Ihre Meinung zu: Aerosole - Hindernisse für den Schulstart?

3. August 2020 - 10:25 Uhr

Mit dem Schulstart wird über die Gefahr einer Ansteckung im Klassenzimmer diskutiert. Dabei geht es auch um Aerosole, die lange in der Luft bleiben können. Was hilft dagegen und wie gefährlich sind sie? Von Uwe Gradwohl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das hier funktioniert in der Praxis nicht

Entschuldigung aber das hier funktioniert in der Praxis nicht:

https://www.tagesschau.de/inland/aerosole-corona-101.html

Deshalb wird es darauf ankommen, die Schulräume so häufig wie möglich durch Öffnen der Fenster zu lüften und zu diesem Zweck in kürzeren Abständen Unterrichtspausen einzuplanen. Auch das Tragen von Masken im Unterricht wird sicherlich nochmals diskutiert werden.

Denn damit geht viel zu viel Unterrichtszeit verloren was zum Nachteil der Schüler und Schülerinnen ist, im Winter wird zum Fenster raus geheizt, dadurch Schimmelbildung begünstigt an den Wänden, der Klimawandel noch weiter angeschoben.

Wie sollen die Schüler und Schülerinnen dann den verlorenen Unterricht und Stoff aufholen?? Wie will man diese ständige Auskühlen der Räume durch diese ewige Lüfterei verhindern??

Von daher: baut endlich neue Schulgebäude anstatt sowas zu machen.

Aerosole Hauptursache

Man hat hier in China schon im Februar und März die Erkenntnis gewonnen, dass Aerosole der Hauptübertragungsweg für Covid19 sind und nicht die Tröpfcheninfektion. Allein der gesunde Menschenverstand macht dies schon deutlich, denn man wird ja nun wirklich kaum im Alltag von anderen Personen in einem Umkreis von 1.5 Metern angeniest oder angehustet, es liegt also auf der Hand, dass Aerosole viel bedeutsamer sind. Auch gab es hier in China niemals diese Abstandsregeln, nur eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Räumen und dadurch hat ja offensichtlich die Ausbreitung des Virus nahezu gestoppt werden können. Auch anders als in Deutschland wurden Gebiete mit hohen Infektionsgeschehen isoliert und nicht, wie oft Deutschland dann der Besuch von Leuten aus diesem Gebiet untersagt. Nach einer Durchtestung der betroffenen Gebiete, wie jüngst in Peking, hatte man dann einen Überblick und hat die Einschränkungen nach wenigen Tagen wieder aufheben können.

Lüften war noch nie schlecht und Masken...

...sind ein vergleichsweise kleines Übel. Die Schule muss aber endlich wieder losgehen! Die Kinder verlieren Jahre ihres Lebens. Ein Ende der Corona-Krise ist ja nicht in Sicht. Dass die Politik jetzt schon nicht vorhandene Impfdosen kauft, ist ja gut gemeint. Allein ich glaube, dass es sich über mindestens ein weiteres Jahr hinziehen wird. Ein gewisses Risiko werden wir jetzt eingehen müssen. Die Behandlung von Corona-Erkrankten verbessert sich. Langsam.

Aerosole

Ich denke nicht, das Kinder E-Zigarette rauchen, wie der Herr auf dem Bild. Und daher solch eine Aerosolwolke ausstossen.

Ich hoffe, dass Eltern, die Lehrer und Rektoren, sowie das Kultusministerium und den Landtag von BaAWü verklagen, wegen Nötigung und Körperverletzung Ihrer Kinder!

Maske in der Schule sollte freiwillig sein und kein Zwang. Kinder, deren Eltern Angst haben, können eine virensichere Maske aufsetzen.

Wer dies jedoch anderen aufdiktiert, verstösst gegen unser Grundgetz!

Das Bild ist leider wie so oft Panikmache!
Und nun bin ich sehr gespannt, ob mein kritischer Kommentar veröffentlicht wird!
Einen Screenshot für meine Freunde, die noch an die Tagesschau glauben, habe ich gemacht.

Alles seit langem bekannt ...

Es ist schlimm, dass die Politik seit Monaten nicht viel macht.
.
Wir haben hochbezahlte angelernte Minister, die fachlich so gut wie keine Ahnung haben. Zudem sind sie, aus politischen Gründen, kaum in der Lage kurzfristig fundierte Entscheidungen zu treffen - und diese auch durchzusetzen.
.
Ferien und Schulbeginn fallen nicht plötzlich so aus der Luft, sondern sind Ereignisse von denen schon seit Monaten klar ist wann sie sind.
.
Offensichtlich fallen aber alle Entscheidungen immer nur kurzfristig, und fast ausnahmslos ohne ausreichende Vorbereitung.
.
Zudem ist alles eher halbherzig, antriebslos und ohne wirkliche Konsequenzen.
.
Urlauber die sich in Risiko-Gebiete fahren sollten klare Ansagen bekommen: Pflicht-Test auf eigene Kosten, im Falle einer Corona-Erkrankung sind alle Kosten aus der privaten Kasse zu zahlen. Es ist wohl auch nicht anzunehmen dass Reise-Krankenkassen oder Rückholdienste für solch fahrlässiges Verhalten aufkommen.
.
Hrn. Spahn kann ich kaum noch ernst nehmen.

Nachdem es eine Weile still war ...

um die unsichtbare (Todes-)Gefahr "Aerosol", wird es jetzt zur Abschreckung wieder aus der Schublade geholt.

Man hat den Eindruck, man würde wirklich mit aller Macht versuchen, einen geregelten Schulbetrieb zu verhindern. Wenn das wirklich ein relevanter Ansteckungsweg wäre, dann wären wir längst alle durchinfiziert ... und zwar lange bevor die Maskenpflicht kam.

Wie schafft es eigentlich die Grippe, ZWEImal pro Jahr binnen Wochen durch unsere Bevölkerung zu marschieren, dieser hochinfektiöse Virus hingegen braucht dafür - aus heutiger Sicht - Jahre?

Gewinnstreben vs. Gesundheitsbedenken

So gefährlich können diese Aerosole auch nicht sein, denn sonst würde man den Fluggesellschaften verbieten, ihre Flugzeuge so auszubuchen, dass nicht mal mehr eine Maus hinein passt. Mindestabstand zählt in der Luft wohl nicht. Oder stehen da Wirtschaftsinteressen höher als die Gesundheit der Bevölkerung. Dazu hätte ich gerne einmal eine fundierte Aussage der Regierung!

Italien. Studie: Feinstaub als Virenträger.

"Für die italienischen Wissenschaftler ist damit erwiesen, dass Feinstaubpartikel ein "wirksamer Vektor für den Transport, die Ausbreitung und die Proliferation von Virusinfektionen" sind. Sie selbst sehen eine Korrelation "zwischen der Überschreitung der gesetzlichen Grenzwerte für PM10-Konzentrationen im Zeitraum vom 10. Februar bis 29. Februar und der Anzahl der mit COVID-19 infizierten Fälle, die bis zum 3. März erfasst wurden". Die Feinstaubbelastung ist am höchsten in der Po-Ebene." (heise, 21.03.20)

Da fragt man sich,...

...was Eltern, die es rein statistisch ja auch unten den Demontranten in Berlin gegeben haben muss, denken angesichts der Anstrengungen und Überlegungen, die die verantwortlichen Behörden zum Schulbeginn anstellen.

Aber wer die Gefährlichkeit oder gar die Existenz des Virus für sich selbst leugnet, wird sie folgerichtig auch für sein Kind leugnen.
Das ist angesichts der Tatsachenentwicklung in aller Welt wie Geisterfahren.

Und besonders pikant ist es, wenn es im Freundeskreis (er: Diplomphysiker) auch noch Menschen gibt, die stolz darauf verweisen, eine ärztliche Bescheinigung zu besitzen, die sie von der Maskentragepflicht entbindet - und das, obwohl beide keinerlei gesundheitliche Probleme haben, wie sie im gleichen Atemzug verkünden.

Da ist es nicht einfach, eine Freundschaft aufrecht zu erhalten.

vor lauter Diskussionen ....

Der Worte sind genug gewechselt,
Laßt mich auch endlich Taten sehn!
so sagte unser großer Dichter Goethe

wäre es jetzt nicht mal an der Zeit Nägel mit Köpfen zu machen
noch ewig rum zu quatschen was man tun könnte täte man es denn
in der Schule meiner Tochter gibt es "Einbahnwege" (wie in meinem Schwimmbad)
vielleicht darauf achten dass nicht alle "wild" durcheinander laufen
ist doch mal was, dann kann man Masken benutzen und Abstände wahren
bisschen öfter vielleicht lüften und die Hände zwischendurch mal waschen
das kann doch nicht so schwer sein
ohnehin ist es denke ich weniger die Schule als danach die Freizeit
wo sich wohl auch nicht alle dran halten wenn sie sich privat treffen
ohnehin erwartete keiner 100 % Lösungen
etwas weniger ambitioniert ist zumindest mal besser als gar nichts

10:34 von Demokratieschue...

«Denn damit [Lüften + Unterrichtspausen] geht viel zu viel Unterrichtszeit verloren was zum Nachteil der Schüler und Schülerinnen ist, im Winter wird zum Fenster raus geheizt … Von daher: baut endlich neue Schulgebäude anstatt sowas zu machen.»

Nicht 1 einziges neues Schulgebäude wäre vor dem Winter 2020/21 erbaut !

@ Demokratieschue, um 10:34

Was Sie befürchten dürfte das erheblich kleinere Übel sein.

Und bezüglich der Ursachen Schimmelbildung müssten Sie sich doch noch etwas gründlicher informieren.

@10:37 von baumgart67

Man hat hier in China schon im Februar und März die Erkenntnis gewonnen, dass Aerosole der Hauptübertragungsweg für Covid19 sind und nicht die Tröpfcheninfektion.

Aha. Und deshalb hat man auch die Straßen und Gehwege desinfiziert (???) Sollte man in D auf mal erwägen ...

AHAist ein Kompromiss

Die propagierte Regel lautet AHA, Abstand, Hygienemaßnahmen, Alltagsmasken.
Das ist aber letztlich eine Vereinfachung für den Normalbürger.
Wenn ein Superspreader in einem Restaurant sitzt, dann kann er auch einen Gast in 8 Meter infizieren, wenn ein entsprechender Luftstrom geht. Andererseits kann es auf einer Großveranstaltung im Freien gut gehen , solange sich der Superspreader bewegt und Niemand lange genug in der Nähe bleibt, um eine entsprechende Virenlast abzubekommen.

Wir können die Schulbildung nicht weiterhin monatelang und jahrelang aussetzen. Andererseits wollen wir keine New Yorker Verhältnisse. Also bleibt nur ein Kompromiss, ein vorsichtiges Herantasten an die Maßnahmen, die praktikabel sind, ohne dass es zu einer starken Infektionsverbreitung kommt.
Der richtige Gebrauch von Alltagsmasken gehört dazu.

@Landpomeranze, 10:40

Maske in der Schule sollte freiwillig sein und kein Zwang. Kinder, deren Eltern Angst haben, können eine virensichere Maske aufsetzen.

Es ist immer wieder bestürzend, wie viele es immer noch nicht verstanden haben. Die Maske schützt nicht den Träger, sondern seine Mitmenschen.

Wer dies jedoch anderen aufdiktiert, verstösst gegen unser Grundgetz! (Fehler übernommen).

Wer es für Grundgesetzwidrig hält, andere nicht zu gefährden, hat obendrein das Grundgesetz nicht verstanden.

10:34 von Demokratieschue...

im Winter wird zum Fenster raus geheizt, dadurch Schimmelbildung begünstigt an den Wänden,
der Klimawandel noch weiter angeschoben.
.
Klimawandel ...
ihre Sorgen will ich haben
dann sollte jede Familie lieber zu haus nach ihren Heizgewohnheiten schauen
18 ° galt als Zimmertemperatur in meiner Jugend
heute sind es 23 °
und im Übrigen begünstigt Nichtlüften die Schimmelbildung
wobei ja aktuell das Heizen eher nicht das Problem ist

@ 10:41 von Chekow

"Wie schafft es eigentlich die Grippe, ZWEImal pro Jahr binnen Wochen durch unsere Bevölkerung zu marschieren, dieser hochinfektiöse Virus hingegen braucht dafür - aus heutiger Sicht - Jahre?"
.
1. Bei einer Grippewelle laufen nicht alle mit Mundschutz rum,
2. Abstand wird nicht eingehalten,
3. Hygienemaßnahmen werden nicht eingehalten.
4. Bei der letzten großen Grippewelle 2017/2018 starben 1.300 Menschen. Da sind wir beim "harmosen" Corona schon locker drüber.
5. Gegen Grippe kann man sich impfen lassen.
Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

@Icke 1

In Flugzeugen gibt es ein bestimmtes Hepa-Filtersystem, welches Viren aus der Luft filtert, der Luftstrom führt von oben nach unten und die Luft wird ausgetauscht. Im Schlachthaus dagegen wurde die Luft nur zirkuliert und nicht gefiltert. In einigen Restaurants wurde durch einfache Klimaanlagen das Virus verteilt und hat sich ausgebreitet. Wie hätten sich denn ansonsten bei Tennis so viele Menschen anstecken können? Glauben Sie, die hätten sich alle im Umkreis von 1,5 Metern angehustet oder angeniest? In Asien gibt es schon viele Studien dazu, dass sich viele Atemwegserkrankungen weitaus stärker als gedacht über Aerosole ausbreiten.

Das hier funktioniert in der Praxis nicht

Ihre Forderung nach neuen Schulgebäuden möchte ich an dieser Stelle unterstützen.

Diese Schulgebäude können aber, nicht "über Nacht" gebaut werden. Die Ferien enden aber in den kommenden Wochen in allen Bundesländern, somit ist die im Artikel angegeben Methode: viel und häufig Lüften die einzig praktikable Lösung (zur Zeit).

Es ist nicht die beste Lösung sonder die weniger schlechte und manchmal ist das leider so...

MfG

es ist doch Spiel mit offenem Feuer...

trotz Wissen um die Brandgefährlichkeit von Aerosolen in Schulen und Kitas keine absolute Mund-Nasenschutzpflicht anzuordnen

Unsere Politik ist unvernatwortlich, hat jemand Laschet gesehen?

Leider lebe ich in Köln/NRW wo niemals die Führungsriegen mit Kompetenz besetzt waren. Man muss doch kein Wissenschaftler sein un herauszufinden, dass die Luft in Räumen dick wird. Jetzt sollen in den Räumen keine Masken getragen werden, aber in den Fluren. Was soll dies bringen. Ich hoffe vom ganzen Herzen, dass die Rektoren der Schulen den Landesregierung die rote Karten zeigen und ein eigenes Konzept fahren. Jetzt hatte die Politik Wochen zeit gehabt und nichts ist geschehen. Ach da ist das ja mit der Loyalität der Beamten. Die dürfen ja die Unfähigkeit Ihrer Obrigkeit nicht anprangern. Zur Not müssen die Eltern selbst die Notbremse ziehen.

@chekow

Das hat man nur anfangs gemacht, als man sich noch nicht sicher war, ob das Virus auch über Kontaktflächen übertragen werden kann, ist zu einem gewissen Maß auch sinnvoll, da sich auch die Tröpfchen aus Aerosolen nach 1 bis 2 Stunden am Boden absetzen.

@ 10:44 von Icke 1

"So gefährlich können diese Aerosole auch nicht sein, denn sonst würde man den Fluggesellschaften verbieten, ihre Flugzeuge so auszubuchen, dass nicht mal mehr eine Maus hinein passt..."
Ein guter Einwand. Ebenfalls kürzlich in der Bahn: Zug voll und die Leute standen in den Gängen.
Komischerweise geht beides obwohl in beiden Fällen Buchungssysteme verwendet werden.
Diese Widersprüche sind den Leuten nicht zu vermitteln. Kein Wunder dass manche sagen dann kann brauche ich keinen Abstand halten wenn so etwas geht.

10:53 von schabernack

Nicht 1 einziges neues Schulgebäude wäre vor dem Winter 2020/21 erbaut !
.
damit könnten sie recht haben
also zumindest im letzten Jahr noch dauerte die Wartezeit für ne Autozulassung in Berlin 6 Wochen
da würde ich jetzt mal davon ausgehen
dass "vor dem Winter 2020/21 erbaut" gerade mal der Eingang des Bauantrags bestätigt wird

Lüften?

Geht in vielen Klassenzimmern gar nicht, weil sich die Fenster nicht oder nur eine Spalt breit öffnen lassen.

Etwas verworren

"Aerosoltröpfchen sind so klein und damit so leicht, dass der sanfte Druck von in die Höhe strömender Warmluft schon ausreicht, um sie in der Schwebe zu halten. "

Sie halten sich in der Schwebe, weil ihr Verhältnis Oberfläche( Faktor bremsende, mitnehmende Reibung) zu Volumen ( Gravitationswirkung wg Dichte höher als Luft) ganz auf Seite der Reibung liegt.

"Auch die Frage, wie lange die Viren auf den durch Verdunstung immer kleiner werdenden Tröpfchen aktiv bleiben, ist noch offen"

Die Viren sind in den Tröpfchen. Wegen Oberfläche/Volumen verlieren sie ihr Wasser in Sekunden ( etwas langsamer wie Dampfnebel über einem Kochtopf verschwindet)

Die 'getrockneten' Viren können/könnten trotzdem noch aktivierbar sein, wie das Beispiel Grippe auch zeigt. Siehe Wikipedia Influenz, Abschnitt Übertragung.

@Frosthorn

Die Maske schützt auch den Träger selbst, ansonsten müsste das medizinische Persona ja wohl kaum Masken tragen. Es schützt sich ja davor, von infizierten Patienten angesteckt zu werden. Es ist immer wieder erschreckend, wie sich anfängliche Fehler in der Kommunikation durch das RKI festsetzten und man immer noch glaubt, Masken schützen nur Ärzte vor Ansteckung aber alle übrigen Bürger nicht. Natürlich schützt die Maske auch den Träger.

ich finde es, nebenbei gesagt

schon etwas bizarr, wenn hier immer wieder prophezeit wird, dass eine ganze Generation für den Rest des Lebens zum Totalausfall wird, weil sie ein paar Monate nicht zur Schule gegangen ist. In Deutschland variiert die Schulzeit zwischen neun und vierzehn Jahren. Da bleiben die, die etwas weniger davon durchlaufen, deshalb keine Analphabeten. Habt Ihr kein Vertrauen in Eure Kinder?

Am 03. August 2020 um 10:40 von Landpomeranze

Eine Schule ist (mit einigen wenigen Ausnahmen) eine vom Staat betrieben Einrichtung.
In einer solchen dürfen, im Falle einer Pandemie, Maßnahmen vorgegeben werden die eine Ausbreitung der selbigen verhindern.

Das verpflichtenden Tragen einer Maske ist kein Verstoß gegen das Grundgesetz, die entsprechenden Organe der Judikative haben das schon mehrfach bestätigt.

Wenn sie dies nicht akzeptieren wollen, dann bleibt ihr Kind zu Hause nicht andersrum.

Wenn sie sich als unterdrückte/r Freiheitskämpfer/in darstellen wollen dann viel Spaß...an der Realität ändert das nichts.

MfG

Mund-Nasenschutz auf....

ist das Corona aus - so einfach löst sich das auf, und das müßte doch auch schon eine 3-Jährige verstehen

@ GeKo69, um 10:40

Nachdem Sie nun die Untätigkeit der “hochbezahlten angelernten Minister “ ausführlich beklagt haben:

Wo sehen Sie denn die Lösung? Was erwarten Sie an nicht “halbherzigen“ Entscheidungen?
Sie haben doch am Wochenende verfolgen können, wie viele Menschen ticken - was wären Ihre Konsequenzen gewesen?

Urlauber bzgl. der Tests zur Kasse zu bitten, ist ja wohl hinsichtlich der Gefahrenabwendung kaum hilfreich.

Möchten Sie mit Spahn tauschen? Weil der mehr Geld bekommt als Sie?
Es klingt so.

Weil Sie bessere Entscheidungen treffen könnten?
Lassen Sie hören:

10:44 von Icke 1

«So gefährlich können diese Aerosole auch nicht sein, denn sonst würde man den Fluggesellschaften verbieten, ihre Flugzeuge so auszubuchen, dass nicht mal mehr eine Maus hinein passt.»

Kabinenluft in Flugzeugen wird ständig umgewälzt, und ausgetauscht.

Fluggesellschaften sagen, es dauere 3 bis 4 Minuten, bis das komplette Luftvolumen in einem Flugzeug einmal ausgetauscht sei. Unabhängig vom zu tauschenden Luftvolumen. Wenn das größer sei, sei auch die Umwälztechnik dem entsprechend leistungsfähiger dimensioniert. Gefiltert wird die Kabinenluft in jedem Fall.

Untersuchungen von Aerodynamikern an Unis / in Laboren sagen, die Zeit für einen kompletten Luftaustausch betrage eher 10 bis 15 Minuten.

Absaugung der Luft erfolgt über Düsen am Boden.
Einströmen der Luft aus Düsen oberhalb der Köpfe der Passagiere.
Dort sind ja auch die Düsen, an denen Passagiere manuell die Menge der Austrittsluft an ihren Sitzplätzen regulieren können.

So jedenfalls sind die Technischen Gegebenheiten.

@10:55 von Carlos12

Wenn ein Superspreader in einem Restaurant sitzt, dann kann er auch einen Gast in 8 Meter infizieren, wenn ein entsprechender Luftstrom geht.

Einfache Abhilfe: Mindestabstand von 8,01m einhalten!

Hat eigentlich irgendjemand schon gehört, dass diese Superspreader namentlich bekannt sind, dass man also weiß, wieviele Leute diejenigen nachweislich angesteckt haben?

Falls ja, könnte das RKI auf dem dashboard ja eine aktuelle Rangliste führen. Das würde bestimmt helfen, die Panik hochzuhalten.

Andernfalls scheint mir der Superspreader einfach ein Phantom zu sein, das herhalten muss, wenn man sich die Infektionsfälle nicht erklären kann.

10:40 von GeKo69

Ferien und Schulbeginn fallen nicht plötzlich so aus der Luft,
.
falsch !
die kommen so überraschend wie z.B. Weihnachten :-)
zumindest hat man gelegentlich den Eindruck
wenn es um den Bedarf von KiGa Plätzen geht oder an Schulen
also warum soll es aktuell anders sein ?

@checkow

Da man-warum auch immer- nicht weiss, wie hoch die Virenlast der Tröpfchen - in Abhängigkeit von der Größe etwa- ist und wohl auch nicht weiss, wie hoch die Infektionswahrscheinlichkeit von der Virenlast ist, kann man auch nicht behaupten dass "wir alle schon längst durchinfiziert wären". Vertikale Absaugungen zu bauen hingegen dürfte wohl kein großes Problem sein. Das schafft man in Teilen sogar im Werkunterricht. Wenn man will.

@ qpq27, um 10:59

Ihren Einwand bzgl. der Brandgefährlichkeit welcher Aerosole(?) sollten Sie etwas näher erläutern.

@frosthorn 10:56, Re Landpomeranze

"Es ist immer wieder bestürzend, wie viele es immer noch nicht verstanden haben."

Ja, da sagen Sie was.
Übrigens finde ich genauso bestürzend, wie solche Leute anscheinend nur stolz auf ihre Ahnungslosigkeit sind und ihre vollständige Verkennung der Tatsachen auch noch als 'kritischen Beitrag' verstanden sehen wollen.
Allerdings war gerade der angesprochene Beitrag in keiner Weise kritisch, sondern lediglich faktenfreie Polemik, um es mal euphemistisch auszudrücken.

Nichts genaues weiß man nicht. Warum?

Im Artikel steht keine einzige gesicherte wissenschaftliche Aussage.
Alles nur Vermutungen.
Was haben Virologen und andere Wissenschaftler die letzten 30 Jahre gemacht?
Verschlafen?
Weshalb gibt es keine gesicherten Erkenntnisse.
...könnte, vermutlich, etc.

Traurig anzusehen, wie durch überzogene und meist sinnlose Maßnahmen die Weltwirtschaft in die Knie gezwungen wurde.
Gruß Jake

@ 10:37 von baumgart67

Zitat:"Man hat hier in China schon im Februar und März die Erkenntnis gewonnen, dass Aerosole der Hauptübertragungsweg für Covid19 sind und nicht die Tröpfcheninfektion."

Eine Infektion über Aerosole IST eine Tröpfcheninfektion.

Schulen sind ideale Brutstätten.

Der Sommer fängt heuer erst am Do an. Da wird es heiß und die Luft kann massiv Feuchtigkeit bunkern und immmer mal an der einen oder anderen Nase oder Mund vorbeiführen. Was dann in der Luft drin ist, weiß man natürlich nicht. Lüften wird das Problem verschlimmern, weil es draußen vsl. mehr als 30°C haben wird (Je wärmer desto feucht). Und wenn es draußen doch einmal kälter werden sollte, frieren weibliche Lehrkräfte immer als erste. Meist haben diese deutlich weniger Unterhautfettgewebe (Erbe von Jäger und Sammler und ganztägigem Lagerfeuersitzen damals) und alle Jungs müssen schwitzen und dick werden sie sowieso. Weil Jagen ist ja nur noch mit Schein. Laßt die Schulen zu, da lernt man eh nichts fürs Leben, außer in Ma, Ph, Ch, Bio, Geo, Deutsch und vllt. Chinesisch. Dann reicht Schichtunterricht, eine Hälfte der Klasse vormittags bis 12:00 und die andere Hälfte der Klasse 12:00 bis 18:00. Morgens machen die Nachmittagsschüler Party, wenn bei jemand sturmfrei ist. Das waren Zeiten.

@qpqr27 11:05

"Mund-Nasenschutz auf....

ist das Corona aus - so einfach löst sich das auf, und das müßte doch auch schon eine 3-Jährige verstehen"

Das verstehen auch alle 3-jährigen. Die sind aber nicht das Problem, sondern, wie man auch wieder einmal hier im Forum sehen kann, die sich für klug und weise und vernünftig und kritisch haltenden Erwachsenen.

es ist doch inzwischen erwiesen....

dass dem Corona Virus insbesondere auch 3-5 Jährige zum Opfer fallen - wer diesen nun den Mund-Nasenschutz verweigert macht sich der unterlassenen Hilfeleistung strafbar

Versuchskaninchen

Für Maßnahmen fehlt das Geld, daher werden die Schulen, nach deren "Regelbetrieb" (läuft die Gesellschaft denn schon wieder nach diesem Prinzip?) laut gerufen wird, zu einem prächtigen Versuchslabor.

Und selbst, wenn Kinder und Jugendlich weniger anfällig für eine Erkrankung sein sollten, als Verbreiter des Virus werden sie in Erscheinung treten.

Ganz zu schweigen von den älteren "Versuchskaninchen" namens Lehrer. Aber mit einer Lobby in der Bevölkerung brauchen die sicherlich nicht zu rechnen, besteht ja kaum eine Wertschätzung für diesen Beruf, es gibt ja Wikipedia.

Traurig - in vielerlei Hinsicht.

Unsere Kinder behandeln wir am schlechtesten

Seit diesem Montag werden wieder bis zu 28 Kinder in einzelne Klassenzimmer gedrängt, ein Luftzug ist wenn überhaupt nur möglich, wenn die Tür zum Flur offenbleibt, womit konzentriertes Arbeiten deutlich erschwert wird. Abstand halten ist für die Kinder/Jugendlichen und den Betreuungskräften unmöglich. Derart schlechte Zustände haben wir sonst nirgends: im Fussballstadtion, beim Konzert, im Kino, auf jeder privaten Feier, an jedem Arbeitsplatz, sogar in Schlachthöfen ermöglicht man das Abstandhalten - ja man fordert es ein. Unsere Kinder schützen wir nicht.
Das häufig angeführte "Feste Gruppen" Argument ist ein Placebo, da sich die Gruppen spätestens an der Bushaltestelle, im Bus oder nachmittags im Freibad vermischen.
Die Politik muss radikal umdenken: Unterricht ab Klasse 7 muss online stattfinden, Kinder mit diesem Alter können meist unbetreut zuhause bleiben. Frei gewordene Räume und Betreuungspersonal müssen eingesetzt werden um alle jüngeren, mit Abstand und Maske, zu betreuen.

@marcus2

Nach ihrer Betrachtung würden die Tröpfchen mit konstanter Geschwindigkeit fallen. Schweben tun sie erst wenn eine weitere Kraft wirkt. s. Millikan Versuch.

@Chekow - Straßen und Möbel desinfizieren

10:55 von Chekow:
"Und deshalb hat man auch die Straßen und Gehwege desinfiziert [...]"

Das hat man gemacht, weil es so unglaublich tolle, medienwirksame Bilder gibt. Einen anderen Effekt dürfte sich niemand versprochen haben, der auch nur den Hauch einer Ahnung hat.

Der kleine Bruder von "Straßen desinfizieren" ist übrigens "Schultische desinfizieren". Dieser stumpfsinnige Aktionismus wurde vor der Wiederaufnahme des Schulbetriebes an wochenlang ungenutzten und damit völlig coronafreien Schulmöbeln praktiziert.

Jeden Tag wird eine neue (SAU-) Angst

durch das Dorf getrieben. Aerosole eine Gefahr, dann doch nicht so schlimm. Das Gleiche in Bus und Bahnen usw...
Der König Fussball und die Politiker die diesen "relevanten" Sort erlauben und sogar unterstützen, sollten sich bis auf ihre Unterhosen schämen. Unsere Zukunft, also Kinder in jedem Alter, werden mit Füssen getreten. Angeblich hat man für den Herbst, wenn noch mehr dazu kommt keine Testkapazitäten, aber Fussball-Sport hat genügend ( gekauft?) reserviert, damit die Millionäre es auch immer bleiben können.
Wenn das so weitergeht, werden immer mehr Menschen dieser Pandemie keine Beachtung mehr schenken.
Im Übrigen diese ständige Beschallung in den Supermärkten mit den AHA Massnahmen und überall Plakate mit diesen Regeln, machen mehr als Abstumpfung ... das nervt und es wird das Gegenteil damit erreicht.
Schaut bitte viel mehr auf die Skandinavischen Länder. Die machen das für mich jedenfalls sehr gut.

Ich spreche mich ausdrücklich für das Tragen von Masken in den Schulen aus....auch im Klassenraum ( gerade dort in geschlossenen Räumen).
Aber auch diese allein würden nicht helfen, wenn einige wiederum keine Masken tragen bräuchten, denn die Aerosole sind auch über Augenkontakte ansteckend, weshalb man in Asien zu den Masken auch Gesichtsschutz trägt.
Man kommt medizinisch nicht drumhin, dass eine Gefährdung der Schüler und Lehrer und letztlich auch für dessen Familien und Kontaktpersonen bleiben wird. Der Fernunterricht ist aus meiner Sicht das Sinnvollste, solange man die Infektionsweise nicht ändern kann.

Masken sollten aber das Minimum darstellen, bin ich der Meinung, wenn man schon Kinder, die aus verschiedenen Winkeln der Erde aus dem Urlaub zurückkehren, wieder zusammenführt.
In S-H sind es sogar Kohorten ( das sind dann Großgruppen, die größer sind als der eigentliche Klassenverband).
Eine Musikklasse z.B. bildet dort eine Kohorte mit dem Schulorchester aus allen Kl-Stufen.

@10:57 von NeutraleWelt

1. Bei einer Grippewelle laufen nicht alle mit Mundschutz rum,
2. Abstand wird nicht eingehalten,
3. Hygienemaßnahmen werden nicht
eingehalten.

Wieso ist das wohl so? Wäre da nicht gleich ein Lockdown gerechtfertigt?

4. Bei der letzten großen Grippewelle 2017/2018 starben 1.300 Menschen. Da sind wir beim "harmosen" Corona schon locker drüber.

Das ist die Zahl der getesteten Fälle. Und auch hier sind nicht alle positiv-Fälle gleich Grippetote gewesen, weil es meist gravierende Vorerkrankungen gab. Anhand der Übersterblichkeit im fraglichen Zeitraum ergeben sich jedenfalls deutlich mehr (ca. 20.000) Sterbefälle.

5. Gegen Grippe kann man sich impfen lassen.

Die Wirksamkeit lässt hier aber zuweilen auch zu wünschen übrig. In manchen Jahren ist die Sterblichkeit bezogen auf die Grippewelle bei den Geimpften höher als bei den Ungeimpften.

@Landpomeranze, 10:40

"[...] Wer dies jedoch anderen aufdiktiert, verstösst gegen unser Grundge[se]tz!

Das Bild ist leider wie so oft Panikmache!
Und nun bin ich sehr gespannt, ob mein kritischer Kommentar veröffentlicht wird!
Einen Screenshot für meine Freunde, die noch an die Tagesschau glauben, habe ich gemacht."

Ich halte das für eine relativ nüchterne Debatte und das Bild für eine angemessene Darstellung eines Sachverhalts, der nicht unbedingt gut vorstellbar ist.

In Richtung Panik- oder zumindest Stimmungsmache geht Ihr Schlusswort bzgl. Veröffentlichung Ihres Kommentars und Screenshot. Jetzt können Sie ja auch einen zum Beweis für sich machen, dass der Kommentar tatsächlich durchgekommen ist.

das Aerosol-Corona Gemisch.....

macht doch auch vor den Superspreadern nicht Halt - was soll dann die Forderung gerade diesen die FSP4-Masken vorzuenthalten !

@ 10:37 von baumgart67

Zitat:"[...] dass Aerosole der Hauptübertragungsweg für Covid19 sind und nicht die Tröpfcheninfektion."

Eine Infektion über Aerosole IST eine Tröpfcheninfektion.

Am 03. August 2020 um 11:07 von harry_up

Meine Erwartung ist:
Klare Ansagen und harte Konsequenzen die nicht nur auf dem Papier stehen sondern auch durchgesetzt werden.
.
Keine leeren Worthülsen im Sinne von: Quarantäne kann man eh nicht kontrollieren & Co.
.
Statt dessen zahlt man auch noch die Corona-Tests für Risikofreudige Urlauber und will dann auch noch auf Quarantäne verzichten wenn der Test unmittelbar nach Einreise negativ ist...

@Chekow - 10:41

"Nachdem es eine Weile still war ...
um die unsichtbare (Todes-)Gefahr "Aerosol", wird es jetzt zur Abschreckung wieder aus der Schublade geholt."

Covid-19 ist noch längst nicht hinreichend erforscht.
Wenn man im Sinne der Verharmlosung weiter krampfhaft den Grippevergleich bemüht, kommt die Forschung zu Covid-19 natürlich leicht in den Verdacht, damit nur Abschreckung betreiben zu wollen.

"Man hat den Eindruck, man würde wirklich mit aller Macht versuchen, einen geregelten Schulbetrieb zu verhindern. "

Die Bundesländer eröffnen den Schulbetrieb gerade wieder nach den Sommerferien - wo wird das verhindert?

Unterschiedliche Vorgehensweise

In China hat man am Anfang in der Tat alles mögliche gemacht: Böden und Türgriffe desinfiziert, ebenso Gehwege. Relativ schnell hat man dann herausgefunden, dass sich Corona in erster Linie über Aerosole und in zweiter Linie über Tröpfchen verbreiten kann, da aber auch hier in China Leute beim Niesen und Husten sich wegdrehen war schnell klar, dass Aerosole die Hauptursache waren. In der Konsequenz haben dann alle Leute in den öffentlichen Räumen Masken getragen, man kam auch in kein Geschäft oder öffentliches Verkehrmittel mehr ohne Maske rein und, wie merkwürdig, plötzlich gingen die Zahlen runter. Man merkt nun, dass in allen Ländern, in denen die Leute nicht konsequent Masken tragen, die Zahlen wieder deutlich nach oben gehen. Für nicht löst es Kopfschütteln aus, dass sich so etwas einfaches nicht in Deutschland umsetzten lässt.Hier ging es ohne Abstandsregeln und mit Masken und es hat gut funktioniert. Selbst hier im Forum gibt es viele Zweifler, die leider andere gefährden.

11:09 @schabernack

Das Umwälzen der Luft findet nicht
beim Ein- und Aussteigen statt, da
"steht" die Luft und das sehe ich als das Risiko an.

@Demokratieschue...

Das bauen neuer Schulen würde ebenfalls dem Klimawandel zutragen. >> https://tinyurl.com/w28fw3z

Kurzfristig und sinnvoll werden wohl Filteranlagen in jedem Raum sein.

Außerdem: Was bringen toll ausgebildete Schüler, wenn sie keinen Job finden, weil die Wirtschaft nachhaltig Schaden erlitten hat?

Ein gesunder Mix aus vielen Optionen muss her (homeschooling usw.)

Unplugged

um 10:38 von Harald Friedrich

"Die Schule muss aber endlich wieder losgehen! Die Kinder verlieren Jahre ihres Lebens. Ein Ende der Corona-Krise ist ja nicht in Sicht."

Von welcher Größe tragen Sie denn den "Verlust von Jahren ihres Lebens" ab?

Von dem Berg augehäufter Lebensvorstellungen und Immobilitäten, welche die Altvorderen ihnen wie ein überschuldetes Haus über den Kopf stellt?

Ohje, wie sollen die jemals die "Beatmungsmaschine" am Laufen halten, die hier Wirtschaft genannt wird?

Warum muß ein Konzept, in dem offenkundig eine Kaste Unersättlicher sich einen Wirt schafft, um ihm die Luft zu nehmen (klingt das nach Corona?) immer so weiter laufen?

Ich bin richtig froh, daß sich Schüler (geht übrigens auf der ganzen Welt so, wenn man jetzt nur auf Wettbewerb schaut) in dieser Lage auf sichselbst fokussieren und beziehen lernen können sowie den Wert von echter Beziehungsfähigkeit durch den Mangel an Kontakten schätzen dürfen. Ich habe keine Angst um diese Generation.

nachdem jetzt so 8000 Personen infiziert sind

und Krankenhäuser in de Hoch Zeit Kurzarbeit hatten, ist der Virus zwar da, aber nicht tödlich,k wie man es uns vermitteln will

10:40 von Landpomeranze

"Maske in der Schule sollte freiwillig sein und kein Zwang. Kinder, deren Eltern Angst haben, können eine virensichere Maske aufsetzen.

Wer dies jedoch anderen aufdiktiert, verstösst gegen unser Grundgetz!"

,.,.,

Im Gegenteil.
Wer andere vorsätzlich an Leib und Leben schädigt, DER verstößt gegen das Grundgesetz.

es werden die nächsten Jahre nicht Monate

und psychische STörungen kommen dazu. Vereinsamte Kinder

@Landpomeranze Grundgesetz

Es gibt immer ein Gesetz, was gegen ein anderes abzuwiegen ist. Seit Monaten gilt Corona, das Grundgesetz ist eingeschränkt, so langsam sollte es doch jeder verstanden haben, dass es unterschiedliche Gesetze gibt, die gegeneinander abgewogen werden müssen. 100% ist nicht realistisch.

@frosthorn - Masken im Unterricht

10:56 von frosthorn:
"Es ist immer wieder bestürzend, wie viele es immer noch nicht verstanden haben. Die Maske schützt nicht den Träger, sondern seine Mitmenschen."

Der Träger einer Stoffmaske schützt seine Mitmenschen. Der Träger einer FFP2/3-Maske schützt auch sich selbst.

Im sprachlastigen Unterricht sind Masken aber nur bedingt praktikabel.

Am 03. August 2020 um 11:03 von baumgart67

Ich gebe hier weiter was meine Frau (Ärztin im Krankenhaus) zu dieser immer wieder kehrenden (unsäglichen) Diskussion sagt:

Es gibt Masken die schützen den Arzt vor Ansteckung, diese Masken sind aber nicht die GLEICHEN die als Mundnasenschutz von der breiten Maske getragen werden.
Diese OP-Masken oder Tücher die die Menschen sich vor den Mund binden verhindern NUR das die ausgeatmete Luft (somit das Aerosol) sich max. verbreitet.
Deswegen tragen Ärtze im Krankenhaus wenn sie in einen Raum gehen mit einem Patienten der ein schwaches Immunsystem hat nur einen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) und wenn sie in einen Raum mit einem ansteckenden Patienten gehen (Infektionskrankheiten wie z.B. Covid) eine richtige Filtermaske oder sogar ganz Körper-Schutzanzüge mit autonomer Luftversorgung (bei z.B. Ebola).

Wenn wir also über Mund-Nasen-Schutz in der breiten Maske reden dann helfen die nur wenn alle die Tragen weil jeder dann den anderen vor seinem Aerosol schützt.

MfG

@harry_up, 10:47

"[...] Aber wer die Gefährlichkeit oder gar die Existenz des Virus für sich selbst leugnet, wird sie folgerichtig auch für sein Kind leugnen.
Das ist angesichts der Tatsachenentwicklung in aller Welt wie Geisterfahren.

Und besonders pikant ist es, wenn es im Freundeskreis (er: Diplomphysiker) auch noch Menschen gibt, die stolz darauf verweisen, eine ärztliche Bescheinigung zu besitzen, die sie von der Maskentragepflicht entbindet - und das, obwohl beide keinerlei gesundheitliche Probleme haben, wie sie im gleichen Atemzug verkünden.

Da ist es nicht einfach, eine Freundschaft aufrecht zu erhalten."

Das klingt schwierig mit der Freundschaft. Den Anteil deren, die mit so einer Bescheinigung ohne Hintergrund prahlen, mag ich gar nicht klein reden. Gleichzeitig braucht es dazu einen Arzt, der das ausstellt. Dass es den gibt, finde ich fast noch schlimmer!

Und ganz überraschend kommt das Ferienende

dabei wäre jetzt Zeit genug gewesen für Konzepte. Rektoren sind stolz wie Bolle, weil es neuerdings in ihren Schulen tatsächlich Seifenspender und Papierhandtücher auf den Toiletten gibt.
In Baden-Württemberg entstand eine Studie, wonach Schulkinder als Virenträger unauffällig sind. Das sagt auch Prof.Drosten und die Beispiele Dänemark und andere belegen es.
Was nun? Brauchts jetzt nötig eine Auftragsstudie für das Gegenteil?

@Sunred

Das ist richtig, Aerosole sind Mikrotröpfchen, dennoch wird in der Fachpresse meist zwischen Tröpfcheninfektion (Übertragung durch Husten oder Niesen) oder Aerosolübertragung gesprochen, wenn es sich eben um Mikrotröpfchen handelt, die 1 bis 2 Stunden in der Luft bleiben können. Die Tröpfcheninfektion ist sozusagen eine TEILMENGE DER AEROSOL-INFEKTION. Daher würde er die Leute nur verwirren, wenn man jetzt, was sachlich zwar korrekt ist, die Begriffe nicht derartig trennt.

@ Demokratieschue... (10:34)

Da gebe ich Ihne Recht.

Zumal nach aktuellem Stand des Wissens sich das Virus in kalter, feuchter Luft besser hält und die Ansteckung wahrscheinlicher wird.

Also ist die Häufigkeit des Lüftens vom Wetter abhängig.

(Eigentlich werden Klassenzimmer sowieso regelmäßig gelüftet. Das war schon zur meiner Schulzeit so.)

@qpqr27, 11:05

"Mund-Nasenschutz auf....
ist das Corona aus - so einfach löst sich das auf, und das müßte doch auch schon eine 3-Jährige verstehen"

Mag sein. Verstehen ist das eine.

Wie lange wird bzw. kann ein_e 3-Jährige_r die Maske dann wohl tragen, ohne damit zu spielen, sie dauernd anzufassen oder eben doch wieder abzunehmen? Da wird es vermutlich schwieriger.

@ Chekow, um 11:10

Bisschen Polemik, gepaart mit Ironie und - pardon: Ignoranz, und schon weiß die Welt, wie sehr man über allem steht.

Wenn es den “Superspreader“ nicht gibt, aber nach einer Veranstaltung, wie mehrfach geschehen, binnen kürzester Zeit 30 oder mehr Teilnehmer positiv getestet werden:

Wie erklären Sie sich das?
Waren die alle schon zuvor positiv, und keiner hat es bemerkt?

So richtig logisch klingt das auch nicht.

@ um 11:16 von TrautSich

Solange ich solche Kommentare wie den Ihrigen lese, habe ich die Hoffnung, dass es noch vernunftbegabte Menschen unter uns gibt.
Danke.

Aerosole, um 10:40 von Landpomeranze

Kinder, deren Eltern Angst haben, können eine virensichere Maske aufsetzen.
Wer dies jedoch anderen aufdiktiert, verstösst gegen unser Grundgesetz!

Ich sehe eigentlich keinen Unterschied zwischen einer Gesichtsmaske und einem Sicherheitsgurt im Auto. Auch letzterer behindert mich ein bisschen. Und als er eingeführt wurde, zweifelte man sogar, ob man im Falle eines Unfalles schnell genug aus dem Auto kommt wenn man angegurtet ist.
Der Unterschied zwischen Gurt und Maske ist nur, dass man den Autounfall sehen kann, und sieht, wie die Crashtestdummies durch die Scheibe fliegen, den Virus hingegen sieht man nicht. Die Maske stört mich auch, ebenso wie manchmal ein Gurt, aber beides lege ich an, wenn es zur Vorbeugung nötig ist.

Verstoßen Sicherheitsgurte, die man zwangsweise anlegen muss, auch gegen das Grundgesetz?

Und nun bin ich sehr gespannt, ob mein kritischer Kommentar veröffentlicht wird!
Warum sollte er nicht?

Re: Demokratieschue... am 03. August 2020 um 10:34

...Wie sollen die Schüler und Schülerinnen dann den verlorenen Unterricht und Stoff aufholen?? Wie will man diese ständige Auskühlen der Räume durch diese ewige Lüfterei verhindern??

Von daher: baut endlich neue Schulgebäude anstatt sowas zu machen."

Das wird sich wohl kaum kurzfristig umsetzen lassen. Man muss pragmatisch denken und handeln. Und da ist die oben beschriebene Lösung wohl die realistischste. Gegen kühle Räume hilft warm anziehen. Das mussten wir damals auch, weil nach dem Kalender geheizt wurde. Und da herrschte keine akute Krise. Unproblematisch ist das alles natürlich nicht, denn es gibt auch Straßenlärm und lärmende Baustellen, die offene Fenster oft nicht erlauben. Aber man wird damit irgendwie klarkommen müssen.

re 11:00 Advocatus Diabo...: Widersprüche

>>Diese Widersprüche sind den Leuten nicht zu vermitteln. Kein Wunder dass manche sagen dann kann brauche ich keinen Abstand halten wenn so etwas geht.<<

Ich denke, Sie unterschätzen „die Leute“, wenn Sie diesen nicht zutrauen, auch mit Widersprüchen leben zu können.

Es ist keine Frage der Intelligenz, ob der Mensch in der Lage ist, Widersprüche zu ertragen. Allerdings darf man „den Leuten“ auch nicht vormachen, es gäbe keine Widersprüche.

Nein, das Leben besteht aus Widersprüchen und diese in einem sich ständig verändernden Gleichgewicht zu halten - dies ist die Kunst des Lebens.

Konkret: Es geht nicht um ein „entweder - oder“, es geht um ein „sowohl als auch“. Also nicht den Ausschluss jeglichen Risikos, sondern die permanente Abwägung des Risikos.

Diese muss die Politik vornehmen - aber eben auch „die Leute“. Und das können sie in der Regel auch, wenn sie die Risiken wahrnehmen und akzeptieren.

Widerspruchsfreie Politik zu erwarten muss zur Politikverdrossenheit führen!

@ qpq27, um 10:59

Die “Brandgefährlichkeit“ in Ihrem Kommentar hatte ich - wohl auch wegen des “offenen Feuers“ - allzu wörtlich verstanden.

Daher nehme ich die Frage ein meinem Kommentar von 11:11 Uhr zurück.
Sorry!

Neue Nebelkerze "Aerosole"

In dem Artikel wird von Sprühnebel aus einer Spraydose, Nebel, Staub aus Industrieanlagen, Zigarettenrauch, Warmluft usw. schwadroniert. Das tut doch überhaupt nichts zur Sache! Es war Monate lang Zeit, Problemlösungen zu erarbeiten. Wer jetzt zum Schulstart Maskenpflicht für KINDER fordert, wie Ministerin Karlicek, ist für diese Funktion ungeeignet und gefährdet die Unversehrtheit der Schüler. Ich hoffen Eltern und Lehrer werden sich dagegen wehren.

@FROSTHORN Netter Kommentar

Ich musste bei Ihrem Kommentar gerne schmunzeln!!! Mir kommt es auch oft in den Sinn, wieviel von dem, was ich in 13 Schuljahren gelernt habe, ich heutzutage noch brauche. Das heisst nicht, dass Bildung nicht wichtig aber es ist auch etwas übertrieben, wenn man denkt, dass nun, wenn der Unterricht mal ein paar Wochenoder gar Monate ausfällt, unsere Jugend ohne Zukunft ist....

ein Mund-Nasen-Aerosolschutz....

muss wie die Schiefertafel und der Zollstock zur Grundausstattung in jede Schultüte gehören

um 10:37 von baumgart67

Du verwechselst Aerosole mit Tröpfchen, die kurzfristig in der Luft verbleiben.

Unsere Atemluft ist immer feucht. Es gibt keine 100% trockene Atemluft. Und daher atmet eine infizierte Person auch Corona-Viren aus, die auch durch die Maske hindurch gelangen - aber eben innerhalb von weniger als einem Meter zu Boden sinken.

Aerosole sind der winzige Anteil der Atemluft, in der die Feuchtigkeit genau die richtige Partikelgröße hat, um nicht zu Boden zu sinken.

Der Hauptgrund für Ansteckung ist und bleibt das Gespräch von Angesicht zu Angesicht.
_

@ 11:10 von Chekow

Erwarten Sie ernsthaft, das der Name von Personen, die in einem hochinfektiösen Zustand mehrere bis dutzende von Personen angesteckt haben, in den Medien veröffentlicht werden?

@ 11:03 von frosthorn

"ich finde es, nebenbei gesagt schon etwas bizarr, wenn hier immer wieder prophezeit wird, dass eine ganze Generation für den Rest des Lebens zum Totalausfall wird, weil sie ein paar Monate nicht zur Schule gegangen ist."
.
Da muss ich Ihnen recht geben.
Zwischendurch waren auch noch Schulferien.
Wer es als Abiturient nicht schafft, den Stoff der vergangenen 2 1/2 Jahre selbstständig nachzuarbeiten, hat irgend etwas falsch gemacht.
Im Internet gibt es zahlreiche Webseiten oder auch Tutorials auf Youtube, falls die Eltern mal nicht weiterkommen. Selbst ich als Professional schlage da manchmal was nach. Setzt natürlich eine gewisse Selbsständigkeit voraus
Aber Facebook und Freitags frei klappt ohne Probleme.
Meine persönliche Meinung: Ich glaube einige Eltern sind mit ihren Kinder den ganzen Tag zu Hause überfordert.

Marschieren, um 10:41 von Chekow

Wie schafft es eigentlich die Grippe, ZWEImal pro Jahr binnen Wochen durch unsere Bevölkerung zu marschieren, dieser hochinfektiöse Virus hingegen braucht dafür - aus heutiger Sicht - Jahre?
Weil von der Grippe nur die betroffen sind, die keine entsprechenden Antikörper haben oder nicht geimpft sind. Ferner werden in der normalen Grippesaison normalerweise keine Masken getragen, so dass der Grippevirus schnell durch die Bevölkerung marschiert.
Man kann COVID-19 auch schnell durch die Bevölkerung marschieren lassen. Dumm nur, dass die meisten Menschen gegen den neuen Virus keine Antikörper haben und es auch keine Impfung gibt.
Brasilien, USA, Indien und andere lassen gerade (oft unfreiwillig) den Virus durch die Bevölkerung marschieren, mal sehen wo das noch hinführt.

@ baumgart67

"Die Maske schützt auch den Träger selbst,"

Ja. Dazu wurde kürzlich von einem kanadischen Forscher eine Metastudie veröffentlicht, die zu einem überraschend hohen Schutz für die Träger kam. Rückgang der Infektionsqoute um roundabout 80% für den Träger.

Aber es geht bei der Maske selbstverständlich um beide Richtungen. Nebem dem gewissen Schutz für den Träger, steht der Schutz der anderen durch die ausgeatmeten Aerosole noch mehr im Vordergrund.

In Summe stellen Masken, Kleingruppen und Frischluft/Filterluft wohl die lesitungsfähigsten Instrumente dar (unter Kosten/Nutzen-Aspekten), die Infektionsquote niedrig zu halten.

Richtig fischig wird es mit rel. vielen Personen in geschlossenen Räumen ohne Luftaustausch. Also z.B. Klassenräume in der kühleren Jahreszeit...

@Lenamarie 11:24 da sind sie wieder....

die Verniedlicher, die Verharmloser, die Ablenker - wenn Sie sich dem überall vorhandenen Aerosol-Corona-Gemisch ohne Maske aussetzen wollen - bitteschön - aber unschuldigen Schulkindern die Maske vorzuenthalten geht gar nicht

Am 03. August 2020 um 11:16 von TrautSich

Ich möchte an dieser Stelle noch eine Möglichkeit ergänzen die meiner Meinung nach für die dauer der Pandemie (also nicht immer) möglich wäre:

Bsp. Klasse mit 27 Schüler:

Man erstellen drei feste Gruppen mit je 9 Schüler.
Die dauer einer Stunde wird von 45 min auf 35 min mit jeweils 5 min Lüften gesenkt.
Ein Schultag hat immer 6 Unterrichtsstunden also (6*35+25+2*15 Pause)= 265 min.

Wochenplan sehe dann wie folgt aus:

Gruppe A - Mo-Fr 8:00 bis 12: 25 Uhr
Gruppe B - Mo-Fr 12:35 bis 17:00 Uhr
Gruppe C - Daheim mit Aufgaben zum Stoff

Nächste Woche:

Gruppe C - Mo-Fr 8:00 bis 12: 25 Uhr
Gruppe A - Mo-Fr 12:35 bis 17:00 Uhr
Gruppe B - Daheim mit Aufgaben zum Stoff

usw.

Jeder Schüler hätte 2 Wochen Unterricht in der Schule und dann eine Woche mit Aufgaben daheim.
Ja mir ist bewusst das dies keine Dauerlösung ist und es erhöhten Einsatz von der Lehrern erfordern würde.

MfG

@melancholeriker, 11:24

Ich bin richtig froh, daß sich Schüler (geht übrigens auf der ganzen Welt so, wenn man jetzt nur auf Wettbewerb schaut) in dieser Lage auf sichselbst fokussieren und beziehen lernen können sowie den Wert von echter Beziehungsfähigkeit durch den Mangel an Kontakten schätzen dürfen. Ich habe keine Angst um diese Generation.

Dann sind wir ja schon zwei. Ich gestehe ehrlich, dass die Anzahl bisher ausgefallener Schultage noch unterhalb dessen liegt, was ich in meiner Gymnasialzeit durch "blau machen" versäumt habe. Und ich habe anschließend studiert und bin mit guten Jobs bestens durchs Leben gekommen.
Es sind wohl die heute üblichen Erwartungen und Befürchtungen der Erwachsenen, dass ihre Kinder nur mit 150%-iger Power und Disziplin von der Wiege bis zur Bahre eine Chance auf ein anständiges Leben haben.

@11:22 von Wanderfalke

Die Bundesländer eröffnen den Schulbetrieb gerade wieder nach den Sommerferien - wo wird das verhindert?

Man wird sehen, wie lange das gut geht. Wenn es die ersten Fälle gibt (und das wird es!), dann werden wir sehen ...

Im Übrigen haben hier in Bayern die Ferien gerade erst begonnen. D.h. wir sind in der komfortablen Lage, die Öffnungen in den anderen Bundesländern zu beobachten und danach als unverantwortbar zu bewerten.

@ GeKo69, um 11:22

re 11:07 von harry_up

Das mag ja erst mal gut klingen, aber können Sie sich vorstellen, was hier los wäre, wenn man so verfahren würde, wie Sie das vorschlagen?

Denn dann müssten Sie die Urlaubsrückkehrer quasi kasernieren da Sie nicht vor jedes Haus einen oder zwei Polizeibeamte stellen können, die die Einhaltung der Quarantäne überwachen.

Ich bin ziemlich sicher, dass es hier binnen kürzester Zeit bürgerkriegsähnliche Zustände gäbe.

Es war, ist und bleibt eine Frage der Abwägung, und zwar jede Woche neu.

Daher mag das, was die Verantwortlichen tun, manch einem so wenig konsequent erscheinen.

@Am 03. August 2020 um 11:03 von baumgart67

Die Maske schützt auch den Träger selbst, ansonsten müsste das medizinische Persona ja wohl kaum Masken tragen. Es schützt sich ja davor, von infizierten Patienten angesteckt zu werden. Es ist immer wieder erschreckend, wie sich anfängliche Fehler in der Kommunikation durch das RKI festsetzten und man immer noch glaubt, Masken schützen nur Ärzte vor Ansteckung aber alle übrigen Bürger nicht. Natürlich schützt die Maske auch den Träger.

Eigentlich müßte man bei dem Thema jetzt mehr ins Detail gehen und die verschiedenen Arten von Masken (und entsprechend mögliche Schutzwirkungen) betrachten.

Aber ganz nebenbei... natürlich sollen OP-Masken den Patienten vor einer Infektion schützen...

Gewinnstreben, um 10:44 von Icke 1

Mindestabstand zählt in der Luft wohl nicht. Oder stehen da Wirtschaftsinteressen höher als die Gesundheit der Bevölkerung.
Sieht so aus.

Allerdings hat man die Wahl zwischen "Wirtschaft und Virus am Boden, arm und gesund" und "Wirtschaft floriert und der Virus jubelt, reich und krank"

Mich bekommt man auf jeden Fall derzeit in kein Flugzeug.

@ baumgart67

"Man hat hier in China schon" Am 03. August 2020 um 10:37 von baumgart67

*

China ist ein sehr schlechtes Beispiel.

Die chinesische Regierung hat aller Welt erzählt, was sie für tolle Krankenhäuser blitzschnell für Coronapatienten gebaut hatte.

Aktivisten haben gezeigt, wie in den tollen Krankenhäusern die Kranken unversorgt ohne Decken auf Pritschen und auf dem nackten Boden liegen. Und das im Winter. So kann man jeden Menschen erledigen und zu mehr Sterbefällen beitragen.

10:59 von Vanessa7_7

«Leider lebe ich in Köln/NRW wo niemals die Führungsriegen mit Kompetenz besetzt waren.»

Sehr gerne lebe ich in Köln, seit meiner Geburt 1965.
Nur mit der einen Ausnahme von 6,5 Monaten 1997/98 in Tokyo.

Aktuell (Stand Zahlen von gestern / Internetseite der Stadt Köln):

Bekannt Infizierte: 178 Personen
Stationäre Behandlung: 21 Personen
Todesfälle bisher: 108 Personen
Köln hat ± 1,1 Mio. Einwohner.

Bezieht man die Zahl der Toten in der Stadt in Relation zur Gesamtbevölkerung in DEU. Ist die Zahl von 108 unter-proportional zur Zahl der Toten in Gesamt-DEU.

In diesem Fall sind es: 9.226 Personen.
83 Mio. dividiert durch 1,1 Mio. = Faktor ≈ 75,5.
9.226 ÷ 75,5 = 122 Personen.
"So viele Tote Kölner" wären es bei proportional.

Für die Stadt Köln als Millionenstadt ein guter Wert, dass es "nur" 108 sind.

Die Stadt trägt schon Kosten für Tests für Urlaubsrückkehrer "aus Risiko" am Flughafen, als "um Test überhaupt" noch debattiert wurde.

Sie müssen immer mit Nachrechnen rechnen !

10:38 von Harald Friedrich

"Die Schule muss aber endlich wieder losgehen! Die Kinder verlieren Jahre ihres Lebens."

,.,.,

Im Gegenteil:
sie GEWINNEN Jahre ihres Lebens.
Diese Jahre werden unauslöschlich bleiben, und die Schüler werden selbstständiger geworden sein.

Man sieht doch schon an der Generation der Jugendlichen, dass einige keine Selbstverantwortung mehr übernehmen können, weil man ihnen bisher alles vorgekaut hat.

Jetzt können sie nicht mal mehr Masken tragen, ohne den Verstand zu verlieren.

Kompromiss, um 10:55 von Carlos12

Wir können die Schulbildung nicht weiterhin monatelang und jahrelang aussetzen. Andererseits wollen wir keine New Yorker Verhältnisse. Also bleibt nur ein Kompromiss, ein vorsichtiges Herantasten an die Maßnahmen, die praktikabel sind, ohne dass es zu einer starken Infektionsverbreitung kommt.
Der richtige Gebrauch von Alltagsmasken gehört dazu.

Volle Zustimmung.

@qpqr27 - Maskenpflicht für (Klein)Kinder?

10:59 von qpqr27:
"es ist doch Spiel mit offenem Feuer trotz Wissen um die Brandgefährlichkeit von Aerosolen in Schulen und Kitas keine absolute Mund-Nasenschutzpflicht anzuordnen"

Wer soll denn solche Anordnungen umsetzen, wenn es nicht einmal Erwachsenen gelingt, die Maskenpflicht einzuhalten?

Außerdem muss berücksichtigt werden, dass Kinder weniger anfällig sind und symptomfrei Infizierte weniger Viren ausstoßen.

Nicht zuletzt lebt Unterricht von der verbalen Kommunikation. Spätestens hier sind die Masken unpraktikabel.

Dass Aerosole die Virentransporteure

sind, ist nichts neues. Das ist schon spätestens seit April bekannt.

Aber da will keiner so gerne was davon hören, da das Konsequenzen hätte für den Umgang mit Industrie- und Autoabgasen. Nicht umsonst sind die grössten Hotspots am Anfang der Pandemie in hochgradig luftverschmutzten Gegenden entstanden, sprich Wuhan, Mailand-Bergamo, Madrid, und nicht zuletzt auch New York.

In England ists immer neblig, auch das mag eine Ursache für die schlimme Verbreitung des Virus dort sein.

Nichts Gelernt

Und wieder wird versucht hier einen Bezug zu den Demos am Wochenende herzustellen.
Ich frage mich schon wie das weitergehen soll mit einem geregelten Zusammenleben in Deutschland. Die nächsten Jahre müssen in meinen Augen anders gestaltet werden, wenn es friedlich bleiben soll. Es liegen bei vielen die Nerven blank, weil viele Wirtschaftliche Probleme haben. Und andere machen was sie wollen.
Mann sollte auch ehrlich sein mit den Aussagen das es eventuell einen Impfstoff geben wird. Aber mein Gefühl sagt mir, der wird nicht so schnell kommen.
Ich komme aus einer Gegend in Bayern die vor dem Urlauberansturm frei war von Infektionen. Jetzt nachdem wieder viel gereist wird, steigen auch bei uns die Zahlen. Das ist in meinen Augen auch das eigentliche Problem der hohen Zahlen.

Einfach nur ...

... armselig dieser Artikel eines Herrn Gradwohl.
Da schreibt er von Wikipedia und vom Gesundheitslehrbuch ab, was Tröpfchen und Aerosole sind.
Zu seiner aufgeworfenen Thematik Corona und Schulstart keinerlei Fakten oder Informationen von ihm.
Woher auch !
Schließlich existiert noch keinerlei Studie über Corona und Schulbetrieb.
Kann ja auch nicht.
Nur dann erhebe ich keinen Anspruch darüber zu schreiben, weil es dann Kaffeesatzleserei wird.
Was ist nur aus dem Journalismus geworden ?

Ein unverantwortliches Experiment

Liebes Bundesministerium für Gesundheit, wenn das bekannt ist, warum lasst ihr dann zu, das Schüler nach den Sommerferien in voller Klassenstärke OHNE ABSTAND (AHA-Regeln!!!) Unterrichtet werden dürfen?
Auch die Schüler und deren Familien haben ein Recht auf Gesundheit!
In diesem Fall haben wir jedoch leider keine Wahl uns zu schützen, bei bestehender SCHULPFLICHT!

Warum lasst ihr das zu? Hört auf die Virologen und werft einen Blick nach ISRAEL. Das ist sehr verantwortungslos!

Für einen Pandemiebedingten Zwischenschritt von Präsenzunterricht und Distanzlernen. Die Finnen bekommen das auch hin! Auch Bildung darf sich verändern. Man muss nur nach Lösungen suchen und sie entwickeln.

Die Corona-Maßnahmen verhalten sich doch wie eine Diät: Hälst Du sie ein, wird es weniger, hälst du Sie nicht ein, wird es mehr...

Wenn Sie sich als Eltern angesprochen fühlen, können Sie 2 Petitionen auf openpetition unterzeichnen.
Gegen Schulen im Regelbetrieb an die Buregierung/Kultusministerium

@Am 03. August 2020 um 11:10 von Chekow

Andernfalls scheint mir der Superspreader einfach ein Phantom zu sein, das herhalten muss, wenn man sich die Infektionsfälle nicht erklären kann.

Mumpitz. Einfach einmal die Berichterstattung verfolgen, wenn bei einem Event etwa in der Nachschau herauskommt, daß die Infektion quasi auf einen Ursprung zurückgeht (Bsp. auf einem Kreuzfahrtschiff).

Ein "Superspreader" ist doch kein "Superheld" à la "Superman"...

... sondern schlicht die Bezeichnung für Jemanden, der sehr viele Mitmenschen ansteckt bzw. angesteckt hat.

@ 11:21 von Chekow

"Wieso ist das wohl so? Wäre da nicht gleich ein Lockdown gerechtfertigt?"
.
Nein. Siehe Impfung und Todesraten.
.
"Das ist die Zahl der getesteten Fälle. Und auch hier sind nicht alle positiv-Fälle gleich Grippetote gewesen, weil es meist gravierende Vorerkrankungen gab. Anhand der Übersterblichkeit im fraglichen Zeitraum ergeben sich jedenfalls deutlich mehr (ca. 20.000) Sterbefälle."
.
Nein, Sie widersprechen sich.
Eine Grippeerkrankung ist anzeigepflichtig. Die Zahlen finden Sie auf den Seiten des RKI.
Ich habe keine Lust für Sie nachzuschlagen, aber etwa 120.000 Infizierte, 1.300 Tote.
Erkrankungen wie Diabetes odes Asthma würde ich nicht als gravierend bezeichnen.
"Übersterblichkeit" ist ein statistischer Faktor, der auch von Ärzten kritisiert wird.
Weil er Ärzten eine Unfähigkeit unterstellt, die korrekte Todesursache festzustellen.
Wenn Sie ein schwaches Herz haben und sich mit Corona infizieren, Ihr Herz versagt, sind Sie dann mit oder an Corona verstorben?
Sinnlose Diskussion

@ Cassiopeia11 11:17

>>Angeblich hat man für den Herbst, wenn noch mehr dazu kommt keine Testkapazitäten, aber Fussball-Sport hat genügend ( gekauft?) reserviert, damit die Millionäre es auch immer bleiben können.<<

Kann es sein, daß Sie ein Problem damit haben, daß andere Menschen aufgrund ihrer individuellen Fähigkeiten so viel verdienen?
Nur mal so als Denkanregung. Wenn man pro Verein 250 Leute (Spieler, Betreuer, Funktionäre) testet, hat die ganze Bundesliga knapp 5000 Personen zu testen. Denken Sie nicht auch, daß es ein paar mehr Schüler in der ganzen Republik gibt, für die ganz andere Kapazitäten benötigt werden?

11:32 von moselbert

Sicherheitsgurtvergleich
.
der hinkt etwas
Masken nimmt man eher um andere zu schützen
der Sicherheitsgurt - selber Schuld wenn man sich den Hals bricht

Lüften, Masken und Verlängerung des Unterrichts

Überall ist es machbar: weniger Sitzplätze, Abstände, Frischluftzonen, Maske.

Umsatz bricht weg, aber besser weniger Gäste als keine zb.

Qualität statt Quantität.

Warum nur sperren sich die Schulen so, hier kreative Lösungen zu bringen? Mehr Einsatz, weniger Dichte, längere Zeiten dafür, das wäre angesagt.

Wo liegt das Problem, alle Stunde 5 Minuten Stoßlüften einzubauen und Hoodies und Pullover einzupacken? Warum nicht längere Schulzeit ( Ganztags)? Mit Nachhilfelehrern.

Es ist wichtig mit Regelunterricht weiterzustarten, jedoch die Auflagen sind unverändert Abstand, Maske, Hygiene, Frischluft, weniger Dichte drinnen.

Die Aufgabe sollte zu lösen sein.
Was braucht man dafür?

Die Konzepte sollten nach nun 5 Monaten längst fertig auf dem Tisch sein.

@ 11:27 von Nachfragerin

Nach meiner Erfahrung bin ich auch mit Maske gut zu verstehen. Ich habe bisher auch keine Fälle kennengelernt, wo jemand mit Maske nicht zu verstehen war.
OK, Leute im Ganzkörperschutz sind etwas leise, aber davon reden wir nicht.

Das Ganze erinnert mich an die Diskussion bei der Einführung von Sicherheitsgurten, wo sich manche erdrosselt fühlten.

@11:26 von Sausevind

Wer andere vorsätzlich an Leib und Leben schädigt, DER verstößt gegen das Grundgesetz.

Dann müssen Sie aber erklären, wie ein Nicht-Infizierter ohne Maske jemanden vorsätzlich an Leib und Leben schädigt.

Da müsste man auch fordern, dass übermotorisierte PKW (z.B. mit mehr als 100PS) in Garagenquarantäne bleiben müssen, weil der Gebrauch vorsätzliche Körperverletzung wäre.

Wie weit wollen wir denn da noch gehen?

unglaublich!

da stellt sich jemand hin und macht mit einer dampfe eine wolke, um sichtbar zu machen und zu zeigen wie aerosole denn so 'rumschweben'.
und was schreiben hier so einige?
'das kann ja nicht so schlimm sein'
'die kinder dampfen ja nicht'
'unbewiesene vermutung'

es ist unglaublich wie manche menschen so was von lernresistent und realitätsverweigernd sein können!

der dampf einer dampfe zeigt nur für's menschliche auge sichtbar an, wie so eine wolke im raum wabbert, und real sogar viel länger als man es bei bei einer dampfe sieht!

masken sind pflicht wenn man sich und andere schützen will!
gute durchlüftung, sieht man ja, man stelle sich mal 10 menschen mit solchen woken um sich rum in einem raum vor, ist zwingend notwendig und wichtig!

wer das missachtet oder gar meint das wäre garnicht so, macht sich schuldig sich und vor allem andere damit vorsätzlich zu gefährden!

wenn wir JETZT noch etwas durchhalten,
können wir diese pandemie besser überstehen!

denken!

handeln!

@Am 03. August 2020 um 11:12 von Jake1865

Was haben Virologen und andere Wissenschaftler die letzten 30 Jahre gemacht?
Verschlafen?
Weshalb gibt es keine gesicherten Erkenntnisse.

Vielleicht war die Glaskugel um den Jahreswechsel 1989/1990 gerade nicht funktionstüchtig, als es um die vorausschauende Beobachtung von SARS-CoV-2 ging?

Jetzt mal ehrlich... was wird mit solchen Beiträgen bezweckt? Trollerei? Provokation? Demonstration der eigenen Unkenntnis? Ahnungslosigkeit?

Mir fehlt zunehmend das Verständnis...

Am 03. August 2020 um 11:39 von NeutraleWelt

Oder sie benutzten diese vorgeschoben "Sorge" nur um ihren destruktiven Thesen unter die Menschen zu bringen.

Ich habe 6 Neffen und Nichten im alter zwischen 14-18 Jahre und bei keinem mach ich mir Sorgen sie könnten als verloren Generation zurückbleiben.

MfG

@ Monty_Burns

"Gegen kühle Räume hilft warm anziehen" Am 03. August 2020 um 11:33 von Monty_Burns

*

Wenn das so wäre, dann hätten sich die Schlachthofmitarbeiter nur wärmer anziehen oder schneller bewegen müssen, um nicht infiziert zu werden. War aber nicht so.

Körperwärme hat nichts mit der Temperatur der eingeatmeten Luft zu tun.
Zwar wird die Luft in der Nase erstmal erwärmt, aber das hat seine Grenzen.

Dann gibt es auch Unterschiede in der Anatomie zwischen Erwachsenen und Kindern, denn das Wachstum der Nasennebenhöhlen ist erst zw. dem 15. und 20. Lebensjahr abgeschlossen.

@Vollrathsruhe - Eine Maske ist keine Plastiktüte!

11:36 von Vollrathsruhe:
"In dem Artikel wird von Sprühnebel aus einer Spraydose, Nebel, Staub aus Industrieanlagen, Zigarettenrauch, Warmluft usw. schwadroniert. Das tut doch überhaupt nichts zur Sache!"

Das tut es doch. Aerosole sind Schwebeteilchen, zu denen auch die beim Sprechen entstehenden Tröpfchen zählen. Diese können Viren enthalten, die sich über Luftströmungen (z.B. durch aufsteigende Warmluft) in einem geschlossenen Raum über die 1,5 Meter Abstand hinaus verteilen.

Zusammengefasst: Coronaviren verteilen sich in geschlossenen Räumen und können somit andere anstecken.

"Wer jetzt zum Schulstart Maskenpflicht für KINDER fordert, wie Ministerin Karlicek, ist für diese Funktion ungeeignet und gefährdet die Unversehrtheit der Schüler."
> Sie scheinen eine Stoffmaske mit einer Plastiktüte über den Kopf zu verwechseln.

11:36 von Vollrathsruhe

Wer jetzt zum Schulstart Maskenpflicht für KINDER fordert, ..... gefährdet die Unversehrtheit der Schüler.
.
könnten sie mir mal erklären wo ein Kind in seiner "Unversehrtheit" gefährdet ist
wenn es ne Maske trägt ?
da ist doch eher das daneben sitzende Kind gefährdet
wenn es den möglichen Viren schutzlos ausgesetzt wird

re 11:24 lenamarie: Nicht so - oder doch?

>>nachdem jetzt so 8000 Personen infiziert sind und Krankenhäuser in der Hoch Zeit Kurzarbeit hatten, ist der Virus zwar da, aber nicht tödlich, wie man es uns vermitteln will<<

Sie wollen aber auch mit Gewalt wollen, dass man Ihnen etwas vermitteln will! Auch will will Ihnen nichts vermitteln, ich kenne Sie ja auch gar nicht.

Wenn es Sie aber interessiert, was Corona mit den Erkrankten und vor allem auch mit Denjenigen macht, die diese nicht einfach sich selbst überlassen wollen, empfehle ich Ihnen dringend heute auf der Onlineseite der NYT den Fotoreport über weltweit betroffene medizinische Helferinnen und Helfer anzuschauen. Ich kann das leider nicht mit den „links“, aber der kleine Aufwand lohnt sich für jeden von uns!

Augen öffnend und herzzerreißend! Und offensichtlich notwendiger denn je!

Schwierige Entscheidungen stehen an!

Das Leben muss wieder in halbwegs geregelten Bahnen laufen, Geld verdient werden und auch die Kinder müssen beschäftigt werden, wieder lernen und nicht durch die "Wohltaten" des digitalen Unterhaltungszeitalters (Online-Spiele, Online-Filme etc.) in eine Scheinwelt "entführt" werden.

Zuallererst tragen natürlich die Eltern hierfür die Verantwortung, doch diese arbeiten (hoffentlich - keine Kurzarbeit)und sind deswegen auch nach den Ferien auf eine zuverlässige schulische Ausbildung angewiesen. Trotzdem muss der Gesundheitsschutz gewahrt werden.

Wir stellen fest, dass dieses in kleinen Klassenräumen nicht funktioniert. Und auch Lerngruppen eine tolle Sache waren, zum Teambuilding und zur Lernmotivation beitrugen, aber jetzt die Kinder vielleicht näher zusammenbringen, als es sinnvoll ist.

Neue Schulen zu bauen ist utopisch, es würden eher Container werden. Die Kinder auf kleine Gruppen zu verteilen, scheitert an zu wenigen Lehrern. Also das Risiko eingehen? Aber nur mit Masken?

Superspreader, um 11:10 von Chekow

Hat eigentlich irgendjemand schon gehört, dass diese Superspreader namentlich bekannt sind, dass man also weiß, wieviele Leute diejenigen nachweislich angesteckt haben? ... Andernfalls scheint mir der Superspreader einfach ein Phantom zu sein, das herhalten muss, wenn man sich die Infektionsfälle nicht erklären kann.
Jeder kann Superspreader werden, wenn er nur zur "richtigen" Zeit (hochinfektiös) am "richtigen" Ort (Massenveranstaltung) ist.

Und er kann hochinfektiös sein, bevor er Krankheitssymptome zeigt. Das ist gerade das Problem. Man sieht es ihm nicht an der Nasenspitze an, geschweige denn kennt man seinen Namen.

Also vielleicht bin ich es ja heute ohne es zu wissen. Wenn ich in zwei Tagen keine Symptome zeige, bin ich es nicht gewesen.

@ harry_up (10:47): Klagen wurden bereits abgewiesen

hi harry_up

Es gab diverse Klagen von Eltern in Karlsruhe. Aber Karlsruhe ist hart geblieben und hat die Klagen abgewiesen:

https://tinyurl.com/yyv2elbw
BR: Bundesverfassungsgericht lehnt Eilantrag aus Bayern ab 10.06.2020, 21:17 Uhr

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag einer Familie aus Bayern gegen die Schul- und Kita-Schließungen in der Corona-Krise abgewiesen. In der Urteilsbegründung hieß es, im Falle von Corona müssten Interessen einzelner zurückstehen.

Das Bundesverfassungsgericht lehnte die Klage einer bayerischen Familie ab. Die Kläger hätten zwar nachvollziehbar auf die erheblichen Belastungen ihres Familien- und Berufslebens hingewiesen, heißt es in der Entscheidung. Angesichts der Gefahren für Leib und Leben müssten die Interessen der betroffenen Eltern und Kinder aber zurücktreten.

@Am 03. August 2020 um 11:17 von Cassiopeia11

Schaut bitte viel mehr auf die Skandinavischen Länder. Die machen das für mich jedenfalls sehr gut.

Welche skandinavischen Länder genau? Die machen das teilweise sehr unterschiedlich mit teilweise auch recht extrem abweichenden Fallzahlen...

Und was genau sollen die wie tun?
Z.B. in Bezug auf Schulunterricht in Zeiten einer Pandemie?

Regelbetrieb jetzt !

Ich kann diese ganze Hysterie nicht mehr ertragen !
In Dänemark gibt es seit April einen Regelbetrieb in den unteren Klassen - und wir diskutieren über theoretische Gefährdungen in der Schule !

Leute sperrt euch zu Hause ein und genießt die Einsamkeit !

Wer ist wohl die Zukunft der gesamten Menschheit ?

Die alten Menschen (zu denen ich mich auch schon zähle) oder doch eher unsere Kinder ?

Tödlich ist nicht Corona sondern die Dummheit der Mehrheit der Deutschen sich der Hysterie hinzugeben.

Verschlafen, um 11:12 von Jake1865

Was haben Virologen und andere Wissenschaftler die letzten 30 Jahre gemacht? Verschlafen?
Der Virus ist erst seit Dezember 2019 aktiv, daher ist es egal was die Virologen in den letzten 30 oder 100 Jahren gemacht haben.

@ lenamarie 11:24

>>nachdem jetzt so 8000 Personen infiziert sind<<

Kann es sein, daß Sie Infizierte mit Toten verwechseln?

@11:38 von Carlos12

Ich habe nicht nach Namen gefragt, sondern wollte wissen, ob man tatsächlich schonmal die Existenz von diesen Superpreadern nachgewiesen hat, weil man einen oder mehrere tatsächlich zweifelsfrei ermittelt hat, sowie auch die Anzahl der Personen, die infiziert wurden.

Wenn das nicht der Fall ist, dann sind Superspreader ein Phantom.

@ 11:16 von TrautSich

"Unsere Kinder behandeln wir am schlechtesten"
Dieser Aussage stimme ich zu; für viele öffentlichen Veranstaltungen (bis hin zu Fußball) gibt es mittlerweile Konzepte - für Kitas und Schulen = Fehlanzeige
Ihr Vorschlag mit dem Online-Unterricht sehe ich eher als Ergänzung statt als Regel da in Deutschland weder eine flächendeckende Internet-Anbindung noch genügend Serverkapazitäten für Schulen noch genügend qualifiziertes IT-Personal unter den Lehrern zur Verfügung stehen. Im Gegensatz zu anderen Ländern war Deutschland hier wieder mal schlafmützig.
Aber damit Kinder ab Klasse 7 unbetreut zuhause bleiben können, benötigt es doch eine gewaltige Selbstdisziplin die nicht in allen Haushalten gegeben sein dürfte. Ansonsten werden die Schwächeren (va in sozial schlechter gestellten Familien) noch mehr abgehängt.
Und dann hat man immer das Risiko dass sich nach dem Unterricht wieder alles in der Freizeit vermischt - man kann Kinder nicht ewig wegsperren - Kinder brauchen Spielgefährten

@Tada das stimmt nicht

Die Bilder stammen von den ersten Tagen aus Wuhan, als das Gesundheitssystem zusammengebrochen hat. Man hat Kliniken errichtet und es wurden dann sogar positiv getestete für 2 Wochen zur Beobachtung aufgenommen. In Hongkong hat man ünbrigens auch gerade eine Klinik auf einem Messegelände eingerichtet, da dort die Infektionszahlen steigen.

10:40 von Landpomeranze

>>Ich denke nicht, das Kinder E-Zigarette rauchen, wie der Herr auf dem Bild. Und daher solch eine Aerosolwolke ausstossen.

Ich hoffe, dass Eltern, die Lehrer und Rektoren, sowie das Kultusministerium und den Landtag von BaAWü verklagen, wegen Nötigung und Körperverletzung Ihrer Kinder!<<

Es scheint mir, als ob Sie noch niemals bei kühler Luft draußen waren, wo man dann wunderbar als Beleg - auch ohne E-Zigarette!- sehen kann, was man so an Aerosolen ausstößt.
Wozu sollten Eltern die Lehrer und Rektoren verklagen? Die halten sich nur an evtl Vorschriften und wollen die Kinder, dessen Eltern und Großeltern so gesund wie möglich halten. Und da kommen Sie mit Klage auf Körperverletzung? Wegen dem Mundschutz? Schmerzt der so sehr?
Ich verstehe die Welt solcher Egomanen einfach nicht.

Gut wäre..

..Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht mit Lehrer bzw. Lehrerersatz, Nachhilfelehrer, Freiwilligen etc. wie es auch bei der Sommerschool funktioniert.

Evtl. in freistehenden Universitätsgebäuden, da hier noch komplett auf Fernunterricht gesetzt wird. Räume dürfte es genug geben.

Damit meine ich von der Schule aus organisiert und durchgeführt, um evtl., wo notwendig, evtl. Raummangel zu kompensieren.

Fest steht Schule -vor allem Grundschule- muss stattfinden und möglichst präsent, wenn es geht. Und die „AHA“ muss eingehalten werden. Lösungen gibt es.

Am 03. August 2020 um 10:57 von NeutraleWelt

Laut dem RKI sind im Jahr 2017/2018, etwa 25100 Menschen an der Grippe hier in D verstorben, und nicht nur 1300 wie Sie hier berichten. Das kann man im deutschen Ärzteblatt nachlesen. Somit deutlich mehr als mit dem Coronavirus momentan hier in D.

Wollte ich nur mal nochmal aufgreifen.

Bitte bei den angegebenen

Bitte bei den angegebenen 1.300 Personen auch den zweiten Wert angeben, welcher vom RKI publiziert wurde. Das sind nämlich ca. 25.000 Personen. Jetzt wird extrem viel getestet, weshalb man fast jeden findet, welcher mit Corona gestorben ist (weshalb man nicht schätzen braucht). Damals wurde es nicht gemacht. Deshalb hat das RKI auf Basis verschiedener Faktoren einen Algorithmus erstellt, um eine annähernde Zahl der Verstorbenen zu bekommen.
Corona ist ohne Zweifel gefährlicher als eine Grippe! Aber wenn man argumentiert, dann bitte alle Zahlen nehmen. Die geschätzte Zahl steht nämlich genau neben der von ihnen genannten Zahl, dürfte also auch Ihnen bekannt sein. Das wäre dann eine Unterschlagung von Fakten.

@Am 03. August 2020 um 11:28 von Fingolfin

Es gibt Masken die schützen den Arzt vor Ansteckung, diese Masken sind aber nicht die GLEICHEN die als Mundnasenschutz von der breiten Maske getragen werden.
Diese OP-Masken oder Tücher die die Menschen sich vor den Mund binden verhindern NUR das die ausgeatmete Luft (somit das Aerosol) sich max. verbreitet.
Deswegen tragen Ärtze im Krankenhaus wenn sie in einen Raum gehen mit einem Patienten der ein schwaches Immunsystem hat nur einen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) und wenn sie in einen Raum mit einem ansteckenden Patienten gehen (Infektionskrankheiten wie z.B. Covid) eine richtige Filtermaske oder sogar ganz Körper-Schutzanzüge mit autonomer Luftversorgung (bei z.B. Ebola).
|
Wenn wir also über Mund-Nasen-Schutz in der breiten Maske reden dann helfen die nur wenn alle die Tragen weil jeder dann den anderen vor seinem Aerosol schützt.

Danke für den Beitrag. Gut zusammengefaßt.

11:24 von Leipzigerin59 / @schabernack, 11:09

«Das Umwälzen der Luft findet nicht
beim Ein- und Aussteigen statt, da
"steht" die Luft und das sehe ich als das Risiko an.»

"Es wäre ein Leichtes" für die Fluggesellschaften, die Umwälzanlagen für die Kabinenluft auch dann im Stand der Flugzeuge an Terminals / auf Rollfeldern zu betreiben, wenn die Turbinen noch nicht laufen.

Andere Systeme in den Flugzeugen werden auch im Stand betrieben (u.a. Elektrik / Elektronik im Cockpit / für Funktionstests der Leitwerke & Steuerklappen). Aus den gleichen Kerosintanks wie der Betrieb der Turbinen (oder mit von dort aus geladenen Akkus).

Schlicht Kerosin-Ersparnis macht die Gesellschaften dazu, die Umwälzanlagen nicht bereits beim Einsteigen / weiterhin beim Aussteigen der Passagiere zu betreiben.

Kerosin (Akku-Energie) sparen … Kosten sparen.
Damit Flüge für ewig + 3 Tage max. möglich wenig kosten sollen …

@ 11:43 von Fingolfin

Ihr Vorschlag hat einiges für sich. Mit "erhöhtem Einsatz" der Betreuungskräfte wird es aber nicht gehen, da ihr Vorschlag (nahezu) die doppelte Betreuungszeit benötigt. An Kitas/Kindergärten hat man häufig Angestellte, da kann man nicht einfach doppelte Arbeitszeit verlangen (und das verlangt man in der freien Wirtschaft auch nicht unbezahlt). Den Beamten im Bildungsbereich kann man sicher in dieser Not etwas mehr abverlangen. Aktuell sind die Beamten bereits verpflichtet (unbezahlte) Überstunden zu leisten und parallel zum Präsenzunterricht noch Fernunterricht zu erteilen. Das könnte man vielleicht noch erhöhen und statt 42 Wochenstunden 50 verlangen. Ihr Vorschlag würde jedoch bedeuten dass die Betreuungskräfte bis zu 84 Wochenstunden arbeiten müssten. Und dabei müssen noch die Betreuungskräfte in der Risikogruppe kompensiert werden...und die Kinder in den Risikogruppen mit Fernunterricht versorgt werden. Und auch Lehrer müssen zuhause noch ihre Kinder betreuen.

@Mika D (11:51): Frage hier zu

@ Mika D

Eine Frage hierzu:

Warum nicht längere Schulzeit (Ganztags)? Mit Nachhilfelehrern.

Wollen Sie den Schülern und Schülerinnen auch noch ihre Freizeit wegnehmen?? Sollen die von morgens bis abends in der Schule hocken und für Freunde gar keine Zeit mehr haben?? Wissen Sie eigentlich, dass Sie damit Freundschaften zwischen Kindern und Schülerinnen und Schülern zerstören??

Zusatzfrage zu dem hier:

Es ist wichtig mit Regelunterricht weiterzustarten, jedoch die Auflagen sind unverändert Abstand, Maske, Hygiene, Frischluft, weniger Dichte drinnen.

Wo wollen Sie dann die Schüler und Schülerinnen unterbringen wenn Sie weniger Schüler und Schülerinnen pro Klasse fordern?? Dazu bräuchten Sie erstmal neue größere Schulgebäude und damit wird wieder mehr Fläche zubetoniert.

Aerosole und Schule

Unsere Familie gehört einer Risikogruppe an und ist eigentlich vom Präsenzunterricht befreit. Unser hiesiges Jugendamt ist leider anderer Meinung. An Schleswig-Holsteins Schulen gibt es weder Maskenpflicht noch Abstandsregeln geschweige denn Desinfektionen. Dank des Jugendamtes werden wir jetzt einer Gefahr ausgesetzt die man hätte vermeiden können. Ich finde es schlimm, dass das Infektionsschutzgesetz nicht in sämtlichen Ämtern und Behörden umgesetzt wird. Wie wollen wir denn da Ausbrüche verhindern, wer schützt uns als Risikogruppe?
Lg

@Fingolfin, 11:43

Das mit dem erhöhtem Einsatz ist so eine Sache. Wir haben nun ja auch z.B. Lehrkräfte mit eigenen Kindern, die das so nicht leisten können, weil deren Betreuung das nicht zulässt. Oder jene, die zu einer relevanten Risikogruppe gehören und wirklich nicht in der Schule sein können.

Von Schule zu Schule mag das am Ende dann unterschiedlich sein, aber kann mir schwer vorstellen, dass auch bei einer großen Bereitschaft der verfügbaren Lehrkräfte und einer entsprechenden Bezahlung ausreichend Personal in der Fläche vorhanden wäre, um das zu realisieren.

11:49 von Nachfragerin

Zitat:"Wer soll denn solche Anordnungen umsetzen, wenn es nicht einmal Erwachsenen gelingt, die Maskenpflicht einzuhalten?

Außerdem muss berücksichtigt werden, dass Kinder weniger anfällig sind und symptomfrei Infizierte weniger Viren ausstoßen.

Nicht zuletzt lebt Unterricht von der verbalen Kommunikation. Spätestens hier sind die Masken unpraktikabel."

Ich habe mit meiner damals 2 1/2 jährigen Tochter bei ihrer Leukämieerkrankung die Erfahrung gemacht, daß Kinder zu unglaublicher Disziplin und Anpassung an die Realität in der Lage und bereit sind.
Kein Eis essen? Kein Thema! Meine Tochter hat es ihrem Opa erklärt, daß es sie umbringen könnte und daß er es besser selbst essen soll.
Maske tragen im Hochsommer? Na klar! Hilft doch, hat Papa gesagt.
Das Problem sehe ich eher bei Eltern, die nicht überzeugend sind, "mimimi" plärren und den Kindern Inkonsequenz vorleben. Immer nur von "den armen Kleinen" labern, hilft halt nicht. Tapferkeit und Vernunft vorleben, bringt's da schon eher.

@faktenfrei,de, 11:53 re @Jake1865

Vielleicht war die Glaskugel um den Jahreswechsel 1989/1990 gerade nicht funktionstüchtig, als es um die vorausschauende Beobachtung von SARS-CoV-2 ging?
Jetzt mal ehrlich... was wird mit solchen Beiträgen bezweckt? Trollerei? Provokation? Demonstration der eigenen Unkenntnis? Ahnungslosigkeit?
Mir fehlt zunehmend das Verständnis...

Danke, geht mir auch so. Es erscheint wie der Versuch, beim Tod eines 90-jährigen die Hebamme verantwortlich zu machen - und weil die ja wahrscheinlich selbst nicht mehr lebt, ersatzweise wenigstens den Hebammenverband.

@ um 11:24 von lenamarie

Die Folgeerkrankungen und chronischen postalischen Erkrankungen sind nicht wegzudiskutieren und haben oft eine nennenswerte Minderung der Lebensqualität zu verbuchen.
Nicht alles, was nicht tödlich ist, ist auch frei von Gefahren und Leid.

um 11:52 von Chekow @11:26 von Sausevind

"Dann müssen Sie aber erklären, wie ein Nicht-Infizierter ohne Maske jemanden vorsätzlich an Leib und Leben schädigt."

Wer weiß denn, daß er/sie nicht infiziert ist? Aktuelle Absichtserklärung vom Virus persönlich, amtlich bestätigt? Nur wer in einer Höhle allein lebt, kann das sicher behaupten. Nur mit den Fledermäusen sollte er vorsichtig sein.

@ 11:52 von Chekow

"Dann müssen Sie aber erklären, wie ein Nicht-Infizierter ohne Maske jemanden vorsätzlich an Leib und Leben schädigt."
.
Vielleicht geht es auch um Ihre Gesundheit?
Wenn Ihnen das egal ist, bitte.
Aber beachten Sie, dass es in einer Gesellschaft Regeln gibt.
Sie können auch nicht nackt rumlaufen, weil Ihnen das gefällt.
.
"Da müsste man auch fordern, dass übermotorisierte PKW (z.B. mit mehr als 100PS) in Garagenquarantäne bleiben müssen, weil der Gebrauch vorsätzliche Körperverletzung wäre."
.
Wenn Sie kein Auto fahren können und jemanden umfahren ist es schlicht und ergreifend egal, ob Ihr Auto 50 oder 150 PS hat.

11:45 von frosthorn @melancholeriker, 11:24

Grundsätzlich stimme ich Ihnen beiden und auch anderen zu. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler wird sicherlich ganz gut mit der Situation zurechtkommen und als Zusatzkompetenz ein großes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung entwickeln.

Allerdings müssen Lösungen für die Kinder gefunden werden, die für Schule nicht mehr erreichbar sind sowie Unterstützung für die Eltern, die "Zuhause unterrichten" nicht oder nicht angemessen leisten können. Nicht jedes Kind ist ein autodidaktisches Genie. Probleme mit Schulabwesenheit gab es bereits vorher - allerdings haben sich diese Probleme lt. örtlicher Presse verschärft.

11:52 @ Chekow

Woher wissen Sie genau (100%), dass
Sie nicht infiziert sind?

Ich meine, das können Sie nicht wissen.

Der Test ihres Kommentares ist unsinnig.
Es hängt vom Fahrer ab, nicht von den PS.

@qpqr27 - Superspreader & Schutzmasken

11:21 von qpqr27:
das Aerosol-Corona Gemisch macht doch auch vor den Superspreadern nicht Halt - was soll dann die Forderung gerade diesen die FSP4-Masken vorzuenthalten !"

Sie werfen einiges durcheinander.

Ein Superspreader ist ein Infizierter, der sehr viele andere Menschen ansteckt.

Die Masken heißen FFP ("filtering face piece") mit den Schutzstufen 1 bis 3. Die FFP2- und FFP3-Masken schützen den Träger vor Viren. Bei einem bereits Infizierten sind sie nutzlos.

Luft reinigen - auch von Viren

Seit längerem sind Geräte auf dem Markt, welche in der Lage sind, Viren - auch Corona - aus der Luft zu entfernen. Die Geräte nutzen das "Volumenplasma", so werden auch die Aerosole von Viren befreit. Die Geräte sind für verschiedene Raumgrößen konzipiert, lassen sich problemlos aufgrund ihrer geringen Größe bei Bedarf von Raum zu Raum rollen, beseitigen auch z. B. Gerüche.
Klassenräume würden so von ansteckenden Aerosolen befreit, durch die Luftbewegung wird zudem eine Verteilung der noch nicht behandelten Kleinsttröpfchen - und damit eine gewünschte "Verdünnung" der Viruslast erzeugt.

Aerosole gehen aber durch

weil die Aerosole viel, viel kleiner als Tröpfchen sind, gehen sie halt annähernd ungehindert durch die Alltagsmasken durch bzw an der Seite vorbei. Und da immer noch nicht klar ist, ob die Virenlast ausreicht, um anzustecken oder/und die Viren am Leben bleiben, ist der ganze Artikel im Konjunktiv gehalten. Somit null neue Fakten. Sieht aber wissenschaftlich verpackt so aus. Und Innenräume gibt es überall, nicht nur in Schulen.
Liebe TS, arbeitet euch doch mal an Fakten ab. Anstatt den Wettbewerb in „höchste Neuinfektionen“ und „die maximalsten Restriktionen weltweit“ jeden Tag neu aufzustellen, berichtet doch mal von den aktuell tatsächlich Erkrankten (z. B. Tönnies: 1500 Infizierte, Genesene, noch Erkrankte, hospitalisiert?)
Oder warum China wieder zahlreiche Ausbrüche hat, obwohl die Bürger dort sich doch immer und überall wie selbstverständlich an die Maskenpflicht halten, auch draußen?
Oder was passiert eigentlich mit dem Immunsystem, wenn wir gar keinen Schnupfen mehr haben

10:41 von Chekow

>>Nachdem es eine Weile still war ...
um die unsichtbare (Todes-)Gefahr "Aerosol", wird es jetzt zur Abschreckung wieder aus der Schublade geholt. [....]
Wie schafft es eigentlich die Grippe, ZWEImal pro Jahr binnen Wochen durch unsere Bevölkerung zu marschieren, dieser hochinfektiöse Virus hingegen braucht dafür - aus heutiger Sicht - Jahre?<<

Nachdem es eine Weile still war um den (nervigen) Covid-19- /Grippe-Viren- Vergleich, wird der nun auch wieder aus der aller untersten Schublade hervorgekramt.
Das ist langsam ermüdend, den Leuten, die einfach die Wahrheit und die Unterschiede nicht akzeptieren wollen, es immer wieder neu zu erklären. Es nutzt sowieso nichts.

11:52 von Chekow

<< @11:26 von Sausevind
"Wer andere vorsätzlich an Leib und Leben schädigt, DER verstößt gegen das Grundgesetz."

Dann müssen Sie aber erklären, wie ein Nicht-Infizierter ohne Maske jemanden vorsätzlich an Leib und Leben schädigt. <<

,.,.,.,

Ich denke, das versteht jeder - das muss ich nicht erklären.

.......

"Da müsste man auch fordern, [...].
Wie weit wollen wir denn da noch gehen?"

.,.,.,

Das erklären die Politiker tagtäglich.

Sie müssen das Thema nicht ausweiten auf ganz andere Fragen, um die Maskenpflicht verstehen zu können.

Wunderware Panikmache

Welch eine Panikmache mit diesem tollen Bild und diesem Beitrag. Langsam könnte man glauben die Welt hätte keine anderen Probleme mehr. So wird es zumindest suggeriert.

Und eines sage ich vorweg. Ich bin Mutter 3er Schulkinder und auch noch Risikoperson in dieser wundersamen Zeit. Und dennoch habe ich vom 1. Tag an meine Kids in die Schule geschickt. Und warum? Weil das Leben eben immer ein Risiko ist und ich auch als Risikomensch das Risiko aufnehmen möchte. Und das Recht habe ich!

Und wenn ich das Wort Solidarität oder ähnliches höre geht mir die Hutschnur. Wen hat denn das vor Wochen noch interessiert als sämtliche Regale leer geräumt wurden. Soweit ging die Solidarität dann wohl auch nicht! Oder wo wird sie denen gegenüber sein die wegen des ganzen Fiaskos arbeitslos werden?!

Ich möchte das meine Kinder ohne jegliche Maske oder sonstige Einschränkungen in die Schule gehen. Und wer eben Angst hat soll seinen Kindern welche aufsetzen.

re sausewind: Masken und Verstand

>>Man sieht doch schon an der Generation der Jugendlichen, dass einige keine Selbstverantwortung mehr übernehmen können, weil man ihnen bisher alles vorgekaut hat.<<

Sicher etwas überspitzt, aber da ist etwas dran. Nach meiner Erfahrung haben die Eltern viel mehr Probleme mit der „Realität“ und dem damit verbundenen „Maskentragen“ als ihre Kinder.
Diese akzeptieren diese Masken nicht nur problemlos, wenn man es ihnen richtig erklärt, sie achten dann auch verschärft bei den „Erwachsenen“ darauf. Analog zum Verhalten bei roten Ampeln.
Und die Kommunikation wird zwar anstrengender, aber deshalb nicht weniger intensiv und ergiebig. Tatsächlich fördern die Masken die Konzentration auf sein „Gegenüber“ und die nonverbale Kommunikation wird wieder gefordert und damit gefördert.

>>Jetzt können sie nicht mal mehr Masken tragen, ohne den Verstand zu verlieren.<<

Sehr schöner Satz, passend auch zu den Nachrichten des Wochenendes!

@spax-plywood - Konvektion

11:17 von spax-plywood:
"Nach ihrer Betrachtung würden die Tröpfchen mit konstanter Geschwindigkeit fallen."

User Markus2 erkannte völlig richtig, dass nicht die Gravitation, sondern die Reibung mit der umgebenden Luft über die Bewegung der Tröpfchen entscheidet. Wenn die am Körper erwärmte Luft aufsteigt, nimmt sie die Tröpfchen mit.

@frosthorn

"Es ist immer wieder bestürzend, wie viele es immer noch nicht verstanden haben. Die Maske schützt nicht den Träger, sondern seine Mitmenschen." 10:56 von frosthorn

*

Das ist blanker Unsinn. Die meisten tragen keine zertifizierten Masken und keine Masken mit Filter.

Entweder schützen solche Masken in beide Richtungen, oder in keine.
Denn kein Virus sagt sich "ups, falsche Maskenseite, ich dreh mal um". Es kommt durch die Maschen durch oder nicht.

Daher bin ich durch andere nicht mehr oder weniger gefährdet, wenn diese keine Maske tragen, ich aber eine trage.

@ Chekow 12:01

... >sondern wollte wissen, ob man tatsächlich schonmal die Existenz von diesen Superpreadern nachgewiesen hat, weil man einen oder mehrere tatsächlich zweifelsfrei ermittelt hat, sowie auch die Anzahl der Personen, die infiziert wurden.<<

Ja, schon zu Beginn als man die ersten Folgen sah.
Stichwort: Ischgl.

@Am 03. August 2020 um 11:36 von Vollrathsruhe

In dem Artikel wird von Sprühnebel aus einer Spraydose, Nebel, Staub aus Industrieanlagen, Zigarettenrauch, Warmluft usw. schwadroniert.

In dem Artikel wird nicht "schwadroniert", sondern erläutert, was Aerosole sind.

Damit der/die geneigte Leser/-in das auch versteht, wenn vorher noch nicht bekannt war, was Aerosole sind.

Eigentlich nicht so schwer zu verstehen, oder? ;-)

11:52 von Chekow

wissen sie ob sie Infiziert sind ?

und inwieweit hängt das Gefährdungspotential eines Autos von seiner Leistung ab
doch eher wie schnell es bewegt wird und vor allem wo

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: