Ihre Meinung zu: Weiteres Corona-Hilfsprogramm für Unternehmen gestartet

8. Juli 2020 - 10:40 Uhr

Der Umsatz bricht in der Corona-Krise ein - aber Miete und Versicherungen laufen weiter: Mit einem neuen Hilfsprogramm des Bundes sollen Unternehmen und Selbstständige Zuschüsse für ihre Fixkosten bekommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vergessen ...

Und wieder wurden die kleinen Selbstständigen vergessen, denen fast 100% Umsatz und damit Einkommen fehlt, deren Problem aber nicht die hohen Fixkosten sind sondern vor allem, dass sie halt überhaupt kein Geld mehr für ihren Lebensunterhalt haben.

Wo bleiben eigentlich die Zuschüsse für Normalbürger?

In anderen Ländern haben die Bürger teilw. hohe Geldbeträge erhalten, um sich und Ihre Familien über Wasser zu halten. Davon ist in DE überhaupt nichts zu hören, dafür wird andauernd über Hilfen für die ach-so-notleidende dt. Wirtschaft gesprochen, die auch an Unternehmen, welche Boni und Dividenden zahlen, gegeben werden sollten (ob und wie das jetzt gemacht wird oder nicht, ist nicht mehr klargestellt worden - hallo Tagesschau!).

Aber der einfache Brüger kriegt nix, dafür werden Aktionäre - also MITbesitzer von Unternehmen - geschont und gehätschelt, anstelle dass sie in die Verantwortung genommen werden.

Ich denke doch, dass hier gleiches Recht für alle gelten sollte.

Oder nicht?

Dass hier ist genauso nur ein Tropfen auf dem heißen Stein

Nur fuer die Sommermonate ist diese Unterstuetzung zu wenig.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-hilfen-altmaier-101.html

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will weitere Hilfen für Selbstständige und den Mittelstand vorstellen. Für die drei Sommermonate bis Ende August können Unternehmen Zuschüsse zu ihren Fixkosten bekommen, also etwa Mieten, Zinszahlungen, Leasingraten, Strom oder Versicherungen.

Die Wirtschaft wird sich fruehestens 2021 erholen weil unsere werte Bundesregierung mit diesem Corona-Mist so viel kaputtgemacht hat und die werte CSU die ganzen Clubs, Discos und Kneipen zerstört und damit so viele Arbeitsplätze zerstört. Ds heißt: die Hilfe muss mindestens bis nächstes Fruehjahr weitergehen. Das hier ist ein Tropfen auf dem heißen Stein wie bei Clubs, Discos, Kneipe und Bars.

Diese

Zuschüsse sind natürlich eine gute Sache.
Es bleibt aber zu hoffen, dass strenger als bisher darauf geachtet wird, dass nicht Unberechtigte die Hilfen abgreifen.
Speziell das Land Berlin und seine IBB, die die Zuschüsse zuweist, haben sich hier ja zuletzt sehr unrühmlich hervorgetan, indem Gelder praktisch ungeprüft an jedweden Antragsteller ausgegeben wurden (was laut IBB angeblich von der Berliner R2G Regierung politisch so gewollt war).

Corona-Krise

Was ist schuld für die Corona-Hilfen? Die Corona-Epidemie oder die Corona-Lockerungen?! Meine Antwort: Beides!

Solange man die Verhaltensregeln lockert und sich die Menschen nicht an die Abstandsregeln und an die Mundschutzpflicht halten, wird das Corona ein Problem bleiben und das nach meiner Auffassung jahrzehnte lang. Einfach so ausradieren kann man das Virus nicht. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nimmt das Virus überhaupt nicht für ernst: `Naja, das ist halt da und wir müssen damit leben; Hauptsache mir passiert nichts.` Ich bin nur neugierig, welches finanzielle Ausmaß die ständigen Hilfen erreichen. Und ob diese Steuergelder jemals zurück gezahlt werden können und dann von wem.

"Wie es ab September weitergeht, ist unklar"

Klar ist jedenfalls: Es geht weiter. Wie gut oder schlecht (für alle) ist hoffentlich eine Frage des (selbstbestimmten) Handelns und keine des Geldes.

Zu viele Voraussetzungen

Und was ist mit denen, die ihr Restaurant, Geschäft Oder was auch immer ab April 2019 übernommen haben ??? Nichts ... habe mich schon erkundigt .... an wem gehen die Gelder aus diesen ganzen Packeten. An „Normalos“ nicht, denn aus irgendeinem Grund fallen sie raus. Es gibt nicht nur diese Voraussetzung sondern genügend Voraussetzungen, die 80%der Betroffenen nicht erfüllen. Ich könnte mindestens 5 Gruppen In der Gastronomiebetriebe nennen, die Die Voraussetzungen nicht erfüllen für die ganzen Hilfen: darunter nicht deutsche Staatsbürger, die ihr hab und gut in Deutschland in Gastronomien gesteckt haben und keine Kredit bekommen, weil sie ja in ihr Geburtsland zurück gehen könnten.

rer Truman Welt

Das Füllhorn der Steuerzahler sollte jetzt einmal langsam beiseite gelegt werden.
Es ist bekannt, wer was erhalten kann und that's it. Das braucht deshalb auch nicht von der Presse wöchentlich wiederholt zu werden!
Wir müssen nun nach vorne schauen mit Blick auf einen radikalen Umbau unserer Gesellschaft und einer Integration des Wirtschaftssystems in diese Gesellschaft mit dem Ziel, dass unsere ökonomisch zersetzte Gesellschaft, in welcher der Bürger und Arbeitnehmer zu einem sich vermarktenden "Kompetenzbündel" (Rainer Mausfeld) degradiert ist, wieder zu einer menschenwürdigen Existenzform sozial gerecht verteilter Güter und Dienstleistungen findet. Das ist ein Jahrhundertprojekt mit dem nicht früh genug angefangen werden kann. Weiter wie bisher geht nicht mehr! Dazu braucht es eine andere Generation Politiker, welche nicht ihre persönliche Karriere als Antrieb haben darf. Diese Generation hat nun endgültig abzutreten bzw. nicht erneut anzutreten!

Typisch Altmaier,

die großen Unternehmen bekommen Milliarden ohne Hürden. Aber die kleinen müssen erst einmal nachweisen, dass es ihnen richtig schlecht geht. Das ist genauso perfide wie die sog. Grundrente, die keine ist. Man will offenbar nicht, dass die vielen Kleinbetrieb überleben. Dass diese mehr zu den Steuereinnahmen beitragen als wenige Große, die oft überhaupt keine Steuern zahlen, das zählt anscheinend nicht.
Wer soll denn die Schulden des Staates in Zukunft bezahlen, wenn massig Arbeitsplätze fehlen werden?
Es wird geprüft, damit es den Beamten nicht langweilig wird.
Hauptsache Knüppel zwischen die Beine geworfen, so muss man es verstehen.
Auszahlungen schon im Juli? Nicht mit diesem Prüfungswahn.

Hilfen für

Wann kommen die Hilfen für Steuerzahler und Rentner?

Wieso heißt das “Hilfe für den Mittelstand“?

Ist mit diesen Geldern nicht in erster Linie Vermietern, Versicherungen, Autoherstellern etc. geholfen, deren Forderungen für weitere 2-3 Monate bezahlt werden. Die Zahl der Unternehmen, die ohne diese Hilfen insolvent gingen, mit ihnen aber mittelfristig überleben, dürfte extrem klein sein.

Resignation

„ Bisher ist noch unklar, wie es ab September weitergeht. Altmaier wollte die Hilfen eigentlich bis zum Jahresende gewähren, konnte sich damit aber nicht beim Koalitionspartner SPD durchsetzen.“

Wie man in vielen Ländern nach Öffnung von Kneipen, Diskotheken und auch leider Schulen (wie in Israel) sehen konnte, verbreitete sich das Virus danach wieder schneller. Was ja auch normal so zu erwarten war, da es ja noch existiert. Daran werden auch drei Monate Hilfen nichts ändern. Erstens kommt m.E. das Geld meist zu spät und im Herbst und Winter wird die Situation ja ohne ein kleines Wunder nicht besser, sondern eher schlechter, da man nicht mal mehr nach draußen ausweichen kann. Viele Wirte resignieren, sperren jetzt schon zu. Sollte über längeren Zeitraum nichts gegen das Virus gefunden werden, wird sich das Leben noch drastischer verändern. Die Gastronomie und der Veranstaltungssektor (Konzerte, Diskotheken, Theater, Kino etc. ) werden dem Ganzen in großen Teilen zum Opfer fallen...

Warum ist hier Altmaier auf einmal so knickig?

Besonders wichtig schein Altmaier die Aktion ja nicht zu sein wenn er nur 25 Milliarden dafür vorsieht? Mindestens das Doppelte wäre notwendig um besonders kleinen Unternehmen einen ausreichenden Atem zu geben um wieder auf die Beine zu kommen. Ein Tropfen auf den heißen Stein also. Sind denn nicht unsere Unternehmen schwerpunktmäßig diejenigen, die unsere zukünftige Existenz mit sichern sollen? Altmaier schneidet sich also selber ins Fleisch.

Wie schon @dronner schrieb,

Wie schon @dronner schrieb, fehlt den "kleinen" Selbstständigen der Einnahmenüberschuss für deren Lebensunterhalt.
Sie auf die Anstalt für Arbeit zwecks Antrag auf Hartz4 zu verweisen, ist eine Unverschämtheit und wird sehr viele Privatinsolvenzen und Notverkäufe von selbstgenutzten Immobilien bringen.

11:58 von FreierGeist

«Wo bleiben eigentlich die Zuschüsse für Normalbürger?
In anderen Ländern haben die Bürger teilw. hohe Geldbeträge erhalten, um sich und Ihre Familien über Wasser zu halten.»

In welchen Ländern bekamen "Normalbürger" tlws. wie hohe Geldbeträge?

Ich weiß um 3 Länder mit "Einmal-Zahlungen":

Hongkong: "Konsumschecks" in Höhe von umgerechnet ± 175 € / Person. Auszugeben in einem best. Zeitraum. Kein Bargeld, kann man nicht zur Seite legen, nicht auf ein Konto einzahlen. Vergleichsweise zu DEU weiß ich nicht, wie viel 175 € in Hongkong an Gegenwert kaufen können.

USA: Jeder Bürger > 18 J. (nicht "Superreiche) 1.000 US-$ "Helikoptergeld".
Per Scheck zur freien Verwendung. Ohne zeitl. Befristung, ob & wann man es ausgeben müsse.

Japan: jeder Haushalt umgerechnet 857 €.
Haushalte mit Kindern < 18 J.: 2.571 €.
Sind ± 53 Mio. Haushalte in Japan. Viele Erwachsene wohnen noch bei Eltern.

USA machen Schulden von ± 1 Bio. US-$.
JAP von ± 850 Mrd. Euro wg. Corona-Hilfen.
Soll DEU das auch ?

12:13 von rareri

"Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nimmt das Virus überhaupt nicht für ernst:"

,.,.,

Schade, dass solche Aussagen immer wieder erfunden werden.
Das disqualifiziert den Schreiber grundsätzlich.

Zuschüsse nur für die Sommermonate

sind doch nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Bei den Reisebüros ist es doch so dass es immer noch aufgrund der unklaren Lage so gut wie keine Neu-Buchungen gibt. Überhaupt bekommen die Reisebüros doch erst ihre Provision wenn die Reise wirklich startet. Da momentan immer noch fast nur noch umgebucht wird, gibt es weiterhin kein Geld. Bei vielen kleinen und mittleren Reisebüros ist die Luft bald zu Ende - und zwar bevor die ersten Zuschüsse eintröpfeln. Und das wird wohl vor Ende des Jahres nicht viel besser werden. Was bringen da schon 3-4 Monate? Hier hängen auch viele Arbeitsplätze und Steuermilliarden dran - nicht nur bei den Großen für die anscheinend Geld ohne Limit da zu sein scheint.

Jahrhundertprojekt @ 12:25 von Meinung zu unse..

So einen radikalen Umbau ließe sich nur mit einem bedingungslosen Grundeinkommen realisieren - und nicht wenn plötzlich die Hälfte der Bevölkerung vor der Arbeitslosigkeit stünde weil ihre bisherigen Arbeitsplätze alle wegbrechen und sie vor dem Nichts stünden.
Aber Sie haben Recht - nicht mit diesen Politikern. Aber was kommt bei uns denn nach?

@ rareri

"Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nimmt das Virus überhaupt nicht für ernst:"

Da Medien natürlich nur eine Abweichung der Normalität in den Nachrichten bringen, sind Sie möglicherweise einer falschen Wahrnehmung erlegen.
Allerdings kommt in den Nachrichten, bei Bildern aus Berlin beispielsweise, wo in Booten manche Menschen lustig für Freiheitsrechte saufen, auch immer der Nachsatz , das die Mehrheit sich vernünftig verhält

12:13 von rareri

«Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nimmt das Virus überhaupt nicht für ernst: `Naja, das ist halt da und wir müssen damit leben; Hauptsache mir passiert nichts.`»

Ganz sicher nimmt die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland Corona ernst.

Wäre es anders … wären ganz andere Zahlen an Infektionen im Zeitverlauf, an akut aktiven Fällen von Erkrankten, und auch an der Zahl der Toten.

Am 08. Juli 2020 um 12:36 von werner1955

"Wann kommen die Hilfen für Steuerzahler und Rentner?"
#
#
Gar nicht.
Wer Steuerzahler ist, hat seinen Arbeitsplatz noch.
Welche Einnahmeverluste haben den Rentner?
Diese haben in diesem Monat eine gute Rentenerhöhung erhalten. Diese zurecht, da es die letzten Jahre eher Mau war.

Man fühlt sich verraten und verkauft

Ganz besonders unverständlich ist es, dass man die Macher wieder nur mit ein paar Euro für Betriebskosten und dem angeblich(!) erleichterten Zugang zu Hartz IV "unterstützt".
Ich empfinde dies als einen Schlag ins Gesicht und bin unfassbar enttäuscht. Diese Menschen leisten gerade im Kulturbereich unglaublich wichtige Arbeit, von der viele Millionen Menschen profitieren und werden so unangemessen behandelt, es treibt einem Scham, Tränen und Zornesröte gleichermaßen ins Gesicht.
Wie kann man nicht sehen, welch immensen auch und gerade wirtschaftlichen Schaden diese so unerklärlich kurzsichtige Entscheidung des Wirtschaftsministers anrichtet, wenn die zweitgrößte Branche vor die Hunde geht? Das kulturelle Leben so nachhaltig zu zerstören, obwohl man wissen müsste, dass zig Millionen Menschen mit Kultur das Leben in einer so bitteren Leistungsgesellschaft überhaupt ertragen.
Der Wirtschaftsminister lässt die 2.größte Branche des Landes mit Millionen von Arbeitsplätzen zugrunde gehen!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

14:10 von tagesschlau2012

Wer Steuerzahler ist, hat seinen Arbeitsplatz noch.///
Für die MwSt. braucht man einen Arbeitsplatz?

12:07 von Demokratieschue...

>>Die Wirtschaft wird sich fruehestens 2021 erholen weil unsere werte Bundesregierung mit diesem Corona-Mist so viel kaputtgemacht hat und die werte CSU die ganzen Clubs, Discos und Kneipen zerstört und damit so viele Arbeitsplätze zerstört.<<

Und nun erklären Sie mir bitte einmal, was denn Ihrer Meinung nach die werte CSU, die sämtliche Clubs, Kneipen und Discos geschlossen hat, denn anderes hätte machen sollen? Alles ignorieren und weiter laufen lassen?
Und wieso überhaupt reden Sie nur von der "werten CSU"? Meines Wissens ist das in sämtlichen deutschen Bundesländern geschehen und nicht nur in Bayern, egal ob von CDU/CSU, SPD oder grün regiert...überall wurde dicht gemacht, sonst sähe es hier vermutlich ganz anders aus.
Da geht manchmal ganz schön die Phantasie mit Ihnen durch!

Uns allen werden Opfer abverlangt..

aber ich frage mich, warum nicht den Vermietern, Versicherern, Kreditgebern?
Vermieter dürfen immerhin nicht kündigen, aber die kommen den Milionen von existenziell Betroffenen kein Stück entgegen, stunden ja, die ohnehin in den letzten Jahren aber an Wucher grenzenden Erhöhungen zurücknehmen? Nee, nee, zahlen, oder Insolvenz anmelden, was gehen mich deine Probleme an. Du hast dein Geschäft und deine Lebensgrundlage vom Staat verordnet zum Schutz der Allgemeinheit verloren? Tut uns ja echt Leid, aber Miete, Versicherung, Zinsen etc. die wollen die Gierschlunde alle weiterhin haben. Ich rede jetzt nicht von dem kleinen, anständigen privaten Vermieter, da gibt es sicher sehr ehrenwerte Menschen. Aber die ganzen großen Wohnungshaie? Da hört man nichts von sozialer Verpflichtung und Gemeinschaftssinn, erbärmlich! So sind die lächerlichen Hilfen für Betriebskosten praktisch nur Subventionen für die Konzerne, die eh am meisten haben, tolle Leistung Hr Altmaier/Hr Scholz, vielen Dank!

12:13 von rareri

>> Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nimmt das Virus überhaupt nicht für ernst: `Naja, das ist halt da und wir müssen damit leben; Hauptsache mir passiert nichts.`<<

Ich denke schon, dass die überwiegende Mehrheit der hiesigen Bevölkerung das Virus ernst nimmt. Die jüngere Generation tut sich innerhalb einer Gruppe untereinander vielleicht manchmal schwer damit, aber in den Geschäften oder im ÖPNV wird größtenteils (Ausnahmen bestätigen die Regel) nach Vorschrift gehandelt, so weit ich das beurteilen kann.

"einfache Bürger" werden sehr wohl unterstützt

... und zwar mit dem Kurzarbeitergeld, 60-70% vom Lohn.
Der Statt erhält so mit sehr viel Geld Arbeitsplätze, die anderfalls verloren gehen würden
(Das sind für einen Durchschnittverdiener 10000-15000 Euro in 5 Monaten)
Und diejenigen, deren Job nicht in Gefahr ist, brauchen auch keine Unterstützung, weil Sie keine coronabedingten Einkommenseinbußen haben
Und wer gar keine Einkommen mehr hat, bekommt immerhin die Miete bezahlt und ALG-II, das ist nicht sehr viel, aber weit aus mehr als Nichts

Und noch etwas: jeder Job, der durch Coronahilfe an Unternehmen gerettet werden kann, hilft nicht zuletzt dem Arbeitnehmer auf lange Sicht.

Wielange werden die Hilfen

eigentlich gezahlt ? Kommt kein Impfstoff wird Corona noch jahrelang bleiben. Mit den jetzigen Einschränkungen (die allerdings zurecht bestehen) wird es dauerhaft keine Lösungen für Bars, Diskos, Volkfesten, Sport und Konzertveranstaltungen usw geben. Wenn ich lese das man z.B. in der Lanxess Arena zu Köln mit 10% Auslastung plant, schwant mir nichts gutes. Also max. 1800 anstatt 18000 Zuschauer. Da wird jedes Event zum Verlustgeschäft. Viele Sachen können mit diesen Einschränkungen einfach nicht funktionieren. Hilfen bis zum St. Nimmerleinstag ? Gibt es einen Plan B ?

Keine Rücklagen für drei Monate?

Ich bin immer wieder überrascht, dass sowohl Unternehmer wie auch Privatleute nicht mal mehr Rücklagen für drei Monate haben. Sicher, nicht jeder hat ein hohes Einkommen oder macht große Umsätze, aber ich finde diese fehlende Eigenverantwortung schon bedenklich.
Andererseits braucht man heute ein dickes Auto im Geschäfts-/Privatleben und muß mehrfach im Jahr in Urlaub fahren oder fliegen.
Meine Eltern hatten einen Bauernhof, da wurde in den fetten Jahren gespart und zurückgelegt, weil man nie wußte wie im Folgejahr die Ernte ausfällt. Mir ist das letztes Jahr schon im Hinblick auf die heutige Agrarindustrie aufgefallen, dass wenn die Ernte nicht passt, weil es halt nicht regnet, wird nur noch sofort nach dem Staat geschrien. Wo bleibt das unternehmerische Risiko? Heute ist es usus, Gewinne zu privatisieren und Verluste zu sozialisieren.

15:35 von Jacko08

Ich denke schon, dass die überwiegende Mehrheit der hiesigen Bevölkerung das Virus ernst nimmt
.
das sehe ich jeden Tag beim Einkauf
ne Maske trägt jeder .... aber korrekt über die Nase bestenfalls die Hälfte
die vielen Demos - ohne Abstand und Maske
kein Wunder der Mensch reagiert nur wenn er ne Gefahr wahrnimmt
in meine Jugendzeit als es noch Opfer der Kinderlähmung gab an Krücken sich rumschleppend
war es mit der Popularität von Impfgegnern anders bestellt ...

@13:02 von Wolf1905 (Vorgängermeldung)

Sie wollen allen Ernstes mit der längst überalterten Geschichte, dass in Griech "damals auch Rente an die Hinterbliebenen von bereits Verstorbenen jahrelang ausbezahlt wurde" auf die jetzt notwendige EU-Solidarität zur Stärkung des Binnenmarktes antworten?
Für mich ein weiterer Kommentar, der zeigt, dass nicht alle auf der Höhe der Diskussion angekommen sind.
Im übrigen erfordern unterschiedliche Infrastrukturen in den unterschiedlichen EU-Mitgliedsstaaten auch unterschiedliche Steuersysteme. Und wenn man Kritik an der hohen Steuerlast in D äußert - mit einer an manchen Stellen durchaus berechtigten Kritik, warum an so vielen Stellen im Land die Infrastruktur bröckelt - sollte man die Ursache dafür nicht den Griechen, Italienern oder Spaniern anhängen.
Griechenland, Portugal und v.a. Italien liegen übrigens über dem OECD-Durchscnitt in der Steuerstatistik. Und 2018 liegt Italien beim Anteil der Steuern und Abgaben am Bruttoeinkommen weltweit betrachtet direkt hinter Deutschland.

Keine Rücklagen um 15:53 von lh

Wir leben in einer sehr veränderten Welt. Sehr viele Menschen haben sich selbstständig gemacht in einer Zeit, als es nicht viele Jobs gab und haben mit viel Mut, Fleiß und Engagement einen Lebenserwerb aufgebaut von dem sie gerade so leben können. Diese Menschen, ich z.B. sind Stolz darauf, dies geschafft zu haben und noch nie einen Cent vom Staat erhalten zu haben! Ich darf Ihnen versichern es waren schon reichlich harte Jahre dabei und die wenigen Jahre, die so gut waren, dass man Rücklagen hätte bilden können, haben gerade mal die harten Jahre ausgeglichen, in denen man Investitionen verschieben musste, oder auch teure, Zahnbehandlungen, oder einfach nur einen neuen Staubsauger! Ich versichere Ihnen, die Zeiten, wo jemand automatisch von seiner Selbstständigkeit leben kann UND Rücklagen, oder Altersversorgung bilden kann sind lange vorbei. Diese vielen hunderttausend Menschen verlieren nun ihre Existenz für den Schutz aller, ist da eine Unterstützung nicht nur fair und anständig?

@ 15:28 von Forfuture

"Von uns allen werden Opfer abverlangt, aber ich frage mich, warum nicht den Vermietern, Versicherern, Kreditgebern?"

Das machen die doch, wo ist denn ihr Problem? Die Versicherungen stunden zum Beispiel Beiträge zur Lebensversicherungen etc. zinsfrei oder setzen die komplett aus, Banken sind auch sehr großzügig, was Tilgungsaussetzungen angeht. Und werden ganz massiv darunter leiden, wenn die Insolvenzen losgehen.

Was erwarten Sie denn? Soll ihre Versicherung Ihnen Versicherungsschutz ohne Beiträge anbieten, oder wie stellen Sie sich das vor?

Und die Vermieter dürfen nicht kündigen. Das trifft einige private Vermieter richtig hart, wenn sie ihre Tilgung nicht mehr zahlen können. Da werden auch einige Vermieter ihre Existenz verlieren.

Die Einzigen, die trotz Corona keine finanziellen Einbußen haben sind die Lebensmitteleinzelhändler, der Versandhandel und Telefon- und Streamingdienste.

Herr Altmeier...

wie lange so dass denn noch so gehen? Mit bürokratischen Maßnahmen die Unternehmen weiter drangsalieren, immer neue Programme, bis nach der BTW 21 etwa? Und danach die dicke Rechnung? Kleine Selbständige gehen wie viele andere derweil zuhauf vor die Hunde. Und die CDU sonnt sich im Kampf gegen Corona. Man kann über diese Regierung nur noch den Kopf schütteln..

Lets play the game

Die meisten Menschen in Deutschland und auch in anderen Ländern nehmen das Virus nicht ernst. Der Bevölkerung ist durchaus aufgefallen, welche Diskrepanz es zwischen medialer Darstellung und tatsächlicher Bedrohung für das Leben gibt.
Das Masken getragen werden und auch ansonsten viele Regelungen mitgetragen werden, liegt an den Vorgaben der Regierung sowie dem Verhalten der Exekutive und Judikative. Die Bevölkerung verhält sich nach dem Motto: Lets play the game.

um 16:36 von Dr. Dr. Sheldon

Aber genau darum geht es doch! Die Hilfen für Selbstständige, die nur bei Betriebskosten unterstützen führen doch zwangsläufig in die Insolvenz, weil von heute auf morgen die kompletten Einnahmen weggebrochen sind, nun Darlehen, Mieten, Versicherung nicht bezahlt werden können. Die privaten Lasten, die jahr(zehnte)lang kein Problem waren erschlagen viele nun von einem Tag auf den anderen, dies kann man mit Hartz IV einfach nicht auffangen. Stundungen helfen da kaum, weil sie nur einen Schuldenberg aufbauen, da die entgangenen Einnahmen nicht später hinzukommen. Versicherungen können Sie häufig nicht einfach so kündigen und die Banken lassen sich die Stundungen durchaus bezahlen. Ich hatte die privaten Vermieter ausdrücklich ausgenommen und selbstverständlich muss man auch denen helfen, wenn sie in eine Notlage geraten. Hilft man den kleinen Selbsständigen nicht auch mit einer Unterstützung(ein paar wenige Mrd.!) für den Lebensunterhalt, steuert dieses Land in eine teurere Katastrophe!

13:28 von Sausevind

"Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nimmt das Virus überhaupt nicht für ernst:"
,.,.,
Schade, dass solche Aussagen immer wieder erfunden werden.
Das disqualifiziert den Schreiber grundsätzlich.

Sind Sie tatsächlich davon überzeugt, dass Ihre Meinung einen höheren Stellenwert hat, als die Meinung eines anderen Users. Ihr Kommentar ist nur eine bloße Meinung und hat mit Wahrheit nicht einmal ansatzweise was zu tun. Nur eine Meinung; nicht mehr wert und (dis)qualitativ als die Meinung eines anderen.

Darstellung: