Ihre Meinung zu: Coronavirus in Frankreich: Verschärfte Maskenpflicht in Kraft

20. Juli 2020 - 11:49 Uhr

Der Gesundheitsminister spricht von "beunruhigenden Zeichen" in der Pandemie, der Premier appelliert an den "Bürgersinn": Frankreich fürchtet eine zweite Corona-Welle und weitet die Maskenpflicht aus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

an den "Bürgersinn" der Franzosen appelliert.

damit wird er bestimmt weit kommen
"Bürgersinn/Verantwortung"
was hilft denn vor nem Kindergarten mehr ?
das 30er Schild und das Vertrauen in die Verantwortung
oder das 30er Schild und ne Radarfalle ?

Nicht nur Frankreich

"" Premierminister Jean Castex hatte am Sonntag auf Twitter an den "Bürgersinn" der Franzosen appelliert. Virologen beklagen, dass sich in der Urlaubszeit kaum noch jemand an Schutzmaßnahmen halte. Dazu zählen ein Mindestabstand von einem Meter und der Verzicht auf den üblichen Wangenkuss zur Begrüßung. Frankreich zählt mit mehr als 30.000 Todesfällen zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Ländern in Europa. ""
#
Ich denke das gilt auch für D. Wenn ich mir hier in Hamburg am vergangenen Wochenende nur mal die vielen Zusammenkünfte der Leute ohne Masken und Sicherheit Abstand ansehe, dann wird mir ganz mulmig in der Magengegend. So wird das nichts mit der Eindämmung des Corona Virus.

Klar Masken

Es ist richtig nochmals deutlich zu appellieren, da viele es wirklich zu vergessen scheinen oder nicht informiert sind auch angesichts der unterschiedlichen Regelungen.

Auch in GB und erneut in AT werden Masken Pflicht sein. Es ist nicht angenehm aber angesichts der Touristenströme sowie Sommerfeierlichkeiten derzeit sicher notwendig.

Bis eine Impfung kommt hieß es zuletzt bleibt die Maske.

Es ist richtig und wir sollten froh sein, dass es Schutzmöglichkeiten gibt.

Probates Mittel

Die Alltagsmaske ist ein einfaches und probates Mittel gegen die Ansteckungsgefahr. Auch in deutschen Schulen sollte man sie zur Pflicht machen.

Ob das hilft

" Der Gesundheitsminister spricht von "beunruhigenden Zeichen" in der Pandemie, der Premier appelliert an den "Bürgersinn": Frankreich fürchtet eine zweite Corona-Welle und weitet die Maskenpflicht aus. "

In Frankreich wurde schon mehrfach appelliert, was dann kam, waren gelbe Westen.
In Deutschland ist es nicht viel anders, siehe Frankfurt und einige andere Vorkommnisse, am Ende ist die Polizei auch noch machtlos, und wird verletzt.
Aber die Gerichte lassen nach Prüfung dann schnell frei, da bedarf es wohl auch mal einer Prüfung.

Ohne Vorschriften klappt nichts, auch nicht in Frankreich.

Kurios

Da die Masken sich doch als sinnvolles Hilfsmittel zeigen, sollte man doch denken, dass es inzwischen eine feste nachhaltige Virenmaskenindustrie gibt, aber nein. Perspektivisch auch langfristig sinnvoll (es wurden ja schon zwei weitere Pandemiekandidaten dieses Jahr festgestellt) und ökonomisch sinnvoller als die Massen von Wegwerfmasken.
Jetzt stolpert man öfter über hingeworfene Handschuhe, Masken und Desinfektionstücher. So schaffen wir nur neue Infektionsmöglichkeiten (zumal ich schon Raben gesehen habe die diese Handschuhe durch die Gegend tragen).
So wie die Daten aussehen könnte man Corona allein dadurch bekämpfen, dass man global zwei Monate lang Mundnasenschutz bei Menschenkontakt trägt, aber versuch das mal Leuten zu erklären, die noch nicht mal glauben das es den Virus gibt.

Überall wird verschärft und bei uns steigen die Zahlen

Der Rest Europas hat längst erkannt, dass die Zahlen wieder steigen, nur wir lockern weiter. 500 Neuinfektionen pro Tag, soviel hatten wir seit Monaten nicht. Der R-Wert ist über 1, die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Immer weniger Landkreise sind Fallzahlen-frei, es sprießt wieder.
Die anderen Länder reißen das Ruder bereits rum, worauf warten wir?!? Wenn es so weitergeht reiben wir uns schon bald die Augen und wundern uns, wie es soweit kommen konnte.
Dabei ist das offensichtlich: während wir Erwachsenen uns erlauben Abstand und Mundschutz zu halten (oder zu ignorieren), stecken wir unsere Kinder 30iger weise in Kita, Klassenzimmer, Bus und Bahn. Dort sind die Einmalhandtücher oft nur Theorie, genau so wie die Lüftung der Toiletten.
Über die Kinder kommt das Virus in die Familien - die Leidtragenden sind die Schwachen.
Die Politik muss dringen umlenken und die Schwachen wieder mehr in den Fokus ihres Handelns rücken. Zeit zu führen und sich nicht treiben zu lassen.

Bill Gates geht von neuer, schwererer Welle aus.

In einem Interview zusammen mit seiner Frau Melinda meinte er, dass diese erste Welle leicht sei. Es stünde eine heftigere Welle bevor.

Also eine etwas andere Einschätzung als in Frankreich. ("Behörden warnten bereits vor einem Anstieg der Corona-Fälle - wenn auch auf niedrigem Niveau.")

Wie das alles enden könnte

Ich glaube nicht, dass ein Impfstoff kommt. Zu groß sind die Unwägbarkeiten, insbesondere hinsichtlich einer rasch abnehmenden Immunität. Die nicht-pharmazeutischen Maßnahmen in vielen Ländern haben die Pandemie zwar massiv verlangsamen, diese aber nicht terminieren können. China ist hier eine rühmliche Ausnahme gewesen. Leider hat sich das Virus aber schon vor dem Lockdown dort weltweit verbreiten können. Erfolgsstories, wie die von Neuseeland, dürften wohl Einzelfälle bleiben.

Ich denke, dass das Endergebnis dem eines ungehemmten Pandemieverlaufs gleichkommen wird - nur eben zeitlich verzögert und gestreckt. Letztendlich lässt sich die Natur nicht auf Dauer ausbremsen.

Ich wäre erstmal dafür...

... die Leute zu zwingen ihre gebrauchten Handschuhe und Masken in die Mülltonnen zu schmeißen, anstatt in den Einkaufswagen und auf den Gehwegen zu verteilen - der Mülleimer 2 Meter weiter scheint wohl unerreichbar zu sein.

Wann merken wir es

dass weitere Lockerungen in die Hose gehen? Schulklassenweise Quarantöne, aber trotzdem geöffnete Schulen. Unser Landkreis in den Top Ten Deutschlands der Infektionen innerhalb der letzten 7 Tage. Aber passiert ist.....gar nichts. Ich hoffe, dass uns der ganze Lockerungswahnsinn nicht immens in den Hintern beißt, da bei uns die Ferien erst nächste Woche beginnen.

Nordhalbkugel vs. Südhalbkugel

Ich schließe nicht mehr aus, dass im Herbst auf der Nordhalbkugel mit sinkenden Temperaturen und nass-kalt oder nebligem Wetter das Virus mit Macht zurückkehrt und sogar bereits vorher Genesene erneut befällt.

Die Reisetätigkeit auf der Nordhalbkugel ist ungleich grösser.

In Deutschland sind bisher nur ca. 1 Million Menschen mit dem Virus in Kontakt gekommen. Was wird passieren, wenn die „restlichen“ 98,8 % der Bevölkerung Kontakt zum Virus bekommen ?

Ja was denn nun?

Mindestabstand 1 Meter, anderswo heißt es 1,5, wieder woanders sind es gleich 2 Meter.......

Und was den Vergleich mit Tempo 30 angeht, Sysiphos3, da muss ich Ihnen leider ein wenig widersprechen. Die StVO gehört zu den Gesetzen, die heutzutage durchweg nur noch als "freundliche Empfehlung" gesehen werden. Bei der Maskenpflicht werden genau die gleichen Mitbürger aber auf einmal oberkorrekt. Verkehrte Welt, dabei geht es doch auch bei der StVO um den Gesundheitsschutz......!?

13:51 von Möbius

In Deutschland sind bisher nur ca. 1 Million Menschen mit dem Virus in Kontakt gekommen
.
weiß man´s ?
wo es die meisten ohnehin nicht mitbekommen

@Bill Gates geht von neuer, schwererer 13:41 von krittkritt

"Welle aus."

Da ist er nicht allein. In Israel streitet man sich schon, ob sie nicht schon da ist.

Haltet euch einfach an AAH nicht AHA und in der Reihenfolge:
Abstand, Atemschutz, Hygiene.
Aerosole (Punkt2) spielen nur in speziellen (Massen-)Umgebungen eine Rolle.

20. Juli 2020 um 13:42 von Möbius

"
...
Ich denke, dass das Endergebnis dem eines ungehemmten Pandemieverlaufs gleichkommen wird - nur eben zeitlich verzögert und gestreckt. Letztendlich lässt sich die Natur nicht auf Dauer ausbremsen.
"
Nach aktuellen Informationen zu dem Virus und auch ihr Beitrag zeigt es auf, die Pandemie wird nicht enden, wenn wir sie natürlich laufen lassen.
Wenn die Immunisierung wirklich nur so kurz anhält, dann sind die milden Verläufe potenzielle Dauerträger und die schweren Verläufe zum Darben oder Sterben verdammt. Ich will noch nicht aufgeben. Ich will diese Menschen nicht aufgeben. Wir müssen eine Lösung finden.

@ Minka04

"Schulklassenweise Quarantöne, aber trotzdem geöffnete Schulen." Am 20. Juli 2020 um 13:50 von Minka04

*

Ich verstehe den Zusammenhang nicht.

Sie möchten, dass Schulen komplett geschlossen werden, damit nicht eventuell mal eine Klasse für 2 Wochen in Quarantäne kommt?

Das ist wie vorsorglich sich das Bein einzugipsen weil man sich mal einen Zeh brechen könnte. (Ist übrigens schlecht für die Gelenke, weil sei bei Bewegungsmangel versteifen.)

Halbe Klassen sind eh Mumpitz, weil wenn die halbe Klasse in Quarantäne muss, dann auch die Lehrer. Dann kann die andere Hälfte der Klasse auch nicht in die Schule.

Lieber gleich ganze Klassen, dann kann wenigstens nennenswerter Unterricht stattfinden.

*

Corona wird nicht einfach so von der Welt verschwinden (ist Masern auch nicht). Wenn wegen Corona kein normaler Unterricht stattfindet, dann können wir die Kinder gleich in Kurse schicken wie zum Beispiel "Wie fülle ich korrekt ein H4-Formular aus".

13:56 von Sebastian15

ich habe den Eindruck in unserer Gesellschaft wird so langsam alles als "freundliche Empfehlung" betrachtet
wobei ich mich da nicht generell ausnehmen will
zugegeben bei Tempo 30 am KiGa brauch ich keine Radarfalle
aber auf der Autobahn würde ich schon mal gern 20 ... 30 km schneller fahren
wäre die Drohung Radarfalle nicht

@ TratutSich (13:38)

"Überall wird verschärft und bei uns steigen die Zahlen"
------
Ein R-Wert um 1 ist bei den niedrigen (absoluten) Zahlen die wir in D haben praktisch ohne Relevanz. Die letzten Zahlen sind um die Hälfte niedriger als von Ihnen genannt, zuletzt nicht 500 sondern 249 Neuerkrankungen/Tag. (siehe Live-Blog von heute und RKI). Sie schwanken, das ist klar. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt in D um die 5.000. Die Zahl an Coronatoten liegt seit einiger Zeit unter 10/Tag. Die Infektionsentwicklung seit Beginn der Pandemie ist, wie Sie an den Kurvenverläufen erkennen können (z.B. an Hand der Karten der TS) eigedämmt und rücklaüfig, nähern sich unter Schwankungen der Null-Linie. Wir haben hier Schutzmaßnahmen, die derzeit, verglichen mit Maßnahmen gegen die Influenza in vergangenen Jahren, übertrieben erscheinen könnten. Die etablierten, engmaschigen Kontrollmechanismen würden uns sehr rasch gravierende Veränderungen anzeigen. Wir haben derzeit keinen Grund in D für allgemeine Verschärfungen.

@ 13:41 von krittkritt

„Bill Gates geht von neuer, schwererer Welle aus.“
Danke das Sie uns mit Voraussagen des berühmten Virologen Gates bereichern ;-)
Ich glaube allerdings Herr Gates ist kein Spezialist, aber auch kein zu fürchtender „Roboter Implantierer“...
Ich bevorzuge wissenschaftlich fundierte Aussagen... was nicht heißt, dass er nicht Recht hat - wenn wir im Herbst wieder alle in geschlossenen Räumen sind, der normale grippale Infekt dazu kommt, wird es auch eine zweite COVID19 Welle geben... wie schwer diese wird, hängt von der Umsetzung unserer Hygienemaßnahmen ab!
Wir können alle(!) selbst(!) helfen... und je weniger „Lock down“ dann erforderlich ist, desto besser für uns alle - also bitte Abstand halten!!!

"Es gebe "beunruhigende Zeichen eines Wiederauflebens der Epidemie". [Frankreichs Gesundheitsminister] sprach von 400 bis 500 Infektionsherden im ganzen Land. "Wir sind aber noch sehr weit entfernt von der zweiten Welle", betonte er. Der sogenannte R-Faktor liegt in Frankreich seit Anfang Juli bei 1,2 - das heißt, jeder Infizierte steckt mehr als einen Menschen an"

Rechtzeitig geeignete Vorkehrungen zu treffen (und hier aufgrund ihrer Effizienz insbesondere, die Maskenpflicht verschärfen) und so zu verhindern, dass diese "zweite Welle" überhaupt die Chance hat "auszulaufen", ist da auch das einzig Vernünftige.

Auch im Sinne der Bürger anderer Länder: "Unter anderem im Grenzgebiet zu Deutschland und in der Bretagne wurden zuletzt viele Fälle bekannt."

Maskenpflicht

Wieso werden die Bürger Deutschlands und der anderen Nationen nicht von ihren Regierungen beruhigt und sachlich über die wirklichen Auswirkungen informiert? Es werden weiterhin Schreckenszenarien aus anderen Ländern bemüht (ich nenne hier beispielsweise die täglichen Rekordmeldungen von "Neuinfizierten" aus den USA), denn aus Deutschland gibt es nichts schreckliches zu berichten. Warum werden Menschen mit positiven Testergebnis mit Infizierten bzw. Kranken gleichgesetzt?
Warum wird überhaupt noch soviel getestet?
Warum werden die Maßnahmen nicht zeitlich begrenzt und nach Ablauf der Begrenzung nach Wirkung beurteilt. Es muss auch darüberhinaus eine echte Diskussion geführt werden (hier könnte man z. B. ein Gremium aus Psychologen, Pädogogen, Virologen, Wirtschaftswissenschaftlern, usw. zusammenrufen), damit auch mal eine andere Meinung vertreten wird, als nur die von Hr. Drosten.
Warum ist die Würde des Menschen antastbar?
Warum ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt?

maskenpflicht ist doch kein Beinbruch

dieses Ding schützt, auch wenn es die BReg lang für unrichtig hielt. Also Distanz wahren, Masken tragen = Gefahr massiv reduziert. Nur Ignoranten streiten das ab. Das bisschen Eingriff in die Privatsphäre sollte uns das sichere Funktionieren des tägl Lebens wert sein. Was habe ich mich über das erste Konzert gefreut - dann halt mit Maske - na und?
---
Und solange niemand sicher sagen kann, wie die Auswirkungen einer Covid-Erkrankungen langfristig sind, sollten auch Jüngere sich dran halten. Denn mit 30 zB eine angeschlagene Niere zu haben, kann mit 50 schon heftigen Ärger produzieren. Und offenbar ist das gar nicht so selten als dran zu sterben.

Maskenpflicht an der Schule

Gerade für jüngere Schüler wäre eine generelle Maskenpflicht sehr belastend, ältere Schüler haben mitunter Unterricht von morgens um 8 bis nachmittags halb 5. Wenn man stundenlang durch die Maske atmen muss, wird es den Schülern sehr schwer fallen, sich auf den Unterricht zu konzentrieren. Da sollten bessere Lösungen gefunden werden. Als grundsätzliches Problem sehe ich die zum Teil sehr großen Klassen in Deutschland. Man sollte daran arbeiten, die Klassen zu verkleinern, und die kleineren Klassenstärken auch beibehalten, wenn Corona mal vorbei sein sollte. Die Kinder sollten uns das wert sein.

2 Welle könnte hierzulande auch kommen

gibt es eigentlich irgendwelche Aussagen, ob und wieviel unsere Corona-App geleistet hat? Gut, bei Tönnies erwarte ich da keinen Nutzen, dieser Klientel ist das wurscht. Aber jetzt Wiesenhof oder 15 neue in einer Friedrichshafner Schule? Konnten die Ketten besser verfolgt werden? Dann wäre das ja auch für Frankreich und nutzbar.
---
Leider erhält man manche Test-Ergebnisse nicht: ich wurde vom Hospital als negativ getestet und hätte das gerne in die App eingegeben - schließlich wurde da die "Zeit" für mein Umfeld resetted. Aber den entsprechenden QR-Code habe ich nicht bekommen. So bringen wir Infektionsketten nicht nachvollzogen! Schade.

20. Juli 2020 um 14:33 von Tristitia

"
...
Warum werden Menschen mit positiven Testergebnis mit Infizierten bzw. Kranken gleichgesetzt?
Warum wird überhaupt noch soviel getestet?
...
"
Diese Fragen zeigen mir, dass sie nicht verstehen was Pandemie heißt. Allein 1 Infizierter an der falschen Stelle und alles geht von vorne los. Ich würde mit den Tests noch mindestens zwei Jahre stichprobenartig weitermachen nachdem 0 Infektionen gemeldet wurden. Werfen sie gleich Messgeräte weg, wenn die Wände eines Hauses stehen?
Das Leben ist auch eins der (gleichwertigen) Grundrechte unseres Landes.
Ich kann die Sorgen verstehen, aber verstehe es absolut nicht wenn man jetzt so tun wollte als wenn es den Virus nie gab. Das kann man erst machen, wenn er wirklich nicht mehr auftaucht.

keine zweite Welle.....

.....aber eine Dauerwelle. Glaube das Prof. Streeck da richtig liegt. Leider wird unser Leben weiterhin eingeschränkt sein, ob wir es wollen oder nicht. Das wird sich vor allem im Herbst und Winter zeigen, dann dürfte es wieder vorbei sein mit Gaststätten. Einen zweiten Lockdown wird sich kein Land mehr leisten können, aber so einiges wird in kalten Jahreszeit wieder dicht machen. Auch die Kreuzimmunität, wonach ja wahrscheinlich 40-50% im Land immun sind, nützt da wenig. Da allerdings könnte eine Erklärung liegen, weshalb diese unzähligen Massenparties zu kaum einer Erhöhung der Neuinfizierten geführt hat. Diese Parties gibt es ja schon seit Pfingsten. Wie auch immer, die alte Welt wird noch lange auf sich warten lassen, was die Freizeitgestaltung angeht.

die Maskenpflicht verhindert nicht nur...

eine Corona-Ansteckung sondern auch viele andere Infektionen von Schnupfen bis Grippe, d.h. eine generelle Maskenpflicht wird künftig so selbstverständlich sein wie die Helmpflicht für Radfahren die vor ein paar Jahrzehnten auch noch vollkommen undenkbar war

Am 20. Juli 2020 um 13:56 von Sebastian15

Zitat: Die StVO gehört zu den Gesetzen, die heutzutage durchweg nur noch als "freundliche Empfehlung" gesehen werden.

Stellen Sie sich einmal vor, wie viele Verkehrstote es gäbe, wenn Ihre Polemik wahr wäre.

Am 20. Juli 2020 um 14:33 von Tristitia

Zitat: Warum werden Menschen mit positiven Testergebnis mit Infizierten bzw. Kranken gleichgesetzt?

Nachdem ich jetzt ziemlich lange über Ihrer Frage gegrübelt habe, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass es vielleicht und unter Umständen damit zusammenhängen könnte, dass positiv Getestete infiziert sind.

Ich bin gespannt...

... Was die Meute der besorgten Bürger die so eifrig nach neuen oder schärferen Erlassen ruft im Januar oder Februar sagt, wenn sich hier 10 - 15 Millionen Arbeitslose tummeln werden, weil die Wirtschaft komplett zusammengebrochen ist. Ich hör es jetzt schon:" Damit könnte doch keiner rechnen. Das hat uns doch niemand gesagt." Und gegen diese Probleme sind die Auswirkungen von Corona auf dem jetzigen oder auch der vielgefürchteten zweiten Welle (wo war eigentlich die Erste?) relativ unerheblich. Und auch Armut verkürzt das Leben auf vielfältige Weise. Das werden die HAPS - Menschen dann aber auch noch lernen. Schneller als sie heute denken.

Am 20. Juli 2020 um 15:20 von Guitar23

............Was die Meute der besorgten Bürger die so eifrig nach neuen oder schärferen Erlassen ruft im Januar oder Februar sagt, wenn sich hier 10 - 15 Millionen Arbeitslose tummeln......

Das wird das Forum weiter beleben, viele Leute die dann viel Zeit haben :-)

15:04 von Köbes4711

Vielleicht ist die Entwicklung von Schnelltests, die ähnlich wie Schwangerschaftstests funktionieren und ein Ergebnis innerhalb von maximal einer halben Stunde anzeigen, für die nächste Zeit erforderliche "Eintrittskarte" für Großveranstaltungen. Anscheinend ist die Wissenschaft optimistisch, dass diese in Kürze zur Verfügung stehen.

Mit der These Kreuzimmunität habe ich mich bisher noch nicht befasst - wäre eine Möglichkeit und eine gute Nachricht. Vielleicht gibt es aber gerade im "Dunkelfeld" sehr wenige Infizierte, so dass Ansteckungen daher gar nicht möglich sind. Es finden auch jetzt wieder zahlreiche Indoor(sport)aktivitäten statt und auch hier scheint bisher alles gut zu verlaufen. Auch meine Gruppenaktivitäten können z.Zt. wieder stattfinden. :-)

Eine vorübergehende Dauerwelle (klingt widersprüchlich ;-)) ist mir sympathischer als eine große zweite Welle. Wir müssen die Ungewissheit wohl noch eine Weile aushalten und das Beste daraus machen.

@15:20 von Guitar23: 10 - 15 Mio Arbeitslose

"Was die Meute der besorgten Bürger die so eifrig nach neuen oder schärferen Erlassen ruft im Januar oder Februar sagt, wenn sich hier 10 - 15 Millionen Arbeitslose tummeln werden, weil die Wirtschaft komplett zusammengebrochen ist."

Die "Meute der besorgten Bürger" kenne ich eigentlich nur von den sogenannten "Hygiene Demos". Da stehen die gerne mal mit dem Grundgesetz in der Hand und fordern, dass man sie nicht mehr rund um die Uhr einsperrt (wann war eigentlich jemand eingesperrt?).

Für die von Ihnen prognostizierten 10 bis 15 Mio Arbeitslosen haben Sie sicher einen Beleg.

Zur Zeit haben wir ca. 10 Mio Menschen in Kurzarbeit. Ihre Prognose hieße, dass diese Jobs alle verloren gehen.

Es ist ein Virus. Etwas

Es ist ein Virus. Etwas Natürliches, auch wenn ziemlich Unangenehmes. Wir, Menschen, sind ein Teil der Natur. Das Virus macht sein Treiben nicht von Lockdowns abhängig. Es hat seine Gesetze. Es ist in der ganzen Welt, so was passiert alle paar Jahre. In ein paar Jahren gibt es eine andere Pandemie. Die Schwachen sollen sich schützen, soweit es geht, der Rest etwas nachhaltiger sein im Sinne der Hygiene. Gute medizinische Versorgung hat hohen Wert. So wird die Welt auch diese Pandemie überstehen. Lebensqualität sollte nicht geopfert werden, sondern erhalten bleiben. Der Virus wird sich demnächst ausgetobt haben, Lockdownsfolgen können für viele noch Jahre schwer spürbar bleiben.

@ Hei Wei

"Gerade für jüngere Schüler wäre eine generelle Maskenpflicht sehr belastend, ältere Schüler haben mitunter Unterricht von morgens um 8 bis nachmittags halb 5. " Am 20. Juli 2020 um 14:41 von Hei Wei

*

Momentan muss die Maske hier nur in den Pausen getragen werden.

Durchgehend kann ich mir das auch nicht vorstellen.

Ich habe 1x nach der Schule die Maske meines Sohnes angezogen, weil ich meine vergessen habe und kurz was kaufen musste.
Die hat vielleicht gerochen!
Und meine Kinder bekamen immer morgens frisch gewaschene Masken in die Schule. (Jetzt sind Ferien.)

Da siedelt sich was an und es ist nicht mit 60° Wäsche herauszubekommen.

Um alles abzutöten müssten die Masken mindestens 30 Minuten lang bei min. 100°C gekocht werden.

@Gassi

"maskenpflicht ist doch kein Beinbruch
dieses Ding schützt, auch wenn es die BReg lang für unrichtig hielt. Also Distanz wahren, Masken tragen = Gefahr massiv reduziert. Nur Ignoranten streiten das ab." Am 20. Juli 2020 um 14:35 von Gassi

*

Maske schützt nur, wenn sie alle 20 Minuten gewechselt wird und eine frische angezogen wird.
Ansonsten sammeln sich dadrin so viele Keime, dass man davon wirklich krank werden könnte.

Dauertragen sollte man die Dinger nicht.

(Ich nehme schlicht an, dass die meisten keine besondere zertifizierte Schutzmasken haben.)

Maskenpflicht, ja bitte!

Ich begrüße die Massnahmen der französischen Regierung. Ich befürchte auch eine Zunahme von Coronafällen nach den Sommerferien in Deutschland und verstehe meine Mitmenschen nicht, die zunehmend sorglos mit dem Thema umgehen.

14:33 von Tristitia

Es werden durchaus auch andere Meinungen vertreten als die von Herrn Drosten. Wobei ich seinen Podcast lange nicht gehört habe und gar nicht weiß, wie dessen letzte Einschätzung bzgl. Maßnahmen war. Anfänglich war allerdings Herr Drosten weniger rigoros als bspw. Herr Kekulé.

Das Problem ist, dass wir nicht vor Ort sehen, was wir durch Prävention verhindert haben -
manchen hilft der Blick ins Ausland - andere sehen hier keinen Zusammenhang.

In Bezug auf die Würde des Menschen gibt es immer verschiedene Perspektiven. Das macht es ja so schwierig. M.E. hatten teilweise Kinder und insbesondere Menschen in Senioren- oder Behinderteneinrichtungen besonders unter den anfänglichen strikten Maßnahmen (Isolation) zu leiden.

Aber zur Zeit ist die Bewegungsfreiheit doch relativ groß, wenn Sie nicht gerade ins Ausland reisen möchten. Dafür trage ich gerne bis auf weiteres im ÖPNV und beim Einkaufen eine Maske. Inwiefern genau fühlen Sie sich denn gerade eingeschränkt?

@15:46 von Werneranerin: Etwas Natürliches

"Es ist ein Virus. Etwas Natürliches, auch wenn ziemlich Unangenehmes. Wir, Menschen, sind ein Teil der Natur."

Pest, Pocken und Cholera waren auch natürlichen Ursprungs und haben Millionen dahin gerafft. Zur Zeit der großen Pestepidmien kannte man die Zusammenhänge noch nicht. Da sind wir heute schlauer. Wir können Corona an einer schnellen Ausbreitung hindern, wenn wir uns alle an die Regeln halten. Das will aber die "Ich will Party"-Fraktion nicht verstehen.

"Das Virus macht sein Treiben nicht von Lockdowns abhängig."

Natürlich nicht, denn das Virus denkt und plant ja nicht. Es nimmt jeden Wirt den es bekommen kann, um sich zu vermehren.
Da kommen wir Menschen ins Spiel. Wir können denken und planen, um es dem Virus möglichste schwer zu machen. Leider muss man das einigen Mitbürgern aber immer wieder erklären, weil sie es auch nach der 99 Erklärung immer noch nicht begreifen (wollen).

Es ist.....

noch garnicht lange her, da erläuterte ein Forist, daß Frankreich eine viel bessere Streikkultur (?) hat. Wäre diese Verschärfung der Maskenpflicht bzw. überhaupt die Corona-Pandemie nicht ein neuer, guter Grund für "Gelb-Westen" und Streiks?

Tcha, andere Länder ...

... Sind immer Vorreiter im Bezug auf Corona.

Am Ende der Ferienzeit werden die Zahlen auch hier wieder steigen. Damit dürfte es wieder entsprechende Maßnahmen geben.

Weil einige wenige sich gar nicht an die Regeln halten.

Viele ziehen die Maske gar nicht über die Nase, nach dem Motto "gebt den Viren eine Chance"!

An statt das man es einmal richtig macht, versucht man jetzt mit Kleinigkeiten Geschehen aufzuhalten!

Irgendwie muss man ja das ganze System kaputt bekommen.

15:06 von qpqr27

die Maskenpflicht verhindert nicht nur...
eine Corona-Ansteckung sondern auch viele andere Infektionen von Schnupfen bis Grippe, d.h. eine generelle Maskenpflicht wird künftig so selbstverständlich sein wie die Helmpflicht für Radfahren die vor ein paar Jahrzehnten auch noch vollkommen undenkbar war///
Seit wann gibt es eine Helmpflicht für Radfahrer? Natürlich wird es nie eine Maskenpflicht geben.

Ballermann

Am Ballermann wird gefeiert, das ist schlimm. Am Alexanderplatz wird wie verrückt gefeiert, interessiert niemanden. Die Maskenpflicht wird auch Deutschland komplett einführen, im öffentlichen Raum, bestimmt

Die StVO ist wirklich nur

Die StVO ist wirklich nur noch eine Empfehlung.
Das sieht man als Vielfahrer allein schon an den ganzen mittelspurschleichern, dauerlinksfahrern, wenigen unverbesserlichen Rasern, Gehwegparkern, lichtlosen Radfahrern, etc. Und diesen Leuten soll jetzt eine Maskenempfehlung reichen, um nicht sich, sondern Andere zu schützen? Diesen Menschen sind Regeln völlig egal. Ob sie nun "nur" sich, oder auch andere gefährden, dringt nicht in den Frontallappen vor. Da hilft nur kontrollieren und bestrafen, bestrafen, bestrafen.

@rainer4528

"Seit wann gibt es eine Helmpflicht für Radfahrer? Natürlich wird es nie eine Maskenpflicht geben."

Stimmt, eine HelmPFLICHT gibt es nicht.

Und ich glaube auch nicht, dass es "danach" eine generelle Maskenpflicht geben wird.

Begrüßen würde ich eine Maskenpflicht, auch nach Corona, aber schon!

man könnte meinen Maske auf und Corona verschwindet

für immer.Sie verschwindet aber nicht und in Japan steigt sie,trotz Masken.Dass man sogar Kinder bis ans ihr Lebensende mit Masken in der Schule sitzen lassen will, ist furchtbar.DIE ANGST UND PANIK IST SCHLIMMER ALS CORONA.Es waren 0,24% Menschen in Deutschland infiziert. Wenn man hier liest, könnte man meinen es waren 2,4 Millionen

Die StVO ist wohl wirklich

Die StVO ist wohl wirklich nur noch eine "Empfehlung".
Das sieht man allein schon an den ganzen mittelspurschleichern, dauerlinksfahrern, wenigen unverbesserlichen Rasern, Gehwegparkern, lichtlosen Radfahrern, etc. Und diesen Leuten soll jetzt eine Maskenempfehlung reichen, um nicht sich, sondern Andere zu schützen? Diesen Menschen sind Regeln völlig egal. Ob sie nun "nur" sich, oder auch andere gefährden, dringt nicht in den Frontallappen vor. Da hilft nur kontrollieren und bestrafen, bestrafen, bestrafen.

14:14 von Tada

Mittlerweile ist bereits die 3. Schulklasse in Quarantäne. Jede Woche erwischt es anscheinend eine weitere, aber von der Schule wird kommuniziert, dass alles unter Kontrolle sei. Was noch ein Aspekt ist, es handelt sich um Berufsschulklassen. Hier tragen die Infizierten Schüler die Erkrankung auch in die verschiedenen Arbeitsstätten zu den Kollegen in die verschiedensten Landkreise.

Alles kann sich ins Gegenteil verkehren

Die USA gehen auf die Zahl von 4 Millionen bekannten Infizierten zu.

Man schaut aus Deutschland heute mit einer Mischung aus Mitleid und Hochmut auf die USA.

Kurioserweise könnten die USA aber in 1-2 Jahren einen ungeahnten Wirtschaftsboom erleben, weil der Durchseuchungsgrad in Teilen der US Bevölkerung bereits sehr hoch ist.

Dagegen sind die allermeisten Deutschen noch immunologisch „naiv“. Die effektiven Eindämmungsmassnahmen deutscher Behörden haben paradoxerweise dazu geführt das Deutschland gegenüber einem Wiederaufflammen der Pandemie besonders vulnerabel ist, während es die USA nicht sind!

Am 20. Juli 2020 um 16:57 von Der kleine Olli

Begrüßen würde ich eine Maskenpflicht, auch nach Corona, aber schon!

Um Gottes willen, das wäre furchtbar. Aber es steht ja jedem frei, lebenslang eine Maske zu tragen.

20. Juli 2020 um 16:57 von lenamarie

"
...
Dass man sogar Kinder bis ans ihr Lebensende mit Masken in der Schule sitzen lassen will, ist furchtbar.
...
"
Schulen sind kein Ort an dem man sein Leben verbringt und ...
"
...
DIE ANGST UND PANIK IST SCHLIMMER ALS CORONA.
...
"
Sie hat sie wohl erfasst und deswegen beruhigen sie sich doch bitte. Der Virus ist nicht zu unterschätzen, aber Angst hilft gar nicht.
Es gibt Berechnungen, die die Infektionswahrscheinlich auf unter 1,5% berechnen, wenn zwei Menschen sich gegenüber stehen, einer Infiziert ist und beide einen Mundnasenschutz tragen.
Was da in Japan passiert weiß ich nicht. So etwas muss halt auch durchgezogen werden damit es funktioniert.
Ich kann hierzulande beobachten wie Menschen den Schutz herunternehmen um Gespräche zu führen, welche zu den höchsten Infektionsrisiken gehören. Es ist ein wenig so als würde man den Gurt im Auto ablegen während man auf eine schwere Fahrsituation zufährt, die in einem Unfall enden kann.

um 16:08 von GeMe

" Da kommen wir, Menschen ins Spiel. Wir können denken und Planen, um es dem Virus möglichst schwer zu machen."
Ich bin in vielen mit Ihnen einverstanden. Insbesondere " es dem Virus schwer zu machen." Mit dem Denken, das ist ja so eine Sache. Wie viel darf man kaputt machen, um es dem Virus schwer zu machen. Darum geht es in meinem Denken. Was ist richtig an der ganzen Theorie, Politik und Massnahmen. Was/wer wurde sinnlos geopfert durch das Denken und Handeln. Wie viele ,wie schwer und wie lange werden unter den Folgen der Massnahmen leiden. DAS MASS.

20. Juli 2020 um 17:11 von Möbius

"
...
Kurioserweise könnten die USA aber in 1-2 Jahren einen ungeahnten Wirtschaftsboom erleben, weil der Durchseuchungsgrad in Teilen der US Bevölkerung bereits sehr hoch ist.
...
"
Die Immunisierungsdaten sehen derzeit eher schlecht aus. Herdenimmunität auf natürliche Weise gibt es bei diesen Virus womöglich nicht.
Milde Verläufe haben wenig bis gar keine Antikörper und die Antikörper bauen sich sehr schnell ab.
Die USA und Schweden zahlen womöglich noch einen hohen Preis, besonders wenn man bedenkt, dass auf einen Toten ca 19 Betroffene mit Folgewirkungen kommen, deren Ausgang weitestgehend unklar ist.

@Köbes4711

"Um Gottes Willen, das wäre furchtbar..."

Weshalb furchtbar?

Im zum Beispiel ÖPNV sehr sinnvoll!

@ Minka04

"14:14 von Tada Mittlerweile ist bereits die 3. Schulklasse in Quarantäne. Jede Woche erwischt es anscheinend eine weitere, aber von der Schule wird kommuniziert, dass alles unter Kontrolle sei." Am 20. Juli 2020 um 17:01 von Minka04

*

Quarantäne heißt nicht, dass alle krank sind, sondern dass die Infektionswege unterbunden werden.

Es ist doch unter Kontrolle, wenn die Infektionswege unterbunden werden.

Was wollen Sie denn noch?

@ Möbius

"Die USA gehen auf die Zahl von 4 Millionen bekannten Infizierten zu." Am 20. Juli 2020 um 17:11 von Möbius

*

USA wäre ich gar nicht als Beispiel nehmen. Die medizinische Versorgung ist nicht vergleichbar.
Vor Kurzem ging ein Bericht über einen Mann durch die Medien, der nach überstandener schwerer Corona-Erkrankung seine Krankenhausrechnung in den sozialen Medien präsentiert hatte:
Rund eine Million Dollar!

Seine Versicherung wird die Kosten übernehmen, er muss sich keine Sorgen machen, aber er wollte das allen zeigen, weil eben nicht jeder eine solche oder überhaupt eine Krankenversicherung hat.

Was sich bislang gezeigt hat:
Länder mit schlechter Trinkwasserversorgung und mit schlechter sozialen und medizinischen Versorgung stehen einfach schlecht da, wenn Pandemie ausbricht.

Die Leute gehen nicht oder zu spät zum Arzt, weil sie Angst vor den Rechnungen haben. So werden mehr Menschen angesteckt.

@ IckeDette

"Was da in Japan passiert weiß ich nicht." Am 20. Juli 2020 um 17:16 von IckeDette

*

In Japan sind jetzt vor allem Menschen zw. 20 und 30 betroffen und die Herde konzentrierten sich in Nightlife-Bezirken.

Ich tippe auf das sprichwörtliche "Sex, Drugs and Rock and Roll".

Wir haben gute Chancen auf einen Impfstoff

@ Möbius:
Ich glaube nicht, dass ein Impfstoff kommt. Zu groß sind die Unwägbarkeiten, insbesondere hinsichtlich einer rasch abnehmenden Immunität.

Immunität hat viele Ebenen. Wenn eine Sorte von Immunzellen abnimmt, heißt das nicht, dass man nicht mehr immun ist. Es gibt z.B. Gedächtniszellen, die ganz schnell wieder Immunzellen aufbauen können. Es sind so viele Arbeitsgruppen an so vielen Formen von Impfstoff am forschen, dass wir vermutlich doch mehrere Alternativen zur Verfügung haben werden. Und einige Impfungen müssen nach einer Zeit wieder aufgefrischt werden, das ist ja auch normal.

17:11 von Möbius

«Kurioserweise könnten die USA aber in 1-2 Jahren einen ungeahnten Wirtschaftsboom erleben, weil der Durchseuchungsgrad in Teilen der US Bevölkerung bereits sehr hoch ist … Dagegen sind die allermeisten Deutschen noch immunologisch „naiv“ … dazu geführt das Deutschland gegenüber einem Wiederaufflammen der Pandemie besonders vulnerabel ist, während es die USA nicht sind!»

Gar kein Immunologe, der weiterhin ernst genommen werden will, trifft gegenwärtig Aussagen darüber, ob es welche Art von Immunität gegen Corona gibt, die dann wie lange anhalten soll.

Schon alleine die bisher sehr kurze Existenz dieser Infektion von Mensch zu Mensch verbietet jedes ernst zu nehmede Glaskugellesen über "Durchseuchungsgrad", angebliche Immundauer gegen Corona … und weitere andere Kuriositäten von Propheten.

Zusätzl. kompletter Unsinn an der Grenze der Empathielosigkeit ist es, Länder mit einem Infektionsgeschehen wie die USA oder BRA als positiv beispielhaft "für die 2. Welle" daher zu schreiben.

@ Sisyphos3

In Deutschland sind bisher nur ca. 1 Million Menschen mit dem Virus in Kontakt gekommen
weiß man´s ?

Das sind Vorabergebnisse einer groß angelegten Studie mit Blutspenden.

17:01 von Minka04

«Mittlerweile ist bereits die 3. Schulklasse in Quarantäne. Jede Woche erwischt es anscheinend eine weitere, aber von der Schule wird kommuniziert, dass alles unter Kontrolle sei.»

Die, die in Quarantäne sind (und sich daran halten), können nicht unkontrolliert weitere andere infizieren. In Gütersloh + Umland hat sie nach dem Fall "Tönnies" Corona auch nicht über die ganze Stadt ausgebreitet + weitere Tausende angesteckt, die mit Arbeiten bei Tönnies gar nichts zu tun hatten.

Welche Art von Kontrolle soll denn darüber hinaus noch sein?
Es gibt keinen Schalter, der Corona irgendwo ausschaltet, wie das Licht im Wohnzimmer, wenn man zu Bett geht. Und einen solchen wird es auch nicht geben.

Bevor evtl. ein Impfstoff zur Verfügung steht.

«Was noch ein Aspekt ist … Berufsschulklassen … tragen die Infizierten Schüler die Erkrankung … in die verschiedensten Landkreise.»

Besser Berufsschulen alle schließen, damit es für Azubis noch viel schwieriger wird, überhaupt was zu lernen …?

@ 17:38 von Tada

„ Quarantäne heißt nicht, dass alle krank sind, sondern dass die Infektionswege unterbunden werden.“

Die Klasse, die ab heute in Quarantäne ist, hatte keinen Kontakt zu den 2 bisherigen Klassen ( Und hier war auch jede für sich wegen nicht zusammenhängender Infektionsketten und positiv getesteter Schüler in Quarantäne geschickt worden). In dieser Klasse ist eine weitere Schülerin positiv getestet worden, die mit den bisherigen Infektionen nichts zu tun hatte. Das man sich da Sorgen macht ist wohl verständlich.

@Tada 17:52

In Japan sind jetzt vor allem Menschen zw. 20 und 30 betroffen und die Herde konzentrierten sich in Nightlife-Bezirken.
Ich tippe auf das sprichwörtliche "Sex, Drugs and Rock and Roll".

In deutschen Großstädten ist durchaus eine ähnliche Entwicklung zu beobachten, z.B. in Berlin:
https://bit.ly/2Cv9sZA

Seit Mitte Juni ist die Zahl der Infektionen sprunghaft angestiegen, vor allem in der Altersgruppe von 20-39 Jahren.

17:52 von Tada

«In Japan sind jetzt vor allem Menschen zw. 20 und 30 betroffen und die Herde konzentrierten sich in Nightlife-Bezirken. Ich tippe auf das sprichwörtliche "Sex, Drugs and Rock and Roll".»

"Auf irgendwas tippen, was Japan angeht".

Erfreut sich immer gaaanz großer Beliebtheit, da so gut wie niemand jemals versucht, sich auch nur ganz grundlegend zu informieren, wie & was in Japan überhaupt ist. Zu lesen ist über das Land auch sehr wenig … wenn man nicht aus eigenem Interesse bei Medien wie bspw.: "Japan Times" oder "Sumikai" nachließt. Alles auf Deutsch.

Altersstruktur der in JAP mit Corona infizierten unterscheidet sich so gut wie "Null" zu der in DEU. Im Großraum Tokyo / Yokohama leben auf ± 0,9x der Fläche von S-H ± 43 Mio. Menschen. Alle zw. 20 & 30 J. alt … und nur auf Sex, Drugs, Rock 'n' Roll aus. Außer Schlafen.

Neu-Infektionsraten in JAP sind %-ähnlich wie in DEU.
Vor ± 10 Tagen waren im Land Extrem-Regenfälle + Extrem-Überschwemmung.
War Abstand halten nicht einfach.

@15:50 Tada 30 Minuten kochen

Das ist völlig übertrieben solch einer Sterilisierorgie zu frönen. Wenn's danach ginge dürfte man keine Gurken mehr einmachen oder keine Teufelssauce mehr kochen. Es sei denn man nimmt Klorix als Einmachhilfe, wohl bekomms. Es reicht aus, die Masken mit kochendem Wasser zu übergießen und dem Sud einen Esslöffel Waschsoda beizufügen. Nach dem Abkühlen mit kaltem Wasser waschen, in einer sauberen Umgebung trocknen und gut ist.

Na ja

Was meinen Sie denn was passiert in Branchen die mehr oder weniger darniederliegen dank der bisherigen Massnahmen. Tourismus, Gastronomie, Veranstaltungsbranche, Bildung da halten sich jetzt noch viele über Wasser, aber das wird sich in der kälteren Jahreszeit noch rapide ändern.Zur Zeit befinden sich über 11 Million Beschäftigte in Kurzarbeit. Auch wenn natürlich nicht alle davon arbeitslos werden, zusammen mit den jetzt schon Arbeitslosen kommt man da zügig auf eine zweistellige Zahl.

@ spax-plywood

"@15:50 Tada 30 Minuten kochen Das ist völlig übertrieben solch einer Sterilisierorgie zu frönen" Am 20. Juli 2020 um 18:50 von spax-plywood

*

Gar nicht.
Wir haben im Studium in Mikrobiologie Experimente durchgeführt.
Unter 30 Minuten bei min. 100°C überlebt noch einiges. (Sporenbildung.)

Nach dem Verfahren ist es aber auch Steril.

Um Keime im Zaum zu halten reicht austrocknen / gefriertrocknen aus, aber dann werden diese bei Feuchtigkeit auch wieder aktiv und vermehren sich schnell wieder. (Feuchte Atemluft reicht aus.)

Sie merken das an jeder Wäsche, die irgendwo auf der Haut anliegt:
Sie bekommt mit der Zeit einen Eigengeruch und denn kriegt man selbst nach dem Waschen nimmermehr weg.
Das gilt auch für Masken.

Das liegt an den Bakterien, die es sich im Stoff gemütlich gemacht haben.

(An den eigenen Geruch gewöhnt man sich, den fremden nimmt man sofort wahr.)

Ich habe nichts "getippt", ich habe es im Handelsblatt gelesen.

Es ist jetzt auch kein Weltgeheimnis, in welchem Alter Menschen auf Partnersuche sind und deshalb auch mehr Kontakte haben und auf Partys gehen.

@ Minka04

"Die Klasse, die ab heute in Quarantäne ist, hatte keinen Kontakt zu den 2 bisherigen Klassen" Am 20. Juli 2020 um 18:31 von Minka04

*

Das liegt hauptsächlich daran, dass Corona nicht in den Schulen weitergegeben wird, sondern außerhalb.

Dennoch müssen die Infektionswege unterbrochen werden. Und deshalb müssen auch Schulklassen in Quarantäne.

@ Silene

"In deutschen Großstädten ist durchaus eine ähnliche Entwicklung zu beobachten, z.B. in Berlin" Am 20. Juli 2020 um 18:31 von Silene

*

Ich habe auf eine Frage zu Japan geantwortet, deshalb Japan.

In Deutschland dreht sich scheinbar alles nur um Schulschließungen, obwohl die großen Infektionen woanders auftreten (Partyszene, Schlachthöfe).

15:58 von Stern2100

"" Ich begrüße die Massnahmen der französischen Regierung. Ich befürchte auch eine Zunahme von Coronafällen nach den Sommerferien in Deutschland und verstehe meine Mitmenschen nicht, die zunehmend sorglos mit dem Thema umgehen.""
#
So ist es leider wie ich im Kommentar weiter oben auch schon schrieb.

Von "positiv beispielhaft"..

....was den Umgang mit dem Virus in USA und Brasilien angeht kann ich in den Beiträgen von "Möbius" nichts finden. Er/Sie spekuliert eben gern und überzeichnet...gelegentlich... und was er/sie neulich zu "Laien, Experten, Masken und wundersame Meinungswandel etc... " schrieb trifft es recht gut.

@12:54 von Sisyphos3

//"Bürgersinn/Verantwortung"
was hilft denn vor nem Kindergarten mehr ?
das 30er Schild und das Vertrauen in die Verantwortung
oder das 30er Schild und ne Radarfalle ?//

Ein besseres Beispiel lässt sich kaum finden, um deutlich zu machen, wie es mit Bürgersinn und Verantwortungsgefühl aussieht.

@16:57 von Der kleine Olli @rainer4528

"Begrüßen würde ich eine Maskenpflicht, auch nach Corona, aber schon!"

Ohne Anlass - wie z.B. grippaler Infekt?
Warum? Möchten Sie das Lächeln oder die Trauer Ihres Gegenübers nicht sehen?
Grässlicher Gedanke.

15:46 von Werneranerin

"Es ist ein Virus. Etwas Natürliches, auch wenn ziemlich Unangenehmes. Wir, Menschen, sind ein Teil der Natur."

Auch der Überlebenswille von Mensch und Tier ist Teil der Natur. Könnte man auch auf Pflanzen übertragen.

"...Lockdownsfolgen können für viele noch Jahre schwer spürbar bleiben."

Covid-19 für manche Erkrankte auch.

19:42 von Tada

In Deutschland dreht sich scheinbar alles nur um Schulschließungen, obwohl die großen Infektionen woanders auftreten (Partyszene, Schlachthöfe).///
Bei Schlachthöfen gebe ich Ihnen recht. Sie können sicher Zahlen, zur Partyszene liefern? Nicht Ischgl. Das ist alt. Geben Sie mir neue Zahlen. Ich habe ende Juni meinen 60 zigsten nachgefeiert. Eher ging es in Dresden nicht (geb. 1305.). Rund 30 Leute. Wir haben uns geherzt und gefeiert. Gehören wir zur Partyszene? Keiner wurde infiziert. Wie auch. Dresden hat rund 500 Infizierte! Schwierig einen zu treffen.

@17:11 von Möbius

"Kurioserweise könnten die USA aber in 1-2 Jahren einen ungeahnten Wirtschaftsboom erleben, weil der Durchseuchungsgrad in Teilen der US Bevölkerung bereits sehr hoch ist."

Die Betonung liegt auf "könnten". Könnte natürlich auch die Goldmedaille für die Anzahl der Toten werden. Was es mit der Immunität auf sich hat, steht noch in den Sternen. Auf eine dauerhafte Immunität würde ich mich zum jetzigen Zeitpunkt nicht verlassen wollen.

Verschärfte Maskenpflicht in Kraft ?

Das wird bei uns hoffentlich auch bald kommen.
Was unsere Nachbarn gutes vor machen kommt leider erst mit viel Verzögerung auch bei uns an.

Hoffen wir mal das ein Verantwortungsbewußter Mp so wie Söder das auch zeitnah vorgibt.

20:25 von Anna-Elisabeth

Covid-19 für manche Erkrankte auch.
Das gilt aber auch für andere Erkrankungen!Ich habe das schon ein paar mal geschrieben. Wollte es eigentlich nicht mehr hervor holen. Ich mache es trotzdem. Ich hatte 2015 eine schwere Sepsis. Rund 14 Tage Koma. Rund 1,5 Monate Beatmung. Rund 3 Monate im Krankenhaus. Ich habe keinen Hodensack mehr. Meine Hoden wurden in meine Oberschenkel verlegt. Meine Bauchgegend passt in jeden Horrorfilm. Na und. Ich lebe weiter. Meine seit 28 Jahren Lebensgefährtin liebt mich immer noch. Unsere Tochter kriegt immer noch Panik wenn Ihr Papilein Kopfschmerzen hat. Und meine Lieblingsenkelin(7) sagt ab und an: Opa du siehst Sch...aus.Das Leben geht weiter!

@20:26 von rainer4528 19:42 von Tada

"Ich habe ende Juni meinen 60 zigsten nachgefeiert. Eher ging es in Dresden nicht (geb. 1305.). Rund 30 Leute. Wir haben uns geherzt und gefeiert. Gehören wir zur Partyszene?"

Wohl eher zu den Sorglosen.

"Keiner wurde infiziert."

Woher wissen Sie das? Wurden alle getestet?

Nur am Rande: Die Inkubationszeit beim Coronavirus könnte Analysen zufolge in seltenen Fällen sogar bis zu 24 Tage betragen und damit 10 Tage mehr als bisher angenommen.

20:26 von rainer4528

Dresden hat rund 500 Infizierte! Schwierig einen zu treffen.
.
stimmt
aber sollte man einen treffen .....
Zitat : "Keiner wurde infiziert. " ... und was wäre wenn ?
hätte sich der eine oder andere angesteckt - wäre gestorben
würden sie dann auch so cool berichten
oder würden sie nachdenklicher - eher in sich gehen
>Schwein gehabt<

@20:56 von rainer4528 20:25 von Anna-Elisabeth

"Meine seit 28 Jahren Lebensgefährtin liebt mich immer noch. Unsere Tochter kriegt immer noch Panik wenn Ihr Papilein Kopfschmerzen hat. Und meine Lieblingsenkelin(7) sagt ab und an: Opa du siehst Sch...aus.Das Leben geht weiter!"

Ist das nicht ein guter Grund, das eigene Leben (und das anderer) nicht unnötig zu gefährden?

Darstellung: