Ihre Meinung zu: Altmaier-Forderung: Härtere Strafen bei Corona-Verstößen

1. August 2020 - 11:45 Uhr

Ökonomen sorgen sich angesichts steigender Infektionszahlen um die wirtschaftliche Erholung. Wirtschaftsminister Altmaier will deshalb härter bei Verstößen gegen Corona-Regeln vorgehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.23077
Durchschnitt: 2.2 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zur Frage

Was ist denn eine "zweite Welle", wenn es denn keine Eigenschaft des Virus ist?
Es ist ein soziales Event, welches man bei vielen Pandemien der Vergangenheit beobachten kann. Bei der ersten Welle sind viele Menschen vorsichtig und dann denken viele die Pandemie sei vorbei oder wollen sich nicht mehr an die Einschränkungen halten und dann geht es von vorne los.
Bei der Pandemie des 20ten Jahrhunderts hatte San Francisco eine Parade gefeiert, weil die spanische Grippe besiegt sei. Danach gab es die höchsten Fallzahlen überhaupt in der Stadt und sie litt umso mehr.

Strafandrohungen sinnlos

wer soll denn da kontrollieren und Bussgelder verhängen? Unsere ohnehin schon chronisch personalschwache Polizei?

Das ist doch wie in allen Bereichen: Viel Worte und nichts wird umgesetzt, der Herr Wirtschaftsminister sollte sich um seinen Bereich kümmern und mal Pläne zum Umbau zu ökonomischem und nachhaltigem Wirtschaften auch unserer Industrie vorschlagen. Das haben unsere Regierungen nämlich die letzten 30 Jahre verschlafen.

Und auch dem Letzten sollte langsam dämmern das "unbegrenztes Wachstum", auf dem unser kapitalistisches System basiert, nicht möglich ist. Eine Fragestellung die auch wirtschaftswissenschaftlich immer schön ausgeklammert wird.

Wo sind hier die Antworten, Herr Altmeier?

wenn Leute wie Trump behaupten...

Corona sei eine leichte Grippe die vorüber geht, kann man ihnen leider nicht den Mund verbieten - allen anderen kann man das aber sehr wohl und sollte es zum Wohl der Allgemeinheit auch tun

Berliner U-Bahn

Wir waren gerade in Berlin. Ca. 5% der Benutzer der U-Bahn tragen entweder keine Maske oder tragen sie falsch. Das wäre doch einfach in den Griff zu bekommen, oder Her Altmaier?

Strafe

... wenn die Menschen das nicht begreifen und denken das ist alles Quatsch, dann sollte das auch bestraft werden.
Bitte gerne ab 200 Euro.
Damit es weh tut.
Wenn sie sich selbst in Gefahr bringen, dann gerne. Aber auch die Kosten dann selber tragen, für Krankenhaus und Arzt.
Aber leider werden auch die mit in Gefahr gebracht, die sich ordentlich verhalten.
Im übrigen, die die behaupten das die Toten ja nicht an Corona selbst gestorben sind. Schon möglich. Aber ohne Corona hätten sie möglicherweise noch einige Jahre gelebt.

Die Wirtschaft haben unsere

Die Wirtschaft haben unsere Politiker vor die Wand gefahren, weil sie erst zu spät gehandelt haben und dann auf eine Pandemie nachweislich nicht vorbereitet waren.
MfG

Gesundheit der Wirtschaft

"Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat." (Altmaier)

Gemeint ist wohl, wer den Aufschwung der Wirtschaft gefährdet. Die Gesundheit der Bevölkerung scheint wieder die übliche Nebenrolle zu spielen.

Gegen konsequente Kontrollen und Bußgelder ist aber nichts einzuwenden.

hier wurden Wohnsitzlosen.....

1.600 € Bußgeld wegen wiederholter Nichtbeachtung der Abstandsregeln "aufgebrummt" - wenn an solche Strafen gedacht ist kann man darüber diskutieren, was allerdings nicht geht ist Unternehmen zu bestrafen und damit das Wirtschaftswachstum zu gefährden

Sehr bedenklich

Freiheiten werden zur Zeit ohne absehbares Ende stark eingeschränkt. Ein solcher Dauerzustand hätte womöglich schlimmere Folgen, als die Pandemie selber. Also sollte man stark abwägen wie lange ein solcher Weg überhaupt noch sinnvoll ist und nicht mit Sanktionen weiter untermauern.

heuchlerisch

ich finde das vorpreschen von altmaier heuchlerisch, aktionistisch, hilflos wie so oft bei ihm. erstens sind schon seit monaten hohe geldstrafen bei bestimmten vorfällen verhängt worden und zweitens ist es heuchlerisch, wenn jetzt wo viele urlauber, denen man seitens regierung , auf druck der tourismusindustrie aus in - und ausland (!) wohlgemerkt, hoffnung auf urlaub im ausland gemacht hat , sie ins ausland schon fast geschickt hat durch allerlei äusserungen durch altmaier, maas , sie jetzt dann bestrafen will weil sie sich vielleicht nicht vorsichtig genug verhielten und infiziert nach hause kommen?? vielleicht kann altmaier den vielen urlaubern in den sommerferien auch hierzulande mal verraten was sie auch zuhause machen sollen, wenn immer mehr badeseen wegen überfüllung bei über 30 -38 grad abgesperrt werden müssen nachdem freibäder auch keine alternativen sind wegen zugangsbeschränkung?? was sollen denn die vielen kinder mit ihren eltern dann in den ferien machen herr altmaier??

Grenzen der Kontrolle

Schön und gut, über härtere Strafen nachzudenken. Aber was tun? Es kann nicht überall jemand stehen, kontrollieren und ggf. Strafen verhängen.

Ich war in den letzten 2-3 Wochen mehrfach mit der Bahn unterwegs (U-Bahn, S-Bahn, ICE). Dass Abstände dort nicht immer eingehalten werden können, ist klar. Allerdings ist auch deutlich geworden, dass mehr Abstand möglich wäre, wenn denn mehr Leute darauf achten würden.
Und was die Masken angeht, ist mein Eindruck auch geteilt. Viele tragen sie konsequent. Gleichzeitig gibt es einige, die sie nur "halb" tragen - die Nase schaut heraus - oder nur unterm Kinn hängen haben. Sobald Personal auftaucht, wird die Maske schnell in die richtige Position gebracht, oft dann eben nur, bis das Personal wieder weg ist.

Daher gehe ich zur Zeit davon aus, dass der gegenseitige Schutz nur dann funktionieren kann, wenn möglichst viele ihn denn wirklich aufrechterhalten wollen. Der Zwang wird weiter an seine Grenzen stoßen.

Man muss wissen, dass nur 0.7

Man muss wissen, dass nur 0.7 Prozent der mit einem PCR-Test getesteten Menschen in Deutschland einen positiven Befund haben.
MfG

01. August 2020 um 11:51 von Kessl (Vorgänger)

"
...
Und sind wir mal ehrlich, Corona wird 2% der Bevölkerung töten und die werden im Schnitt über 70 Jahre alt sein. Durch den Lockdown stehlen wir allem Menschen 2% ihres gesamten Lebens und vor allem den Jungen die wichtigsten und besten 2% ihres Lebens. Die Politik führt ja nicht einmal eine Debatte ob das gerecht ist.
...
"
Schlagwort Minderheitenschutz. Pauschal 2% der deutschen Bevölkerung einfach abzuschreiben ist nicht Verfassungskonform. Daher gibt es darüber keine Diskussion.
Sonst gibt es halt nicht nur die Toten, sondern auch Menschen die von der Krankheit Herz-, Lungen-, Nieren- und Hirnschäden davontragen, die sie in ihrer Betrachtung auslassen. Hirnschäden sind eher schlecht behandelbar und sind recht wahrscheinlich langfristig (bis zum Tode). Langfristige Einschläge auf die Volksgesundheit sind absehbar und man weiß noch nicht wie schlimm es wird.

Traurig

Es ist traurig und macht mich wütend, das manche viele viele Tote brauchen um Corona zu akzeptieren.
Anstatt froh zu sein das Gott sei Dank so wenig sterben.
Da werden Statistiken aufgemacht, das im letzten Halbjahr gleich viele Tote waren.
All denen kann man nur sagen: Schämt Euch und seid froh das ihr gesund geblieben seid.

Herr Atmeier wollte auch,

Herr Atmeier wollte auch, dass im Oktober der Aufschung wieder einsetzt und dass wegen Corona kein Arbeitsplatz verloren geht. Muss ich da hinhören?

Härtere Strafen?

Schön wäre wenn erstmal alle Politiker mit gutem Beispiel vorran gehen würden.

Und wer soll die durchsetzten?
Die Sicherheitsbehörden?

Und wenn dann wieder Fragen von Menschen kommen ob das verhältnissmäßig ist und die Polizei doch nur durch Ihre Auftreten wieder zum Schuldigen an Krawallen gemacht wird?

Es ist bitter, wenn Corona

Es ist bitter, wenn Corona wirklich real ist, dann haben wir keinen Schutz, sondern bisher nur viel Glück gehabt. Wenn Menschen durch dumme ignorante Menschen, wie Politiker zu schaden kommen, sollte das richtig fett bestraft werden. Was nun gefordert wird sind Konsequenzen aus dem eigenen inkompetenten Verhalten, womit man die Staatskasse dann aufbessern kann. Ich finde die Bartmasken Kombinationsknolle genial, das wird ordentlich Kohle in die leeren Kassen spülen.

@germandragon

Zu ihrer Aussage.
Ich wünsche ihnen das sie nicht krank werden oder einer in ihrer Familie. Oder schlimmeres noch.
Dann würden sie sicher anders reden.

Damit es weh tut?

von Zeit-los @

Und wer soll das Durchsetzten? Weh tut es bestimmt den Polizisten die sich dann wieder in gefahr bringen müssen oder später den Reportern und Medien erklären müssen ob Ihr persönliches Auftreten dann zu Krawallen geführt hat.

Man muss auch wissen, dass

Man muss auch wissen, dass bei einer Durchseuchung der Bevölkerung von einem Prozent jeder zweite positive PCR-Test falsch positiv ist, weil der PCR-Test selbst ein Prozent falsch positive Ergebnisse ermittelt.
MfG

Konsequenz

In der Schweiz müssen sich Heimkehrer aus Risikogebieten selbst bei den Behörden melden. Tun sie das nicht, drohen ihnen Geldbussen bis zu 10‘000 Franken.
Bei dem Betrag überlege ich mir genau, ob ich ein Verheimlichen riskiere.

menschenleben

Es ist krank, die Wirtschaft über Menschenleben zu stellen. Hätte bloß die Politik das Virus anfangs ernst genommen.

Bestrafungen

"Wer ohne Maske Bus oder Bahn fährt, gefährdet nicht sich selbst, sondern andere. Wenn eine Party in einer engen Kellerkneipe unter Verstoß gegen alle Abstands- und Hygienevorschriften zum Super-Spreading-Event wird, ist das keine Lappalie und muss notfalls auch bestraft werden."

Ja Herr Altmeier, deshalb habe ich meine Abo-Karte der hiesigen Verkehrsbetriebe gekündigt und fahre seit April wieder mit dem eigenen PKW, kommt auch billiger als die völlig überteuerten Monatskarten, zuverlässiger ist es auch, seitdem komme ich auch immer pünktlich zur Arbeit. Mit der hiesigen LVB war das keine Verständlichkeit.

Die Forderung nach Bestrafungen lese und höre ich ständig, auch hier im Forum.
Wofür eigentlich? Das ich mich mit 5 oder 6 Kumpels im Partykeller treffe und ein Bierchen trinke? Sind zwischenmenschliche Kontakte strafbar?
Soziale Kontakte sind der Kitt einer Gesellschaft, nicht die Isolation.
Lernen wir damit zu leben, ansonsten geht die Gesellschaft vor die Hunde.

Was sollen höhere Bußgelder?

Wichtig ist, Kontrolle auszuüben. Gestern bin ich um 16:42 Uhr im Zug von Berlin nach Rostock gefahren. In meinem Abteil hatten mir der Ausnahme von mir und einer Frau sämtliche Fahrgäste die Maske abgelegt oder wenige lediglich den Mund abgedeckt. Die mehr gefährdete oder mehr gefährdende Nase war frei. Getreu dem Motto, gemeinsam bekommt man einfacher das Coronavirus.

Der Schaffer ist nicht in das Abteil gekommen, vermutlich weil er das gesehen hat. Er hatte dann die obere Etage kontrolliert.

Ähnliches wird vermutlich kein Einzelfall sein. Wenn Strafen lediglich angedroht, aber nicht verhängt werden, dann nützt das garnichts

Bundesregierung: Leichte Grippe.

@12:07 von qpqr27
Man sollte nicht ganz vergessen, das war auch einmal die Version der Bundesregierung.
Leute, die einen Lock-Down voraussagten, wurden als Verschwörungstheoretiker verunglimpft.

Eine offene Diskussion verlangt immer, dass alle Fakten auf den Tisch müssen.

wenn bestimmte "Randgruppen"...

bei Nicht-Beachtung der Corona-Vorschriften hart "angefasst" und strikt sanktioniert werden ist das völlig in Ordnung solang dadurch der Kern der Gesellschaft geschützt wird

@NeutraleWelt - symptomfrei Infizierte

11:57 von NeutraleWelt:
"Unterhalten Sie sich mal mit Menschen, die nur 'infiziert' waren, die Corona überlebt haben, auch mit nur wenig Symptomen, wie sich das anfühlt und wie es denen jetzt geht."

Wie findet man Menschen, die nur infiziert, aber nicht krank waren?

Ich kenne nur einen bestätigten Fall und dem geht es wieder bestens.

@ kleinermuck2012, um 12:17

“Man muss wissen, dass nur 0,7 Prozent der mit einem PCR-Test getesteten Menschen in Deutschland einen positiven Befund haben.“

Ja, und genau zu diesen 0,7 % möchte ich einfach nicht gehören.

Und alle, die ich kenne, ebenso wenig.

12:16 von germandragon

"Sehr bedenklich

Freiheiten werden zur Zeit ohne absehbares Ende stark eingeschränkt. Ein solcher Dauerzustand hätte womöglich schlimmere Folgen, als die Pandemie selber."

.,.,.,

Sie glauben, dass von denen, die dann nicht mehr besoffen sich auf der Straße umarmen dürfen, sehr viel mehr daran sterben werden als Corona-Geschädigte am Virus?

@buerdi

Schade.
Sie haben da eine Menge nicht begriffen. Scheint mir.
Wie heißt es im Straßenverkehr ?
Gegenseitige Vorsicht und Rücksichtnahme.
Auch in der Bahn und im Keller.
Mit Maske und Abstand

Ich denke, dass harte Strafen schon helfen

Grob fahrlässig handelnde für die Folgen, seien es Behandlungskosten oder wirtschaftliche Ausfälle, zur Kasse zu bitten, dürfte schon Wirkung zeigen, wenn wir hier über einige 10000€ sprechen und so etwas auch publik wird.
Es ist ein Fakt, dass dort wo Vernunft nicht greift nur Stafe hilft. Nur macht auch endlich mal!

>>Wirtschaftsminister

>>Wirtschaftsminister Altmaier will deshalb härter bei Verstößen gegen Corona-Regeln vorgehen."Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat"<<

Diese Drohungen verpuffen in der Realität; denn es fehlt an Personal, überall Kontrollen vorzunehmen!

Das weiß ein Herr Altmeier. Vielleicht hat er die Idee, eine Corona-Prämie auszusetzen mit Angabe einer Hotline, wo man Sünder melden kann.

Rücksichtslose Fahrgäste

Das stimmt. Habe das gestern auch beobachtet. Eine Frau in der S-Bahn hat solche Leute dann zur Rede gestellt. Die Frau wurde aber komplett ignoriert.
Es fehlt die Kontrolle und das Verhängen der Strafen.
In der Eisenbahn waren es in meinem Abteil fast alles Gefährder oder Gefährdete

01. August 2020 um 12:10 von Jörg Salomon

"
Berliner U-Bahn
Wir waren gerade in Berlin. Ca. 5% der Benutzer der U-Bahn tragen entweder keine Maske oder tragen sie falsch. Das wäre doch einfach in den Griff zu bekommen, oder Her Altmaier?
"
Als Berliner sage ich leider nein. Wenn dann Kontrollen kommen würden, dann säße die Maske spontan richtig bis die Kontrolle vorbei ist. Bei den Maskenfalschträgern und Maskengarnichtträgern kann man Nervosität bemerken. Sie achten sehr stark auf die Reaktion der Umgebung auf ihr Missverhalten. Einige davon sind sichtlich auf Streit gebürstet und so werden die Leuten eher selten von anderen Menschen angesprochen.
Wenn man den Bürgern eine stille Anzeige ermöglicht, die nur durch zusätzliche Beweismittel aufgegriffen wird (z.B. Videoüberwachung), dann ist genügend Druck da um auch die aggressiven Maskenverweigerer zu alternativen Wegen oder Maskennutzung zu bemühen.
Apropros: in Berlin habe ich schon Fakemasken gesehen. Die gehen über Mund und Nase, aber sind unten komplett offen.

12:10 von Jörg Salomon

>>Wir waren gerade in Berlin. Ca. 5% der Benutzer der U-Bahn tragen entweder keine Maske oder tragen sie falsch. Das wäre doch einfach in den Griff zu bekommen, oder Her Altmaier?<<

Da muss man aufpassen!

Es wurden einige öffentliche Bedienstete von Nicht-wollenden-Maskenträgern bereits köperlich angegangen.

Wie wäre es mal mit einer Bestrafung der Politiker,

die den Pandemieplan von 2012 nicht umgesetzt, den Pflegekräften in den Krankenhäusern die versprochene Prämie nicht bezahlt und in den Ferien die Schulen nicht Corona-sicher ausgerüstet haben?

Anstatt wie jetzt die SPD in NRW eine Maskenpflicht für Schüler vorzuschlagen und damit die Kosten den Eltern aufzubürden oder die Kinder durch stundenlanges Maskentragen unzumutbar zu belasten, hätte man in jeden Raum einen Luftfilter stellen oder eine Frischluftzufuhr installieren sollen, damit sich in den Klassenräumen keine Aerosole ansammeln können. Das wäre insgesamt billiger als die Masken gewesen, weil die gesundheitsschädlich werden, wenn man sie nicht häufig wechselt. Und jetzt angeschaffte Luftfilter würden auch bei künftigen Pandemien helfen. Aber da müssten ja mal staatliche Kassen Geld für die Gesundheit unserer Kinder ausgeben und das geht natürlich gar nicht.

Strafen sind immer gut...

vor allem wenn man ansonsten am "Ende seines Lateins" ist sollten sie umso härter ausfallen

Re: kleinermuck2012 am 01. August 2020 um 12:13

Nonsens. Wir stehen im internationalen Vergleich mit dem Handling der Pandemie bisher ziemlich gut da. Das belegen die vergleichsweise niedrigen Infektions- und Todeszahlen ebenso wie die vergleichsweise moderaten wirtschaftlichen Auswirkungen. Wenn jemand die Wirtschaft gegen die Wand fährt, dann die sorg- und verantwortungslosen vergnügungssüchtigen Egoisten, die alles bisher Erreichte zunichte zu machen drohen. Und auch die Verschwörungs- und Desinformations-Kasper die die Krise mutwillig in die Höhe schaukeln. Ein härteres Vorgehen gegen Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen wird wohl leider nötig sein. Ich sehe allerdings auch eher Probleme bei der Umsetzung als bei der Höhe der Strafen. Denn bisher ist mir in Sachen Kontrollen noch nichts aufgefallen.

rer Truman Welt

Die Politik sollte erst einmal die zur Verantwortung ziehen, die durch ihren Dilettantismus für die schweren wirtschschaftlichen Folgen verantwortlich sind. Da gäbe es nämlich eine Menge zu bestrafen. Jetzt dafür auch noch die Leid tragende Bevölkerung haftbar zu machen und zu bestrafen, übertrifft für mich jede Dreistigkeit.

Situationen im Alltag.....

Mein Alltagserleben und das meiner Angehörigen und engen Bekannten zeigen ein Bild : zunehmend wird sich nicht an die AHA-Regeln gehalten, besonders in Einkaufsmöglichkeiten, Abstand so gut wie nie, Einfordern ( freundlich ) trifft auf Ignoranz oder Aggressionen. Masken werden falsch oder zunehmend nicht getragen. Es gibt keine Konsequenzen, denn niemand will in Konfrontation gehen, z.B. haben Mitarbeiter*innen im Supermarkt Angst vor Attacken ( auch nicht ganz unbegründet ). Ich selber arbeite in einer großen Uniklinik und gehöre durch Erkrankung ( nicht Corona ), zu der Gruppe der potentiellen Risikopatienten - habe somit einen fachlichen Blick auf die Situation. Es ist eklatant wichtig die Schutzmaßnahmen einzuhalten, das ist sowohl gesundheitlich, als auch wirtschaftlich der Schutzweg !! Es fordert so wenig vom einzelnen Menschen, es ist so einfach. Und wenn es nicht mit “Good Will“ funktioniert, dann sollte der Staat zunehmend eingreifen, mit Kontrollen und Konsequenzen.

Kluge Entscheidung seitens Herrn Altmeier

Herr Altmeier geht klug vor.

Er enthebelt den Widerspruch - entweder für Gesundheit sein oder für die Wirtschaft sein -, indem er aufzeigt, dass die Wirtschaft selber daran interessiert sein muss, die Gesundheitsmaßnahmen mitzutragen, statt sie immer wieder blockieren zu wollen.

Er zeigt auf, dass diejenigen, die die Ansteckungen durch regelwidriges Verhalten fördern, nicht der FREIHEIT dienlich sind, sondern einem Zusammenklappen der Wirtschaft.

Und da, so seine Überlegung, haben die Corona-Förderer ein offenes Ohr für.
Sie wollen doch nicht weniger Geld haben.

Und darum sind erhöhte Geldstrafen für Regelwidrigkeit genau das richtige Mittel.

Dass man das nicht kontrollieren könne, ist Aberglaube. In jedem Zug wird jeder Fahrgast kontrolliert, ob er eine gültige Fahrkarte hat.

Wenn es um unser Überleben geht, werden die, die unser Leben in Gefahr bringen wollen, sehr wohl zu stoppen sein.

Es geht um Tod und Leben.

Mal nüchtern nachdenken

Wer soll das den wieder kontrollieren?
Die eigene Bevölkerung die wieder gegeneinander aufgestachelt wird, mit der Aufforderung sich gegenseitig anzuschwärzen funktioniert zwar, bringt aber auch nicht gerade da beste Klima. Wobei das der Regierung eh egal ist.
Und in manche Bezirken glaube ich kaum, das hier die Polizei so einfach das Durchsetzen wird.
Also wieder nur die eigene Bevölkerung, die zu Kasse gebeten wird?

Durchseuchung

In dem ganzen Szenario von Herrn Altmaier geht es doch seien wir ehrlich einzig um die Wirtschaft.

Wahnsinn was in den letzten Monaten passiert ist.Es gibt die panischen und die kritischen Menschen.Und die kritischen sollen am besten ruhig sein.Auch Strafen werden das Virus nicht vertreiben,vielmehr bringen sie nur mehr Unmut.Es wird nur noch von Neuinfizierten berichtet,es steht nie wieviele Symptome haben oder ernsthaft erkrankt sind.Vielmehr sieht es einfach um es auf den Punkt zu bringen nach einer Durchseuchung aus.Und wir werden da nicht drum herum kommen.Ich bin 2011 beinahe am H1N1 gestorben,2 Jahre nach Ausbruch.Auch heute sterben noch Hunderte in D daran.Und wo wird darüber berichtet?Interessiert sich irgendwer für diese Toten?!Das einzig Kranke jetzt sind die nicht validierten Tests die sogar laut Herrn Spahn zu viele falsch positive Ergebnisse bringen können.Also wäre mal angemessen wieder den Verstand einzuschalten und wieder mit dem Leben zu beginnen.

@ Lügenüberlebender, 12:22

Nomen est omen.

Das ist ja doch reichlich verworren, was Sie da geschrieben haben.

Immerhin schließen Sie nicht aus, dass es Corona geben könnte; Leute, die etwas davon verstehen, haben das hinreichend bewiesen, aber was soll's...

Dann auf einmal sind die Politiker “dumme ignorante Menschen.“
Was ignorieren die denn Ihrer Meinung nach?
Im Moment werden Sie doch wohl nicht ernsthaft behaupten wollen, dass die “Staatskasse“ (Sie wissen, dass es die gibt?) durch die lächerlichen Strafen, die vielleicht verhängt werden, aufgebessert würde - angesichts der Milliarden, die für unverantwortliche Partygänger, Feierer, Urlauber... ausgegeben werden?

Es bleibt ziemlich nebulös, wo Sie letztlich der Schuh drückt.

01. August 2020 um 12:23 von kleinermuck2012

"
Man muss auch wissen, dass
Man muss auch wissen, dass bei einer Durchseuchung der Bevölkerung von einem Prozent jeder zweite positive PCR-Test falsch positiv ist, weil der PCR-Test selbst ein Prozent falsch positive Ergebnisse ermittelt.
MfG
"
Das macht er schon die Ganze Zeit. Dementsprechend haben Änderungen in den Zahlen eine Aussagekraft.
Einen False Positive kann man durch einen zweiten Test ganz schnell auch wieder ausschließen. Bei widersprüchlichen Ergebnissen beider Tests sollte ein Dritter Klarheit verschaffen.
False Negative kann man auf dem Wege auch ausschließen, aber wer will sich schon nochmal testen lassen , wenn er "gesund" ist.
Ich erwarte dass solche Maßnahmen ergriffen werden bei der Fehlertoleranz im Vergleich zur Infektionsrate. Was unklar bleibt: Wird es so gemacht?

Wie erreicht man die Unbelehrbaren??

Seit Ende März habe ich keine Einnahmen mehr und lebe von meinen Rücklagen. Für August besteht - endlich!!! - eine vage Hoffnung, dass es für mich weitergeht. Das könnte sich jedoch durch die wieder steigenden Fallzahlen rasch wieder ändern.
Meine wirtschaftliche Existenz hängt letzten Endes davon ab, ob sich die Menschen vernünftig verhalten oder nicht. Wer auf Partys oder sonst wo vorsätzlich oder fahrlässig eine Infektion in Kauf nimmt, der zeigt sich nicht nur unbelehrbar, sondern er streckt mir (und vielen anderen) durch sein Verhalten auch noch lässig den Mittelfinger entgegen - und reißt mit dem Arsch ein, was wir in den Wochen des Lockdowns mühsam erreicht haben. Wie soll ich das noch sachlich kommentieren?
Wer ein so rücksichtsloses, wenn nicht gar asoziales Verhalten an den Tag legt, der wird sich vermutlich auch von Sanktionen nicht beeindrucken lassen. Wie soll man aber sonst wandelnder Unvernunft begegnen?? Einsperren geht ja wohl nicht...

Am 01. August 2020 um 11:48 von Shiho Nage

Aus dem Vorthread:

>>Wie schon renomierte Epedemiologen und Virologen meinten sagt die Anzahl der Neuinfektionen nichts aus.In Kalenderwoche 29 wurden in der BRD ca.590000 Tests gemacht.4x so viele wie im Mai.Wenn man nun 4x so viele Alkoholkontrollen macht und dann mehr betrunkene Autofahrer erwischt bedeutet das,das mehr getrunken wird? (...)<<

Auch für Sie noch einmal, da ich vor kurzem schon mal die 4x höhere Anzahl an Tests im Vergleich zu Mai korrigieren musste!
Es wird nicht 4x so viel getestet wie z.b. im Mai. Denn dann lägen die wöchentlichen Testzahlen bei 1.537.652.

Die tatsächlichen Zahlen aber sehen so aus:
KW 18-22 (27.04. - 31.05.2020): 1.922.065, Schnitt 384.413
Aktuell KW 30 (letzte Woche): 563.553

Und in der KW 29 waren es 537.334 Tests, nicht wie von Ihnen propagiert 590.000.

Quelle RKI,
oder auch bei Wikipedia einzusehen, die die Zahlen des RKI übernehmen.

Härtere Bestrafungen?

und wer setzt sie durch? Die chronisch überlastete Polizei mit dem Risiko, für die nächsten Krawalle in den Innenstädten verantwortlich gemacht zu werden? Die überlasteten Gerichte, die damit so ganz nebenbei ein zusätzliches Aufgabengebiet erhalten?
Wer weist den"Vorsatz" nach, von dem Altmaier spricht? Offenbar muss das Strafgesetzbuch um viele neue Artikel erweitert werden, die Anwaltschaft wird's freuen. Das einzig Positive scheint, dass Altmaier&Co. zumindest momentan nicht von Lockdown träumen. Aber bei der Halbwertzeit der Meinungen kann das morgen schon wieder anders klingen.

Re: buerdi am 01. August 2020 um 12:24

Ihren ersten Absatz finde ich absolut nachvollziehbar. Dann jedoch beweisen Sie leider in erschütternder Weise, dass Sie die Problematik nicht im geringsten verstanden haben. Ja, soziale Kontakte sind der Kitt einer Gesellschaft. Normalerweise. Wir befinden uns aber nicht in einer normalen Situation. In dieser Situation beweisen Sie mit Ihren sozialen Kontakten, dass Ihnen Leben und Gesundheit Ihrer Kumpels ebenso wumpe sind wie das aller anderen da draußen. Und das ist nun wirklich kein Kitt für eine Gesellschaft, sondern das genaue Gegenteil davon.

Erst überzieht man das Land und die Menschen ...

... zu spät und mit drakonischen, übertriebenen "Schutz"-Maßnahmen ... und dann beschwert man sich plötzlich darüber, dass man "die Wirtschaft" vor denjenigen Schützen muss, die sie wieder aufbauen sollen.

Na, DAS nenne ich eine gelungene Logik, Herr Altmaier.

Unfassbar.

Corona-Verstöße

Peter Altmaier hat sich für härtere Strafen bei Verstößen gegen Corona-Regeln ausgesprochen. "Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat"
###
Das mag in der Theorie Sinnvoll sein, aber in der Praxis wohl kaum durchzusetzen sein. Der größte Teil der Bevölkerung hält sich ja noch weitgehend an den Hygiene- und Abstand Regeln. Aber wer soll bei der restlichen Bevölkerung bei Verstößen die Strafen durchsetzen. Ordnungsämter oder die Polizei ? Nur die kann auch nicht rund um die Uhr überall und an jeden Ort anwesend sein. Wie sieht es bei Großveranstaltungen wie Demos oder zb. in der Partyszenen in den Städten aus ? Wurden hier bisher bei Verstößen reagiert ? Die Polizei kann nur Deeskalierend eingreifen und Ordnungskräfte haben ohne der Polizei auch keine Handhabe. Also alles wieder einmal Forderungen der Politik die zwar gut ankommen, aber nicht durchführbar sind...

Verantwortung übernehmen

Jeder in diesem Land hat die Möglichkeit, sich über die Gefahren einer Infektion zu informieren. Wer der Wissenschaft nicht vertraut und sein Verhalten nicht entsprechend anpasst, der muss auch dazu bereit sein, für die Folgen seines Verhaltens aufzukommen. Das bedeutet aus meiner Sicht, neben den eigenen Behandlungskosten auch für leichtsinnig ausgelöste Infektionsketten einzustehen. Nicht nur moralisch, wenn eigene Familienmitglieder oder die des besten Freundes daran erkranken, sondern auch finanziell in vollem Umfang. Ich bin es leid, als Teil der etwas verantwortungsvolleren Mehrheit die Umlagekosten für das Verhalten weniger tragen zu müssen. Infektionsketten lassen sich nachvollziehen, Kosten mit vertretbarem Aufwand entsprechend in Rechnung stellen. Konsequente Anwendung wäre sicher abschreckender als unsere Sicherheitskräfte mit der Verteilung von Knöllchen zu beschäftigen.

@Jörg Salomon um 12:10

Ihr Kommentar:
„Berliner U-Bahn
Wir waren gerade in Berlin. Ca. 5% der Benutzer der U-Bahn tragen entweder keine Maske oder tragen sie falsch. Das wäre doch einfach in den Griff zu bekommen, oder Herr Altmaier?“
ist an den Falschen gerichtet: Adressieren Sie dies an die Berliner Verkehrsbetriebe und/oder den dafür zuständigen Sicherheitsdienst - die sollten da mal durchgreifen!

@ 12:29 von Nachfragerin

"Wie findet man Menschen, die nur infiziert, aber nicht krank waren?
Ich kenne nur einen bestätigten Fall und dem geht es wieder bestens."
.
Wissen Sie, Ihre Frage ist irgendwie dumm.
Ich hatte ähnlich leichte Symtome wie die Webasto-Mitarbeiter.
Mal zwei Tage zu Hause im Bett geblieben, Beatmungsgerät habe ich nicht gebraucht, eigentlich nicht schlimmer als eine normale Erkältung.
Antikörper hätte ich angeblich auch.
Aber ab und zu muss ich mich übergeben, bei Belastung fange ich an zu schwitzen, ich habe Durchfall und meine Hände sind zittrig geworden.
Ich verzichte jetzt erst mal auf meinen Sport (Laufen/Fahrrad/Fitness).
Möchten Sie das auch?
Nein, ich bin kein Rentner und auch keine Risiko-Gruppe. Steht auch Ihnen frei, sich zu informieren, was Corona macht.

Das sei ferne!
Härtere Strafen lösen das Problem hier nicht.
Schließlich ist es auch ein Versagen der Politik. Nicht noch, dass die Bürger der Bundesrepublik Deutschland büßen müssen dafür, dass die Bundesregierung bisher an Covid-19 nichts nachhaltig ändern kann.
Schon die Bundeskanzlerin Frau Merkel hatte schwere Bedenken die Grenzen für Reisende zu öffnen. Die Bundesregierung ist hier das Risiko einer zweiten Welle eingegangen.

Angemessen wäre es wegen Covid 19 die Grenzen wieder zu schließen und andere Maßnahmen zu ergreifen um zwangsläufige Menschenansammlungen zu vermeiden. Schließlich war das Maßnahmenpaket vor der Urlaubswelle erfolgversprechend ganz ohne „Strafen“.

12:30 von morgentau19

Artikel: «Wirtschaftsminister Altmaier will deshalb härter bei Verstößen gegen Corona-Regeln vorgehen."Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat.»

«Diese Drohungen verpuffen in der Realität; denn es fehlt an Personal, überall Kontrollen vorzunehmen! Das weiß ein Herr Altmeier.»

Das weiß nicht nur Herr Altmeier.
Das weiß jeder … der auch nur für 3 Sekunden nachdenkt !

Und es ist ein Armutszeugnis sonder gleichen (für Teile der Bevölkerung), dass die Regierung überhaupt Überlegungen nach härteren Strafen "wegen Corona-Verstößen" in die Diskussion bringen muss.

Es ist sehr verständlich für alle, die guten Willens sind, dass gerade im Sommer Beschränkungen lästig sind, und Sorglosigkeit nach Monaten zunimmt. Ohne Mitwirkung könnten Strafen "brachial" sein … und helfen täte es gar nichts.

Es ist ein Land, da sind weder Ausgangsbeschränkungen, noch Strafen zu Corona gestzl. mögl. Das Land ist Japan … mit welchen Zahlen dort ?

unter strafe gestellt werden müssten

solche dampfplauderer wie altmeier und seine kollegen/diverse, die ständig fordern, verlangen und wünschen, was sie selbst nicht ansatzweise gebacken kriegen.

Re Icke

Wenn man den Bürgern eine stille Anzeige ermöglicht...logisch! denunzieren als gesellschaftliche Aufgabe. Wunderbar.

@ Biologe, 12:37

Einmal abgesehen von der völlig nutzlosen Nachkarterei von Dingen, die längst passé und nicht mehr zu ändern sind:

Ihre Vorstellung von Luftfiltern, sowie der Kosten und vom Aufwand deren Installation in Klassenzimmern erscheint recht laienhaft.

Da Sie die Scheu der Regierung vor den Kosten beklagen:

Wie stehen Sie dann zu den Beträgen, die durch die kostenlosen Testsieger zigtausender Urlaubsrückkehrer bereitgestellt werden?
Vielleicht können Sie mit Ihren Lieben ja davon etwas profitieren.

Habe da eine Idee....

„Was wir im Augenblick an Risikoanstieg erleben, geht im Wesentlichen zurück auf das achtlose und manchmal auch unverantwortliche Fehlverhalten einer sehr kleinen Zahl von Menschen", sagte Altmaier.
Nun, da sollte man doch zunächst auf den Fluren des Bundestags mit harten Strafen durchgreifen. Die kleine Gruppe von ein paar hundert Abgeordneten weigert sich konstant, Mindestabstände einzuhalten und Masken werden auch kaum getragen. Hr Altmeier weiß daher genau wovon er redet.
Auf YouTube gibt es schöne Videos dazu. Vielleicht können die als Beweismittel vor Gericht genutzt werden.

12:43 von herbert2

Die eigene Bevölkerung die wieder gegeneinander aufgestachelt wird, mit der Aufforderung sich gegenseitig anzuschwärzen
.
schon allein das "Blockwart" ins Gespräch zu bringen
zeigt das Denken im Land
schaut man bei ner Vergewaltigung weg, oder bei Mord und Totschlag
warum ist es da was anderes ?

@Zeit-los

"Sie haben da eine Menge nicht begriffen. Scheint mir."

Was habe ich denn nicht begriffen? Das wir uns nicht ewig irgendwo einschließen und auf soziale Kontakte verzichten können? Sollen wir unsere Verwandten und Bekannten nur noch per WhatsApp-Gruppe kontaktieren? Was soll denn das für ein Leben sein? Keine Hochzeiten und andere Feiern mehr?
Das halten Sie für einen erstrebenswerten Dauerzustand?
So wie es aussieht gibt es keine langfristige Immunität gegen das Virus. Auch wenn es viele nicht hören wollen, müssen wir wohl mit dem Ding leben lernen.
Nochmal: Wofür wollen Sie die Leute gleich bestrafen? Das diese soziale Kontakte haben?
Mein Vorschlag: Wer Angst hat oder sich zur Risikogruppe zählt - bleibt einfach zu Hause, niemand zwingt euch nach draußen. Hört aber auf immer auf andere zu zeigen und als böse Menschen darzustellen, nur weil die sich trauen, mal einen Verwandten zu besuchen.
Nein das ist nix böses, das ist völlig normal und menschlich absolut notwendig.

12:43 von Sausevind

... ist Aberglaube. In jedem Zug wird jeder Fahrgast kontrolliert, ob er eine gültige Fahrkarte hat.
.
das ist jetzt ihrerseits "Aberglaube"
wenn ne bestimmte Gruppe nicht kontrolliert wird
ist die auch in einer Statistik nicht auffällig

Härtere Strafen

Am 01. August 2020 um 12:21 von werner1955
Und wer soll die durchsetzten?
Die Sicherheitsbehörden?
Und wenn dann wieder Fragen von Menschen kommen ob das verhältnissmäßig ist und die Polizei doch nur durch Ihre Auftreten wieder zum Schuldigen an Krawallen gemacht wird?
###
Absolut Richtig !
Diese Antwort ist uns die Politik und Herr Altmaier bisher noch schuldig geblieben !
Wer solche Massnahmen ins Gespräch bringt der sollte auch einen Plan haben wer und wie man das durchsetzen kann !

Herr Altmaier, ganz vorsicht

Das ist typisch CDU/CSU, die Bürger werden mit immer härteren Sanktionen bedroht und bestraft und somit gefügig gemacht, wärend die Wirtschaft mit Selbstverpflichtungen, Ehrenbekundungen und Eigenverantwortung - im Prinzip alles ungestraft machen kann.
Biologisch ist nicht mehr biologisch.
Ökologisch ist heute schon der Einsatz von Herbiziden und Massentierhaltung sowie Massen Menschenhaltung entspricht den gesetzlichen Richtlinien.
Giftige Stoffe im Essen - egal, solange sie nicht irgendwelche willkürlich ausgehandelten Grenzwerte überschreiten.
Ausgehandelt zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.
Aber alle irgendwie CDU/CSU Partei Mitglieder. Man kennt sich.

@ edding, 12:47

“Na, DAS nenne ich eine gelungene Logik, Herr Altmaier.“

Naja, IHRE Logik ist sooo umwerfend nun auch nicht...:-)

01. August 2020 um 12:24 von buerdi

"
...
Die Forderung nach Bestrafungen lese und höre ich ständig, auch hier im Forum.
Wofür eigentlich? Das ich mich mit 5 oder 6 Kumpels im Partykeller treffe und ein Bierchen trinke? Sind zwischenmenschliche Kontakte strafbar?
...
"
Schweres Thema. Vorsätzliche Lebensgefährdung kann geahndet werden. Der private Raum kann rechtlich nicht kontrolliert werden.
Mir ist es wichtiger in der Öffentlichkeit, wo es kaum Alternativen gibt, derartige Rechte durchzusetzen. Ein Mund-Nasen-Schutz verringert die Verteilung eines Infizierten um ca 70%, ein Mund-Nasen-Schutz verringert die Aufnahme der Infektion um ca 30%. Beides kombiniert senkt die Infektionswahrscheinlichkeit um ca 98,5%.
Sozialleben ist sehr wichtig, aber man sollte auch privat schauen die Infektionsmöglichkeiten zu verringern.
Allerdings wäre es interessant wie ihre Meinung ist, wenn auf einer dieser Kellerparties eine Infektion auftaucht und einen ihrer Freunde tötet oder stark einschränkt. Wer ist dann Schuld? Nicht der Staat.

Re : greendale !

natürlich gibt es seit dem Ausbruch der Pandemie Menschen, die sich nicht wirklich an die bestehenden Regeln halten. Dies sind Zustände wie im Kindergarten, auch da klappt so manches auch nur fünf Minuten.
Aber leider sind unsere Politiker, manche noch mehr und schlimmer, auch nur Kindergarten- Kinder, die wie alles anderen vieles noch nicht wirklich begreifen und viele Zusammenhänge nicht kennen.
Zu Beginn hat die BR vieles verschlafen, nicht angemessen und zu verzögert reagiert, um dann wieder zu schnell zu öffnen, damit der Dollar wieder rollt.
Etliche Dinge wurden von der BR, vor allem von Herr Altmaier falsch beurteilt und nur rein vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen. Dabei sollten doch die Politiker sich die Mühen machen, alle Aspekte genau zu betrachten, und dann angemessen reagieren und handeln.
Man kann nicht verlangen, dass jetzt alle in den Urlaub fahren, nur um diese Branche wieder zum Laufen zu bringen, ohne die tatsächlichen Folgen zu betrachten !!

12:59 von Sternenkind

denunzieren als gesellschaftliche Aufgabe. Wunderbar.
.
wenn man sie zusammenschlägt oder beraubt
würden sie möglicherweise über "denunzieren" anders denken
oder finden sie es gut wenn sich keiner um ihre Rechte kümmert

genau Kontrolle. Maskenkontrolle

es wird immer schlimmer hier

12:44 von Carpe noctem

"Wer ein so rücksichtsloses, wenn nicht gar asoziales Verhalten an den Tag legt, der wird sich vermutlich auch von Sanktionen nicht beeindrucken lassen."

.-.-.

Doch!

Diese Art der Menschen LASSEN sich durch Sanktionen komplett beeindrucken.
Ich weiß das aus Erfahrung.

Unsere Demokratie ist ja gerade darum so wehrhaft, weil sie Verbrecher unschädlich machen kann.

Und sie wird es tun.
Bitte haben Sie Vertrauen.

Fussfesseln und mehr Kontrollen

Fussfesseln fuer Quarantaene gezwungene waere gut. Mehr Kontrollen, ob die Maskenpflicht auch eingehalten wird und auch wichtig und versaeumt, dass die Gesundheitsaemter nicht genug Personal fuer die 2te Welle haben :(

12:13 von kleinermuck2012

Die Wirtschaft haben unsere Politiker vor die Wand gefahren, weil sie erst zu spät gehandelt haben und dann auf eine Pandemie nachweislich nicht vorbereitet waren.

Diese Argumentation ist ebenso alt wie sie häufig widerlegt wurde. Es ist nicht nachvollziehbar, wie jemand das nach mindestens drei Monaten nicht verstanden haben kann. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich aus seiner Regierungs-Bashing-Blase zu lösen und nachprüfbare, für jedermann auch sichtbare Informationen zu erhalten. Aber dieses ewige „Die Regierung hat alles falsch gemacht!“ ist schon recht infantil.

13:02 von buerdi

glauben sie das Virus bleibt ewig
irgendwann ist das weg (und ein neues kommt)
ein paar Monate lang wird man sich ja etwas zurückhalten können

ohne Wirtschaft, keine Gesundheit

oder wer bezahlt alles. Und bei einer Infektion von 0,3% von 83 000 000 ist dieses Argument nur noch lächerlich

@harry_up

Informieren Sie sich selbst erstmal. Ich habe bei der Firma Trotec in Heinsberg nachgefragt und erfahren, dass es Corona-sichere Luftfilter als freistehende Geräte (Zonen-Luftreiniger TAC V+) ab 3500 Euro gibt. Die muss man nur in die Räume stellen. Das ist gar nichts verglichen mit den Kosten, die durch eine Krankenhaus-Behandlung oder Schulschließung anfallen. Selbst Masken wären auf die Dauer teurer, wenn man sie ordnungsgemäß häufig wechselt.

Altmaier will Verstöße härter bestrafen

Das finde ich gut, dann aber auch bitte die Fluggesellschaften wegen Verstößen gegen den Mindestabstand abstrafen mit Bußgeldern, denn die stopfen ihre Flugzeuge so voll, dass nicht einmal mehr eine Maus hineinpasst. Bitte auf 1,5 Meter Mindestabstand bei den Flugpassagieren achten! Also bitte die Hausaufgaben machen und nicht auf einen späteren Aufsichtsratsposten spekulieren! Die Gesetze sind für alle da!

@ werner1955, um 12:21

Tja, da muss man sich wohl Rat bei dem Herrn aus Übersee holen :-).

Spaß beiseite:
Herr Altmaier war schon immer gut, wenn's ums Reden und um Pläne ging.
Viel weiter hat er es, was z. B. die Windenergie und die Stromtrassen angeht, nie gebracht.

Klar, umsetzen müssen seine Ideen die Frauen und Männer in Polizeiuniformen oder Ordnungsamtsmitarbeiter, die die Prügel dann einstecken.

Meine Phantasie reicht kaum aus, um mir Herrn Altmaier da mittendrin vorzustellen...

Meine Güte...

...wenn man die Beiträge hier so ließt. Am besten alle bestrafen und öffentlich steinigen, die es gewagt haben, einen Verwandten zu besuchen oder mal vergessen haben die Maske im Geschäft aufzusetzen (ist mir auch in der Eile nach Feierabend schon passiert).
Die Politik hat jedenfalls saubere Arbeit geleistet und den Leuten das Hirn vernebelt.
Am besten wir schließen uns alle zu Haus ein und schalten das Licht aus.

Ach Herr Altmeier, ich hab die Lösung, wie wir das Virus besiegen:
Wir bleiben alle komplett daheim. Keine Besuche, keine Feiern und natürlich auch keine Arbeit mehr, denn schließlich kann ich mich ja dort auch anstecken!
Geht nicht, weil wirtschaftlich erforderlich?
Nicht mein Problem, wenn Kontaktbeschränkungen, dann auch richtig.
Ich wüsste jedenfalls nicht, warum ich meine Verwandschaft zu Feierlichkeiten nicht sehen darf, auf Arbeit aber täglich mit XXX wildfremden Menschen Kontakt haben soll.

Ich würde denken, das

Ich würde denken, das Altmaiers Drohung nicht nur die Menschen im Land adressieren darf, sondern genauso die Arbeitgeber, die für die Arbeitsbedingungen verantwortlich sind. Die Konsequenzen aus deren Handeln trifft die Menschen in diesem Land doppelt. Die eigene Gesundheit, Einbußen beim Einkommen und im schlimmsten Fall Arbeitslosigkeit. Die Einschränkungen bei den privaten Aktivitäten hier mal ganz ausser Acht gelassen. Was sind denn hier die Konsequenzen Herr Altmaier? Ich bin der Meinung, die Wirtschaft dient immer noch der Gesellschaft und nicht anders herum. Wir brauchen einander. Es ist keine einseitige Abhängigkeit!

01. August 2020 um 12:59 von Sternenkind

"
Re Icke
Wenn man den Bürgern eine stille Anzeige ermöglicht...logisch! denunzieren als gesellschaftliche Aufgabe. Wunderbar.
"
Ist mir dreimal lieber als die Gefahr einzugehen durch die Ansprache an einen anderen Bürger meine Gesundheit zu gefährden, weil er womöglich mit Gewalt antwortet. Wichtig ist dabei, dass es nachprüfbare Beweise gibt. In der U-Bahn gibt es Kameraüberwachung und wenn Maskennichttragen im öffentlichen Innenraum eine Straftat ist, dann müssten auch die Aufnahmen herangezogen werden können.
Die Denunziation ist dann nur ein Hinweis auf Straftaten. Das ist übrigens in diesem Land in Ordnung. Dass Ämter auf solche Hinweise eher schlecht reagieren (wie z.B. bei Kindesmissbrauch) ist eine andere Baustelle.

Körperverletzung

Das ist ganz einfach: Sollte ich infiziert und der Mensch ohne Maske, der mich angesteckt hat, gefunden werden, werde ich ihn wegen Körperverletzung anzeigen. Und sollte ich sterben, wird daraus automatisch Körperverletzung mit Todesfolge. Dazu braucht es keine Gesetzesänderung, die Gesetze mit den entsprechenden Strafen haben wir schon.

12:43 von Sausevind

(...) Dass man das nicht kontrollieren könne, ist Aberglaube. In jedem Zug wird jeder Fahrgast kontrolliert, ob er eine gültige Fahrkarte hat.

Ich widerspreche Ihnen ungerne, aber das ist völlig an der Realität vorbei. Ich fahre arbeitstäglich mit bis zu drei verschiedenen Bahnen, einer privatwirtschaftlich betriebenen, einer der Deutschen Bahn (Regionalbahn bzw. -express) und städtischen S-Bahn im Rhein-Main-Verkehrsverbund.

Die private Bahn kontrolliert im Verhältnis 1:2 (eine Kontrolle auf zwei Fahrten), die S-Bahn etwa 1:5 und die DB etwa 1:20 (eine Kontrolle in drei Wochen).

Es schert sich ja auch

Es schert sich ja auch niemand um Kontrollen. Bei uns auf dem Land sieht es zumindest so aus - da verlangt das Ordnungsamt lieber ein Bußgeld, weil ein 3-Kilo-Hund nicht angeleint war und vertreibt danach spielende Kinder vom Schulhof der Grundschule, da diese dort in den Ferien ja nichts zu suchen hätten, anstatt sich mit den Maskenverweigerern in den zahlreichen örtlichen Discountern auseinander zu setzen oder dafür Sorge zu tragen, dass angeregt durch Kontrollen die Betreiber dies tun.
Die meisten Leute halten sich wohl an die Aha-Regeln, aber man sieht halt auch jedes mal eine handvoll, die das nicht tut - und diese handvoll reicht schon aus, dass es fast alle gleich lassen könnten.
Ich weiß, dass das bei der Stadt und beim Kreis auch alles bekannt ist.
Ich verstehe nicht, dass das nicht schon lange bundesweit streng kontrolliert und bestraft wird - viele würden sich den Spaß nur einmal gönnen und zudem als abschreckendes Beispiel dienen.

Eigentlich ganz einfach ...

1. Klare Corona-Regeln aufstellen (gibt es ja oft schon)
2. Klare Strafen für Verstöße gegen die Corona-Regeln festlegen
3. Das dadurch eingenommene Geld fließt nach einem Verteilerschlüssel (ebenfalls festzulegen) wieder in die örtliche Wirtschaft. Für die, die Strafen nicht zahlen können, werden Sozialstunden angeordnet, um die örtliche Wirtschaft zu unterstützen.

Nach dem Verursacherprinzip schlägt man so 2 Fliegen mit einer Klappe.

Bei den Demonstranten in Berlin kann man mit dieser Maßnahme gleich anfangen ...

Es sin hier ziemlich viele,

die sich darauf zu verlassen scheinen, dass man asoziale Verbrechen nicht ahnden kann.

Es spielt letztendlich keine Rolle, ob sie glauben, unkontrolliert das Leben vieler gefährden zu dürfen - zufällig auch ihr eigenes.

Die Regierenden scheinen langsam zu begreifen, dass hier kriminelle Vorgehensweisen vorliegen.

Das Verweigern der Schutzmaßnahmen ist eine WAFFE.

Wird von vielen der Schutzmaßnahmen-Verweigerer möglicherweise auch so begriffen und darum so verteidigt.

13:14 von Biologe

was meinen sie wie wirkungsvoll ihre Luftfilter sind
wenn sich die Leute umarmen und abknutschen

@13:15 von Icke 1

Mein Mann war diese Woche erstmals mit dem Flieger wieder auf Geschäftsreise.
Im Flughafen natürlich Mindestabstand etc.
Im Hinflug war der Mittelplatz zufällig frei, sonst der Flieger (nach Budapest) komplett voll, der Rückflug gestern auch komplett voll.
Aber das Beste: Kaum in der Luft wurden Snacks und Getränke verkauft und viele waren da munter dabei.
Maske ab und gemütlich snacken.
Sowas gehört verboten!
Ebenso die Klogänge. Kaum war die Flughöhe erreicht stand die Schlange vor dem WC. 30 min nach dem Start.
Verrückt die Leute!
Fliegen ja wenn es sein muss, aber bitte unter viel viel strengeren Regeln.
FFP2 Maske bitte durchgängig tragen, Hände beim Einsteigen desinfizieren, Klo nur im Notfall benutzen usw
Klar Regeln und Kontrollen, ansonsten sollen die Flieger am Boden bleiben und die Wirtschaft ebenso!

@Thomas D um 13:10

Der Pandemieplan von 2012 wurde nachweislich nicht umgesetzt und Krankenhäuser haben wochenlang immer wieder vergeblich öffentlich um Lieferung von Schutzmaksen für ihr Personal gebeten. Diese mangelhafte Vorbereitung zu leugnen, ist nur peinlich. Und darauf hinzuweisen, ist wichtig. Denn sonst werden wir beim nächsten Mal wieder schlecht vorbereitet sein. Das wäre aber sehr wichtig, weil wir uns die Kosten der ersten Welle garantiert nicht so bald noch einmal leisten können. Darum ist es höchste Zeit, unsere öffentliche Infratsruktur endlich hygienisch aufzurüsten, wo das ohne unzumutbare Kosten möglich ist.

Am 01. August 2020 um 12:15 von qpqr27

>>hier wurden Wohnsitzlosen.....

1.600 € Bußgeld wegen wiederholter Nichtbeachtung der Abstandsregeln "aufgebrummt" -

wenn an solche Strafen gedacht ist kann man darüber diskutieren,

was allerdings nicht geht ist Unternehmen zu bestrafen und damit das Wirtschaftswachstum zu gefährden<<

1. Bitte verlinken.
2. Von der Strafe (1600€) steht nichts im Artikel
3.Es steht auch nichts im Artikel von einer Bestrafung der Unternehmen.
4. Kennen Sie eigentlich den Multiforisten "Schlaule" aka Jogibär aka etc.? Sie wirken mächtig verdächtig. Aber vlt. irre ich mich ja.

@IckeDette

"Allerdings wäre es interessant wie ihre Meinung ist, wenn auf einer dieser Kellerparties eine Infektion auftaucht und einen ihrer Freunde tötet oder stark einschränkt. Wer ist dann Schuld? Nicht der Staat."

Da ist überhaupt niemand schuld, es sei denn ich wäre infiziert, wüsste dies und würde trotzdem ein Massen-Besäufnis abhalten.
Mal im Ernst, ich rede hier von einem gemütlichen Beisammensitzen von 5 oder 6 Leuten, das ist weder strafbar oder sonstnochwas. Ich weiß nicht, wie Herr Altmeier nun darauf kommt, eine solche Zusammenkunft unter Strafe stellen zu wollen, selbst wenn dort eine Ansteckung erfolgen sollte. In meinem Bundesland sind unterdessen auch größere Veranstaltungen erlaubt, wie Herr Altmeier also Strafen durchsetzen will, nur weil ich mit einer handvoll Bekannter zusammensitze, ist mir ein Rätsel. Dann müsste er mir ja nachweisen, dass das Virus dort faktisch mutwillig verbreitet wurde.
Nochmal: Bekannte zu sehen oder kleine Feierlichkeiten sind kein Verbrechen!

13:14 von lenamarie

ohne Wirtschaft, keine Gesundheit
oder wer bezahlt alles. Und bei einer Infektion von 0,3% von 83 000 000 ist dieses Argument nur noch lächerlich

Vorausgesetzt, Ihre Zahl würde stimmen, mal andersherum: Ab wie viel Prozent wäre das Argument für Sie nicht mehr lächerlich?

Oder so: 0,3% von 83 Mio. sind schwere Steuerhinterzieher. Also nicht verfolgen, weil lächerlich?

Oder: 0,3% von 83 Mio. sind schwere Vergewaltiger. Nicht verfolgen, weil lächerlich?

Wie viele müssen es denn sein für Sie?

@ Biologe, 13:14

re @harry_up

Über wirksame transportable Filter war ich bislang nicht informiert, danke.

Haben Sie denn einmal bei der Schulleitung/Schulbehörde vorgesprochen und Ihren Vorschlag unterbreitet?

In Berlin findet gerade eine Demo statt, ...

.. die zzt rd. 22-25.000 Teilnehmer hat. Die Presse veröffentlicht bereits Fotos davon. Die Breite Mehrheit trägt wie zu erkennen ist, natürlich, keine Maske und hält auch keinerlei Abstände.
!!Die Polizei "weist auf die Maskenpflicht und Abstände hin"...!!
Was soll da eine Diskussion über härtere Strafen ... wenn nicht einmal die bestehenden durchgesetzt und verhängt werden? Ist das jetzt das "Sommerloch"?
Für den Bürger hat es den Anschein, dass Rechtsverstöße (auch ernste) in der Masse begangen, kaum Konsequenzen nach sich ziehen.
So manche rechte Demo der Vergangenheit zeigte da, wie die Ausschreitungen beim G7 in Hamburg, Parallelen auf. Trotz tausender Polizisten konnte bis heute aus tausenden von Straftaten gerade eine Handvoll Täter zur Rechenschaft gezogen werden.
Darüber sollte Herr Altmaier zuerst nachdenken ... dann über den 2. Schritt. Jeder Weg beginnt mit dem ersten.

Strafen genau richtig!

Es ist einfach zu lasch. Ich merke dass jetzt in der Ferienzeit die Züge spürbar voller werden. Da muss sich jeder an die Regeln halten. Gerne auch 300EUR Bußgeld, ist ja lange bekannt. Bitte so gestalten, dass dies dann direkt von den Verkehrsbetreibern durchgesetzt und eingezogen wird. Die Polizei ist nicht vor Ort.

Corona Regelverstöße gehören ordendlich bestraft

Nicht nur reden und drohen, sondern auch MACHEN!!! Da hätte doch das Ordnungamt endlich mal was richtig Vernünftiges zu tun!! - Aber wenn sogar die Polizei mir noch ins Gewissen reden will, ich müsste doch Verständnis für die Leute aufbringen, die ja nur das schöne Wetter genießen wollen, dann fällt mir wirklich nichts mehr dazu ein. - Armes Deutschland!

01. August 2020 um 13:02 von buerdi

"
...
Mein Vorschlag: Wer Angst hat oder sich zur Risikogruppe zählt - bleibt einfach zu Hause, niemand zwingt euch nach draußen.
...
"
Schlechter Vorschlag. Man muss Essen, Trinken, Arbeiten und sie verbieten damit der Risikogruppe die Sozialkontakte, die sie selbst in Anspruch nehmen.

Ich muss sagen, die meisten

Ich muss sagen, die meisten Kommentare - bzw. die Kommentatoren - hier verstehe ich nicht . Ihr gebt damit einem D. T.
( sowie all denen die sich ähnlich äußern ) recht . Wenn Ihr euch mal die Mühe macht und auf
" Worldometers.info " oder " https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/karte-sars-cov-2-in-deutschland " schaut - auch mal herunter scrollen usw. -, sollte eigentlich jedem klar werden das es so nicht weiter gehen kann. Und auf Freiwilligkeit zu setzen ist nicht zielführend - wie man jetzt sieht. Also müssen meiner Meinung nach wieder härtere Vorgaben gemacht werden, damit nicht alles um sonst war.
Bleibt alle gesund - egal wie ihr zu dieser Angelegenheit steht !

@Sausevind

"Diese Art der Menschen LASSEN sich durch Sanktionen komplett beeindrucken.
Ich weiß das aus Erfahrung."

Herr Altmeier möchte auch kleine Kellerparties am liebsten bestrafen.
In meinem Bundesland (Sachsen) sind Feierlichkeiten bis 100 Personen erlaubt.
Angenommen ich halte eine Kellerparty mit 20 Personen ab, eine Person hat unwissentlich das Virus und steckt andere an, wofür wollen Sie mich dann bestrafen? Ich habe nichts Illegales getan.
Was Altmeier und einige selbsternannte "Bewahrer der Moral" hier ständig an Bestrafung fordern, ist völliger Humbug, es sei denn ich hätte davon gewusst, das einer meiner Gäste Corona hat! In diesem Forum wird unterdessen ständig ausgeblendet, das diverse Sachen längst wieder erlaubt sind, trotzdem redet man ständig von Bestrafungen. So ein Quark!

Aller guten Dinge sind drei....

.....insofern nun der dritte Versuch, diesen Beitrag hier zu kommentieren. Die beiden vorherigen Kommentare wurden gesperrt, weil offenbar Kritik an Herrn Altmaier nicht erwünscht ist.....:

Der Staat sollte sich erstmal auf andere Delikte konzentrieren, bevor er hier gegenüber dem "kleinen Mann" die ganz große "Keule" rausholt. Und jetzt kommt mir bitte keiner damit, dass die Corona-Regeln anders bewertet werden müssen weil es um die Gesundheit geht. Das ist Quatsch! Bei mir vor der Haustür ist eine Tempo-30-Zone wegen Kindergarten und Schule, sprich zum Schutz des Lebens der Kinder. Dass trotzdem gerast wird, interessiert die Behörden seit Jahren nicht!

@Zeit-los, 12:20h

"Es ist traurig und macht mich wütend, das manche viele viele Tote brauchen um Corona zu akzeptieren."

Natürlich kann ein Corona-Toter einen traurig machen. Da ist en Mensch aus dem Leben gerissen worden. Aber es werden seit Monaten und ohne absehbares Ende ein zigfaches an Leben zerstört von Menschen, die keine Arbeit mehr haben, bei Einhaltung der Quarantäne-Regeln vereinsamen und keine Perspektiven mehr sehen. Wer soll dort abwägen, welches Menschenleben mehr Wert hat? Und da kommt Altmeier jetzt auch noch mit Bestrafungen? Langsam muss Schluss sein mit diesen Drangsalierungen.

@buerdi

Sie haben es noch nicht verstanden.
Es geht doch gar nicht um das Verbot von Kontakten, oder zu ihrer Verwandtschaft oder Familie. Es geht um die Sicherheit und um das Tragen der Maske. Damit ein Schutz gewährleistet ist.
Sie und ihre Verwandten im normalen Rahmen können doch feiern. Das verbietet doch gar keiner. Bei Hochzeiten ist es schwieriger, wo viele, manchmal sehr viele Menschen zusammenkommen. Wer heiraten will heiratet auch etwas später. Es geht lediglich um den Schutz und dass die Ansteckung mit dem Virus vermieden wird.
Halten Sie das für eine schlechte Idee dass andere Menschen gesund sein wollen und sollen.
Oder haben Sie Spaß da dran andere in Gefahr zu bringen

@Sisyphos3 um 13:26

Was meinen Sie denn, wie oft sich Schüler abknutschen? Das Hauptproblem bei vielen Menschen in engen Räumen sind die Aerosole und die lassen sich durch Luftfilter oder durch einen Luftüberdruck entfernen. Das nicht zu machen, nur weil es auch andere Risiken gibt, ist wenig sinnvoll, weil diese Maßnahmen kostengünstiger als die Folgekosten von Infektionen sind. Außerdem wären Luftfilter auch nach überstandener Corona-Pandemie noch sinnvoll, weil es immer wieder Pandemien geben wird. In China entwickelt sich bereits eine neue Schweinegrippe, die von Mensch zu Mensch übertragen wird. Wahrscheinlich würden sich Luftfilter sogar dann schon wirtschaftlich lohnen, wenn weniger Schüler wegen Schnupfen Zuhause blieben.

13:14 von Biologe

«Ich habe bei der Firma Trotec in Heinsberg nachgefragt und erfahren, dass es Corona-sichere Luftfilter als freistehende Geräte (Zonen-Luftreiniger TAC V+) ab 3500 Euro gibt. Die muss man nur in die Räume stellen.»

Sehr praktisch … dass es ja das Internet gibt … das quasi alles weiß.

Der "TAC V+" der Firma "Trotec" ist zur Herstellung von: "Reinraum-Umgebung" vorgesehen. Solche Räume, in den Menschen, die dort arbeiten (müssen), zusätlich zum Trotec Haarschutzhauben, Schutzhandschuhe, Ganzkörperanzüge, und Überschuhe tragen.

Max. Luftvolumen, das der Trotec "rein" halten kann = 320 Kubikmeter.
Also Räume mit Dimension von bis zu bspw. 16 x 10 x 2 Metern (= 320 m3).
Wenn es der Ganz Große Trotec ist.

Wie groß sind Klassenräume an Schulen?
Haben sie "Doppeltüren" mit Sicherheitsschleusen wie bei Reinräumen?
Sind Kinder wie voll-maskierte Astronauten in der Schule?

Erzählt nicht irgendwer im Internet.
Aber der Trotec über sich selbst.
Auf der Hompage seines Masters Hersteller.

Wie will Er

das durchsetzen und wer kontrolliert das, neulich auf dem Supermarkt, einige Kunden tragen keine Masken, weder eine Verkäuferin noch die Dame an der Kasse reagiert.
Ich also zur Info gegangen, der Dame das gesagt und in die Richtung verwiesen.
Nur ein Schulterzucken geerntet, Sicherheitsdienst war gerade rauchen, Woche drauf gab es keinen mehr.
Leute ohne Masken, sollten einfach an der Kasse nicht abkassiert werden, nur ist dann keiner da, wenn die Sache eskaliert oder die mit der Ware verschwinden.

Also nur Sprüche, aus meiner Sicht, wer soll das durchsetzen.

Und das war nur ein Beispiel von vielen, damit könnte man ein Buch füllen, Maske unter der Nase ist schon fast Standard geworden, auch bei den Kassiererinnen.

Das funktioniert so nicht, es ist mehr ein frommer Wusch.

@carpe noctem 12:44

Meine besten Wünsche gehören Ihnen und ähnlich Betroffenen. Ich weiß auch nicht, was Leute reitet, den Ast abzusägen, auf dem sie sitzen. Wenn auf Grund der Übertreibungen im Freien jetzt im Sommer dann im Herbst/Winter alle ihre Spaßziele geschlossen sind, wird wieder lamentiert und die Schuld auf andere abgeschoben.

@harry_up

@ Biologe, 13:14

re @harry_up

Über wirksame transportable Filter war ich bislang nicht informiert, danke.

Haben Sie denn einmal bei der Schulleitung/Schulbehörde vorgesprochen und Ihren Vorschlag unterbreitet?

Das habe ich. Der Schulleiter hat allerdings wenig Hoffnung, dass die Stadt Geld für ihre Schulen ausgeben wird. Das hat sie schließlich in der Vergangenheit auch nicht getan.

Ich habe auch den WDR und unsere örtliche Zeitung gebeten, unsere Kommunalpolitiker und im Schulminsterium zu fragen, ob oder wann sie über diese oder vergleichbar wirksame Maßnahmen nachdenken. Aber auf Antworten vom WDR und der Zeitung warte ich seit Wochen vergeblich.

Wozu wurden die Bußgeldkataloge gegen ...

... Corona-Verstöße denn aufgestellt?

Man muss sie nur anwenden -
Aber
- zu wenig Personal für die Kontrolle
- wahrscheinlich zu wacklig die gesetzlichen Grundlagen bzw. Verordnungen

Man will keine zusätzlichen Klagen bei den Verwaltungsgerichten,
die schon überlastet sind

Das ist vermutlich die traurige Wahrheit.

Dabei gab es bei den strengen Maßnahmen durchaus mehr Streifen
und Kontrollen, auch in Lebensmittelgeschäften.

Gruß
Leipzigerin59

Am 01. August 2020 um 12:21 von Kölner1

>>Herr Atmeier wollte auch, dass im Oktober der Aufschung wieder einsetzt und dass wegen Corona kein Arbeitsplatz verloren geht. Muss ich da hinhören?<<

Können Sie in die Zukunft sehen und kennen schon die Ergebnisse zur Wirtschaftsentwicklung?

Selbstverständlich will er als Wirtschaftsminister so viele Arbeitsplätze wie nur möglich erhalten!

Sie müssen nicht hinhören, sie müssen aber auch keinen Kommentar schreiben.

@NeutraleWelt - Gute Besserung!

12:57 von NeutraleWelt:
"Wissen Sie, Ihre Frage ist irgendwie dumm."
> Sie forderten andere auf, Überlebende nach ihrem heutigen Befinden zu befragen. Das wirft die gar nicht dumme Frage auf, wie man diese Überlebenden erkennen soll. In meinem Umfeld gibt es nur einen bestätigten Fall und der ist wieder gesund. Ein dringender Verdachtsfall hat sich nicht testen lassen, aber auch dieser Person ist seit knapp zwei Monaten frei von Beschwerden.

"Nein, ich bin kein Rentner und auch keine Risiko-Gruppe. Steht auch Ihnen frei, sich zu informieren, was Corona macht."
> Oder machen kann. Ihre aktuellen Symptome scheinen ja kein Normalfall zu sein. Wer weiß, welche Faktoren da alles zusammenspielen...

Ich wünsche Ihnen jedenfalls eine baldige Genesung!

@ FalkoBahia, um 13:43

Wenn man , wie Sie fordern, mit diesen “Drangsalierungen Schluss machen“ würde, und nach einigen Wochen steht alles, aber auch wirklich alles still - würden Sie das, was heute gefordert wird, dann auch noch als Drangsalierung bezeichnen?

12:13 von kleinermuck2012

>>Die Wirtschaft haben unsere Politiker vor die Wand gefahren, weil sie erst zu spät gehandelt haben und dann auf eine Pandemie nachweislich nicht vorbereitet waren.<<

Nennen Sie mir einen Staat, der auf diese Pandemie nachweislich vorbereitet gewesen war und wo es dementsprechend vorbildhaft verlaufen ist?
Mir fällt keiner ein. DE lag beim Verlauf des "Vorbildes" so ziemlich weit oben auf der Rangliste. Dass die Wirtschaft weltweit einen großen Knacks erhält, liegt u.a. an der Globalisierung.

Am 01. August 2020 um 13:42 von ich1961

>>Ich muss sagen, die meisten Kommentare - bzw. die Kommentatoren - hier verstehe ich nicht . (...)
Und auf Freiwilligkeit zu setzen ist nicht zielführend - wie man jetzt sieht. Also müssen meiner Meinung nach wieder härtere Vorgaben gemacht werden, damit nicht alles um sonst war.
Bleibt alle gesund - egal wie ihr zu dieser Angelegenheit steht !<<

Ich bin da ganz klar bei Ihnen. Ich bin schockiert über einen Teil der Kommentare hier.

@schabernack um 13:50

Diese Geräte sind nicht (nur) für Reinräume vorgesehen, sondern bespielsweise für Kneipen. Und ich habe ausdrücklich nach Geräten für Klassenräume gefragt. Aber es wäre Aufgabe der Schulträger und Journalisten, zu klären, um wieviel Prozent die Geräte die Infektiosität tatsächlich senken. Es ist allerdings klar, dass jede signifikante Senkung der Virus-Konzentration in der Luft das Infektionsrisiko senkt. Atmen wir nur eine geringe Menge von Krankheitserregern ein, dann kommt das Immunsystem normalerweise damit klar. Deshalb findet man Infektions-Hotspots immer nach Ereignissen, bei denen viele Menschen über längere Zeit in geschlossenen Räumen zusammen waren.

@ Biologe, 13:52

re @harry_up

Vielleicht sind die Filter doch nicht so praktikabel und/oder wirksam, wie Sie vermuten?

iIch sehe das politisch

Für die AFD (diese Allianz wo für Deutschalnd ist) und ihren Anhängern ist dieser Coronavirus praktisch unbedeutend oder nur eine Manipulation von Linken, die auch an der Regierung sein sollen. Was denken die Älteren und chronisch Kranken unter denen? Sind die brav und glauben, meine rechten Freunde könnten recht haben, aber ich bin sehr konservativ, also auch ängstlich, muss keiner wissen und schütze mich. Ich gehe heute z. B. nicht auf die Demo in Berlin? Und wer von den Linken hat was dagegen, dass der auf die Demo geht oder sich auch sonst so verhält, wie die AFD gerne hätte, ohne Maske und Abstand halten? Die braucht die Wirtschaft nicht mehr, können nicht mehr leisten als die alten Linken auch. Aber die Linken, brav wie immer, benehmen sich.
Warum so viele junge Leute sich wie die Rechten benehmen, ist für die heutige Zeit auch irgendwie typisch. Wahrscheinlich sind die Sozialkundelehrerlehrer nicht mehr so gut wie früher und die Hochschulen, wo sie ausgebildet wurden auch nicht.

@12:37 Biologe Absaugung....

Ja, Kartuschen mit Quarzfaser-Vorfilter und Silber-ionen- modifiziertem PU-Schaum sowie ein förderstarkes Roots-Gebläse schaffen schon einen ordentlich Filterdurchsatz. Und in Physik und "Werken" kann die Kennlinie des ganzen aufgenommen werden. Learning by doing......

13:14 von lenamarie

wer bezahlt alles. Und bei einer Infektion von 0,3% von 83 000 000 ist dieses Argument nur noch lächerlich
.
sonst heißt es hier doch immer
Gesundheit dürfte nicht mit Geld aufgewogen werden
und ohne die Schutzmaßnahmen wäre die Infektion bei 3 % oder gar mehr

@buerdi 12:24

Sie wagen es von sozialem Kitt zu sprechen, indem Sie anderen diesen Kitt wieder nehmen wollen, den diese gerade beginnen kleinschrittig zurückzugewinnen?
Sozialer Kitt ist Rücksicht und Fürsorge.

wenn die Kontrolle und Durchsetzung....

dann aber von den Mitbürgern übernommen wird die schon heute das Gros solcher Wach-/und Schutzdienste ausmachen ist das Gemecker aus der üblichen Ecke wieder groß

Lockerung hier, Lockerung da...

Es ist nur einige Wochen her, das sich Politiker und Ministerpräsidenten mit Lockerungen nur so überboten, für offenen Grenzen und Reisen waren...es war doch absehbar was geschehen wird nach aufhebung und lockerung gewisser einschränkungen. Es suggarierte den Leuten doch, das es ja nicht so schlimm sein kann, wenn die Politik offene Grenzen, Reise, beten in Kirchen, Feiern, Demos, essen gehen, Kino und vieles mehr erlaubt. Und sollte nun doch eine zweite Welle kommen, ist die Politik genau schuld dran.

Diese Regierung will bloß davon ablenken,

daß sie den Lockdown viel zu spät gemacht hat. Als der kam war schon vieles vorbei und die Wirtschaft wurde von dieser Regierung ruiniert.

Die Entfernung potentiell infektiöser Aerosole

ist weder unmöglich, noch übermäßig teuer. Es wäre grundsätzlich eine sinnvolle und wirtschaftliche Investition in die Gesundheit unserer Kinder und könnte teuere und für viele Kinder und Eltern katastrophale Schulschließungen verhindern. Und man sollte mal die dafür erforderlichen Mittel vergleichen mit den Ausgaben, die gerade für wesentlich weniger Sinnvolles ausgegeben werden.

150 Hochzeitsgäste ohne Abstand, ohne Mundschutz...

...in einem Raum sind seit dem 15. Juli 2020 in NRW erlaubt.
Bei einer Hochzeit mit Gästen aus verschiedenen Bundesländern und Staaten überrascht es nicht, dass diese Veranstaltungen zum Spreading-Event werden.
Da erscheint es absurd über Strafen für nicht korrekt sitzende N-M-Schutze nachzudenken.

Am 01. August 2020 um 12:24 von rvd

Warum hätte die Politik das Virus anfangs ernst nehmen sollen, wenn selbst jetzt viele unserer Mitmenschen nicht einmal dazu in der Lage sind und lieber Party machen?

Natürlich sind Menschenleben wichtig, aber ich glaube kaum das Sie gerne Ihren Arbeit verlieren möchten, also scheint die Wirtschaft schon auch in gewisser Weise bedeutsam zu sein.

um 13:43 von FalkoBahia

"Natürlich kann ein Corona-Toter einen traurig machen. Da ist en Mensch aus dem Leben gerissen worden. Aber es werden seit Monaten und ohne absehbares Ende ein zigfaches an Leben zerstört von Menschen, die keine Arbeit mehr haben, bei Einhaltung der Quarantäne-Regeln vereinsamen..."

———————————

Sie haben die Selbstmorde vergessen. Schaun Sie sich mal in anderen Kulturen um und wie man dort mit kollektiven Katastrophen umgeht, wie es z. B. eine Pandemie oder aktuell ein Tropensturm sein kann. Ich sehe außer in den wirklich düsteren Verhältnissen in den Altenheimen keine so schlimmen Auswüchse der Verwahrlosung wie Sie die hier in dramatischem Stile vorführen und Corona hat das Elend der Internierung des letzten Lebensviertels in Kasernen eben einfach nur deutlicher erscheinen lassen incl. der systematischen Entwertung der Pflegberufe. Ich selbst war schon arbeitslos und habe liebe Angehörige verloren. Ich fordere Sie hiermit nicht auf zu erraten, was für mich schlimmer war.

@IckeDette 13:06

Ein Mund-Nasen-Schutz verringert die Verteilung eines Infizierten um ca 70%, ein Mund-Nasen-Schutz verringert die Aufnahme der Infektion um ca 30%. Beides kombiniert senkt die Infektionswahrscheinlichkeit um ca 98,5%.

-
Beleg?
Fachleute in den Niederlanden sehen das offensichtlich anders:

Die Zweite Kammer der Niederlande hat beschlossen, dass es keine landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geben wird. Damit reagierte sie auf die Empfehlungen des Outbreak Management Teams, einem Gremium, dass der Regierung in der Bekämpfung von Pandemien mit Ratschlägen und Empfehlungen zur Seite steht. […] Gemäß der Einschätzung des OTM gebe es nicht genügend wissenschaftliche Beweise, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ein effektives Mittel zur Eindämmung der Coronapandemie sei. Zuvor schrieb das Team sogar, dass Masken zu einer Scheinsicherheit führen könnten und damit die Ausbreitung des Virus‘ sogar noch begünstigten.
Quelle: https://bit.ly/30gEL3q

13:52 von Biologe

ihr Vorschlag in Ehren
Filter in der Schule (könnte ja sinnvoll sein)
aber was macht man nach der Schule, wenn die sich zum Kicken treffen ?
oder zum Rumhängen

Zitat: Aber auf Antworten vom WDR und der Zeitung warte ich seit Wochen vergeblich.
wenn sie den Vorschlag toll finden - vielleicht finden das andere nicht so toll
womöglich sogar albern
mal darüber nachgedacht

12:21 von Kölner1

>>Herr Atmeier wollte auch, dass im Oktober der Aufschung wieder einsetzt und dass wegen Corona kein Arbeitsplatz verloren geht. Muss ich da hinhören?<<

Thema seit Beginn des Lockdowns in DE bereits etliche Male diskutiert. Und seit dem war oft genug bereits von Herrn Altmeier oder Herrn Scholz zu hören, dass nicht jeder Arbeitsplatz zu retten sei, aber dass das möglichste getan wird. Zu Beginn war das Ausmaß noch nicht im vollen Umfang abzuschätzen, eben so wie jetzt auch noch nicht, was eine 2. Welle betrifft.
Bitte nicht immer wieder das ewig Gestrige hervor holen.

Tönnies ist kein Reinraumlabor,

darf aber wieder schlachten, nachdem man eine ordentliche Frischluftzufuhr und Filterung eingebaut hat. Die NRW-Landesregierung hat es genehmigt, weil man es offenbar für sicher hält. Das Ganze ging sogar sehr schnell. Und warum sollte das in Schulen nicht möglich sein? Natürlich ist es möglich, aber in Deutschland zerredet man lieber jede sinnvolle Maßnahme, anstatt es wenigstens mal auszuprobieren. Dabei geht es doch meistens nur darum, dass die eine Kasse auf Kosten einer anderen Geld spart, obwohl beide Kassen von den selben Bürgern gefüllt werden.

das Missachten...

der Mund-Nasen-Schutzpflicht ist letzten Endes ein Kavaliersdelikt für das das bestehende Bussgeld von 400 € ausreicht - hierfür jetzt Gefängnis fordern ist vermutlich nicht angemessen

@ NeutraleWelt, um 12:57

re @ 12:29 von Nachfragerin

Die Beschreibung Ihrer Symptome ist schon recht erschreckend, zumal Sie sich nicht zur Risikogruppe zählen.

Leider hört man viel zu wenig von Menschen, die selbst betroffen waren und sind, weil die meist abgeschottet ihrer Heilung entgegenhoffen und anschließend wohl ungern darüber berichten.

Die Folge ist, dass Covid-19 für die meisten Mitmenschen entweder nicht existiert oder halt harmlos ist - und im Zweifelsfall ja eh nur Alte und Vorerkrankte - aber doch mich nicht!- gefährdet.

Härtere Strafen

Leute, die keinen Mundschutz tragen und keinen Abstand einhalten wollen gefährden die Gesundheit anderer. Punkt. Sie sind schlimmer einzustufen, als Randalierer, die Sachen zerstören und demzufolge in voller Härte zu bestrafen. Urteile von Verfassungsgerichten, die Versammlungen von 10000 Demonstranten mit Auflagen zulassen, sind praxisfremd und sollten ignoriert werden, wenn nicht gleichzeitig 3000 Poliziste zur Überwachung der AHA Regel angeordnet werden. Herr Söder ignoriert z.B. schon 1 Jahr lang ein Urteil des bayerischen Verwaltungsgerichtes. Wie gesagt: Bei 900 Neuinfektionen wird es hächste Zeit, drastische Strafen durchzusetzen. Gutes Zureden, liebe Grüne, hilft jetzt nicht mehr.

"Natürlich kann ein Corona-Toter einen traurig machen. ... Aber es werden seit Monaten und ohne absehbares Ende ein zigfaches an Leben zerstört von Menschen, die keine Arbeit mehr haben ... Wer soll dort abwägen, welches Menschenleben mehr Wert hat?

Sie brauchen nicht abzuwägen, sondern einfach nur Abstand zu halten u. da wo das schlecht möglich ist, Mund-Nasenschutz tragen.

"Langsam muss Schluss sein mit diesen Drangsalierungen."

Sagen Sie das mal dem Virus!

Die das wie Sie gerade in Berlin vertreten, tragen dazu bei, dass womöglich eine weitere Kontaktbeschränkung notwendig wird.

13:52 von Biologe

«Ich habe auch den WDR und unsere örtliche Zeitung gebeten, unsere Kommunalpolitiker und im Schulminsterium zu fragen, ob oder wann sie über diese oder vergleichbar wirksame Maßnahmen nachdenken [mobil aufzustellende Luftreiniger in Klassenräumen].»

Auch mir waren die (von Ihnen erwähnten) Geräte der Firma "Trotec" unbekannt. Ebenso andere, die es sehr vermutlich auch von anderen Herstellern gibt.

Ich habe nicht den Eindruck, dass solche Geräre für Reinräume tatsächlich auch Lösungen für viele Klassenräume sein könnten. Klassenräume sind deutlich höher als durchschnittl. Höhe von 2,50 m in Wohnräumen.

Stellen Sie sich eine Atbauwohnung mit ± 4,00 m Deckenhöhe vor. Dann sinkt bei einem max. Luftvolumen von 320 Kubikmetern (das konstant "rein" gehalten werden kann) die Grundfläche meines Rechenbeispiels von eben (13:50 Uhr) auf (8 x 10 oder 16 x 5) Meter.

Diese Größe ist nun definitiv unterhalb der Größe von Klassenräumen !

Aber antworten hätte man Ihnen schon können bei Willen.

@FalkoBahia13:43

Genau Sie sind es doch, die anderen die Arbeit und das Leben stehlen, ihre Vereinsamung herausfordern, Sie die für Sie im wahrsten Sinne des Wortes läppischen Einschränkungen als Drangsalierungen betrachten.

12:24 von Apfelmus

>>In der Schweiz müssen sich Heimkehrer aus Risikogebieten selbst bei den Behörden melden. Tun sie das nicht, drohen ihnen Geldbussen bis zu 10‘000 Franken.
Bei dem Betrag überlege ich mir genau, ob ich ein Verheimlichen riskiere.<<

Respekt vor dieser Maßnahme. Ergibt Sinn und die Polizei wäre dann nicht wieder der Sündenbock.

Wieder Mal ...

... reagiert die Regierung in meinen Augen zu spät.

Es erst mal schleifen lassen und sehen was passiert, dabei ist es seit Wochen bekannt. Das es viele nicht so genau nehmen.

Auch wenn man solche Menschen anspricht, werden Masken nicht korrekt aufgesetzt oder Abstände nicht reguliert.

Zu dem gibt es seit Jahren zu wenig Personal, welches die Maßnahme ( Strafen) umsetzt. Städte, Gemeinden, Komunen etc. sparen da schon lange.

Man sieht es am Parkverhalten, so bald man aus dem Zentrum ist, gibt's keine Knolle mehr!

Strafen

Nicht immer werden alle erwischt, die Strafe verdient hätten. Aber man muss ein Rechtsmittel haben, um überhaupt die Chance zur Verfolgung zu haben.

Echt jetzt?

In den völlig überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel, zum Beispiel des HVV in Hamburg, werden die Abstandregel von 1,5 m zukünftig also vorbildlich eingehalten, oder wie muss man sich das Ganze denn vorstellen?

@ Sisyphos3 um 14:13

"Filter in der Schule (könnte ja sinnvoll sein)
aber was macht man nach der Schule, wenn die sich zum Kicken treffen ?"

Gekickt wird üblicherweise nicht stundenlang in geschlossenen Räumen. Daher ist das Risiko einer Infektion äußerst gering.

Außerdem würde doch niemand Hygiene-Maßnahmen im Krankenhaus ablehnen, nur weil sich die Leute auch draußen infizieren können. Entscheidend ist nur, dass bei jeder einzelnen Maßnahme das Kosten-Nutzen-Verhältnis stimmt. Das war während der aktuellen Corona-Krise sicher nicht immer der Fall. Aber im Gegensatz zu Masken könnten Luftfilter jahrelang das Infektionsrisiko deutlich reduzieren und damit viel teurere Maßnahmen überflüssig machen.

Am 01. August 2020 um 13:22 von CaOs

Dazu braucht es keine Gesetzesänderung, die Gesetze mit den entsprechenden Strafen haben wir schon.

Das stimmt. Allerdings wird man nie herausfinden und beweisen können, wann und wo und bei wem man sich tatsächlich angesteckt hat.

um 12:16 von germandragon

"Freiheiten werden zur Zeit ohne absehbares Ende stark eingeschränkt."

Wieviel so ein kleines Wort doch ausmachen kann ... "ohne" ... tatsächlich muss es natürlich heißen "mit", denn es gibt praktisch keinen Experten, der bezweifelt, dass irgendwann im nächsten Jahr der Impfstoff bereitstehen wird; womöglich sogar schon im kommenden Winter.
_

wenn jetzt behauptet wird....

die Zielgruppe vom Corona-Virus sind irgendwelche "Randgruppen" der Gesellschaft die sowieso schon am "Hungertuch" nagen und die man durch Strafen nicht zusätzlich belasten sollte verkennt dieses Narrativ die Tatsache dass gerade sie es sind die jetzt eine Bedrohung für unser aller Wohl darstellen

14:13 von Sisyphos3

«wenn sie [@Biologe] den Vorschlag toll finden - vielleicht finden das andere nicht so toll
womöglich sogar albern
mal darüber nachgedacht»

"Albern" ist dieser Vorschlag nun ganz gewiss nicht.
Das wird jeder erkennen … wer selbst mal drüber nachdenkt.

Ob er praktikabel ist … eine ganz andere Frage.
Kann man sich zumindest über Technische Gegebenheiten informieren.
Wenn man sich denn überhaupt informieren will …

um 14:17 von Jacko08

"Thema seit Beginn des Lockdowns in DE bereits etliche Male diskutiert."

In Deutschland hat es keinen Lockdown gegeben. Angesichts der Panikmache, der man immer wieder begegnet, sollte man bei der Wortwahl präzise sein.

@IckeDette 13:06

Neuester Stand: Rotterdam, Amsterdam Maskenpflicht!
Im Übrigen hat Niederlande auch sehr hohe Zahlen.

@Zeit-los/Buerdi

Im Großen und Ganzen stimme ich Herrn B. vollkommen zu. Allerdings feiere ich keine Kellerparty und trinke null Allohol. Aber frage ich mich angesichts der Kommentare des Herrn Z., wie Herr B. und seine Kumpels mit Maske ihr Bierchen trinken wollen. Lustige Vorstellung. Abstand wird bei jeglichen Gartengrill- bzw. Kellerpartys sowieso nicht funktionieren, Stichwort "soziale Nähe" Aber leider ist das in diesen Corona-Zeiten ja für viele schon bestrafungswürdig. Für mich völlig normal, Virus hin oder her.

Am 01. August 2020 um 13:45 von Zeit-los

Wer heiraten will heiratet auch etwas später.

Wann ist später ? Wenn ein Impfstoff da ist, also 2022, 2030 oder nie ?
Mal davon abgesehen kann man z.B. in NRW Hochezeiten mit 150 Leuten feiern. Allerdings hat man das Ergebnis in Kleve ja gesehen, 111 Gäste, 54 infiziert. Wieso ändert man diese Verordnungen nicht ?

Bestrafung bitte von Oben nach Unten-Herr Altmaier

niemand braucht zu Pandemiezeiten Urlaub in Malle und Co.- die BR hat es möglich gemacht. Niemand sollte in überfüllten Flugzeugen sitzen - der Druck der Tourismusbranche hat auch das möglich gemacht (ohne Strafe) - und niemand braucht Kneipen ohne Abstandsregeln vollgestopft bis zur Halskrause - auch da schauten alle Verantwortlichen weg . Die Wirtschaft sollte NICHT über der Gesundheit stehen war der Plan und die Wirklichkeit sieht ganz anders aus und nun soll der kleine Mann bestraft werden? Von Wem eigentlich? Die Polizei - die man in DL "abschaffen will" - weil rechtsradikal? Soll die dann die Autounfälle o.a. laufende Ermittlungen ruhen lassen, damit sie das Tagen von MNS abstraft und sich dafür noch beschimpfen lassen darf? Sie haben keine Leute Herr Altmaier die ihre Phantasien auch nur ansatzweise durchführen können - das ist der momentan einzige Stand.

Straf-Androhung

Ich frage mich, wieso Herr Altmaier sich schon wieder auf einem Gebiet bewegt, das eigentlich eher in den Kompetenzbereich von Gesundheits - und Justizministerium gehört. Ich will dem Herrn keine "Allmachtsphantasien" unterstellen, aber sollte er sich nicht besser mit der chaotischen und ungerechten Behandlung der vielen kleine Selbständigen befassen, die durch unausgegorene Planungen seines Ministeriums nun noch mehr in die Problemzone rutschen?

Es ist möglich

In vielen Bereichen ist es möglich die Hygienevorschriften einzuhalten und zu kontrollieren und darauf hinzuweisen ( „ bitte Abstand“ „Maske bitte aufsetzen“ usw.)

Sonst kommt man zb. nämlich gar nicht hinein.

Z.B. Im Schwimmbad bei uns stehen mehrere Studenten, die die Geländer desinfizieren, die die Schwimmer teilweise bitten in das leerere Becken zu wechseln oder die Maskenkontrolle vor der Umkleide machen.

Vorbildhaft, denn es ist nicht immer Absicht oder AntiCoronademo, sondern schlichtweg Vergesslichkeit, Versehen, Gedankenlosigkeit oder der mangelnde Überblick.

Genau solche Ordnungshüter wären überall hilfreich, nur wenn jemand unwillig ist, muss er Strafen zahlen.

Dass es helfen würde, wenn es Strafen geben würde ist sicher, siehe Ua. Falschparker.

In Österreich zb. gibt es sehr sehr hohe Strafen für Falschparken und es wird auch gnadenlos kontrolliert. Heerscharen von Ordungshütern pilgern durch die Städte. Es funktioniert. Und schafft Einnahmen.

@ qpqr27 (14:04)

"wenn die Kontrolle und Durchsetzung....
dann aber von den Mitbürgern übernommen wird die schon heute das Gros solcher Wach-/und Schutzdienste ausmachen ist das Gemecker aus der üblichen Ecke wieder groß"
------
Der Mittelteil Ihres Satzes ist für mich unverständlich. Dem letzten Teil kann man ruhig zustimmen. Diese 'Übliche Ecke' hat ein gespaltenes, unvollkommenes Verhältnis zu Kontrolle. Hat sich sogar einst Lenin herausgefordert gefühlt, hierzu Stellung zu nehmen, worauf hin die Sache schlimmer wurde. Heute muss viel mehr über Kommunikation, Transparenz und Glaubwürdigkeit die Gesellschaft geführt werden. Wenn die Interessengegensätze nicht da wären, könnte damit viel Gutes bewirkt werden. So aber, wird es beim übliche Gezerre bleiben. Und da gilt es nur eine Eskalation zu vermeiden und ein akzeptables Bruttosozialprodukt stattfinden zu lassen.

@Silene und IckeDette 13:06

Beides kann richtig sein. Ist die Maske frisch und wird sie ordnungsgemäß angewendet, dann bietet sie einen gewissen Schutz. Diese Voraussetzungen sind nur nicht immer gegeben und es gibt Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken längere Zeit tragen dürfen. Deshalb kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass in der Praxis der Nutzen zu gering ist. Denn wer wechselt schon häufig die feuchte, verpilzte Maske? Und wer fasst sie nicht ständig an? In bestimmten Situationen sind Masken die einzige Schutzmöglichkeit. Aber wann immer möglich, sollte man lieber für ausreichend Waschbecken und frische Luft sorgen.

Nun...

der Schönredner vom Dienst ist wieder in Aktion. Dem Typen noch Aufmerksamkeit zu schenken ist reine Zeitverschwendung. Er sollte ins Saarland zurück, da kann er seine Parolen noch verbreiten, bundesweit ist der schon unten durch...

Sanktionen

Bevor über Sanktionen geredet wird, wäre es gut, wenn der große politische Kommunikationsapparat einmal einige Antworten liefern würde. Wie erklären sich zig Wiedersprüche in den diversen Maßnahmen der Virus-Bekämpfung des Bundes und der Länder? Wo sind valide Zahlen, die eine fundierte Aussage zum Verbreitungsgeschehen erlauben? Ohne Kenntnis der Gesamtmenge der bisher Infizierten ist keine mathematisch belastbare Aussage zulässig (Mathematik ab Klasse 5). Warum liegen in Deutschland Ergebnisse über Antikörpertests erst Anfang September vor? Wo ist eine medizische Studie über die Effektivität von Alltagsmasken (nicht FP3 etc.)? Warum fallen bspw. in Dänemark ohne Maskenpflicht die Infektionszahlen? Wo sind die hunderte Neuinfektionen in Hamburg, die es nach den Partys der letzten Wochenenden geben müsste? Warum gibt es in den Ö-R Medien keine Disskussion zwischen Wissenschaftler/innen mit unterschiedlichen Ansichten? Auf Antworten bin ich sehr gepannt. Überzeugen die, halte ich mich

@14:09 von Biologe

"Die Entfernung potentiell infektiöser Aerosole
ist weder unmöglich, noch übermäßig teuer."

Wie hat man sich das den vorzustellen... überall Luftfilteranlagen oder Chlorgaswolken?

@schabernack 13:50

[Luftfilter ist vorgesehen für Räume, wo Menschen] zusätlich […] Haarschutzhauben, Schutzhandschuhe, Ganzkörperanzüge, und Überschuhe tragen.

-
Damit haben Sie sicher Recht. Eine ganz ähnliche Argumentation gilt meiner Meinung nach für MNS im öffentlichen Raum.

FFP-Masken im Labor/Krankenhaus unter (semi-)sterilen Bedingungen, mit der Möglichkeit des regelmäßigen Wechseln, ausreichender Hand- und Oberflächenhygiene sowie Entsorgung möglicherweise kontaminierten Materials sind sehr sinnvoll. Aber wenn diese Rahmenbedingungen wegfallen?

Über Mindestabstand und andere fraglos sinnvolle Maßnahmen müssen wir nicht diskutieren.

Silene 14:13

Amsterdam, Rotterdam und alle öffentlichen Verkehrsmittel Maskenpflicht in den Niederlanden.

absurd

Wenn ich schreibe, dass die Experten damit rechnen, dass nächstes Jahr ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird, vielleicht sogar schon im kommenden Winter, dann bekomme ich zwei komplett gegensätzliche Reaktionen:

die einen werfen mir vor, ich würde das Problem verharmlosen

die anderen werfen mir vor, ich würde das Problem überdramatisieren

Zum Glück sind diese beiden Gruppen in Deutschland verschwindend kleine Minderheiten; auch wenn es in Berlin für ne Großdemo reicht - aber da leben ja auch fünf Millionen Menschen im unmittelbaren Einzugsgebiet.

Aber nun stellen Sie sich vor, Sie würden in den USA leben, wo die Expertenfeindlichkeit deutlich stärker verbreitet ist und bis zu 30% der Bevölkerung erfasst ...

Wir können uns wirklich glücklich schätzen.
_

wenn für alle

Bevor man wieder eine Oma mit ihrem Enkelkind im Wald verfolgt, könnte man ja z.B. mal im Hamburger Schanzenviertel anfangen. Jedem 100 EUR abknöpfen, dann sind viele Städte bald schuldenfrei.

Oder gibt es da keine Strafen weil die Oma ja weniger Widerstand leitet als tausende alkoholisierte ?

@ bäuerchen - Hier geht's nicht um den Besuch

von ein paar Verwandten oder "mal die Schutzmaske vergessen".

Hier geht's um das systematische Hintertreiben der Schutzmaßnahmen - ob Jugendliche im Park, die auch während des Lockdowns nie die Regeln einhielten, weil sie so cool sind (oder dumm?); ob die 50 oder 150 Gäste vorm Standesamt

Auf den Plätzen der Innenstadt - überall dasselbe:
Ja, dann kann man gleich alle Schutzregeln aufgeben und sagen: "Gott ja, wen's trifft, den trifft's halt" - wie damals bei der Pest.

Nur dass wir heute eine Massengesellschaft sind, in der die allerwenigsten sich selbst mit allem Nötigen und Gewünschten versorgen können; aber wer soll das dann tun, wenn zig Betriebe eingehen und 100'000e Arbeitsstellen nicht mehr bestehen, der internationale Handel nicht mehr funktioniert, und die öffentlichen Kassen für ein nochmaliges Abfedern ausbleibender Einkommen zu leer sind?
Wir können froh sein, dass wir bis jetzt recht gut davon gekommen sind, und da ist solidarisches Handeln nicht zu viel verlangt.

12:43 von Sausevind

>>... ist Aberglaube. In jedem Zug wird jeder Fahrgast kontrolliert, ob er eine gültige Fahrkarte hat.<<

Ich denke, ein Bediensteter hat zwar das Recht auf Fahrscheinkontrolle, aber er ist bestimmt nicht befugt*, Maskenkontrollen vorzunehmen und ggfs. zu ahnden.

*Ich bin nicht 100% sicher. Vielleicht kennt jemand die Gesetzeslage und kann weiter helfen.

Härtere Strafen

Im Prinzip eine gute Idee, aber wer will die Einhaltung der Coronaschutzmassnahmen überwachen? Ich hatte heute morgen eine Auseinandersetzung mit einem Mann, der mit mir in den Aufzug steigen wollte, obwohl dort laut Hinweisschild jeweils nur eine Person (maximal 2 bei Haushaltsgemeinschaft) den Aufzug nutzen darf. In den öffentlichen Verkehrsmitteln führen alle Masken mit sich, aber nicht alle setzen diese auch wirkungsgerecht auf. Der 2. Welle steht somit nichts im Wege. Das habe ich auch von Anfang vorausgesagt und hier im Forum auch geschrieben.

Haftung bei Ansteckung?

Komisch diese Idee der Haftung.

Einige fordern gar, dass Infizierte, die sogenanntes 'Eigenverschulden' trifft, ihre Behandlungskosten selbst zahlen sollen.

Müssen dann zukünftig auch Raser die Unfälle verursachen ihre Behandlung selbst zahlen?

Wie ist es mit Rauchern, Übergewichtigen oder Alkoholikern?

Bisher hatte ich da ein anderes Verständnis von Grundrechten, Demokratie und Krankenversicherung.

Wir sollte vielleicht mal aufpassen, welche Geister wir da momentan so rufen.

12:43 von Meinung zu unse...

Während um uns herum die gesamte Wirtschaft zum Erliegen kommt (an den Minuszahlen von gestern u.a. sehr gut zu erkennen), können Sie nicht unbedingt unsere Wirtschaft die alleinige Verantwortung in die Schuhe schieben.
DE ist/ war ein Exportland, der globale Handel ist eingebrochen u.a. Covid-19 bedingt.
Warum sollte unsere Wirtschaft dafür verantwortlich gemacht werden, wenn es weltweit aufgrund der Pandemie doch solche Einbrüche gibt?

Quadratur des Kreises

Es ist schon fast ein Treppenwitz - diejenigen, die am lautesten nach Lockerungen riefen, bekommen nun den ökonomischen Bumerang durch steigende Infektionszahlen zurück. Jetzt drohen also gleichmaßen Schäden für Wirtschaft wie für Gesundheit von Menschen - und deren Behandlung verursacht übrigens weitere Kosten.

Glückwunsch, liebe Freiheitskämpfer! Die Sorglosigkeit von manchen Zeitgenossen geht auf euer Konto! Nur bezahlen müssen am Ende alle.

Härtere Strafen bei Corona Verstößen

Was für eine Farce. Die Bundesregierung fordert härtere Strafen und in der bunten, toleranten Spassgesellschaft Berlin demonstrieren mindestens 10000 Ingnoranten ohne irgendwelchen Schutzmaßnahmen und fordern Freiheit und Party für alle. Unfassbar das sowas von den Verantwortlichen genehmigt wird.
Herr Altmeier sollte die Senatsregierung verklagen. Unglaublich.

@schabernack um 14:21

Sicher gibt es noch andere Hersteller von Raumluftfiltern. Der einzige mir zufällig aufgrund eines Besuchs unseres Wirtschaftsministers bi diesem Unternehmen bekannte Hersteller gibt an, 99,999 Prozent der Viren aus der Luft zu filtern und sie auch gleich zu inaktivieren. Wendet man solche ein Gerät in einem zu großen Raum an, dann sinkt die Effizienz etwas, aber nicht wesentlich. Außerdem bietet der Hersteller sein Gerät für viele unterschiedliche Räumlichkeiten an und hat sicher kein Problem damit, sein Gerät exakt auf die Größe eines Klassenraumes einzustellen.
Von mir aus bräuchte man außerdem gar nicht unbedingt Filter. Eine simple Luftpunpe, durch die ein Raum ständig mit Frischluft versorgt würde, wäre auch schon gut. Es geht nur darum, die Bildung von Aerosolen in Klassenräumen zu verhindern, in denen ein häufiges Stoßlüften nicht möglich ist. Und mich nervt gewaltig, dass man auch die langen Sommerferien wieder nicht für solche relativ einfachen Schutzmaßnahmen genutzt hat.

@Biologe 14:09

Die Entfernung potentiell infektiöser Aerosole ist weder unmöglich, noch übermäßig teuer. Es wäre grundsätzlich eine sinnvolle und wirtschaftliche Investition in die Gesundheit unserer Kinder und könnte teuere und für viele Kinder und Eltern katastrophale Schulschließungen verhindern.

-
Auf jeden Fall ein Denkansatz, den man verfolgen sollte. Solange man deshalb nicht auf angemessene Abstände, Handhygiene etc verzichtet. Klassenräume regelmäßig zu lüften dürfte deutlich schwieriger und durch die Wärmeverluste im Winter auch teurer sein.

Außerdem hilft eine gute Luftfilterung nicht nur gegen Coronaviren, sondern auch gegen andere Viren, Erkältungserreger und Allergene.

um 14:30 von qpqr27

"wenn jetzt behauptet wird....
die Zielgruppe vom Corona-Virus sind irgendwelche "Randgruppen" der Gesellschaft die sowieso schon am "Hungertuch" nagen und die man durch Strafen nicht zusätzlich belasten sollte verkennt dieses Narrativ die Tatsache dass gerade sie es sind die jetzt eine Bedrohung für unser aller Wohl darstellen"

——————————

Wenn ich jetzt in einer Fußgängerzone von einem heiter verlegen lächelnden Coronavirus angesprochen werde für die Marktforschung, kann ich dank Ihnen jetzt abwinken und weitergehen. Soweit ich weiß, werden die Medaillen für sinnfreie Beiträge nur vergeben, wenn wenigstens klar wird, wohin die Absicht in etwa tendiert.

@kleinermuck2012

"Man muss wissen, dass nur 0.7 Prozent der mit einem PCR-Test getesteten Menschen in Deutschland einen positiven Befund haben".
Nicht nur das. Ringversuche weisen im günstigsten Fall 98,1% Treffer bei Leerproben aus. Anders ausgedrückt: 1,9% der Tests fallen bei Nicht Infizierten positiv aus. Das sind beim derzeit ca.500.000 getesteten Nichtinfizierten immerhin fast 10.000 fälschlicherweise positiv getestete.
Solange die Anzahl der positiv getesteten kleiner ist, erhält man durch das testen keinerlei verwertbare Information.

Wie soll das in der Realität aussehen?

Als Covid-19 ernst genommen wurde, teilte ein Sicherheitsmann vor dem Supermarkt die desinfizierten Einkaufswagen zu, die Leute trugen die Schutzmasken vorschriftsmäßig und die meisten hatten sogar Handschuhe an. Heute scheint es, dass es nur noch darauf ankommt, überhaupt eine Maske umgehängt zu haben, es desinfiziert sich kaum noch einer und Personal, das regelmäßig kontolliert ("um Himmels willen, das könnte ja den Umsatz gefährden!")oder gar die Wagengriffen desinfiziert, gibt es nirgendwo. Und das ist ja nur ein Ort, wo man sich schnell etwas einfangen kann. Außerdem sollten die Medien gaanz leise sein. Wer hat denn schon vor Monaten dauernd auf die Politiker eingehämmert, wann denn nun endlich "Lockerungen" kämen? Wer macht denn sändig einen Hype daraus, wenn in China bei der Milliarden-Bevölkerung 20 oder 30 Leute täglich erkranken, während man fein ruhig unter Vergessen der Prozentrechnung unsere Infiziertenzahlen immer noch zu relativieren versucht?

14:47 von SUV-Proll

Müssen dann zukünftig auch Raser die Unfälle verursachen ihre Behandlung selbst zahlen?
.
zukünftig
ich glaube sie wissen nicht von was sie sprechen
wenn sie mit 200 km/h nen Unfall bauen der bei 130 km/h vermeidbar gewesen wäre
dann kriegen sie Probleme mit ihrer Versicherung bei der Schadensregulierung
das ist ein Einstieg gewesen

und "Grundrechte / Demokratie" heißt es für sie in einer Demokratie darf jeder tun was er will ?

@morgentau19 um 14:46

>>ch denke, ein Bediensteter hat zwar das Recht auf Fahrscheinkontrolle, aber er ist bestimmt nicht befugt*, Maskenkontrollen vorzunehmen und ggfs. zu ahnden.<<

Vor zwei Wochen in einem Regionalexpress: Bahnmitarbieter fordert Fahrgast immer wieder auf, die Maske aufzusetzen. Fahrgast zieht Maske hoch und sobald außer Sichtweiter wieder runter. Beim 4. Mal kam der Schaffner zusammen mit einem mitreisenden Polizeibeamten, am nächsten Bahnhof wurde er aus dem Zug geworfen. Der Fahrgast hatte eine 100% Bahncard 1. Klasse und meinte nur, "dann eben der nächste Zug"

@14:43 von MartinBlank

"Aber nun stellen Sie sich vor, Sie würden in den USA leben, wo die Expertenfeindlichkeit deutlich stärker verbreitet ist und bis zu 30% der Bevölkerung erfasst ..."

Angesichts von diversen Experten, die gleich zu Anfang ohne grosses Viruswissen die Durchinfizierung zur Herstellung von Herdenimmunität propagierten und sich eine wochenlange Maskendiskussion lieferten, die mit wissenschaftlichen Evidenzen nichts zu tun hatte ist Skepsis jederzeit angebracht.
Meine subjektive Nichtexperten-Meinung hat jedenfalls beides (Herdenimmunität und no-masks) für völligen Blödsinn gehalten.

Ähnliches gilt das Narrativ, dass ein Impfstoff rasch das Problem lösen würden. Zur Effektivität der Impfstoffe, Produktion von Dosen für die ganze Welt, Sicherheit solcher schnell entwickelten Impfstoffe und damit verbundene "Impf-Skepsis" sowie Virusmutation wurde bisher kaum etwas fundiertes gesagt.

und seine kollegen/diverse, die ständig fordern,

Wilhelm Schwebe @
Also alle Politer? Oder kennen Sie einen der die selbstaufgestellten und hart bei den Bürgeren einfordernden Vorgaben auch ganz genau enhält?

ich kenne davon leider keinen.

Wen juckts

Bei uns heute im Supermarkt trug jeder 2-3 seine Maske eher auf "Halbmast". Dran war Sie aber entwerder nur Nase oder nur Mund. bei einigen war das eher eine Kinnmaske.
Würde einer kontrollieren und strafen wäre das anders.
Nur wer soll das machen.

14:46 von morgentau19

<<< 12:43 von Sausevind
>>... ist Aberglaube. In jedem Zug wird jeder Fahrgast kontrolliert, ob er eine gültige Fahrkarte hat.<<

Ich denke, ein Bediensteter hat zwar das Recht auf Fahrscheinkontrolle, aber er ist bestimmt nicht befugt*, Maskenkontrollen vorzunehmen und ggfs. zu ahnden. <<<

.-.-.-

Nein, Sie haben natürlich Recht.
Ich meinte auch gar nicht, dass die Fahrkartenkontrolleure das Recht hätten, bei Nicht-Tragen von Masken Strafzettel auszuteilen.

Ich meinte nur grundsätzlich, dass es genügend Personal insgesamt gibt, die sehr wohl das Maskentragen überprüfen könnten.

In Hamburg zum Beispiel gibt es jede Menge Zusatzkräfte in der S-Bahn, die für gewisse Maßnahmen während der Fahrt zuständig sind.
Sie sind für gewisse Maßnahmen geschult worden, ohne doch vollwertige Kräfte zu sein.

Ich denke, wenn die Ansteckzahlen noch mehr steigen und die Verweigerung von Masken und Abstand ebenfalls steigt, wird die Regierung das in den Griff kriegen.

Wenn in einigen Jahren permanente Schädigungen

in den Gehirnen, Herzen und Lungen junger Corona-Infizierter festgestellt werden, dann würde ich mir Vorwürfe machen, hätte ich nicht versucht, auf das Problem und die sowohl einfache als auch preiswerte Lösung hinzuweisen. Solche Lösungen ungeprüft zurückzuweisen und stattdessen von Schülern das stundenlange Tragen von Masken zu verlangen (NRW-SPD), finde ich zynisch.

typische Ablenkungsmanöver der Regierung

die es versäumt hat, bei Reiserückkehrern Zwangstest vorzuschreiben. So hast die Regierung praktisch die zweite Welle in Deutschland bereits angestoßen. Die Verantwortlichen sitzen im Kanzleramt, im Wirtschaftsministerium und im Gesundheitsministerium.

@Biologe - Luftfilter für Schulen

14:18 von Biologe:
"Tönnies ist kein Reinraumlabor, darf aber wieder schlachten, nachdem man eine ordentliche Frischluftzufuhr und Filterung eingebaut hat. [...] Und warum sollte das in Schulen nicht möglich sein?"

Bei Tönnies gab es schon immer eine Frischluftzufuhr und Filter. Die vorhandene Anlage musste lediglich den neuen Bedingungen angepasst werden. Bei den meisten Schulen hingegen muss man froh sein, wenn sich die Fenster öffnen und schließen lassen.

Aufstellbare Luftfilter gibt es zwar auch, aber mit 300+ Euro pro Stück wäre das für jede Schule eine fünfstellige Investition.

14:43 von Köbes4711

"Bevor man wieder eine Oma mit ihrem Enkelkind im Wald verfolgt, könnte man ja z.B. mal im Hamburger Schanzenviertel anfangen. Jedem 100 EUR abknöpfen, dann sind viele Städte bald schuldenfrei.

Oder gibt es da keine Strafen weil die Oma ja weniger Widerstand leitet als tausende alkoholisierte ?"

,.,.,

Informieren Sie sich bitte, was derzeit für das Schanzenviertel und die Reeperbahn angesagt wurde: erst mal Ausschankverbot von Alkohol - heute Abend erstmalig.

Und dann informieren Sie sich bitte auch über den Rechtsstaat.

Wenn man hier so liest

drängt sich der Verdacht auf, dass Strafen, ob sinnvoll oder nicht, sehr populär sind und eine heimliche Sehnsucht nach dem autoritären Staat besteht, der Alles reguliert. Vielleicht ist es mit der Eigenverantwortung und der Freiheit doch nicht so gut bestellt in diesem Land? Bleibt eben doch das Land der Untertanen.

Expertenfeindlichkeit ?

von MartinBlank @

Und Sie glauben wirklich das das bei uns weniger ist? Ich glaube das Ihre "beiden Gruppen" bestimmt 80 % der Bürger umfassen.

Und auch bei unsd gibts eine sehr sehr große Gruppe die Ihre Experten kritisch beurteilen. Zu Recht.

Experten die von Händewaschen, und im April noch behauptet hatten das Masken nur was für den OP sind werden wohl kein vertrauen bei den Bürgern haben.

Härtere Strafen

An diesen Wochenende sind zb. in Berlin ca. 80 Demos von Corona-Leugnen , Verschwörungsideologen und Rechtsextremisten. Die Polizei will die Einhaltung des Mindesabstand und das tragen von Schutzmasken durchsetzen...
Da darf man gespannt sein wie das durchgesetzt wird ?

Altmaier-Forderung:Härtere Strafen bei Corona-Verstößen....

Minister Altmaier fordert härtere Strafen.Aber gegenüber wem ?
Allein im Verteilzentrum von Amazon in Winsen/Luhe infizierten sich 70 Mitarbeiter wegen der mangelhaften Einhaltung von Abstands-und Hygiene-Regeln durch das Unternehmen.
Artikel "Schutzlos ausgeliefert",von Kristian Stemmler vom 5.5.2020(auch auf labournet).

12:43 von herbert2

>>Also wieder nur die eigene Bevölkerung, die zu Kasse gebeten wird?<<

Es werden diejenigen zur Kasse gebeten, die sich nicht an die AHA-Regeln halten, so einfach. Wieso denken Sie, dass es die eigene Bevölkerung kontrollieren soll? Macht wenig Sinn, oder?

14:51 von Dicodes

Tja, die Ignoranten: ein Teil hat wirklich eine andere Ansicht zu dem Thema. Die anderen glauben dann an Verschwörung, dem dritten Teil geht es darum, den Staat zu zerstören um eine Diktatur zu errichten. Teil vier ist immer gegen die offizielle Meinung weil er das für selbstständig hält. Teil 1 ist ok, Teil zwei paranoid, Teil drei sind Nazis, Teil vier einige wenige Linke. Die Nazis machen mir die größten Sorgen. Wie schlagen Sie vor, mit rechtsstaatlichen Mitteln vorzugehen? Mit Gruppe eins muss man freundlich umgehen und einen Konsens finden, Teil zwei zum Arzt, tja und die beiden anderen?? Das wird schwierig denn die lavieren herum und tun so als ob sie zu Gruppe eins gehören. Leicht durchschaubar, aber juristisch kein einfacher Fall für Gegenmaßnahmen. Und das wissen die verdammt genau!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: