Ihre Meinung zu: Wirte verschärfen Regeln für Party-Urlauber auf Mallorca

12. Juli 2020 - 16:15 Uhr

Feiern ohne Abstand und Maske: Das ging vielen auf Mallorca zu weit. Nach den Partys vom Wochenende ohne Rücksicht auf die Corona-Regeln haben die örtlichen Wirte jetzt reagiert. Von Oliver Neuroth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.857145
Durchschnitt: 2.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geht doch

Dummheit muss bestraft werden. Wer nicht hören will muss fühlen.

Es kann dem Dümmsten nicht geholfen werden

wenn er/sie sich nicht an die Regeln hält!
Dies gilt für die Einheimischen dort, und auch für die Urlauber aus allen Ländern.
Peinlich einfach nur, dass wir Deutschen immer damit auffallen und uns benehmen wie die S.. oder die Axt im Walde ...

Alle freuen sich bestimmt, wenn diese Chaoten wieder hier ins Land einreisen; und die nächste Welle hinter sich herziehen ...

Eimersaufen mit sehr langen Strohhalmen

Im Zweifel, insbesondere natürlich, wenn es durch das verantwortungslose Verhalten dieser Party-Urlauber zu steigenden Infektionszahlen kommen sollte, wird man Mallorca-Urlauber nach ihrer Rückkehr für zwei Wochen in Quarantäne schicken und für die entstehenden Kosten zur Verantworung ziehen müssen.

Die Partypeople

Ich muss immer wieder von den Grenzüberschreitungen der Party- und Eventszene lesen. Sind das gar „die Gleichen“ wie in Stuttgart oder ist das eine andere Spezies / Subkultur des Homo Partyensis?

das gleiche Problem wie hierzulande

der Staat ist zu feige seine eigenen Verordnungen durchzusetzen
waren nicht mehrere Hunderttausend Euro im Gespräch
was soll so was ?
1.000 .... 2. 0000 Polizisten einsetzen und von jedem !! 1.000 Euro und zwar rigoros

aber ich weiß, das geht nicht - wie in Stuttgart
da wurden auch die Jugendlichen von der Polizei "provoziert"
weil es ja ein Unding ist Gesetze einzuhalten, Rauschgift und Jugendliche nach 24:00

spätestens im Herbst

werden die Leute gemerkt haben, das Urlaub einfach keinen Sinn mehr macht. Oder man steht auf Urlaub in einem abgelegenen Ferienhaus. Nicht mein Ding, das habe ich ja zu Hause, dazu brauche ich nicht in Urlaub fahren. Allerdings finde ich diese Regelung merkwürdig, zum Strand mit Maske und dann dort ohne. Das zieht ja alle Urlauber weg von der Strandpromenade direkt an den Strand. Am Strand wird es rappelvoll und die Inhaber der Geschäfte meckern wieder. Leute, gewöhnt euch dran, es wird sich in absehbarer Zeit (wenn überhaupt irgendwann mal) nichts ändern. Also zu Hause bleiben.

Freiwillig

So ganz freiwillig werden diese Gastwirte die Trennung der Außenbereiche ihrer Bars und Restaurants mit Ketten und Zäunen von der Straße nicht gemacht haben.
Wie man auf ntv hörte, verstehen viele Gastwirte (wie der Moderator selbst übrigens auch) die Aufregung nicht so ganz. Man befürchtet, nach der Verschärfung der Corona-Regeln, das jetzt noch weniger Leute sich auf machen, um auf Mallorca "Urlaub" zu machen.
Ist saufen und grölen wirklich Urlaub?

zu Spät !

Eine Ansteckung passiert nicht durch dauernde Wiederholung, sondern durch einmaligen Kontakt... in so Fern ist alles was jetzt passiert, schon zu spät. Die Infektionen sind schon passiert - zeigen wird es sich aber erst nach der Rückkehr nach Deutschland oder England. Und wieviel sich dann schon am Flughafen oder Flugzeuge anstecken, kann man nur erahnen.
Völlig unverständlich, weil Mallorca somit seine Glaubwürdigkeit verliert und damit die Touristen...

Die zweite Welle wird kommen - und wenn nur aus Unachtsamkeit.
Leiden werde die kleinen Geschäfte und Händler, die dann nichts mehr zusetzen können und die Eltern mit Kindern, wenn die KiTas und Schulen wieder schliessen müssen.

Verantwortungslos

Nur gut, dass die Wirte und Restaurantbetreiber auf Mallorca so verantwortungsbewusst handeln und nicht nach dem schnell verdienten Euro schielen. Sie wissen: Kommt es zu erneuten Infektionen ist es mit der Sause schnell vorbei. Ein Teil der Uneinsichtigen, die gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung auf die Strasse gegangen sind, scheinen ihren Unmut nun also in anderen Ländern auszuleben. Solchen Hohlköpfen ist nun wirklich nicht mehr zu helfen.

"Let´s have a Party...?"

Macht es doch im übertragenen Sinn wie Donals Trump mit seinen Fans in Tulsa... lasst schon bei der Ausreise alle deutschen Reisenden unterschreiben, daß sie im Fall einer Corona-Infektion (Karenzzeit zB. 4 Wochen) das solidarische, deutsche Gesundheitssystem nicht in Anspruch nehmen, sondern nur als private Selbstzahler behandelt werden.
_
Und die mallorquinischen Behörden sollten sich im Eigeninteresse der Inseln und Bewohner endlich auch frei machen von Zwängen rein wirtschaftlicher Tourismus-Interessenten, und mal ein Exempel statuieren... Mit massivem Polizeieinsatz ganze Gruppen der Partytouris ohne Masken festnehmen, in Sammellagern (Corona ist ja kein Problem...) festhalten bis zur Bezahlung der obligaten und saftigen Strafen, und anschließend Ausweisung mit Polizeibegleitung bis zum nächsten Flieger ins Heimatland.

Mallorca - Ischgl lässt grüßen ...

... ja so sind`s, die Party geilen Leute - da sind Hygieneregeln, wenn`s um die Lust geht, einfach uncool und hinderlich.
Hoffentlich greifen die spanischen Behörden hart durch (gerade Spanien, das so sehr von der Pandemie gebeutelt wurde), z. B. hohe Geldstrafen, oder gleich Abschiebung (leider dann zu uns, von dort zum Test und ggf. in die Quarantäne). Aber ich befürchte, wegen dem finanziellen Aspekt (Tourismus bringt Geld gerade denen, die davon abhängig sind) werden die Behörden nicht so streng vorgehen.

@ 16:36 von Hinterdiefichte

Zitat: „ Die Partypeople
Ich muss immer wieder von den Grenzüberschreitungen der Party- und Eventszene lesen. Sind das gar „die Gleichen“ wie in Stuttgart oder ist das eine andere Spezies / Subkultur des Homo Partyensis“

Aber, aber, Stammbaumforschung, also zu schauen, welche Nationalität die Eltern der Delinquenten haben, ist nicht erlaubt (https://bit.ly/2Wbaxwk)!

Für wie lange gebucht ?

Leider werden diese Leute in der nächsten Zeit nach Deutschland zurück kommen wollen. Bleibt nur zu hoffen, dass die für mindestens 14 Tage gebucht haben.

Urlaubsverlängerung

als kleinen Vorschlag zur Infektionsvermeidung,
die Rückkehrer aus Malle für 2 Wochen in Quarantäne in eine leer stehende Kaserne einquartieren. Evtl schützt die vor Rücksichtslosigkeit und Egoismus.
Ich glaube allerdings nicht, daß dies erzieherische Erfolge zeitigt
Gruß
Georg

Am 12. Juli 2020 um 16:52 von profkief

............Die zweite Welle wird kommen - und wenn nur aus Unachtsamkeit.
Leiden werde die kleinen Geschäfte und Händler, die dann nichts mehr zusetzen können und die Eltern mit Kindern, wenn die KiTas und Schulen wieder schliessen müssen......

Mit den Geschäften usw. haben Sie sicherlich Recht. Die zweite Welle scheint wohl nicht zu kommen, sondern - wie Prof. Streeck meinte - eine Dauerwelle. Das ist natürlich für die Partyliebhaber fast noch schlimmer. Vor allem für die jüngeren. Ich selber bin Rentner, ich mache dann eben keinen Urlaub mehr. Da ich kochen kann, brauche ich auch keine Restaurants mehr. Das soll jetzt kein Freifahrtsschein für die jüngeren Leute sein, wollte nur mal erwähnen, das es für diese Personengruppe nicht so einfach ist.

Was wir deutschen Urlauber

Was wir deutschen Urlauber uns in Mallorca leisten kann man nur als Skandal betrachten. Ab nach Malle und es am Strand einfach Laufen lassen als gäbe es Corona nicht ist völlig verantwortungslos und muss auch bestraft werden. Egal was hier die „Schützerin“ der Demokratie in einem anderen Komm fordert, dafür habe ich absolut NULL Verständnis. Das hat mit gelebter Freiheit nichts zu tun. Hoffentlich müssen angesteckte auf eigene Kosten in Quarantäne und anschließend noch den Ersatzflieger selber bezahlen.
Es geht halt nicht nur um die eigene Gesundheit sondern viel mehr um die gefährdete Umwelt nicht zuletzt im Flieger und in der Heimat.
Hoffentlich macht Schaden klug.

Idioten-Hotspot

Ich bin froh darüber, dass es derartige Hotspots für Idioten gibt. Da weiss man stets, wo man auf gar keinen Fall hinreisen sollte.
Ein Dank geht deshalb an alle Beteiligte!
Schade nur, dass die wieder zurückkommen...

Mallorka..

Abstand zu halten begreifen manche wohl nur, wenn sie an roten Fußgängerampeln im Wissen stehen, dass es knallt sowie sie in den fließenden Starßenverkehr reintrampeln. Die globalen Urlauberszenarien sind erschütternd. Es mutet fast überall wie Hammelherden an. Strände, Meilenflaniererei, Gastronomie. Ginge es dabei nur um Tänze auf aktiven Vulkanen, dann könnten jene Stinkefingerzeiger als Partygänger nur wenig zu Corona- Katastrophen beitragen. Doch so wie es ist, kann nur Vernunft seitens der Bevölkerung vor Viren- Unheil schützen. Der befohlene "Zwang" zum öffentlichen tragen von Gesichtsmasken, oder fetten Strafgeldern, stets Neu an jeder Straßenecke, ist eine staatlich kluge Benimmschule bei zügellosen Egomanen im Geselligkeitsrausch. Und jene Rückkehrer derzeit, inmitten der jammertäligen Realitäten, exportieren ja nicht nur die Ansteckungsgefahren in Urlaubsländern. Nein: sie importieren selbiges "auch" bei deren Urlaubsende.
Pro Menschheit? = Urlaubssorgen!
Frau D. Brauer

Malle = Dummheitsqualle...

Jeder hinreichend intelligente und medial informierte Deutsche sollte inzwischen wissen, daß das CoV-2-Virus auch in der Öffentlichkeit, zb. beim Kontakt in Gruppen, leicht übertragbar ist. Bekannt ist auch, daß das Virus schlimmstenfalls auch tödlich sein kann... ABER ... man kann sich im Normalleben schützen.
_
Wenn nun deutsche (und andere) Touristen auf Malle alle vorsorglichen Sicherheitsvorschriften einfach ignorieren, gefährden sie sich nicht nur selbst extrem, sondern auch Mitarbeiter der dortigen Tourismusbetriebe und weitergehend auch mollorquinische Einheimische.
_
Falls es in ESP den Straftatsbestand der fahrlässigen Gesundheitsgefährdung Dritter gibt, wäre der hier wohl erfüllt. Mein Tipp: Alle maskenlosen Partyfreaks festnehmen und satte Strafen vor Ort in bar zahlen lassen, in Sammellagern inhaftieren (Corona ist ja kein Problem), bis zur Abschiebung im nächstmöglichen Rückflieger...

Dicht an dicht

aber nicht ganz dicht. Irgendeiner findet sich im Gedränge immer, der mindestens 1,5m Abstand hat.

Ich ärgere mich ganz gewaltig

Ich ärgere mich ganz gewaltig daß es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einige wenige schaffen werden die Lebensqualität von vielen drastisch zu vermiesen. Deren Erfolg nach Ansteckung, und die wird nicht ausbleiben, werden weitere Lockdowns in der Heimat sein. Manche raffen aber auch gar nichts mehr.
Daher stelle ich die Forderung daß Dummheit und Ignoranz in Zukunft ein Strafdelikt werden.
Dann kann man solche Leute in Zukunft ganz einfach abkassieren.
Gute Idee, oder ?

Am 12. Juli 2020 um 17:05 von Hinterdiefichte

>>Zitat: „ Die Partypeople
Ich muss immer wieder von den Grenzüberschreitungen der Party- und Eventszene lesen. Sind das gar „die Gleichen“ wie in Stuttgart oder ist das eine andere Spezies / Subkultur des Homo Partyensis“

Aber, aber, Stammbaumforschung, also zu schauen, welche Nationalität die Eltern der Delinquenten haben, ist nicht erlaubt (https://bit.ly/2Wbaxwk)!<<

Darf ich wissen weshalb Sie Stammbaumforschung bei den "Delinquenten" betreiben wollen?

vielleicht mal eine saftige Zuzahlung

in den USA haben die einige Probleme weniger, die Masse derjenigen die keine Maske trägt oder keine Vorsorge durch Kontaktabstand betreibt hat keine Krankenversicherung. Also fallen auch keine Kosten der Allgemeinheit durch solidarische allgemeine Krankenkassen an, jeder muss seine Kosten selbst bezahlen. Wäre mal auszuloten wenn eine Risikopauschale von den Sozialkassen für solche Personen die Warnungen oder Sicherheitsanweisungen nicht einhalten mit Erhöhung ihrer Kassenbeiträge , Zuzahlung abgegolten würden. Funktioniert doch auch bei der KFZ Versicherung. Man sollte darüber nachdenken, vielleicht geht dann einigen im dunklem Hirn ein Licht auf.

sisyphos 3 um 16:44

Ich werde diesen Hass auf Jugendliche nie verstehen. Die Alten verzichten auf beinahe gar nichts, verlangen aber ungeniert Solidarität von den jüngeren Leuten. Solidarität ist aber keine Einbahnstraße.

1000 Euro Strafe, na toll. Warum nicht gleich 2 Jahre einsperren bei Wasse und Brot?

Zuwarten, Zeit vergeuden

wie in Ischgl oder GT werden die strengen Regeln erst gar nicht eingeführt oder man wartet, bis es gar nicht mehr anders geht. So lange greift man die Kohle lieber ab. GT hat erst bei 270 reagiert, anstatt bei 50! 1 Woche zugewartet, bis alles schön durchmischt ist? Und in Malle geht's gleich: nach 1 Wo sind die Süffel zurück in D oder UK und stecken die Leute dort an? Im Süden sind die "weißen" Landkreise mit 0 Inzidenz auch schon wieder selten geworden: den Öffnungen und Reisen sei Dank.

@17:05 von Hinterdiefichte

Merke: Rassisten sind mindesten genau so dumm wie Covidioten. Nur dass Rassisten gefährlicher sind. Rassismus ist ein "Virus" welches immer mehr um sich greift und die, die infiziert sind meinen auch noch sie wären die Mehrheit.

Manchmal blöken sie sogar "Wir sind das Volk".

Am 12. Juli 2020 um 17:24 von th711

.......Dann kann man solche Leute in Zukunft ganz einfach abkassieren.
Gute Idee, oder ?......

Ja, gute Idee. Vor allem wenn das unser neues Leben ist. Dann wird es einige Branchen und Berufe nicht mehr geben. Geld kann man dann auf jeden Fall gebrauchen, für die ganzen neuen Arbeitslosen und H4-Empfänger. Hoffen wir aber dann das diese Leute auch das Geld haben, die Strafen zu bezahlen.

Sorry aber leider zu spät. Wenn nur 3-5 Leute das Virus gehabt..

...haben, so sind jetzt hunderte infiziert.

---

Das Kind ist doch schon in den ganz tiefen Brunnen gefallen, was soll das jetzt noch bringen?
-
Im Übringen wird es immer noch genügend Unverbesserliche, meist Halbstarke, geben denen es völlig egal ist,
ob es nun Corona-Regeln gibt oder im Hamburg fällt ein Sack Reis um.
-
Warten wir mal die nächsten 14 Tage ab und hoffen wir alle mal,
daß ich völlig falsch liege und es zum Glück dann keine Infektionen gegeben hat.

Dann haben wir alle noch mal Schwein gehabt.

P.S.:
Wie wäre es denn mit einer 14-tägigen Zwangsquarantäne für alle Mallorca Urlauber,
die dann in den nächsten Tagen wieder nach Hause fliegen?

Wäre doch mal 'ne Maßnahme zum Schutz anderer!

@Wassermann

Sie verstehen da etwas falsch. Mittlerweile wissen wir, dass sogenannte milde Verläufe von Covid-19 und selbst erst einmal symptomlose mit dauerhaften Organschäden einhergehen können. Im Guardian war dazu ein sehr anschaulicher Beitrag einer 26jährigen, die sich nach überstandener Infektion nun wie fünfzig fühlt. Auch bei Kindern wurden zum Bsp. Hirnschädigungen durch das Virus beobachtet.
Es wird also schlicht Einsicht und Selbstschutz aber eben auch Schutz für andere erwartet.
Das die Älteren beim Klimaschutz zu großen Teilen ihre Bequemlichkeit und Sturheit auf Kosten ihrer Kinder und Enkel ausleben hat damit erst einmal nichts zu tun, ist aber natülich erbärmlich fies.

@wasserman 17:28

Nach Medienberichten waren es nun einmal junge, unvernünftige, egoistische Jugendliche, die meinen, nach mir die Sintflut.
Und ja, die Strafe würde manchen ungezügelten, ergomanischen Menschen bestimmt wieder zur reson bringen.

Am 12. Juli 2020 um 17:26 von dewenzel

Wenn es um die Krankheitskosten geht, muss es aber nach dem Gleichbehandlungsprinzip gehen. Also auch für Raucher, Alkoholiker, andere Suchtkranke, Extremsportler usw.

@Köbes

Am Strand sind die Touristen unter sich und dürfen sich so viel sie wollen infizieren. Da wo sie mit Einheimischen und Beschäftigten zusammenkommen will man Infektion verhindern.

Solidarität

Höchst unsolidarisch und egoistisch, dass die Leute Ansteckung und Virus vergessen und leichtsinnig aller Gesundheit gefährden.

Barbetreiber und Tourismusbranche mögen sich schnell ein paar Einnahmen sichern, doch wenn die Regeln nicht beachtet werden folgt der Lockdown.

Es scheint nicht möglich zu sein, moderat mit Abstand auszugehen und unter Einhaltung der Regeln Urlaub in den einschlägigen Locations zu machen. Wer dort hinfliegt dürfte als Covid Verleugner gelten.Unter Alkoholeinfluss setzt Egalhaltung ein und die Menschen denken, sie sind unverwundbar.

Helfen würden nur Quarantäne für Rückkehrer, Geldstrafen für Missachtung der Regeln, Covid Schnelltests bei der Rückreise zum Selbstzahlertarif.

Nicht dran zu denken, was den Mallorquinischen Einwohnern, den Bekannten und Verwandten, Kollegen und Freunden sowie Mitbürgern der Rückkehrer im Nachhinein droht.

Absperrungen dürften wenig bringen. Hilft nur ein Pflichttest 5 Tage danach. Dann Quarantäne.

@wasserman 17:28

"1000 Euro Strafe, na toll. Warum nicht gleich 2 Jahre einsperren bei Wasse und Brot?"

In Anbetracht dessen, dass solche Leute zum einen meine Gesundheit und zum anderen meinen Job gefährden, finde ich die Idee mit den zwei Jahren bei Wasser und Brot gar nicht schlecht. 1000€ sind wirklich billig ...

Mir tun die Einwohner dort leid

Wie doof sind eigentlich die Leute, die dorthin fahren und sich wieder nicht an die Regeln halten? Und die tagesschau brachte letztens in den 8 Uhr Nachrichten einen Bericht, dass getestet wird, wie es ist, wenn die deutschen Urlauber wieder kommen. Mit winkenden Personal, die sich unendlich freuen usw. Alles Quatsch. Ich kenne auf Mallorca Bewohner, die auf die Deutschen einen solchen "Hals" haben, da sich dieses Klientel an nichts hält und offensichtlich nicht in der Lage sind, sich an Regeln zu halten. Die Bewohner würden diese Sauftouristen am liebsten aus dem Land werfen, wenn sie könnten. Ich würde hier gerne noch anderes über diesen Teil unserer Bevölkerung schreiben, aber dann würde der Kommentar gelöscht werden, wenn er nicht ohnehin schon jetzt wieder gelöscht wird.

17:05 von NoKi

“Leider werden diese Leute in der nächsten Zeit nach Deutschland zurück kommen wollen. Bleibt nur zu hoffen, dass die für mindestens 14 Tage gebucht haben.“

Sie meinen es wäre besser, wenn diese deutsche “Touristen“, die unter Umständen das Virus nach Mallorca gebracht und verteilt haben, am besten dort bleiben sollen? Sie meinen, sollen doch die Mallorquiner sich um diese Zeitgenossen kümmern, wenn die erkrankt sind?
Oder gehen Sie davon aus, dass diese Partygänger sich bei Mallorquinern angesteckt haben?
Auf jeden Fall braucht sich niemand wundern, wenn über kurz oder lang wieder alles dicht gemacht werden muss.
Aber wie war kürzlich die Anwort auf meine Frage was daran denn Urlaubsspass sein soll, wenn ich täglich die Kante gebe. Die Antwort war “leben und leben lassen“.
Und am Ende müssen Menschen mit Konsequenzen leben, an denen sie völlig unschuldig sind.

Absperrungen

Tolle Geste der Gastwirte. Nur, was bewirke ich tatsächlich damit? Nach Medienberichten haben die Leute auf der Straße, auf öffentlichen Plätzen gefeiert. Nicht in Bars oder Restaurant.
Ein striktes Alkoholverbot, egal ob in Bars, in Restaurants, in Läden alles Art, an Tankstellen, oder an Kiosken würde das Problem des hemmungslosen Besaufens wohl eher lösen.

@Denkender Demokrat 17:25

"Ich bin froh darüber, dass es derartige Hotspots für Idioten gibt. Da weiss man stets, wo man auf gar keinen Fall hinreisen sollte."

Sie wissen aber schon, was aus den Ischgl-Heimkehrern geworden ist?

lasst Ihnen ihren Spass

sie haben genug von der Corona Depression, der Maskenpflicht, wollen sich ausleben, helfen dem lokalen Umsatz. Was danach passiert, man wird sehen. Wer Angst vor Ansteckungen hat, muss Kontakt zu solchen Leuten meiden, auch zu Haus bleiben. Rücksicht ist kein hohes Gut, Dummheit schon und weit verbreitet, fordert aber seinen Tribut, den dann bitte aber nicht sozialisieren, aber auch dafür werden sich genügend Advokaten finden, die Folgen ihrer Dummheit werden aber die Dummen selbst tragen müssen.

Party Urlauber auf Mallorca...

Am 12. Juli 2020 um 17:24 von th711

Ich ärgere mich ganz gewaltig
Daher stelle ich die Forderung daß Dummheit und Ignoranz in Zukunft ein Strafdelikt werden.

###
Nunja, die Reisebeschränkung wurde ja von der Regierung aufgehoben. Und auf Mallorca wollte man ja auch wieder Urlauber, man hat aber nicht mit der Dummheit bzw. der Ignoranz dieser Partygäste gerechnet... Diese Bilder die man Freitag gesehen hat sprechen eigendlich gegen jede Vernunft und es würde mich nicht wundern wenn für diese heimkehrende "Mallorca-Partygäste" wieder Zuhause angekommen, eine zwei Wöchige Quarantäne zu Folge haben werden. In Gütersloh hat man schließlich auch reagiert...

17:28 von wasserman

Ich werde diesen Hass auf Jugendliche nie verstehen
.
Hass ? von was reden sie eigentlich
es geht nicht um Solidarität, auch nicht um Verzicht
sondern um das Einhalten von Gesetzen für jeder man
ist das zu viel verlangt ?

@16:36 von Hinterdiefichte

>> Ich muss immer wieder von den Grenzüberschreitungen der Party- und Eventszene lesen. Sind das gar „die Gleichen“ wie in Stuttgart oder ist das eine andere Spezies / Subkultur des Homo Partyensis?... <<
_
Die Grenzen sind oft fließend und auch abhängig vom jeweils verfügbaren Arbeits- oder sonstwas-Einkommen für Urlaub oder "Alternativen"... Die Spezies "Homo Partyensis" (theoretisch und nominell eigentlich eine eher auch wirtschaftlich elitäre Intelligenzia-Gruppierung) gibt es so nicht... stattdessen heute aber eine Vielzahl von Billig-Partyfreaks... analog zur ansonsten heute üblichen Billigheimerei am eher unteren Ende der Scala.
_
Das kann man sachlich zur Kenntnis nehmen. Man muß aber kein Mitleid haben mit jenen, die sich mutwillig einem hohen Corona-Infektionsrisiko aussetzen, und anschließend womöglich schwer erkranken...

Verstehe nicht, es gab doch

Verstehe nicht, es gab doch sicherlich Auflagen wie Abstandsgebot und auch der Mund Nasenschutz, wer sich daran nicht hält, den sollte man ein Bußgeld auferlegen und gleich zum Rückflug auffordern.

@16:49 von Oneiroi -Ihre Frage: Ist saufen...

... Ist saufen und grölen wirklich Urlaub?

---

Stellen Sie diese Frage jetzt wirklich oder war sie rhetorisch gemeint?
-
Denn eines ist doch wohl klar, in Ländern wo es solche Angebote gibt,
wie z.B. Mallorca oder Bulgarien wo hauptsächlich junge Menschen (mit Geld natürlich)
das Ziel der Begierde der Bar Inhaber sind, wird sich nichts ändern.
Aber rein garnichts.
-
Und dann gibt es da noch die Spezies "Kegelclub",
die dann jährlich auf der Schinkenmeile grölend abhängen und Bier in Massen vernichten.
-
Nun gut, ich habe unter Urlaub, vor allem im Ausland,
immer etwas anderes verstanden.
Fern von den Touristenburgen nämlich die Menschen vor Ort
und die Landschaft/ Natur kennenzulernen und zu genießen.
-
Wer braucht denn da einen Promillewert >1,5°%/ Tag?
Ich nicht!

Deutsches "Bildungsbürgertum" am Ballermann

Nunja,

ich wüsste zu gerne, wieviele des deutschen Bildungsbürgertums, die nun am Ballermann "Urlaub" machen (sic!), dieselben sind, die - kaum daheim angekommen - lautstark Beschwerden vorbringen, dass die Kinder nach dem Ferien wieder in die Schule müssen, dort sei es doch so gefährlich !

"Die Spanier", auch wenn man nicht verallgemeinern sollte, sind indes an der wieder ins Land gerufenen Seuche selbst schuld: Zuerst werden jahrelang Regeln verschärft, da man keine deutschen Sauftouristen am Ballermann will.
Braucht man aber, wie aktuell, dann dringend das Geld, so sind die deutschen Partyurlauber gerne wieder willkommen.

Spanische Doppelmoral trifft deutsches unbelehrbares Volk. Was soll da schon 'rauskommen ?

Ein Traumthema für die alten

Ein Traumthema für die alten Hater hier. Man kann Urlauber und Jugend in einem Thread beleidigen. Solche Gelegenheiten werden gerne genutzt. Dann noch ein wenig Migrationshintergrund einstreuen und es ist das perfekte Thema.

Klar kann man vom Mallorca-Tourismus keine hohe Meinung haben. Es ist eben wirklich ziemlich primitiv. Aber das nun zum Fokussieren seiner Ängste oder seines grundsätzlichen Hasses auf Alles, was noch Spaß hat und noch was vom Leben erwartet zu nutzen, ist genauso primitiv.
Wenn die Leute so feiern wollen und glauben, dass das schöner Urlaub ist, dann sollen sie das so machen. Wenn man jung ist, lebt man eben anders. Klar, außer denen natürlich, die damals, nach dem Krieg und so weiter. Die haben immer nur ganz ernsthafte und wichtige Dinge gemacht. Man sieht ja, in welchem Zustand die Welt heute ist. Top Leistung.

@17:28 von wasserman

„Ich werde diesen Hass auf Jugendliche nie verstehen.“

Wie sollten Sie auch? Sind Sie doch der Meinung: „ Die Alten verzichten auf beinahe gar nichts“
Hätten Sie das evtl. etwas konkreter? Auf was genau müssen die Jugendlichen verzichten und die Alten nicht? Glauben Sie, Party sei wichtiger als Kaffeekränzchen?
Was genau sind die „Alten“ für Sie? Die, die in Alten- und Pflegeheimen keinen Besuch empfangen dürfen und ihren Lebensmut verlieren? Die, die die Enkelkinder trotz Corona betreuen, weil Tochter oder Sohn im Krankenhaus arbeiten und dort unabkömmlich sind? Die, von denen Sie genervt sind, weil sie an der Supermarktkasse zu lange brauchen oder auch sonst im Weg stehen? Oder meinen Sie einfach nur die, die nicht genug Taschengeld für Enkel herausrücken, damit die Party doppelt viel Spaß macht?
Ich habe übrigens keinen generellen Hass auf Jugendliche, weil ich - Gott sei Dank - solche Jammerbüttel nicht persönlich kenne.

Nichts dazu gelernt, denn die

Mutter aller Idioten ist immer schwanger, deshalb alle nach Malle.

Hat man nicht amit gerechnet?

Ich habe diese Entscheidung, Malle für deutsche Urlauber wieder zu öffnen, ohnehin nicht verstanden. Es ist doch bekannt - vor Allem auf Malle - was die typischen Malle-Ballermann-Urlauber für ein Völkchen sind. Auch und gerade die deutschen. Oder haben die gedacht, da kommen plötzlich nur noch vernünftige Leute, die sich plötzlich vorbildlich an Maskenpflichten und Abstandsregeln halten?

Mannmannmann, das war so vorhersehbar!

Zwei Wochen Quarantäne? Für

Zwei Wochen Quarantäne?
Für mich wäre das genau das richtige, wenn ich 2 Wochen täglich mir die Kante gegeben hätte...

@17:28 von wasserman

"Ich werde diesen Hass auf Jugendliche nie verstehen. Die Alten verzichten auf beinahe gar nichts,..."

Fragen Sie doch mal die "Alten", auf was die (im Vergleich zu Ihnen) verzichten mussten, als die so alt waren wie Sie.
Vielleicht geht es Ihnen dann besser.

@ ottokar

Die Leute die sich am vollen Strand infizieren kommen aber auch durchaus mit Leuten außerhalb des Strandes in Berührung. Spätestens beim Rückflug.

Ich sehe wirklich kaum einen Unterschied

… zu dem, was sich an einem lauen Sommerabend in deutschen Touristenstädten abspielt. Vielleicht verirrt sich ein Journalist ja mal in ein angesagtes Berliner Stadtviertel wie z.B. Friedrichshain-Kreuzberg oder Prenzlberg. Da sitzen die Menschen nicht weniger eng gedrängt vor den Cafés und Kneipen und feiern als gäbe es kein Coronavirus.

@17:57 von Silverfuxx

"Wenn man jung ist, lebt man eben anders. Klar, außer denen natürlich, die damals, nach dem Krieg und so weiter. Die haben immer nur ganz ernsthafte und wichtige Dinge gemacht. Man sieht ja, in welchem Zustand die Welt heute ist. Top Leistung."

Das ist jetzt aber auch verdammt billig. Ich kenne übrigens durchaus Jugendliche, die sehr viel Rücksicht nehmen und immer wieder Hilfe anbieten. Wer aber ein paar Wochen oder Monate "Verzicht" als unzumutbar empfindet, wird garantiert nicht dazu beitragen, die Welt auch nur im Ansatz zu verbessern. Im Gegenteil.

Ich kann nur für mich

Ich kann nur für mich sprechen. Ich lebe auf den Kanaren und habe 7 Wochen harte Ausgangssperre, sowie weitere 7 Wochen Ausnahmezustand mit peu a peu Lockerungen via "neue Normalität" am eigenen Leib erfahren. Und meine Bereitschaft wg solcher Covidioten wiederum in einen harten Lockdown zu müssen geht logischerweise gegen 0. Ich frage mich wirklich, was in solchen Köpfen vorgeht, nach alldem was in der Welt in Sachen Covid-19 passiert ist und noch passiert. Ich finde das Verhalten respektlos gegenüber dem Leid, das Covid-19 angerichtet hat, besonders hier in Spanien. Ich schäme mich für meine Landsleute. Hartes Durchgreifen finde ich richtig, verstehe gar nicht, warum die Polizei das nicht gleich unterbunden hat. Während der Ausgangssperre waren die Kontrollen nämlich sehr hart. Der Tourismus wird benötigt, sonst heisst es Hunger statt Virus. Aber es genügen die Covidioten aus dem eigenen Land, wir müssen nicht noch welche importieren.

Ich schreibe ganz selten

Ich schreibe ganz selten hier, weil es immer darauf hinaus läuft, dass sich zwei Parteien/Meinungen absolut unversöhnlich gegenüberstehen. Immer drauf auf den anderen.
Das ist hier nicht anders. Am Anfang der Pandemie wurden in Köln 4 Shisha-Raucher als Verbrecher bezeichnet und deren Verhaftung und Ausweisung gefordert. Da vermengt das gröhlende Volk ne Menge Abneigungen.
Was das Virus betrifft, weiß man nach wie vor eher extrem wenig, von wegen bleibenden Hirnschäden und alles völlig harmlos. Jeder kann ne entsprechende Studie im Netz finden, die ihm in die Argumentationskette passt.
Beide Seiten sollten deshalb schnell mal ein paar Gänge runterschalten in ihrer Empörung, ihrer Angst oder ihrer Verdrängung.

Echt jetzt?

Das nun ausgerechnet(!) Partys auf Mallorca irgendwie ansteckender sein sollen, als alle anderen vergleichbaren Partys hier in Europa, halte ich immer noch für einen ziemlich gefährlichen Mythos!

So intelligent sind Viren erstaunlicherweise überhaupt nicht, sich selbst persönlich aussuchen zu können, ob sie in einem bestimmten Land mal mehr oder weniger ansteckend sind!

@ Silverfuxx

"Klar, außer denen natürlich, die damals, nach dem Krieg und so weiter. Die haben immer nur ganz ernsthafte und wichtige Dinge gemacht. Man sieht ja, in welchem Zustand die Welt heute ist. Top Leistung."

Den Zustand hat diese Kriegsgeneration eher nicht zu verschulden, sondern die darauffolgende Generation, also die erste Nachkriegsgeneration. Denn der eher unprätentiöse, mithin sogar bescheidene Lebensstil der Kriegsgeneration (Urlaub im Hotel? Camping im Zelt war angesagt. Mit dem Flugzeug auf die Balearen? Nö, mit der Isetta über den Brenner an den Gardasee!) hat diese erste Nachkriegsgeneration ziemlich angekotzt.

Wo ist das Problem?

Wenn die feiern, und die lokalen Behörden nicht entsprechend eingreifen, dann ist das halt so. Aber sobald jemand von den Balearen nach Hause düst, sollte erst einmal Quarantäne angesagt sein, mit entsprechenden Auflagen bei Verstoß!

Deutschland infektionsfrei

Es liest sich bei einigen so, als ob in Deutschland eine Ansteckung ausgeschlossen sei und nur im Urlaub passieren kann. Es gibt auch Menschen die fahren zb nach Kroatien in ein Ferienhaus und gehen an den Strand und genießen die Zeit. Party Tourismus ist natürlich unnötig wie nur sonst etwas.
Ich kann im Urlaub auch alle Sicherheitsvorkehrungen beachten und eine schöne Zeit haben, aber wahrscheinlich nicht jeder. Ich suche Ruhe und Entspannung und keine Party.
Manche bringen bestimmt den Virus mit, aber in Deutschland kann ich ihn auch an jeder Ecke kriegen. Das hat nichts mit Urlaub im Ausland zu tun. Es ist einfach nur das dumme Verhalten von Menschen, dass gefährlich ist und nicht der Auslandsurlaub. Jemand der im Ausland krank wird gehört genauso behandelt wie jemand der sich an der Nordsee oder beim Städtetrip in NRW ansteckt.

@ 17:57 von Silverfuxx

„ Wenn die Leute so feiern wollen und glauben, dass das schöner Urlaub ist, dann sollen sie das so machen“

Eben nicht. Und da ist auch völlig egal, ob die Säufer alt oder jung sind. Man kann auch Ü50 doof sein und sich volllaufen lassen.

Das Problem ist, dass diese Art von Freizeitgestaltung genau dem Ischgl-Heinsberg-Tirschenreuth-Schema entspricht. Die berühmten Superspreading-Events.

Von mir aus können die Leute saufen, so viel sie wollen. Wenn sie sich, wenn der Rausch ausgeschlafen ist in Quarantäne begeben und keine Unschuldigen gefährden - viel Spaß.

Zum Glück sind diese Locations so bekannt, dass ich in diesem Leben noch nie da war und ach nie hinfahren werde. Ich bin auch froh, dass die Leute schon sich so gern konzentrieren. Da trifft man sie nicht.

So lange die Behörden auf Malle so was ohne Kontrolle zulassen brauchen sie sich über Qualitätstourismus keine Gedanken machen.

Warum keine

Warum keine Alkoholrationierung?
Keine Sangria-Eimer mehr, jedem "Urlauber" einen Verzehrbon geben für 20 Euro pro Tag, danach gibt es nichts Alkoholisches mehr.
Könnte schon viel bewirken.

17:57 von Silverfuxx

wie offenbar jetzt in Stuttgart erst wieder.

Am 12. Juli 2020 um 17:57 von Silverfuxx

Zitat: Aber das nun zum Fokussieren seiner Ängste oder seines grundsätzlichen Hasses auf Alles, was noch Spaß hat und noch was vom Leben erwartet zu nutzen, ist genauso primitiv.

Glauben Sie mir, man kann Ü 60 ohne Ballermann Spaß am Leben haben.

Zitat: Klar, außer denen natürlich, die damals, nach dem Krieg und so weiter. Die haben immer nur ganz ernsthafte und wichtige Dinge gemacht. Man sieht ja, in welchem Zustand die Welt heute ist. Top Leistung.

Ich bin über zehn Jahre nach dem Krieg geboren und kann die Aufbauleistung nicht für mich in Anspruch nehmen. Ich muss aber sagen: "Alle Achtung" denen die sie erbracht haben.

Hochzeit in NRW und Immunität

Nach dem Urlaub auf Malle zum Superspreader Event in NRW und schon ist ein neuer Hotspot geboren. Vielleicht nicht Ischgl und Heinsberg, sondern Malle und Düsseldorf oder Kölle.

Weniger wäre besser, das hat man durch die Krise noch nicht überall wahrgenommen.

Es gilt ein Lockerungswettbewerb und NRW ist hier immer vorne mit dabei. Und das bei den Werten.

Leider scheinen auch Immune nicht lange immun zu sein, es gibt hier Untersuchungsergebnisse, die leider einen Impfstoff nicht effektiv machen sollen.
Herr Streek ging von Immunität aus.

Die Geduld Vieler scheint strapaziert, ich hoffe nur auf einen ruhigen Herbst ohne Schulschliessungen und co.

Einfach Hygieneregeln beachten und Masken tragen, ist das so schwierig? Bis sich unter 100 pro Tag infizieren, derzeit ist DE da noch weit drüber.

Und wird wohl eher drüber bleiben.

17:57 von Silverfuxx

"Klar kann man vom Mallorca-Tourismus keine hohe Meinung haben. Es ist eben wirklich ziemlich primitiv. Aber das nun zum Fokussieren seiner Ängste oder seines grundsätzlichen Hasses auf Alles, was noch Spaß hat und noch was vom Leben erwartet zu nutzen, ist genauso primitiv."

,.,.,

Der Punkt ist nur, dass das hier niemand gemacht hat.
Wie nennt man das noch gleich, wenn man Fakten erfindet und verbreitet? Richtig!

Im Übrigen haben Sie überlesen, dass es einfach nur darum geht, dass man andere Menschen nicht Richtung Tod schickt.

Sich selber die Leber schädigen, geht doch auch MIT Abstand, oder?

17:56 von foren

Deutsches "Bildungsbürgertum" am Ballermann

Nunja,

ich wüsste zu gerne, wieviele des deutschen Bildungsbürgertums, die nun am Ballermann "Urlaub" machen (sic!), dieselben sind, die - kaum daheim angekommen - lautstark Beschwerden vorbringen, dass die Kinder nach dem Ferien wieder in die Schule müssen, dort sei es doch so gefährlich !

"Die Spanier", auch wenn man nicht verallgemeinern sollte, sind indes an der wieder ins Land gerufenen Seuche selbst schuld: Zuerst werden jahrelang Regeln verschärft, da man keine deutschen Sauftouristen am Ballermann will.
Braucht man aber, wie aktuell, dann dringend das Geld, so sind die deutschen Partyurlauber gerne wieder willkommen.

Spanische Doppelmoral trifft deutsches unbelehrbares Volk. Was soll da schon 'rauskommen ?
///
*
*
Skeptisch könnte man meinen rauskommen wird nichts neues.
*
Das ist eben EU?
*
Auch im sozialistischen Obstkorb können Äpfel nicht zu Birnen werden.

@Silveruxx, 17:57 Uhr - Verantwortung für das Gemeinwesen

"Wenn die Leute so feiern wollen und glauben, dass das schöner Urlaub ist, dann sollen sie das so machen".
Ich widerspreche ganz entschieden. Grundsätzlich soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden ("suum cuique"), aber doch bitte nicht auf Kosten anderer, vor allem, wenn Leben und Gesundheit betroffen sind. Wer sich selbst gefährdet, Drogen konsumiert, Alkoholexzesse praktiziert , schadet der eigenen Gesundheit, belastet zwar unser Gesundheitssystem, steckt aber andere nicht an. Anders bei Corona. Eine Gemeinschaft, die in solchen Zeiten keine Solidarität und Verantwortung lebt, sondern einem tumben Egoismus frönt, hat keine Zukunft. Der aktuelle "Zustand der Welt" macht dies deutlich. Die Deutschen haben mit großer Mehrheit den Kampf gegen Corona angenommen, einander unterstützt, den Expertenrat und die Vorgaben der Regierung erfüllt. Wir sind - bislang - gut durch die Pandemie gekommen. Dagegen haben Trump, Bolsonaro, Johnson u.a ihre Länder gegen die Wand gefahren.

17:53 von Sisyphos3

«es geht nicht um Solidarität, auch nicht um Verzicht
sondern um das Einhalten von Gesetzen für jeder man
ist das zu viel verlangt ?»

Überall auf der Welt leidet zu jeder denkbaren Gelegenheit / zu jedem theoretischen Anlass die Einhaltung von Gesetzen um so mehr, je höher der Alkohol-Promillegehalt in selbst abgefüllten Touristen in Menschenmengen ist.

Je mehr Menschen in der Menge sich zusammentun. Desto mehr leidet alles dann noch zusäzlich. Nicht nur die Fähigkeit, in verständlicher Art mit Worten Sätze zu bilden … und zu anderen zu sprechen.

"Unvernunft ist eher der Jugend Privileg".

Muss man nicht mögen. War aber schon immer so.
Wird sich auch nicht nur durch Verweis auf:
"Gesetze einhalten … ist das zu viel verlangt …" ändern lassen.

Alkohol ist nun mal ein Konsumgetränk, das Zungen lallen macht … und Verstand ab einem gewissen Promillewert ins Hotel zum Ins-Bett-Gehen schickt. Alkohol ohne Umdrehung darin gibt es gar nicht.

Das Ewige Dilemma … seit es Alkohol gibt !

@17:54 von Zwicke @16:36 von Hinterdiefichte

"Man muß aber kein Mitleid haben mit jenen, die sich mutwillig einem hohen Corona-Infektionsrisiko aussetzen, und anschließend womöglich schwer erkranken..."

Nee, muss man nicht. Man kann aber mit denen Mitleid haben, die diese Personen dann im Krankenhaus versorgen müssen und natürlich auch mit jenen, die Corona von diesen Urlaubern als Souvenir erhalten haben.

Coronaaufstand.

Nun ja.

Ich möchte dieses Verhalten nicht rechtfertigen, aber wenn eine (Bundes)regierung zum "Infektionsschutz" ständig Regeln und Gesetze erlässt, die völlig den Bezug zur Realität verloren haben, muss man sich nicht wundern, wenn das "niedere Volk" irgendwann den Aufstand probt.

Das kann dann auch in einem Umfeld passieren, wo etwas mehr Vorsicht möglicherweise angebracht wäre.

Schuld haben dann beide.

Regierung und "Volk".

 17:57 @ Silverfuxx

Im Wesentlichen stimme ich Ihnen zu.
Diese Vermischung von Themen oder Ereignissen, bei der man allen Frust ablassen, teils auch vom Thema ablenken kann, ist bei manchen Foristen gang und gäbe.
Diese fühlen sich oft immer als was besseres

Nur wenn man feiern und sich schon betrinken will, dann trotzdem die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.

Egal, wo ich bisher im Ausland im Urlaub war, es gibt immer Leute, die sich nicht benehmen können, auch Deutsche.

Das ist peinlich,
doch jeder schäme sich für sich selbst.

Verschärfte Maskenpflicht auf Mallorca

Der Grund für die verschärften Regeln war primär nicht das Fehlverhalten deutscher Touristen an der Playa sondern die illegalen „boleton“ - Saufgelage- von jungen Mallorquinern am letzten Wochenende.
Natürlich kommt es gut, den „Sauftouristen“ aus Deutschland das Ding in die Schuhe zu schieben und natürlich ist das Verhalten unmöglich, aber wenn die policía local nur zuguckt, wird es wieder zu einem Ausnahmezustand kommen ( müssen)
Die Tourismussaison ist eh‘ gelaufen für 2020, und wer nicht über einen Zweitwohnsitz auf der Insel verfügt, sollte sich überlegen dort hinzufliegen
Urlaub wie wir ihn kannten, wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben, ob mit oder ohne boleton und Saufgelage an der Playa

17:57 von Silverfuxx

Lieber Silberfuxx, als recht junger ohne Projektion sehe ich das ganze mehr als kritisch. Sie wägen ja auch schon ab in Formulierung, die Folgen sind jetzt im Havariefall mehr als nur Folgen einer sich austobenden Gruppe. Solches Verhalten kann zu einer Wiederausbreitung, lokalen und größeren lockdowns usw führen. Dies, ebenso wie alternativ geballt auftretende Krankheits- und auch Todesfälle, würde unserer Wirtschaft den Todesstoß geben. Dagegen habe ich sehr viel. Momentan, sorry für den Zynismus aber es ist so, können wir in internationalen Vergleich positiv aus der Krise hervorgehen. Weil wir Werkzeuge wie Kurzarbeit etc haben um Elend zu vermeiden. Das geht aber nicht uabendlich oft. Wenn schon der Gedanke an die Gesundheit anderer nicht kommt, so könnte vielleicht der Gedanke an den eigenen Job die alkoholvernebelten Partyhirne erreichen.

12.07.2020 - 19:37 |

Wirte verschärfen Regeln für Party-Urlauber auf Mallorca
16:18 von Icke 1

Geht doch

Dummheit muss bestraft werden. Wer nicht hören will muss fühlen.
///
*
*
Bekommen die malorcinischen Wirte jetzt auch Frühpensionen aus Deutschland?
*
Denn die Pisajpobber hier haben es trotz aller Wertschätzung nicht geschaft mehreren deutschen Generationen 1,50 Meter und Maskenpflicht zu vermitteln.
*
Und hier wird die sozialdemokratische Qualifizierungindustrie doch auch fü die Versäumnisse reichlich steuerfinanziert.

@19:18 von harpdart

"Zwei Wochen Quarantäne?
Für mich wäre das genau das richtige, wenn ich 2 Wochen täglich mir die Kante gegeben hätte..."

Stimmt - für mich auch. Ich gehe aber davon aus, dass nicht nur mein ehemaliger Arbeitger die Lohnfortzahlung verweigert, wenn die Quarantänezeit nicht komplett in den genehmigten Urlaub fällt.

16:49 von Oneiroi

«Ist saufen und grölen wirklich Urlaub?»

Ist Eisbein mit Sauerkraut tatsächlich was zum Essen?
Oder nicht eher doch Gefährliche Körperverletzung …?

Sind "10 Nackte Friseusen" tatsächlich Musik?
Oder nicht eher doch Heimtücke gegenüber Trommelfellen in Ohren …?

Ist der Eimer mit Sangria drin am Strand tatsächlich Getränk?
Oder nicht eher doch besser als Putzwasser zu verwenden …?

Was sagt "Der Auf-Mallorca-Zur-Party-Gänger" zu denen, die im Urlaub lieber in Kirchen, Museen, unter Einheimische gehen? Sind Kirchen & Museen tatsächlich Urlaub … obwohl man da drinnen gar nichts trinken darf?
Nicht mal Alkoholfreies Bier …!

Am 12. Juli 2020 um 19:31 von wasserman

Zitat: Beide Seiten sollten deshalb schnell mal ein paar Gänge runterschalten in ihrer Empörung, ihrer Angst oder ihrer Verdrängung.

In Anbetracht Ihres Postings um 17:28 würde es mich freuen, wenn Sie den Anfang machten.

17:26 von David Séchard

Darf ich wissen weshalb Sie Stammbaumforschung bei den "Delinquenten" betreiben wollen?
.
wer Erkenntnisse gewinnt
erringt auch Sorgen
... und was man nicht weiß macht einen nicht heiß
und was ist dabei festzustellen, dass 9 der 12 Ausländer einen Flüchtlingsbezug hatten

Wenn wir jetzt über den

Wenn wir jetzt über den Sauftourismus, der mir selbst auch völlig fremd ist, sowie insbesondere über die Sorg- und Rücksichtgslosigkeit der Jugend am Ballermann, klagen, sollten wir aber nicht vergessen, dass auch in Deutschland wieder Feiern mit bis zu 100 Menschen (zumindest in BW) erlaubt sind. Dabei ist kein Hygienekonzept mit Abstands- und Desinfektionsregelungen mehr einzuhalten. Von daher kann eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 genauso auf einer deutschen Familienfeier passieren.

Das nächste Ischgl ?

Bleibt zu hoffen, daß diese unvernünftigen Party-Urlauber nicht die zweite Welle lostreten.

nach Hause schicken

Wer sich nicht an die Regeln hält, sollte des Landes verwiesen werden.

Partytouristen sind ohnehin ein Graus, sowohl für die Einheimischen als auch für die übrigen Touristen- die braucht kein Mensch.
Man kann auch den Urlaub in einem fremden Land genießen, ohne sich daneben zu benehmen und die dortigen Regeln und Gebote mit Füßen zu treten und zu missachten.

17:26 von David Séchard

Darf ich wissen weshalb Sie Stammbaumforschung bei den "Delinquenten" betreiben wollen?
.
wer Erkenntnisse gewinnt
erringt auch Sorgen
... und was man nicht weiß macht einen nicht heiß
und was ist dabei festzustellen, dass 9 der 12 Ausländer einen Flüchtlingsbezug hatten

@ silene

Ja das kann ich vorstellen, habe mal 14 Jahre in Berlin gewohnt. Denke / hoffe mal das es im freien nicht ganz so schlimm ist. Die große Herausforderung wird dann im Herbst und Winter kommen, wenn diese Leute nicht mehr vor den Kneipen sitzen sondern in den Kneipen sitzen.

16:44 von Sisyphos3

das gleiche Problem wie hierzulande

der Staat ist zu feige seine eigenen Verordnungen durchzusetzen
waren nicht mehrere Hunderttausend Euro im Gespräch
was soll so was ?
1.000 .... 2. 0000 Polizisten einsetzen und von jedem !! 1.000 Euro und zwar rigoros

aber ich weiß, das geht nicht - wie in Stuttgart
da wurden auch die Jugendlichen von der Polizei "provoziert"
weil es ja ein Unding ist Gesetze einzuhalten, Rauschgift und Jugendliche nach 24:00
///
*
*
Was bei unserem föderalen Bildungssystem so trotzdem
alles gleichidiotisch möglich ist?
*
Klar Zentimeter und Abstand sind ja reine Deutschtümmelei.

16:31 von Monty_Burns

Eimersaufen mit sehr langen Strohhalmen
.
man muß nicht alles verstehen

2 Wochen Quarantäne

Dann aber bitte alle gleich behandeln!!
Die Grillfeier im KGV, die Feier des Dackelclubs, die Silberhochzeit von Tante Hildegard und Hochzeit von der kleinen Susanne. Auch diese müssen aus "Dummheit" umgehend in Quarantäne.
Denn bei diesen erlaubten Feiern ist die Ansteckungsgefahr genauso gegeben. Es gibt auch Länder und Gegenden in Europa, die sicherer sind als der eigene Landkreis.

Und zum Thema warum Urlaub?
Es gibt Menschen die besitzen kein schönes Haus auf dem Lande, sondern eine kleine Wohnung in der Stadt ( weil es nicht anders geht) und die wollen auch Mal raus aus den vier Wänden und es da ist es egal wohin. Hauptsache es geht in keine absolute Risikoregion, dann ist der Urlaub so sicher wie daheim auch!!!
Egal ob Deutschland oder Ausland.

@ harpdart (19:18): ich wuerde Test machen lassen

hi harpdart

ich wuerde eher zum Hausarzt gehen und sicherheitshalber mal Test machen lassen. Aber ich wuerde trotzdem versuchen, so normal wie möglich weiterzuleben

Denn nächstes Jahr ist Corona eh Geschichte. Und warum soll man danach und während Corona nicht feiern gehen duerfen?? Außerdem: Menschlichkeit, Umarmung und Liebe machen sollte auch während Corona möglich sein. Denn derzeit ist es so, dass da ueberhaupt nichts läuft. Umarmung verboten, Knutschen verboten, Sex sowieso schon mal gleich gar nicht weil ja Uebertragung möglich sein kann. Statt dessen Maskenzwang und Kadavergehorsam der erwartet wird.

Wo bleiben da die Rechte der jungen Generation?? Warum darf die alte Generation den jungen Generationen alles verbieten was irgendwie mal Spaß und Lebensfreude bringt?? Warum hassen die alten Generationen Kneipen, Clubs und Discos so sehr?? Denn diese heute alten Generationen waren doch auch mal jung und sind durch Discos gezogen u. haben sich dort kennen gelernt.

17:11 von th711

Was wir deutschen Urlauber uns in Mallorca leisten
.
haben sie nicht was vergessen
Zitat : "von deutschen Urlaubern an der Playa de Palma
und in dem bei Briten beliebten Ort Magaluf gekommen"

Ach, Anna-Elisabeth

die Frage, auf was junge Menschen verzichten uns alte nicht - kann nicht ihr Ernst sein: auf alles das, was alte Menschen schon hinter sich haben uns die meisten nie mehr erleben werden.
Es geht doch nicht nur um die Besoffenen aus Arenal, die hier wieder vorgeführt werden und die niemand besonders großartig findet.
Von mir aus ist auch ein Kaffeekränzchen ne total scharfe Angelegenheit, aber irgendwie anders, als ne Diskothek oder ne Bar. Sowas, wo die Alten von heute auch hingegangen sind. Daran könnten die sich doch einfach mal erinnern.

Und nebenbei: die meisten jungen Leute benehmen sich geradezu vorbildlich.

@Kofola

Manche bringen bestimmt den Virus mit, aber in Deutschland kann ich ihn auch an jeder Ecke kriegen. Das hat nichts mit Urlaub im Ausland zu tun. Es ist einfach nur das dumme Verhalten von Menschen, dass gefährlich ist und nicht der Auslandsurlaub.

Das ist schon richtig. Aber dort, wo mehr Menschen infiziert sind, kann man sich eben auch leichter anstecken - die Sorglosigkeit im Urlaub kommt dann noch hinzu. Und umso schlimmer ist das ganze, weil wir uns hier angesichts unserer niedrigen Infektionszahlen in Sicherheit wiegen und immer unvorsichtiger werden, immer mehr Schutzbestimmungen aufheben, teilweise (z.B. in der Schule) sogar die wichtigste aller Regeln, den Mindestabstand.

Wenn nun also Menschen aus dem Urlaub (egal ob in Deutschland oder im Ausland) das Virus in genau diese Gemengelage einschleppen, dann ist die zweite Welle vorprogrammiert.

17:56 von foren

Spanische Doppelmoral trifft deutsches unbelehrbares Volk. Was soll da schon 'rauskommen ?
.
EU Denken

@ RoyalTrump (19:37): warum werden die jungen so gehasst??

@ RoyalTrump

Die werden dann eh erstmal - sofern sie nicht arbeiten muessen - zuhause bleiben. Außerdem: wenn die Menschen auf Mallorca - also auch die einheimische junge Generation - nicht mehr feiern gehen darf und ihr Leben nicht mehr genießen darf, dann werden die ueber Kurz oder Lang von Mallorca abwandern weil die keine Chance mehr fuer sich dort sehen.

Und wenn Feiern gehen auf Mallorca komplett verboten wird, Discos und Clubs komplett fuer immer geschlossen werden, dann ist Mallorca fuer mich als Urlaubsinsel fuer die Zukunft passé und ich ziehe dann eben auf die Canaren oder nach Ibiza oder nach Menorca weiter oder nach Formentera. Darueber hinaus werden jetzt alle Deutschen mit denen ueber einen Kamm geschoren und gehasst.

Hoffentlich wird das in Deutschland nicht so. Anfänge davon sind schon bei uns in Unterfranken in Nuernberg und Bamberg mit Alkoholverboten zu sehen und Verbot von Discos und Clubs bis wer weiss wann.

Re: wasserman am 12. Juli 2020 um 17:28

"Ich werde diesen Hass auf Jugendliche nie verstehen. Die Alten verzichten auf beinahe gar nichts, verlangen aber ungeniert Solidarität von den jüngeren Leuten. Solidarität ist aber keine Einbahnstraße.

1000 Euro Strafe, na toll. Warum nicht gleich 2 Jahre einsperren bei Wasse und Brot?"

Inwiefern geht es denn hier um einen Generationenkonflikt? Gerade heute morgen habe ich in einer TV-Sendung in der Mediathek eine 23-jährige gesehen, die noch unter den Folgeschäden ihrer Covid-Erkrankung leidet und es womöglich für den Rest ihres Lebens tun muss. Ähnlich ergeht es übrigens der Tochter meiner Nachbarn, die um die 40 ist. Covid kann jeden treffen. Diese Honks, die sich da auf den Balearen die Birne mit billigem Fusel wegschießen, kapieren das nur nicht. Muss man es wirklich erst haben, bevor man versteht, dass Covid einen das Leben oder die Lebensqualität kosten kann? Sind diese dummen Parties, an die man sich teils gar nicht erinnert, weil man total dicht war, das wirklich wert?

rücksichtslos ignorante Partyisten

ich habe dem "Malle" Image und hier ausdrücklich der entsprechenden "Partymeile" nichts hinzuzufügen.
Hier treibt sich (leider!) überwiegend eine Klientel herum, die man nur als rücksichtslos ignorante Partyisten bezeichnen kann. Saufen, Prollgehabe und Dummheit wiedermal ganz zusammen. Einfach nur blamabel.
Hier geht es um ein "die Sau rauslassen", da man ja nicht "zu Hause" ist. Ob nun Deutsche, Endländer usw. ist egal. Man kann nur mit dem Kopf schütteln und hoffen, dass diese Leute schön zur Kasse gebeten werden, wenn sie sich weiter so verhalten.

19:35 von RoyalTramp

«Denn der eher unprätentiöse, mithin sogar bescheidene Lebensstil der Kriegsgeneration (Urlaub im Hotel? Camping im Zelt war angesagt. Mit dem Flugzeug auf die Balearen? Nö, mit der Isetta über den Brenner an den Gardasee!) hat diese erste Nachkriegsgeneration ziemlich angekotzt.»

Flugreisen zu Sehr-Billig-Preisen für mal so'n paar Tage (oder 1 Woche) nach irgendwo hin. Ist etwas, was es erst seit so was wie 10 Jahre ist es her … überhaupt gibt.

Nun will ich nicht "drastischer" Verteuerung von Flugpreisen pauschal-gedankenlos das Wort reden. Damit sich möglichst viele "Party-Sauf-Touristen" ein solches "Vergnügen" erst gar nicht mehr leisten können, und daheim am Baggersee "feiern, saufen, und grölen müssen".

Zu allen Zeiten machten Menschen unter Gegebenheiten & Möglichkeiten Urlaub, wie sie eben gegeben & möglich waren. Wer kann sagen, wie sich welche Generation wann wie "urlaubstechnisch" verhalten hätte … wären Gegebenheiten andere gewesen als die jeweils gegebenen …?

Zu der Sauftruppe deutscher

Zu der Sauftruppe deutscher Touristen wurde hier gestern schon alles gesagt:
Zum Fremdschämen.
Bei den Strafen ran an deren Geldbörse.

Re: Frank von Bröckel am 12. Juli 2020 um 19:34

"Das nun ausgerechnet(!) Partys auf Mallorca irgendwie ansteckender sein sollen, als alle anderen vergleichbaren Partys hier in Europa, halte ich immer noch für einen ziemlich gefährlichen Mythos!"

Und wer behauptet, dass es so ist? Ich lese diesen Blödsinn hier gerade zum ersten Mal - von Ihnen. Zügellose Sauferei und Hurerei dürfte das Ansteckungsrisiko allerdings massiv erhöhen, denn Alkohol schwächt das Immunsystem, und da die Krankheit über Körperflüssigkeiten übertragen wird... Wo das passiert dürfte allerdings relativ egal sein.

19:37 von Kofola

Manche bringen bestimmt den Virus mit,
Jemand der im Ausland krank wird gehört genauso behandelt
wie jemand der sich an der Nordsee oder beim Städtetrip in NRW ansteckt.
.
.... oder bringen das Virus ins Ausland
und wie soll das gehen gleiche Behandlung
das kriegen sie ja nicht mal in Deutschland hin
oder ist die Behandlung - wie aktuell mitbekam
in einem Kreiskrankenhaus so wie in einer UNI Klinik

19:31 von wasserman

«Ich schreibe ganz selten hier, weil es immer darauf hinaus läuft, dass sich zwei Parteien/Meinungen absolut unversöhnlich gegenüberstehen. Immer drauf auf den anderen. Das ist hier nicht anders …»

Nun ja. Es ist schon eine nicht geringe Anzahl an welchen, die hier Beiträge schreiben. Die (viel) differenzierter schreiben & argumentieren, als auf "wen Gegenseite" bildlich mit Keulen aufeinander loszugehen …

@ 19:34 von Frank von Bröckel

Ischgl sagt Ihnen aber schon noch was, oder? Falls nicht: Ist so etwas wie das alpine Malle des Winters. Hatte eine nicht unbedeutende Rolle bei der Covid-19-Verbreitung.

Darstellung: