Kommentare

Die sollen lieber mal drüber

Die sollen lieber mal drüber diskutieren, wie das die nächsten 1000 Jahre gehen kann und wer das bezahlt. Denn solche Ausbrüche werden die Regel werden.
Naja, vielleicht bringt das die Menschen zum umdenken und sie ziehen wieder zurück aufs Land, wo Millionen Wohnungen frei sind.

Dann hätte covid nicht nur den Flugverkehr besiegt, sondern auch die Landflucht und die Miethaie

besser Quarantäne

Die Absperrung ganzer Landkreise kann nur die letzte Maßnahme sein, da sie nur mit Hundertschaften an Polizei durchsetzbar wäre. 14-tägige häusliche Quarantäne für alle Infizierten und deren Kontaktpersonen haben sich in den letzten fünf Monaten bewährt. Diese kann man mit kreisweiten Tests auf Infektion ergänzen.

Der bessere Weg

Ich halte ein solches Vorgehen prinzipiell für gut und es sollte zweistufig vorgegangen werden: Wenn eine bestimmte Anzahl von Fällen in einer Stadt auftritt sollte man hier einen provisorischen Lockdown mit Ausreisesperre machen; die Gebiete sollten aber so klein wie möglich bleiben. Dann sollte in diesem Gebiet innerhalb einer kurzen Zeit getestet werden und dann auch wieder eine Freigabe erfolgen, wenn möglich. Ich lebe in China und hier hat man ja durch die Ausreisesperre in Wuhan die Ausbreitung auf andere Provinzen auf ein sehr geringes Mass beschränken können. Auch in Peking gab es jetzt kürzlich diesen Lockdown mit Ausreisesperre für einzelne Wohngebiete und Stadtteile und nachdem man innerhalb kurzer Zeit 8 Millionen Menschen getestet hat konnte die Situation nach kurzer Zeit auch wieder gelockert werden. Auch wäre dann das generelle Reisen einfacher, wenn man sich zumindest Europaweit äug eine einheitliche Regelung einigen könnte.

Abriegeln

Alle Straßen, Feldwege, Flussläufe von und zu den Kreisen abriegeln. Lächerlich, undurchführbar.

Ausgangssperren

Es wäre sinnvoll, daß alle die aus Risikoländern aus dem Urlaub zurückkommen besonders diejenigen die sich z.B. auf Mallorca so unmöglich benehmen, keine Masken tragen, keinen Abstand halten etc. für 14 Tage in Quarantäne geschickt oder auf eigene Kosten mehrmals getestet werden, solche Leute sind dermaßen Egoisten und denken nur an ihr Vergnügen. Sie sollten sich viell. vorher mal im Internet inform. was selbst eine leichte Form von Corona für Nach- bzw. Nebenwirkungen haben kann die teilweise nicht mehr zu beheben sind. Wir war es doch, die "Alten" sind Risikopatienten, denken die auch an ihre Eltern oder Großeltern?

Willkommen in China

Geht es noch ?
Wir leben schon jetzt unter fragwürdigen Grundrechtsbeschränkungen !
Es wird wahrscheinlich keinen wirksamen Impfstoff geben. Besser wir gewöhnen uns an die neu Normalität, dass wir Teil der Natur sind ! Wie soll das den so weiter gehen ?

- Keine Bildung mehr
- Wirtschaft zerstört
- Der Rest psychisch am Ende
- Andere Leiden werden nicht mehr betrachtet

Liebe Politik: Wir richten durch durch all diese Maßnahmen mehr Schaden an als das Virus je anrichten kann.
Schon jetzt kommen zart die Meldungen hoch von mangelnder medizinischer Behandlung, psychischen Auffälligkeiten unserer Kinder und mehr !
Es reicht !
Jeder muss lernen eigenverantwortlich zu handeln. Jeder kann sich so schützen, wie er / sie es für sich für richtig hält.

rer Truman Welt

Der Blick auf´s Ganze bedarf es, um zu verstehen, weshalb über regionale "Absperrungen" bzw. "local ramp downs" diskutiert wird -> einen deutschlandweiten "Lock Down" wird es nicht mehr geben, weil es einen solchen nicht mehr geben kann. Was der letzte verursachte und kostet, sollte mittlerweile bei jedem angekommen sein. Einen weiteren solchen wird es deshalb nicht mehr geben. Deshalb muß und kann zukünftig nur noch lokal agiert werden. Das ist ein Fakt!

in China war es anders

In China war so manches anders, ich lebe hier seit 16 Jahren. Man hat recht schnell die Gebiete die stark betroffen waren isoliert, dadurch konnte sich der Virus auf andere Provinzen nicht ausbreiten. Unsere Tochter hat 2 Monate lang Internet-Unterricht, das hat super geklappt. Und die Wirtschaft läuft hier auch wieder an, gerade heute wurden die neuen Zolldaten Chinas veröffentlicht und die Daten sehen sehr gut aus, deutlich besser als von Analysten erwartet. Man hat hier sehr konsequent die Ausbreitung unter Kontrolle halten können auch vor 2 Wochen in Peking, wo innerhalb einer Woche 8 Millionen Menschen getestet wurden und nun alles wieder normal läuft. Hier gab es nur eine Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen aber keine unnötigen Schlangen vor Supermärkten um Abstandsregeln einzuhalten, die bei einer Ausbreitung über Aerosole eh weniger bringen als Masken.

"wie das die nächsten 1000 Jahre gehen kann "
Lieber nicht. Die hatten wir schon mal, und die haben nur zwölf Jahre gedauert.

Aber Historie mal beiseite, ein 'Weiter so' wird es wirklich nicht geben.
Die Ausbrüche werden bleiben und die 'neuen' Viren eher gewaltiger.

Ein Gutes hätte der Virus dann doch:
Unser 'Wachstum' muss ein anderes werden, nachhaltiger und langsamer.

Denn beim 'schneller' sind die Viren immer im Vorteil,
das ist nämlich ihr einziges 'Programm'.

Der bevormundende Weg

Ich halte ein solches Vorgehen prinzipiell für schlecht und für eine Bevormundung. In China lassen die Leute das vielleicht mit sich machen, oder sie müssen es machen lassen. In Deutschland finde ich solche Maßnahmen unangebracht, wir haben eine mündige und aufgeklärte Bevölkerung. Das ist unsere Stärke.

Bei den aktuellen Fallzahlen

wäre es sinnvoller, sich über das Ende der Maskenpflicht, und über Perspektiven der kleinen Selbständigen, die auf absehbare Zeit nicht arbeiten dürfen, zu unterhalten. Gerne auch über die Ursachen, warum Deutschland und Österreich so glimpflich davon gekommen sind im Vergleich zu anderen Ländern.

Alles andere ist Angstmache.

Wortwahl ist selbstredend!

„Die Bundesregierung diskutiert mit den Ländern über ein zielgerichteteres DURCHGREIFEN bei regionalen Corona Ausbrüchen.“

Das Wort „Durchgreifen“ beschreibt genau das, worum es in der Politik geht. Immer mehr Fremdbestimmung und dauerhafte Beschränkungen der Grundrechte. Covid19 hat offensichtlich auch bei uns die Freiheit auf Dauer und entgegen anderslautender Bekundungen noch im März/April langfristig beerdigt. Der Mainstream lechzt gerade zu nach „Durchgreifern“ á la Söder, wenn man den Meinungsumfragen Glauben schenken will. Toll ..., wie schnell die Demokratie durch ein Virus zum aussterbenden Dinosaurier mutiert.

Eigentlich sollte man dies nicht brauchen

Die deutsche Bevölkerung hat viel Lob für ihr diszipliniertes Verhalten bekommen, eine Zeit lang auch zu Recht. In den letzten Wochen allerdings wird schon oft sehr - mit Verlaub - dümmlich und egoistisch gehandelt. Im Grunde müsste man nichts schließen, oder gar abriegeln, wenn man sich tatsächlich auf die verantwortungsvolle Handlungsweise der Menschen verlassen könnte. Wir sehen aber alle immer wieder die Bilder, ob in Deutschland, oder auf Mallorca, einfach wirklich viele halten sich eben nicht an die Regeln. Es kommen immer mehr Berichte auf den Tisch, dass auch bei milden Verläufen sehr schwerwiegende Folgeschäden auftreten können, auch und gerade bei jungen Menschen. Egal wie lange es dauert, wir müssen die Gefahr endlich akzeptieren und einsehen, dass es asoziales Verhalten ist ein unnötiges Risiko einzugehen, denn man kann eben, ohne es zu merken, Unmengen anderer anstecken. Die Drohung abzuriegeln erhöht evtl. den Druck der Gesellschaft auf die uneinsichtigen Egomanen.

@ Sternenkinnd (12:42): in Guetersloh wurde das gemacht

hi Sternenkind

Bei dem Fall Guetersloh hat man auch die Zufahrtsstraßen mit Bauzäunen abgesperrt. Das war durchaus machbar. Aber: diese Ausreise-Sperre halte ich fuer verfassungswidrig:

https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-laender-ausgangssperren-101....

Die Bundesregierung diskutiert mit den Ländern über ein zielgenaueres Durchgreifen bei regionalen Corona-Ausbrüchen. Im Zentrum der Gespräche steht dabei die Verhängung von Ausreisesperren, wenn Landkreise besonders von der Corona-Pandemie betroffen sein sollten.

denn das widerspricht dem GG Artikel 11:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_11.html

Allerdings darf die Freizuegigkeit bei Bekämpfung von Seuchen eingeschränkt werden (GG Artikel 11 Absatz 2). Die Frage ist nur: wie lange darf so eine Quarantäne - also diese Einschränkung der Freizuegigkeit maximal dauern. Denn sowas darf nicht unendlich dauern. Sowas muss zeitlich befristet werden.

@ Zirbelkiefer (12:43): wann darf man dann wieder feiern gehen??

@ Zirbelkiefer

Zu dem hier:

Es wäre sinnvoll, daß alle die aus Risikoländern aus dem Urlaub zurückkommen besonders diejenigen die sich z.B. auf Mallorca so unmöglich benehmen, keine Masken tragen, keinen Abstand halten etc. für 14 Tage in Quarantäne geschickt oder auf eigene Kosten mehrmals getestet werden, solche Leute sind dermaßen Egoisten und denken nur an ihr Vergnügen.

frage ich dann mal zurueck, wann man dann ihrer Meinung nach wieder mal feiern gehen darf, in eine Disco oder einen Club gehen darf und wann man mal sonstwie wieder Parties machen darf?? Danke fuer Antwort.

Und zu dem hier habe ich gestern auch was mitbekommen:

Sie sollten sich viell. vorher mal im Internet inform. was selbst eine leichte Form von Corona für Nach- bzw. Nebenwirkungen haben kann die teilweise nicht mehr zu beheben sind.

und zwar hier:

https://tinyurl.com/ybsy54eh
Focus: Schwere Hirnschäden selbst bei leichten Corona-Symptomen möglich

Dieses Virus gehört vernichtet!

Zu dem hier habe ich verfassungsrechtliche Bedenken

Wie gesagt:

zu dem hier habe ich starke verfassungsrechtliche Bedenken:

"Es bleiben mal alle zu Hause"
Es werde darüber diskutiert, ob in einem solchen Fall eine Ausreisebeschränkung "nicht am Ende eine bessere Variante ist, als wenn man am Urlaubsort ankommt, um dann zurückgewiesen zu werden", sagte Braun weiter. Bei einem akuten Corona-Ausbruch könnte dann entschieden werden: "Es bleiben hier in dieser Region mal alle zu Hause", sagte er. Dort sollte dann flächig getestet werden, "so dass man nach wenigen Tagen sagen kann, wir haben alle Infektionsketten entdeckt". Danach könne dann schnell wieder "zur Normalität" zurückgekehrt werden.

Wie lange soll sowas denn dauern?? Die Befristung muss dann aber ziemlich kurz sein. Zweitens: wie sieht es mit Laborkapazitäten aus?? Nochdazu glaube ich nicht an eine zweite Welle wenn man sieht wie Schmidt-Chanasit den Lauterbach zusammengefaltet hat. Viele Behauptungen von Lauterbach sind laut Chanasit falsch.

Außerdem halte ich diesen Punkt fuer diskriminierend

Außerdem halte ich diesen weiteren Punkt:

https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-laender-ausgangssperren-101....

Betroffen waren zeitweise rund 640.000 Einwohner. Mehrere Bundesländer und Nachbarstaaten verhängten Beherbergungsverbote für Menschen aus beiden Kreisen. Inzwischen sind die Auflagen in beiden Kreisen wieder aufgehoben.

fuer diskriminierend, weil alle Menschen aus diesem Bereich dann als Ueberträger unterschiedslos ueber einen Kamm geschoren werden obwohl mit Sicherheit nicht alle infiziert sind. Das ist nur ein Versuch der Bundesregierung, diesen Corona-Pass einzufuehren obwohl der mehrheitlich abgelehnt wird.

Ohne Vernunft

Eine Pandemie ist via definition nicht regional sondern international. Solange wie nicht der Lockerungswahn aufhört und gefühlt 95% aller Passanten ohne Masken Abstandsregelungen ignorieren wird ein Hotspot dem Anderen folgen.

Wir brauchen striktere Reglungen und drakonische Strafen für Verstöße, wenn wir die Pandemie eindämmen wollen.

wir gewöhnen uns an die neu Normalität?

von Reservistin @

Also von mir aus kann es so bleiben.

Wenig Verkehr, kein Lärm durch Flugzeuge und wenn die Rente immer pünktlich auf dem Konto ist werde ich auch weiterhin mein Schnitzel und Steck essen.

Kinder leiden am Schlimmsten unter der Krise

Von daher halte ich eine solche regionale bzw. lokale Quarantäne durchaus fuer machbar wie Guetersloh gezeigt hat. Aber sowas darf sich nicht ueber mehrere Wochen - also mehr als zwei Wochen - hinziehen weil es sonst zu belastend wird, auch fuer Kinder. Denn Kinder leiden besonders unter dieser Corona-Krise:

https://tinyurl.com/ycxn3352
RND: Studie: Kinder leiden stärker unter Corona-Krise als angenommen (10.07.2020, 13:39 Uhr)

Hamburg. Die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat sich einer Studie zufolge während der Corona-Pandemie verschlechtert. Betroffen seien vor allem Kinder aus sozial schwächeren Familien, sagte die Kinder- und Jugendpsychiaterin Ulrike Ravens-Sieberer am Freitag in Hamburg bei der Vorstellung der Copsy-Studie (Corona und Psyche). Die Hamburger Uni-Klinik Eppendorf hatte zwischen dem 26. Mai und 10. Juni über 1000 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren und mehr als 1.500 Eltern online befragt.

"Ausreisebeschränkungen" aus Landkreisen.

Auf gut Deutsch, Sperren. Also Verbote.

Alle Achtung, das hat noch kein deutscher Staat geschafft.

Wird spannend.

Re Demokratieschue

Mit Bauzäunen alle Strassen abriegeln das ist schon Nordkorea Style da sind wir uns wohl einig

Kein Wunder.

So ist das halt, wenn man jahrelang (bis jahrzehntelang) nicht mit der, sondern gegen die Bevölkerung regiert.

Reaktion und Gegenreaktion.

Dann helfen in solchen Fällen keine Empfehlungen mehr und alles muss per Verbot geregelt werden.

fragwürdig

ist das ganze schon. Das kann doch jetzt nicht für immer so weiter gehen. Vermisse weiterhin Plan B (ohne wirksamen Impfstoff). Was ist das Ziel ? Ich glaube das nervt die Menschen am meisten. Das zeitlich unbegrenzte. Leider habe ich auch keine Lösung, so weitermachen wie vor Corona ist noch nicht möglich. Dazu ist das Virus noch zu present.

Extrem schwierige Aufgabe!

Beim Abriegeln von ganzen Landkreisen fallen einem sofort Dutzende von Gründen ein, warum das allein keine gute Lösung ist, trifft sie doch keinesfalls alle Eventualitäten.

Ich wohne z.B. in einem Landkreis, arbeite eigentlich in einem mit Lockdown. Also Home-Office, aber ich kann mich in meinem LK frei bewegen, obwohl ich vielleicht durch die Arbeit infiziert bin?

Andererseits - wie will man die Ausbreitung verhindern? Das Virus soll ja möglichst keine neuen Wirte finden. Auf Eigenverantwortung könnte man setzen, doch die jüngsten Beispiele (Mallorca) zeigen, wie auch hier im Forum, dass das Problembewusstsein (noch) nicht ausreichend vorhanden ist und die individuelle persönliche Freiheit als über alles gehend betrachtet wird.

Wir sollten unsere Politiker bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Aber nicht, in dem ihnen vorgeworfen wird, willkürlich und unüberlegt Grundrechte einzuschränken. So lange noch kein Impfstoff gefunden ist, wird uns das beschäftigen.

Testen, ...

Schnellstmöglich alle in einem Hotspot, oder zu erwartetem Hotspot testen, .. mehrfach.

Ausgangsbeschränkungen, Kontaktbeschränkungen,
Maskenpflicht, Schutzbekleidung zur Verfügung stellen für pflegende Angehörige,

Je nach Stärke des Ausbruchs Gebiet abriegeln.

12:57 von Reservistin

>>Jeder muss lernen eigenverantwortlich zu handeln. Jeder kann sich so schützen, wie er / sie es für sich für richtig hält.<<

Und was denn dabei heraus kommt, wurde ja erst letztes Wochenende auf Mallorca bei den deutschen und brit. Touries gesehen.
Es geht nicht nur darum "sich" zu schützen, auch und vor allem darum, andere zu schützen.
Das ist ja das Problem: daran scheinen noch nicht mal alle zu denken, die danach rufen, "jeder kann SICH SELBST schützen".

@ krittkritt

Der meist angewandte Test hat eine zu hohe Fehlerquote.

Schnelltests auf Antikörper haben systembedingt einen falsch positiven Fehler zwischen etwa 1 und 5 %. Das ist natürlich ein Problem, da sich die Testpersonen dann für immun halten, es aber nicht sind.


Dieser Test ist nicht „validiert“. Das streitet Prof. Drosten auch gar nicht ab.

Prof. Drosten, Leiter der Berliner Charité ist einer der weltweit führenden Virologen. Er hat mit seiner Arbeitsgruppe das SARS-Cov-2 im Januar erstmals sequenziert und darauf aufbauend den heute in aller Welt üblichen PCR-Test entwickelt und veröffentlicht.

Ein PCR-Test auf ein Virus hat einen verschwindend geringen falsch positiven Fehler, weil er ja nur positiv wird, wenn eine komplette Sequenz von Basen in der RNA des Virus in der Reihenfolge identisch stimmt. Der PCR-Test ist selbstverständlich von allen Referenzlabors weltweit validiert. Herr Drosten erklärt das in seinem Podcast, der aber momentan leider Pause macht.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

um 13:24 von chris 189

Ich bin einer dieser kleinen Selbstständigen und bin zurzeit völlig ohne EInkommen! Dennoch ist nach meiner Meinung nicht die Maske, das Problem, sondern eher die beste Lösung. Eine Maske schützt sogar deutlich mehr, als das Abstandsgebot. Wir müssen viele Dinge in Gesellschaft und Wirtschaft ohnehin zwingend umbauen, um den Planet in einem Zustand zu halten, der uns eine lebenswerte Existenz bietet. Also aufhören mit kurzfristigen Bazooka-Ausgaben für eine überholte Industrie. Moderne, nachhaltige Industrie und Wirtschaft fördern und aufbauen. Die, die durch Corona und den Umbau den Lebensunterhalt verlieren mit einem an die Bedingung, der Gesellschaft zu dienen - und da gibt es sehr reichlich zu tun -geknüpften, auskömmlichen Grundeinkommen helfen. Die von den Empfängern des GE zu erbringenden Leistungen werden der Gesellschaft sehr viel weiterhelfen und die Augen für eine lebenswerte Zukunft, ohne zerstörerischen Konsumwahn öffnen. Nein kein Traum, unabdingbar & überlebensnotwendig

@ Reservistin, um 12:57

“Jeder muss lernen eigenverantwortlich zu handeln.“

Das ist absolut richtig.

Doch Sie konnten doch selber beobachten, wie lernfähig/-unwillig ein Teil unserer Zeitgenossen ist.

Und vor allem solchen Uneinsichtigen - wenn auch nicht ausschließlich denen - haben wir alle diese organisatorischen Klimmzüge der Verwaltungen zu verdanken.

@ Demokratieschue, um 13:29

re @ Sternenkind (12:42)

Es ist etwas anderes, ein paar Wohnblocks abzusperren als einen Landkreis.

Und was Sie für verfassungswidrig halten wird im Falle eines Falles kaum einen der Verantwortlichen interessieren.
Die anderen auch nicht sonderlich...

@13:41 von Sdric

Sind sie auch bereit all denen zu helfen die aufgrund dieser Haltung ihre Existenz verlieren?

@13:43 von werner1955

Das erzählen Sie mal den Gastronomen, Busfahrern, und sonstigen unter den Massnahmen zu Grunde gehenden Gewerken.
Sie werden sicher spannendeAntworten erhalten!

H. Braun: „Ziel der diskutierten Maßnahmen sei es, "sehr präzise und möglichst schnell zu reagieren", wenn ein akuter Corona-Hotspot auftauche (…). Es werde darüber diskutiert, ob in einem solchen Fall eine Ausreisebeschränkung "nicht am Ende eine bessere Variante ist, als wenn man am Urlaubsort ankommt, um dann zurückgewiesen zu werden" (…).
Bei einem akuten Corona-Ausbruch könnte dann entschieden werden: "Es bleiben hier in dieser Region mal alle zu Hause". Dort sollte dann flächig getestet werden, "so dass man nach wenigen Tagen sagen kann, wir haben alle Infektionsketten entdeckt". Danach könne dann schnell wieder "zur Normalität" zurückgekehrt werden“

Hört sich m.E. nach einem vernünftigen Konzept hinsichtlich seiner Wirksamkeit zur effizienten Wahrung der Interessen der gesamten Bevölkerung (und nur darum sollte es gehen) an. Ist doch ganz einfach: Wer mutwillig gegen sinnvolle demokratisch beschlossene Maßnahmen verstößt, wird für die Folgen PERSÖNLICH zur Rechenschaft gezogen.

14:08 @Der Laurisch

"... Er hat mit seiner Arbeitsgruppe das SARS-Cov-2 im Januar erstmals
sequenziert und ..."

Das habe ich mit dem "Vorspann" schon x-mal gelesen.
Wenn man schon auf den Podcast von Prof. Drosten verweist, sollte man
auch wissen, dass das nicht stimmt.

Die ersten Sequenzen kamen aus Wuhan.

Prof. Drosten (, den ich sehr schätze,)
hat die bekannten SARS-Viren analysiert
und die Bausteine hypothetisch ergänzt,
bis er die Informationen aus Wuhan hatte.

Eine amtliche Validierung ist wohl nicht erfolgt,
die WHO hat anhand des Testprotokolls die Zustimmung für den Test gegeben.

Der Test hat sich bewährt.

Die Gerichte werden sich darum kümmern ....

Sehr viele der ach so schlauen Maßnahmen wurden nach Klage kurzerhand von den Gerichten einkassiert. So auch ein Urteil zu dem unverhältnismäßigen Lockdown in Gütersloh. Ich bin sehr froh darüber dass die Gerichte weitestgehend noch funktionieren!
Also bitte Klagen wenns unverhältnismäßig wird, die Chancen stehen sehr gut!
Eigenartig, dass dies keiner hinterfrägt?
Wenn die Unvernunft regiert wird Widerstand zur Pflicht!

@ Köbes4711, um 13:52

Da sagen Sie was: “Plan B“??

Wenn auch nur einer der Verantwortlichen sagen würde, Plan B sei, dass wir bis in unabsehbare Zukunft eine Maske werden tragen müssen - was glauben Sie, wird dann los sein?
Sie werden die bisherigen Kommentare ja verfolgt haben...
Unsere diesbezügliche Optimistin hatte den zwar erst für September, dann für Ende des Jahres vorausgesagt, aber ob sich da jemand dran hält...? :-)

Da an ca. 150 Stellen nach einem Impfstoff geforscht wird, sollten wir schon zuversichtlich sein, auch wenn das noch ein Jahr oder länger dauern sollte.

Und ja: Das Virus wird uns wohl noch eine ganze Weile begleiten, auch wenn es dereinst einen Impfstoff geben sollte.

um 15:10 von Forfuture

"Eine Maske schützt sogar deutlich mehr, als das Abstandsgebot."

Das ist offensichtlich falsch, da es das Abstandsgebot war, das die Infektionszahlen im April so schnell unter Kontrolle gebracht hat; die Maskenpflicht kam erst Ende April und kann also nicht die Ursache gewesen sein.

@ Nettie, um 15:29

“Wer mutwillig gegen sinnvolle demokratisch beschlossene Maßnahmen verstößt, wird für die Folgen PERSÖNLICH zur Rechenschaft gezogen.“

Oh, da werden die Gerichte aber eine Menge zu tun bekommen.
Wenden Sie diesen Satz nur einmal auf alle anderen täglichen Verstöße oder Anordnungen oder sogar Gesetze an - das ist hoffnungslos.

Am 14. Juli 2020 um 15:10 von Forfuture

Eine Maske schützt sogar deutlich mehr, als das Abstandsgebot.

Oha das ist mir neu. Gibt es da einen link zu ?

13:33 @Demokratieschue...

"... Focus: Schwere Hirnschäden selbst bei leichten
Corona-Symptomen möglich ...

Dieses Virus gehört vernichtet! "

Völlig richtig!

Es gibt noch viel mehr solch schlimmen Neben- und Folgeerkrankungen.
Wollen Sie davon etwas abbekommen?

Nein?

Warum jammern Sie nun immer noch wegen wann, wie, wo feiern?

Sie dürfen feiern, eben unter den empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen.
Was ist dabei so schwer zu verstehen.

"... wann man dann ihrer Meinung nach ..."

Wenn wir mindestens 3 Monate keine Infektionen in Europa hatten.
Geschätzt - zufrieden?

um 15:41 von MartinBlank

Das stimmt bezüglich der Gebote im April möglichst zu Hause zu bleiben, viele geschlossene GEschäfte etc. Ich beziehe mich auf die aktuelle Lebenssituation, wo man wieder beinahe überall hingeht. Natürlich ist das Allerbeste, oder sagen wir wirksamste, wenn alle alleine zu Hause sind, den Einkauf gebracht bekommen, nicht arbeiten geht etc. aber so werden wir ja nicht weiterleben können. Daher ist es aktuell nicht machbar, Kontakte völlig zu vermeiden um so etwas wie Alltag hinzubekommen. Es wird also zwangsläufig Aerosolwolken geben, die auch mit 2 Meter Abstand noch immer eine Gefahr darstellen. Tragen aber alle Masken, breiten sich die Aerosole weniger stark aus und man bekommt erheblich weniger ab. Dann sind Masken der größere Schutz, als 1-2 Meter Abstand.

@ Nettie

„Wer mutwillig gegen sinnvolle demokratisch beschlossene Maßnahmen verstößt, wird für die Folgen PERSÖNLICH zur Rechenschaft gezogen.“

Man verstößt in Deutschland nicht gegen Maßnahmen, sondern gegen Gesetze und / oder Verordnungen.
Ob Gesetze dem einzelnen sinnvoll erscheinen oder nicht, ist bei der persönlichen Haftung / der Strafzumessung nicht von Bedeutung.
Oder haben sie das Gefühl, dass sie nicht wegen Ladendiebstahls verurteilt werden, weil ihnen das Gesetz nicht sinnvoll erscheint?

13:40 @Demokratieschue...

"... fuer diskriminierend, weil alle Menschen aus diesem Bereich dann als Ueberträger
unterschiedslos ueber einen Kamm geschoren werden obwohl mit Sicherheit
nicht alle infiziert sind ..."

Wenn man nicht weiß, wer infiziert ist,
muss man halt vorsichtig sein, weil von Infizierten eben Ansteckungsgefahr ausgeht.

Man muss also erst einmal flächendeckend mehrfach testen.

Ihre Argumente von wegen diskriminierend sind haltlos.

Am 14. Juli 2020 um 13:50 von rossundreiter

Zitat: So ist das halt, wenn man jahrelang (bis jahrzehntelang) nicht mit der, sondern gegen die Bevölkerung regiert.

Meinen Sie die Bevölkerung, die durch demokratische Wahlen dafür gesorgt hat, dass Frau Merkel seit 16 Jahren Bundeskanzlerin ist?

Am 14. Juli 2020 um 15:37 von harry_up

Ja das stimmt. Habe mich auch schon gedanklich damit abgefunden, das sich auch nächstes Jahr nicht viel ändern wird. An übernächstes Jahr will ich jetzt noch gar nicht denken.

15:41 von MartinBlank

Abstand wo es geht, Maske wo es nicht geht. Einverstanden? Bei mir auf Arbeit geht Abstand zum Beispiel nicht immer.

um 15:46 von Köbes4711

siehe meine Antwort um 15:57
Abstand im Alltag hilft selbstverständlich auch, aber die Masken verhindern die Ausbreitung der Aerosolwolken.
In beinahe allen Abhandlungen zu Ursache, Wirkung und Bekämpfung von allem was es zu Bekämpfen gilt ist die Prävention(also hier die Verringerung der Aerosolwolken durch die Maske) eindeutig die bessere und effektivere Handlungsweise als die Reaktion(in diesem Fall der Abstand, also das Ausweichen vor der Aerosolwolke).

Am 14. Juli 2020 um 13:25 von Südstaatlerin

Zitat: Toll ..., wie schnell die Demokratie durch ein Virus zum aussterbenden Dinosaurier mutiert.

Das mag bei Ihnen in den Südstaaten so sein.

Bei uns in Deutschland funktioniert die Demokratie - und der Rechtstaat auch.

Am 14. Juli 2020 um 15:59 von Leipzigerin59

Da kann ich mich echt glücklich schätzen. Die Wahrscheinichkeit eines regionalen Lockdowns ist in MV (wo ich ja wohne) extrem gering. Wir sind Stand heute coronafrei, keinen aktiven Fall mehr. Ein Glück.

Das Virus wird ewig bleiben,

Das Virus wird ewig bleiben, soviel steht fest. Wenn der Mensch es abwehrt, wird es was anderes finden. Zb das Wildschwein, dann auf den Wauzi und schon isses wieder beim Menschen.
Wie Grippeviren eben. Die sind auch nie weg. Und wir werden bis zu 700000menschen jedes Jahr an covid verlieren. Ob mit Maske, ohne Maske, ballermannbesäufniss, Abstand, spielt alles keine Rolle.

@köbes4711 15:46

Dazu braucht man keinen Link. Das ist einfache Prozentrechnung. Selbst schlechte Masken mit 50% Durchgang bewirken am Ort des nichtinfizierten Maskenträgers-wenn sie von allen in einem Raum getragen werden-eine Minderung auf 1/4 der Last, die vorhanden wäre, wenn niemand eine Maske trüge. Da die Infektionswahrscheinlichkeit irgendeine Funktion der Virenlast ist und bei kleinen Virenlasten vermutlich ein linearer Zusammenhang -wenn nicht gar eine Proportionalität -besteht, heißt das: bei 1/4 der Virenlast ist die Infektionswahrscheinlichkeit nur 1/4 wie sie sonst wäre.

Was geschieht eigentlich,

wenn ein Verw.-Gericht eine Seuchenschutz-Anordnung aufhebt und in der Folge Hunderte oder Tausende sich mit Sars-Cov-2 infizieren und ein Anteil von 4 bis 6 % an Covid-19 sterben und weitere 10 bis 15 % schwerste Langzeitschäden davonträgt?

Können dann Betroffene (oder deren Hinterbliebene) das Verwaltungsgericht anzeigen oder zumindest auf Schadenersatz verklagen ?

Auch und gerade die Verwaltungsgerichte scheinen mit eher einer Agenda zu folgen als dem Absatz 2 des GG zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung.

am 14. Juli 2020 um 16:05 von Forfuture

Da geht es um (schlecht belüftete) Innenräume. Aber interessant, danke für den Hinweis. Habe nun auch etwas dazu im Internet gefunden.

Da sehe ich für die Restaurants aber schwarz wenn witterungsbedingt der Außenbereich entfällt.

@Der Laurisch - 13:23

"Ich halte ein solches Vorgehen prinzipiell für schlecht und für eine Bevormundung."

Wenn es in dem Wald vor ihrer Haustür brennt, unternimmt die Feuerwehr alle möglichen Maßnahmen, um den Brand nicht auf ihr Haus übergreifen zu lassen. Ich gehe mal davon aus, daß sie in diesem Fall diese Vorgehensweise begrüßen würden, weil es sich ja um ihr Haus handelt.

Und jetzt ersetzen sie mal Wald, Brand & Feuerwehr durch Infektionsherd/ -ausbreitung, Virus & Behörden.

"In China lassen die Leute das vielleicht mit sich machen, (...)"
Sobald hier ein Haus brennt, schreit der Besitzer ebenfalls nach der Feuerwehr.

"In Deutschland finde ich solche Maßnahmen unangebracht, wir haben eine mündige und aufgeklärte Bevölkerung."

Klaro. Wie mündig & aufgeklärt Teile der Bevölkerung sind & wie sie sich dementsprechend verhalten, hat man ja erst kürzlich auf Mallorca gesehen (oder in Stuttgart) ...

"Das ist unsere Stärke."
Welche Stärke genau meinen sie also?

16:08 @Köbes4711

Gegenwärtig ist es auch in Sachsen entspannt.

Im großen und ganzen ging es in Leipzig - zumindest in meinem ruhigen
Wohn- und Einkaufsgebiet - diszipliniert zu.

Ich versuche auch nur der Meckerei der Userin ein bisschen entgegen zu treten -
hat sicher nicht viel Sinn.

@von südstaatlerin

Sollten Sie sich durch die Maskenpflicht in Ihren Grundrechten verletzt fühlen, sollte Sie wissen, dass es auch ein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit Aller gibt. Dieses Recht würde verletzt, sollte der Staat keine geeigneten Massnahmen zum Bevölkerungsschutz im Zusammenhang mit der Coronapandemie ergreifen. Die Verhältnisse in Schweden und England sollten Ihnen und alle Maskenpflichtgegner zu denken geben.

@ Leipzigerin

Die ersten Sequenzen kamen aus Wuhan.

Das habe ich auch nicht bestritten. Aber die komplette Sequenzierung des Erbgutes von SARS-Coc-2 wurde an der Berliner Charité durchgeführt.


Eine amtliche Validierung ist wohl nicht erfolgt

Auf der RKI-Seite kann man lesen:
Direkter Erregernachweis durch RT-PCR
Für eine labordiagnostische Abklärung des Verdachts auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 wurden PCR-Nachweissysteme entwickelt und validiert. Nähere Angaben sind über die Webseite der WHO zu Coronaviren bzw. der Foundation for Innovative New Diagnostics verfügbar.

um 16:20 von Köbes4711

In der Tat, Restaurants, Clubs, aber auch Theater, eigentlich alle Räumlichkeiten, wo nicht beinahe Reinraumbedingungen herrschen, stellen potentiell ein Risiko dar. Allerdings muss man nun nicht alles dicht machen und in Einsamkeit zugrunde gehen. Wichtig ist es die Ansteckungen so gering wie möglich zu halten und dafür braucht es Konzepte, wie eben die App, sicher auch immer wieder Testungen und da wo lokale Infektionsereignisse stattfinden, diese konsequent eindämmen. Für uns alle eine der wichtigsten Maßnahmen: gewöhnt euch an die Maske und hört auf zu zetern, die Maske ist ein erträgliches Übel, ich habe mich ganz gut daran gewöhnt. All das ist nicht das, wovon wir immer geträumt haben, aber es ist eben da, also sollten wir nicht lamentieren, sondern lernen, damit zu leben. Ganz wichtig, die Politik muss weg von kurzfristigen Riesensummen für nicht zukunftsfähige Konzerne und Corona mit einem vernünftigen Wandel verbinden und dabei die Leidtragenden angemessen unterstützen.

@ Duck Holliday

Klaro. Wie mündig & aufgeklärt Teile der Bevölkerung sind & wie sie sich dementsprechend verhalten, hat man ja erst kürzlich auf Mallorca gesehen (oder in Stuttgart) ...

Ja, ok, das muss ich einräumen, dass wir auch nicht immer so aufgeklärt und rational sind.


"Das ist unsere Stärke."
Welche Stärke genau meinen sie also?

Wir lassen uns jedefalls nicht die freie Meinung zensieren und von einer kommunistischen Partei am Nasenring durch die Manege führen.

Am 14. Juli 2020 um 16:35 von Forfuture

Ganz wichtig, die Politik muss weg von kurzfristigen Riesensummen für nicht zukunftsfähige Konzerne und Corona mit einem vernünftigen Wandel verbinden und dabei die Leidtragenden angemessen unterstützen.

Ja, das wäre wohl das beste. Da wird sowieso einiges verschwinden in den nächsten Jahren.

16:35 von Forfuture um 16:20 von Köbes4711

Glücklicherweise hat es keine Temperatur über 30 Grad, wofür ich recht dankbar bin. Von daher kann ich gut mit MNS leben.

In einer Studie an den Webastopatienten, die regelmäßig untersucht werden, sowie durch eine chinesische Studie, beide mit sehr kleiner Fallzahl, ist leider ein Rückgang der Antikörper nachgewiesen worden. Das klingt leider nicht so positiv, denn wenn nach überstandenen Infektion/ Krankheit, die Antikörper bereits nach einem halben Jahr abnehmen und es möglicherweise keine Immunität gibt, frage ich mich, wie das weitergeht.

Frage zu den regionalen Beschränkungen, vllt. verstehe ich das nicht ganz, sind diese jetzt strenger geplant als bisher, vor den Lockerungen?

@Reservistin - 12:57

"Wir leben schon jetzt unter fragwürdigen Grundrechtsbeschränkungen !"

Falls man derzeit überhaupt von "Grundrechtsbeschränkungen" reden kann, dann sind diese temporär, sinnvoll, notwendig UND (in Bezug auf ihren Einwand am wichtigsten) begründet!

"Es wird wahrscheinlich keinen wirksamen Impfstoff geben. Besser wir gewöhnen uns an die neu Normalität, dass wir Teil der Natur sind ! Wie soll das den so weiter gehen ?"

Die "neue Normalität" erfodert eben auch neue Formen, Verhaltensregeln & Maßnahmen des Umgangs miteinander. Was ist daran so schwer zu verstehen?

"Teil der Natur" zu sein, bedeutet nicht, sehenden Auges bekannte Risiken zu ignorieren & Warnungen in den Wind zu schießen. Es bedeutet mit der Natur zu leben. Derzeit liegt in der "Natur" eben ein Virus vor, das uns an den Kragen möchte. Teil der Natur zu sein bedeutet, dieses wahr- & auch ernst zu nehmen.

Nur unter diesen Voraussetzungen kann es überhaupt weitergehen.

Provinzfürsten

Es war schon schwer genug, das Vorgehen der Bundesländer einigermaßen zu koordinieren. Nun auch noch auf entschiedenes und rasches Handeln von irgendwelchen nachgeordneten Provinzfürsten auf Landkreisebene zu hoffen, das ist wohl illusorisch. Keiner will den Schwarzen Peter haben - und am Ende wird dann so lange herumlaviert, bis das ganze sich überregional ausgebreitet hat.

Und ja, das MUSS auch bedeuten, einen Landkreis herunterzufahren und bestmöglich abzuriegeln. Denn nichts anderes hält eine mögliche Ausbreitung auf.

Virologen diskreditieren

In Deutschland steht der Virologe Christian Drosten hin und wieder unter Beschuss rechter und linker Corona-Leugner. In den USA geht es jetzt dem Virologen Fauci nicht viel anders. Das weiße Haus versucht immer mehr, ihn zu diskreditieren.
Wissenschaft passt nicht jedem in den Kram.

Am 14. Juli 2020 um 16:32 von Leipzigerin59

Ich versuche auch nur der Meckerei der Userin ein bisschen entgegen zu treten -
hat sicher nicht viel Sinn.

Ich weiß das die Maßnahmen notwendig sind. Trotzdem kann ich manchmal schon den Frust verstehen. Glücklich macht mich das auch nicht, wenn alles was ich so gerne gemacht habe, nicht mehr geht. Im Alter alles nochmal auf links zu drehen, ist nicht einfach.

@Reservistin - 12:57

"Jeder muss lernen eigenverantwortlich zu handeln. Jeder kann sich so schützen, wie er / sie es für sich für richtig hält."

Das greift zu kurz & ist im Endeffekt egoistisch & ignorant.

Es muß eben nicht nur jeder lernen eigenverantwortlich zu handeln, sondern vielmehr auch gemeinschaftsverantwortlich zu handeln, denn nur gemeinsam lassen sich solche Bedrohungen der Gemeinschaft bewältigen. Ergo geht es auch nicht nur darum, was der Einzelne "für sich für richtig hält", sondern welches Verhalten für ALLE gleichermaßen sinnvoll & zu praktizieren ist.

Wir sind nämlich kein Volk von Eremiten, jeder für sich in einer Klause oder Blase, sondern eine Gesellschaft. Dies beinhaltet Verantwortung nicht nur für sich/uns selbst, sondern auch für andere.

In vielen anderen Bereichen der Gesellschaft wird dies ständig eingefordert - warum jetzt auf einmal nicht mehr? Weil es für einen selbst mit mehr "Unannehmlichkeiten" verbunden ist?

@ Kaneel

Das klingt leider nicht so positiv, denn wenn nach überstandenen Infektion/ Krankheit, die Antikörper bereits nach einem halben Jahr abnehmen und es möglicherweise keine Immunität gibt, frage ich mich, wie das weitergeht.

Unser Immunsystem kann sich trotzdem an die Infektion erinnern und wehrt sie beim zweiten Mal wesentlich besser ab. Es gibt viele Ebenen und Mechnaismen der Immunabwehr. Eine Impfung macht sehr wahrscheinlich doch massiv Sinn.

Die Schweinegrippe (Influenza-A-Virus H1N1 2009/10) war deshalb so wenig spektakulär, weil die über 60-Jährigen dagegen viel mehr Immunantwort hatten, als man zunächst annahm. Das war in einer Richtung fatal, weil es Wasser auf die Mühlen der Beschwichtiger gab. Und man hat der Pharmaindustrie Geschäftemacherei mit Impfstoffen vorgeworfen, was wieder zu zahlreichen Verschwörungs- und Impflegenden führte.

@ Der Mahner

Provinzfürsten Es war schon schwer genug, das Vorgehen der Bundesländer einigermaßen zu koordinieren.

Sorry, die Feudalzeit ist vorbei.
Die Bundesländer müssen außerdem gar nicht koordiniert werden. Es ist gerade eine Stärke des föderalen deutschen Systems, dass ganz unterschiedlich vor Ort klug und angepasst an die Probleme entschieden werden kann. Kurze Wege, schnelle Lösungen, beherztes Handeln, regional und lokal.

@Der Laurisch - 16:44

"Wir lassen uns jedefalls nicht die freie Meinung zensieren und von einer kommunistischen Partei am Nasenring durch die Manege führen."

In China gibt es Zensur - in Deutschland nicht. Die, die hierzulande immer von Zensur reden, verwechseln "Zensur" mit "man erhält Kontra". Freie Meinungsäußerung bedeutet nicht, daß diese unwidersprochen bleibt.

Denn bei uns hat man die Möglichkeit jeden Mist zu verbreiten & davon wird auch reichlich Gebrauch gemacht.

Und ob die Partei nun kommunistisch oder sonstwas ist, ändert nichts an der Sinnhaftigkeit oder Nichtsinnhaftigkeit von Maßnahmen.

China wird z.Z. ja vorgeworfen zu spät & nicht konsequent genug reagiert zu haben. Wollen sie die dann später erfolgten Maßnahmen nun verurteilen?

@Der_Mahner - 16:59

"Und ja, das MUSS auch bedeuten, einen Landkreis herunterzufahren und bestmöglich abzuriegeln."
Das bedeutet nichts anderes als eine absolute Ausgangssperre, die nur von bewaffneten Einheiten durchzusetzen wäre.
Nur 'mal so am Rande erwähnt. Vielleicht denkt so manch "abriegeln"-Forderer noch einmal nach!?

Meine Grundrechte sind nicht beschränkt

@ Reservistin:

Wir leben schon jetzt unter fragwürdigen Grundrechtsbeschränkungen !

Meinen Sie das Grundrecht, ohne Abstand Party machen zu dürfen? Ok, Spaß beiseite.
Meine Grundrechte sind trotz Corona-Maßnahmen nicht eingeschränkt und Ihre sicher auch nicht. Es gibt aber höchst sinnvolle Vorschriften, die die Allgemeinheit verhängen kann und verhängen muss. Die Menschen, die das durchsetzen müssen, haben wir frei gewählt. Ich zumindest.

@harry_up, 15:43

"Wenden Sie diesen Satz nur einmal auf alle anderen täglichen Verstöße oder Anordnungen oder sogar Gesetze an - das ist hoffnungslos"

In DIESEM Fall dürften die Folgen von Verstößen nicht nur sehr schnell "offensichtlich" werden, sondern auch deren Urheber sich tatsächlich schnell "rückverfolgen" lassen.

@16:16 von Bender Rodriguez

Dass diese Wahrheit gänzlich ausgeblendet wird bleibt mir ein Rätsel ....

@ Demokratieschue, um 13:33

“Dieses Virus gehört vernichtet!“

Ja da fragt man sich doch:

Warum verdammt nochmal macht das denn keiner?!
Das mit den Hirnschäden - damit ist wirklich nicht zu spaßen...

@13:25 von Südstaatlerin

Danke für diesen leider wahren Beitrag!
Ich habe allerdings keine Hoffnung darauf dass dies jemand wahrnimmt ....

Darstellung: