Kommentare

Er ist nicht schneller, er ist langsamer

Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei".

HANDELN, Söder, nicht versprechen

mach Dingolfing zu, bis man das Ausmaß des Schadens taxieren kann. Falls lokal, istxde Kreis in 8 Tagen wieder offen. Aber die Marke von 170 (7-d-Inzidenz) ist 3,5mal ÜBER dem Grenzwert. Zuwarten ist höchst riskant. Man kan nicht dem Laschet Untätigkeit vorwerfen und dann selbst bodenlis schlampern, nur weil BMW dort ein Werk hat. Haben die Quandts schon angerufen...? Gibt es schon Handlungsanweisungen in Form von Parteispenden?

bevor man jetzt überstürzt....

und angstgetrieben irgendwelche Zwangsmaßnahmen anordnet sollte man in Ruhe die nächsten Monate abwarten und sehen wie's weitergeht - meistens löst sich ja doch alles in "Wohlgefallen" auf

Welch große Überraschung!

Sommerferien und Reisen kommen in etwa so unerwartet und plötzlich wie Weihnachten... Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum man die zur Verfügung stehenden Optionen nicht schon geprüft hat und eine Teststruktur auf einer sauber abgeklärten juristischen Basis nicht längst steht!
Und - obwohl wahrhaftig keine Anhängerin der FDP - wer das Geld für den Urlaub hat, kann bzw. muss auch den Test bei der Rückkehr selbst bezahlen!!! Und ich frage mich auch, warum man um die Frage der Verpflichtung herumeiert - gibt es nicht eine Verantwortung des Einzelnen für die Gemeinschaft und müssen wir nicht alle darunter leiden wenn die Zahl der Infektionen wieder steigt und größere Einschränkungen wieder sein müssen? Gestraft werden die, die sich verantwortungsvoll verhalten... keine gute Politik!

Damit würde der Bund seine Kompetenzen übertreten

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-testpflicht-reise-103.html

Wieder ist er schneller als die anderen: In der Debatte um Corona-Tests für Reiserückkehrer hat Bayerns Ministerpräsident Söder angekündigt, Testzentren an Grenzen und Bahnhöfen einzurichten. Auch eine Testpflicht sieht er positiv.

falsch, weil der Bund damit erneut seine Kompetenzen uebertreten wuerde.

https://tinyurl.com/yxkndv5k
bundestag.de: Zum Anwendungsbereich vom Art. 87 Abs. 3 S. 1 GG und zu
ungeschriebenen Verwaltungskompetenzen in Bezug auf § 5 Abs. 2 Infektionsschutzgesetz

siehe weiterhin:

Weiterhin muesste damit der Bund die Kosten tragen und nicht die Krankenkassen:

https://tinyurl.com/y2sjnadh
bundestag.de: Kurzinformation
Übernahme der im Zusammenhang mit Corona-Tests anfallenden Kosten durch die gesetzliche und die private Krankenversicherung

Der Bund plant nämlich eine Änderung des IfSG und damit uebertritt der Bund seine Kompetenzen und nochdazu wäre das verfassungswi

11:46 @Poli kala @pieter borger

Vorgänger-Thema
11:46 @Poli kala @pieter borger

Lesen Sie bitte die Quelle gründlich.
Dann werden Sie auch verstehen,
was die Kritiker*innen an
Herrn @borgers Beitrag meinen.

Über unterschlägt die Daten bei einer hohen Prävalenz für den PCR-Test und dass man mehrfach testen sollte.

Von Wahrscheinlichkeiten hat der Herr auch nicht viel Ahnung.

Außerdem besser einen zu viel in Quarantäne geschickt, als zu viele nicht. Denn darin liegt das Risiko, wenn die Sensitivität des Tests zu niedrig ist.

Es wäre zum Lachen, wenn dieses Halbwissen nicht so "gefährlich" wäre.

Gruß
Leipzigerin59

Zu dem hier: auch ich war am Wochenende erneut feiern

Nochdazu sage ich mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-testpflicht-reise-103.html

"Meine Sorge ist nicht, dass es ein großes Ischgl gibt, sondern viele Mini-Ischgls", sagt Söder mit Blick auf den früheren Corona-Hotspot der Ski-Urlauber. "Corona kommt schleichend zurück, aber mit aller Macht." In Bayern beginnen heute die Sommerferien.

ich war vorgestern erst wieder erneut feiern bei uns in der Region und mir geht es nach wie vor gut (war erneut in einem Restaurant in unserer Region).

Nochdazu zerstört Söder mit seinem Dauer-Shutdown gegen Kneipen, Bars, Discos und Clubs mehr als 70.000 Unternehmen in der Gastro-Branche:

https://tinyurl.com/y5vldqpn
t-online.de: "Die Existenz von 70.000 Unternehmen ist bedroht" 27.07.2020, 09:06 Uhr

Weiterhin funktioniert sowas in der Praxis nicht. Erstens: wo sollen diese Test-Zentren sein?? Zwar wird an den Flughäfen bereits getestest. Aber wie gesagt: damit uebertritt der Bund seine Kompetenzen.

Was ist eigentlich ein

Was ist eigentlich ein Hotspot? Es reicht doch, wenn die sicheren und unsicheren Urlauber, sich am Flughafen begegnen
Deshalb, alle testen.

Und die Schulöffnungen?

Alles sehr löblich und richtig. Ich frage mich aber, ob die Politik hier bewusst davon ablenken möchte, dass in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien alle Schüler wieder dichtgedrängt in überfüllten Klassenzimmern ohne Abstand und Maske sitzen mussten? Meistens wegen baulichen Mängeln ohne Möglichkeit für das vorgeschriebene Querlüften. Sollte ja ein Test sein für das neue Schuljahr nach den Sommerferien. Aber wenn das jetzige Infektionsgeschehen lieber auf die Reiserückkehrer geschoben wird, um an den Plänen für die Schulen festzuhalten ...

rer Truman Welt

Diese für mich durchschlagende offensichtliche Profilierungssucht der Kandidaten für den Parteivorsitz ist für mich unerträglich. Die Zahlen sind so stark sinkend (wie hoch war die Neuansteckung denn gestern?) wie vorübergehend steigend. Wissen diese Herrschaften was "Abweichung" in der Statistik bedeutet? Ich glaube, selbst wenn ja, wird trotzdem gerne jeder noch so nichtige Anlaß genommen, um Aktionen zu fordern oder gleich anzuordnen, um sich aktionsstark in die Presse zu bringen. Ich halte das für unverantwortlich! Die Bürger werden kirre gemacht. Keiner von all den zu Disposition stehenden Anwärtern für den CDU Vorsitz würde ich wählen, weil ihre offensichtliche Profilierungssucht auf Kosten der Bürger ausgelebt wird. Solche Leute haben bereits heute viel zu viel Macht. Ihnen fehlt m. M. nach die sittliche Reife und eine dazugehörige Souveränität. Die Kanzlerin sollte umgehend diesem unverantwortlichen Treiben ein Ende setzen.

Kosten

Bin da ganz bei Herrn Lindner: Die Kosten der Testung trägt der Reisende, nicht der Steuerzahler. Kann ja wohl nicht sein, dass sich die Horden erst am Ballermann die Birne zukippen, um dann noch mit einem kostenlosen Corona-Test belohnt zu werden. Mein freiwilliger Test neulich kostete mich 90 Euro ...

Warum "schneller"?

Ist da nicht ein Widerspruch im Artikel? Am Anfang steht: "Wieder ist (Söder) schneller".
Am Ende steht: "An einigen Flughafen-Standorten, beispielsweise in Köln/Bonn, haben die Testungen bereits begonnen."

Definition von Risikogebiet zu schwammig

Es ist schon seltsam, wie unser Land reagiert und regiert wird. Die Wiederaufnahme des Tourismus ist eine politische Entscheidung und geschah v.a. auf Druck der Tourismus-Branche. Den Reisenden zum Vorwurf zu machen, dass sie tun, was erlaubt ist, ist problematisch. Was haben wir denn erwartet? Die Balearen schließen nunmehr wieder die Partymeilen, weil nur wenige Wochen nach dem Lockdown die meisten Reisenden nichts verstanden haben.
Das soll nicht heißen, dass generelle Reisebeschränkungen wie bis MItte Juni sein müssen, aber die Euphorie war wohl etwas zu voreilig. Wer sich in einer ruhigen Gegend in einem Ferienhaus aufhält, stellt sicher keine Gefahr dar. Das Augenmerk muss auf dem Massentourismus liegen. Vollse Strände und Bars kreieren Super-Spreading-Events. Da trägt jeder Einzelne Verantwortung, zuallerst aber die touristischen Dienstleister.

Angst essen Seele

Coronna ist zu einer Spielwiese für gereifte und möchtegern Autokraten verkommen.
Überall scheinen die Parlamente im Rückzug, vor den großartigen Entscheidungen der Präsidenten.
Und die Angst vor ...., läst die Bürger jubeln.
Auch die Gelder sitzen locker wie noch nie, und so manchen Schlitzohr wachsen vor seinem Glück die Flügel.
Am Ende wuste niemand von nichts, ach wie konnte das nur passieren.
Die US Gessellschaft scheint zu implodieren, und auch bei uns sind Warnungen vor dem Realitätsverlust, in den Wind geschrien.

@ Benita (12:41): Schüler sind bei Corona nicht das Problem

@ Benita:

Ich frage mich aber, ob die Politik hier bewusst davon ablenken möchte, dass in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien alle Schüler wieder dichtgedrängt in überfüllten Klassenzimmern ohne Abstand und Maske sitzen mussten? Meistens wegen baulichen Mängeln ohne Möglichkeit für das vorgeschriebene Querlüften

Schüler sind bei Corona nicht das Problem. Dazu gibt es eindeutige Studien.

https://tinyurl.com/y8o6kamm
sächsische.de: Coronavirus-Studie: Schulen waren keine Hotspots 13.07.2020 17:55 Uhr

So viel dazu.

12:34 von Demokratieschue...

Zu dem hier: https://www.tagesschau.de/inland/corona-testpflicht-reise-103.html

Ich frage mich wirklich, warum Sie wirklich jedesmal in Ihrem Kommentar zu einem Artikel genau diesen Artikel verlinken?

Sie dürfen mit Fug und Recht davon ausgehen, dass die allermeisten Foristen den Artikel, den sie kommentieren, auch gelesen haben. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Diese vielen Links und Artikelkopien machen Ihre Kommentare sehr häufig unlesbar und oft obsolet.

12:28 von Tada

Er ist nicht schneller, er ist langsamer
Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei".

Weil jetzt jeder seinen Dackel die Viren erschnüffeln lassen kann oder wie meinen Sie das?

@SchneiderKommentar - Zustimmung

Es ist schon tragisch, wie einseitig tagesschau.de (leider nicht zum ersten Mal) in der Berichterstattung das Neutralitäsgebot verletzt. Während NRW handelt, ohne groß geredet zu haben, wird Bayern auf den Thron gehoben für die verbale Ankündigung des Handelns. Darin erster zu sein, ist keine große Leistung.

Am 27. Juli 2020 um 12:34 von Demokratieschue...

Wieder ist er schneller als die anderen: In der Debatte um Corona-Tests für Reiserückkehrer hat Bayerns Ministerpräsident Söder angekündigt, Testzentren an Grenzen und Bahnhöfen einzurichten. Auch eine Testpflicht sieht er positiv.

Zitat: falsch, weil der Bund damit erneut seine Kompetenzen uebertreten wuerde.

Inwieweit übertritt der Bund seine Kompetenzen, wenn ein Bundesland eine eigenständige Reglung trifft?

Ablenkungsmanöver

Da hat man in Bayern einen hausgemachten Hotspot in einem Gemüsebetrieb, aber die Gefahr soll ja - wie üblich - aus dem Ausland kommen. Die Ausländer sind es angeblich, von durch deren Schlamperei wir hier in Gefahr geraten. Auf subtile Art wird so Ausländerfeindlichkeit geschürt. Schlimm für einen demokratischen Staat, schlimm für Europa. Ist das die Politik, die wir brauchen?

Seltsame Begriffsdefinitionen

"Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci: „Ein Test sei ein starker Eingriff in die Intimsphäre (…)“ / Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: "Das ist ja ein Eingriff in die Freiheit, jemanden zum Test zu verpflichten"

Inwiefern soll ein Test auf eine mögliche Infektion mit SARS-CoV-2 (und damit ein mögliches gravierendes Ansteckungsrisiko für die Allgemeinheit) ein "Eingriff in die Freiheit" oder gar in die „Intimsphäre“ sein??!

Da fallen mir auf Anhieb gleich ein paar hundert Beispiele von gemeinhin als ganz „selbstverständlich“ angesehenen „Bürgerpflichten“ ein, die dieser Bezeichnung weit eher gerecht würden …

@12:28 von Tada

Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei"

Meine Güte. Da hat jemand ein paar Hunde trainiert und schon wird die "Testerei" überflüssig? Beim PCR-Test wird hier ausführlich diskutiert, dass er erst nach einigen Tagen anschlägt und evtl. auch noch ein paar falsch positive Ergebnisse liefern könnte.

Bei den Hunden hat bestimmt noch keiner getestet, wie hoch die Rate an falsch positiven oder negativen Resultaten ist. Ein PCR-Test ist wenigstens standardisiert. Das sind Hunde nicht. Die sind unterschiedlich gut, unterschiedlich trainiert usw. speziell wenn man dann hunderte von Hunden trainieren würde, um an jeder Grenze ein paar einzusetzen.

Ich glaube es nicht...

@ b.bisam 13:07

>>Da hat man in Bayern einen hausgemachten Hotspot in einem Gemüsebetrieb, aber die Gefahr soll ja - wie üblich - aus dem Ausland kommen. Die Ausländer sind es angeblich, von durch deren Schlamperei wir hier in Gefahr geraten.<<

Im ganzen Artikel steht nicht ein einziges Mal das Wort "Ausländer" weder in Substantiv noch in Adjektiv. Kann es sein, daß die Phantasie mit Ihnen durchgeht?

RKI Zahlen

Seltsam, auf dem RKI Dashboard finde ich keine höheren Zahlen...
Demnach sind es z.B heute 340 Neuerkrankten zu 400 genesenen...
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d...

Urlaubsrückkehrer

Urlauber die zurückkehren sollen für Coronatests zahlen. Auf den ersten Blick von der Gerechtigkeit her ein scheinbar richtiger Gedanke, da schliesslich alle mit den Kosten (vorausgesetzt der Bund und die Länder übernehmen die Kosten) belastet werden. Das ist meiner Meinung nach jedoch zu kurz gedacht. Denn die Test kommen der Allgemeiheit zugute, indem Coronainfuzierte erkannt werden und in Quarantäne kommen. Womit hier keine Infektionsketten entstehen. Entlastet die Ärzte, Pfleger, Krankenhäuser. Und hilft auch der Wirtschaft, da die Auflagen nicht wieder verschärft werden müssen. Ein verpflichtender Test für alle Urlaubsrückkehrer und die Übernahme der Kosten hierfür durch Bund und Länder halte ich persönlich für richtig und angebracht. Niemand hat das Recht andere anzustecken, sondern sich so zu verhalten das dies ausgeschlossen wird. Ich erinnere mich da an Urteile, in denen Menschen, die andere mit HIV vorsätzlich infizierten verurteilt wurden. Das sehe ich hier auch gegeben.

@kaffeemassentrinker

Können Sie mal den Satz mit den "Ringtests" verständlich formulieren. "50% Fehler...... ????"

um 12:39 von Demokratieschue...

""ich war vorgestern erst wieder erneut feiern bei uns in der Region und mir geht es nach wie vor gut (war erneut in einem Restaurant in unserer Region).""
/
/
Ich habe in Netz mal gelesen, dass die Inkubationszeit bis zu vierzehn Tage dauern kann.

Also beachte die naechsten zwölf Tage ob sich dein Zustand nicht verändert.

Auf die Sicherheit deiner hinterlegten Daten im Restaurant hast du auch geachtet?

@Thomas D.

"Weil jetzt jeder seinen Dackel die Viren erschnüffeln lassen kann oder wie meinen Sie das?" Am 27. Juli 2020 um 13:02 von Thomas D.

*

Welches Problem genau haben sie nun damit, dass trainierte Hunde Coronainfektionen riechen können?

Ist Ihnen das Prinzip, nachdem Spürhunde schnell und effizient arbeiten generell fremd?

Am 27. Juli 2020 um 13:07 von b.bisam

" Da hat man in Bayern einen hausgemachten Hotspot in einem Gemüsebetrieb, aber die Gefahr soll ja - wie üblich - aus dem Ausland kommen. Die Ausländer sind es angeblich, von durch deren Schlamperei wir hier in Gefahr geraten. "

Was hat das mit Ausländerfeindlichkeit zu tun ?, wenn man Heimkehrer aus dem Urlaub testet ?.
Und auf dem Gemüsehof, sind es fast alles Ausländische Arbeitnehmer, das sind Fakten.
Das hat nicht mit irgend etwas schüren zu tun.

Und natürlich ist Bayern schneller, weil es nicht nur Luft, sonder auch Bahn und Bus und Autoreisende prüfen will.

Die Reisewarnungen sind viel zu zeitig aufgehoben worden, dann noch die vielen Vorfälle im Land selber, gestern, 3000 bei einer illegalen Party in Berlin.
Um nur eins zu nennen.

NRW kann Bayern nicht das Wasser reichen, einfach mal durch Bayern fahren, und dann durch den Pott.
Dürfte einigen dei Augen öffnen.

Man sollte in Ruhe abwarten?

Echt jetzt? Die nächsten Monate?

Dann ist es zu spät. Es muss jetzt gehandelt werden! Ich verstehe einfach nicht, warum nicht jeder, der aus einem Risikogebiet kommt, getestet wird - und zwar verfichtend - nicht freiwillig. Und natürlich sollte der Test von denjenigen selbst bezahlt werden.

Wer in so ein Land reist und damit wissentlich in Kauf nimmt, sich und andere anzustecken, muss für die Testkosten selbst aufkommen.

Auch freiwillige Quarantäne ist Unfug - wer macht das schon?

Warum wird sowas nicht angeordnet?

In anderen Ländern geht das doch auch.

Wieviele sind den Krank?

Ist nicht entscheidend viele der Positiv getesteten wirklich erkrankt sind und wie stark die Symptome sind, denn viele haben noch nicht begriffen, solange kein wirksamer Impfstoff vorhanden ist werden wir mit dem Virus leben müssen.

11:29 von harry_up / aus: "Kommt bald Testpflicht …"

«Selbstverständlich würde ich mich als Rückkehrer … gerade auch noch aus einem Risikoland oder -gebiet sofort testen lassen wollen, schon aus reinem Eigeninteresse, und um meine Freunde, Bekannten usw. nicht zu gefährden.

Aber so viel Vernunft darf man wohl, wie man beobachten kann, nicht voraussetzen.»

Am Flughafen Köln / Bonn gibt es seit dem 17.07.2020 einen Bus der Johanniter, in dem Freiwillige sich auf Corona testen lassen können.
Anfangs lagen die Kosten bei 90 Euro / Test. Selbst zu bezahlen von den Urlaubsrückkehrern. Der Bus steht am Ausgang der Ankunft-Terminals. War anfangs täglich von Mo. bis Fr. von 7 bis 17 Uhr geöffnet, Sa. / So. von 9 bis 15 Uhr.

"Nun weiß ich von meiner Friseurin", dass der Arbeitgeber "Ford" / Köln von Arbeitnehmern, die aus dem Ausland zurückkehren, Corona-Tests fordert.
Bevor die wieder in die Fabrik kommen.

Seit 25.07. ist der Bus nun 24/7 geöffnet.
Für Urlaber aus "Risikogebiet" nun kostenlos.
Weil sooo Viele getestet werden wollen !

13:14 von European Son

sie sollten das nicht so ernst nehmen
bei einigen hierzulande - vor allem in neuerer Zeit
wird es zu einer Art fixen Idee

@ dr.bashir

"Meine Güte. Da hat jemand ein paar Hunde trainiert und schon wird die "Testerei" überflüssig?" Am 27. Juli 2020 um 13:13 von dr.bashir

*

Meine Güte! Da hat jemand zuverlässig Hunde trainiert und diese können das schneller machen.

Und wenn sie anschlagen, dann kann man die Leute im Labortest überprüfen.

Damit spart man viel Zeit und Ressourcen.

Aber machen Leute brauche es dramatisch und es müssen alle getestet werden und alle in Quarantäne und überhaupt und selbst bezahlen müssen die das auch.
So viel Missgunst macht krank.

Zumal niemand den tatsächlichen Nutzen solcher Tests aufzeigen konnte. Die meisten stecken sich immer noch im Land an. Und bestimmt nicht, weil sie Urlaub gemacht haben, sondern bei er Arbeit.

Muss jetzt jeder Schlachthofmitarbeiter, Mediziner, Pfleger nach der Arbeit auch zum Test und dann in Quarantäne?

Nein, für Mediziner und Pfleger gilt immer noch die erweiterte Quarantäne: Arbeiten dürfen sie immer noch, aber nicht Einkaufen und nicht tanken.

@ spax-plywood (13:18): Problem ist hausgemacht

hi spax-plywood

stimmt, das Wort "Ringtests" ist falsch sondern das richtige Wort heißt Reihentests.

Die werden auch auf diesem Hof in Bayern jetzt durchgefuehrt.

https://tinyurl.com/y4hb8gz6
BR: Corona-Ausbruch bei Erntehelfern: Scharfe Kritik an Großbetrieb 26.07.2020, 17:36 Uhr

Nach dem Corona-Ausbruch unter Erntehelfern im niederbayerischen Mamming hat Gesundheitsministerin Melanie Huml die Zustände in dem Großbetrieb kritisiert. Ein Lockdown für die Region sei nicht geplant, dafür aber Reihentests auf weiteren Höfen.

Von daher ist dieses Problem in Bayern hausgemacht und war nicht vom Ausland importiert, weil da Hygiene-Konzept nicht ordnungsgemäß umgesetzt war.

Wenn wie behauptet die Positivrate

der Test bei konstant (!!!!!) 0,6% liegt dann ist grob falsch- wie jeder nachprüfen kann- denn der Wert "0,6" ist viel zu unscharf berechnet - bei gut bekannten Eckdaten. Wenn man auf zwei oder drei signifikante Stellen rechnet zeichnen sich durchaus "Ausschläge" ab, die mit Infektionsausbrüchen zu tun haben. Als reine einstellige Nachkommazahl ist "0,6" völlig manipulativ. Und es wundert mich dass ausgerechnet die "Nachdenkseiten", die vorgeblich schon Anflüge von Manipulation hinter jeder Tapete argwöhnen auch auf diesem Hoax herumreiten.

12:48 von apdv69

Definition von Risikogebiet zu schwammig
.
Ansichtssache !
also wo sich ne Menge Menschen ohne Maske und Sicherheitsabstand bewegen
ist für mich zumindest ein Hochrisikogebiet

@ Dr.bashi, um 13:13

re Tada

Soweit mir bekannt, wurden recht beeindruckende Zahlen zur Zuverlässigkeit der Hundenasen veröffentlicht.

Inwieweit diese statistisch abgesichert sind, weiß ich allerdings nicht.

@ A. Moritz

"Niemand hat das Recht andere anzustecken, sondern sich so zu verhalten das dies ausgeschlossen wird. Ich erinnere mich da an Urteile, in denen Menschen, die andere mit HIV vorsätzlich infizierten verurteilt wurden. Das sehe ich hier auch gegeben." Am 27. Juli 2020 um 13:15 von A. Moritz

*

Um jemanden vorsätzlich anzustecken muss man wissen, dass man das entsprechende Virus hat.

Niemand wird gezwungen sich regelmäßig auf HIV testen zu lasen und wenn er das nicht tut, und doch HIV hat, dann ist die Ansteckung nicht vorsätzlich.

13:06 @falsa demonstratio @ Demo

Gute Frage.

Zu neulich,
kein Problem.

Mich würde Ihre Meinung interessieren

Zitat von mir aus Vorgänger-Thema

> ... Weiter Herr Spahn:
》... hob er jedoch hervor, dass die rechtlichen Hürden hoch seien:
"Das ist ja ein Eingriff in die Freiheit,
jemanden zum Test zu verpflichten." ...《

M.E. sind mit dem neuen IfSG (Erweiterung epidemische Lage) die rechtlichen Grundlagen für solche Pflichtests gegeben. ... <

Konkret §5, (2), die Anordnungen
Speziell (e) ärztliche Untersuchung.
Darin wäre für mich auch der Test einzuordnen.

Danke
Leipzigerin59

Herr Tada hat von Hunden keine Ahnung

das ist erwiesen. Wenn Hunde bestimmter Rassen auf das Virus hin ausgebildet worden sind und eingesetzt werden können, dann ist es nicht so dass die Tiere 8 Stunden Dienst leisten können. Das Erschnüffeln egal was (Mantrailing, Rauschgift etc )ist für die Tiere sehr anstrengend und nach einiger Zeit lässt die Fähigkeit und auch der Wille der Hunde nach und sie brauchen eine lange Pause.

Test

Wieder einmal zeigt der bayerische Ministerpräsident wie regieren -beim Thema Corona- funktionieren muss. Vielen Dank nach München oder Nürnberg.
Ich bin schon gespannt wie sich die politische Führung in Berlin hierzu positioniert.

@stoof 13:14

"Seltsam, auf dem RKI Dashboard finde ich keine höheren Zahlen..."

Ja, dazu könnte ich auch noch eine Erklärung gebrauchen.
In einem gestrigen Artikel war auch noch die Rede von einem Tag mit >700, der schon ein paar Tage zurückliegen soll, den ich auch nicht finden konnte.

Ob das evtl. mit dem Meldeverzug beim RKI zusammenhängen könnte?
Oder sind die >800 der vergangenen Tage Zahlen vom RKI? Dann würde mich wirklich interessieren, warum die im Dashboard nicht auftauchen.

@ Demokratieschue...: Schulen könnten zum Problem werden

"Schüler sind bei Corona nicht das Problem. Dazu gibt es eindeutige Studien."
Nein, die gibt es bisher nicht, und es kann sie auch gar nicht geben, da - außer den Grundschulen - keine Schule bisher den Normalbetrieb wieder aufgenommen hat. Überall galten vor den Sommerferien reduzierte Klassengrößen, Abstandsregeln, Hybridunterricht, die Kantinen blieben geschlossen, AGs fanden keine statt etc.
Ob die Schulen also zum Problem werden, werden wir erst dann sehen, wenn wieder alle Schülerinnen und Schüler im Normalbetrieb in die Schule gehen.
Ich bin kein Hellseher und kein Experte, aber ich bin skeptisch, was die Rolle der Schulen angeht.
Wenn erst der Herbst kommt und man nicht mehr in Klassenzimmern mit offenen Fenstern und Türen unterrichten kann, dann fürchte ich, werden die Schulen sehr wohl zu Hotspots werden. Es sei denn, man bleibt bei einem Nebeneinander von Präsenz- und Onlineunterricht. Wenn ich mich täusche, um so besser...

@wenigfahrer

"Die Reisewarnungen sind viel zu zeitig aufgehoben worden, dann noch die vielen Vorfälle im Land selber, gestern, 3000 bei einer illegalen Party in Berlin.
Um nur eins zu nennen." Am 27. Juli 2020 um 13:24 von wenigfahrer

*

Wie viele von den 3.000 Personen sind krank?

Und wie hätten Reisewarnungen diese Party verhindern können?

Ausländer

Na ja,
das ist (glaub ich) subtiler gemeint. In dem man darstellt, dass Corona nur, oder hauptsächlich bei Rückreisenden aus dem Ausland eine Gefahr ist, erweckt man den Eindruck dass Corona ein Problem der Ausländer ist...
Ob man dem folgt muss jeder selber wissen. Ich bin überzeugt davon, dass es keine Lösung ist wenn Staaten versuchen sich abzuschotten.
Ich wurde übrigens auch gerne wissen, wie viele der Neuerkrankten tatsächlich aus dem Ausland kommen. Wenn man die Zahlen der Betriebe von den Neuerkrankten abzieht bleiben nicht soooo viele übrig!

Da ich als Krankenpfleger

Da ich als Krankenpfleger ohnehin ein erhöhtes Infektionsrisiko habe, fliege ich ganz ungeniert in den Urlaub. So bekomme ich wenigstens am Flughafen einen covid Test, wenn schon nicht von meinem Arbeitgeber

@Tada 13:23

"Welches Problem genau haben sie nun damit, dass trainierte Hunde Coronainfektionen riechen können?

Ist Ihnen das Prinzip, nachdem Spürhunde schnell und effizient arbeiten generell fremd?"

Ganz sicher nicht. Er kann sich, anscheinend im Gegensatz zu Ihnen, nur nicht vorstellen, dass man innerhalb von ein paar Tagen eine dermaßen große Anzahl von trainierten Hunden findet, deren Schnüffelei hinreichend standardisiert ist.
Glauben Sie wirklich, dass es in Deutschland so viele Hunde mit der entsprechenden Vorbildung gibt, dass man in jedem der >400 Kreise 5-10 solcher Hunde hätte?
Ich nicht...

@b. bisam

Ich bin ganz Ihrer Meinung, dass der Staat bzw. die Regierenden keine Ausländerfeindlichkeit schüren sollen. Leider tun sie das aber immer wieder. In diesem Fall kann ich aber beim besten Willen nicht erkennen, dass der bayrische Ministerpräsident der Ausländerfeindlichkeit Vorschub leistet. Er hat ja nicht behauptet, dass Ausländer das Virus wieder nach Deutschland bringen. Es geht ja vielmehr um Deutsche, die aus dem Urlaub im Ausland zurückkehren. Und das könnte tatsächlich zum Problem werden, zumindest dann, wenn sie im Ausland in überschwänglicher Urlaubsstimmung alle Vorsichtsmaßnahmen außer Acht lassen.
Wir sollten uns also - da sind wir uns wahrscheinlich einig - an die eigene Nase fassen und im Urlaub - egal wo - ebenso vorsichtig sein wie zu Hause.

@ schabernack13:27, um

Danke für den Hinweis.

Ein Jlück, dass ich nicht mehr arbeiten muss :-)

Berlin ist gar nicht weit.

Woanders laufen die Sommerferien schon und er hatte Zeit zu beobachten, wie es sich entwickelt. Er hat die Idee und - wie üblich - setzt er sie auch um!

Am 27. Juli 2020 um 12:44 von Meinung zu unse....

"Die Bürger werden kirre gemacht"

Auch dazu gehören immer Zwei bzw. in dem Fall 2 Gruppen, die Politik/Legislative und 83Mio. Bürger.

Und so lange das der Fall ist, brauchen wir uns nicht zu beschweren über angstgetriebene und -verbreitende Profilierungsneurotiker, die wir in unserer Gesamtheit schon verdient haben.

Seit Wochen sind nur noch 0,6% aller Tests auf Corona positiv, wobei man davon ausgehen kann, dass überwiegend Personen getestet werden, die symptombedingt ärztliche Hilfe aufsuchen

Fast die restlichen 99,4% haben Symptome von grippe- oder erkältungsähnlichen Krankheiten, die ebenfalls hochansteckend sind und tödlich verlaufen können.

Da stellt sich doch unweigerlich die Frage, welche Maßnahmen gegen die Verbreitung dieser Viren und Krankheiten getroffen werden und zwar schon lange vor Corona?

Tada

„Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei".
.....
Da stellt sich doch zunächst mal die Frage, wieviele Hunde wollen sie denn trainieren, um eine entsprechende Testkapazität zu ersetzen?
Im übrigen kenne ich dieses Verfahren auch in der Tumorforschung, die Hunde sind gut keine Frage ersetzten aber keine Diagnostik, da es schon alleine bei der Tagesform zu Spreizungen im Ergebnis kommt.

@ 13:23 von Tada

Ich glaube nur, dass wir dafür nicht genug qualifizierte Hunde in Deutschland haben. Da müsste an jedem Schuleingang und Fabriktor ein geübter Hund stehen.

13:18 @spax-plywood

Schauen Sie bitte mal unter
INSTAND e.V. nach

"https://kurzelinks.de/7oyu"

Da ist m.E. nicht ganz so trivial, wie es der User verstanden hat.

Wenn ich es richtig verstanden habe:
Gleiche Proben werden "im Ring" von verschiedenen Laboren untersucht.
Ergebnisse fallen verschieden aus.

Der Kaffeetrinker zweifelt die PCR-Tests per se an.

Gruß
Leipzigerin59

@ Felina2

"Herr Tada hat von Hunden keine Ahnung das ist erwiesen. Wenn Hunde bestimmter Rassen auf das Virus hin ausgebildet worden sind und eingesetzt werden können, dann ist es nicht so dass die Tiere 8 Stunden Dienst leisten können" Am 27. Juli 2020 um 13:37 von Felina2

*

Werter Herr Felina2, ich habe weder behauptet, das die Hunde 8 Stunden am Stück arbeiten sollen, noch dass es Hunde "bestimmter Rassen" sein müssen.
Das habe Sie sich ausgedacht und legen es mir in den Mund. Weshalb auch immer Sie das nun nötig haben und es für sich als erwiesen sehen.

Bei Hunden ist nicht die Rasse, sondern die Tatsache, dass der Hund generell Lust auf entsprechende Arbeit hat ausschlaggebend.

Ich würde es auch begrüßen, wenn es mehr Spürhunde geben würde. (Wobei da die Ausbildung nun wirklich länger ist und man oft erst nach der Ausbildung sieht, ob der Hund dafür wirklich geeignet ist und gut mitmacht.)

Am 27. Juli 2020 um 12:39 von Demokratieschue...

>>ich war vorgestern erst wieder erneut feiern bei uns in der Region und mir geht es nach wie vor gut (war erneut in einem Restaurant in unserer Region).

Liebe Foristin,
es freut mich, wenn Sie sich den Spaß nicht nehmen lassen und "feiern" gehen, trotz Corona.
Aber haben Sie auch alle Regeln befolgt? Wenn Sie diese außer Acht gelassen haben, dann sollten Sie sich Gedanken machen inwiefern Sie der Gesellschaft und den Mitfeiernden einen Gefallen tun. Ich wünsche mir für Sie und ihren "Feiernden" viel Gesundheit und das Sie trotzdem ihre Feier mit den nötigen Regeln genießen konnten. Und das Sie sich momentan noch gut fühlen sollten sie als großes Geschenk ansehen und nicht als Selbstverständlichkeit.

@ Schlotterstein

"Da stellt sich doch zunächst mal die Frage, wieviele Hunde wollen sie denn trainieren, um eine entsprechende Testkapazität zu ersetzen?" Am 27. Juli 2020 um 13:58 von von Schlotterstein

*

So viele es sein müssen.
Bei den Tests fragt auch keiner nach : Haben wir überhaupt noch so viele?
Nein, es werden welche hergestellt.

@ Felina2, um 13:37

re Herr Tada...

Wo steht denn, dass die Hunde, sollten diese jemals zu “Coronazwecken“ eingesetzt werden, einen 8-Stunden-Tag hätten?

Sie dürfen den Ausbildern und Hundeführern zutrauen, dass diesen das bekannt ist, was Sie (richtigerweise) anmerken.

@ Minka04

"Ich glaube nur, dass wir dafür nicht genug qualifizierte Hunde in Deutschland haben. Da müsste an jedem Schuleingang und Fabriktor ein geübter Hund stehen." Am 27. Juli 2020 um 13:58 von Minka04

*

Aber jetzt gerade geht es um Rückkehrer aus dem Auslandsurlaub.

An den Schulen hatte sowieso keiner vor so viel zu prüfen.

(Und nicht in Altersheimen und bei anderen Risikogruppen.)

@ DrBeyer

"Glauben Sie wirklich, dass es in Deutschland so viele Hunde mit der entsprechenden Vorbildung gibt" Am 27. Juli 2020 um 13:45 von DrBeyer

*

Es geht doch gerade nur um Urlauber, die aus dem Ausland / Risikogebieten zurückkommen.

 13:31 @Demokratieschue...

"... stimmt, das Wort "Ringtests" ist
falsch sondern das richtige Wort heißt Reihentests. ..."

Das Wort Ringtest ist nicht falsch, damit sind auch keine Reihentests gemeint.

Von daher
Großer Irrtum

Gruß
Leipzigerin59

@13:33 von harry_up

Soweit mir bekannt, wurden recht beeindruckende Zahlen zur Zuverlässigkeit der Hundenasen veröffentlicht.

Die Untersuchung fand an der Uni Hannover mit 8 (!) Hunden statt.

"Die Schäferhunde, Spaniels und Retriever erkannten 83 Prozent der positiven Proben und 96 Prozent der negativen Kontrollproben, wie es weiter hieß." (Quelle: NDR)

Das heißt 17% der Infizierten wurden nicht erkannt (falsch negativ) und bei 4% der Nicht- Infizierten schlugen die Hunde an. Aus medizinischer Sicht nicht beeindruckend.

Vor allem, wenn dann eben viele Hunde von unterschiedlichen Trainern trainiert werden müssen.

Das ist ja ganz nett, aber sicher nicht die Lösung des Problems.

Das testen von Einreisenden

Hätte Söder bereits spätestens Anfang März durchführen müssen! In der Schweiz sind über 30% der Neuinfektionen auf diese Gruppe zurückzuführen.
Das war Anfang des Jahres bestimmt nicht anders!

Am 27. Juli 2020 um 13:13 von dr.bashir

>>@12:28 von Tada

Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei"<<

>> Am 27. Juli 2020 um 13:13 von dr.bashir: Meine Güte. Da hat jemand ein paar Hunde trainiert und schon wird die "Testerei" überflüssig? Beim PCR-Test wird hier ausführlich diskutiert, dass er erst nach einigen Tagen anschlägt und evtl. auch noch ein paar falsch positive Ergebnisse liefern könnte.

Bei den Hunden hat bestimmt noch keiner getestet, wie hoch die Rate an falsch positiven oder negativen Resultaten ist. Ein PCR-Test ist wenigstens standardisiert. Das sind Hunde nicht. Die sind unterschiedlich gut, unterschiedlich trainiert usw. speziell wenn man dann hunderte von Hunden trainieren würde, um an jeder Grenze ein paar einzusetzen.

Ich glaube es nicht...<<

Also, ich habe den Kommentar als Satire aufgenommen, den ernst zu nehmen es nicht lohnt. Auch wenn ich ihre Antwort verstehen kann.

In Deutschland

wird darüber diskutiert, ob man Reisende aus Risikogebieten testen soll und wer die Tests bezahlen soll.
Island ist da weiter. Generell müssen Einreisende ein Online-Formular ausfüllen. Wer aus einem Risikoland kommt, der muss am Flughafen KEV einen Test machen UND DIESEN TEST BEZAHLEN.

Am 27. Juli 2020 um 13:14 von European Son

>>@ b.bisam 13:07
Da hat man in Bayern einen hausgemachten Hotspot in einem Gemüsebetrieb, aber die Gefahr soll ja - wie üblich - aus dem Ausland kommen. Die Ausländer sind es angeblich, von durch deren Schlamperei wir hier in Gefahr geraten.<<

>>Am 27. Juli 2020 um 13:14 von European Son: Im ganzen Artikel steht nicht ein einziges Mal das Wort "Ausländer" weder in Substantiv noch in Adjektiv. Kann es sein, daß die Phantasie mit Ihnen durchgeht?<<

Ich sehe es ähnlich. Im Bezug auf den Artikel kann ich diese Sorge ebenfalls nicht nachvollziehen.

Wer ist denn ein Reisender?

Bei Ihrer Forderung stellt sich zunächst die Frage, wer als Reisender gilt. Jeder, der in den Nachbarlandkreis wechselt?

Desweiteren ist es keineswegs so, dass sich alle Reisenden so wie beschrieben aufführen (Machen Sie das denn?)
Wenn eine Familie mit kleinen Kindern mal Sonne und Meer genießen will, dann kann ich nicht erkennen, wieso das an der Adria gefährlicher sein soll als an Nord- und Ostsee (wenn man sich vernünftig verhält).

Eine Testpflicht (oder kommt als nächstes noch eine Quarantänepflicht?) ist weit übers Ziel hinausgeschossen.

Die ganzen rigorosen Maßnahmen, ursprünglich um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, welche nie eintrat und aufgrund der dauerhaft niedrigen Zahlen in weiter Ferne liegt, sind weit überzogen.

Umfragewerte von jenseits 95% für Söders Aktionismus (selbst bei SPD-Wählern) kann ich nicht nachvollziehen ... da hätte sich ja selbst Honecker drüber gefreut.

Wünsche mir mehr Realismus

Wisse Sie, solange man das Virus auch im eigenen Land hat, kann es sich genauso gut von dort aus ausbreiten - was es ja auch immer wieder tut. In den Maßnahmen gegen Rückreisende aus dem Ausland, sehe eine subtile Verschiebung Ursachensuche zu anderen Ländern und Menschen hin.
Natürlich könnte man auch ganz zuhause bleiben, aber das wäre wohl übertrieben. Ich wünsche mir generell etwas mehr Realismus, anstatt der Angstmacherei. Z. B. Anzahl der Infektionen auf die Anzahl der Tests beziehen und nicht auf die Population; Unterscheidung: Infizierte und Erkrankte (mit Symptomen); Unterscheidung: an Corona gestorben oder nur mit. Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier Angst geschürt wird - eben auch in Richtung Ausland.

bevor man hier jetzt ständig....

die gleichen Argumente wiederkäut, sollte man die Entscheidung lieber unseren Oberen überlassen - die wissen am Besten was uns gut tut

Corona - Maßnahmen

Erwarten darf man doch wohl zuallerst vom Bund Maßnahmen im Kampf gegen diesen Virus. Einheitliches vorgehen mit speziellen regionalen Erweiterungen für Hotspots und sich andeutende Gefahrenregionen ist gefragt. Wenn der Bund allerdings nicht mehr spürbar ist, dann ist es gut, daß es Verantwortliche gibt die bewußt in Aktion treten. Unabhängig von Parteizugehörigkeit. Söder macht es richtig.
Wie wurde in NRW reagiert? Zurückblickend sehr fragwürdig!
Es wurden Großveranstaltungen, selbst in unmittelbarer Nähe von Hotspots, zugelassen, als das Corona-Problem bereits akut war. Zustände in den Großschlachthöfen wurden nicht bedacht.
Waren sie nicht bekannt? Dann ist die Landesregierung wohl mit Scheuklappen unterwegs gewesen oder es war Ignoranz. Verstärkt wird von Teilen der Bevölkerung Corona verharmlost, gar ignoriert, eine "scheißegal" Mentalität vertreten. Das ist völlig inakzeptabel und dem ist nachdrücklich Einhalt zu gebieten! Es geht um das Allgemeinwohl und das hat Vorrang!

@Leipzigerin59

Ja, diese 50% erinnern mich an die sog. "Nachweisgrenze", die rein qualitativ aussagt, dass man etwas mit Münzwurfwahrscheinlichkeit im Rauschen nachgewiesen hat (oder nicht). Aber ich krieg den Kontext nicht hin.

@tit700 um 12:46

"Die Kosten der Testung trägt der Reisende, nicht der Steuerzahler."

Da stimme ich zu!
Es gibt sogar Krankenkassen, die Impfungen gegen Gelbfieber und andere Tropenkrankheiten (Reiseschutzimpfungen) bezahlen - und das auf Kosten der Mitglieder.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

12:32 von qpqr27

>>... sollte man in Ruhe die nächsten Monate abwarten und sehen wie's weitergeht - meistens löst sich ja doch alles in "Wohlgefallen" auf<<

Ich kann nicht einordnen, ob das nun ironisch gemeint ist oder nicht. Falls das Ihre ernsthafte Einstellung ist "ein paar Monate abwarten" und "in Wohlgefallen auflösen", ordne ich Sie ebenfalls mal unter einen von wenigen Foristen, die scheinbar nicht über den Tellerrand von DE hinaus schauen.

Alles eine Frage der Bezugsgröße

Anhand des von Ihnen angegebenen Zahlenwertes vermute ich, dass mehr als 30% der Schweizer "Reisende" sind oder waren.

Was sagt uns das? Dass das Virus nicht in der Schweiz "erfunden" wurde?

@12:48 von Kaffeemassentrinker

"laut RKI ist die Krankheit zum größten Teil mild, das ist Fakt."
---
Knapp daneben ist auch vorbei. Das RKI sagt, dass weniger Menschen dran sterben, nicht zuletzt deswegen, weil der Ansturm auf die Intensivplätze gebremst werden konnte. Aber es bleiben viele Spätfolgen, weil Organe dauerhaft geschädigt sind. Viel schwerere Verläufe greifen Nieren, Nerven oder Gefäße an: unwiderbringlich. Für einen 30 jährigen ist das zunöchst verkraftbar, aber wenn er mit 50 in die Dialyse muss, ist Schliss mit lustig.
Das Virus ist nicht ungefährlich - man weiss nur besser damit umzugehen. Isg doch bei HIV nicht anders: es versterben weniger - die Krankheit ist deshalb nicht weniger gefährlich und weniger hässlich.

14:00 von Leipzigerin59

Kürzlich war ich zu spät, um Ihnen zu den an der Uni Bielefeld entwickelten Schnelltest, der kein PCR-Test ist, zu antworten. Hier wäre ein Link:

"https://50jahre.uni-bielefeld.de/2020/07/07/neue-methode-fuehrt-zehnmal-schneller-zum-corona-testergebnis/"

Leider weiß ich nicht, ab wann die Methode eingesetzt werden kann.

Gruß, Kaneel

Also......

........grundsätzlich Frage ich mich erst einmal warum die Allgemeinheit die Kosten für die Tests vonUrlaubern übernehmen soll. Das wäre doch eher die Aufgabe der Reiseveranstalter bzw. der Hotelbetreiber.

12:34 von Demokratieschue...

Sie erstaunen mich immer wieder aufs Neue.
Wieviel mehr Sie doch oft über die berichteten Dinge wissen als sämtliche Experten und Minister.
Und wie oft Sie denen Ihre Kompetenzen erklären müssen und wollen?!

Coronavirus !

Das Coronavirus beschäftigt uns nun schon seit Monaten. Und nun liegen bei einigen anscheinend die Nerven blank, bei anderen stellt sich immer mehr eine gewisse Gleichgültigkeit ein, und bei etlichen tritt die offensichtliche Verantwortungslosigkeit zu Tage. Dies geschieht hier in D, genauso wie in verschiedenen Urlaubsregionen.
Der Virus ist nur unter Kontrolle zu kriegen, wenn wir Menschen alle an einem Strang ziehen, jede Person sich ihrer Verantwortung, nicht nur für sich, sondern auch für andere, bewusst ist und dementsprechend handelt.
Aber auch die Politik, genauso die Wissenschaft sollten ihren Beitrag wesentlich besser leisten, nicht ständig ewige Diskussionen führen, sondern effizient entscheiden, und genauso wie alle Menschen an einem Strang ziehen. Was aber bei etlichen aus der politischen Riege veranstaltet wird, ist reines Kindergarten- Geplapper und Gezerre, und dies von Damen und Herren im gehobenen Alter. AUWEIA !!!

Respekt

Herr Söder, Sie verdienen meinen vollsten Respekt (über alle Parteigrenzen hinweg).

@spax-plywood 13:31

"Und es wundert mich dass ausgerechnet die "Nachdenkseiten", die vorgeblich schon Anflüge von Manipulation hinter jeder Tapete argwöhnen auch auf diesem Hoax herumreiten."

Hat da etwa ein User die "Nachdenkseiten" als seriöse Quelle verlinkt?!
Oh...

@ qpqr27 um 12.32 Uhr Nichts überstürzen - doch

" ... meistens löst sich ja doch alles in Wohlgefallen auf"
Was für eine bemerkenswerte Stellungnahme. Im vorherigen Thread (Flugreise) um 10.49 Uhr waren Sie noch für sofortiges Testen mit anschließender 4-stündiger Wartezeit.
Und jetzt (Einreise über Landesgrenze) löst sich alles in Wohlgefallen auf?
Herr Söder macht das richtig.

Corona Tests...

Den derzeitigen deutlichen Anstieg bei den Neuinfektionen führte Spahn in erster Linie auf "Reiseaktivitäten" und Rückkehrer aus bestimmten Regionen zurück.
###
Ist doch gar nicht so schwer. Wer am Zielflughafen durch das Gate kommt wird getestet. Wer sich nicht Testen lassen möchte geht in Quarantäne. Es geht schließlich für alle anderen um eine Menge.

Am 27. Juli 2020 um 13:25 von MichlPaul

"Ist nicht entscheidend viele der Positiv getesteten wirklich erkrankt sind und wie stark die Symptome sind"

Das ist sehr wohl entscheidend, wird jedoch nie bekanntgegeben, weil das Ergebnis zu wenig spektakulär und angsteinflößend ist. Zum Zeitpunkt der Ergebnisse wird außerdem schon wieder die nächste Corona-Sau durchs Dorf getrieben.

"denn viele haben noch nicht begriffen, solange kein wirksamer Impfstoff vorhanden ist werden wir mit dem Virus leben müssen"

Das werden wir, wie mit vielem anderen auch und wie wir es schon lange tun.

Noch mehr haben nicht begriffen, dass gegen mehrere tödliche Krankheiten seit Menschengedenken vergeblich nach Impfstoffen geforscht wird wie z.B. Typhus, TBC oder Hepatitis.

Mit der Hoffnung auf einen Impfstoff sollen wir hingehalten werden bis zum jüngsten Tag.

Gegen Grippe wird seit 150 Jahren nach einem wirksamen Impfstoff gesucht. Mit dem bescheidenen Ergebnis, dass von 100 Nichtgeimpften jede Saison 10 erkranken und von 100 Geimpften 5-6

12:44 von Meinung zu unse...

>>Keiner von all den zu Disposition stehenden Anwärtern für den CDU Vorsitz würde ich wählen, weil ihre offensichtliche Profilierungssucht auf Kosten der Bürger ausgelebt wird. <<

Weil Sie sich grade hier in einem Bericht über Herrn Söders Vorschlag zu Vorsichtsmaßnahmen für Urlaubsrückkehrer u.a. (die ich im übrigen sehr begrüße), über den CDU-Vorstand austoben:
seien Sie beruhigt. Herr Söder hat den Vorsitz von der CSU und steht bei der CDU gar nicht zur Debatte.

Testen

Es sollte an Flughäfen, Grenzen und auch an den Bahnhöfen getestet werden. Messgeräte an Flughäfen und Bahnhöfen wäre recht schnell installiert, an Grenzen könnten es die Beamten machen. Im Verdachtsfall sofort zum Test vor Ort.
Urlauber welche wissentlich in Risikoländer reisen, müssten verpflichtend bei der Einreise zum Test. Kosten selbst tragen, nicht die Allgemeinheit.
Junge Menschen welche Party machen müssen, weil sie sonst im Rudelverhalten Probleme bekommen sollten sich vielleicht einmal überlegen das sie evtl. Eltern, Opa, Oma anstecken könnten.
7 Wochen im Koma liegen, auf dem Bauch und wenn man es schafft lernt man alles NEU. Ich weiß wo von ich Rede, kann heute noch nicht ohne externer Sauerstoffzufuhr schlafen.

@hertha78 14:20

"Erwarten darf man doch wohl zuallerst vom Bund Maßnahmen im Kampf gegen diesen Virus."

Nur begrenzt, da unser Gesundheitssystem föderal organisiert ist, wie man seit Monaten überall lesen kann.

@ Tada

Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei".

Es gibt glaube ich bisher vier Hunde, mit denen man das an Blechkästen probiert hat. Erfolgsquote 80 bis 90 Prozent. Ob es bei echten Infizierten klappt, weiß man noch gar nicht.

Die PCR hat eine Zuverlässigkeit von über 99,99 Prozent und die funktionierte bisher über 10 Millionen von mal.

14:14 @ b.bisam

Das können Sie alles in den Tagesberichten des RKI nachlesen.
Einmal in der Woche (mittwochs) sind die Auswertungen aller Testlabore enthalten.

Ansonsten dienstags,
zu den im ALM e.V. integrierten Laboren -
Veröffentlichung und Pressekonferenz der Laborergebnisse.

Gruß
Leipzigerin59

Hier gebe ich Lindner

"" Auch FDP-Chef Christian Lindner forderte eine Test-Pflicht für heimkehrende Urlauber, vor allem bei Ferien in Risikogebieten. Die Kosten dafür solle jeder selbst tragen müssen, sagte Lindner im ZDF: "Wer sich in ein Risiko freiwillig begibt, als Tourist, der wird dann mit in Kauf nehmen müssen, dass er für diesen Test auch bezahlt.""
#
Und auch Söder völlig Recht. Die Kosten sollen die Touristen selber übernehmen,das muss einfach in der Reisekassen mit drin sein. Nicht damit die Krankenkassen belasten,denn die geben dann die Kosten weiter an die Mitglieder.

@ Nettie um 13.12 Uhr "Seltsame Begriffsdefinition"

Seltsame Begriffsdefinition "Ein starker Eingriff in die Intimsphäre ..." so die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci.
Da stimme ich Ihnen zu. In manchen Bereichen des ÖD waren (und sind?) z.B. Tuberkulose-Tests routinemäßig vorgesehen, früher musste man sich sogar regelmäßig röntgen lassen.
Beim In-den-Hals-gucken-Lassen fängt bei mir die Intimsphäre noch nicht an.
Ich vermute mal: Bei Frau Kalayci geht es vermutlich um "Hauptsache gegen Söder" - Frau Kalayci, leider treffen sie damit aber uns BundesbürgerInnen, die sich aufgrund Ihres lässigen Freiheitsbegriffes bei unachtsamen MitbürgerInnen anstecken und dann womöglich wochenlang um Luft ringen müssen. Danke Frau Kalayci.

Lächerlich

Soeder möchte auch die Strafe von 5000 auf 25000 Euro erhöhen, fuer Firmen die die Hygieneregeln nicht einhalten....
Naja, er schaut wohl kein Fernsehen ansonsten hätte er schon ein paar Tickets an Fußballvereine versendet... und Wiederholungstaeter sicherlich geschlossen.
Viel Gerede ... nix.
Vielleicht gut genug als Kanzlerkandidat, aber mit Sicherheit kein Kanzler.

Im Herbst kommt es zum Schwur

Nicht nur in Bayern. Die Urlaubssaison ist eine Art Lackmustest für die Maßnahmen zur Coronabekämpfung. Die vom Bundesgesundheitsminister beworbene App ist eventuell nicht so wirksam, wie erhofft.

Da die Übertragung von Covid-19 oft asymptomatisch erfolgt, besteht eine hohe Gefährdung dass das Virus sich unerkannt ausbreitet, bevor die ersten arztbekannten Fälle auftreten.

Staatliche Akteure umgekehrt versuchen sowohl lokal als auch in der Fläche einen erneuten „Lockdown“ unbedingt zu vermeiden, aufgrund der dann zu erwartenden verheerenden wirtschaftlichen und politischen Folgen (2021 ist Wahljahr im Bund).

Wie immer wenn der „Staat“ etwas „will“, ist für den Bürger Vorsicht geboten. Denn, wie auch Schulschliessungen und Kontaktverbote ohne (!) Maskenpflicht im März und April gezeigt haben, ist staatliches Handeln nicht immer das Ergebnis eines durchdachten Willensbildungsprozesses sondern kann auch einfach in einer hypothesengetriebenen Panikreaktion bestehen.

13:23 von Tada

@Thomas D.
"Weil jetzt jeder seinen Dackel die Viren erschnüffeln lassen kann oder wie meinen Sie das?" Am 27. Juli 2020 um 13:02 von Thomas D.

(...) Ist Ihnen das Prinzip, nachdem Spürhunde schnell und effizient arbeiten generell fremd?

Nein, ganz und gar nicht. Bis vor einiger Zeit war ich für etwa 11 Jahre ehrenamtlich tätig als Zugführer und Ausbilder bei einer der größten Rettungshundestaffeln in Deutschland. Ich bin also recht erfahren mit der Ausbildung von Rettungs- und Spürhunden sowie den Hundeführern. Aber das können Sie natürlich nicht wissen.

Ja, bereits ausgebildete (!) Hunde konnten in recht kurzer Zeit (ca. eine Woche) sehr gute Erkennungserfolge vorweisen. Bei diesem Training wird mit Virusmaterial gearbeitet, das kann man nicht jede Hundeschule machen lassen.

Und wie auch schon andere Foristen anmerkten, ist die Erfolgsrate eines ausgebildeten Hundes sehr individuell, unter gleichen Testbedingungen kann das um einige Dutzend Prozentpunkte schwanken.

@ Kaneel

Kürzlich war ich zu spät, um Ihnen zu den an der Uni Bielefeld entwickelten Schnelltest, der kein PCR-Test ist, zu antworten.

Der neue Test ist selbstverständlich auch ein PCR-Test. Erbgut wird mit einer Polymerase vervielfältigt. Es geht aber fast ohne Handarbeit und deutlich schneller.

Drosten hatte nicht immer unrecht

Obwohl ich Drostens Podcast Engagement kritisch sehe - vor allem vor dem Hintergrund seiner zeitgleichen Beratertätigkeit für die Bundesregierung - und ich auch nicht ganz nachvollziehen kann wieso die DFG für Drosten einen mit 50.000 Euro dotierten „Kommunikationspreis“ auslobt und zuerkannt hat (nicht Drostens einziger „Preis“ in der Zivilgesellschaft in diesem Zusammenhang), hat Drosten wohl doch wenigstens recht mit seiner Warnung vor der „zweiten Welle“ im Herbst ( abgesehen davon, das es sich um ein Wiedererstarken der ersten Welle handelt).

@14:38 von Einer seits

"...dass gegen mehrere tödliche Krankheiten seit Menschengedenken vergeblich nach Impfstoffen geforscht wird wie z.B. Typhus, TBC oder Hepatitis"

Gegen Typhus gibt es eine Impfung, genau wie gegen Hepatitis A und B. Gegen Hepatitis C gibt es wirksame Medikamente, die sogar zu einer Heilung führen. TBC wird mit Medikamenten behandelt, allerdings nicht mit 100%-igen Erfolg.

Bei der Grippe ist das Problem, dass es zu viele Varianten von Grippeviren gibt. Wenn man gegen die richtigen impft, dann wirkt die Impfung auch.

Also bitte die Medizin nicht als machtlos darstellen. Oder sie wählen andere Krankheiten.

Am 27. Juli 2020 um 14:48 von draufguckerin

Zitat: Beim In-den-Hals-gucken-Lassen fängt bei mir die Intimsphäre noch nicht an.
Ich vermute mal: Bei Frau Kalayci geht es vermutlich um "Hauptsache gegen Söder" - Frau Kalayci, leider treffen sie damit aber uns BundesbürgerInnen, die sich aufgrund Ihres lässigen Freiheitsbegriffes bei unachtsamen MitbürgerInnen anstecken und dann womöglich wochenlang um Luft ringen müssen. Danke Frau Kalayci.

Warum fokussieren Sie sich auf Frau Kalayci?

Stimmt ihre zitierte Aussage, "über eine Testpflicht für Risiko-Urlauber habe man bei der Konferenz der Gesundheitsminister diskutiert. Die meisten Bundesländer hätten aber festgestellt, dass eine solche Verpflichtung rechtlich schwierig wäre", nicht?

Auch Bundesminister Spahn soll sich lt. TS ähnlich geäußert haben.

Der arme, arme Söder. So viele sind gegen ihn?

@14:11 von David Séchard

"Also, ich habe den Kommentar als Satire aufgenommen, den ernst zu nehmen es nicht lohnt."

Dann habe ich mich wohl nicht verständlich genug ausgedrückt.

"Auch wenn ich ihre Antwort verstehen kann."

Kommt mir nicht so vor.

@12:32 von qpqr27

"...sollte man in Ruhe die nächsten Monate abwarten und sehen wie's weitergeht"

tolles Rezept was Sie da verbreiten etwa nach dem Motto:

Jetzt wart mer z'erscht, dann schau'n mer mal und dann seh'mer.

haben Sie nichts Besseres auf Lager?

14:49 von leider geil @ Kaneel

Der neue Test ist selbstverständlich auch ein PCR-Test. Erbgut wird mit einer Polymerase vervielfältigt. Es geht aber fast ohne Handarbeit und deutlich schneller.

Dann hatte ich das vor ein paar Tagen wohl missverstanden.
Danke für die Korrektur!

14:02 von Tada

(...) Ich würde es auch begrüßen, wenn es mehr Spürhunde geben würde. (Wobei da die Ausbildung nun wirklich länger ist und man oft erst nach der Ausbildung sieht, ob der Hund dafür wirklich geeignet ist und gut mitmacht.)

So trifft das nicht zu.

Üblicherweise beginnt man mit der Ausbildung eines Rettungs- oder Spürhundes bereits im Welpenalter, gerade weil es lange dauert und beim Welpen Ausbildungserfolge eher eintreten.

Jeder gute Hundeausbilder wird recht bald (je nach Trainingsintensität und -häufigkeit nach ein paar Tagen, Wochen) feststellen, ob der Hund für die ihm zugedachte Aufgabe auch geeignet ist. Es wäre vielmehr ein Armutszeugnis wenn die Nichteignung des Vierbeiners erst nach einer drei oder vier Jahre langen Ausbildung festgestellt würde.

Oft ist es auch weniger eine Frage der Eignung, sondern eher eine, ob die Ausbildung mit vertretbarem Aufwand auch erfolgreich sein kann.

13:31 von Tada

>>Zumal niemand den tatsächlichen Nutzen solcher Tests aufzeigen konnte. Die meisten stecken sich immer noch im Land an. Und bestimmt nicht, weil sie Urlaub gemacht haben, sondern bei er Arbeit.<<

Ich sehe es als großen Nutzen, wenn die Rückkehrer jeweils getestet werden könnten.
Es sollte bundesweit zur Pflicht werden und nicht wieder jedes Land sein eigenes Süppchen kochen. Das wäre allerdings tatsächlich sinnlos.
Und jene, die aus Risikoländer kommen (Türkei, USA usw.), wo noch die Reisewarnung aufrecht erhalten ist, sollten die Kosten auch selber übernehmen. Bundesweit. Und nicht wieder das förderale Kuddelmuddel.

14:28 @Kaneel

Ich hatte den Link letztens noch gelesen, genau danach hatte ich gesucht.

Nach meinem Verständnis handelt es sich um den bekannten PCR-Test der Charité:

》... „Beim Vorgehen haben wir uns am sogenannten Drosten-Protokoll der Berliner Charité und am Protokoll des Centers of Disease Control and Prevention in Atlanta orientiert“,
sagt Kaltschmidt. ...《

Diese thermischen Prozesse laufen mit diesem Gerät wesentlich schneller ab.

Das wäre aus meiner Sicht genau das Richtige für Reisezentren, Massenunterkünfte, Schulen, u.ä.

Dankeschön noch einmal.
Leipzigerin59.

Bei der ganzen Diskussion vermisse ich die Zahl der wirklich Kranken (wieviele zu Hause, wieviele in den Krankenhäusern, etc.), infiziert heißt nicht krank. Hoffentlich machen wir keine Panik und ruinieren unser schönes Land mit seiner Wirtschaft.

14:29 von DiePositiveBratwurst

«Also … grundsätzlich Frage ich mich erst einmal warum die Allgemeinheit die Kosten für die Tests vonUrlaubern übernehmen soll. Das wäre doch eher die Aufgabe der Reiseveranstalter bzw. der Hotelbetreiber.»

Also … grundsätzlich gingen der Frau OB der Stadt Köln, Henriette Reker, die ganzen Debatten um Kosten von Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer sehr auf den Senkel. Der Name ist bundesweit bekannt, weil sie fast bei einer Messerattacke ums Leben kam.

Debatten nach dem Motto:

»Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt ?
Wer hat so viel Corona, wer hat so viel Geld ?«

Sie beauftragte die Johanniter Köln im Namen der Stadt Köln am Flughafen Köln / Bonn in einem Bus Corona-Tests vorzunehmen. Freiwillige Basis der Reisenden. Bei Rückkehr aus "Risiko" zahlt die Stadt Köln die Tests.

Frau Reker ist parteilos.
Ihr Wahlergebnis war bei ± 52% im 1. Wahlgang.
Als sie noch im Hospital im Koma lag.

"Wir Kölner" sind zu ± 75% froh.
Dass wir diese pragmatische Frau als OB wählten !

@ Kaneel

Der neue PCR-Test aus Bielefeld ist nur billiger, wenn man die Maschine, die man dazu braucht, schon abbezahlt hat. In einer Stunde kann man mit der Maschine so weit ich weiß etwa 120 Tests machen, dann erst kann man sie neu beschicken.

Es wird genau der PCR-Test der Arbeitsgruppe um Christian Drosten von der Charité benutzt, der Mitte Januar veröffentlicht und dann weltweit validiert wurde.

@ 12:39 von Demokratieschue...

"ich war vorgestern erst wieder erneut feiern bei uns in der Region und mir geht es nach wie vor gut (war erneut in einem Restaurant in unserer Region)."

Haben die Leute nichts anderes im Kopf als feiern und Partys?

"Zwar wird an den Flughäfen bereits getestest. Aber wie gesagt: damit uebertritt der Bund seine Kompetenzen."

Was heißt hier Kompetenzen? Es ist Gefahr im Verzug, bester Mann!! Haben Sie das noch nicht begriffen?

@ Th311

Wann werden die Kranken gezählt und nicht die Infizierten?

An dem Tag, an dem Sie genau sagen, wie krank definiert werden soll.

@ Möbius

Drosten hatte nicht immer unrecht

Ich habe keine Folge des NDR-Podcast mit Prof. Drosten verpasst (der Podcast mit der höchsten Publikumsresonnanz des Jahres) und muss eindeutig sagen:
Drosten hatte immer recht.

14:49 von sonnenbogen

soll das heissen, daß sie baerbock oder kipping als kanzler sehen? der funktionär scholz kann es mit sicherheit nicht, auch wenn er es glaubt.

@13:37 von Smoerebroed

Dass Markus der Erste von Bayern viel heiße Luft redet und sich gut inszenieren kann (siehe z. B. Ankunft von Schutzmasken auf dem Flughafen) ist bekannt. Dass er Maßnahmen aber besser durchsetzen kann, hat er noch nicht bewiesen. Wie ist es erklärlich, dass sich in einem Gemüseanbaubetrieb in Bayern über 170 Menschen infizieren?

15:44 @ Th311

"Wann werden die Kranken gezählt und nicht die Infizierten?"
...

Jeden Tag in den Berichten des RKI.
Zumindest über die Erkrankten in Krankenhäusern.

Wer sucht,
wer interessiert ist,
der findet.

Gruß
Leipzigerin59

@ Jacko08

"Ich sehe es als großen Nutzen, wenn die Rückkehrer jeweils getestet werden könnten.
Es sollte bundesweit zur Pflicht werden und nicht wieder jedes Land sein eigenes Süppchen kochen." Am 27. Juli 2020 um 15:40 von Jacko08

*

Aber warum, wenn das Risiko nicht größer ist.

Urlaub wird auch in Deutschland gemacht.

Leute, die sich nicht an die Abstandsregel halten und Partys feiern gibt es auch hier.

Das Virus gibt es hier auch schon paar Monate.

Warum also Urlauber aus dem Ausland, wenn Bayern nicht einmal alle Anwohner in der Nähe der eigenen Hotspots zum Testen und in die Quarantäne zwingt?

@ leider geil

"An dem Tag, an dem Sie genau sagen, wie krank definiert werden soll." Am 27. Juli 2020 um 15:48 von leider geil

*

Ich wette, Sie selbst wissen genau, wann Sie krank sind und brauchen dafür keine Definition von Th311.

Krank ist krank.

Am 27. Juli 2020 um 15:31 von dr.bashir

>>@14:11 von David Séchard

"Also, ich habe den Kommentar als Satire aufgenommen, den ernst zu nehmen es nicht lohnt."<<

"Dann habe ich mich wohl nicht verständlich genug ausgedrückt."

>>"Auch wenn ich ihre Antwort verstehen kann."<<

"Kommt mir nicht so vor."

Vielleicht bin ich zu doof um Sie zu verstehen. Aber ich habe ihren Aussagen beigepflichtet und die Aussage des von Ihnen angesprochenen Foristen als Satire genommen. Sollte ich mich immer noch irgendwie irren und nicht auf einen grünen Zweig kommen, bitte ich um Nachhilfe.

@ Th311

Wann werden die Kranken gezählt und nicht die Infizierten?

Krank ist keine Diagnose. Medizinisch ist der Begriff "krank" vollkommen schwammig. Der eine ist mit Halsschmerzen krank, der andere nicht.

PCR-positiv ist eine klare Diagnose. Da gibts kein Vertun. Wenn die PCR das Erbgut von SARS-CoV-2 im Rachenabstrich nachgewiesen hat, dass ist der mögliche Fehler verschwindend gering (unter 0,01%), dann ist der Patient mit dem Virus infiziert. Fertig.

@ falsa demonstratio um 15.31 Uhr "Warum..."

Ich fokussiere mich auf Frau Kalayci, weil ich den Umgang mit Corona in Berlin insgesamt schwierig finde. Ich meine, wer solche Schwierigkeiten hat, auf seinem Terrain auch nur die Maskenpflicht durchzusetzen, sollte sich nicht so aus dem Fenster lehnen.
Damit werden die Ignoranz und der Leichtsinn unbedarfter MitbürgerInnen nur unterstützt.

Testen sollte selbstverständlich werden

Ich werde Testzentren für Urlaubsrückkehrer begrüßen. Und zwar nicht nur für Flugreisende. Nicht nur aus vorher bekannten Risikogebieten, die Ansteckungsgefahr erhöht sich nicht durch eine andere Nationalität, sondern durch eigene Sorglosigkeit im Urlaubsgebiet. Die Infektionszahlen können sich sehr schnell ändern, so ja auch in D.
Auf freiwillige Quarantäne würde ich nicht vertrauen, hier muss durch Security kontrolliert werden.

Am Wochenende in den Nachrichten (Hessen):
Testzentrum am Frankfurter Flughafen meldet bislang 70 positive Tests (von 25 000)
"Beunruhigend ist, dass fast alle positiv Getesteten aus Nicht-Risikoländern kommen."

Solange die Kosten nicht total überzogen sind, komme ich selbst für den Test auf. Ich fühle mich mit einem guten Gewissen einfach wohler.

12:39 von Demokratieschue..

"" ich war vorgestern erst wieder erneut feiern bei uns in der Region und mir geht es nach wie vor gut (war erneut in einem Restaurant in unserer Region).""
#
Dann wollen wir mal hoffen das es Ihnen weiterhin gut geht.Nach 2 Tagen kann man noch nicht sagen ob Sie sich angesteckt haben.

um 16:00 von Tada

>>
Ich wette, Sie selbst wissen genau, wann Sie krank sind und brauchen dafür keine Definition von Th311.

Krank ist krank.
<<

Da machen Sie es sich wohl etwas einfach, wenn ich an so manche denke, die sich dem Ende nah fühlen und dabei kerngesund sind.

@ Thomas D.

"Und wie auch schon andere Foristen anmerkten, ist die Erfolgsrate eines ausgebildeten Hundes sehr individuell, unter gleichen Testbedingungen kann das um einige Dutzend Prozentpunkte schwanken."Am 27. Juli 2020 um 14:49 von Thomas D.

*

Warum werden dann Spürhunde überhaupt benutzt, warum waren sie Hundeführer, wenn die Methode angeblich so unzuverlässig sein soll?

Untaugliche Schlussfolgerung

@ Demokratieschue...:

ich war vorgestern erst wieder erneut feiern bei uns in der Region und mir geht es nach wie vor gut (war erneut in einem Restaurant in unserer Region).

Ich bin ja auch gestern ohne Helm mit dem Motorad durch den dichten Stadtverkehr gefahren und mir gehr es auch noch gut. Das scheint der Beweis zu sein, dass man weder Corona-Vorsichtsregeln noch Sturzhelme braucht.

@ dr.bashir 15:28

Danke dr.bashir.
Sie haben mir praktisch die Worte aus dem Mund - nein, aus der Tastatur genommen. Mit Ihrer Darstellung von Krankheiten und Medikamenten dazu.
Ich finde es immer erschreckend, wieviele Fake News hier von Usern verbreitet werden dürfen. Mir geht es wohlgemerkt um Fakten nicht um Meinungen. Und wenn man die geistigen Fähigkeiten dieser User anzweifelt, bekommt man einen roten Balken. Verkehrte Welt!
Also nochmals Danke für Ihre wissende, unaufgeregte Aufklärung.

12:28 v. Tada

Nachdem Hunde offensichtlich Coronainfektionen erschnüffeln können (und das auch noch nach einem recht kurzen Training), erübrigt sich die ganze "Testerei".

Ich würde allerdings auch viel lieber einen Hund an mir rumschnüffeln, als mit langen Stäbchen in Nase und Mund lange rumstochern lassen. Zumindest sehe ich das als Vorkontrolle nach Auslandsbesuchen für geeignet an. Sowohl richtige Tests knapp 100 Euro kosten sollen bei den versch. instituten.

@um 14:29 von DiePositiveBratwurst

Grundsätzlich könnte man auch die Frage stellen, warum die Allgemeinheit für Risikogruppen wie z. B. Autofahrer, Fahrradfahrer, Fußgänger, junge Menschen, alte Menschen, Skifahrer, Alkoholtrinker, Raucher (die Liste ließe sich noch beliebig verlängern) aufkommen muss.

15:44 von Th311

«Bei der ganzen Diskussion vermisse ich die Zahl der wirklich Kranken (wieviele zu Hause, wieviele in den Krankenhäusern, etc.), infiziert heißt nicht krank.»

Es sind in DEU mit Datum Stand heute:

6.938 "Aktive Fälle" … davon 237 "ernst / kritisch".
Wer unter den 6.938 evtl. einen wie schweren Verlauf erleidet.
Weiß niemand, nur weil / nachdem ein Test "positiv" war.

Sehr geringe Werte im Internationalen Vergleich.
Unter den Industriestaaten sind nur Zahlen von JAP / S-KOR geringer.
Im relativen Vergleich in Relation zur jeweiligen Bevölkerungszahl.

Dennoch sind Gefahren durch Corona nicht "gebannt".
Tests nach Rückkehr von einer Auslandsreise sind in jedem Fall ein gezieltes Mittel mit wenig logistischem Aufwand, wenn man sie nach der Landung der Reisenden an Flughäfen durchführt.

1 Mosaikstein !

PS @Leipzigerin59:
Wissen Sie, warum Zahlen zu S-KOR nicht mehr bei:
"www.worldometer.info" zu finden sind ?
Also … in meinem Worldometer sind diese Zahlen "verschwunden seit …?".

Testkapazitäten

So lange wir freie Testkapazitäten haben, sollen die Reisenden geprüft werde.
Mir wäre es wichtiger, dass Testkapazitäten für Schulen und Kindergärten ausreichend zur Verfügung stehen. In einer Woche starten die Schulen in Meck-Pom und eine gute Woche später in 5 weiteren Bundesländern.
Ich sehe ich dann mehr Bedarf zum Testen, als bei jedem Rückkehrer. Aber da Bayern jetzt erst anfängt mir Ferien, hat das anscheinend noch keine Priorität. ;o)

@Demokratieschue...

„... war am Wochenende ... feiern“
Was soll uns das sagen?
?Ich merke nichts, also gibt es kein Virus.
?Ich bin stolz darauf, rücksichtslos zu sein.
?Feiern mit Abstand geht, haben wir ....
??? .....
Was denn nun?

@ lila Q

Solange die Kosten nicht total überzogen sind, komme ich selbst für den Test auf. Ich fühle mich mit einem guten Gewissen einfach wohler.

81 in der Baustelle, wo 60 vorgeschrieben ist, wird teurer als die PCR.

@ Klärungsbedarf

"Da machen Sie es sich wohl etwas einfach, wenn ich an so manche denke, die sich dem Ende nah fühlen und dabei kerngesund sind." Am 27. Juli 2020 um 16:09 von Klärungsbedarf

*

Wäre das in dem Fall nicht eine psychische Erkrankung?

Oder Aufmerksamkeitssucht - ich weiß nicht, ob das zu psychischen Erkrankungen zählt.

Es gibt sowas wie HPS (dramatisch-theatralisches Verhalten).

16:02 von David Séchard

Offensichtlich sind nicht Sie doof, sondern ich.

Ich habe Sie missverstanden.

16:09 @ Klärungsbedarf

Wenn Sie die Antwortete bis zum Fragesteller zurückverfolgen,
dann sehe ich
@Tadas Anwort auf die ganz und gar nicht geile Antwort als berechtigt.

Gruß
Leipzigerin59

Nun ja

Die  Sterberate in Deutschland ist trotz Corona nicht gestiegen, berichtet der  Tagesspiegel. Das hätten Berechnungen den Münchner Ifo-Instituts ergeben. „Selbst die im April zu beobachtenden leichten Abweichungen der Sterbezahlen nach oben liegen innerhalb der Bandbreite, die sich durch Zufallseinflüsse erklären lässt“, erklärt Anna Kremer von der Ifo-Niederlassung in Dresden. Die Forscher errechneten demnach auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Bundesamtes die Sterbewahrscheinlichkeiten unter Beachtung zufallsbedingter Schwankungen.
Und dafür die ganze Action?

Am 27. Juli 2020 um 15:55 von Wilhelm Schweb

Zitat: soll das heissen, daß sie baerbock oder kipping als kanzler sehen? der funktionär scholz kann es mit sicherheit nicht, auch wenn er es glaubt.

Was hat Ihnen eigentlich Heiko Maas getan, dass Sie immer nur noch auf Olaf Scholz herumhacken?

13:25 von MichlPaul

"
Wieviele sind den Krank?
Ist nicht entscheidend viele der Positiv getesteten wirklich erkrankt sind und wie stark die Symptome sind, denn viele haben noch nicht begriffen, solange kein wirksamer Impfstoff vorhanden ist werden wir mit dem Virus leben müssen."

Das haben Sie sehr schön erkannt!

Also dann Masken tragen,
den Sicherheitsabstand einhalten,
Hände waschen, und Großveranstaltungen in geschloßenen Räumen meiden!

Dann können wir halbwegs normal weitermachen.

@ Ultimo25 16:16

>>Ich würde allerdings auch viel lieber einen Hund an mir rumschnüffeln, als mit langen Stäbchen in Nase und Mund lange rumstochern lassen. Zumindest sehe ich das als Vorkontrolle nach Auslandsbesuchen für geeignet an. Sowohl richtige Tests knapp 100 Euro kosten sollen bei den versch. instituten.<<

Sie scheinen genauso wie der von Ihnen zitierte Tada seltsame Vorstellungen von der Leistungsfähigkeit und -zuverlässigkeit von Hunden zu haben. Hunde können den Menschen bei seiner Suche höchstens unterstützen, aber niemals ersetzen. Weder im positiven Fall (d.h. es wird nach etwas gesucht) noch im negativen Fall (d.h. die Abwesenheit von etwas wird festgestellt). Hunde sind selten 100% zuverlässig.
Und auch wenn Ihnen das Schnüffeln eines Hundes angenehmer ist, so gibt es doch viele Mitmenschen bei denen es ganz anders ist, von Allergikern ganz zu schweigen. Das sage ich Ihnen als Besitzer eines friedfertigen Schäferhundes, der da bereits oft negative Erfahrungen machen mußte.

@Michlpaul

Warum behaupten Sie, dass man für Tbc, Typhus, Hepatitis noch nach Impfstoffen sucht?

Nun ja

Sämtliche epidemiologischen Parameter jener starken Influenzawelle 2017/18 liegen deutlich höher, als sie es bei Corona je waren.
Wo blieben 2017/18 eigentlich die Virologen? Keine Spur von Dr. Christian Drosten, kein Laut vom RKI. Nicht der kleinste Appell zum Händewaschen oder Abstand halten, von Quarantäne, Lockdown und Ähnlichem ganz zu schweigen.

@Ultimo25: Vorkontrolle

Genau.
Hunde können auch Diabetiker vor Unterzuckerung zu warnen oder Epileptiker vor einem drohenden Anfall.
Das ist eine Hilfe, hat aber natürlich die Medizin nicht ersetzt.

Die da oben wollen uns Böses?

[14:38 von Einer seits]
„Mit der Hoffnung auf einen Impfstoff sollen wir hingehalten werden bis zum jüngsten Tag.“

Ich würde gerne verstehen, was Sie damit aussagen wollen. Wer will uns „hinhalten“? Was meinen Sie mit „hinhalten“. Und wer hat was genau davon, wenn „man“ uns hinhält?

Irgendwie hört sich Ihr Kommentar an wie: Ich bin dagegen. Weiß zwar nicht, wogegen und überhaupt, aber mir passt was nicht und „die anderen“ oder die da oben wollen mir Schlechtes.

Ich verstehe in der Beziehung tatsächlich viele „Motzer“ nicht, die einfach nur motzen – wie es scheint des Motzens wegen. Gut, da gibt es welche, die sagen, Gates will reicher werden. Aber wozu denn?

Es ist ein Trauerspiel, wenn Kurzstreckendenker allen, die Verantwortung übernehmen und aus diesem Grund auch Unangenehmes verlangen (müssen), bösen Willen unterstellen ... immer und immer wieder. Meinen Sie nicht auch?

@ Sternenkind

"Die Sterberate in Deutschland ist trotz Corona nicht gestiegen" Am 27. Juli 2020 um 16:36 von Sternenkind

*

Das liegt daran, dass es wesentlich weniger Grippe-Tote gab.
Mit der Einführung der Maßnahmen gegen Corona fielen die Infektionszahlen für Grippe abrupt.

Man könnte jetzt einwerfen, dass bei jeder Grippewelle solche Maßnahmen eingeführt werden könnten... Oder auch nicht.

Verpflichtende

Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten sind unumgänglich und jedermann zuzumuten. Das Recht der Allgemeinheit auf größtmöglichen Schutz muss hier Vorrang haben vor individueller Unvorsichtigkeit oder Schlampigkeit.
Es steht aber zu befürchten, dass das Kanzleramt wieder unverantwortlicherweise solange mit einer entsprechenden Direktrive zuwartet, bis der Söder’sche Kragen von alleine platzt und Söder wieder vorpreschen muss, um die Dinge in Bewegung zu bringen.

Reiserückkehrer, Urlaubsrückkehrer

Im Bericht ist einmal die Rede von Reiserückkehrern (also sämtliche Reisende), dann von Urlaubsrückkehrern. Wird hier unterschieden? Wenn ja, woran werden Urlauber und Geschäftsreisende erkannt (erstere haben Schwimmflügel oder ein faltbares Gummiboot dabei :-)? Sollen aus Risikogebieten zurückkehrende Geschäftsreisende auch selber bezahlen (die fliegen ja nicht zum Vergnügen)? Sollen sich von der Ost- oder Nordsee mit dem Flugzeug zurückehrende Urlauber, die in München landen, auch testen lassen? Was passiert mit aus Risikogebieten zurückehrenden Autofahrern, die keinen der drei großen Grenzübergänge benutzen? - Hat jemand noch weitere Fragen?

16:19 @ schabernack

S-Korea,
Unter allen Ländern Platz 73.
:-)

Worldometer,
kombiniert mit RKI-Tagesberichten
gibt einen guten Einblick, letztere auch über die Hospitalisierungen,
Symptome, und weiteres.

Ich gewinne immer wieder den Eindruck, dass manche jede Information bis ins Detail serviert bekommen möchten.
Andererseits
gibt es Antworten von Usern ohne Informationsgehalt, nur 0815-Phrasen.

Gruß
Leipzigerin59

16:10 von Tada

@ Thomas D.
"Und wie auch schon andere Foristen anmerkten, ist die Erfolgsrate eines ausgebildeten Hundes sehr individuell, unter gleichen Testbedingungen kann das um einige Dutzend Prozentpunkte schwanken."Am 27. Juli 2020 um 14:49 von Thomas D.

Warum werden dann Spürhunde überhaupt benutzt, warum waren sie Hundeführer, wenn die Methode angeblich so unzuverlässig sein soll?

Also, ich schrieb nicht, dass ich Hundeführer war, sondern Zugführer („Einsatzleiter“) und Ausbilder.

Ich habe auch nicht behauptet, dass die Methode unzuverlässig ist.

Was ich zu Bedenken gab ist, dass hier die Erfolgswahrscheinlichkeit stark schwankt. Hunde mit jahrelanger Erfahrung können durchaus deutlich schneller oder sicherer erfolgreich arbeiten als solche, die erst seit kurzem „einsatzfähig“ sind.

Nicht alle „Absolventen des dritten Ausbildungsjahres“ können gleich gut „suchen und finden“.

@falsa demonstratio

Meine Frage, bitte noch einmal schauen

》13:36 Leipzigerin59

13:06 @falsa demonstratio 《

Oder ist das Eisen zu heiß?
;-)

Danke
Leipzigerin49

@Sternenkind 16:36

>>Die Sterberate in Deutschland ist trotz Corona nicht gestiegen<<

Und? Stellen Sie sich vor, wahrscheinlich ist auch die Zahl der Lotto-Millionen-Gewinner gleich geblieben. Erstaunlich, nicht wahr.
Aber Scherz beiseite.
Das hilft den gut 8000 Toten, bei denen das Ableben durch Corona zumindest beschleunigt wurde (Sie sind wohl ein Verfechter des Mit-Corona nicht An-Corona) überhaupt nichts. Natürlich fallen bei ca. 1,2 Mio Toten in der BRD pro Jahr 8000 statistisch nicht ins Gewicht. Das sagt aber nur, daß statistische Methoden ungeeignet sind, dieses Phänomen zu erfassen und nicht, das es das nicht gibt.

Es ist doch klar, daß eine Testpflicht her muß

Wer verreist setzt sich immer einem höheren Infektionsrisiko aus. Es muß Pflicht sein, daß Rückkehrer sich testen lassen - und zwar nicht auf Kosten von uns allen. Das muß jeder selbst zahlen. Für die Reise haben die Leute auch Geld. Der Staat kann nicht für jeden Spaß aufkommen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

14:14 von Chekow

Reisende, die zum Test verpflichtet werden sollten, sind m.E. jene Personen, die aus den ausländischen Urlaubsgebieten zurückkehren.
Und warum wäre eine Pflicht zum testen "weit über das Ziel hinausgeschossen?"
Fühlen sich diese Leute in ihrer Ehre verletzt, oder gedemütigt? Bitte erklären Sie es mir, ich verstehe es einfach nicht.
Ich sehe es als Schutzmaßnahme, auch um nicht andere Mitbürger anzustecken als eine Selbstverständlichkeit, getestet zu werden.
Die ganzen rigorosen Maßnahmen, die nie eintrafen, sind vlt aufgrund der rigorosen Maßnahmen des Lockdowns zu verdanken.

Der Vergleich mit Honecker ist ganz tief im Keller... wenn Ihnen Zustände wie in Brasilien lieber sind, bitte schön, reisen Sie...

Darstellung: