Ihre Meinung zu: US-Truppenabzug: "Das ist eine Kamikaze-Aktion"

30. Juli 2020 - 10:51 Uhr

Der von Trump angekündigte Truppenabzug aus Deutschland schlägt in der Bundespolitik weiter große Wellen. Es überwiegen deutliche Kritik und Enttäuschung. Doch es gibt auch zuversichtliche Stimmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Freude über Truppenabzug!

Deutschalnd sollte sich FREUEN, dass die US Amerikaner endlich Ihre Truppen aus Deutschland abziehen und dies freiwillig!

Es ist bekannt dass die Amerikaner von Deutschem Boden aus über Rammstein Ihre Drohnen betätigen und dabei auch gezielt Menschen getötet werden.

Die NICHTTEILNAHME an dem unsinnigen Irakkrieg hatte Kanzler Schröder damals in der Bevölkerung große Zustimmung gebracht!

Wie wir heute wissen, war dieser Krigesgrund (Massenvernichtungswaffen) an den Haaren herbeigezogen. Heute kräht danach kein Hahn mehr, es ist aber die Wahrheit: es gab keinen Kriegsgrund, speziell dieses Ausmasses!

Eigentlich stellt sich die Frage, warum die USA nicht komplett und sofort aus Deutschland abziehen!?

Dass die Amerikaner Deutschland vor den "bösen Russen" schützen würden ist eine Mähr.

Man muss sich nur die Kriegsgeschehen der letzten 50 Jahre ansehen, dann weis man was los ist......

Wir werden es überleben...

Seit der Wiedervereinigung wurde die Zahl der US-Soldaten von 200000 auf jetzt 35000 reduziert. Auch unter Obama wurden Soldaten aus D abgezogen. Der hat nur nicht so eine Show daraus gemacht und es als Strafe für zu wenig Beitrag verkauft.

Wir haben also den Abzug von 165000 US-Soldaten plus Briten und Franzosen überlebt. Keiner fühlt sich deswegen unsicher, wir sind wirtschaftlich nicht eingegangen.

Was sollen also 12000 weitere wohl ausmachen. Trump macht Wahlkampf in den USA, keine Weltpolitik.

Für mich

eine Freude. Die Russen mussten nach 1990 alle gehen. Warum? Vielleicht wollen die wieder nach Deutschland. Merkel sollte Putin fragen und Schröder kann ein gutes Wort einlegen. Nicht jammern. Gute Ideen sind gefragt. Eines bin ich mir aber ganz sicher: Die Kasernen werden sich schnell wieder füllen. Egal wer da kommt: Willkommen in Deutschland! Und noch sind sie nicht weg. Merkel reicht ein paar Hundert frisch gedruckte Corona-Euros an Trump rüber und alles ist wieder gut. Und die grünen Männer (und Frauen) dürfen bleiben.

Wir sollten jetzt nicht in Jammern und Wehklagen

verfallen....."

schon zu spät die üblichen Verdächtigen sind schon in Kotaustellung gegangen.
Es tut einfach weh wie sehr wir uns erniedrigen wegen ein paar US Boys.
Wenn der Oberbefehlshaber sich entschlossen hat Soldaten abzuziehen ist das sein gutes recht und wir sollten das einfach zur Kenntnis nehmen. Und bei Gott das Ruhrgebiet und die Ostdeutschen Länder mussten wahrhaft schmerzende Strukturumwandlungen hinnehmen wie kein anderes Bundesland da wird unsere Republick ganz sicher nicht zugrunde gehen wegen dem Abzug ein paar Soldaten.

sehen wir es doch positiv

"bis 2024 auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu steigern."
Wo liegt Trump's Problem? Noch hat D 3,5 Jahre Zeit um auf diesen Wert zu kommen.

Wobei die D Regierung hätte solch eine Vereinbarung mit so hohen Ausgaben nie eingehen dürfen!

Das Positive, wesentlich weniger Fluglärm (bin davon betroffen) und weniger Abgase durch andere Militärfahrzeuge (die gelinde gesagt: abgastechnisch oft nicht auf dem neuesten Stand sind).

und schließt alle US-Standorte in Deutschland. Ich frage mich sowieso, was US-Soldaten hier suchen. Ist Deutschland nun ein souveränder Staat oder nicht?
Auch die "atomare Teilhabe" sollte ganz schnell beerdigt werden. Die Überalterung der Phantom-Jäger ist ein guter Grund dafür.

Ein kleiner Schritt für Amerika,

ein großer Schritt für die Menschheit!

"Ami go home" - und jetzt? Partnerstrafe??

Eigentlich geht man keine Partnerschaft ein in der der eine Partner den anderen bestraft. Dann sollte man sich doch lieber trennen. Und haben jetzt endlich nicht die vielen lauten Rufer "Ami, go home" wieder ein Stückchen Befriedigung?? Hoffen wir also weiter dass Putin und die roten Bären es nur gut mit uns meinen? Oder rufen die Lauten irgendwann "Ami come back"? Nichts ist so dringend notwendig als eine gute und moderne europäische Armee aufzubauen. Ob man Armeen mag oder nicht, ob man Krieg mag oder nicht: Die reale Welt hat nun einmal Bedrohungen und dies sehen wir mindestens täglich - wenn auch noch in der Ferne. Aber ökonomische Interessen sorgen immer wieder für Konflikte und man sollte diesem Problem nicht mit zu viel Naivität begegnen.

Selbst wenn alle GI‘s Deutschland verlassen

Würde sich an der Sicherheitslage Deutschlands nicht viel ändern. Die Stützpunkte in Deutschland sind, da als Kommandozentren und Drehscheiben der Truppenverlegung genutzt, für die USA weit bedeutender als für Deutschland.

M.a.W.: Deutschland „braucht“ diese (ständig anwesenden) US Truppen auf deutschem Boden nicht. Die USA brauchen diese Stützpunkte schon eher. Im Rahmen eines NATO Manövers können US Truppen jederzeit nach Deutschland kommen, so wie sie auch nach Polen, Norwegen oder Estland kommen.

Deutschland....

hat von der Präsenz der US-Truppen sicherheitstechnisch und wirtschaftlich profitiert. Andererseits hat Frau Merkel betont, das Beitragsziel von 2% vom BSP fuer NATO anzustreben, wiederholt zurückgewiesen, trotz der Verpflichtungen, die Vorgängerregierungen eingegangen sind.

So etwas nenne ich Schmarotzer.

Andererseits kann doch keiner ernsthaft glauben, dass die Verlegung von 11800 Soldaten auf einmal die Sicherheit Deutschlands gefährdet. Wenn Putin es ernst meint, dann braucht er Deutschland nur den Gashahn zuzudrehen, ohne Truppen nach D. zu schicken. Dafuer haben Schroeder/Merkel ja selbst gesorgt.

Also regt Euch ab. Steht auf eigenen Füssen! Wenn Trump nicht President waere, waere das Geschrei halb so gross.

Truppenabzug aus Europa

Putin lacht sich nen Ast.

Auf diese militärischen Strukturen (einschließlich der der NATO - dies zur Behauptung, sie seien ein "partnerschaftlicher Beitrag zum Frieden in Europa und der Welt“) ist wahrscheinlich nur "die Politik“ bzw. die jeweiligen Staatsführungen wirklich angewiesen.

Die Bürger allerorten - Europas wie der Welt - würden wahrscheinlich auch ohne die bestens klarkommen. Auf jeden Fall weitaus besser als jetzt. Denn gerade die "politischen" Interessen EINZELNER bzw. deren Kampf um althergebrachte Privilegien steht dem im Wege. Und dass ihnen von deren Seite suggeriert wird, dass sie ihr „Territorium verteidigen“ müssten.
Aufschlussreich in diesem Zusammenhang sind diese beiden Beiträge im Weltspiegel vom 19.7., in dem die darin vorgestellten Bürger (einschließlich ehemaliger Militärs) die Dinge „auf den Punkt“ bringen: daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/polen-video-110.html und daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/russland-video-104.html

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR hoffte man in Bonn bzw. Berlin das man mit den USA eine Art „Privileged partnership“ hat und hat immer wieder den engen „Schulterschluss“ mit Washington gesucht. Und das, obwohl - um im Bild zu bleiben - die USA (Siehe NSA Affäre oder die vergeblichen Deutschen Ambitionen auf einen Sitz im UN Sicherheitsrat) den Deutschen die „kalte Schulter“ gezeigt haben.

Das winzige Neuseeland zB ist als Mitglied im „Five Eyes“ Club eben für Washington offenbar doch wichtiger als Deutschland.

Das die USA nun abziehen, ist doch ein Segen, da es die Abhängigkeit der deutschen Außenpolitik von den USA verringert!

16:09 von make sense Deutschland....

nein, nein. auch den vorgänger/innen regierungen stand Frau Dr. Merkel vor. sie hat die 2% zugesagt, wie auch den nichterreichbaren abgaswert.

NATO-Russland Vereinbarungen?

@ nochein@Argument:
Soweit ich weiß, sind die NATO-Russland Vereinbarungen in dem Punkt sehr klar, dass dauerhaft keine weiteren Kontingente östlich der Oder-Neiße Grenze stationiert werden.
Bitte Putin keinen Freibrief ausstellen!

Putin hat die NATO-Russland-Grundakte von 1997 durch die Annexion der Krim selbst gebrochen. Und außerdem das Budapester Memorandum von 1994 die KSZE-Schlussakte von 1975 und die Charta von Paris 1990.

Wir wissen nicht, was stirbt in Syrien,

wir wissen nicht, wie geht es Assange,
wir wissen nicht, was macht der Klimawandel,
wir wissen nicht, was treibt China wirklich,
aber wir plaudern über ein paar muskulöse Männer mit Schirmmützen und ihren allzu blonden Anführer wegen was noch mal? Weil sie abziehen - wenn sie kommen würden, wäre es doch ein Problem, man müsste Kuchen backen und Kaffee aufsetzen - aber wenn sie gehen, dann muss man hinter her doch nur Abwaschen und Durchlüften.
Europa muss sich ohne oder mit Amies endlich ein ordentliches Abwehrsystem zulegen und ein paar ordentlich Erschrecker Waffen, die keiner braucht, vor denen aber alle Angst haben und dann ist doch erstmal gut.

Das muss man jetzt

nicht verstehen, statt es gut zu finden, geht das große Jammern bei den Politikern los.
Wenn ich das richtig gelesen haben, werden ja die meisten auf umliegende Länder verteilt.
Also gibt es keine Schwächung gegen die angebliche Bedrohung, die es so in Deutschland auch nicht gibt.
Die vielen Tausenden Russen sind vor Langer Zeit aus Deutschland abgezogen, haben all ihre A-Waffen mitgenommen.
Es besteht mal wieder ein größerer Unterschied zwischen dem Bürger, und der Politik, sah man gestern gut an den Kommentaren.

Und Herr Söder hat gerade einige Pluspunkte gestern verspielt, zumindest bei einem Teil der Wähler.

Was sagt denn überhaupt Grün zum Abzug, das wäre doch mal interessant für den Wähler.
Hoffentlich geht der Abzug ganz schnell, bevor Trump vielleicht abgewählt wird.
Bei Biden bekommen wir dann vielleicht eine Extraportion.

Truppenabzug

egal wie man zu diesen Abzug steht ob für oder dagegen, etwas fällt doch auf. wenn sich diese Regionen nur auf die USA-Truppen verlassen haben warum wurde nicht schon früher mal nach gedacht auch andere Arbeitsplätze dort anzusiedeln( Firmen). denn seit dem Wegfall der Mauer wurden doch Tausende Truppen abgezogen, laut Presse heute von 200.000 Soldaten auf 35-40.000. warum hat man nicht vorgesorgt. davon abgesehen wäre ich auch für den Truppenabzug jedoch alle, denn Europa und Deutschland sollten endlich auf eigene Beine stehen und sich nicht auf andere verlassen. auch was über Ramstein läuft zeugt nicht gerade von Rechtstaatlichkeit oder ?. wie viele unschuldige Menschen wurden durch Drohnen die über Ramstein gesteuert wurden getötet und das alles ohne Gerichtsverhandlung.

Weise Voraussicht

Bei all dem tollen Fortschritt in der Rüstungsforschung werden Soldaten zum totschießen wohl bald gar nicht mehr gebraucht werden. Es gibt Roboter dafür.
Da brauchen die USA in Deutschland nur noch Rammstein, um die E - Krieger zu steuern.
Allerdings benötigt die BRD dann auch kaum noch Soldaten. Welch schöne Aussicht.

@ Wilhelm Schwebe

... sie hat die 2% zugesagt, wie auch den nichterreichbaren abgaswert.

Die 2% werden eingehalten, denn Deutschland rechnet auch Entwicklungshilfe für von Kriegen betroffene Länder ein.

Am 30. Juli 2020 um 16:20 von Vollbratze

"Putin hat die NATO-Russland-Grundakte von 1997 durch die Annexion der Krim selbst gebrochen. Und außerdem das Budapester Memorandum von 1994 die KSZE-Schlussakte von 1975 und die Charta von Paris 1990"

Über ihre Schlußfolgerungen bin nicht überrascht, liest am ihre anderen Beiträge.
Aber Sie sollten sich erst einmal mit dem Völkerrecht auseinandersetzen, bevor Sie den Russen alles in die Schuhe schieben.
Es stehen keine russischen Truppen an deutschen Grenzen aber das Gegenteil ist der Fakt.

16:09 von Vollbratze

>>Truppenabzug aus Europa
Putin lacht sich nen Ast.<<

Der Arme. Schon möglich die Sache mit dem Ast, aber da können wir ihm jetzt auch nicht mehr helfen, da muß er durch. Wird wohl nicht so schlimm werden.

@Wilhelm Schwebe 16.16

nein, nein. auch den vorgänger/innen regierungen stand Frau Dr. Merkel vor. sie hat die 2% zugesagt, wie auch den nichterreichbaren abgaswert."

aber, aber Herr Napf! Da haben Sie Glück, dass der § mit der Majestätsbeleidigung gestrichen wurde. Und dass so ein kritischer Kommentar durchkam. Sie wissen ja, "schnelles Pferd" und so.

@Vollbratze

Putin hat die Krim nicht annektiert ...sie ist der RF beigetreten

Soso, Putin hat also etwas

Soso, Putin hat also etwas gebrochen? Vielleicht aber auch der demokratische Wertewesten vor Putins Krim-Aktion, zum Beispiel...Krieg in Jugoslawien, Auasdehnung der NATO bis an die russische Grenze, Bomben auf Libyen, Bomben auf Bagdad, Bomben auf Kabul, Abspaltung vom Kosovo...Diese einseitigen Schuldzuweisungen sollte man besser vermeiden, denn das ist pure Agitation und Propaganda. Es ist besser keine Steine zu werfen, zumal wenn man im Glashaus sitzt.

Was soll die Aufregung?

Jetzt sind erstmals Sommerferien und am 3. November wird in den USA gewählt. Mehr braucht man dazu im Moment nicht zu sagen.

16:09 Vollbratze

"Putin lacht sich nen Ast....."

Wieso Putin?

Die Abwehrstellungen in Polen wurden doch wegen der Gefahr aus dem Iran aufgebaut.
So viel ich weiß hat Russland uns noch nie angegriffen.
Und Sowjetunion und Deutschland war Aktion - Reaktion.

Werte US Soldaten

Danke das sie hier waren und ich hoffe das sie nette Impressionen hier hatten-ich wünsche ihnen eine glückliche Heimkehr in ihr Land.
Wenn uns doch jemand angreift,bekommen wir das selbst hin-hier sind genug ,die die alte Bundeswehr und NVA durchlaufen haben.
Also ...so Long!!!

Damit schaden die USA der

Damit schaden die USA der NATO und damit sich auch selbst. Aber Trump ist ja kein Stratege. Er denkt anscheinend nur sehr schmalspurig. Erst mal die Wahl abwarten und wieviel von den Plänen tatsächlich verwirklicht werden wird. Prinzipiell wäre langfristig natürlich eine EU-Armee sinnvoll.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann

zitat" Das ist eine Kamikaze-Aktion", sagte die FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF mit Hinweis auf US-Präsident Donald Trump.
Zitat Ende
Wer ist diese Frau, das Ihre Meinung in der Überschrift glänzen darf.
Gegenfrage ist es nicht eher Kamikaze für Deutschland, wenn ein A.Bombenlager mit mehr als 20 bis 40 A-Bomben (Jede Bombe 3mal Stärker als Hiroshima) entweder durch einen Unfall, Menschliches Versagen oder Schlichtweg Kalkül des Feindes Zur Detonation gebracht wird.
Wie fühlt sich ein Pilot der diese Bomben über Dresden Warschau, Königsberg oder Petersburg zur Detonation bringen soll, um Russische Soldaten und Kolloteralopfer zu schaffen.

@ um 16:15 von Nettie

Da sagen Sie was. Es gibt so viele sehr gute Videos und Dokumentationen in den Mediatheken von ARD und ZDF.
Die werden sogar im TV gesendet.
Leider sehr häufig erst mitten in der Nacht.
Manchmal habe ich aber das Gefühl, die meisten der Journalisten des kennen die gar nicht.

Die Nato hat 3,3 Millionen

Die Nato hat 3,3 Millionen Soldaten. 12.000 Soldaten werden ihren Standort wechseln. Es geht sicher um eine Optimierung. Sowas passiert ständig beim Militär (wer rastet, der rostet). Meine Erlaubnis haben sie (könnte jemand kommen, mich fragen, gell). Geh Deutschland, zurück zur Tagesordnung.

16:43 Werner40

"Damit schaden die USA der NATO und damit sich selber........"

Inwiefern? Wo ist der Schaden?

"Erst mal die Wahlen abwarten? "

Und dann? Rutschen wir dann auf Knien einfach zum neuen Statthalter?

16:35 von Postquestioner

>>Es stehen keine russischen Truppen an deutschen Grenzen aber das Gegenteil ist der Fakt.<<

Wieviele deutsche Truppen stehen denn in der Ukraine, Weißrussland, Polen, den baltischen Staaten, Finnland, usw.?

Die Welt wie sie den Kamikaze gefällt

16:20 von Vollbratze
ZITAT"Putin hat die NATO-Russland-Grundakte von 1997 durch die Annexion der Krim selbst gebrochen. Und außerdem das Budapester Memorandum von 1994 die KSZE-Schlussakte von 1975 und die Charta von Paris 1990." ZITAT Ende.
Das haben Sie so als Staatsrechtler so ebend mal beschlossen, das behauptet noch nicht einmal das CIA.
Ich dachte Fakes werden nicht veröffentlicht.

/// Am 30. Juli 2020 um 16:44

///
Am 30. Juli 2020 um 16:44 von Theo Hundert.neu
.....
Gegenfrage ist es nicht eher Kamikaze für Deutschland, wenn ein A.Bombenlager mit mehr als 20 bis 40 A-Bomben (Jede Bombe 3mal Stärker als Hiroshima) entweder durch einen Unfall, Menschliches Versagen oder Schlichtweg Kalkül des Feindes Zur Detonation gebracht wird.///
.
Nein, Kamikaze wäre, auf atomare Teilhabe und Abschreckung zu verzichten. Immerhin hat die Abschreckung gut funktioniert und eine lange Zeit des Friedens für Deutschland hervorgebracht.

Was ist mit den F18 und den Atomwaffen?

Was ich mich anlässlich dieser Berichterstattung frage: Hat diese Entscheidung irgendwelche Folgen für die nukleare Teilhabe?

Ich wäre über einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland persönlich nicht unglücklich, kenne mich im militärischen aber zu schlecht aus, um wirklich zu wissen wie relevant die nukleare Teilhabe im NATO-Bündnis ist. Aber es wäre doch schön doof wenn die Luftwaffe jetzt extra amerikanische F18 Jets kaufen würde, nur um dann festzustellen, dass man die gar nicht mehr braucht, weil die Amerikaner ihre Atomwaffen abgezogen haben.

Außerdem könnte man ruhig in Zukunft auch einen Pandemie-Vorsorge dem NATO-Haushalt zurechnen. Immerhin ist beides - Kriegs- und Pandemiefall - etwas, das hoffentlich nie eintreten möge, aber für die Vorbereitung darauf trotzdem viele Milliarden investiert werden (müssen).

@Ist Wahr 16:50

"12.000 Soldaten werden ihren Standort wechseln. Es geht sicher um eine Optimierung."

Es geht ganz sicher NICHT um eine Optimierung.
Lesen Sie die Parallelartikel, darin kann man sehr schön sehen, dass wirklich niemand an so eine Theorie glaubt, sondern dass alle wissen, dass es eine Trumpsche Bauchentscheidung ist, um es Deutschland mal so richtig zu zeigen.

Nato Austritt

Man sollte mal ganz unvoreingenommen über einen Austritt aus der Nato nachdenken. Die 2% vom BIP werden wir nie erreichen weil es politisch nicht gewollt ist. Das Märchen von der Demokratie verteidigen am Hindukusch glaubt auch keiner mehr. Es braucht auch keine deutschen Soldaten in Mali.
Die USA sind momentan keine Verbündeten, die Bundesregierung sollte sich die Einmischung der US Administration in deutsche Angelegenheiten auf schärfste verbieten. Die Nato führt seit Jahren teilweise Völkerrechtswidrig Angriffskriege, zuletzt die Türkei in Syrien. Da bleibt die Frage, was hält uns in der Nato.

von Michael Klaus Möller

auch was über Ramstein läuft zeugt nicht gerade von Rechtstaatlichkeit oder ?. wie viele unschuldige Menschen wurden durch Drohnen die über Ramstein gesteuert wurden getötet und das alles ohne Gerichtsverhandlung.

----------
Unschuldig waren die meisten nicht. Aber eine Gerichtsverhandlung sollte stattfinden.

@jukep 16:41

"So viel ich weiß hat Russland uns noch nie angegriffen."

Dann sind Sie aber sehr uninformiert.
Die Polen sowie die drei baltischen Länder helfen Ihnen da aber gerne weiter.

Und schieben Sie bitte nicht vor, dass sich "uns" nur auf Deutschland bezogen hätte, da es hier gerade nicht nur um Deutschland, sondern die NATO geht.
Und gerade Polen sowie das Baltikum haben sehr greifbare Angst vor einer sehr greifbaren Bedrohung aus Richtung Osten.

@jukep 16:57

"16:43 Werner40
>>Erst mal die Wahlen abwarten?<<

Und dann? Rutschen wir dann auf Knien einfach zum neuen Statthalter?"

Nein, der ist klug genug, selber auf die Idee zu kommen, dass man die Milliarden, die diese strategisch völlig nutzlose Truppenbewegung kostet, auf sinnvollere Weise ausgeben könnte, statt dafür, einen Partner zu mobben.

US-Truppenabzug

Noch hat kein einziger US-Soldat hat deutschen Boden verlassen, aber schon wird aus Rheinland-Pfalz nach Hilfen vom Land und dem Bund gerufen.
Noch ist der Abzug nicht konkret und die Administration Trump ist auf der letzten Etappe.
Es verwundert einen schon, Jahre lang war vom linken Spektrum immer wieder zu hören Ami Go home, jetzt plötzlich sollen sie doch bleiben, wirtschaftliche Interessen und Geld stinkt eben nicht, da ist der Ami plötzlich gern gesehen. Man sollte sich schon entscheiden, brauchen wir noch die Amerikaner als Schutz-
macht, oder nehmen wir unsere Verteidigung selbst in die Hand?
Billiger wird der selbstständige Weg auch nicht, keine Illusionen, die zwei Prozent die wir erbringen sollten wären noch billiger, auf dass was auf Deutschland zukommt um die BW. einsatzfähig zumachen, Heer, Marine und Luftwaffe schaffen gerade mal 50 Prozent ihrer Einsatzbereitschaft und das kostet!
Wen möchte man als starken Partner Russland, China, oder doch die USA?

@hesta15 17:11

"Man sollte mal ganz unvoreingenommen über einen Austritt aus der Nato nachdenken."

Kann man.
Und wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zu dem Ergebnis kommen, dass er uns außer Unsicherheit überhaupt nichts bringt.

16:20 @ Vollbratze NATO-Russland Vereinbarungen?

》 @ nochein @Argument:

" Soweit ich weiß, sind die NATO-Russland Vereinbarungen in dem Punkt sehr klar, dass dauerhaft keine weiteren Kontingente östlich der Oder-Neiße Grenze stationiert werden.
Bitte Putin keinen Freibrief ausstellen! "
.......

Putin hat die NATO-Russland-Grundakte von 1997 durch die Annexion der Krim selbst gebrochen. ... 《

Merkwürdig ,
auf welchen Kommentar antworten Sie?

War der Kommentar jemals da?

....

2% vom BIP für die NATO sind derzeit gar nicht erreicht.
Also kann man sie auch nicht einhalten.

brauchen wir noch die Nato?

die Schweiz ist auch nicht in der NATO und ihr geht es gut!

Warum brauchen wir die NATO eigentlich noch? wir sind umzingelt von Freunden. Wir sollten eher ein europäisches militärisches Verteidigungsbündnis auf den Weg bringen. Wenn die USA sich weiter in anderen Nationen intervenieren möchte, dann bitte ohne die EU! Auch brauchen wir keinen kalten Krieg gegen China. Eher denke ich, dass mit Neuverhandlungen mit China auf diplomatischen Mitteln mehr erreicht werden kann, als Sanktionen und militärische Präsenz im asiatischen Pazifik zu zeigen.

Eine der extrem wenigen

Eine der extrem wenigen erfreulichen Entscheidungen Trumps. Auch wenn seine Begründung unsinnig ist. Zu behaupten, das schwäche die deutsche oder gar europäische Sicherheit entbehrt jeglicher faktischen Basis und zeugt von Konfliktfantasien. Niemand will die EU angreifen.

Dass die Entscheidung für die betroffenen Regionen ökonomische Schwierigkeiten bedeutet, ist besonders in der aktuellen Lage ein Wermutstropfen. Man hätte aber darauf gefasst sein sollen. Schliesslich liegt die Reduktion im langjährigen Trend.

us-truppenabzug-das-ist-eine-kamikaze-aktion

Lieber Vollbratze, Sie schreiben recht überzeugt...:"Putin hat die NATO-Russland-Grundakte von 1997 durch die Annexion der Krim selbst gebrochen. Und außerdem das Budapester Memorandum von 1994 die KSZE-Schlussakte von 1975 und die Charta von Paris 1990." Zitat-Ende

Haben Sie bedacht, dass die Osterweiterung der Nato ein Bruch des Gentlemen-Aggreements zwischen Baker Gorbatschow ....-->durch die Westmächte -->ist ?

Haben Sie dabei bedacht, dass die russische Krim-Aktion letztlich dazu diente, -->um zu verhindern, -->dass Obama den Kriegshafen auf der Krim -->pachten konnte für die Nato ? Glauben Sie, dass ein Nato-Krigshafen auf der Krim dem Frieden gedient hätte????

Logik

17:07 von Werner40 Zitat "
Nein, Kamikaze wäre, auf atomare Teilhabe und Abschreckung zu verzichten. Immerhin hat die Abschreckung gut funktioniert und eine lange Zeit des Friedens für Deutschland hervorgebracht.
Glauben Sie wirklich, das ... "
Zitat ende
Glauben Sie von der UN geächtete A B C Waffen, halten den Kriegslüsternden Diktator, oder die Imperialmacht von Ihren Plänen ab. Im Gegenteil Mann glaubt schneller zu sein. Zuerst die ATOM-Lager des Gegners(Feindes) vernichten.
Und glauben Sie wirklich der Russe, Chinese will sich im Atomar verseuchten Mitteleuropa ansiedeln, oder die Überlebenden durchfüttern.
Der einfache Mensch ob Russ. Bauer oder Deutscher Prolet, will in Frieden leben und Arbeiten.
Das Hiroshima A- Bomben den Frieden erhalten, da lass ich mir von Ihnen keine kalte Kriegs Propaganda auftischen.

um 17:29 von DrBeyer

Kann man.
Und wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zu dem Ergebnis kommen, dass er uns außer Unsicherheit überhaupt nichts bringt.

-------
Unsicherheit kommt in den letzten Jahren nur durch die sogenannte Verbündeten, Türkei und USA.

US-Truppenabzug

Endlich und sie sollten alle abziehen, nicht nur aus D., sondern aus Europa und Ihre Atomwaffen babei nicht vergessen. So wie jetzt vorgesehen, ist es z.T. nur eine Verschiebung in Europa. Wo wird die Nato, bei weitem kein Verteidigungsbündnis mehr, geschwächt? Vor wem müssen sich D. und Europa wirklich schützen? Welche macht war es, die seit dem 2.Weltkrieg immer wieder zündelt, Kriege, meist weitab jeglicher UN-Mandate, führte?
Der Abzug würde wirtschaftliche Probleme für betroffene Regionen bringen. "Wir schaffen das" war die ausgegebene Devise als hunderttausende Migranten und Kriegsflüchtlinge nach D. kamen. Wären die durch diesen Abzug entstehenden wirtschaftlichen Probleme mit vergleichbarem Enthusiasmus nicht überwindbar? Keine fremden Truppen mehr auf dt. Boden. Von dt. Boden sind 2 grausame Kriege ausgegangen. Das darf nie wieder geschehen und auch keine Beihilfe zu Krieg, zu Mord und Verelendung! Europa hat gelitten, geblutet, Unrecht ohne Ende ist geschehen! Nie wieder

@hierandiegerte 16:58

"Habe mich über Ihre poltische Laufbahn informiert (Kommunalpolitikerin NRW dann Bundestag)
[...]
Ich nehme die Dame vielmehr als USA-affine "Transatlantiker*in" und Lobbyist*in wahr und weniger als eine ausgewiesene Verteidigungsexpertin."

Wissen Sie, womit sich die Dame in ihrer Bundestagszeit so befasst?
Üblicherweise beschäftigen sich nicht alle Abgeordneten mit allen Themen, sondern teilen innerhalb einer Fraktion die Arbeit unter sich auf. Und wenn man sich dann hauptsächlich mit Verteidigungsthemen beschäftigt, kann man u.U. recht schnell zu einem Experten werden.

17:36 von Anonym187 Wir schon, aber...

die USA nicht. Die USA täte ich leichter ohne das Anhängsel NAto - Russland und China haben auch kein Bündnis an den Rockzipfeln und bewegen sich ganz gut - die USA könnte sich ein Beispiel nehmen, Europa bräuchte wohl noch 20 Jahre um zu lernen was Laufen heißt.

@ 16:16 von Wilhelm Schwebe

Hier geht's nicht um Abgaswerte, Karl. Hier geht's um verteidigungspolitische Fragestellungen. Und über den Verteidigungsetat stimmt bei uns der Bundestag ab, da bestimmt nicht Mr. Narziss-Trump.
Zu deinen persönlichen Angriffen bei den Kommentaren der letzten Tage: Lass es einfach; und wenn du inhaltlich nichts zu erwidern hast: einfach mal auf einen Kommentar verzichten.

@hesta15 17:49

"Unsicherheit kommt in den letzten Jahren nur durch die sogenannte Verbündeten, Türkei und USA."

Sorry, aber das stimmt nicht. Sie haben definitiv Russland unterschlagen. Und China auch.

Das sog. 2-Prozent-Ziel ist

Das sog. 2-Prozent-Ziel ist bewusst vage formuliert worden und besagt lediglich, dass die NATO-Staaten "darauf abzielen, sich innerhalb von zehn Jahren auf den Richtwert von zwei Prozent zuzubewegen". Und es gibt selbstverständlich bei Verteidigungspolitiker*innen unterschiedlichster NATO-Staaten Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieser Zahl, erst recht wenn man bedenkt, dass parallel nahezu kein Land die 0,7% des BIP für Entwicklung und Bildung in den sog. Entwicklungsländern aufbringt und aufzubringen bereit ist.
Unser Planet braucht nicht mehr Bomben, Waffen und Militär, sondern mehr Ausgleich, Kooperation und soziale, ökologische, solidarisch-ökonomische Initiativen sowie Bildungsinvestitionen.
Es gilt immer noch die Erkenntnis aus der 80er Jahren: durch die anderen Bereichen fehlenden Gelder, die in Rüstung fließen, tötet jede Waffe 6 Menschen, bevor nur ein einziger Schuss aus ihr abgegeben wird.

@ONYEALI 17:48

"Haben Sie bedacht, dass die Osterweiterung der Nato ein Bruch des Gentlemen-Aggreements zwischen Baker Gorbatschow ....-->durch die Westmächte -->ist?"

Sie scheinen heute die falschen Zitate gepachtet zu haben.
Dieses von Ihnen so genannte "Gentleman-Agreement" habe ich mal in einer Fernseh-Doku als Teil eines völlig inoffiziellen Gesprächs zwischen Genscher und einem Russen dargestellt gesehen. Und Genscher selbst hat wohl gesagt, dass das keinerlei verbindlichen Charakter gehabt habe.

Insofern hätte ich da jetzt auch Zweifel an Ihrer Darstellung mit dem Krim-Hafen, auch wenn ich darüber bis jetzt noch nichts gehört habe.

US-Truppenabzug:... all diese stiernackigen...

Brocken die da stehen, sind das die, die uns die Hamburger streitig machen, oder sie, die heimlich hinter den Drohnen Steuerungsanlagen hocken, sehen die so aus.

@ DrBeyer (17:11), Re

Ich bin der Auffassung, dass es sich nicht um eine Bauchentscheidung von Trump handelt. Er verkauft die nur so. Das Pentagon und die Nato in Brüssel haben Trump beraten, bzw. von ihren längerfristigen strategischen Plänen überzeugt. Er hat sich nur überlegt, wie er daraus für sich am meisten Kapital schlagen kann. Den Druck auf die europä. Nato-Staaten, mehr Geld für die Verteidigung auszugeben, gab/gibt es ohnehin. Wirtschaftlich ist die Angelegenheit für Deutschland belanglos. Wir können allein durch das Bevölkerungswachstum der letzten Jahre diesen Verlust um ein Vielfaches kompensieren.
Man kann natürlich viele öffentliche Artikel und andere Bekundungen zum Geschehen lesen. Die sind mehr oder weniger von polit. Interessen getrieben. Insbes., wenn dort Politiker oder Militärs zu Wort kommen.
Die geopolit. Lage ist nicht mehr die gleiche wie vor 10/20 Jahren. Am Mittelmeer und in Ost-Europa sind Soldaten und Waffensysteme nötiger als in D. und West-Europa. Eine Anpassung erfolgt.

Die Quote der USA für

Die Quote der USA für Entwicklungshilfe liegt bei peinlichen wie empörenden 0,17 Prozent. Unter Trump sinkt sie. Es braucht einen Wechsel im Whitehouse, um bei Militärausgaben zu sparen und endlich das 0,7%-Ziel für Entwicklungshilfe ernsthaft anzugehen und umzusetzen. Dafür dürfen in einem Gesamtplan gerne nicht nur Truppen in Deutschland verringert werden sondern auch die Waffenarsenale, die für einen zigfachen Overkill reichen, drastisch abgebaut werden. Abrüstungsinitiativen sind für das globale Überleben wichtiger denn je.

17:21 DrBeyer

"Gerade Polen und sowie das Baltikum haben Angst vor einer grefbaren Bedrohung aus dem Osten......"

Aha!
Nun zunächst hatte ich tatsächlich "uns" gemeint mit "Angreifen" da es ja um ein paar Soldaten geht die bei uns abgezogen werden sollen.

Aber jetzt die Frage: In Polen und in den Baltischen Staaten hat sich doch Russland eigentlich auch freiwillig und recht unblutig zurück gezogen, warum sollte Russland diese Länder mit einem Überfall oder Krieg zurück holen wollen? oder anders ausgedrück wir brauchen diesen immensen Militärapparat nur um Polen und die Balten vor einem fiktiven feindlichen Angriff zu schützen?

16:38 von deutlich

manchmal hat man halt glück. heute durfte ich sogar dem beliebtesten foristen hier zu seinen gelungenen aufsätzen gratulieren und ihm mässigung empfehelnen, bei themen, die er/es nicht so beherrscht

146590/us-truppenabzug-das-ist-eine-kamikaze-aktion

Liebe(r) K.AL., SIE SCHREIBEN 17:26, :"Noch ist der Abzug nicht konkret und die Administration Trump ist auf der letzten Etappe.
Es verwundert einen schon, Jahre lang war vom linken Spektrum immer wieder zu hören Ami Go home, jetzt plötzlich sollen sie doch bleiben, wirtschaftliche Interessen und Geld stinkt eben nicht, da ist der Ami plötzlich gern gesehen."

Mich irritiert, dass Sie unterstellen, dass in dem "Linken Spektrum" der Ami gern gesehen wäre. ...wegen wirtschaftlicher Interessen.

Können Sie da zu paar Beispiele nennen ?
Welche "Linke" fordert die Amis zum Bleiben auf???

Trump ist im Wahlkampfmodus ...

.. deshalb empfehle ich demonstrative Gelassenheit.

Wer jetzt bereit ist, Deals auszuhandeln oder Zugeständnisse zu machen (z.B. das "Eingeständnis", dass Deutschland mehr tun müsse), liefert dem Herrn nur einen "Erfolg" und bringt ihm Wählerstimmen.

@Ist Wahr 18:19

"Das Pentagon und die Nato in Brüssel haben Trump beraten, bzw. von ihren längerfristigen strategischen Plänen überzeugt."

Aber alle Verlautbarungen aus dem Pentagon oder der NATO zielen doch darauf ab, dass es strategisch nicht sinnvoll ist!

18:22 von andererseits

mein gutster, deine erregung in Ähren gebunden. aber was hat der truppenabzug mit entwicklungshilfe zu tun? oder wolltest du nur nochmal für deine wohlfahrtsindustrie werbung machen?

um 18:03 von DrBeyer

Hat nicht eher die Nato Russland bedroht. Verhandlungen über einen Beitritt von Georgien und der Ukraine denke ich könnte man in Russland als Bedrohung wahrnehmen. Eine Bedrohung Europas aus China sehe ich absolut nicht.

us-truppenabzug-das-ist-eine-kamikaze-aktion

Lieber Vollbratze, Ihr Beitrag gefällt mir !!!...denn Sie schreiben :"Die 2% werden eingehalten, denn Deutschland rechnet auch Entwicklungshilfe für von Kriegen betroffene Länder ein."

Hm, ich rechne auch die x-Milliarden € für die Flüchtlinge aus Nah-Ost mit ein, die bei uns um Asyl bitten müssen, weil die Usa seit 2003 dort ein Land nach dem anderen, -->destabilisiert haben !

@jukep 18:22

"Aber jetzt die Frage: In Polen und in den Baltischen Staaten hat sich doch Russland eigentlich auch freiwillig und recht unblutig zurück gezogen, warum sollte Russland diese Länder mit einem Überfall oder Krieg zurück holen wollen? oder anders ausgedrück wir brauchen diesen immensen Militärapparat nur um Polen und die Balten vor einem fiktiven feindlichen Angriff zu schützen?"

Zum einen geht es bei der NATO ja nicht unbedingt nur darum, sich vor der einer konkreten Bedrohung zu schützen, sondern um ein "Wenn es denn sein muss, sind wir gemeinsam stark". Und das finde ich in jeder Situation gut, so lange es nicht zu Angriffskriegen führt, was es ja bisher nicht getan hat.

Und zum anderen ist die Bedrohung durch Russland wirklich akut, da Putin alle ehemaligen Sowjetrepubliken als Russische besondere Einflusszone (oder so ähnlich) bezeichnet hat. Mit anderen Worten: Ohne die NATO wäre das Baltikum jetzt unter russ. Fuchtel.

@ 18:28 Wilhelm Schwebe

Das hätte ich selbst bei dir, Karl, nicht für möglich gehalten, dass du den Zusammenhang von Rüstungsindustrie-Ausgaben (da gehört übrigens der Begriff "-industrie" in dem Zusammenhang hin...) und weltweiten Entwicklungsausgaben nicht kennst oder leugnest. Für dich auf den einfachsten Nenner gebracht: man kann einen Dollar oder Euro nur einmal ausgeben.
Dass du den Begriff "Wohlfahrtsindustrie" nach wie vor verwendest, spricht für sich, wenn auch nicht für dich.

@Karl Napf 18:28

" 18:22 von andererseits
mein gutster, deine erregung in Ähren gebunden. aber was hat der truppenabzug mit entwicklungshilfe zu tun? oder wolltest du nur nochmal für deine wohlfahrtsindustrie werbung machen?"

Entwicklungshilfe ist provisorische Verteidigungspolitik.
Im Beitrag von 18:06 hat der selbe User das eigentlich auch schon sehr schön beschrieben.

Sein erster vernünftiger Gedanke!!!

An den sollte man alle nachfolgenden USA-Präsidenten erinnern.
Mal Hand aufs Herz, wer glaubt daran:
Der Russe will Krieg?

Glauben unsere deutschen Politiker, die jetzt mit dem Vergießen von Tränen sind, die Realisierung wäre wirklich zum Schaden Europas und vor allem des deutschen Volkes???

Darstellung: