Kommentare

wenn man im Fernsehen sieht....

wer so die Tote sind, erklärt das doch die laxe Einstellung von Trump zu diesem Thema

14 %

Wenn ich diese Zahlen sehe, dann bedeutet das, dass die Durchseuchung in den USA bereits bei 14 % angelangt ist. Angesichts des schrecklichen Leids, das dieses Virus bringt, verstehe ich nicht, dass die Bevölkerung von selbst nichts auf die Reihe bringt, nachdem weder die beiden Parteien, noch der Präsident und auch nicht die Gouverneure oder Bürgermeister in der Lage sind vernünftige Regeln zu kommunizieren.

Hilfspaket könnte scheitern

Jetzt wird sich zeigen ob es eine kurzfristige Lösung gibt..... ansonsten wird die Chance das in November gewählt wird, auf die Größe eines Virus reduziert.
Dann gibt es Unruhen, die Hongkong und Tiamen klein erscheinen lassen. .... und ob man die Glutnester dann wieder unter der Beachtung von Menschenrechten wieder auskriegt, ist fraglich.

Extrem viele Tote

Warum sterben in den USA so viel mehr Menschen als in Deutschland?

Trump und seiner

Trump und seiner incompetenten administration glaubt hier keiner mehr.
Joe Biden sagte in einem interview sollte ein Impfstoff gefunden werden, ein Impfstoff der wirklich funktioniert, und Trump wuerde dies verkuenden in seiner uebertriebenen Art, bestehe die Gefahr dass ihm keiner mehr glaubt und deshalb ein funktionierender Impfstoff ignoriert werden koennte.

Traurig traurig

Unter schlechtem Stern

Wenn die Zahlen weiterhin so steigen, wenn nicht noch das Happy End, die glückliche Wendung kommt, dann hat Trump nicht den Hauch einer Chance am 4. November. Dann werden ihn die bürgerlichen Wechselwähler in den Swing States garantiert nicht wählen.

Der Wahnsinn hat einen Namen !

Und der heißt Donald Trump...
Bei all dem was die USA unter diesem Mann durchmachen muss, kommt die Corana Pandemie ja fast wie eine biblische Plage daher.
Man kann nur hoffen das dieser Albtraum im November ein Ende hat.

Jedes Land hat dasselbe Problem

Ein Virus, das sich bei sozialen Kontakten wie ein Flächenbrand weiterverbreitet. Anstatt immer die Fehler in der Verfahrensweise der anderen hervorzuheben (auch in USA muss man für Geld arbeiten und Eltern brauchen Betreuung, damit sie zur Arbeit können, auch hier steigen die Arbeitslosenzahlen und leidet die Gastronomie und Wirtschaft), sollte man einfach mal der vielen Verstorbenen weltweit für eine Minute gedenken. Denn wir Menschen sind alle gleich wertvoll.

Mehr als 150.000 Corona-Tote in den USA

"Wir werden das Virus besiegen", sagte Trump.
Ach ne, ist das Virus eine militärischen Einheit? Das Virus kann man nicht besiegen, höhstens stoppen. Es wird nie ganz verschwinden wie andere Viren auch. Diese Schönrederei auch von unserer Regierung führt nicht zum Ergebnis. Jetzt muß die USA auf Heller und Pfennig all das zurück zahlen, woran sie vorher gespart oder rückgängig gemacht hat. Das gilt natürlich auch für unsere Regierung mit ihrer schwarzen Null und Sparerei. Trump will jetzt alles mögliche probieren, um an die Macht zu bleiben. Die vielen Toten werden Trump noch hinterher laufen und hoffentlich sehen die Amerikaner, welch ein Versager dieser Präsident ist. Ich hoffe nur, das die Amerikaner diese Pandemie mit nicht noch mehr von hunderte tausende Toten bekommen, bevor Trump endlich seine Beine in die Hand nimt.

Kein Konzept

Die Regierung Trump scheint kein Konzept zur Bewältigung der Krise zu haben, keine Idee, wie man die Infektionszahlen senken kann. Da ist es passend, wenn der Präsident in Mar a Lago Golf spielt.

1,400 coronavirus deaths in a day schreibt die WP im Live Update

Zum Glück sammelt die US-Presse die Zahlen ein welche der Seuchenbehörde CDC
per "Dekret" nicht mehr übermittelt bekommt.

The White House braucht niedrige Zahlen im Wahlkampf.
Auch interessiert die Gesundheit die Kinder nicht und man will auf biegen und brechen die Schulen öffnen.
In Deutschland verstirbt jeder 5ter Coronapatient und z.B in Texas und anderswo fehlt es an allem, so das Menschen nach Hause geschickt werden.

Trumps beleidigte EGO z.B Milliarden teurer Truppenabzug
kommt in den States nicht mehr an.

Dank es eurem

Präsidenten und der gestrichenen Obama Care.

Wenn man einen Clown wählt, bekommt man meist den Zirkus dazu. Amerikanisches Sprichwort.

.. alles ein folge

eines nicht vorhandenen Sozialsystems und einer Politik der Ignoranz und Überheblichkeit.
Die USA ist weder das Traumland noch das Beste System von allen.
Sie haben ihre 9/10 Gesellschaft schon fertig
der Mehrheit geht es nicht besonders gut, nur eine Minderheit lebt den "American Way of Live" der Rest ist abgehängt.
Leider droht Europa ein ähnliches Schicksal
die einschlage das zeigt Corona kommen immer Näher. Volksvermögen nach Oben umzuverteilen hat den Massen noch nie geholfen, es führt nur zur Spannungen die sich in Rassismus und Gewalt entladen.

/mehr-als-150-000-corona-tote-in-den-usa

Liebe Minka04, Sie schreiben sehr mitfühlend :"....sollte man einfach mal der vielen Verstorbenen weltweit für eine Minute gedenken."

Sosehr auch Ihr großes Mitgefühl Sie ehrt,.....stellt sich mir die große Frage :
Wem nützt die Gedenkminute ?
Den Verstorbenen - nicht !
Den bedauernswerten Angehörigen auch nicht !

Gedenkminuten sind nur ein bloßes Ritual !

Die Entwicklung in den USA

Die Entwicklung in den USA ist erschreckend. In Sachen Corona-Pandemie hat das Krisenmanagement der Regierung Trump völlig versagt. Das Tragen/ Nichttragen von Schutzmasken hat er zu einem Politikum werden lassen. Ähnlich sein Umgang mit der Abstandsregel. Er, der Präsident, hat das Virus förmlich ausgeblendet und verharmlost. Er hat zugelassen, ja gefordert, die Sicherheitsbedenken von Fachleuten beiseite zu schieben. Fauci wagte es zu widersprechen, wurde danach kaltgestellt und wird nun auch noch als falscher Ratgeber des Präsidenten bloßgestellt. Trump hat Verantwortung an die Gouverneure abgeschoben, sie aber gleichzeitig in ihren Schutzmaßnahmen torpediert. Er hat zu Demos gegen diese Maßnahmen, noch dazu zum Tragen von Waffen aufgerufen. Die Entwicklung war leider vorhersehbar. Die USA versinken zunehmend im Chaos - und die Situation kann weiter eskalieren. Mit Blick auf die Wahlen sind bürgerkriegsähnliche Zustände nicht auszuschließen. Wann endlich erwachen die Republikaner!

Präsident Trump tut was er kann:

beruhigen, Mut machen, Zuversicht ausstrahlen - er ist eben kein Virologe, Krankenpfleger und v.a. kein Untergangsprophet

@.tinchen

"...bestehe die Gefahr dass ihm keiner mehr glaubt und deshalb ein funktionierender Impfstoff ignoriert werden koennte.
Traurig traurig"

Ich finde es eher traurig, das Biden bereits ohne das irgendetwas passiert ist solche fiktiven Szenarien für sein politisches Kalkül nutzt und damit eine self-fulfilling prophecy zusammenstrickt.
Trotzdem Respekt für eine solch raffinierte Rhetorik, fragt sich nur wem dieser skill nützt ausser ihm selbst.

@ 08:43 von BB8

"Der Wahnsinn hat einen Namen !
Und der heißt Donald Trump..."

Falsch!!! Der Name heißt fehlender Sozialstaat und Krankenversicherung, Flugzeugträger sind nun mal keine Intensivstationen.

mehr-als-150-000-corona-tote-in-den-usa

Kurz nach Beginn der Pandemie in den USA sagte Trump:"
Wenn wir unter 100ooo Toten bleiben, haben wir einen guten Job gemacht !

Wir zählen jetzt 150ooo Tote in den USA,.....also war sein Job ->"not well done" !
Warum hält ihm das keines unserer Medien - vor ?

08:29 von Ritchi

«Wenn ich diese Zahlen sehe, dann bedeutet das,
dass die Durchseuchung in den USA bereits bei 14 % angelangt ist.»

Wie gelangen Sie auf die 14% ?

Bei einer (angenommenen) Bevölkerungszahl der USA von 330 Mio.
Und 4,4 Mio. bestätigten Corona-Infektionen.

Sind 4,4 Mio. von 330 Mio. ja "nur" 1,33%.
Nehmen Sie zusätzlich eine Dunkelziffer mit Faktor ± 10 an?

«Angesichts des schrecklichen Leids, das dieses Virus bringt, verstehe ich nicht, dass die Bevölkerung von selbst nichts auf die Reihe bringt …»

Wegen der im Vergleich zu vielen anderen Ländern viel weniger ausgeprägten Sozialen Sicherungssysteme in den USA sind viele Menschen gezwungen, arbeiten zu gehen. Sicherheitsabstände sind kaum (gar nicht) einzuhalten. In diesem Aspekt sind die USA wie ein Entwicklungsland.

Soweit ich das ohne persönl. Landeskenntnisse (von Reisen) beurteilen kann, sind Vorschriften sehr vielen US-Bürgern per se "Gängelung" als des Teufels Werk, die nichts anderes als Freiheiten nehmen sollen …

mehr-als-150-000-corona-tote-in-den-usa

Lieber Advokatus Diaboli, Sie schreiben fragend :"Warum sterben in den USA so viel mehr Menschen als in Deutschland?"

Das liegt vor allem daran, dass die Usa etwa 4x soviele Millionen Einwohner hat....als unsere BRD...., also "dürfen" die USA auch 4x soviele Tote haben,....als wir,.....nur um mit uns "gleich" zu ziehen.

apathisch

Es ist unfassbar, dass die Amerikaner sich einfach nicht wehren, sondern bloß auf das Ende von Trumps Amtsperiode warten.
Täglich sterben dort über 1,000 Menschen an Covid19, Tendenz steigend, und Trump hat regulär noch ca. 175 Tage im Amt. Aber die Menschen dort nehmen das jetzt einfach hin, dass also nochmal 175,000 Menschen oder mehr sterben werden, bis Trump endlich weg ist.
Und das, obwohl sie am Beispiel Europa sehen können, dass nur ein Bruchteil dieser Zahl unvermeidlich ist.

Einfach unfassbar, wie man so apathisch sein kann.

Als die Menschen in der Ukraine bemerkt haben, dass ihr Präsident dem Land schadet, kam es 2014 zu Massenprotesten ("Euromaidan"), und innerhalb von ein paar Wochen war er weg vom Fenster. Und da ging es nicht mal um Leben und Tod.
_

Ich finde

es nicht seriös, diese Infektionszahlen losgelöst von der Anzahl der Tests und der tatsächlich Kranken zu berichten. Das Bild das entsteht, entspricht doch keiner Realität. Das hat mit Information nun wirklich nichts zu tun. Kehren Sie zurück zu einer Berichterstattung, die bitte nicht politisch Partei ergreift, sondern seriös die Wirklichkeit abbildet, dass ist Ihr Auftrag und nicht Wahlkampf für die Demokratische Partei der USA zu betreiben, die hier niemand wählen kann.

re 09:20 ONYEALI: Ritual

>>Gedenkminuten sind nur ein bloßes Ritual!<<

Probieren Sie es einmal bitte aus! Es dauert nur eine Minute und Sie können dieses „bloße Ritual“ auch alleine in ihrem einsamen Kämmerlein durchführen.
Sie werden überrascht sein, wie wichtig solche „Rituale“ für unser Fühlen und Denken sind.

Wie gesagt: Einfach mal ausprobieren! Es wäre zu schade, wenn Ihnen der Wert eines Gedenkens verborgen bliebe. Dahinter verbirgt sich nämlich unermeßlich viel.

@ 08:30 von Advokatus Diaboli

"Warum sterben in den USA so viel mehr Menschen als in Deutschland?"
.
Weil die USA 330 Mio. Einwohner hat.
In Belgien sterben 86 Einwohner pro 100.000, in Spanien/Italien 60 Pro 100.000.
In den USA sind es 45.
Da hilft auch kein Trump-Bashing.

09:26, Olivia59

>>@.tinchen
"...bestehe die Gefahr dass ihm keiner mehr glaubt und deshalb ein funktionierender Impfstoff ignoriert werden koennte.
Traurig traurig"

Ich finde es eher traurig, das Biden bereits ohne das irgendetwas passiert ist solche fiktiven Szenarien für sein politisches Kalkül nutzt und damit eine self-fulfilling prophecy zusammenstrickt.
Trotzdem Respekt für eine solch raffinierte Rhetorik, fragt sich nur wem dieser skill nützt ausser ihm selbst.<<

Es ist Wahlkampf.

Außerdem weist Biden lediglich auf eine altbekannte Tatsache hin:

Einem bekannten Lügner glaubt man nicht.

Am 30. Juli 2020 um 09:20 von ONYEALI

>>Liebe Minka04, Sie schreiben sehr mitfühlend :"....sollte man einfach mal der vielen Verstorbenen weltweit für eine Minute gedenken."

Sosehr auch Ihr großes Mitgefühl Sie ehrt,.....stellt sich mir die große Frage :
Wem nützt die Gedenkminute ?
Den Verstorbenen - nicht !
Den bedauernswerten Angehörigen auch nicht !

Gedenkminuten sind nur ein bloßes Ritual !<<

Also Gedenkminuten als Kosten-Nutzen-Kalkulation zu sehen habe ich bisher auch noch nicht gelesen/gehört.

Aber man lernt jeden Tag neu dazu.

um 09:24 von Adeo60

"Wann endlich erwachen die Republikaner!"

Das kommt darauf an, wen Sie meinen.
Die Republikanische Partei wird nie "erwachen"; das ist eine kriminelle Organisation.
Bei der Wählerschaft muss man bedenken, dass die jahrzehntelang von der GOP und deren Sprachrohr FOX News indoktriniert worden sind, und diese Indoktrination funktioniert auch jetzt noch: diese Menschen sind zum Teil felsenfest davon überzeugt, dass Trump keine Schuld am Massensterben hat; oder sie sind überzeugt, dass die Sterbezahlen völlig übertrieben werden von den bösen "fake news".

Natürlich liegt die Hauptschuld bei den Urhebern dieser Indoktrination, aber auch die übrigen Amerikaner sind nicht schuldlos: statt das Gespräch zu suchen mit den GOP-Wählern, haben sie jahrelang nur auf diese herabgesehen und zugelassen, dass sie immer weiter radikalisiert worden sind.
_

Re qpqr27

"beruhigen, Mut machen, Zuversicht ausstrahlen"

Nein, Trump wirkt weder optimistisch, noch Mutmachend noch beruhigend.

Er lügt, tobt und beleidigt und verleumdet jedem, der ihm nicht passt.
Das kann er und das tut er auch regelmäßig und ausführlich...

@ um 08:30 von Advokatus Diaboli

"Extrem viele Tote
Warum sterben in den USA so viel mehr Menschen als in Deutschland?"
.
Die Todesrate ist in den USA ähnlich hoch wie in Deutschland. In Spanien und Italien ist sie übrigens doppelt so hoch und in Frankreich sogar dreimal so hoch.
Allerdings ist die Infektionsrate (Durchseuchung) in den USA 40 mal höher als in Deutschland, entsprechend sind dort pro Millionen Einwohner 40 mal mehr Menschen gestorben.

09:24 von Adeo60

«Mit Blick auf die Wahlen sind bürgerkriegsähnliche Zustände nicht auszuschließen. Wann endlich erwachen die Republikaner!»

Auf der Ebene der Lokalpoliter sind die Republikaner bereits erwacht. Im Zusammenwirken mit Wählern aus den "klassischen" Bevölkerungsgruppen, aus denen seit je her deren Wähler stammen. Weiße Männer und Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren, für die Reps wählen quasi Familientradition ist.

Es gibt die Initiative: "RVAT" (Republican Voters Against Trump).
Mit vielen Videos im Internet (immer mehr werden es).
In denen begründen einzelne Politiker und Wähler mit ihren Worten, warum weitere 4 Jahre Chaos-Politik unter Trump in ihren Augen die USA ihres bisherigen Politischen Charakters berauben würde.

Unter denen, die Videos bei: "RVAT" einstellen, u.a. auch Anwälte als bisherige Reps-Wähler, die zugegen waren, als "Trumps Truppen" gegen Bürgerproteste in Städten vorgingen.

Ganz unabhängig von Corona, sagen sie u.a.:
"The USA are on the way to Totalitarism."

Am 30. Juli 2020 um 09:25 von qpqr27

>>Präsident Trump tut was er kann:

beruhigen, Mut machen, Zuversicht ausstrahlen - er ist eben kein Virologe, Krankenpfleger und v.a. kein Untergangsprophet<<

Das haben Sie schön geschrieben. Ich bin da ganz bei Ihnen. Denn wenn ein Coronapatient auf der Intensivstation sein Leben aushaucht, wie es schon wieder tätglich etwa 1000 US-Bürger tun, dann kann ein Golf spielender Präsident den Hinterbliebenen enorm viel Kraft & Mut spenden wenn er den Fotografen und TV Kameras in die Kamere lächelt und behauptet Alles sei gut und bald hat man den Feind besiegt.
Ich an seiner Stelle würde mich schämen, derartige Bilder (Ihr sterbt und ich spiele Golf) zu hinterlassen.

@Advokatus Diaboli

Warum sterben in den USA so viel mehr Menschen als in Deutschland?

-
In den USA gibt es bisher 465 Coronatote pro Million Einwohner, das ist immer noch weniger als z.B. in Schweden (567), Italien (581), Spanien (608), UK (677) und Belgien (848).
In Deutschland sind viel weniger Menschen am Virus verstorben (110). Aber das waren immer noch deutlich mehr als z.B. in Polen (45), Tschechien (35) oder Japan (8).

Liegt das wirklich nur am Mundschutz? Oder spielen hier vielleicht andere Faktoren (Genetik, Ernährung, Lebensweise, allgemeiner Gesundheitszustand, Medikamente wie ACE-Hemmer und Angiotensine) eine viel größere Rolle? Ungeklärt.

Die Ursache für die hohen Infektionszahlen im Süden der USA ist meiner Meinung das riskante Verhalten (Parties und Nachtleben) vieler Menschen. Und womöglich auch die Verteilung der Viren durch Air Condition.

@ .tinchen, um 08:34

Da bastelt sich der werte Herr Biden jetzt aber eine Theorie zusammen, die sich so ganz gewiss nicht bewahrheiten wird.

So vollmundig Trump auch stets daherkommen mag:
An dem Tag, an dem er - glaubhaft oder nicht - einen wirksamen Impfschutz verkündet, als habe er ihn höchstselbst entwickelt, wird ein ungeahnter run auf eine Injektion losbrechen.

Und dabei werden sich auch die meisten Demokraten gewiss nicht ganz hinten an der Schlange anstellen.

09:25 von qpqr27

Präsident Trump tut was er kann:
beruhigen, Mut machen, Zuversicht ausstrahlen - er ist eben kein Virologe, Krankenpfleger und v.a. kein Untergangsprophet

Sie sollten Satire als solche schon kenntlich machen, sonst kommt hier noch jemand auf den Gedanken, Sie hätten das ernst gemeint.

Am 30. Juli 2020 um 08:34 von .tinchen

"Trump und seiner incompetenten administration glaubt hier keiner mehr.
Joe Biden sagte in einem interview sollte ein Impfstoff gefunden werden, ein Impfstoff der wirklich funktioniert, und Trump wuerde dies verkuenden in seiner uebertriebenen Art, bestehe die Gefahr dass ihm keiner mehr glaubt und deshalb ein funktionierender Impfstoff ignoriert werden koennte."
#
#
Sie schreiben doch immer, das Sie in den USA leben. Die meisten Corona Infizierten und Toten sind doch in den Gebieten die von den Demokraten regiert werden zu finden!
Jeder Bundesstaat in den USA macht doch was es will. Was sagt da Mighty Joe dazu?
Was ist denn an den Gerücht dran, das Herr Biden kurz vor der Wahl Krankheitsbedingt zurücktritt und Frau Obama wie Phönix aus der Asche für Ihn einspringt.
Die Umfragewerte für Herrn Biden sind aktuell auch nicht so toll und BLM will Ihn auch nicht wählen.

09:26 von Olivia59

"...Trotzdem Respekt für eine solch raffinierte Rhetorik, fragt sich nur wem dieser skill nützt ausser ihm selbst."

Ueber Trump's (wie er und seine Berater offensichtlich denken) "raffinierte Rhetorik" muessen wir uns nicht unterhalten.
Sein letztes press-briefing war nur noch armseelig. ("...but nobody likes me?"
"It can only be my personality, that's all," )
Ein POTUS der das coronavirus outbreak briefing fuer self-pity benutzt ?
Mind-blowing, wie alles aus dem Weissen Haus seit 3,5 Jahre

@Olivia59

Leider haben die US Medien bereits berichtet, das sich nur 69% Impfen lassen wollen! Das hat mit Biden nichts zu tun.

@ qpqr27

Trump tut das was er kann und das ist verharmlosen, drohen, ignorieren, andere bloßstellen und lügen, dass sich die Balken biegen.

re 09:25 qpqr27: Zuversicht?

>>Präsident Trump tut was er kann:
beruhigen, Mut machen, Zuversicht ausstrahlen - er ist eben kein Virologe, Krankenpfleger und v.a. kein Untergangsprophet<<

Wo soll ich anfangen?
>>beruhigen<< - Sie meinen ignorieren? Trump hat nicht gesagt „wir schaffen das“, er hat gesagt und sagt es immer noch: Wir haben kein Problem (Schließlich wären die 150000 Menschen ohne Corona ja auch irgendwann gestorben)
>>Mut machen<< ??? Im Kampf gegen die terroristischen „Lefts“, die Antifaschisten, die den „China-Virus“ missbrauchen, um das „wahre Amerika“ zu zerstören?
>>kein Virologe<< Nein, dafür hat er den einzigen Virologen im Weißen Haus als „Alarmist“ zum Teufel gejagt.
>> kein Untergangsprophet<< Was ist Trump, wenn nicht gerade DAS? Und die einzige Möglichkeit der Amerikaner, ihrem Untergang zu entkommen, ist: Genau, ihn, Donald Trump zu wählen. Und zur Sicherheit hat er auch schon seine einflussreichen „Kollegen“ in China und Russland um Hilfe gebeten.

Alles leider gar nicht lustig!

Wer das Virus ernst nimmt...

...kommt am besten durch die Krise.

USA hat zu lange abgewiegelt, zu lange negiert, zu viel auf Freiheit gepocht und zudem zu viele Probleme im Gesundheits - und Sozialsystem, um den willigen Bürgern zumindest in den Ballungsgebieten Arbeit mit Abstand zu ermöglichen.

„Das Virus besiegen“ wird nicht mit den üblichen Kampfparolen funktionieren.
Lernen wir alle etwas durch die Naturgesetze.
Amerika First.

Trotzdem

Trotzdem wird Herr Trump wieder gewählt, da bin ich mir relativ sicher. Die Amerikaner ticken halt anders, das war schon immer so.

Ob der Rest der Welt sich dann endlich anders gegenüber den USA aufstellt ist genauso utopisch. Immerhin geht es um viel Geld für Banken, Finanzmärkte und Konzerne. Wobei mir bis Heute keiner richtig sagen konnte welche Güter wir dorthin exportieren? Die Autos, vor Allem SUV, werden dort gebaut oder in Mexiko, danach bei uns „importiert“.

ONYEALI, 9:41

Lieber Advokatus Diaboli, Sie schreiben fragend :"Warum sterben in den USA so viel mehr Menschen als in Deutschland?"

Das liegt vor allem daran, dass die Usa etwa 4x soviele Millionen Einwohner hat....als unsere BRD...., also "dürfen" die USA auch 4x soviele Tote haben,....als wir,.....nur um mit uns "gleich" zu ziehen.

Tatsächlich sind es aber fast 17 mal so viele Tote (153845 zu 9212).

Anders ausgedrückt:
USA 465 Tote auf 1 Million Einwohner
BRD 110 Tote auf 1 Million Einwohner

@09:46 von fathaland slim

"Es ist Wahlkampf.
Außerdem weist Biden lediglich auf eine altbekannte Tatsache hin:
Einem bekannten Lügner glaubt man nicht."

Biden hat auch alles gegeben um ihn als Lügner "bekannt" zu machen. Defacto warnt er vor dem Effekt seiner eigenen PR... nämlich dass niemand mehr die Fakten überprüft weil Trump ja prinzipiell lügt und so die Wahrheit eines echten Impfstoffs nicht mehr durchdringen wird, in die Filterbubble der Trumpgegner. Kurios, das eigene Wählerklientel als faktenresistente Impfgegner hinzustellen aber diese Botschaft kommt bei denen vermutlich garnicht an weil vordergründig das geliebte Trump-Bashing blendet.

Laut dem

Laut dem Politikwissenschaftler & transatlantischen Networker in Deutschland, Andrew Danison, hat der Sender FOX ca 1 Millionen Zuschauer in den USA & der Sender CNN ca 1,4 Millionen Zuschauer in den USA.
Das heißt, daß wahrscheinlich schon in der BRD mehr Leute CNN gucken, als im Heimatland dieses Senders. Ob man hier auch FOX empfangen kann, weiß ich nicht.
Aber beide Sender dürften mit solch niedrigen Einschaltquoten kaum einen Einfluss auf Wähler in den USA haben. Das bestätigte Andrew Danison vor ca einem halben Jahr bei Markus Lanz.
Glaubhafter ist, daß ca die Hälfte der US - Bürger grundsätzlich ähnlich denkt, wie Trump.
Denn anders sind seine Zustimmungswerte bis vor ein paar Wochen nicht zu erklären. Ob sie nun, wg Corona, tatsächlich gesunken sind, sehen wir erst nach der Wahl.
Die Propheten lagen beim letzten Mal auf jeden Fall gründlich daneben.
Ich persönlich bin mir überhaupt nicht sicher, ob (Clinton) Biden nicht ebenso schlecht sind, wie Trump. Nur eben anders schlecht.

@schabernack 09:32

Sind 4,4 Mio. von 330 Mio. ja "nur" 1,33%.
Nehmen Sie zusätzlich eine Dunkelziffer mit Faktor ± 10 an

-
Vor kurzem wurden die Ergebnisse einer US Studie auf Basis von Immuntests (15495 Teilnehmer aus dem Bundesstaat Indiana, April) veröffentlicht. Darin wird festgestellt, dass die Zahl der Testpersonen mit Antikörpern gegen SARS-CoV-2 rund zehnmal höher lag, als die Zahl der amtlich erfassten Infektionsfälle.
Quelle: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/mm6929e1.htm

Ein ganz ähnliches Ergebnis liefert eine andere Studie aus Spanien (63564 Teilnehmer, Ende Mai).
Quelle: https://bit.ly/32ZghgZ

@10:11 von zoro1963

"Leider haben die US Medien bereits berichtet, das sich nur 69% Impfen lassen wollen! Das hat mit Biden nichts zu tun."

Mit Trump hat dies aber auch nichts zu tun. Das macht Biden´s move noch interessanter... mit dem zusammengebastelten Scenario schonmal vorab Trump für die zu erwartenden Impfgegner verantwortlich zu machen.

@ 10:22 von kommentator_02

Hmmm......
Ich würde Ihnen mal den Beitrag von Silene um 10:03 empfehlen......
Oder anders gefragt: 110 zu 465 macht eine Faktor von 17?

10:06 von tagesschlau2012

“Die meisten Corona Infizierten und Toten sind doch in den Gebieten die von den Demokraten regiert werden zu finden!“

Das ist falsch !!
Zur Zeit sind die meisten neuen bestaetigte Faelle und Tote im sun belt, im Sueden der USA. Und hier in Florida regiert der Republican Gov. DeSantis. Das ist der selbe DeSantis der durch Trump's Aufforderung im Mai alles oeffnen wollte. Jetzt ist Florida ein hotspot wie NYC vor ein paar Monate. Dank DeSantis' loyality zu Trump

re tagesschlau2012

"Die meisten Corona Infizierten und Toten sind doch in den Gebieten die von den Demokraten regiert werden zu finden!"

Ja,, allen voran die Staaten Texas und Florida, beides extreme Hochburgen der Democrats...

"Was ist denn an den Gerücht dran, das Herr Biden kurz vor der Wahl Krankheitsbedingt zurücktritt und Frau Obama wie Phönix aus der Asche für Ihn einspringt."
Woher haben Sie denn das? Foxnews? Breitbart? Rush Limbaugh?
Für den Fall, dass Biden von der Kandidatur zurücktreten sollte, würde sein Running Mate übernehmen. Dieser wird nächste Woche wohl bekannt gegeben. Dass es MIchelle Obama sein wird, ist ganz und gar unwahrscheinlich.

Biden liegt in jeder bekannten Umfrage (gleich welches Institut) vor Trump. Ja ich weiß, dass dies auch 2016 bereits der Fall gewesen ist, mir geht es lediglich darum, dass Ihre Aussage schlicht nicht korrekt ist.

08:34 von .tinchen

In den nächsten 3Monaten bis zur Wahl
wird kein "funktionierender" Impfstoff zur Verfügung stehen. Mit seiner Aussage lügt sich Trump und seinen Landsleuten in die Tasche. Das nennt man Zweckoptimismus.
Der Mann ist erledigt wenn alle Demokraten zur Wahl gehen, und das werden sie auch.

re tagesschlau2012 Nachtrag

" Die Umfragewerte für Herrn Biden sind aktuell auch nicht so toll und BLM will Ihn auch nicht wählen."
BLM ist eine extrem heterogene Bewegung. Derartige Aussagen über das Wahlverhalten aller Beteiligten sind daher nur selten korrekt bzw. sinnvoll...

09:42, MartinBlank

>>Es ist unfassbar, dass die Amerikaner sich einfach nicht wehren, sondern bloß auf das Ende von Trumps Amtsperiode warten.
Täglich sterben dort über 1,000 Menschen an Covid19, Tendenz steigend, und Trump hat regulär noch ca. 175 Tage im Amt. Aber die Menschen dort nehmen das jetzt einfach hin, dass also nochmal 175,000 Menschen oder mehr sterben werden, bis Trump endlich weg ist.
Und das, obwohl sie am Beispiel Europa sehen können, dass nur ein Bruchteil dieser Zahl unvermeidlich ist.

Einfach unfassbar, wie man so apathisch sein kann.

Als die Menschen in der Ukraine bemerkt haben, dass ihr Präsident dem Land schadet, kam es 2014 zu Massenprotesten ("Euromaidan"), und innerhalb von ein paar Wochen war er weg vom Fenster. Und da ging es nicht mal um Leben und Tod.<<

Aber Sie haben schon mitbekommen, daß es in zahlreichen Städten der USA seit Wochen Proteste gibt und Trump die Nationalgarde dort hinschickt, gegen den erklärten Willen der Gouverneure und Bürgermeister?

@kommentator_02

Und die aktuellen täglichen Zahlen sind in den USA mehr als hundert mal so hoch (pro Einwohner also 25mal). Die Differenz zu Deutschland wird täglich größer
https://covid19stats.live/
Liegt am Vollversager im Weißen Haus

re 11:37 Olivia59: Bashing?

>>...weil vordergründig das geliebte Trump-Bashing blendet.<<

Also, das ist ja wohl der billigste Versuch, von der pathologischen Persönlichkeit Trumps und seiner katastrophalen Politik abzulenken! Sind 150000 Tote noch nicht genug? Wie viele sollen es denn noch werden? Welche Maßnahmen hat dieser Präsident denn getroffen, um den Tod von 150000 Menschen zu verhindern?

Und Sie greifen die Propagandafloskel „Trump-bashing“ in diesem Zusammenhang auf? Beschreiben Sie doch bitte einen einzigen Aspekt, auf dem Sie Ihren „Respekt“ für diesen Präsidenten und dessen Politik gründen!

Sprachniveau?!

tagesschau: "kriegen... unter Kontrolle"

Es gab einmal Zeiten, da galt die Tagesschau als Hort eines vorbildlichen und mustergültigen Gebrauchs der deutschen Sprache. Es fällt mir schon länger auf, dass sich inzwischen häufiger umgangssprachliche Wendungen, orthographische Fehler oder begriffliche Ungenauigkeiten in die Sprachgestaltung einschleichen. Schade.

tagesschlau 10:06 | Wilde Gerüchte ohne Grundlage

"Was ist denn an den Gerücht dran, das Herr Biden kurz vor der Wahl Krankheitsbedingt zurücktritt und Frau Obama wie Phönix aus der Asche für Ihn einspringt."

Natürlich nichts. Aus welcher dunklen Ecke (Quelle ?) kommen denn solche haltlosen Gerüchte. Wenn man jedem gestreuten Gerücht hinterherlaufen wollte, würde man bald nicht mehr das Thema sehen, um das es geht. Die steigenden Infektionszahlen.

08:59 von Jimi58

Im Umkehrschluss wird das Virus diesen Gröpaz Trump besiegen, denn bis zum 3.11. wird sich die Situation eher noch verschlimmern.

09:42 von MartinBlank

"apathisch" "Und das, obwohl sie am Beispiel Europa sehen können, dass nur ein Bruchteil dieser Zahl unvermeidlich ist. "
Ich bedaure aufrichtig alle Verstorbenen, in der ganzen Welt. Hier denke ich, dass viele Amerikaner über Umstände in Europa nicht Bescheid wissen. Andererseits sind in manchen Ländern unseres Kontinents, sogar in wirtschaftlich führenden, sehr viele Infizierte gestorben. In den US geht es um das ganze soziale System, um den ständigen Kampf um politischen Einfluss, egal, unter welchem Präsidenten - das weiss das Volk.
In der Ukraine kam es zum Putsch nicht aus eigener Kraft der Ukrainer, sondern dank der grossen finanziellen und medialen Unterstützung, der fast offenen Einmischung von aussen. Nicht zum Wohle der Bürger der Ukraine, sondern aus geopolitischen Gründen der Macher. Wer kam danach zur Macht? - Ein Oligarch. Der hat sich noch mehr bereichert und weg war er.

@Olivia59

Von Welchem Impfstoff fantasieren die Trump Jünger? Bekanntlich gibt es keinen, weshalb ja die ganze Welt danach sucht. Das wichtigste wäre, wenn es den Impfstoff wirklich gibt, ihn weltweit fair nach medizinischen Kriterien zu verteilen. Deshalb bleibt zu hoffen, dass der America-First-Präsident endlich abgelöst wird

@JueFie 10:20

"Wobei mir bis Heute keiner richtig sagen konnte welche Güter wir dorthin exportieren? Die Autos, vor Allem SUV, werden dort gebaut oder in Mexiko, danach bei uns „importiert“."

Aber der dadurch entstandene Gewinn wird am Hauptsitz, also in Deutschland, versteuert.
Das erklärt zweierlei.
1. warum wir unsere Handelskontakte in den USA nicht verlieren wollen (weil die uns bares Geld in D bringen) und
2. warum sich D gegen eine große Änderung des weltweiten Steuerrechts stellt.
Wenn Google & Co. nämlich ihre Steuern dort zahlen müssten, wo der Gewinn anfällt (also z.B.in D), müsste das natürlich auch für BMW und VW gelten. Das würde allerdings bedeuten, dass diese Firmen signifikant weniger Steuern in D, sondern bspw. in China zu zahlen hätten.

10:06 von tagesschlau2012

«Die meisten Corona Infizierten und Toten sind doch in den Gebieten die von den Demokraten regiert werden zu finden!»

Wat'n Wunder.

In den Bundesstaaten Kalifornien + New York leben mit ± 60 Mio. Einwohnern zusammen ± 19% der Bevölkerung der USA. Dort wo im Mittleren Westen so gut niemand wohnt, versterben auch nur ganz wenige an Corona. Irgendwie selbst erklärend mit Nachdenken …

@Laut dem 11:37 von nie wieder spd

"Politikwissenschaftler & transatlantischen Networker"
https://de.wikipedia.org/wiki/Andrew_B._Denison
sollte man zumindest mal den Namen korrekt schreiben können.

Und ausserdem sollte man wissen, dass er vor einiger Zeit noch
den Herrn Trump nur sehr versteckt kritisiert hat,
obwohl damals schon klar war wie der 'Auserwählte' tickt.
Auch als konservativer Politikwissenschaftler sollte man das bemerkt haben.

Wer nicht sieht, das die USA gefährlich nah Richtung Autokratie driften,
um noch ein harmloses Wort zu verwenden, den kann ich
in der politischen Diskussion nicht mehr Ernst nehmen.

gerade in so einer schweren Krise....

ist es gut dass in Amerika ein starker charismatischer Führer als Projektionsfläche für alle Hoffnungen ganz vorne steht oder glaubt im Ernst jemand, dass dies ein Biden oder Bernie auch nur annähernd leisten könnten

Was wird eher sterben, das Virus oder der Traum Trumps...

...auf eine Wiederwahl oder gar die Macht auf Lebenszeit?

---

So schlimm das Virus ist und so schlimm es in den USA gerade wütet,
je länger das Virus in den USA nicht unter Kontrolle ist und je näher der Wahltag kommt,
umso wahrscheinlicher wird es, daß wir Trump endlich wieder loswerden.
-
Und sollte das passieren, kann die ganze Welt aufatmen!

@nie wieder spd 11:37

"Ich persönlich bin mir überhaupt nicht sicher, ob (Clinton) Biden nicht ebenso schlecht sind, wie Trump. Nur eben anders schlecht."

Was für die Welt besser ist, daran besteht nicht der geringste Zweifel.

Für die Welt ist es gut, wenn so viele Länder wie möglich in internationalen Verträgen und Institutionen zusammenarbeiten.
Davon ist Trump aber ein ganz großer Gegner, weshalb er richtig schlecht für die Welt ist.
Da Biden, egal, wie sehr er "America First" denkt, weiß, dass es auch gut für Amerika ist, nicht nur gegen den Rest der Welt zu arbeiten, ist er besser für die Welt. Besser für Amerika. Und erst recht besser für uns.

@09:29 von sprutz

>>>"Der Wahnsinn hat einen Namen !
Und der heißt Donald Trump..."

Falsch!!! Der Name heißt fehlender Sozialstaat und Krankenversicherung, Flugzeugträger sind nun mal keine Intensivstationen.<<<

Niemand hat soviel getan, den schwachen Sozialstaat weiter zu ruinieren und das Militärbudget aufzublähen wie Donald Trump. Er setzt alles daran, Obamacare mitten in der Krise abzuschaffen.

USA - Deutschland - Vergleich

@ 08:30 von Advokatus Diaboli
"In Belgien sterben 86 Einwohner pro 100.000
[..]
In den USA sind es 45.
Da hilft auch kein Trump-Bashing."

In Deutschland sind es 11.
Da braucht es kein Trump-Bashing mehr.

Der Infektionsanstieg hat politische Ursachen ...

... die dem Umgang von Trump mit der Pandemie geschuldet sind.

Trump hat die Pandemie-Bekämpfung der Wiederwahl untergeordnet

Die komplette "Re-election Story" sollte auf den Wirtschaftsdaten aufgebaut werden. Die Covid-19 Krise hat diesen Plan zunichte gemacht. In der Hoffnung, das noch drehen zu können hat Trump

• die Guidelines der US-Bundesregierung selbst konterkariert
• die Wissenschaftler wie Dr. Fauci denunziert
• die Arbeit der Gouverneure hintertrieben ("LIBERATE Michigan")

Trump-hörige GOP-Gouverneure haben die Pandemie-Bekämpfungsmaßnahmen zu früh gelockert

Aus diesem Grund sind die Infektionszahlen vor allem in den republikanisch regierten Staaten Florida, Georgia und Arizona stark nach oben geschnellt.

Die politische Verantwortung dafür liegt bei Trump, der "Trump first" noch immer über das Wohl des Landes gestellt hat.

um 11:37 von nie wieder spd

Das ist ein weit verbreiteter Irrtum, der dadurch zustande kommt, dass man Nachrichten ja nicht zweimal schaut. Wenn ich mir die Nachrichten nach der Arbeit um 18 Uhr anschaue, dann brauche ich sie nicht nochmal um 20 Uhr oder um 22 Uhr anzuschauen.
Dadurch wird es schwierig, die Zahlen zu vergleichen: Person X schaut zehn Minuten Nachrichten auf FOX News, Person Y schaut sich hundert Minuten lang einen Film auf einem anderen Sender an ... in beiden Fällen eine Person, ein Sender, aber wie soll man das abrechnen?

Selbst bei den bekanntlich politisch sehr wenig interessierten Amerikanern darf man wohl davon ausgehen, dass nicht bloß 3% jemals Nachrichten im Fernsehen schauen. Der Einfluss von FOX News ist viel größer als die Nielssen Ratings andeuten.
_

09;42 von MartinBlank

APATHISCH
Dass Amerikaner gegen ihren amtierenden Präsidenten auf die Barrikaden gehen ist
nicht zu erwarten. Das haben wir in der gesamten US Geschichte noch nie erlebt.
Hoffentlich hat ein Präsident Biden einen
Plan um der Pandemie etwas entgegen zu setzten. Er wird (wenn er gewählt wird) ein
unendlich schweres Erbe antreten.
Alles was Trump versäumt und zerstört hat wird über Jahre hinaus wirken.
Und ein Präsident Biden wird mit Sicherheit angegriffen werden, weil er nun mal nicht sofort alles wieder auf "normal" schalten kann, das ist nach dem jetzigen Zustand der USA einfach nicht möglich.

@09:41 von ONYEALI - Ist heute Tag der komischen...

...Rechenbeispiele hier im Forum?

---

Also wenn ich in meinem Rechner (Kopf) folgende Rechnung eingebe und mal großzügig runde,
komme ich auf 36.000 Toten (4 x 9000 Tote=...).
-
Was ist dann mit der Differenz zu den 150.000 Toten in den USA?
Kann man die 114.000 ignorieren oder ist diese Zahl nur
ein Näherungsfehler innerhalb der Rechnung?
-
Is' nur mal so 'ne Frage...

Ich glaube nicht, dass es an

Ich glaube nicht, dass es an der Unfähigkeit der Trumpschen Regierung liegt, dass es in den USA so viele Infizierte und Tote gibt. Trump steht zu diesen Zahlen relativ gelassen, weil er bestimmt weiss, wie viele Influenzainfizierte bzw. Tote es immer wieder in dem Land gab. Die Medien, die doch stark von den Oligarchen abhängig sind, geben uns kein wahres und vollständiges Bild von sozialen Zuständen in den USA. Auch nicht die Megareichen und nicht die Hollywoodstars.
Ja, die Staatshilfen werden wohl nicht ausreichen und die Folgen der Krise werden lange spürbar sein. Es sei denn, die Megareichen würden soziale Projekte ins Leben rufen und diese grosszügig unterstützen. Doch da geht es bei den meisten - allen? - um Politik, um den Einfluss darauf und ums Nochreicherwerden und nicht um das Land, nicht um das Volk.

Factchecks

Auch wenn es unseren rechtsnationalen Mitforisten schwerfällt den Realitäten ins Auge zu schauen, aber die Faktenlage zeigt klar auf, dass sowohl die gesamtgesellschaftliche Ausgangssituation der US mit fehlender gesetzl. KV, mit ungleichen Einkommens- & Besitzverhältnissen, mangelndem Zugang zu erschwinglicher Gesundheitsversorgung für untere Schichten, ein Rolle spielte für dieses sehr traurige Zahl von 150000 Toten, als auch die konkrete (Nicht-)Reaktion der Rechtsaußen-Administration im Weißen Haus.

Demokraten kämpfen seit Jahrzehnten für den Ausbau der Krankenversicherung. Die Verhinderer sind bekannt.

Konkret zur Pandemiebekämpfung türmen sich die Beweise geradezu auf, die zeigen wie & wo versagt wurde.

Obama hatte ein genaues "Manual" zur Pandemievorsorge verankert. Trump hatte es sofort abgeschafft. Noch unter Obama wurden nach HN1 & Schweinepest Gelder zur Wiederauffüllung der Materialbestände in nationalen Lagern angeschoben.

Mehrheits-Republ. im Kongress: abgelehnt!

@11:55 von teachers voice

"Und Sie greifen die Propagandafloskel „Trump-bashing“ in diesem Zusammenhang auf? Beschreiben Sie doch bitte einen einzigen Aspekt, auf dem Sie Ihren „Respekt“ für diesen Präsidenten und dessen Politik gründen!"

ich habe keinerlei Respekt für Trump und seine Politik. Allerdings ähnlich wenig für die Demokraten die sich ausufernd im "Trump-Bashing" ergehen, als wenn damit die Welt erklärt wäre, anstatt endlich zu kapieren, dass Trump nur ein Symptom ist und sie ihre eigene Politik und die Lobbyabhängigkeit ändern müssen um das Land wieder zu einen. Denn Trump wird das nicht tun.
Das selbe gilt andersherum natürlich auch für die etablierten Republikaner, die sich planlos Trumps Führung ausgeliefert haben.

Trump vs. Corona

Ganz wie 45 es propagiert:
America FIRST.
Allerdings sind sie um DIESE Fuehrungsrolle gewiss nicht zu beneiden.

Hätten 45 und seine Administration früher entschlossen reagiert, könnte es anders aussehen. Stattdessen hoffte man, daß Virus wurde auf wundersame Weise verschwinden.

"It will just go away.. " Dieser verhängnisvolle Ausspruch des PotUS wird noch mehr Amerikaner das Leben kosten.

@nie wieder spd 11:37 - Einschaltquoten und Demoskopie

Die Zuschauerzahlen beider Sender liegen höher. Die "prime time audience" bei FOX lag im April bei 3,68 Millionen und bei CNN zwischen 2,2 und 2,8 Millionen.

Für die Wahlwerbung sind aber nicht die Cable news relevant, sondern die geschalteten "Ads" /Werbespots auf allen Kanälen.

"Glaubhafter ist, daß ca die Hälfte der US - Bürger grundsätzlich ähnlich denkt, wie Trump.

Nein, das ist es nicht. Bei den Informationen über die Covid-19 Pandemie vertrauen

- 77% dem CDC
- 23% dem WH/Trump

Quelle: Hill-HarrisX Polls vom 28.07.

"Die Propheten lagen beim letzten Mal auf jeden Fall gründlich daneben."

Propheten äußern sich zu Glaubensfragen. Für Umfragen sind die Demoskopen zuständig.

Letztere sagten 2016 bei den Präsidentschaftswahlen voraus, dass H. Clinton die Mehrheit der Wähler gewinnen würde. Sie gewann mit einem Abstand von rund 3 Mio stimmen.

Im EC haben 0,06 % den Ausschlag für für Trump ergeben. Diese Margen sind nicht prognostizierbar.

11:37 von nie wieder spd

Biden anders schlecht als Trump?
Sie sollten wissen, dass Joe Biden als
Vize von Clinton sehr gute Beziehungen zu
Europa hatte und ein erfahrener Politiker ist.
Diese guten Beziehungen zu Europa kann er
von heute auf morgen wieder aufleben lassen
denn dort kennt man ihn und seine moderate
Politik. ER steht für ein "Miteinander" und nicht für "Gegeneinander".

11:39 von Silene / @schabernack, 09:32

Ich: «Nehmen Sie zusätzlich eine Dunkelziffer mit Faktor ± 10 an?»

«Vor kurzem wurden die Ergebnisse einer US Studie auf Basis von Immuntests (15495 Teilnehmer aus dem Bundesstaat Indiana, April) veröffentlicht. Darin wird festgestellt, dass die Zahl der Testpersonen mit Antikörpern gegen SARS-CoV-2 rund zehnmal höher lag, als die Zahl der amtlich erfassten Infektionsfälle [+ Links zu 2 Studien].»

Von diesen beiden Studien hatte ich bisher nichts gehört.
Liegt daran, dass ich mich aus eigenem Antrieb nur sehr selten mit Medizinischen Studien beschäftige.

Beide scheinen ja aber darauf hin zu deuten, dass die Annahme einer Dunkelziffer von ± 10 zu festgestellten Corona-Infektionen eine recht brauchbare Größe ist, um Abschätzungen vorzunehmen.

Und zeigen, dass man hier im Forum bei konstruktiver Art von Frage / Antwort immer auch was Interessantes & Hilfreiches erfahren & dazu lernen kann.

Ich danke Ihnen gerne in diesem Sinn !

In der Ukraine wurden Demonstranten und Polizisten erschossen.

@09:42 von MartinBlank
Um den demokratisch gewählten Präsidenten zu stürzen.
Vermutlich kein Vorbild.

Außerdem ziemlich erfolglos: Ein früherer Wirtschaftsminister Janukowitschs, Poroschenko, wurde Präsident.
Das Durchschnittseinkommen sank von ca. 300€ auf heute unter 200€. Poroschenko hatte innerhalb von wenigen Jahren sein Vermögen versiebenfacht (laut FAZ).

Also: Bitte bei "normalen" demokratischen Verfahren bleiben.

@qpqr27 9:25

Trump tut, was er kann: Rassismus pflegen, Gesellschaft spalten, Leute entlassen, die ihm nicht nach dem Munde reden, Frauen belästigen, Journalisten beleidigen, Millionäre verhätscheln, Geldmassen für Wahlkämpfe requirieren, eigene Pleiten überleben, Bibel in die Luft halten, Unterschriften auf Schecks schreiben, Untersuchungen gegen eigene Vergehen verhindern, Menschen aufhetzen, .......

@.tinchen

immer wieder schön, ihre beobachtungen "vor ort" hier zu lesen.

bleiben sie gesund in Florida, halten sie durch und überzeugen sie so viele wie möglich, im november dem alptraum im Weißen Haus ein ende zu bereiten!

In New York wurde offensichtlich auch falsch behandelt.

@12:17 von Cosmopolitan_Citizen
Die hohen Todeszahlen im demokratisch regierten N.Y. scheinen zum Teil auch auf Fehlbehandlungen in Kliniken zurückzuführen sein.
Eine Krankenschwester berichtete (und filmte) z.B. über zu frühen Anschluss an Beatmungsgeräten etc.

@ um 12:19 von MartinBlank

Nun ja, es wird immer wieder behauptet, dass gerade FOX einen so großen Einfluss auf die US - Wählerschaft hätte. Zusammen mit CNN sind es dann tatsächlich lächerliche unter 1% an Zuschauern.
Und immerhin gibt die Tagesschau täglich mit ihren Zuschauerzahlen an. Gestern waren das stolze 9,3 Millionen und damit über 10%. Trotz anderer Sender. Da ist die Quote ungleich höher und die potentielle Einflußnahme auch.

Weisen-Stein

(08:29 von Ritchi:)

"Angesichts des schrecklichen Leids, das dieses Virus bringt, verstehe ich nicht, dass die Bevölkerung von selbst nichts auf die Reihe bringt, nachdem weder die beiden Parteien, noch der Präsident und auch nicht die Gouverneure oder Bürgermeister in der Lage sind vernünftige Regeln zu kommunizieren."

Na, dann lassen Sie uns doch bitte einmal wissen, was Ihnen denn so vorschwebt wie "die Bevölkerung" das Heft des Handelns in die Hand nehmen sollte und all den oben genannten Führern die Show stehlen. – Danke im Voraus.

Blind Date?

(08:35 von Advokatus Diaboli:)

"Wenn die Zahlen weiterhin so steigen, wenn nicht noch das Happy End, die glückliche Wendung kommt, dann hat Trump nicht den Hauch einer Chance am 4. November."

Verraten Sie uns doch noch bitte, was denn den 4. November so besonders macht.

Persönlich hoffe ich, dass es an dem Tag etwas zu feiern gibt.

@qpqr27

„charismatischer Führer“ Fällt Ihnen an dieser Bezeichnung etwas auf?

re Olivia59: Respekt

>>ich habe keinerlei Respekt für Trump und seine Politik. Allerdings ähnlich wenig für die Demokraten die sich ausufernd im "Trump-Bashing" ergehen...<<

Merken Sie wirklich nicht, in welche Propagandafalle Sie hier geraten sind? Wenn Trump in Ihren Augen „keinerlei Respekt“ verdient, dann gibt es auch kein „Trump-bashing“! Und es gibt auch keine „Demokraten, die sich ausufernd im Trump-bashing ergehen“. Sondern es gibt eine Verteidigungsstrategie des Trump-Lagers, jegliche Kritik an „ihrem“ Präsidenten als „bashing“ von „Trump-hater“ oder „Never-Trumper“ abzutun. Und das verfängt bei erschreckend vielen Personen, die „der Politik“ so „grundsätzlich“ nicht „trauen“.

Bitte erklären Sie mir, wie man Trump kritisieren könnte, ohne von dort in die „Trump-basher“ -Schublade gesteckt und eingeschoben zu werden.

Absolute Zahlen sind unseriös

Von absoluten Zahlen zu sprechen und daraus zu schließen, nirgendwo anders gäbe es so viele Tote wie in den USA, ist unseriös. Immerhin haben die USA auch besonders viele Einwohner. Nach wie vor sind es übrigens deutlich weniger Tote als zu Beginn der Pandemie, und das obwohl die Zahl der Neuinfizierten höher liegt.
Und da die USA kein europäischer Sozialstaat sind und die Krankenversicherung oft davon abhängig ist, dass man Arbeit hat, ist es völlig richtig, sich mit Lockdowns zurück zu halten,denn diese würden weit schwereren Schaden anrichten als das Virus selbst. Das gleiche gilt übrigens auch für Brasilien, ein Schwellenland kann sich einen umfassenden Lockdown nicht leisten, ohne dass eine gefährliche weitere Verarmung der Bevölkerung eintritt. Die Vorwürfe gegen Bolsonaro, er negiere das Virus, sind offensichtlich unbegründet, denn er ermöglicht ja groß angelegte Studien zu Impfstoffen im Land.

@12:07 von Biocreature

"So schlimm das Virus ist und so schlimm es in den USA gerade wütet,
je länger das Virus in den USA nicht unter Kontrolle ist und je näher der Wahltag kommt,
umso wahrscheinlicher wird es, daß wir Trump endlich wieder loswerden.
-
Und sollte das passieren, kann die ganze Welt aufatmen!"

Na mal hoffen, dass die demokratischen Gouverneure nicht Ähnliches im Kopf haben und sich ein Beispiel an Nixon nehmen.
Der hat ja nachweislich die Friedensverhandlungen mit Vietnam torpediert um die Wahlchancen des amtierenden Lyndon B. Johnson zu mindern.

Alles nur Spass?

(09:42 von MartinBlank:)

"Als die Menschen in der Ukraine bemerkt haben, dass ihr Präsident dem Land schadet, kam es 2014 zu Massenprotesten ("Euromaidan"), und innerhalb von ein paar Wochen war er weg vom Fenster. Und da ging es nicht mal um Leben und Tod."

Keine Ahnung, wie Ihr Ausflug in die Ukraine zum Thema passt, doch was Sie hier schreiben erscheint wie ein Bericht aus einem Parallel-Universum.
Gucken Sie doch bitte noch einmal in den Osten des Landes (UKR) und versuchen zu bestätigen, daß es dort nicht um Leben und Tod ging und geht.

Onyeali 9.41 Uhr

Das liegt vor allem daran, dass die Usa etwa 4x soviele Millionen Einwohner hat....als unsere BRD...., also "dürfen" die USA auch 4x soviele Tote haben,....als wir,.....nur um mit uns "gleich" zu ziehen.

Nun USA ca. 150.000 zu D ca. 10.000 Corona Tote. Gemessen an der Bevölkerungszahl haben die USA mehr als 3x soviele Tote.

Es liegt m. E. daran, dass es einerseits auch prozentual gesehen mehr Infizierte gibt und andererseits ein nennenswerter Teil der Bevölkerung sich ein Behandlung auf der Intensivstation nicht leisten können.

Zudem gibt es keine gesetzlich geregelte Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, so dass viele Amerikaner es sich schlicht nicht leisten können, krank zu werden.

Die USA haben mit die besten ärztlichen Versorgungsmöglichkeiten weltweit, zu der aber ein Teil der Bevölkerung keinen Zugriff hat.

12:35 Cosmopolitan_Citizen & 11:37 nie wieder/Demoskopie

Dank an den wie immer gut informiertem "Cosmo-Citizen".

Die in Dauerschleife von Querfrontangehörigen aufgesagten Sprüche zu Voraussagen & Umfragen werden am 3. Nov. ein Ende finden.

Alle maßgeblichen US-Umfrageinstitute zeigen, dass der Weg für Trump kaum zum erneuten Erfolg reichen wird: Der Vergleich derselben Zeitpunkte Juli (3-4 Mon. vo der Wahl 2016 & 2020) zeigt die schier aussichtslose Lage.

Clinton hatte wochenlang im Sommer max. 4% Vorsprung. Biden lag zuletzt in der Spannbreite von 9 bis 14 % vor dem "stable genius". Hinzu kommen die Werte in den entscheidenden Swingstates.

Das dürfte kaum aufzuholen sein, auch nicht mit inszenierten Bürgerkriegsszenarien und gewalttätigen Eskalationsversuchen wie in Portland. Darauf fallen erneut nur seine Hardcore-Fans rein und die wählen ihn sowieso. 'Middlegrounder" verschreckt er mehr und mehr.

Coronabezogene Umfrage zeigen mittlerweile auch klar den Vertrauensverlust in Trump.

'Isch Over'

also wenn ein Präsident Golf spielt.....

während sein Land um ihn im Chaos versinkt war das vielleicht in Nicaragua so (und die Folgen sind bekannt), auf die USA und Trump bezogen gehören solche Meldungen allerdings ins Reich der alternativen Fakten und Fakenews

@Olivia59 12:28 - Das nennt sich Kritik ...

... nicht Bashing.

"Trump Bashing" ist in der Tat zu einem Synonym für die Versuche geworden, jegliche Kritik an Trump zu diskreditieren. Dabei gibt es auf der sachlichen und der persönlichen Ebene bei Trump mit

• seinen über 20.000 dokumentierten Unwahrheiten
• seinem Politikversagen in wichtigen Bereichen, wie der Pandemie u.a.
• seinem unsäglichen Verhalten mit Beleidigungen und Verunglimpfungen

täglich dutzende Ansatzpunkte für sachliche Kritik.

Die Lobby-Abhängigkeit der amerikanischen Politik ist ein systemisches Thema, solange

• es keine Öffentliche Finanzierung der Parteien gibt
• jeder Amtsträger seine Wahl-Budgets durch Spenden eintreiben muss
• der SCOTUS mit dem verheerenden "Citizens United" Urteil die unbegrenzte Betätigung von Großspendern zulässt.

Differenziert man die Lobby-Einkünfte der Parteien, zeigt sich, dass die Demokraten mehr Kleinspenden von Bürgern und die GOP mehr Großspenden von "Corporate America" einwerben.

Korrektur:

Biden war Vize von Obama- sorry.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Onyeali-Hohe Infektions- und Todesfallzahlen in den USA

Die USA haben 465 Coronatote je 1 Mio. Einwohner, Deutschland hat 110 Coronatote je 1 Mio. Einwohner. Das ist ja wohl ein deutlicher Unterschied, finden Sie nicht...?

15:11 von Adeo60

aber ich frage mich schon seit wochen, was dann unsere tageszeitung täglich abdruckt. da ist die todesrate in d mit ca 4,5% in usa mit ca 3,6% und in bras. indien und der türkei noch weit geringer angegeben. wer verbreitet denn nun was richtiges? ich ratlos

@ NeutraleWelt

Da hilft auch kein Trump-Bashing.

Warum ist für die Trump-Fans jede Kritik gleich "Bashing"?

qpqr27, 12:06 Uhr - Realsatire

Trump steht als "starker charismatischer Führer (...) für alle Hoffnungen ganz vorne (...)".
Realsatire wie man sie besser nicht formulieren kann. Danke für diesen Beitrag!

@Brille, 15.21 - Horrorzahlen aus den USA

Die Zahlen sind korrekt, aber wissen Sie was es für die Wirtschaftsmacht USA bedeutet, wenn 465 Bürger je 1 Mio. Einwohner an Corona sterben? Viele können sich nicht einmal behandeln lassen, weil sie keine Krankenversicherung haben oder weil sie arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die USA haben 4x mehr Todesopfer als Deutschland! Und die Zahlen in den USA steigen weiter auf höchstem Niveau. In der tat braucht es da kein Trump-Bashing
mehr.

@ gaddafifan

Ich finde es nicht seriös, diese Infektionszahlen losgelöst von der Anzahl der Tests und der tatsächlich Kranken zu berichten.

Da frage ich mich aber was ein Gaddafifan als seriös empfindet.
Außerdem, die Zahl der Tests wird doch berichtet. Die TS hat erst kürzlich berichtet, dass in Texas fast 15% der durchgeführten Tests auch positiv sind. (In Deutschland sind nur etwa 0,6% der getesteten Personen auch wirklich infiziert).

@Tino 13:09

Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei? Wenn der größte Anteil der Bevölkerung schon vorher für die kleine Oberschicht verarmt wurde (die tritt nicht erst jetzt ein), kann man den Rest auch gleich noch gesundheitlich erledigen?
Welches Ziel verfolgt wohl Herr Bolsonaro mit seinen Impfstudien? Schutz vor einem Feind, den es lt. seiner Aussage nicht gibt (da er ja leider nicht viel davon spürte)? Er hofft auf große Geschäfte. So wie Trump auf Ruhm und Geld hofft. Beiden fällt bestimmt auch noch eine Begründung ein, die eine evtl. Entdeckung zu Ihrem persönlichen Erfolg stilisiert.

@ gaddafifan

Kehren Sie zurück zu einer Berichterstattung, die bitte nicht politisch Partei ergreift, sondern seriös die Wirklichkeit abbildet, dass ist Ihr Auftrag und nicht Wahlkampf für die Demokratische Partei der USA zu betreiben, die hier niemand wählen kann.

Die Tagesschau ergreift nicht Partei. Wenn die neutrale Darstellung der Verhältnisse in den USA wie Werbung für die Opposition aussieht, dann spricht das Bände über die völlige Unfähigkeit Regierung Trump. Die Tagesschau ist nicht verpflichtet, über diese Unfähigkeit hinweg zu täuschen.

@Tino255 Uhr - Scherbenhaufen

Trump und Bolsonaro haben das Corona-Virus monatelang verharmlost und Schutzmaßnahmen torpediert. Trump hat das für oder gegen Schutzmaßnahmen sogar zu einem politischen Kampf umfunktioniert. Beide, Trump und Bolosnaro, sind in hohem Maße für die exorbitante Verbreitung des Corona-Virus verantwortlich. Die USA hätten von Deutschland und anderen Ländern lernen können, so aber weisen sie chaotische Zustände auf. Wirtschaftlicher Niedergang, hohe Arbeitslosigkeit, eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft und ein rapider Werteverfall - Trump hinterlässt einen Scherbenhaufen.

Am 30. Juli 2020 um 13:21 von qpqr27

>>also wenn ein Präsident Golf spielt.....
während sein Land um ihn im Chaos versinkt war das vielleicht in Nicaragua so (und die Folgen sind bekannt), auf die USA und Trump bezogen gehören solche Meldungen allerdings ins Reich der alternativen Fakten und Fakenews<<

Fake News (!?)- Kein Problem, ich helfe doch gerne weiter:

https://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/trump-golf...

Seit seinem Amtsantritt hat er bis zum 26.07.2020 280x Golf in seinen oder anderen Golfclubs den Schläger geschwungen. Und das auch gerne mal während der Pandemie (z.b. 05.07.2020, New Hampshire, Quelle "Bonstonlobe.com").

Und die Nebelkerze Nicaragua können Sie stecken lassen.

Die Wahrheit spricht gegen Trump

@ NeutraleWelt:
Da hilft auch kein Trump-Bashing.

Nein, man braucht einfach nur die objektiven Zahlen zu berichten.

@schwebe, 15:14 Uhr

Schauen Sie sich einfach die offiziellen Todesraten an. USA haben 465 Tote je 1 Mio. Einwohner, Deutschland 110 je 1 Mio. Einwohner. Durch die rasant steigenden Zahlen in den USA dürfte sich das Verhältnis aber noch deutlich verschieben.

15:43 von Adeo60

deshalb hab ich gefragt. warum dann eine angesehene tageszeitung was anderes vermeldet, jeden tag. vielleicht gibt es da ja auch 2 zählmöglichkeiten?

@ Wilhelm Schwebe

aber ich frage mich schon seit wochen, was dann unsere tageszeitung täglich abdruckt. da ist die todesrate in d mit ca 4,5%

Sorry, glaube ich nicht. Welche Tageszeitung? Welches Erscheinungsdatum?

@qpqr27, 13.21

Leider ist es Fakt, dass Trump sehr viel Zeit, weit mehr als Amtsvorgänger Obama, für das Golfspiel nutzt. Gerade in Krisensituationen, welche die USA unter Trump häufig erleben, stellt sich die Frage, ob der Präsident seine Zeit nicht besser für sein Land investieren sollte, anstatt sie dem Fernseher, Twitter oder dem Golfball zu widmen.

@Schwebe, 15:49 Uhr

Ich weiß nicht von welcher Tageszeitung Sie sprechen und wie der Text dort genau formuliert ist. Die Ihnen mitgeteilten Zahlen werden jedenfalls von allen seriösen Quellen bestätigt.

@Schneegans "charismatischer Führer"....

ja,ja, Sie spielen da jetzt auf Helmuth Kohl an, aber der hätte die Krise vermutlich auch nicht viel besser meistern können

@ Wilhelm Schwebe

In den USA gibt es etwa viermal so viele Tote mit einer Coronainfektion pro eine Million Einwohner als in Deutschland. Ich wäre Ihnen verbunden, wenn Sie das nicht länger bestreiten wollten.

@Schwebe

Vielleicht meinen Sie die Zahl derer, die mit dem Virus infiziert waren und dann tatsächlich an der Krankheit gestorben sind - das war eine Zahl von ca. 4%, wenn ich mich nicht irre.

@ 15:57 von Vollbratze

Und in Belgien doppelt so viele.
In Frankreich etwa wie in den USA.
Und jetzt?
Sind Wilmés und Macron unfähig?

Fuer all die forum user die

Fuer all die forum user die immer noch denken Trump ginge es um nur darum Menschenleben zu schuetzen, hier ein tweet, frisch von heute morgen.
"Delay the Election until people can properly, securely and safely vote???"

Unser POPTUS sieht die Chance einer Wiederwahl schwinden und will die Wahl verschieben (bis die Waehler vergessen haben dass sein handling von coronavirus outbreak ein disaster war).

Das, und nichts anderes interessiert ihn (oder sein Golfspiel, wie am wochenende mit former NFL quarterback Brett Favre)

15:54 von Adeo60

ich spreche von den Ruhr Nachrichten. die haben jeden tag ein grosses schaubild aller "wichtigen" länder im überregionalen teil

@ 15:43 von Wuhan hat uns gef...

"Nein, man braucht einfach nur die objektiven Zahlen zu berichten."
.
Genau. Die können sie im Kommentar von Silene um 10:03 nachlesen.
Und dann können Sie sich fragen, wer da so schlecht da steht.

@pqpr27, 15:56 Uhr

Es dürfte wohl kaum einen weiteren "charismatischen Führer" wie Donald Trump geben, der die Corona-Krise noch schlechter gemeistert hätte. Auch Helmuth Kohl nicht, den Sie doch wohl nicht ernsthaft mit Trump vergleichen wollen. Kohl hat unser Land geeint, ja sogar wiedervereint, Trump dagegen hat die USA gespalten, mehr als alle Präsidenten vor ihm.

15:59 von Adeo60

anders kann das nicht sein. denn rechnen kann ich auch. das bedeutet im umkehrschluss? viel heuchelei bei der berichterstattung? heute habe ich gelesen, daß in den indischen slums über 60% antikörper entwickelt haben. im rest der bevölkerung weniger als 20%"

@schwebe

Dann lesen Sie doch noch einmal in Ruhe nach. Ich nehme an, dies bedeutet, dass von den tatsächlich Infizierten 4% gestorben sind. Es ging in dem Artikel also wohl nicht um 4% der Bevölkerung.

@ 16:05 von Adeo60

"Auch Helmuth Kohl nicht, den Sie doch wohl nicht ernsthaft mit Trump vergleichen wollen. Kohl hat unser Land geeint, ja sogar wiedervereint, ..."
.
Gut. Das mag so in der CDU-Welt aussehen.
Ist aber nicht so.
Gorbatschow hat Deutschland wiedervereint. Nicht Kohl. Er war zufällig Bundeskanzler. Und ihm wurde dadurch eine weiter Amtszeit geschenkt, sonst wäre er weg vom Fenster gewesen.
Bitte immer bei der Realität bleiben.

16:09 von Adeo60

so wird es siein. aber dann sind die von den qulitätsmedien so verteufelten staaten ja nicht schlechter dran, als das schöne deutschland mit der wunderbaren kanzlerin

Darstellung: