Kommentare

Trump Briefing

D.Trump hat sich zuerst an seine Experten gehalten. Fauci und andere hatten die Wirksamkeit von Masken abgestritten, bevor sie eine Kehrtwende vollzogen. Eine Kehrtwende von vielen.
Das Tragen vom Masken ist eine regionale Angelegenheit. Eine Farm in Kansas ist anders zu beurteilen als die Metro in New York.
Gott sei Dank verbreitet D.Trump Optimismus, das ist seine Aufgabe. Der geschürte Pessimismus der Democrats hilft keinem ausser den Dems. Die haben kein Interesse an einer schnellen Entspannung, einer wirtschaftlichen Erholung. Sie interessieren sich nur fuer sich selbst und nicht fuer die Menschen.

TS: "Angesichts dramatisch

TS: "Angesichts dramatisch steigender Corona-Fälle hat US-Präsident Donald Trump die Amerikaner zum Tragen von Schutzmasken ermuntert"

Das ist falsch.
Es muss heissen angesichts der dramatisch schlechten polls wurde Trump dringend geraten Schutzmaske zu tragen.

Alle polls (WaPo, ABC, CNN, Quinnipiac University, NBC-Wall Street Journal , ja sogar FOX News) zeigen Trump zweistellig hinter Biden.
Die GOP Senatoren aus Staaten die stark von coronavirus outbreak betroffen sind haben Trump oeffentlich widersprochen (viele stehen zu Wiederwahl an im November).

Und zur Zeit streiten GOP Senatoren mit der unfaehigen Trump administration um das naechste Coronavirus Hilfspaket. Scheitern die Verhandlungen drohen mehr als 23 Millioinen Menschen Ausfall von emergency unemployment benefits !!!
Republican Ted Cruz sagte zu Recht: “What in the hell are we doing?”
Das fragen wir uns in Florida auch. Was denken Republicaner eigentlich was sie tun ?

Gedankenspiel

So naiv wie ich inzwischen die US-Bürger einschätze geht den Manöver auf, sie vergessen seine Inkompetenz und er gewinnt hauchdünn. Woraufhin er wie Putin und Erdogan versuchen wird die Demokratie abzuschaffen. Das wird nicht ganz aufgehen, die USA laufen danach aber wie besagte Länder, die zwar nerven mögen aber weniger wichtig sind als die denken, unter ferner liefen. Es wird dann die Zeit von Asien respektive China sein.

Trumps Maske fällt

Ja, das Virus wird verschwinden. Irgendwann. Das lehrt jedenfalls die Erfahrung. Bisher hat Trump allerdings alles getan und unterlassen, was man nur konnte und dem Virus damit den roten Teppich ausgerollt, auf dass es sich so richtig gut ausbreiten konnte. Und hat damit tausende Menschenleben auf dem Gewissen. Immerhin hat er aber damit auch massiv dazu beigetragen die Idiotie dieser weltweit grassierenden Trotzköpfchen- und Nonsens-Revolution, deren Galionsfigur er ist und die sich auch bei uns in Pegida, AfD und Reichsbürgertum, bis hin zu Jebsen, Naidoo und Hildmann, äußert, zu entlarven. Wenn auch unfreiwillig.

Das wird für die Wiederwahl

nicht mehr helfen jetzt den Wendehals zu spielen. Zuviele Opfer und Erkrankte.

@make sense

ein präsident, der wie keiner vor ihm das land spaltet, die demokratie durch die hintertür aushebelt, nachweislich eine lüge nach der anderen raushaut, den verteidigen sie hier. wollen sie sich diesen schuh wirklich anziehen?

Schlimm, dass Herr Trump erst jetzt

erkennt, das SARS CoV2 kein Kindergeburtstag ist. Und seine Van's? Nehmen sie ihn wirklich noch ernst? Wenn ja, haben sie intellektuell ungefähr den gleichen Stand wie er.

Re make sense

"Fauci und andere hatten die Wirksamkeit von Masken abgestritten, bevor sie eine Kehrtwende vollzogen."

Fauci hat bereits vor einiger Zeit das Tragen von Masken dringend angemahnt. Er ist u.a. deshalb aus dem Umfeld Trumps massiv angegriffen worden. Und Trump hat bis vor ein paar Tagen noch seinen Konkurrenten Biden verspottet, weil dieser eine Maske trägt.

"Gott sei Dank verbreitet D.Trump Optimismus, das ist seine Aufgabe."

Nein, Trump verbreitet keinen Optimismus, er verbreitet Lügen. Und das ist nicht seine Aufgabe...

Kehrtwende Maske tragen

Es ist unbestritten, dass viele Virologen am Anfang der Pandemie die Wirksamkeit von Masken in Frage gestellt haben. Immerhin haben sie nach dem Vorliegen weiterer Erkenntnisse zum Pandemie-Verlauf und Erfahrungen aus asiatischen Länder dazu gelernt und das Tragen der Maske empfohlen.

D.Trump hat sich in der gesamten Verkauf der Pandemie als absolut lern- und beratungsresistent erwiesen - bis heute!

Der einzige Grund, dass er heute das Tragen einer Maske empfiehlt ist seine Angst vor den nächsten Wahlergebnissen!

@ make sense, um 03:30

Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass Trump sich auch nur einen Augenblick lang um die Menschen sorgt.

Wenn er sich für sie interessiert, dann ausschließlich, wenn sie sein potentielles Stimmvieh ist.

Das sollten auch Sie, bei all Ihrem Wohlwollen für Trump, nach mehr als dreieinhalb Jahren seiner Regierung doch mitbekommen haben.

Nun ist er endlich überzeugt

"" Angesichts dramatisch steigender Corona-Fälle hat US-Präsident Donald Trump die Amerikaner zum Tragen von Schutzmasken ermuntert. "Wir bitten alle, dass Sie eine Maske tragen, wenn Sie nicht in der Lage sind, Abstand zu halten", sagte Trump bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. "Ob Sie die Masken mögen oder nicht, sie haben eine Wirkung, sie werden einen Effekt haben und wir brauchen alles, was wir kriegen können.""
#
Das klang vor 2 Monaten noch ganz anders. Aber auch Trump hat nun erkannt wie gefährlich das Corona Virus ist.

@make sense, 03:30, Scheinheilig und verlogen

Es ist schlimm, ja widerlich, dass Sie den Demokraten unterstellen, diese hätten kein Interesse an einer Entspannung in der Corona-Krise und würden sich nicht für die Menschen im Land interessieren. Sie verdrehen damit bewusst die Fakten, so wie wir dies bei Trump seit Amtsantritt erleben. Trump hat die Corona-Pandemie von Anfang an verharmlost und das Nicht-Tragen von Masken gewissermaßen kultiviert. Wer eine Maske trug, war gegen, wer dies nicht tat war für Trump. Expertenrat wie der von Fauci wurde ignoriert, Beschränkungen durch Corona Maßnahmen von Trump verteufelt. Die Lockerungsmaßnahmen konnten ihm dann nicht schnell genug gehen, weil er seine Wiederwahl gefährdet sah. Ohne Rücksicht auf Verluste ließ Trump Großveranstaltungen durchführen - und nun, nachdem sein Irrtum offenbar und die Proteste gegen ihn immer lauter werden, rudert er zurück und behauptet, immer schon für das Masken-Tragen gewesen zu sein. Scheinheilig und verlogen nennt man das gemeinhin.

03:30 von make sense

"Die haben kein Interesse an einer schnellen Entspannung, einer wirtschaftlichen Erholung"

Haben Sie schon einmal darueber nach gedacht wer die wirtschaftliche Erholung triggern soll, wenn alle krank sind ?

Dazu faellt den Republicaner hier auch nichts ein. Und Trump hatte am Sonntag im TV interview ein so erbaermliches Bild eines POTUS abgegeben, es muss fuer einige seiner Anhaenger ernuechternd gewesen sein. Nur noch eine von 3 traut Trump zu den outbreak zu besiegen. In der Haelfte aller Bundesstaaten explodieren die Zahlen der bestaetigten Faelle und Trump sagt the virus will just disappear. Das ist so erbaermlich, es ist zum heulen

Nö, der ist nicht überzeugt

Das macht er nur, weil er vermutlich MUSS

Re: make sense am 22. Juli 2020 um 03:30

Mittlerweile fast vier Millionen Infizierte und mehr als 140.000 Tote - weit mehr als in allen anderen Ländern auf unserem Planeten. Da hat sich Trumps Optimismus ja bestens bewährt, oder? "Make America great again" hat er gesagt, nicht dass da auch noch Menschen leben sollen.

Was soll’s ...

Die Menschen in den USA, die halbwegs bei Verstand sind, haben Masken getragen, unabhängig davon, was Trump dazu zu sagen beliebte.
Interessant wäre jetzt die Reaktion seiner Fans, die das Maskentragen bzw. das Nichttragen einer Maske zum Ausdruck ihrer armseligen Ideologie mißbraucht haben.
Als Beispiel für einen Wendehals wäre Trump auch nicht der 1. Politiker. Davon gibt es in den USA unzählige und auch in Deutschland viele. Schon ewig lange vor Trump und sicher auch noch ewig lange nach ihm.
Frei nach Adenauer: Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern?
Und der ist aus unerklärbaren und unverdienten Gründen immer noch hoch angesehen in der BRD.

Warum auch immer.......

der POTUS seine Meinung ändert, dieses Recht steht ihm wie jedem anderen Menschen auch zu, auch wenn das aus einer bestimmten Ecke lächerlich gemacht wird. Ob man die Begründungen glaubt, ist eine ganz andere Frage. Wie die TS in einer Meldung vom 21.7.2020 schreibt, erklärt jetzt Trump das Tragen einer Maske zu einer "patriotischen Pflicht". Diese Karte sticht in den USA immer, besonders vor oder bei Wahlen. Andererseits sollte man das Verhalten von Trump positiv sehen! Noch nie wurden die grundsätzlichen Fehler in der amerikanischen Demokratie und der Verfassung so offensichtlich, wie letzt, wenn man weiter denkt, als an die Nichtexistenz von z.B. einem TÜV oder einem Einwohnermeldeamt.

@ make sense 03:30

Sie können wunderbare Witze machen! Nutzen Sie das auch beruflich? Mit ein paar von Ihren Ausführungen habe ich allerdings Probleme. Z.B.:

>>Gott sei Dank verbreitet D.Trump Optimismus<<
Diese Form von Optimismus erlebt die Welt seit über 3,5 Jahren. Seltsam ist nur, daß sich so wenige davon inspirieren lassen. Ich habe noch gut seine Drohungen mit Sanktionen für die EU in Erinnerung, wenn man hier nicht nach seiner Pfeife tanzt.

>>D.Trump hat sich zuerst an seine Experten gehalten<<
Da haben Sie wohl zweifelsohne recht. Aber eine Frage habe ich dazu schon: Wer hat diese Experten eigentlich ausgewählt?

>>Das Tragen vom Masken ist eine regionale Angelegenheit<<
Ja, richtig. Warum redet der POTUS dann den Gouverneuren mit seinem Optimismus ständig in ihre Arbeit? Mir scheint, die haben auch keinerlei Sinn für seinen Optimismus.

Aber Ihre Witze sind wirklich gut.

Und hellsehen kann er obendrein:

Es werde “wahrscheinlich leider schlimmer, bevor es besser wird.“

Das hatten Fauci, der mit Sicherheit schon ganz oben auf der Trumpschen Abschussliste gestanden hat, sowie etliche Gouverneure bereits vor etlichen Wochen gesagt.

“Das Virus wird verschwinden, es wird verschwinden.“

Ja, wird es. Irgendwann auf jeden Fall, so oder so. Zeitlich genau festlegen mag er sich nicht, was verwundert, nachdem man angeblich so kurz vor der Fertigstellung eines Impfstoffs ist.

Wie auch immer:
Trump merkt, dass es ernst wird. Weniger für die Menschen, als für seine Wiederwahl.

um 03:30 von make sense sense

"Gott sei Dank verbreitet D.Trump Optimismus, das ist seine Aufgabe."

———

Das hat er gemeinsam mit Narren und Menschen, die in ihrem Leben noch keine Aufgabe ernstgenommen haben. Spätestens wenn er seine Händchen hoch nach hinten klappt, weiß man, Verantwortung ist nur für die Anderen, er will nur den Gewinn.

—————————

"Der geschürte Pessimismus der Democrats hilft keinem ausser den Dems. Die haben kein Interesse an einer schnellen Entspannung, einer wirtschaftlichen Erholung.

Sie interessieren sich nur fuer sich selbst und nicht fuer die Menschen."

—————————

Wenn Sie mit "Menschen" die wenigen Topprofiteure des Wirtschaftliberalismus meinen, für die er oft den Straßenfeger gibt, um die Fronten scharf zu machen und sein kindliches Ego zu streicheln, haben Sie sogar Recht. Damit macht er sich zum König des politischen Wrestlings, aber er ist viel zu feige, um in den Ring zu steigen und twittert lieber wie ein Hinterbänkler auf dem Pausenhof und lässt seine Schattenarmee los.

Immer wieder Trump. Er hat

Immer wieder Trump.
Er hat doch in der Causa Corona nichts zu sagen. Dss machen die Gouverneure.
Merkel redet ja auch nicht bei Ländersachen mit.
Ich schlage vor, dieses ewige Trump Ausrichten gegen vernünftige Innlandsmeldungen, zu tauschen.

@make sense - LOL Maske wegen einer Grippe tragen

Schön wie sie hier fälschlicher Weise
Herrn Faucis Worte im Munde herumdrehen.

Ebenso wie die fälschliche Aussage über die Pelosi & Demokraten, welche vor Lockdowns gewarnt hatten, Tests für ---"alle"--- als auch die Unterstützungen für Firmen und Arbeitnehmern auf den Weg brachten.

Trump und seine Marionetten mußten
zähneknirschen mit runtergelassenen zustimmen.

Politisch correct sollen jetzt _"alle Patrioten"_
selbst Republikaner NMS tragen :-)

@ nie wieder spd, 09:12

Leider geht Ihr Adenauer-Beispiel in mehrfacher Hinsicht aber sowas von gründlich in die Hose.

Nachdem Sie ihn verkehrt zitieren, stellen Sie ihn auch noch auf eine Stufe mit diesem amerikanischen Lügenbaron?!

Sie sollten sich gewaltig schämen, auch ob Ihrer Unkenntnis dessen, was Adenauer einst für dieses Land getan hat.

Insgesamt bleibt schleierhaft, was Sie mit Ihrem Kommentar eigentlich sagen wollen...

@ um 03:30 von make sense

Sämtliche Fachleute und Politiker haben den Nutzen von Masken verneint.
Auch in Deutschland.
Zwar nicht aus dem Grunde, dass sie tatsächlich nichts nützen, sondern weil allen klar war, dass es nicht genügend Masken gab, da sich sämtliche Staaten und deren Verantwortliche überhaupt nicht vorstellen konnten, dass eine Pandemie mal passieren könnte.
Sie alle waren nicht vorbereitet, obwohl wahrscheinlich überall entsprechende Pläne vorlagen. Wie in der BRD seit ca 2012!
Um diese Unfähigkeit der Politiker zu kaschieren, wurden Masken als Unnütz deklariert.
Und das hat auch in Deutschland zu (mehr) Todesopfern geführt.
Heute wird als Ausrede dafür angeführt, dass sich die Erkenntnisse der Wissenschaftler bezüglich Corona täglich änder(te)n. Das stimmt natürlich und liegt in der Natur der Sache, hat mit dem Nutzen von Masken aber gar nichts zu tun.
Wenn man irgendetwas nicht ein - oder ausatmen will, sind Masken immer nützlich.

Re: spd am 22. Juli 2020 um 09:12

Es wäre ja nichts dagegen zu sagen, wenn auch Politiker Irrtümer eingestehen und eine Wende zur Vernunft vollziehen. Ist auch bisweilen schon vorgekommen, obwohl es sie natürlich tendenziell immer angreifbar macht. Trump hingegen macht dabei die denkbar schlechteste Figur, denn sich geirrt haben zu können ist natürlich der Super-GAU für dieses stabile Universalgenie. Seine oberste Maxime ist ja offenbar: Weiche nie auch nur einen Millimeter zurück, wie idiotisch es auch immer sein mag, was Du da von Dir gibst. Klugheit oder gar Weisheit erwartet schließlich niemand von ihm, offenbar auch und schon gar seine Anhänger nicht. Stärke ist sein Image und die Ideologie siner Follower. Und das muss er irgendwie aufrechterhalten, auch wenn sein komplettes Versagen nicht mehr zu übersehen und zu leugnen ist.

... und wird bald behaupten, er habe Masken schon immer großartig gefunden. So beautiful! Best Masks ever!

An die Trump-Freunde hier im Forum:
Ja, auch die WHO, Jens Spahn und sonstige zuständige Menschen haben anfangs gesagt, dass Masken im Alltag nichts bringen.
Als dann aber klar wurde, dass die Verbreitung der Viren
a) durch Aerosole und
b) bereits vor dem Auftreten von Symptomen erfolgt, hat man die Empfehlung geändert.
Sprich, wissenschaftliche Erkenntnisse führen zu veränderten Handlungsempfehlungen.

Das kann man eben nicht vergleichen mit Trumps veränderten Handlungsempfehlungen. Er folgt nicht der Wissenschaft, sondern auch ihm wird klar, dass er die Wahl nicht gewinnen kann, wenn sich das Coronavirus weiterhin so ausbreitet.
Wie immer denkt er nur an sich - glücklicher Zufall, dass das in diesem Fall mal eine vernünftige Maßnahme nach sich zieht.

"Trump Briefing"

Allein die Tatsache, daß er glaubt, wegen ihm wären die Einschaltquoten so gut gewesen, könnte man als Pointe stellvertretend für die gesamte Peinlichkeit dieser tremendous great presidency ausbreiten und ihn samt republikanischer Corona in die Psychiatrie bringen oder vor Gericht.

Solange Fauci und Birx den Zuschauern noch erklärt haben, was Trump nicht nur nicht verstanden hat, hatten die Zuschauer noch einen Leitfaden. Jetzt gibt es nur noch Leid durch den Faden.

@.tinchen

Vielen herzlichen Dank für Ihre Beiträge aus dem Zentrum des Geschehens. Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Unfähigkeit Ihrer Regierenden gut überstehen! Alles Gute nach Florida!

Die Totenzahlen gehen zurück?

Nein, tun sie nicht. Sie steigen seit 2 Wochen wieder.

.tinchen

Sie schreiben mir aus der Seele ;)
Der "Lieblingspräsident der Amerikaner" wie er sich unlängst nannte trägt Maske, was beweist, auch eine Amöbe lernt.

We make america great

In the Coronavirus. Danke Trump für deine elendige Politik.

@ .tinchen 8:43

…nicht zu vergessen, dass immer mehr Sponsoren Trumps Wahlkampfkampagne den Rücken kehren und nicht bereit sind, weiter ihr Geld in dieses Projekt zu werfen.
Überhaupt ist es derzeit offensichtlich eher nachteilig für Firmen, mit Trump in Verbindung gebracht zu bekommen, was ja zuletzt Goya Foods schmerzlich feststellen durfte.
Insofern ist das Corona-Briefing nur ein weiterer verzweifelter Versuch, seine immer weiter bröckelnden Zustimmungswerte irgendwie aufzuhalten. Und solange er sich an die Redeskripte hält vermeidet er auch ähnlich peinliche Aussagen wie bei seinem jüngsten Interview mit Chris Wallace auf Fox am Wochenende.

Egal warum

schön, dass er seine Meinung geändert hat. Egal wer, egal ob man denjenigen mag oder nicht, wahrscheinlich gibt es keinen Politiker, der in dieser Krise nicht schon umschwenken und seine Meinung ändern musste. Das Wichtigste ist, dass sie es tun. Ich möchte kein Politiker oder anderweitiger Entscheidungsträger sein, egal was man tut, man wird immer von einer Seite abgestraft werden. Auch bei uns in Deutschland gibt es eine wachsende Anzahl von Bürgern, die gegen Masken, Abstand und jegliche Einschränkungen sind.

@ Bender Rodriguez, 09:22

Selbst wenn Trump in der “Causa Corona nichts zu sagen“ hätte, warum unterschlagen Sie den enormen negativen Einfluss, den er bis gestern in dieser Causa genommen und den Schaden, den er damit angerichtet hat?

Lieber wieder die altbekannte Tour mit den unpassenden Vergleichen.

Unverständlich, dass Ihnen “vernünftige Inlandsmeldungen“ lieber wären als unangenehme Tatsachenmeldungen über den Präsidenten.

@ 09:30 von Monty_Burns

„ Und das muss er irgendwie aufrechterhalten, auch wenn sein komplettes Versagen nicht mehr zu übersehen und zu leugnen ist.“
Trump ist ein Egomane und war und ist kein Politiker. Aber für das Maskentragen und Abstandhalten ist zum größten Teil der Bürger verantwortlich. Wenn er sich weigert, hilft gar nichts mehr.

...ttestEineMeinung @Am 22. Juli 2020 um 03:30 von make sense

Das ist eine solche Verdrehung der Tatsachen, dass sich einem davon auch gleich noch der Magen umdreht.

Derjenige der sich für die Menschen interessiert ist Donald Trump?
Mag sein, aber wer sind DIE Menschen?
Vor allem er selbst.
Seine Macht, sein Reichtum, sein Schmerz im Hintern.
...
...
...
Dann die Menschen, die ihm einen Nutzen einbringen.
Die (Einfluss-)Reichen und Mächtigen.
Jener Teil des Wahlviehs, der ihn unterstützt oder von dem er sich Unterstützung erhofft.
...
Dann diejenigen, die er Einschüchtern kann oder will, weil sie ihm Schmerz im Hintern sind.
...
140.000 Tote interessieren ihn weniger - höchstens wenn sie ihn mehr stimmen kosten als die Politik einbringt, die sie, zu Gunsten seiner Klientel, nicht verhindert hat.

Schlimm?

Defender411 @

leider so wie bei uns aauch, als Spahn glaubte Hände waschen reicht und Merkel lange gegen eien maskenpflicht war.

Erst verantwortungsvoll Mp haben die Bürger durch schnell Entscheidungen, sinnvolle und einfache Vorgaben gerettet.

@09:03 von schiebaer45

>> Das klang vor 2 Monaten noch ganz
>> anders.

Sie meinen: "Das klang vor 2 Tagen noch ganz anders."

@ nie wieder spd, 09:28

Dann erinnern Sie sich bitte auch daran, seit wann Sie und ich und jeder, der das Corona Virus ernst nimmt, lt. Verfügung der entsprechenden Ämter längst mit einer Gesichtsmaske einkaufen... gingen, während der amerikanische Präsident, sich immer noch über längst gesicherte Erkenntnisse hinwegsetzend, die Maske als quasi etwas für Schwächlinge darstellte.

Trump rät nun zum Maskentragen

Haben eigentlich die zahlreichen Demonstranten in Portland überhaupt den Mindestabstand von 1,5 m eingehalten, oder wollten die mal wieder nur ihrer Rolle als Randalierer voll gerecht werden?
Wenn Trump nun doch eine Maske trägt, dann bin ich mal gespannt wo da die übliche Kritik gesucht wird. Die hört sich so an: "Als Trump vom Weissen Haus zum Trump-Hotel fuhr, da hatte er die Maske nicht auf".
Ich bin mir sicher, dass das nicht Trump war, sondern jemand ganz anders.
Wir müssen abwarten, wie es letzten Endes in den Swing States ausgeht.

Re: Minka04 am 22. Juli 2020 um 09:52

"Egal warum schön, dass er seine Meinung geändert hat. Egal wer, egal ob man denjenigen mag oder nicht, wahrscheinlich gibt es keinen Politiker, der in dieser Krise nicht schon umschwenken und seine Meinung ändern musste. Das Wichtigste ist, dass sie es tun. Ich möchte kein Politiker oder anderweitiger Entscheidungsträger sein, egal was man tut, man wird immer von einer Seite abgestraft werden. Auch bei uns in Deutschland gibt es eine wachsende Anzahl von Bürgern, die gegen Masken, Abstand und jegliche Einschränkungen sind."

Ich finde es auch begrüßenswert, dass er nun, wenn auch zögerlich, auf eine vernünftigere Schiene einlenkt. Das wird aber wohl kaum sein bisheriges eklatantes Versagen mit tausenden Todesopfern und lebenslang unter Folgeschäden leidenden ehemals Infizierten wettmachen können. Dass er mit der Präsidentenrolle heillos überfordert und dafür charakterlich vollkommen ungeeignet ist, ist wohl kaum noch zu leugnen.

@ um 09:28 von harry_up

Das waren keine besonderen Leistungen, sondern sein Job, für den er gut bezahlt wurde.
Zumindest mit dem Verzicht auf Bezahlung hat Trump ihm etwas voraus.
Abgesehen davon hat uns Adenauer an die Wirtschaft und an die USA verkauft und höchstwahrscheinlich viele Untaten der USA toleriert.
Um nochmal Adenauer zu zitieren: „Wir sollten jetzt mit der Naziriecherei einmal Schluss machen, denn, verlassen Sie sich darauf, wenn wir damit anfangen, weiß man nicht, wo es aufhört.“ (Sie sehen: Auch das Problem, das 99% der Täter ungestraft davonkamen, hat einen Ursprung)
Das Gleiche gilt auch für Adenauer.
Und jedwede Lobhudelei auf Politiker verbietet sich von selbst.

@09:22 von Bender Rodriguez

"Immer wieder Trump.
Er hat doch in der Causa Corona nichts zu sagen. Dss machen die Gouverneure."

Dafür sagt er aber verdammt viel.

Wie wäre es denn hier gewesen, wenn Frau Merkel ständig den Virologen widersprochen hätte, eine Maskenpflicht kategorisch abgelehnt und den Geschäftsleuten gesagt hätte, dass sie so schnell wie möglich ihre Läden öffnen und sich gegen Beschränkungen der Länder wehren sollten?

Staatsoberhäupter haben immer auch eine Vorbildfunktion, wenn die aber ein schlechtes Vorbild sind, dann hat man solche Folgen wie in den USA oder Brasilien.

Was mich aber viel mehr beunruhigt, ist die Tatsache, dass diese Staatsoberhäupter immer noch Anhänger haben und sogar noch die Chancen haben wiedergewählt zu werden.

08:51 von Jim456

Ich fürchte die überschätzten die Intelligenz der Wähler. Den Rest erledigt das System der Wahlmänner. Ich hoffe natürlich anderes. Mir reicht es mit diesen unberechenbaren Politikpartnern, diese halten nur den Fortschritt auf.

@make-nonsense 3:30 - Optimismus

Zitat: “ Gott sei Dank verbreitet D.Trump Optimismus, das ist seine Aufgabe.”
///
*
*
... Sie haben vollkommen Recht!
*
... D.Trump verbreitet von Anfang an Optimismus!
*
... so erklärt sich auch seine Aussage, dass das Virus von allein verschwinden würde mirakulöserweise!
*
... es wird einfach verschwinden!
*
... die Masken sind gegen das Virus überhaupt nicht notwendig - sie dienen nur dem Patriotismus!
*
... mit Optimismus wird man das Virus am besten bekämpfen!
*
... mehr braucht man überhaupt nicht!
*
... nur republikanischen Optimismus, Baseballkappen in Rot und vielleicht ein paar Schusswaffen - falls die Dems wieder an die Macht kommen - dann gibt’s nämlich vielleicht keine mehr!?
*
... äh ...
*
... wer sind Sie und wenn ja, wieviele?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ Minka04, um 09:52

Da muss man doch etwas schmunzeln, wenn Sie sagen:

“Egal warum...“

Nein, das ist absolut nicht egal, es war dringend notwendig.
Doch der wahre Grund ist ebenso durchsichtig wie unaufrichtig; wenigstens das sollten Sie kritisch anmerken, anstatt wieder auf andere zu zeigen, die ja auch...

Klar, Entscheidungsträger haben es zu Coronazeiten nicht leicht, wie auch?
Auch wenn wir in Kürze von “Urlauberseite“ Unerfreuliches hören sollten, wird auch das die “Ablehner“ kaum beeindrucken.

Sie sin se, de Lück...

Begrüßenswert

Mit Trump kann ich inhaltlich nicht viel anfangen, aber wenn er vom Falschen zum richtigen Kurs umschwenkt begrüße ich das ausdrücklich.
Diesbezüglich haben wenige Politiker so viel Potential wie Trump.

09:51 von ObelX

"Insofern ist das Corona-Briefing nur ein weiterer verzweifelter Versuch, seine immer weiter bröckelnden Zustimmungswerte irgendwie aufzuhalten. Und solange er sich an die Redeskripte hält vermeidet er auch ähnlich peinliche Aussagen wie bei seinem jüngsten Interview mit Chris Wallace auf Fox am Wochenende."

Trump war der Ansicht die coronavirus outbreak briefings mit Experten und der WH task force waeren schlechte PR (und kosteten ihn Stimmen), darum cancelte er die briefings.

Jetzt konnten Berater Trump ueberzeugen dass er zu uns sprechen muss ueber den virus. Trump lehnte dies zunaechst ab, erst als man sich einigte auf einen trade-off (Trump kann auch ueber andere Themen reden in dem briefing) sagte Trump zu.

Seine press secretary Kayleigh McEnany behauptete gestern Trump wird mehrere male auf den virus getestet am Tag. Dazu Trump: "I don't know about more than one"

Luegen Luegen Luegen

09:12 von nie wieder spd

«Als Beispiel für einen Wendehals wäre Trump auch nicht der 1. Politiker. Davon gibt es in den USA unzählige und auch in Deutschland viele … Frei nach Adenauer: Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern?
Und der ist aus unerklärbaren und unverdienten Gründen immer noch hoch angesehen in der BRD.»

An Absurdität nur äußerst schwierig zu überbieten, Adenauer mit Trump zu vergleichen. Und dann noch mit einem Pseudo-Zitat, das Adenauer so nie gesagt hat.

Warum nur ist der 1. Kanzler der BRD noch heute "hoch angesehen"? Bestimmt nicht, weil bei seinem Amtsende 1963 Deutschland noch immer in Trümern lag, und Hungersnöte das Leben im Land bestimmten.

«Die Menschen in den USA, die halbwegs bei Verstand sind, haben Masken getragen, unabhängig davon, was Trump dazu zu sagen beliebte.»

Viele haben das getan. Viele andere nicht.

Weil für die Religösen Fanatiker des Herrn Trump seine Worte wie das 11. Gebot in der Bibel sind. Hörten Sie je was vom Begriff: "Vorbildfunktion" ?

@tinchen 08:43

So sehe ich es auch. Es ist nicht wirklich Trumps Meinung und er will auch nichts einsehen bezüglich der Masken. Er musste jetzt so handeln um nicht komplett einzubrechen was die Umfrageergebnisse angeht. Ich bin ja auch in Florida wie Sie und die Zahlen lügen nicht, es ist kein Zufall, dass Trump hier im Sunshine State über 6% hinter Biden liegt. Ich lebe in der Tampa Bay Area in Hillsborough County. Der Grund warum Trump Florida gewonnen hat in 2016 war Hillsborough County und die Unterstützung für ihn ist nicht mehr da, ich merke es tagtäglich bei vielen Freunden die überzeugte Trump Anhänger waren und die Seiten wechseln. Jetzt wo die Fälle davon schwimmen macht er einen auf Coronapräsident und ändert alles um 360°, die Nummer wird ihm aber niemand abkaufen

Re: Minka04 am 22. Juli 2020 um 09:55

"Trump ist ein Egomane und war und ist kein Politiker. Aber für das Maskentragen und Abstandhalten ist zum größten Teil der Bürger verantwortlich. Wenn er sich weigert, hilft gar nichts mehr."

Ja richtig, und unser Klempner hier ist auch kein Handwerker, sondern eigentlich Philosoph. Sie müssen schon entschuldigen, aber in der Welt in der ich lebe - der wirklichen Welt - sind Präsidenten der USA immer noch Politiker - von Berufs wegen - ob sie/Sie wollen oder nicht. Und wenn so einer in seiner Position eine Pandemie mit tausenden Toten und Millionen Infizierten zuerst als Märchen, dann als überbewertet darstellt und wirksame Gegenmaßnahmen propagandistisch aushebelt und blockiert, dann ist er eine völlige Fehlbesetzung und gehört vielleicht eher in irgendeine Form von Anstalt als ins Weiße Haus.

@nie wieder spd 9:28

Sie haben Recht, der Nutzen von Masken wurde ursprünglich von Politik und einigen Experten verneint, weil ihnen klar war, dass nicht genügend Masken da sein würden.

Aber der Hauptgrund liegt nicht darin, dass die Politik etwa vertuschen wollte, dass die vorhandenen Mengen nicht ausreichend sein könnten. Primär galt es, einen Run auf Masken und andere medizinische Schutzausrüstungen zu vermeiden. Wenn vor gut vier Monaten Schutzmasken ähnlich aggressiv gehamstert worden wären wie Desinfektionsmittel, Seife, Klopapier, etc., dann wäre die Versorgung von Kliniken und Arztpraxen in Nullkommanix zusammengebrochen. Die Anzahl der Toten, die dann aufgrund von nicht mehr durchführbaren Untersuchungen und Operationen zu beklagen gewesen wären, wäre weit höher gewesen.

Harry up

Selbstverständlich wären inlandsnachrichten besser. Hier passiert einiges, worüber man berichten sollte. Stattdessen wird der unwichtige Trump ständig präsentiert. Es wird schlicht abgelenkt.
Wenn Trump was zu corona sagt, wäre mir das als Ami schlicht egal. Nicht seine Baustelle.
Genauso, wenn Merkel sich über Bildungspolitik äußern würde. Die Amis sind selbst Teil ihres Problems, Namens Trump.

merkel ist doch auch erst spät

vernünftig geworden. ihre maske trägt sie doch auch erst ab ihrer zeit als präsidentin

@ nie wieder spd, 10:06

re @ um 09:28 von harry_up

“Und jedwede Lobhudelei auf Politiker verbietet sich von selbst.“

Allerdings fragt man sich dann auf der anderen Seite, weshalb Sie es für angebracht hielten, diesen Adenauer-Vergleich überhaupt hier anzubringen, wo es ganz offensichtlich um ein völlig anderes Thema geht.

Vielleicht haben Sie das nicht so empfunden:
Indirekt war Ihr Kommentar eine Verharmlosung dessen, was Trump aus höchst egoistischen Motiven heraus monatelang gepredigt bzw. versäumt hat und dessen, was er sich neuerdings ausgedacht hat.

Und ja, @ werner1955, um 09:57, das Versäumnis Spahns, der damals samt seinen Beratern ganz am Anfang dessen stand, was noch kommen würde:
Wann wollen Sie endlich einmal damit aufhören, darüber immer wieder herumzujammern? Wir sind inzwischen Monate weiter, aber auch die heutigen Erkenntnisse und daraus resultierenden Verordnungen gefallen beileibe nicht jedem, wie wir täglich erfahren.

@schiebaer45 09:03

Zu spät. Über 140.000 Amerikaner sind tot und wirklich erkannt hat er auch nichts. Er musste jetzt so handeln weil ihm seine Berater es befohlen haben. Bis zum 3. November wird es mehr als 200.000 Coronatote geben obwohl Trump immer wieder versprach die Toten würden unter 100.000 bleiben. Er hat sein Wort nicht gehalten und Menschen die ihr Wort brechen mag niemand, vor allem nicht wenn es um Leben und Tod geht.

@ 11:06 von Monty_Burns

Er gehört wohl eher dahin, wo er herkommt. In die Geschäftswelt und Wirtschaft. Wo Ellenbogen und Skrupellosigkeit gefragt sind.

Am 22. Juli 2020 um 10:59 von WiPoEthik

>> Begrüßenswert

Mit Trump kann ich inhaltlich nicht viel anfangen, aber wenn er vom Falschen zum richtigen Kurs umschwenkt begrüße ich das ausdrücklich.
Diesbezüglich haben wenige Politiker so viel Potential wie Trump.<<

Da stimme ich Ihnen zu. Dieses Potenzial scheint er durch sein vorheriges Handeln zum bersten aufgebläht zu haben, von dem er jetzt Gebrauch machen darf/sollte.

Best wishes

Da offensichtlich immer noch sehr viele Menschen auf den "besten Präsidenten aller Zeiten" hören (warum ist mir schleierhaft), rettet seine Maskenansage nun doch noch einige Leben. Ich wünsche den Amerikanern viel Glück, aus der Krise rauskommen zu können.

@EU-Schreck 10:11

2016 ist nicht 2020 und die Voraussetzungen sind andere. Man darf sich nicht sicher sein, dies sind die Demokraten und vor allem Biden auch gar nicht. Klar ist eines, jeden Tag an dem es mehr Coronatote gibt schadet Donald Trump und er ist alleine verantwortlich dafür, dass stand jetzt die Todeszahl bei 144.958 liegt also bei fast 145.000. Trump hat den Virus nicht ernst genommen und selbst die nicht ganz so Intelligenten unter den Wählern wissen dies und merken dies. Das Wahlmännersystem wird ihm nicht helfen.

um 10:04 von Robert Wypchlo

...
"Wir müssen abwarten, wie es letzten Endes in den Swing States ausgeht."

—————

Trump hat mit einer Unreife, die stellenweise wohl nur von seinen Anhängern getoppt wird, eine gruselige Krisenbewältigung als maulender, höhnischer Gast abgeliefert, während "wir" abwarten sollen, wie diese Groteske ausgeht, in der es nur noch glückliche Verlierer geben kann. Und das bequem vom Sofa aus einem Land, in dem es aus gut dokumentierten und weltweit hochbeachteten, aber von ganz rechts gern kritisierten Maßnahmen nicht mal einen richtigen Lockdown gegeben hat und der "Untergang" nur im Kopf von Menschen stattfindet, die keine Strategie erlernt haben, auch nur mit - 1%, Wohlstand klarzukommen in ständiger Gewinnerwartung. Genau wie Trump. Aber bei ihm ist das verzeihlich aufgrund seiner Jugend und seines Elternhauses.

@ganzbaf

ich habe gerade herzhaft gelacht über Ihre Einleitung! Best Maske ever!!! Die deutsche offizielle Sichtweise zum Maskentragen verursacht bei Kir allerdings auch immer noch Kopfschütteln, weil es eigentlich schon damals klar war, das Masken schützen. Aber dieser Präsident macht einem schon immer mehr Angst und er ist vermutlich noch gefährlicher als Covid19. Jetzt entsendet er schon gegen den Willen Bundespolizisten in von Demokraten regierte Städte und sein Corona-Management ist nun wirklich ein Desaster. Wollen wir hoffen, das Trump bad der greatest and Most beautyful Ex-President ist und er uns nicht mit irgendwelchen TV Shows nervt sondern einfach nur jeden Tag brav Golfspielen geht und meinetwegen jeden Tag dreimal Tiger Woods wegputzt, weil er sicher auch der Greatest Golfplayer ever ist.

@ Magfrad, um 11:05

re @tinchen, 08:43

Es ist schon sehr interessant, von Ihnen und tinchen, die Sie viel näher dran sind, sozusagen “life-Berichte“ zu lesen.

Ungewollt haben Sie mit den 360 Grad Recht, er ändert zwar die offizielle Meinung um 180 Grad, hat jedoch seine Grundeinstellung - so gut kennt man ihn inzwischen - nicht geändert und marschiert da in alter Richtung weiter :-).

Hass auf´s Establishment und seine Folgen

Was hat nicht John F. Kennedy für einen Schwung in die US-Politik gebracht. Sein Kernsatz: "Schaue nicht, was das Land für dich tun kann, schaue, was du für das Land tun kannst!". Und dann hat er a) mit seinem Bruder, dem Justizminister, die Mafia ins Fadenkreuz genommen und b) der US-Raumfahrt zu einem Durchbruch verholfen. Dafür musste er sterben.
.
Das Pendel der Geschichte hat mit Trump das extreme Gegenteil zu Kennedy erreicht: Hass der Bürger auf den Staat und alle Vernunft. Machenschaften zur Selbstbereicherung, Abzug der Mittel aus a) der Forschung und b) der internationalen Kooperation.
.
Klar, dass Trump sich nun mit der Maske sicherer fühlt bzw. wie Zorro Allmachts-Phantasien hat. Aber es kann gar nicht übel genug kommen, er hat die Hasser hinter sich!

09:22, Bender Rodriguez

>>Immer wieder Trump.
Er hat doch in der Causa Corona nichts zu sagen. Dss machen die Gouverneure.<<

Er hat vor kurzem noch den Gouverneuren untersagt, eine Maskenpflicht zu verhängen.

>>Merkel redet ja auch nicht bei Ländersachen mit.<<

Was sie von Trump unterscheidet. Unter anderem.

>>Ich schlage vor, dieses ewige Trump Ausrichten gegen vernünftige Innlandsmeldungen, zu tauschen.<<

Tun Sie das. Inlandsmeldungen gibt es genügend. Meiden Sie einfach internationale Nachrichten.

11:05 von Magfrad

" Ich bin ja auch in Florida wie Sie und die Zahlen lügen nicht, es ist kein Zufall, dass Trump hier im Sunshine State über 6% hinter Biden liegt. .."

Leider sind es nicht nur Zahlen die nicht Luegen, Magfrad. Die schrecklichen Auswirkungen des ourbreak's gerade hier im sunshine state sind nicht mehr zu leugnen. Auch governor DeSantis hat dies erkannt. Leider viel zu spaet. Ich mache mir grosse Sorgen, um uns alle.

"...Ich lebe in der Tampa Bay Area in Hillsborough County. "

Als mein dad die Army in Deutschland verliess vor vielen Jahren lebten wir zuerst 1 oder 2 Jahre eine halbe Stunde suedlich (Sarasota) von Tampa, ich bin dann nach Destin im Norden gezogen.

Re: Magfrad am 22. Juli 2020 um 11:16

"Zu spät. Über 140.000 Amerikaner sind tot und wirklich erkannt hat er auch nichts. Er musste jetzt so handeln weil ihm seine Berater es befohlen haben. Bis zum 3. November wird es mehr als 200.000 Coronatote geben obwohl Trump immer wieder versprach die Toten würden unter 100.000 bleiben. Er hat sein Wort nicht gehalten und Menschen die ihr Wort brechen mag niemand, vor allem nicht wenn es um Leben und Tod geht."

Im Falle Trumps muss man wohl auch einräumen, dass sein inflationärer Gebrauch des Wortes "Patriotismus" angesichts seiner seit Monaten andauernden völligen Ignoranz gegenüber dem elenden Leiden und Sterben tausender Amerikaner zur mehr als hohlen Phrase und Obszönität gerinnt. Während diejenigen Sterben, deren Stimme er zu sein vorgibt, spielt er Golf.

Sein Amerika first kommt bei

Sein Amerika first kommt bei mir immer gut an und der Botschaftsumzug hat auch einen hohen Stellenwert . Die Schwierigkeit mit der deutschen Regierung kann ich auch akzeptieren und denke dabei an Herrn Sarrazin .

11:14 von Wilhelm Schwebe

«merkel ist doch auch erst spät vernünftig geworden.
ihre maske trägt sie doch auch erst ab ihrer zeit als präsidentin»

Es weiß doch niemand, wann und wo Frau Merkel eine Maske trägt, wenn nicht gerade eine Kamera das Bild einfängt. Und wenn wer im Bundestag am Rednerpult steht, ist ja Abstand zu allen anderen mehr als genug vorhanden.

Frau Merkel hat jedenfalls nie den Corona als "Schwächling" verspottet, der gar nix kann, und eh nur die Erfindung der Chinesen sei (oder der Demokraten).

11:16 von Magfrad

obwohl Trump immer wieder versprach die Toten würden unter 100.000 bleiben. Er hat sein Wort nicht gehalten
.
versprochen ? Wort halten ?
>niemand steht so gut mit den Göttern als dass er sich den nächsten Tag versprechen kann<
sie der sich doch das 3/4 Jahr in diesem gottesfürchtigen Land aufhält
müssten das doch als erster verstehen
oder ist Trump Herr über Leben und Tod

@ Magfrad, um 11:16

re @schiebaer4509:03

Schon allein “zu versprechen“, dass die Zahl der Toten nicht über 100.000 steigen würde, ist doch geschmacklos, ja fast pervers.
Und fügte er nicht an, dass man in diesem Fall einen sehr guten Job gemacht haben würde?

Jeder, der glaubt, Trump habe eine innere Wandlung durchgemacht, sollte sich von seinen Träumen schnellstens verabschieden.

Wünsche Ihnen und tinchen alles Gute.

Re: Minka04 am 22. Juli 2020 um 11:19

"Er gehört wohl eher dahin, wo er herkommt. In die Geschäftswelt und Wirtschaft. Wo Ellenbogen und Skrupellosigkeit gefragt sind."
Auch unter der Bezeichnung "Mafia" bekannt. In der Geschäftswelt und der Wirtschaft hat er sich ja auch nur so mittel bewährt. Nicht umsonst ist dieser Mann, der vorgeblich nichts zu verbergen hat, übereifrig und mit maximalem winkel-juristischen Aufwand bemüht sehr viel zu verbergen. Angefangen bei seiner Steuererklärung, bis hin zu seinen Russland-Connections. Gegenüber Damen aus dem Millieu muss sich der Liebling der Evangelikalen ja auch immer wieder großzügig zeigen. Zuviel Wahrheit schadet der Heiligkeit.

Fatalland slim

Wo sind hier die inlanlandsnachrichten zu kommentieren? Trump ist überproportional vertreten. Warum? Kommt dir das nicht auch komisch vor? Wo sind denn Bolso, Erdi & Co ?
Außerdem geht es um nur mich etwas an, was ich lese. Diese "dann geh doch" Leier brauche ich nicht.

@ um 11:06 von ObelX

Sie haben es etwas freundlicher formuliert.
Aber das eine schließt das andere nicht aus.
Denn ein Mangel bestand definitiv deshalb, weil sich keine Regierung der letzten Jahre um einen pandemiefähigen Lagerbestand gekümmert hat.
Und nur deshalb wäre es auch da zu Hamsterkäufen gekommen und damit zu einem daraus resultierenden Mangel für medizinisches Personal.
Der Mangel herrschte für diese Gruppe allerdings trotz Maskennegierung.

Trump Corona Pro/Contra

>>Zugleich betonte er, dass er die Grenzen geschlossen und viele Dinge getan habe, "die sehr gut waren". Erneut sagte er: "Das Virus wird verschwinden, es wird verschwinden."<<

Von welchen Dingen spricht er da?
Ich will ja nicht unterschlagen, das er Firmen gedrängt hat Beatmungsgeräte herzustellen, aber wirklich viel positives fällt mir jetzt auch nicht ein. Und selbst da gibt es Abstriche zu machen. Aber vielleicht hilft man mir ein wenig auf die Sprünge.
In Erinnerung bleiben mir leider nur negativen Dinge, die er seit Bekanntwerden des Virus getan hat.

Show-Man

@ Bender Rodriguez:
Immer wieder Trump. Er hat doch in der Causa Corona nichts zu sagen.

Warum tut er's dann und posiert vor den Kameras demonstrativ mit Maske?

@ um 11:25 von DeHahn

Kennedy hat lediglich gesagt, dass sich jeder um sich selbst kümmern soll. Der Staat hatte immer schon genug damit zu tun, die Wirtschaft zu pampern. Da kann er sich nicht auch noch um seine Bürger kümmern.
Und dann hat Kennedy Billionen für einen absolut unnötigen Wettkampf mit der UdSSR in den Himmel gejagt.
Der Unterschied sämtlicher seiner 44 Vorgänger zu Trump ist kaum vorhanden.
„Amerika First“ galt allen als Prämisse.

@Bender Rodriguez - Das machen ja die Gouverneure

Die Gouverneure (selbst republikanische) hatten die "Notbremse" gezogen , nach dem außer von Sprüchen nix aus White House kam.

Der Virus kann nur eingebremst werden
wenn alle States per Dekret (republikanischen) mitmachen.

Im übrigen können Sie laut entmachteter CDC Behörde , die aktuellen offiziellen White House Zahlen mit den faktor 12 hochrechnen.

Zu dem von Trump grinse ich nur - Corona ist sehr bald platt

Zu dem hier:

Angesichts dramatisch steigender Corona-Fälle hat US-Präsident Donald Trump die Amerikaner zum Tragen von Schutzmasken ermuntert. "Wir bitten alle, dass Sie eine Maske tragen, wenn Sie nicht in der Lage sind, Abstand zu halten", sagte Trump bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. "Ob Sie die Masken mögen oder nicht, sie haben eine Wirkung, sie werden einen Effekt haben und wir brauchen alles, was wir kriegen können."

antworte ich nur grinsend: die Zeit der Masken ist bald vorbei! Zumindest wenn ich gerade so schön die nächste Stichelei zwischen Astra-Zeneca, BioNTech und Curavac beim Manager-Magazin sowie bei n-tv lese.

https://tinyurl.com/yxnxcx58
n-tv: Verkauf "zum Selbstkostenpreis" - Astrazeneca plant Corona-Impfstoff noch 2020 MITTWOCH, 22. JULI 2020

und hier die Gegenantwort von BioNTech beim Manager-Magazin:

https://tinyurl.com/y2l6sdxa
Manager-Magazin: Biontech will eine halbe Milliarde frisches Geld 21.07.2020, 18.36 Uhr

Von daher...

Beängstigend ....

... dass immer wieder solche geistig umnachteten Einzelpersonen an die Macht geraten und einen Staat in die Diktatur führen können.

@ Karl - eh: Wilhelm Schwebe

Ihr Merkel-Maske-Beispiel ist ebenso abgegriffen wie unzutreffend.

Sie können unbesorgt davon ausgehen, dass Frau Merkel eine Maske dort trägt, wo diese vorgeschrieben ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: