Kommentare

Völlig folgerichtig

Für die Trumponarier mag es eine völlig folgerichtige Entscheidung des Idols sein, für mich ist sie sinnlose Symbolpolitik.

Wir werden hier in Florida

Wir werden hier in Florida einen sehr hohen Preis bezahlen fuer Trump's mismanagement des coronavirus outbreak.

Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen.
Sie alle muessen enthoben werden aus ihren Aemter und im Januar 2021 D.C. verlassen haben. Nur dann kann covid-19 bekaempft werden. Mit Trump und seiner unfaehigen administration sicher nicht

Hoffentlich geht es mit dem

Hoffentlich geht es mit dem Truppenabzug aus Deutschland auch so schnell.

Austritte und Kündigungen

Kann der Mann auch mal positive Politik machen? Sorry, war ne rhetorische Frage.

Abrüstungs- und Handelsverträge kündigen und Gesetze seines Vorgängers streichen. Und jetzt eben noch der Austritt aus der WHO. Das ist alles was der Typ hin bekommt.

Er kann ja die WHO schlecht finden, Verträge unvorteilhaft. Aber ich würde gern mal von ihm sehen, dass er was Besseres auf die Beine stellt, anstatt einfach nur das Bisherige wegzuwerfen.

Euch ist doch hoffentlich

Euch ist doch hoffentlich bewusst, warum Trump überall aussteigt? Das hat nichts mit deutschem natobeitrag oder dem meldewesen der WHO zu tun. Ihm geht die Penunze aus. Patte is alle. Pleite.
Zumal die WHO sowieso irgendwie einen zweifelhaften nutzen hat.
Wirklich brauchen tut die niemand.

Köstlich...

... ausgerechnet der Coronamanager (besser gesagt Totalausfall) Trump, wirft der WHO schwere Versäumnisse vor.

WHO ???

Es ist richtig, dass Präsident Trump die Gefahr des Corona-Virus unzureichend eingeschätzt hat. Es ist zwar bedenklich, aber durchaus menschlich, wenn er sein Verhalten daher herunterspielt, allemal vor den amerikanischen Wahlen. Richtig scheint mir allerdings zu sein, dass es die Leitung der WHO vorgezogen hat, zuerst mal eine Zeitlang bevorzugt mit den Chinesen zu kooperieren. Die Kontakte, die China auch mit deutschen Mandatsträgern versuchte aufzubauen, wurden m.E. bislang ebenfalls nur unzureichend aufgedeckt. Die erhöhten Zuwendungen Chinas an die WHO macht ebenfalls stutzig. Irgendwie ist mir diese Organisation nicht so ganz geheuer.

Gut

Die WHO hat in der Corona Krise keine Uebersicht bewiesen.... nutzlos.
Maskenpflicht, Tröpfchen Infektion, Aerosole...

Sie laufen jedem Thema hinterher... folgerichtig sollten Sie umorganisiert werden und mit weniger Geld auskommen.... oder das Geld sollte lieber direkt den Bedürftigen überwiesen werden.

Kindergartenallüren

Es war und ist schon im Kindergarten so. Mancher, der "Bestimmer" sein will und es nicht sein kann oder darf, versucht es dann damit, andere unter Druck zu setzen oder deren Bausteine umzuwerfen.
So kommt mir aktuell der US-Präsident und seine "Gang" vor. Wenn ihr nicht macht, was wir wollen, gibts Sanktionen oder wir machen nicht mehr mit.
Solche Kindergartenrüpel diszipliniert man oft dadurch, daß man sie dann allein läßt und erst wieder mit ihnen agiert/redet, wenn sie sich wieder benehmen oder zumindest versuchen, es zu lernen.
Wieviel Prozent der Welt besteht aus den USA? Vielleicht sollten wir uns endlich mal die Frage stellen, ob wir diese real existierende USA noch brauchen oder ob die Welt nicht besser dran ist, jener kein (bisher) überdimensioniertes Mitspracherecht mehr zu gewähren?
Es ist wohl nicht besonders schlau, wenn "the leader of the world" aus Kindsköpfen besteht, die sich nicht zu benehmen wissen und das Wohl der Welt permanent gefährden, denen wir folgen.

Die WHO hat in der Pandemie

Die WHO hat in der Pandemie schlecht reagiert. Am Anfang versucht die Sache kleinzureden.
Ich frage mich, ob Tedros der richtige Mann an der Spitze ist, zumal seine Nähe zu China bekannt ist.
Deutschland hat eigenständig klug reagiert und Schlimmeres verhindert. Von der WHO kam da gar nichts. Daher stelle auch ich mir die Frage nach dem Nutzen dieser Organisation.

@09:20 von sonnenbogen

.... oder das Geld sollte lieber direkt den Bedürftigen überwiesen werden.

Ich bin mir sicher, dass das die eigentliche Intention von Trump ist. Das wird er tun. Ich fürchte nur, dass seine Definition von "Bedürftigkeit" nicht die meine ist.

Welche Alternative zu WHO

haben USA für die Welt?

@ Am 08. Juli 2020 um 09:29 von NeutraleWelt

Korrekt. Anstatt auf Donald Trump rumzuhacken, sollte man lieber einmal das Verhalten der WHO in der Anfangszeit der Pandemie und insbesondere die Zusammenarbeit (lies: Folgsamkeit) mit China infragestellen. Aber das traut sich ja niemand aus Angst vor Peking.

Re : sonnenbogen !

Ich bin der Auffassung, das dies so nicht ganz stimmt. Denn es waren die Chinesen, die erst einmal alles verleugneten und zu spät informierten. Die obersten Herren in Peking haben es einfach selbst versäumt, die ersten Warnungen ernst zu nehmen und lieber den besagten Doktor ins Gefängnis gesteckt. Und erst Tage nach den ersten Meldungen der WHO hat auch die KP den Ausbruch bestätigt.
Und auch dann haben die Chinesen lange Zeit nicht wirklich mit der WHO zusammen gearbeitet, sondern nur versucht, nicht zu viel preis zu geben. Selbst heute wollen sie keine wirkliche Untersuchung. WARUM WOHL ?????
Es mag zum Teil zutreffen, dass die WHO wie viele andere Behörden nicht die Schnellste ist, was aber Trump da tut, ist einfach nur unterirdisch und dumm !!!

Am 08. Juli 2020 um 08:58 von .tinchen

" Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen.
Sie alle muessen enthoben werden aus ihren Aemter und im Januar 2021 D.C. verlassen haben. Nur dann kann covid-19 bekaempft werden. Mit Trump und seiner unfaehigen administration sicher nicht "

Nun gut, ich lebe nicht in Florida, kann also zu den Zuständen nicht viel sagen, aber Standpartys und so weiter, waren nicht hilfreich, auch das Verhalten der Einwohner nicht gerade vorbildlich.

Wird es beim nächsten der kommt besser ?, oder sieht der nicht auch wo er und Familie bleiben ?, ich weiß es nicht.

WHO hat sicher auch Fehler gemacht, und der USA geht wohl langsam das Geld aus, und spart jetzt an der falschen Stelle.
Mit den höchsten Militärausgaben der Welt, wäre reichlich Sparpotenzial vorhanden.

Die USA hat 330-40 Millionen Einwohner, die so um die 7,5 Milliarden, darüber müsste die Welt mal gemeinsam nachdenken.

Kritik an der WHO ?

Lassen wir für einen Moment alle Klischees beiseite : Trump hat massive Kritik an der WHO geübt, hat ihr zu enge Verbindung zu China vorgeworfen - und beiden eine gemeinsame Verschleierungstaktik beim Ausbruch der Corona-Krise. Ist das berechtigt ? Es ist nämlich nicht nur Trump, der solche Vorwürfe erhebt. Als einfacher Bürger können wir nur Vermutungen anstellen - das hilft nicht weiter. Aber das ist auch nicht der Kernpunkt. Der nämlich ist : in jeder internationalen Organisation wird es immer Dissonanzen geben. Die können aber nur in Verhandlungen bearbeitete werden, nicht durch Verweigerung. Trump verweigert aber, warum auch immer. Er torpediert geradezu die Chance einer friedlicheren Weltgemeinschaft. DAS ist das Signal welches wir verstehen und umsetzen müssen .Wir - das ist Europa, unter Einschluß der Russischen Föderation. Die Anwesenheit der US-Truppen in Europa (!!) ist der völlig falsche Weg und ein gefährliches Signal. Deutscher Kanzler? Nur der, der das versteht.

09:16 von Muzzi

"...Es ist zwar bedenklich, aber durchaus menschlich, wenn er sein Verhalten daher herunterspielt, allemal vor den amerikanischen Wahlen..."

Nur jemand der NICHT direkt betroffen ist, kann Trump's disaster handling des coronavirus outbreak so schoen reden und entschuldigen.

Fast 3 Millioinen bestaetigte Faelle und 130,000 Tote und Trump redet ueber covid-19 im past tense, so als waere es schon vorbei. Aber das Gegenteil ist der Fall: jeden Tag werden neue Rekordwerte erreicht.
Und was macht Trump ? er verlaesst die WHO um den coronavirus zu bekaempfen.
Mind-blowing

@09:11 von Bender Rodriguez

"Das hat nichts mit deutschem natobeitrag oder dem meldewesen der WHO zu tun. Ihm geht die Penunze aus. Patte is alle. Pleite."

Jepp, sehe ich genau so, alle Vorwürfe die immer kommen, sind Scheinargumente und da er unglaublich ungeschickt agiert, sieht man das auch.
aktueller Schuldenstand USA: 26,637 Billionen USD

Neutrale Welt

Ich möchte Ihnen beipflichten. Von Aktivitäten der WHO hört und liest man so wenig, daß sich die Frage stellt, ob die Gelder für eine so träge Organisation nicht eingespart - oder etwa anderweitig besser ausgegeben werden. Eine Übersicht über die Finanzen könnte uns der Faktenfinder gern zusammenstellen. Wir würden dann mit Staunen sehen, wie viele sogenannte Spezialisten für Nichtstun ganz prächtig verdienen.

rer Truman Welt

Es kann nur helfen Trump vielleicht doch im Januar endlich aus dem Präsidentenamt zu befördern. Dieser Austritt zusammen mit seiner Pandemie Politik und der realen Entwicklung der Ausbreitung des Virus in den USA könnte das "Beförderungsmittel" am Tag der Wahl sein. Bei einer solch absehbaren Entwicklung würden ihm dann seine hektisch produzierten "Fake Facts" ebenso wenig helfen wie die wohl gründlich vorbereitete Schmutzkampagne gegen seinen Gegner.

Re : Glasbürger !

Ihr Post ist echt gut geschrieben. Nur möchte ich anfügen, es gibt auch schon im Kindergarten die Hinterhältigen, die ganz bewusst andere anstacheln, nicht so Gutes zu tun.
Und wenn wir die Welt von Heute anschauen, sehen wir etliche dieser hinterhältigen Protagonisten in sehr gehobenen Positionen, die nur ihre eigene Agenda pflegen, und dies mit aller Brutalität und Rücksichtslosigkeit. Denen geht es nur um sehr viel Macht und sehr viel Geld.
Wenn sie davon sprechen, nicht mit diesen Rüpel zu sprechen, gebe ich ihnen recht, nur leider gibt es doch tatsächlich "Kinder" die wollen immer nur reden und erreichen gar nichts. Die sind nicht, meist auch aus finanziellen Gründen, bereit den Gesprächsfaden abreisen zu lassen und so naiv, zu denken, sie könnten mit Reden was erreichen.
Das ist das Tragische heute, da gibt es Rüpel, und viele unfähige und dumme Politiker, die glauben, die Rüpel und Hinterhältigen zum Besseren zu bekehren. Welch ein Wahnsinn !!

Andere Ansicht zur WHO

Wenn man sich die Arbeit der WHO der letzten Jahre allgemein ansieht, nicht nur Covid19, dann macht sie im Verhältnis zu den geringen Mitteln, die sie hat, eine relativ gute Arbeit.
In einer globalisierten Welt ist eine weltweit tätige Organisation zur Gesundheitsvorsorge extrem wichtig. Und natürlich kooperiert die WHO mit der Chinesischen Regierung, sie muss mit allen Regierungen weltweit kooperieren. Die WHO hat keine Armeen, keine Geheimdienste, viel zu wenig Geld, keine Machtmittel. Sie kann kann nur freundlich bitten und gut zureden. Sie ist auf den guten Willen und die Mitarbeit der Nationalstaaten angewiesen.
Wenn nun bei Covid19 die Zögerlichkeit der WHO beklagt wird, kann man sich ansehen, welche Staaten vorbildlich schneller gehandelt haben. Mir fällt keiner ein.

09:42 von Sebastian15

Aber das traut sich ja niemand aus Angst vor Peking.
.
vor Washington vielleicht ?
wir leben in einer Welt die von Machtspielchen beherrscht wird
gelegentlich sollte man sich das vergegenwärtigen
bevor man glaubt es wäre wie im Märchen
Rotkäppchen und der böse Wolf

"der Postillon" weiß schon wieder mal mehr

und titelte unlängst "USA treten aus der Erde aus".

Das ganze schöne Theater in einem einzigen Satz.

Was ist das nur für eine possibility?

"Die erhöhten Zuwendungen Chinas an die WHO macht ebenfalls stutzig. Irgendwie ist mir diese Organisation nicht so ganz geheuer." @Muzzi
.
Da sieht man mal, wie finster die Machenschaften sind: Trump zahlt der WHO nix mehr, und nun übernehmen die Chinesen einen Teil des Ausfalls! Was ist dieser Trump doch für ein gewiefter Taktiker, auf diese Weise China so an den Pranger zu stellen. Einfach genial! - So schlägt er zwei Fliegen mit einer Klappe: mehr Geld für Pleite-Amerika und die Chinesen als Finsterlinge, WEIL die die WHO retten!
.
Kann man auch "von hinten durch die Brust ins Auge" nennen. Und dem folgen sogar einige Unbeirrbare.

USA - isolated by Trump; so

USA - isolated by Trump; so heißt die höflich formulierte Variante. Der Austritt aus der WHO ist da nur ein Mosaikstein.
Die USA werden durch Trump gespalten, vernachlässigt, international nicht nur isoliert sondern als unzuverlässig und unberechenbar eingestuft und mehr und mehr an den Rand eines Bürgerkriegs gebracht; so heißt die ungeschönte pointierte Variante.
Die GOP der Republikaner kann auch für die eigene Partei höchstens noch Schadensbegrenzung betreiben, indem sie sich klarer von Trump absetzt; einige Senator*innen und Gouverneure haben das begriffen.

Trump hat in der Coronakrise...

...bislang sehr viel falsch gemacht. Und das scheint sich auch nicht zu ändern...

Folgerichtig müsste auch er “austreten“.

Die 116 Millionen Beitrag der USA sind doch bei den heutigen Summen, die weltweit im Rahmen der Coronakrise ausgegeben werden, geradezu lachhaft, sie sollten leicht ausgleichbar sein.

Kritik an WHO politisch motiviert - gleich doppelt

Man stelle sich vor, Süd-Korea wäre an Stelle Chinas gewesen beim Epidemiegeschehen. Wäre dann die WHO in gleicher Weise kritisiert worden von einigen westlichen Regierungen, allen voran den USA? Wohl kaum.

Es geht also ein Stück weit um Deutungshoheit in der Systemkonkurrenz, und das vermutlich sogar weitgehend unabhängig davon, wie demokratisch oder diktatorisch China nun angesehen wird. Hätte die Pandemie in Nordkorea begonnen, wäre niemand auf die Idee gekommen, die WHO zu kritisieren.

Tatsächlich hat die WHO rechtzeitig und eindringlich westliche Regierung vor Untätigkeit und Trägheit gewarnt sowie zur Zusammenarbeit mit China gemahnt.

Diese Warnungen wurden allerdings in den Wind geschlagen. Stattdessen gab es ein wochenlanges China-Bashing, auch eine „soziale Distanzierung“ von Chinesen und anderen asiatisch aussehenden Menschen.

@ Muzzi

Zitat: "...dass es die Leitung der WHO vorgezogen hat, zuerst mal eine Zeitlang bevorzugt mit den Chinesen zu kooperieren. Die Kontakte, die China auch mit deutschen Mandatsträgern versuchte aufzubauen, wurden m.E. bislang ebenfalls nur unzureichend aufgedeckt..."
1.) Die Cooperation mit dem augescheinlichen Ausbruchsland halte ich weitgehend für normal.
2.) Bereits in diesem Forum gab es rechtzeitig mahnende Stimmen. Was erkennt der einfache Bürger ... was eine Regierung? Die meisten Regierungen haben erst einmal abgewiegelt und einige schwer bis zu spät reagiert, die Entwicklung einfach verpennt.
3.) China und Russland haben die Auflösungserscheinungen der USA erkannt. Wo Amerika, teils mit hanebüchener Begründung, ein militärisches, wirtschaftliches oder soziales Vakuum hinterlässt, drängen sie, mal schnell mal langsam, hinein. Eine Eigenschaft die der EU völlig abgeht ... wir beweinen nur die Folgen.
Deswegen spielt die EU in der Weltpolitik eine untergeordnete Rolle.

Nur konsequent

Die "Behörde" WHO sitzt voller Funktionäre und Versorgungsfälle, ist scherfällig und verkalkt, wie alle Institutionen, deren Arbeitsweise und Effizienz nicht regelmäßig geprüft werden. Sie leben fett und ausgesprochen gut vom Geld der Nationen und bringen am Ende nicht viel. Trumps Schritt ist verständlich. Warum soll seine Nation das noch bezahlen. Entweder die WHO wird gründlich reformiert und aufgeräumt, oder andere werden seinem Beispiel folgen. Deutschland bleibt natürlich stur und lässt stattdessen den Steuerzahler nunmehr erhöhte Beiträge zahlen, für eine lahme Einrichtung, statt auf grundlegende Veränderungen zu pochen.

Trump-Lob von (kaum) neutrale Welt

...und da sind sie wieder, die eilfertigen Geister, die jede noch so einfältige Äußerung des Potus schön reden müssen. Es geht doch immer um dieselbe Methode. Trump hat beim Corona-Management kläglich versagt, erst leugnen, verharmlosen, dann dem Problem hinterher rennen. Nun sucht er wie immer Schuldige, er selbst will und kann für seine Fehler keine Verantwortung tragen. Mag sein, dass die WHO nicht alles richtig gemacht hat, das spielt hier aber keine Rolle und wären neben die riesigen und dilettantischen Fehlern von Trump eher vernachlässigbare Bagatellen.

@ 09:44 von wenigfahrer

"WHO hat sicher auch Fehler gemacht, und der USA geht wohl langsam das Geld aus, und spart jetzt an der falschen Stelle."
.
Ich glaube nicht, das in einem Milliarden- (oder gar Billionen?) Haushalt ein paar popelige 116 Millionen eine Rolle spielen.
Das war eine politische Entscheidung.
Man kann jetzt über den Nutzen der WHO diskutieren.
Für mich hat die WHO unter der jetzigen Führung versagt.

@ NeutraleWelt, um 09:29

Die WHO mag anfangs in der Tat Einiges verkehrt gemacht haben, die Chinesen ebenfalls, und andere auch.

Bloß:
Bevor Corona in den USA Fuß gefasst hatte, wusste Trump längst von anderen Ländern, dass damit nicht zu spaßen ist - machte sich lustig darüber und nimmt die Epidemie ja bis heute nicht mit dem gebotenen Ernst zur Kenntnis.

Und Trump-typisch schiebt er den Schwarzen Peter überall hin, mimt den Entrüsteten und spart Ausgaben.

Wie praktisch doch...

Politische Reflexe

Im gesamten Westen - nicht nur den USA - herrschte Ende Januar die Meinung vor, bei „uns“ könne es keine „chinesischen Verhältnisse“ geben, man sei gut vorbereitet, hätte ein überlegenes Gesundheitssystem (Karliczek hatte Ende Januar sogar einen Covid 19 Impfstoff für den Sommer angekündigt!) und außerdem würde es ja sowieso nicht so schlimm werden, etc.

Doch es kam viel schlimmer als in China. Vor allem die USA haben sich blamiert, man sucht deshalb nach Sündenböcken. Der Umgang mit dem Kommandanten eines Flugzeugträgers zeigte das zB sehr deutlich.

Fehler?
Machen nur die anderen.

Missstände ?
Gibt es nur in Russland und China.

Neben Chorona , bitte auch auf Zurechnungsfähigkeit testen!!!!

Es ist schon verwunderlich, daß ausgerechnet der größte Versager in der Bewältigung der Chorona-Krise, wie die Infektionszahlen in den USA belegen, der WHO Versagen vorwirft.

Auch die Kündigung bewährter Abrüstungs- und Handelsverträge, die den Weltfrieden gesichert haben, die Mimik, Gestik und seltsame Präsentation seiner Unterschrift unter Verträge und Verordnungen, sowie Sanktionen und Drohungen gegenüber Partnern lassen mich am Verstand von Trump zweifeln.

Vielleicht sollte er nicht nur auf Corona sondern auch einmal auf seine Zurechnungsfähigkeit getestet werden. Ich meine das ernst, denn der Mann ist in seinen Entscheidungen unberechenbar!!!

WHO-Austritt der USA

Solange D.T, noch im Amt ist müssen wir immer mit irgendwelchen Unsinnigkeiten rechnen ! Alle diese Dinge scheinen mir aus Launen heraus bestimmt zu sein was auch bestätigt , dass er einfach keinen Gesamtplan hat für die USA. Alles aus dem Bauch heraus ist langfristig unhaltbar für Land und Leute.

Auflösung

Haben wir in den USA eigentlich eine Demokratie oder eine Monarchie ?
Entscheidet er bzgl. WHO alleine ? Löst er als nächstes den Congress auf, da dieser scheinbar wirkungslos ist ? :-) Ausgerechnet der Corona-Leugner im eigenen Land wirft der WHO in Sachen Corona Fehlverhalten vor ...

um 09:29 von NeutraleWelt

>>... Von der WHO kam da gar nichts. Daher stelle auch ich mir die Frage nach dem Nutzen dieser Organisation.<<

Amerika, besser gesagt der Totalausfall im Weißen Haus, hat überhaupt nicht reagiert. Ich finde es schon abenteuerlich zu glauben, Trump würde - unabhängig von den Chinageschichten - Empfehlungen der WHO annehmen.

@ 09:55 von Carlos12

"Wenn nun bei Covid19 die Zögerlichkeit der WHO beklagt wird, kann man sich ansehen, welche Staaten vorbildlich schneller gehandelt haben. Mir fällt keiner ein."
.
Echt nicht?
Sie leben in einem!

@09:42 von Sebastian15

"Anstatt auf Donald Trump rumzuhacken, sollte man lieber einmal das Verhalten der WHO in der Anfangszeit der Pandemie und insbesondere die Zusammenarbeit (lies: Folgsamkeit) mit China infragestellen. Aber das traut sich ja niemand aus Angst vor Peking."

Ganz genau. Schliesslich hätten China und der WHO ja klar sein müssen, dass selbst Deutschland noch 76 Tage nach der ersten WHO-Warnung braucht um aufzuwachen und Massnahmen zu ergreifen. Die haben uns die ganzen wichtigen Informationen über dieses Virus einfach vorenthalten, so dass wir hier noch wochenlang unwissend waren und höhnisch über das rigorose Regime ablästerten als die ihre krassen "Grippe"-Bekämpfungsmassnahmen durchgezogen haben.

@ 10:13 von Advokat76

"Trump-Lob von (kaum) neutrale Welt
...und da sind sie wieder, die eilfertigen Geister, die jede noch so einfältige Äußerung des Potus schön reden müssen."
.
Sie müssen schon ein bisschen differenzieren.
Ich rede nicht über die Unfähigkeit von Trump, ich rede über die Unfähigkeit der WHO.
Ich habe Trump auch nicht gelobt.
Wäre schön, wenn Sie sachlich bleiben könnten.

Re : Carlos12 !

Genau dies ist es, keine wirkliche Macht, zu wenig Geld und immer auf die Zusammenarbeit angewiesen. Da kann dann im Grunde jedes Land treiben was und wie es will, für die WHO ein Desaster !
Tatsächlich haben in dieser Pandemie viele Länder zu zögerlich, überheblich, arrogant und passiv reagiert.
Da wurde zig Ressourcen unnötig verschenkt und verbraten, und dies alles nur wegen zu viel Egoismus, fehlender oder falscher Strategie, unfähige und unlautere Politiker und Regierungen.
Wenn schon eine solche Behörde für Gesundheit eingerichtet wird, sollte sie auch die nötigen Befugnisse bekommen, um im Falle einer anklingenden Pandemie für ein rasches Eingreifen zu sorgen. Und natürlich von allen die nötigen Geldmittel !

Austritt

ich weis gar nicht warum sich alle so aufregen, denn bis heute hat Trump fast alles was Er angekündigt hat auch umgesetzt , somit ist Er allen anderen Politikern in der Welt weit voraus auch wenn man mit seinen Methoden nicht einverstanden ist. jedoch hat ER versucht alles um zusetzten was Er vor der Wahl seinen Wähler versprochen hat. hat bis heute einer unsere Politiker seine Wahlversprechen gehalten ; Antwort Nein. das Er jetzt aus der WHO austritt hat Er vorher angekündigt mit der Begründung sollte sich die WHO nicht reformieren würde die USA austreten. die Frage ist doch hat die WHO reagiert oder alles beim alten gelassen. für mich hat die WHO in den letzten 10-20 Jahren leider zu viele Fehler begangen und da durch nicht vertrauenswürdig.

@11:07 von Traumfahrer

"Wenn schon eine solche Behörde für Gesundheit eingerichtet wird, sollte sie auch die nötigen Befugnisse bekommen, um im Falle einer anklingenden Pandemie für ein rasches Eingreifen zu sorgen."

Naja, im Grunde vertraut doch Niemand auf die Unabhängigkeit dieser Institution, wenn schon deren Sprecher Trump als dumm bezeichnen, weil der Abzug seiner Gelder auch Verlust von Einfluss bedeutet. Selbst das Personal, dass sich locker zur Hälfte aus der Gesundheitsindustrie rekrutiert ist auch nicht vertrauenserweckend.
Wenn, dann muss man wie in der UN Landesvertreter über Massnahmen abstimmen lassen die aber eher Politiker als Mediziner sind. Im Kampf gegen so ein Virus scheitert die Menschheit mal wieder an sich selbst.

08:58 .tinchen

>>Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen.<<

Ich glaube, mehr als die Hälfte der Bevölkerung Europas, nein, die halbe Weltbevölkerung, wird die Daumen drücken, dass dies auch klappt!
Allerdings wird es eine Weile dauern, bis der bereits angerichtete Schaden wieder repariert werden kann.

um 11:07 von Traumfahrer

Wenn schon eine solche Behörde für Gesundheit eingerichtet wird, sollte sie auch die nötigen Befugnisse bekommen, um im Falle einer anklingenden Pandemie für ein rasches Eingreifen zu sorgen. Und natürlich von allen die nötigen Geldmittel !

Ja, ja, die WHO ist eine Behörde (und da sitzen nur faule überbezahlte Beamte {anderer User})!

Wer auf so einen Unsinn kommt hat sich nie über die UN und deren Unterorganisationen informiert. Das sind keine Behörden oder Ämter, die irgendwelche Befugnisse haben. Das sind internationale, multilaterale, meist anerkannte Organisationen, leider ohne jegliche Befugnisse. Was die UNO oder irgendeine ihrer Teil-Organisationen beschließen ist heutzutage leider das Papier nicht wert, auf dem es ausgedruckt werden könnte. Dies liegt (leider) daran, daß die Nationalstaaten (und ihre "Entscheider") für ihre Entscheidungen, wie katastrophal diese auch sein mögen, über den grünen Klee gelobt wedren.

USA treten offiziell aus WHO aus ?

Bedauerlich das Mr. Trump davon ausgeht das "Er" Amerika ist. Und ..warum seine Berater scharf darauf sind, dass Mr. Trump das noch immer "Gute" das teils in Amerika "noch" existiert, fast täglich, intensiver entehrt, ist für mich im politischen überdenken nur noch als Aben (d) teuerlich zu bezeichnen. Von dem, was er nach seinem Rückzug ins Privatleben irgendwann, seine Familie ausbaden lassen könnte, vermag auch ich nur tief besorgt zu überdenken. Denn ich denke mir, dass wohl jede Person die in Amerika geboren wurde Stolz auf Amerika ist. Aber mit jedem abenteuerlichen Strategie- Exzess den Mr. Trump mit Blick auf endendlichte Wahlgewinne im politischen Amt für sich in spe aufzürnt, verändert er die Ehrbarkeiten für das gesellschaftliche Ansehen im späteren Privatleben seiner liebsten. Ich hoffe Er bedenkt endlich: dass seine Amerikanischen Vor- Präsidenten global oft in Respekt bedacht werden. Er aber als Zürner!
Besorgte Überdenkung auch von.
Frau D. Brauer

@ 09:42 von Sebastian15

Vielleicht sollten Sie sich erst mal informieren, wer und was die WHO ist. Die WHO hat nur geringe Geldmittel und überhaupt keine Vollmachten. Sie ist also, um dringend benötigte Daten aus China zu bekommen, auf die Freundlichkeit Chinas angewiesen. Und China ist bekanntlich alles andere als freundlich, wenn man China kritisiert, so berechtigt es auch sein mag. Also bleibt der WHO nichts anderes übrig, um ihrem Auftrag gerecht zu werden, sanfte Flötentöne anzuwenden. Rumpoltern wie Trump, Putin und Erdogan kann man nur aus einer Position der Stärke heraus (auch wenn man dann manchmal dumm dasteht, wenn sich die eigene Stärke als deutlich geringer herausstellt, als man glaubte). Selbst die UN, die durchaus Machtmittel hat, erweist sich als ebenso zahnloser Tiger, wie die WHO - und aus der tritt Trump interessanterweise nicht aus.

@ 11:15 von Michael Klaus Möller

"denn bis heute hat Trump fast alles was Er angekündigt hat auch umgesetzt" Wie gut, dass Sie "fast" geschrieben haben. Denn Mexiko hat die Mauer nicht bezahlt und auch sonst hat er nur umgesetzt, was zu zerstören er versprochen hat. Keine seiner Versprechungen, was er aufbauen will, hat er gehalten. Zerstören ist leicht (z.B. Obamacare), aber Neues aufbauen ist mehr, als ein Narzist leisten kann.

UNO

Es wäre interessant, mal eine Übersicht über alle UN-Organisationen einschließlich Unterorganisationen sowie aller von ihnen abhängigen NGO und anderer Einrichtungen zu sehen und eine Bewertung über ihren Zweck, ihre Aufgaben, Effizienz und finanzielle Mittel dazu. Wahrscheinlich würden wir da öfter nur den Kopf schütteln. Weiß jemand, ob es so etwas überhaupt gibt ?

Trump ist Trump

Er hat versprochen USA first und danach handelt er auch.
Ob dies aber für seine USA immer gut sein wird, das wird erst die Zukunft zeigen.
In Sachen Corona hat DT allerdings bewiesen, daß er zu nichts fähig ist, außer Shows zu machen.
Die WHO hat sicher Fehler gemacht, das erkennen auch andere Länder so an, aber die Fehler Trumps in dieser Misere zeigen sich doch Tag für Tag.
Diese Pandemie als "kleine Grippe" zu betiteln und zu leugnen ist nicht nur grob fahrlässig.
Was interessieren ihn die vielen US-Toten?
Nichts...nur seine Wiederwahl

Am 08. Juli 2020 um 08:58 von

Am 08. Juli 2020 um 08:58 von .tinchen
Wir werden hier in Florida

Wir werden hier in Florida einen sehr hohen Preis bezahlen fuer Trump's mismanagement des coronavirus outbreak.

Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen.
Sie alle muessen enthoben werden aus ihren Aemter und im Januar 2021 D.C. verlassen haben. Nur dann kann covid-19 bekaempft werden. Mit Trump und seiner unfaehigen administration sicher nicht

////////

Ihre Worte in Gottes Ohr!

@09:10 von dr.bashir

>>Austritte und Kündigungen
Kann der Mann auch mal positive Politik machen? Sorry, war ne rhetorische Frage.

Abrüstungs- und Handelsverträge kündigen und Gesetze seines Vorgängers streichen. Und jetzt eben noch der Austritt aus der WHO. Das ist alles was der Typ hin bekommt.<<

Das ist nicht ganz richtig. Mit einigen Ländern hat er auch Verträge "ausgehandelt" (die er zuvor gekündigt hatte). Allerdings verhandelt er wie ein Mafioso.
Das Ganze ist für ihn ein Machtspiel. Daher denkt er ja auch, dass die WHO nach der Pfeife der USA zu tanzen habe, weil sie der größte Beitragszahler war.
Das es auch manchmal um ein großes Ganzes geht kommt ihm nicht in den Sinn.

...denn bis heute hat Trump

...denn bis heute hat Trump fast alles was Er angekündigt hat auch umgesetzt...

Ist das so? Das gelingt mir nur schwer zu sehen. Fangen wir mal mit dem berühmten "making America great again" an. Dazu müsste man ja erst mal glauben, dass es damit vor seiner Zeit ein Problem gab. Aber selbst wenn ich das annehme, kann ich keine Veränderung erkennen.

Dann seine Behauptung, er sei der größte "Dealmaker" und würde den USA jede Menge guter Deals verschaffen. Er hat zwar alle möglichen bestehenden Verträge gekündigt aber leider durch nichts Besseres ersetzt.

Was sonst noch? Gibt es eine Mauer zu Mexiko? Zum Glück nicht. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass es dem anscheinend typischen Trump-Wähler, der im Rust-Belt Angst um seinen Job hat, heute besser geht, als unter Obama. Höchstens emotional, wenn er an Trumps Sprüche glaubt.

Die Erfüllung von Wahlversprechen ist auch kein Wert an sich, wenn das Versprechen Mist ist.

@09:42 von Sebastian15

>>@ Am 08. Juli 2020 um 09:29 von NeutraleWelt
Korrekt. Anstatt auf Donald Trump rumzuhacken, sollte man lieber einmal das Verhalten der WHO in der Anfangszeit der Pandemie und insbesondere die Zusammenarbeit (lies: Folgsamkeit) mit China infragestellen. Aber das traut sich ja niemand aus Angst vor Peking.<<

Selbst wenn man das WHO-Handeln am Anfang der Corona-Krise für kritikwürdig hält (was viele tun) ist die Auflösung des Ladens bzw. der Austritt schlichtweg keine angemessene Reaktion.
Sie lassen Ihr Auto ja auch nicht verschrotten, weil es auf den ersten Kilometern stottert.

Das ist kein konstruktiver Umgang - v.A. nicht im Kontext globaler Kooperation.

Man kann nicht nur immer Zahlemann & Söhne sein

Ein bisschen hat Trumph schon recht, wenn er stocksauer ist und zumindest zunächst einmal den Geldhahn zudreht. Wenn Einsicht kommt, kann man ihn ja wieder aufdrehen.

Bei der WHO müsste schon mal mit eisernem Besen gekehrt werden und Sanktionen von allen Staaten der Welt getroffen werden
Wie war das zu Beginn der Corona-Pandemie in China. Die WHO hat sich von China ins Boot holen lassen und es ist getan worden, ob nichts wäre.

So geht es halt einfach nicht.

@09:16 von Muzzi

>>Die erhöhten Zuwendungen Chinas an die WHO macht ebenfalls stutzig. Irgendwie ist mir diese Organisation nicht so ganz geheuer.<<

Ich habe keine Ahnung wieviel China an die WHO zahlt, finde das allerdings auch nicht zentral. China ist ein riesiges Land und finanziell nicht schlecht aufgestellt.

Die WHO hat (zu Recht) einen exzellenten Ruf. Das heißt nicht, dass sie perfekt ist - sie nun aber generell in Frage zu stellen schießt über das Ziel meilenweit hinaus.

Am 08. Juli 2020 um 09:42 von

Am 08. Juli 2020 um 09:42 von Sebastian15
@ Am 08. Juli 2020 um 09:29 von NeutraleWelt

Korrekt. Anstatt auf Donald Trump rumzuhacken, sollte man lieber einmal das Verhalten der WHO in der Anfangszeit der Pandemie und insbesondere die Zusammenarbeit (lies: Folgsamkeit) mit China infragestellen. Aber das traut sich ja niemand aus Angst vor Peking.

//////////////

Bin mir aber trotzdem sicher, dass auch wenn die WHO Trump noch rechtzeitiger gewarnt, er nicht darauf gehört hätte. Da bin ich mir so sich wie das Amen in der Kirche. Mein Bauchgefühl und etwas Menschenkenntnisse kommen zu dem Schluss, bevor jetzt gleich Reaktionen kommen wie: "belegen bitte" usw. usf.
Für mich will dieser "best Präsi ever" mit dieser Aktion einfach von seinen anderen Baustellen ablenken. Mir kommt er inzwischen so vor, als würde er nur noch wild um sich schlagen. Wen er dabei trifft scheint ihm schlichtweg egal zu sein.

Wenn sie persönlich etwas

Wenn sie persönlich etwas gegen mich vorzubringen haben, warum tun sie es nicht ?
Mein Kommentar ist nicht negativer als viele andere zu diesem Thema.

um 11:32 von Autograf

Selbst die UN, die durchaus Machtmittel hat, erweist sich als ebenso zahnloser Tiger, wie die WHO - und aus der tritt Trump interessanterweise nicht aus.

Wirkliche Machtmittel hat auch die UN leider nicht. Der UN-Sicherheitsrat ist für Trump und andere auch nur deshalb von Nutzen, weil es das Instrument des VETO's gibt, mit dem jede vernünftige Lösung verhindert werden kann.

Wenn der Größte Präsident aller Zeiten aber nach einer Wiederwahl keinen Nutzen mehr in der UNO sieht, dann tritt er auch da aus.

@09:49 von Quakbüdel

>>Von Aktivitäten der WHO hört und liest man so wenig, daß sich die Frage stellt, ob die Gelder für eine so träge Organisation nicht eingespart - oder etwa anderweitig besser ausgegeben werden.<<

Weil die WHO ihr Geld also nicht für Marketingmaßnahmen raushaut, damit jeder desinteressierte Hanswurst über ihre Leistungen informiert wird, stellen Sie die Organisation in Frage?
Die WHO ist eine hochspezialisierte Einrichtung. Sie Wissen ja wahrscheinlich auch nicht was die DFG oder die Max-Planck-Gesellschaft im Detail tut. Das macht deren Arbeit aber nicht unwichtig.

>>Eine Übersicht über die Finanzen könnte uns der Faktenfinder gern zusammenstellen. Wir würden dann mit Staunen sehen, wie viele sogenannte Spezialisten für Nichtstun ganz prächtig verdienen.<<

Wo wenig Ahnung haben und so abfällig schreiben... Ich finde Ihren Beitrag unglaublich.
Wir geben das X-Fache für den beknackten BER aus und der ist im Vergleich völlig unbedeutend.

Ablenkungsstrategie ohne Rücksicht auf Verluste

Mit seiner Kritik an der WHO versucht Trump doch nur, von eigenem Fehlverhalten abzulenken. Ähnlich die Kündigung des Pariser Klimaschutzabkommens. Trump verfolgt stets eigene Interessen. Die Wirtschaft muss am Laufen gehalten werden, koste es, was es wolle - gegebenenfalls auch zu Lasten des Klimas oder von Menschenleben. Daher schafft er sich dann eigene Wahrheiten: Corona ist für ihn nur eine besondere Form von Grippe und verschwindet wie von selbst. Der Klimawandel ist nicht wirklich existent. Man mag vieles an der WHO und durchaus zu Recht kritisieren. Es braucht aber solche Expertengremien und eine internationale Zusammenarbeit, gerade in Krisenzeiten. Dies wird ein Egomane wie Trump nie verstehen.

@09:57 von Titijana

>>Und ich bin kein "Trump Getreuer"
Wenn mal nur mehr so wären.
Hat die WHO ihre Aufgabe erfüllt oder nicht?
Wenn man tatsächlich der Auffassung ist, dass der Vertrag nicht erfüllt wurde, ist es einfach folgerichtig.auszutreten.<<

Die WHO ist kein gewinnorientiertes Dienstleistungsunternehmen das man mal eben austauschen könnte. Und selbst wenn es eines wäre: Bei Vertragsverfehlungen wird zuerst eine Nachbesserung eingefordert und nicht gleich alles abgebrochen.

Die Aufgaben der WHO auf Corona zu reduzieren ist absurd!

Richtige Kritik, falsche Folgerung

Die Kritik an der WHO ist nicht neu und in Teilen auch richtig. Es ist ja auch nicht wegzudiskutieren, dass sich die WHO zu Beginn der Pandemie von Chinas Machthabern hat an der Nase durch die Manege führen lassen.

Dennoch ist der Austritt falsch. Denn die WHO unterstützt so viele sinnvolle Gesundheitsprojekte in der Dritten Welt, dass man da einfach mitmachen muss.

Das interessiert aber Trump nicht, der ja nichts Eiligeres zu tun hatte, als Obamas Reformen in der Krankenversicherung zu zerstören.

Hallo Forist Sebatian15

Ihre Überdenkung ist erfrischend.
Geldmittel..
Vollmachten...
Freundlichkeit Chinas..
kritisiert..
Rumpoltern und
Positionen der Stärke .. -
Ich freue mich über ihre konstruktiven Standpunkte.
Aber...
Wir befinden uns allesamt in einem
"Auch- Neuzeit- Jahrtausend"!
Die Freudlichkeit Chinas: ist dortige Mentalität die global arrangiert geboten wird. Selbstwertgefühl genannt! Gut so. Daran mangelt es friedfertig getätigt in vielen Umgangsarten in Alltagen. -
Alle Zahlungsvarianten der Welt sind eine simple Erfindung unserer eigenen Spezies: Menschheit! Ursprung: dem endlich friedlichen Miteinander- Füreinander gelobt!
Logo..beginnen politische Wagnisse im Pro, mit Bedacht. Trifft Argument auf Abwehr, statt auf Friedenschancen, verliert die Menschheit gemach reihum! China ist kein Übel. Nur das Plus inmitten Friedenschancen. Das geht nur gemeinsam. Ohne Fäusteschwingen! Ohne globale Geldnöte im Neu- Anfang der Chancen im Miteinander! Käffchenthema meinerseits. Gruß, Frau D. Brauer

@wegelagerer34: WHO ist nicht schuld am Geschehen

Sie schrieben: „ Die "Behörde" .. sitzt voller Funktionäre und Versorgungsfälle, ist schwerfällig und verkalkt, wie alle Institutionen, deren Arbeitsweise und Effizienz nicht regelmäßig geprüft werden. “

Sehr treffend formuliert ! Das was sie sagen ist völlig zutreffend auf eine Vielzahl von Behörden die mir spontan in den Sinn kommen. Die WHO gehört aber nicht dazu.

USA treten offiziell aus WHO aus

Die WHO sollte in diesen schlimmen Zeiten einer Pandemie zur Abwechslung mal ein Vorbild sein und die Aufgaben durchführen, die mit der Gesundheit zu tun haben. Jedenfalls hat die WHO bis heute kein Zaubermittel gegen Corona gefunden.
Auch die nun höchsten Corona-Zahlen in den USA hat die WHO zugelassen. Diese wachsen auch in den klassischen Hochburgen der Demokraten. Trump befindet sich nun fast in der Hochphase des Wahlkampfs. Die Demokraten haben ihm im Januar 2017 einen großen Saustall hinterlassen. Er muss wiedergewählt werden, um aufräumen zu können.

Einerseits...

...wird dem Donald offfensichtlich das Geld hinten und vorne knapp. Andererseits musste er rasch einen Buhmann finden, dem er die Schuld für sein unsägliches Corona-Management in die Schuhe schieben kann. Das der Donald was falsch macht ist ausgeschlossen, angesichts der göttlichen Omni-Kompetenz mit der er von Geburt an ausgestattet ist. Nun muss sich auch die WHO leider eine gewisse Behäbigkeit nachsagen lassen, auch wenn sie unter dem Druck steht nicht einfach irgendwelche unbewiesene Panik-Daten herumtrompeten zu können, sondern nur bestätigte Dinge in die Beurteilung der (immerhin Welt-)Lage aufnehmen kann. Das ist gerade bei Beginn einer Pandemie mit unbekanntem Auslöser, Verlauf und Schadenpotential sehr schwierig. Natürlich müssen solche Organisationen sich mit der Zeit auch verändern, straffen, und ihre Aufgabengebiete (z.B. Koordination und Prävention) zeitgemäß anpassen. Das sehe ich leider weder bei der UNO noch der WHO. So werden sie für Leute wie DT gut angreifbar.

USA auf dem Weg zum Außenseiter

In den USA herrscht oft das Gefühl vor, der Nabel der Welt zu sein. Tatsächlich kontrollieren die USA durch Ratingagenturen und ihren Einfluss auf Weltbank und Währungsfond die internationalen Zahlungsströme und den Kapitalmarkt. Dazu kommt, dass die USA zwar den Internationalen Strafgerichtshof nicht nur nicht anerkennen sondern gar sanktionieren, selbst aber ihr Recht zB bei der Börsenaufsicht oder in der Außenpolitik (Iran, Russland) gerne gegen Drittstaaten exterritorial zur Anwendung bringen. Erwähnt seien auch die Aufkündigungen des Klimaschutz- oder diverser Rüstungskontrollabkommen.

Das geht nur so lange gut, solange den USA wirtschaftlich und technologisch niemand das Wasser reichen kann.

Doch Russland (in der Militärtechnik) und China (in Wirtschaft, Finanzwesen und Technologie) schicken sich an, den USA Paroli zu bieten. Dieser Prozess wird letztlich in der internationalen Isolation der USA gipfeln. Und diese „Isolation“ wird nicht „splendid“ (glänzend, strahlend) sein!

Am 08. Juli 2020 um 11:52 von

Am 08. Juli 2020 um 11:52 von Sinnprüfer
Man kann nicht nur immer Zahlemann & Söhne sein

Ein bisschen hat Trumph schon recht, wenn er stocksauer ist und zumindest zunächst einmal den Geldhahn zudreht. Wenn Einsicht kommt, kann man ihn ja wieder aufdrehen.

Bei der WHO müsste schon mal mit eisernem Besen gekehrt werden und Sanktionen von allen Staaten der Welt getroffen werden
Wie war das zu Beginn der Corona-Pandemie in China. Die WHO hat sich von China ins Boot holen lassen und es ist getan worden, ob nichts wäre.

So geht es halt einfach nicht.

////////

Und Sie sind sich ganz sicher, dass Trump, wäre er von der WHO viel früher gewarnt worden, auch dementsprechend gehandelt hätte? Also ich glaube er hätte weiterhin behauptet es wäre einer Erfindung der Demokraten oder sonst was gewesen!

@ nie wieder truppenabzug

Hoffentlich geht es mit dem Truppenabzug aus Deutschland auch so schnell.

WHO und Truppenabzug von Deutschland nach Polen ist ja wohl ein etwas seltsamer Vergleich. Der Truppenabzug geht naturgemäß viel langsamer. Er wird bis zum 4. November nicht beginnen. Und dann wird vermutlich ein anderer Präsident den Blödsinn stoppen.

@.tinchen - Eigeninitiative ist gefragt!

08:58 von .tinchen:
"Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen. [...] Nur dann kann covid-19 bekaempft werden."

Sie suchen die Schuld bei Trump. Trump sucht die Schuld bei der WHO. Ich hingegen sehe die Schuld bei denen, die keine Lust auf Abstand und Maske haben.

Die Behörden geben Regeln vor. Den Kampf gegen Corona müssen aber Sie und Ihre Mitbürger führen.

@ knut2000

Wenn sie persönlich etwas gegen mich vorzubringen haben, warum tun sie es nicht?

Keine Sorge, alles gut.


Mein Kommentar ist nicht negativer als viele andere zu diesem Thema.

Kein Problem, für solche Forenbeiträge habe ich offensichtlich eine Schwäche.

Geht es hier um Macht?

@ Autograf:

Selbst die UN, die durchaus Machtmittel hat, erweist sich als ebenso zahnloser Tiger, wie die WHO

Machtmittel? Welche Machtmittel hat denn die UN?

09:54 von Traumfahrer

>>Und wenn wir die Welt von Heute anschauen, sehen wir etliche dieser hinterhältigen Protagonisten in sehr gehobenen Positionen, die nur ihre eigene Agenda pflegen, und dies mit aller Brutalität und Rücksichtslosigkeit. Denen geht es nur um sehr viel Macht und sehr viel Geld. [...]
Die sind nicht, meist auch aus finanziellen Gründen, bereit den Gesprächsfaden abreisen zu lassen und so naiv, zu denken, sie könnten mit Reden was erreichen.<<

Es gibt nicht nur schlechte Politiker mit viel Geld. Es gibt auch schlechte Politiker ohne Reichtum und Macht. Mich erschleicht langsam das Gefühl, dass Sie eine Phobie gegen Leute mit Vermögen haben, wenn ich Ihre Kommentare so lese.
Warum spielen Sie immer wieder so sehr auf das Geld anderer Leute an? Gönnen Sie anderen Leuten kein Vermögen, oder wie ist das zu verstehen?

@11:38 von heige1953

>>Er hat versprochen USA first und danach handelt er auch.
Ob dies aber für seine USA immer gut sein wird, das wird erst die Zukunft zeigen.<<

Was Trump abzieht nennt man in der Spieltheorie eine "dominante Strategie".
Spoiler Alert: Diese führt nicht immer zum besten Ergebnis... insbesondere langfristig.

@ Neutrale Welt

So, so - Deutschland hat also vorbildlich "schneller" gehandelt als die WHO? Die WHO hat am 30.01. 2020 Covid zur "Gesundheitlichen Notlage internationaler Tragweite" ausgerufen. Was geschah danach noch in Bad Ischgl (Österreich), auf Starkbierfesten und im Karneval in Deutschland. Der Lockdown in D kam im März 2020. Man hat also 4 - 6 Wochen in D verstreichen lassen (in den USA noch viel mehr Zeit). Also: Wirklich schneller als die WHO?
5 Gramm Wissen wiegen mehr als 1000 Tonnen Meinung!

Jetzt hat man halt die WHO als klassischen Sündenbock - ein Klassiker. Was nicht heißt, dass nicht auch (!) die WHO Fehler gemacht hat, reformiert gehört. Das kann aber nicht vom Versagen Trumps, Johnsons, Bolsonaros, der Entscheider in Bad Ischgl etc. ablenken.

10:25 von Möbius

Nein, Fehler haben nicht nur die anderen gemacht. Das behauptet auch gar niemand.
Keiner wusste das Ausmaß des noch ziemlich unerforschten und deswegen unbekannten Virus Covid 19 richtig einzuschätzen, niemand konnte all die Folgen genau vorher sehen. Es war ja zu Anfang noch nicht einmal sicher, ob es sich dermaßen in aller Welt so ausbreiten würde.
Welche Regierung hätte das vorhersehen und all das wissen können und dementsprechend von Anfang an perfekt handeln können?
Und all die Fehler, die auch DE zu Anfang begangen hatte, wie fehlende Schutzkleidung, usw. wird hier aber nicht so zynisch weg gewischt wie in den USA...

@12:39 von WiPoEthik

"Was Trump abzieht nennt man in der Spieltheorie eine "dominante Strategie".
Spoiler Alert: Diese führt nicht immer zum besten Ergebnis... insbesondere langfristig."

Vor allem weil das Spiel um einzelne Verhandlungsgegenstände kein geschlossenes System ist. Man wird das Wohlwollen gegenüber den USA aufgeben und in anderen Bereichen gegen sie arbeiten um eigene Interessen durchzusetzen – wird eh Zeit.
Bisher haben gerade die Europäer die USA als Freund und Verbündete betrachtet, wobei es schon immer so fatalistische Realpolitiker gab die sich darüber amüsierten und klar machten, dass die erwachsene Player nur Interessen kennen.

@09:43 von Traumfahrer

>> ...und lieber den besagten Doktor ins
>> Gefängnis gesteckt...

Hää, er wurde weder verhaftet noch ins Gefängnis gesteckt. Die Polizei hat ihn lediglich als ZEUGEN vorgeladen. Würde aber in dieser Situation in Dtl. genauso passieren.

@ carstens67

Der Lockdown in D kam im März 2020. Man hat also 4 - 6 Wochen in D verstreichen lassen

Man kann nur umsetzen, was auch durchsetzbar ist. Und da war die deutsche Strategie optimal und sehr vernünftig. Besser als die Strategie Chinas, die letztlich auf Totalüberwachung und Entmündigung basiert und besser als die Strategie der USA, die auf Ignorieren und Wegschauen fußt.

Hinterher wissen es alle besser,

auch viele Foristen hier, das ist keine große Kunst. Ja, China hat am Anfang nicht optimal und vor allem nicht ehrlich kommuniziert, insbesondere versucht die Warner im eigenen Lande zum Schweigen zubringen. Ja, Covid wurde am Anfang, nicht nur von China, sondern weltweit , unterschätzt. Die früheren Erfahrungen haben zu dieser Unterschätzung der Risiken geführt - Sars blieb weitgehend in Asien und forderte weltweit unter 800 Todesopfer, Mers blieb weitgehend im arabischen Raum, Ebola in Afrika. Die Gefahren der Schweinegrippe vor Jahren sehr stark überschätzt, den Fehler wollten viele nicht wieder begehen. Da gab es viele Fehleinschätzungen! Noch nachdem die Zustände in Wuhan längst bekannt waren, nachdem die WHO eine Pandemie ausrief, verharmloste gerade Trump und tut es bis heute. Die WHO kann nichts für das Versagen von Trump, die 130.000 Toten in den USA liegen alleine in Trumps Verantwortung.

Glauben heißt nichts wissen

Wie Trumph gehandelt hätte wenn….. das kann niemand wissen.

Sicher ist jedoch, dass die WHO nicht korrekt gehandelt hat, als sie den Ausbruch der Pandemie vertuschte. Und dass man auf unkorrektes Handeln reagieren sollte, steht doch außer Zweifel.

Einsicht? Undenkbar!

@ Sinnprüfer:
Ein bisschen hat Trumph schon recht, wenn er stocksauer ist und zumindest zunächst einmal den Geldhahn zudreht. Wenn Einsicht kommt, kann man ihn ja wieder aufdrehen.

Glauben Sie wirklich, dass Trump auf Einsicht hofft? Hält er Einsicht bei anderen Menschen für denkbar?
Seine eigene Politik ist meiner Ansicht nach von Einsicht in mögliche Fehler vollkommen unbeleckt.

WHO Finanzierung, UN -Organisationen

Immer wieder wird nach einem Faktenfinder oder anderen Informationen "gerufen".

Alle die hier schreiben, sind offenbar in der Lage, sich ins Internet zu begeben.
Warum recherchieren Sie also
nicht selbst, wenn Sie wirklich etwas interessiert.

@Bernburger49,
@Quakbündel,
Mit wenigen einfachen Suchanfragen findet man, wonach Sie fragen.

12:21, Robert Wypchlo

>>Die WHO sollte in diesen schlimmen Zeiten einer Pandemie zur Abwechslung mal ein Vorbild sein und die Aufgaben durchführen, die mit der Gesundheit zu tun haben. Jedenfalls hat die WHO bis heute kein Zaubermittel gegen Corona gefunden.<<

Dabei wäre das doch ihre Aufgabe. WHO steht ja schließlich für Welt-Hexerei-Organisation.

>>Auch die nun höchsten Corona-Zahlen in den USA hat die WHO zugelassen. Diese wachsen auch in den klassischen Hochburgen der Demokraten.<<

Die WHO hat die Infektionszahlen in den USA also zugelassen. Wahrscheinlich in Zusammenarbeit mit der demokratischen Partei. Was für eine Verschwörung! Aber schön, daß es Trump und Sie gibt, um sie aufzudecken.

>> Die Demokraten haben ihm im Januar 2017 einen großen Saustall hinterlassen.<<

Woran machen Sie das fest?

>>Er muss wiedergewählt werden, um aufräumen zu können.<<

Er versucht es ja schon die ganze Zeit. Irgendwie wird sein Haus im übertragenen Sinne, also die USA, aber immer unaufgeräumter und chaotischer.

11:38 von heige1953

"Was interessieren ihn die vielen US-Toten?
Nichts...nur seine Wiederwahl"

,.,.,

Ob er nachts Albträume hat, wissen wir nicht.

Wir können nur sein Handeln beobachten, aber dessen Motivation zu ergründen ist uns verschlossen.

Es GENÜGT auch, sein Handeln zu beobachten, um sämtliche Register zu ziehen, eine Alternative für ihn zu ermöglichen.

@ 09:20 von sonnenbogen

„Gut Die WHO hat in der Corona Krise keine Uebersicht bewiesen.... nutzlos.
Maskenpflicht, Tröpfchen Infektion, Aerosole...“
Sie haben sicher schon bemerkt, dass die WHO im Januar offiziell gewarnt hat - die Diskussion über z.B. Aerosole kam erst nach Studien, die aufgrund von hot spots erstellt wurden...
Die internationale Zusammenarbeit in der WHO während einer Pandemie aufzugeben bedarf eigentlich keines Kommentars - das das Unsinn ist sollte jeder merken. Und das verzweifelte Aufkaufen von Medikamenten, die nur lindern... - was macht Trump, wenn die „bösen“ Chinesen zuerst einen Impfstoff entwickeln?

13:45 von carsten67

"Die WHO kann nichts für das Versagen von Trump, die 130.000 Toten in den USA liegen alleine in Trumps Verantwortung."

,.,.,

Das heißt, Trump hätte sämtliche Corona-Toten verhindern können?

Wer dermaßen ignorant argumentiert, muss sich nicht wundern, wenn Trump-Gegner nicht für voll genommen werden.

@12:21 von Robert Wypchlo

"Auch die nun höchsten Corona-Zahlen in den USA hat die WHO zugelassen. Diese wachsen auch in den klassischen Hochburgen der Demokraten."

Netter Versuch das katastrophale Management in den USA nun nach China auch noch der WHO direkt in die Schuhe zu schieben, die ja nun mal Null Handlungsbefugnisse hat.
Allerdings teile ich Ihre Andeutung, dass die demokratisch geführten Bundesstaaten es Trump ja durchaus vormachen könnten wie es besser geht anstatt immer wie das Kaninchen auf die Schlange zu gucken und dabei zu vergessen, dass man ja souverän handeln könnte wenn man denn kompetent wäre.

@ Robert Wypchlo

Die WHO hat die Infektionszahlen in den USA also zugelassen.

Oho. Ein sehr illusterer Verschwörungsmythos.
Wie geschaffen, um den greatest president ever rein zu waschen.

11:36, Bernburger49

>>UNO
Es wäre interessant, mal eine Übersicht über alle UN-Organisationen einschließlich Unterorganisationen sowie aller von ihnen abhängigen NGO und anderer Einrichtungen zu sehen und eine Bewertung über ihren Zweck, ihre Aufgaben, Effizienz und finanzielle Mittel dazu. Wahrscheinlich würden wir da öfter nur den Kopf schütteln. Weiß jemand, ob es so etwas überhaupt gibt ?<<

Sie könnten ja, für den Anfang, mal den Wikipediaartikel oder einen Artikel aus einem beliebigen Analog-Lexikon (Brockhaus, Herder etc.) zum Thema UN lesen. Da erfahren Sie schon sehr viel und können sich dann weiterklicken, Querverweisen folgen undsoweiter.

NGOs sind Organisationen, die nicht staatlich finanziert und kontrolliert agieren. Deswegen heißen sie so, nämlich Non-Governmental Organisation. Die UN ist sozusagen der Dachverband aller Regierungen dieser Erde. Mit NGOs haben die definitionsgemäß nichts zu tun. Eine von den UN abhängige NGO wäre keine.

@Möbius

Danke für das Formulierungslob trotz Tippfehler! Steht Behauptung gegen Behauptung. Ich bleibe bei meiner. Im Übrigen bin ich das Trumpbashing leid. Ich muss ihn nicht mögen, mag ihn auch nicht. Aber viele US-Amerikaner mögen und wählen ihn. Dafür gibt es gute Gründe. Er sagt, was seine Vorgänger getan und verschwiegen haben und hat bislang keinen Krieg anhezettelt. Er ist direkt und anders. Auch mir ist er nicht sympathisch, aber das ist mir Frau Merkel auch nie gewesen. Trotzdem mögen sie viele Deutsche. Wachsam und kritisch bleiben, alles hinterfragen!

@ Robert Wypchlo

Jedenfalls hat die WHO bis heute kein Zaubermittel gegen Corona gefunden.

Ja, da müssen die WHO eigenen Forschungslabore ihre Zauberanstrengungen mal deutlich intensivieren.
Hexhex.

12:04, knut2000

>>Wenn sie persönlich etwas gegen mich vorzubringen haben, warum tun sie es nicht ?
Mein Kommentar ist nicht negativer als viele andere zu diesem Thema.<<

Wen meinen Sie?

Ich habe keinen einzigen Kommentar von Ihnen hier im Thread entdeckt.

Und es ist nicht verboten, negativ zu sein, solange man sich an Kommentarrichtlinien und Netiquette hält.

12:34 von Nachfragerin

<< 08:58 von .tinchen:
"Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen. [...] Nur dann kann covid-19 bekaempft werden."

Sie suchen die Schuld bei Trump. Trump sucht die Schuld bei der WHO. Ich hingegen sehe die Schuld bei denen, die keine Lust auf Abstand und Maske haben.

Die Behörden geben Regeln vor. Den Kampf gegen Corona müssen aber Sie und Ihre Mitbürger führen. <<

.-.-.-.-

Es ist Aufgabe der Regierung und der Behörden, die Bevölkerung richtig einzuschätzen - und DANACH die Regeln auszurichten.
Die Bevölkerung - in D und den USA - ist träge und kommt erst in die Hufe, wenn verpflichtende Regeln existieren.

Sinnlose Forderung

@ Glücklicher Leser
Sie haben sicher schon bemerkt, dass die WHO im Januar offiziell gewarnt hat - die Diskussion über z.B. Aerosole kam erst nach Studien, die aufgrund von hot spots erstellt wurden...

Versteh ich nicht. Kritisieren Sie im Ernst, dass die WHO ihre Schlussfolgerungen erst nach Erscheinen der Studie gezogen hat und nicht schon vorher?

@.tinchen 09:47

Zitat Muzzi: ""...Es ist zwar bedenklich, aber durchaus menschlich, wenn er sein Verhalten daher herunterspielt, allemal vor den amerikanischen Wahlen...""

Zitat .tinchen: "Nur jemand der NICHT direkt betroffen ist, kann Trump's disaster handling des coronavirus outbreak so schoen reden und entschuldigen.

Fast 3 Millioinen bestaetigte Faelle und 130,000 Tote und Trump redet ueber covid-19 im past tense, so als waere es schon vorbei. Aber das Gegenteil ist der Fall: jeden Tag werden neue Rekordwerte erreicht.
Und was macht Trump ? er verlaesst die WHO um den coronavirus zu bekaempfen.
Mind-blowing"

What kind of mind? Der Begriff ist mir in Verbindung mit Trump fremd. Ghebreyesus (WHO) warnte schon lange, da machteTrump noch Witze über das Virus.
Die Radikalisierung der Republikaner, und der von Trump aufgehäufte US-Schuldenstand, machen mir Sorgen für die US-Gesellschaft und Finanzpolitik. Trump hat fast alle freundschaftl. Staaten verprellt. Ohne Freunde "Make America great again"?

@12:31 von Möbius

Zitat:"Das geht nur so lange gut, solange den USA wirtschaftlich und technologisch niemand das Wasser reichen kann. ". Zitat Ende

Ahem (*räusper), wann soll das denn gewesen sein?
Gibts noch ne andere USA?

13:49, Sinnprüfer

>>Sicher ist jedoch, dass die WHO nicht korrekt gehandelt hat, als sie den Ausbruch der Pandemie vertuschte.<<

Die WHO hat den Ausbruch der Pandemie vertuscht?

Eine unglaubliche Behauptung. Sie ist natürlich durch die Meinungsfreiheit gedeckt, was aber an ihrer Unglaublichkeit absolut nichts ändert.

@fathaland slim, 14:23 (re Bernburger49, 11:36)

"NGOs sind Organisationen, die nicht staatlich finanziert und kontrolliert agieren. Deswegen heißen sie so, nämlich Non-Governmental Organisation. Die UN ist sozusagen der Dachverband aller Regierungen dieser Erde. Mit NGOs haben die definitionsgemäß nichts zu tun. Eine von den UN abhängige NGO wäre keine"

Wichtiger Hinweis. Das fein säuberlich auseinanderzuhalten, ist wirklich extrem wichtig, um nicht den "Überblick" zu verlieren.

14:23 @ fathaland slim

Sie haben sich wieder einmal geduldige Mühe gegeben, den Unbeholfenen zu helfen.

Ich habe mir diese Mühe weiter oben nicht gemacht.

Interessierte Erwachsene sollten selbständig in der Lage sein, solche Informationen zu finden.

Die Tagesschau soll offenbar auch zum "Mädchen für alles" herhalten.

Danke
Leipzigerin59

@ Nachfragerin 12:34

Zitat .tinchen: "Aber im November haben WIR die chance Trump, seine corrupte Familie, und die corrupte GOP einen hohen Preis bezahlen zu lassen. [...] Nur dann kann covid-19 bekaempft werden."

Zitat Nachfragerin: "Sie suchen die Schuld bei Trump. Trump sucht die Schuld bei der WHO. Ich hingegen sehe die Schuld bei denen, die keine Lust auf Abstand und Maske haben.

Die Behörden geben Regeln vor. Den Kampf gegen Corona müssen aber Sie und Ihre Mitbürger führen."

Und dem Habitus der amerik. Regierung zum Virus geben Sie keine Schuld am Coronawahnsinn in den USA? Wenn der Präsident das Virus herunterspielt, als Grippe bezeichnet, ist daß verantwortungslos, gerade in Beziehung auf die Wirkung auf die Menschen im Land.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: