Ihre Meinung zu: Kathedrale von Nantes: "Wichtiges religiöses Erbe zerstört"

18. Juli 2020 - 18:32 Uhr

Frankreich steht nach dem Brand in der Kathedrale von Nantes unter Schock. Ermittlungen sollen Klarheit bringen, ob das Feuer mit Vorsatz gelegt wurde. Die Schäden im Inneren sind immens. Von Martin Bohne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn es Brandstiftung war,

Wenn es Brandstiftung war, ist es gleichzeitig ein Anschlag auf alle Kulturmenschen aller Glaubensrichtungen. Und alle Kulturmenschen sollten solidarisch sein und nicht zulassen, dass solche Brandstiftungen zu gesellschaftlichen Spaltungen genutzt werden.
Die Bürgerinnen, Christinnen wie Nichtchristinnen, von Nantes wissen, worum es geht.

Also

wenn an drei Stellen ein Feuer ausbricht, macht es das selten von allein.
Mehr ist erst mal nicht zu lesen im Artikel, stellt sich die Frage, wer hat was davon eine Kirche anzuzünden.
Das ist schon traurig.

Kathedrale von Nantes: "Wichtiges religiöses Erbe zerstört"

Es brennt eine Kathedrale in der Stadt Nantes, die einst dafür bekannt geworden war, dass der Sonnenkönig das Edikt von Nantes im Jahre 1685 wieder aufhob und neue Konflikte zwischen Katholischen und Protestanten damit entfesselte. Es ist gerade mal ein Jahr her, dass der Greatest Präsident Ever nach dem Brand von Notre Dame einen sofortigen Wiederaufbau-Plan verkündete, doch wo war der Greatest Präsident Ever am heutigen Tage, als die Kathedrale von Nantes brannte. Es soll laut Medien-Berichterstattung sogar Brandstiftung gewesen sein. Macron hält sich vorsichtshalber fern, denn Nantes ist nun einmal nicht Paris.

19:06, wenigfahrer

>>stellt sich die Frage, wer hat was davon eine Kirche anzuzünden.<<

Kranke Gemüter.

Sonst niemand.

Gleich geht es wieder los

Feuer beschädigt Kathedrale von Nantes. Was muss zwangsläufig folgen? Unqualifizierte Kommentare der „Spezialisten“ daheim vom Sofa aus, wilde Spekulationen, tendenziöse Vermutungen, whataboutism und gefühlte Fakten aus der alternativen Realität der besorgten Bürger in 3...2...1...

Und das alles weil die Kommentarfunktion durch welchen Teil der journalistischen Arbeit und des Bildungsauftrags gleich nochmal erforderlich ist? Und was gleich nochmal positives für die Menschheit bringt?

@18:05 von Leipzigerin59, 18:01 von Sausevind

"Also alles abreißen,
Pyramiden,
Tempel im Tal der Könige,
Notre Dame,
Vielleicht auch die Dresdner Frauenkirche."

Ich habe mich nicht konkret genug ausgedrückt, denn ich bin nicht für den Abriss sondern wollte auf den inkonsequenten Umgang mit derlei geschichtsträchtigen Bauwerken aufmerksam machen. Der Palast der Republik wurde ohne grosse Diskussion abgerissen um die DDR-Diktatur aus der Geschichte zu tilgen und diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert statt als Symbol der Macht von Kirche und Monarchie.

Am 18. Juli 2020 um 19:13 von Robert Wypchlo

Zitat: doch wo war der Greatest Präsident Ever am heutigen Tage

Gerüchte besagen, dass sich der Präsident derzeit heimlich in Brüssel aufhält.

Per Twitter hat er sofort reagiert.

Nichts ist heute mehr sicher,

Friedhöfe, Kirchen, Kathedralen. Man nennst es Vandalismus und zuckt mit den Schultern. Wer wäre denn für Sicherheit zuständig?

19:13, Robert Wypchlo

>>Es brennt eine Kathedrale in der Stadt Nantes, die einst dafür bekannt geworden war, dass der Sonnenkönig das Edikt von Nantes im Jahre 1685 wieder aufhob und neue Konflikte zwischen Katholischen und Protestanten damit entfesselte.<<

Ja gut.

Aber was wollen Sie mit diesen Geschichtshäppchen zum Ausdruck bringen?

>>Es ist gerade mal ein Jahr her, dass der Greatest Präsident Ever nach dem Brand von Notre Dame einen sofortigen Wiederaufbau-Plan verkündete, doch wo war der Greatest Präsident Ever am heutigen Tage, als die Kathedrale von Nantes brannte.<<

Donald Trump war wohl in Washington, und er hat Notre Dame meiner Erinnerung nach auch nicht wieder aufbauen wollen. Er gab nur bescheuerte Löschtipps.

>>Es soll laut Medien-Berichterstattung sogar Brandstiftung gewesen sein. Macron hält sich vorsichtshalber fern, denn Nantes ist nun einmal nicht Paris.<<

Premierminister, Innenminister und Kulturministerin waren heute in Nantes.

Reicht Ihnen das nicht erst mal?

19:23, Olivia59

>>Der Palast der Republik wurde ohne grosse Diskussion abgerissen um die DDR-Diktatur aus der Geschichte zu tilgen und diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert statt als Symbol der Macht von Kirche und Monarchie.<<

Was den Abriss des Palasts der Republik angeht, so halte ich den auch für eine große Dämlichkeit. Und den historisierenden Nachbau der Stadtschlossfassade ebenfalls. Von der DDR zurück zu Preußens Gloria? Reaktionärer geht es wohl kaum noch.

Aber das ist alles kein Grund, hier "Kirchenbashing" zu betreiben. Was hat denn die Kathedrale von Nantes mit dem Palast der Republik zu tun?

Am 18. Juli 2020 um 19:23 von Olivia59

das Freiburger Münster wurde in nur 130 Jahren hochgezogen. Bereinigt durch den Baustopp durch die Pest sogar in nur 80 Jahren.

Das war durch das Silber aus dem Schauinslandbergwerk möglich. Also nicht durch das "Auspressen der kleinen Leute".

Bergmann war im Mittelalter ein durchaus begehrter und anerkannter Beruf, den Bergleuten ging es verdammt gut im Vergleich zur normalen Bevölkerung. Lag z.T. auch daran, daß im Schauinsland konstant 9° herrschen, auch im härtesten Winter des Hochschwarzwaldes.

Bestünde die Möglichkeit, dieses sozialverträgliche Bauwerk von der Abriß-ToDo-Liste zu streichen?
Ich könnte zum Tausch die ElbPhi, den Blackrock-Tower oder das Burj Kalifa anbieten.

Fall Sie sich noch nicht in der Reihenfolge der Demontage festgelegt hatten, empfehle ich, mit der chinesischen Mauer anzufangen.
Nicht, weil ich diese nicht mag, aber da ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, daß da noch was für die Nachwelt übrigbleibt :-)

@ Olivia59

"Der Palast der Republik wurde ohne grosse Diskussion abgerissen um die DDR-Diktatur aus der Geschichte zu tilgen" Am 18. Juli 2020 um 19:23 von Olivia59

*

Meinen Sie das Gebäude, das ab 1990 wegen Emission krebserregender Asbestfasern sowieso geschlossen war und ungenutzt herumstand?

Da kenne ich eine Gebäude mehr.

@fatherland slim @wenigfahrer

Wir sollten über die Täter und ihre Motive nicht spekulieren, sondern hoffen, dass die Täter gefasst werden.

@18. Juli 2020 um 19:23 von Olivia59

Liebe Olivia59,
Ihre Sicht auf Kirchen ist doch sehr einfach.
Man mag zur Religion stehen wie man möchte, diese Bauwerke sind allerdings mehr als die Steine aus denen sie bestehen. Unter großen Opfern haben Handwerker sie errichtet und beeindruckende Monumente erschaffen. Das verlangt nach Würdigung.
Ihre Ansichten über Religion und Macht der verschiedenen Religionsgemeinschaften sind ein anderes Thema und es wäre schön, wenn Sie zur Differenzierung fähig wären.

19:23 von Olivia59

@18:05 von Leipzigerin59, 18:01 von Sausevind

Ich habe mich nicht konkret genug ausgedrückt, denn ich bin nicht für den Abriss sondern wollte auf den inkonsequenten Umgang mit derlei geschichtsträchtigen Bauwerken aufmerksam machen. Der Palast der Republik wurde ohne grosse Diskussion abgerissen um die DDR-Diktatur aus der Geschichte zu tilgen und diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert statt als Symbol der Macht von Kirche und Monarchie."

.-.

Ich meine mich zu erinnern, dass der Palast der Republik asbestverseucht war - kann aber auch Fehlerinnerung sein.

Mein Hauptpunkt:
Sie wollen den Menschen aufzwingen, ein grandioses Kunstwerk nicht genießen zu dürfen, weil in diesen Bauwerken dies oder jenes geschehen ist.

Was kann das Bauwerk dafür?
Und auch wenn ich den Palast der Republik nie gesehen habe - seine künstlerische Gestaltung war eines "Palastes" wohl doch nicht würdig.

Re: wenigfahrer am 18. Juli 2020 um 19:06

"...wer hat was davon eine Kirche anzuzünden."

Berechtigte Frage. Das könnte etwas mit dem in Frankreich immer noch gegenwärtigen Geist der französischen Revolution zu tun haben, der sich traditionell auch gegen die Kirche richtet. Ich habe kürzlich eine Doku im TV gesehen, in der davon die Rede war, dass bei der Berechnung der Höhe des Eiffelturms seinerzeit eine Rolle gespielt haben soll, dass er höher sein sollte als die Pariser Kirchtürme. Eben im Sinne der Revolution. Was natürlich eine andere Liga ist als Kirchen anzuzünden. Ich neige da mehr Umberto Eco zu, der bekanntlich bekennender Linker und religionskritisch war, aber sagte, dass man trotzdem die herausragenden kulturellen Werke des Christentums anerkennen und würdigen müsse. Es ist doch ohne Zweifel barbarisch diese wunderbaren und meisterhaften Bauwerke niederzubrennen. Damit schadet man jeder Ideologie mehr als man ihr nützen könnte.

19:44, Stern2100

>>@fatherland slim @wenigfahrer
Wir sollten über die Täter und ihre Motive nicht spekulieren, sondern hoffen, dass die Täter gefasst werden.<<

Weder der User "wenigfahrer" noch ich haben über irgendwelche Täter oder Motive spekuliert.

Re: ksl330 am 18. Juli 2020 um 19:22

"Und das alles weil die Kommentarfunktion durch welchen Teil der journalistischen Arbeit und des Bildungsauftrags gleich nochmal erforderlich ist? Und was gleich nochmal positives für die Menschheit bringt?"

Immerhin müssen Sie anerkennen, dass diese Kommentarfunktion Sie dazu befähigt hat Ihr gleißendes Licht über uns allen leuchten zu lassen. Gepriesen sei sie dafür. Mehr oder weniger.

Am 18. Juli 2020 um 19:44 von Stern2100

" @fatherland slim @wenigfahrer

Wir sollten über die Täter und ihre Motive nicht spekulieren, sondern hoffen, dass die Täter gefasst werden. "

Seit wann ist eine Frage und eine Antwort, eine Spekulation ???.
Ob Täter gefasst werden, liegt leider nicht in unser Beider Hände.
Sie natürlich ausgenommen.

Re : FritzF !

Sicherlich es ist sehr traurig und beschämend, dass immer wieder Kulturdenkmäler Opfer von Vandalismus, Brandstiftungen oder anderer Zerstörungen werden. Die alle zu schützen, ist im Grunde unmöglich, weil es gar nicht so viel Personal dafür gibt.
Es wird aber leider auch an vielen anderen Stellen immer wieder durch Chaoten Schaden größeren Ausmaßes angerichtet, die anscheinend keinerlei Achtung und Respekt mehr vor dem Gut von anderen Menschen haben, genauso wenig vor den Kulturdenkmälern oder Kirchen.
Wenn dann mal eine Person erwischt wird, ist leider zu oft die Strafe echt lächerlich, und kein Geld bei dieser Person zu holen.
Also muss die Allgemeinheit wieder dafür aufkommen.

19:19 von fathaland slim

19:06, wenigfahrer

>>stellt sich die Frage, wer hat was davon eine Kirche anzuzünden.<<

Kranke Gemüter.

Sonst niemand.
///
*
*
Gilt das nicht irgenwie auch für Banken, Supermärkte und Autos?

Wie konnte das passieren?

„"Ich war fast im Schockzustand und empfand eine große Traurigkeit - wie ein Albtraum", sagte eine Einwohnerin von Nantes“

Sie hat die richtigen Worte zu dieser Tragödie gefunden: Es ist einfach furchtbar traurig.

@19:47 von lePecheur

"Unter großen Opfern haben Handwerker sie errichtet und beeindruckende Monumente erschaffen. Das verlangt nach Würdigung."

Ganz genau das ist mein Punkt. Diese Bauwerke sind gerade wegen ihrer Monumentalität und der Opfer die Handwerker und finanziell die einfache Bevölkerung erbringen mussten mahnende Zeugnisse. Zum Glück hat das DDR-Regime nichts Schönes und Gigantomanisches auf dem Rücken der "Untertanen" hochgezogen, das heute zur Kulturblüte verklärt werden könnte.
Gegen den Abriss solcher geschichtsträchtigen Gebäude bin ich explizit, falls noch jemand das Gegenteil unterstellen möchte.

aufhören mit dem Gejammer

Da ist ein Kulturgut sondergleichen und dies wurde geschützt wie ein Holzschuppen hinterm Haus, nämlich gar nicht! Keine fernüberwachten Feuerschutzmelder, keine Kameras, keine Sprengleranlagen ...

Solch ein Kulturgut muss auch gegen Vandalismus/Brandstiftung geschützt sein. Auch bei Brandstiftung wäre bei o.g. Sicherungsmaßnahmen der Schaden sehr begrenzt.

Bei solch eklatanten Versäumnissen hält sich mein Mitleid in Grenzen!

Schlimm!

Einfach nur traurig, schon wieder zerstörte Kultur, wer macht sowas vorsätzlich?

 19:43 @ Jan Petersen

Bergmann sein war auch ein
Knochenjob, und soviel sahen sie wohl von dem
Silber, das sie für die Fürsten und Markgrafen herausholten, auch nicht -
zumindest nicht an der sogenannten
Silberstraße.

Doch im Dom St. Marien zu Freiberg hatten sie eine "eigene" Kanzel,
die Bergmanns - oder Tulpenkanzel.

Wunderschön.

um 19:22 von ksl330

Die Kommentarspalte hat zwei sehr wertvolle Funktionen:

Zum einen erlaubt sie Lesern, in die Runde zu fragen, wenn an dem Artikel etwas unklar ist; und umgekehrt kann auf Fehler im Artikel hingewiesen werden.

Und wenn der Artikel selbst ein Kommentar ist, erlaubt die Kommentarspalte Stellungnahmen.

Alles sehr sinnvoll.

Leider wird die Kommentarfunktion aber meist missbraucht, und statt über den Artikel wird über die Sache selbst debattiert.
_

Bald trennt uns nichts mehr

von der üblen Gesinnung der IS-Schergen. Wenn wir anfangen, dass wir nach Gutdünken entscheiden, welches Denkmal oder welches Gebäude erhaltenswert ist oder nicht, dann sind wir auf dem geistigen Niveau der IS-Kämpfer angekommen, die in ihrem religiösen Wahn alles abreißen, was nicht in das Weltbild passt. Eine Kirche diesen Alters ist auf jeden Fall schützenswert, unabhängig von Konfession oder Ideologie. Sollte da Jemand einen Brandanschlag verübt haben, dann ist der Grund egal, es muss eine unnachgiebige Bestrafung erfolgen. Aber das zu ermitteln, ist Sache der Staatsanwaltschaft. Wichtig ist, dass wir uns alle über die Bedeutung solcher Bauwerke bewusst werden, denn sie sind Teil der menschlichen Geschichte. Die ist nun mal nicht immer positiv.

@19:43 von Jan Petersen

"Das war durch das Silber aus dem Schauinslandbergwerk möglich. Also nicht durch das "Auspressen der kleinen Leute"

Logisch, war ja sowieso alles im Besitz von Monarchie oder Kirche. Mit Himmel und Hölle und der Herrschaftssprache Latein konnte man die einfachen Leute prima dazu bringen die Ordnung freiwillig zu akzeptieren und Frondienst zu leisten.
War also alles super, könnten wir doch alle wieder im Mittelalter leben.
"Demontieren" möchte ich überhaupt nichts.

@fatherland slim zu @wenigfahrer

Hätten Sie eine solche Aussage auch getätigt, wenn Unbekannte eine Moschee oder eine Synagoge in Brand gesetzt hätten?

Anschlag auf alle Gläubige

Wenn das Brandstiftung war, ist es ein Anschlag auf alle gläubigen Christen und alle Christen sollten solidarisch gegen solche Anschläge sein.

19:23 von Olivia59 @18:05 von Leipzigerin59, 18:01 von Sausevind

"Der Palast der Republik wurde ohne grosse Diskussion abgerissen um die DDR-Diktatur aus der Geschichte zu tilgen und diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert..."

Und Sie meinen, etwas in der Art hätte dem Palast der Republik auch zugestanden? Oder war das auch wieder nicht konkret genug ausgedrückt?

Viell eicht fällt es auch den

Viell eicht fällt es auch den etwas einfach gearteten Foristen hier im Forum auf, daß historische Gebäude nicht zu ersetzen sind. Egal ob in einem Gebäude etwas ganz schreckliches stattgefunden hat oder etwas wunderschönes.
Weg ist weg. Verstehen Sie das?
Jede Brandstiftung ist zu verurteilen! Einfach jede!
Unsere Geschichte ist nicht zu verändern und ist nun Mal mit Unterdrückung, Mord, Ausbeutung usw. belastet.
Das ändert nichts am historischen Wert der alten Gebäude.
Sie sollten einmal überlegen wie viele Tote es so jeweils gekostet hat eine Kathedrale oder ein anderes altes Gebäude zu errichten.
Weiterhin sollten Sie es bewundern, daß die Gebäude überhaupt noch existieren. Nicht wie heutzutage nach 30 oder so Jahren Haus weg neu gebaut.
Das bedeutet jeder Brandanschlag ist aufs allerschärfste zu verurteilen.
Ich hoffe der oder die Tätet werden gefasst und erhalten eine hohe Strafe, die sie nie vergessen werden können.

"Die Schäden im Inneren sind immens."

Ein Beispiel dafür, wieviel Wert auf Materie gelegt wird.
Statt auf "innere Werte" - also Bildergedächtnis, Fotos... auch 3D-Drucker können mittlerweile verlorenes wieder herstellen.
Und warum sollte es nicht möglich sein, mittels moderner Wissenschaft und Technik mittelalterliche kulturelle Schätze genau so wieder herzustellen, inklusive Verschleissspuren und Verwitterungsmerkmalen, wie vor dem Tag, als sie verbrannten?
Nun jammert doch nicht so viel - wegen nix!

19:22 von ksl330

Ich bin erstaunt dass Sie, der die Kommentarfunktion immer wieder so negativ bewertet, dennoch so oft Gebrauch davon macht. Und warum?
Nur um diese und dessen Nutzer*innen ebenfalls negativ zu bewerten.
Das hat schon ein Geschmäckle...
Tipp: dieses Forum meiden!

19:23 von Olivia59

«… und diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert statt als Symbol der Macht von Kirche und Monarchie.»

"Diese Kirchendinger" sind vor allem Zeugnisse von Architekturgeschichte. Einige prachvoller & größer als andere, einige mehr geschichtsträchtig mit sehr viel längerer Bauzeit als bspw. "Der Palast der Republik". Der Sinn des Abrisses dieses erschließt sich auch mir nicht … "außer irgendwie Ex-DDR tilgen".

Wenn ich ein Kirchliches Bauwerk kenne. Dann ist er der Dom zu Köln.
Das meist besuchte touristische "Einzelziel" in ganz DEU.
Es hat von 1248 bis 1880 gedauert, diese unfassbar grandiose Kathedrale fertig zu stellen. Mit langen Pausen. Die endgültige Fertigstellung wurde zu ± 50% durch die "Dombau-Lotterie" finanziert. Von Freiwillig-Ungeknechteten.

Die Kirchenschiffe haben mit Licht durch große, bunte, gotische & "moderne" Fenster eine Atmosphäre von Magie. Ohne Worte !

@ 18. Juli 2020 um 19:22 von

@ 18. Juli 2020 um 19:22 von ksl330
„Gleich geht es wieder los“
Wenn Sie nicht gerne kommentieren dann lassen Sie es doch einfach. Wenn Sie Kommentare nicht mögen überlesen Sie sie doch einfach.
Es wäre nett wenn Sie Leute, die ihrem Unmut über dies oder jenes kundtun wollen nicht mit ihrem eigenen unpassenden Kommentar über den Mund fahren würden!
Höflicher ging nicht, ich möchte ja, dass Sie das hier lesen können.

19:44 von Stern2100 @fatherland slim @wenigfahrer

"Wir sollten über die Täter und ihre Motive nicht spekulieren, sondern hoffen, dass die Täter gefasst werden."

Das tun die angesprochenen User auch nicht. Die Frage "...wer hat was davon eine Kirche anzuzünden." ist eher ein Ausdruck des Entsetzens und rein rhetorischer Natur.

Die Antwort von "fathaland slim" ist in jedem Fall korrekt. Da muss man nicht spekulieren.

Dass jeder hier von uns hofft, dass die Täter gefasst werden, dürfen Sie getrost als gegeben voraussetzen.

Biedermann und die Brandstifter

Sollte das Feuer in der Kathedrale von Nantes wirklich durch Brandstiftung gelegt worden sein, wäre das ein frevelhaftes, törichtes Verbrechen...Angriffe auf Gottes- und Gebetshäuser sind Angriffe auf Gläubige, welcher Religion auch immer. Man kann nur hoffen, daß die Schäden sich in Grenzen halten..und der oder die Täter ausfindig gemacht werden können. Trotz aller Sicherungsmaßnahmen lassen sich solche großen Bauten nicht lückenlos überwachen.

@Stern2100 um 19:44 Uhr

@fatherland slim @wenigfahrer
>>Wir sollten über die Täter und ihre Motive nicht spekulieren, sondern hoffen, dass die Täter gefasst werden.<<

Ganz ehrlich, Spekulationen sind zwar unangebracht, aber warum sollte nicht auch das Fassen der Täter unwichtig sein? Es handelt sich um tote Materie, die verbrannte.

@ wenigfahrer (19:06) ich kann Ihnen nur zustimmen

hi wenigfahrer

Ich kann Ihnen nur zustimmen:

wenn an drei Stellen ein Feuer ausbricht, macht es das selten von allein.

korrekt. Das sehe ich ebenfalls so, die Feuerwer, die Staatsanwaltschaft. Und deswegen wird ja auch wegen Brandstiftung ermittelt.

Und auch ihr zweiter Punkt ist eine gute Frage:

Mehr ist erst mal nicht zu lesen im Artikel, stellt sich die Frage, wer hat was davon eine Kirche anzuzünden.

Wenn ich ehrlich sein soll, dann kommen fuer mich zwei bis drei Personentypen in Frage:

a) jemand der was gegen Kirchen hat so wie Erdogan (siehe Hagia-Sophia)
b) jemand, der oder die sich eventuell durch das Orgelspiel belästigt fuehlte, warum auch immer
c) jemand, der oder die was gegen Christen hat, warum auch immer.

Und auch mit dem hier:

Das ist schon traurig.

haben Sie recht. Denn ich kann auch nicht verstehen, warum jemand sowas macht. Warum zuendet jemand Kirchen und Orgeln an? Darauf hätte ich auch gerne eine Antwort.

Symbol des katolische Glaubens

"Mit dem Brand sei ein wichtiger Teil des religiösen Erbes und ein Symbol des katholischen Glaubens zerstört worden, bedauerte die französische Bischofskonferenz." - Nach dem offiziellen katholischen Glauben sind alle Menschen nur "arme Sünder". Nun, arme Sünder machen sowas. Haben die Offiziellen etwa etwas anderes erwartet? Die zündeln in ihrem Konflikt mit anderen Religionen doch auch ganz gerne.

@ andererseites (19:05): korrekt - mich wuerde das Motiv interes

hi andererseits

Wenn es Brandstiftung war, ist es gleichzeitig ein Anschlag auf alle Kulturmenschen aller Glaubensrichtungen. Und alle Kulturmenschen sollten solidarisch sein und nicht zulassen, dass solche Brandstiftungen zu gesellschaftlichen Spaltungen genutzt werden.

korrekt und mich wuerde das Motiv des Täters/der Täter interessieren. Denn so eine Orgel ist fast nicht zu ersetzen, ganz geschweige denn die Kulturschätze. Denn ich verstehe nach wie vor nicht, warum jemand sowas macht.

@ Jan Petersen

Bestünde die Möglichkeit, dieses sozialverträgliche Bauwerk von der Abriß-ToDo-Liste zu streichen? Ich könnte zum Tausch die ElbPhi, den Blackrock-Tower oder das Burj Kalifa anbieten.

Die Elbphilharmonie ist eines der schönsten Konzertgebäude der Welt. Die Akustik ist wundervoll und die würdige Weiterentwicklung alter Konzertsäle.

Robert Wpychlo

Gibt es einen Gedanken, den Sie uns mitteilen wollen - oder wollen Sie einfach nur stänkern?

eine überaus bestürzende nachricht, ...

die der aufkärung bedarf.

@ Robert Wypchlo (19:13): Macron hätte da sein sollen

hi Robert Wypchlo

Zu dem hier:

Macron hält sich vorsichtshalber fern, denn Nantes ist nun einmal nicht Paris.

Macron sollte da sein. Aber er ist derzeit beim EU-Gipfel, was genauso wichtig ist. Es ist egal wo auch immer Kirchen brennen aus welchem Grund auch immer. Die Staatschefs sollten sich drum kuemmern. Denn es geht immerhin um wichtige kulturelle Bauwerke der Christen in der EU und da sollten alle zusammenstehen. Solche Taten sind schärfstens zu verurteilen. Bei uns in Deutschlan wuerden solche Straftäter bis zu 10 Jahre ins Gefängnis wandern.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__306.html

Von daher hoffe ich, dass der Täter/die Täter ermittelt werden und ich möchte von diesem Täter/von diesen Tätern - neben der Haftstrafe - eine neue Orgel im gleichen Wert und die genauso aussieht wie die, die zerstört wurde.

@ falsa demonstratio (19:31): nicht Geruechte sondern Nachrichte

hi falsa demonstratio

Gerüchte besagen, dass sich der Präsident derzeit heimlich in Brüssel aufhält.

nicht Geruechte besagen das, sondern die Nachrichten. Er ist dort wegen dem EU-Gipfel. Und auch das hier ist korrekt:

Per Twitter hat er sofort reagiert.

siehe ZDF-Nachrichten:

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/kathedrale-nantes-brand-100.html

oder auch bei n-tv und anderen Quellen.

Schlimme Tat

Wenn es sich um Brandstiftung handelte, dann war das eine ganz schlimme Zerstörung eines alten religiösen Bauwerkes. Schade.

Oh, an 3 Stellen zugleich hat das Feuer angefangen?!...

...Nun ja, jetzt schon von Brandstiftung zu sprechen
könnte vielleicht zu früh sein.
Aber...

---

...mal ganz ehrlich, wer glaubt denn wirklich,
daß das keine Brandstiftung war?
-
Ich jedenfalls nicht!
Sollte es so sein, dann möge/n der/die Täter hoffentlich gefunden und sehr hart bestraft werden.
Immerhin kann man dann wohl von einer schweren Brandstiftung ausgehen.

@ Olivia59 (19:23): Dieses Gebäude konnte abgerissen werden

@ Olivia59

Das hier:

Der Palast der Republik wurde ohne grosse Diskussion abgerissen um die DDR-Diktatur aus der Geschichte zu tilgen

war ein Gebäude, das Jahrzehnte lang leer stand, asbestverseucht war und eh nicht mehr gebraucht wurde und auch weil es auch eine hässliche Bausuende war. Das fing schon an mit dieser Klotzform, ging weiter mit dem Siegel vorne und diesen hässlichen braunen Fenstern. Es ist gut, das dieser Unrechtsstaat DDR untergegangen ist.

Aber solche Gebäude kann man ueberhaupt nicht mit Gotteshäusern vergleichen:

und diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert statt als Symbol der Macht von Kirche und Monarchie.

Außerdem sind Kirchen kein Zeichen von Monarchie und Macht der Kirche. Wenn eine Kirche so ein Zeichen fuer die immernoch bestehende Macht der Kirche ist, dann der Petersdom in Rom.

Warum ?

Da ist die einzige Frage die ich in den Raum stellen will.

WARUM ?

Ich hoffe das es auf diese Frage irgendwann eine Antwort gibt.

Re 19:19 von fathaland slim

"19:06, wenigfahrer
>>stellt sich die Frage, wer hat was davon eine Kirche anzuzünden.<<
Kranke Gemüter.
Sonst niemand."
Ok,Ihrer Lesart nach sind alle kranken Gemütes die Kirchen abfackeln?
Für mich eher Ideologen.
War 1984 in Batumi(Schwarzes Meer UdSSR). Ein wunderschöner Schweinestall,Fehler? Es war vorher eine orthodoxe Kirche.
Dann frage ich mich noch wer die "St. John's Episcopal Church" am Lafayette Square angezündet hat in Washington? Auch alles kranke Gemüter?

19:50, Sausevind

>>Ich meine mich zu erinnern, dass der Palast der Republik asbestverseucht war - kann aber auch Fehlerinnerung sein.<<

War er.

Aber deswegen muss man ein Gebäude nicht abreißen. Es gibt andere Möglichkeiten. Siehe Steglitzer Kreisel.

>>Und auch wenn ich den Palast der Republik nie gesehen habe - seine künstlerische Gestaltung war eines "Palastes" wohl doch nicht würdig.<<

Er war das Monument einer Ära.

Erichs Lampenladen.

@FritzF

Da zuckt man nicht mit den Schultern - das ist nicht nur Banausentum, das ist eine große Respektlosigkeit gegenüber den Menschen, für die diese Kathedrale ein religiöser Ankerpunkt ist, für Menschen, denen sie ein Symbol ihrer Heimatstadt ist und damit ein Teil ihrer Identität, und gegenüber den Künstlern, die sie in Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten geschaffen haben.

Und es sind solche respektlosen Banausen, Kriminellen oder gar Terroristen, die uns immer mehr einengen: früher standen Kirchen immer offen, egal ob kleine Kapelle oder große Kathedrale - dann fingen die Kirchenraube an, so lange bis Kirchen eben nun nur noch kurze Öffnungszeiten hatten und die kulturell besonders wichtigen werden mit Sicherheitsleuten oder Kameras überwacht - und das ist nur eine Metapher für das ganze öffentliche Leben, in dem jeder Pipifax reglementiert wird, weil ein immer erschreckenderer Mangel an Respekt vor anderen zutage tritt.

Eine der größten Tragödien..

unseres Zeitalters ist, dass immer mehr Menschen immer weniger mir religiösen Symbolen, Gebäuden und Feiertagen umgehen können und vrmeindlichen Verbrechen der Kirche in der Vergangheit benutzt, um antireligiöse Stimmung zu entfachen..

Eine Brandstiftung in einer Kirche ist dann unter Umständen der Ausdruck dieser Leere in vielen Herzen und Seelen..

meint ein gläubiger Fachkrankenpfleger für Psychiatrie

@19:50 von Sausevind

"Mein Hauptpunkt:
Sie wollen den Menschen aufzwingen, ein grandioses Kunstwerk nicht genießen zu dürfen, weil in diesen Bauwerken dies oder jenes geschehen ist.

Was kann das Bauwerk dafür?
Und auch wenn ich den Palast der Republik nie gesehen habe - seine künstlerische Gestaltung war eines "Palastes" wohl doch nicht würdig."

Das ist nun wirklich grotesk. Ich zwinge überhaupt nichts auf sondern stelle diese meine Sicht lediglich zur Disposition.
"Was kann das Bauwerk dafür?"
Würden Sie den selben Text schreiben wenn das Politbüro schöne monumentale Bauwerke wie diese Kathedralen als Statements der Macht hätte errichten lassen? - wohl kaum. Das wären Produkte des Grössenwahns und menschenverachtender Ideologie.

19:13 von Robert Wypchlo

«Es brennt eine Kathedrale in der Stadt Nantes, die einst dafür bekannt geworden war, dass der Sonnenkönig das Edikt von Nantes im Jahre 1685 wieder aufhob und neue Konflikte zwischen Katholischen und Protestanten damit entfesselte.»

"Dann hat's die ja endlich mal verdient abzubrennen".
Diese Konflikte stiftende Kathedrale, diese miese.

Es ist auch nicht das Fußballstadion in Pasadena / USA schuldig daran, dass das Endspiel der Fußball WM 1994 derart grottenschlecht, und das grauenhafteste Gekicke in der Historie aller WM-Finals war.

Bauwerk als solche können nie was dafür.
Was auch immer welche Trottel darin treiben mögen.

20:07, Olivia59

>>@19:47 von lePecheur
"Unter großen Opfern haben Handwerker sie errichtet und beeindruckende Monumente erschaffen. Das verlangt nach Würdigung."

Ganz genau das ist mein Punkt. Diese Bauwerke sind gerade wegen ihrer Monumentalität und der Opfer die Handwerker und finanziell die einfache Bevölkerung erbringen mussten mahnende Zeugnisse.<<

Sie verstehen wenig von den Dombauhütten des Mittelalters und den Menschen, die dort arbeiteten.

Das waren stolze, freie, gut bezahlte Männer.

Die Freimaurerei ist übrigens aus ihnen hervorgegangen. Sie begreift sich als ethischer Bund freier Männer und war maßgeblich an dem, was man Aufklärung nennt, beteiligt.

Es ist sehr traurig

Ich kann nur hoffen, dass wenigstens die Rosette so gut dokumentiert ist, dass sie erneut erstellt und eingebaut werden kann.

Es ist sehr beunruhigend, wie leicht es heutzutage Vandalen gemacht wird, ihr sinnloses Zerstörungswerk zu verrichten. Dabei wird die Leistung von vielen Generationen aus vergangenen Jahrhunderten unwiederbringlich vernichtet!

In welcher perversen Zeit leben wir eigentlich ?

Ich verstehe auch nicht, wieso diese Kunstwerke der Menschheitsgeschichte nicht angemessen geschützt werden!

Freiburger Münster, usw, Jan Petersen

Wunderbarer Kommentar. Vielen Dank.
Ich kann mich auch nur wundern, weshalb nach dem Brand einer Kirche einige ForistInnen denselben für reichlich schräge Themen nutzen. Da dies hier aber inzw. schon Usus ist, ist die recht früh aufgeworfene Frage, ob der Brand Thema für die Kommentarfunktion sein sollte, mehr als berechtigt.
Gruß

@19:54 von Monty_Burns

//Re: ksl330 am 18. Juli 2020 um 19:22
"Und das alles weil die Kommentarfunktion durch welchen Teil der journalistischen Arbeit und des Bildungsauftrags gleich nochmal erforderlich ist? Und was gleich nochmal positives für die Menschheit bringt?"

Immerhin müssen Sie anerkennen, dass diese Kommentarfunktion Sie dazu befähigt hat Ihr gleißendes Licht über uns allen leuchten zu lassen. Gepriesen sei sie dafür. Mehr oder weniger.//

Danke. Mir war zu dem Kommentar von "ksl330" nicht mehr als ein Kopfschütteln eingefallen. Jetzt kann ich doch noch lachen.
Irgendwie ist es ja auch immer wieder lustig, dass Leute hier die Kommentarfunktion nutzen, um sich genau über diese zu beschweren.

20:28, Stern2100

>>@fatherland slim zu @wenigfahrer
Hätten Sie eine solche Aussage auch getätigt, wenn Unbekannte eine Moschee oder eine Synagoge in Brand gesetzt hätten?<<

Jetzt geht das schon wieder los.

Ja!

@20:32 von Anna-Elisabeth

">>diese Kathedralen werden wegen ihrer offensichtlichen Schönheit und Monumentalität teilweise wirklich verquast als Zeichen der Hochkultur bewundert...<<"

Und Sie meinen, etwas in der Art hätte dem Palast der Republik auch zugestanden? Oder war das auch wieder nicht konkret genug ausgedrückt?"

Sie laufen sich offensichtlich gerade warm im Worte im Mund verdrehen...
Um das abzukürzen gebe ich ihnen einfach Recht: Ich spreche mich für die "verquaste" Sicht auf Geschichte aus.

Einfach nur traurig

Alles was kaputt gemacht wird, kommt nicht wieder. Ist ausgestorben. Braucht mans?

Die grossartige Jetzzeit hinterlaesst ja kuenftigen Generationen genug Hinterlassenschaft an denen die sich erbauen koennen: insbesondere vermuellte Weltmeere und verbrauchte Ressourcen.

Mal sehen, was man in 200 Jahren ueber diese Zeit, die wesentlich kraeftigere Spuren hinterlaesst als nur ein Bauwerk, denkt.

Darstellung: