolieren (Kein Virusproblem sondern Psycho-), keine Kultur mehr , keine Vereinsarbeit,...…

Mit dem Schwachsinn macht Ihr Deutschland kaputt.

Und wo waren die Volksvertreter bei der Demo? Hier hätte man viele direkt erreichen können. Das ist der richtige Weg.

Merkel und Co ducken sich doch nur weg.

Ein wenig paradox...

...ist es m.E. schon, von Menschen, die SARS-CoV-2 für völlig ungefährlich halten und eben gerade gegen sämtliche Einschränkungen demonstrieren, zu erwarten, dass genau diese die Auflagen einhalten.

Diese Menschen bilden ganz sicher eine Minderheit, nichtsdestotrotz habe ich in den letzten Wochen an-der-Bushaltestelle-wartend und vor-und im Laden-aufhaltend, kurze Unterhaltungen geführt, bei denen mir bewusst wurde, dass es so wenig Menschen vielleicht möglicherweise nicht sind, die in die virusverleugnende bzw -verharmlosende und sonstwie verschwörungstheoretische Ecke hindriften oder sich dort bereits befanden und nun sichtbar werden. Puuh...

@Jim456 14.02

Die Polizei ist eingeschritten und hat die Veranstaltung zu Recht aufgelöst.

Offenbar haben einige Leser

nicht genau hingesehen: die Veranstaltung wurde von der Polizei beendet und aufgelöst.

Zwischentöne

Auch im Hinblick auf den vorherigen Beitrag:
wollen wir wieder die Diskussion auf "Covidioten + Anhang" gegen "Polit*** + Anhang" zuspitzen - oder gibt's da auch noch etwas dazwischen?

Die Law und Order Fraktion

Die Law und Order Fraktion scheint schon im Urlaub zu sein.
Nicht einmal Seehofer fordert die Durchsetzung des Rechts oder wenigstens eine Studie, warum soviele Menschen sich nicht an Regeln halten.

Ansonsten kann man nicht viel zu diesen Leuten sagen. Es gibt immer eine Minderheit, die Fakten nicht akzeptieren und sich lautstarkt äußern.

Entscheidend ist die Mehrheit, die sich weiter an der Bekämpfung der Pandemie beteiligt. Die Regeln sind zwar nervig, aber gemessen an dem Schaden, den das Virus anrichten kann, verhältnissmäßig.

Regierung kritisiert Demonstranten ?

Warum?

Als Millionen Menschen wegen Rassismus, Polizeigewalt oder wegen Klima demonstrieren und anschließen auch noch Sicherheitskräfte angegriffen haben hatte ich solche Aussagen nur von einer demokratischen Partei gehört.

Das ist doch einfach nicht mehr lustig

Leute mit rechtem Gedankengut sitzen auch im Bundestag, aber das bedeutet nicht dass rechtes Gedankengut der Grund ist im Bundestag zu arbeiten. Warum wird die Presse nicht müde ein negatives Bild von den Demonstranten zu zeichnen?
Und was gravierende Verstöße gegen Hygieneregeln angeht, unser Gesundheitsminister war mit 7 anderen Personen im Aufzug, Kretschmann ohne Maske am Flughafen.... Wasser predigen und Wein trinken! So gehts halt einfach nicht!
Ach so, und zum Thema Corona-Leugner:
https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-china-britischairways-101....
"Stellt man die Lungenkrankheit und die Grippe nebeneinander, halten die Dimensionen einem Vergleich kaum stand. Rund 6000 registrierte Fälle der Lungenkrankheit [covid19] gibt es Stand jetzt ... Dagegen gibt es Jahr für Jahr weltweit etwa drei bis fünf Millionen schwere Fälle von Grippe"
Und weniger infektiös als Ebola ist Corona TS nach noch dazu.
Vermutlich haben die Leugner nur TS.de gelesen und geglaubt.

Nun ja

Bei den Black demonstrationen war Herr Steinmeier von Engagement begeistert auch ohne Abstand.

Leider nichts Neues

Diesen Artikel habe ich mit wenigen Abwandlungen nun schon mehrmals gelesen. Die nun folgenden Kommentare kann ich bereits antizipieren. Es gibt zwei Gruppen. Die eine Gruppe empört sich über die Ignoranz der Demonstrierenden und fordert Sanktionen, die andere Gruppe bezweifelt die Wirksamkeit und Rechtmäßigkeit der Schutzmaßnahmen und verweist auf das Fehlverhalten bei anderen Demos. Ich fühle mich der ersten Gruppe verbunden, kann die zweite aber auch gut verstehen. Es wäre schön gewesen, dazu etwas zu lesen in dem Artikel. Warum nun die Aufregung so groß ist und vor einigen Wochen noch nicht.

En eigenartiges Demokratieverständnis

Gegen eine Regel zu demonstrieren, sei jedem unbenommen.
Aber solange diese Regelung nicht durch die verfassungsgemäß dazu bestimmten Verfahren / Organe aufgehoben ist, gilt sie auch während der Demonstration und ist dort anzuwenden.
Und das gilt für alle Demos. Von allen Richtungen.
Ich verstehe nicht, wieso sich der Staat hier so sehr vorführen lässt.
Ich stelle mir nur vor, auf einer Demo zur Cannabislegalisierung würde kiloweise Cannabis verkauft. Nur um mal vorwegzunehmen, wie man es gerne haben möchte.

Das kann doch nicht so schwer sein !

Wenn selbst ein Herr Trump mittlerweile einsichtig ist, das Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Maske und Abstandsregeln von entscheidender Bedeutung seien.

Nun ja

In Nordrhein-Westfalen wird die Maskenpflicht an Schulen auch im Unterricht gelten, kündigt das zuständige Ministerium an. In Südfrankreich muss der Mundschutz derweil so gar im Freien gertragen werden.
Das ist nun wirklich inakzeptabel - die armen Kinder.

immer diese...

doppelzüngige Verlogenheit der Politik! Nach der BLM-Demo mit 15.000 oder mehr Teilnehmern....kein Wort über nicht getragene Masken und nichteingehaltene Abstände. Und es gab auch keine Infektionen danach, und wenn werden sie verschwiegen. Politiker UND der ÖR machen sich nur noch lächerlich.

hier zeigt sich zweierlei

zum einen, dass es unsere Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten nicht hinbekommen hat, ihren Mitgliedern die Verantwortung für ihre Mitmenschen bewusst zu machen. Das hier gezeigte Verhalten ist Ausdruck der allgemeinen Entsolidarisierung, bei der die persönlichen Interessen ohne Nachdenken über das Gemeinwohl gestellt werden. "Ich, mich, meins", der Rest versinkt im Unbewussten und Mahner, die zu gesellschaftsdienlichem Verhalten auffordern, werden (zumindest) belächelt, eher noch beschimpft. Die Gesellschaft wird dafür verantwortlich gemacht, dafür zu sorgen, dass jeder die "Freiheit" hat, sich zu benehmen, wie er will. Das Grundgesetz verkommt zum Garanten dafür, auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen.
Zum anderen, dass im Streben nach diesem egoistischen Lebensstil jedem nachgerannt wird, der "irgendwie dagegen" ist. Das können dann auch Kräfte sein, die von Freiheit erklärtermaßen selbst überhaupt nichts halten.

Konfrontieren

All die „optimistischen Freiheitskämpfer“ mit beatmeten und sterbenden Menschen konfrontieren und vielleicht noch ein Gespräch mit den Angehörigen, vielleicht lässt sich ja der ein oder andere noch überzeugen.
An die, die um ihre Existenz bangen, überlegt Euch welchen Menschen ihr hinterher rennt und stellt Forderungen sachlich dar.

Bundesregierung über Corona-Proteste

Worte helfen nicht, nur Taten.
Es wird immer nur geredet, beschwichtigt und an irgendeine nichtvorhandene Vernunft appeliert.
Wir alle haben in den letzten Jahrzehnten gesehen, wo das hinfürt.
Einige wenige Unvernünftige, machen was sie wollen und nehmen die gesamte Gesellschaft, als Geisel.
Also nicht reden sondern endlich handeln.

Ich kann nur das Video

Ich kann nur das Video empfehlen, dass Dunja Hayali auf Instagram gepostet hat. Es zeigt wie die Stimmung bei dieser Demonstration war

rer Truman Welt

Die jetzige Reaktion der Politik wegen besagter Demonstration am Wochenende ist für mich wieder typisch. Es wird sich auf die Hygienevorschriften gestürzt, auf das Thema, wer da alles mitnarschiert, etc. Wie positioniert sich denn die Politik zu dem Anliegen der Demonstration?
Ist die Polizei denn auch samstags in der Kölner Hohe Str. und achtet dort mal auf die Einhaltung der Hygienevorschriften und würde sie dort die Strasse räumen, wenn über die Hälfte der Bummler sich dort weder an Abstand noch an Tragen von Masken hält, wenn der Abstand nicht einzuhalten ist?
Infizieren sich die meisten Urlauber vielleicht im Flugzeug, wo so gut wie gar kein Abstand eingehalten werden kann. Ach so, Maskenpflicht, auch beim Essen und Trinken?
Wo es der Wirtschaft zu dienen scheint, schaut man gerne darüber hinweg. Beim berechtigten Protest von Bürgern wird das alles angeprangert und Menschenansamnlungen aufgelöst. Die Politik spannt seit einiger Zeit den Bogen sehr weit. Ich wäre vorsichtig!

Bußgelder?

Auflösung der Demo hin oder her.

Ich habe viele Berichte über diese Versammlung gelesen und nirgendwo habe ich auch nur ein einziges Mal das Wort "Bußgeld" entdeckt.

Ich muss davon ausgehen, dass kein einziges Mal geltendes Recht durchgesetzt wurde.
Wie soll sich Respekt gegenüber der Polizei entwickeln, wenn diese so derartig gelähmt und schwach auftreten?

Mal wieder Zensur bei TS:

Wie zu erwarten, wurde der Beitrag nicht freigeschaltet, wo ich auf die Verletzung eines Grundprinzips unserer Verfassung hingewiesen habe: das Gleichbehandlungsprinzip. Sogar der WDR berichtet, dass der (CDU-)Oberbürgermeister von Essen es zugelassen hat, dass 800 Personen bei der Beerdigung eines Mitgliedes eines libanesisch-kurdischen Familienclans ohne jegliche Einhaltung von Hygiene-Regeln zusammenkamen. Hier wurde eben, anders als in Berlin, nichts aufgelöst. Und die Sprecherin der Stadt hat im Interview verlauten lassen, die Familie hätte vorher angerufen und darum "gebeten", dass man sie bei der Beerdigung in Ruhe lasse? Und die Stadt sei dem nachgekommen, weil man "die Feier nicht stören" wollte. Das ist ein eindeutiger Verstoß gegen das Gleichbehandlungsprinzip, aber bei TS will man derlei ja nicht lesen, weil es nicht ins politische Programm passt - das man eigentlich gar nicht haben dürfte.

Die Polizei hätte viel früher einschreiten müssen

Egal welche Demos. Solche Versammlungen von mehr als 100 Menschen sollten generell verboten werden während Corona. Es ist einfach zu gefährlich. Dazu kommt die Tatsache, dass diese Leute die da demonstriert haben absolut gar nichts zu einer Besserung beitragen und nicht irgendeine positive Message hatten. Damit ist niemandem geholfen. Getoppt wird diese absurde Demo noch dadurch, dass keiner dort eine Maske trägt damit ist jeder der dort mitläuft eine Gefahr für die Gesundheit des Rest des Landes. Auch absolut albern die Versuche durch Photoshop die Zuschauermenge zu manipulieren und so zu tun als wären Millionen von Leuten auf der Straße gewesen. Die sollen mal eine Umfrage in Berlin machen. Ich wette, dass nicht einmal 20% der Berliner diese Demonstranten unterstützen!

@ 14:02 von wenigfahrer

Der Staat ist eingeschritten! Die Veranstaltung wurde aufgelöst und Anzeige erstattet...

Warum höre ich

von den selben Politikern, die sich hier zu Recht empören, nichts über die Vorgänge in Essen? Vielleicht weil man hier keine "Rechtsextremisten" ausmachen kann?

Vorbildliches Hygienekonzept

Es gibt offenbar ein Hygienekonzept, dessen Umsetzung im Fall der BLM-Demo von der Berliner Polizei als vorbildlich bezeichnet wurde. Hieran sollte man sich zukünftig orientieren.
https://www.rnd.de/politik/live-black-lives-matter-demonstration-in-berl...
Das Foto sagt alles.

Bei den Black Lives Matter Demos...

...hat man es mit einem Schmunzeln zur Kenntnis genommen (gleiche Vorkommnisse).

@ Jim456, um 14:02

“Haben die Behörden hier auch wieder versagt?“

Haben Sie's noch nicht mitbekommen:

Egal, was die Behörden tun oder lassen - sie versagen in jedem Fall :-).

Ein bisschen mehr Demut gegenüber dem Souverän....

der für seine Belange auf die Straße geht, würde den Politikern sehr gut zu Gesicht stehen.

Mainstream

Ist es denn für den Mainstream und damit meine ich fast die gesamte Politik sowie die Bürgerlich-Liberale Presse überhaupt nicht vorstellbar dass auf dieser sicherlich bunt gemischten Demonstration auch kritische und vernünftige Bürger mitgelaufen sind die weder rechts, noch Impfgegener noch Verschwörungstheoretiker sind sondern einfach nur Fragen stellen? Und die von keinem Mitglied der genannten Presse mehr akzeptiert und angehört werden? Dass man sich aufregt wenn man nur Infektionszahlen aber nicht auch die Erkrankungszahlen präsentiert bekommt, und es immer schwieriger wird das Durchschnitsalter der Verstorbenen in Erfahrung zu bringen? In Stuttgart werden gerade in 4 großen Krankenhäusern 3 Covid Pat. behandelt (in Worten:3). Und niemand testet die mikrobiologische Belastetheit von Masken, die bei 35 Grad auch nur 60 min getragen werden. Aus gutem Grund: man müsste die Maskenpflicht auf ganz wenige, zeitlich sehr begrenzte Zonen beschränken.

Ich finde, das Problem ist

Ich finde, das Problem ist vor allem, dass die Menschen - nicht erst seit Corona - wie Waren behandelt werden. Die Leute haben es satt. Die Politik müsste woanders ansetzen, schon vor 100 Jahren. Aber nein, jetzt heisst es typischerweise wieder mal: "Die Wirtschaft befürchtet eine zweite Welle und das könnten viele Unternehmen nicht mehr verkraften seit der ersten Welle". Plötzlich wird wieder Stimmung pro Virus gemacht. Das passt und ist m.E. kaum synchron. Schon damals knickte die Börse ein und Wirtschaftsvertreter vermeldeten, sie seien einverstanden mit Maßnahmen. Kurz darauf kamen die Maßnahmen.

Ich habe kurz gesagt nicht den Eindruck (überhaupt nicht), dass es der Politik um das Wohl der Menschen ginge. Und die Medien schweigen, und dann greifen VT-ler das Thema auf und die Medien tun was? Sie greifen sich nur das Unanständigste heraus, um die gesamte alternative Denkszene zu diskreditieren. Ja, so wird das gelingen, immer mehr Menschen skeptisch zu stimmen.

Zu verschiedenen Beiträgen:

@Jim456 von 14:02:
verstehe ist, dass die Polizei nicht eingeschritten ist. Haben die Behörden hier auch wieder versagt?
Dies ist mir auch nicht verständlich - oder hat es keine Auflagen an die Veranstalter gegeben, dafür zu sorgen, dass die Mindestabstände eingehalten oder Masken getragen werden?
Wenn dann auch noch ein zu kleines Polizeiaufgebot vor Ort war, ist es doch klar, dass hier ein wirksames Eingreifen und die Herstellung der öffentlichen Sicherheit nicht möglich sind. Insofern muss man hier wahrscheinlich wirklich von Behördenversagen sprechen.

@ RuKl von 14:07:
Es geht nicht darum das Denken und die freie Meinungsäußerung zu unterbinden - dann hätte man die Demo komplett verbieten müssen. Ein komplettes Verbot wäre wahrscheinlich nur schwer durchzusetzen gewesen.
Andererseits konnte doch von Beginn an klar sein, dass eine Demo, welche sich gegen die Pandemieauflagen richtet, sich nicht an Auflagen halten wird. Dies spricht eher für ein Verbot.

wer sich als erwachsener Mensch....

wissentlich der überall verbreiteten Aerosol-Corona-Immissionen preisgibt tut das auf eigene Gefahr - was nicht geht ist, dass völlig unschuldige Schulkinder in Lebensgefahr gebracht werden indem man ihnen das Tragen eines Mund-Nasen-Aerosolschutzes verweigert

@Sebastian15 14:03

Ich mache mit Ihnen eine Wette, dass bei BLM und FFF mehr Menschen eine Maske getragen haben als bei der Demo gestern. Ihr Versuch diese Demo schön zu reden ist eine Schande. Die Teilnehmer der Demo sind eine Gefahr für den Rest der Bevölkerung weil sie keine Maske tragen, weil sie meinen Hass zu säen und der Meinung sind ihr Wohl sei wichtiger als das Wohl der Allgemeinheit. Dieses Verhalten ist menschenverachtend und nein dies lässt sich auch nicht schönreden wenn hier Foristen meinen diese Leute "wollen nur eine andere Meinung als der Mainstream darstellen". Dies ist keine Entschuldigung für das was diese Leute mit Frau Hayali gemacht haben und die Versuche dieser Leute andere zu manipulieren. Mich kann man nicht für dumm verkaufen und ich wette, eine ganz große Mehrheit in Deutschland auch nicht!

Ich weiß nicht, was diese

Ich weiß nicht, was diese ständigen Verweise auf Fridays vor Future und black lives matter – Demos sollen.
Diese Demo hier hat sich ganz klar vorgenommen, von Experten empfohlene und von gewählten Volksvertretern beschlossene Vorbeugemaßnahmen gegen die COVID – 19 – Pandemie in verantwortungsloser Weise zu missachten. Das war niemals die Zielstellung der Black Lives Matter und FFF-Demos. Auf denen die Vorbeugemassnahmen im
übrigen weitgehend beachtet wurden- Von einigen Ausnahmen abgesehen, die dann auch zurecht scharf kritisiert worden sind.

Corona und Demokratie

Ich finde auch nicht toll wie das in Berlin gelaufen ist aber ein Demonstrationsverbot wäre eine größere Gefahr für unsere Demokratie und würde eher Wasser auf die Mühlen derer sein die eh schon gegen staatliche Eingriffe sind.
Tatsache ist dass schon seit Jahren eine Entfremdung von Teilen unserer Gesellschaft und der Regierung stattfindet.
Immer mehr Menschen misstrauen der Politik weil sie die Entscheidungen der Politik nicht mehr nachvollziehen können. ZB genießen größere Firmen massive staatliche Unterstützung während kleine Firmen und Selbstständige kurz vor dem Ruin stehen und nicht wissen wie es weitergeht. Fußballspiele sind möglich - für Kitas + Schulen fehlen die Konzepte, für Urlauber gibt es Corona-Tests - für Pflegepersonal sind (ganz aktuell) keine Tests vorgesehen - und die versprochene Prämie für die Pflege wurde seitens des Bundes ebenfalls gestrichen.
Hier werden Prioritäten falsch gesetzt und dann wundert man sich wenn es zu solchen Exzessen kommt.

@ RuKl

Niemand verbietet es, anders zu denken. Und niemand verbietet, seine Meinung kundzutun. Die Menschen durften ja protestieren.

Aber eine Meinung ersetzt kein Wissen. Und nur, weil jemandem die Corona-Regeln nicht passen, darf er/sie sich nicht darüber hinwegsetzen.

Es wäre alles okay gewesen, wenn Abstand und Masken getragen worden wären. Dann wären die Demo-Auflagen eingehalten worden und sie hätte nicht aufgelöst werden müssen.

Aber unabhängig davon müssen sich die Menschen, die dort (oder an anderer Stelle) zu diesem (oder einem anderen Thema) ihre Meinung verlautbaren, es auch aushalten, wenn andere Menschen eine andere Meinung haben. Und wenn diese Meinungen mehr faktenbasiert sind, als die Meinungen der meisten Demo-Mitläufer, dann habe ich dafür mehr Verständnis.

Klagen Sie gegen die Regeln, wie Sie auch gegen jedes Tempolimit klagen dürfen. Aber fahren Sie nicht einfach zu schnell, weil Sie meinen, dass ein Tempolimit an dieser Stelle "hirnlos/wirkungslos" wäre!

Auf geht´s

Eine härtere Gangart und hohe Bussgelder wären für die Corona-Verweiger nun angebracht, denn sie gefährden durch ihre kruden Verschwörungstheorien unsere Gesundheit. Und wenn das nichts bringt, muss die Quarantäne angedacht werden!

Anstatt...

das wir alle glücklich sind, das uns die Maßnahmen der Regierung vor dem Chaos schützen, das in fast allen anderen Ländern durch Corona herrscht...
Glücklicherweise sind es nur die immer gleichen Corona Demo Touristen, hier viele aus Stuttgart, die Ihre Hirngespinste mit Robotern, die geimpft werden sollen zum Besten geben... und sich in Ihrer Facebook Blase bewegen.
Ich hoffe das auch der letzte AFD/FDP Wähler merkt, was von den „Freiheitsforderungen“ Ihrer Partei zu halten ist... die Freiheit Menschen mit Viren zu verseuchen...?! Was nutzt das BIP wenn man tot ist?
Das ist noch absurder als die Klimawandelleugner... COVID19 passiert dieses Jahr, gerade wieder mehr... den Klimawandel überleben wir noch ein bisschen...

Gutes Bild: Freiheit wird aus Mut gemacht.

... aber eben nicht aus Verantwortungslosigkeit. Freiheit hört da auf, wo sie die Gesundheit aller gefährdet. corona ist da, bleibt aktiv, bis ein Impfstoff gefunden ist. Es ist keine Grippe, denn die Folgen sind nicht abschätzbar. Zwar sterben prozentual weniger daran, weil das Behandlungswissen gestiegen ist. Trotzdem haben viele Menschen erhebliche Spätfolgen zu erwarten, viele sind sogar dauergeschädigt. Von einem Lockdown kann man nur in wenigen Bereichen reden: Kultur, Clubs und Bordelle zB. Da erdreisten sich etliche Foristen, das würde die Gesellschaft "nicht mehr lange durchhalten" ?? Blödsinn ! Abstand, Hygiene, Mundschutz ist wirklich auszuhalten, sogar noch lange. Nicht schön, nicht elegant, aber klappt. Damit kann man die Ausbreitung immerhin in Schach halten. Schränkt EIN BISSCHEN eine, hilft aber vielen. Wer von den Berlin-Plärrern würde einen Urlaub in Brasilien antreten? KEINER, nicht mal gratis! Aber ist doch sooo ungefährlich??

Am 03. August 2020 um 14:12 von Sternenkind

Da war das Thema ja auch ein anderes. Dann geht das wohl und ist okay.

Mann, was läuft da

Mann, was läuft da mittlerweile viel beklopptes Volk herum. Es ist nicht zu glauben, was die mittlerweile hier nun auch im Gesundheitsbereich anrichten, nach dem sie andersweitig eh bald diese Gesellschaft zerstört haben. Nur ein schwacher Trost wird sein, dass sie in ihrem Wahn hier alles zerstören zu müssen, am Ende für sich nichts gewonnen haben werden. Aber das werden sie eh erst sehen, wenn sie vor den Brocken und Ruinen dieser einst funktionierenden Gesellschaft stehen werden. Aber dann können sie ja immer noch alles neu irgend wo anders aufbauen, natürlich mit dem Fahrrad und nuur vegan...

Alles verantwortungslose "Covidioten"?

Wir sind zum Glück kein Kollektiv! Weder in Gedanken noch juristisch. Ich arbeite 8 Stunden am Tag in der Produktion. Keine Maske oder Sicherheitsabstand. Auch alles "Covidioten"? Oder ist es "sozialer" sich auf der Arbeit zu infizieren? Ich verstehe keine der beiden Seiten! Nirgends ist eine klare und vor allem einleuchtende Vorgehensweise erkennbar! Schule ja/nein, die einen so und die anderern wieder anders. Jedes Bundesland kocht sein Süppchen, Einigkeit nur bei der Beschimpfung von Bürgern. Danke, darauf kann ich genauso verzichten wie auf "Corona-Partys"!!
Es gibt keine Garantie auf lange leben und das Leben ist endlich!

Heute mal Bildzeitung lesen

+++ Teilnehmer sollten sich zudem fragen, was es bedeute, Seite an Seite mit Menschen zu demonstrieren, die rechtem Gedankengut und Verschwörungstheorien anhingen. "+++Dass man gegen Rechts wettert ist ja ok aber dass alles was von Links kommt totgeschwiegen wird finde ich etwas fragwürdig. Mir ist egal ob die Rechten ,die Linken oder die mittleren demonstrieren so lange es friedlich bleibt. Man könnte eine Volksbefragung machen und mal das Volk fragen wollt ihr mit oder ohne Coronaregeln leben. Dann würden die Polizisten wenigstens wissen für wen sie den Kopf hinhalten

um 14:03 von Sebastian15

"...wenn die Teilnehmer an der Demo pauschal als "Idioten" abgestempelt werden..."
.
Wie heißt das doch so schön: Man wird heutzutage als Deutscher in Deutschland doch wohl noch seine Meinung sagen dürfen! Fakt! Armes deutschland!

Re von Schlotterstein

Aus dem Hayali Video mit ca. 15 Personen leiten sie die Stimmung der andereren 150000 Teilnehmer ab? Gewagt

@Am 03. August 2020 um 14:12 von Kessl

"Stellt man die Lungenkrankheit und die Grippe nebeneinander, halten die Dimensionen einem Vergleich kaum stand. Rund 6000 registrierte Fälle der Lungenkrankheit [covid19] gibt es Stand jetzt ... Dagegen gibt es Jahr für Jahr weltweit etwa drei bis fünf Millionen schwere Fälle von Grippe"

Aus welcher Zeit sollen diese Zahlen stammen? Mal abgesehen davon, daß COVID19 keine reine Lungenkrankheit ist...

Wordometers listet gerade diese Zahlen:
Infizierte: >18,2 Mio.
Verstorben: >693 Tsd.

@ 14:17 von Struwwelpeter

Die Veranstaltung wurde aufgelöst und Anzeige gegen den Veranstalter erstattet - was fehlt Ihnen als Handlung? Seien wir doch froh, das wir entgegen der Behauptungen mancher hier in einer funktionierenden Demokratie leben... sehr zum Leidwesen der AFD Flügler und mancher Linker...

@14:03 von Sebastian15: kein Shitstorm

Auf facebook gibt es den Corona-Liveticker. In dieser Gruppe wurden auch die BLM Demos kritisiert, obwohl sich bei den BLM Demos viele, aber nicht alle Teilnehmer, an die Coronaregeln gehalten haben.

Beim Corona-Liveticker stellt man grundsätzlich die Frage ob solche Großdemos nötig sind.

Eines sollte man aber auf jedem Fall berücksichtigen. Während die Menschen bei den BLM-Demos für eine sinnvolle Sache auf die Straße geganden sind, wurde am Samstag demonstiert um Verschwörnungstheorien, Geschwurbel und Esoterik zu verbreiten und um Links- und vor allem Rechtsextremisten und Reichsbürger zu unterstützen.

@RuKl 14:07

Diese Demonstranten haben ihr Recht gehört zu werden und ernst genommen zu werden in dem Moment werwirkt indem sie keine Maske tragen, gegen Andersdenkende pöbeln, Polizisten angreifen. Es gibt Grenzen und es ist sehr vielsagend, dass Sie und andere das unverschämte Verhalten dieser Demonstranten ignorieren und noch die Dreistigkeit besitzen diese fehlgeleiteten Menschen als normale Bürger zu bezeichnen. Die bezeichnen selber Andersdenkende auch als Abschaum. Wer sich so verhält bekommt eben die Quittung für sein Verhalten. Deutschland wird wenn überhaupt durch diese Unruhestifter, Egoisten und selbstsüchtigen Individuen kaputt gemacht die einen Dreck auf den Rest der Bevölkerung geben. Man soll bitte auch aufhören so zu tun als wären diese Leute die da demonstriert haben die Mehrheit des Volkes oder Deutschlands. Dies ist nicht der Fall und mal wieder ein Versuch den Rest des Landes für dumm zu verkaufen!

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

die regierung kritisiert, der bundespräsident postet eine botschaft. aber warum bekommt die polizei keine klare ansage aus der politik, diese caoten auseinanderzutreiben und event. festzunehmen? keine E....r oder einfach nur wieder staatsversagen?

sprachlos...

Die Ignoranz dieser Demonstraten macht einen sprachlos! Und ich glaube nicht unbedingt, dass sich die ÖR bei diesem Thema so "lächerlich" machen, wie hier bei einigen Kommentaren behauptet wird. Wer wie diese Demonstraten die Gefahren so krass leugnet und damit die Gesellschaft gefährdet ist schlicht und ergreifend nicht mehr bei Trost.

Corona Proteste

Mit deutlichen Worten hat die Bundesregierung das Verhalten vieler Teilnehmer der Demo gegen die Corona-Regeln kritisiert.
###
Mit deutlichen Worten kann man diese Ignoranten nun einmal nicht dazu ermutigen Abstand und Maske zu tragen ! Hat die Regierung (Altmaier) am Samstag nicht erst härtere Strafen für Personen gefordert die bewußt die Abstand u. Hygiene-Regeln mißachten ? Wenn es nun zu keinen Handeln kommt, macht sich die Regierung nicht gerade Glaubwürdiger und die nächsten Demos werden ähnlich ablaufen. Was mich jedoch bei diesen Demos in Berlin aufgefallen ist, dass so viele Gruppierungen ob Rechts, ob Links, Verweigerern, Verschwörungstheoretiker, Impfgegner und auch vereinzelt Gewerkschaften wie zu sehen war, einträchtig an dieser Fragwürdigen Demo teilgenommen haben...

"Corona-Leugner"?

Solange keine Belege dafür vorgelegt werden, dass auf der Demo eine nennenswerte Zahl von Personen anwesend war, welche die Existenz des Corona Virus abstreiten, ist die Verwendung der Bezeichnung "Corona-Leugner" reine Propaganda.

Wen gefährden die Demonstranten?

Niemand wurde gezwungen, zu dieser Demo zu gehen. Jeder, der es dennoch tat, wusste, dass es ein Infektionsrisiko gibt, wenngleich auch ein kleines. Niemand, der sich von der Demo fernhielt ist unmittelbar gefährdet worden. Wenn sich auf der Demo irgendjemand angesteckt hat, dann hat er das selbst zu verantworten.

Jeder, der Angst hat, durch einen Demobesucher später angesteckt zu werden, kann sich durch eine Maske schützen, oder etwa nicht?

In 14 Tagen wird man sehen, ob diese Demo einen Effekt auf das Infektionsgeschehen hatte.

Wahrscheinlich nicht, denn die Zahl der positiv getesteten liegt trotz ausufernder Testtätigkeit noch immer unter 1%, während die Fehlerrate der Tests bei 2% liegt.
Der Regierung sei geraten, etwas weniger Angst zu haben und stattdessen mal ein paar Biostatistiker zu Rate zu ziehen. Die Wurschtelei und Diffamiererei geht mir langsam auf die Nerven. Bitte Argumente. Diffamierungen sind immer ein Zeichen, dass die sachlichen Argumente ausgehen.

Keine 'wahre' Minderheit

Also ich beobachte hier als Verkäufer im Einzelhandel in hamburgs Norden (wo tendenziell eher 'normale' Menschen leben), dass die angesprochene Desinformation ziemlich weite Kreise zieht. Das gilt auch bei Personen, wo ich bisher gedacht hätte, dass diese resistenter gegen Verschwörungstheorien wären.

Es breitet sich hier ein ziemlicher Unmut aus und die Streitereien über die Einhaltung der Maskenpflicht nehmen zu. Einige Kollegen lassen die Kunden inzwischen auch mit unzureichender oder keiner Mund-Nasen-Bedeckung in den Laden, da sie von den Konflikten zermürbt sind.

Diese unzufriedenen Leute sind zwar tatsächlich in der Minderheit (geschätzte 10%), aber die Menge zu unterschätzen wäre grob fahrlässig.

(Im Übrigen stelle ich auch eine Verknüpfung zu 'bürgerlich-rechtem' Gedankengut fest, so wie es hier auf tagesschau.de beschrieben wurde (z.B. gegen Flüchtlinge).)

Freiheit!

Es gibt Menschen die nicht so viel Wert auf Freiheit legen als Andere, sind diese dann schlechter als die anderen?

Es gibt Gruppen deren Existenz durch Corona vernichtet wurde oder stark gefährdet ist, deren Zukunft sich durch Einkommensverluste so wie geringere Zahlung in die Rentenkasse verschlechtert.......
Sind diese es nicht wert das man denen Zusicherungen gibt das die Profiteure der neuen Regeln das ausgleichen???????

Man sind hier einige fies drauf.

DeHahn

Ja, es heißt heute "Hauptsache ICH"! Es gibt z.B. Verkehrsregeln, die will man nicht einhalten, weil man sich in "seiner Freiheit" gegängelt fühlt. Man will Rasen und Parken, wie man selbst will, ohne Rücksicht auf andere. Man will zu jeder Zeit feiern, wie man will. Den Müll sollen andere wegräumen. Etc.......
Man kann auch gleich alle Gesetze abschaffen und dann macht jeder, was er will.

@Am 03. August 2020 um 14:15 von Sternenkind

Das ist nun wirklich inakzeptabel - die armen Kinder.

Stimmt. Infektionsschutz, mithin Gesundheitsschutz allgemein, ist natürlich vollständig "inakzeptabel"...

[ Sollten Ironie, Sarkasmus & Co. hier noch separat gekennzeichnet werden? ]

Unglaublich

Da steht auf dem Plakat:

"Freiheit wird aus Mut gemacht!"

In den kommenden Todesanzeigen in Bezug auf
Covid-19 steht dann bestimmt:

"Ich erkläre mich schuldig der Körperverletzung mit
Todesfolge!"

Sternenkind

Steinmeier hängt halt auch nur sein Fähnchen nach dem Wind, wie alle unsere Politiker.

Söder spricht auch immer groß auf. Ich als Öffis Fahrer frage mich, warum täglich mindestens eine Person in der U-Bahn ohne Maske sitzt. Einen Kontrolleur habe ich bis dato noch nie gesehen. Und das in Bayern!

Nun ja

Als ganz Europa das öffentliche Leben herunterfuhr, ging Schweden seinen Sonderweg. Anfangs bestaunt, dann schwer kritisiert, scheint der Solo-Lauf jetzt doch zu funktionieren. Während hier die Angst vor der zweiten Welle umgeht, sinken dort die Infektionszahlen stark.
Fragen?

@Kaneel 14:08

Bei aller Liebe, es mögen einige Menschen sein aber es ist niemals 10% der Bevölkerung. Da muss man mal die Realität sehen und diese Gruppierung nicht größer machen als sie ist. Indem man mit diesen Leuten noch Gespräche sucht und Verständnis zeigt schadet man noch zusätzlich dem Land. Diese Leute haben nicht das Wohl Deutschlands im Sinne und dies sollte dem allerletzten klar sein nachdem man ernsthaft sich als "2. Welle" feiert und somit die absolute Gleichgültigkeit gegenüber der Gesundheit der Mitmenschen zeigte. Diese Menschen sind in meinen Augen die wahren Feinde unserer Bundesrepublik und es ist an der Zeit eine klare Linie zwischen diesen rücksichtslosen Leuten und dem Rest der Bevölkerung zu ziehen.

warum dieser brillante Beitrag einer hochangesehenen, intelektuell herausragenden Journalisten bei den ÖffentlichRechtlichen immer noch verschwiegen wird - hört man da etwa was tapsen.... ?

Wo war diese Aufregung

...vor ein paar Wochen, bei der BLM Demo mit mehreren Zehntausenden Teilnehmern in Berlin?

Es gibt Menschen, die zu glauben scheinen, dass Viren so moralisch-ethische Grundsätze haben wie man selbst und man deswegen nicht gefährdet ist (und andere gefährdet), wenn man für die "richtige" Sache demonstriert.

14:07 von RuKl: wo waren die Volksvertreter?

"Was sind das für Politiker, die sich nicht über den Inhalt, die Sorgen und Nöte der Menschen Gedanken machen."

Selbstverständlich machen sich unsere Politiker Gedanken, um die Sorgen und Nöte der Menschen. Sie verplempern ihre Zeit abern nicht mit Geschwurbel.

"Und wo waren die Volksvertreter bei der Demo? Hier hätte man viele direkt erreichen können. Das ist der richtige Weg."

Fordern Sie ernsthaft, dass unserer Volksvertreter bei einer Demo von Verschwörungsgläubigen und Wissenschaftsignoranten mitmachen?

Sich da unters Volk zu mischen, war selbst AfD Politikern ein zu heißes Eisen.

Was kommt als nächstes? Eine Demo für die Anerkennung der flachen Erde oder eine gegen Chemtrails?

der Politiker-Beschimpfung

stellen Politik und Medien die mittlerweile beliebte Bürger-Beschimpfung entgegen. Die beiden Gruppen nehmen sich hier allerdings nicht viel. Spahn und Merkel schleppen durch Reisende Corona pünktlich zur zweiten Welle nach Deutschland ein, weil sie es versäumt haben, den richtigen rechtlichen und Ordnungsrahmen zu setzen, beschimpfen aber gleichzeitig diejenigen Menschen, die den Sinn des Maskentragens noch nicht begriffen haben, wofür man durchaus Verständnis haben kann, wenn man die monatelange Anti-Maskenhaltung Merkels und Sphans samt polithörigem RKI sich noch einmal vor Augen führt.

Kein Abstand und keine Masken bei Demo

Letzte Woche im Zug: Rappelvoll, alle Sitzplätze besetzt, Leute standen in den Gängen - zumindest trugen die Mehrheit Masken.
Und im Flugzeug werden auch alle Plätze besetzt. Ob eine Klimaanlage was hilft wenn ein an Corona erkrankter direkt neben einem Gesunden sitzt?
Es sind auch solche Widersprüche mit denen ein Verhalten wie in Berlin oder auf privaten Partys oft gerechtfertigt wird.

14:18 von derdickewisser

diese beerdigung war ja auch ein regionales ereignis. darüber berichtet die ts nicht. hat uns deren früherer direktor, der dr. gniffke ja schon genau erklärt. das hat nix mit bösem willen zu tun

Zweierlei Maß

Wer sich jetzt aufregt, über die BLM Demo vor ein paar Wochen aber nicht, entlarvt sich als Heuchler, dem es nicht um die Gesundheit geht, sondern um sein ganz persönliches Gefühl der moralischen Überlegenheit.
Da dürfen sich einige hier angesprochen fühlen.

Covioioten, Coronaleugner, Esoteriker, Verschwörungstheoretiker

Dass Politiker sich zu deartigen Wertungen versteigen, finde ich viel schlimmer. Hier treffen Dummheit und Arroganz zusammen. Anstatt sich mit den Problemen der Menschen zu befassen, spalten Sie.

Am 03. August 2020 um 14:18 von derdickewisser

Und genau das versteht der Bürger nicht mehr. Es gibt anscheinend immer wieder Ausnahmen, wo Abstand und MNS nicht mehr wichtig sind. So jenachdem, wer und wo. Und 800 Leute sind jede Menge.

14:03, Sebastian15

>>Wäre ohne Abstand und Munschutz z. B. wegen.....
....."Black lives matter", "Fridays for future" demonstriert worden, gäb es wahrscheinlich nun keinen "Shitstorm" sondern noch nur Lob dafür.<<

Sowohl die deutschen Black Lives Matter- als auch die Fridays for Future-Demos liefen aber, von Ausnahmen einzelner Demonstranten abgesehen, sehr diszipliniert ab, mit Mundschutz und Abstand.

Insofern entbehrt Ihre spekulative Behauptung jeglicher Grundlage.

Re Dana

Nach dem nächsten Lockdown kommt die Demut vor dem Souverän zurück da können sie sicher sein.

@sebastian15 14:03

1. Es hätte sicherlich die gleichen Reaktionen seitens der Polizei gegeben. Die sind verpflichtet bei Verstößen einzugreifen und suchen sich das nicht aus.

2. Unter Menschenverachtenden Äußerungen versteht man, wenn Personen oder Personengruppen körperlicher Schaden angedroht oder gewünscht wird. Ansonsten wird niemandens Meinung beschnitten, nur weil ein andere diese Meinung nicht teilt und die Äußerung als idiotisch bezeichnet oder den sich Äußernden als Idioten. Auch der Mainstream hat ein Recht auf eine deutliche, unsachliche und polarisierende Meinung.

Infektionsschutzgesetz

Hier sind so einige Kommentatoren im Netz, die vom Infektionsschutzgesetz noch nie etwas gehört haben. Sie sollten sich bei Wikipedia schlau machen. Ja, dieses Gesetz darf sogar demokratische Verhaltensweisen zum Schutze der Bevölkerung einschränken. Und das ist gut so. Der Schutz der gesamten Bevölkerung ist wichtiger als irgendwelche kruden Forderungen von selbstsüchtigen Demonstranten, die auch noch mit ihrem schlampigen Verhalten die bisher erreichte Sicherheit aufs Spiel setzen. Es wundert mich immer wieder, wie ansonsten normale Menschen irgendwelchen Verschwörungsgurus hinterherlaufen. Anscheinend haben diese Leute kein eigenes Gehirn und plappern nur nach, was andere ihnen eintrichtern.

Verstehe das deutsche Volk nicht..

In Italien, Spanien, Dänemark usw. waren und sind die Corona-Einschränkungen viel strenger als in Deutschland, trotzdem protestieren die Menschen dort nicht.

Leute es geht um die Gesundheit unser aller! Der Staat muss unbedingt härter durchgreifen.

Berichterstattung???

20000??? Es waren Minimum 500.000 dort. Wenn man sich mal für eine Stunde an die Straße gestellt hat und des Zählens und hochrechnens mächtig ist, konnte man das unschwer ausrechnen. Braune Gestalten???Absolut in der Minderheit, dafür ein repräsentativer Schnitt durch die Gesellschaft, Familien mit Kindern, Rentner, junge Leute...friedliche Menschen, die ihrer Besorgnis und ihrem Unverständnis für auch wissenschaftlich sehr umstrittene Maßnahmen kundtaten. Die Polizei stand beobachtend, weitestgehend auch ohne Maske am Rand . Es war eine äußerst friedliche Veranstaltung, sogar die Gegendemonstration, ca 300 Menschen, die lautstark Nazis raus brüllten, bekamen den Spruch genau so wieder zurück, denn Nazis oder andere braune Gesellen hat sich lediglich die Presse herausgepickt und hat dafür wohl ziemlich suchen müssen.

Corona-Proteste in Berlin

Ich verstehe die lasche Haltung der Politiker nicht. Der verantwortliche Beamte in Berlin sollte suspendiert werden. Außerdem sollten Teilnehmerlisten bei Demonstrationen Pflicht werden. Dann hat sicher dieser Spuk ganz schnell ein Ende.

Der Marsch der Egomanen...

Diese Menschen demostrieren für ihre Freiheit. Die Freiheit, andere Menschen anstecken zu dürfen und sich anstecken zu lassen.
Für Kant gingen mit Freiheit immer auch Verpflichtungen einher. Verpflichtungen, auch die Freiheit des anderen zu wahren. Für diese Leute hingegen gilt nur die eigene Freiheit. Alle Rechte, aber keinerlei Verpflichtungen. Und Rücksichtnahme schon gar nicht. Für sie bedeutet Freiheit das Recht des Stärkeren. Jeder hat das Recht, seine Freiheiten den Freiheiten anderer überzuordnen. So lehrt es uns der Neoliberalismus.
Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt? Von wegen. Kant und die anderen Humanisten waren doch eh nur links-grün versiffte Gutmenschen. Um wirklich frei zu sein, muss man sich die Freiheit nehmen, die einem zusteht. Und dazu gehört auch das Recht, anderer Menschen Gesundheit und Leben zu gefährden. Aber das verstehen die Anhäger der Verbotsparteien ja nicht.
Ja, das war wirklich ein Aufmarsch der Rücksichtslosen am Samstag.

@ ein bisschen Demut 14:22....Jetzt steht die Welt...

wohl völlig Kopf - umgekehrt ist richtig: Demut der Demonstranten für den Souverän der sich bemüht uns alle vor der Corona-Aerosol-Immission zu schützen

14:12, werner1955

>>Regierung kritisiert Demonstranten ?
Warum?

Als Millionen Menschen wegen Rassismus, Polizeigewalt oder wegen Klima demonstrieren und anschließen auch noch Sicherheitskräfte angegriffen haben hatte ich solche Aussagen nur von einer demokratischen Partei gehört.<<

Auf welchen Demos in Deutschland gegen Rassismus, Polizeigewalt oder "wegen Klima" haben denn Millionen Menschen keinen Mundschutz getragen, die Abstandsregeln verletzt und Sicherheitskräfte angegriffen?

Völlig absurde Argumentation

Es ist doch absurd. Menschen demonstrieren auf einer angemeldeten und genehmigten Demonstration und schreien Widerstand, behaupten, die "Merkeldiktatur" würde Meinungsfreiheit einschränken (noch mal: es war eine angemeldete und genehmigte Demo) und schreiben sich in Foren, in denen sie offen ihre Meinung sagen dürfen, die Finger wund um sich darüber zu beschweren, daß sie nicht mehr offen ihre Meinung sagen dürfen.
Wir haben in Deutschland ein Recht auf Meinungsfreiheit. Im Grundgesetz findet sich aber kein Recht auf Dummheit. Wer bewußt Hygienevorschriften außer Acht läßt, ist dumm und nimmt die Gefährdung der Gesundheit anderer billigend in Kauf. Dafür gibts im StGB § 224 Gefährliche Körperverletzung:
1) Wer die Körperverletzung
1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,[...]
begeht, wird mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis zu 5 Jahren bestraft.
2) Der Versuch ist strafbar

14:39 von Sternenkind

der nächste lockdown (der 1. war ja nicht wirklich einer) bricht uns wirtschaftlich das genick. und dann wundern sich die, die die freiheit lieben, daß man ihnen nicht kostenlos das bier ins haus bringt und sie nach bulgarien fliegt. aber, wir schaffen das

Ich bin heilfroh,

dass die Regierung endlich mal anfängt, klare Töne zu sprechen.

Das Demonstrationsrecht wurde für Verbrechen missbraucht.

Das ist neu in unserem Staat, und diese Ungeheuerlichkeit muss man überhaupt erst mal verdauen, als Regierung.

Der Virus ist eine Waffe in den Händen derer, die damit bewusst andere tödlich anstecken wollen.
Das ist so unfassbar, dass man es fast nicht für sich klar kriegt.

Es ist überhaupt nicht von Belang, ob die Täter das einsehen.
Sie müssen einfach nur aus dem Verkehr gezogen werden - so wie jeder Attentäter.

Die Ausreden hier im Forum sind ebenfalls völlig ohne Belang. Es ist versuchter Mord.

Und man muss möglicherweise gegen solche Verbrechen überhaupt erst einmal Gesetze entwickeln, weil wir vorher noch nie erlebt haben, dass eine Seuche von Menschen benutzt wird, um andere damit zu verseuchen.

Mit Bußgeldern ist es bei solchen Angriffen auf das Leben anderer Menschen mit Sicherheit nicht getan.

@Archimedes

"
Am 03. August 2020 um 14:39 von Archimedes
Covioioten, Coronaleugner, Esoteriker, Verschwörungstheoretiker

Dass Politiker sich zu deartigen Wertungen versteigen, finde ich viel schlimmer. Hier treffen Dummheit und Arroganz zusammen. Anstatt sich mit den Problemen der Menschen zu befassen, spalten Sie."

Was erwarten Sie denn? Arroganz von Politikern, mag sein, aber nur von manchen. Sollen Politiker den Schwachsinn, den Coronaleugner, Esoteriker und Verschwörungserzähler verbreiten, jetzt auch noch ernst nehmen? Womöglich eine Studie in Auftrag geben, ob es den Coronavirus gibt, ob die Amerikaner auf dem Mond waren, ob ein Gongschlag von Covid 19 heilen kann?

Alles hat seine Grenzen.

@fathaland slim

"Menschen sind Herdentiere, und das hat durchaus auch auf die Meinungsbildung Einfluss.«

Ja, es kommt aber immer darauf an wer das Leittier ist, welche Anweisungen es gibt und wieviele diese befolgen.
Nach Umfragen stehen hier ca. 80% hinter den Auflagen der Regierung.
In den Usa dürften das erheblich weniger sein aufgrund des dortigen Freiheitswahns und den Trumpanhängern die derzeit noch bei etwa 30-40% eingeschätzt werden.
In Ihrem erwähnten Artikel den ich shon gesternabend las sind mir auch die vielen Demo Zustimmer aufgefallen. Zum Ende hin haben sich aber erfreulicherweise wieder viele
vernünftige Gegenstimmen eingeschaltet.

Mal genau hingeschaut?

In den letzten 14 Tagen hatten wir in De genau 44 Todesfälle mit SarSCoV2 . Das sind 3 pro Tag. Wenn man dann mal überlegt, dass täglich 2700 Menschen in unserem Lande sterben, an allem was so an Risiken um uns ist...wir sind nicht unsterblich, zum Glück...dann sollte es wohl selbstverständlich sein, auf die Straße zu gehen, ohne den Bakterienlappen vorm Gesicht und gegen die überzogenen Maßnahmen zu protestieren.

Michael Ballweg riefzum Rücktritt der Regierung auf

Michael Ballweg rief unter johlendem Beifall zum Rücktritt der Regierung auf und forderte Bundestagsneuwahlen im Oktober (Größenwahn?).

Ich bin wahrlich kein Anhänger unserer Regierung, aber wäre diesen Leuten Boris Johnson, Trump oder Bolsonaro lieber?
In Ländern, deren Regierungen das Virus zu lange unterschätzt haben, sind die Folgen deutlich.

In den USA und Brasilien steigt die Zahl der tägliche Todesopfer pro Million Einwohner täglich aus's Neue, bei uns ist die Kurve sehr flach und weit unten.

In Großbritannien sind bisher rund 65.000 mehr Menschen als in den letzten Jahren gestorben, teilt am 30.07. das Nationale Statistikamt ONS mit.

Die Folgen, die viele "Genesene" nach Monaten der Erkrankung durch diese Multiorganvirus immer noch beeinträchtigt, sieht man in diesen Zahlen nicht.

@Sebastian15

"Wäre ohne Abstand und Munschutz z. B. wegen.........."Black lives matter", "Fridays for future" demonstriert worden, gäb es wahrscheinlich nun keinen "Shitstorm" sondern noch nur Lob dafür" Am 03. August 2020 um 14:03 von Sebastian15

*

Ich glaube das ist vorbei.

In Göttingen gab es 2 Ausbrüche in 2 Wohnkomplexen.

Beim ersten hat man die Leute noch zu Anti-Rassismus-Demo gehen lassen, als noch getestet wurde.

Beim zweiten hat man das Wohnkomplex abgeriegelt. Die Demonstranten spazierten dann vor dem Wohnkomplex und forderten Anwohner auf rauszugehen. Über die Randale, die so zustande kamen wurde bundesweit berichtet. Verständnis hatte dafür keiner. Und auch der soziale Touch "gegen zu hohe Mieten" hat da den linken Veranstaltern nicht mehr geholfen.

Sehr heikel ...

... und ich bin mir nicht ganz sicher,
ob Frau Esken das Wort
Covidiot = Idiot so sagen darf.

Juristisch, na ja ..
Menschlich,- verachtend
Politisch, sehr undiplomatisch

Am 03. August 2020 um 14:19 von derdickewisser

>>Warum höre ich

von den selben Politikern, die sich hier zu Recht empören, nichts über die Vorgänge in Essen? Vielleicht weil man hier keine "Rechtsextremisten" ausmachen kann?<<

Nun, vielleicht geht es den Politikern einfach nur um die Demo in Berlin und die Journalisten befragen diese Politiker auch nur zu diesem Ereignis?! Und vielleicht verfehlen Sie das angegebene Thema?

Auch wenn Sie jetzt schon den 3ten Kommentar zu den Ereignissen in Essen posten, macht es wenig Sinn darüber zu diskutieren, wenn das Thema ein Anderes ist.
Und wenn Sie sich gerne zu ihrem Thema echauffieren und abreagieren wollen, wechseln Sie das Forum. Sie kennen bestimmt geeignetere Foren, die sich an diesem Thema ergötzen.

14:39 von USAUSAUSA

>>Zweierlei Maß
Wer sich jetzt aufregt, über die BLM Demo vor ein paar Wochen aber nicht, entlarvt sich als Heuchler, dem es nicht um die Gesundheit geht, sondern um sein ganz persönliches Gefühl der moralischen Überlegenheit.
Da dürfen sich einige hier angesprochen fühlen.<<

Danke, vielen vielen Dank für ihren Kommentar!

Der Beste zu diesem Thema, und er besagt alles!

PS. Übrigens, wären es wirklich nur 20.000 Teilnehmer gewesen, hätte der Mindestabstand locker eingehalten werden können!

@14:39 von fathaland slim RE 14:93, Sebastian13

„Sowohl die deutschen Black Lives Matter- als auch die Fridays for Future-Demos liefen aber, von Ausnahmen einzelner Demonstranten abgesehen, sehr diszipliniert ab, mit Mundschutz und Abstand.“

Das kann ich für Stuttgart betätigen. Die Veranstalter der Black Lives Matter-Demo haben sich von Chaoten distanziert, wollten die nicht dabei haben und riefen die Polizei. Und wie war das jetzt bei dieser Demo in Berlin mit den Neonazis, Afdlern usw?

@ Anderes1961

"Es ist doch absurd. Menschen demonstrieren auf einer angemeldeten und genehmigten Demonstration und schreien Widerstand, behaupten, die "Merkeldiktatur" würde Meinungsfreiheit einschränken" Am 03. August 2020 um 15:32 von Anderes1961

*

Mir scheint, es gibt mittlerweile Dauerdemonstranten, die Demonstrieren als Hobby betreiben und bei allem mit immer denselben Sprüchen auftauchen.

Vielleicht laufen sie nur mit, vielleicht gehören sie zu den Organisatoren...

Aber es ist schade, dass so das Demonstrationsrecht missbraucht wird.

@Mainstream 14:23 von Nullblicker

Der Name ist wohl Programm.
Besonders bei diesem Satz.
"bunt gemischten Demonstration auch kritische und
vernünftige Bürger mitgelaufen sind"

Und wenn Sie schon das Wort 'Mainstream' gebrauchen:
Es sollte eigentlich 'Mainstream' sein,
dass man Reporter nicht körperlich bedrängt und mit Lügenpresse beschimpft,
wie bei Dunja Hayali
oder nicht mit Leuten mitläuft die 'Wir sind das Volk' brüllen bei gleichzeitigem Hitlergruss

Soviel 'Mainstream' sollte in einer Demokratie schon sein.

Verschiedene Schuhe

Bitte nicht durcheinander bringen.
Die Demo gegen Rassismus und eine Demo gegen Corona.
Was gäbe es für einen Aufschrei und ein Skandal, wenn die Polizei gegen die Rassismus Demo vor gegangen wäre.
Dann hätten alle getobt.
Im Nachhinein kann man immer schreien.
Das ist eine schwere Situation. Aber schlauer Foristen wissen das ja immer besser.
Natürlich ist es schwierig und man denkt wird mit zweierlei Maß gemessen.
Grundsätzlich steht das Leben im Vordergrund, ein Aufruf zum nicht Tragen von Masken und der Verleugnung von Corona, das kann man nicht akzeptieren.
Ich möchte nicht darüber entscheiden ob die Rassismus Demo wichtiger war als die jetzige Corona Demo.

"Ich kann nur das Video empfehlen, dass Dunja Hayali auf Instagram gepostet hat. Es zeigt wie die Stimmung bei dieser Demonstration war.“

Hier der Link zur Kurzfassung des 40-Minuten-Videos https://kurzelinks.de/b2s4

"Das wird jetzt ein Spießrutenlauf", ruft ihr ein Demo-Teilnehmer entgegen.

Hayali bleibt immer wieder stehen, sucht das Gespräch mit den Menschen, fragt nach den Gründen für ihre Anwesenheit.

@14:41 von Googol

In Italien, Spanien, Dänemark usw. waren und sind die Corona-Einschränkungen viel strenger als in Deutschland, trotzdem protestieren die Menschen dort nicht.

Und trotzdem darf man sich als Deutscher dorthin nicht in Urlaub trauen, ohne befürchten zu müssen, danach zwangsgetestet und in Quarantäne geschickt zu werden.

Da sieht man, dass die Maßnahmen wirken ... ???

Die Regierung fordert

Die Regierung fordert Solidarität und Gemeinsinn in der Wettbewerbsgesellschaft. Das ist gut, bleiben doch dabei nur zusätzliche von den üblichen Verlierern auf der Strecke. Den Demonstranten geht es nicht nur um Meinungsfreiheit. Es geht ihnen um mehr, beispielsweise auch um freies Unternehmertum und das Recht auf reale Umsätze. Außerdem kann man diese Menschen nicht alle unter einem Kamm scheren. Das ist ein buntes Völkchen. Dazu gehören selbstverständlich - die hat die andere Seite auch - die, wo ich manchmal sage, der spinnt. Warum soll sich unsere Gesellschaft so schnell verändert haben! Nein, wir stehen alle weiterhin im Wettbewerb, nicht nur um die schönsten Ideen. Und dies will die Regierung schon immer so haben. Da gibt es die Schäden, ob kolateral oder sonstwas, inklusive.

Himmelschreiende Ungerechtigkeit!

Bei einem Streit geraten sich zwei in die Haare. Sagt die Frau: "Nun ist aber gut, der Klügere gibt doch nach!" - Der Mann: "Ich geb aber nicht nach!".
.
Bin mal gespannt, wie der Dialog der Demonstrierenden bei Krankheit oder Tod aussieht: "Das geht eindeutig gegen meine Freiheits- und Bürgerrechte!" - "Die Rechte enden an just dieser Grenze, und niemand kann daran etwas ändern!" - "Ja, aber ich kann in einen Kryotank, und irgendwann kann man mich wiederherstellen!".
.
Das kostet allerdings ne Stange Geld, so dass viele "Menschenrechtler" wiederum an dieser Hürde scheitern werden. - Was ist das Leben aber auch ungerecht!

@Advocatus diabo...

»Und im Flugzeug werden auch alle Plätze besetzt. Ob eine Klimaanlage was hilft wenn ein an Corona erkrankter direkt neben einem Gesunden sitzt?«

Dagegen sollen eben Masken während der Flugzeit getragen werden.
Ist mir auch unangenehm einige Stunden diese Dinger auf zu setzen. Aber wenns denn vor Ansteckung schützt bin ich bereit dazu.

Freiheit

Die Demonstranten beklagen dass ihnen ihre Freiheit genommen wird und ihr Recht auf eine freie Meinungsäußerung. Das ist geradezu lächerlich. Wenn dem so wäre könnten sie gar nicht demonstrieren.
Was mich ängstlich macht, ist die Tatsache dass es so viele dumme Menschen gibt die das glauben. Wo soll das noch hinführen.

Sternenkind

„Aus dem Hayali Video mit ca. 15 Personen leiten sie die Stimmung der andereren 150000 Teilnehmer ab? Gewagt„
....
Wie gesagt, es ist jeder eingeladen sich dieses Video anzusehen. Da wird schnell klar, dass ihre ca. 15 Personen die da Lügenpresse skandieren haben in etwa genauso faktenfrei sind wie die angeblichen 1,3 Millionen Teilnehmer der Demo

Die üblichen Relativierungsversuche

@ Kessl, am 03. August 2020 um 14:12:

"unser Gesundheitsminister war mit 7 anderen Personen im Aufzug, Kretschmann ohne Maske am Flughafen.... Wasser predigen und Wein trinken!"

Typischer Whataboutisms, nicht einmal ein sonderlich überzeugender! Immerhin hatten Spahn und seine Begleiter einen MNS auf, und im Falle von Kretschmann, der mit Abstand zu den anderen Personen im Wartebereich des Flughafens saß, war der Grund, dass er gerade was am essen war (wenn er den MNS hinterher auch nicht gleich wieder aufgesetzt hat)! Für mich viel entscheidender sind jedoch die unterschiedlichen Größenordnungen, über die wir hier reden! Und da sehe ich, rein medizinisch betrachtet, eine weitaus größere Gefahr von 20.000 Demonstranten ausgehen als von einem Herrn Spahn mit (!) MNS im Aufzug!

Am 03. August 2020 um 14:29 von Sternenkind

>>Aus dem Hayali Video mit ca. 15 Personen leiten sie die Stimmung der andereren 150000 Teilnehmer ab? Gewagt<<

Gewagt halte ich ihre kleine Übertreibung der Zahl um das 7,5-fache.

ja das ist auch in Ordnung ,aber

habe Bilder von Alex gesehen BLM Demo, dort hat es nicht besser ausgesehen. DA hat Polizei nichts gemacht.

@14:26 von Ray – gut auf den Punkt gebracht

„Klagen Sie gegen die Regeln, wie Sie auch gegen jedes Tempolimit klagen dürfen. Aber fahren Sie nicht einfach zu schnell, weil Sie meinen, dass ein Tempolimit an dieser Stelle "hirnlos/wirkungslos" wäre!“

Gut auf den Punkt gebracht. Es besteht die Möglichkeit, seine Meinung zu äußern und vor Gericht zu gehen - auch in der "Merkel-Diktatur" (Ironie-Ende).

@Sebastian15 - 14:03

Bei den BLM & FFF Demos war den Bildern nach ein deutlich höherer Prozentsatz der Demonstranten mit Masken & Abstand unterwegs. Und die, die es nicht waren, wurden ebenfalls kritisiert.

Der Versuch die Demonstranten vom Samstag als "Opfer" eines "links-grün-versifften" Narrativs darzustellen, funktioniert also nicht - außer man möchte das von vorneherein so sehen.

Zum Thema der Idioten:
Wenn die Samstagsdemonstranten Masken gehabt hätten & auf Abstand geachtet hätten, hätte man das als Demonstration gegen (aus ihrer Sicht) ungerechtfertigte Zustände betrachten können. Wenn aber einerseits das Demonstrationsrecht genutzt wird, die Sorgfaltspflicht gegenüber den Mitmenschen aber ignoriert & negiert wird, dann stellt man sich selbst in die Ecke eines Egomanen, der nur die Rechte anerkennt, die er für sich selbst haben will, ohne Rücksicht auf (Rechts-) Verluste bei anderen Bevölkerungsgruppen.

Das passt zwar zum Motto der Demo, führt aber eben zum Label des rücksichtslosen Idioten.

Berichterstattung sehr einseitig!

Persönlich teile ich fast nicht ein einziges Argument der Protestierer, auch wenn ich über bestimmte Maßnahmen der Bundesregierung schwer enttäuscht bin, z.B. wie man mit Solo-Selbstständigen, mit Künstlern und Musikern umgeht. Was mich aber anstinkt ist, daß bei den Rassismus- Demonstrationen ja auch kein einziger Politiker Kritik angemeldet hat. Jetzt, weil es gegen die Bundesregierung und die Coronamaßnahmen geht, regt man sich auf einmal auf und Jeder gibt ein Statement ab, ob er gefragt wurde oder nicht. Das geht bis hin zu üblen Beleidigungen einer SPD Vorsitzenden. Dazu jubelt man bei einer linken Demo verletzte Polizisten gleich den Corona- Demonstranten mit unter, und andere Dinge mehr. Schämt Euch!

Am 03. August 2020 um 14:23 von Nullblicker

"Ist es denn für den Mainstream und damit meine ich fast die gesamte Politik sowie die Bürgerlich-Liberale Presse überhaupt nicht vorstellbar dass auf dieser sicherlich bunt gemischten Demonstration auch kritische und vernünftige Bürger mitgelaufen sind die weder rechts, noch Impfgegener noch Verschwörungstheoretiker sind sondern einfach nur Fragen stellen? Und die von keinem Mitglied der genannten Presse mehr akzeptiert und angehört werden?"

Das ist ja mal ein toller Vorwurf. Auf allen Demos dieser oder ähnlicher Coleur werden ÖR-Medienvertreter mit was beschimpft?
Da rennen Aufhetzer neben den Kamerateams nebenher und versuchen interessierte Demoteilnehmer abzuhalten, Interviews zu geben. Schauen Sie sich mal Dunja Hayalis Versuch an, von der Corona-Demo in Berlin zu berichten. Gibts übrigens alles im Internet!

So, und jetzt bitte noch mal ihren Vorwurf!

An Dummheit nicht zu überbieten

Da stehen Menschen auf der Straße und zeigen Plakate mit durchgestrichenen Hakenkreuzen! Gut so!!!! Nebenan maschieren Typen mit Reichsflaggen oder den preussischen Fahnen mit Adler drauf! Äh...habe ich da was flasch verstanden? Haben diese Schreihälse, die bei dem Anblick einer Kamera gleich "Lügenpresse" gerufen haben, eigentlich gemerkt, mit wem sie da laufen? Hat sich nur einer gefragt, wer diese Demo eigentlich organisiert und angemeldet hat?

Wieso tragen Teilnehmer, wie auf dem Titelbild auch zu sehen ist, in Teilen Maske? Ich denke, die demonstrieren gegen die Auflagen und Corona ist eh nur ein Fake! Wer belügt da eigentlich wen? Die Lügenpresse kann es wohl nicht sein, oder?

@15:32 von Anderes1961

Sie müssen da aber eigentlich belegen, dass es eine tatsächliche Gefährdung gegeben hat. Bei aktuell noch einigen wenigen tausend aktiven Fällen (die zum überwiegenden Teil nicht mal krank sind), wird es Ihnen schwer fallen zu beweisen, dass 20000 (oder vielleicht mehr) Demo-Teilnehmer eine versuchte gefährliche Körperverletzung begangen haben, weil sie sich das T-Shirt nicht über die Nase gezogen haben.

@ Anderes1961

"Wer bewußt Hygienevorschriften außer Acht läßt, ist dumm und nimmt die Gefährdung der Gesundheit anderer billigend in Kauf" Am 03. August 2020 um 15:32 von Anderes1961

*

Wie soll denn das funktionieren?

Ich habe mir schon immer die Hände gewaschen, habe nicht mit schmutzigen Händen an den Augen gerieben, in der Nase gepopelt oder zwischen den Zähnen gepult und ich trage Maske wenn nötig (vorgeschrieben).

Warum sollte es mich gefährden wenn Sie sich die Hände nicht waschen, an den Augen reiben, in der Nase popeln, zwischen den Zähnen pulen und keine Maske tragen?

Gar nicht. Das Virus hat weder Zielpeilung noch Raketenantrieb.

Zweihunderteinundsechzig

Die Politik hat jedes Maß verloren:
Ursprünglich sollten die Maßnahmen mal "die Kurve abflachen" - also die Anzahl der Schwersterkrankten, die intensivmedizinische Betreuung benötigen, damit sie unser Gesundheitssystem nicht überlasten. Das ist fraglos gelungen.

Und jetzt? Jetzt haben wir laut Johns Hopkins Universität in ganz Deutschland noch 261 kritische Fälle zu versorgen. Das ist die maßgebliche Zahl. Und merkwürdigerweise tendiert sie trotz der Zunahme Positiv-Getesteter eher nach unten. Die Maßnahmen passen nicht mehr zu ihrer Begründung.

@Kessl

"
Am 03. August 2020 um 14:12 von Kessl
Das ist doch einfach nicht mehr lustig

Leute mit rechtem Gedankengut sitzen auch im Bundestag, aber das bedeutet nicht dass rechtes Gedankengut der Grund ist im Bundestag zu arbeiten. Warum wird die Presse nicht müde ein negatives Bild von den Demonstranten zu zeichnen? [...]

Das ist gar nicht nötig. Für das negative Bild sorgen diese Demonstranten von ganz alleine mit absurden Argumenten und Verhalten.

Wenn die Bilder

echt sind und keine Fake News, hat man doch viele Demonstranten brav im Bild. Ermitteln und jedem ein Bußgeld zusenden.

Mit dem Erlös kann man sicher wieder einen schönen Betrag zur Corono Bekämpfung erwirtschafen.

Iss doch unser gutes Recht!

"dann sollte es wohl selbstverständlich sein, auf die Straße zu gehen, ohne den Bakterienlappen vorm Gesicht und gegen die überzogenen Maßnahmen zu protestieren." @Poli kala
.
Ja, wer erinnert nicht aus den Bombennächten von Hamburg, Berlin und Dresden die kilometerlangen Protestmärsche gegen die Pflicht, einen Bunker aufzusuchen! Und Hunderttausende von Soldaten haben sich wegen der Einschränkung der Entfaltung ihrer Willensfreiheit geweigert, den dämlichen Helm aufzusetzen!

Ob die Regierung scharf kritisiert oder nicht

interessiert diejenigen an die die Kritik gerichtet ist einen Dreck. Diese Leute sind beratungsresistent und unwissend.
Entweder die Demos werden verboten oder die Regeln werden durchgesetzt. Das Demorecht tritt auch per Grundgesetz betrachtet hinter die Gesundheit der Bevölkerung zurück. Als Risikopatient erwarte ich das die Regierung mich schützt, das tut sie derzeit nicht.

14:41 von Poli kala

"20000??? Es waren Minimum 500.000 dort. "

Auch für Coronaleugner, Impfgegner und Verschwörungstheoretiker gilt das Naturgesetz, dass dort wo ein Körper ist, kein zweiter den gleichen Raum einnehmen kann.

Es ist ein leichtes, auf Basis der mit Personen belegten Fläche hochzurechnen, dass es keine 500.000 Teilnehmer gewesen sein können.

Aber immer wohlfeil auf die Presse schimpfen.
Gelle!

morgentau 19

„PS. Übrigens, wären es wirklich nur 20.000 Teilnehmer gewesen, hätte der Mindestabstand locker eingehalten werden können!“
...
Können ja aber wollen eben nicht und dies sogar mit Ansage

@15:38 von Poli kala

"In den letzten 14 Tagen hatten wir in De genau 44 Todesfälle mit SarSCoV2 . Das sind 3 pro Tag."

Und in den USA und in Brasilien steigt die Zahl der täglichen Todesopfer pro Million Einwohner von Tag zu Tag.

Das Virus ist das gleiche.

Hierzulande hat man schon im Januar Verdachtsfälle getestet und mitsamt den Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt.
Schon Ende Februar haben viele verantwortungsbewusst Distanz zu anderen gehalten.
Ab Anfang März sind Großveranstaltungen abgesagt und am 8.3. verboten worden. Mitte März wurden Restaurants und Schulen geschlossen und dann kame die Kontaktbeschränkungsregeln.
Diese Maßnahmen und die Einschränkungen der Kontakte haben gewirkt.

Am 03. August 2020 um 14:30 von Wilhelm Schwebe

>>man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

die regierung kritisiert, der bundespräsident postet eine botschaft. aber warum bekommt die polizei keine klare ansage aus der politik, diese caoten auseinanderzutreiben und event. festzunehmen? keine E....r oder einfach nur wieder staatsversagen?<<

Ganz klar, die Regierung hat wieder versagt, wie so oft in der Vergangenheit und generell.

Chaoten auseinander treiben- am besten mit Gummiknüppeln und Reizgas, wie es der Potus macht. Mehr Chaos verbreiten und Verletzte in Kauf nehmen -deine Antwort, super!

Hauptsache du hast hier die "E....r" es dieser Versager-Regierung immer wieder neu unter die Nase zu halten.

Ich bin so froh deine Meinungen über die Regierung lesen zu dürfen.
Dann kann ich mir beim Lesen deiner "unangepassten" "Meinung" auch vor Lachen auf die Schenkel klopfen.

@15:38 von Poli kala

Genau so ist es.
Die Relationen sind den meisten Kommentatoren hier längst abhanden gekommen. Hier wird versucht, mit allen Mitteln eine Seuche zu bekämpfen, die keine ist. Sonst gäbe es mehr Opfer.

Mit keinem Wort wird darauf hingewiesen, dass andere Risiken viel größer sind, oder gar dagegen vorgegangen (gegen Übergewicht, Alkohol, ...) oder mal geschaut, was die Leute so für ihr Immunsystem tun (Sport, Ernährung!!!). Vielleicht erklärt das - neben dem Gesundheitssystem - die Zahlen in USA ja auch ein wenig.

@Poli kala

Sie haben vollkommen recht!

2700 Menschen sterben durchschnittlich(!) tagtäglich, davon lediglich NUR 3 am oder auch nur MIT Corona!

Wären diese 2.700 "normal" Verstorbenen auch nur zu 0,2 Prozent MIT Corona verstorben, dann wären das schon 5,4 Tote MIT Corona verstorbenen Personen täglich!

Ich halte daher diese regelrechte Corona Hysterie heutzutage, daher ebenfalls für völlig übertrieben!

14:41 von Poli kala

«Berichterstattung???
20.000??? Es waren Minimum 500.000 dort. Wenn man sich mal für eine Stunde an die Straße gestellt hat und des Zählens und hochrechnens mächtig ist, konnte man das unschwer ausrechnen.»

Womit die Demo der Corona-Verwirrten in Berlin auf dem gleichen Podest steht, wie die Demo in Berlin vom 04.11.1989 wegen des nahenden Endes der Ex-DDR.

Die von der Zahl der Demonstraten her die zahlenmäßig menschen-reichste Demo in der Geschichte Deutschland nach 1945 war.

Die Schätzungen von damals lagen zwischen 500.000 und 1 Mio. Menschen. Und manche Zähler stehen ununterbrochen bei Wind und Wetter bis heute an der Straße … und zählen und rechnen.

Und solange sie nicht verstorben sind …

Meinungs- & Demonstrationsfreiheit vs. Egoismus

In diesem schönen Land ist es zum Glück erlaubt, dass jedeR öffentlich seine Meinung - und auch Dummheit artikulieren und unter Beweis stellen kann, unter Einhaltung des Grundgesetzes. Wer aber so gegen die staatlichen Corona-Auflagen demonstriert wie viele am Samstag in Berlin, verhält sich unsozial der Gesellschaft (insbesondere den Risikogruppen und dem Pflegepersonal und ÄrtzInnen) gegenüber und selbstsüchtig. Das hat mit Wahrnehmung demokratischer Grundrechte nichts mehr zu tun!

Es allen zu 100% recht machen wollen?

@ Advocatus Diabo, 03. August 2020 um 14:26:

"Tatsache ist dass schon seit Jahren eine Entfremdung von Teilen unserer Gesellschaft und der Regierung stattfindet."

Sie werden lachen, aber in einer Demokratie wird es immer einen Teil der Gesellschaft geben, der sich von der Regierung "entfremdet". Vor allem, weil dieser Bevölkerungsteil die Parteien, die diese Regierung tragen, mutmaßlich sowieso nicht gewählt haben und aus tiefsten Herzen ablehnen (so etwas hat es auch schon unter anderen deutschen Regierungen gegeben). Und bei der Klientel, die am Samstag in Berlin demonstriert hat, steht ohnehin noch einmal stärker zu vermuten, dass sie 1. diese Regierung sowieso von vorneherein abgelehnt haben und 2. ein gestörtes Verhältnis zu diesem Staat und unsere Demokratie haben sowie 3. politisch ganz bestimmten Parteien und Ideologien besonders nahe stehen. Was an dieser Ablehnung der Regierungspolitik durch die Demonstranten soll also so überraschend oder gar ungewöhnlich sein?

lockerer Abstand

Die Leute standen/saßen durch aus locker mit Abstand zueinander, deswegen waren es ja keine Million sondern nur ein paar 10-tausend,
-
außerdem war es im Freien und es war sehr warm

Maßnahmen, die dem

Maßnahmen, die dem allgemeinen Gesundheitsschutz in Pandemie-Zeiten dienen, sind nicht grundgesetzwidrig, müssen allerdings transparent begründet und zeitlich wie inhaltlich engmaschig überprüft werden. Und natürlich kann, soll und muss das auch kontrovers diskutiert werden. In meinen Augen sind allerdings rechtsextreme und rechtspopulistische faktenfreie Positionierungen, erst recht der Missbrauch bis hin zur Verwendung von Ghandi-Flaggen sowie Verschwörungspalaver und esoterische Auswüchse nicht überzeugend. Und wenn diese von 20.000 Leuten mit Verstoß gegen die geltenden Gesundheitsschutzauflagen vertreten werden, gehören diese Verstöße geahndet - wohl wissend, dass diese kruden Gruppierung es so darstellen, als würde ihre freie Meinungsäußerung diskreditiert: Nein, Verstöße werden geahndet; Blödsinn darf man bei uns offen und öffentlich vertreten. Das ist und bleibt durch Meinungsfreiheit gedeckt - genau wie die Aufdeckung von faktenfreiem oder faktenwidrigem Unsinn

@Archimedes um 14:32

>>Wahrscheinlich nicht, denn die Zahl der positiv getesteten liegt trotz ausufernder Testtätigkeit noch immer unter 1%, während die Fehlerrate der Tests bei 2% liegt.<<

Und wenn man das noch so oft wiederholt, wird es nicht richtiger. Wenn schon die Fehlerrate bei 2% liegt, dann können nicht nur 1% positiv getestet werden.
Archimedes war unter übrigens anderem Mathematiker, der hätte das bemerkt.

@VfG

Ich habe mir gestern einmal die Zeit genommen, das Video in seiner gesamten Länge selbst anzuschauen.

Selbstverständlich sind einige der dortigen Anfeindungen weit unter der Gürtellinie, ich sehe aber auch viele Menschen, die den Dialog mit der Reporterin suchen und dabei teils reflektiert und teils unreflektiert argumentieren.

Insgesamt finde ich ihre Antworten aber ziemlich unbefriedigend. Sie hält einem Demonstrationsteilnehmer am Ende vor, er würde nur seine eigene "Wahrheit" zulassen. Welche "Wahrheit" nur zugelassen wird, kann man an der Berichterstattung und den Reaktionen im Forum doch gut sehen. Gespielt amüsiert sagt sie im Video bez. auf "Lügenpresse", das müssen den Leuten doch langweilig werden.
Beispiele für das systematische Versagen der Medien muss man nicht mit der Lupe suchen: Syrien, Ukraine, Libyen, Bolivien um mal nur die jüngsten zu nennen. Selbstreflektion hat da keinen Platz. Deshalb wird sich die Spaltung noch vertiefen.

15:46 @VfG .. Dunja Hayali 

... ergänzend das Interview
auf zdf-heute.

Ich frage mich zunehmend, was manche Leute so im Kopf haben, dort wo andere ein Denkvermögen haben.

Als Politiker*in ruhig zu bleiben, ist sehr schwer, verständlicherweise. Doch mit Beschimpfungen erweisen sie den Demonstranten eine Bärendienst, das gleiche Dilemma wie mit den Pegidas.

Den Demonstranten hätte sicher eine kühle Dusche aus einem Wasserwerfer gut getan, ist wohl rechtLicht nicht möglich.

Größenwahn?

Auch wenn ein Teil der Demonstranten hehre Motive hat, bei den Veranstaltern ist Größenwahn Programm, wie schon bei der Ankündigung der Veranstalter, mit 500.000 Menschen in Berlin zu demonstrieren, oder eine "Mitmachpartei" mit dem Namen "Widerstand 2020" gegründet zu haben, die bereits 100.000 Mitglieder habe, die es aber als Partei nie gab und inzwischen als Organisation nahezu nicht mehr gibt.

Dahinter steckt die Behauptung, eine Massenbewegung zu sein: Ganz im Sinne einer Prophezeiung, die sich durch eine mediale Verstärkung selbst erfüllen möge.
https://kurzelinks.de/k9oh

Nun ja

Der nächste Lockdown wird ein wunderbares Gesellschaftsexperiment. Wie verhalten sich xx Millionen verarmte welche man für 4700 Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz gebracht hat

Was sind die Kriterien einer Pandemie?

Ich finde es erschreckend, wie wenig die Meldungen über Corona-Infektionszahlen in einen globalen Zusammenhang gebracht werden. Z.B. erkranken jährlich etwa 10 Millionen Menschen an Tuberkolose, der weltweit tödlichsten Infektionskrankheit. Im Jahr 2015 gab es laut WHO 1,4 Millionen Tuberkulose-Tote. Warum wurde diese Krankheit nicht zur Pandemie erklärt? Weil die meisten Erkrankungen in der dritten Welt vorkommen?
Mit Corona sind wir in den Industrieländern dran. Hat das deshalb einen anderen Stellenwert, und geringere Zahlen reichen, um eine Pandemie auszurufen? Man braucht nicht Verschwörungstheoretiker zu sein, um stutzig zu werden. Es reicht gesunder Menschenverstand und ein wenig Recherche, um zu sehen, dass die Maßnahmen gegen Corona unverhältnismäßig sind und im Gegenteil zu mehr Schaden führen.

@Chekow

"
Am 03. August 2020 um 15:55 von Chekow
@15:32 von Anderes1961

Sie müssen da aber eigentlich belegen, dass es eine tatsächliche Gefährdung gegeben hat. Bei aktuell noch einigen wenigen tausend aktiven Fällen (die zum überwiegenden Teil nicht mal krank sind), wird es Ihnen schwer fallen zu beweisen, dass 20000 (oder vielleicht mehr) Demo-Teilnehmer eine versuchte gefährliche Körperverletzung begangen haben, weil sie sich das T-Shirt nicht über die Nase gezogen haben."

Ich habe gewußt, daß solche Einwände kommen. Deshalb habe ich mir sehr viel Mühe gegeben, meinen Kommentar gekürzt, um Absatz 2 von § 224 noch unterzubringen, hier noch mal: Der Versuch ist strafbar.

Im Klartext, ich muß gar nicht nachweisen, daß jemand gefährdet wurde. Wenn die Polizei Menschen ansprechen würde, die keine Masken tragen oder Abstand halten, und die sich bewußt weigern, kann man das ohne weiteres als versuchte Körperverletzung werten. Das reicht für eine Bestrafung.

mal eine Rechnung

20.000 Protestierende in Berlin.
Rückreisende aus dem Ausland: mehrere Hundertausende, vermutlich sogar mehrere Millionen. Bei den Rückreisenden haben wir eine aktuelle Corona-Quote von 2,5 % bei einer Testungsrate von max. 50%. Mit anderen Worten, das politische Versäumnis der Regierung, Zwangstests für Reiserückkehrer einzuführen führt jetzt (in diesem Augenblick) zu 1.250 Infizierten pro 100.000 Reiserückkehrern, oder, eher summarisch, zu 12.500 + Infizierten pro einer Millionen Reiserückkehrer. Mit einem Wort: der eigentliche Verbrechner, der eigentliche Verantwortliche für die anrollende zweite Corona-Welle sitzt im Kanzleramt und im Gesundheitsamt. Die 20 Tausend Protestler müssten sich schon zur Hälfte angesteckt haben, um auch entfernt an die Zahlen heranzukommen, die aufgrund eines eklatanten politischen Versäumisses Deutschland jetzt gefährden.

Was ich nicht verstehen kann...

Ist, dass gerade die Fraktion der Corona-Lügner und Maskengegner (es fallen mir in diesem Kontext noch andere Bezeichnungen ein, welche allerdings der Netiquette widersprechen würden) die Angst schüren vor dem Zusammenbruch der Wirtschaft und einem Millionenheer von Arbeitslosen. Wie irrational ist dann dieses unsägliche Verhalten bei der Demo, welches gerade dieses Horrorszenario durch ungehemmte Verbreitung des Virus noch fördert? "ich will nicht, dass mein Haus brennt, hole aber mal eben Benzin und ein Feuerzeug?"

Und wenn dann der worst case Eintritt, werden dann Schilder hochgehoben "zweite Welle, hurra, ich habs geschafft, mein Arbeitgeber ist endgültig Konkurs und ich freue mich auf Hartz4?"

Ich finde keine Worte mehr..

Corona-Proteste

Am 03. August 2020 um 14:18 von Toni B.
Wie soll sich Respekt gegenüber der Polizei entwickeln, wenn diese so derartig gelähmt und schwach auftreten?
###
Richtig. Das ist ein Problem. Geltendes Recht kann man bei solch einer Demo wie in Berlin nur schwer durchsetzen. Den auch die Polizei muß sich an geltendes Recht halten. Es hängt also an der Politik die Polizei mit den erforderlichen Vollmachten und politische Unterstützung auszustatten um geltendes Recht auch durchzusetzen. Auf die Vernunft von Demonstranten kann man sich heute leider nicht mehr verlassen.

Masken, Abstand halten

einerseits richtig, aber hier scheint es ein Vorwand zu sein, die Kundgebung aufzulösen und pauschal ungeliebte Demonstranten zu beschimpfen. Bei der BLM-Demo war auch nicht viel mit Abstand und viele trugen keine Masken, auch wenn jetzt Einige wieder was anderes behaupten. Die Bilder sind noch im Netz. Gibt's jetzt ganz offiziell zweierlei Maß?

Wölfe im Schafspelz

Diese Demonstrationen sind, wie auch viele Kommentare in sozialen Medien und Foren wie diesem, von einer allzu offensichtlichen und mittlerweile altbekannten Scheinheiligkeit geprägt. Da bedienen sich Leute, die darauf aus sind unserem poltischen System zu schaden, um nicht zu sagen es zu stürzen, sich ausgiebig der Symbole und Begrifflichkeiten ihrer Gegner, um sich unangreifbar zu machen, und verkehren sie in ihre Gegenteil: "Establishment", "Mainstream", "Fake News", "Meinungsfreiheit", "Freiheit" überhaupt... sind nur ein paar der Beispiele. Und sie meinen faktisch stets das Gegenteil. Mal geben sie sich auch ökologisch, verquast mit Esoterik, manchmal vorgeblich irgendwie christlich, oft besorgt um die Demokratie, die doch ihr größtes Feindbild ist. Mittlerweile verstecken sie ihr wahres Gesicht auch schon hinter Ghandi. Mit der Wahrheit hatten es die Rechten noch nie so.

@Dana - 14:22

"Ein bisschen mehr Demut gegenüber dem Souverän ... der für seine Belange auf die Straße geht, würde den Politikern sehr gut zu Gesicht stehen."

Demut gegenüber dummen, uneinsichtigen, egoistischen, Extrempositionen vertretenden Bürgern gleich welchen Lagers, die die Sinnhaftigkeit & Notwendigkeit von Seuchenschutzmaßnahmen etc. negieren & sich als Krönung des Ganzen in der Position der ganz klaren Minderheit befinden, ist das Letzte, was ich für angebracht halte.

Politiker sind keine Lakaien des Souveräns. Politiker sind vom Souverän beauftragte Personen, die sich um die Staatsangelegenheiten in angemessener Form & verantwortlich gegenüber allen Bürgern zu kümmern haben.

Wenn dazu partiell auch mal etwas "härtere" Maßnahmen angeordnet werden müssen, die dabei aber im Einklang mit geltenden Gesetzen stehen, sollte vielleicht der Souverän auch mal ganz demütig einsehen, daß sich nicht alles nach seinen persönlichen Wünschen zu richten hat.

"Alternative Denkszene"

(14:23 von OrwellAG:)

"... Und die Medien schweigen, und dann greifen VT-ler das Thema auf und die Medien tun was? Sie greifen sich nur das Unanständigste heraus, um die gesamte alternative Denkszene zu diskreditieren."

Der Begriff "alternative Denkszene" ist kolossal und beeindruckend.
Im konkreten Fall verstört neben der Ergebnisse dieses Denkens vor allem das >Tun< der Beteiligten. Das nämlich gefährdet die Allgemeinheit, ganz egal, was irgendjemand glaubt.

@Am 03. August 2020 um 15:50 von Martin Vomberg

"Typischer Whataboutisms, nicht einmal ein sonderlich überzeugender!"
Nein, ist es nicht. Es ist ein Hinweis auf die Vorbildfunktion von Politikern und keine Relativierung. Wenn Politiker Corona ernst nehmen würden, würden es die Menschen auch tun, aber Spahn selber hat Corona mit einer Grippe verglichen. Kann man vom Volk wirklich mehr erwarten, als vom Fach- Minister?
"Und da sehe ich, rein medizinisch betrachtet, eine weitaus größere Gefahr von 20.000 Demonstranten ausgehen als von einem Herrn Spahn mit (!) MNS im Aufzug!"
Kann ich nicht nachvollziehen. Herr Spahn hat dies immerhin in einem Krankenhaus gemacht, er war also unvorsichtig an einem Ort wo Vorsicht Menschenleben retten kann. Die Teilnehmer der Demo waren, im Gegensatz zu den Kranken, nicht gezwungen dort zu sein, sie konnten sich bei Unbehagen entfernen.

Selbstentlarvung par excellance

Die angemaßte Widerstandsattitüde ist doch grotesk. Ausgerechtnet der "deutsche Untertan", der sich gern auch hier als "liberal-konservativ" beschreibt (aber sein Kreuz bei der in weiten Teilen rechtsextremen AfD macht, also der autoritätsfixiertesten Truppe, die es gibt ), er erhebt sich über die 70 bis 80% der Bevölkerung, die Vernunft, Verstand u. Einsicht zeigt für angemessene Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung.

Das Hayali-Video ist entlarvend. Die "L-Presse-Schreier stellen sich auch hier in politisch-moralisches Armutszeugnis aus.

Wo ist denn der "liberal-konservative" AfD-/Pegida-Anhänger, der doch "Demokrat" sein will und für "Freiheit" demonstriert, sich aber bei Pöbeleien mal vor Frau Hayali stellt , sie schützt vor Mobbing, Drohungen, platter Anmache? Nichts davon zu sehen.

Die seit Jahren herbeifantasierte "Meinungsdiktatur", von der diese Leute schwadronieren praktizieren sie selbst: andere als ihre autoritäre gilt dort nicht! Totale Kritikunfähigkeit. Entlarvend.

15:56 von Jim456

>>Wenn die Bilder echt sind und keine Fake News, hat man doch viele Demonstranten brav im Bild. Ermitteln und jedem ein Bußgeld zusenden.<<

Genau!

Dasselbe machen wir dann mit Raucher, Alkoholkonsumenten, ungesunde Esser, Sportler, Autofahrer etc.

Raucher, Alkoholkonsumenten, ungesunde Konsumenten und Sportler sind ein Kostenfaktor für das Gesundheitswesen (GW), Autofahrer sind für über 10.000 Tote im Jahr verantwortlich, die zuvor gesundheitliche Schäden und somit Kosten Im GW verursachen.

Ihr Beitrag trägt zur Ent-Solidarisierung und Spaltung der Gesellschaft bei!

Die Demokratiefeinde rufen nach Demokratie ...

... wie zynisch und ignorant zugleich!

Demokratie bedeutet, dass Entschlüsse von der Mehrheit getragen und und von der Minderheit zu akzeptieren sind.

Und Fundamente der Demokratie sind Aufklärung und Fakten, nicht jedoch Verschwörungsglaube und das, was über dem großen Teich als „alternative Fakten“ verbreitet wird. Es geht um Wissenschaft, nicht um Glaubenschaft oder Aluhüte.

Wer auf dieser Demo in Berlin – mit (bewusster oder unbewusster) Inkaufnahme der Infektion anderer (=Körperverletzung) mitgemacht hat, ist so gesehen nicht gesellschaftsfähig und hat „Demokratie“ nicht verstanden – mehr noch: Er/sie tritt Demokratie, Freiheit, Humanismus, Menschenwürde und mit ihr das Grundgesetz mit Füßen – ganz gleich, ob aus Egoismus, Ignoranz oder schierer Dummheit.

Meine Meinung. Aber nicht nur (glücklicherweise).

@15:56 von marvin - nurnoch 261 kritische Fälle - warum?

"Ursprünglich sollten die Maßnahmen mal "die Kurve abflachen" - also die Anzahl der Schwersterkrankten, die intensivmedizinische Betreuung benötigen, damit sie unser Gesundheitssystem nicht überlasten. Das ist fraglos gelungen."

Das Abstand-halten (und wo dies nicht möglich ist, Maske-tragen) war wohl doch nicht so unsinnig?

"Und jetzt? Jetzt haben wir laut Johns Hopkins Universität in ganz Deutschland noch 261 kritische Fälle zu versorgen."

Das Gefährliche an diesem Multiorgan-Virus SARS-COV-2 ist seine schnelle Ausbreitung, wenn diese nicht gebremst und somit der R-Wert nicht unter 1 gehalten wird.

Tipp: Wikipedia Exponentielles Wachstum.
Oder ist das auch "Lügenpresse"?

14:17 von von Schlotterstein

>>Ich kann nur das Video empfehlen, dass Dunja Hayali auf Instagram gepostet hat. Es zeigt wie die Stimmung bei dieser Demonstration war<<

Was einige nicht wissen: Frau Hayali wurde vom begleitetem Sicherheitsdienst mehrfach aufgefordert, nicht in die Menschenmenge reinzugehen.

Dieser Auforderung ist sie nicht nachgekommen!

Warum?

Weil sie sonst ihre gewünschten Bilder nicht bekommen hätte und der Welt hätte zeigen können, dass diese Demonstranten sich wie Idioten aufführen.

Ihr Konzept ist aufgegangen!

Jeder weiß nach der Berichterstattung, dass es "Covidioten" sind.

Ein Dank an Frau Esken für die Wortschöpfung, die der Verrohung der Sprache Vorschub geleistet hat!

Sie können auf youtube die wahre Stimmung sehen.

"01.08.2020 Berlin - Tag der Freiheit Live - 1,3 Millionen Menschen UNGLAUBLICH"

PS. Aber ich denke, das wollen sie gar nicht....

@Grooveman

"Was mich aber anstinkt ist, daß bei den Rassismus- Demonstrationen ja auch kein einziger Politiker Kritik angemeldet hat."

Kann es sein dass sie die mehrfachen Kommentare die auf eine weitgehende Einhaltung der Corona Auflagen bei diesen Demos hinwiesen, einfach überlesen haben?

Jeder infiziert sich halt so gut, wie er kann

Ich habe gelesen, dass nach dem Wahlkampfauftritt von Trump in Tulsa die Zahl der dortigen COVID-Infektionen drastisch gestiegen sei. Und neuerdings trägt selbst Trump in der Öffentlichkeit MNS und bezeichnet das Tragen eines solchen gar als "patriotisch". Wenn die Teilnehmer der Berliner Demo schon auf unsere Regierung und ihre Anti-Corona-Politik pfeifen . . . vielleicht überzeugt sie ja ihr großer 'Held' und Musterpopulist DT!? Selbst dieser scheint, man höre und staune, noch lernfähig zu sein!

Regierung kritisiert Demonstranten

was für eine Reaktion ?

macht man das bei Straftaten auch
Regierung kritisiert Banküberfall, Vergewaltigung ... Plünderungen
Wie stabil bleibt eine Gesellschaft, wenn dort jeder macht was im gerade so einfällt
Hartes und konsequentes Handeln wäre gefordert und keine albernen Apelle

15:41 von morgentau19

"Übrigens, wären es wirklich nur 20.000 Teilnehmer gewesen, hätte der Mindestabstand locker eingehalten werden können!"

,.,.,

Klar.
Nur sollte ja demonstriert werden, dass man auf KEINEN Fall den Abstand akzeptieren soll.

Was sollte denn sonst die Demonstration?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: