Kommentare

Er war einer der alten Schule

"" Die SPD-Ko-Parteichefin Saskia Esken schrieb: "Wir trauern und verneigen uns vor diesem großen Sozialdemokraten.""
#
Durch Ihn war die SPD noch das was man eine aufrechte Sozialdemokratische Partei nennt und ich bin ihr seinerzeit beigetreten. Ruhe sanft alter Genosse.

SPD-Chef Hans-Jochen Vogel

Immer wenn einer dieser Alten weg ist, fühlt man wie eine Lücke sich auftut - obwohl doch so viele neue nachwachsen.

Zu Zeiten von Hans Jochen

Zu Zeiten von Hans Jochen Vogel (Helmut Schmidt) war es noch möglich, als "kleiner Mann", äh Frau die spd zu wählen.

Heute ist diese ein Schatten ihrer selbst.

Ich mochte ihn wie auch sein Parteikollege Helmut Schmidt.

Ruhen sie in Frieden, Herr Vogel.

Das war ein Großer

auch wenn man nicht SPD-ler ist. Der hatte Vorbild-Charakter.

Hochachtungsvoll

Ein herausragender, linker Politiker, der mir sehr (fehlt) fehlen wird.
Ruhen Sie in Frieden, Herr Vogel.

naja, ich weiß nicht

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil würdigte Vogel als einen Politiker, "der dieses Land über Jahrzehnte geprägt hat und dem wir alle viel zu verdanken haben".

Das dürfte wohl schon ein wenig übertrieben sein. Vogel war während meiner gesamten Erwachsenenzeit in der Politik aktiv, aber dass er jetzt so unglaublich viel bewegt hätte, kann ich nicht aus eigener Erinnerung bestätigen. Auch als Oppositionsführer erschien er mir doch sehr blass.
Ich erinnere nur einen Spiegel-Artikel, in dem seine Büromitarbeiter befragt wurden, und sie stöhnten ausnahmslos unter dem pedantischen "Oberlehrer". Die Bundestagsfraktion hingegen, die ja den Zuchtmeister Wehner gewohnt war, dürfte aufgeatmet haben.

Die Niederlage in der Kanzlerkandidatur gegen Kohl wird genannt, nur: wer hätte gegen Kohl (damals) schon gewinnen können? Der erste, dem das gelang, war Schröder.

Ich bedaure den Tod jedes Menschen und wünsche ihm, dass er zufrieden und ohne Pein gegangen ist.

Was von ihm ist bleibend?

Mit was muss man ihn unbedingt in Verbindung bringen?

Wir Münchner haben ihm viel zu verdanken

Gerade wir Münchner haben ihm viel zu verdanken. In seiner Amtszeit als OB wurden bei uns die entscheidenden Weichen für die Zukunft unserer Stadt gestellt. Er hat nicht nur die Olympischen Spiele nach München geholt. In seiner Amtszeit wurde auch mit dem Bau der Münchner U-Bahn begonnen. Ohne diese Maßnahme wäre unsere Stadt im Verkehr erstickt. Die U-Bahn wird immer mit seinem Namen verbunden sein. Mit dieser Maßnahme hat er Münchens Weg in die Zukunft gesichert. Das dürfen wir ihm nie vergessen! Gott sei Dank konnte er die Vollendung des U-Bahn-Netzes noch erleben.

Durch und durch Politiker von Format

Hans-Jochen Vogel war sicher weder ein großer Charismatiker noch ein Volkstribun, aber ein geradliniger authentischer Politiker durch und durch. Er bewies und behielt sein Format während seiner ganzen, bemerkenswerten Laufbahn.

So möchte ich im Gedenken auch nur eine kleine Anekdote am Rande beisteuern, die mich bis heute begleitet (und motiviert, Kurs zu halten). In einem Fernsehinterview hatte er gerade ein gut abgewägtes Statement abgegeben. Der Journalist antwortete: "Sie meinen also ..." und fasste Vogels Antwort überspitzt plakativ zusammen. Und Vogel erwiderte: "Nein. Ich meine, was ich gesagt habe. Ich wähle meine Worte sorgfältig."

Chapeau!

Ein großer deutscher Politiker

Ein großer deutscher Politiker ist von uns gegangen. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei den Angehörigen und Freunden. Ruhe in Frieden.

Ein Vorbild .

Herr Dr. Vogel war ein großartiger Politiker, fachlich eine Klasse für sich, im Umgang mit politischen Freunden und Gegner tadellos, als Oberbürgermeister Münchens beliebt in der gesamten Bevölkerung, dabei war er es der aus München eine weltweit echte akzeptierte Weltstadt machte, was gar nicht so einfach zu der Zeit war. Als Mensch war er großartig einfach aber würdevoll im Umgang und echt interessiert in seinen Bürgern.
Möge er nicht in Vergessenheit geraten, sondern ein Vorbild für unsere Politiker und Politik sein.

Egal, ob man ihn und "seine" SPD damals mochte,...

...er hatte sich um die SPD, die Bundesrepublik und die Europäische Union sehr verdient gemacht und wird mir in ehrenvoller Erinnerung bleiben.

Wenn ich mir anschaue, was für Leute heutzutage für solche politischen Schwergewichte nachrücken, dann kann einem um die Zukunft der Demokratie und unseres Landes Angst und Bange werden.

Kämpfer für soziale Gerechtigkeit

Mit 93 Jahren hat Hans-Jochen Vogel noch ein Buch geschrieben,
„Mehr Gerechtigkeit. Wir brauchen eine neue Bodenordnung, nur dann wird auch Wohnen wieder bezahlbar.“
Zudem hat er als Bürgermeister von München (also Anfang der 70er Jahre) dafür gesorgt, dass die Stadt Grundstücke aufkauft, um Grundstücksspekulation vorzubeugen.
Er war in dieser Hinsicht visionär und bis zuletzt engagiert, als Politiker also ein echter Überzeugungs- und Wohltäter.
Er hätte uns hier sicher noch einiges zu erzählen gehabt, ich kann nur meine größte Hochachtung aussprechen.

Das Buch wollte ich übrigens allen Lokalpolitikern, die sich um sozialen Wohnungsbau bemühen, ans Herz legen, jetzt erst recht.

Hans-Jochen Vogel wird als der strenge Oberlehrer unter den verdienstvollen Vogel-Brüdern in Erinnerung bleiben.

Ein Politiker der Kriegsgeneration mit deutlich erkennbarem Profil. Er hatte die Erfahrung und hat die Lehre daraus gezogen. Er wird einen gewichtigen Platz in den Nachkriegsgeschichtsbüchern Deutschlands einnehmen.

Danke Hans-Jochen Vogel und Anerkennung für die herausragende Lebensleistung für Deutschland.

Viel Würdigung

Wenn Vogel so sehr ein Vorbild für die Politiker von heute war, warum halten sich diese dann nicht an seine Ideale? Der Mann war sicher auch recht ambivalent und eher ein Funktionär als ein Visionär. Aber nachdem, was man über ihn so lesen kann hatte er wohl ein gutes Herz. Nur ein bisschen zu stark Berufspolitiker gewesen für meinen Geschmack.

Nun...

Vogel war ein großartiger sPDler, einer von echtem Schrot und Korn. Allerdings war er auch ein "rechter" Sozi, stand für Hartz IV, Bundeswehr und Nato, konnte aber auch gut mit den Linken wie Lafontaine, wenn auch nur zum Schein. Innerparteiliche Querelen waren ihm ein Graus. Er konnte "integrieren" statt ausgrenzen, was der heutigen sPD leider fehlt. Schade...RIP

Beileid an die SPD - Frage zu Hans-Jochen Vogel

Zuerstmal mein Beileid an die SPD zum Tod von Hans-Jochen Vogel.

Allerdings habe ich eine Frage zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/vogel-143.html

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte, mit Vogel "verliert Deutschland eine herausragende Persönlichkeit." Als Münchner Oberbürgermeister habe dieser die Entwicklung der Stadt entscheidend mitgeprägt. Vogel war 1960 mit 34 Jahren jüngster Oberbürgermeister einer europäischen Millionenstadt.

Wie hat Hans-Jochen Vogel München entscheidend geprägt?? Darf man mehr dazu erfahren??

Thema ist der SPD-Parteivorsitz im März 1987:

„Ein drittes Mal in sieben Jahren stand ich nach der Berliner Kandidatur und der Kanzlerkandidatur vor der Situation, daß eine Aufgabe auf mich zukam, die kein anderer übernehmen wollte. Deshalb sagte ich ja.“ ("H.-J. Vogel, Nachsichten 1996, S. 224")

Eine Grundeinstellung der "Alten Leute" deutscher Politik. Ruhen Sie in Frieden.

Er war sympathisch, glaubwürdig, seriös

Mein Beileid an die Angehörigen.
Mir war Herr Vogel immer sympathisch.
Es sollte mehr Politiker geben, die so sind wie er war.

Schade! Wieder ist einer

Schade!
Wieder ist einer gegangen, der noch wusste wie Politik funktioniert.
Nun hat die Groko bald keinen mehr, den sie mal fragen könnten wie man Politik macht.
H.J. Vogel war auch einer innerhalb der SPD der wusste für was das "S" stand.

Einer der Aufrechten

Gute Reise, Sie waren einer der Glaubwürdigsten.

Ein anständiger Sozialdemokrat

ist gegangen. Hans-Jochen Vogel war immer authentisch und integer und er hat das Wohl des Landes und der SPD über seine persönlichen Befindlichkeiten gestellt. Dafür gebührt ihm Respekt und Dank, den er zu Recht über Parteigrenzen hinweg bekam. Der Familie mein Beileid

Hans-Jochen Vogel war ein in überzeugter Europäer

Hans-Jochen Vogel war ein durch und durch integerer, mit sehr viel Feingefühl und sozialer Kompetenz ausgestatteter, gleichwohl streitbarer bajuwarischer Politiker. Noch dazu ein überzeugter Europäer. Mit seinem Tod ist die Welt ein Stück ärmer geworden. RIP.

Hans Jochen Vogel

Er war einer der wenigen SPD Männer vor dem ich Respekt hatte . Bin sehr traurig .

Hans-Jochen Vogel zu ehren...

...ist mir ein Anliegen:
Er war nie ein Mann der 'Show' und hat unermesslich viel für unser Land und auch sein Ansehn in der Welt getan.
Er war glaubwürdig.

@hund @rip

Falls Sie unter 20 sind, sei Ihnen Ihre Unwissenheit verziehen.

@ Thomas Scherr (16:26): Danke fuer die Information

hi Thomas Scherr

Danke fuer Ihre Information. Das wusste ich nicht, ist aber interessant zu erfahren. Damit hat er Muenchen schon einen sehr großen Dienst erwiesen. Das ist richtig. Die U-Bahn wird eines der Fortbewegungsmittel der Zukunft sein, neben S-Bahn, Stadtbus, Elektrofahrzeugen und Wasserstoff-Fahrzeugen.

Und wenn er sich dann nochdazu so stark fuer die Einheit der EU und Europas eingesetzt hat, dann war er schon ein Großer. Das ist richtig.

Möge Hans-Jochen Vogel in Frieden ruhen.

Hans Jochen Vogel

Ich konnte ihn erleben als Oberbürgermeister meiner geliebten Heimatstadt München. Als OB kannte er keine Parteigrenzen sondern war für alle da. Sein ganzes Streben in seinen Münchner Jahren galten der Entwicklung und dem Gedeihen der ihm anvertrauten Millionenstadt. So war er für München ein Glücksfall und bleibt Vorbild bis heute!

Seriosität

Ich verbinde vor allem Seriosität mit ihm. Ich war nicht immer seiner Meinung, wusste aber, dass seine Meinung gut durchdacht war. Das vermisse ich bei manchem Politiker heute.
Leider meinen heute manche von SPD und CDU, sie müssten mit den unseriösen Parteien AFD und Linke einen Wettbewerb um den größten rhetorischen Blödsinn veranstalten. Sowas wäre Vogel nie passiert.

@ 16:04 von morgentau19

Hans-Jochen Vogel hat sich zeitlebens für bezahlbaren Wohnraum eingesetzt; wenn heute Politiker*innen verschiedenster Parteien ihn für sein aufrechtes Engagement loben, sollten Sie ihre Programme gerade auf diesen Punkt hin kritisch überprüfen und Hans-Jochen Vogel genau dadurch ehren. Und da haben andere Parteien einen größeren Nachhol- bzw. Korrekturbedarf als die SPD.

15:58 von Rumpelstielz

Immer wenn einer dieser Alten weg ist, fühlt man wie eine Lücke sich auftut
.
das klingt in Nachrufen - ist ja einer - recht gut
aber letztendlich geht das Leben weiter
der Familie, Freunden, Weggefährten wird er fehlen
aber "Lücken" hinterlassen für die Übrigen ?
jeder ist ersetzbar - zum Glück

@Demokratieschülerin 17.03

Hans-Jochen Vogel hat u.a. die Olympischen Spiele 1972 nach München geholt, damit auch das visionäre Olympiastadion und das olympische Dorf mit wegweisender Architektur und hat damit dem Slogan "Weltstadt mit Herz" Leben eingehaucht, u.a. durch die lebenslustige sympathische Eröffnungsfeier. Er hat den S-Bahnverkehr ausgebaut und damit München modernisiert und damals schon durch Ankauf von Grundstücken durch die Stadt überbordende Grundstücksspekulation eingeschränkt

17:03 von Demokratieschue...

Wie hat Hans-Jochen Vogel München entscheidend geprägt?? Darf man mehr dazu erfahren??
.
dazu gibt es Google
definitiv mit mehr Weitblick als die SPD Politiker seit 70 Jahren in Bremen
was für mich bedeutet es liegt nicht unbedingt nur an der Partei
sondern am Menschen (den Menschen?)

18:34 von andererseits

>>Hans-Jochen Vogel hat sich zeitlebens für bezahlbaren Wohnraum eingesetzt; wenn heute Politiker*innen verschiedenster Parteien ihn für sein aufrechtes Engagement loben, sollten Sie ihre Programme gerade auf diesen Punkt hin kritisch überprüfen und Hans-Jochen Vogel genau dadurch ehren. Und da haben andere Parteien einen größeren Nachhol- bzw. Korrekturbedarf als die SPD.<<

Es stimmt, was sie sagen!

Leider war das in der Vergangenheit!

Die ist vorbei!

Ich glaube nicht, dass ein Herr Vogel wie auch Helmut Schmidt der heutigen spd mit ihrer offenen Migrationspolitik nahe stünde- da hätten beide einen schweren Stand, um das nett zu sagen.

Und wirtschaftspolitisch gesehen sind heute alle Parteien identisch! Nix mehr mit "kleinem Mann".

Das "S" im Parteinamen ist längst verschwunden.....

18:38 von Sisyphos3

"jeder ist ersetzbar - zum Glück"

,.,.,

NIEMAND ist ersetzbar. Absolut niemand.

ehemaliger-spd-chef-hans-jochen-vogel-ist-tot

Lieber Rumpelstielz, Sie schreiben mitfühlend :"Immer wenn einer dieser Alten weg ist fühlt man, wie eine Lücke sich auftut - obwohl doch so viele neue nachwachsen."

HJ.Vogel gehörte zu den prägenden SPD-Führern der Nachkriegszeit ! Er war noch ein -->sozialer Demokrat !
Sein Ausspruch blieb unwidersprochen:"Die Weimarer Repuplik scheiterte nicht am Mangel an Demokratie, sondern aus Mangel an Demokraten....."! qed.

Lieber Rumpelstielz, ja er hinterlässt eine gewaltige Lücke !
Ganz schlimm dabei ist , allesamt die ""nachwachsenden"" noch lebenden "Lücken" von heute, ....können HJ.Vogel nie und nimmer ersetzen.........

18:58 von Sausevind

NIEMAND ist ersetzbar. Absolut niemand.
.
wir sollten das Statement so betrachten wie es gemeint war
im übrigen zitieren sie bitte fair :
"der Familie, Freunden, Weggefährten wird er fehlen"
ansonsten empfehle ich nen Gang über den Friedhof ....

Meine aufrichtige Anteilnahme

... den Frau Vogel,
allen Verwandten und Freunden von Hans-Jochen Vogel.

Die "alten" guten SPD-Genossen
sterben aus,
diese Lücken spürt man schon seit längerem in der SPD.

H.-J. Vogel ist mir in Erinnerung mit seinem Wirken um die friedliche Koexistenz zwischen den Ost - West - Blöcken bzw. DDR, BRD.
Ergebnis war das gemeinsame Grundwertepapier von SPD und SED, veröffentlicht am 27. 08. 1987.
An diesem Tag lasen DDR -Bürger das
> Neue Deutschland < , die sonst einen großen Bogen um die Zeitung machten.
Das ND war ausverkauft.

Für mich persönlich ein Hoffnungsschimmer, dass der
'Kalte Krieg' endlich vorbei ist.

Wie ich soeben gelesen habe,
hat H.-J. Vogel auch für das jetzige Scheidungsrecht der BRD gekämpft.

Dafür ebenfalls meine Hochachtung. Sonst wäre wohl die Altersarmut unter
den Frauen noch größer.

Danke und
mögen Sie,
Herr Vogel
nun in Frieden
ruhen.

Leipzigerin59

@15:57 von schiebaer45

"Durch Ihn war die SPD noch das was man eine aufrechte Sozialdemokratische Partei nennt und ich bin ihr seinerzeit beigetreten. Ruhe sanft alter Genosse."

Ich möchte mich Ihrem Kommentar anschließen. Zu dieser Zeit hatte ich auch überlegt, Parteimitglied zu werden. Die SPD aus dieser Zeit gibt es nicht mehr.

Sein Verlust schmerzt doppelt

Er ist ein menschlicher und politischer Verlust.

Und an der Qualität seiner heutigen Nachfolger können die Arbeiter- und Aufstiegskinder der früheren SPD nur noch verzweifeln.

Zum Tode von Hans- Jochen Vogel

Zuerst möchte ich mein Beileid zum Tod von H.J. Vogel an die SPD aussprechen.
ER sagte zu seinem 90. Geburtstag: ER habe sich bemüht und könnte sich diese Worte auch auf seinem Grabstein vorstellen. Wie viele Menschen bemühen sich in ihrem Leben und am Ende folgt der Tod, ohne große Worte und Beileidsbekundungen, aus und vergessen.
H.J. Vogel hat wahrscheinlich auch gutes in seinem Politikerleben geleistet, aber er war ein Parteisoldat und für mich persönlich nie so herausragend in Erscheinung getreten.
Wo ich mich dran erinnere war das Scheidungsgesetzt 1975, wo er selbst geschieden werden sollte, war dass Gesetz doch nicht so gut und kam damit zum Scheidungsstreit, es war nur peinlich.
Möge H.J. Vogel in Frieden ruhn, wie man es jeden Verstorbenen wünscht.

@ 18:58 von morgentau19

Da muss ich Ihnen widersprechen: Wirtschaftspolitisch gibt es immense Unterschiede zwischen den Parteien des demokratischen Spektrums von FDP über Union, SPD, Grünen bis zur Linken - bekommen Sie die Debatten der letzten Jahre nicht mit?
Und Hans-Jochen Vogel und Helmut Schmidt gegen eine "offene Migrationspolitik" anzuführen, mag zwar (interessanterweise vor allem bei nicht-Sozoaldemokrat*innen!) en vogue sein, es ist inhaltlich Quatsch: gerade die SPD stand und steht nach den entsetzlichen Erfahrungen durch Nazi-Deutschland für eine weltoffene, asyl- und migrationssensible Politik. Im ZEIT-Interview zu seinem 90. benennt Vogel "Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Einsatz für die Schwächeren" als Leitplanken. Und in seiner pragmatisch ehrlichen Art konnte er im gleichen Interview vom "ein Spannungsverhältnis zwischen dem, was mitmenschlich gesehen geboten ist, und dem, was wir tatsächlich leisten können" sprechen. Ein Gegner offener Migrationspolitik war er nie.

19:13 von Sisyphos3

<< 18:58 von Sausevind
NIEMAND ist ersetzbar. Absolut niemand.
.
wir sollten das Statement so betrachten wie es gemeint war
im übrigen zitieren sie bitte fair :
"der Familie, Freunden, Weggefährten wird er fehlen"
ansonsten empfehle ich nen Gang über den Friedhof ....<<

,.,.,

Ich habe ja verstanden, wie es gemeint war.
Und ich entsetze mich vor so etwas.

Ich bin sehr oft auf dem Friedhof.
Da liegt zwar keiner meiner vielen Verstorbenen, aber ich bin sicher, dass alle, die dort liegen, von niemandem in der Weltgeschichte ERSETZT worden sind.

Auch in der Politik wird keiner von einem anderen ersetzt, und darum haben alle die Recht in diesem Forum, die das spüren.

Wer nur an die FUNKTION denkt, die ein Politiker ausgeübt hat, mag das nicht spüren, aber auch in der Politik ist nicht die Funktion das Entscheidenden, sondern das Einzigartige.

Und ich bitte um Respekt davor!

zu Recht wies ein Vertreter

zu Recht wies ein Vertreter der FDP darauf hin, dass er nicht versuchte mit Bücherschreiben sein Alter zu versilbern.

Einer...

der geradlinigen Denker und Redner, einer der letzten SPDler, denen man hinterher weint und denkt: Ich vermisse euch alle, die ihr nach den Krieg diese Partei bestimmt habt und ihr ein Gesicht gegeben habt. Man konnte zu euch aufschauen oder den Hut ziehen.
Ich vermisse Menschen wie euch in dieser einst so stolzen Partei.

@Royalflush 19.27

Er ist ein menschlicher und politischer Verlust.
Und an der Qualität seiner heutigen Nachfolger können die Arbeiter- und Aufstiegskinder der früheren SPD nur noch verzweifeln."
Stimmt Alles, leider! Die echten authentischen Sozialdemokraten sind tot und die andern Guten mit Rückgrat wurden aus der Führung oder der Partei gemobbt.
Gruß von einem Arbeiter- und Aufstiegskind

@ andererseits

Mal nicht immer nur von sich aus schließen!

HJ Vogel ist weder der Generation Z noch den Millennials bekannt. Er spielte seit 30 Jahren keine politische Rolle mehr.

Nur alte weiße Männer wie Sie und ich kennen ihn noch.

Zu Ihrem Leidwesen kennt auch Herbert Wehner heutzutage keiner mehr.

Sonst sind Sie doch immer so euphorisch, wenn es um die jüngere Generation wie Fridays for Future und so geht.

19:28 @ K.Al. ... Scheidung

"... Scheidungsstreit .. peinlich ..."

H.- J. Vogel wurde 1972 geschieden,
das neue Recht - Aufhebung des Schuldprinzipes und neue Rechtsfolgen - tratwn erst später in Kraft.
Die Reform des Ehe- und Familienrechts war 1976.

Gruß
Leipzigerin59

19:42 von Sausevind

Und ich bitte um Respekt davor!
.
kleine Geschichte eines Papstes den ich sehr schätzte
da erzählte ihm ein ein junger Bischof der wegen der Last seines Amtes nicht mehr schlafen konnte.
„Mein Sohn“, sagte er zu dem jungen Bischof, „als ich zum Papst gewählt wurde,
bin ich erschrocken vor der Würde dieses Amtes, und ich konnte eine Zeitlang überhaupt nicht mehr schlafen.
Einmal bin ich aber doch kurz eingenickt, da erschien mir ein Engel im Traum, und ich erzählte ihm meine Not.
Daraufhin sagte der Engel: 'Giovanni, nimm dich nicht so wichtig'. Seitdem kann ich wunderbar schlafen

Überzeugter Europäer

Natürlich war Hans Jochen Vogel ein überzeugter Europäer,als Jahrgang 1926 hat Er auch alles miterlebt wie es vorher war.Als Kriegsteilnehmer und siener damit verbundenen Erfahrung wusste Er auch warum Europa so wichtig ist.

@19:59 von Einfach Unglaublich @ andererseits

//HJ Vogel ist weder der Generation Z noch den Millennials bekannt. Er spielte seit 30 Jahren keine politische Rolle mehr.

Nur alte weiße Männer wie Sie und ich kennen ihn noch.

Zu Ihrem Leidwesen kennt auch Herbert Wehner heutzutage keiner mehr.//

Ich habe viele verstorbene Politiker nie persönlich gekannt bzw. erlebt und weiß dennoch einiges über Sie.

Nicht nur alte weiße Männer wie Sie haben ihn gekannt, auch "Oma Umweltsau" kannte ihn noch. Dies aber nur am Rande.

19:52, Klausewitz

>>zu Recht wies ein Vertreter der FDP darauf hin, dass er nicht versuchte mit Bücherschreiben sein Alter zu versilbern.

Und was wäre daran schlimm gewesen?

19:52 von Klausewitz

"zu Recht wies ein Vertreter der FDP darauf hin, dass er nicht versuchte mit Bücherschreiben sein Alter zu versilbern."

,.,.,

Das kann für diesen Vertreter der FDP ja auch stimmen:
dass er keinen Grund außer Geldsucht hätte, im Alter seine Erinnerungen niederzuschreiben.
Er hat wahrscheinlich nichts wirklich zu sagen.

Nur:
Warum schreiben Sie das in einem Gedächtnisthread, der Hans-Jochen Vogel gewidmet ist?

18:58, Sausevind

>>18:38 von Sisyphos3
"jeder ist ersetzbar - zum Glück"

,.,.,

NIEMAND ist ersetzbar. Absolut niemand.<<

Richtig.

Danke.

19:59, Einfach Unglaublich

>>@ andererseits
Mal nicht immer nur von sich aus schließen!

HJ Vogel ist weder der Generation Z noch den Millennials bekannt. Er spielte seit 30 Jahren keine politische Rolle mehr.

Nur alte weiße Männer wie Sie und ich kennen ihn noch.

Zu Ihrem Leidwesen kennt auch Herbert Wehner heutzutage keiner mehr.

Sonst sind Sie doch immer so euphorisch, wenn es um die jüngere Generation wie Fridays for Future und so geht.<<

Junge Leute, die geschichtsbewusst und politisch interessiert sind, wissen sowohl, wer Hans-Jochen Vogel als auch Herbert Wehner waren.

Solche jungen Leute soll es geben. Habe ich zumindest mal gehört.

Ein noch echter und dazu...

...bodenständiger, integer Vollblut Sozialdemokrat
ist gegangen.

---

Möge er in Frieden ruhen.

Na ja

das einzige was mir in Erinnerung ist, war das Totalversagen
1972 beim Olympiaattentat .
Weiterhin hat Er sich noch schnell nach dem alten Verschuldungsprinzipgesetz scheiden lassen bevor er als Justizminister das für Männer äusserst fragwürdige neue Scheidungsrecht durchdrückte und damit die Stimmen der Frauen bei der nächsten Bundestagswahl für die SPD sicherte.
Möge Er in Frieden ruhen, der große Sozialdemokrat. (-;

Danke, Hans-Jochen Vogel.

Danke, Hans-Jochen Vogel.

Alte Schule

Die Brüder Vogel müssen mehr als herausragende Persönlichkeiten gewesen sein.

Mein herzliches Beileid allen Angehörigen.
Mein Vater kannte sie beide aus der Schulzeit.

Ich wünschte, es gebe heute mehr solcher vorbildhaften Charaktere. Gute Bildung, gute Schule, besondere Qualitäten, menschlich herausragend, Politik aus wahrer Berufung.
Geradlinig. Einer war SPD, der andere CDU.
Ein Verlust einer Ära.

20:26 von Naturfreund 064

Natürlich war Hans Jochen Vogel ein überzeugter Europäer
Als Kriegsteilnehmer und siener damit verbundenen Erfahrung,
.
das erschließt sich mir jetzt nicht "überzeugter Europäer"
warum hat es dann nach dem 1. WK nicht nur so gewimmelt vor lauter Europäern ?
blutrünstig genug, gings ja an der Somme, Verdun und Flandern zu

@Anna-Elisabeth 20.26

Nicht nur alte weiße Männer wie Sie haben ihn gekannt, auch "Oma Umweltsau" kannte ihn noch. Dies aber nur am Rande."
Schön, dass Sie ihren Humor bewahrt haben und aus einer unverschämten missglückten "Satire" Selbstironie machen;-) Sie haben Recht, man soll nicht über jedes Stöckchen springen, das selbsterkorene Moralisten der ÖR hinhalten

Wenn ich mir so das eine oder andere ...

... dessen ansehe, was die ehrenwerten Mitforisti hier zum Lesen bieten, vor allem, wie sie's geschrieben haben, kann ich mir mit spitzbübischem Grinsen schon vorstellen, wie es H-J Vogel noch mal in den Fingern juckt, die Dinge richtig zu stellen.

Nein, ein Mensch, dem die Herzen entgegenflogen, dem man gerne zuhörte, war er in meinen Augen nicht. Die Bewertung "Pedant" ist ihn betreffend nicht wirklich neu. Und der muss immer aufpassen, nicht zum Korinthenkaktus zu werden. Hin und wieder war ich mir auch nicht sicher, ob diese Grenze nicht da und dort überschritten wurde.

Nein, beliebt war H-J Vogel nicht. Er war etwas anderes. Er hatte Stil und Rückgrat, wurde geachtet. Immerhin schaffte er es, in den Schlammzonen von Partei und Politik sauber zu bleiben. Niemand empfand sein beamtenartig und mit dem für ihn typischen Tonfall vorgetragenen Inhalt dauerhaft als Belehrung oder Besserwisserei. Auch im pol. Kampf bewies er Augenmaß und Respekt vor anderen.

Davor ziehe ich meinen Hut

@glogos (26. Juli 2020 um 18:31 Uhr)

" Allerdings war er auch ein "rechter" Sozi, stand für Hartz IV, Bundeswehr und Nato, [...]"

Seien Sie froh, dass es Bundeswehr und NATO gab und gibt. Die NATO hat die Bundesrepublik bis 1989 davor bewahrt, in die DDR "eingemeindet" zu werden und sie bewahrt uns heute davor, dass wir zum Spielball aggressiver Mächte werden, die mit Demokratie und Menschenrechten so rein gar nichts im Sinn haben, dafür aber mit ungehemmter Expansion und z. T. auch völkerrechtswidrigen Annexionen.

Ein Großer ist gegangen...

... wieder ist ein ganz Großer von uns gegangen. Einer der, anders als die heutige SPD, noch für Anstand und Integrität, Sitte und Moral stand. Ein Mensch vor dem ich als Konservativer stets meinen Hut gezogen habe. Die guten Sozialdemokraten sind Greise und gehen nun langsam einer nach dem anderen. Schmidt, Eppler, Vogel usw.

Die heutigen SPD´ler z.B. Herr Stegner, Frau Esken, Herr Kühnert und andere sollten sich mal eine dicke Scheibe davon abschneiden.

Machen Sie es gut Herr Vogel. Danke für Ihren Dienst an unserer Gesellschaft. Ruhen Sie in Frieden.

20:26 von Anna-Elisabeth

Wehner
würde der in die heutige Politik passen, oder ein Franz Josef Strauss
wohl kaum und ob die dieselben Ziele hätten wie man ihnen heute unterstellt
EU mässig Friedenspolitik, Ausländer etc. Gesellschaftspolitik das möchte ich doch stark bezweifeln

Hans-Jochen Vogel und die Bundesrepublik

Er und sein noch lebender Bruder Bernhard haben die bundesdeutsche Geschichte stark geprägt, auch wenn sie nicht immer in der ersten Reihe standen.

Über Hans-Jochen Vogel hatte man früher einmal gespottet, er sei „oberlehrerhaft“. Heutzutage wären wir froh, so einen „Oberlehrer“ zu haben.

Vogel stand für das „Gute“ in der alten Bundesrepublik. Er war immer integer, hat sich nicht verbogen. Heute herrscht ein sehr viel oberflächlicherer, unpersönlicherer Politikstil.

Es erinnert ein bisschen so wie im alten Rom, wo man im dritten Jahrhundert konstatierte das sich das „Goldene Zeitalter“ in „Rostiges Eisen“ verwandelt hätte.

Ruhe in Frieden -Danke für deinen Klasse Job

Hans-Jochen Vogel war noch ein wahrer Demokrat, der auf Seiten der Arbeiter stand. Mit Schröder ging es bergab. Was jetzt an der Spitze der ehemaligen Arbeiterpartei SDP rum kriecht, ist nicht mehr der Rede wart. Ruhe in Frieden - Danke für deine ehrliche politische Arbeit!

21:05 von Sisyphos3

"das erschließt sich mir jetzt nicht "überzeugter Europäer"warum hat es nach dem 1.WK nicht nur so gewimmelt vor lauter Europäern ?blutrünstig genug,gings ja an der Somme,Verdun und Flandern zu "

Bei dieser unnötigen Antwort von Ihnen,musste ich erst einmal nach Luft schnappen.
Vielleicht sollte man sich mal etwas mit der Waimarer Repuplik und mit der Person Gustav Stresemann beschäfigen.Diese Europäer gab es durchaus,nur ist die ganze Entwicklung leider etwas schief gelaufen sage ich in vereinfachter Form jetzt mal.
Genau dies hat Hans Jochen Vogel auf Grund seines Alters noch selbst mit erlebt.
Genau dies war auch das Anliegen von Ihm und vielen anderen Seiner Generation,das sich die Geschichte hier nicht wiederholt.

H-J Vogel wurde 1972 geschieden

Es stimmt die Scheidung war früher, er heiratete ja auch gleich wieder. Die Kritik ist die Scheidung an sich, es galt dann nicht mehr das Schuldprinzip, sondern nur die Zerrüttung, für diese Gesetz hat er sich ja als Justizminister eingesetzt, bei seiner Scheidung
kämpfte er noch um Punkte die 1976 im ganzen nicht mehr zählen sollten, dass war meine Kritik.

Gruß
K.Al.

22:09 von Naturfreund 064

musste ich erst einmal nach Luft schnappen.
.
das wollte ich nicht !
beruhigen sie sich hier wird locker diskutiert :-)
was ist es nach dem WK2 anders gelaufen ?
wenn sie doch schrieben die _Erfahrungen ....
will behaupten für den Soldaten und die Zivilbevölkerung war es im 1. WK erheblich schlimmer
müsste also mehr Druck gewesen sein ne Veränderung zu erzwingen

geschl. Text 20:28 von fathaland slim

19:52, Klausewitz

>>zu Recht wies ein Vertreter der FDP darauf hin, dass er nicht versuchte mit Bücherschreiben sein Alter zu versilbern.

Und was wäre daran schlimm gewesen?
////
*
*
Auch in diesem Punkt irren Sie nicht.
*
Tschüss

Schade um diesen Mann!

Ehre seinem Angedenken, mein Mitgefühl den Angehörigen.
Er war keiner der ganz "Großen", aber einer der letzten ehrlichen Sozialdemokraten und nicht so etwas wie heute...

@21:27 von Sisyphos3 20:26 von Anna-Elisabeth

//Wehner
würde der in die heutige Politik passen, oder ein Franz Josef Strauss
wohl kaum und ob die dieselben Ziele hätten wie man ihnen heute unterstellt
EU mässig Friedenspolitik, Ausländer etc. Gesellschaftspolitik das möchte ich doch stark bezweifeln//

Worauf genau antworten Sie jetzt? Ich habe weder Wehner noch Strauß erwähnt.
Was die Migrationspolitik betrifft, würde Wehner (und noch deutlicher Strauß) vermutlich dasselbe sagen wie damals Willy Brandt und immer wieder (bis zuletzt) Helmut Schmidt. Brandt und Schmidt haben recht behalten.

21:17 @CaptainGreybeard

"... Die NATO hat die Bundesrepublik
bis 1989 davor bewahrt, in die DDR "eingemeindet" zu werden ..."

Unterirdischer geht es kaum noch.

"Spielball" der aggressiven Kriegspolitik der USA scheint die BRD allerdings von Anfang an gewesen zu sein.

Gruß
Leipzigerin59

 22:48 @ Boris.1945 @fathaland

Sie ehren
@fathaland slim als einen von Ihnen anerkannten Foristen auf eine ungewöhnliche wie tragische Weise.
(Er irrt sich nicht)

Es tut mir aufrichtig leid für
Ihre Frau und Sie.

Mir fehlen gerade die passenden Worte, da ich denke, verstanden haben.

Alles Gute

Leipzigerin59

Darstellung: