Ihre Meinung zu: Krise zwischen USA und China: Pekings Revanche

24. Juli 2020 - 10:59 Uhr

Die USA schließen das chinesische Generalkonsulat, China macht im Gegenzug ein amerikanisches dicht. Es ist eine neue Stufe im Streit zwischen den Großmächten, in dem jeder die Schuld beim anderen sieht. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schließung in Houston war die Revanche

Die Schließung in Houston war die US Antwort auf chinesische Machenschaften und Provokationen. Somit ist die Schließung in Chengdu kein Gegenzug, sondern eine Eskalation, worauf die USA mit einer weiteren Schließung antworten könnten und sollten.

Innerhalb der US-Regierung teilen vor allem Vizepräsident Mike Pence und Außenminister Mike Pompeo verbal immer wieder massiv gegen China aus

Pence und Pompeo nehmen kein Blatt vor den Mund, reden Tacheles.

Die Sprecherin der Staats- und Parteiführung Hua Chunying verurteilte die Grundsatzrede Pompeos heute scharf.

Hua Chunying tobte. Da war sogar irgendwas mit Ameise und Baum drin.... wirres Zeug.

Gefährdet den Wohlstand..

China hat seinen Bürgern in den letzten Jahrzehnten viel Wohlstand beschert.

Grundsätzlich hat Trump recht - und das ist das Problem

bei Donald Trump. Vieles, was er sagt, ist nicht unbedingt falsch, nur weil er es sagt. Die Frage ist immer nur, wie man mit Diktaturen wie China umgeht, um seine Ziele zu erreichen. Einen "Partner" oder gar "Freund" kann ich in China nirgends erkennen. In seiner grundsätzlichen und massiven Kritik an dem chinesischen Regime aber hat er fast vollumfänglich Recht.

Rein "private" Veranstaltung

"Es ist eine neue Stufe im Streit zwischen den Großmächten, in dem jeder die Schuld beim anderen sieht"

Die Bürger auf allen (!) Seiten sind aber nicht dazu verdammt, diesem "Showdown" der "Staatsmächte" hilflos zu- – und ansonsten selbst zuzusehen, wie sie mit dem "Fallout" (den ganz konkreten – durchweg negativen – Auswirkungen) dieser "Auseinandersetzung" zwischen sogenannten "Global players" der Weltpolitik auf ihr jetziges und zukünftiges Leben klarkommen.

recht haben sie alle male die amerikaner

die dummheit der politiker die auf die masche der milliardäre reinfielen hat die bevölkerung der wesrtlichen welt ihren lebenstandart geraubt. china wollte nieh eine öffnunf richtung freien handel mit der westlichen welt. exportiren und deren technologie sowie kopierungen war angestrebt aber ihr eigenes land öffen niehmals. niemand hat etwas gegen freien welthandel nur bedingungen wären verpflichtet. die dumpingpreise waren erzwungene presie die vom chinesischen staat angeordnet wurden. freier kapitalismus wie in der westlichen welt giebt es nicht in china, sondern der staat ist der boss und bestimmt. reich werdens chion die chinesen aber unterwerfig müssen sie sein. schluss mit made in china und wacht endlich auf den rücken zu kehren und eure selbständigkeit und selbsversorgung wieder zu erlangen. wenn trump das jetzt wirlkich ins rollen brächte würde er die wahlen gochrangig gewinnen. europe ist zu faul und träge.

Zu spät!

Die US und europäischen Regierungen der letzten 40 Jahre hätten gut daran getan gegen Chinas Machtübernahme vorzugehen. Was Trump macht ist völlig richtig aber um Jahrzehnte zu spät. Ein Konflikt mit China ist, auch Dank kompletter innerer Zersetzung der westlichen Länder, nicht mehr zu gewinnen.

USA im Geltungsverfall

Geradezu verzweifelt versucht Trump angesichts zusammenbrechenden Mehrheitsvertrauens, Schuldige für seine Fehler zu benennen und Feindbilder aufzubauen. Vorwiegend schadet er mit dem Chinakonflikt der eigenen Börse. Trumpfans mit Vermögen, könnten dies erinnern. Mittellose „ Wutbürger“, eine weitere Trumpwählerschaft , schätzen klare Feindbilder. Zu verlieren haben sie kaum etwas. Der Unsinn des „ China-Virus“ zielt auf sie. Trump begreift nicht, dass er seinen eigentlichen Gegner, „ Corona“nicht besiegen kann. Das Versagen am Beginn war zu deutlich. Biden ist schwach, hat jedoch nun echte Chancen! Erschütternd, wie Trump quasi Sinnloses und Boshaftes vor sich hin redet, als mächtigster Mann in diesen Zeiten. Die USA sind gespalten, der Hass blüht, die Verarmung steigt, Coronapolitik auf Drittweltniveau, ein Abstiegsszenario! Dazu Einlassungen des „ Präsidenten“ , die auf Wahnhaftigkeit deuten. China ist beileibe kein Rechtsstaat, Trump macht es ihnen einfach und die USA lächerlich.

Welche Freiheiten

Die "westlichen Freiheiten zu schützen" vor der Kommunistischen Partei Chinas... dass ich nicht lache.
In der USA haben nur wenige (reiche) wirklich Freiheit.
Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung lebt von der Hand in den Mund an der Armutsgrenze, ohne Krankenversicherung oder soziale Absicherung. Die Pandemie hat das ganz deutlich gemacht. Aber sicher, jeder hat die Freiheit 2, 3 oder mehr Jobs zu machen um über die Runden zu kommen.

China bedroht uns nicht und schreibt uns nicht vor wie wir unsere Freiheit leben sollen und wir sollten das auch nicht tun.
Die USA droht uns ständig, wenn wir nicht ihr Frakinggas wollen oder ihre Rüstungsgüter kaufen.

"jeder die Schuld beim anderen sieht"

Als ob jemals (zuvor) einer die Schuld (bei welchem Zwischenfall/Ereignis auch immer) bei sich selbst gesehen hätte.
Den (zwei) Regierungen geht es wie den (1,73 Milliarden) Menschen. [nur als Beispiel: Einwohner China plus USA]
Schuld wird generell von sich gewiesen, denn die Justiz hilft in den meisten Fällen auch nicht weiter, oder wird sogar ignoriert, verfolgt und sanktioniert, so wie die USA mit dem internationalen Strafgerichtshof verfahren zum Beispiel.

Meine Güte. Wie im

Meine Güte. Wie im Kindergarten. Hoffentlich eskaliert das nicht noch weiter

Krise zwischen USA und China

Pompeo betonte: Die Führung in Peking bedrohe den Wohlstand der Menschen.
###
Den ist nichts hinzuzufügen ! Und das nicht nur in den USA sondern auch in Europa.

Das ist doch wie im Kindergarten

Es ist schon so dass es Probleme gibt die gelöst werden sollten. Es ist vielleicht so ähnlich wie mit Deutschland. Anderseits frage ich mich was es sonst für Möglichkeiten gibt. Im deutsch amerikanischen Verhältnis habe ich das genauer beobachtet. Wenn jeder auf seinem Standpunkt beharrt dann kann es mit Verhandlungen keine Lösung geben. Für mich ist das schade wenn es so läuft. Man muss sich doch immer entgegen kommen. Mir kommt das etwa so vor wie die gescheiterten Koalitionsverhandlungen. Wenn es unverhandelbare Forderungen gibt. Dann gibt es am Ende eventuell gar nichts!

Hoffnungslos

Da haben sich ja die zwei Richtigen gefunden. Abzusehen war es ja. Die USA reagiert aus dem Bauch, in welchem der olle Kommunistenhasser rumort, und die KPCh will die Welt auf ihren Kurs steuern. Das ist aber nur der grobe Umriss, denn die pure Masse an Unrecht, generelles und detailliertes, befindet sich auf den Waagschalen ziemlich gleichmaessig verteilt. Tonnenweise und ineinander unaufloesbar verquickt.

Das Problem ist im Prinzip simpel: Die USA und China, beide sind laengst zu gross und fuehlen sich zu maechtig.

12:14 von Thomas Mainthal

Einen "Partner" oder gar "Freund" kann ich in China nirgends erkennen.

Die USA, welche nur noch mit Sanktionen droht, ist für mich auch inakzeptabel.

Kindergartenniveau zweier Großmächte

"Der Donald hat mir mein Schüppchen weggenommen, dafür habe ich seine Sandburg umgestoßen". Auf dem Niveau bewegen sich der amerikanische Präsident und sein Widersacher aus China. Glaubt Herr Trump, er könne mit Provokationen die Chinesen beeindrucken?

Ob Nordkorea, Russland, Iran, China oder die EU, niemand, der über Würde und Selbstbewusstsein verfügt, gibt bei "Strafmaßnahmen" nach und unterwirft sich dem anderen. Das Gegenteil ist der Fall. Selbst die geschundenen Völker autokratischer Machthaber solidarisieren sich in solchen Fällen mit ihrem Despoten. Diese Erfahrung ist bei Herrn Trump nicht angekommen.

Wenn es Streit gibt, bedienen sich zivilisierte Erwachsene der Diplomatie, überhebliche Autokraten der Kriegswaffen und DT dessen, was er im Kindesalter gelernt hat. Schlimm nur, dass so einer über das größte Waffenarsenal der Welt verfügt.

Reaktion folgt auf Reaktion?

"Demnach sei der Rauswurf der chinesischen Diplomaten aus Houston eine amerikanische Provokation gewesen, auf die man habe reagieren müssen."

Nein, muss man nicht, außer man schätzt Aktionismus mehr als kluge Strategien.

Mangelnde Frustrationstoleranz ist ein hohes Gut, aber bei der chinesischen Regierung scheinbar nicht ausreichend vorhanden. Die reagiert ja richtig trotzig.

Nur als Grundsatz zur Errinnerung:
Wer austeilt, muss auch einstecken können.

Beste Grüße

S.R.

Mr.1787

Wieso Eskalation??
Die USA treiben seit Jahrzehnten mißliebige Länder in die Sanktion/ Provokation / Regime Change und richten nur überall auf der Welt Schaden an. Seit ihrem Bestehen morden und lügen sie. Millionen Tote sind die Folge - und Sie reden von " einer weiteren Schließung...."???

Krise zwischen USA und China:Pekings Revanche...

Pekings Revanche oder auch eine spiegelbildliche Antwort.
Und zu der Rede von Außenminister Pompeo(Freiheit & Wohlstand),ist zu fragen:Wer machte denn in den letzten Jahrzehnten einen wirtschaftlichen Aufstieg,der Mr.Pompeo nicht gefällt ?

Deeskalation

Wäre eigentlich ein schlauer Zug gewesen, wenn China zwar die Schliessung angeordnet hätte aber zeitgleich der USA die Alternative angeboten hätte ihren vorherigen Schritt der "Provokation" rückgängig zu machen damit diese "Reaktion" obsolet wird.

Petersons

...und noch ein unüberlegter Text!
"Der Staat ist der Boss"??? Man sieht es an dem Auseinanderdriften von Arm und Reich. Aber das scheint Sie nicht zu interessieren. - China ist in der glücklichen Lage, sich vom Petrodollar verabschiedet zu haben und zu einer wirtschaftlichen Macht aufgestiegen zu sein, während die amerik. Wirtschaft den Bach heruntergeht. Es sei ihnen gegönnt. Warum wohl?

@guggi

ich befürchte, Sie haben Recht.
Gerade das was Sie als "innere Zersetzung" beschreiben sehe ich auch als das Problem.
Hauptsache es geht uns heute gut und wir bekommen unseren Urlaub und unsere Freizeit, was kümmert uns das Morgen.
Ich dachte, jeder müsste die Entwicklung seit Jahrzehnten erkennen und etwas dagegen tun. Aber mitnichten.

Wenn die Bevölkerung aufwacht, in einigen Jahren, wird man faule Kompromisse machen.

"die westlichen Freiheiten zu schützen"

"Nun seien "kreative und energische Ideen nötig, um China wirklich zu verändern", betonte Pompeo."

Also besteht die "westliche Freiheit" à la USA darin, sich in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen? Dann ist die Schließung des US-Konsulats in Chengdu eigentlich sehr verständlich.

Na ja.

Wenn ein Egoist und ein Egozentriker aufeinandertreffen, ist nicht wirklich damit zu rechnen, dass die aufeinander zugehen, oder?

13:10 von Olivia59

Die Chance hatte die USA.. seit Mittwoch, nachdem China angekündigt hatte zu reagieren und die USA eindrücklich aufgefordert hatte diesen (und andere) Schritte zurück zu nehmen. Sie sehen, ein schlauer Zug.
Bzw. seitens USA ein unnötig dämlicher..

@von Sergej.Kharlamorov

"Mangelnde Frustrationstoleranz ist ein hohes Gut, aber bei der chinesischen Regierung scheinbar nicht ausreichend vorhanden. Die reagiert ja richtig trotzig.
Nur als Grundsatz zur Errinnerung:
Wer austeilt, muss auch einstecken können."

Wieso sollte sich China den Schritt der USA einfach so gefallen lassen. Das Motto "Der klügere gibt nach" funktioniert in der Geopolitik nicht. Wenn sie sich die fatalistischen Diskussionen von US Think-Tanks ansehen geht es unter dem Strich nur um das Recht des Stärkeren... "sticks and carrots". Wenn China klein bei geben würde käme sofort der nächste Hammer... das ist nun mal die offizielle Containment-Politik.
China schaden, aber so, dass die Kosten für "den Westen" dabei nicht zu hoch werden.
Umfangreichste Wirtschaftssanktionen und Embargos wären schon längst da wenn man es sich denn leisten könnte.
Leider sieht´s mit Diplomatie weltweit nicht besonders gut aus.

Krise zwischen USA und China

Wohin man auch sieht , Trump hinterläßt lediglich verbrannte Luft ! Aber sicher ist , dass es China länger geben wird als Trump und was er in Amerika hinterläßt, ist Chaos beim gesamten Volk ! Das Volk wird es ihm danken.

@12:29 von guggi

"Die US und europäischen Regierungen der letzten 40 Jahre hätten gut daran getan gegen Chinas Machtübernahme vorzugehen. Was Trump macht ist völlig richtig aber um Jahrzehnte zu spät. Ein Konflikt mit China ist, auch Dank kompletter innerer Zersetzung der westlichen Länder, nicht mehr zu gewinnen."

Geopolitische Macht leitet sich zu einem grossen Anteil von wirtschaftlicher Macht ab. Was Sie sagen ist nichts anderes, als das wir hätten verhindern müssen, dass hunderte Millionen Chinesen aus der Armut geholt wurden. Ich wäre schon froh, wenn China seine Macht in Zukunft nicht so gegenüber schwächeren Ländern ausspielt, wie es Europa und die USA die letzten Jahrhunderte getan haben sonst blüht uns möglicherweise wirklich Übles.

Es ist das legitime Recht Chinas

mit gleichen Mitteln zu antworten. Ob es schlau ist, vermutlich nicht. Die Vorwürfe aus den USA sind Fakt. China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende. Merkel hat immer wieder in China auf Rechtsaatlichkeit verwiesen. Ohne Erfolg. Erst wenn man, da ist Trump leider der falsche Mann, mit der EU zusammen auf China Druck ausübt, Sanktionen ausspricht, dann gibt China nach. Aber das ist noch ein langer Weg. China braucht den Handel mit der Welt, die Allianz Russland, und Chaos Länder Syrien, Iran, NKorea, usw. können das nicht ausgleichen. Die KP China ist solange einig, solange die Pfründe innerhalb der KP genug an die Bonzen abwirft. Aber nur so lange.

Das Kernproblem

Beide Länder agieren hemmungslos egoistisch, wenn es um Ihre eigenen Interessen geht. Das haben Großmächte leider an sich.

Da die USA aber trotzdem eine Demokratie sind, haben wir mehr gemeinsame Werte und daher decken sich die amerikanischen mit unseren Interessen in vielen Bereichen.

Trotzdem wäre es wünschenswert, wenn sich die Großmächte weniger um geopolitischen Machtausbau kümmern würden, sondern gemeinsam daran arbeiten, dass die gesamte Menschheit zu Bildung, Nahrung, medizinischer Versorgung und irgendwann zu einem adequaten Wohlstand kommt.

Und ich denke, dass 99% der Bürger dieses Planeten das ähnlich sehen. Warum die Regierungen der Staaten anders handeln, ist für einen intellektuell denkenden Menschen nicht verständlich, aber trotzdem offensichtlich.

Bei China sehe ich zusätzlich das Problem, dass die KP offensichtlich schizophren agiert. Angefangen bei einer Vollüberwachung über Internierungslager bis zur Inanspruchnahme internationaler Gewässer. Wer macht so etwas?

@guggi - 12:29

"Die US und europäischen Regierungen der letzten 40 Jahre hätten gut daran getan gegen Chinas Machtübernahme vorzugehen."

Und auf welche Weise hätten die das vor 40 Jahren erfolgreich verhindern sollen?

"Was Trump macht ist völlig richtig aber um Jahrzehnte zu spät."

Im Moment findet ein Austausch von Provokationen auf Schulhof-Niveau zwischen diesen beiden Mächten statt. Was soll denn da richtig sein, wenn heute noch keiner den Ausgang dieser Kraftmeierei absehen kann?

um 12:36 von Der freundliche...

Pompeo betonte: Die Führung in Peking bedrohe den Wohlstand der Menschen.
###
Den ist nichts hinzuzufügen ! Und das nicht nur in den USA sondern auch in Europa.

- -- ----------
Und die USA bedrohen den Bestand der Menschheit. Kündigung der Klimaabkommen und Raubbau an der Natur.

13:47 von Träumerhabenverloren

China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende.
.
und jetzt ?
weshalb gibt es ein Völkerrecht
doch weil man verstanden hat, dass es wenig zielführend ist den jeweils anderen zu missionieren
es besser ist manches zu akzeptieren - in gewissen Grenzen zugegeben

"Die Vorwürfe aus den USA

"Die Vorwürfe aus den USA sind Fakt. China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende. "

Die USA lügen ("weapons of mass destruction"), betrügen und foltern ("waterboarding") mindestens ebenso.
Finden Sie die US-amerikanische Art der Lüge und der Folter etwa "demokratischer"?

Die USA

greift durch und zeigt zumindest ein paar Grenzen auf.

Ob es was hilft, bleibt dahingestellt.

In DE hält sich die Regierung absolut mit allem zurück und das ist die total falsche Einstellung, egal ob Handel oder Reaktion hinsichtlich Sicherheitsgesetze in HK.

Jedes Land das Menschenrechte verletzt ist unsere aller Angelegenheit und Verantwortung. Das können keinen inneren Angelegenheiten sein und jedes Land, jeder Diktator der Menschenrechte verletzt, soll die Aufmerksamkeit der Weltengemeinschaft spüren!

12:14 von Thomas Mainthal

“Einen "Partner" oder gar "Freund" kann ich in China nirgends erkennen.“

Da gibt's noch einige andere, bei denen ich das auch nicht erkennen kann. Unter anderen die USA (mit der Trump-Regierung).

@ B33bl3 um 12.14 Uhr "Gefärdet den Wohlstand ..."

"China hat seinen Bürgern in den letzten Jahrzehnten viel Wohlstand beschert" - ja dann schaut man schon mal über die vielen üblen Vorkommnisse hinweg, oder?
Können Sie mir sagen, weshalb man einem Land trauen sollte, dass mitten in der Pandemie unwirksamen Gesundheitsschutz nach Europa verkauft, so wie es heute morgen in der Tagesschau stand? Und bitte sagen Sie nicht, das wäre versehentlich geschehen oder die Produkte kämen aus schlecht geführten Fabriken. In China geschieht nichts unbeobachtet und unbewertet, es wird alles registriert und bewertet.

Somit gehe ich davon aus, dass die unwirksamen Masken (zahlreiche unterschiedliche Handelsmarken mit gefälschten Zertifikaten) , die von Rapex unter produktwarnung.eu gemeldet wurden, absichtlich in Verkehr gebracht wurden.
Und diesem Land soll man noch trauen?

Sie schreiben "Das Verhalten der USA gefährde den Wohlstand". Was gefährdet China mit den unwirksamen Masken?

Sorry aber die USA uebertreten ihre Kompetenzen

Sorry aber wenn ich beim Wissenschaftlichen Dienst querlese, dann uebertreten die USA ihre Kompetenzen. Denn solche Sanktionen stehen nur dem UN-Sicherheitsrat zu und nicht den USA!!

https://tinyurl.com/y4ms5sdc
bundestag.de: Kurzinformation
Zu möglichen US-Sanktionen gegen China wegen COVID-19

Unilaterale Sanktionen gegenüber einem anderen Staat (völkerrechtlich spricht man von sog. „Gegenmaßnahmen“) setzen gem. Art. 49 ff. des ILC-Artikelentwurfs über das Recht der Staatenverantwortlichkeit (2001)1 zunächst einmal ein vorwerfbares völkerrechtswidriges Vorverhalten des sanktionierten Staates (hier ggf. China) voraus.2 Art. 51 ILC-Artikelentwurf verlangt in der Folge ein verhältnismäßiges Vorgehen des sanktionierenden Staates (hier ggf. die USA);3 eine Gegenmaßnahme darf überdies nicht gegen zwingendes Völkerrecht verstoßen.

China ist...

....ambitioniert genug um den USA ihre Rolle als Global Leader abzujagen. Seit Amerika damit begonnen hat, den politischen Kredit aller befreundeten Nationen zu verspielen, ist es für China noch leichter geworden. China ist durchaus selbstbewusst und traut sich als Weltmacht eine Menge zu, dass kann man möglicherweise noch entspannt sehen, aber das repressive und agressive China macht mir Sorgen. Hongkong, Taiwan, Tibet und versteckte Diktatur - dass sind ja längst nicht alle "Leichen" die China im Keller hat. Hier kann nicht immer der Wirtschaftsfaktor vor der Menschlichkeit kommen auch wenn das einige so sehen. Einzelnen müssen im Sinne der Gemeinschaft Grenzen gesetzt werden und deshalb müssen wir gemeinsame Antworten auf gemeinsame Fragen der gemeinsamen Zukunft miteinander suchen, weil wir die einfach nicht allein beantworten können.

Experten-Meinung?

(13:47 von Träumerhabenverloren:)

"China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende."

Sie sagen, das wäre ein Alleinstellungsmerkmal Chinas?
Gibt es zwischen den beiden Staaten Unterschiede betreffs der Praxis von Lüge, Betrug und Folter?

Chinas Machtanspruch

Als erstes war Hongkong dran. Wer kommt als nächstes? Taiwan vielleicht?
Wir haben es ja bei den Russen gesehen, bezüglich Krim. Wieso sollten es die Chinesen denen nicht gleichtun?

13:04 von Sergej.Kharlamorov

“Mangelnde Frustrationstoleranz ist ein hohes Gut, aber bei der chinesischen Regierung scheinbar nicht ausreichend vorhanden.“

Wahrscheinlich bin ich zu doof, das zu verstehen. Wieso ist “mangelnde!“ Frustrationstoleranz ein hohes Gut?

@ Mr. 1787

"Die Schließung in Houston war die US Antwort auf chinesische Machenschaften und Provokationen. "

Und die chinesischen Machenschaften und Provokationen waren eine KP Antwort auf usw-amerikanische Machenschaften und Provokationen.

Was war zuerst? Die Henne oder das Ei? Ist doch Kindergarten...

///Die "westlichen Freiheiten

///Die "westlichen Freiheiten zu schützen" vor der Kommunistischen Partei Chinas, das sei "die Kernaufgabe dieser Tage"///
.
Wer wollte bestreiten, dass Pompeo recht hat. Die Frage ist nur, wie man das am Besten anstellt. Die KPC kennt ihre schwächste Stelle genau: es ist die eigene Bevölkerung. Deshalb wird mit riesigem Aufwand ein Überwachungsstaat immer weiter perfektioniert. " Westliche Freiheiten schützen " kann man folglich dann am Effektivsten, wenn man den Freiheitsdrang der chinesischen Beölkerung unterstützt.

13:06 von Bernd Kevesligeti

«Und zu der Rede von Außenminister Pompeo(Freiheit & Wohlstand),ist zu fragen:Wer machte denn in den letzten Jahrzehnten einen wirtschaftlichen Aufstieg,der Mr.Pompeo nicht gefällt ?»

Wirtschaftliche Aspekte sind doch gar nicht der Hauptpunkt "des Streits" zw. der USA & CHN. Es sind geostrategische Fragestellungen.

CHN ist bei weitem nicht nur wirtschaftlich erfolgreich in den letzten Jahrzehnten. Geostrategische Fragen sind in CHN nicht von geringerem Stellenwert als in den USA. Und waren seit Anfang des wirtschaftl. Aufschwungs mit der Wirtschaft verknüpft.

"Seidenstraße 2.0" ist weit mehr ein Projekt von Geostrategie, denn eines der Wirtschaft. Allerdings klug "unter dem Radar" von CHN geplant + gehandhabt. Eigeninteresse dabei geht weit vor "Entwicklungshilfe".

Nicht zu vergessen, direkt erkennbare militärische Aspekte. Seien es "Aufgeschüttete Inseln" in Hohheitsgebieten anderer Staaten als Militärstützpunkt für CHN.

Oder sehr steigender Rüstungsetat.
Prozentual > USA !

um 12.29 Uhr von guggi "Zu spät!" - nein

"Was Trump macht, ist völlig richtig, aber ... zu spät. Ein Konflikt mit China ist, auch Dank kompletter innerer Zersetzung der westlichen Länder, nicht mehr zu gewinnen."
Ich glaube und hoffe, Sie sehen das zu pessimistisch. Das Auftreten der Pandemie hat viele Menschen nachdenklich gemacht. Auch der massenweise Verkauf unwirksamer Masken von China nach Europa lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Das war Absicht.
Was Sie unter "innerer Zersetzung" subsumieren, ist für mich das "Sägen am eigenen Ast" Westeuropas, das Sich-selbst-Runtermachen und der Verrat eigener Interessen zugunsten fremdbestimmter Ziele.
Wie es ist, wenn man zu abhängig von Drittländern ist, haben wir jetzt begriffen. Und auch die jüngere Generation wird das verstehen, wenn uns einmal das Gas abgedreht wird oder wenn die Digitaltechnik asiatischer Provinienz ausfällt. Manche Erfahrungen muss man eben selbst machen.

13:25 von Tarek94

"""
Also besteht die "westliche Freiheit" à la USA darin, sich in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen? Dann ist die Schließung des US-Konsulats in Chengdu eigentlich sehr verständlich.
"""

Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit.
Chinas Annexionsbestrebungen im südchiensischen Meer sind keine innere Angelegenheit.
Hongkong ist keine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung von Diktaturen und Despoten weltweit ist keine innere Angelegenheit.

24. Juli 2020 um 12:56 von Barbarossa 2

Im System des Kapitalismus (und gesellschaftspolitisch leben wir heute im Kapitalismus, selbst in China, dort ist nur es ein Staatskapitalismus) gibt es nur einen "Partner und Freund":

@12:36 von Der freundliche...

"Am 24. Juli 2020 um 12:36 von Der freundliche...
Krise zwischen USA und China
Pompeo betonte: Die Führung in Peking bedrohe den Wohlstand der Menschen.
###
Den ist nichts hinzuzufügen ! Und das nicht nur in den USA sondern auch in Europa."

Kaum bekommt der Westen ernstzunehmende kapitalistische Konkurrenz regelt der Markt doch nicht mehr alles und der sportliche Wettbewerb wird zur Bedrohung?
Statt wettbewerbsfähiger zu werden sollen unsere Wirtschaftsinteressen offensichtlich im Südchinesischen Meer verteidigt werden wenn man sich das Geschehen so anschaut. Guter Plan für die Zukunft, das bringt uns bestimmt wieder nach vorn.

@ Petersons

"niemand hat etwas gegen freien welthandel nur bedingungen wären verpflichtet."

Klar, hat niemand etwas gegen freien Welthandel, solange der uns im Westen genutzt hat. Aber jetzt, wo wir nicht mehr ausschließlich der Nutznießer sind, und insbesondere Deutschland mit seiner extremen Exportwirtschaft nebenbei ganze Volkswirtschaften in den Ruin konkurriert, ist das natürlich was anderes.

Die Chinesen benutzen die staatliche Preisregierung, wir klassisches Lohndumping. Jeder "missbraucht" den Markt so gut er es eben vermag! Ich sehe da in der Wirkung keinerlei Unterschied, Sie etwa?

Und unfassbar oder auch nicht: endlich geht es sogar mit Afrika wirtschaftlich etwas bergauf, dank des freien Handels auch mit China. Der freie Handel mit Europa und die massiven Landwirtschaftssubventionen der EU in den letzten 50 Jahren haben im Gegenteil dazu beigetragen, den afrikanischen Kontinenten in tiefster Armut zu halten.

Ja, ja... der Welthandel...

Nun seien kreative und wirksame Mittel

erforderlich, um China zu verändern.

Das ist natürlich vollkommen vereinbar mit den Us-amerikanischen Forderungen, sich nicht in die Angelegenheit anderer Staaten einzumischen.
Und, werte(r) teenriot, mit Hongkong, das ist so eine Sache. Bisher konnte niemand den Finger auf den Punkt legen, wo gegen das Britisch- chinische Abkommen zur Rückgabe ( man beachte, Rückgabe) verstoßen wird.
Bisher immer nur ein könnte, eventuell,.....

13:44 von Olivia59

"Ich wäre schon froh, wenn China seine Macht in Zukunft nicht so gegenüber schwächeren Ländern ausspielt, wie es Europa und die USA die letzten Jahrhunderte getan haben"

Das ist nur aeusserlich.

Die Brutalitaet aendert sich seit Jahrhunderten jedoch nicht. Welche da ist: Die Macht gegenüber schwächeren Ländern ausspielen. China ist gut dadrin. DIe USA ist gut dadrin. Und andere Laender, wenn sie genuegend Macht haben, auch. Allerdings unterscheidet sich die Effektivitaet neuerdings. Insbesondere beim Vorgaukeln falscher Tatsachen. Da hat die USA sich selbst ein Grab gebuddelt, denen glaubt keiner mehr. China ist da gerissener, adaptiver, z.B. im Bereich der Informationstechnologien.

@ Jim456

Wann hören Sie & Ihresgleichen eigentlich auf, sich permanent in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen zu wollen, die nunmal kulturell eine andere Auffassung davon haben, was Menschenrechte sind & wo Menschenrechte ihre Grenzen haben? Ist Ihnen eigentlich nicht klar, dass es Ihre Weltsicht ist, die für die permanenten Kriege rund um den Globus mit verantwortlich ist? Dass Abermillionen von Menschen, darunter Millionen von Kindern, so leiden müssen?

Wie absurd das ist, sieht man u.a. auch in Syrien! Man hat sich eingemischt & das Leid der Bevölkerung dadurch auch noch vergrößert. Man hätte sich raushalten sollen, dann hätte Assad zwar bestimmt gewonnen, aber dann würden jetzt statt der 400.000 "nur" 20.000 Opfer, Kinder & Frauen, zu beklagen sein! Genauso hätte man auch den Irak, Afghanistan & überhaupt jedes Land in Ruhe lassen sollen, statt zu versuchen, es zu "demokr. Werten" zu missionieren. Zumal: was sind diese Werte denn in Wirklichkeit? Antwort: Petrodollars!

von schabernack 14:34

Steigender Rüstungsetat,die USA haben den höchsten.
Aber es stimmt,es geht sicher auch um die Seidenstrasse.Eine Form friedlicher Globalisierung,ohne Kolonialismus.
Und dazu gehört so manches,auch die Internationale Bank für Investition und Infrastruktur.Nicht das sie bessere Konditionen bietet,für viele Länder ? Als bisher IWF und Weltbank.

Teenriot

Die Unterstützung von Dikaturen und despoten Sind keine innere Angelegenheit.
Völlig richtig.
Und wenn ich da so in die Geschichte schaue, oh weh.
Chile, Iran,.......

24. Juli 2020 um 14:35 von teenriot

dem kann man nur noch weitere Beispiele zufügen, z.B.

Einmischung in Verträge von Drittstaaten sind keine innere Angelegenheit (Nordstream2)
Die Unterhaltung von mehreren Hundert Militärbasen weltweit sind keine innere Angelegenheit
Die Stationierung von Straflagern auf fremdem Boden sin keine inneren Angelegenheit (Guantanamo)
Die Bestrafung von Drittstaaten wegen ihrer Handelspolitik sind keine innere Angelegenheit
Das Ausspionieren von auch noch "befreundeten" Drittstaaten sind keine innere Angelegenheit... merken Sie was?

@ Draufguckerin

"In China geschieht nichts unbeobachtet und unbewertet, es wird alles registriert und bewertet."

Im Ernst: Sie haben überhaupt keinen Plan von CN. Denn dann wüssten Sie, dass zwar alles registriert und bewertet wird, aber kaum jemand wirklich eine Idee hat, was er/sie da eigentlich registriert und bewertet. In China geht alles nach "learning by doing" und vorallem schon mal nach dem Motto: alle Neune gerade sein zu lassen. Dass also schludrige Qualität nach Europa geliefert wurde, hat nichts mit Absicht zu tun, sondern damit, dass man es in China in so kurzer Zeit bei dem Chaos was da mitunter herrscht nicht besser hinbekommen hat. Zumal: wenn die Qualität der chinesischen Exporte schon minderweitig sind, dann kann ich Sie beruhigen. Die chinesische Produktion für den chinesischen Markt selbst ist sogar noch mal deutlich schlechter, als die chines. Produktion für den ausländischen Markt!

USA vs. China

Man muß kein Freund chinesischer Politik sein, aber es ist ein souveräner Staat. Man muß aber auch nicht bei jeder Gelegenheit den USA einen Heiligenschein verpassen wollen. Alle Embargen, Sanktionen, kriegerische Handlungen für die Menschenrechte, den Frieden und die Freiheit im Sinne der UN-Carta? Es darf gelacht werden. Es ist wie im Sandkasten, einer wirft mit Sand, der Beworfene wirft zurück. Bis einer nachgibt, aufgibt, unterliegt oder eine Aufsichtsperson "Stop" sagt. Aber es gibt sie in diesem Konflickt nicht. Wie wird`s enden? Wie verhält sich Europa, US-konform oder mit eigener, US-unabhängiger Strategie? Zu jeder Sache gibt es aber auch unterschiedliche Sichtweisen. Wem geht es wirklich um Menschenrechte, Freiheit u.dgl.? In China mag gefoltert werden, aber auch die USA, die CIA machen es oder was ist waterboarding? Nicht auf US-Territorium,sondern territoriell geschickter und nicht nur auf Guantanamo.
In diesem Konflickt viel Glück der EU aber auch China!

Klammheimlich Freude

...würde ich haben, wenn China als Reaktion auf die US-Unverschämtheiten sämtliche Billionen-Kredite der Amis in China sofort fristlos kündigen würde. Das Ami-Land wäre dann total pleite.

14:22 von Werner40

" Westliche Freiheiten schützen " kann man folglich dann am Effektivsten, wenn man den Freiheitsdrang der chinesischen Beölkerung unterstützt.

Nein. Das sollte man hier machen. Gerade gibts ein gutes Urteil des EuGH-Urteil zu Privacy Shield. Aber vieles fehlt noch. Gegen die Biometrische Ueberwachung aktiv vorgehen. Whistleblower frei agieren lassen.
"Freiheiten" heutzutage sind technisch determininiert - und von der Macht der Ueberwachung! Jeder kann aus dem Haus gehen, so toll frei - aber wie wird man ueberwacht? Einreise in die USA? Nein, danke, oder Hosen runter. Westliche Freiheiten soll man im Westen schuetzen! Wenn nicht da - wieso woanders? Google und Apple kriechen China in den Allerwertesten, nicht umgekehrt. Also - wenn sollte man an die Kandarre nehmen?

Am 24. Juli 2020 um 13:47 von Träumerhabenverloren

"Die Vorwürfe aus den USA sind Fakt. China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende."

Ich bin erstaunt wieviel sie wissen...
Wie sieht es eigentlich beim Thema Lügen, betrügen, erpressen und foltern bei den USA aus...haben sie da auch ein paar Infos für uns...?

@Sysyphos3 um 14.03

Mit Verlaub, das Völkerrecht wurde mit Einmarsch Russlands auf der Krim ad absurdum geführt. China hat schon lange alle Grenzen des Anstandes überschritten.

Am 24. Juli 2020 um 14:35 von teenriot

Wenn ich einige Kommentare der letzten Tage lese bekomme ich das Gefühl, so bald das Wort China auftaucht gehen hier bei einigen Foristen die Scheuklappen runter.
1. beschäftigen sie sich mal mit der Definition was ist Kommunismus, ... China ist alles andere
2. ein Forist bringt ohne zu recherchieren das Wort Annexion im südchinesischen Meer ins Spiel, was dann ohne Überlegung weiter verwendet wird, ...wem gehören die weitest gehend unbewohnten Inseln? Jahrzehnte lang war niemand interessiert, auf einmal sind sie Eigentum von vielen. Annektieren kann man nur was andere schon im Besitz haben.
3.Oft genug diskutiert, Hongkong ist chinesische innere Angelegenheit und welchen Unterschied macht der Einsatz der Bundespolizei in USA und der Einsatz d. Polizei in Hongkong, beides ist gegen Menschen die für mehr Re hte demonstrieren
4. schlechte Produkte, ja sicher, aber wie oft liest man auch hier von Rückrufaktionen mangels rechtzeitiger kontrollen?
Nur neutrale Diskussion hilft weiter!!

@WL um 14.16

Der Unterschied ist riesengroß. Die Chinesen haben eine KP die alles unterdrückt, Verfolgung Andersdenkende, Wegsperrung ohne RA Beistand, usw. Lesen Sie mal 1984: das ist China heute.

@14:22 von Werner40

" "Westliche Freiheiten schützen" kann man folglich dann am Effektivsten, wenn man den Freiheitsdrang der chinesischen Beölkerung unterstützt."

Bitte bloss nicht. Das müssen die Chinesen schon selbst tun wenn sie es wollen. Der Regimechange von Aussen hat bereits genug kleine Länder in´s Chaos geführt. Stellen sie sich ein Land mit 1,4 Mrd Einwohnern vor, das in Chaos und Bürgerkrieg versinkt weil eine angestachelte Minderheit rebelliert aber zu schwach und gespalten ist um die Ordnung wieder herstellen zu können. Nicht auszudenken.

@ Werner40

Sie überschätzen den "Freiheitsdrang" der Chinesen, denn für diese ist mehrheitlich zunächst die wirtschaftliche Sicherheit vorrangig. Für dieses Ziel sind sie bereit, auf individuelle Freiheitsrechte zu verzichten.

Weil nun die weltwirtschaftliche Konstellation leider auch so ist, dass sich die Chinesen wirtschaftlich vor allem durch die USA bedroht sehen, und die USA nichts tun, was den Chinesen ein Gefühl von Sicherheit geben könnte, wird sich daran auch vorerst rein gar nichts ändern. Erst wenn man in China das Gefühl hat, dass von "uns" aus keine wesentliche Bedrohung mehr ausgeht, besteht die Chance darauf, dass sich auch individuelle Freiheitsrechte in der Bevölkerung durchsetzen werden. Aber bis dahin ist jeder Versuch, China "zu ändern" von unserer Seite aus zum Scheitern verurteilt. Das muss man auch mal irgendwann bei uns so akzeptieren!

Am 24. Juli 2020 um 14:04 von Jim456

"Jedes Land das Menschenrechte verletzt ist unsere aller Angelegenheit und Verantwortung. Das können keinen inneren Angelegenheiten sein und jedes Land, jeder Diktator der Menschenrechte verletzt, soll die Aufmerksamkeit der Weltengemeinschaft spüren!"

Lassen Sie uns bei den USA anfangen...

14:22 von Werner40

“Westliche Freiheiten schützen " kann man folglich dann am Effektivsten, wenn man den Freiheitsdrang der chinesischen Beölkerung unterstützt.“

Dann sind die USA gut aufgestellt mit ihrem bunten Strauß ab Erfahrungen.

Alternative Konfliktlösung

Wir im Kapitalismus können natürlich auch zulassen, dass China wirtschaftlich und politisch stärker wird.

@teenriot

"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit.
Chinas Annexionsbestrebungen im südchiensischen Meer sind keine innere Angelegenheit.
Hongkong ist keine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung von Diktaturen und Despoten weltweit ist keine innere Angelegenheit."

Lassen Sie mich raten:
Guantanamo ist eine innere Angelegenheit.
Israels Annexionsbestrebungen sind eine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung der Diktatur Saudi-Arabien durch die USA ist eine innere Angelegenheit.
CIA-Foltergefängnisse und -Putsche sind eine innere Angelegenheit.

@14:22 von Werner40

...einen Regiemechange von aussen gesteuert können sie sich im Fall China abschminken...

14:35 von teenriot

“Die Unterstützung von Diktaturen und Despoten weltweit ist keine innere Angelegenheit.“

Verstehe. Macht ja auch nur China.
Vielleicht sollte bedacht werden: bei einem ausgestreckten Finger, schauen drei zu einem selbst zurück.

Ich denke, um andere kritisieren zu können, dürfen nicht genau diese Kritikpunkte bei mir zu finden sein. Es wird sonst unter Umständen zu einem Glaubwürdigkeitsproblem.

13:47 von Träumerhabenverloren

“China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende.“

Ist das ein Alleinstellungsmerkmal China?
Vielleicht sollten diese Vorwürfe nicht ausgerechnet aus den USA kommen.
Welches Land hat bei (US-)Sanktionen klein beigegeben? Mir fällt keines ein.

Handel ist übrigens keine Einbahnstraße. Wieso glauben Sie, dass nur China den Handel mit der Welt braucht? Wenn China nichts mehr liefern würde, sähe es auch schnell ziemlich düster aus. Auch für uns.

14:53 von Sachse56

Wie wahr. Es gibt genug Beispiele, wo die „ Freundschaft" klar erkennbar nur erkauft wurde und wird.

@ teenriot

"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit."

Doch sind sie. Spätestens seit den Zusätzen zur Menschenrechtskonvention 1966.

"Chinas Annexionsbestrebungen im südchiensischen Meer sind keine innere Angelegenheit."

Das mit Sicherheit nicht. Aber int. Alleingänge zur Unterbindung der chin. Aktivitäten sind von Vorneherein zum Scheiten verurteilt, oder werden unweigerlich in eine Katastrophe in allen anrainenden Staaten führen. Wenn, dann kann die Welt nur als Gemeinschaft agieren. Tut sie nicht? Pech gehabt.

"HK ist keine innere Angelegenheit"

Doch, sehr wohl. HK ist China! Sie verwechseln da irgendwas! Zumal: spätestens dann, wenn VR Bürger in HK tätlich angegangen werden, ist es das Recht der VR, auf ihrem Territorium - denn dazu gehört HK seit spätestens 1997 wieder - alle Maßnahmen zu ergreifen, um dem ein Riegel vorzuschieben. Anarchie kann kein Staat innerhalb seiner Grenzen tolerieren! Denn dann könnte er sich gleich komplett abschaffen! Nicht sehr realistisch, meine ich.

14:56 von pwg51

"""
Und, werte(r) teenriot, mit Hongkong, das ist so eine Sache. Bisher konnte niemand den Finger auf den Punkt legen, wo gegen das Britisch- chinische Abkommen zur Rückgabe ( man beachte, Rückgabe) verstoßen wird.
Bisher immer nur ein könnte, eventuell,....
"""

Nur ein Beispiel:
Erklären Sie mir mal, wie die nun offiziell legalisierte, und bisher inoffizielle Praxis, Bürger Hong Kongs nach Festlandchina zu verschleppen, um diese dort fern jeder Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu drangsalieren, fest zu halten, zu verurteilen mit dem völkerrechtlichen Abkommen zur Rückgabe Hong Kongs vereinbar ist.

Im übrigen ist die chinesische Praxis in Sachen Justiz allein schon deshalb völkerrechtswidrig, weil es den völkerrechtlich bindenden Menschenrechtspakten widerspricht, die China unterschrieben hat.

Auge um Auge

Die Chinesen zahlen mit gleicher Münze zurück. Das zeigt nur, wie sehr sie das alttestamentarusche Prinzip verinnerlicht haben. Meine Sympathie gilt hier dennoch eindeutig Trump (auch wenn ich ihn in der Corona-Krise für völlig unfähigen Präsidenten halte).

Ich erinnere mich noch an

Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen selbst die schwersten Differenzen zwischen Staaten in unendlichen Diskussionsrunden und Gesprächen geklärt wurden. Bei den USA war das auch üblich.

Einfach nur die Tür zuschmeißen bringt gar nichts und verkompliziert die Verhältnisse auf Dauer. Wem das in persönlichen Freundschaften egal ist - meinetwegen.

Aber Trump, diese Pfeife, bewegt sich in der Welt und zerstört nicht nur die Kontakte der USA, sondern auch die der anderen, in dem er Häuser schließen lässt, Verträge zerreißt und einfach nur laufend lügt und Unsinn redet.

15:18 von Gogolo

Genau, wie china natürlich auch

Bis sich die Balken biegen

Allgemein kann wirklich jeder unvoreingenommene Beobachter feststellen, dass beide Staaten, die USA und China, verschweigen, lügen und manipulieren, dass sich die Balken biegen.

15:07, RoyalTramp

>>@ Jim456
Wann hören Sie & Ihresgleichen eigentlich auf, sich permanent in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen zu wollen, die nunmal kulturell eine andere Auffassung davon haben, was Menschenrechte sind & wo Menschenrechte ihre Grenzen haben?<<

Menschenrechte sind relativ und haben Grenzen?

Dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.

>>Ist Ihnen eigentlich nicht klar, dass es Ihre Weltsicht ist, die für die permanenten Kriege rund um den Globus mit verantwortlich ist?<<

Nicht ein einziger dieser Kriege wurde und wird wegen Menschenrechten geführt.

Auch Ameisen kann man unterschätzen

"Der US-Außenminister wolle ganz offensichtlich einen Kreuzzug gegen China starten, erklärte sie. Das sei aber vergeblich - und vergleichbar mit einer Ameise, die versuche einen Baum zum Wanken zu bringen, erklärte Hua."

Ameisen tragen Läuse auf Bäume und auch im zerstörerische Pilze ansetzen haben sie einige Erfahrung.

Etwas unchinesisch der Vergleich kleine Ameise großer Baum. Nicht gerade der schwache Grashalm, der sich im Sturm nur biegt.

Unabhängig davon dass ich

Unabhängig davon dass ich Trump nicht mag und er sicherlich vor allem eigene Interessen verfolgt bei seinen Entscheidungen, aber trotzdem ist es richtig, dass jemand China die Stirn bietet. China handelt selbst äußerst egoistisch und die Deutschen sind Marionetten. In ein paar Jahren hat China alle überrannt und das geistige Eigentum der Länder ausgeschlachtet. Kaufen sich in alle großen Konzerne ein oder schlucken Sie komplett...wie werden eines Tages ziemlich doof in die Röhre gucken und werden aus der Unterlegenheit nicht mehr rauskommen. Freier Wettbewerb mit fairen Mitteln für alle oder eben genauso egoistisch gegenüber solchen Ländern agieren, sollte die Devise sein.

15:34, Shuusui

>>@teenriot
"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit.
Chinas Annexionsbestrebungen im südchiensischen Meer sind keine innere Angelegenheit.
Hongkong ist keine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung von Diktaturen und Despoten weltweit ist keine innere Angelegenheit."

Lassen Sie mich raten:
Guantanamo ist eine innere Angelegenheit.
Israels Annexionsbestrebungen sind eine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung der Diktatur Saudi-Arabien durch die USA ist eine innere Angelegenheit.
CIA-Foltergefängnisse und -Putsche sind eine innere Angelegenheit.<<

Ich glaube, der Forist, dem Sie antworten, würde mir nicht widersprechen, wenn ich schreibe, daß Sie komplett danebenraten. Und zwar so was von.

15:26 von Träumerhabenverloren

“China hat schon lange alle Grenzen des Anstandes überschritten.“

Da befindet es sich in guter Gesellschaft. Wie beruhigend.

@ Träumehabenverloren

"Die Chinesen haben eine KP die alles unterdrückt, Verfolgung Andersdenkende, Wegsperrung ohne RA Beistand, usw. Lesen Sie mal 1984: das ist China heute."

Ja und nein! Die KP unterdrückt nicht alles, dazu ist sie gar nicht allmächtig genug. Sie verfolgt Andersdenkende da, wo Andersdenkende den Machtanspruch der KP in Frage stellen, ansonsten kann da jeder anders denken wie er/sie will. Wegsperrungen ohne RA Beistand gibt es, machen aber nur einen kleinen Teil aus. Die meisten Wegsperrungen in China bekommen auch einen RA Beistand, der sich aber nur innerhalb des rechtsstaatlichen Rahmen bewegen kann, der durch die chinesische Verfassung gesetzt ist. Dass das nach unserem Verständnis nicht viel ist, ist kein Geheimnis. Rechtsstaat ist es trotzdem.

15:27 von Magic.fire

""
1. beschäftigen sie sich mal mit der Definition was ist Kommunismus, ... China ist alles andere
""
Ich habe das Wort überhaupt nicht benutzt. Natürlich ist China nicht kommunistisch.

""
2. [..] ohne zu recherchieren das Wort Annexion im südchinesischen Meer [..]
""
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
https://www.dw.com/image/18570508_401.gif
Das Schiedsgericht in Den Haag hat die Ansprüche abgelehnt. China is 1996 dem UN-Seerechtsübereinkommen beigetreten, wonach man unbewohnbare Riffe & Felsen außerhalb der Wirtschaftszone nicht beanspruchen kann. Aufschüttungen ändern daran nichts. Die Sache ist eindeutig, China will illegal annektieren, mit militärischen Mitteln.

""
3. [..] Hongkong ist chinesische innere Angelegenheit [..] Unterschied macht der Einsatz der Bundespolizei in USA [..]
""
Völkerrechtliche Verträge sind keine innere Angelegenheiten und die haben auch mit Hong Kong zu tun. 90% der Pro-China-Argumentation besteht aus Whataboutismen, also aus Nicht-Argumenten.

@Granroca um 15.32

Ich helfe gerne, wenn der Focus zu sehr vom grossen Bruder in China gelenkt wird. Hilfreich kann auch die Deutsche Welle sein. Dort ist China gerne und oft auf der Anklagebank. Weiss aber nicht, ob es eine Zensur der KP China für diesen Sender gibt.

@ gucki

Ein Konflikt mit China ist, auch Dank kompletter innerer Zersetzung der westlichen Länder, nicht mehr zu gewinnen.

Das ist aber dank der kompletten inneren Zersetzung Chinas auch kein echtes Problem. Also geht es wenigstens unentschieden aus.

@ Jim456

"Jedes Land das Menschenrechte verletzt ist unsere aller Angelegenheit und Verantwortung. Das können keinen inneren Angelegenheiten sein und jedes Land, jeder Diktator der Menschenrechte verletzt, soll die Aufmerksamkeit der Weltengemeinschaft spüren!"

Jau! Wo bleiben Ihre Forderungen nach weitergehenden Sanktionen gegen die USA und ihre Administration? Bin ich dabei! Und Sie werden lachen, ich könnte mir dann sogar Sanktionen gegen China vorstellen. Einverstanden?

15:34 von Shuusui

"""
Lassen Sie mich raten:
Guantanamo ist eine innere Angelegenheit.
Israels Annexionsbestrebungen sind eine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung der Diktatur Saudi-Arabien durch die USA ist eine innere Angelegenheit.
CIA-Foltergefängnisse und -Putsche sind eine innere Angelegenheit.
"""

Nein, nein, nein und nein.

Lassen Sie mich raten, Whataboutismus ist für Sie Argumentation. Man kann nicht das, was man vorgibt abzulehnen, benutzen, um selbiges zu rechtfertigen. Whataboutismus funktioniert schon rein logisch nicht.

Tatkräftiger als Trump sei die EU + stets freundlich.

Dreiklang: Die EU sollte beschleunigt über Investitionsschutz etc. verhandeln, parallel WTO-Verfahren vorantreiben und provisorisch grob gleichgewichtige Handelshürden einrichten. Das Handelsblatt schreibt am 22.7.2020: „Die Volksrepublik ist ein schwieriger Partner. So sind europäische Unternehmen nach wie vor mit zahlreichen diskriminierenden Hürden konfrontiert. Das reicht von staatlichen Interventionen bis zum mangelhaften Schutz geistigen Eigentums. Abhilfe soll ein umfassendes Investitionsschutzabkommen bringen. Es soll auch die Marktzugangschancen europäischer Firmen in China verbessern. Die Verhandlungen darüber laufen seit November 2013. Ein Durchbruch ist bislang nicht in Sicht.“ https://www.handelsblatt.com/politik/international/handelsbeziehungen-ha...
Nach 7 Jahren ist provisorischer Ausgleich von Handelshürden überfällig.

13:35 Olivia59

"Leider siehts mit der Diplomatie weltweit nicht gut aus......."

kann ihrem Kommentar nur zustimmen.
Und allen kann man nur ins Stammbuch schreiben, es geht um einen Wirtschaftskrieg und um Vorherrschaft, Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit sind nur die Verpackung um den wahren Inhalt aufzuhübschen.

@ Royal Trump

Sie überschätzen den "Freiheitsdrang" der Chinesen, denn für diese ist mehrheitlich zunächst die wirtschaftliche Sicherheit vorrangig. Für dieses Ziel sind sie bereit, auf individuelle Freiheitsrechte zu verzichten.

Wenn ich das konsequent weiter denke, dann sollten sich die europäischen Staaten auch jeweils eine totalitäre Parteidiktatur zulegen, wenn das für die Menschen so toll ist.

Krise zwischen USA und China?

Diese Auseinandersetzung sollte man aushalten.Die USA können und werden nicht hinnehmen, dass China in den USA Spionage betreibt. Auch sollen US Bürger in den USA eingeschüchtert worden sein. Hier darf die Angelegenheit nicht unter den Teppich gekehrt werden, wie in der Vergangenheit zu oft. Appeasement Politik macht nur dann Sinn, wenn dadurch ein Konflikt beigelegt werden kann. Ansonsten wird dieses Entgegenkommen, als Schwäche ausgelegt.

um 15:34 von Shuusui

>>@teenriot
"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit.
Chinas Annexionsbestrebungen im südchiensischen Meer sind keine innere Angelegenheit.
Hongkong ist keine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung von Diktaturen und Despoten weltweit ist keine innere Angelegenheit."
Lassen Sie mich raten:
Guantanamo ist eine innere Angelegenheit.
Israels Annexionsbestrebungen sind eine innere Angelegenheit.
Die Unterstützung der Diktatur Saudi-Arabien durch die USA ist eine innere Angelegenheit.
CIA-Foltergefängnisse und -Putsche sind eine innere Angelegenheit.<<

Bleiben Sie bitte beim Thema ´Krise zwischen USA und China: Pekings Revanche´. Die von Ihnen aufgeführten Ratespielfragen sind hierbei völlig irrelevant.

15:07 RoyalTramp

"Wie absurd das ist sieht man an Syrien......"

Sie haben recht.
Was mich allerdings so betroffen macht, ist dass trotz dieser immensen Blutspur die im Name der Menschenrechte gezogen wurde immer noch viele glauben es geht um Menschenrechte.

15:44, RoyalTramp

>>@ teenriot
"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit."

Doch sind sie. Spätestens seit den Zusätzen zur Menschenrechtskonvention 1966<<

Es gibt keine Zusätze zur Menschenrechtskonvention, also der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN.

Was Sie wohl meinen, das sind Menschenrechtsabkommen. Multilaterale Verträge zwischen den Staaten der UN.

Das erste war der Internationale Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte vom 16. Dezember 1966.

Den meinen Sie wahrscheinlich.

@ teenriot

"Erklären Sie mir mal, wie die nun offiziell legalisierte, und bisher inoffizielle Praxis, Bürger Hong Kongs nach Festlandchina zu verschleppen, um diese dort fern jeder Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu drangsalieren, fest zu halten, zu verurteilen mit dem völkerrechtlichen Abkommen zur Rückgabe Hong Kongs vereinbar ist."

Das ist klar zu verurteilen. Nur: was machen wir dann angesichts von Regimechanges, Guantanamo und CIA-Gefängnissen in Osteuropa, die auch klar gegen diese Pakte verstoßen? Deswegen sagte ich ja bereits: Sanktionen gegen China z.B. nur, wenn wir auch gleichermaßen Maßnahmen gegen die USA ergreifen. Denn alles andere ist schlicht total unglaubwürdig.

Freiheitsdrang

Freiheitsdrang (wie pathetisch!) haben nur wenige Menschen, (und viele sind sogar nur Romanfiguren.) Allerdings ueberschaetzen manche Regierungen, die a-priori Gefahr von individueller Freiheit. Das verorte ich zum einen in einem Misstrauen gegen Neues (resultierend aus erlebter Freiheit), bloss keine Avantgarde, als auch als Angst vor der Gefaehrdung einer Machtposition, (Revolution) egal ob diese zu Recht oder auf Unrecht gebaut ist. Freiheit ist zudem kein Garant oder Beweis fuer Intelligenz. Ein freier Irrer tut auch dem Gutem nicht gut. Beispiele? Westliche Unternehmer/Politiker.

Wenn man von Freiheitsdrang spricht, denke ich, sollte man erst Knechtschaft definieren - und sind wir nicht alle Knechte unserer
"freien" Marktwirtschaft? Man darf nun philosophieren, ob das auch der Fall ist, wenn man es nicht merkt...

16:00, Marcus2

>>Ameisen tragen Läuse auf Bäume und auch im zerstörerische Pilze ansetzen haben sie einige Erfahrung.<<

Mit den Blattläusen betreiben Ameisen Milchviehhaltung, und die Egerlingsschirmlinge, die die Blattschneiderameisen züchten, sind so zerstörerisch wie Zuchtchampignons.

Ich rate übrigens aus eigener Erfahrung davon ab, Egerlingsschirmlinge zu essen. Sie erzeugen Magendrücken, wenn auch wohl nicht bei Ameisen.

re: Kowalski 14:54

Die Chinesen hätten das alte Testament verinnerlicht? Das stimmt so nicht, wie sich ganz unschwer aus Ihrer Anmerkung ergibt.
Auge um Auge, Zahn um Zahn, bezieht sich im Alten Testament nur auf körperliche Unversehrtheit und Leben.
Und dient im Alten Testament der Begrenzung von Rache. Sie entspricht einer Angemessenheitsklausel, wonach nicht etwa für einen verlorenen Zahn , nicht etwa das Leben genommen würde.
Nein, Das Bedürfnis nach Rache ist zutiefst menschlich dem entgegen zuwinken ist!

Wir im Kapitalismus ...

China ist seit Jahren längst im Turbo-Kapitalismus angekommen.

Für jemanden wie mich, der seit vielen Jahren in China lebt, ist das Wort "kommunistische" Partei .... der blanke Hohn.

Die Milliardäre in Peking, mit Auslandsguthaben von mehreren Milliarden US Dollar pro Person, welche eine "Regierung" bilden, die keiner gewählt hat, betrachten die eigene Bevölkerung als Besitz.

Im Grunde muss man Trump dankbar sein, dass er China thematisiert hat.

Die Chinesen haben in den letzten 100 Jahren keine einzige Erfindung, kein Patent, keine medizinische Errungenschaft mit zumindest einer gewissen Bedeutung vorzuweisen.

Kreativität und Individualismus ist in China unerwünscht, die Gesellschaft wird entsprechend ausgerichtet (dressiert).

China lebt vom Kopieren der Ideen und Produkte anderer, der gewissenlosen Ausbeutung von Menschen und Ressourcen.

China bricht seit 20 Jahren jeden international Vertrag, verstößt gegen WTO Regeln und Menschenrechte.

Prost!

@ fathaland slim

"Dann erübrigt sich jede weitere Diskussion."

Eben nicht! Und das ist Ihr kapitaler Denkfehler. Die Menschenrechte sind und waren schon immer relativ, sind zeitlichen Moden unterworfen und nicht nur das - sind alleine einer zeitlichen Mode überhaupt erst entsprungen! Man nennt diese Modeerscheinung "Aufklärung", die hat aber außer bei uns und in den Nordamerika so nirgends stattgefunden. Und Moden haben es nunmal in sich, dass sie sich ändern, auch wenn es uns nicht gefallen mag.

"Nicht ein einziger dieser Kriege wurde und wird wegen Menschenrechten geführt."

Habe ich nicht gesagt! Wäre ja auch noch schöner, wenn es mal nicht um den schnöden Mammon ginge. Was ich meinte ist, dass die Menschenrechte eher ein Teil des Problems sind, warum es soviel Unruhe auf diesem Planeten gibt. Sie sind (leider) nicht so sehr ein Teil der Lösung. Sie dienen schlicht zu häufig als Feigenblatt für eine interventionistisch aggressive Politik, und das tumbe Wahlvolk glaubt das sogar noch!

Am 24. Juli 2020 um 15:45 von chwarz

Der Teufel liegt wie meist im Detail.
Grundlegend erstmal, wenn so extreme Benachteiligung der ausländischen "Firmen" warum steigt die Zahl immer weiter an? Alleine 8000dt. Firmen produzieren dort.
Staatliche Einmischung...was erwarten sie bei der chinesischen Politik? Aber glauben sie nicht auch, das esausländischen Firmen nicht bewußt ist?
Schutz geistigen Eigentums..in den meisten asiatischen Ländern muss im Vorstand , oder im Eigentumsvermerk die Mehrheit im Besitz einheimischer sein. Ist es dann rein re htlich gesehen Diebstahl, wenn 51% , und sei es über Strohmänner, im chinesischen Besitz sind? Übernahme ist nicht immergleichzusetzen das dann z.B eine chinesische Firma auf einmal eine deutsche ist.
So lange Firmen von Überfall auf der Welt sich selber nach China und Asien drängen wären doch die Asiaten schön blöd es nicht auszunutzen.
Ergo liegt in diesemFall nicht die Schuld bei den Asiaten.

@15:49 von teenriot

"Im übrigen ist die chinesische Praxis in Sachen Justiz allein schon deshalb völkerrechtswidrig, weil es den völkerrechtlich bindenden Menschenrechtspakten widerspricht, die China unterschrieben hat."

Diese völkerrechtlichen Verträge die Sie hier zu einem Unding von "Menschenrechtspakten" hochideologisieren enthalten einen Artikel, der Hongkong seit 23 Jahren abverlangt, genau solche Sicherheitsgesetze gegen Aufruhr, Vandalismus, Übergriffe auf Institutionen und Separatismus zu verabschieden. Eine wahre Menschenrechtspakt-Verletztung?

@ teenriot

"Völkerrechtliche Verträge sind keine innere Angelegenheiten und die haben auch mit Hong Kong zu tun."

Noch einmal: gegen welchen Abschnitt bzw. welchen Paragraphen aus dem Wiedervereinigungsvertrag hat die KP konkret verstoßen? Gegen keinen, weswegen es möglich wäre, hier der VR China ein völkerrechtliches Verfahren aufzuhalsen (was diese eh für sich ablehnen würde, das nur am Rande).

Ein Blick in die Joint Declaration würde schon reichen, um das jedem klar zu machen:

"The [HKSAR] will be directly under the authority of the Central People's Government of the [PRC and] will enjoy a high degree of autonomy, except in foreign and defence affairs."

*Bam!* Da hat UK aber ganz schön mächtig in die braune Masse gegriffen, als es diese Vereinbarung unterzeichnet hat. Und so kommt es nun zu dem, wozu es einfach kommen muss. Und uns sind die Hände gebunden! Pech gehabt.

16:00 von Nico_sein_Senf

"In ein paar Jahren hat China alle überrannt und das geistige Eigentum der Länder ausgeschlachtet. Kaufen sich in alle großen Konzerne ein oder schlucken Sie komplett...wie werden eines Tages ziemlich doof in die Röhre gucken (...)"

Selbst schuld.

Im Grunde funktionert unser originaer westliches (!) Kapitalistensystem doch so: Ich schlag dir ein Geschaeft vor, bei dem wir beide unverschaemt reich(er) werden. Natuerlich zieht der eine den anderen ueber den Tisch, oder nimmt das an und zieht daher im Vorraus, schneller, haerter. Beide wissen das, beide wollen das System, weil beide glauben, "der Eine" zu sein.

Wer nochmal hat sich ausgedacht? Waren doch wir, oder?

@ Kowalski

"Wenn ich das konsequent weiter denke, dann sollten sich die europäischen Staaten auch jeweils eine totalitäre Parteidiktatur zulegen, wenn das für die Menschen so toll ist."

Für uns ist das mit Sicherheit nicht toll, aber in Festlandchina hat man mit seiner über 3000 Jahren gewachsenen kollektivistisch geprägten Kultur (und ja, die ist nicht erst eine Erfindung der KP China) eher weniger Probleme damit.

(Ver-)Hüter der Freiheit

Kaum möglich für einen rechtsstatlich und demokratisch gesinnten und an Frieden interessierten Menschen sich auf eine Seite zu schlagen. Natürlich gilt es die westlichen Freiheiten gegen die chinesischen Vorherrschaftsbestrebungen zu schützen. Aber gerade die Trump-Administration ist nun wirklich nicht die Instanz, der man in Bezug hierauf oder auf den Schutz der Freiheit generell, vertrauen kann. Das zeigt sich täglich auf den Straßen etwa von Portland und in den Reden und Tweets des Gernegroß im Weißen Haus. Dank Trump werden die politischen Verhältnisse in den USA denen in China immer ähnlicher.

Am 24. Juli 2020 um 16:41 von TomXian

"China lebt vom Kopieren der Ideen und Produkte anderer, der gewissenlosen Ausbeutung von Menschen und Ressourcen.
China bricht seit 20 Jahren jeden international Vertrag, verstößt gegen WTO Regeln und Menschenrechte.
Prost!"

Ihnen ist schon bewusst, dass Sie die USA beschreiben?

@ fathaland slim

Ich verkürze es für sie: Für China stehen die Rechte des Staates, so wie sie in den Pakten von 1966 ausformuliert worden sind, über den individuellen Rechten, wie es sie seit Beginn der Menschenrechtskonventionen sind. Das Problem ist: Diese Pakte selbst lassen diese Einschränkung zu einem gewissen Grade zu. Bitte nachlesen.

Re: Feo am 24. Juli 2020 um 16:40

Vor allem gilt "Auge um Auge..." im Alten Testament nicht als Rechtfertigung für jemanden, der Rache üben will, sondern als Mahnung für jemanden, der für seine Taten mit Rache rechnen muss. Es ist keine Rechfertigung für Gewaltausübung, sondern eine Mahnung, dass Gewalt (Rache) die Folge des Tuns sein könnte oder sein wird.

16:27, jukep

>>Was mich allerdings so betroffen macht, ist dass trotz dieser immensen Blutspur die im Name der Menschenrechte gezogen wurde immer noch viele glauben es geht um Menschenrechte.<<

Kein Krieg wurde bisher im Namen der Menschenrechte geführt.

Der einzige Krieg vorgeblich im Namen von "Freedom and Democracy" war der Irakkrieg. Die Bushadministration war bisher die einzige US-Administration, die Kriege pseudomoralisch begründete.

"China gefährdet Wohlstand der Menschen"

das kann man auch anders sehen, niemand hat gesagt das Firmen in China etwas verkaufen sollen, oder sich dort ansiedeln.
Wenn Amerikanische Firmen, oder Deutsche das machen, dann machen sie das mit der Absicht viel Gewinn zu machen.
Niemand hat sie gezwungen dazu, es wird auch niemand gezwungen in China etwas zu kaufen, oder die Produktion zu verlagern, um dort billig zu produzieren.
nehmen wir mal alle Produkte die Preiswert sind, und wo China drauf steht, auch auf Markenprodukten, aus dem Regal.

China hätte nicht nur eins schließen sollen, sonder gleich mehrere, wenn man nichts mit einander zu tun haben möchte, oder besser eine Seite möchte nicht.
Dann sollte man die Handelsbeziehungen abbrechen.
Die USA sollten lieber mal prüfen, wo ihr ganzes Geld hingeht, wie viel war das gleich für Militär und Rüstung .
Ich hätte nichts dagegen, wenn unsere drei Autofirmen, die Produktion von China zurück nach Deutschland holt, ein Beispiel, gibt noch mehr Firmen von uns die dort sind.

Am 24. Juli 2020 um 16:03 von teenriot

Das Urteil von Den Haag und die Seerechtskonvention sind mir durchaus bekannt.
Ich habe auch nicht gesagt das es rechtens ist.
Davon abgesehen beanspruchen so einige Länder diese Inseln, selbst wenn sie noch viel weiter weg sind.
Zu dem auch hier, Urteile haben oftmals ein kleinen Haken in diesem Fall Wirtschaftszone und unbewohnt.
Auf diese beiden Dinge einzugehen würden 1000Zeichen sprengen , weil es dazu eine Vielzahl Definitionen , Meinungen etc. gibt, speziell seit einige Länder eine 200Meilenzone beanspruchen.
Den Zeitpunkt dort Ruhezu schaffen hat leider das Gericht verpaßt, es wäre haltviel einfacher gewesen allgemeingültig alles unter UN .Mandat zu stellen, nur dann wären halt auch u.a. Taiwan und Philippinen betroffen, letztere mehr oder weniger als Vertreter der USA

16:42 von RoyalTramp

"Die Menschenrechte sind und waren schon immer relativ (...) Man nennt diese Modeerscheinung "Aufklärung" (...)"

Das ist keine Mode. Das ist Evolution des Geistes. Weiterentwicklung. Verbesserung. Eine hoehere Stufe des denkenden Bewusstseins. Ein weiterer Schritt in Richtung Zusammenarbeit (etwas prosaischer) , also in Ueberleben (was sonst?), also Natur, also (der Kreis schliesst sich) Evolution.

Das das angegegriffen wird, beweist nicht das Gegenteil, sondern Devolution und ermoeglicht -- da keiner endgueltig siegt (waere Stillstand) gegenseitigen Antrieb. Ohne den gaenge garnichts - nach vorne.

16:42, RoyalTramp

>>"Dann erübrigt sich jede weitere Diskussion."

Eben nicht! Und das ist Ihr kapitaler Denkfehler. Die Menschenrechte sind und waren schon immer relativ, sind zeitlichen Moden unterworfen und nicht nur das - sind alleine einer zeitlichen Mode überhaupt erst entsprungen! Man nennt diese Modeerscheinung "Aufklärung", die hat aber außer bei uns und in den Nordamerika so nirgends stattgefunden. Und Moden haben es nunmal in sich, dass sie sich ändern, auch wenn es uns nicht gefallen mag.<<

So, so. Die Aufklärung war also eine Modeerscheinung.

Spätestens an diesem Punkt ist für mich jegliche Diskussion beendet.

Aber eine Sache dann doch noch:

Sie wissen, daß Marx, auf den sich zumindest Mao noch berief, ein Kind der Aufklärung war?

Sie wissen, daß Sun Yat-sen, der große chinesische Revolutionär, Freimaurer war? Mehr Aufklärung geht kaum.

Soviel zu Ihrer angeblich exklusiv westlichen Mode.

Ihr Relativismus ist typisch, wenn es darum geht, Despotien als kulturell bedingt zu verteidigen.

16:41 von TomXian

«Die Chinesen haben in den letzten 100 Jahren keine einzige Erfindung, kein Patent, keine medizinische Errungenschaft mit zumindest einer gewissen Bedeutung vorzuweisen.»

Aber doch mehrere "sehr gekonnte" Weiterentwicklungen einiger Technologien, die zukünftig wichtiger werden, als sie es bisher waren.

Produktion von Batteriezellen für E-Mobile. Windkraft- & Solartechnik.
Noch versuchen chinesische Automobilhersteller gar nicht, PkW auch für Märkte in den USA oder der EU zu produzieren. Hyundai gibt es auch nicht schon seit 50 Jahren …

"Errungenschaft" … schwierig zu fassen, was das ist.

Für China ist es ganz sicher das System von: "Social Profiling" in Kombination mit dem Digital-Mega-Unternehmen: "Alibaba". Amazon + Digital-Bezahl + Datenkrake in den selben Händen. In dieser Konzentration in keinem anderen Land der Welt.

Wegen "Huawei-G5" wird (fast) überall gejammert.
Ist zwar unnötig, sind ja auch "andere G5".
Ist aber doch im Gejammer wichtig.
G5 ist für morgen + danach.

Die USA können nur verlieren ...

... und sie werden verlieren. Und sei es nur die strategische Position. China wird das zurpckgelassene Vakuum nach eigenem Gusten füllen - an der WHO und der Seidenstraße kann man es bereits erkennen. Mal sehen, wann der Dollar seine Pos. als Leitwährung verliert. Falls T nochmal wiedergewählt wird, werden wir das umgehend erleben. "Make Am. unimportant again"

16:42, RoyalTramp

>>"Nicht ein einziger dieser Kriege wurde und wird wegen Menschenrechten geführt."

Habe ich nicht gesagt! Wäre ja auch noch schöner, wenn es mal nicht um den schnöden Mammon ginge. Was ich meinte ist, dass die Menschenrechte eher ein Teil des Problems sind, warum es soviel Unruhe auf diesem Planeten gibt. Sie sind (leider) nicht so sehr ein Teil der Lösung. Sie dienen schlicht zu häufig als Feigenblatt für eine interventionistisch aggressive Politik, und das tumbe Wahlvolk glaubt das sogar noch!<<

Die Menschenrechte sind also ein Problem, weil sie als Feigenblatt mißbraucht werden?

Das muss man sich mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen.

@16:14 von jukep

"Und allen kann man nur ins Stammbuch schreiben, es geht um einen Wirtschaftskrieg und um Vorherrschaft, Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit sind nur die Verpackung um den wahren Inhalt aufzuhübschen."

Was konkret bedeutet, dass der Wertebegriff als solches und die konkreten Werte im Speziellen instrumentalisiert werden. Demokratie und Brunnen für den Irak ist da nur das prägnanteste Beispiel. Doch ansonsten ein Thema, das ungern selbstkritisch diskutiert wird. Dabei sind diejenigen, die diskutieren wollen Leute, die versuchen Werte ernst zu nehmen indem sie erstmal vor der eigenen Haustüre kehren wollen, womit man am einfachsten etwas verändern könnte bevor man die Werte anderen um die Ohren haut um ganz andere Interessen durchzusetzen.

@ RoyalTram um 15.13 Uhr

Ihr Wohlwollen gegenüber China in allen Ehren. Aber: Dass schludrige Qualität und auch minderwertige /toxische Ware geliefert wird, ist bekannt. Ich erinnere an den innerchinesischen Melamin-Skandal.

Was mir aber im Zusammenhang mit der Lieferung nicht-schützender Masken zu denken gibt, das ist die große Menge an Artikeln aus verschiedenen Quellen und Fabrikationen. Wenn Sie auf die Liste der europäischen Rapex-Meldungen schauen, sehen Sie die Unmenge an nicht sicheren Corona-Schutzmasken. Es sind so viele Artikel, dass es schwerfällt, keine Absicht dahinter zu vermuten.

also, was China macht ist nicht hinzunehmen

Tibet, die Uiguren, und jetzt Hongkong unterdrücken-- da würde ich mal meinen das sich in China einiges ändern muß auch durch internationalen Druck.
Sicherlich wird sich das auf alles im Handel auswirken und nicht nur dort sondern auf die ganze Produktion und Firmenübernahmen.
Wer schlau ist geht jetzt raus aus China.
Es ist aber die Regierung in Peking die man verantwortlich machen muß und nicht die Chinesen an sich und das sei wohlvermerkt.
Ich denke auch das der nächste Aufstand in China anders ausgeht als das Thianen-Massaker und man sollte sehr schnell UNO-Truppen entsenden falls es dort richtig losgehen sollte. China sollte jetzt die Lage entspannen!-umgehend.

kleines Grillfest

Die Amerikaner wollen ein chinesisches Konsulat in Texas schließen und dort hat man zum Abschluss im Hof eine kleine Grillparty veranstaltet. So stellt es wenigstens die chin. Nachrichtenagentur dar.

Am 24. Juli 2020 um 16:41 von TomXian

Anmeldung PCT (internationale Patente gleichzeitig in mehr als 150 Länder
2018
USA rund 56000
China rund 53000
Japan rund 49000
.
.
Deutschland 19000

Wo sehen sie das China nur kopiert, klaut und nichts selberentwickelt
Ich habe bewußt nicht die einheimischen Patentanmeldungen genommen. Da sieht es noch extremer aus. Aber bei international anerkannten Patenten kann kein Diebstahl vorliegen..ohne Klagen.

16:55, das ding

>>Im Grunde funktionert unser originaer westliches (!) Kapitalistensystem doch so: Ich schlag dir ein Geschaeft vor, bei dem wir beide unverschaemt reich(er) werden. Natuerlich zieht der eine den anderen ueber den Tisch, oder nimmt das an und zieht daher im Vorraus, schneller, haerter. Beide wissen das, beide wollen das System, weil beide glauben, "der Eine" zu sein.

Wer nochmal hat sich ausgedacht? Waren doch wir, oder?<<

Sie glauben jetzt wirklich, "der Westen" hätte sich diese Art zu wirtschaften und Handel zu treiben ausgedacht?

13:25 von Tarek94

<< "Nun seien "kreative und energische Ideen nötig, um China wirklich zu verändern", betonte Pompeo."

Also besteht die "westliche Freiheit" à la USA darin, sich in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen? Dann ist die Schließung des US-Konsulats in Chengdu eigentlich sehr verständlich. <<

,.,

Nein, Sie müssen den GANZEN zitierten Text von Pompeo nehmen, dann bekommt das alles einen anderen Sinn ->

"Die "westlichen Freiheiten zu schützen" vor der Kommunistischen Partei Chinas, das sei "die Kernaufgabe dieser Tage", sagte Pompeo bei einer Grundsatzrede zur China-Politik in Kalifornien. Die USA seien bereit, bei dieser Aufgabe voranzugehen. Nun seien "kreative und energische Ideen nötig, um China wirklich zu verändern", betonte Pompeo. Die Führung in Peking bedrohe den Wohlstand der Menschen."

Ich nehme an, dass das Wort "verändern" hier nicht gut aus dem Englischen übersetzt wurde, weil es nicht zu dem Vorherigen passt.

Das engl. Original habe ich leider noch nicht gefunden

Unruhestifter USA

Man möge sich nur mal die Vielzahl der Kriege anschauen, die die USA seit dem 2. Weltkrieg angezettelt oder daran teilgenommen haben. Oder was ist mit den US-Militärstützpunkten in über 150 Ländern dieser Erde? Oder den Rekord-Rüstungsausgaben der USA?
Nein, nein so ein Land würde ich nicht als friedliche Nation bezeichnen, das lieber auf Diplomatie als auf Krieg setzt.

"Die westlichen Freiheiten zu schützen vor der Kommunistischen Partei Chinas, das sei "die Kernaufgabe dieser Tage" so Pompeo.

Nun, schauen wir mal auf Syrien: dort verschenken die Amerikaner Woche für Woche große Mengen (bisher tausende LKW-Ladungen) Waffen an die YPG. Wer ist das? Eine kurdisch-marxistische, also kommunistische (!) Miliz. Soviel zum Thema Glaubwürdigkeit der USA.

Die Amerikaner haben in den 1980'ern auch die afghanischen Taliban gegen die Sowjetunion aufgerüstet. Jetzt bekämpfen sie die! Ideologien spielen bei denen offenbar keinerlei Rolle. Es gilt immer nur: America first!

16:59, RoyalTramp

>>@ fathaland slim
Ich verkürze es für sie: Für China stehen die Rechte des Staates, so wie sie in den Pakten von 1966 ausformuliert worden sind, über den individuellen Rechten, wie es sie seit Beginn der Menschenrechtskonventionen sind. Das Problem ist: Diese Pakte selbst lassen diese Einschränkung zu einem gewissen Grade zu. Bitte nachlesen.<<

Papier ist geduldig und jeder Satz, der von Menschen je zu Papier gebracht wurde, extrem auslegungsfähig.

Ambiguität heißt der Fachbegriff.

Natürlich legt sich eine Diktatur jedes Menschenrechtsabkommen so aus, daß es letztlich das Gegenteil von dem, was gemeint ist, aussagt.

@ RoyalTramp

... aber in Festlandchina hat man mit seiner über 3000 Jahren gewachsenen kollektivistisch geprägten Kultur (und ja, die ist nicht erst eine Erfindung der KP China) eher weniger Probleme damit.

Irgendwie kann man jede Diktatur und Willkür rechtfertigen. Wollen wir hoffen, dass nicht demnächst welche wieder mehr an unsere 3000-jährige feudal geprägte Kultur und Tradition anknüpft.

@TomXian um 16.41 Uhr "Wir im Kapitalismus ..."

Ich danke Ihnen für Ihre entschiedene, kompromislose und mutige Stellungnahme.

Ich hoffe, sie wird Ihnen nicht zum Nachteil werden.

Krise zwischen den USA und China:Pekings Revanche....

Und gehört es auch zu Pekings Revanche,daß China heute 13 Ländern der Karibik und Lateinamerikas 1 Milliarde Dollar an Krediten angeboten hat ? Für den Kauf von Impfstoff.
Ist das nicht irgendwie gemein ?

Wer andere erpressen will

Wer mal eine Weltkarte mit dem Pazifischen Raum anschaut, und den Finger auf das Südchinesiche Meer legt, könnte bemerken, das sämtliche Schiffspassagen von China nach Indien, in den nahen Osten, den Suezkanal, nach Afrika am besten über diese Route verlaufen. Wäre Ihr Finger eine US Marine samt Flugzeugträger, könnte China von zum Beispiel wichtigen Ölimporten abgeschnitten werden.
Das diese Passage offen bleibt ist für China überlebenswichtig. Zwar haben die Us Streitkräfte Basen auf den Philipinnen, doch diese werden nicht reichen um eine Blokade lange zu halten. Das koloniale US Jahrhundert ist vorbei auch Indien und Afrika brauchen den Chinesichen Markt, um sich frei von den ehemaligen Kolonisten zu entwickeln.

@ Ex-Bayer oder Ex-Dödel?

Ihnen ist schon bewusst, dass Sie die USA beschreiben?

Uns allen ist irgendwie bewusst, dass die USA und China beschrieben wurden.

@ B33bl3

China hat seinen Bürgern in den letzten Jahrzehnten viel Wohlstand beschert.

Mehr oder weniger.
Den Parteikadern mehr, den Wanderarbeitern weniger. Und den Minderheiten wie den Uiguren noch weniger.
Das erinnert ich immer an ein Zitat von George Orwell: "All animals are equal - but some are more equal than others".

14:03 von Tarek94

<< "Die Vorwürfe aus den USA sind Fakt. China lügt und betrügt, erpresst und foltert ohne Ende. "

Die USA lügen ("weapons of mass destruction"), betrügen und foltern ("waterboarding") mindestens ebenso.
Finden Sie die US-amerikanische Art der Lüge und der Folter etwa "demokratischer"? <<

,.,.,

Es macht doch keinen Sinn, den Kindergarten jetzt auch noch hier im Forum fortzusetzen.

Wenn zwei sich haltlos zerstritten haben und jeder von ihnen die Möglichkeit hat, die ganze Welt in die Luft zu sprengen, dann spätestens bedarf es eines Dritten, der fachmännisch vermittelt.

Zur Zeit sehe ich nur Europa, aber Europa ist noch nicht so weit.
Obwohl es seit kurzem nicht mehr ausgeschlossen ist, dass Europa in absehbarer Zeit zu dieser Aufgabe heranwächst.

Hoffentlich zerbricht der Globus nicht schon vorher.

China !

Grundsätzlich wäre es gut, die verschiedenen Nationen würden auf Augenhöhe und ohne Vorbedingungen mit einander reden. Nur besteht schon seit geraumer Zeit das Problem, dass in den USA ein unmöglicher Herr Trump sitzt, der zwar im Grunde mit seinen Maßnahmen recht hat, aber den falschen Weg geht. Und in China sitzen Herren der KP, die sich eh nichts sagen lassen, weil sie nur ihrer Doktrin folgen, und dies ohne jegliche Rücksicht.
Die Chinesen verfolgen ihre Linie schon etliche Jahre und leider haben viele Nationen wegen der Aussicht auf gute Geschäfte zu lange geschwiegen und China dadurch erst stark gemacht.
Nun die Chinesen wieder unter Druck zu setzen, wird ein schwieriges Unterfangen, denn nur ein äußerst großer Boykott chinesischer Waren könnte etwas bewirken.
Wenn man aber sieht, wie sich deutsche Unternehmen in China gängeln lassen und die BR nichts dagegen sagen und tun, sagt eigentlich schon alles. Auch die EU schweigt zu sehr, nur wegen der wirtschaftlichen Gewinnen !!!

16:42 von RoyalTramp

«Man nennt diese Modeerscheinung "Aufklärung", die hat aber außer bei uns und in Nordamerika so nirgends stattgefunden.»

Sie kennen CHN sehr gut.
Aber auch außerhalb von CHN ist Asien.
Sie können doch nicht ernsthaft vermuten.
In ganz Asien hätte es "Aufklärung" nach WK2 nirgendwo gegeben.

Setzt man Europa als zeitlichen Ausgangspunkt an.
Hält "die Modererscheinung" schon sehr lange an.
Aufklärung = Modeerscheinung ist eh = Kokolores.

Mir scheint "sowieso", ganz Asien besteht bei Ihnen nur aus CHN.
Asien = kollektiv, persönl. Freiheit wollen die Menschen dort gar nicht.
Aber sie brauchen "den Bestimmer", der Unarten & Unsitten weg erzieht.
Weil der Staat eh besser weiß, wie Gesellschaft zu sein habe.

CHN ist wichtig, sehr vieles bestimmende Nation in Asien.
Indien hat bald mehr Einwohner.
Kein "Aufklärungs-Wunderknabe".
Aber eine Demokratie … nicht wie der Totalitarismus in CHN.

CHN wäre hochinteressant, zu besuchen.
Wegen des Totalitarismus werde ich dort niemals hinreisen !

@17:05 von fathaland slim

"Kein Krieg wurde bisher im Namen der Menschenrechte geführt.
Der einzige Krieg vorgeblich im Namen von "Freedom and Democracy" war der Irakkrieg."

Dass lässt sich alles immer sehr weit auslegen. Ich persönlich verstehe selbst die Blockkonfrontation, also den Kalten Krieg insgesamt, als Wertekonflikt da freiheitliche Demokratie und Kapitalismus bei uns ja zusammengehören – also Werte und System eins sind.
Jeder einzelne Auslandseinsatz den die Bundeswehr führt ist notwendig um irgend etwas Gutes im Sinne unserer Werte zu erreichen. Wirtschafts- oder geopolitische Interessen werden daneben viel kleinlauter erörtert.

China !

China ist Dank der westlichen Welt und der Gier westlicher Firmen, sowie mehr als erheblichem Diebstahl von geistigem Eigentum zur Großmacht heran gewachsen.
Und leider kriegen so manche westlichen Länder, wenn es um gewisse Dinge in China geht, nicht den Mund auf.
Wenn man alleine sieht, bis heute hat die BR nicht auf das "Sicherheitsgesetz" der KP in Hongkong reagiert.
Ich frage mich ernsthaft, warum brauchen die Politiker der Regierung für eine deutlich Formulierung, die der chinesischen Regierung klar macht, dass D damit nicht einverstanden ist.
Nichts kommt von Frau Merkel und CO, aber für Wirecard in China werben.
Typisch, die Politik hilft der Wirtschaft noch reicher zu werden, auch auf Kosten der Menschenrechten, wie in China, so in D !!!!

Respektlos

In einer Sache hat Trump natürlich recht: China hat in der Vergangenheit kein einziges internationales Patent respektiert. Wenn es China nutzt, wird kurzer Prozess gemacht und schlichtweg gegen jedes fremde Urheberrecht verstoßen.

@RoyalTramp

Was die von Ihnen behauptete "westliche" Exklusivität der "Modeerscheinung Aufklärung" betrifft, empfehle ich folgenden Vortrag:

https://idw-online.de/de/news478083

Der Titel desselben:

"Die Bedeutung des Konfuzianismus für die Aufklärung"

Als ob die Gelehrten der Menschheit beziehungslos nebeneinander herexistiert hätten.

16:58 von ex_Bayerndödel

«Ihnen ist schon bewusst, dass Sie die USA beschreiben?»

@TomXian beschreibt China schon sehr treffend.

Nur weil die USA "auch Dreck am Stecken haben".
Rennen ja nicht alle anderen mit Heiligenschein umher.
Weil sie ja zwangsläufig besser sein müssen als Schurken mit Cowboyhut.

15:31 von RoyalTramp

"@ Werner40

Sie überschätzen den "Freiheitsdrang" der Chinesen, denn für diese ist mehrheitlich zunächst die wirtschaftliche Sicherheit vorrangig. Für dieses Ziel sind sie bereit, auf individuelle Freiheitsrechte zu verzichten."

,.,.,

Ich glaube Ihnen kein Wort.

Wer über "die" Chinesen oder "die" Menschen" oder "die" Deutschen ein "mehrheitliches" Urteil fällt, hat vermutlich ideologische Gründe und sucht nicht nach Wahrheit.

Abwarten und grünen Tee trinken

Was stört es eine chinesische Eiche, wenn sich ein amerikanisches Wildschwein an ihm schabt? Der Chinese macht zum Frühstück einmal den Mund auf und schwupp ... ist die USA verputzt. Zurück bleibt nur der Krümmel Donald, der ungenießbar ist!

China !

Wenn Frau Merkel wirklich etwas erreichen hätte wollen, dann wäre sie ziemlich konsequenter auf getreten, und hätte gewisse Dinge nicht nur angemahnt, sondern klipp und klar gefordert, verbunden mit klaren Ansagen, was folgt, wenn sich nichts tut. Nein, da ist Frau Merkel mit ihrer vorsichtigen Weise kläglich gescheitert. Statt dessen wirb sie für eine Firma, die im Verdacht steht, massiv betrogen zu haben.
Eine Kanzlerin hat sich nur darum zu kümmern, dass es positive Entwicklungen für die Menschen gibt, das Menschenrechte, Presse- und Meinungsfreiheit gewährt werden.
Leider aber kümmern sich der größte Teil der Politiker nur sehr gute wirtschaftliche Entwicklungen und hohe Gewinne für etliche Firmen, die dieses Geld dann in Steueroasen verschieben.

@RoyalTramp, 16:42 (re @ fathaland slim)

"Die Menschenrechte sind und waren schon immer relativ, sind zeitlichen Moden unterworfen und (...) einer zeitlichen Mode überhaupt erst entsprungen!"

Widerspruch. Die Menschenrechte sind keine "Mode", sondern sind und bleiben universell. Und waren es schon immer. Eine Erkenntnis, die sich im Zuge des gesellschaftlichen Fortschritts erst peu à peu überall durchgesetzt hat (was auf die Politik aber offenbar wenig Einfluss hat). Und die vor allem der Aufklärung zu verdanken ist. Die mitnichten eine Modeerscheinung ist, die irgendwo "stattgefunden" hat, sondern ein Lern- und Erkenntnisprozess, der besonders von Bürgern von dank ihrer geographischen Lage "weltoffenen" Weltregionen (z.B. Seefahrernationen) angestoßen wurde und sich - wenn auch unterschiedlich stark - überall auf der Welt durchgesetzt hat. In welchem Ausmaß, hängt wiederum gerade davon ab, ob Aufklärung - der freie Austausch von Wissen und die Befähigung zum unabhängigen Denken - von einflussreichen Mächtigen erwünscht ist.

17:26 von fathaland slim

"Sie glauben jetzt wirklich, "der Westen" hätte sich diese Art zu wirtschaften und Handel zu treiben ausgedacht?"

Nein. Ich habe ja einen Kern des Ganzen ziemlich versteckt, hatte einfach Lust auf etwas Satire ohne Kennzeichnung. Was fehlt ist die in der Nachkriegszeit im Westen entstandende und gewollte Entfesselung des Handels mit Geld, also das Finanzdinges, Zinseszsinsetc.. Boerse... was aus dem Kapitalismus (einfacher Tauschhandel erstmal, wenn man will) den Raubtierkapitalismus macht, der des *schlechteste" im Menschen erstmal so richtig rausholt. Die ARD hat dazu hier eine Doku, die ich auf die Schnelle nicht finde, ist laenger her, war sehr inspirierend, hoffe, ich habs verstanden. Jedenfalls, das in der Art ist - laut Doku - absolut einmalig, war unkontrolliert, und auch gewollt, und genau das worunter wir "leiden", Arm Reich Schere etc...

15:44 von RoyalTramp

<< @ teenriot

"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit."

Doch sind sie. Spätestens seit den Zusätzen zur Menschenrechtskonvention 1966. <<

,.,.,

Nein, sind sie nicht.
Menschenrechte können von niemandem abgeschafft werden.
Sie sind NIEMALs "innere Angelegenheiten".

Auch wenn manche das sehr wünschen.

13:12 von SanVito

Mit Verlaub, Sie reden wirr. Wenn Ihnen die Arm-Reich-Schere in den USA ein Zeichen des Untergangs genügt, müsste die chinesische Diktatur ein wahrer Winzling sein. China ist überdies komplett auf den Dollar und der Rückzahlungen in Dollar angewiesen. Einfacher USA-Hass alleine macht noch keinen Sachverstand.

re: Monty burns 17:03

Das ist richtig!
Auge um Auge wurde zur Feststellung von Schuld herangezogen. In der Praxis wurde ähnlich wie im deutschen Strafrecht ein begangenes Unrecht nach Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit beurteilt.

17:08 von wenigfahrer

«Ich hätte nichts dagegen, wenn unsere drei Autofirmen, die Produktion von China zurück nach Deutschland holt, ein Beispiel, gibt noch mehr Firmen von uns die dort sind.»

Und da können Sie dann gleich noch zu den (x-10.000) Arbeitslosen wegen Corona in Deutschland gleich noch weitere (y-10.000) wegen Rückzug aus China "draufpacken".

Direkt Betroffene hätten wohl was mehr dagegen, als Sie.

Brachialmethoden zur "De-Globalisierung" helfen gar niemand.
Außer denen, die gar niemand Verständiger mit mehr Macht sehen will.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: