Ihre Meinung zu: Konflikt mit China: USA fordern Schließung von Konsulat

22. Juli 2020 - 13:33 Uhr

Der Konflikt zwischen den USA und China nimmt weiter zu. Die US-Regierung fordert, das chinesische Konsulat in Houston zu schließen. China spricht von einer "beispiellosen Eskalation" und droht mit Vergeltung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Die Sprecherin zitierte die

"Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften."
Wir Westler mal wieder...

"Diebstahl von US-Jobs"

Zweifellos ist China mit seinen Praktikern nicht unbedingt fair. Aber daran, dass Internationale Firmen und auch US-Firmen in China produzieren lassen (irgendwie fällt mir gerade Apple ein) kann man der Chinesische Regierung vorwerfen.

Was jetzt passiert ist dem US-amerikanischen Wahlkampf geschuldet. D. Trump will seinen Wählern in Erinnerung bringen, wofür er gewählt wurde, nämlich als Rabauke für Rabatz zu sorgen.

Trump der große Friedensfürst

Nun betreibt er also aus Wahlkampfgründen die diplomatische Eskalation. Das kann man schon nicht mehr als Zündeln bezeichnen, er hantiert mit dem Flammenwerfer.

Und das Schicksal der Uiguren liegt ihm am Herzen? Ihm, dem Erfinder des Muslimbanns?

Was für eine entsetzliche Heuchelei. "Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich speien könnte." (Max Liebermann)

Konflikt mit China:USA fordern Schließung von Konsulat....

Eine neue Eskalation im Konflikt.Vermutlich wird China jetzt spiegelbildlich reagieren.
Aber dann die Erklärung des US-Außenministeriums,"die USA nehmen die Einschüchterung ihrer Bevölkerung nicht hin".
Wer hat denn Kriegsschiffe vor wessen Küste ?
In Wirklichkeit geht es um den wirtschaftlichen Aufstieg Chinas.

Konflikt

egal wie man zu Trump und seine Gangart steht , diese Präsident tut etwas gegen China und nicht wie unsere Regierung die überhaupt nichts wegen dem Sicherheitsgesetzt tut . Sie redet gerne über die Einhaltung der Menschenrechte, jedoch versagt diese unsere Regierung wenn es ernst wird. man kann nur hoffen das unsere Regierung aufwacht und es Trump nach macht

Warum...

….gerade das Konsulat in Houston ?

Ich wuerde doch annehmen, das es einen konkreten Anlass gab.

Welchen ?

Und ich wuerde auch gerne wissen, ob an der Sache mit der Aktenverbrennung was dran ist.

Sollte es so sein, das das Konsulat US - Unternehmen ausspaehte und die verbrannten Unterlagen in Bezug dazu stehen, wuerde ich die Aktion schon verstehen.

Wir sollten mit China fair umgehen!

China wird als kommende Weltmacht schon von Trump genügend provoziert. Man mag sich daran erinnern wie sein Botschafter Grenell sich hier benommen hat, wir hätten den ausweisen sollen, haben uns aber nicht getraut.
Wir wollen doch Handel treiben, da können wir nicht darauf bestehen dass unsere Handelspartner alle lupenreine Demokratieen sind.

Faszinierend

>>>Eine Sprecherin des US-Außenministeriums erklärte, die Schließungsanweisung sei geschehen, um das geistige Eigentum der USA sowie die privaten Daten von US-Bürgern zu schützen. Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften.<<<
So, so, Geistiges Eigentum und private Daten.
Weder die USA noch China scheren sich darum, um ihre eigegen Landsleute auszuspionieren.
Und das selbe mit der Wiener Konvention, die weder die USA noch China interessieren und sich überall auf der Welt einmischen.

China kann nur expandieren,

China kann nur expandieren, da es einen starken Markt findet für seine Produkte. Die USA sind sehr wichtig, Europa aber auch. Wenn ich alleine schon daran denke dass neben der ganzen Elektronik auch sehr viele landwirtschaftliche Produkte von dort stammen. Beispiel Tomatenprodukte aus China, in Italien allenfalls auf das Mark wieder Wasser draufgekippt und alles hat nachher ne italienische Fahne drauf. Man muss schon aufpassen. Man muss aufpassen! Außer man findet super, wie Hongkong annektiert wird, wie man mit Minderheiten umgeht, dass Afrika wirtschaftlich an China gefunden wird, usw.. Dies alles geschieht weil wir als Markt zur Verfügung stehen. Ohne uns, ohne die anderen westlichen Industriestaaten wäre dies in dem Umfang nicht möglich. Ich bin für weltweiten Handel wo es Sinn macht, zu Bedingungen die allen Fortschritt bringen. So wir es momentan läuft sind die Bedingungen für die Menschen miserabel, und wir graben uns zusätzlich das Wasser ab. Daher hier mal pro US Politik.

der war gut!

"Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften."

was hab ich gelacht!!!!!

das ist doch so leicht zu durchschauen. Trump, bzw. seine getreuen gehilfen, versuchen mit der brechstange die felle aufzuhalten, die so langsam wegschwimmen.

ein weiterer akt aus dem drama "wie mach ich mich vor aller welt lächerlich" (untertitel: wie ich weltweit mein vertrauen verspiele, dass die vorväter mühsam aufgebaut haben)

13:40, zomil

>>"Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften."
Wir Westler mal wieder...<<

Wir Westler?

Bitte beziehen Sie mich da nicht mit ein. Ich habe mit der Trumpadministration nicht die Bohne zu tun.

Konflikt mit China

Wo bleibt die Antwort aus Europa und Deutschland auf Chinas ständige Aggressionen?

Frau Merkel jedenfalls schweigt. Steht sie doch vor den Trümmern ihrer China-Politik mit dem Bla-Bla von "Wandel durch Handel".
Und eine Reaktion von Seiten der EU lässt auch auf sich warten, steht sie doch schon längst unter dem Einfluss Chinas.

Letzten Endes haben wir doch schon längst unsere "großartigen Werte" unter dem Eindruck von guten Geschäften verraten und verkauft. Die Chinesen haben schon mehrere Füße in der europäischen Tür bspw. in Griechenland und Italien und baut ihren Einfluss stetig aus. Auch die Bundesregierung sieht sich stetiger Einflussnahme Chinas ausgesetzt.

Die EU hat endlich ein klares Statement an Chinas Adresse zu richten, incl. der Nationalstaaten.
China ist nicht nur ein wirtschaftlicher Konkurrent, was nichts besonderes wäre, sondern auch ein systemischer Rivale, der sein Volk in Unfreiheit hält mit dem Hang zur Weltherrschaft.

Gruß Hador

Hatten wir schon

....aber damals war der „Hauptbösewicht“ noch Russland.
Aber an dem hat man sich bis jetzt die Zähne ausgebissen.
Das wird bei CHN nicht anders sein

@13:48 von Michael Klaus Möller

"egal wie man zu Trump und seine Gangart steht , diese Präsident tut etwas gegen China und nicht wie unsere Regierung die überhaupt nichts wegen dem Sicherheitsgesetzt tut . Sie redet gerne über die Einhaltung der Menschenrechte, jedoch versagt diese unsere Regierung wenn es ernst wird. man kann nur hoffen das unsere Regierung aufwacht und es Trump nach macht"

Solange Gefangene auf Guantanamo Gefoltert werden ist das alles nur Heuchelei, meinen sie nicht auch?

13:48, Michael Klaus Möller

>>egal wie man zu Trump und seine Gangart steht , diese Präsident tut etwas gegen China<<

Ja, toll. Er tut etwas gegen China. Irgendwann gibt es dann Krieg.

>>und nicht wie unsere Regierung die überhaupt nichts wegen dem Sicherheitsgesetzt tut . Sie redet gerne über die Einhaltung der Menschenrechte, jedoch versagt diese unsere Regierung wenn es ernst wird.<<

Sie meinen wirklich, die Menschenrechte lägen Herrn Trump am Herzen? Dem Mann, der an der mexikanischen Grenze Kinder von ihren Eltern trennen ließ? Dem Mann, der die kurdischen Verbündeten in Syrien Erdogan zum Fraß vorgeworfen hat? Dem Mann, dessen beste Freunde Bolsonaro und Duterte heißen?

>>man kann nur hoffen das unsere Regierung aufwacht und es Trump nach macht<<

Um Himmels Willen.

Gut so!

Wer soll den Chinesen denn Einhalt gebieten wenn nicht die EU und die USA?
Und die EU ist so zerstritten, daß sie nur für sich selbst Zeit hat, und nicht für die EU-Außenpolitik.
Also bleiben nur die USA.
China expandiert im südchinesichen Meer, China bedroht Hongkong, China verletzt internationale Patente, China beeinflußt internationale Gremien wie die WHO auf unzulässige Weise, . . .
STOPP!

@Michael Klaus Möller

was bitte tut denn Trump?

wutschnaubend diplomatisches porzellan zertreten, das macht er. dafür wollen sie ihn allen ernstes auch noch feiern?

zu ihrer erinnerung: China ist nicht irgendwer und wenn sie China auch nur einen funken kennen würden, dann wüssten sie, wie man in diesem land auf provokationen reagiert. das kann ganz böse ausgehen!

ihre kritik an der deutschen kanzlerin/regierung in ihrem umgang mit China verfängt nicht. hätte Trump (oder einer seiner berater) auch nur 1% des diplomatischen geschicks der deutschen regierung, die USA dürften sich glücklich schätzen. und ich bin weiss gott kein freund der deutschen kanzlerin, so am rande erwähnt...

Sehr gut,

dass jemand dem unerträglichen Gebahren der Kommunistischen Führung Chinas entgegen tritt.
Respekt vor Donald Trump!
Frau Merkel schweigt.
Und hier in diesem Forum habe ich im Allgemeinen den Eindruck, das standartmäßig Trump als der Bösewicht hingestellt wird, während man die kommunistische Führung Chinas mit all ihrer Menschenverachtung toleriert.

Naja

Die Vorwürfe (unfaire Handelspraktiken, Unterdrückung der Uiguren, Expansion im Südchinesischen Meer) sind allesamt berechtigt. Allerdings ist fraglich, ob diese Holzhackermethoden wie der unangekündigten Schließung des Konsulats hier hilfreich sind.
Der Zick-Zack-Kurs Trumps, der mal von seinem "guten Freund Xi" spricht, nur um China dann wieder zu kritiseren, lässt die USA nicht gut dastehen.
Ja die Politik der chinesischen Führung sollte realistischer betrachtet werden und auch stärker kritisiert werden, stärker als es die Europäer momentan tun.
Doch die unklare Linie der Trump-Admnistration ohne Rücksprache mit den Europäern ist mehr als zweifelhaft...

Trotzdem ist es ein Unterschied . .

ob ein Staat die eigenen Leute ausspioniert, oder die Menschen in fremden Staaten.

Trump´s Rache an TikTok

Trump erklärte schon vor Tagen möglichen Maßnahmen, um Vergeltung an China wegen TikTok und dessen Umgang mit der China Grippe zu üben.

USA fordern Schließung von Konsulat

Wird da zuviel mit Nord- Korea geliebäugelt?
Gutes Miteinander. Atomare Versuche Nord- Koreas, die kein Fremdstaat analysieren kann. Plötzlich Virenattacke in China. Was ist in den Bomben gewesen, die von Nord- Korea losgedüst sind, quer durch Wasserverlaufschichten?
Immer bleiben nur Fragen.
Und, irgendwie auch die Frage über die Sympahtien seitens USA- mit Nord- Korea.
Und beide gegen China..? Gediegen!
Ich befürchte viel Kummer in der Geschichte. Aber glauben tue ich eines ernsthaft Nicht:
Das China sich tatsächlich seiner eigenen Bevölkerung satt war, und Virus- Morde in China aufblühen ließ.-
Und nun auch noch USA- Boden verbot für Chinesische Konsulate? Echt?
Was erkrankt denn in der Moral noch alles gegen Frieden?
Kaffeeklön- Thema von Frau D. Brauer

Zeichen müssen gesetzt werden....

und es ist bedauerlich, dass dazu nur die USA den Mut hat

@Faszinierend 13:52 von Struwwelpeter

Bin auch gespannt oder besser gesagt beunruhigt, was er alles noch
die nächsten Wochen auftischen wird, um ja die Wahl 'verschieben' zu können.

Man beachte die sprachliche Feinheit von verschieben. ;-)

Schließung von Konsulat

Wir (USA und EU) wissen, was gut und richtig ist, weil wir Demokratien sind. Die Staaten, wie Rußland und China, müssen in ihre Schranken gewiesen werden, wenn wir der Meinung sind, dass sie unseren Demokratien und den Menschenrechten schaden.

So haben wir (in diesem Fall: US) vor ein Paar Jahren , das russische Konsulat in San Francisco geschlossen, und diverse russische Diplomaten ausgewiesen, und so machen wir es jetzt auch mit China. Und wir werden es immer weiter so machen, wenn wir es für notwendig und für richtig halten.

Souveränitat

"Die USA nehmen die Verletzungen ihrer Souveränität sowie die Einschüchterung ihrer Bevölkerung durch China nicht hin"

Wie schön, dass sie das für ihre Bevölkerung nicht hinnehmen, sich allerdings in Angelegenheiten anderer Länder einmischen. Ich sage nur Nord Stream II. Würden wir danach gehen müssten wir schon längst alle US Konsulate in Deutschland dicht gemacht haben.

@ Zomil

"Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften."

Ach? Und wie war das mit Grenell? Dann dürften wir also auch das US-Konsulat in Frankfurt schließen! Ich bitte darum? Wenn es demnächst 9000 us-amerikanische Soldaten geben wird, dann braucht es für die nicht auch noch ein Konsulat. Da kann man echt Geld sparen und auf dem Gelände des Konsulats neue Wohneinheiten für bis zu 20 Familien schaffen!

Lächerlich

.....Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften.....

Wie gut, dass Herr Grenell sich nie in die inneren Angelegenheiten eingemischt hat, als er noch US Botschafter in Deutschland war.

Die Auseinandersetzung mit China...

finde ich wichtig und richtig!
Viel zu lange hat die westliche Welt bei China weggeschaut!
Sei es in Tibet, der Umgang mit der eigenen Bevölkerung, mit Hongkong oder mit anderen Menschen in China, die eine andere Meinung, als die chinesische Führung haben. Und natürlich kann auch ein Zusammenhang mit China und der Entstehung des Korona Virus nicht bestritten werden.
Dabei fällt auf, dass mit dem Wegschauen die Probleme mit diesem Land immer größer und nicht etwa kleiner geworden sind. Dass die USA hellhörig geworden sind, dass China möglicherweise Industriespionage in den USA betrieben haben könnten, sollte nunmehr als Anlass genommen werden die Segel auf Sturm zu setzen!
Allein die USA sind noch in der Lage China zum Einlenken zu zwingen. Das ist zum Schutz der Weltgemeinschaft dringend erforderlich.
Zum Glück haben die USA einen so starken Präsidenten, wie President Trump!
Selbstverständlich wäre auch die Unterstützung durch europäische Staaten hilfreich.

Trump macht, wir thematisieren

Seit Jahrzehnten bitten die Europäer und speziell auch unsere deutschen Regierungen und Wirtschaftsvertreter, man möge in China mehr Gleichheit in den Wirtschaftsbeziehungen zulassen und ebenfalls seit Jahrzehnten "spricht" man die Menschenrechtsverletzungen "an", vielleicht auch mal "offen" Irgendwelche Erfolge dieses Vorgehens? Nein. Wenn nein, dann muß man sein Vorgehen ändern. Wir tun das nicht, Trump hat es getan. Schon vor 2 Jahren, und dann immer wieder. Das hat viel Geld der Marktteilnehmer gekostet. Aber, da die Chinesen sehr zielgerichtet sind, machen sie was sie wollen bis jemand sie stoppt. Eines Tages werden auch die Europäer dankbar sein, daß Trump angefangen hat, sich nicht alles gefallen zu lassen. Und daß wir auf das Sicherheitsgesetz auch wieder nur mit "Gesprächen" reagiert haben, zeigt, daß Trump Außenpolitik macht, wir nicht.

Am 22. Juli 2020 um 13:48 von Michael Klaus Möller

>>Konflikt

egal wie man zu Trump und seine Gangart steht , diese Präsident tut etwas gegen China und nicht wie unsere Regierung die überhaupt nichts wegen dem Sicherheitsgesetzt tut . Sie redet gerne über die Einhaltung der Menschenrechte, jedoch versagt diese unsere Regierung wenn es ernst wird. man kann nur hoffen das unsere Regierung aufwacht und es Trump nach macht.<<

Sie glauben doch nicht wirklich Trump interessieren die Menschenrechte in Hongkong. Er hat ganz gewiss andere Gründe das in der Öffentlichkeit anzusprechen.

@wolfgangka

"Und hier in diesem Forum habe ich im Allgemeinen den Eindruck, das standartmäßig Trump als der Bösewicht hingestellt wird, während man die kommunistische Führung Chinas mit all ihrer Menschenverachtung toleriert."

macht hier keiner, können sie stecken lassen!

was Trump=Bösewicht angeht: das macht der herr aus dem weissen haus selbst, dazu braucht es die forennutzer hier nicht.

Die Motive Trumps sind ...

zwar offensichtlich egoistischer Natur, doch das der gesamte Westen und Osten (Japan, Taiwan) dem Treiben dieser Diktatur in China endlich geschlossen die Stirn bieten muss, ist ebenfalls offensichtlich!
Der Westen hat durch seine falschen Vorstellungen (wirtschaftliche Kooperation würde zu politischen Veränderungen führen) China erst wieder groß gemacht!
Jetzt kann der Aufstieg dieser Diktatur nur durch gemeinsames Handel der USA und der EU mit konsequenten Wirtschaftssanktionen gegen chinesische Firmen und Finanzinstitute verlangsamt werden!

@13:58 von Hador Goldscheitel

"Wo bleibt die Antwort aus Europa und Deutschland auf Chinas ständige Aggressionen? "

Die Antwort wird da sein wo die Antwort auf Guantanamo ist meinen sie nicht auch?

Treppenwitz

Ausgerechnet die USA beklagen, dass sich eine Macht nicht groß um Regeln und Gepflogenheiten schert? Ein Treppenwitz sondergleichen. Ach, da war was...es stehen ja Wahlen an. Zeit für Säbelrasseln.

@Puquio

"Trotzdem ist es ein Unterschied . .
ob ein Staat die eigenen Leute ausspioniert, oder die Menschen in fremden Staaten."

da schenken sich weder die USA noch China was. deshalb ist es ja so grotesk, dass gerade die USA dieses "pferd reiten".

14:02, wolfgangka

>>Sehr gut,
dass jemand dem unerträglichen Gebahren der Kommunistischen Führung Chinas entgegen tritt.
Respekt vor Donald Trump!
Frau Merkel schweigt.
Und hier in diesem Forum habe ich im Allgemeinen den Eindruck, das standartmäßig Trump als der Bösewicht hingestellt wird, während man die kommunistische Führung Chinas mit all ihrer Menschenverachtung toleriert.<<

Die Führung Chinas ist so kommunistisch wie der Papst atheistisch.

Und Trump so diplomatisch geschickt wie ein Neuköllner Dumpfproll mit dicker Hose.

Was wäre für die Welt denn gewonnen, wenn das Verhältnis zweier Supermächte eskaliert?

China gegen USA

und wir Europäer drohen zwischen den beiden Mühlsteinen zerrieben zu werden. Wenn es kein geeintes Europa gibt (und die letzten EU-Verhandlungen waren in dieser Hinsicht nicht wirklich überzeugend) wird uns dieses Schicksal drohen und wir werden uns für eine der beiden Seiten entscheiden müssen. Notfalls sollte die EU in eine reine wirtschaftliche Interessensgemeinschaft und in ein Europa der "politisch Willigen", dh die Staaten die auch eine gemeinsame Politik machen WOLLEN) aufgespalten werden; auch wenn die letztere Gruppe sehr überschaubar wäre.

Am 22. Juli 2020 um 13:51 von Felina2

>> (...)
Wir wollen doch Handel treiben, da können wir nicht darauf bestehen dass unsere Handelspartner alle lupenreine Demokratieen sind.<<

Ja, beim Handel muss es uns egal sein wie es in anderen Ländern um die Menschenrechte getan ist.

Das ist schon sehr arm was Sie da schreiben.

Weil es dort eines gab

natürlich. Irgendein Konsulat mußte es sein, da war es halt Houston. Trump wollte ein Zeichen setzen, mehr nicht, es hätte genauso ein anderes sein können.

Chinas Grenzen

Klar, es ist Wahlkampf in den USA, und diese Nation versteht es sehr gut, ihre Machtinteressen auch illegal und auf Kosten von Menschenleben durchzusetzen.
Aber was China in der letzten Zeit bringt, duldet keine Toleranz: Genozid an den Uiguren, unfairer Wirtschaftskolonialismus ohne Gleichen, subversive Versuche politischer Einflußnahme z.B. über die KonfuziusInstitute. Schon längst hätte auch in der EU etwas geschehen müssen, um Chinas KP hier Grenzen zu setzen.
Stattdessen wird Huawei an 5G beteiligt sein. Bedenklich!

USA bezichtigen China der „Einmischung“

Das ist ironisch, da die USA üblicherweise sich seit Jahrzehnten in die Angelegenheiten anderer Staaten einmischen, ohne dass dies großen Ärger oder gar Konsequenzen hervorgerufen hätte.

Als in Deutschland die öffentliche Debatte über den NATO Doppelbeschluss in den 1980ern „tobte“, unterstützte die CIA mit mehreren hunderttausend Dollar die Schalte von Zeitungsanzeigen um die NATO Position zu erklären. Freilich ohne mit „CIA“ zu unterzeichnen :-)

@ Möller

Jetzt mal im Ernst: WAS sollen wir denn tun, wenn die chin. Regierung als souveräner Staat auf ihrem Territorium ein Sicherheitsgesetz formuliert, das es so auch in anderen Ländern gibt. U.a. auch in demokr. Ländern, wo mal eben paramilit. Einheiten friedliche Demonstranten "wässern". Achso... ist ja eine Demokratie! Sorry! Aber im Ernst: mir ist es sowas von egal, ob ich als Demonstrant von einem demokrat. Knüppel zusammengeschlagen werde oder von einem autokratischen. Bei beiden liege ich anschließend blutend auf der Straße! Oder glauben Sie, irgendjemand würde dann denken, "Immerhin... es war der demokratische Wille, der mich da geschlagen hat!"

Wie würden Sie überdies persönlich eigtl. darauf reagieren, wenn die chin. Regierung von Dtld. die Implementierung des social credit systems verlangen würde?

Sie nehmen für den Westen wie selbstverständlich das Recht auf extensive Einmischung in anderer Staaten Angelegenheiten heraus! Aber so funzt internationale Zusammenarbeit nicht!

Ich kann mir nicht helfen,

aber ich entdecke bei einigen Kommentaren hier im Thread eine zumindest latente Kriegsbegeisterung.

Auf genau die wird Herr Trump auch in der amerikanischen Bevölkerung bei seiner Eskalationsrhetorik schielen.

Nicht unbedingt, weil er wirklich Krieg führen will, sondern weil er eine Wahl gewinnen möchte. Und da kommt der Popanz "Bedrohung der USA durch China" gerade recht.

bitte um Erklärung

"Am 22. Juli 2020 um 14:03 von Puqio
Trotzdem ist es ein Unterschied . .
ob ein Staat die eigenen Leute ausspioniert, oder die Menschen in fremden Staaten." -
Nun - welcher Staat von beiden spioniert nun nur die Leute in fremden Staaten aus und die eigenen nicht - die USA oder China? Von den USA ist beides seit Snowden bewiesen. Denken Sie, die Chinesen spionieren nur Chinesen aus?

Also, das klingt nach einem

Also, das klingt nach einem sehr billigen Vorwand, welches die US-Seite da u.a. von sich geben. "Die USA nehmen die Verletzungen ihrer Souveränität sowie die Einschüchterung ihrer Bevölkerung durch China nicht hin".
- Habe ich da was verpasst? Welche Einschüchterung oder Souveränitäts-Verletzungen?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einem wie Trump um das Wohlergehen der Hongkonger oder der Uiguren-Minderheit geht.
Es sieht langsam, wie ihm China immer näher rückt was die Macht im globalen Gefüge betrifft (und ihn bald überholt).
Und anstatt einen strategischen Plan auszuarbeiten, in dem Taktik und Geschick eine Rolle spielen könnten, tut Trump was er immer tut: er handelt protzig wie ein pubertierender Junge, droht und zieht die Eskalationsschraube weiter an.

man sollte alle Botschaften schließen...

von Staaten, die andere Staaten und deren Bürger ausspionieren.......

UUPPS

13:45 von fathaland slim

Dem schließe ich mich gerne an. Mir geht es ähnlich.

Re: Carlos12 am 22. Juli 2020 um 13:44

"Was jetzt passiert ist dem US-amerikanischen Wahlkampf geschuldet. D. Trump will seinen Wählern in Erinnerung bringen, wofür er gewählt wurde, nämlich als Rabauke für Rabatz zu sorgen."

Und natürlich muss er von seinem katastrophalen Versagen im Mangement der Corona-Krise ablenken. Die Amerikaner durch die Provokation eines äußeren Konflikts quasi zwangsweise zu einen und von innenpolitischen Problemen abzulenken hat in den USA eine gewisse ungute Tradition. Das kann noch böse eskalieren. Dass er sich nicht um Menschenleben sorgt, auch nicht um das seiner Landsleute, hat der Potus gerade mehr als eindrucksvoll bewiesen. Und dass er auch sonst kaum Skrupel kennt, dürfte mittlerweile auch jedem klar sein. Soweit ich es verstanden habe wurde er dafür wohl auch gewählt. Wofür wohl auch sonst?

@14:01 von suomalainen

China ist nicht irgendwer und wenn sie China auch nur einen funken kennen würden, dann wüssten sie, wie man in diesem land auf provokationen reagiert. das kann ganz böse ausgehen!

Das wird nichts passieren, zumal die Provokationen in erster Linie von China ausgehen. Darüber hinaus hat die Staatsführung Chinas großen Respekt vor Macht. Würde die USA Schwäche zeigen, dann könnte es böse ausgehen!

14:02 von wolfgangka

>>Und hier in diesem Forum habe ich im Allgemeinen den Eindruck, das standartmäßig Trump als der Bösewicht hingestellt wird, während man die kommunistische Führung Chinas mit all ihrer Menschenverachtung toleriert.<<

Da muss ich widersprechen.
Lesen Sie mal heute die Beiträge bis jetzt. Da sind Trump- Fan´s wie Sie entschieden in der Mehrzahl. Leider.
Ich hoffe, es kommen noch ein paar "Tolerierer" dazu.
Und China kommunistisch?
Da lacht der ganze Hühnerstall.

Am 22. Juli 2020 um 14:02 von wolfgangka

>>Sehr gut,

dass jemand dem unerträglichen Gebahren der Kommunistischen Führung Chinas entgegen tritt.
Respekt vor Donald Trump!
Frau Merkel schweigt.
Und hier in diesem Forum habe ich im Allgemeinen den Eindruck, das standartmäßig Trump als der Bösewicht hingestellt wird, während man die kommunistische Führung Chinas mit all ihrer Menschenverachtung toleriert.<<

Ja, Respekt. Fragen Sie sich mal warum Trump das tut.

Und ja, die Führung Chinas sehe ich auch nicht positiv, was die Menschenrechte und deren Umgang damit betrifft.

Der Hegemon sieht seine Hegemonie gefährdet

Die Chinesen lassen sich die ständige Bevormundung durch US dominierte Institutionen wie Weltbank, Währungsfonds und Ratingagenturen nicht mehr länger bieten. Sie gehen eigene Wege und versuchen mit Kryptowährungen und Yuan die Dollar Vorherrschaft zu brechen (wie auch Russland es versucht mit Abrechnung im Ölhandel in Rubel).

Die kulturelle Dominanz der USA ist m.E. nach in Westdeutschland nach dem Krieg viel zu bereitwillig akzeptiert worden. Von diesem Kulturexport im Film, Musik, Werbung und Lebensstil (Soziale Medien!) leben in den USA zig Millionen Menschen und der Staat übt darüber national und international Einfluss aus. Man nennt es „Soft Power“.

Nun haben es auch die Chinesen drauf. Im Gegensatz zu den USA fordert China aber zB in Afrika oder Asien nicht die „totale Unterwerfung“ sondern versucht zumindest den Anschein einer echten Partnerschaft auf Augenhöhe zu wahren.

>>Naja Die Vorwürfe (unfaire

>>Naja

Die Vorwürfe (unfaire Handelspraktiken, Unterdrückung der Uiguren, Expansion im Südchinesischen Meer) sind allesamt berechtigt. Allerdings ist fraglich, ob diese Holzhackermethoden wie der unangekündigten Schließung des Konsulats hier hilfreich sind.
Der Zick-Zack-Kurs Trumps, der mal von seinem "guten Freund Xi" spricht, nur um China dann wieder zu kritiseren, lässt die USA nicht gut dastehen.
Ja die Politik der chinesischen Führung sollte realistischer betrachtet werden und auch stärker kritisiert werden, stärker als es die Europäer momentan tun.
Doch die unklare Linie der Trump-Admnistration ohne Rücksprache mit den Europäern ist mehr als zweifelhaft...<<

Die Linie Trumps ist mittlerweile mehr als ersichtlich. Er braucht einen Feind, den er bekämpfen kann um sich für seine Wähler als Kämpfer zu profilieren.

14:03 von Frau Brauer 1 S-H pro Menschheit

«Wird da zuviel mit Nord- Korea geliebäugelt?»

Nein … wohl eher gar nicht.

«Was ist in den Bomben gewesen, die von Nord- Korea losgedüst sind, quer durch Wasserverlaufschichten? Immer bleiben nur Fragen.»

Oh ja. Bleiben sehr viele sehr große Fragen. Von denen man sich selbst mit viel Phantasie gar nicht ausmalen konnte, dass sie jemals aufkommen könnten.

«Aber glauben tue ich eines ernsthaft Nicht:
Das China sich tatsächlich seiner eigenen Bevölkerung satt war,
und Virus- Morde in China aufblühen ließ.»

Das tut niemand. Vor allem nicht, weil Viren ja gar nicht morden.
Ein Land, das gar keine Bevölkerung mehr will. Sehr skuril …

«Und, irgendwie auch die Frage über die Sympahtien seitens USA- mit Nord- Korea. Und beide gegen China..? Gediegen!
Kaffeeklön- Thema von Frau D. Brauer.»

Nordkorea gegen China? Seit wann das denn?
Der Jong Un macht, was er will. Gegen China macht er einmal was.
Und dann macht er gar nichts mehr.

Man kann ja auch Kaffeeklön ohne Gedön' …

14:14, Feo

>>Allein die USA sind noch in der Lage China zum Einlenken zu zwingen.<<

Quatsch. Niemand ist in der Lage, China zu irgend etwas zu zwingen.

Das wäre auch wirklich keine Welt, in der ich leben möchte, in der Regierungen von Supermächten einander zu zwingen versuchen.

>>Zum Glück haben die USA einen so starken Präsidenten, wie President Trump!<<

Sie verwechseln "stark" mit "laut".

Chinas Ministeriumssprecher: "Dies sei "eine beispiellose Eskalation" des jüngsten US-Vorgehens gegen China"

Na, da hat er Recht. Der "Beitrag" seiner Regierung zu dieser Eskalation steht dem der US-Regierung aber in nichts nach.

@Olympic Games

Wir (USA und EU) wissen, was gut und richtig ist, weil wir Demokratien sind. Die Staaten, wie Rußland und China, müssen in ihre Schranken gewiesen werden, wenn wir der Meinung sind, dass sie unseren Demokratien und den Menschenrechten schaden.

Das ist im Großen und Ganzen richtig. Aber auch Demokratien sind nicht davor gefeit, Menschenrechte sehr einseitig zu sehen. Gibt es in den USA nicht die menschenrechtswidrige Todesstrafe? Und unterhält der Westen nicht sehr gute Wirtschaftsbeziehungen zu so manchen Ländern mit extrem zweifelhafter Menschenrechtslage?

Ja, China handelt menschenrechtswidrig und imperialistisch, und es wäre völlig gerechtfertigt, das abzustrafen. Aber ich habe den Eindruck, dass dieser Grund seitens der USA nur vorgeschoben wird. In Wirklichkeit geht es mal wieder vor allem um wirtschaftliche Gründe. Denn die US-Regierung hat mit der chinesischen eines gemeinsam: Beide verstehen sich als Schutzmacht ihrer heimischen Unternehmen.

@wolfgangka: Und das wundert Sie?

Schließlich hat Trump hart dafür gearbeitet, dass die meisten hier in DE jegliche Handlung von ihm erst mal als schlecht ansehen und Trump als Bösewicht betrachten.

Und was bitte schön soll Frau Merkel zu einer Angelegenheit zwischen USA und China sagen. Das gehört ganz sicher nicht zu ihrer Aufgabe.

Am 22. Juli 2020 um 14:18 von fathaland slim

Also bitte, wieso denn der Angriff auf den neuköllner Dumpfproll?

Der ist auf seine Art zumindest charmant, hat ein paar lustige Sprüche drauf und kann diplomatisch bestimmt besser als Trump.

Ich darf daran erinnern, dass Xi ein sehr guter Freund von Trump ist, laut Aussage Trumps.

Aber davon abgesehen finde ich, dass man China nicht alles durchgehen lassen darf. Es gab einen Vertrag über Hong-Kong, interessiert die Chinesen aber nicht. Was China mit anderen Kulturen macht, sehen wir bei den Uiguren und das Sozialpunktekonto zeit, was China von Bürgerrechten und Freiheit hält.

Wahlpropaganda

Es scheint mir das es nur um eine Propagandamassnahme fuer die Trumpwahlen geht. Spioniert wird auf beiden Seiten, da gibt es wohl kaum etwas Neues.
Wir koennen uns noch auf einiges gefasst machen in den kommenden Monaten.

@ 14:33 von Möbius

"Im Gegensatz zu den USA fordert China aber zB in Afrika oder Asien nicht die „totale Unterwerfung“ sondern versucht zumindest den Anschein einer echten Partnerschaft auf Augenhöhe zu wahren"
Den Anschein wahren das ist die korrekte Formulierung denn man will ja nicht sein "Gesicht verlieren"
Aber Partnerschaft auf Augenhöhe mit Afrika praktiziert weder China noch der Westen. Afrika wird leider von allen nur ausgebeutet - natürlich aufgrund der dortigen politischen Gegebenheiten

Paradigmenwechsel tut Not !

Auch bei der Bundesregierung! Anstatt ständig vor China zu warnen, oder gar Chinas Wirtschaftsinteressen zu blockieren, sollte man besser überlegen, wie sich chinesische Interessen mit den unsrigen in Einklang bringen ließen - zum Nutzen beider Seiten!

Die EU und Deutschland haben immer wieder versucht, den eigenen Markt gegen China abzuschotten und chinesische Investitionen auszubremsen (Firmenübernahmen!). Hingegen wurde mit allen Mitteln versucht (und einigem Erfolg) Zugang zum chinesischen Markt zu erhalten. Dabei ist auch viel deutsches Know-How nach China geflossen.

Beim ständigen Versuch der Länder wie USA und Deutschland, die „Decke auf ihre Seite zu ziehen“, gerät man gegenüber dem fleißigen und findigen Milliardenvolk im Reich der Mitte immer mehr ins Hintertreffen. Undzwar nicht weil die Chinesen so unfair wären, sondern weil manche Leute im Westen einfach zu gierig sind und die Wirtschaftspolitik - im Gegensatz zu der Pekings - keiner langfristigen Planung folgt !

@ Puqio

"Trotzdem ist es ein Unterschied ob ein Staat die eigenen Leute ausspioniert, oder die Menschen in fremden Staaten."

Könnten Sie freundlicherweise noch darlegen, was für Sie da qualitativ anders wäre? Ich verstehe nicht, ob Sie implementieren wollen, dass es gut sei, wenn der eigene Staat die eigenen Bürger ausspioniert, es aber schlecht sei, wenn ein fremder Staat mit Bürgern anderer Staaten das gleiche tut. Oder aber wollen Sie ausdrücken, dass es gut sei, wenn ein fremder Staat Bürger eines anderen Staates ausspioniert, es aber schlimm wäre, würde der eigene Staat die eigenen Bürger ausspionieren? Sie schreiben so... kryptisch! Ein wenig mehr Begründungen für substanzlose Einzeiler wären schon recht hilfreich!

Außer Rand und Band

Zuerst waren es Handelskriege und nun werden es langsam "kalte" Kriege, die Trump anzettelt. Man hat den Eindruck als wolle er von seinen gravierenden Versäumnissen ablenken, indem er das "Gesetz des Handelns" an sich reißt. Dabei waren seine Aktivitäten, wie der Einsatz paramilitärischer Kräfte in Portland ein erschreckendes Beispiel Demokratie-Vergessenheit. Mit diesem Präsidenten ist kein Staat zu machen. Er ist und bleibt ein tumber Immobilienhändler, aber kein verantwortungsvoll handelnder Politiker.

14:30 von Rimutotara

«Und China kommunistisch?
Da lacht der ganze Hühnerstall.»

Aber wenn's doch draufsteht … kommunistisch.
Dann muss es ja auch drin sein.

War bei VW ja auch so.
Da stand "Green Diesel" drauf.
Und ganz sauber war drinnen.

Die bedauernswerten Hühner …

14:33, Möbius

>>Der Hegemon sieht seine Hegemonie gefährdet<<

Ja sicher.

Trumps Beraterstab wird von Leuten dominiert, die glauben, die USA hätten die Blockkonfrontation gewonnen und wären jetzt die einzige verbliebene Supermacht.

Es war aber eigentlich schon seit Bush Jr., der teils dieselben Berater hatte und aus dessen Umfeld so einige von Trumps Ministern stammen, klar, daß die Welt so nicht funktioniert.

China ist eine Supermacht, mit der zu rechnen ist. Mit Indien ist es nicht anders. Die Welt ist eine multipolare geworden, aber die Reaktionäre, die momentan die US-Politik bestimmen, wollen das nicht wahrhaben. Sie glauben nach wie vor an die Weltherrschaft alter weißer Männer.

Das geht schief.

Hoffentlich macht Trump nicht noch ganz große Dummheiten, im Bestreben seine Wiederwahl irgendwie doch noch hinzukriegen. Ihm schwimmen die Felle weg, das macht ihn gefährlich.

13:55 suomalainen

"Der war echt gut......"

Bin ganz bei ihnen.

echt man könnte nur noch lachen wenn es nicht so traurig.

Allerdings sollten wir nicht Trump schreiben sondern die USA.
Dieser Wirtschaftskrieg ist schon von seinem Vorgänger auf die Schiene gesetzt worden. Der Unterschied liegt nur in der "Konzilianz".
Und über eines sollten wir uns im klaren sein, es geht nicht um Menschenrechte, um Uiguren, irgendwelche Abkommen, um Hongkong es geht einzig und allein darum einen für die USA inzwischen gefährlichen Wirtschaftskonkurrenten nieder zu halten. Es wäre gut wenn die EU und die Regierung dieses Spiel nicht mitmachen würden.

@ smirker

"Jetzt kann der Aufstieg dieser Diktatur nur durch gemeinsames Handel der USA und der EU mit konsequenten Wirtschaftssanktionen gegen chinesische Firmen und Finanzinstitute verlangsamt werden!"

Zu welchem Zweck? Die chinesische Bevölkerung verarmen zu lassen? Hungerkatastrophen in China auszulösen? Bitte Butter bei die Fische: worum geht es Ihnen mit Ihren penetranten Forderungen nach völlig sinnbefreiten Sanktionen? Achso: es geht Ihnen darum den westlichen missionarischen Eifer von der Richtigkeit unsere Moralvorstellungen der gesamten Welt aufzuzwingen! Sagen Sie es doch gleich! Dann verstehe ich Sie.

@Bernd Kevesligeti um 13:46 Uhr

"In Wirklichkeit geht es um den wirtschaftlichen Aufstieg Chinas."

Ja, aber neben Trump wird auch kein anderer Republikaner oder Demokrat der USA verhindern können, dass China schon bald riesigen marktwirtschaftlichen Vorsprung haben wird. Und ich stelle mir schon die US-Gesichter vor, wenn in 50 bis 75 Jahren die ganze Welt in den Geschichtsbüchern liest: "USA - im 20. und Anfang 21. Jhd. noch Weltmacht gewesen, haben viel gewütet, getötet und Elend verbreitet in diversen anderen Ländern, agierten ständig arrogant im globalen Maßstab, ihr weltweiter Einfluss nahm bald rapide ab, kämpfen schon lange vergeblich, um nicht vollends in der Bedeutungslosigkeit zu versinken."

14:39, PatricioKanio

>> Es gab einen Vertrag über Hong-Kong, interessiert die Chinesen aber nicht. <<

So bitter wie es ist, aber das Verhalten Chinas in Hongkong ist nicht vertragswidrig.

>>Was China mit anderen Kulturen macht, sehen wir bei den Uiguren und das Sozialpunktekonto zeit, was China von Bürgerrechten und Freiheit hält.<<

Ja sicher.

Aber dies zu kritisieren gibt es gewiss glaubwürdigere Institutionen als die Trumpadministration.

Wozu haben wir denn internationale Organisationen?

Aus denen die USA sich immer mehr zurückziehen.

Es geht nicht um Menschenrechte, nicht einmal am Rande. Es geht ausschließlich um Macht.

irgendwie einseitig

Es scheint wirklich so, dass die Sichtweise sehr einseitig ist.

USA = gut
China = böse

Gut, das wird uns seit vielen Jahrzehnten durch Werbung, Presse und Politik so beigebracht.

Ist es denn wirklich so?
Verstoß gegen Menschenrechte. Ist in China gegeben; in den USA aber auch (Rassismus)

Überwachung von Menschen: China, ja kann man von ausgehen. USA: ja FB und Co müssen Zugriff auf die Server geben

Wirtschaftsspionage: bei beiden ein klares JA

Also, ich verstehe die Aufregung über China nicht wirklich

/// Es gab einen Vertrag über

/// Es gab einen Vertrag über Hong-Kong, interessiert die Chinesen aber nicht. Was China mit anderen Kulturen macht, sehen wir bei den Uiguren und das Sozialpunktekonto zeigt, was China von Bürgerrechten und Freiheit hält.
Die Vorwürfe (unfaire Handelspraktiken, ... Expansion im Südchinesischen Meer) sind allesamt berechtigt. ///
.
Auch Europa wird nicht umhinkommen, der KPC die Grenzen ihres globalen Machtanspruchs, auch um den Preis von Wirtschaftseinbußen, zu zeigen. Am Besten wäre wohl " Demokratiepropaganda " in China selbst zu betreiben.

14:06 von Olympic Games

>>So haben wir (in diesem Fall: US) vor ein Paar Jahren , das russische Konsulat in San Francisco geschlossen, und diverse russische Diplomaten ausgewiesen, und so machen wir es jetzt auch mit China. Und wir werden es immer weiter so machen, wenn wir es für notwendig und für richtig halten.<<

Sie können beim "wir" schon lange nicht mehr von einem Zusammenhalt zwischen der USA und der EU reden. Das sind zwei vollkommen verschiedene paar Schuhe (Nato hin oder her).
Trump hat für den Zusammenhalt beider Mächte nicht viel übrig. Das "Wir" ist schon lange hinfällig.

@14:48 von schabernack

Aber wenn's doch draufsteht … kommunistisch.
Dann muss es ja auch drin sein.

Kommunismus bedeutet Planwirtschaft und Diktatur. Die Hälfte ist daher noch drin. Zum Glück für China wurde die Planwirtschaft jedoch durch Staatskapitalismus ersetzt.

14:50, jukep

>>Allerdings sollten wir nicht Trump schreiben sondern die USA.
Dieser Wirtschaftskrieg ist schon von seinem Vorgänger auf die Schiene gesetzt worden. Der Unterschied liegt nur in der "Konzilianz".<<

Ach Quatsch.

Obama hat keinen Wirtschafts- und Handelskrieg gegen China geführt.

Die Erzählung, Trump und Obama würden sich nur in Stilfragen unterscheiden, nervt.

14:01 von Puqio

>>>China expandiert im südchinesichen Meer, <<<

Und......trifft im südchinesichen Meer auf Amerikaner. Wow, was machen die dort? Ihre Bodenschätze sichern?

So So....

" Es handele sich um eine einseitige "politische Provokation", die gegen internationales Recht und das bilaterale Konsularabkommen zwischen China und den USA verstoße, fügte der Sprecher hinzu. Er verurteilte den "empörenden und ungerechtfertigten Schritt" und warnte vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen beiden Ländern."

Aha... so so.... nun da sollte man sich in Peking mal an die eigene Nase fassen.

Hat Peking nicht die Vereinbarung zum Thema Hongkong für null und nichtig erklärt? Internationales Recht? Was ist mit Tibet, den Uiguren, Taiwan, die Provokationen im Südchinesischen Meer.
Irgendwie haben die Kommunisten immer ein sehr seltsames Verhältnis zum Recht (war im Ostblock ja genau so).
Sicher gehen die USA nicht ganz feinfühlig vor, aber das ist mir lieber als das Schweigen Berlins zum Sicherheitsgesetz nur des schnöden Mammon's wegen (man kann auch sagen, wir kaufen halt lieber unsere Werte solange die Kasse klingelt).

Interessanter Satz

" Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften. "

Wie ist das auf der Gegenseite, also alles rund um die USA und deren Anhänger ;-), die machen so was nicht ?, das sieht in den täglichen Berichten aber ganz anders aus.

Aber im Prinzip ist es mir egal, ob China und die USA gegenseitig Botschaften haben, ist für mein persönliches Leben, nicht relevant.
Da ich weder das eine, noch das andere bereisen möchte.

Weltpolizist ;-), oder im Westen nichts neues, um es etwas flapsig auszudrücken.

@ wolfgangka (14:02)

"Und hier in diesem Forum habe ich im Allgemeinen den Eindruck, das standartmäßig Trump als der Bösewicht hingestellt wird, während man die kommunistische Führung Chinas mit all ihrer Menschenverachtung toleriert."
------
Dann haben Sie sich einen ganz falschen Eindruck verschafft. Mit Absicht?

/// Am 22. Juli 2020 um 15:00

///
Am 22. Juli 2020 um 15:00 von Daddy
14:01 von Puqio

>>>China expandiert im südchinesichen Meer, <<<

Und......trifft im südchinesichen Meer auf Amerikaner. Wow, was machen die dort? Ihre Bodenschätze sichern?///
.
Es wäre mir neu, wenn die USA dort künstliche Inseln aufschütteten. Auf welche Bodenschätze im südchinesischen Meer erheben die USA Ansprüche ?

@ schabernack

"Ein Land, das gar keine Bevölkerung mehr will. Sehr skuril …"

So skuril ist das nicht. Was glauben Sie, wie man in CN auf den Trichter mit der 1-Kind-Politik gekommen ist, oder aber auch wie happy der chin. Standesbeamte war, als wir die chin. Staatsbürgerschaft für meine Tochter abgelegt & stattdessen die dt. angenommen haben. Der hatte uns fast noch einen Strauß Blumen geben wollen. Tatsache ist: im Moment ist man in CN über jeden Bürger weniger eher froh als traurig, weil man schlicht nicht mehr weiß, wohin mit dem ganzen Menschenmaterial. Auch da heraus z.B. die wirtschaftl. Expansion nach Afrika... ein perfektes Abstellgleis für junge perspektivlose Akademiker und heimatlose Wanderarbeiter!

Und wenn man mal in CN auf der Straße fragt (statt ominöse Bürgerrechtler), heißt es nicht selten: "Wieso? Es gibt sowieso zu viele Menschen in CN! Auf die paar weniger kommt es da auch nicht mehr an!"

Insofern würde ich diesen skuril anmutenden Gedanken nicht so weit von der Hand weisen.

@ 13:58 von skydiver-sr

"Hatten wir schon....aber damals war der „Hauptbösewicht“ noch Russland. Aber an dem hat man sich bis jetzt die Zähne ausgebissen."

Hm da hab ich wohl die Geschichte etwas anders erlebt... Der Hauptfeind hieß glaub ich Sowjetunion und Ostblock.
Ich glaube aber die sind 1989 und 1990 wirtschaftlich zusammengebrochen. Zumindesten hab ich das so empfunden. Es kam Freiheit und Demokratie.

Nun es gibt die Sowjetunion nicht mehr und es gibt den Ostblock nicht mehr, aber es gibt die USA, die Nato und die EU (EG) immer noch. Zähne ausbeissen sieht wohl etwas anders aus.... aber gut

Am 22. Juli 2020 um 14:56 von meinungisterlaubt

Zitat: Verstoß gegen Menschenrechte. Ist in China gegeben; in den USA aber auch (Rassismus)

Können Sie sich in China solche Demonstrationen vorstellen gegen die Behandlung z.B. der Uiguren wie es sie in den USA gegen Rassismus gab ?

14:33, David Séchard

>>Die Linie Trumps ist mittlerweile mehr als ersichtlich. Er braucht einen Feind, den er bekämpfen kann um sich für seine Wähler als Kämpfer zu profilieren.<<

Genau so ist es. Auf dieses Ergebnis Ihrer Analyse lässt sich das, was wir hier diskutieren, zurückführen.

Meiner Meinung nach, ist der

Meiner Meinung nach, ist der Zug schon längst abgefahren, mit der Bevorzugung wirtschaftliche Interresen vor Menschenrechte.

Am 22. Juli 2020 um 14:56 von fathaland slim

>>So bitter wie es ist, aber das Verhalten Chinas in Hongkong ist nicht vertragswidrig.<<

Wirklich? Ich dachte ein Staat zwei Systeme sollte für 50 Jahre gelten.

>>Ja sicher.

Aber dies zu kritisieren gibt es gewiss glaubwürdigere Institutionen als die Trumpadministration.

Wozu haben wir denn internationale Organisationen?

Aus denen die USA sich immer mehr zurückziehen.

Es geht nicht um Menschenrechte, nicht einmal am Rande. Es geht ausschließlich um Macht.<<

Natürlich geht es den USA nur um Macht, ich glaube diesem Staat geht es seit vielen Jahren nur um mehr Macht, sei es in Rohstofffragen o.ä.

Aber wie sollen wir es mit internationalen Organisationen hinbekommen dort etwas zu ändern? China ist Vetomacht, da wird die UN nichts machen können.

Ein Schelm ...

... wer glaubt, dass Mr. President damit Wahlkampf betreibt.
Es wird mit Mr. Trump nicht gut ausgehen. Der hat noch nicht einmal im Ansatz seine Höchstform erreicht. Dafür jetzt mit "Maske".

14:50 fathaland slim

"Ach Quatsch......"

ja ich weiß, alle Präsidenten vor Trump waren edel, hilfreich und gut.
Und noch besser alle Probleme die die USA im innern und Aussenbereich haben gibt es erst seit Trump (so richtig?.
Ich bin politisch nicht so korrekt und behaupte alle Probleme die jetzt sichtbar werden waren schon vor Trump da. Nur er ist nicht der Typ der Probleme entschärft sondern Öl ins Feuer gießt

Außerdem sollten wir nicht nur auf die Präsidenten schauen sondern eher auf die dahinter stehende Administration.
Im übrigen mag ich Obama er erinnert mich an Harry Belafonte.

Am 22. Juli 2020 um 14:26 von fathaland slim

Zitat: Ich kann mir nicht helfen, aber ich entdecke bei einigen Kommentaren hier im Thread eine zumindest latente Kriegsbegeisterung.

Ich teile Ihre Ansicht.

Ich habe schon oft bei mir gedacht, dass, wenn es 1913/14 schon Internet gegeben hätte, die Diskussionen bei so manchem ungefähr so gelaufen wären wie hier und heute.

rer Truman Welt

Was die USA den Chinesen vorwirft ist offensichtlich solch ein Blödsinn wie an den Haaren herbeigezogen. Worum es eigentlich geht liegt auf der Hand: Wahlkampf!
Trump wird jetzt die Bevölkerung der USA versuchen in Angst und Schrecken zu versetzen und Panik und Wut wie Aggression zu provozieren, um alle Probleme bspw. hier den Chinesen in die Schuhe zu schieben. Wenn es sein muß wird er die restliche Welt als Staatsfeind erklären und das so lange, bis die Umfragewerte ihm, den einzig möglichen Retter und Erlöser in dieser großen Gefahr wieder vor Biden zeigen bzw. er die Wahl gewonnen hat.
Die verbleibenden 4 Monate werden noch so manche dramatische Eskalation zeigen. Ich halte dabei selbst ein in Stellungbringen von Atomwaffen nicht für ausgeschlossen. Trump braucht martialische Bilder, die dabei helfen. Die Amerikaner sollten sich überlegen, ob sie diese gefährliche Clownerie nicht endlich beenden sollten. Die bisherigen 4 Jahre seiner Amtszeit werden bereits sehr teuer für sie!

@ Patricio

"Es gab einen Vertrag über HK, interessiert die Chinesen aber nicht."

Wieso? Das HK Parlament trifft seine Beschlüsse immer noch autonom. Alleine das Recht des Pöbels wurde beschnitten. Dafür hat der aber auch eine Menge getan, dass es dazu gekommen ist.

"Was CN mit anderen Kulturen macht, sehen wir bei den Uiguren..."

Das sehen wir auch bei den Mongolen, Mandschuren, Koreanern, Yao, Bai, Tujia, Miao, ... ach, vergessen Sie es! Ich zähle jetzt nicht alle 56 "offiziellen" Minderheiten der VR auf.*

"Und das Sozialpunktekonto zeigt, was CN von Bürgerrechten und Freiheit hält."

Meine Frau ist davon jedenfalls begeistert, denn ihrer Meinung nach gibt es keine andere Möglichkeit, die Chinesen endlich zu umsichtigen & rücksichtsvollen Bürgern zu erziehen, die sich nicht wegen jeder Kleinigkeit das letzte Hemd neiden & auch mal an die Gurgeln gehen.

* Bevor Sie mich in die "Ecke" stellen: was CN mit den Uiguren anstellt, ist zu verurteilen! Aber Ihre unzulässige Verallgemeinerung auch!

Richtige Entscheidung

Der Botschafter Chinas droht in D wenn Huawei vom 5G ausgeschlossen werden sollte, dann ist das auch Einmischung in innere Angelegenheiten, und nicht hinnehmbar. Die USA tun das Richtige.

14:14 von Feo

>>Zum Glück haben die USA einen so starken Präsidenten, wie President Trump!
Selbstverständlich wäre auch die Unterstützung durch europäische Staaten hilfreich.<<

Sie meinen, die EU könnte Seit an Seit mit den USA auf einen Konflikt gegen China drauf ankommen lassen? Um einen Weltkrieg auszulösen?
Um noch abhängiger von den USA zu werden?
Oh je...

Trump-Fans? @Rimutotara 14:30

Sie schreiben "Da muss ich widersprechen.
Lesen Sie mal heute die Beiträge bis jetzt. Da sind Trump- Fan´s wie Sie entschieden in der Mehrzahl. Leider.
Ich hoffe, es kommen noch ein paar "Tolerierer" dazu.
Und China kommunistisch?
Da lacht der ganze Hühnerstall.

Man muss kein Trump-Fan sein, um Respekt dafür zu zeigen, dass das weltweite "Katzbuckeln" gegenüber der Kommunistischen Partei und Regierung Chinas beendet wird.
Das chinesische Volk ist sicher im Grunde NICHT kommunistisch. Es ist überwacht, gesteuert und unterdrückt von der kommunistischen Regierung und ich bin gespannt, wie lange das dieser Partei noch gelingen wird. Es gibt also nichts zu lachen, im Hühnerstall!

von Werner40 14:57

Vom "globalen Machtanspruch der KPC" reden letztlich diejenigen,die selber globale Machtphantasien haben.Und die sich nicht abfinden wollen mit einer Entwicklung hin zu einer multipolaren Welt.
Und warum wenden sich die Menschen von der"Demokratiepropaganda",von der Sie schreiben,ab ? Vor allem in der dritten Welt.

um 14:02 von wolfgangka

"Respekt vor Donald Trump! Frau Merkel schweigt."

Frau Merkel schweigt nicht! Nur im Gegensatz zu Donald Trump, der in seiner Amtszeit bisher nicht einen (!!!) aussenpolitischen Erfolg erzielt hat, geht unsere Bundeskanzlerin nicht mit komischer Frisur, wutentbranntem Gesicht und ewiger Rechthaberei, wie es ihr "Kollege" aus dem Oval Office nun einmal macht, vor!

Diplomatie gehört nicht auf eine Rednerbühne mit viel Geschrei und unverschämten Drohungen. Gerade im Umgang mit den Chinesen ist Ruhe und Sachlichkeit wichtig. Genauso ist auch die asiatische Mentalität. Das versteht Angela Merkel besser als dieser Laie aus Washington.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir uns nun eh nicht in diesen Kinderkram einmischen sollten. Noch ist das Konsulat in Houston eine Angelegenheit zwischen den USA und China. Wir sollten uns nicht um jeden Sack Reis hauen! Da haben wir wohl wichtigere Dinge als Wahlkampfablenkungen zu tun, oder?

Einmischung von Botschaftern

Was war denn dann eigentlich mit dem US-Botschafter in Deutschland Grenell ? Aber unsere Regierung würde ja nie etwa gegen die USA sagen, egal wie angebracht es wäre.

@falsa demonstratio

was hat das damit zu tun, dass es Rassismus in den USA immer schon gab und gibt.

Die Ausrottung der Indiana sei mal nur am Rande erwähnt

@ um 15:24 von Jacko08

Auch wenn Trump nicht wiedergewählt werden sollte, bleiben die eingebildeten Konflikte der USA mit China bestehen.
Und wenn Biden diese eskalieren wird, wird Europa dabei sein.
Wetten?
Jedem nächsten anderen US -Präsidenten wird Europa noch willfähriger folgen, als Trump.
Vor allem die BRD - Politik mit ihren transatlantischen V- Leuten.

Am 22. Juli 2020 um 15:23 von RoyalTramp

>>Meine Frau ist davon jedenfalls begeistert, denn ihrer Meinung nach gibt es keine andere Möglichkeit, die Chinesen endlich zu umsichtigen & rücksichtsvollen Bürgern zu erziehen, die sich nicht wegen jeder Kleinigkeit das letzte Hemd neiden & auch mal an die Gurgeln gehen.<<

Das schockt mich jetzt doch, wie schlimm muss es um die Chinesische Gesellschaft stehen, wenn man ein Sozialkonto braucht um aus den Chinesen rücksichtsvolle Bürger zu machen.

>> Bevor Sie mich in die "Ecke" stellen: was CN mit den Uiguren anstellt, ist zu verurteilen! Aber Ihre unzulässige Verallgemeinerung auch!<<

Keine Angst, ich stelle Sie nicht in eine Ecke, aber ich habe das Gefühl sie möchten mich in die Ecke der Chinahasser stellen. Ich habe nicht verallgemeinert, ich habe ein Beispiel für andere Kulturen genannt und Chinas Umgang mit dieser Kultur. Und was Sie da aufzählen als Minderheiten ist etwas ganz anderes, Minderheiten haben nicht immer eine andere Kultur.

Re: Jacko08 am 22. Juli 2020 um 15:24

"Sie meinen, die EU könnte Seit an Seit mit den USA auf einen Konflikt gegen China drauf ankommen lassen? Um einen Weltkrieg auszulösen?
Um noch abhängiger von den USA zu werden?
Oh je..."

Sofern wir so einen Krieg überhaupt überleben. Und seine Folgen. Man muss sich nur mal klarmachen was die letzten beiden großen Kriege angerichtet und hinterlassen haben. Tausende Schiffswracks mit Tanks voller Schweröl und Laderäumen voller Munition liegen noch auf dem Meeresboden, drohen ihre giftige und teils immernoch explosive Fracht an die Umwelt abzugeben und tun es bereits. Ständig werden noch Fliegerbomben in Städten und auf Feldern entdeckt. Und dann die nukleare Bedrohung. Wer ernsthaft glaubt man könne heute noch große kriegerische Konflikte ausfechten, lebt in einer fremden Realität, die mit der tatsächlichen nichts zu tun hat.

Der Westen muss klare Kante zeigen

Die Aggressionen und Machenschaften der KPCh dürfen vom Westen nicht länger geduldet werden.

Der Westen/NATO muss hier endlich geschlossen handeln und China hart sanktionieren.

Die Briten schicken mit der RMS Queen Elizabeth einen Flugzeugträger, die USA verweisen die Diplomaten der Diktatur aus ihrem Land, und Merkel spricht weiterhin von "Partnerschaft".

Deutschland und die EU müssen endlich aufwachen, und gemeinsam mit den westlichen Partnern Härte gegenüber der chinesischen Diktatur zeigen.

Ein erster Schritt wäre, Produkte aus China hart mit Zöllen zu überziehen, damit endlich wieder im Westen produziert wird.

Wie man Guantanamo (hier sitzen Verbrecher, Islamisten) mit den Lagern für die Uiguren vergleichen kann, ist mir völlig unerklärlich. Und selbst wenn, Whataboutism macht das Verhalten der Kommunisten auch nicht besser.

@ Adeo60

"Dabei waren seine Aktivitäten, wie der Einsatz paramilitärischer Kräfte in Portland ein erschreckendes Beispiel Demokratie-Vergessenheit. Mit diesem Präsidenten ist kein Staat zu machen."

Ich bin beileibe kein Trump-Versteher, aber können Sie mir mal erklären, was da "Demokratie-Vergessenheit" ist? Der amerikanische Präsident ist auf Basis der federal laws durchaus dazu berechtigt, den Einsatz von Bundespolizei bei der Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung zu befehlen, zur Not per präsidialem Erlass. Er hat es im Vorfeld mehrfach laut angekündigt, für den Fall, dass die Gouverneure oder in diesem Fall die Bürgermeister komplett versagen und den Furor auf den Straßen nicht unter Kontrolle bringen (wollen)! Zitat: "Get the job done!" Die Bürgermeister hatten demnach über einen Monat Zeit und haben's nicht gebacken bekommen! Was soll der Mann jetzt machen, wenn die Bürgermeister ihn sabotieren?

@13:48 von Michael Klaus Möller

>> ...und nicht wie unsere Regierung
>> die überhaupt nichts wegen dem
>> Sicherheitsgesetzt tut .

Versteh ich auch nicht, daß die Bundesregierung nichts gegen diese Raubkopiererei unternimmt.

Sie haben aber schon mitbekommen, daß dieses Sicherheitsgesetz praktisch eine 1zu1-Kopie des deutschen Strafgesetzbuchs ist? Die Chinesen haben nur:
- Begriffe wie "deutsch" in "chinesisch" geändert
- bei den Geldstrafen Höchstbeträge festgelegt (hat das StGB nicht!)
- §218 gestrichen

"Diebstahl von US-Jobs"

An Populismus kaum zu überbieten. Zum Rest, vor allem zu er Einmischung, muss man glaub nichts mehr sagen.

Die Ironie ist, dass die USA erwischt wurden, wie sie gegen China Wirtschaftsspionage betrieben. Huawei-Lieferungen mit UPS wurden versehentlich an US-Geheimdienste umgeleitet und geöffnet. Entsprechende Artikel gab es auch auf Tagesschau. Während es umgekehrt eher unbewiesene Behauptungen sind. Natürlich kann davon ausgegangen werden, dass China oder chinesische Firmen auch spionieren. Nur machen es die USA selbst. Sie haben sogar inzwischen mehr Grund, da einige chinesische Firmen weiter sind.
Und nicht zu vergessen, dass die USA sogar gegen uns spionieren. Aber da helfen wir ja bereitwillig und übermitteln sogar Daten (BND-Kooperation, SWIFT).

Ein Trauerspiel das ganze. Aber ein gutes hat Trump: Es ist nun recht offensichtlich und nicht mehr unter falschem Lächeln getarnt.

Trump gefährdet den Weltfrieden.

Habe chinagebürtige Freunde in den USA, die dort (wg. Top Ausbildung) seit vielen Jahren bei einer weltbekannten Softwarefirma arbeiten. Deren dort geborene Kinder sind faktisch Amerikaner.
Die haben zur Zeit Angst das Haus zu verlassen und wagen nicht mehr die Kinder zur Schule zu schicken. Im Alltag werden sie bereits von sg. "Trumpanhängern" auf offener Strasse angepöbelt ( Zitat: " Fucking Covid Kids ").
Trump hat in den USA einen wahnsinnigen Haß auf Chinesisch aussehende Menschen geschürt, was hierzulande weithend unbekannt ist.
Die Schließung der Botschaft in Texas wird wohl nicht seine letzte Haßatacke gegen China sein.
Hong Kong ist ihm egal aber wohl ein willkommener und scheinheiliger Grund weiter zu eskalieren.
Der von der US- Sprecherin genannte Grund der Botschaftsschließung "Datenschutz für Bürger und innenpolitische Einmischung" klingt wie Hohn nach den Vorfällen mit dem letzten US-Botschafter in Berlin!

Konflikt mit China

Es ist nicht mehr zu tolerien, wie die westliche Welt/Medien, insbesondere USA China darstellt und kritisiert. Nur Vorwürfe, Vorurteile, Kritik, genauso einseitige manipulierbare Berichterstattungen. Um nur ein Bsp. zu nennen: Bei der Demokratiebewegung in HK wurde leider nur ein oder zwei friedliche Demonstraten vor der Kamera interviewt ,dass es unter Demonstraten viele Radalier/Zerstörer sind, die viele öffentlichen Einrichtungen im grossen Ausmass zerstören und brutal auf Polizisten losgehen, dabei wurde viele Polizisten zerstochen, schwer verletzt etc., wurde leider in den westlichen Medien nicht berichtet. Es war immer die Rede von Polizeigewalt. Im Vorfall in Stuttgart und Demos in USA wurde kommischerweise einfach hingenommen von Polizeigewalt und Festnahme, obwohl Trump sogar mit Militärgewalt gedroht hat. Warum geht die west.Welt mit China gnadenlos mit Zweiermass um?Fakt ist, China entwickelt sich wirts /politisch zu einer Stärke, die v. den Kolonialherren nicht tolerier

Konflikt mit China

Es ist nicht mehr zu tolerien, wie die westliche Welt/Medien, insbesondere USA China darstellt und kritisiert. Nur Vorwürfe, Vorurteile, Kritik, genauso einseitige manipulierbare Berichterstattungen. Um nur ein Bsp. zu nennen: Bei der Demokratiebewegung in HK wurde leider nur ein oder zwei friedliche Demonstraten vor der Kamera interviewt ,dass es unter Demonstraten viele Radalier/Zerstörer sind, die viele öffentlichen Einrichtungen im grossen Ausmass zerstören und brutal auf Polizisten losgehen, dabei wurde viele Polizisten zerstochen, schwer verletzt etc., wurde leider in den westlichen Medien nicht berichtet. Es war immer die Rede von Polizeigewalt. Im Vorfall in Stuttgart und Demos in USA wurde kommischerweise einfach hingenommen von Polizeigewalt und Festnahme, obwohl Trump sogar mit Militärgewalt gedroht hat. Warum geht die west.Welt mit China gnadenlos mit Zweiermass um?Fakt ist, China entwickelt sich wirts /politisch zu einer Stärke, die v. den Kolonialherren nicht tolerier

Konflikt mit China

Es ist nicht mehr zu tolerien, wie die westliche Welt/Medien, insbesondere USA China darstellt und kritisiert. Nur Vorwürfe, Vorurteile, Kritik, genauso einseitige manipulierbare Berichterstattungen. Um nur ein Bsp. zu nennen: Bei der Demokratiebewegung in HK wurde leider nur ein oder zwei friedliche Demonstraten vor der Kamera interviewt ,dass es unter Demonstraten viele Radalier/Zerstörer sind, die viele öffentlichen Einrichtungen im grossen Ausmass zerstören und brutal auf Polizisten losgehen, dabei wurde viele Polizisten zerstochen, schwer verletzt etc., wurde leider in den westlichen Medien nicht berichtet. Es war immer die Rede von Polizeigewalt. Im Vorfall in Stuttgart und Demos in USA wurde kommischerweise einfach hingenommen von Polizeigewalt und Festnahme, obwohl Trump sogar mit Militärgewalt gedroht hat. Warum geht die west.Welt mit China gnadenlos mit Zweiermass um?Fakt ist, China entwickelt sich wirts /politisch zu einer Stärke, die v. den Kolonialherren nicht tolerier

@ Patricio

Es gibt in dem Land einfach zu viele Menschen, die um viel zu wenige Ressourcen kämpfen! Dieser Wettbewerb ist mitunter mörderisch, mit katastrophalen Folgen für das psychosoziale Verhalten der Menschen dort! Glauben Sie mir: DAS hat nicht gerade den inneren Zusammenhalt gefördert!

Die chin. Regierung braucht ja auch aus diesem Grund immer auch irgendwie eine äußerliche Bedrohung. Denn nur unter dem Eindruck einer fremdländischen Bedrohung & das Wiederkäuen der Gefahren einer Wiederholung sämtl. "chin. Katastrophen", beginnend mit den Opiumkriegen, gelingt es, das chin. Volk hinter der Idee einer Nation zu sammeln.

Sie schrieben: "... Chinas Umgang mit anderen Kulturen". Das ist m.E. eine unzulässige Verallgemeinerung, denn allgemein wertschätzen "Chinesen" andere Kulturen sehr wohl. Aber sie wollen sich ungern von anderen Kulturen permanent belehren lassen! Dazu wollen sie sich schon allein wegen des "5000-jährigen, gewachsenen historischen Bewusstsein" nicht herablassen!

13:46 von Bernd Kevesligeti

"Wer hat denn Kriegsschiffe vor wessen Küste ?"

China hat Kriegsschiffe vor den Küsten amerikanischer ASEAN-Verbündeter, deren gutes Recht es ist, die USA um Hilfe zu bitten angesichts chinesischer Annektionsversuche im südchinesischen Meer.

15:29 von wolfgangka

>>Das chinesische Volk ist sicher im Grunde NICHT kommunistisch. Es ist überwacht, gesteuert und unterdrückt von der kommunistischen Regierung und ich bin gespannt, wie lange das dieser Partei noch gelingen wird.<<

Ja sicher. Kein Mensch kommt als Kommunist, Sozialist oder Faschist auf die Welt. Man wird in das System hineingeboren.
Blöd nur, wenn es solch ein autokratisches System wie in China ist. Da merken die Leute garnicht, wie sie überwacht, unterdrückt und gesteuert werden. Und da sie nicht in einer Demokratie leben, können sie nicht reflektieren, dass es auch anderst geht.
Und ich bin gespannt, was diesem System noch alles einfällt, um diese Unterdrückung und Steuerung noch weiter zu manifestieren.
Und da kann der Trump noch soviel poltern........

Warum hat unsre Regierung

Warum hat unsre Regierung nicht die us Botschaft schließen lassen, als klar wurde, dass die dort spionieren und Handies abhören? Da gab es nur ein "Du, Du ,du. Das macht man aber nicht."
Und wenn die Botschafter Bibeln und Korane verbrennen würden, geht das die Amis nichts an. Ist doch völlig aus der Luft gegriffen. Die chinesische Expansion? Welche ist das? Das China Macao und Hongkong zurückbekam? Dass die in ihrem Territorium Stützpunkte errichten?
Wieso erscheint mir das nur wesentlich harmloser, als die Besetzung Iraks, Afghanistans, der Einmarsch in Syrien?
Wir sollten ins von den USA lösen und einen eigenen Verteidigungsverbund gründen . Ohne den "Träger" Europa, wären die USA nicht in der Lage, den nahen und mittleren Osten, zu destabilisieren.
Und wir hätten wesentlich bessere Möglichkeiten mit Russland und China, zu handeln.

konflikt-mit-china-usa-fordern-schliessung-von-konsula

Lieber Michael Klaus Möller, Sie schreiben :"Konflikt....
egal wie man zu Trump und seine Gangart steht , dieser Präsident tut etwas gegen China und nicht wie unsere Regierung, die überhaupt nichts wegen dem Sicherheitsgesetzt tut . Sie redet gerne über die Einhaltung der Menschenrechte, jedoch versagt diese unsere Regierung wenn es ernst wird. man kann nur hoffen das unsere Regierung aufwacht und es Trump nach macht".
Hm,...
Was schlagen Sie denn vor ?
Wollen Sie von unserer Regierung eine -->Bums-Bums-Politik, wie im vorigen Jahrhundert, die damit zwei Weltkriege produzierte ?

Was halten Sie vom Frieden, der für alle Beteiligte gewiss gewinnbringend wäre...? Na ???

Allgemein: Wer auch immer

Allgemein: Wer auch immer woran Schuld hat, richtig oder falsch handelt - es ist auf keinen Fall eine gute Idee sich Russland und China gleichzeitig zum Feind zu machen. Zusammengezwungen ist das ein unschlagbares Duo.

Und konkreter zur Meldung: Trump bereitet einen Showdown nicht allzu lange vor den - eigentlich für ihn schon verlorenen - Wahlen vor. Das ist brandgefährlich für uns alle.

13:59 von sprutz

und ich dachte, der gute obama hätte guantanamo in seiner langen amtszeit zugemacht

@fathaland slim

Unsachlicher Beitrag. Bestreiten Sie etwa, dass China (die CCP) andere Länder (inkl. Deutschland) systematisch ausspioniert?
Darüberhinaus haben Clinton, Bush, Obama/Biden China mit ihrer Politik gestärkt, ja aufgebaut, und wurden dafuer persönlich fürstlich entlohnt.
Da D.Trump sich endlich dagegen stemmt, wird sich die CCP sehr aktiv in den Wahlen zeigen.

/konflikt-mit-china-usa-fordern-schliessung-von-konsulat

Sie schreiben @ Adeo60:" Zitat: "Get the job done!
"Die Bürgermeister hatten demnach über einen Monat Zeit und haben's nicht gebacken bekommen! Was soll der Mann jetzt machen, wenn die Bürgermeister ihn sabotieren?"

Vielleicht sollte es Trump mal mit überzeugenden ->Argumenten versuchen ? Hat er solche ?
Haben Sie solche ? Na,?

von teenriot 16:29

Und wo sind diese Küsten ? Sind es nicht die chinesischen ?
Aber auch da dürfen die Chinesen nicht sein ?

Der Konflikt zwischen den USA

Der Konflikt zwischen den USA und China hat einen rationalen Hintergrund. Seit Jahren nimmt die ökonomische Bedeutung Chinas in der Welt zu. Genau umgekehrt verhält es sich mit den USA. Dadurch fühlen sich die USA auch machtpolitisch herausgefordert. In diesem Konflikt unterstützen die Demokraten gemeinsam mit den Republikanern in versch. Punkten das Vorgehen des Präsidenten. Die zusätzlichen 'Spielchen' Trumps - sicher wegen seines Wahlkampfes, vielleicht auch, weil er sich einfach nicht beherrschen und den Mund nicht halten kann - sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich hier um eine unvermeidbare Konfrontation zweier Mächte handelt. Wenn sie friedlich verläuft, wird sie wohl noch über Jahrzehnte gehen, es sei denn, das System auf der einen oder anderen Seite kollabiert aus internen Gründen früher.

15:52 von europa85

>>Deutschland und die EU müssen endlich aufwachen, und gemeinsam mit den westlichen Partnern Härte gegenüber der chinesischen Diktatur zeigen.

Ein erster Schritt wäre, Produkte aus China hart mit Zöllen zu überziehen, damit endlich wieder im Westen produziert wird.<<

Separistisches Wunschdenken in Reinform.
Sie können die Globalisierung nicht mehr rückgängig machen.
Und wegen den "harten" Zöllen bin ich gespannt, wenn Sie als Endkonsument diese neuen Preise für Produkte aus China (und das sind ne Menge) bezahlen müssen.
Was dann?

@ sprutz @13:48 von Michael Klaus Möller

>>Solange Gefangene auf Guantanamo Gefoltert werden ist das alles nur Heuchelei, meinen sie nicht auch?<<

Ersteinmal gebe ich Klaus Moeller Recht. Trump tut wenigstens etwas, während Merkel und Co. den diktatorischen Imperialismus der CCP nicht registrieren wollen.

Guantanamo: Unter Bush und Obama/Beiden gab es dort wohl Folter. Haben Sie Beweise, dass dies weiterhin der Fall ist?

@ Patricio

Nachtrag: Ich würde Sie nicht als "Chinahasser" bezeichnen, denn man kann nicht etwas hassen, was man nicht verstanden hat.

Zum Thema "Minderheiten": Wissen Sie eigtl., dass es historisch gesehen an die 80 "Minderheiten" in "Dtld." gab? Von denen heute nur 4 off. anerkannt sind? Was ist passiert? Ganz einfach: schlichte Assimilation: Anpassungsdruck durch wirtschaftl. & polit. Zwänge sowie schließl. auch die staatl. "aufoktroyierte" Schulpolitik haben die Grenzen zwischen den "Minderheiten" pulverisiert. Ansonsten könnten wir uns jetzt z.B. weder im Wortlaut noch dem Schriftbild nach untereinander verständigen! Dazu noch das Christentum als gemeinsinnstiftende Ideologie! & seien wir ehrlich: wir sind doch froh darum, oder nicht?

Die VR versucht nun im Umgang mit ihren "Minderheiten" den gleichen Weg zu gehen, wie den, den wir bereits hinter uns haben. Dass sie dabei in Bezug auf Tibet & Uiguren falsch agiert, leider ja. Ansonsten ist die Minderheitenpolitik der VR vorbildlich.

/// Am 22. Juli 2020 um 15:31

///
Am 22. Juli 2020 um 15:31 von Bernd Kevesligeti
von Werner40 14:57

Vom "globalen Machtanspruch der KPC" reden letztlich diejenigen,die selber globale Machtphantasien haben.Und die sich nicht abfinden wollen mit einer Entwicklung hin zu einer multipolaren Welt.
Und warum wenden sich die Menschen von der"Demokratiepropaganda",von der Sie schreiben,ab ? Vor allem in der dritten Welt.///
.
Das Ziel der KPC ist keine " multipolare " sondern eine unipolare Welt. " Die Menschen " , vor allem in der dritten Welt, wenden sich vom System der Demokratie ab ?

@ saschamaus75

"Sie haben aber schon mitbekommen, daß dieses Sicherheitsgesetz praktisch eine 1zu1-Kopie des deutschen Strafgesetzbuchs ist?"

Das kann keiner wissen, denn das wird in den Medien so nicht kolportiert. Und keiner macht sich die Mühe, jetzt in die nächste Unibibliothek zu rennen, und alles akribisch nachzurecherchieren. Wer hat denn die Zeit dazu, bei einer Hauptbeschäftigung und 2 Nebenjobs?

Daher vertrauen die meisten Menschen schlicht darauf, dass das, was ihnen durch die Medien vermittelt wird, die reinste Wahrheit ist, und was durch die Medien nicht vermittelt wird, kann demnach auch nicht existieren. Wenn also die Medien z.B. keine Bilder von brandschatzenden und plündernden Horden HKer Jugendlichen zeigt, dann ist doch klar, dass es für den Gewohnheitsleser alles "Demokratieaktivisten" sind.

@RoyalTramp, 15:23

">> "Und das Sozialpunktekonto zeigt, was CN von Bürgerrechten und Freiheit hält."

Meine Frau ist davon jedenfalls begeistert, denn ihrer Meinung nach gibt es keine andere Möglichkeit, die Chinesen endlich zu umsichtigen & rücksichtsvollen Bürgern zu erziehen <<"

Die Bürger müssen erzogen werden? Von wem?

/konflikt-mit-china-usa-fordern-schliessung-von-konsulat

OlypicGames, Sie schreiben :"So haben wir (in diesem Fall: US) vor ein Paar Jahren , das russische Konsulat in San Francisco geschlossen, und diverse russische Diplomaten ausgewiesen, und so machen wir es jetzt auch mit China. Und wir werden es immer weiter so machen, wenn wir es für notwendig und für richtig halten."

Wenn ich Sie richtig verstehe :"Sie wollen kein friedliches Nebeneinander der Großstaaten, sondern grundsätzlich die Dominanz der USa auf dieser Welt?

Naive Frage von mir dazu : Weshalb eigentlich immer Dominanz eines einzelnen Staates, anstatt friedlichem Nebeneinander ohne Wirtschafts-Neid ?

USA

USA und Menschenrechte?
China ist kein besonderer Vorzeigestaat.
Aber die USA und seine "Verbündeten"?
Lachen oder Weinen vor so viel Blondheit.

@fathaland slim um 14:18Uhr

Auch auf die Gefahr hin, daß Sie sich wieder einmal persönlich angegriffen fühlen: Sie sind nicht die Instanz, die zu beurteilen hat, ob ein System usw. kommunistisch ist! Den Unterschied zwischen einer persönlichen Meinung und und einer ultimaten Wertung sollte Ihnen bekannt sein. Ich wette, daß Sie in dieser Hinsicht gegenüber einem Ideologen der KPI immer den Kürzeren ziehen würden. Dabei wären manche Ihrer Kommentare wirklich interessant und regen zum nachdenken und nachlesen an, wenn,ja wenn sie nicht oft den Geruch der eingebildeten Besserwisserei hätten.Und nachdem Trump im Wahlkampf ist, benötigt er eben ein Feindbild, denn damit kommt man in den USA an. Allerdings sollte man aufhören, die chinesische Führung zu reinsten Menschenfreunden zu erklären. Sie praktizieren die Politik, welche die USA seit ihrer Gründung betrieben haben! Es war übrigens unter Obama, als Merkel abgehört wurde, oder? Wer kennt nicht die Lobeshymnen über Roosevelt oder Kennedy, aber auch die Hintergründe

Wenn es in China tatsächlich

Wenn es in China tatsächlich so schlimm ist, wie einige behaupten, dann wundere ich mich doch sehr, dass die Millionen von Chinesen, die im Ausland arbeiten, dort nicht um Asyl ersuchen?
Menschen , denen dass System in der DDR nicht gepasst hat, haben ihr Leben riskiert, um von dort abzuhauen. China schickt seine Leute in alle Welt und die kehren anscheinend immer wieder zurück.
Soo schlimm kann es dort gar nicht sein.
Oder hat hier jemand schonmal von tausenden Chinesen gehört, die Asylanträge im Ausland gestellt haben, weil sie gerade dort sind und noch nicht einmal ihr Leben in Gefahr bringen müssen, um zu flüchten?

15:08 von RoyalTramp / @schabernack

«Was glauben Sie, wie man in CN auf den Trichter mit der 1-Kind-Politik gekommen ist, oder aber auch wie happy der chin. Standesbeamte war, als wir die chin. Staatsbürgerschaft für meine Tochter abgelegt & stattdessen die dt. angenommen haben.»

Nun ja … die 1-Kind-Politik in China gehört ja inzwischen auch wieder der Vergangenheit an. Als auch der Staatsführung allmählich bewusst wurde, dass in keinem anderen Land der Welt das Ungleichgewicht in Anteilszahlen Männer / Frauen so groß ist wie in China.

Zwar wohl immer noch "Standard-Einstellung", mit allerspästens im Alter von 30 Jahren müsse man verheiratet sein, und die Familie mit dem 1. Kind gegründet. Nicht nur sind zu wenige Frauen. Weil gerade zur Zeit der 1-Kind-Politik "Jungs" das gewünschte Geschlecht des einen Kindes sein sollte.

Nun sind mehr Frauen als je zuvor in China "bestens gebildet". Und wollen nicht direkt nach dem Studium wieder "Hausmütterchen" werden.

Sehr skurile Familienpolitik in China seit Jahrzehnten …

@ wolfgangka

Haben Sie mal Chinesen gefragt? Nein? Dann möchte ich Ihnen folgendes verraten: Die Chinesen in der VR sind allgemein ziemlich froh um die Überwachung durch die KP, weil sie selbst fürchten, dass - wenn es diese Überwachung nicht gäbe - wieder Mord & Totschlag im Lande Einzug halten würden, wie es das auch ehedem schon immer gab!

Und wenn Sie meinen, es den "Chinesen" in der VR insgesamt absprechen zu wollen, zu verstehen, dass sie ja eigentlich "unterdrückt" werden, zu was macht Sie dann eine solche Aussage eigentlich?

Meine Empfehlung im Guten: Halten Sie die Menschen in der VR nicht für dümmer, als es diese sind! Die Menschen dort wissen tatsächlich sehr gut darum, in welchem System sie da eigentlich leben, aber sind damit mehrheitlich einverstanden! Etwas besseres kann sich die Mehrheit dort derzeit schlicht nicht vorstellen, nachdem schon einmal ein Demokratieversuch (Republik China, 1911 bis 1949) krachend gescheitert ist. Jetzt noch nicht, aber vielleicht in 50 Jahren...

onflikt-mit-china-usa-fordern-schliessung-von-konsulat

Lieber teenriot, Sie schreiben :"China hat Kriegsschiffe vor den Küsten amerikanischer ASEAN-Verbündeter, deren gutes Recht es ist, die USA um Hilfe zu bitten angesichts chinesischer Annektionsversuche im südchinesischen Meer."

Welches Land hat in Asien die USA um Hilfe vor chinesischen Annexionsversuchen gebeten ? Welches asiatische Land "soll" (aus Ihrer Sicht) denn durch die Chinesen in Annexions-Gefahr sein ?

16:13 von hierandiegeräte

naja, den weltfrieden hat aber der gute mensch obama mehr gefährdet mit seinem drohnenkrieg, den unfug in afrika und der seltsamen politik in syrien.

@Adeo60

>>Einsatz paramilitärischer Kräfte in Portland <<

D.Trump hat sehr wohl das Recht, ja die Pflicht einzugreifen.

Stuttgart und Frankfurt sind lächerlich im Vergleich zu dem, was Portland, Seattle, New York, Atlanta, Minneapolis, Chicago etc. vorgeht. Gewalt, Brandstiftung, Mord (sogar Kinder).
Was haben all diese US Städte gemeinsam? Sie werden von den Democrats 'regiert'. Die 'demokratischen' Staaten NY, NJ, Ma. stehen fuer fast 30 % der Covid-Opfer bei ca. 10% der Bevölkerung.
Deutlich genug?

14:53 von RoyalTramp

>> @ smirker 14:16

"Jetzt kann der Aufstieg dieser Diktatur nur durch gemeinsames Handel der USA und der EU mit konsequenten "Wirtschaftssanktionen gegen chinesische Firmen und Finanzinstitute verlangsamt werden!"

Zu welchem Zweck? Die chinesische Bevölkerung verarmen zu lassen? Hungerkatastrophen in China auszulösen? Bitte Butter bei die Fische: worum geht es Ihnen mit Ihren penetranten Forderungen nach völlig sinnbefreiten Sanktionen? Achso: es geht Ihnen darum den westlichen missionarischen Eifer von der Richtigkeit unsere Moralvorstellungen der gesamten Welt aufzuzwingen! Sagen Sie es doch gleich! Dann verstehe ich Sie.>>

,.i

Man kann sicher darüber diskutieren, ob Wirtschaftssanktionen das richtige Mittel sind, um eine Diktatur zu beenden.

Man kann aber NICHT darüber diskutieren, ob Diktatur nicht besser ist als Rechtsstaatlichkeit.

Diese "Moralvorstellungen" werden nicht "der ganzen Welt" aufgezwungen, sondern es sollen nur ein paar Diktatoren abdanken.

@Olympic Games - 14:06

"Wir (USA und EU) wissen, was gut und richtig ist, weil wir Demokratien sind."

Hört sich für mich zu unkritisch und arrogant an.
Ich lasse hier mal die ganzen Anlässe weg, was in den USA als auch in der EU nicht das Prädikat "gut und richtig" verdient und wo die Demokratie sehenden Auges immer größere weiße Flecken bekommt.

"Die Staaten, wie Rußland und China, müssen in ihre Schranken gewiesen werden, wenn wir der Meinung sind, dass sie unseren Demokratien und den Menschenrechten schaden."

So, müssen sie das?
Dann bitte auch den Bahnwärter für Saudi Arabien (Jemen Krieg), Israel (Annexionen im West-Jordanland) und die Türkei (Nord-Irak, Libyen, Kurdenfrage) geben - oder vollzieht sich bei deren Aktionen kein Schaden an den Menschenrechten?

meine Meinung:

Es gibt einen entscheidenten Unterschied zwischen den Setzen von Einflussphären. China betreibt Handel und baut entsprechend die Infrastruktur aus. Das besonders in Afrika, die Zahl afrikanischer Studenten in China steigt stetig.
Die USA betreiben wirtschaftlich durch Sanktionen und mittels ihres Militärs die Übernahme regonialer Machtstrukturen.
Mir gefällt der Weg Chinas eindeutig besser.

Die Schließung von Konsulaten kennen wir schon, dass war vor kurzem gegenüber Russland genauso. Welch überlegener Schritt...

@RoyalRramp, 15:53 Uhr

Es scheint aber so, dass die Behörden vor Ort absolut keine Notwendigkeit für entsprechende Einsätze gesehen haben. Diese waren aus deren Sicht kontraproduktiv. Vielleicht haben Sie auch die "menschlichen Schutzschilde" (Mütter die sich vor die Demonstranten stellen) gesehen. Man hat tatsächlich den Eindruck, dass Trump angeblich linken Terror plakatiert, dabei war er es, der nach dem Mord an Floyd das Land nicht geeint, sondern den Spaltpilz vergrößert hat. Schon die Demos vor dem Weißen Haus waren Trump ein Greuel, obgleich sie rechtsstaatlich legitimiert waren. Nein, ich bleibe dabei. Trump hat kein Gespür für demokratische Regeln. Man kann Demonstranten nicht in ihrer Gesamtheit für Gewaltexzesse einiger weniger verantwortlich machen.

meine Antwort auf

16:29 von teenriot
"... deren gutes Recht es ist, die USA um Hilfe zu bitten angesichts chinesischer Annektionsversuche im südchinesischen Meer."
---------------------------------------------------------------------
Wie? Da gibt es keine Annektionversuche. Es gibt da ein paar unbewohnte Eilande.
Und tatsächlich die USA, die im Westjordanland eine Annektion unterstützen? Da gibt es sogar Menschen...

Applaus

Applaus ( Muppets-Show - Slogan ) - anders kann man China nicht in die Schranken weisen.
Auch wenn der "Donald" für mich nicht sympathisch ist, er ist wenigstens resolut in dieser Frage.

@ make sense

"Da D. Trump sich endlich dagegen stemmt, wird sich die CCP sehr aktiv in den Wahlen zeigen."

Hm... klingt jetzt nicht überzeugend... die KP macht gemeinsame Sache mit den Democrats? Xi Jinping und Biden, Hand in Hand? Oder meinten Sie etwa, die KP würde im Wahlkampf massiv Werbung für Trump machen, um so Trump bei seinen eigenen Wählern zu diskreditieren? Puh... im Endeffekt finde ich, dass Ihre Aussage sehr gewagt erscheint... Dann vermute ich doch eher russische Einmischung zugunsten eines der beiden Kandidaten...

15:17, PatricioKanio

>>Am 22. Juli 2020 um 14:56 von fathaland slim
"So bitter wie es ist, aber das Verhalten Chinas in Hongkong ist nicht vertragswidrig."

Wirklich? Ich dachte ein Staat zwei Systeme sollte für 50 Jahre gelten.<<

Was "ein Staat, zwei Systeme" bedeutet, ist weitgehend Auslegungssache. Nirgendwo wurde das "zweite System" verbindlich beschrieben und festgeschrieben.

>>Aber wie sollen wir es mit internationalen Organisationen hinbekommen dort etwas zu ändern? China ist Vetomacht, da wird die UN nichts machen können.<<

Durch Kontakte unterhalb staatlicher bzw. Regierungsebene.

Immer wieder das Thema ansprechen, immer wieder eine Diskussion anstoßen. Und ansonsten Kontakte auf persönlicher Ebene pflegen, akademische Kontakte (Studenten, Wissenschaftler) nicht einschlafen lassen, und vor allem Handel treiben. Was Trump macht, geht genau in die falsche Richtung. Ein Land, das konfrontativ abgeschottet ist, ist nicht mehr erreichbar.

@Sandy15 Konflikt mit China

Ich gebe Ihnen zu 100 % recht. Der oft unbegründete und auf Nichtwissen basierende Haß gegen China ist dumm. Ich bin froh, dass Frau Merkel sich hier deutlich professioneller verhält als Trump & Co. Wer Chinesen kennt weiß, das man Kritik besser persönlich diskutiert und so auch echte (!) Chancen auf Erfolg hat. "Dümmliches Getöse" in der Öffentlichkeit erzeugt eher Verachtung und Gesichtsverlust.
Bevor wir (die EU) andere Nationen mit dem oberlehrerhaften "Moralzeigefinger" über Menschenrechte belehren, sollten wir erstmal den eigenen Laden in Ordnung bringen. Z. B. die menschenwürdige Unterbringung und gerechte Verteilung von Asylanten innerhalb der EU , Seerettung von Flüchtlingen, Umgang mit Rechtsstaatlichkeit (siehe z.B. Polen + Ungarn).
Sachliche Kritik ist immer okay aber NICHT EINSEITIG.
Möchte noch eine Lanze für die "Öffentlich Rechtlichen" brechen: Hier wurden bei ARD +ZDF großartige Reportagen über China gezeigt, die jeden Cent der Rundfunkgebühren wert waren !!

/konflikt-mit-china-usa-fordern-schliessung-von-konsulat

europa85, Sie schreiben:"Der Westen muss klare Kante zeigen......und weiters:"Wie man Guantanamo (hier sitzen Verbrecher, Islamisten) mit den Lagern für die Uiguren vergleichen kann, ist mir völlig unerklärlich."

Bohrende Frage: Sitzen in Guantanamo -->tatsächlich verurteilte Verbrecher, ....
oder sitzen die Männer dort -->ohne Urteil ein, bloß aus US- Hass-Gründen ?

Ich weiß von keinem ordentlichen Gerichtsverfahren, wie es gemäß unserem "Westlichen Demokratieverständnis" zwingend erforderlich wäre.....

Haben Sie solches Gerichtsverfahren jemals-->angemahnt ?
Haben Sie jemals - weltweit - die Schließung der US-Konsulate gefordert in solchem Zusammenhang?
Weshalb nicht ?

16:36 von Wilhelm Schwebe

re 13:59 von sprutz

>>und ich dachte, der gute obama hätte guantanamo in seiner langen amtszeit zugemacht<<

Lieber Karl, es ist ja jetzt hinlänglich bekannt, dass das Repräsetantenhaus (sprich die Republikaner) dies mit aller Macht zu verhindern wussten.
Sollte auch Ihnen mittlerweile bekannt sein.

Am 22. Juli 2020 um 15:41 von meinungisterlaubt

Am 22. Juli 2020 um 14:56 von meinungisterlaubt: Verstoß gegen Menschenrechte. Ist in China gegeben; in den USA aber auch (Rassismus)

Antwort falsa demonstratio: Können Sie sich in China solche Demonstrationen vorstellen gegen die Behandlung z.B. der Uiguren wie es sie in den USA gegen Rassismus gab ?

Zitat: was hat das damit zu tun, dass es Rassismus in den USA immer schon gab und gibt. ---- Die Ausrottung der Indiana sei mal nur am Rande erwähnt.

Ich sehe schon einen riesigen Unterschied zwischen der Diktatur China und dem, zugegeben manchmal unzulänglichen, Rechtstaat USA.

Die Vogelscheuche

Früher stand in den Getreidefeldern eine Vogelscheuche, um die Vögel davon abzuhalten, Getreide zu fressen.
.
Wo der Trump nun bei Corona VÖLLIG versagt hat, soll die Vogelscheuche China alle davon abhalten, auf Trumps Werk zu gucken. Und nun trägt er neuerdings sogar eine Maske ...

@RoyalTramp, 15:08

"Tatsache ist: im Moment ist man in CN über jeden Bürger weniger eher froh als traurig, weil man schlicht nicht mehr weiß, wohin mit dem ganzen Menschenmaterial"

"Menschenmaterial"?! In wessen Händen?

16:36 von Wilhelm Schwebe

«und ich dachte, der gute obama hätte guantanamo in seiner langen amtszeit zugemacht»

Das konnte der Obama ja gar nicht.
Weil die Mehrheit der Republikaner im Kongress das nicht wollte.

15:20, jukep

>>"Ach Quatsch......"

ja ich weiß, alle Präsidenten vor Trump waren edel, hilfreich und gut.<<

>>Und noch besser alle Probleme die die USA im innern und Aussenbereich haben gibt es erst seit Trump (so richtig?.<<

Auch nicht.

>>Ich bin politisch nicht so korrekt und behaupte alle Probleme die jetzt sichtbar werden waren schon vor Trump da.<<

Einige hat Trump geschaffen. Beispielsweise die Zerstörung der internationalen Einbindung des Landes. Oder den Aufstieg der Rechtsextremen zu einer akzeptierten gesellschaftlichen Kraft.

Aber was hat das mit "politisch korrekt" zu tun?

>>Nur er ist nicht der Typ der Probleme entschärft sondern Öl ins Feuer gießt<<

Ja.

>>Außerdem sollten wir nicht nur auf die Präsidenten schauen sondern eher auf die dahinter stehende Administration.<<

Und da vor allem auf Stephen Miller, den Marionettenfädenzieher.

>>Im übrigen mag ich Obama er erinnert mich an Harry Belafonte.<<

Er singt aber nicht ganz so gut.

Ich hab's jetzt dreimal gelesen

“... sowie die privaten Daten von US-Bürgern zu schützen. Die Sprecherin zitierte die Wiener Konvention, wonach Diplomaten die Regeln des Gastlandes zu respektieren und sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Staates einmischen dürften.“

Das sagen die Richtigen.

15:20, falsa demonstratio

>>Am 22. Juli 2020 um 14:26 von fathaland slim
Zitat: Ich kann mir nicht helfen, aber ich entdecke bei einigen Kommentaren hier im Thread eine zumindest latente Kriegsbegeisterung.

Ich teile Ihre Ansicht.

Ich habe schon oft bei mir gedacht, dass, wenn es 1913/14 schon Internet gegeben hätte, die Diskussionen bei so manchem ungefähr so gelaufen wären wie hier und heute.<<

Wissen Sie was?

Genau diesen Gedanken habe ich hier auch oft. Nicht nur heute.

@ Bernd Kevesligeti

Es geht um die Spratly Inseln im Südchinesischen Meer. Die sind nun zugegeben wirklich abenteuerlich weit von der chin. Küste entfernt. Das Drama entspringt eher dem Umstand, dass diese Inseln von der geogr. Lage her eben nicht zum Festlandsockel gehören, & CN nach moderner geopolit. Definition ("200 Meilen-Regel") keine Ansprüche auf diese Inseln zustehen.

Der Trick, auf den die Chinesen bei ihrem Anspruch auf die Inseln zurückgreifen, ist nun der, dass sie betonen, dass diese Inseln in historischen Zeit bereits zum chin. Kaiserreich gehörten, dem durch mingzeitliche Quellen belegt durchaus stattzugeben wäre. Der Clue ist nun aber: CN beharrt auf der Position, dass es seinen Anspruch auf die Inseln seitdem nie aktiv aufgegeben habe, nur weil man in China "100 Jahren" nicht mehr über diese Inseln referiert habe. Argument: Man stelle sich vor, Dänemark würde 100 Jahre nicht mehr über Grönland reden und "schwupps" schon wäre Grönland nicht mehr dänisch!

von Werner40 16:50

Es geht um eine multipolare Ordnung,statt-wie früher einer unipolaren.Die Menschen in der dritten Welt wenden sich nicht von der Demokratie ab,sondern von der "Demokratiepropaganda" aus dem globalen Norden.Und zunehmend auch von manchen anderem von dort(IWF,Weltbank)

16:57 Nettie

"Die Bürger müssen erzogen werden? Von wem?....."

Na von uns den mit den Werten.
Wir bringen ihne doch so pèu a pèu bei, dass sie unter ihrem System die Geknechteten sind und wir ihnen zur Seite stehen wenn sie sich befreien wollen.

15:29, wolfgangka

>>Man muss kein Trump-Fan sein, um Respekt dafür zu zeigen, dass das weltweite "Katzbuckeln" gegenüber der Kommunistischen Partei und Regierung Chinas beendet wird.
Das chinesische Volk ist sicher im Grunde NICHT kommunistisch. Es ist überwacht, gesteuert und unterdrückt von der kommunistischen Regierung und ich bin gespannt, wie lange das dieser Partei noch gelingen wird. Es gibt also nichts zu lachen, im Hühnerstall!<<

Wer so schreibt wie Sie, der ist Trump ideologisch zumindest nahe.

Vor allem daran zu erkennen, daß der kalte Kriegs-Popanz Kommunismus fleißig aufgeblasen wird, aber mittlerweile nichts als eine mit heißer Luft gefüllte Hülle ist.

Nichts, absolut nichts ist an China kommunistisch. Bis auf den Namen der Partei.

13:48 von Michael Klaus Möller

Als ich das heute gelesen habe
“Wirtschaftsminister Peter Altmaier machte seine Position sehr klar: Er sei nicht der "moralische Oberlehrer der Welt", sagte der CDU-Mann kürzlich mit Blick auf das Hongkong-Gesetz der chinesischen Führung. Internationale Handelsbeziehungen könne man nicht nur daran ausrichten, "wie demokratisch ein Land" sei.“

war mein erster Gedanke, wieso man sich nicht bei allen an diesen “Grundsatz“ hält. Nach welchen Kriterien wählt man aus. Wieso kehrt man bei den einen den Oberlehrer raus, bei anderen sind Demokratie, Freiheit und die vielgepriesenen Menschenrechte vernachlässigbar.
Auf jeden Fall offenbart es einiges über “unsere“Politiker.

@16:48 von Rimutotara

Die Zölle müssen natürlich so hoch sein, das sich eine Produktion westlicher Waren in China nicht mehr lohnt.

Wenn die Produktion im Westen wieder anläuft, zahle ich gerne mehr, um guten Gewissens keine Diktatoren zu unterstützen.

Produkte "Made in China" meide ich so gut es geht, und Waren von Chinesischen Firmen wie z.B. Huawei kaufe ich gar nicht.

Das Geld dieser Staatskonzerne geht doch direkt in die Taschen der KP und des Politbüros.

13:48 von Michael Klaus Möller

“Sie redet gerne über die Einhaltung der Menschenrechte, jedoch versagt diese unsere Regierung wenn es ernst wird. man kann nur hoffen das unsere Regierung aufwacht und es Trump nach macht.“

Trump ist begeistert von Guantanamo. Sie meinen, wir sollten auch ein 'Guantanamo' aufmachen?An welches Land hätten Sie als Standort gedacht?

Abgesehen davon; Trump und Menschenrechte, das passt überhaupt nicht zusammen.

@14:03 von Puqio

>> Trotzdem ist es ein Unterschied, ob ein
>> Staat die eigenen Leute ausspioniert,
>> oder die Menschen in fremden Staaten.

Sie meinen die NSA?

Konflikt mit China

Warum muss die
westliche Welt meinen, China umerziehen zu wollen? Warum muss die westliche Welt mit einer Arroganz auftreten, zu meinen, was für westliche Welt, nämlich Demokratie gut ist, genau so gut für China ist. Jedes Land hat seine Entwicklung. Auch in Europa hat es lange gebraucht, bis die Demokratie sich durchgesetzt hat. In Indien ist ein typisches Beispiel, wie läuft dort die Demokratie? Auch China wird seine Zeit brauchen, sich dahin zu entwickeln. Wird man dem Kind völlige Freiheit geben, würde es dem Kind auch erst mal Unsicherheit und Angst erzeugen. Warum muss die westliche Welt bzw. Nationen immer ihren Willen anderen Ländern zu drücken. Ist dieses Denken nicht barbarisch und herrisch wie in der Kolonialzeit? Es hat sich nichts geändert. Die Welt wird weithin von west. Macht regiert und gibt die Richtung vor. Dass China in der west. Welt nun verhasst wird, lässt sich hier viel erklären. Sollte man darüber nachdenken, wer wirkich neues Denken /Verhalten braucht.

13:58 von Hador Goldscheitel

“Letzten Endes haben wir doch schon längst unsere "großartigen Werte" unter dem Eindruck von guten Geschäften verraten und verkauft.“

Das ist lange vor China schon passiert.

16:50 von RoyalTramp

«Die VR versucht nun im Umgang mit ihren "Minderheiten" den gleichen Weg zu gehen, wie den, den wir [in DEU] bereits hinter uns haben. Dass sie dabei in Bezug auf Tibet & Uiguren falsch agiert, leider ja. Ansonsten ist die Minderheitenpolitik der VR vorbildlich.»

Das Prinzip der Minderheitenpolitik in China ist: "Sinisierung".

"Eingliederung" mögl. vieler Gruppen von Minderheiten in die bei weitem überwiegende Bevölkerungsgruppe der "Han"-Chinesen. Deren Sprache "Mandarin" ist. Die Sprache, die man meist: "Chinesisch" nennt.

Es stimmt, dass nur in 1 anderen Land der Welt mehr als die 7 Offiziellen Staatssprachen wie in China sind (36 in Bolivien).
Das deutet auf "vorbildliche" Minderheitenpolitik hin.

Ist sie aber nicht. Nicht nur wegen Tibetern & Uiguren.
Weil es viele "Untergruppen" der Han-Chinesen gibt.
Deren Namen ich nicht im einzelnen weiß.
Alle Minderheiten, die zu Han-Chinesen erklärt wurden.
Mussten sich der 1-Kind-Politik unterwerfen.

Gar nix mit "selbstbestimmt" …

15:51 von Monty_Burns

>> Wer ernsthaft glaubt man könne heute noch große kriegerische Konflikte ausfechten, lebt in einer fremden Realität, die mit der tatsächlichen nichts zu tun hat.<<

Genau das wollte ich ja mit dem "oh je" zum Ausdruck bringen. Diese Denkweise habe ich ja genau so kritisiert, wie Sie es nun tun.

16:41, make sense

>>@fathaland slim
Unsachlicher Beitrag. Bestreiten Sie etwa, dass China (die CCP) andere Länder (inkl. Deutschland) systematisch ausspioniert?<<

Bestreiten Sie, daß die USA die gesamte Welt systematisch ausspionieren?

>>Darüberhinaus haben Clinton, Bush, Obama/Biden China mit ihrer Politik gestärkt, ja aufgebaut, und wurden dafuer persönlich fürstlich entlohnt.<<

Ach so, das waren alles Büttel Chinas. Gegen Geld natürlich.

Nehmen Sie wirklich an, daß Ihnen irgend jemand diesen Unsinn glaubt, außerhalb der Alt Right-Blase?

Sie haben allerdings Nixon und Kissinger vergessen. Die haben nämlich die Öffnungspolitik China (und der UdSSR) gegenüber eingeleitet.

Darstellung: